mehmetMehmet, der eigentlich Muhlis A. heißt, war in München schon als „zarter“ Jugendlicher ein Hochkrimineller. Mit 14 hatte er schon 60 Straftaten wie Diebstahl, Erpressung und Körperverletzung auf seinem Kerbholz. Zu Beginn seiner Strafmündigkeit schoben die Münchner Behörden den Türken völlig zu Recht in sein Ursprungsland ab. Welche Fehler das Bundesverwaltungsgericht machen kann, zeigte sich 2002, als es den Kriminellen wieder zurück nach Deutschland ließ. Seine Eltern mussten die Suppe auslöffeln, denn er verprügelte, erpresste und bedrohte sie. Um der 18-monatigen Haftstrafe zu entgehen, floh er in die Türkei. Jetzt will er dreist auf die Frankfurter Buchmesse, um Kasse mit seiner Biografie machen zu können.

(Von Michael Stürzenberger)

Dazu müsste sein Haftbefehl ausgesetzt werden. Die Welt berichtet bereits über das kultursensible Entgegenkommen der Münchner Ausländerbehörde:

Aris Antrag liegt derzeit in der Ausländerbehörde München vor. Leiterin Franziska Döbrich sagte laut „Bild“, dass sie bereit sei, ihn für vier Tage einreisen zu lassen. „Danach muss er wieder ausreisen. Letzte Entscheidung hat die Ausländerbehörde Frankfurt, weil er dort ja einreisen will. Ob der Haftbefehl vollstreckt wird, wenn er einreist, muss die Justiz entscheiden.“

Wie tolerant und rücksichtsvoll von Franziska, deren Mutter eine in Syrien aufgewachsene gebürtige Palästinenserin ist. Muhlis A. hat schließlich in der Türkei ganz fleißig ein Buch über sein Leben geschrieben, und man will dessen neuer Karriere als Jung-Schriftsteller sicher nicht im Wege stehen. Für Franziska und ihre Ausländerbehörde scheint es auch kein Problem zu sein, dass er in seiner Biografie die deutsche Polizei und Justiz massiv angreift. Er sei „aufs Übelste verfolgt“ worden. Das Verhalten des früheren Bayerischen Innenministers beschreibt er laut AZ allen Ernstes so:

„Beckstein hat das Leben eines 14 Jahre alten Kindes absichtlich zerstört. Sein Verhalten war widerlich und krank.“

Eine absolute Frechheit. Der soll sich mal überlegen, wie die türkische Polizei mit einem solchen brutalen Dauerkriminellen wie ihm umgesprungen wäre. Da wurde er bei uns ja regelrecht bekuschelt, bis man ihn endlich abschob. Sich selbst als Opfer hinstellen, obwohl man selbst knallharter Täter ist, stellt in der türkisch-moslemischen Welt keinen Einzelfall dar, siehe Völkermord an den christlichen Armeniern. Die AZ erinnert, was dieser Muhlis A. als 14-jähriger beispielsweise in Überzahl mit einem Schüler angestellt hatte:

Ein Jahr ohne Bewährung hatte ihm 1998 das Jugendgericht aufgebrummt. Wegen der besonderen Schwere der Tat wurden drei Monate U-Haft nicht angerechnet. Der damals 14-Jährige hatte mit drei Spezln einen Schüler mit Fäusten, Tritten und einer Dachlatte bewusstlos geschlagen und ausgeraubt.

Beckstein hat in der Bild am Sonntag die richtige Antwort an diesen früheren Serienkriminellen gegeben:

„Er kann froh sein, dass wir damals so hart durchgegriffen haben. Sonst wäre er heute ein Berufskrimineller und würde womöglich im Gefängnis sitzen.“

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zeigt eine klare und konsequente Linie, indem er sich kompromisslos gegen eine Einreise von Muhlis A. ausspricht:

„Er hat wiederholt bewiesen, dass er keine Bereicherung für die deutsche Gesellschaft ist. Er hat anderen Menschen schweres Leid zugefügt und ist immer wieder rückfällig geworden. Auf solche Leute verzichten wir gerne in unserem Land.“

Der Rechtsanwalt des früheren Serienstraftäters drückt hingegen auf die Tränendrüse:

Sein Rechtsanwalt Burkhard Benecken sagte dem Magazin, dass Muhlis A. immer noch den Wunsch habe, in die Bundesrepublik zurückzukehren. „Mehmets Heimat ist und bleibt München. Er möchte zumindest zeitweise wieder dort leben“, sagte der Anwalt.

