img_2955-2Am 28. Mai fuhr der Italiener Domenico um 22 Uhr mit seiner Verlobten an der Isar entlang, als ihr ein entgegenkommender Fußgänger unvermittelt und ohne Grund ins Gesicht spuckte. Als Domenico ihn deswegen zur Rede stellte, stach ihn der Spucker auf brutale Art und Weise ab, so dass er stark blutete und kurz darauf in den Armen seiner betenden Verlobten starb. BILD berichtet heute, dass ein Zeuge Domenicos Todeskampf gesehen hat. Der Täter soll circa 30 Jahre alt, 1.70 – 1.80 m groß und mit einem dunklen knie- oder knöchellangen Mantel bekleidet gewesen sein. Heute Abend kam um 20:15 Uhr in der TV-Sendung „Aktenzeichen XY“ (ZDF) eine Reportage über den Mordfall. Jetzt mit Video

(Von Michael Stürzenberger)

Wer kann sich nur so abartig verhalten: Grundlos eine Frau anspucken, die man nicht kennt und die auch keinen Anlaß dazu liefert – außer möglicherweise in den Augen des Spuckers unangemessen knapp bekleidet zu sein. Dann noch ein Messer dabei haben und unvermittelt auf einen Menschen einstechen, der nur den Grund für diesen unerklärlichen Zwischenfall wissen wollte. Hatte der Killer vielleicht aus irgendeiner ideologischen Einstellung heraus eine tiefe Abneigung gegen den Christen Domenico? Nun, da keimt schon ein gewisser Verdacht auf.

IMG_2953

Bei OVB online kommt der Zeuge zu Wort:

Der Münchner Student sah das Leid aus nächster Nähe. Er joggte nur wenige Minuten nachdem der unheimliche Messer-Mörder auf den EADS-Ingenieur eingestochen hatte, am Tatort an der Erhardtstraße vorbei. „Es war noch kein Notarzt und keine Polizei da. Ich sah nur die Freundin, wie sie verzweifelt neben ihm kniete und betete. Sie war fix und fertig. Daneben stand ein Ersthelfer, der ihn in die stabile Seitenlage brachte“, sagte Oliver M. der tz.

Die Polizei geht davon aus, dass der Killer in Tatortnähe wohnt und hat bisher 2700 Speichelproben von Männern aus der Umgebung genommen – bisher ohne Erfolg. Da ich keine 500 Meter Luftlinie vom Ort des Geschehens entfernt wohne, wurde auch ich hierzu eingeladen. Bei der Gelegenheit habe ich mich mit den Kripobeamten unterhalten. Es gibt wohl eine heiße Spur: Ein türkischer Taxifahrer soll einen Fahrgast, der sich an seiner Hand mit einem Messer verletzt habe, in den frühen Morgenstunden in die Nähe des Tatortes gefahren haben, worüber auch BILD berichtet.

IMG_2959

Vielleicht ergeben sich auch durch die ZDF-Sendung noch weitere Hinweise auf den Täter. Der sinnlose und grausame Mord an Domenico darf nicht ungesühnt bleiben. Die Polizei hat zur Ergreifung des Mörders eine Belohnung von 10.000 Euro ausgeschrieben.

IMG_2954

(Fotos: Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print

 

47 KOMMENTARE

  1. Na, jetzt raten wir mal alle gemeinsam welche kulturellen Bereicherer niemals in Deutschland ohne Messer aus dem Hause gehen, für die Bemesserungen zum Alltag gehören und für die ein Menschenleben eines Ungläubigen absolut nichts zählt!

    Und nein, Eskimos nehmen Harpunen mit, die können es also nicht sein!

    Bleibt übrig:

    ………………?????

    😆

  2. Ich tippe mal:
    Wahrscheinlich ein Grönländer oder Isländer verdächtig!
    Man will ja keine Vorurteile bedienen.. 🙂

  3. Multi-Kulti bringt Mord und Totschlag, Rassismus und religiös bedingte Menschenleben-Verachtung in unsere Städte und rotgrüne irren Ideologen verkaufen uns das als bunte Bereicherung und als Teil der neuen Vielfalt.

