GohlisIm Leipziger Stadtteil Gohlis plant die moslemische Ahmadiyya-Sekte gemäß ihres 100-Moscheen-Projekts für Deutschland eine weitere Landnahmeeinheit. Die Leipziger Stadtverwaltung hat grünes Licht für den Moscheebau gegeben und die beiden Pfarrer der Leipziger Thomaskirche, Christian Wolff und Britta Taddiken, „freuen sich, dass es zu diesem Bau kommt“, wie sie in einem offenen Brief kundtun. Weniger Freude dagegen haben die Bürger von Gohlis.

(Von L.S.Gabriel)

Wie einfältig-naiv die Verräter Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland sind, wenn es um den Islam und seine Taqqiya-Meister geht, bewies ja schon die evangelische Pfarrerin Beate Frankenberger der Münchner Evangelischen Kirche St. Lukas, als sie im März diesen Jahres den Penzberger Imam Idriz ihre Kanzel für den moslemischen Schlachtruf überließ. Dass weltweit Christen von Moslems verfolgt und abgeschlachtet werden, stört diese freudig erregten Islamverharmloser offenbar nicht im Geringsten. Frei nach dem Motto: „Ist ja auch nur Religion“ und „schließlich leben wir in einem freien Land und haben Religionsfreiheit“.

Dass dieser weitere Islamtempel in Gohlis nun von der Ahmadiyya-Abspaltung gebaut und betrieben werden soll, macht das Projekt um nichts besser. Die Ahmadiyya geben sich gerne als die nun aber wirklich „gemäßigten und weltoffenen“ Vertreter des Islams aus. Sind es aber mitnichten. In Wahrheit sind sie sowohl den Christen als auch den Juden gegenüber offen feindlich gesinnt.

Auszug aus der Ahmadiyya-Lehre:

„…den Juden und den Christen wird angeraten, nichts gegen den verheißenen Propheten zu unternehmen. (..) Es werde keinen Sinn haben, sich ihm zu widersetzen… Widersetzlichkeit werde nur bedeuten, dass die Widersacher selbst vernichtet würden.“ (Ahmadiyya Koran-Anleitung)

„Es wird in dieser Welt nur eine Religion geben und nur einen Propheten, der uns leitet.“ (Tazkirah 462, 463)

„Alle Glaubensbekenntnisse werden zugrunde gehen, mit Ausnahme des Islams.“ (Tabligh-e-Risalath)

„Beim ersten Aufstieg des Islams war der Untergang der christlichen Völker nicht endgültig, aber sein Wiederaufstieg in unserer Zeit wird die vollständige Verdrängung der Lehrsätze des Christentums herbeiführen.“ (Ahmadiyya Koran, S. 644, Anm. 153)

Die Islamkritikerin Sabatina James warnt ausdrücklich vor dem besonders aggressiven „verbalen Dschihad“ dieser Gruppe.

Die Ahmadiyya-Expertin Hiltrud Schröter schrieb über die Sekte:

Das politische Ziel der Ahmadiyya ist die Einrichtung einer islamischen Ordnung auf der ganzen Welt, auch in Deutschland. Das bedeutet Abschaffung der freiheitlich demokratischen Grundordnung und Einrichtung des Kalifats mit Scharia-Recht. Sie setzt eine Doppelstrategie ein: Anpassung und Integration einerseits, Machterweiterung der Führung andererseits. Sie betreibt eine gesteigerte Form der islamischen Herrschafts- und Gehorsamsreligion. (..) Zu ihrer Selbstinszenierung gehört die Behauptung, sie sei der „Reformislam“. Sie versteht aber darunter keinen aufgeklärten und liberalen Islam, sondern – aber das wird in der Propaganda verschwiegen – die Wiederherstellung der alten Form des Islam gemäß dem Medina-Modell mit der Einheit von Religion und Politik und Allah als oberstem Gesetzgeber. (..) Der Ahmadiyya-Islam ist eine Politreligion und eine Herrschafts- und Gehorsamsreligion, die mit „Legalitätstaktik“ (Volker Bouffier, Verfassungsschutzbericht Hessen, 2002, Einleitung), Doppelstrategie und Finanzkraft eine islamische Ordnung im Sinne ihrer herrschenden Dynastie errichten will.

Das alles stört aber die Verantwortlichen, allen voran Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), nicht im Geringsten. Und noch weniger kratzt ihn, dass die Anwohner dieses Projekts strikt dagegen sind. Nun hat sich eine Bürgerinitiative gegründet. Die „Bürgerinitiative Gohlis sagt Nein“ hat auf ihrer Facebookseite schon knapp 4800 Unterstützer. Und mehr als 1000 Menschen haben bisher die dafür erstellte Online-Petition unterzeichnet.

