Wie PI vor kurzem berichtete gibt es in Würselen bei Aachen seit kurzem freitags einen Muezzinruf. Die Partei Pro NRW hat beim ersten Muezzinruf am Freitag, den 13. September 2013, deshalb eine Kundgebung gegen den Muezzinruf veranstaltet, woraufhin die Kirchenzeitung des Bistums Aachen eine Woche später eine „Erklärung gegen Pro NRW“ abgegeben hat. Aber darum geht es nicht. In ihrer Druckausgabe veröffentlicht diese Kirchenzeitung am 29. September einen Artikel von Andrea Thomas (Foto), der es in sich hat.

Darin heißt es:

Muezzinruf steht auch für Toleranz – Würselener setzen Zeichen gegen rechte Polemik

Der Klang von Kirchenglocken gehört in unseren Breiten zum vertrauten Klangbild. In Würselen gesellt sich dazu seit Mitte September der Ruf des Muezzins zum Freitagsgebet. Für „Pro NRW“ ein Problem, für die Würselener nicht.

Die rechtsgerichtete sogenannte „Bürgerbewegung“ war zu einer Wahlkampfkundgebung in Würselen angereist, als Protest gegen den Ruf des Muezzins über Lautsprecher in der Moschee an der Schweilbacher Straße. Damit sei die Mittagsruhe der Anwohner gefährdet. Das ging den im Rat der Stadt vertretenen Parteien, vielen Bürgern und den Vertretern der christlichen Kirchen zu weit. Sie schlossen sich zu einem Bündnis gegen Rechts zusammen, das mit einer gut besuchten Gegenveranstaltung ein klares Zeichen für Toleranz setzte.

„Es geht hier eindeutig um mehr als den Ruf des Muezzin zum Freitagsgebet. Es geht darum, dass einer Religionsgemeinschaft in unserem Land die freie Ausübung ihrer Religion untersagt und verhindert werden soll. Dies geschieht mit fadenscheinigen Argumenten wie unter anderem der Störung der Mittagsruhe, als wenn die ein von der Verfassung garantiertes Grundrecht wäre …“, heißt es in einer von Pfarrer Rainer Gattys und seinen evangelischen Kollegen Pfarrerin Dorothea Alders und Pfarrer Halder stellvertretend für ihre Gemeinden unterzeichneten Erklärung. Und weiter: „Als christliche Kirchen begrüßen wir ausdrücklich, dass unsere muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu ihrem wichtigsten Gottesdienst im Wochenverlauf in der ihrer Tradition entsprechenden Form am diesem Freitag eingeladen werden, wie auch unsere christlichen Mitbürgerinnen und Mitbürger durch das Geläut der Glocken zum Gottesdienst gerufen werden.“

Die Türkisch-Islamischen DITIB-Gemeinde nahm diese Unterstützung ebenso dankbar zur Kenntnis, wie die Tatsache, dass einige der Teilnehmer der Gegenkundgebung noch zur Moschee gekommen waren, um dort dem ersten Ruf von Muezzin Imam Ziyadtin Ciplak beizuwohnen. Dies sei für sie ein wichtiges Zeichen gegenseitigen Respekts, so die muslimische Gemeinde.

Diese Kirchenleute tun alles, um die Christen aus der Kirche hinauszutreiben, die die andauernde Vorantreibung der Islamisierung durch ihre Seelsorger nicht mehr länger mit ansehen möchten. Der Artikel ist nicht nur anmaßend, sondern auch naiv und verbreitet darüber hinaus Verleumdungen.

Wissen die Leute, die solche Erklärungen verbreiten, nicht die einfachsten Tatsachen über den Islam, die heute schon zum Allgemeinwissen gehören sollten? Dass Mohammed einer der größten Kriegsherren aller Zeiten war und der Islam sein Herrschaftsgebiet auch heute noch mit Gewalt, Krieg und Terror ausbreitet? Dass die Christen in islamischen Ländern schlimmste Verfolgungen bis hin zur Tötung erleiden müssen? Aktuelle Beispiele haben wir in der Gegenwart genug, man braucht nur nach Ägypten, Syrien oder Nigeria zu schauen. Warum erheben sie nicht laut und vernehmbar ihre Stimme gegen das Unrecht, das laufend an Christen durch Mohammedaner in islamischen Ländern begangen wird – durch alle Zeit und über alle Länder hinweg?

„Aber wie könnten wir nicht erkennen, dass in den von Christen und Muslimen besiedelten Regionen niemals die Christen diejenigen sind, die verfolgen? Wie könnten wir die Tatsache nicht bemerken, dass in unseren westlichen Ländern Moscheen gebaut und Kirchen zerstört werden?“ (entnommen aus pius.info)

Noch am 30. September hat der Kölner Kardinal Meisner dazu aufgefordert,

„heute alles einzusetzen, um Europa christlich zu erhalten und zu druchdringen, alles von unseren Familien, Gemeinden, von den Menschen insgesamt fernzuhalten, was einer Entchristlichung weiterhin Vorschub leisten kann.“

Und im September 2013 warnte Meisner vor einer Parallelgesellschaft an der Kölner Moschee. Dies trifft selbstverständlich für jede Moschee zu. Der Islam benötigt zur Ausübung seiner Religion nicht zwangsläufig eine Moschee. „Es gibt kein Grundrecht auf den Bau einer Moschee“, und ebenso gibt es kein Grundrecht für den Muezzinruf in einem traditionell christlich geprägten Land.

Pfarrer Rainer Gettys erweist sich als Förderer der Islamisierung und kommt seiner Pflicht als katholischer Priester nicht nach. Es kann keine Toleranz für die Intoleranten geben!

Kontakt:

» Andrea Thomas: thomas@kirchenzeitung-aachen.de

image_pdfimage_print

 

171 KOMMENTARE

  1. Wer den Muezzinruf mit Kirchenglocken gleichsetzt, hat nen gewaltigen Dachschaden.

    Der Muezzinruf ist gesprochenes Wort und zwar so eindeutig, das es kaum noch mit der Religionsfreiheit anderer zu vereinbaren ist.

  2. Der Klang von Kirchenglocken gehört in unseren Breiten zum vertrauten Klangbild. In Würselen gesellt sich dazu seit Mitte September der Ruf des Muezzins zum Freitagsgebet. Für „Pro NRW“ ein Problem, für die Würselener nicht.

    Gab es in Würselen darüber einen Bürgerentscheid?
    Wurden die Würselener zur Wahlurne gebeten? Oder hat diese Frau einfach nur etwas behauptet?

  3. Ein Bündnis für Toleranz gegen Rechts – was für ein kurioses Toleranzverständnis! Man toleriert also nur die, die der gleichen Meinung sind wie man selbst. Toleranz ist ja aber genau das Gegenteil: daß man z. B. auch die „Rechten“ erduldet.

  4. Falls der Begriff „Gutmenschentum“ jemals eine Visualisierung bräuchte – einfach das Artikelfoto abspeichern.

    Da zieht es einem ja die Schuhe aus, wenn einen Dumpfheit derartig massiv anspringt.

    Das Bild allein zeigt bereits, wieso der agressive Islam derart erfolgreich ist: weil wir solche Dumpfbacken etwas sagen lassen!

    Sich äußern zu dürfen wäre nur eins der vielen, vieln Dinge, die dieses Weibchen in einem islamischen Land NICHT mehr dürfte.

    Was sie aber dürfte: ihr Döschen für ihren Besitzer ständig bereit zu halten.

    Was aber in ihr Hirnchen erst einginge, wenn sie es erlebt.

    Selbst wenn sie es schwarz auf weiß lesen würde, z. B. in Sure 2 Vers 223:

    „Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.“

  5. Diese Frau würde sich jauchzend freiwillig dem Islam zum herausschneiden von Ohren, Augen, Nasen und Geschlecht anbieten.
    Und das zu recht!

  6. „Pfarrer Rainer Gattys“ – ich dachte bislang, solche „PC-Anfälle“ hätten nur die protestantischen Priester. Nach kurzem googeln ist klar, dass es da keine Unterschiede mehr gibt. 🙁

    Ein weiterer „Christ“ der offensichtlich nicht an die Lehre Christi sondern an den Sozialismus glaubt.

    Absurd. Traurig. Rätselhaft.
    Aber anscheinend gibt es noch genug Schafe, die diesem Narren folgen.
    Was scheren einen guten „Christen“ hierzulande seine Glaubensgeschwister im Orient?

  7. Dieser Frau kann man nicht helfen, ihr Gesichtsausdruck spricht Bände. Als Nächstes stellen die Gutmenschen das Glockengeläut ein, da es die Musel bei ihrem Gebet stören könnte. Totale Selbstaufgabe.

  8. Das Kirchengeläut ist ein in unserer abendländischen Kultur fest verankertes, gewachsenes und traditionelles Gut! Ist das der Muezzinruf auch, Frau Thomas? Oder wollen Sie einfach nur mehr Bereicherung und die Vertreibung aller Traditionen und Errungenschaften?!

  9. Diese Christen finden es wohl geil von Mahammedanern abgeschlachtet zu werden, denn genau dafür steht der Ruf und wird weltweit von allen Muslimen auch den Moderaten genau so verstanden!

    Der Beweis dafür ist die Realität!

  10. Na, dann freuen wir uns auf einen moslökumenischen Gottesdienst, wo ein moslemischer Mitbürger eine christliche Mitbürgerin zu seiner (wievielten?) Frau nimmt und deren Sohn dann auf den reizvollen Doppelnamen Kevin-Dschihad getauft wird! – Die Zeremonie wird begleitet von Glockengeläut mit einfühlsamen Zwischenrufen des Muezzin!

  11. Pro NRW demonstriert und dann:

    Sie schlossen sich zu einem Bündnis gegen Rechts zusammen, das mit einer gut besuchten Gegenveranstaltung ein klares Zeichen für Toleranz setzte.

    Warum jetzt Bündnis gegen Rechts und nicht gegen Pro NRW oder für Muezzin-Ruf???

    Wollen denn wirklich alle Linken den Muezzinruf und sind nur gegen Kirchen-Glocken… wovon man ja auch nichts mehr hört, weil dann wäre es ja zu offensichtlich…

  12. “Muezzinruf steht auch für Toleranz”

    …besonders gegenüber Frauen, die glauben ihre Meinung sagen zu dürfen.

    Wer nicht hören will, muss fühlen. Anders lernen es einige anscheinend nicht.

  13. Seit wann hat die ev. Kirche etwas mit dem Christentum zu tun ? Sie hat sich dem National-Sozialismus angedient, dem realen Sozialismus in der DDR angepasst , warum sollte sie sich nicht den Gepflogenheiten des Islam unterwerfen ? Passt doch ! Ansonsten : Nicht aufregen, sondern austreten. Ganz einfach.

  14. Es geht darum, dass einer Religionsgemeinschaft in unserem Land die freie Ausübung ihrer Religion untersagt und verhindert werden soll.

    Ah ich vertehe, Vorhautverstümmelung ist nur der Anfang, demnächst auch Steinigung!

  15. beim ersten Muezzinruf am Freitag, den 13. September 2013

    Das verheißt wirklich nichts Gutes.

  16. OT – Heute bunte Demo in Hellersdorf!

    Linke Krawallmacher ziehen heute durch Hellersdorf mit einer „bunten“ Demo. Start ist der U-Bhf Kaulsdorf Nord – Ende ist am Alice Salomon Platz.

    Die Demo ist von 15-19 Uhr für 400 Personen von Dirk Stegemann angemeldet. Angeblich alles Parteilos.
    Dabei werden Funktionäre von SPD, Grüne, Piraten und LINKE erwartet. Diese Demo soll sich gegen die hier lebende „rassistische“ Bevölkerung richten. Straftaten in jeglicher Form könnten aus dieser Demo erwartet werden!

    https://www.facebook.com/pages/B%C3%BCrgerinitiative-Marzahn-Hellersdorf/545616855485388?fref=ts

  17. „Die evangelischen Christen finden es wohl geil von Mahammedanern abgeschlachtet zu werden…“
    Pfarrer Rainer Gattys ist Katholik?!
    🙁

  18. Übersetzt doch den Standard-Muezzinruf, er enthält u.a. Aussagen, dass es keinen anderen Gott ausser Allah gibt – intolleranter geht’s doch kaum. Die Linken schreien doch ständig, dass es keine Toleranz für Intoleranz geben kann, man kann hier die Heuchelei also für alle deutlich erkennbar beobachten.