Bei BILD Online ist ein Foto vom stolzen Türken zu sehen. Kontakt zu den Ausländerbehörden von München und Frankfurt:

» auslaenderbehoerde.kvr@muenchen.de

» auslaenderbehoerde@stadt-frankfurt.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

73 KOMMENTARE

  1. SERIENTÄTER MEHMET TRIFFT GÜNTHER BECKSTEIN
    „Sie haben mein Leben zerstört“

    Er war Mehmet, Serienstraftäter aus München. Mit 14 Jahren schob ihn der bayerische Innenminister Günther Beckstein in die Türkei ab. 15 Jahre später sitzt Mehmet dem CSU-Politiker zum ersten Mal gegenüber.

    http://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/jugendkriminalitaet/serientaeter-mehmet-greift-innenminister-beckstein-im-interview-an-32652654,view=conversionToLogin.bild.html, Bild Zeitung, 03.10.2013

    Wenn es so schlimm in der Türkei ist, dann ist es ja auch kein Wunder, dass viele Türken unbedingt in Deutschland leben wollen.

  2. Das war vorhersehbar, dass er über sein „Literarisches Werk“ versuchen würde auf Deutschen Boden zu gelangen.

    Ich sehe schon die Lichterketten, die FÜR diesen ..Schimpfwort.. gebildet werden.
    Die Gutmenschen, die fordern werden, dass dieser Geläuterte Mensch in „seiner Heimat“ bleiben darf.

    Ich habe hier schon vor Tagen die Befürchtung geäussert, dass er auf die Idee mit der Buchmesse kommen könnte.

  3. Um das Buch zu launchen muss er ja nicht unbedingt zu dieser Messe fahren, das ganze ist also eine reine Provokation, um mal wieder auszutesten wie weit man in diesem mit Gutmenschen durchsetztem Staat gehen kann. Wenigstens in Bayern zeigt man noch bisschen harte Linie, wie das wohl in Berlin oder Bremen ausgegangen wäre mit ihm?

  4. … nur 60 Straftaten? Es werden wohl mehr gewesen sein, denn er ist mit Sicherheit nicht bei allen erwischt worden!

  5. Dieses Land hat genügend erlebnisorientierte Türken zu ertragen . Man verschone uns doch bitte von solchen zusätzlichen türkischen “ Fachkräften “ die kein Land gebrauchen kann. Warum sagt ihm das denn keiner? Heimat eines Türken ist doch die Türkei und darüber gibt es doch wohl wirklich keinen Streit.

  6. Leiterin Franziska Döbrich.

    ———————-

    Ich weißes es ist nicht schön, aber man muß immwer wieder auf die Ursachen und damit auf die Wahrheit verweisen. Es geht ums Überleben.

  7. Dieser hochkriminelle Intensivtäter sucht einen Vorwand, sich hier wieder entsprechend zu betätigen.

    Laßt den da, wo er ist und hingehört, in der Türkei!

  8. #7 ingres (03. Okt 2013 08:38)

    Hinzu kommt eben, dass die Döbrich sich den Mehmet ansieht und das ist ja ein echt männliches Kerlchen. Der hatte mit 14 schon den Körper eine Erwachsenen. Und wie gesagt ganz gegen die Theorie des Feminismus werden die Frauen eben nicht zu zwangsheterosexuellen (bzw. äquivalenten) Empfindungen gezwungen. Die Verirrsinnigung hat sich noch nicht ganz durchgesetzt und wird es auch nicht schaffen. Vorher wird halt der Islam das Kommando übernehmen.
    Nochmal Entschuldigung, aber ich finde seit 45 Jahren, dass das wichtige Wahrheiten sind, die sich wieder durchsetzen müssen. Ich muß immer wieder feststellen. dass die volle Wahrheit (im Gegenstaz zur Zeit der Bibel) nicht bekannt ist.

  9. Ich hoffe doch sehr das mit den Erlösen aus dem Buchverkauf, seine Opfer entschädigt werden.

  10. Dieser geistig verkümmerte Türke kommt nur deshalb immer wieder angegekrochen, weil er zwei deutsche Helfer hat, die an Widerlichkeit kaum zu übertreffen sind:

    1. Den Anwalt Burkhard Benecken (googelt den – ein pressegeiler Schmierlappen, der für eine Minute im Fernsehen seine Seele verkauft und sich daher auf jedes prominente Ekel stürzt und ihm die Mandantschaft aufdrängt, weil es der Kanzlei und ihm selbst Schlagzeilen bringt; Benecken verfaßte übrigens vor einem Jahr auch Muhlis schmalztriefendes „Gnadengesuch“ an Gauck) und

    2. den wahre Schreiber der „Biografie“, der halbseidene, überwiegend an Pornos interessierte Christoph Straßer.

    http://www.amazon.de/Christoph-Stra%C3%9Fer/e/B0045ANKW6

  11. OT – gerade auf ZDF.info

    Eigentlich soll es ein satirischer Rückblick auf die DDR sein.. so satirisch finde ich das gar nicht. 🙂

  12. So ein Irrsinn ist nur in der bunten “Buntesprepublik” Absudistan möglich, aber sonst nicht auf der ganzen Welt.

    Deutschland ist durch die irre rotgrüne Multi-Kulti-Idioten-Ideologie schon so bunt und vielfältig, dass Schwerkriminelle, Serientäter, moslemische Kopf-Tot-Treter, Dschihad-Hard-Core-Islamisten und türkische Bemesserungsfachkräfte und Kopfabschneid- und Halsdurchschneid-spezialisten von unseren irren guten Gutmenschen als kulturelle Bereicherung gepriesen wird.