Man befürchtet eine Islamisierung des ganzen Stadtteils, ein unerträgliches vermehrtes Verkehrsaufkommen, eine erhebliche Zunahme der Straftaten und auch Unruhen innerhalb der Moslemgemeinschaft.

Seitens der Medienwelt haben die besorgten Bürger wie immer keine Rückendeckung zu erwarten – im Gegenteil. Die Leipziger Volkszeitung verunglimpft die Initiatoren und deren Unterstützter als  Personen, die im „Schutz der Anonymität auf dem Facebook-Portal vor allem Ressentiments gegen Muslime pflegten“. Der Verfassungsrechtler Karl-Albrecht Schachtschneider wird ebenso in die „rechte Tonne“ getreten, wie die Islamkritikerin Necla Kelek.

Der Betroffenheits-Bericht von Spiegel TV ist bemüht, uns den Vorsitzenden der Gemeinde als „promovierten Ingenieur“ vorzustellen, wohl um seine Seriosität zu unterstreichen. Wer ihn sieht, weiß es besser. Sein „Kalifen-Outfit“ spricht Bände und als er erklärt, dass es im Inneren der Moschee eine Lautsprecheranlage geben werde, um die von Männern vorgetragenen Predigten auch in die separaten Räume der Frauen zu übertragen, wissen wir, wie weit es mit der Weltoffenheit dieser Leute gediehen ist. Danach ist der Beitrag noch recht bemüht, ja keinen Zweifel an der rechtsradikalen Gesinnung der Bürgerinitiative aufkommen zu lassen.

Auch die Tatsache, dass in unmittelbarer Umgebung des Moschebaugrundstückes derzeit neue Asylbewerberunterkünfte eingerichtet werden und von da aus schon genug Konfliktpotential, ähnlich wie in Chemnitz (PI berichtete), in diesem Stadtgebiet gegeben sein wird, ist kein akzeptables Argument für die Verantwortlichen.

Die Bürger von Leipzig-Gohlis brauchen also jede Unterstützung im Kampf gegen die Islamisierung ihrer Heimat und gegen eine hirnlose islamverharmlosende Politik.

Hier geht’s zur Online Petition.

Kontakt:

» Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD): obm@leipzig.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Tja, in Leipzig ist es 1989 losgegangen mit den Montags-Demos und den „Wir sind das Volk!“-Rufen!
    Vielleicht machen sie beim Kampf gegen die Islamisierung auch den ausschlaggebenden Schritt! 🙂

  2. Der Widerstand gegen das DDR-Regime hatte seinen ersten Wurzeln in Leipzig. Man darf also gespannt sein, ob sich die Leipziger auf ihre rebellischen Wurzeln zurückbesinnen werden.

  3. ..wo waren denn die Antifanten in dem Video? Wieder auf Rentnerjagd? Schon blöd für die heldenhafte Antifa, wenn der Gegner sich wehren würde bleibt man lieber zu hause.

  4. Im Leipziger Stadtteil Gohlis plant die moslemische Ahmadiyya-Sekte gemäß ihres 100-Moscheen-Projekts für Deutschland eine weitere Landnahmeeinheit.

    Es wäre schon interessant zu wissen, woher Ahmadiyya Geld für 100 Moscheen hat.

  5. Die Leipziger haben Herrn Jung zum OB gemacht, obwohl sie schon genug Ärger und Stress mit den neuen Asylantenunterkünften hatten…ich wünsche ihnen daher viel Spaß mit der neuen Moschee.

  6. Auch in Schneeberg wehrt man sich, schöne Aktion:

    http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/AUE/Schneeberg-Protest-gegen-Asylbewerber-in-der-Jaegerkaserne-artikel8574320.php

    Schneeberg: Protest gegen Asylbewerber in der Jägerkaserne

    Schneeberg. Mit einem so genannten „Lichtellauf“ ist am Samstag in Schneeberg gegen die Unterbringung von Asylbewerbern in der ehemaligen Jägerkaserne protestiert worden. Die Veranstalter sprachen von 1000, das Landratsamt von bis zu 1500 Teilnehmern.

    Hintergrund für die Veranstaltung ist die Unterbringung von Asylbewerbern in der früheren Jägerkaserne von Schneeberg. Dort leben derzeit mehr als 500 Menschen. Viele Familien waren zuvor in der Erstaufnahmeeinrichtung in Chemnitz untergebracht, bis es zu massiven Auseinandersetzungen mit Nordafrikanern kam, die erst durch die Polizei unter Kontrolle gebracht werden konnten.

