oberschleißheimHasan ist war Münchner Buntbürger. Laut Aussagen von Nachbarn sei er „ein Mensch mit zwei Gesichtern“ gewesen, wie die Abendzeitung berichtet: Einerseits liebevoll, hilfsbereit und nett. In der nächsten Sekunde plötzlich aufbrausend und unberechenbar. So können Moslems sein. Wenn ihnen etwas nicht passt, dann steigt der Blutdruck. Wenn es um Frauen, die Ehre oder den Islam geht, kann es schonmal ruckzuck auf 180 gehen. Am vergangenen Freitag war Hasan wütend auf Besitz Ehefrau Ulfiye. Er tobte und schrie. Sie flüchtete auf den Balkon des Hauses (Foto) und rief verzweifelt um Hilfe. Dann war plötzlich Stille. Tödliche Stille. Islam-Kenner ahnen, was sich dann in der Wohnung abgespielt hat.. Jetzt mit TV-Reportage von München TV

(Von Michael Stürzenberger)

Hasan hatte ein scharfes Hackebeilchen und bearbeitete damit den Hals von Ulfiye, bis der Kopf ab war. In der AZ ist zu lesen:

Die Menschen am Stutenanger in Oberschleißheim sind geschockt. Im Wahn hat einer ihrer Nachbarn seine Frau mit einer Axt regelrecht enthauptet. Anschließend schnitt er sich selbst die Halsschlagader auf. (..)

Gegen 17.30 Uhr sah eine der Töchter nach dem Ehepaar. Die 21-Jährige fand ihre Eltern tot im Bett. Der Vater hatte der Mutter mit einer Axt fast vollständig den Kopf abgetrennt. Anschließend legte sich der 48-Jährige neben die Leiche und schlitzte sich mit einem Teppichmesser den Hals auf. Hasan C. verblutete innerhalb weniger Minuten.

Die BILD beschreibt, dass sich die Blutspur durch die ganze Wohnung zieht. Hasan scheint also seine Ulfiye mit der Axt traktierend regelrecht gejagt haben. In der tz ist die Szenerie beschrieben, die die Tochter im Schlafzimmer vorfand:

Sie lag blutüberströmt und mit grauenhaften Halsverletzungen im Bett

Zuviel im Koran gelesen, Hasan?

„Trefft sie oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!“ (Sure 8, Vers 12)

Auch sein zeitlos gültiges Vorbild Mohammed trennte gerne den Kopf vom Körper bei denen, die ihm nicht passten. Beispielsweise bei 800 gefangenen Juden in Medina im Jahre 627. Also war Hasan ein gläubiger und folgsamer Moslem. Aber was mutmasst die AZ?

Der 48-Jährige sei psychisch krank gewesen, bestätigen auch Familienangehörige. Oft gab es deshalb Streit. Viele wussten von den psychischen Problemen des 48-Jährigen und den Spannungen in seiner Ehe. Doch niemand hätte damit gerechnet, dass sich sein Wahn eines Tages in so einer schrecklichen Bluttat entlädt.

Solche „psychischen Probleme“ und „Wahn“ kommen bei Moslems öfters vor. Wie war das gleich nochmal im Juni vergangenen Jahres in Berlin-Kreuzberg? Orhan S. köpfte nach einem Streit seine Frau und warf ihren Kopf sowie weitere Körperteile von der Dachterrasse seines Hauses aus in den Innenhof. Dabei rief er:

„Allahu Akbar“

Tja, das psychische Problem hat fünf Buchstaben und heißt:

I-S-L-A-M

Es sind wirklich bedauernswerte moslemische Frauen, deren Männern bei der Bestrafung von weiblichem Ungehorsam Sure 4 Vers 34 nicht reicht:

„Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!“

Denn es kann auch schonmal Sure 4 Vers 15 hergenommen werden:

„..dann schließt sie in die Häuser ein, bis der Tod sie ereilt“

Oder man geht gleich aufs Dach des Hauses, trennt Kopf und Körperteile des widerspenstigen Weibes ab und wirft alles hinunter. Allah ist eben größer als alles andere.

Deutschland wird immer bunter..

München TV: „Oberschleißheim unter Schock

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

166 KOMMENTARE

  1. Einzelfall, hat mit dem Islam nix zu tun, der Islam ist eine Religion des Friedens, im Grunde sind die Deutschen daran Schuld.

    Usw/usf

  2. Sorge bereite zudem die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben».

    Bundespräsident Gauck
    Weihnachtsansprache 2012

  3. Seine „psychische Erkrankung“ nennt sich wohl „südländische Mentalität“…willkommen in der bunten Republik.

    Wieder einmal vielen Dank, für die tägliche Bereicherung durch fremde Ausländer.

  4. “ein Mensch mit zwei Gesichtern“
    Freilich, nicht nur das, sondern sogar einer mit zwei Köpfen.

  5. Ein bedauerlicher Einzelfall, der auf keinen Fall von Islamhassern oder Rechtsextremisten nun instrumentalisiert werden darf. Sicher hat die Muslima ihren Ehemann zur Gewalt provoziert.

    Es muß nun rasch eine bunte Lichterkette gegen Rechtsextremismus, Nazis oder islamophobe Islamhasser organisiert werden „Oberschleißheim ist bunt“. Auch ein Blockflötenchor, garniert mit ein paar Kindern und Integrationstrottelpolonaise wäre ganz nett.

    Man könnte alternativ auch sagen „Oberschleißheim ist blutig aber kopflos“

    Das köpfen, schächten, steinigen und beschneiden sind ja beliebte Praktiken im friedlichen Islam, die das Verlangen nach Blut und Gewalt, sich als alltagstauglich etabliert haben. Da können wir noch einiges erwarten.

  6. leider(zum glück) hat sich diese „fachkraft“ selbst weggemacht…, dass zum thema fachkräftemangel.

  7. Ich probiere jetzt mal den ‚guten‘ Ratschlag aus, solche Zuwanderung nicht als Bedrohung, sondern als Bereicherung zu empfinden.

    Hmmmm … so sehr ich mich auch anstrenge, ich sehe nicht, wie solche Handhabungen eine Verbesserung bedeuten könnten …

    Und dabei gebe ich mir doch solche Mühe. Man sieht ja in der Geschichte, was passiert, wenn man dem guten Rat nicht folgt:
    hätten die amerikanischen Ureinwohner doch die Massenzuwanderung als Bereicherung empfunden, statt andauernd Pfeile auf sie zu schießen. Und dabei haben die doch so viel mitgebracht, was die Indianer als Bereicherung entgegennehmen konnten: Feuerwasser, Büffelausrottung, Schusswaffen, Infektionskrankheiten …

    Wir machen das jetzt ganz anders und heißen einfach alles willkommen, was fremd ist. Nicht wahr, Mr. Edathy? Frau C.F. Roth?

    Übrigens: kann man sich irgendwo im Kopfabschneiden ausbilden lassen? Wüsste gar nicht, wie ich sowas anfangen sollte …

  8. Ist ja bestimmt auch sehr ärgerlich, wenn man für ´ne Frau soviel Brautgeld, Geschenke, Gold usw. vor der Hochzeit investieren muss und dann funktioniert sie noch nicht mals so, wie sie soll. Ja wirklich ärgerlich – jetzt für die Frau…(Ironie aus)

  9. Der 48-Jährige sei psychisch krank gewesen, bestätigen auch Familienangehörige.

    Der 48- jährige, aha. Sicher ein blondes Mitglied eines Kaninchenzuchverbandes und eines Schützenvereins….

  10. Schrecklich.

    Und das Widerlichste ist, dass das rotgrüne Pack solche Zustände in Deutschland geschaffen hat und nun die Brutalität der Moslem-Männer leugnet.

  11. …..liebe Muselmänner,
    ich schreibe unseren obersten Volksvergauckler an und frage, ob ihr eure Fertigkeiten mit Äxten nicht im Wald für Brennholz ausleben und hierfür ein neues Beilchen bekommen könnt.

  12. @le waldsterben,

    Übrigens: kann man sich irgendwo im Kopfabschneiden ausbilden lassen? Wüsste gar nicht, wie ich sowas anfangen sollte …

    Hier tut sich eine Marktlücke auf.
    Sach- und fachgerechtes Enthaupten sollte vielleicht in Volkshochschulkursen (mit Bildungsgutschein!) oder evangelischen Gesprächskreisen angeboten werden…

  13. Ich erinnere an die noch gar nicht so alten Schlagzeilen der 90er, 10er, in denen das bestialische islamische, sägende Köpfen noch neu und ekelerrregend und von bisher nicht mehr möglich gehaltener Brutalitär waren…, diese Brutalität, wieder schlagartig in die westlichen Gesellschaften gebrannt wurde, die Köpfen bestenfalls mit dem Tugendterror Robespierres oder schaurigen Mittelalter-Romanen verbanden: Es begann mit Nick Berg. Und damals guckten alle schockiert auf den Islam und entdeckten, daß er das Köpfen befielt; und alle fanden auch die entsprechenden Suren.