  19. Wieso steht in diesem Artikel von der „hübschen“ evangelischen(?) Dame eigentllich „rechte Polemik“.

    Also der evangelische Reichsbischof Müller war dann wohl ein „Linker“, oder? http://archiv.ostpreussisches-landesmuseum.de/juden_wittenberg/reichsbischhof_rathaus.jpg

    Und Himmler war ein Moslemfeind? http://atlasshrugs2000.typepad.com/.a/6a00d8341c60bf53ef0120a80f69cd970b-600wi

    Komisch nur, daß das historische Bildmaterial uns das gegenteil von dem lehrt was uns diese Lügendame dort erzählen will

  20. Da ich von Religionen nichts halte, da sie nur existieren um das einfache Volk zu unterdrücken sollte man keine Staagsverträge und Sonderbehandlungen für Religionsgemeinschaften dulden!
    Religion dient nur der Machterhaltung einiger weniger und hat mit Spirualität der Menschen nichts zu tun. Jesus hatte auch keine Glocken und einen kirchbasar würde er als Entweihung verurteilen wie er ja auch die Händler im Tempel verurteilt hat! 😀
    Jesus würde sich am Kreuz umdrehen wenn er die Geschäfte unserer Kirchen kennen würde!
    Kirchen haben nichts mehr mit dem ursprünglichen Galuben zu tun den Jesus den Menschen näherbringen wollte und daher ist es auch folgerichtig den Kirchen den Rücken zuzuwenden . Schade um die schönen Gotteshäuser, aber als Denkmälern kann man sie ja auch erhalten ohne das dort weiterhin teure (Un)geistliche die Menschen absichtlich verblöden.

  21. Niemals würde so ein Schreiben von der Öffentlichkeit ernst genommen wenn sie informiert wäre.
    PRO muß sich den Vorwurf gefallen lassen
    das sie die Bevölkerung nicht (vorher) über
    den Islam informiert haben.
    Flyer, Flyer, Flyer, !!!!!!
    Sie lernen es nie !!!!!
    (weil ich sie kenne)

  22. #19 Klarer Verstand (03. Okt 2013 14:59)

    Hätte ich fast vergessen, wann gibt es endlich Bündnisse gegen LINKS?
    ——————-
    Was haben Sie gegen LINKS? – Wollen Sie das Internet abschaffen? 😉

  23. Achja und zur Strategie: Ruhestörung ist einfach der falsche Ansatzpunkt, damit kommt man nicht weit. Man muss über Artikel 4 GG argumentieren, der laut BVerfG auch die sog. negative Religionsfreiheit beinhaltet. Also das Recht, dass einem nicht unerwünschte Religionsinhalte aufoktroyiert (aufgedrängt/aufgezwungen) werden. Durch den ständigen Muezzinruf ist das aber bei den Nachbarn unweigerlich der Fall, dagegen würde ich als Nachbar also bis zum BVerfG klagen, denn es kann nicht sein, dass hier staatliche Stellen mitwirken (fördern/genehmigen), dass mir ständig aufgedrängt wird (weghören kann man ja nicht), dass es keinen anderen Gott ausser Allah gibt bzw. er der größte ist.

    Schade, dass man statt dieser Strategie nur auf Ruhestörung abstellt, die gegen Art. 4 GG nun mal schlecht ankommt.

  24. Da es sich hier um EKD-Angehörige handelt wundert es mich nicht. Die EKD hat sich ja schon mehrfach zur Islamschleimerinstitutiion gemacht (Kittelberger, Schneider, usw). Wozu hat Luther sich bloß die Mühe gemacht? Er rotiert nur noch im Grab!

  25. Sie hat es genau so gedreht wie sie es gerne haben möchte mit einer deutlichen Botschaft, jedem Würselener Bürger der dies liest wird deutlich gemacht „wenn du dich gegen den Mueaazin rufst bist, bzw dich darüber beschweren willst, dann schmeiss ich dir an den Kopf Extrem rechts zu sein.
    Schliesslich bist du ja dann derseoben Meinung wie Pro NRW.

    Fazit: Der Bürger hat keine Rechte mehr, er muss sich gezwungen das gejaule anhören, wenn er was sagt kommt die Nazikeule..

    Ja Frau Thomas, nichts neues unter der Sonne, wir kennen diese Methoden schon all zu lange, aber lange werden diese Daumenschrauben nicht mehr funktionieren.

  26. „… Sie schlossen sich zu einem Bündnis gegen Rechts zusammen“
    Damit sind sie – ohne über ihren gefährlichen Unsinn nachzudenken – immer schnell zur Hand.

    Leider hat #1 Gegen den Wahnsinn (03. Okt 2013 14:23) Recht:
    Es braucht wohl erst ein paar Massaker in Deutschland, damit der Staat endlich aufwacht.

    Die gefährlich toleranten Kirchenfuzzis sollten mal darüber nachdenken, dass sie die ersten sein werden, die, wenn es soweit ist, daran glauben müssen (siehe Syrien und wo sonst noch der Islam wütet).

  27. Es ist eine bedauerliche Tatsache, daß sich vornehmliche solche Menschen zum Beruf des christlichen Geistlichen hingezogen fühlen, die in der realen Welt gescheitert sind oder genau wissen, daß sie scheitern würden.
    (Die Tage von aufrichtigen Glaubensstreiter und opferbereiten Priestern sind lange vorbei.)

    In der in sich geschlossenen Welt der christlichen Kirche ist es nicht notwendig, sich mit den Gegebenheiten der ealen Welt zu befassen. Es genügt die Meinungen (Visionen) von Menschen zu kennen die teilweise seit Jahrtausenden tot sind, deren Auslegungen zu studieren und die daraus abgeleiteten Schlußfolgerungen zu kennen.

    Solange man sich nicht mit den in der jeweiligen Kirche herrschenden Oberen überwirft, kann man allen anderen Menschen (den Gläubigen – oder auch den Schäfchen der Gemeinde) die vorher gelernten Weisheiten als unanfechtbares Wort Gottes aufzwingen. Und die Oberen jeder Kirchenhierarchie sind immer eifrigst bemüht sich den Oberen des jeweiligen politischen System anzudienern.

    In genau solch einer beschützenden Gemeinschaft können auch Menschen wie die Abgebildete ihre kruden Weltsichten verbreiten ohne Gefahr zu laufen jemals mit der realen Welt zusammenzustoßen. Sie wissen die Mächtigen hinter sich, hängen ihr Fähnlein in den jeweils herrschenden Wind und behaupten für sich die Moral durch den Beruf gepachtet zu haben.

    Anders lassen sich die Äußerungen der Frau nicht erklären – oder man muß fortgeschrittene Geistesschwäche vermuten.

  28. OT—Ehrlicher Journalismus in der FAZ

    „Künast kann sich nicht erinnern“

    „Dabei kam Ullmann regelmäßig zu den Grünen. Wenn er Freigang hatte, besuchte er die Veranstaltungen der Alternativen Liste sogar aus dem Knast heraus. Denn der Krefelder Kaufmann war nicht nur Lobbyist, sondern auch Täter. Sechsmal wurde er im Laufe der achtziger Jahre verurteilt, weil er Kinder missbraucht hatte – unter anderem wegen versuchten Analverkehrs mit einem Siebenjährigen. Und die Grünen machten Politik mit ihm. 1981 kündigte Daniel Cohn-Bendit in einem Zeitungsgespräch an, dass es bald Krach geben würde, wenn die Berliner Grünen bei der Wahl zehn Prozent gewönnen: „Dann kommt nämlich Dieter Ullmann, der jetzt noch im Knast sitzt, in das Berliner Abgeordnetenhaus.“ Die Mitgliedschaft in seinen Pädogruppen hat Ullmann nicht etwa verheimlicht. Er bewarb sich aus der Zelle der JVA Berlin-Moabit heraus als pädosexueller Volksvertreter“.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/dieter-fritz-ullmann-der-paedokriminelle-cheflobbyist-12595644.html

  29. @ #17 Bernhard von Clairveaux
    Vorsicht. Verfallen Sie nicht dem Irrglauben, daß die Nationalsozialisten nich links gewesen sind.

    Hitler und Stalin haben sich prächtig verstanden solange sie sich nicht ins Gehege gekommen sind.
    Sowohl die Zusammenarbeit beim Aufbau der Wehrmacht, als auch die gemeinsam vereinbarte und durchgeführte Aufteilung Polens als auch der Nichtangriffspakt zwischen dem 3. Reich und der Sowjetunion bezeugen das.
    Genauso wie es in der kommunistischen Gemeinde unterschiedliche Strömungen gegeben hat die sich gegenseitig bis auf’s Messer bekämpft haben war auch die kriegerische Auseinandersetzung zwischen den Sowjets und den Nazis ein Kampf unter politisch Gleichgesinnten um die Vorherrschaft in Europa.

  30. Die Kirchen, sowohl die evangelische als auch
    die katholische verzapfen schon seit langer Zeit
    ausgesprochenen Bockmist, wenn es um den Begriff
    Toleranz geht. Die Dame auf dem obigen Bild
    stellt aber auch schon optisch hohe Ansprüche
    an die Toleranz ihrer Mitmenschen. Diesen Typus
    kann man in bekannten schwedischen Möbelhäusern,
    meist mit Rucksack ausgestattet, so als eine
    Art intellektuelle Muttertiere bestaunen, während
    ihre (Hampel)Männer zu Hause Jutesocken häkeln.

  31. #2 3 PI – Bonn (03. Okt 2013 15:11)

    …die sieht aber auch schon so aus als käme sie aus dem SM-Lager. Die braucht das
    —————
    Hm, bei näherer Betrachtung des Fotos …

  32. Habe gehört, daß vor kurzem in einer katholischen Kirche ein Imam die Lesung gehalten hat.

    Da könnte ja heute umgekehrt der katholische Pfarrer Gattys aus dem Bistum Aachen in die Moschee gehen und das Gleichnis von der Ehebrecherin vortragen. Und dann die anwesenden Mohammedaner fragen: „Und wir haltet ihr es mit Ehebrechern und Homosexuellen? Und wie haltet ihr es mit solchen, die ihren Glauben wechseln und „vom Islam abfallen“? Und wie haltet ihr es, wenn ein Mann seine ungehorsame Frau züchtigen will – wie steht das im Koran?“

    Da könnte Pfarrer Gattys sicher seinen Horizont erweitern, vorausgesetzt, die Mohammedaner würden ihm die Wahrheit sagen.

    Übrigens: Die „christlichen Mitbürger und Mitbürgerinnen“ (linker Slang aus der Erklärung der Aachender Kirchenzeitung) sind nicht „Mitbürger“ dieses Landes, sondern seine Bürger. „Mitbürger“ sind die Hinzugekommenen, und wir wollen sie auch nur, wenn sie unsere Kultur, unsere Religion, unsere Lebensweise, unsere Tradition mindestens nicht zerstören oder auswechseln wollen. Das scheint mir bei des Islamis – auch durch ihre beständig anwachsende Zahl – doch sehr fraglich, und der Muezzinruf ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Zerstörung unserer Identität.

  33. Ich wünsche den Würselenern maximale Bereicherung, möge dazu der Muezzin recht laut blöken.

  34. #7 Anti-EU (03. Okt 2013 14:37)

    Das Kirchengeläut ist ein in unserer abendländischen Kultur fest verankertes, gewachsenes und traditionelles Gut!

    Ja, eine schlechte Angewohnheit, die eigentlich sofort verboten gehört, denn dann wäre die Diskussion um das Muezzin-Geplärre hinfällig.

  35. Dieses Verhalten nennt man DHIMMITUDE.

    Näheres in dem Buch „Der Niedergang des orientalischen Christentum unter dem Islam: Vom Dschihad zum Schutzvertrag“ von Bat Ye’or. Das Buch sollte jeder gelesen haben.
    Die britische Historikerin Bat Ye’or geht der Frage nach, mit welchen Mitteln der Islam die nordafrikanischen, nahöstlichen und kleinasiatischen Kerngebiete des Christentums nach der arabischen beziehungsweise türkischen Eroberung so vollständig durchdringen konnte, dass von dem einst dominierenden Christentum nur noch kümmerliche Reste übrig blieben und es vielerorts sogar völlig verschwand.

    Die beiden wichtigsten strategischen Instrumente hierzu waren die beiden miteinander zusammenhängenden Konzepte Djihad“ und Dhimma“. Beide sind im Koran – und das bedeutet: mit Anspruch auf ewige Gültigkeit – verankert und im islamischen Recht konkretisiert und kodifiziert.