  7. Zumindest wehren die sich. Auch wenn es vielleicht nichts bringen wird … wartet nur ab, bald ziehen tausende Toleranzromantiker durch Leipzig …

    Kennt ihr eigentlich schon dieses Bewerbungsvideo der NRW Polizei? Es ist nicht das Video mit Torben sondern ein anderes ultimativ cooleres:

    http://www.youtube.com/watch?v=9_4VWIedOi4

    Fiderallala Fiderallala …

  8. Wer in Leipzig-Gohlis in der Umgebung des Grundstückes eine Immobilie hat, sollte (und wird sicher) diese schnellstmöglich abstoßen.
    Sobald die Baugenehmigung durch ist, hat man Jahre umsonst Zins und Tilgung gezahlt.

  9. #6 normalofrau
    Ein Bayer darf da nicht unterschreiben bzw. seine digitale Unterschrift wäre ungültig

  10. #3 Halal ist Tierquaelerei

    ..wo waren denn die Antifanten in dem Video? Wieder auf Rentnerjagd? Schon blöd für die heldenhafte Antifa, wenn der Gegner sich wehren würde bleibt man lieber zu hause.

    Die müssen erstmal hingefahren werden. Soviele sind’s nämlich gar nicht. Und zur Zeit sind sie alle in München.

    #4 16Tlouis91

    Oh,die wird eh wieder gebaut!! Da muss ein Stürtzenberger ran!!

    Stürzenberger ist das Vorbild. Da müssen die anderen nur abgucken.
    Solche Bürgerinitiativen sollten jetzt bundesweit aufgebaut werden.

  11. Ergänzung zu #9, eventl. später auch ein eigenes Thema wert:

    http://www.youtube.com/watch?v=tgY11XFXVII

    Am 25. Oktober interviewte ein Team des SWR/ARD für die Sendung „Report Mainz“ den Initiator der Bürgerinitiative „Schneeberg wehrt sich!“. Zur Beweissicherung der wirklich gestellten Fragen und der gegebenen Antworten veröffentlichen wir dieses schon vorab! Die Ausstrahlung des Berichts erfolgt am 29. Oktober 21:45 im ARD.

  12. #11 Das_Sanfte_Lamm

    Wer in Leipzig-Gohlis in der Umgebung des Grundstückes eine Immobilie hat, sollte (und wird sicher) diese schnellstmöglich abstoßen.

    Die einzigen, die sie noch kaufen würden, wären Strohmänner der Moslems. Damit würde man sein Land ganz den Moslems überlassen.

    Lieber behalten, und eine Schwulenbar dort einrichten. Wird sicher ganz lustig.

  13. #1 normalofrau (26. Okt 2013 21:27)

    Tja, in Leipzig ist es 1989 losgegangen mit den Montags-Demos und den “Wir sind das Volk!”-Rufen!

    Hätten Ost-Deutsche gewusst, was auf sie zukommt, würde die Berliner Mauer noch heute stehen.
    Wahrscheinlich würde sie sogar die ganze Grenze entlang ausgebaut, um Einwanderung zu verhindern (wie zwischen USA und Mexiko).

    Im Prinzip war die Wiedervereinigung ein großer Betrug.
    Ost-Deutsche wollten in die bürgerliche Bundesrepublik, erwachten aber im Buntland.

  14. Wladimir Putin über den Islam und seine Anhänger:

    „Wenn Minderheiten lieber die Sharia als Gesetz wollen, geben wir ihnen den Rat, in die Länder zu gehen, in denen die Sharia Gesetz ist. Russland braucht keine Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir vergeben keine speziellen Privilegien oder ändern unser Gesetz nach ihren Wünschen, egal wie laut sie schreien ‚Diskriminierung‘ „.

    Putin, you made my day!

  15. „Zur Ausübung der Religion langt ein einfacher Teppich aus…“

    🙂

    Guter Mann ! Leider hat er wohl Recht mit den „westdeutschen Verhältnissen“…

    Könnte Stürzenberger nicht auch vor Ort unterstützen ?

  16. #16 Schüfeli

    wie verdammt Recht du hast! Jeden Tag nur Scheiss.Nachrichten.
    Man müsste es in echt rückgängig machen.

  17. Die Menschen äußern ihre Angst und werden sofort mit der Nazi-Keule bearbeitet.
    Wie schamlos soll denn noch über das Volk hinweg regiert werden?
    Es wäre zu hoffen, daß von Leipzig wieder einmal ein kräftiger Impuls ausginge.

