Bernd Luckes Gebrauch des Wortes Entartung hat bei politisch sensiblen Menschen schlagartig das Bewusstsein dafür geweckt, dass unser Land von einem gigantischen nazistischen Komplex durchzogen ist, der mit Milliarden gefüttert wird und seine Tentakeln bis in Arztpraxen und Apotheken erstreckt: der Kampf gegen den Krebs. Denn was ist Krebsmedizin anderes als der Kampf gegen entartete Zellen?

(Von Peter M. Messer)

Wegen dieser erschütternden Erkenntnis hat sich an der Universität Göttingen der Arbeitskreis Kritische Krebsforschung (AKK) gegründet. Prof. Tabea Queerbein-Vollquark, Anglistin mit Schwerpunkt Postkolonialismus in gendertheoretischer Perspektive und provisorische Vorsitzende des AKK: „Unser Interesse ist kein medizinisches, sondern ein sozialwissenschaftliches. Wir begreifen Krebstherapie und Krebsforschung als sprachliche und bildliche Diskurse, die auf die Konstruktion und Selektion von Andersartigkeit, eben der angeblich entarteten Krebszellen, und deren Vernichtung ausgerichtet sind. Das ist brisant. Denn in diesen Diskursen kursieren Konzepte und eine Sprache, die es so auch im Dritten Reich gab. Es besteht die ständige Gefahr, dass diese Begriffe, Konzepte und Mentalitäten aus dem engen Zirkel der Krebsforschung und -therapie ausbrechen und in anderen Bereichen der Gesellschaft zur Katastrophe führen.“ Wegen dieses Forschungsinteresses sind nach der Satzung des AKK Mediziner von der Mitgliedschaft ausgeschlossen, da ihre Beiträge notwendig sachfremd sein müssen.

Ihr Assistent, Dr. Sören Dullmann-Botterweg, wird noch deutlicher: „Während wir in unserer Gesellschaft rassistische Begriffe wie Mohrenkopf, Negerkuss und Zigeunerschnitzel endlich ausmerzen, darf in der Krebsforschung noch straflos von Schwarzem Hautkrebs gesprochen werden. Das ist ein Skandal!“ Außerdem sei die Krebstherapie über die Strahlentherapie eng mit der Nuklearindustrie vernetzt, die hier ihren Rückzugspunkt habe. Hier verschaffe sie sich ein menschenfreundliches Image, mit dem sie irgendwann für den Wiedereinstieg in die Atomkraft werken könnte. „Man muss es so hart formulieren: Krebsmedizin ist der Ort in unserer Gesellschaft, an dem Andersartigkeit und Widerständigkeit mit dem nuklearen Holocaust bestraft werden“, so Dullmann-Botterweg. Es sei darum notwendig, die Kritische Krebsforschung finanziell massiv zu unterstützen, um das jahrzehntelange Übersehen dieses Forschungsfeldes wettzumachen.

Auch wenn der Forschungsstau in der Kritischen Krebsforschung unerträglich ist, lassen sich jetzt schon Dinge feststellen, die einfach zu offensichtlich sind. „Der Umgang mit Krebsarten, die sogenannte ‚Geschlechtsmerkmale‘ wie Brust-, Eierstock- oder Hodenkrebs befallen, muss radikal geändert werden“, so Prof. Kai-Eluandin Pricksorn, Kapazitäterich_In der kritischen Mannseinsforschung in Deutschland (ich muss so formulieren, denn das Forschend wehrt sich gerichtlich gegen alle Formulierungen, die Ausdruck der heteronormativen Zuordnung des Forschend zu einem sogenannten „Geschlecht“ sein könnten). Bei diesen Krebsformen seien Vorbeugung, Früherkennung und Therapieformen, die nicht in der vollständigen Entfernung der befallenen Organe bestehen, sofort einzustellen. Statt diese Krebsformen zu bekämpfen, solle endlich ihr emanzipatorisches Potential erkannt werden: „Diese Krebsarten richten sich gegen Organe, über die die Gesellschaft Menschen völlig willkürlich sogenannten ‚Geschlechtern‘ zuordnet und sie auf bestimmte Rollen fixiert. Der verstärkte Kampf gegen den Brustkrebs ist keinesfalls frauenfreundlich, sondern dient der Aufrechterhaltung körperlicher Merkmale, durch die sogenannte ‚Frauen‘ im Blick sogenannter ‚Männer‘ objektiviert und als sogenannte ‚Frauen‘ fixiert werden.“ Auch die Vorbeugung gegen Gebärmutterhalskrebs sei ganz offensichtlich Teil staatlicher Biopolitik und des allgegenwärtigen Reproduktionsterrors: „Diese Krebsarten sind ein Schrei des von der Gesellschaft unterdrückten Körpers nach Freiheit, den es zu hören gilt“ – eine Frage, zu der Mediziner natürlich nichts beizutragen haben.