    Djihad“ beinhaltet (nicht nur, aber auch) die Pflicht der muslimischen Gemeinschaft, alle nichtislamischen Völker ihrer Herrschaft zu unterwerfen, klassischerweise durch militärische Eroberung, sofern die betroffenen Völker zur Verteidigung zu schwach sind.

    Sogenannte Schriftbesitzer“, also Christen, Juden und Zoroastrier, dürfen ihrer Religion treu bleiben, sofern sie die Herrschaft der Muslime durch Vereinbarung einer Dhimma“, also eines Schutzvertrages, anerkennen und dadurch zu Dhimmi“ (Schutzbefohlenen) werden. Tun sie dies nicht, so werden sie mitsamt ihrem Eigentum Kriegsbeute der Muslime und verfallen der Tötung oder Versklavung.(…)

    OT

    Deutschland soll für Europas Arbeitslose zahlen

    Die EU schlägt eine europäische Arbeitslosenversicherung vor: Länder mit einer hohen Erwerbslosenquote sollen die Hälfte der Kosten aus einem Fonds ersetzt bekommen. Deutschland ist strikt dagegen. (……..)

    http://www.welt.de/wirtschaft/article120606188/Deutschland-soll-fuer-Europas-Arbeitslose-zahlen.html#disqus_thread

  36. Der Brauch zur Mittagszeit die Kirchenglocken zu läuten, ist auf die Zeit zurückzuführen, als die Heerscharen der Türken das christliche Abendland bedrohten. Papst Kalixt III. (Calictus III) (1378-1458) aus dem Geschlecht der Borgia ordnete am 29. Juni 1456 in einer Bulle an, dass eine oder mehrere Kirchenglocken mittags durch ihr Geläut die Gläubigen dazu aufrufen sollten, für einen Sieg der Ungarn unter ihrem Anführer Johann Hunyadi über die Osmanen zu beten. Während die Glocken läuteten, sollten die Christen drei Vaterunser und drei Ave Maria beten. (Wikipedia)

  37. #39 Fledermaus:
    Herrlich! Ein Artikel, der einam außer ärgert nur ärgert – und dann Dein Kommentar. Super!

  38. Solchen Dünnschiss schreiben nunmal Frauen, wenn sie augenscheinlich jahrelang auf bestimmte zwischenmenschliche Handlungen verzichten mussten.

  39. „Ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes, durchteufeltes Ding ist`s um diese Juden, so diese 1400 Jahre unser Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen. Das ist nichts anderes. Da ist kein menschliches Herz gegen uns Heiden. Solches lernen sie von ihren Rabbinern in den Teufelsnestern ihrer Schulen. (Von den Juden und ihren Lügen, Erstausgabe Wittenberg 1543, S. 95) „ Quelle http://pius.info/streitende-kirche/955-protestantismus/5163-luther-ist-der-vater-der-kollektivschuld-der-juden

    Die evangelische Kirche ist gegründet worden von einem Menschen, der heute mit Horst Mahler in einer Zelle sitzen würde. Wenn ich evangelisch wäre und müsste solche Zeilen lesen wäre würde ich morgen schon austreten. Eine Kirche, deren Gründer sich mit diesen Texten als absoluter Anti Christ erwiesen hat, kann nicht mehr den christlichen Glauben vermitteln.

    Das Judentum ist nach wie das von Gott erwählte Volk und jeder der sich gegen dieses stellt stellt sich gegen Gott.

    So verwundert es auch nicht das evangelische Funktionäre der Religion huldigen die jährlich hunderttausend Christen ermordet hat man doch sicherlich den gleichen Chef.

  40. Gibt es ein Islamisches Land ohne Mord und Totschlag? Bitte melden. Und diese Deutschen Kirchen geil am eigenen Untergang. Es ist widerlich.

  41. “Muezzinruf steht auch für Toleranz”

    😆 😆 😆 😆

    Aber nur und ausschließlich im Hirn solcher Traumtänzer. Im Islam steht der Muezzinruf für die Beherrschung eines Gebiets unter dem Islam, zur Untermauerung der islamischen Herrschaft und zur Einschüchterung der Dhimmis. Mohammedaner werden auch in Deutschland nicht eher Ruhe geben, bis sie die Minarettjaulerei fünfmal täglich (wobei es tief in der Nacht schon losgeht) per Lautsprecher volle Dröhnung durchgesetzt haben.

    Daß jetzt zunehmend das Freitagsgejaule vom Minarett erlaubt wird, ist nicht nur ein Etappensieg, es ist ein Dammbruch. Und bestätigt all die, die sich schon vor Jahren wunderten (als alle Mohammedaner betonten, daß sie nie, nie, nie Gebetsrufe planen würden), warum sie plötzlich Minarette mit Lautsprechern bauten.

    Es gibt kein islamisches Land, in dem der Islam in irgendeiner Form Rücksicht oder Toleranz gegenüber nicht-islamischen Bevölkerungsteilen übt. In Jerusalem, in dem Mohammedanern von Israel das 5 x tägliche Lautsprechergejaule erlaubt ist, nutzen sie es gezielt als Instrument des Psychoterrors und richten die Lautsprecher der Moscheen immer auf das Objekt (in der Regel Kirchen oder Synagogen oder jüdische Wohnviertel) aus, das gerade terrorisiert werden soll.

    Inzwischen fordert die Ditib bei Moscheeneubauten ganz unverschämt Minarett und Gebetsgebrüll am Freitag ein:

    Zwar gehöre ein Minarett, wie hoch auch immer, zur Moschee, aber es müsse weder begehbar sein, noch würden dauernd Rufe erklingen. „Das kann man auch anderweitig lösen: ein Mal pro Woche in einer bestimmten Lautstärke zum Beispiel.“

    http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/moschee-soll-zu-hattingen-passen-id8497936.html

  42. Um Allvater Wodan zu begegnen gehe ich doch auch nur in den Wald.. aber hauptsache der Staat soll religiösen Krimskrams wie sogennante Gotteshäuser, Altare, Türme und Lautsprecher garantieren.. ich sage nur soviel: Muslimische Männer tragen Kleider wie Weibsbilder!

  43. #44 Natalie (03. Okt 2013 15:27)

    denn dann wäre die Diskussion um das Muezzin-Geplärre hinfällig.

    Nein. Selbst wenn bei uns keine einzige Kirche läuten würde und alles stumm und starr wäre (bei Synagogen ist auch Ruhe), würden Mohammedaner immer noch auf dem Minarettgebrüll bestehen, da es von Mohammel befohlener, unabänderlicher, zwangsneurotischer Teil ihrer „Religion“ ist. Und sie würden es bekommen, da der Islam ist in Deutschland und der EUdSSR inzwischen genauso sakrosankt, wie es der Islam befiehlt.

  44. #7 holgerdanske:

    “Pfarrer Rainer Gattys” – ich dachte bislang, solche “PC-Anfälle” hätten nur die protestantischen Priester. Nach kurzem googeln ist klar, dass es da keine Unterschiede mehr gibt.

    Die Katholischen haben in den letzten Jahren gewaltig aufgeholt. Vor ein paar Jahren war’s in Frankfurt eine „Vier-Moscheen-Tour“, die am 3. Oktober veranstaltet wurde, heute waren die KatholikInnen – wieder unter Führung von Frau Dr. Brigitta Sassin, der „Beauftragten für interreligiösen Dialog“ – zwei Stunden lang nur in der marokkanischen Taqwa-Moschee:

    http://www.dom-frankfurt.de/dom/aktuelles/faires-fruhstuck-tag-der-offenen-moschee/

    Andere Frankfurter Gemeinden haben die Moschee-PR übernommen, hier, bei den Jesuiten, kriegt die Moschee-PR genausoviel Platz wie der Papst:

    http://www.ignatius.de/wp-content/uploads/2013/09/monatsbrief-oktober-2013.pdf

    Und je mehr Frauen bei der katholischen Kirche mitwirken – es ist immer diese eine Sorte wie Thomas oder Sassin –, umso politisch korrekter bzw. „kultursensibler“ geht es zu, und die geistlichen Herren beugen sich dem aus Bequemlichkeit und Feigheit.

  45. #5 le waldsterben (03. Okt 2013 14:36)
    Falls der Begriff “Gutmenschentum” jemals eine Visualisierung bräuchte – einfach das Artikelfoto abspeichern.

    Da zieht es einem ja die Schuhe aus, wenn einen Dumpfheit derartig massiv anspringt.

    Das Bild allein zeigt bereits, wieso der agressive Islam derart erfolgreich ist: weil wir solche Dumpfbacken etwas sagen lassen!

    Sich äußern zu dürfen wäre nur eins der vielen, vieln Dinge, die dieses Weibchen in einem islamischen Land NICHT mehr dürfte.

    Was sie aber dürfte: ihr Döschen für ihren Besitzer ständig bereit zu halten.

    Was aber in ihr Hirnchen erst einginge, wenn sie es erlebt.

    Selbst wenn sie es schwarz auf weiß lesen würde, z. B. in Sure 2 Vers 223:

    “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.”

    Wenn man sich das Artikelfoto genau ansieht, kann man mit viel gutem Willen ein frauenähnliches Etwas erkennen, aber man sieht auch, daß die Bestellung dieses Saatfeldes wohl nicht unbedingt ein reines Vergnügen, sondern eher harte Pflichtarbeit wäre um die man(n) sich nicht gerade reißen würde. Das allein erklärt Vieles.

  46. Der Dummbrottrine von der ev- sozialistischen „Humanist_innen“ Kirche, treten die Anzeichen der 68er Gehirnwäsche schon sichtbar und in Schwallen aus den Augen. Eine „Kirche“ die den Herrn schon lange vom Kreuz gerissen hat , das Symbol entstellt, und das Kreuz selbst zu einem postmodern dekorativ-„künstlerischen“ Klimbim ohne Sinn und Inhalt umgestaltet hat, lehnt sich jetzt auch noch an die „Spiritualität“ des iSSlam an. 😆
    Und das jetzt auch noch fünf mal am Tag zur SALATbar geladen werden darf (hoffentlich ist die wenigstens öko- nachhaltig und die Messer nicht rostig), um daran zu erinnern, daß es nur einen Ällä gibt, und der Unterworfene an seine „religiösen“ Pflichten ermahnt wird, übersieht die GenoSSin und ihr ebenso naiver Kollege im „Glauben“, Pfarrer Rainer Gattys.

    Keine Sorge ihr „Sale“- Sorger, die Messer sind gewetzt und DAS SCHLACHTEN hat schon lange begonnen.

    Hier ist für die GenoSSe Pfarrer_in Dorothea Alders, noch ein bei der ev-protestuntischen „Kirche“ und ihren Evangelen- Schäfchen, ein schon lange vergessenes Kirchenlied, zu einer berühmten Bach-Kantate, mit auf den Weg.

    Ein feste Burg ist unser Gott

    Ein feste Burg ist unser Gott,
    ein gute Wehr und Waffen.
    Er hilft uns frei aus aller Not,
    die uns jetzt hat betroffen.
    Der alt böse Feind
    mit Ernst er’s jetzt meint;
    groß Macht und viel List
    sein grausam Rüstung ist,
    auf Erd ist nicht seinsgleichen.

    Mit unsrer Macht ist nichts getan,
    wir sind gar bald verloren;
    es streit’ für uns der rechte Mann,
    den Gott hat selbst erkoren.
    Fragst du, wer der ist?
    Er heißt Jesus Christ,
    der Herr Zebaot,
    und ist kein andrer Gott,
    das Feld muss er behalten.

    Und wenn die Welt voll Teufel wär
    und wollt uns gar verschlingen,
    so fürchten wir uns nicht so sehr,
    es soll uns doch gelingen.
    Der Fürst dieser Welt,
    wie sau’r er sich stellt,
    tut er uns doch nicht;
    das macht, er ist gericht’:
    ein Wörtlein kann ihn fällen.

    Das Wort sie sollen lassen stahn
    und kein’ Dank dazu haben;
    er ist bei uns wohl auf dem Plan
    mit seinem Geist und Gaben.
    Nehmen sie den Leib,
    Gut, Ehr, Kind und Weib:
    lass fahren dahin,
    sie haben’s kein’ Gewinn,
    das Reich muss uns doch bleiben.

    http://www.martinluther.dk/tyrk1.html
    http://www.martinluther.dk/tyrk2.html

    :mrgreen:

  47. #18 Abschaffungskommando (03. Okt 2013 14:49)
    Seit wann hat die ev. Kirche etwas mit dem Christentum zu tun ?