  18. Zu früh über Putin gefreut. Extreme Ernüchterung:

    Putin über den Islam: Der Islam wurde zu einem gewichtigen Faktor der gesellschaftspolitischen Lebens und leistete einen unschätzbaren Beitrag zur geistigen und kulturellen Entwicklung unserer Gesellschaft“, erklärte der Staatschef am Dienstag in der Stadt Ufa (Teilrepublik Baschkortostan). Er sprach ein einer Festsitzung anlässlich des 225. Gründungstags der Zentralen geistlichen Verwaltung der Moslems Russlands. „Priorität in der Tätigkeit moslemischer Organisationen soll kein Streit über die Hoheit, sondern die Herbeiführung des positiven Bildes des traditionellen Islam als einer wichtigen geistigen Komponente der allrussischen Identität sein… Das wäre für die Erziehung der Jugendlichen, darunter der moslemischen, von großer Bedeutung. Leider sind junge Moslems seit langem zum wichtigsten Auditorium für unsere Gegner geworden.“ In diesem Zusammenhang rief Putin Massenmedien auf, traditionelle islamische Werte aktiver zu positionieren. Der Präsident sprach sich für die Gründung öffentlicher religiöser rechtlicher Institute aus, die diesen oder jenen Text sachkundig bewerten würden. „Diese Strukturen sollten für moslemische Würdenträger sowie für Linguisten und Juristen offen sein… In diesem Fall wird die islamische Gemeinschaft Russlands selbst in der Lage sein, die Verbreitung destruktiver und extremistischer Literatur zu verhindern. Denn der staatliche Verbot radikalislamischer Literatur ist bei weitem nicht immer wirksam. Eher umgekehrt“, sagte Putin.

  19. OT

    Kapitulationserklärung: Polizisten aus Rumänien und Bulgarien sollen in NRW für Ordnung sorgen – “Integrationslotsen” sollen erklären, daß man nicht in Nachbars Garten kotet
    Geschrieben von
    C.C.
    vor 3 Tagen
    10
    Duisburg/Dortmund- Was im ersten Moment wie ein schlechter Witz klingt, ist bittere Realität. In den NRW-Metropolen Duisburg und Dortmund (weitere Städte nicht ausgeschlossen) sollen rumänische und bulgarische Polizisten ihre deutschen Kollegen bei der Verfolgung von kriminellen Zigeunern unterstützen, da die einheimischen Kräfte den ausufernden Zuständen scheinbar nicht mehr Herr werden. Zudem sollen in Duisburg sog. “Integrationslotsen” eingesetzt werden, die den Sinti&Roma erklären sollen, was in Deutschland geht und was nicht.

    Schon alleine die Tatsache, daß in Deutschland fremdländische Polizisten für Sicherheit und Ordnung sorgen sollen, weil die einheimischen Kräfte an ihre Grenzen gelangt sind, ist eine Kapitulationserklärung gegenüber der ausufernden Überfremdung/Asylflut in unserem Land. Wenn man sich dann noch die Aussage des Duisburger Sozialdezernenten Reinhold Spaniel auf der Zunge zergehen läßt, wonach in der Stadt sog. “Integrationslotsen” eingesetzt werden sollen die “kulturelles Basiswissen vermitteln“, wie z.B. “daß Müll in die Mülltonne gehört und daß man eine Toilette benutzt statt Nachbars Garten“, kann man eigentlich nur noch die Faust in der Tasche ballen.

    – See more at: http://ds-aktuell.de/?p=3417#sthash.MIeCvv6s.dpuf

  20. Bravo, Leipziger! Ihr lasst euch das zu Recht nicht gefallen. Bleibt weiter wehr- und standhaft, von den Sozi-Politikvollversagern und den verblödeten „Kirchenvertretern konnte man sowieso nichts anderes erwarten, als dass sie vor den Musels buckeln und deren Stiefel lecken…

  21. #16 Schüfeli (26. Okt 2013 21:59)

    #1 normalofrau (26. Okt 2013 21:27)

    Tja, in Leipzig ist es 1989 losgegangen mit den Montags-Demos und den “Wir sind das Volk!”-Rufen!

    Hätten Ost-Deutsche gewusst, was auf sie zukommt, würde die Berliner Mauer noch heute stehen.
    Wahrscheinlich würde sie sogar die ganze Grenze entlang ausgebaut, um Einwanderung zu verhindern (wie zwischen USA und Mexiko).

    Im Prinzip war die Wiedervereinigung ein großer Betrug.
    Ost-Deutsche wollten in die bürgerliche Bundesrepublik, erwachten aber im Buntland.
    ————
    Tja, der Lockruf der Bananen … 😉

    (Jetzt zieh‘ ich aber den Kopf ein.)

  22. Beim Hochwasser in Mitteldeutschland war noch kein Moslem in Leipzig, und hat mitgeholfen die Deiche zu sichern ( alle Zeitungen hätte das tausendmal berichtet ) nun wollnPecuniam regit mundi, die dort einen Tempel bauen. Da sollte man daneben gleich eine Schweinemastanlage mit hinbauen

  23. Sicher wird sich dieser rote Bürgermeister von seinem roten „Genossen Ude“ in München beraten lassen……

    Es ist eine Schande was hier in Deutschland los ist seitdem die „Schutz-Mauer“ weg ist!