    Damals in Gesprächen unter Arbeitskollegen war kollektives Fragen „Was habe die mit dem Köpfen?“ Worauf dann alle, auf der Suche nach Antworten, 1. im Koran fündig wurden und 2. bei den Köpfern auch fanden, daß sie sich genau auf diese Koranischen Befehle bezogen.

    Aus der damaligen, magenumdrehenden Erkenntnis einer entsetzlichen Ideologie unter uns wurde aber flugs ein begöschendes „So ist der Islam nun mal, total mißverstanden und wer ihn kritisiert, ist Nahtzi und selber schuld, wenn er geköpft wird.“

  14. Mit einem bunten München hat das alles weniger zu tun. Letztlich ist es egal, ob solche grausamen Taten in einer deutschen Stadt oder in einem anatolischen Dorf in der Türkei passieren.
    Ähnlich wie der zitierte Fall in Berlin-Kreuzberg handelt es sich vermutlich um psychisch schwer gestörte Straftäter, deren Abartigkeiten bereits im Vorfeld zu erkennen waren. Leider, und dies ärgert mich besonders, trauen sich weder deutsche Behörden, noch die muslimische Verwandtschaft, rechtzeitig zu intervenieren oder um Hilfe nachzufragen. Die Opfer könnten noch leben.

  15. Nachtrag im Logbuch:

    Natürlich fordere ich SOFORT einen Stammtisch gegen rechts!!! Der arme Mann hat sich dieses Verhalten doch bei den dreckigen Nazi-Deutschen abgeschaut, da müssen wir etwas gegen tun!!!

  16. Wir sind schuldig, ganz klar. Es fehlt an einer Willkommenskultur. Da muss man halt damit rechnen, dass der eine oder andere Kopf rollt….

  17. Man kann jetzt schon spekulieren, wie der Prozess gegen Hassan verlaufen wird:

    Man muss auf Hassans besondere kulturellen Anschauungen Rücksicht nehmen. Hassan konnte nicht wissen, dass es in Deutschland verboten ist, seiner Frau den Kopf abzuhacken. Ein klarer Fall von Verbotsirrtum! Wir müssen da kultursensibel sin und Hassan zeigen, dass er mit seiner Kopfabschneiderei bei uns willkommen ist. Schließlich gehört Köpfen der eigenen Ehefrau zu Deutschland – wie der Islam.

    Urteil: Achtzehn Monate auf Bewährung wegen Körperveretzung mit Todesfolge…

  18. Im Gegensatz zur Integrationspropagandistin Böhmer empfinde ich es nicht als Bereicherung, wenn Mohammedaner in meinem Land Frauen als ihr Eigentum ansehen und unbotmässige „Äcker“ korankonform schächten, köpfen oder „nur“ totschlagen.

    Aber wer bin ich denn schon gegen eine ausgebildete, antirassistische und diskriminierungsfreie Politfachkraft wie Frau Böhmer?

    Aber irgendwie stimmt da was nicht:

    Laut der bunten Staatsräson soll ich der böse Rechte, der Schlechtmensch, der Rassist oder gar der Nazi sein, während Böhmer und Konsorten als gute, bunte und tolerante Menschen angesehen werden, obwohl sie Türkinnen, andere Mohammedanerinnen und auch Deutsche ihren koranirren Männern zum Opfer darbringen, während ich und meinesgleichen das nicht zu tolerieren bereit sind.

    Ach, ich glaube, so langsam versteh ich es:

    Es kommt beim buntdeutschen Anrirassismus darauf an, dass alle Frauen gleich geschächtet, gemessert, geköpft oder totgeschlagen werden können und dass jeder mohammedanische Herr „mal dran kommt“, Mohammels Vorbild mal folgen zu können.

    Nun gut, mit dieser überaus edlen Ideologie der Totalen Gleichbehandlung um jeden Preis kann ich intolerantes Stück Rechtspopulist natürlich nicht mithalten.

    Und soll ich Euch was sagen? Ich bin da auch verdammt stolz drauf!

  19. @ #1 Meinungsingenieur (28. Okt 2013 18:09)

    Einzelfall, hat mit dem Islam nix zu tun, der Islam ist eine Religion des Friedens, im Grunde sind die Deutschen daran Schuld.

    Usw/usf

    ,

    Was heisst hier Einzelfall, ich habe noch nie was vom Mohammedanismus gehört, also auch noch nie was von irgendwelchen Bereicherungen!

    Wer widerspricht der lügt!

  20. Wenigstens kann er nun nicht mehr zu ein paar Sozialstunden verurteilt werden – was ja wohl die Höchststrafe gewesen wäre – und anschließend noch den Kufar schaden.

  21. Verdammte, ironische Kommentare.
    Ein Mensch wurde abgeschlachtet und den Leuten hier fallen nur ironische Kommentare ein.

    Das hilft der ganzen Sache nichts.

    Entweder ihr geht jetzt endlich mal auf die Straße, oder schreibt euren Frust an diejenigen, denen wir solche Meldungen zu verdanken haben.

    Ansonsten bleibt uns, meiner Meinung nach, nur das Abwarten, denn bevor etwas passiert, passiert auch in Sachen „Aufwachen“ nichts.

    Jeder sollte sich auf seine Weise auf den Tag „X“ vorbereiten, wie er es für richtig hällt.

    Taktik: Lerne von deinem Gegner.
    Er scheint ja wohl die richtige Strategie zu benutzen, sonst müssten wir uns nicht hier unseren Frust von der Seele schreiben.

    Wenn ich etwas zu sagen hätte im Staat, würde ich solche Seiten, wie PI unterstützen, denn da können sich die Wutbürger ENTLADEN.

    — kapiert —

  22. München sollte es allmählich mal zu bunt werden mit dem, was wir uns da ins Land geholt haben. Aber nein: EINZELFALL, psychisch krank, kann ja überall mal vorkommen, bedauerlich. Mit dem Islam hat das natürlich gar nichts zu tun, warum auch …

  23. Wie war das?

    ISLAM trennt die welt nicht nur in Gläubige und Ungläubige, sondern der ISLAM trennt auch gerne mal Kopf und Rumpf!

  24. Warte warte nur ein Weilchen,
    dann kommt Hasan auch zu dir.
    Mit dem kleinen Hackebeilchen
    macht er Leberwurst aus dir 😀

  25. letzte Woche hat ein Türke in Hamburg seine Ex Frau besucht, wohl zur berühmten letzten Aussprache.
    Zur Sicherheit hat er gleich einen Riesendolch mitgebracht.
    Am Ende war die Frau schwerverletzt und ist ein paar Tage später verstorben.
    Zur Nationalität der Frau wurde in den MSM keine näheren Angaben gemacht.

    Ein Afghane schmiss eine “ Bekannte“ auf die Gleise, schuld war der böse Teufel Alkohol.

  26. #28 Kleinzschachwitzer (28. Okt 2013 18:37)

    DAS bleibt Deutschland zum Glück erspart. Er hat sich ja auch gleich selbst gemetzelt!

    Ich würde ja sagen: Gut, eine Sorge weniger in Deutschland! 😉 Aber das wäre sicher unsensibel!?

  27. @Issaan. Beachtlich dass ein deutsches Gericht in einem Urteil bestätigt wie Geisteskrank der Islam einen Menschen machen kann.

    OVG NRW: Muslimischer Glaube kann von Pflicht zur Teilnahme an Klassenfahrt befreien
    OVG NRW, Beschluss vom 17.1.2002 – 19 B 99/02

    Die Antragstellerin, eine muslimische Schülerin der 10. Klasse, begehrte, den Schulleiter durch einst­wei­li­ge Anordnung zu verpflichten, sie von der Teilnahme an einer Klassenfahrt zu be­frei­en, weil, wie sie unter Vorlage eines Gutachtens eines islamischen Zentrums vortrug, ihr Glau­be ihr verbiete, ohne Begleitung eines „Mahram“, eines nahen männlichen Verwandten, an ei­ner Klassenfahrt mit Übernachtung außerhalb des Elternhauses teilzunehmen.

    Das OVG sah keine Notwendigkeit zum Erlass der einstweiligen Anordnung, weil die An­trag­stel­le­rin wegen Erkrankung i. S. d. § 9 Abs. 1 ASchO NRW an der Teilnahme an der Klas­sen­fahrt gehindert sei.

    Aus den Gründen:

    Die Antragstellerin benötigt keine Befreiung nach § 11 Abs. 1 ASchO NRW im Hinblick auf die be­vor­ste­hen­de Klassenfahrt und folglich auch nicht den Erlass der beantragten einstweiligen An­ord­nung. Sie hat ein sehr eindrückliches Bild der Beschränkungen und Zwänge, denen sie insbe­son­de­re als Mädchen mit ihren religiösen Vorstellungen unterworfen ist, und der Ängste, die sich für sie daraus mit Blick auf zu erwartende Situationen bei einer Klassenfahrt ergeben, ge­zeich­net. In ihrer eidesstattlichen Versicherung vom 11.1.2002 führt sie aus: Sie sei gläubige Mus­li­min und versuche weitgehend, ihr Leben nach ihrer Religion auszurichten. Klassenfahrten be­schränk­ten sie wesentlich darin, ihr Leben so zu gestalten, wie es ihr Glaube von ihr ver­lan­ge. Die Antragstellerin verweist auf

    – ihre ständige Furcht, auf Klassenfahrten könne in ihrem Essen Schweinefleisch sein, das sie aus religiösen Gründen nicht esse,

    – ihre Furcht, die fünf notwendigen täglichen Waschungen und Gebete nicht vornehmen zu kön­nen,

    – ihre psychische Belastung bei Nichteinhaltung der Regeln,

    – ihre Furcht, ihre Mitschülerinnen könnten sie seltsam finden, wenn sie so dusche, wie es ihr Glau­be ihr allein ermögliche,

    – ihre Furcht, sich sogar vor ihren Mitschülerinnen unbekleidet zeigen zu müssen,

    – ihre Furcht, ihr Kopftuch zu verlieren,

    – ihre ständige Hektik in Sorge darum, nie ohne Kopftuch zu sein.