    #26 Bernhard von Clairveaux (03. Okt 2013 14:56)
    Wieso steht in diesem Artikel von der “hübschen” evangelischen(?) Dame eigentllich “rechte Polemik”.

    #32 ridgleylisp (03. Okt 2013 15:08)
    Da es sich hier um EKD-Angehörige handelt wundert es mich nicht.

    Klasse, dass die Kommentatoren hier noch NICHT einmal den Einleitungstext gelesen und verstanden haben.

    Bistum = „Organisationseinheit“ innerhalb der katholischen Kirche

    Falls noch nicht aufgefallen: Die Katholische Kirche in Deutschland unterscheidet sich in NICHTS von der EKD.

    Auf der protestantischen Seite gibt es aber wenigstens Freikirchen, die verstanden haben, wohin der Hase läuft.

  48. Stuttgart – Tag der Deutschen Einheit:

    rotgrüne AntiFaschisten zerstören Ausstellung über DDR-Diktatur !

    Die SAntifa hat wieder einmal zugeschlagen, diesmal in Stuttgart. In der Nacht vom 1. zum 2. Oktober drangen Vermummte in die Ausstellung „Die heile Welt der Diktatur? Herrschaft und Alltag in der DDR“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ein. Sie rissen 14 der 20 Ausstellungstafeln von den Wänden und entwendeten sie. Zu dem extremistischen Überfall bekannte sich eine örtliche Gruppierung, die dem linksextremen Spektrum zugeordnet wird.
    Die Ausstellung war konzipiert, die Feierlichkeiten zum Tag der Vereinigung, der in diesem Jahr in Stuttgart begangen wird, zu begleiten.

    In ihrem „Bekennerschreiben“ offenbaren die SAntifaschisten ihre völlige Unkenntnis der Geschichte. Sie faseln davon, dass die „Entnazifizierung in der DDR konsequent vonstatten ging“, während in der BRD die Nazis „in hohen Ämtern in Staat und Wirtschaft blieben“. Die Folge wäre u. a. „Isolationshaft“, die es in der BRD gegeben hätte.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/dumm_duemmer_santifa

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-20-koepfige-Gruppe-verwuestet-DDR-Ausstellung-in-Stuttgart-_arid,444071.html

  49. Mein Gott, die brechen sich aber einen ab: In einem einzigen Satz zweimal „Mitbürgerinnen und Mitbürger“, das schmerzt Auge, Hirn und Innereien…:D
    Klar steht der Muezzinruf für Toleranz, da es „Ertragen, erdulden“ bedeutet, keinesfalls jedoch das Begrüßen einer angenehmen sachen. Deshalb kann Toleranz auch nie ein ‚Wert an und für sich‘ sein, auch wenn das diese Kumbayah-Wollsocken, wie vieles andere, nicht kapieren.

  50. @#39 Fledermaus

    es handelt sich um eine verhärmte, frigide graue Maus, deren unbefriedigte Libido zum politischen Schwachsinn führt.

  51. Um beurteilen zu können, ob der Muezzinruf „auch für Toleranz“ steht, ist es am besten, ihn sich näher anzusehen.

    Allah ist am größten.
    Allah ist am größten.
    Allah ist am größten.
    Allah ist am größten.
    Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah.
    Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah.
    Ich bezeuge, Mohammed ist der Gesandte Allahs. Ich bezeuge, Mohammed ist der Gesandte Allahs. Auf zum Unterwerfungsritual!
    Auf zum Unterwerfungsritual!
    Auf zum Wohlergehen!
    Auf zum Wohlergehen!
    (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Unterwerfungsritual ist besser als der Schlaf.) Allah ist am größten.
    Allah ist am größten.
    Es gibt keinen Gott außer Allah.

  52. Ich bin empört über den Mißbrauch des Begriffes Toleranz durch die Gutmenschen.

    Für mich sind die Menschen von PRO NRW wirklich tolerantere Menschen als diese Bündnis gegen Rechts Fanatiker.

    Das Ganze zeigt auch, dass die Kirchen sich längst dem rassistischen, faschistischen und totalitären Islam längst in vorauseilendem Gehorsam unterworfen haben. PFUI !

    Aber sind wir nicht mit Schuld an der Islamisierung, wenn wir immer nur hinter der Tastatur sitzen bleiben ?

    Leute, organisiert euch !

    Da gibt es Parteien wie DIE FREIHEIT (noch jedenfalls) und PRO oder Organisationen wie BPE oder GDL oder PI-Gruppen.

    Da sich mit den Wahlen so schnell nichts ändert, müssen wir unseren Protest (friedlich) auf die Straße tragen.

    Ich selber habe mich bei der German Defence League engagiert.
    Wer keine Division in seiner Nähe hat, kann ja auch eine gründen.

    Hier die Links:
    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de
    http://www.german-defence-league.com
    http://diefreiheit.org/home
    http://pro-nrw.org
    http://www.pro-deutschland-online.de
    http://identitaere-bewegung.de

    Eigentlich müßte für jeden etwas dabei sein.

    WERDET AKTIV !

    Überlaßt das Feld nicht einfach so den rotrotgrünen Komplizen des rassistischen Islams !

  53. Der Muezzin ruft auf arabisch die folgenden Sätze:

    „Allah ist gross
    Ich bezeuge, dass es keine Gottheit gibt außer Allah
    Ich bezeuge, dass Mohammed Allahs Gesandter ist
    Eilt zum Gebet
    Eilt zur Seligkeit
    Das Gebet ist besser als Schlaf
    Allah ist gross“

    Das klingt nicht sehr tolerant. Andere Götter sind ausgeschlossen, bzw. andere können gar keine Götter haben.

    Woran glaubt dann die evangelische Kirche?

  54. In welchen islamischen Land läuten die Kirchenglocken für die Christen?
    Fakt ist, je mehr die Deutschen den Moslems in den Arsch kriechen, um so mehr werden
    die Christen in islamischen Ländern getötet!
    Das Mittagessen habe ich schon seit fünf Stunden hinter mir, desalb kann ich es nicht mehr
    auskotzen vor solchen kriminellen Islamschleimern. Deutschlands Politiker werden erst glücklich und zufrieden
    sein, wenn keine Glocken mehr läuten, und dafür von Flensburg bis Garmisch
    in jeden grösseren Dorf der Muezzin ruft, der sich sowiso anhört,
    wie wenn man eine Katze ertränkt.Solche Vorbilder braucht Europa nicht! Entweder ihr „Deutschen“
    tretet aus der
    EU aus, oder andere EU-Staaten möchten sich mit diesen Islamstaat nicht in die EU integrieren!

  55. „Muezzinruf steht auch für Toleranz“

    :mrgreen:

    Dieser Satz erklärt den ganzen Irrsinn der
    Anhänger der rot-grünen Ideologie. Es gibt
    im Islam keine Toleranz. Es gibt nur Leben
    für Muslime und Tod für Nicht-Muslime.

    Deutschland und die EU haben PANISCHE ANGST
    vor dem Islam. Nur so ist dieser ganze
    Wahnsinn zu erklären. Nur so ist verständlich,
    warum gegen die Todesideologie namens Islam
    nicht konsequent und radikal vorgegangen wird.

  56. OT: Eine Stadt wird bunt!

    Pforzheim war mal eine reiche „Goldstadt“ bis die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie wegen der Bereicherung und Vielfalt durch Moslems, Kriminelle, Schwerverbrecher, Totschläger, Türken, Asylbetrügern, Asozialen, usw. den Zuzug von so genannten “Plus-Deutschen” massiv förderte.

    Jetzt hat die „bunte“ Stadt Pforzheim einen kulturell bereicherten Migrationsanteil von sage und schreibe 47 Prozent und unter dieser tolle Vielfalt und Buntheit explodiert gerade die Kriminalität in Pforzheim.

    Kein Tag ohne Raubüberfälle auf Einheimische, Spielsalons, Tankstellen, Schmuckfabirken und auf man höre und staune auf deutsche Metzgereien durch so genannte “südländische” Banden!

    Schläge angedroht: Vier Männer rauben 20-Jährigen aus

    Pforzheim. Wegen gerade einmal 30 Euro Bargeld und einer EC-Karte ist ein 20-Jähriger am Mittwochabend um 23.21 Uhr im Schlosspark Opfer eines Raubes gewonnen. Der junge Mann saß dort auf einer Mauer, als er plötzlich von vier jungen Männern überfallen wurde.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Schlaege-angedroht-Vier-Maenner-rauben-20-Jaehrigen-aus-_arid,444144.html

  57. Es geht darum, dass einer Religionsgemeinschaft in unserem Land die freie Ausübung ihrer Religion untersagt und verhindert werden soll. Dies geschieht mit fadenscheinigen Argumenten wie unter anderem der Störung der Mittagsruhe, als wenn die ein von der Verfassung garantiertes Grundrecht wäre …

    Natürlich gibt es kein verfassungsmässiges Grundrecht auf Mittagsruhe. Es gibt aber auch kein verfassungsmässiges Recht auf den Muezzinruf. Die „freie Ausübung der Religion“ ist kein Grundrecht! Die Religionsfreiheit des Grundgesetzes schützt nur das religiöse Bekenntnis, nicht aber die Ausübung der Religion. Es gibt keinen Schütz für die Ausübung der Religion, wenn diese in die öffentliche Sphäre reicht und somit eine politische Angelegenheit, ein Belang der Allgemeinheit ist. Dann ist auch die Zustimmung der Allgemeinheit erforderlich.

    Im Klartext: Wenn die Würselener gefragt würden (was sie nicht wurden) und mehrheitlich dagegen wären, müsste der Muezzin einpacken. Und sein Minarett könnte er gleich mitnehmen.

  58. @ #51 Gourmet

    >>>>…Wenn man sich das Artikelfoto genau ansieht, kann man mit viel gutem Willen ein frauenähnliches Etwas erkennen, aber man sieht auch, daß die Bestellung dieses Saatfeldes wohl nicht unbedingt ein reines Vergnügen, sondern eher harte Pflichtarbeit wäre um die man(n) sich nicht gerade reißen würde. Das allein erklärt Vieles.<<<<

    …Vor allem die mangelnde Fortpflanzungsbereitschaft der Deutschen. Wer, ausser auch seeeehr zu kurz gekommener Männer, will denn von solchen Frauen ein Kind und eine Familie gründen :mrgreen:

  59. Bei dem Gesicht benötigte das Mannsweib sicherlich auch vieeeel Toleranz anderer Menschen …

    Wie dämlich muss man sein? Ekelhaft!

  60. #51 Gourmet (03. Okt 2013 15:52)

    #5 le waldsterben (03. Okt 2013 14:36)
    ……….
    Wenn man sich das Artikelfoto genau ansieht, kann man mit viel gutem Willen ein frauenähnliches Etwas erkennen, aber man sieht auch, daß die Bestellung dieses Saatfeldes wohl nicht unbedingt ein reines Vergnügen, sondern eher harte Pflichtarbeit wäre um die man(n) sich nicht gerade reißen würde. Das allein erklärt Vieles.
    ——————-
    Unter diesem Aspekt macht die Verhüllung mancher Frauen durchaus Sinn!

  61. Wuerselen … Heimatstadt des Virulogen Martin Schulz. Gegen den virulenten Islam in Euroshima wird der überzeugte Euroschist sicher nichts haben. Warum haben die Muezzine erst „Freitag den 13.“ und nicht schon Mittwoch den 11. September ihren exotischen „Tarzan-Ruf“ den Anwohnern in die Ohren gebrüllt? Mußten diese Meister der Verstellung sich „aus Rücksicht“ zurückhalten?

  62. @ #58 noreli
    Danke für das Lob. Aber was ist WSD ?
    Ich bitte, meine Unkenntnis zu verzeihen.

  63. Die Toleranzbesoffenen entscheiden einfach wieder für andere mit. Die Bürger von Würselen wurden garantiert nicht gefragt.

  64. Unglaubliches in der TAZ:

    […] Was angesichts der beteiligten Protagonisten kaum Wunder nimmt: Wir erfahren nicht viel. Dass das Bobele nicht nur von Ivan Lendl sondern auch von seiner Ex-Frau Barbara geschlagen wurde, ist weder überraschend noch einem der beiden auch nur im Geringsten zu verdenken. Wäre ich mit ihm verheiratet gewesen, hätte ich ihn garantiert umgebracht, wäre er auf dem Court mein Gegner gewesen, wäre ich übers Netz gehüpft, um ihm das Racket über den Bregen zu ziehen.[…]

    http://taz.de/Boris-Becker-und-die-Medien/!124847/

    Hier der Link zum Beschwerdeformular des Presserats:
    http://www.presserat.info/inhalt/beschwerde/beschwerdeformular.html

    Den Linksfaschisten von der TAZ Konter geben!