    Da liegt ein Haftbefehl vor und ein türkischer schwerkrimineller Serientäter sieht sich als Opfer der bösen deutschen Nazi-Gesellschaft!

    Geht es noch irrer? 😉

  13. Ja, Ja. „Es war alles GAAANZ anders!“ Wir müssen schon sehr blöde im Ausland dastehen, wenn sich dieser Saftsack erdreistet so daher zu reden und das ganze auch noch auf einer Buchmesse in Deutschland zu präsentieren.
    Ich würde diesem „Muhli“ auch sofort glauben, wenn er die Einnahmen aus dem Verkauf seines Buches den Opfern seiner Straftaten zukommen lässt…. pruuust…. hahaha, ja ne ist klar. Er ist ja das einzige „Opfer“ seiner Straftaten, also landet die ganze Kohle im „Schwarzer BMW 3er“-Fond. Er muss sich ja wieder in der Community hier „integrieren“ können und als Bettlemönch geht das ja gar nicht.

    -einreisen lassen
    -verhaften
    -nach 18 Monaten Knast für immer ausweisen

    Auf nimmer wiedersehen!

  14. Die Türkei möge ihre schwerst gestörten Gewalttäter (Psychopathen) bitte selbst behalten.

    Mit Hilfe seines Buches will er vermutlich auf die Tränendrüse drücken und Mitleid erheischen, typisch für Psychopathen.

  15. Mehmet, komm. Für vier Tage darfst Du einreisen. Unter folgender Bedingung: Für jeden Tag Deines Aufenthalts in der BRD nimmst Du tausend von Deiner Sorte mit zurück in die Türkei.

  16. Ich brauche Muhliskultur nicht.

    Ich brauche ehrliche Politiker, die sich auch um mich und die Zukunft meiner Kinder kümmern und nicht nur unser Geld in ihre Taschen, dunkle Kanäle und die weit offenen Hände der ganzen Welt leiten.

    Ich brauche den Systemwechsel.

  17. Die Aufführung einer solchen Schmierenkomödie durch einen abgeschobenen Verbrecher ist nur in Deutschland möglich.

  18. Ein junger Schriftsteller auf dem Weg zum Literatur Nobelpreis – er widerlegt Sarrazin und alle, die nicht an das Genie im Islam glauben wollen.

  19. „Nach Kenntnis des KVR ist die 44-Jährige (Franziska Döbrich-Trifellner) die erste Ausländerbehördenleiterin in Deutschland mit Migrationshintergrund. Ihre Mutter ist gebürtige Palästinenserin, die in Syrien aufgewachsen ist.“

    und

    „Ihre Mutter musste 1948 vor den Israelis nach Syrien fliehen, in ein Flüchtlingslager.“

    Noch Fragen?

    Quellen:

    http://www.muenchen.info/pia/Archiv/RathausUmschauArchiv/2011/081.pdf

    http://blog.initiativgruppe.de/2011/05/07/migrationsnachrichten-aus-bayern-9/

  20. Auch Herr Beckstein bietet diesem Subjekt eine mediale Plattform;ebenso ein durch Schwäche gekennzeichnetes Verhalten,wie die Duz-Freundschaft mit Claudia-Fatima.

    Die große Klappe dieses Türken resultiert aus der Toleranz,die nicht ohne Grund als (eine der letzten) Tugenden einer untergehenden Gesellschaft bezeichnet wurde(Aristoteles).

    Deutschlands Justiz gehört umfassend reformiert,sie versagt bei elementaren Fragen der uns bedrohenden Risiken.
    Gott sei Dank,Schnarre ist weg!
    Non voglio loro,capiste Mehmet?!

  21. Psyichist ist er ein Borderliner, politisch ein Erpresser. Ansonsten kriminell.
    Die deutsche Gutmenschen werden ihm die 789. Chance geben. Ach.