  24. Kleiner OT

    Bundespräsident
    Verfassungsrechtler attackiert Gauck wegen AfD

    Gauck will es nicht so gemeint haben. 🙄 Doch ein Mitschnitt belegt, wie er die AfD in die Nähe rechtspopulistischer Parteien brachte. Verfassungsrechtler Degenhart nennt die Äußerungen „problematisch“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article121242248/Verfassungsrechtler-attackiert-Gauck-wegen-AfD.html

    Die Äußerung des Bundespräsidenten ist eine Unverschämtheit, und dass dessen Behörde jetzt auch noch den ganzen Vorgang manipuliert, ist eine Frechheit.

  25. #24 PSI (26. Okt 2013 22:11)

    Pass nur uff, ich schmeiß Dir glei ’ne Bananenschale vor de Füße! 😉

    Und manche „Wessis“ dachten, wir „Ossis“ sind das Schlimmste, was Ihnen passieren kann! Tja, so kann man sich täuschen!

  26. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
    Es gibt in Leipzsch schon eine Gegen-Petition mit
    ca 400 Bürgern die diese Moschee bgrüßen.

    Die LVZ hat natürlich zu diesem Moscheebau erst gar keine Meinungen zu gelassen.

  27. Wie lautet der Schlußkommentar: „Wer Vielfalt sucht sollte besser woanders hingehen“.

    Ja, genau z.B. nach Saudi Arabien oder Katar oder Pakistan. Da zeigt sich die ganze Vielfalt die der Islam zulässt.

    Die vielfältigen Buntbürger sollten sich mal von Sabatina James gründlich erklären lassen, was sie da verteidigen: http://www.youtube.com/watch?v=7Uh5ufq5MQw&feature=c4-overview-vl&list=PLDXuyczEUGyPEz4Cue_Gm71oNOiaw31PG

    Hier kann man das Koranverständnis und ihre Einstellung zum Christentum nachlesen.
    http://www.ahmadiyya.de/bibliothek/art/der-heilige-koran/

    Der Koran kann als pdf runtergeladen werden und auf Seite 649 heisst es unmissverständlich in Anmerkung 153:

    „Beim ersten Aufstieg des Islams war der Untergang der christlichen Völker nicht endgültig, aber sein Wiederaufstieg in unserer Zeit wird die vollständige Verdrängung der Lehrsätze des Christentums herbeiführen.“

    In Anmerkung 168 heißt es:
    „Die Verheißung ist die Verkündigung des Islam auf der ganzen Welt“

    Lesen sie doch selbst nach.

    Ebenso das Reformverständnis der Ahmadiyya vom Islam, was nicht unsrigem Reformverständnis einer Modernisierung entspricht, sondern auf eine Rückbesinnung des ursprünglichen Islam zielt.Auch dies ist auf deren Seite nachzulesen und keine Lügen von sogenannten Islamhassern.

  28. Als ob Leipzig noch nicht genug gestraft wäre mit der Moschee des Obersalafisten Hassan Dabbagh, nein, neben dem orthodoxen Islam in Reinform müssen die Neuoffenbarer von Ahmadiyya, also Sekte innerhalb der Sekte, auch ihren Tempel betreiben.

  29. Ein afghanischer Selbstmordattentäter wollte sich in Kabul auf einem mit Frauen und Kindern überfüllten Markt in die Luft sprengen.

    Zum Glück gelang es der Polizei seinen Wahnsinn zu vereiteln, bevor er auf den Knopf seines Sprengstoffgürtels drückte. Als die Polizisten dabei waren, ihn zu durchsuchen, fanden sie einen harten Gegenstad um seinen PENIS umwickelt. Das war eine Metallhülle aus Titan.

    Einer der Offiziere fragte ihn nach dem Grund und der Wahnsinnige gab zur Antwort: “Damit mein Penis durch die Explosion unbeschädigt bleibt, damit ich kein Problem beim Sex mit meinen 72 Jungfrauen im Paradies bekomme”!
    http://koptisch.wordpress.com/2013/10/26/afganischer-selbstmordattentater-wickelt-seinen-penis-mit-titan-fur-die-72-jungfrauen-um/

  30. #30normalofrau

    Warum sollst Du denn nicht unterschreiben können ?

    Eventuell weil ich nicht in der Gegend wohne.
    Ich weiss nur das bei Stürzis Bürgerbegehren nur Ansässige Bürger unterschreiben können bzw. deren Unterschrift gültig ist.
    Jetzt dachte ich mir das es in Leipzig eine ähnliche Situation sein könnte.