  65. „In Würselen gesellt sich dazu seit Mitte September der Ruf des Muezzins zum Freitagsgebet. Für „Pro NRW“ ein Problem, für die Würselener nicht.“

    – Ach nein? Warum machen Sie dann keine Abstimmung zum Thema? Ich glaube, der beste Weg, den Pro-NRWlern den Wind aus den Segeln zu nehmen, wäre ein eindeutiges Bekenntnis der Bürger, dass sie diesen Zirkus WÜNSCHEN. Also, nur keine falsche Scheu!

  66. #63 Nie wieder (03. Okt 2013 16:47)

    Die Toleranzbesoffenen entscheiden einfach wieder für andere mit. Die Bürger von Würselen wurden garantiert nicht gefragt.
    ——————
    Warum auch? – Demokratisch sind nur noch die ewig Gestrigen! – Aber die Kirche ist modern und geht mit der Zeit (den Bach runter)!

  67. Man muss sich doch nur der verklärten, weltfremden sozialromantischen Ausdruck in ihrem Gesicht anschauen, dann versteht man auch wie solch ein Artikel zustande kommt.

  68. Der Klang von Kirchenglocken gehört in unseren Breiten zum vertrauten Klangbild.

    In arabischen Breiten sind Kirchenglocken aber völlig stummgeschaltet!

    Etwa wegen der Toleranz?

    Fazit:
    Die Schnapsnasen des Bistums Aachen sind völlig weltfremd!

  69. OT OT

    In Russland wird nicht lange gefackelt. Dort gibt es eine Regierung, die kurzen Prozess macht…..
    Hier
    http://www.blick.ch/news/ausland/weber-drohen-15-jahre-haft-id2464785.html

    Und jetzt werden die Gutmenschen unserer Politschranzen natürlich alles versuchen, um den frei zu bekommen.

    Ehrlich gesagt: ich habe mit denen mal sympathisiert. Als es gegen den Wal-Fang ging.

    Unterdessen ist mir aber aufgefallen, dass die gegen ALLES und JEDEN ist. Hauptsache stänkern und auf Kosten von Spenden-Geldern leben. Von mir bekommen die NICHTS mehr.

    Ist wie unsere Pro Natura: Die setzen Luchse aus, wie und wo immer es ihnen beliebt. AHA, Ostschweiz hat noch keine Luchse ??? Also bringen wir da einfach mal ein paar hin !!!
    Keine Rücksicht auf das Wild, (Rehe z.B.)das jetzt im Dauerstress ist. Nämlich das ganze Jahr und nicht nur während der Jagdsaison !!!!

    Die Walliser fackeln da nicht lange. Die haben von ihrer Kantonsregierung die Erlaubnis bekommen, 🙂 einen Wolf abzuschiessen, der sage und schreibe ca. 50 Schafe gerissen hat. 3 Tage später war das erledigt.

    Ich liebe die Walliser aus diesem Grund 😆 Aber auch wegen der guten Tomaten und Aprikosen 😆

  70. Der Exodus geht weiter:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/lampedusa-dutzende-fluechtlinge-ertrinken-vor-mittelmeerinsel-a-925941.html
    „Insgesamt wurden seit Jahresbeginn in Italien mehr als 22.000 Bootsflüchtlinge gezählt. Dies sind dreimal mehr als im gesamten Jahr 2012. Von 1999 bis 2012 kamen mehr als 200.000 Menschen auf Lampedusa an.“
    Vielleicht schauen ja ein paar von den Facharbeitern bei der Dame oben vorbei.Hat sie noch ne Tochter wird es richtig lustig.

  71. Für Leute die wissen, was genau der Muezzin da über die Lautsprecher heult, ist es Nötigung, zuhören zu müssen. Man sollte einen Lautsprecher gegenüber aufstellen und nach dem muslimischen Gottesdienst gregorianische Gesänge oder das Ave Maria abspielen.

  72. #60 Powerboy

    Das ist Pforzheims multikulturelle Zukunft, sagen die politisch verantwortlichen Politiker in Pforzheim. Die deutschen Politiker in Pforzheim sind stolz darauf das Pforzheim keine deutsche Zukunft mehr hat. In Zukunft sollte man als Deutscher Pforzheim wohl besser lieber meiden. Das deutsche Außenministerium sollte eine Reisewarnung für Pforzheim rausgeben, der Besuch der Stadt ist für Deutsche anscheinend schon heute viel zu riskant.

  73. Kirchenglocken zeigen die Uhrzeiten an oder weisen auf bestimmte religiöse Versammlungen hin(Läuten zum Kirchgang, bei Hochzeiten, Taufen, etc.) Sie stellen selbst keine religiöse Aussage dar, der Ruf des Muezzin, der im islamischen Glaubensbekenntnis besteht, hingegen schon.

  74. Was mich auch nervt: Wieder purer EGOISMUS was diese Schreckschraube auf dem Foto da vor sich gibt.

    Grund:
    Sie muss sicherlich nicht direkt neben einem Muzzein wohnen und sich diesen Mist anhören.

  75. #68 Felix Austria (03. Okt 2013 16:56)

    #62 noreli @ #51 Gourmet

    Ich glaube sogar einen Bart zu sehen?! 😆
    ————-
    Der Gender-Glaube kann Haare versetzen!

  76. Man achte bei Frau Thomas-Dröge auch auf die stoßfeste Brille aus Nihilit, die ihren aufregenden Typ modisch und aussagekräftig unterstreicht, den leeren Blick dahinter und die zu einer Art „Fischmund“ gespitzte Unterlippe, die einen gewissen mal „Lebensüberdruß“ anzeigt (chronisch untervögelt?).

  77. Wie armseelig und nichts wissend muss man sein, um solch einen geistigen und aus christlicher Sicht, geistlichen „Dünnschiss“ von sich zu geben.

    Hier wird wieder einmal von Seiten der evangelischen Kirche (ist ja leider meistens so) Toleranz bis zur Selbstaufgabe praktiziert.

    Hat sich eigentlich schon einmal jemand aus dieser Gemeinde darüber Gedanken gemacht, dass es kein mehrheitlich islamisch geprägtes Land gibt, wo Christen ihren Glauben frei praktizieren können?

    Ist schon einmal jemandem aus dieser Gemeinde aufgefallen, dass das Töten Andersdenkender durch Mohammed und den Koran gerechtfertigt ist?

  78. #73 lieschen m

    Der Witz ist doch, dass überall in der BRD gegen das „Kirchengebimmel“ gekämpft wird. Die gleichen politischen Lager kämpfen aber für den Muezzinruf. Da kann man mal sehen um was es diesen Leuten bei Multikulti und der Islamisierung wirklich geht. Es geht den deutsch-/christenfeindlichen Polit-Lagern nur darum Deutschland kulturell-ethnisch abzuwickeln.

  79. Ein Wunder, dass sich diese erleuchtete Gestalt nicht bereits zu ihrem eigenen Vorteil ein Kopftuch übergestülpt hat.

  80. Do, 3. Oktober: Islamkritische Demonstration durch München zur Darul-Quran-Moschee

    Ich habe Euch übrigens zum Tag der Deutschen Einheit bei obgenanntem Artikel alles Gute gewünscht.

    Aber hier nochmals: Alles Gute. Dank der Deutschen Einheit durfte ich ein sehr nettes Ehepaar aus der ehemaligen DDR bei uns willkommen heissen. Sie waren 5 Tage bei mir auf Besuch.

    Und das tolle ist. Ich habe ihn auf PI kennen gelernt. 🙂

    Und ja @ lieschen m:

    Das Glockengeläute ist neutral. Keiner schreit aus dem Turm, dass Gott der Einzige, der Wahre Gott ist.

    Im Gegensatz zu allahu akbar (oder so :smile:)

  81. Ich frage mich nur immer, warum Pastoren und Pfarrer nicht mehr so sind wie sie früher waren und dann komme ich immer zu dem Schluss, dass die Menschen es früher aus Überzeugung wurden und heute irgendwie andere Gründe dafür haben. Das Theologiestudium scheint mir das Übel aller Wurzeln zu sein. Wenn Jesus wüsste dass Homsexuelle, Frauen und Kinderschänder seine Lehre unter das Volk bringen würden, wäre er schockiert und würde erneut erscheinen. Das schlimme ist aber diese GRUPPEN nutzen seine Lehre nur als Deckmantel für ihre eigenen ideologischen Werte und Ziele und nur wenige Menschen merken es. Jesus hätte sich auf die Seite der gefolterten unterdrückten und ermordeten Menschen gestellt . Er kannte keine Christen sondern nur gute und böse Menschen. Das der Islam böse ist hätte Jesus offen ausgesprochen und nicht versucht durch tolerante Dialoge die grausamme Wahrheit zu biegen oder zu vertuschen. Vor solchen Menschen und Lehren hat Jesus doch alle Menschen gewarnt, aber scheinbar weiß dies kaum einer der Mitglieder unserer Kirchen! JESUS STARB FÜR EURE SÜNDEN, IHR STERBT FÜR ALLAH! 😀

  82. Noch eine gute Nachricht……

    Höre gerade Alphorn-Bläser die irgendwo in Vevey oder Umgebung eine Veranstaltung haben, oder einfach nur üben.

    Sehr schön !!!!!

    Wenn ich könnte, würde ich Euch das jetzt schicken.

  83. @ #68 Felix Austria (03. Okt 2013 16:56)

    >>>>#62 noreli @ #51 Gourmet

    Ich glaube sogar einen Bart zu sehen?! :lol:<<<
    In meinen jungen Jahren hatte ich öfter eine Freundin mit Bartansatz. Kein Zufall, die waren alle links und toleranzbesoffen. Allerdings war ich damals genau so dämlich, zugeb' :mrgreen:

  84. Die Dame im Bild oben muss irgend etwas Aufreizendes haben – bei so vielen Macho-Kommentaren 🙂

    Da wird sogar Claudi neidisch!

  85. Warum nimmt diese Frau nicht die Vollverschleierung. wäre angenehm.

    Der Weg welchen Europa gehen wird, ist leider vorgezeichnet. Wenn der Islam einmal die Oberhand hat, was rechnerisch einfach zu ermittel ist, werden unsere Kinder eine „Toleranz“ genießen dürfen, wie sie in Saudi-Arabien, im Iran und jetzt auch in Ägypten herrscht.

  86. So weit ich weiß, brüllt der Muezzin beim Gebetsruf von seinem Turm :

    Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet!

    Das lässt natürlichs das Argument zu, dass diese Religion und der Muezzinruf zur Toleranz gegenüber anderen aufrufen.

    Wie geisteskrank kann man eigentlich sein?

  87. Das Wichtigste am Tag der Deutschen Einheit ist der NRW Regierung, die Forderung nach dem Doppelpass für Türken.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/10/03/nrw-minister-fordern-am-tag-der-deutschen-einheit-den-doppelpass/
    ———
    Jeder Migrant, der Deutscher werden will, sollte einen Doppelpass haben müssen!
    Und zwar für mindestens 10 Jahre.
    Wird er während dieser Zeit auffällig,
    entzieht man ihm seinen deutschen Pass wieder und dann ab in sein Herkunftsland.
    Länder wie der Libanon oder die Türkei, die Abzuschiebende nicht aufnehmen wollen müssen massiv unter Druck gesetzt werden, damit sie Kriminelle, oder Verfassungsfeinde aufnehmen, die ihrem Land und ihrer Kultur entspringen!

  88. Auf Phönix ist die Rede von der
    „KONTAMINIERTEN GENERATION“
    das soll die Generation unserer Eltern, Großeltern und Urgroßeltern sein 🙁
    Franziska Augstein ist dort Wort-FÜHRERIN !
    Diese politisch-korrekten marxistischen
    Deutschlandabschaffer fördern, wo auch immer sie sind MINDERHEITEN, um die MEHRHEIT zu knechten!
    http://www.phoenix.de/content/73975

  89. Ob der Muezzin-Ruf für Toleranz steht? Ich habe Probleme, sie in der Übersetzung zu finden:

    Der Gebetsruf lautet:

    Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten. Allah ist am größten / Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah. Ich bezeuge, es gibt keinen Gott außer Allah / Ich bezeuge, Muhammad ist der Gesandte Allahs. Ich bezeuge, Muhammed ist der Gesandte Allahs / Auf zum Gebet! Auf zum Gebet! Auf zum Wohlergehen! Auf zum Wohlergehen! / (Zur Morgendämmerung wird hinzugefügt: Das Gebet ist besser als der Schlaf.) / Allah ist am größten. Allah ist am größten / Es gibt keinen Gott außer Allah.’