    Auch wenn die Antragstellerin ausdrücklich betont, sie fühle sich „durch die Religion gar nicht un­ter­drückt“, so sind doch ihre Ängste, die sie artikuliert, religiös bedingt. Sie hat insgesamt Angst, in die angeführten Situationen zu kommen und ohne einen „Mahram“ – wie Vater, Groß­va­ter, Bruder oder Onkel – über Nacht zu verreisen, also auch an der Klassenfahrt teilnehmen zu müssen. Nach der eidesstattlichen Versicherung ist überwiegend wahrscheinlich, dass die An­trag­stel­le­rin von den gesehenen Zwängen und den Ängsten so geprägt ist, dass sie ohne ei­ne nach ihren maßgeblichen religiösen Vorstellungen geeignete Begleitperson nicht an der Klas­sen­fahrt teilnehmen kann. Diese durch Zwänge und Ängste gekennzeichnete Situation bei der Klassenfahrt ist der bereits Krankheitswert besitzenden Situation einer partiell psychisch Be­hin­der­ten vergleichbar, die behinderungsbedingt nur mit einer Begleitperson reisen kann. Es spricht Überwiegendes dafür, dass die geschilderten Zwänge und Ängste auch bei der An­trag­stel­le­rin bereits Krankheitswert erreichen, so dass sie i.S. v. § 9 Abs. 1 ASchO NRW begründet verhindert ist, an der Klassenfahrt teilzunehmen.

    Tja, da bleibt nicht mehr viel zu kommentieren.Das arme Mädchen ist ein Fall für die Psychatrie dank des Islam. Andere Muslime köpfen ihre Mitmenschen. Zu dieser „Religion“ kann man nur gratulieren.

  28. All work and no play makes Hasan a dull boy;)
    Tja, wie in „The shining“. Der Koran als Overlook Hotel des psychisch labilen Hasan’s!
    Und das Resultat: REDRUM REDRUM REDRUM!

  29. Gewalttaten wie solche sind eigentlich nur hierher verlagert – sie wäre genauso im Herkunftsland des Ehepaares passiert.
    Im Übrigen leidet auch die Türkei an einem merkbaren Anstieg solcher Taten, bei denen ein koran-religiöser Hintergrund nicht von der Hand zu weisen ist. Aber auch dort: Schweigen im Blätterwald, dank Erdogan.

  30. # 18

    Nein, nicht das rotgrüne Pack hat diese Verhältnisse geschaffen !
    Michel, der Wähler, vielleicht sogar Du hast diese Verhältnisse geschaffen. Denn Du, hast dieses rotgrüne Pack vielleicht sogar gewählt !

  31. Münster (dpa) – Bundespräsident Joachim Gauck will sich bei einem Besuch in Münster über die Arbeit des Zentrums für Islamische Theologie informieren. 28 November 2013 !
    ———————————————–
    Mittag’s menue !

    Hallal-Schweinebraten mit Sauerkraut !

  32. OT

    der Hamburger Senat läßt sich am Nasenring durch die Arena ziehen und knickt vor Gewaltandrohungen linker Chaoten ein, währendessen haben die Herren Flüchtlinge aus Afrika
    abgestimmt und immer noch nicht entschieden, ob und wann sie gedenken, endlich ihre Identitäten bekannt zu geben.
    Vorher hätten sie dann doch lieber erstmal eine Arbeitserlaubnis.

    Wenn man dem Leserforum der ansonsten eher linken MOPO glauben schenken darf, haben enige der “ armen Afrikaner“ inzwischen einen schwunghaften Handel mit Gebraucht-Autos aufgezogen. Außerdem wird vermutet, das zumindest einige der „Flüchtlinge“ als Söldner für Gaddafi tätig waren.

    Guckst Du hier:
    „Einigung doch möglich?Lampedusa-Flüchtlinge haben noch nicht entschieden
    Während einer Vollversammlung am Wochenende diskutierten die Betroffenen darüber, wie sie auf das Angebot reagieren sollen. Dabei wurde klar: Misstrauen und Angst sitzen tief. „Die Tendenz geht dahin, das Angebot abzulehnen. Aber es wird einen Gegenvorschlag geben“, so der Sprecher der Gruppe, Jan Kossack, noch am Sonntag zur MOPO. Nähere Einzelheiten wollte er nicht sagen. Allerdings könnte es sein, dass sich Einzelne aus der Gruppe dem angebotenen Verfahren unterziehen werden. Bei allen Flüchtlingen herrschen große Bedenken, weil sie bei einem negativen Ergebnis in ihre Heimatländer abgeschoben würden.
    Auch die Kirche käme durch ein Nein der Flüchtlinge erneut in Schwierigkeiten. Seit rund vier Monaten übernachten rund 80 der Lampedusa-Flüchtlinge in der St. Pauli-Kirche. Bischöfin Kirsten Fehrs hatte sich vergangene Woche hinter den Vorschlag des Senats gestellt und deutlich gemacht, dass für die Unterbringung der Flüchtlinge grundsätzlich der Staat zuständig sei. Die Kirche sei jedoch bereit, bei der Unterbringung der Flüchtlinge zu helfen, wenn diese sich dem rechtsstaatlichen Verfahren stellen.
    http://www.mopo.de/nachrichten/einigung-doch-moeglich–lampedusa-fluechtlinge-haben-noch-nicht-entschieden,5067140,24801062.html

  33. #14 le waldsterben (28. Okt 2013 18:21)

    Übrigens: kann man sich irgendwo im Kopfabschneiden ausbilden lassen? Wüsste gar nicht, wie ich sowas anfangen sollte …

    Also, rein Handwerklich ist das nicht sooo schwer.

    Es kostet den durchschnittlichen und zivilisierten Westler natürlich bei den ersten Malen etwas Überwindung, einem Schlachttier den Kopf abzuhacken.
    Das ist so ein Mischmasch aus ein bisschen hacken und schneiden und wieder etwas hacken…

    Wie man es allerdings hinbekommen soll, einem Menschen den Kopf vom Rumpf zu trennen und das auch noch bei der eigenen Frau, der Schwester oder der Tochter tun zu können, ohne sich dabei die Seele aus dem Leib zu reihern und ohne sich das Hackmesser lieber über die eigene Rübe zu hauen, wird wohl auf Ewig eines dieser unerklärbaren Wunder aus dem islamischen Morgenwunderland bleiben.

    In sha Allah, die korangebotene Hörigkeit gegenüber Mohammel Allah und die im Islam unveränderlich existierende Gewalt- und Tötungsverherrlichung in Verbindung mit archaischem Ähräh- und Blutkult tut da seine hässliche Wirkung.

  34. Mittwoch um 22:25 kommt login bei ZDF.Info. Das ist die Sendung zum mitreden üder Google+, Twitter, Facebook und Chat.

    “Abgehört und spät empört: Schützt uns die Regierung vor Obamas Ohr?”

  35. Er koepfte seine geliebte Frau.
    Und dann schnitt er sich die Halsader auf sodass er wieder mit ihr zusammen sei.
    Oder dass er keine Bewaehrungsstrafe kriegt.
    Es ist halt nicht einfach moeglich den Hass den man taeglich im Koran liest als falsch interpretiert zu glauben.
    Hass dringt eben tief ins Herz ein. Und macht engstirnig. Auf Deutsch gesagt, macht der Koran ganz einfach Dumm.

  36. Das er auch verreckt ist mutet ja schon fast an ein happy end…
    Schaurig, ich kenne die Wohnblocks, Bekannte haben dort mal vor 10 Jahren gewohnt, da war das alles noch halbwegs normal.

  37. Vermutlich wurde der Mann nicht richtig integriert. Die Münchener Politik und Bevölkerung haben hier versagt.

  38. TV Tipp: heute 22:45 ARD

    Antisemitismus heute – Wie judenfeindlich ist Deutschland?

    “ Es gibt inzwischen No-Go-Areas für Juden“, sagt der Berliner Rabbiner Daniel Alter über seine Stadt. Das seien zum Beispiel Teile von Wedding und Neukölln mit einem hohen Anteil arabischer und türkischer Migranten. Er selbst ist vor einem Jahr von arabischen Jugendlichen auf offener Straße brutal angegriffen und verletzt worden.

    http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/hr/28102013-die-story-im-ersten-antisemitismus-heute-100.html

    +++++++

    Die nationalen Sozialisten werden sicherlich ebenfalls Thematisiert werden, aber die internationalen Sozialisten auch?