  31. #39 der dude (26. Okt 2013 23:06)

    Müßte aber bei dieser Petition gehen, auch wenn man von außerhalb ist. An der Seite sieht man die Unterzeichner und da waren schon welche aus Wien dabei. 🙂

  32. #31 normalofrau (26. Okt 2013 22:38)

    #24 PSI (26. Okt 2013 22:11)

    Pass nur uff, ich schmeiß Dir glei ‘ne Bananenschale vor de Füße! 😉
    ———-
    Gemein! 🙂

  33. Leipzig wehrt sich gegen den Moschee-Neubau ?

    „Mein Leipzig lob ich mir “
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  34. #40 normalofrau
    Ich unterschreib einfach mal. Im schlimmsten Fall ist sie ungültig im besten Fall ist sie gültig

  35. #41 PSI (26. Okt 2013 23:15)

    So sind wir Ossis halt! 😉

    …und Moscheen wollen wir auch nicht haben!

  36. Leipzisch hat eben noch Eier!! Gut so! Kann die Ostdeutschen nur unterstützen, die sind eben noch nicht so weichgekocht!

  37. #16 Schüfeli
    Auch zu DDR-Zeiten ist es schon vorgekommen, dass z.B. Libyer deutsche Frauen niedergestochen haben. Dies ist jedenfalls der Schwester eines Klassenkameraden von mir passiert. Natürlich hat auch damals schon die Systempresse solche Vorfälle verschwiegen. Allerdings haben die Sicherheitsorgane der DDR im Hintergrund durchaus noch gearbeitet. Ein Nordafrikaner, der in der DDR ein Verbrechen begangen hatte, bekam jedenfalls keine Chance so etwas ein weiteres Mal zu tun.

  38. Fakt ist:

    Falls der Kampf GEGEN die schrittweise und permanente Islamisierung Deutschlands losgehen sollte, wird dieser Kampf zu einem „Flächenbrand“ mutieren!

  39. #44 normalofrau (26. Okt 2013 23:30)

    #41 PSI (26. Okt 2013 23:15)

    So sind wir Ossis halt! 😉

    …und Moscheen wollen wir auch nicht haben!
    —————–
    Weil es da keine Bananen gibt 🙂 🙂 🙂

  40. “ „freuen sich, dass es zu diesem Bau kommt“

    Das ist ganz klar. Die christlichen Kirchen ganz besonders die Evangelischen, haben Existenzängste, letztere sind in der Selbstauflösung begriffen. Sie haben allen Grund zur Angst wissen aber gleichzeitig, dass der Staat sich die Moslems nicht anzurühren traut. Sie halten sich also an die Bärtigen als Verbündete mit wesentlich besserer Perspektive.
    Reiner Selbstschutz

  41. #49 pronewworld
    Ja, das ist wahr.
    Und die Moslems haben starke Verbündete.

    Unsere Politiker, die EU, unsere Polizei und die Bundeswehr.

    Kannst dich schon mal freuen.

  42. „Dass wir keine westdeutschen Verhältnisse hier haben wollen.“ Sehr gut; der Mann hat Durchblick. Westdeutsche Verhältnisse wären das allerletzte, was die Städte in Mitteldeutschland brauchen in Hinsicht auf Muslime brauchen. Die Antwort ist total überzeugend! „Dass wir keine westdeutschen Verhältnisse hier haben wollen.“

  43. „Wer Vielfalt sucht sollte also besser woanders hingehen.“

    So ist das richtig. Keine Verhältnisse wie im Westen! Warum die Wessi´s das sich so gefallen lassen und so pro-Ausländer sind versteht ein Ossi echt nicht.

  44. Es wird garantiert leider so enden, wie bei der
    Heinersdorfer Khadija Moschee.

    Und die taz jubelte damals enthusiastisch:

    Heinersdorf hat endlich seine Moschee (Ostdeutschland kam natürlich auch noch in deren linken verhunzten Wortschatz vor);)
    http://www.taz.de/!24491/

  45. Pfarrer Wolff Thomaskirche Leipzig ist ein falscher Hund. Er benimmt sich wie ein islamisches U-Boot. Die weltweite Christenverfolgung interessiert ihn nicht.

    Die verbrannte Kirche bei Hannover stößt bei ihm auch auf taube Ohren.
    Im Februar 2014 geht Wolff in Pension und verlässt Leipzig. Die Moschee will er als Geschenk zurücklassen.
    Moschee = Nein danke.

  46. Die gemeinde soll in leipzig derzeit weniger als 100 mitglieder haben.
    Wozu brauchen sowenig moslems so eine große moschee und wer finanziert das ?
    Ist das der beginn der moslemischen besetzung leipzigs?