Am rasantesten ist der Erkenntnisfortschritt erwartungsgemäß bei den schnellsten Schnellmerkern der Universitätsstadt Göttingen, der lokalen Antifa. Sie hat schon mal rein vorsorglich ein Krebsforschungsinstitut entglast und den Wagen eines Medizinprofessors abgefackelt. „Mit unserer Aktion wollen wir sicherstellen, dass den Ergebnissen des AKK wirklich zugehört wird. Wir werden es nicht zulassen, dass sich faschistisches Denken unter weißen Kitteln und der Maske der Menschenfreundlichkeit versteckt“, heißt es auf einem einschlägigen Internetportal. An der Universität Göttingen stellen deshalb erste fortschrittliche Mediziner die Forderung, das Konzept der „kultursensiblen Sprache“ für die Krebsmedizin zu adaptieren.

Ein wissenschaftlicher Arbeitskreis braucht natürlich eine internationale Gründungskonferenz mit entsprechendem Tagungsband. Die Planungen seien schon weit fortgeschritten. Ort der Konferenz soll die von Prof. Dr. Gesine Schwan geleitete Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder sein. Bundespräsident Joachim Gauck wird die Eröffnungsansprache halten. Nach unbestätigten Gerüchten soll auch Prof. Bernd Lucke eingeladen sein. Dies wird von ostdeutschen Landesverbänden der AfD jedoch heftig bestritten.

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Nach den entarteten Äußerungen über Islamkritiker gehört die Partei AfD für mich in die Rubrik Satire.

  2. Am rasantesten ist der Erkenntnisfortschritt erwartungsgemäß bei den schnellsten

    Schnellmerkern der Universitätsstadt Göttingen, der lokalen Antifa. Sie hat schon mal rein vorsorglich ein Krebsforschungsinstitut entglast und den Wagen eines Medizinprofessors abgefackelt. „Mit unserer Aktion wollen wir sicherstellen, dass den Ergebnissen des AKK wirklich zugehört wird. Wir werden es nicht zulassen, dass sich faschistisches Denken unter weißen Kitteln und der Maske der Menschenfreundlichkeit versteckt“, heißt es auf einem einschlägigen Internetportal.

    😆 😆 😆 Großartig!
    Kommt der Realität sehr nahe! Die „Anti“fa-Zombies bringen das auch noch!
    Geil!! 😆

  3. #1 Urviech (13. Okt 2013 22:32)

    Ich bin mir nicht sicher, ob hier die Kategorie “Satire” angebracht wäre….

    In Deutschland???

    Sind wir nicht schon längst eine Satire unserer selbst?

    Eine Karikatur nur noch von Nazis…

  4. „„Unser Interesse ist kein medizinisches, sondern ein sozialwissenschaftliches. Wir begreifen Krebstherapie und Krebsforschung als sprachliche und bildliche Diskurse, die auf die Konstruktion und Selektion von Andersartigkeit, eben der angeblich entarteten Krebszellen, und deren Vernichtung ausgerichtet sind.
    —————————

    Soso, jetzt werden postmoderne Gender-„forscher“ und Kulturspezialisten die Krebsforschung übernehmen! Und Judith Butler wird den Nobelpreis für Medizin entgegennehmen!

  5. Wenn es das Wort „entartet“ nicht schon gäbe, müßte es jetzt spätestens erfunden werden!
    Man schüttelt nur noch den Kopf, welchen Irrsinn das Ganze angenommen hat!