    Man darf gespannt sein.

  39. Untypisch ist, dass sich ein Mohammedaner nach der Tat selbst umbringt. Gewöhnlich mordet er nur andere und opfert sein eigenes Leben nur, wenn er dabei viele Kufr mit in den Tod reissen kann.

    Diese Art des Mordes mit anschließendem Selbstmord deutet auf die Tat eines Psychopaten hin. Hätte er im religiösen Wahn gehandelt, so würde er wohl noch leben.

  40. @ kontraproduktiv

    In der Tat sollte man das etwas nüchterner betrachten. Den Versuch, den Kopf abzutrennen, kennt man aus dem islamischen Milieu, jedoch ist Hasans Suizid atypisch für die Charakteristika eines „Ehrenmords“. Das Verhalten des Täters entspricht eher Amokläufern, wie man sie aus hiesigen Breitengraden kennt.

  41. Nun, da kann man nur froh sein, dass die psychisch gesunden Menschen nicht mit diesen gestörten Persönlichkeiten auf der Klassenfahrt belastet werden.

    Es zeigt aber auch auf wie unsere Gesellschaft in gesunde ungläubige und gestörte Gläubige gespaltet werden kann.

    Symptomatisch ist die Feststellung

    „Auch wenn die Antragstellerin ausdrücklich betont, sie fühle sich “durch die Religion gar nicht un­ter­drückt”, so sind doch ihre Ängste, die sie artikuliert, religiös bedingt.“

    Auch dieses Stockholm-Syndrom des Islam hören wir ständig. Die „freien Muslima“ sind natürlich „nicht unterdrückt“ und tragen das Kopftuch natürlich freiwillig. Genauso wie sie freiwillig am Wochenende zu Hause bleiben während ihre weicheirigen Machobrüder „deutsche Schlampen“ in Discotheken suchen oder Nicht-Muslime tot treten.

    Dass das Kopftuch u.a. Verhüllungen sich Männer ausgedacht haben, die auch ein ganz bestimmte Rolle der Frau zuordnen, ändert nichts an dieser Behauptung. Denn diese Begründung ermöglicht ja noch etwas Selbstachtung, auch wenn diese Begründung für jeden erkennbar Selbstbetrug ist. Eine Frau muß nicht behaupten frei zu sein, sie ist es einfach. Also, ich kenne keine Nicht-Muslima, die mir ständig sagt dass sie frei sei.

    Und die Muslima die dies ständig beteuern, vergessen aber zu erwähnen, dass sie nur deshalb frei sind weil sie in einem nicht-islamischen Land leben. Wie es in einem islamischen Land mit der Freiheit für sie ausschaut sehen wir ja wieder aktuell im Mutterland des Islam. Burkafrauen demonstrieren für das Recht Auto zu fahren. Wie krank ist diese islamische Gesellschaft bloß ?

    Lesen wir morgen wieder in den Medien von der wunderbaren Welt des Islam überraschen.

    Mit einem Terroranschlag ?
    mit Kirchenniederbrennungen ?
    mit Christenmorden?
    mit Zwangsheiraten?
    mit Ehrenmorden?
    mit Pädophilie?
    mit etwas jammern und fordern ?
    mit einer Steinigung ?
    mit 700 Peitschenhieben?
    mit einer Verurteilung einer vergewaltigten Frau wegen ausserehelichem Geschlechtsverkehr?
    mit einer Todesstrafe wegen Homosexualität?
    mit einer Todesstrafe wegen Apostasie, weil ja kein Zwang im Glauben besteht?

    Ja, da hinken die anderen Religionen hinterher, da warten wir vergebens auf solche Schlagzeilen.

    Also, lieber Papst, wie wäre es mal mit einer Todesfatwa gegen Kirchenkritiker ?

  42. #14 le waldsterben (28. Okt 2013 18:21)

    Übrigens: kann man sich irgendwo im Kopfabschneiden ausbilden lassen? Wüsste gar nicht, wie ich sowas anfangen sollte …

    Also als 48jähriger wird er schon so einige Opferfeste mitgemacht haben.

    Und dort wird er sicher schon von frühster Jugend an den sicheren und effizienten Umgang mit allen zum Halsaufschlitzenden geeigneten scharfen, halbscharfen und stumpfen Gegenständen gelernt haben.

    Das er es allerdings auch noch geschafft hat sich selber den Hals aufzuschlitzen macht ihn zum

    „SCHÄCHTER DES JAHRES!“,

  43. Oh, oh, da wird unser Bundespräsident vor dem Hintergrund der ständigen „Ehren“morde aber jetzt wieder zur Weihnachtsansprache ausflippen…

  44. #26 DeadPoet (28. Okt 2013 18:32)

    Gnade Allah,wenn ICH (und 35.000 andere Bürger) mal bunt werden.

    Wenn ihr es aber übertreibt … Bitte weckt das alte Europa nicht auf. Bitte.

    Das sollten wir uns als Zitat kopieren ! !

  45. Hasan war Münchner Buntbürger. Laut Aussagen von Nachbarn sei er “ein Mensch mit zwei Gesichtern” gewesen, wie die Abendzeitung berichtet:…
    ++++

    Die Nachbarn konnten offensichtlich keinen Unterschied zwischen seinem Kopf und seinem Gesäß erkennen!

  46. Islam-Kenner ahnen, was sich dann in der Wohnung abgespielt hat..
    ++++

    Klar!
    Mord und Totschlag und danach auf die Knie, der Arsch weg von Mekka gewandt!

  47. Die Menschen am Stutenanger in Oberschleißheim sind geschockt. Im Wahn hat einer ihrer Nachbarn seine Frau mit einer Axt regelrecht enthauptet.
    ++++

    Vermutlich ist die Frau verbotswidrig Auto gefahren!

  48. Warte warte nur ein Weilchen,
    dann kommt Hasan auch zu dir.

    Der kommt nicht mehr 😉 Der vergnügt sich jetzt mit den 72 Jungfrauen. Oder waren es 72 Weintrauben? Egal

  49. Der Islam ist die brutalste, menschenverachtendste und zerstörendste Kraft seit seinem Entstehen. Heute, im medialen und gehirnverweichlichten Zeitalter, sind natürlich größere Einflußmöglichkeiten vorhanden, um ihr Gift zu verbreiten.

  50. So lange die Muslime sich gegenseitig selbst abschlachten sehe ich dies als Teil deren Kultur und Lebensweise. Wenn sie aber hier gegen uns vorgehen, was ja leider nicht zu selten passiert, dann zeigt es die inkombatible Kultur und Religion die bei uns eigentlich nichts verloren hat.

  51. #34 kontraproduktiv (28. Okt 2013 18:42)

    Klar, die Tat an sich ist wirklich abscheulich.

    Wenn sie sich selbst dezimieren, ist das deren Problem. Wäre ein Deutscher involviert gewesen, wäre sicher in irgendeiner Weise die Nazikeule („er hat in provoziert“ etc.) geschwungen worden.
    Solche Taten sind (leider) nötig, damit auch die letzten Zweifler merken, was das für eine gewalttätige Religion ist!

  52. Dankenswerterweise hat dieser Mohammedaner wenigstens darauf verzichtet unser Gesundheitssystem durch längere Krankenhaus-, Reha- und Psychiatrieaufenthalte zu belasten.
    Übrigens München ist nicht immer bunt, manchmal ist es nur blutrot.

  53. #14 le waldsterben (28. Okt 2013 18:21)

    Übrigens: kann man sich irgendwo im Kopfabschneiden ausbilden lassen? Wüsste gar nicht, wie ich sowas anfangen sollte …

    Kein Problem!
    Schaff Dir eine Kreissäge an, das geht gleich im Dutzend – und schneller!
    Einfach, sauber und praktisch, ganz ohne Vorkenntnisse! 😉

  54. Seit doch bitte bitte nicht so furchtbar sarkastisch!
    War der arme Mann eigentlich Atomphysiker, Herzchirurg oder Raketeningeneur?