    Für mich ist das ein Bekenntnis der Ausschließlichkeit des Allah-Glaubens. Da ist kein Platz für den Gott der Christen drin.

  90. BTW:

    Die Linken und der Islam haben gewonnen!

    Fast zehn Prozent liberale und konservative Wähler sind künftig nicht im Bundestag repräsentiert. Das liegt nicht nur an der Fünf-Prozent-Hürde. Freiheit und Marktwirtschaft haben keine Konjunktur.

    … …

    Die Werte in der Gesellschaft haben sich verschoben. Nur noch sieben Prozent der Wähler in Deutschland sehen sich selbst als „rechts“ eingestellt. Vor 20 Jahren war dieser Anteil noch fast drei Mal so groß. Umgekehrt wuchs das Lager der „Linken“ von 23 auf 37 Prozent. Insofern folgten die Unions-Parteien mit ihrer gewandelten Ausrichtung dem Meinungstrend. Enttäuscht zurück bleiben die vertriebenen Konservativen.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestag-die-buergerlichen-sind-zu-aussenseitern-geworden/8856040.html

    37% knallharte Linke, 56% weichgespülte Sozialdemokraten und nur noch 7% konservative Deutsche. Das wird ein hartes Stück Arbeit diese Todesspirale in das linke schwarz-rot-grüne BRD-System umzukehren. Solange es den Deutschen noch einigermaßen gutgeht werden die weiter die Blockparteien wählen die uns garantiert in den Untergang führen. Die Islam-/MultikultIslamfunktionäre können sich beruhigt zurücklehnen, jede ihrer Forderungen wird man erfüllen. Die Deutschen sind derart gehirngewaschen, von Seiten der Deutschen wird es keinen Widerstand mehr geben. Herr Stürzenberger, der hauptsächlich aggressiven Deutschen gegenübersteht kann ein Lied davon singen. Napoleon hat dies schon vor 200 Jahren gewusst.

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.““

    Genau da stehen wir heute. über 90% der Deutschen glauben den Lügen und Parolen und verfolgen die letzten übriggebliebenen aufrechten Deutschen die diese Nation noch retten wollen.

  91. @ #84 AtticusFinch
    >>>>….Für mich ist das ein Bekenntnis der Ausschließlichkeit des Allah-Glaubens. Da ist kein Platz für den Gott der Christen drin.<<<<
    Für mich ist das ein Bekenntnis (der MuezzinRuf) zum totalen kollektiven Wahnsinn und nichts anderes, da beisst die Maus keinen Faden ab.
    Warum sich (West)Europa diesem Wahnsinn ergibt, werde ich hoffentlch noch vor meinem Ableben erfahren. Leider habe ich voraussichtlich nicht mehr so viel Zeit 🙁

  92. @AtticusFinch

    „Für mich ist das ein Bekenntnis der Ausschließlichkeit des Allah-Glaubens. Da ist kein Platz für den Gott der Christen drin.“

    Das ist doch klar!!
    Kein Platz für UNGLÄUBIGE!

    Die haben einfach die besseren Karten –
    Politisch sind wir im ARSCH !

    Die FDP mit ihrer Boygroup als rechter Mehrheitsbeschaffer wird mit der neuen Garde
    nie wieder was auf die Reihe kriegen.
    Die sind narzistisch besoffen und abhängig vom Schulterklopfen der linken Medien…

  93. Ich glaube an das allmächtige Spagetti Monster und um ihm zu huldigen muss ich um 0.00 Uhr für 10min meine Umwelt Dark Metal bereichern.

  94. Eigentlich sind wir hier auch schon ganz schön – eher schlecht – islamisiert. Wer hätte denn vor wenigen Jahren noch gewusst, wie man „Muezzin“ überhaupt schreibt? 🙁

  95. @noreli

    Warum sich (West)Europa diesem Wahnsinn ergibt, werde ich hoffentlch noch vor meinem Ableben erfahren. Leider habe ich voraussichtlich nicht mehr so viel Zeit 🙁

    Ohh, das tut mir aufrichtig leid.
    Sie werden gebraucht! 😉
    Ich wünsche Ihnen alles Gute!

  96. #84 AtticusFinch

    somit stimmt das Gelaber der “Muezzinruf steht auch für Toleranz” zu 100%. Als jemand der weiß wofür der Muezzinruf wirklich steht muss man schon sehr viel Toleranz aufwenden um diese Kampfansage an alle anderen Religionen/Aheisten hinzunehmen. Man muss echt völlig beben der Spur laufen um den Muezzinruf auch noch zu verteidigen. Mit der Einführung des Muezzinrufs befinden wir uns in der Endphase der Islamisierung. BRD-Islamische Staatsverträge, Ramadan, islamische Speisevorschriften sind ja längst der Normalfall in der BRD.

  97. Ich finde man sollte als Theologiestudent ein Auslandspraktikum in der islamischen Welt absolvieren und dort zur Vorbereitung auf tolerante Dialoge Missionsarbeit leisten. Für jede den man dann zum Christentum missionieren konnte gibt es dann Pluspunkte und falls die toleranten Einheimischen dort mal untolerant einen Theologen zum Teufel jagen, lernen vielleicht die anderen Theologiestudennten was fürs Leben dazu. 😀

  98. @noreli
    ..Und wer hätte gedacht, daß man „entartete“-Demokratie nicht mehr sagen darf..

    Gibt es eigentlich einen Katalog der „entarteten
    Begriffe“, die man/frau heute nicht mehr sagen und schreiben darf?
    Und werden diese Wörter dann v e r b r a n n t ?

  99. @noreli

    Wer geistig rege bleibt, hat gute Aussichten, alt zu werden. – Ob die Aussichten in dieser Republik allerdings für uns ältere Autochthone in Richtung „Gute Tage im Alter“ gehen, wage ich zu bezweifeln.

  100. Mir kommt der Gedanke, dass die Tussie auf dem Foto die wahre „Rassistin“ in ihrer unbewussten Überheblichkeit ist. Sie nimmt das Geplärre nicht ernst, hält es quasi für ungezogenes Kindergeschrei – und das muss man eben tolerieren, Kinder sind eben so. 🙂

  101. #89 noreli (03. Okt 2013 17:47)

    Eigentlich sind wir hier auch schon ganz schön – eher schlecht – islamisiert. Wer hätte denn vor wenigen Jahren noch gewusst, wie man “Muezzin” überhaupt schreibt? 🙁
    ———–
    Und „Isslamm“ 🙂

  102. Optisch ist die Andrea Thomas auch eine Feministin.

    Weiß die nicht, dass Frauen im Islam nur die Hälfte wert sind?

    Unglaublich.

  103. #95 Wolfgang Langer

    Was Mme. Thomas in Punkto Hirnleistung angeht, ist die Hälfte ja noch sehr großzügig aufgerundet.

  104. #87 noreli (03. Okt 2013 17:47)

    Eigentlich sind wir hier auch schon ganz schön – eher schlecht – islamisiert. Wer hätte denn vor wenigen Jahren noch gewusst, wie man “Muezzin” überhaupt schreibt? 🙁
    ———————————————————–

    Also bei mir wird es immer der MÜFFELzin bleiben.

    😆

  105. #72 Izmir Übül

    Das hast du jetzt aber zutreffend ausgedrückt. Vor allem das „chronisch untervögelt“ gefällt mir. 😉 Ja, es ist immer der gleiche Typ Mensch, sodass es ganz leicht ist vom Aussehen auf die Art, wie die denken zu schließen. Wie schon #48 Heta geschrieben hat sind das genau die Leute, die in den Kirchen vorne mitmachen.

  106. Vielleicht ist ja das Gutmenschentum eine Erscheinungsform der Toxoplasmose.
    Hierzu ein hochinteressanter Artikel aus der Zeitschrift GEO:

    […] Es ist der am weitesten verbreitete Parasit der Welt – Toxoplasma gondii. Jeder dritte Mensch ist mit ihm infiziert. Seine Hauptwirte sind Katzen – und nur in ihnen kann er sich vermehren. Andere Tiere wie Mäuse, Vögel, aber auch Menschen, werden nur als Vehikel benutzt, um von einer Katze zur nächsten zu gelangen.

    Infizierte Mäuse verlieren ihre Angst vor Katzen.
    Wie der Parasit etwa eine Maus zum Zwischenwirt umfunktioniert, das ist schon gespenstisch. Da Mäuse naturgemäß Angst vor Katzen haben, wendet der Parasit einen Trick an, um zum Ziel zu gelangen. Einmal im Körper des Wirtes angelangt, verschanzt er sich in der Leber und im Gehirn seines Opfers, um von dort seinen Terrorfeldzug anzutreten. Infizierte Mäuse fühlen sich nahezu magisch angezogen von Katzen, fliehen vor ihrem Fressfeind nicht, sondern laufen ihm direkt in die Arme. Die britische Parasitologin Joanne Webster konnte dieses Verhalten in einer Studie auch im Labor nachweisen. Der Parasit programmiert seine Wirte auf Selbstmord.

    Seit über 15 Jahren forscht der tschechische Evolutionsbiologe Jaroslav Flegr an der Karls-Universität Prag an der Frage, welchen Einfluss eine Infektion mit Toxoplasmose auf den Menschen hat. Ihn interessierte vor allem, ob bei infizierten Menschen ähnliche Verhaltensänderungen wie bei den Mäusen auftreten. In einer großangelegten Versuchsreihe mit mittlerweile zehntausend Probanden zeigte sich, dass sich die Persönlichkeit von mit Toxoplasmose Infizierten tatsächlich verändert. Und je länger die Infektion andauert, desto größer sind offenbar die Veränderungen. Besonders bei Männern beobachtete Flegr eine signifikante Steigerung der Risikobereitschaft – gepaart mit einer Abnahme der Reaktionsfähigkeit. Flegr fand zudem heraus, dass die Wahrscheinlichkeit, in einem Autounfall verwickelt zu werden, für Infizierte mehr als zweieinhalb Mal höher ist. Die Risikobereitschaft seiner Opfer ist für den Parasiten deshalb wichtig, da auch einst der Mensch zu den Beutetieren von Großkatzen gehörte.[…]

    http://www.geo.de/GEO/natur/oekologie/toxoplasmose-wie-parasiten-uns-steuern-61250.html

    Für mich zeigen Gutmenschen eindeutig solche Symtome auf.

  107. @#108 Wolfgang Langer (03. Okt 2013 18:23)

    >>>>>Optisch ist die Andrea Thomas auch eine Feministin.

    Weiß die nicht, dass Frauen im Islam nur die Hälfte wert sind?

    Unglaublich.<<<<<<
    Jedenfalls die, welche so aussehen wie Frau Thomas :mrgreen:

    Ich weiß, es ist nicht recht so zu lästern, doch solche Menschen wie Frau Thomas wählen uns mit ihrer Wahlstimme unkritisch den Islam nach Deutschland hinein und ich muss meiner Verachtung gegen diese Menschen einfach mal Ausdruck verleihen.

  108. Ganz eindeutig:
    Die liebe Andrea Thomas gehört zu denjenigen linksdrehenden Gutmenschinnen, welche gerne mal von einer muselmanischen Fachkraft bei „Allahu Akbar-Gebrüll bereichert werden möchte.
    Vielleicht klappt es in ihrem Leben ja noch… 🙂

  109. Ich empfinde den Ruf des Muezzin mindestens als akustische Umweltverschmutzung. Mir tun die kommenden deutschen Generationen leid, die sich dem aggressiven Eroberungsanspruch des Islam werden stellen müssen.

    Denn die Islamisierung läuft auf Hochtouren.
    Allein die Zahl der Moscheen in den USA ist im vergangenen Jahrzehnt um 74 Prozent gewachsen.

    Und die Lusche mit dem sozial-romatischen Drösl-Blick (Foto oben) wird vermutlich auch noch eines schlechten Tages aus ihrer Toleranzbesoffenheit erwachen.

    Aber der Fall in Würselen bei Aachen hat durchaus sein Gutes, denn nur so wachen die Leute vielleicht endlich auf.