  6. Wenn den Text in 10 oder 15 Jahren jemand liest, dann wird er ihn nicht mehr als Satire erkennen, was die Sache in Wahrheit ziemlich traurig macht.

  7. Soll ich mal ganz ehrlich was sagen Leute,
    das Problem welches die Arbeitskreis Kritische Krebsforschung (AKK) hier hat..also…

    ..also solche Probleme

    ‚wünsch ich mir‘!!!

    Idioten !!!

  8. OT

    Italien schickt die Flüchtlinge einfach weiter in die Nachbarländer:

    Sie kommen aus Afrika mit einem Schlepper übers Mittelmeer nach Italien. Doch dort kümmert sich niemand um die Flüchtlinge.

    Chiasso, zusammen mit seinem Landsmann Desmond (27). «Mir sagten die italienischen Behörden: Geh zurück nach Nigeria oder hau ab in die Schweiz», sagt dieser. Er schlief in Turin am Bahnhof und bettelte. Dann setzte er sich ohne Papiere und ohne Geld in den Zug nach Chiasso.

    Dass viele Asylbewerber in Italien auf der Strasse leben, bestätigt die Schweizer Flüchtlingshilfe. «Italien erwartet, dass die Flüchtlinge eine Arbeit finden und selber zu sich schauen. Die Behörden kümmern sich nicht mehr um sie», sagt Sprecher Stefan Frey.

    http://www.blick.ch/news/ausland/italien-machte-uns-zu-bettlern-id2475668.html

  9. #12 WahrerSozialDemokrat (13. Okt 2013 23:07)
    Das einzig verlogene ist das Bild! Nur Männer!

    ——————————————
    Woher will man wissen, dass das Männer sind. Man kann auf dem Bild schließlich nicht das soziale Konstrukt erkennen. WSD: setzen, Gender 6

  10. Und demnächst in diesem Theater: entartete Elektronenzustände.

    „Unser Interesse ist kein physikalisches, sondern ein sozialwissenschaftliches/oder „Ich und die Nazi-Pysik“ Prof. Dr Heitmeyer/Bielefeld

  11. Da ist man dann gedanklich auch gleich beim Begriff Volkskörper angekommen. Alles Unworte der Berliner Republik.

  12. Wir sollten rigoros den Spieß umdrehen und alles
    als entartet bezeichnen, was diese
    „feministischen Sprachpanscher“ = Papke FDP
    an unserer Kultur, an unseren Nachkommen versauen.
    >JüngerInnen, HirtInnen, OsterhäsInnen BücherwürmInnen usw.
    Millionärin Frau Käsmann sitzt in den GEZ-Entarteten- Fernsehanstalten und darf so ungestraft ihrer
    Egomanie ihren Lauf lassen…
    WIR MÜSSEN DIESE ENTARTUNG STOPPEN !

  13. „entartet“ ein typischer Nazibegriff
    oder halten wir es besser mit Hannah Arendt und klagen den Bürokratismus an -der leider mit D-europa zugenommen hat -genau wie Banalität des Bösen
    geben sich die Juristen die Schuld dafür ?Und werden sie diesesmal die Verantwortung übernehmen ?Was erst wenn es zuviele Juristen geben wird …

  14. Entartet ist kein Nazi-Begriff.
    Dieses Wort gab es vor den Nazis.
    Und wird es auch nach den Nazis geben.
    Entartet war ein Stempelwort der Nazis für
    unerwünschte Kunstwerke und Literatur einer Minderheit.
    Genau deshalb darf man es als Gegenpol heute
    anwenden, weil es sich ja nicht gegen Juden o.ä.
    Minderheiten richtet, sondern gegen die
    etablierten Mainstream-Medien, die der Mehrheit
    angehören – es wird also KEINE MINDERHEIT
    ausgegrenzt!!