  47. Ich glaube die Quintessenz des Videos wird sich bewahrheiten, geht in den Osten und lernt sächsisch! 😉
    Den verlorenen Rest Deutschlands kann man ja irgendwann mal zurück gewinnen…

  48. Islam verbieten, Moscheen flächendeckend abreißen, Moslems in die Heimatländer rückführen, gute Reise!

  49. >>Die Autobahn des Todes

    KANO, Nigeria—Der LKW-Fahrer Mohammed Inusa weiß, dass er jedes Mal sein Leben riskiert, wenn er Kaugummis und Kekse ausliefert. Dabei bestehen nigerianische Soldaten darauf, dass die Straße, an der Inusa Süßigkeiten abliefert, vor islamistischen Rebellen sicher sei, die sich im Wald verstecken.
    …<<

    http://www.wsj.de/article/SB10001424052702304410204579139612585261086.html?mod=wsjde_most_popular&utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

  50. Wehret den Anfang ! Wo ein Dutzend deutsche
    Großstädten jetzt schon von Islam Bezirken umsingelt ist und es schwierig wird zu unterscheiden ob man sich im Orient befindet
    oder in Deutschland, spätestens da müssten die
    Alarmglocken läuten ! Während über ganz Deutschland alle Nicht-moslimen sich Intigriert
    haben rotten die sich zusammen und Fordern und
    Fordern !
    Ist das Integration wenn hier ein eindeutig
    erkennbare Moslemische Bevölkerungsgruppe einen Paralellgesellschaft bildet ?
    Alle andere Glaubens Gemeinschaften haben ihre
    Türen für jeden der will offen stehen um ein
    Bild davon zu machen wie sie ihr glauben ausüben !
    Nicht so bei der Moslimen ! Allein schon ihre
    Teestuben haben über Jahren hinweg einen ruf
    als rechtsfreie Raum wo ein Deutscher es ja
    nicht wagen sollte sich blicken zu lassen !
    Aber wenn’s um dieses Thema geht haben die
    linke Gutmenschen Scheuklappen und Ohren
    voller Ohrenschmalz !
    Aber der Krug geht so lange zu Wasser bis er bricht!

  51. Wenn ich mir obiges Video ansehe, bleibt mir nur übrig zu konstatieren, daß die Privatsender (hier RTL) in der Demagogie gegen Andersdenkende zuweilen noch sehr viel weiter fortgeschritten zu sein scheinen als die ö. r. Medien. Wie sonst ist es erklärlich, daß von der Sprecherin die Moscheebefürworter als vorgebliche „Christen“ und die Gegner pauschal als „Nazis“, „rechter Mob“ oder dergleichen bezeichnet (verunglimpft) werden, was nicht nur inhaltlich völlig absurd sein dürfte.

    Kein Christ kann für die weitere Ausbreitung des Islam, welcher Prägung auch immer, sein wollen. Das geht weder lehrmäßig noch auf die Situation der Christen in den mohammedanischen Ländern bezogen.

    Religionsfreiheit ist immer auf den säkularen Staat bezogen; es gilt die Trennung von Religion und Politik. Das ist im Islam nicht machbar; ein Islam, der nicht zugleich auch ein politisches Machtgefüge bräuchte, wäre kein Islam.

  52. Wie einfältig-naiv die Verräter Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland sind

    sieht man hier:

    Mit einer „Extremismus-Klausel“ will die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz künftig vor allem organisierte Rechtsextreme von den Gemeindeleitungen ausschließen.

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2013/10/synode-landeskirche-abschluss-herbsttagung.html

    Die größten Gegner der Kirche sind der Islam und der Kommunismus.

  53. Der Schmierant, der den Artikel in der Leipziger Volkszeitung verbrochen hat, ist Mattias Puppe, „freier Autor“. Diese hippe Blindschleiche schlägt sich normalerweise in Szenemagazinen als Musikbesprecher und Indie-Fan durchs Leben.

    Matthias Puppe im Bild:

    http://www.tip-berlin.de/kultur-und-freizeit/ausflug-ins-umland-leipzig-melodie-und-rhythmus

    Matthias Puppe in Selbstauskunft („Empathischer KünstlerInnen-Analyst“):

    http://www.xing.com/profile/Matthias_Puppe

    Daß so eine plappernde Versager-Wurst mit keiner Ahnung von nichts alles über rächtz und „Vorurteile gegen Muslime“ runterrattert, was sie je mit ihren grünen Ohren aufgeschnappt hat, ist normal.

  54. #64 Tom62 (27. Okt 2013 10:20)

    Richtig. Deshalb ist es ja auch so albern, neuerdings von einem „politischen Islam“ zu schwadronieren, der im Gegensatz zum „spirituellen Islam“ der eigentliche Bösewicht ist. Der Islam ist von Allah bis Zakat politisch; er ist durch und durch normativ für alle Bereiche des Lebens. Vom Haß auf Ungläubige über Krieg und Frieden über die Staatsform bis zum Defäkieren.

  55. #51 schriller (27. Okt 2013 01:35)

    Was? Eine Gegenpetition? Wie hirnverbrannt und blind sind die Leute?