  110. #83 Kaleb (03. Okt 2013 17:08)
    Hier wird wieder einmal von Seiten der evangelischen Kirche (ist ja leider meistens so) Toleranz bis zur Selbstaufgabe praktiziert.

    Lesen nicht Deine Stärke? Die Tussi schreibt für eine Bistums-Zeitung. (=Katholische Kirche!)

  111. Dieter Fritz Ullmann

    Der pädokriminelle Cheflobbyist

    Bei der Aufarbeitung der Verstrickung von Grünen und Pädophilen taucht ein Name immer wieder auf: Dieter Fritz Ullmann. Heute will sich kaum jemand an ihn erinnern.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/dieter-fritz-ullmann-der-paedokriminelle-cheflobbyist-12595644.html

    Heute sind wieder Cheflobbyisten unterwegs in der BRD, und auch diesmal haben sich diese Lobbyisten einer kruden Ideologie verschrieben die sie massiv fördern und verbreiten wollen. Damals wie heutzutage schweigt das deutsche Volk zu dem Treiben dieser Cheflobbyisten und der Ideologie die sie vetreten. Ich bezweifle aber, dass es diesmal erneut so glimpflich ausgehen wird, wie beim Versuch die Pädo-Kriminalität zu legalisieren.

  112. #113 Flaucher

    es muss noch sehr viel passieren, bevor die linksextremen Deutshen aufwachen. Kirchweyhe hat die SPD bei der BTW trotz Daniel S. mit +5% belohnt. Was soll den noch passieren bis diese Deppen aufwachen? Nein, es wird noch sehr lange dauern bis hier die Masse der Deutschen aufwacht. Die Deutschen müssen erst wieder wie 45 od. 85-89 in der Schei… liegen bevor sie was raffen. Es muss sehr also noch sehr viel schlimmer kommen bis die was raffen.

  113. #114 Captain_Future (03. Okt 2013 19:22)
    Peinlich, peinlich! Bin einfach von evangelischer Seite zu viel in dieser Richtung gewohnt. Aber Du hast recht. Man sollte den Artikel nicht nur quer lesen!

  114. Man soll zwar vom Äußeren nicht auf das Innere eines Menschen schließen, aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Ausnahme in diesem Falle heißt Andrea Thomas. Die christliche Verblendung geht bei ihr (oder ihm?) offenbar durch Haut und Haaren hinaus, wie man sieht. Ihre geistigen Verwirrungen, die ihren christlichen Leidensgenossen noch sehr schaden werden, siehe Westgate, oder das von Christen geduldete und totgeschwiegene Christenabschlachten durch Moslems weltweit…

  115. @ #116 BePe

    Du gehörst hier zu den Pessimisten, doch ich leiste dir leider Gesellschaft und sehe die Dinge auch so.
    Wer sich geschäftlich ruinieren will, sage möglichst vielen Kunden was er vom Islam und moslemischer Einwanderung hält. Seine Umsätze werden – garantiert – auf Hartz4 Niveau sinken, dazu braucht es kein

  116. #116 BePe (03. Okt 2013 19:30)

    Da kann ich Dir leider nur zustimmen. Es muss erst richtig weh tun, bevor sich was ändert. Und das kann noch sehr lange dauern…

    Das Abendland geht vor die Hunde und diejenigen, die davor warnen, werden sozial und beruflich geächtet. Der reinste Albtraum ist das.

  117. Ich kann mir gut vorstellen, dass in sämtlichen Islamischen Ländern weniger Kirchenlocken zu hören sind, als in NRW das Geplärre des muezin.
    Ansosnten sollte sich die … mal über den Ursprung des Kirchenläutens informieren. Das war ursprünglich mal als Warnung gedacht, so wie bis vor kurzem die Feuerwehrsirene.

  118. Kirchen, vor allem die katholische, haben den sog. “ Glauben “ nur zum Ausbau ihrer eigenen Macht und ihrer Fettlebe gebraucht. Dazu waren ihnen immer alle Mittel recht. Sich allerdings bei seinem schlimmsten Feind einzuschleimen ist neu und macht sprachlos.

  119. Könnte mir mal jemand den Zusammenhang zwischen der eindeutig falschen wie unverschämten Werbeaussage „es gibt nur einen Gott …blablabla und so weiter“ also der Behauptung des einzig gültigen Glaubens und „Toleranz“ erklären ???
    Diese Aussage alleine steht für das Höchstmass an Intoleranz. Ich glaube kaum das die bereit wären den Text in mutmasslich einziger Gott oder möglicherweise GöttIN zu ändern.

  120. #122 Unlinks

    „Es gibt nur einen Gott und Mohammed ist sein Prophet“ schließt Jahwe, Jesus Christus, Ahura Mazda, Krishna und das Spaghetti-Monster aus.

    War das Ihre Frage?

  121. #16 Abschaffungskommando (03. Okt 2013 14:49)

    Seit wann hat die ev. Kirche etwas mit dem Christentum zu tun ? Sie hat sich dem National-Sozialismus angedient, dem realen Sozialismus in der DDR angepasst , warum sollte sie sich nicht den Gepflogenheiten des Islam unterwerfen ? Passt doch ! Ansonsten : Nicht aufregen, sondern austreten. Ganz einfach.
    —————————————–

    Dazu muß man noch wissen, daß die Protestanten überdurchschittlich oft NSDAP gewählt haben (im Vergleich zu den Katholiken) und als Holocaust-Täter ebenfalls deutlich überrepräsentiert waren.

    Luther war eben ein addipöser, antisemitscher H…b…, der gut schreiben konnte.

  122. #116 BePe (03. Okt 2013 19:30)

    #113 Flaucher

    es muss noch sehr viel passieren, bevor die linksextremen Deutshen aufwachen. Kirchweyhe hat die SPD bei der BTW trotz Daniel S. mit +5% belohnt. Was soll den noch passieren bis diese Deppen aufwachen? Nein, es wird noch sehr lange dauern bis hier die Masse der Deutschen aufwacht. Die Deutschen müssen erst wieder wie 45 od. 85-89 in der Schei… liegen bevor sie was raffen. Es muss sehr also noch sehr viel schlimmer kommen bis die was raffen.
    —————–

    So isset – den meisten braven Deutschen kamen ja auch erst Zweifel am „Föhrerr“, als die allierten Bomberverbände deutsche Stadtbilder pyrotechnisch veränderten …

  123. #72 Bartholomaeus (03. Okt 2013 16:45)

    @ #58 noreli
    Danke für das Lob. Aber was ist WSD ?
    Ich bitte, meine Unkenntnis zu verzeihen.
    ——————
    Kann aushelfen: Wir Sind Deutsche 😉

  124. #120 bona fide (03. Okt 2013 19:54)
    es wird nicht mehr lange dauern, bis der Kessel explodiert.

    Es wird noch eine ganze Weile so weitergehen und der Kessel wird dann anders als gedacht explodieren.

    Die heutige Schafsgeneration mit ihrem Klippschulabi vom musischen Gymnasium und dem anschließenden Depperlesstudium ist derart weltfremd, von sich selbst eingenommen und von ihrem „Gutsein“ besoffen, daß sie keine Überlebenschance hat.

    Diese nichtdenkenden Mitläufer der Gutmenschenideologie werden sehenden Auges und „toleranten“ Schwachsinn blökend in die Katastrophe marschieren und leichte Beute im kommenden Muli-Kultur-Festival sein. Die sind nicht länger lebensfähig, wenn ihre heile Welt Risse und Sprünge bekommt und schließlich zerbricht. Die werden sich nicht wehren und nicht aufbegehren, die werden leise wimmernd oder bisweilen auch laut kreischend untergehen und alle Vernunft, alle Warnungen werden vergebens sein. Unsere Generation kann diese Opfer nicht mehr retten. Die wollen nicht gerettet werden uns am Ende sind der Verdrängung und Untergang ja auch kein großer Verlust.

  125. Der kleine 12-jährige Mussa ist jetzt traurig!
    Später beteuert der Schüler: „Ich habe nicht zugestochen, der andere Junge ist in das Messer geschubst worden.“ Taqiyya schon von frühester Kindheit an, ihm steht eine beispielhafte Karriere bevor! Ich hoffe seine schulischen Leistungen leiden nicht zu sehr unter dem Trauma, vielleicht kann man da was machen mit einer betreuten Urlaubsreise (natürlich in 10facher familiärer Begleitung damit ihm nichts unislamisches widerfährt) und lebenslang kostenloses Kampfsporttraining zur Resozialisation…

  126. OT
    Habe heute in der Aktuellen Stunde, WDR, gesehen:

    12 jähriger sticht 12 jährigen Freund im Steit nieder.
    Ganz kurz(!!!) wurden die sofort herbeigeeilten Eltern gezeigt.

    Jetzt ratet doch mal, was die Mütter auf dem Kopf hatten. Richtig geraten!

    Ich hab die Schnauze so voll!!

  127. @ #29 Voldemort

    Für alle noch mal Ihr Posting, diesmal in Fettdruck:

    Achja und zur Strategie: Ruhestörung ist einfach der falsche Ansatzpunkt, damit kommt man nicht weit. Man muss über Artikel 4 GG argumentieren, der laut BVerfG auch die sog. NEGATIVE RELIGIONSFREIHEIT !!! beinhaltet. Also das Recht, dass einem unerwünschte Religionsinhalte aufoktroyiert (aufgedrängt/aufgezwungen) werden. Durch den ständigen Muezzinruf ist das aber bei den Nachbarn unweigerlich der Fall, dagegen würde ich als Nachbar also bis zum BVerfG klagen, denn es kann nicht sein, dass hier staatliche Stellen mitwirken (fördern/genehmigen), dass mir ständig aufgedrängt wird (weghören kann man ja nicht), dass es keinen anderen Gott ausser Allah gibt bzw. er der größte ist.

    Schade, dass man statt dieser Strategie nur auf Ruhestörung abstellt, die gegen Art. 4 GG nun mal schlecht ankommt.

    ——————

    Ich schreibe es zum hier zum X-ten Mal und die meisten der Kommentatoren checken es leider nicht. Sie, Voldemort sprachen die Achillisverse an. Ich war schon oft auf kirchlichen Tagungen und Staatsanwälte und Richter machten auf die sogenannte „negative Religionsfreiheit“ aufmerksam und dass daran der Muezzinschrei juristisch scheitern wird. Allerdings – bis auf eine Ausnahme dessen Ende nicht in den Medien kam – wurde noch niemals mit dem Argument „negativer Religionsfreiheit“ prozessiert, sondern ausschließlich mit dem „Argument“ TA Lärm. Der Muezzinschrei dass Allah den Größten hat (sorry der Größte ist) darf der Muezzin gerne als persönliche Meinung haben, nur darf er es Unbeteiligten nicht ständig aufoktroyieren.

  128. #154 GrundGesetzWatch (03. Okt 2013 22:35)

    Der Muezzinschrei, dass Allah den Größten hat (sorry der Größte ist) darf der Muezzin gerne als persönliche Meinung haben …
    ————-
    Allah ist mächtig
    Allah ist groß
    Einmeterfuffzig
    und arbeitslos

  129. OT,

    Amnesty International klagt an: Schwere Vorwürfe gegen die türkische Polizei

    „… das mehr als 60 Prozent der Verletzten, die zu ihnen gekommen sind, durch Tränengasgeschosse verwundet wurden. Das deckt sich mit unseren Eindrücken, dass die Polizei Tränengaspatronen bewusst als Waffe eingesetzt hat und nicht so, wie man Tränengas eigentlich nutzen sollte.“

    http://www.focus.de/panorama/videos/amnesty-international-klagt-an-schwere-vorwuerfe-gegen-die-tuerkische-polizei_vid_41595.html

  130. Um mit der FPÖ zu sprechen: der Islam ist da ned dahaam bzw. der Muezzin ghört ned nach Wien.

    Aber solche Plakate werden wir in Deutschland wohl nie sehen.

  131. In einer katholischen Kirchenzeitung hatte ich kürzlich eine ausdrückliche WARNUNG VOR DEM ISLAM gelesen. Ich auf muss auf die Suche gehen wo ich das gelesen habe. Ich hatte kürzlich auch ein längeres Gespräch mit einem evangelischen Pfarrer in der Nähe von Stuttgart. Der auch über die Expansions-Ideologie des Islam reflektierte.

  132. #158 media-watch (04. Okt 2013 06:13)

    In einer katholischen Kirchenzeitung hatte ich kürzlich eine ausdrückliche WARNUNG VOR DEM ISLAM gelesen.
    —————-
    Von wann war diese Zeitung? – 19xx ?