  55. Sagt mal, ist nicht ein Argument für die Migrationshysterie das, daß man durch Aufhebung der Landesgrenzen und Angleichung der Lebensumstände (in Europa schon kurz vor der Vollendung…hmpfff) Kriege verhindern will?Hmmm, mal scharf überlegen…worum ging es denn gleich wieder im Bürgerkrieg in Jugoslawien (ein Bürgerkrieg, der dann komischerweise zu sonem richtigen Krieg wurde, also mit grünen Panzerführern und Gewerkschaftlern als Scharfschützen und so).War das nicht so, daß die Völker, die zu verschiedenartig waren, um friedlich existieren zu können, und, nachdem auch die Wirtschaft runter und die Inflation raufging, es endlich angepackt haben und wieder raus wollten aus dem unliebsamen Verband.Oder nehmt UdSSR,Chott chab sie selich, jetzt nur noch Chsplitter.
    Jetzt meint man, das Ganze auf einem jeweils eng begrenztem Territorium (Belgien, Niederlande, …) mit besserem Erfolg ausführen zu können?
    Die Beispiele, daß das nicht gut geht sind auch in der Vergangenheit schon unzählige.
    Für mich steckt da letztendlich was anderes dahinter: NWO.Oder auch 1984.Wieviele dummdreiste Lügen (Gauck`sche Weihnachtsansprache 2012 z.B.) setzt man uns denn bereits vor? Wieviel Orwellsprech hat denn die Wahrheit schon ersetzt? Eine kleine Elite wird gesteuert von einer noch kleineren Elite wird gesteuert von einer…
    Big Brother and his friends are directing you!
    Anders krieg ich da keine Logik rein.
    Zurück zum Ausgangspunkt: Mit derartigen Verbrechen werden wir langsam aber sicher an die „neuen Umstände“ gewöhnt, nicht wahr?Oder hätte sich das vor 20 Jahren jemand hier und im restlichen, teils noch zivilisierten Europa träumen lassen, daß wir jeden Tag entweder von Ehrenmord, Vergewaltigung, Kopftretern 5 gegen 1, Handydieben , U-Bahnauflauerern etc.etc.etc. hören?
    Wär ich doch schon 85…

  56. #78 Issaan (28. Okt 2013 19:32)

    Seit doch bitte bitte nicht so furchtbar sarkastisch!
    War der arme Mann eigentlich Atomphysiker, Herzchirurg oder Raketeningeneur?

    Er war recht_gläubig! 🙂

  57. Der arme Kerl hatte bestimmt eine schlechte Kindheit. Man sollte ihn also nicht zu schnell verurteilen.

  58. Solche “psychischen Probleme” und “Wahn” kommen bei Moslems öfters vor.
    ++++

    Das scheint in der Tat eine Volkskrankheit bei Moslems zu sein, wie man täglich beim weltweiten Terror mit Bombenlegen, Mord und Totschlag usw. in den Medien verfolgen kann!

    Ich persönlich gehe davon aus, dass Inzucht eine Rolle spielt und viele Moslems bereits durch Koranlesen mutiert sind.

    “Allahu Akbar“

  59. Widerlich ! Einfach abartig und bestialisch.
    Was mag in einem Kopf vorgehen, um solch eine perverse Tat zu begehen ?
    Das sind doch alles keine Einzelfälle mehr.
    Immer wieder und immer mehr liest man von solchen kranken Tieren. Wann wachen die Deutschen endlich auf und jagen diese ganz offensichtlich Kranken zum Teufel ? Wir brauchen diese „Bereicherung“ nicht.
    Pfui Teufel … ausspuck …

  60. Letzte Woche stand da noch eine Ziege für das Opferfest auf dem Balkon – vielleicht nur ein Déjà-vu???

    😀 😀 😀 😀 😀

  61. #47 zarizyn (28. Okt 2013 18:53)

    Bischöfin Kirsten Fehrs hatte sich vergangene Woche hinter den Vorschlag des Senats gestellt und deutlich gemacht, dass für die Unterbringung der Flüchtlinge grundsätzlich der Staat zuständig sei.

    http://www.mopo.de/nachrichten/einigung-doch-moeglich–lampedusa-fluechtlinge-haben-noch-nicht-entschieden,5067140,24801062.html

    Natürlich, sein Wellnessprogramm gönnt sich der Gutmensch ja prinzipiell nur solange es GRATIS ist! Aber wenns ans Zahlen geht, hat es sich auch für Fr. Bischöf_IN ausgegutmenschelt – dafür ist dann ja der Michel zuständig!

  62. #73 Reiner07 (28. Okt 2013 19:25)
    So lange die Muslime sich gegenseitig selbst abschlachten sehe ich dies als Teil deren Kultur und Lebensweise. Wenn sie aber hier gegen uns vorgehen, was ja leider nicht zu selten passiert,…
    ++++

    Viel spricht dafür, dass Mohammedaner infolge der Inzucht und durch Koranlesen geistig gestört sind und auch deshalb keinen Unterschied beim Morden zwischen uns, anderen und ihresgleichen machen können.

    Da Moslems sich aber vornehmlich gegenseitig umbringen, ist rein mathematisch betrachtet ein Ende absehbar!

  63. #85 MPig (28. Okt 2013 19:42)
    Letzte Woche stand da noch eine Ziege für das Opferfest auf dem Balkon – vielleicht nur ein Déjà-vu???
    ++++

    Du meinst, er wollte nur schächten?

  64. #12 unverified__5m69km02 (28. Okt 2013 18:19)

    Kein Zweifel – Hasan handelte nach Allah´s Befehl !

    http://www.derprophet.info
    ———–
    Nein, nein – psychisch Kranke (wie Hassan) handeln nicht nach Allahs Befehl! Diese Behauptung ist eine Beleidigung des Islam, denn Kopfabschneiden ist die Beschäftigung auch ganz normaler Muslime!

  65. #47 nicht die mama (28. Okt 2013 18:55)

    #14 le waldsterben (28. Okt 2013 18:21)

    Übrigens: kann man sich irgendwo im Kopfabschneiden ausbilden lassen? Wüsste gar nicht, wie ich sowas anfangen sollte …

    Also, rein Handwerklich ist das nicht sooo schwer.

    Und daher in jeder Halal-Schlächterei erlernbar.

    Etwa in Bingen.

  66. München: Die zum Islam konvertierte Mutter Hasret S. (24) ersticht ihr zwei Monate altes Baby!

    Die Frau war in psychiatrischer Behandlung und tötete ihm Wahn.
    Sie habe geglaubt: „Im Paradies wird es meiner Tochter besser gehen als bei mir.“

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.frau-24-wegen-mordes-vor-gericht-muenchen-mutter-ersticht-ihr-zwei-monate-altes-baby.8f884d61-7ae4-441a-acd4-7382eca8f391.html

    Irgendwie sind die alle nicht ganz richtig im Kopf!
    Sind die Islamgläubigen-und Konvertierten jetzt etwa alle beim Psychater in Dauerbehandlung???

  67. Politkorrekter Erklärungsversuch der Bluttat:

    Die Bluttat offenbart schwere psychische Probleme des Mannes, die durch eine mangelnde Willkommenskultur der Deutschen hervorgerufen wurde.
    Die Deutschen sollten sich aufgrund ihrer NS-Vergangenheit schämen, das sie somit die Bluttat eines sonst so friedlichen und toleranten muslimischen Mitbürgers provoziert haben.
    Somit sind die Deutschen die wahren Täter und der arme muslimische Mitbürger ein Opfer des deutschen Rassismus.
    Daher muss jetzt der Kampf gegen Rechts intensiviert werden, damit Deutschland noch viel bunter werden kann.

    So kann ich mir die Gedankengänge von Linksverwirrten zu dem Vorfall lebhaft vorstellen, gell ?

  68. #84 Wjerewulf (28. Okt 2013 19:41)
    Wann wachen die Deutschen endlich auf und jagen diese ganz offensichtlich Kranken zum Teufel ?
    ++++

    Geht leider nicht!
    Die kranken Mohammedaner stehen unter dem persönlichen Schutz von Maria Böhmer, Claudia Roth, Volker Beck und anderen linksgrünen Gutmenschen, welche die Beschützer massenhaft wählen!

  69. #79 Haremhab (28. Okt 2013 19:35)

    Bisher wurden immer nur Bedenken geäußert wo der nur Strom herkommen soll wenn der Wind nicht oder nicht genug weht.
    Diese Bedenken sollten nun ergänzt werden mit der Frage woher der Strom kommen soll wenn der Wind zu stark weht! 🙄 :mrgreen:

  70. Die Vorstufe zu sowas ist drohen mit „Kopf abschlagen“ oder „wenn die Polizei nicht hier wäre, wärt Ihr längst tot“ oder das Bewerfen mit Gegenständen oder das Bespucken usw.

    Mensch, Herr Stürzenberger, passen Sie bloß auf bei Ihren Kundgebungen. Nicht so nah ran an die zornige Bereicherer-Meute. Das sind tickende Zeitbomben. Einmal weggesehen und ratzfatz ein Messer im Rücken. Auf unsere Bullerei ist doch kein 100%iger Verlaß, deshalb: Aufpassen !

  71. #75 Wutmensch (28. Okt 2013 19:27)
    Übrigens München ist nicht immer bunt, manchmal ist es nur blutrot.
    ++++
    Was denn? Blutrot gehört auch zu bunt!
    Und die Steifenwagen vorm Haus sind blau und grün. Bunt geht schon in Ordnung!

  72. #66 wolfi (28. Okt 2013 19:14)

    Tolles Fußballspiel, da ist ja richtig was los!

    Wenn ich an so manche bis zum Einschlafen langweiligen Fußballspiele hier bei uns denke… 🙄 😉

  73. #93 freitag (28. Okt 2013 19:53)
    Die Frau war in psychiatrischer Behandlung und tötete im Wahn.
    Sie habe geglaubt: „Im Paradies wird es meiner Tochter besser gehen als bei mir.“
    ++++

    Ich glaube, dass die Muslima ausnahmsweise mal recht hatte!