  22. #25 LupusLotarius

    Google doch mal, wirst schon das richtig geschriebene Wort finden. 🙂

  23. Er hat gar kein Einreiseverbot, er ist einschlägig und rechtskräftig hier verurteilt und geflüchtet um seine Strafe nicht absitzen zu müssen. Als türkischer Staatsbürger ist keine Auslieferung möglich.
    Jetzt kommt er an und will freies Geleit für einen Kurzbesuch damit er sein Buch besser verkaufen kann. (Freies Geleit gibt es zu recht aber nur in ganz seltenen Sonderfällen, z.B. um als Zeuge bei einer wesentlich schwereren Strafsache auszusagen.)
    Alleine schon sich zu trauen mit dieser Forderung rüber zu kommen ist ein unglaublich dreister Versuch dem Rechtstaat auf der Nase rumgetanzt. Ich kann mir kein Land vorstellen wo man über so etwas überhaupt auch nur nachdenken würde anstatt es direkt als lächerlichen Versuch eines Spinners abzulehnen.
    Das ist jetzt selbst für Deutschland zu heftig. Oder nicht? Aber ich lass mich mal überraschen. Man kann den Niedergang des deutschen Rechtstaates eigentlich nur noch mit Galgenhumor verkraften.

  24. Ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf die „Biografie“ der Tottreter vom Alexanderplatz und Kirchweihe. Kann man schon reservieren? 🙁

  25. Wieso wird derartigen muslimischen Verbrechern, wie diesem „Mehmet“, in Deutschland immer wieder der „rote Teppich“ ausgerollt?

    Zudem wird diesem krminellen Typen auch noch eine Plattform geboten, um sein Buch zu vermarkten!

    Widerlich, kann ich da nur sagen!

  26. Sein erbärmliches Leben zerstört?

    Der Schwerverbrecher ist in der Türkei ein gutverdienender Held und ein Experte im dortigen TV.

    In der AZ schreibt ein Kommentator:

    Liebe Abendzeitung, hoffentlich fällt dieser Kommentar nicht der Zensur zum Opfer, aber dieser Artikel ist mehr als fragwürdig. Meiner Meinung nach sollte sich die komplette deutsche Medienlandschaft beim Thema “ Berichtserstattung Ausländerkriminalität“ hinterfragen. Die Berichtserstattung war und ist in diesem, wie auch in vielen anderen Fällen mehr als zweifelhaft, schlecht recherchiert, verzerrt und teilweise vorverurteilend!. Die Artikel dienen einfach nur der Stimmungsmache und Absatzsteigerung !!!. Aber wieder zurück zum Thema: Mittlerweile lebt dieser „Mann“, ( die Straftaten sind ja doch schon eine Zeitlang her ) in der Türkei. Muhlis Ari ( so heisst er bürgerlich ) betreibt ein Transportunternehmen. Ausserdem hat er eine Paintball-Anlage am laufen, diverse vermietete kleinere Tante-Emma Läden und zwei Dönerstände ( in der Nähe vom Siemens Kabelwerk in Cerkezköy, wo er heute lebt ). Abgesehen davon war und ist er ab und zu auch (immer noch !) als Radiomoderator tätig. Im übrigen wird er in türkischen Fernsehen als Experte (!) hinzugeholt, wenn es um die deutsche Justiz oder deutsche Themen im allgemeinen geht. Erst kürzlich durfte er Statements zum aktuellen Thema „Dönermorde“ ( bei Sendern wie atv, startv, tgrt ) abgeben. Die Kommentare von Ihm bewegten sich ähnlichen Niveau, wie die damalige Berichtserstattung über Ihn.Ausgleichende Gerechtigkeit möchte ich fast sagen… Zusätzlich hatte er noch Zeit um eine Biographie zu schreiben. Gäbe es diesen Artikel und den dazugehörigen Wikipedia Artikel nicht, in den behauptet wird das er wieder zurück nach Deutschland will, würde sich hier niemand an ihn erinnern. Aus dem damaligen straffälligen und abgeschobenem Kind ist mittlerweile ein Kleinunternehmer geworden. Seine „Popularität“ hierzulande nutzt er aus um durch Artikel wie diese seinen Buchabsatz zu steigern. Dadurch bekommt er noch mehr Sendezeit in der Türkei, Leute hier werden wieder auf Ihn aufmerksam, einige werden sein Buch kaufen und rezitieren. Seine Popularität steigt noch mehr. Ein ewiger Kreislauf…

    Qulle:

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.serientaeter-schreibt-biografie-mehmet-schimpft-auf-bayern.643527b8-9a5b-4e3d-8cea-d89dae73df4d.html

  27. Sollten die ihn ein- und wieder ausreisen lassen, findet sich doch bestimmt jemand, der Anzeige wegen Strafvereitelung erstattet. Oder?

  28. “Beckstein hat das Leben eines 14 Jahre alten Kindes absichtlich zerstört. Sein Verhalten war widerlich und krank.“

    Lächerlich. Wenn jemand das Leben anderer zerstört hat, dann er. Ich glaube nicht, dass die unzähligen Opfer seine Verbrechen ohne körperliche und seelische Schäden überstanden haben. Diese möglicherweise für ihr Leben gezeichneten Menschen bleiben in den Medien gesichtslos und bekommen nicht so eine Aufmerksamkeit wie dieser Kriminelle.