    Wie irre ist denn das? 😉

  4. Also dann, gleich ‚mal „XY“ gucken…

    Ich brauche wirklich keine Programmzeitschrift mehr, für das bissel Fernsehprogramm, was für „unsereinen“ noch interresant ist.

    Mittlerweile reicht es völlig aus, die Fernseh- und Radioprogrammhinweise von PI zu befolgen.

  5. haha.. es war bestimmt ein Hindu-Extremist!
    Oder der NSU
    sowas von grotesk!

    Der Fall Mooshammer lässt grüßen!

    Viele Münchner Mohammedaner scheinen gnadenlose Killer zu sein

  6. Herr Stürzenberger, Domenico`s Mörder wird in München noch gesucht.

    Sabriyre`s Mörder wurde bereits in München gefasst, ihr Ex- Mann !

    Und wer nun denkt, Sabriye sei Griechin , dem sei gesagt, in Griechenland lebt eine türkische Minderheit, die türkische Staatsbürger heiraten…

    Taifoun oder Taifun, wie ihr Ex – Mann heißt, ist ein türkischer Name und kein griechischer …!

    Der Killer erstach seine Ex-Frau von hinten

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/10/15/der-killer-erstach-seine-ex-frau-von-hinten/

  7. #7 Kalle_Grabowski   (16. Okt 2013 20:07)  

    Und ich Depp dachte bis heute, dass Taifon ein klassischer türkisch-islamischer Name wäre. Dabei kommt der nur aus der Nähe der türkischen Grenze.

    Ich und meine Vorurteile. Das war sicher ein orthodoxer Grieche. Oder ein evangelischer. Oder ein katholischer. Oder ein atheistischer. Oder so.

  8. Bei mir ist ZDF (Bei Vevey/Schweiz) nicht zu empfangen.

    Alles schwarz… :mrgreen:

    Kann mir das jemand aufzeichnen, damit ich mir das morgen ansehen kann ??

    Vielen Dank im voraus

  9. Ihr liegt alle falsch mit Euren Vermutungen !

    „Spucken“ und „Messer“ und „Weglaufen“ !

    Das kann nur ein katholischer Franziskaner-Mönch gewesen sein !!!

  10. Es kann jeden treffen… heute wurde auch ich multikulturell mit einem Faustschläg von Hinten an den Kopf bereichert wo einer Grundlos Ärger anzetteln wollten. Zum Glück hab ich immer meinen Kubotan dabei und nach einem Schlag damit in seinen Oberarm hat er das weite gesucht.

  11. #8 kleinerhutzelzwerg (16. Okt 2013 20:10)

    Also das gesamte ZDF Programm und auch die Sendung Aktenzeichen XY (zumindest nach dem Austieg von Zommermann) ist nicht wirklich einen TV Tip wert!
    Wenn ich mir nur schon den ersten Filmfall ansehe, da werden 15 Minuten verschwendet um den Mord von zwei Drogendealern an zwei Drogendealern aufzuklären. Gibt es nichts wichtigeres? Und im Rückblick auf den Dürener Fall spricht man von einem Belgier….ja klar. Höchstens Passbelgier. Aber diese Verschleierungstaktik kennt man ja.

    Also auch Aktenzeichen XY ist nicht zu empfehlen.

    Das ZDF ist DIMMIFERNSEHEN PUR!!

  12. #15 freundvonpi (16. Okt 2013 20:44)
    (…)
    Das ZDF ist DIMMIFERNSEHEN PUR!!

    Da haben Sie zweifellos recht!

    Allerdings: um überhaupt informiert zu sein, muß man ja gelegentlich auch ‚mal einen Blick auf Dinge riskieren, die man zu recht ablehnt…

  13. ja.. wie lustig.
    Wie sympathisch der eine Drogen-Dealer dargestellt wurde… kleine Tochter und so..
    ach wie rührend. Aber leider unrealistisch!

    Jeder der sich mal an der Konstabler Wache in Frankfurt umschaut, weiß was da gespielt wird!