  15. #28 Akkon (14. Okt 2013 01:48)

    Was erst wenn es zuviele Juristen geben wird …


    „Erst wenn der letzte Antifant kein Hartz4 mehr kriegt, die letzten Quartiersmanager noch blöder rumstehen als sonst,
    die letzten freien Wörter von Stoppel-Leder-Lesben in sozialistischen Fachbereichen
    als vollnazi markiert wurden
    dann werdet ihr merken, dass man JuristInnen, Jurist-Innen, Jurist_Innen und Jurist/Innen auch essen kann.“ 🙄

  16. Lucke hat gesagt, daß die Demokratie entartet ist – also die Mehrheit.
    Wie kann man das gleichsetzen mit der Nazi-Version gegen Minderheiten??

  17. @wolaufensie
    Diese Vollspacken entlarven sich immer mehr.

    Der Erfolg von PI zeigt sich darin, daß jeder
    seine inkorrekten jugendlichen Meinungen äußern darf und kann.
    Während er in den Leitmedien zensiert und gelenkt, d.h. bevormundet wird.
    Man denke nur an „hart aber fair“….

    Rechte und Linke Ränder der Unzufriedenen einsammeln sollte höchste Priorität sein,
    dann spende ich auch weiter…
    Dann ist PI auf einem guten Weg!

  18. O.T

    Britanistan & Ustanistan

    Rund 5.000 Menschen koranvertieren in Britanistan jährlich zum Islam. Die meisten von ihnen sind Mensch_innen. Ein Geh-spräch mit von 5 von Ihnen:

    http://www.theguardian.com/world/2013/oct/11/islam-converts-british-women-prejudice

    die Segxste folgt auch but not like a virgin

    http://www.promiflash.de/fuer-die-liebe-madonna-vom-judentum-zum-islam-13101180.html

    “Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z. B. der Relativitätstheorie.”

    Albert Einstein

  19. Entartete Demokratie heisst doch nichts anderes als Diktatur. Wir leben in einer EU-Diktatur und in einer Deutschland weiten Meinungsdiktatur. Die Realität hat die Satire bereits überholt. Durch die modernen Medien und der Vereinzelung der Menschen ist es einfacher geworden, die Massen mittels der Neu-Sprache zu manipulieren. Für Diktatur erfahrene ist es einfacher die Kunst des Zwischendenzeilenlesens zu beherrschen. Die Manipulation ist einfach überall. Wer nicht nachdenkt, alle Information in Frage stellt, passt sich schnell der Einheitsmeinung an. Es gibt keinen Bereich mehr, in dem nicht manipuliert wird, durch Sprache, durch Bilder. Ziel ist in jedem Fall der Neue Mensch.

  20. #27 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2013 01:26)
    #24 ingres (14. Okt 2013 00:07)

    🙁 🙁 🙁

    Verzeihung, ich bin immer noch in sexistischen Vorurteilen feminitisiert…

    —————————-

    Das zeigt, dass die Bereitschaft bestand sich in die Thematik zu vertiefen. Einige Begrifflichkeiten sind vorhanden. Trotzdem muß ich die Benotung zunächst beibehalten. Denn es geht noich etwas durche3inander. Wer Männer, die so ausssehen vorurteilsbehaftet, ohne weitere Prüfung auch als solche ansieht, ist noch fehlerhaft maskulinisiert. Wer feminisiert ist weiß hingegen, dass das Geschlecht einer Person nur von seiner inneren Haltung abhängt, bzw. dass der Mensch von Natur ohnehin feminin ist. So wie ja auch alle Menschen von Natur Moslems sind.

    Die Versetzung bleibt also gefährdet. Es besteht allerdings Hoffnung.

  21. Dufte!! Knorke!! Messerscharf formuliert.Mir tut die BauchIn jetzt noch weh!
    Ich glaube, so kann man sich die Gedankenpest+ Cholera vom Hals schaffen:Indem man so lange und anhaltend über den Schwachsinn lacht, bis sich alles in heiße Luft (woraus das Ganze ja zu 99,9 % auch besteht) aufgelöst hat.In Jericho, seinerzeit, hat das ähnlich funktioniert, mit Posaunen.Schall gegen Schwachsinn; mit Humor gegen geistigen Tumor; ideologischen Durchfall mit Standpunkten angehen, also, fest gegen flüssig.
    Danke, Peter, für die niveauvolle Unterhaltung!