    Sein Jammerbuch kann er sich schenken. Er hat genug Straftaten verübt, nun muss er mit den Konsequenzen leben.

  29. Zu Beginn seiner Strafmündigkeit schoben die Münchner Behörden den Türken völlig zu Recht in sein Ursprungsland ab.

    Ich finde Abschiebung ist so ein hartes Wort. Man sollte sich auf “ er wurde aus Deutschland rausgekuschelt“ einigen.

    Ich finde die Konserativen sollten sich auch mal mit vorteilhaften Begrifflichkeiten eindecken, so wie die linke Medien- und Politmafia, das kommt bei der deutschen Bevölkerung gut an. Und wenn wir ab heute Serienstraftäter rauskuscheln statt abschieben, dann sehen das bestimmt solche Gutmenschen wie Franziska auch nicht mehr so schlimm.

  30. Was soll die Aufregung?!
    Nur weil die Mächtigen im Land lammfromm keinen Unterschied zwischen Europäern und Mohammedanern kennen (wollen), lehrt uns doch das Leben Tag für Tag eines anderen.

  31. Ob der Haftbefehl vollstreckt wird, wenn er einreist, muss die Justiz entscheiden.

    Da muss man nichts „entscheiden“, da muss man einfach nur das Gesetz anwenden!

  32. Email an die Ausländerbehörde ging gerade raus. Ich hoffe ich kriege keine Anzeige wegen Beleidigung.

  33. Ich finde diese Aufregung hier völlig überflüssig! Als Türke hat der Typ nun mal ein Opfergen , welches verhindert eigene Brutalitäten zu realisieren .
    Zumindest unsere rot-grünen Sozialarbeiter erkennen das an . Wir anderen sind hier viel zu verbohrt:-))

  34. #34 76227 (03. Okt 2013 09:56)

    Wer das “Werk” wohl verfasst hat?

    Christoph Straßer, ein halbseidener Typ, der sich entsprechend zur Halbwelt hingezogen fühlt und ein Faible für Pornos hat. Siehe #15 Babieca (03. Okt 2013 09:03)

  35. Kann Mehmet überhaupt schreiben oder hat einen Ghostwriter gehabt?

    Jetzt fehlte nur noch, dass Kindermörder Markus Gäfgen seine Biographie schreibt …

  36. #29 LupusLotarius

    Borderliner sind dagegen harmlos. Der Kerl hat eine handfeste Psychopathie (Soziopathie), war schon als Kind krimnell, führt die Öffentlichkeit an der Nase herum, wie viele zugewanderte Serientäter mit der gleichen schweren Störung die Justiz solange manipulieren, bis diese sich von diesen seelischen Monstern manipulieren lässt und Kuschelurteile fällt.

  37. @ Artikelautor Herrn Stürzenberger

    Nur keine falsche Scham! Wenn schon in den MSM steht, wie der Verbrecher „Mehmet“ richtig heißt, dann können Sie das ruhig auch ausschreiben: Muhlis Ari

    Auch Autorin Frau Verena B. aus Bonn hat gestern rücksichtsvoll den Namen des Salafisten Sabri Ben Abda gekürzt.

    +++

    Zufällig zappte ich vergangenen Spätabend in eine Sendung bei RTL II hinein.

    AUSTRALIEN

    Von mehreren realen(!) Verbrechensfällen, die ich nicht mitbekommen hatte, bekam ich nur drei der australischen(!) mit. Täternamen wurden offen genannt, Namen die ich aber nicht ganz im Gedächtnis behielt. Mit Schauspielern nachgestellte Fälle, die echten Täterfotos wurden aber gezeigt:

    „Die erwürgte Tochter“
    (Anm.: Tatsächl. war sie erdrosselt, nämlich mit ihrem Schal. Erwürgen ist, wenn der Täter mit seinen Händen zudrückt!)
    Sie war lebenslustig und ging mit verschiedenen jungen Männern aus, machte aber mit dem vorherigen jeweils vorher Schluß.
    Daher gab es drei Hauptverdächtige, die sich mindestens vom Sehen her kannten.

    1. Ex-Freund mit dem Nachnamen Josef/Joseph(Vorname vergaß ich, jedenfalls ebenfalls deutl. christl.), braunhäutig, schwarzhaarig. Er machte sich verdächtig, weil er vor ihrem Haus herumlungerte.

    2.) Ex-Freund Alipapa Tofilau(Ich dachte zunächst an Ali Baba), braunhäutig, schwarzhaarig und dick. Er machte sich verdächtig und gab der Kripo dummdreiste Antworten. Heute beim gugeln finde ich Hinweise, daß der Nachnamen samoanisch(!) sei und nicht orientalisch.