  14. Gerade den Fahndungsbeitrag bei XY gesehen.
    Äh, ja….. äh……… ja………
    Das war alles?
    Hat die Freundin des Ermordeten keine Hinweise für ein Phantombild geben können? Und die übliche Spielszene ist auch entfallen….
    Man vermag sich kaum des Eindrucks zu erwehren, dass man seitens der Strafverfolgungsbehörden nicht wirklich an einer Ergreifung des Täters interessiert ist.

  15. Der Zentralrat der Herrenlosen Koffer (ZHK) kritisiert, dass immer häufiger unbeaufsichtigte Gepäckstücke an Bahnhöfen, Flughäfen und anderen Verkehrsknotenpunkten unter generellen Terrorverdacht gestellt werden. Wie auch der jüngste Fall in Düsseldorf bewiesen habe, seien die allermeisten herrenlosen Koffer friedliche Zeitgenossen, die lediglich von schusseligen Reisenden vergessen wurden.

    http://www.der-postillon.com/2013/10/zentralrat-der-herrenlosen-koffer-wehrt.html#more

  16. #12 Simbo   (16. Okt 2013 20:34)  

    ZDF, ARD, ORF: Alles der selbe Schmonzes. Du hast nichts versäumt.

    Und ausnahmsweise habe ich mir jetzt mal das politisch extrem korrekte Aktenzeichen XY angeschaut, weil mich dieser unglaubliche Fall interessiert (bzw.weil ich hoffe, dass der Täter auf seinen Klöten aufgehängt wird). Aber der Bericht hat 1 Minute gedauert und war für die Katz‘.

    Also, auch hier hast du wieder nichts versäumt.

  17. Eine Frau bepöbeln und anspucken?
    Messer griffbereit?
    Bei Widerrede sofort explodieren und mit maximaler Gewalt und Tötungswillen auf den Gegner einstechen?

    Ganz klar, einer dieser bis zum Mandan-Schopf mit Ährä abgefüllten Einzelfall-Südschweden, die uns in Horden mit ihrer Kultur und ihrem explosiven Temperament bereichern.

  18. #18 Bladerunner (16. Okt 2013 21:01)

    Gerade den Fahndungsbeitrag bei XY gesehen.
    Äh, ja….. äh……… ja………
    Das war alles?
    Hat die Freundin des Ermordeten keine Hinweise für ein Phantombild geben können? Und die übliche Spielszene ist auch entfallen….

    Man vermag sich kaum des Eindrucks zu erwehren, dass man seitens der Strafverfolgungsbehörden nicht wirklich an einer Ergreifung des Täters interessiert ist.

    Ich hatte den gleichen Eindruck! 😉

  19. OT

    Hat die Community hier eine oder mehrere Empfehlungen für Pfeffer Spray oder Gel ?

    Worauf muss man achten, was ist speziell für Frauen die erste Wahl ?
    Bedanke mich!

  20. #19 Bladerunner (16. Okt 2013 21:01)

    Man vermag sich kaum des Eindrucks zu erwehren, dass man seitens der Strafverfolgungsbehörden nicht wirklich an einer Ergreifung des Täters interessiert ist.

    Auf Grund dessen ist fest davon auszugehen, dass es sich bei dem Täter um jemanden aus dem ominösen „Südland“ handeln dürfte.
    Vermutlich hat die Freundin des Opfers einen Maulkorb verpasst bekommen.

  21. OT Der Deutschlandfunk gibt sich wieder viel Mühe, Mohammedaner zu integrieren. Die Antworten der Muslime auf die Fragen des Reporters nach der Ehre fällt aber nicht so aus wie erhofft. Muslimische Mädchen finden es ganz o.k., wenn der jüngere Bruder über die Ehre seiner Schwester wacht. Da helfen keine noch so suggestiv gestellten Fragen, um selbstständiges Denken und Eigenverantwortung zu provozieren. Männlich hat recht!