  22. Der Ausdruck “entartet” stammt von Jean-Jacques Rousseau, der sagte:

    “Alles, was aus den Händen des Schöpfers kommt, ist gut; alles entartet unter den Händen des Menschen.” (Emile oder über die Erziehung)

    Politik ist der Inbegriff von Entartung!

  23. #39 deutscherJohannes

    Genau so isses! Auslachen ist das wirkungsvollste Mittel gegen ideologisch bedingten Schwachsinn. Getreu der Devise eines Altmeisters der Ironie, Wilhelm Busch:
    „Wie sich zeigt ist die Moral,
    nicht so leicht beleidigt.
    Während Klugheit allemal,
    wütend sich verteidigt.
    Nenn‘ den Schlingel liederlich;
    leicht wird er’s verdauen.
    Nenn‘ ihn dumm, so wird er dich
    – wenn er kann- verhauen.“
    Wünsche allen PI-Lesern einen humorvollen Tag

  24. OT

    10/11/2013 at 5:53 PM |

    Well, I have to say, ‘You go, Michael Stürzenberger”! WHAT A BREATH OF FRESH AIR–and coming from a German, it’s practically a miracle! Germany has all but completely succumbed to islam.

    I do hope we hear more of this case. This is totally awesome! It’s a fact that we Westerners have become so accustomed to hearing such weak arguments against islam that we buy into the insanity. A good example is the argument that the building of a mosque tends to complicate traffic and parking. Well, maybe so, but the real truth is MOSQUES ARE SATANIC FORTRESSES WHICH ARE USED TO TEACH JIHADIST TACTICS AGAINST OUR FREE SYSTEM OF GOVERNMENT! NOT TO MENTION–WHO KNOWS WHAT KIND OF A WEAPONS ARSENAL IS STASHED AWAY IN UNDERGROUND HIDING PLACES BENEATH THESE MONSTROSITIES!

    I, for one, want to hear more. Where, for example, is this case being litigated? How is the German press covering it? Are there other Germans who are standing up to islam? What group does Mr. Stürzenberger represent? Or is he a lone wolf?

    ——————–

    Germany: Islam Critic Fined 1200 Euros For Comparing Islam To A Cancerous Ulcer

    http://midnightwatcher.wordpress.com/2013/10/11/germany-islam-critic-fined-1200-euros-for-comparing-islam-to-a-cancerous-ulcer/

  25. OT:
    „Fremdenfeindliche Krawalle in Moskau“

    „Rache als Motiv

    Auslöser der Krawalle war der Mord an einem 25-jährigen Russen vor wenigen Tagen. Der Mann war auf offener Straße erstochen worden, als er seine Freundin vor Belästigungen schützen wollte. Der flüchtige Täter könnte der Polizei zufolge ein Migrant aus Zentralasien oder dem Kaukasus sein.“

    http://www.tagesschau.de/ausland/ausschreitungen-moskau102.html

  26. Das Titelbild ist offensichtlich nicht aus dem Jahre 2013:

    Es fehlen 50% FrauInnen, 50% Mohammedaner, 2 Afrikaner, 1 Transsexueller, 2 LesbInnen, 1 Schwul_in, 2 Behinderte und 1 Gleichstellungsbeauftragte!

    Ich denke, wir wären im Kampf gegen Krebs schon ein gutes Stück weiter, wenn wir die Forschung nicht ewig-gestrigen weißen, christlichen MännerInnen überließen!

    Forschung muss bunt und zeitgemäß sein, in der Forschung zeigt sich Vielfalt!

  27. #50 5to12 (14. Okt 2013 08:11)

    Familie Schmidt gegen Familie Schulze-Lüdenscheidt?

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/massenschlaegerei-in-essen-zwei-familien-gehen-aufeinander-los-id8558355.html#plx1190324689

    Eine Massenschlägerei mit rund 30 Beteiligten hat am Sonntagabend die Polizei in Essen auf den Plan gerufen. Die Mitglieder zweier Familien seien auf der Straße aufeinander losgegangen, berichtete die Polizei. 40 Polizisten waren im Einsatz. Ein Schläger wurde verletzt.

    Am Sonntagabend ist es in Essen zu einer Massenschlägerei gekommen. Etwa 30 Mitglieder zweier Großfamilien seien auf offener Straße aufeinander losgegangen, wie die Polizei Essen mitteilte.