    3.) Der aktuelle braunhäutige, schwarzhaarige, dünne Freund, der gleich in Tränen ausbrach, der sich verdächtig machte. Sein Namen klang hinten mit i, genauen Namen vergaß ich.)

    Und wer war der Täter aus Rache, weil sie ihn neuerdings verschmäht hatte? Alipapa Tofilau!

    Der andere Fall, der uns sehr interessieren sollte:

    „Die brennenden Fabriken“
    Über wenige Jahre brannten mehrere Shampoo-Herstellerfirmen ab.

    Nur eine bestimmte nicht, nämlich die von Gabriel Zakhem, deutlich arabisch aussehend.
    Bald kam der Verdacht auf, daß hier die Konkurrenz abgefackelt wurde.

    Mehrere australische Kriminelle wurden festgenommen, darunter auch ein Farbiger. Also polizeibekannte Kriminelle, die auch tatsächlich involviert waren.
    Schließlich konnte dem recht erfolgreichen Shampoohersteller, dem „Shammpoo-Paten“ Gabriel Zakhem* nachgewisen werden, daß er die Brandanschläge in Auftrag gab.

    *Jeder, der gugelt, merkt, daß dies wohl ein orientalischer Name von Moslems ist, auch der Vorname ist im Islam häufig: Gabriel, Gabrieel, Gibril, Jibril, Dschibril usw.!

  38. In den USA würde ein Anwalt eines seiner „opfa“ einfach den Messestand zur Buchpräsentation des kriminellen Jammerlappens beschlagnahmen lassen, bis geklärt ist, wie die Einnahmen/Tantiemen zur Entschädigung der Opfer verwendet werden können.
    Ob sich das hierzulande einer traut?

  39. Muhlis hat das Buch ja nicht alleine geschrieben. Sein Co-Autor ist Christoph Straßer!
    Wieviel aus Muhlis eigener Feder stammt, ist nicht bekannt!

    Der Düsseldorfer Schriftsteller Christoph Straßer, Jahrgang 1974, veröffentlichte bereits mehrere Romane. Daneben arbeitet er als Ghostwriter und Autor von Biografien.
    So begleitete er beispielsweise ein Jahr lang Europas erfolgreichsten Pornoregisseur Harry S. Morgan und verfasste gemeinsam mit ihm die Biografie der 2011 verstorbenen Erotiklegende.

    https://www.m-vg.de/riva/shop/article/3128-sie-nannten-mich-mehmet/

    Leseprobe von dieser Jugendvita: gähn….
    https://www.m-vg.de/mediafiles/article/pdfdemo/978-3-86883-318-8.pdf

  40. Ich sehe das Bürschen schon als Friedensbotschafter durch Absurdistan reisen.Jauch,Lanz und Co. stehen schon in den Startlöchern.Der Typ bleibt was er ist:Ein Schwerkrimineller!

  41. Jetzt will er dreist auf die Frankfurter Buchmesse, um Kasse mit seiner Biografie machen zu können.

    Wer soll diesen Schwachsinn kaufen?
    „Mehmet“ ist ja sogar den Gutmenschen zu viel – er wurde aus München rausgeworfen, wo die Roten regieren.

  42. Mehmet kommt aus dem islamischen Kulturkreis.Damit steht er über dem Gesetz.
    Da es einige Rechtspopulisten nicht anerkannt hatten,sondern nach veralteten Rechtsgrundlagen urteilten,wurde sein Leben zerstört.Als Wiedergutmachung schlage ich die Umbenennung
    des „Platzes der Republik“ in Muhlis Ar…platz vor.

  43. … alles halb so wild!
    da die schulische Karriere dieses Wunderknaben schon früh in die kriminelle Richtung abgedriftete ist, hat er statt Buchmesse und Messestand wohl „Messerstand“ zusammenbuchstabiert. Und sowas braucht jemand dieser Kategorie ja immer 🙂

  44. Keine Reue, kein Jota Anstand und nur für sich selbst Mitleid, und davon jede Menge. So kennt man die Türken.

  45. Ich glaube, dieser Fall war das erste, was ich als Jugendlicher medial über das Ausländer-/Türkenproblem in Deutschland mitbekommen habe, wobei das dann auch nur eine Bestätigung dessen war, was selbst wir behütete Kinder in einem der bürgerlich-elitärsten, kaum bereicherten Orte der Republik schon wussten: sich vor dem türkisch-arabischen Hauptschüler-Klientel besser fern zu halten.