  133. Mir reicht schon die Überschrift und das Bild der Tusse, um den Inhalt des Beitrages zu wissen.

  134. Das Problem gerade diverser selbsternannter „evangelischer“ Islam-Lobbyisten ist, daß (wie bei linken üblich) nicht sachlich, sondern nur gefühlsmäßig debattiert wird. Sie haben, von eigener Kenntnis der Zentralpunkte christlicher Lehre ganz zu schweigen, keine wirklichen Argumente. Und so vergleichen sie Äpfel (die Kirchenglocken) mit Birnen (dem Muezzinruf), um sich quasi „selbst“ zu retten und sich die eigene „Daseinsberechtigung“ auszustellen, die sie vor dem Gott, unter dem sie zu agieren vorgeben, jedoch nicht besitzen.

    Kein Glaube an sich kann jedoch „tolerant“ sein in dem Sinne, daß „alles für gleichwertig“ zu halten ist, wobei anzumerken ist, daß diese Haltung ohnehin einem falschen Toleranzbegriff (tolerare=ertragen, dulden, was einen festen eigenen Standpunkt voraussetzt) entspringt. Alles andere ist Synkretismus, d. h. Religionsvermischung oder, um es mit christlich- oder jüdisch-biblischem Vokabular zu sagen, Götzendienst.

    In dem Sinne sind Kirchenglocken durchaus tolerant, sie „rufen“ die Christen unartikuliert zu Gebet und Gottesdienst; andere werden nicht angesprochen. Gerade der Muezzinruf jedoch ist klar artikuliert – „allah“ ist der Größere oder Größte – und von daher Ausdruck gelebter Intoleranz, da dies einen vorsätzlichen Affront darstellt, vor allem als Kontrapunkt gegen den Gott(esdienst) der Juden und Christen gerichtet, wie der Islam nicht verstanden werden kann, wenn man ihn in seiner Gesamtheit nicht als Antithese v. a. gegen Juden- und Christentum begreift, wie dies auch aus dem Koran ersichtlich ist.

  135. #29 Voldemort (03. Okt 2013 15:06) etc.

    Ruhestörung ist einfach der falsche Ansatzpunkt, damit kommt man nicht weit. Man muss über Artikel 4 GG argumentieren, der laut BVerfG auch die sog. NEGATIVE RELIGIONSFREIHEIT beinhaltet. Also das Recht, dass einem unerwünschte Religionsinhalte aufoktroyiert (aufgedrängt/aufgezwungen) werden. Durch den ständigen Muezzinruf ist das aber bei den Nachbarn unweigerlich der Fall (…)

    In der Tat scheint mir das der richtige Ansatzpunkt, und es wäre zu begrüßen, wenn dies in eine Klage einfließen könnte, wobei zu klären wäre, ob das wirklich von Erfolg gekrönt sein kann; bei dem Zustand des gegenwärtigen BVG wäre ich mir da nicht so sicher. Die Geschichte mit dem Lärmpegel ist da eher hilflos; es gibt noch andere Konzepte, die von Erfolg sein könnten, so zum Beispiel (häufig fehlende) fehlende Parkraumkonzepte und dergleichen, was allerdings vor dem Errichten einer Moschee sorgfältig zu klären wäre; steht diese, liegt des Kind meist schon im Brunnen.

  136. #161 Tom62 (04. Okt 2013 09:38)

    Kein Glaube an sich kann jedoch “tolerant” sein in dem Sinne, daß “alles für gleichwertig” zu halten ist, wobei anzumerken ist, daß diese Haltung ohnehin einem falschen Toleranzbegriff (tolerare=ertragen, dulden, was einen festen eigenen Standpunkt voraussetzt) entspringt.
    ————–
    Wäre Jesus von Nazareth genauso tol(l)erant gewesen, dann hätte er die Händler, Zocker und Gauck-ler im Tempel nicht handgreiflich davongejagt, sondern zum interkulturellen Dialog eingeladen!

  137. #164 PSI (04. Okt 2013 10:48) bzgl. #161 Tom62 (04. Okt 2013 09:38)

    Wäre Jesus von Nazareth genauso tol(l)erant gewesen, dann hätte er die Händler, Zocker und Gauck-ler im Tempel nicht handgreiflich davongejagt, sondern zum interkulturellen Dialog eingeladen!

    Das ist wohl richtig, es gibt mit solchen Leuten keine Gemeinschaft – das sollte aber nicht zur Annahme verführen, daß die Christen nun „auch“ handgreiflich werden sollten.

  138. Eine aufgeweckte Nonne OHNE Kopftuch.

    Scheinbar ist es der Evg. Kirche entgangen, daß wenn man aus dem DDR-Faschismus kommt, sicht in West-Deutschland nicht sofort in den ISLAM-Faschismus stürzen muß.

    Denn dieser bedeutet den vorzeitigen Tod jedes ´Andersgläubigen´.
    Bitte noch einmal bei Martin Luther nachlesen! Über das ´verdrissene(verdrießlich) Werk´.

    Ebenso ist es der Evg.Kirche entgangen, daß der Islam seit anno 135 keine ´Religion´, sondern eine faschistische Mönchbruderschaft mit Nonnen ist. Diese wurde 1932 nazifiziert.

    Der Ruf des ´Muselmans´ dient lediglich der mentalen Unterjochung des durch SUB-migration eroberten Europas.

    Zudem hieß der alte Gott der Muslime ´JAHWE´ und nicht Allah. Allah ist ein Konstrukt des Islam-Faschismus, um sich von den Juden abzugrenzen, nachdem man deren Religion angenommen hatte.

  139. #165 Tom62 (04. Okt 2013 13:32)

    #164 PSI (04. Okt 2013 10:48) bzgl. #161 Tom62 (04. Okt 2013 09:38)

    Wäre Jesus von Nazareth genauso tol(l)erant gewesen, dann hätte er die Händler, Zocker und Gauck-ler im Tempel nicht handgreiflich davongejagt, sondern zum interkulturellen Dialog eingeladen!

    Das ist wohl richtig, es gibt mit solchen Leuten keine Gemeinschaft – das sollte aber nicht zur Annahme verführen, daß die Christen nun “auch” handgreiflich werden sollten.
    ——————
    Gut, Jesus hat mit Sicherheit keinen (tot)getreten, gemessert oder sonstwie verletzt. Aber ohne ein paar (un)freundliche Worte und eine gewisse Sachbeschädigung dürfte dieser Disput nicht abgegangen sein. Ganz freiwillig dürften die ihr profitables Feld wohl auch nicht geräumt haben. Und ob es dabei ein Handgemenge gab – bei dem Jesus eventuell durch die Darbietung einer zweite Wange seine Kontrahenten beeindrucken konnte – wurde leider nicht berichtet 😉

  140. Wie wäre es wenn man die Kastrationslaute des Muhezins ins deutsche übersetzt und dann ausplärren lässt? Das wird ein Spaß!

    Mit ein paar Welteroberungs- und „Versöhnungsversen“ Mohameds die zur Tötung und dem Abschlachten ganzer Völker aufrufen.

  141. #94 Izmir Übül (03. Okt 2013 17:06)
    chronisch untervögelt?

    mir kam vor lachen mein kaffee wieder aus der nase raus. köstlich 🙂

  142. Der Muezzin-Ruf

    In arabischer Sprache ruft der Muezzin (=Rufer) fünfmal alle Menschen (!) zum Islam (=Unterwerfung unter Allah) und zum “Gebet”, d.h. zur Rezitation bestimmter Suren.
    Der Wortlaut: MUEZZIN-RUF und MUSLIMISCHES „GEBET“
    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    – Allah ist der Größte! (viermal)
    – Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah! (zweimal)
    – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist! (zweimal)
    – Kommt her zum Gebet! (zweimal)
    – Kommt her zum Erfolg! (zweimal)
    – Allah ist der Größte! (zweimal
    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    Der Ruf des Muezzin ist im Prinzip ein Aufruf an die „Ungläubigen“ an den Ort der „Niederwerfung“ vor Allah (=Moschee) zu kommen. Die Muslime kennen ja die fünf Gebetszeiten, so dass sich ein Ruf erübrigen würde. Von den acht Sätzen des Adhan (= Gebetsruf), teilweise mehrfach wiederholt, fordert übrigens nur der vierte zum „Gebet“ (=Rezitation von Suren) auf.
    Der Ruf des Muezzin ist somit ein Bekenntnis, dass Allah die größte und einzige Gottheit sei. Er wird damit zum Aufruf des Kampfes gegen alle „Ungläubigen“ und lehnt auch vom Wortlaut her gemäß dem Koran jede Toleranz gegenüber Juden und Christen ab.
    Dort, wo der Gebetsruf der Muslime öffentlich proklamiert wird, herrscht nach muslimischer Lehre Allah. Der „Adhan“ kann somit auch nicht etwa mit dem Läuten von Kirchenglocken verglichen werden, da das Glockengeläut keine aggressive Verkündigung oder gar die Niedermachung eines anderen Bekenntnisses enthält.
    Der Muezzin-Ruf ist grundgesetzwidrig, weil der Islam sich als “Religion” versteht, die über allen anderen steht (Sure: 48:28) und diese nicht anerkennt. Der Islam ist auch deshalb grundgesetzwidrig, weil gemäß Koran alle “Ungläubigen” (=alle Nichtmuslime) bekämpft werden müssen, “bis alles an Allah glaubt” (Sure 8:39). Das haben aber unsere Politiker und Kirchenfunktionäre noch immer nicht begriffen bzw. sie wollen es nicht begreifen! Die grundgesetzwidrigen “Staatsverträge”, die Bremen und Hamburg 2013 mit Kirchen und Muslim-Organisationen schließen – obwohl alle unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen – belegen das erneut.

    2. Das muslimische „Gebet“

    Im Laufe der fünf Gebetszeiten mit ihren 17 Ritualen wirft sich ein Muslim täglich – wenn er alle rituellen Vorschriften einhält – 34mal vor Allah zu Boden. Dabei sagt er:
    – Gepriesen sei mein Herr, der Höchste (102mal)
    – Allah ist größer … (68mal)
    – Gepriesen sei mein gewaltiger Herr (51mal)
    – Allah hört den, der ihn lobt (17mal)
    – die “Al-Fatiha”, die einleitende Sure oder eine andere kurze Sure (17mal)
    – das Glaubensbekenntnis des Islam (5mal – siehe oben)
    – den Friedensgruß an alle Muslime! (5mal)
    Nur das rituell einwandfrei ausgeführte „Gebet“ hat vor dem unendlich fernen Allah volle Gültigkeit und lässt auf einen späteren Eingang ins Paradies hoffen. Es ist damit verdienstvolles Ritual!
    Das muslimische “Gebet“ unterscheidet sich deshalb grundsätzlich vom Gebet eines „Gotteskindes“ im jüdischen und christlichen Sinne, das vor seinen „Vater im Himmel“ kommt und mit IHM redet oder auch nur hörend schweigt. Frauen können im Islam niemals das mögliche Soll an Gebeten erfüllen, weil sie vom „Freitagsgebet“ der Männer „Schulter an Schulter“ ausgeschlossen sind und während ihrer „Tage der Unreinheit“ weder den Koran berühren noch „beten“ dürfen. An den übrigen Tagen sind sie ebenfalls von den Männern getrennt und „beten“ in einem besonderen Nebenraum, der oft nur durch einen Nebeneingang der Moschee zu erreichen ist. Diese Diskriminierung der Frauen und alle anderen werden allerdings von unseren Dialügfreunden und Gutmenschen stets unterschlagen, auch wenn sie selbst von den meisten islamischen Frauen akzeptiert werden: nur der strikte Gehorsam und die vollständige Unterwerfung unter die Männer eröffnet ihnen den Eingang in Allahs Paradies!

  143. Muezzinruf steht auch für Toleranz – Würselener setzen Zeichen gegen rechte Polemik

    Diese Leute nerven solangsam aber echt!! Mit ihrem Toleranz geschwaffel! Die Leute in der Moschee sind doch alles anderes als Tolerant! Wann geht denn denen das in ihren Grünen Schädel rein! Man angenommen in der Bibel würde drin stehen ´´Nehmt keine Juden zu Freunden´´,man würde dieses Buch bei uns auf denn Index setzen!! Aber im Koran darf dies drin stehen! Ziemlich Schizophrän!!!

Comments are closed.