  56. Der Ahmadiyya-Islam ist eine Politreligion und eine Herrschafts- und Gehorsamsreligion, die mit „Legalitätstaktik“ (Volker Bouffier, Verfassungsschutzbericht Hessen, 2002, Einleitung), Doppelstrategie und Finanzkraft eine islamische Ordnung im Sinne ihrer herrschenden Dynastie errichten will.

    Lustig… Eben jener Bouffier, der den Ahmadiyya-Islamisten in Hessen umfangreiche Rechte einräumt… unter anderem dürfen sie Religionsunterricht anbieten…

    Genauso wie die DITIB (Erdogans Außenposten in Deutschland)

  57. Hey leute ernsthaft.
    Auf PI gehen täglich mindestens 75.000 Leute ein und aus.
    Diese Leute haben nun die einmalige Gelegenheit was zu tun ohne Gesicht zeigen zu müssen oder bezahlen zu müssen.
    Hier kann jeder mit einem anonymen Mausklick helfen etwas zu verbessern, aber selbst das scheint zu viel verlangt.

    Ich meine 2000 Unterschriften bei 75.000 Besuchern- die Petition hätte eigentlich gestern schon fertig sein müssen aber wir sind erst bei 1500 wovon wahrscheinlich die meisten von Nicht-PI-Lesern kommen.

    Nennts mich ein Klugscheisser aber das musste mal gesagt werden. Rumjammern kann ich auch.
    Aus der Daniel Siefert- Petition ist auch nichts geworden. Pi bietet eine hervorragende Plattform um solche Petitionen durchzuboxen….. Ich glaubs einfach nicht.

  58. Mail an OB Jung

    Der Moslem-Mob:

    Koran:

    „Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“

    Sure 9, Vers 5

    „Gläubige, nehmt Juden und Christen nicht als Freunde. Denn Allah führt jene nicht, die Fehler machen. Tut ihr es doch, so seid ihr so wie sie selbst.“

    Sure 5, Vers 51

    „Wir pflanzen Feindschaft unter denen, die sich selbst Christen nennen und hassen sie bis zum Tag der Auferstehung.“

    Sure 5, Vers 14

    „Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder dass sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe,
    außer denjenigen, die bereuen, bevor ihr Macht über sie habt. So wisset, daß Allah Allvergebend und Barmherzig ist.“

    Sure 5, Vers 33 und 34

    (und weitere 200 Aussagen im Koran, die dem Grundgesetz widersprechen) soll dahin zurückkehren, wo er herkommt!

    Wir wollen keine Volksverhetzer, Christen- und Judenhasser in unserem Land, die uns gewaltsam per Djihad unterjochen wollen. Und islamhörige, Deutschland hassende Politiker wie Sie, die vom Islam keine Ahnung haben und unser Land verraten, wollen wir schon gar nicht!

    Es ist die Pflicht jedes Patrioten, seine Heimat vor Politikern wie Ihnen zu schützen!

    Mit patriotischem Gruß

  59. An alle Kirchenmitgleider, die sich über die sich über die sich dem Islam anbiedernde, ja den Islam fördernde Protestantische Kirche wundern: Ich, als (noch)Protestant schreibe Euch: DIe Protestanten und die Muslime haben wahrhaftig denselben Gott, hier der Beweis: http://www.projektwerkstatt.de/religion/luther.html?
    Aber das ist nicht der wahre!
    Den findet man, obwohl diese Kirche in vieler Hinsicht schon fast genauso schlimm ist, in der katholischen Kirche!
    Sehr lesenswert auch das Buch „Glaubenszeugen oder Versager?“ von Gerhardt Senninger oder der Film „Under the Roman Sky“ mit James Cromwell

  60. An alle Kirchenmitgleider, die sich über die sich über die sich dem Islam anbiedernde, ja den Islam fördernde Protestantische Kirche wundern: Ich, als (noch)Protestant schreibe Euch: DIe Protestanten und die Muslime haben wahrhaftig denselben Gott, hier der Beweis: http://www.projektwerkstatt.de/religion/luther.html?
    Aber das ist nicht der wahre!
    Den findet man, obwohl diese Kirche in vieler Hinsicht schon fast genauso schlimm ist, in der katholischen Kirche!
    Sehr lesenswert auch das Buch „Glaubenszeugen oder Versager?“ von Gerhardt Senninger oder der Film „Under the Roman Sky“ mit James Cromwell

  61. lol 1600 Unterschriften sinds schon.

    Also ich mag hier keinen mehr heulen hören über den Moscheebau auf Deutschen Boden.

    Ihr legts es ja direkt darauf an.

  62. Jetziger Stand:

    Gegenpetizion Leipzig sagt ja für eine neue Moschee: 2.035

    Petuion keine Moschee in Leipzig/Gohlis: 1687

    Einfach nur traurig.

    Jeder könnte unterschreiben.

Comments are closed.