    Die Berliner Initiative „heroes“ stellt genau diesen Ehrbegriff in Frage. Sie organisiert Workshops für Muslime, in denen sie sich mit Werten und Geschlechterrollen auseinandersetzen können. Die Länderzeit greift die Arbeit der Initiative auf und diskutiert mit Schülerinnen und Schülern an der Kepler-Schule in Berlin-Neukölln über Werte und Tabus.

    http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2013/10/16/dlf_20131016_1010_7ed6b830.mp3

  22. Seltsamerweise gibt es doch tatsächlich eine „Religion“ die Frauen das Fahrradfahren untersagt.

    Das Urteil über Frauen, die in westlichen Ländern Fahrrad fahren

    […]Wenn eine Frau vor Männern Fahrrad fährt, dann besteht die Möglichkeit, dass sie entblößt wird und Teile ihres Körpers werden sichtbar oder die Form ihres Körpers, wenn sie sich bewegt und die Luft um sie herum weht. Aus diesem Grund ist es ihr nicht gestattet, das zu tun, außer im Falle einer Notwendigkeit oder eines dringenden Bedarfs, unter der Bedingung, dass sie bedeckende Kleidung trägt und darunter Hosen und Strümpfe.

    Wir stellten Scheikh ibn `Uthaym?n (möge All?h ihm barmherzig sein) bereits vorher eine Frage, nämlich: „Ist es einer muslimischen Frau in einem Land der Kuff?r erlaubt, ein Fahrrad oder Motorrad zu fahren, wenn sie den vollständigen Hij?b trägt?“

    Er antwortete: „Ich denke nicht, dass es erlaubt ist, denn sie könnte erkannt und von einem Verfolger eingeholt werden.”

    Dr. Ahmad al-Hajji al-Kurdi (ein Experte in al-Maus?`ah al-Fiqhiy?h und Mitglied des Ifta Komitees in Kuwait) wurde gefragt: „Wie lautet das Urteil über Frauen, die in europäischen Ländern Fahrrad fahren, um zur Arbeit zu kommen oder zur Schule oder zum Einkauf?“

    Er antwortete: „Es gibt keinen Grund, warum eine Frau nicht Motorrad oder Fahrrad fahren sollte, wenn keine Männer sie sehen können, solange sie den vollständigen Hij?b trägt, der ihren Körper bedeckt, und sie darauf aufpasst, dass kein Teil ihrer `Aurah gezeigt wird, wenn sie auf- oder absteigt.[…]

    http://www.diewahrereligion.tv/frauen/?p=1532

  23. Heute Abend kam um 20:15 Uhr in der TV-Sendung “Aktenzeichen XY” (ZDF) eine Reportage über den Mordfall.

    Aber Michi, das war doch kein „Mordfall“! Domenico ist nur komisch gestolpert!
    Wart´s mal ab ……….!

  24. #27 LucioFulci (16. Okt 2013 21:35)

    als frau lernt man jegliche anmache und schlimmeres zu ignorieren.

    wenn ich unterwegs bin, bekomme ich öfters das angebot mich zu nageln, mir es zu besorgen etc.

    mag daran liegen das ich blond, blauäugig bin.

    ich gehe ohne irgendeine regung zu zeigen weiter.

    wenn ich die haustür augschliesse , gehe ich rein und ziehe sie sofort hinter mit ins schloss, nachdem mir einer der typen ins haus gefolgt war.

    ich vermeide es im dunkeln alleine unterwegs zu sein.

    die gassitouren mit haund macht abends immer mein mann.

  25. Liebe Leute, bei aller gelernten Systematik (Messer=“Bereicherer“) – ich habe 13 Jahre in München gelebt. Und ich muss sagen: Es ist eine ausgesprochen aggressive Stadt. Nie hätte ich gedacht, auf meine alten Tage als Kampfsportler nochmals gefragt zu sein. Aber es war so. Und es waren keineswegs nur Ausländer, die mit einer unfassbaren Frechheit und unverhohlener Brutalität auffielen. Ein Indiz – der lange Mantel – lässt mich eher auf eine andere „Zielgruppe“ schließen.

  26. #33 Musashi (16. Okt 2013 22:44)

    Ein Indiz – der lange Mantel – lässt mich eher auf eine andere “Zielgruppe” schließen.

    Welche ist das?