    Es war aber auch ein Schock, zu lesen, dass da einer mit 60 schwersten Straftaten – darunter, so stand es damals in der Zeitung, seiner Lieblingsvorgehensweise, seinen Opfern den Kopf runterzudrücken und mit einem Kniestoß die Nase in den Schädel zu rammen – von der bayrischen Justiz ewig kaum behelligt wurde.
    Wenn man als Kind in einem sicheren Klima aufgewachsen ist, wo man schon ziemlich Schiss vor Konsequenzen hatte, wenn ein Mitschüler illegalerweise ein paar österreichische Knaller nach der Schule zündete, wirkt so ein Versagen des Rechtsstaates wie im Fall „Mehmet“ sehr verstörend.

  46. Bitte etwas weitsichtiger denken!

    Ich wünsche mir, dass er einreisen darf.
    Alle Demokraten sollten ihn dann empfangen und mit einer Großdemo auf die völlig gescheiterte Zuwanderungs- und „Integrations“politik hinweisen.

    Optimalerweise rastet er daraufhin aus und wird wieder straffällig, worauf er eingebuchtet wird.

    Solch ein Ereignis ist PR-technisch gut geeignet gerade auch für eine Partei wie die AfD, auf ihre Forderung nach gezielter gesteuerter Zuwanderung nach Bedarf hinzuweisen!!

  47. Und ja, ich will diesen soziopathischen Gangster auch bei Jauch sehen, ebenso bei Lanz.

    Jeder vertrottelte Michel, jeder Gutmensch muss raffen was falsch läuft in diesem Land!

  48. OT: Eine Stadt wird bunt!

    Pforzheim war mal eine reiche „Goldstadt“ bis die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie wegen der Bereicherung und Vielfalt durch Moslems, Kriminelle, Schwerverbrecher, Totschläger, Türken, Asylbetrügern, Asozialen, usw. den Zuzug von so genannten “Plus-Deutschen” massiv förderte.

    Jetzt hat die „bunte“ Stadt Pforzheim einen kulturell bereicherten Migrationsanteil von sage und schreibe 47 Prozent und unter dieser tollen Vielfalt und Buntheit explodiert gerade die Kriminalität in Pforzheim.

    Kein Tag ohne Raubüberfälle auf Einheimische, Spielsalons, Tankstellen, Schmuckfabirken und auf man höre und staune auf deutsche Metzgereien durch so genannte “südländische” Banden!

    Schläge angedroht: Vier Männer rauben 20-Jährigen aus

    Pforzheim. Wegen gerade einmal 30 Euro Bargeld und einer EC-Karte ist ein 20-Jähriger am Mittwochabend um 23.21 Uhr im Schlosspark Opfer eines Raubes gewonnen. Der junge Mann saß dort auf einer Mauer, als er plötzlich von vier jungen Männern überfallen wurde.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Schlaege-angedroht-Vier-Maenner-rauben-20-Jaehrigen-aus-_arid,444144.html

  49. Danke für Euere Recherche, hab mir das Video von RTL angesehen, Schlüsselsatz darin „Er wurde damals ZU UNRECHT von der deutschen Justiz abgeschoben!“ DA isses wieder, unser Schuldbewusstsein, wir Bösen ungerechten, der Arme, wie können wir das nur wieder gut machen? Da kann einer jahrelang vermutlich 100+ Extremstraftaten ausüben und jetzt DAS! WER DENKT AN DIE OPFER von damals ???!!!??? Franziska Döbrich wohl sicherlich nicht, wenn sie ihn einreisen lassen will ? Wie hier schon richtig geschrieben wurde, wie kann dieser Asoziale Gewalttäter überhaupt auch nur daran denken, hier einreisen zu wollen? Ja, lasst ihn einreisen und buchtet ihn dann knallhart ein! ( Da freut er sich ggf. noch, dann hat er wieder für 18 Monate Kost und Logis auf unsere Staatskosten frei + Internet + Fitnessraum und pipapo, klar das alles gibs in der Türkei nicht, klar, da sind Gefängnisse noch das was sie sein sollten, nämlich eine Abschreckung für potentielle Straftäter.) Auch die Szene in o.a. Video „Wir waren ja auch zu siebend“ (Originalzitat) gibt zu denken, kennen wir das nicht von vielen ähnlichen Fällen…. ?!?
    PS: Was ist denn überhaupt der RIVA-Verlag für ein geschmackloser taktloser Haufen, kurz gecheckt, die scheinen mit Scheisse Geld machen zu wollen, auch von Mohamed Youssef Anus Ferchichi bringen sie ein Buch raus, jetzt mal ehrlich: WER UM HIMMELS WILLEN AUSSER KOMPLETT DEGENERIERTE KAUFT VON BUSHIDO NACH ALLEM WAS PASSIERT IST, JETZT NOCH EIN BUCH ?!?!? ( Oder von Mech-Met ? , das es ja schon zu geben scheint, er hats ja schon in der Hand…. 🙁

  50. Ich frag mich blos, wer das ganze inszeniert hat. Ich glaube nicht, daß der krimmielle Halbanalphabet Mehmet in der Lage war
    einen fehlerfreien Satz aufs Papier zu bringen.