    Der Familienstreit spielte sich an zwei Stellen im Südostviertel ab: an der Kurfürstenstraße und der Werder Straße. Rund 40 Polizisten rückten deshalb aus, um eine weitere Eskalation zu verhindern.

    Ein Schläger musste mit einer Verletzung an der Schulter ins Krankenhaus gebracht werden, vier weitere wurden in Gewahrsam genommen. Die Gründe für den Gewaltausbruch waren zunächst nicht bekannt.

  28. Heuchler Parade

    Schulz betont deutschen Asylaufnahme „Führungsanspruch“

    Die Bundesrepublik sieht Schulz besonders in Verantwortung. Er erneuerte seine Forderung, dass Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen müsse.

    „Wir sind das reichste und ein politisch starkes Land in der EU, unsere Regierung muss ihren Führungsanspruch wahrnehmen“, sagte der deutsche SPD-EUROpa Politiker.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article120880269/Schulz-will-fuer-Fluechtlinge-Verteilungsschluessel.html

    Geburtenzähler Euroafrikaner

    http://de.globometer.com/geburten.php

  29. „Deutschland kann nur in und mit Europa seine Interessen vertreten“, stellte Steinbrück fest.
    Allerdings sollte Deutschland in Europa keinen Führungsanspruch beheben.

    http://peer-steinbrueck.de/aktuelles/101514/20130602_steinbrueck_rede_fu.html

    Deutschland will nicht die Lösungen in der Euro-Krise diktieren. Dies verbietet sich allein schon wegen der schuldbelasteten Geschichte des Landes.

    Die Vorstellung ist verfehlt, in Europa müsse – oder könne – einer führen“: Finanzminister Wolfgang Schäuble in einem Gastbeitrag.

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/finanzminister-zur-krise-der-eu-wir-wollen-kein-deutsches-europa-1.1726248

  30. Es wurde gezeigt:

    -Doppelte Standards. Es kommt nicht drauf an ob man „entartet“ sagt, sondern wer

    -Heuchelei. Die ach so lockeren ex-68er haben einen dicken Stock tief in ihrem Arsch stecken

    -Gang-Bang. Kritsiche Stimmen werden in unserer so genanten Demokratie am liebsten im Rudel niedergeknüppelt und im Tränensaft ersäuft, auf das sich der Michel bloß keine Gedanken macht, sondern ewig irgendwelchen Einzelschicksalen nachweint während das Wasser (die soziale Situation) so langsam anfängt zu kochen.

  31. OT: Prozess gegen türkischen Baby-Tod-Stecher hat begonnen.

    Kulturelle und bunte Bereicherung ohne Ende!

    Karlsruhe/Bretten. Nach einer tödlichen Messerattacke auf seine hochschwangere Freundin steht von Dienstag, 15. Oktober, an ihr mutmaßlicher Mörder vor dem Karlsruher Landgericht. Der 24 Jahre alte Mann soll die junge Frau im Januar in Bretten (Kreis Karlsruhe) nach einem Streit erstochen haben. Auch das Baby starb.
    Anzeige

    Die mehr als 20 Stiche in Kopf, Hals und Körper der 23-Jährigen trafen das ungeborene Kind zwar nicht. Das kleine Mädchen konnte aber auch durch einen Notkaiserschnitt nicht mehr gerettet werden.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Toedliche-Messerattacke-Mutmasslicher-Taeter-vor-Gericht-_arid,446072.html

  32. Szenario eines Irrenhauses. Anfangs verwirrend ist es, dass die Satire so weit nicht entfernt ist von der Realität. Hab auch erst ein paar Sätze gebraucht, um dahinterzusteigen. Gut gemacht!