  74. #99 sommerwind (28. Okt 2013 20:00)

    das ist nun aber ungewöhnlich, daß sich der Schächter nach der Tat das Leben nimmt.
    —————–
    Die nehmen doch was sie kriegen können! – Er hat nur die Beute verwechselt!

  75. Das Köpfen der Ehefrau ist verboten???
    Das muß einem doch gesagt werden!
    Woher soll denn so ein Morgenländer denn wissen, dass islamisches Brauchtum laut Strafgesetzbuch verboten ist?

    Schließlich sagen die Abtreiberinnen auch: „Mein Bauch gehört mir! Ich kann abtreiben soviel ich will.“
    Der Mohammedaner wird wohl gedacht haben: „Meine Frau gehört mich. Damit kann ich machen was ich will.Bin ja gegen Sachbeschädigung gut versichert.“

  76. Ich frage mich, was die feige Bande hier in dem so verhasstem Deutschland noch sucht?
    Den Frieden, sicherlich nicht.

  77. „Solche “psychischen Probleme” und “Wahn” kommen bei Moslems öfters vor.“

    Das ist wirklich auffällig.

  78. #100 sommerwind (28. Okt 2013 20:00)
    das ist nun aber ungewöhnlich, daß sich der Schächter nach der Tat das Leben nimmt.
    ++++

    So ungewöhnlich nun auch wieder nicht!
    Die Mosdlems bringen sich häufig selber um!
    Dagegen sind Japans Kamikazeflieger und Harakiri-Selbstaufschlitzer nur eine schwindene Minderheit!

  79. Europa 2030. ARABSPORT sendet die islamische Variante der STIHL TIMBERSPORTS nun als Halal-Version der Spiele ohne Grenzen.

    Disziplinen:

    – Sportköpfen im Standing Block Chop
    – High-Speed-Amputationen mit Hot Saw
    – Kraftpeitschen
    – Völkersteinigung
    – Synchron-Schächten
    – Beschneidungs-Marathon

    Allahu Akbar

  80. #14 le waldsterben (28. Okt 2013 18:21)

    Übrigens: kann man sich irgendwo im Kopfabschneiden ausbilden lassen? Wüsste gar nicht, wie ich sowas anfangen sollte …

    Vor einigen Wochen hatte hier ein Mitschreiber zu diesem Thema ein youtube-Video reingestellt. Leider habe ich mir das nicht gespeichert.
    Da konnte man sehen wie eine wirkliche Fachkraft im Kopfabschneiden arbeitet. Sauberes und schnelles Schneiden und kein langes Rumgehacke an der Wirbelsäule wie bei den meisten anderen Schächtern üblich. :mrgreen:

  81. Hier trägt auch ganz klar wieder die Gesellschaft in unserem Lande die alleinige Schuld. Man hat diese Familie einfach schlecht integriert, mit Islam hat das sicher nichts zu tun, wer das behauptet ist ein pöser Nazi.

  82. Etwas untypisch finde ich, dass der Mann sich am Ende auch selbst „gerichtet“ hat. Das steht so nicht im Koran.
    Insofern liegt hier vielleicht ein echter psychischer Defekt vor, der durch den Islam einfach verstärkt wurde.

  83. #89 Eule51 (28. Okt 2013 19:47)

    Viel spricht dafür, dass Mohammedaner infolge der Inzucht und durch Koranlesen geistig gestört sind

    Genau das vermute ich auch schon lange.
    Wollte schon schreiben:

    Gendefekt trifft Islam, eine unheilvolle Verbindung.

  84. Apropos Koran,
    wer hat diesen Schwachsinn niedergeschrieben?
    Waren es damals die Analphabeten?
    War Jesus und Mohamed ein und dieselbe Gestalt?
    Islam ist keine Religion viel mehr ist es Hirnwäsche!

  85. solidaritäät mit kranken,bitte 😉

    wievil blutrote fleckerln wird münchen wohl erleben dürfen,wenn das ZIEM heulen beginnt?!?

  86. #112 Esc (28. Okt 2013 20:30)

    Apropos Koran,
    wer hat diesen Schwachsinn niedergeschrieben?
    Waren es damals die Analphabeten?

    Aus wessen Feder dieses „Machwerk“ geflossen ist, das möchte ich auch schon lange wissen.
    Aber von „Analphabeten“ – das verbietet sich schon von selbst.
    Es scheint von ganz Gerissenen bestimmten mittelasiatischen wilden Stämmen/Horden auf den Leib geschrieben worden zu sein.
    Man kannte wohl „seine“ Pappenheimer …

    War Jesus und Mohamed ein und dieselbe Gestalt?

    Also da bin ich sprachlos.
    Die beiden sind vollkommen diametral in ihren Aussagen, wie schwarz und weiß, Himmel und Hölle, Gnade und Haß, ….

    Islam ist keine Religion viel mehr ist es Hirnwäsche!

    Das haben leider fast alle Religionen – speziell die Monotheistischen – so an sich.

  87. Wollt Ihr die totale Kacke?
    …das hatten wir schon mal!
    Jeder sollte sich dessen bewusst werden und sich mal fragen, will ich das noch mal haben.
    Ein Krieg der „Religionen“ (unwissenden) wäre fatal!
    Ist es vielleicht wieder gewollt?

  88. Der Islam ist die letzte entstandene Religion.
    Ist es so, das sich da jemand aus der Bibel etwas zu recht gebastelt hat?

  89. Hey, ich wette der Typ war in der Dural-Quran-Moschee in München Stammgast.

    Der dortige Prügel-Imam lehrt, wie man Ehefrauen züchtigt….

    Dieses Thema sollte Stürzi mal aufgreifen…

    Viele, die für das ZIEM sind, denken ja die meisten Muslime wären friedlich…
    Zeigt ihnen doch mal ein paar Beispiele…
    Man müsste mal ein paar Biografien recherchieren, die bei der Darul Quran Moschee verkehren… oder bei den Moslembrüdern…

  90. Immerhin muss die dt. Gesellschaft den kranken Parasiten nun nicht noch in irgendwelchen geschlossenen Anstalten bis ans Lebensende durchfüttern!

  91. Das hier ist auch gut:

    Ein „Bochumer“ sticht einen „Wittener“ nieder und wird jetzt polizeilich gesucht. Die Pressemeldung sagt rein gar nichts über Migrahi oder ähnliches, bringt aber trotzdem diese Information:

    Die Hintergründe der Tat sind unklar. Eine fremdenfeindliche Tat schließen die Ermittler aber aus. Eine Mordkommission der Kreispolizeibehörde hat ihre Arbeit aufgenommen und ermittelt wegen versuchten Totschlags.

    Man daran gut sehen, zu welchen absurden Meldungen die 150-prozentige politische Korrektheit mittlerweile führt.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/37-jaehriger-bochumer-nach-bluttat-in-witten-auf-der-flucht-id8609760.html

  92. EIgenartig ist das schon, die Todesart ist typisch. Ja das brauchen wir hier. Allah akbah.

  93. #125 johann (28. Okt 2013 21:08)

    Solange es offiziell keine „inländerfeindlichen“ Taten geben darf, solange wird sich in diesem Land nichts ändern.

  94. #119 johann (28. Okt 2013 20:53)

    Man munkelt sogar, dass der Koran europäischen Ursprungs ist:

    „Der Koran ist auch ein europäischer Text!“ – Vortrag der Koranwissenschaftlerin Prof. Dr. Angelika Neuwirth am 16. Juli

    Die Verkündigung richtete sich zunächst an Adressaten, die zu Muhammads Zeit mit Kenntnissen über Thora und Bibel sowie beispielsweise gottesdienstlichen Formen wie der Psalmlesung vertraut waren und die auch von hellenistisch-römischen Einflüssen nicht unberührt waren.
    Und daraus macht man dann vekürzt „einen europäischen Text“.
    AT und Koran weisen Ähnlichkeiten/Paralellen auf, wesahlb es mich immer wundert, daß viele Moslems Juden nicht mögen.
    Jedoch hat das NT damit absolut nichts zu tun.
    Wer AT und NT verknüpft hat, würde mich auch mal interessieren.

  95. Doch niemand hätte damit gerechnet, dass sich sein Wahn eines Tages in so einer schrecklichen Bluttat entlädt.

    Solche “psychischen Probleme” und “Wahn” kommen bei Moslems öfters vor.
    ——————————–

    Das kommt davon wenn man sich nicht über den Islam informiert: Man beibt einfach dumm! Leider leben so viele in DE als dumme Dhimmis hin!

  96. Deswegen braucht München ja auf jeden Fall einen weiteren HaSSReaktor, von der Gutmenschenpresse auch islamisches ‚Gotteshaus‘ genannt. Dann betet der nächste Kopfabschneider vielleicht, anstatt seiner Beute den Kopf anzusäbeln.

  97. „Der 48-Jährige sei psychisch krank gewesen, bestätigen auch Familienangehörige.“

    Alle Muslime sollten sich fragen, ob ihre Religion gesund für die Psyche ist. Sie sollten Zusammenhänge erkennen, doch Allah ist größer!
    In meiner Region erschoss ein Moslem, seine Frau und seine Kinder. Ein anderer erstach seine Frau vor seinem Kleinkind und Nachbarn, auf offener Strasse.
    Dann hatten wir noch einen Fall, einen sogenannten „Affektäter“ er stach auf seine Frau 12 mal ein und schlug sie mit einem Hammer zu Brei. Nicht zu vergessen der Jobcentermörder.
    Wir bekämen viele solcher Fälle aus dem Stehgreif zusammen.
    Mit 5 neuen forensischen Kliniken, kauft man sich auch nur Zeit….