  51. Sowas hätte man bei uns in einen JWH (am besten Torgau) gesteckt. Er wäre danach in er Spur gelaufen. Vielleicht nicht aus Einsicht aber ganz bestimmt aus Angst.

  52. An seinem Beispiel sind man wie die Geisteskrankheit unser Handeln in besitz genommen hat. Sollte er ins Land dürfen muss.es Proteste geben.

  53. Auch Bushido ist bei der schreibenden Zunft gelandet!

    Die armen Getto-Kids schreiben sich die Finger wund, schreiben sich die schwere Last der Kindheit
    von der Seele, weil Deutschland sich nicht genug um sie gekümmert hat.
    Das Wehklagen und Jammern über die schlimme Jugend in D`land, gereicht alten Waschweibern
    zur Ehre!

    Anis Mohamed Youssef Ferchichi, den meisten unter seinem Rappernamen Bushido bekannt,
    hat ebenfalls ein Buch geschrieben. Ob er seinen Schreibstil, im Gegensatz zu seinen Gesangstexten, gemäßigt hat, kann ich nicht beurteilen, weil ich das Dingens nicht gelesen habe und auch
    nicht käuflich erwerben werde!

    Sicher ist er neben seinem Kollegen Mehmet auf der Frankfurter Buchmesse mit seiner Klageschrift
    nicht der Hingucker!

    http://www.amazon.de/Auch-wir-sind-Deutschland-nicht/dp/3868832432/ref=sr_1_1?tag=mzwebde&s=books&ie=UTF8&qid=1379067196&sr=1-1

  54. Mehmet klagt an:

    „Sie haben mein Leben zerstört“
    Mehmet greift Beckstein an!

    Beckstein kann sich diese Rückkehr vorstellen.
    „Es ist noch ein Urteil offen, 18 Monate ohne Bewährung. Aber wenn er sich in der Türkei viele Jahre straffrei verhalten hat, würde aus meiner Sicht nichts dagegen sprechen, die Strafe zur Bewährung auszusetzen.“

    http://www.derwesten.de/panorama/sie-haben-mein-leben-zerstoert-mehmet-greift-beckstein-an-id8520877.html

    Hammer! Mehmet hat`s geschafft!
    Bis zur nächsten Straftat!

  55. Ich verstehe die Diskussion nicht. Natürlich darf er gern einreisen. Es steht doch noch die Verbüßung der Haftstrafe aus. Gelten jetzt nicht einmal mehr Gerichtsurteile? Wie kann man über einen Auftritt bei der Buchmesse überhaupt nur nachdenken?

  56. Ich bitte Euch, schreibt auch an die Verwaltung der Frankfurter Buchmesse:

    servicecenter@book-fair.com

    Schlimm genug, dass diese Döbrich der Bevölkerung, insbesondere den einstigen Opfern ihr Zugeständnis an diese Kanaille zumutet. Ich persönlich fühle mich von der bayrischen Regierung hintergangen.

    Aber auch die Frankfurter Buchmesse darf nicht zur Plattform für Kriminelle werden, die ihre Reuelosigkeit, Respektlosigkeit und ihren Hohn zur Schau stellen und daraus auch noch Kapital schlagen wollen.

  57. Laßt ihn ruhig kommen!
    VOR der Buchmesse einlochen für 18 Monate.
    Und wegen Flucht noch einmal 4 Jahre obendrauf.

  58. Wenn er hier auftaucht, sofort einbuchten!!!
    Denkt an Marco, der 17-jährig fast ein Jahr in einem türkischen Gefängnis in U-Haft sitzen musste. Und er war kein Verbrecher und kein Intensivtäter….
    Was uns absolut nicht fehlt, ist ein weiteres, öffentliches und transparentes Einknicken vor forderasiatischen Kriminellen. Ich mag mir garnicht ausmalen, wie Türken wie Kolat und Co. dies durch weitere noch dreistere Forderungen ausschlachten würden.

  59. Solche Abschiebungen wie bei „Mehmet“ sollten eigentlich Standard sein mit ausländischen Kriminellen in D. Immerhin würde dadurch viel Geld eingespart, das bei in Not geratenen einheimischen Familien besser eingesetzt wäre, sowie würde die Lebensqualität in D wieder enorm steigen. Daher ist eine Rückkehr von abgeschobenen Kriminellen ncht erwünscht. Insbesondere da es noch genügend zugewanderte Kriminelle in D gib die jeden Tag dafür Sorge tragen, dass die Lebensqualität für die Menschen in D weiter sinkt.

Comments are closed.