  27. Ich halte es zwar nicht für ausgeschlossen, daß es ein Muslim war, aber es könnte auch ein Psychopath gewesen sein. Denn nicht jeder Mord wird von Muslimen begangen. Es gibt da ganz sonderbare, gruselige („gruftige“) Typen aus der Satanisten-Szene, die Aleister Crowley u.ä. Zeug lesen, merkwürdige Militaria sammeln, einen sonderbaren Blick haben, und Marilyn Manson (ebenfalls Satanist) hören. Welcher Muslim trägt einen „knöchellangen dunklen Mantel“ bereits Ende Mai? Und ist das wirklich die Art von Muslimen, Frauen einfach ins Gesicht zu spucken? Auch wandeln Muslime selten allein. Sondern meist in Horden. Bestellen selten ein Taxi (da sie ja selbst ein großes Auto fahren). Dort auf diesem Weg wandeld, wo Fahrräder fahren. Ich weiß nicht… Das klingt mir alles sehr krank (Richtung Borderline, antisozale Persönlichkeit) und ganz und gar nicht religiös. Vieleicht war der Typ auch auf Droge. In der Nähe war ein „Konzert“ einer Punkband namens „Dead by April“. Dort könnte die Spur hinführen.

  28. Die Frage aller Fragen ist meiner Meinung nach, was war die Motivation des Täters. Was für ein Motiv kann jemand haben, damit er eine ihm völlig fremde vorbei radelnde Frau bespuckt?

    Ein „normaler“ Krimineller will Beute machen. Wertgegenstände, Geld, Kreditkarte etc. Bei einem vorbeiradelnden Pärchen stelle ich mir das eher schwierig vor.

    Ein Triebtäter sucht ein Opfer an dem er sich vergehen kann. Eine Frau auf dem Fahrrad, noch dazu in männlicher Begleitung kommt daher auch nicht in Frage.

    Einem Psychopathen ist zwar grundsätzlich vieles zuzutrauen, aber was sollte er konkret für ein Motiv haben, um eine Frau auf dem Fahrrad zu bespucken. Und ein Psychopath würde nach so einer Spuckattacke wahrscheinlich eher sein Heil in der Flucht suchen, als den Begleiter der Frau im Kampf mit einem Messer zu töten.

    Natürlich sind das alles nur Spekulationen, aber ich denke der Mann/Mörder muss sehr verbittert sein, einen Hass auf Frauen haben und als Kind ein Weltbild vermittelt bekommen haben, dass ihm den Anblick einer westlich leicht bekleideten Frau auf einem Fahrrad in Rage bringt. Diese Art von Motivation ergäbe zumindest einen gewissen Sinn.

    Und natürlich war es nicht die Absicht des Täters jemanden zu töten, aber im Abwehrkampf kannte er keine Hemmschwelle. Das wiederum spricht für einen Täter, für den das Töten nichts Besonderes ist. Es gibt schließlich viele Leute, die aus Kriegsgebieten zu uns kommen und denen das Töten naturgemäß leicht von der Hand geht.

    Eine Stecknadel im Heuhaufen findet man wahrscheinlich leichter als so einen Täter.

  29. Sicher hatte der Mörder das Messer nur dabei um einen Apfel zu schälen.
    Entschuldigung für den zynischen blöden Kommentar.

  30. War der schon bei PI?
    Ist allerdings vom 09. Oktober, deshalb weiß ich nicht genau.
    Positiv zu bewerten ist allerdings die Berichterstattung mit Photo und Klarnamen.

    Familienvater nach Blutbad auf der Flucht
    Seine Frau überlebte schwer verletzt, seine Tochter dagegen starb. Familienvater Cemil Gündüz soll für die Bluttat in Essen verantwortlich sein. Nun haben die Ermittler erste Hinweise, wo sich der mutmaßliche Mörder aufhalten könnte.

    Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um Cemil Gündüz handeln, den Familienvater.