  98. #130 ridgleylisp

    Ja, leider lesen immer weniger Menschen in Deutschland.
    Wir werden immer mehr von der Information weggedrängt.
    Natürlich nur, wenn man es zulässt.
    Immer mehr Menschen ziehen die Untenhaltung (Unterhaltung) lieber vor, als kritisch zu hinterfragen.

  99. #67 Eule51 (28. Okt 2013 19:15)

    Hasan war Münchner Buntbürger. Laut Aussagen von Nachbarn sei er “ein Mensch mit zwei Gesichtern” gewesen, wie die Abendzeitung berichtet:…
    ++++

    Die Nachbarn konnten offensichtlich keinen Unterschied zwischen seinem Kopf und seinem Gesäß erkennen!
    – – –
    😀

  100. Ich finde, man sollte die Ironie ein wenig bei Seite lassen. Ich muss zugeben, dass auch ich zwar nur bedingt traurig bin, dass Hasan nun nicht mehr zu 18 Monaten auf Bewährung verurteilt wird, sondern wahrscheinlich als waschechter Held und Märtyrer im Islam hoffentlich eine 72-jährige Jungfrau als „Geschenk“ bekommt… – aber die Ehefrau kann einem nur leid tun. Wahrscheinlich hat auch sie erst in ihrer letzten Lebenssekunde begriffen, dass Islam eben keine schöne heimelige Religion, sondern eine Legitimation zum Töten im Namen Allahs ist. Warum nur muss ich gerade jetzt an die idiotischen 15- Jährigen Moslem-Mädels denken, die am Samstag Michael Stürzenberger beschimpft haben als gäbe es kein morgen? Verstehen die überhaupt, was Islam bedeutet? Wahrscheinlich auch erst, wenn der Ehemann sie final bereichern will…wenn man drüber nachdenkt, weiß man nicht mehr was man denken soll.

    Nur, und das ist leider das Fatale überhaupt: Auch uns geht es irgendwie so, wir begreifen wahrhaftig auch erst den wahren Islam, wenn uns eine Moslem-Patrol die Bierflasche auf der Straße gegen den Kopf schlagen will – vorher begnügt sich 99% damit nur hier zu schreiben. Denn, und dies habe ich schon einmal geschrieben. Vom Kommentare schreiben bei PI ändert sich gar nichts. Wir, die sich schon seit einigen Jahren mit diesem Thema befassen und eine gewisse Kenntnis erlangt haben, müssen andere Menschen die noch keinerlei Ahnung haben versuchen aufklären. Dies kann durch z.B. Unterstützung von Michael Stürzenberger gemacht werden, oder aber durch Flyerverteilung in der Nachbarschaft (einen schönen, erschreckenden Flyer mit allerlei Koranversen und Zitaten von „führenden“ Moslems gibt es am Stürzenberger-Stand der FREIHEIT in München). 100 mal kopiert und ringsrum eingeworfen kann Wunder bewirken, wenn irgendwann eine Moschee in der Nachbarschaft gebaut werden soll und die Nachbarschaft weiß was das bedeutet. Oder einfach Visitenkarten mit http://www.pi-news.net drucken lassen und in die Briefkästen werfen. Dies kostet fast nichts, aber die Zahl der Islam-Aufgeklärten wird größer und der Dominoeffekt tritt ein! Unser Ziel muss es sein, so viele Menschen wie möglich über den Islam aufzuklären. Erst dann wird ein wirklicher Widerstand daraus. Erst dann lesen die Menschen die Berichterstattung richtig und ziehen ihre Schlüsse daraus. Wenn man nicht weiß, warum so etwas wie hier in München passiert, sieht man es auch wegen der korrupten Medien eben als Ausraster und Einzelfall an. Wie soll es auch anders sein. Millionen Deutsche haben immer noch kein Problem mit dem Islam und seinen Anhängern. Wenn diese Millionen aber eines Tages auch Probleme haben, ist alles verloren, denn dann sind neben Groß- und Mittelstädten dann auch die kleinsten Dörfer vom Virus Islam befallen.
    Diese etwa 100.000 Leute die hier lesen, sich informieren und schreiben müssen die Keimzelle der Islamaufklärung in ganz Deutschland sein und den Unwissenden erläutern wie gefährlich, rücksichtslos und fanatisch der Islam ist und dass er entschlossen bekämpft werden muss, damit Deutschland nicht komplett ins Mittelalter zurückfällt, menschlich und kulturell.

  101. „Der 48-Jährige sei psychisch krank gewesen“
    🙂
    Gibt es einem Moslem der nicht psychisch krank ist ?

    Mittlererweile muss man schon feststellen das sich das psychisch kranke auch auf die Münchner Bunten überträgt.

  102. #132 Puseratze (28. Okt 2013 21:45)

    Allah ist groß, Gott ist größer! Oder Buddha?
    Einmal ist es Gott, oftmals sind es Götter.
    Was nun?
    Es gibt nur den einen, oder sind es doch mehrere? Wie in der Griechischen Mythologie?

  103. #135 Mark Aber (28. Okt 2013 22:04)

    Wie Recht Du hast!

    Mit meinem kleinen Beitrag möchte ich zum nachdenken anregen und nicht alles vorkauen,
    sonnst besteht die Gefahr, dass einige aufhören nachzudenken.

  104. Der islam ist die Sekte des Antichristen, falschen Propheten und Lügenpropheten Mohammed. Der islam ist eine Irrlehre die auch noch irre macht, Jesus Christus hat ewige Strafe denen angekündigt die dieser Irrlehre islam folgen, verbreiten, fördern auch indem sie Bestechungsgeschenke annehmen. Merket wohl Jesus Christus hat dies alles schon vorausgesehen, was kommen wird. Und all jene Irrlehrer werden ihrer gerechten Strafe nicht entkommen.

  105. Psychisch krank, blah blah. Kennen wir schon! Immer wenn Moslems in Allahu-Akbar Manier Mitmenschen abschlachten, erfahren wir, dass sie pyschich krank sind. Und wieviele deutsche psyschich Kranke haben wir, die ihren Frauen den Kopf abhacken??

  106. Diese Mentalität und Kultur passt einfach nicht in unser Menschenbild. Wer von solch einer abartigen „Religion“ beeinflusst wird, sollte besser in seiner Heimat bleiben, dort fallen solche Taten nicht auf. Was haben wir uns durch unsere politischen Volkszertreter für Probleme ins Land geholt.

  107. Man lege den abgeschnittenen Kopf der Frau dem Bundesgauckler auf den Tisch in Schloss Bellevue vor dem Mittagessen. Als Inspiration für sein nächstes Weihnachtsmärchen im Advent.
    Und den verstümmelten Leichnam vom Rest des Torsos der armen gepeinigten Frau bitte an Maria Böhmer, Frankenthal schicken (aber ohne Kühlung!) denn:
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ ( Aber sie wurde ja grade erst wieder gewählt vom Dummvolk, interessiert die einen feuchten Dreck, hat ausgesorgt für die nächsten 5 Jahre. Lebt sich zudem gut im bewachten Villenviertel mit Hochsicherheitstrakt, Lakaien, besten Pfälzer Weinen und Feinkost… Wen interessieren da schon die paar Dutzend Morde jeden Monat.. ???

  108. Bei Taten mit ausländischen Opfern soll man doch zunächst immer von einer rechtsextremen Straftat ausgehen.

    Also unterstellt dem Friedensbringer Hasan mal nicht gleich was böses.
    ar bestimmt der Beate Zschäpe Kegelclub („Die braunen Muschis“), der hier gewütet hat.

    Wir müssen unbedingt den Kampf gegen Räääääächtzzzz stärken!!!

  109. @Michael Stüzenberger
    So können Moslems sein. Wenn ihnen etwas nicht passt, dann steigt der Blutdruck. Wenn es um Frauen, die Ehre oder den Islam geht, kann es schonmal ruckzuck auf 180 gehen.

    Die Tat an sich sagt schon mehr als 1000 Worte. Sie braucht keine pauschalierenden, diffamierenden Aussagen zur Untermalung. Diese Rücken eher den Autor in ein schlechtes Licht, als den Täter…

  110. #137 Esc (28. Okt 2013 22:06)
    Allah wird für so groß gehalten, dass im Schutze der Umma, solche Taten ihren Lauf nehmen können.
    Die Angehörigen die jetzt fleissig beteuern, er sei psychisch krank gewesen, tragen ebenso Mitschuld.

  111. Wenn es nicht so grauenvoll wäre, könnte man sagen: 2-0 für Deutschland.

    Aber da sieht man wieder mal, wie diese vom Islam gehirngewaschenen Primaten ticken. Gut vorstellbar dass es irgendeiner Passantin auf offener Straße genauso ergehen hätte können, wenn der Typ auf sie trifft und er sich irgendwie von ihr gereizt oder beleidigt fühlt.