    Ein realer Fall für die Sprachpolizei wäre allerdings der Professor Gustav Horn, 2004 entlassener „Konjunkturchef“ des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin, welcher als erklärter Gegner (und Neider?) Bernd Luckes in einer der inflationär wachsenden „Talk-Runden“ gegen Lucke sprechen durfte.
    Hatte dieser sich doch erblödet, die Anhängerschaft der AfD, immerhin 18.000 Mitglieder, als „unappetitliche Melange“ zu bezeichnen. Sollte er sich darauf hinausreden wollen, dass er damit ja nicht die gesamte Mitgliedschaft, sondern „nur“ die Führungsspitze meinte, mildert dies die ENTARTUNG der Sprache nicht. Immerhin besteht die AfD-Spitze samt und sonders aus integren, hochangesehenen Persönlichleiten, ob man nun deren Standpunkte teilt oder nicht.
    Herr Professor Horn, schämen Sie sich für Ihre ENTARTETE Nazi-Sprache. Haben sie wenigstens so viel Charakter, sich zu entschuldigen?

  33. Der 1.Mai ist ein Kind der Nazis.
    Genau so die Sicherungsverwahrung.

    Beides wurde gerne in Deutschland übernommen.
    Im Osten Deutschlands für man 45 Jahre nach Kriegsende noch mit der Reichsbahn und der Bundestag tagt immer noch im Reichstag.
    Der Begriff Fremdarbeiter ist tabu, man spricht aber weiterhin von Fremdenfeindlichkeit.

    Sprachlich klebt Deutschland an der Schwelle zur Dummheit fest.

  34. Der Arbeitskreis Kritische Krebsforschung (AKK) ist eine opportunistische Spalterbewegung, die nicht im entferntesten der modernen, lebensgerechten Sprachnorm entspricht. Es ist deshalb abzulehnen. Die Forderungen müssen viel weiter gehen.
    Wer gibt den Medizinerinnen eigentlich das Recht, Krebszellen als entartet zu bezeichnen und damit aus der gemeinsamen Körperlichkeit auszugrenzen?
    Nur deshalb, weil die durch die kapitalistisch-faschistische Medienhydra verbildete Menschin ihren Körper mit Fleisch, Nikotin, Feinstaub, CO2 und ähnlichen repressiven Unterdrückungsmitteln malträtiert, entstehen die Krebszellen, die aber für ihren Charakter nicht verantwortlich gemacht werden können. Ganz im Gegenteil: Man muss den Krebs als eine Bereicherung der konservativen rechten Körperzellen begrüßen im Rahmen der großen Transformation des multizellularen Organismus. Keine Zelle ist besser als die andere! Keine ist illegal! Für einen Körper ohne Ausgrenzung von Zellen, die „Anders“ sind. Viva Che!

  35. Sauber!

    Wie schon andere bemerkt haben, ist meines Wissens nach der Begriff „entartet“ eigentlich nur im Zusammenhang mit dem Begriff „entartete Kunst“ nazimäßig böse entartet. Also dass ganz allgemein irgendwas entartet, etwa die Sitten oder Krebszellen halte ich jetzt nicht für nazimäßig, also autobahnartig entartet.

  36. Es gibt Tischsets, da steht drauf: „Keine Macht den Doofen“. Doch wie sollen ein paar Kluge die Machtübernahme durch die Doofen verhindern? Bevor sich in diesem Land etwas verändert, müssen sich die Menschen ändern und das werden sie nicht, so lange noch Milch und Honig fließt!

    Danke für den „Messer“-scharfen Artikel!

  37. Das soll Satire sein?
    Könnte aus der „Tagesschau“ direkt übernommen worden sein…
    Auf jeden Fall gut geschrieben.

  38. Och, trotz viel seelischer Schmerzen, ist Pi mein Freund!

    Ich denke auch, wie meine Vorredner, dass entartete Krebszellen eine Kränkung sind (Achtung, Doppelwitz) denn auch diese Zellen wollen ein Dasein, ein Artgerechtes.
    Genau wie auch…
    Ich lege mir gern Läuse auf den Kopf, denn alle Lebensformen haben ein Recht ihr Leben zu gestalten. Und es erfüllt mich mit Stolz als Interessenvertreter diffamierter Minderheiten, den Läusen ein lebenswertes Leben zu geben.
    Keine Laus ist illegal.
    Gibt es lausefreundliche Shampoos? 😀

  39. Man glaubt es echt alles nicht mehr. Die nach oben offene Richterskala dieses Wahns scheint unbegrenzt…

Comments are closed.