    Seit jenem Mittwoch, der noch gar nicht lange her ist, 14. August 2013, sucht die Polizei mit Hochdruck nach dem 50-Jährigen. Längst ist Cemil Gündüz auf der Fahndungsliste des Bundeskriminalamts gelandet, auch Europol ist hinter ihm her: 176 Zentimeter groß, hager, circa 60 Kilo, schwarzes Haar, braune Augen, pockennarbiges Gesicht. Er soll noch bewaffnet sein.

    http://de.nachrichten.yahoo.com/blogs/most-wanted/familienvater-nach-blutbad-auf-der-flucht-100104066.html

  31. Ich würde hier auch nicht vorschnell auf einen muslimischen Täter tippen.

    Zwar passt der Tathergang oberflächlich wie die Faust auf’s Auge (oder wie das Messer in die Brust) zu diesem Täterprofil.

    – Die offen zur Schau gestellte Verachtung gegenüber westlichen Frauen.

    – Die explosive Gewaltbereitschaft.

    – Das griffbereite tragen von Messern und der hemmungslose und unvermittelte Einsatz dieser.

    Die Täterbeschreibung passt aber so überhaupt nicht: Mann am Fahrrad mit langem Mantel?!
    Jeder hat so seine Bilder im Kopf. Aber würde irgendjemand bei diesem Bild in 1., 2. oder 3. Linie an einen Moslem denken?

    Der Typus Drogendealer würde vielleicht noch dazu passen. Fahrrad um schnell abhauen zu können, Mantel um nicht erkannt zu werden. Aber dieser Typus verhält sich normalerweise unauffällig…

  32. #5 Powerboy (16. Okt 2013 19:58)

    „Das müssen wir aushalten!

    Claudia Rotz“

    Für alle Realitätsblinden wie „Powerboy“:

    „Hoha Migrantengewalt müssen wir aktzeptieren“

    Angela Merkel, FDJ-Sekretärin für Agitation und Probaganda, CDU (Verfechterin eines demokratischen Sozialismus)

  33. Der Täter spuckt, scheint keinerlei Achtung vor Frauen zu haben und trägt ein Messer, das er grundlos gegen Menschen einsetzt.
    Ich denke das schränkt den Täterkreis schon ein…

  34. Der Täter ist mit Sicherheit ein Moslem ! In nahezu allen islamischen Ländern ist es nämlich eine Unmöglichkeit und eine grenzenlose Ungehörigkeit für eine Frau, auf einem Fahrrad zu fahren, noch dazu knapp bekleidet. Einen Moslem, der vielleicht gerade aus seiner traditionellen Heimat nach Deutschland kam, kann so ein Anblick dermaßen erregen, daß er zunächst die Frau voller Empörung anspuckt und dann gewalttätig wird. Ich habe elf Jahre in islamischen Ländern gelebt und kenne diese Problematik.

  35. Also ich bin jeden Morgen mit meinen Hunden unterwegs. Viele Fahrradfahrer auch. Fast alle machen langsam wenn sie die Hunde sehen. Aber jeden Tag kommt einer und rast wie von der Tarantel gestochen an uns vorbei und hat schon mehrmals nur knapp einen der Hunde verfehlt. Ich habe einmal zu ihm gesagt er solle etwas langsamer fahren da es sich hier nicht um einen Radweg handelt. Da spuckte er mich an und schrie: „Fick dich du Fotze und deine Scheißköter gleich mit“. Als ich recherchierte, kam ich auf einen Deutschen der wegen seiner ägyptischen Frau zum Islam konvertiert war! Seither trage ich immer ein Pfefferspray in der Hand.

  36. Bei ´knöchellangen Mantel´ gibt es ja nur 3 Möglichkeiten:
    a) SS-Leder-Mantel
    b) Gothic-Dracula-Mantel
    c) Kaftan-Imam-Mantel

    Die Motivation ist seit 49 antik überliefert: ´Hass gegen das Menschengeschlecht´ (der Ungläubigen). Da kann ´jeder´ zum Opfer werden. Die Fälle mehren sich zusehends und ein Ende wird niemals mehr sichtbar sein.

    Die EU möchte ja noch mehr davon! als SUB-migranten.

  37. @34 Das sanfte Lamm:
    Lange Mäntel, ungepflegtes Äußeres – das ist für mich ein Erkennungs-Zeichen der Punker-Szene.

Comments are closed.