  112. @#150 muhnbuht (29. Okt 2013 02:12)
    Das sind keineswegs pauschalisierende, diffamierende Aussagen zur Untermalung… Das ist knallharte Beschreibung der Wahrheit! Einer Wahrheit, die wir im alltäglich gelebten Islam weltweit zur Genüge sehen können, jedesmal mit anderen Vorzeichen, aber immer wieder genärt aus der gleichen Quelle… (aus Koran/Islam). GIB ISLAM KEINE CHANCE!

  113. „Das Warum ist hier die Frage“, spielt TV München hier den naiven Dümmling.
    Das Warum liest man im Koran.
    „Stichverletzungen gegen den Hals“
    Aha, so politisch korrekt nennt man heute Köpfen, Enthaupten, islamisch korrekt töten usw….
    Und dann noch die Frau, der das soooo nahe geht. Tja, das Volk ist von vorne bis hinten dressiert. Ich kann mir gut vorstellen, dass in diesem gesamten Block kein einziger wohnt, der ahnt, warum und weshalb diese Tat so grausam geschah.
    TV München, die Polizei, die etablierte Politik, Sozialromantiker und Kirchen können sich glücklich schätzen ein so naives Volk unter sich zu haben, die schnell wieder zur Tagesordnung übergehen werden ohne Fragen zu stellen.

  114. Bei so vielen gestörten und geisteskranken Moslems ist Psychiater der Job der Zukunft. Oder vielleicht doch Gerichtsmediziner? Aber wahrscheinlich werden am Ende nur nichtsnutzige Steetworker eingestellt. Darüber kann spekuliert werden.

  115. Er kann nichts dafür!

    Das ist einfach denen ihre Kultur.
    Dabei sind die doch liebevoll und freundlich und friedfertig so dass sie unsere Kultur tagtäglich bereichern.

    Islam heißt ja Frieden!

    Außerdem ist das einer von wenigen Einzelfällen!

    Das müssen wir aushalten!

  116. Der Pressesprecher des Polizeipräsidiums München, Sven Müller, drückt sich aber sehr milde aus, was die Tat angeht: So sind beide Getöteten an Schnittverletzungen gegen den Hals ums Leben gekommen.

    Hallo? DAS WAR EINE GRAUSAME, BRUTALE ENTHAUPTUNG, an der die Frau starb. Schon mal´ne Enthauptung gesehen, wie fürchterlich das ist? Schnittverletzungen hat jeder schon mal gehabt und ist nicht daran gestorben.

  117. Schnittverletzungen?!

    Typische Aussage dekadenter Verharmloser der Situation.

    Der Pressesprecher der Reichspolizei schält seine Kartoffel scheinbar mit dem Beil.

  118. OT: Frauen in Frankfurt aufgepasst!!!

    POL-F: 131029 – 1005 Frankfurt-Stadtgebiet: Polizei fahndet nach einem Sexualstraftäter

    Frankfurt (ots) – Die Frankfurter Polizei fahndet nach einem Täter, der nach jetzigem Erkenntnisstand sechs versuchte Vergewaltigungen im hiesigen Stadtgebiet begangen haben könnte.
    Nach den Schilderungen der Opfer wurde das nebenstehende Phantombild des Mannes gefertigt. Er wird beschrieben als 30-35 Jahre alt, 175-180 cm groß und von süd- oder südosteuropäischem Erscheinungsbild. Kurze, dunkle Haare, kräftige Gestalt. Wurde auch als “stämmig” und “wohlgenährt” beschrieben. Dunkle Augen, dunkle, kräftige Augenbrauen, kein Bart, keine Brille. Trug ein Sweatshirt und eine dunkle Outdoorhose mit Seitentaschen.
    Begonnen haben dürfte die Serie am Samstag, den 19. Oktober 2013, gegen 06.25 Uhr, am Niederräder Ufer, mit dem Angriff auf eine 28-jährige Frau, die dort joggte. Der Täter schlug die Frau nieder und versuchte sie zu entkleiden. Auf Grund der heftigen Gegenwehr ließ er jedoch von ihr ab und flüchtete.
    Am Freitag, den 25. Oktober 2013, versuchte sich der Unbekannte in gleich drei Fällen. Gegen 05.40 Uhr näherte er sich einer 22-jährigen Frau, die an der Haltestelle Lokalbahnhof auf die Straßenbahn wartete. Er sprach die Frau mit den Worten “me gustas” (spanisch = “ich mag dich”) an und berührte sie unsittlich. Die flüchtende Geschädigte riss er zu Boden und ließ erst von der sich wehrenden Frau ab, als sich die Straßenbahn näherte.
    Gegen 05.50 Uhr war eine 43-jährige Frankfurterin zu Fuß auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstätte durch die Heisterstraße. Hier wurde sie von dem Täter mit einem Fahrrad angefahren, so dass sie zu Boden fiel. Nun begann er an ihrer Hose zu zerren. Die Schreie und die Gegenwehr der Geschädigten veranlassten ihn jedoch zur Flucht mit seinem Fahrrad in Richtung der Darmstädter Landstraße.
    Gegen 05.55 Uhr bestieg eine 22-jährige Frankfurterin ihren am Deutschherrenufer abgestellten Pkw. In diesem Moment öffnete der Täter die Beifahrertür und drängte sich in den Wagen. Er berührte die Frau nun unsittlich und schlug ihr mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf, als diese anfing, sich zu wehren. Letztlich ließ er von der Geschädigten ab und flüchtete in Richtung Ikonenmuseum.
    Nur einen Tag später, am Samstag, den 26. Oktober 2013, gegen 07.55 Uhr, ging der Täter eine 29-jährige Frankfurterin an, die am Mainufer joggte. Auf der Sachsenhäuser Seite ging die 29-Jährige die Treppen zur Flößerbrücke hinauf. Auf dem Zwischenplateau näherte sich ihr der Täter von hinten und umklammerte sie. Wiederholt berührt er die Geschädigte unsittlich, die wiederum versuchte, sich aus dem Haltegriff zu befreien. Als ihr dies gelungen war, ließ der Unbekannte von ihr ab und flüchtete. Die Geschädigte wiederum rannte über die Brücke in Richtung Oskar-von-Miller Straße. Hier wurde sie von einem Autofahrer aufgenommen, der die Polizei verständigte.
    Am Sonntag, den 27. Oktober 2013, gegen 23.30 Uhr, wurde eine 33-jährige Frau an der Ecke Uhlandstraße/Ostendstraße beim Öffnen ihres Pkw durch einen Schlag auf den Hinterkopf verletzt. Der Täter drückte die benommene Frau auf den Rücksitz ihres Autos und versuchte, sie zu entkleiden. Schließlich floh er aus dem Wagen in unbekannte Richtung.
    Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die vorgenannten Straftaten von einem Täter ausgeführt wurden. Es steht zu befürchten, dass dieser auch weiterhin versuchen wird, Frauen anzugreifen.

    Phantombild hier:
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/2586685/pol-f-131029-1005-frankfurt-stadtgebiet-polizei-fahndet-nach-einem-sexualstraftaeter

  119. Aber wehe es wäre ein Deutscher gewesen:

    dann würden die Zeitungen und Berichte Blut triefend und sich überschlagen vor lauter Brutalität.

    Na ja , es war ein Türke, oh da müssen wir aber vorsichtig berichten, sonst laufen die noch alle mit Hackebeilen in Deutschland herum.

    Lauter feiges Pack und Gesindel was bei uns überhaupt noch etwas zu melden hat.

    Man knickt ein, vor primitiver Gewalt und Rechtsbruch.

    Das nennt man dann einen Demokratischen Staat. Man muss sich fragen, wer regiert hier eigentlich und übt die Staatsgewalt aus.

    Werden wir mittlerweile von Trojaner und U-Booten aus der Türkei regiert, im Namen des Führer Erdowahn.

  120. Was heißt hier “ …unter Schock“?! Deja vu!

    Bestimmt nicht wenige der Anwohner sind neben einem verständlich verstörenden Moment, auf eine ganz bestimmte Weise von dieser kulturnahen Tat auch irgendwie beeindruckt. Sie werden es nicht offen aussprechen, jedoch ist da etwas passiert, das eben NICHT eine „bio-deutsche“ bzw. angestammte Handschrift trägt. Hier hat nämlich jemand VON IHNEN „ihr“ Gebiet, „ihren“ Raum und „ihren“ Boden mit dem ihnen bekannt anheimelnd-beklemmenden Gegenstück zur westlichen Fortschrittsgesellschaft, nämlich der puren Gewalt zu MARKIEREN gewußt.

    Stutenanger in Oberschleißheim ist seit dieser Tat wieder ein Stück mehr der Kolonisation derer an heim gefallen, die für das unentrinnbare mittelalterliche Dreieck von Macht, Herrschaft und Gewalt jede abendländische Entwicklung zum Verschwinden bringen muß, will sie sich selbst nicht verlieren.

  121. Die „psychische Störung“ hat eine Ursache: Islam, wie er leibt und „lebt“.

    Eine Mord- und Tötungs“religion“!!!

Comments are closed.