Solche Männer braucht das Land! Nachdem die politkorrekten Esel in der Hannoveraner Regierung das Wort Zigeunerschnitzel verboten haben, servierte der Kantinenwirt des niedersächsischen Integrationsministeriums auf der Speisekarte (Foto) am vergangenen Donnerstag einfach ein „Schnitzel mit dem verbotenen Namen“. Das schleimige Integrationsministeriums distanzierte sich eilig: „Wir halten die Wortwahl für unsensibel.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

131 KOMMENTARE

  1. Vermutlich verliert der Kantinenwirt nun seinen Job, damit auch der letzte Witzbold auf dem Narrenschiff SM-Deutschland endlich merkt, dass es sich nicht um einen Spaß handelt!!!

    Bitte verfolgen was nun mit dem Wirt passiert…

  2. Aus WIKI:

    „Zigeuner“ ist eine seit dem frühen 15. Jahrhundert im deutschen Sprachraum belegte, mutmaßlich auf das byzantinische Griechisch zurückgehende Fremdbezeichnung für Bevölkerungsgruppen, denen in Stereotypen ausgeprägte, jeweils auffällige, von der Mehrheitsbevölkerung abweichende Eigenschaften zugeordnet werden. Zwei wesentliche Beschreibungen lassen sich unterscheiden, die in Mischungen auftreten können:

    „Zigeuner“ als soziografische Sammelkategorie für unterschiedliche ethnische und soziale Gruppen, deren Angehörigen eine als unstet, ungebunden, deviant und/oder delinquent beschriebene Lebensweise zugeschrieben wird. Dieses Konzept entstand mit dem Beginn der Frühen Neuzeit und ist bis heute vor allem im Antiziganismus wirksam.

    „Zigeuner“ als ethnische Gruppe in einem kulturalistischen oder biologistischen Verständnis. Eine gleichfalls als unstet bis hin zum „Nomadentum“, als ungebunden, deviant und/oder delinquent beschriebene Lebensweise gilt als unveränderliches Merkmal. Dieses Konzept geht zurück auf die völkerkundlich orientierte Zigeunerkunde des ausgehenden 18. Jahrhunderts und ist bis heute wirksam. Im Rahmen dieses Konzepts wurde und wird „Zigeuner“ als Sammelname auf die Gruppen der Roma bezogen, im Nationalsozialismus exklusiv.
    ——————————————
    Delinquente Lebensweise! Oh ha, WIKI geht aber ran 🙂

  3. Wenn der Mohrenkopf und das Zigeunerschnitzel als rassistisch abgeschaftt werden, habe ich gleich noch weitere Vorschläge, um diese Absurdität ganz demokratisch zu vervollständigen.

    Verbot für folgenden Speisenrassismus:

    -Amerikaner
    -Berliner-
    -Hamburger
    -Jägerschnitzel
    -Frankfurter
    -Thüringer
    -Wiener

    Tagtäglich werden in bekannten weltweiten Fastfood Resataurants, Imbissen und Bäckereien diese Speisen verzehrt, die einen unglaublichen Rassismus und Hass auf Deutsche und US-Bürger zum Ausdruck bringen.

    Das muß genauso verboten werden wie das Zigeunerschnitzel. Übrigens, die beliebte Alternative ist das Jägerschnitzel. Hier wird also ganz eindeutig ein Rassismus und Kannibalismus gegenüber einer bestimmten Berufsgruppe zum Ausdruck gemacht.

    Da müssen wir jetzt sofort einen bunten runten Tisch gegen Rassismus einberufen.

  4. #4 Anthropos (20. Okt 2013 10:23)

    Und erst „Limburger“!

    Dafür wird einen der Vatikan demnächst ex-kommunizieren!

  5. Richtig gemacht…
    „. Der Mitarbeiter, der die Speisekarte geschrieben hatte, verfüge über einen „Migrationshintergrund“. Somit sollte es sich wohl um einen politisch korrekten Verstoß gegen die politische Korrektheit handeln. “

    Da wird die Nazi Schiene nicht fruchten….

  6. Was machen die denn dann mit der Operette “ der Zigeunerbaron.“ Schwierig,schwierig.
    Oder die Band “ Gipsy-Kings“uff.

  7. Die Nazis verboten die Entartete Kunst, die neuen Nazis der Political Correctness die Entartete Sprache. Was macht den Unterlschied zwischen beiden aus ? Es gibt keine Unterschiede, sondern nur denn Drang den Neuen Menschen zu erziehen.

  8. @Kewil:

    Und alternativ „Elsässisches Kraut“, noch dazu mit Schweinefleisch!

    Hat die SPD-MinisterIn Rundt dieses revanchistische Gericht durchgehen lassen, welches immer noch suggeriert, das Elsass gehörte zu den Krauts?

    Ich denke, die MinisterIn sollte nun wegen der rechtsradikalen Küche in ihrem Ministerium zurücktreten.

  9. Das der Begriff „Zigeuner“ so negativ besetzt ist, ist doch nicht unsere Schuld.Dafür haben Sie eben nicht hart gearbeitet.
    Deutscher ist ja auch kein Schimpfwort, oder Bayer etc.

  10. Als Bewohner der hannoverschen Region freut es mich, dass offenbar noch nicht alle Leute hier jeden politisch-korrekten Schwachsinn mitmachen und noch Mut haben… Ich kenne auch niemanden der diese Sprach-Erziehung als sinnvoll empfindet oder gar mitmacht. Jeder isst weiterhin Zigeunerschnitzel.

    Übrigens muss ich darauf bestehen dass es „hannoversche Regierung“ oder auch „hannöversche Regierung“ heißt. „Hannoveraner Regierung“ wäre eine Regierung von Pferden 😀

  11. Diese Distanziererei von allem und jeden ist einfach nur nervig. Meine Güte. Jeder mit dem Verstand einer halben Glühbirne kann sich doch denken, dass dieser Speisekarteneintrag wohl NICHT auf Weisung des Integrationsministeriums entstanden ist. Dieser dämliche Sprecher hätte einfach mal die Klappe halten sollen.

  12. Es gibt ja immer noch die Zigeunermusik. Wird mitunter bist tief in linke Kreise gehört, zusammen mit einem Gläschen Rotwein. Hier würde ich vorschlagen, dass sie fortan „Fahrendenmusik“ oder „Rotationseuropäermusik“ heisst.
    Einige Politiker haben echt einen an der Waffel. Wählt sie ab.

  13. Ist doch alle richtig ! wenn es verboten ist soll man das auch als solches meinen können, bitte mehr davon ! Wenn die das so wollen , kriegen die das so, hier ist einiges unerwünscht und verboten

  14. Romatomaten und Romasalat habe ich schon im Supermarkt gesehen. Wann gibt es denn endlich die Sintitomaten und den Sintisalat?

  15. Genau so muß man’s machen! Man muß diese Volltrottel nach Strich und Faden verarschen. Oder, etwas gepflegter ausgedrückt, sie der Lächerlichkeit preisgeben.
    Danke für die erheiternde Nachricht zum Sonntag (in der Hoffnung, daß es keine unangenehmen Konsequenzen für den Wirt hat, der eher einen Preis für Zivilcourage verdient)

  16. #13 Antitoxin (20. Okt 2013 10:42)

    …Meine Güte. Jeder mit dem Verstand einer halben Glühbirne kann sich doch denken, dass..

    +++

    Halbe und ganze Glühbirnen sind auch verboten…

  17. Es wir wohl auch nicht mehr lange dauern und aus den Wilhelm Busch Bänden wird Schmulchen Schievelbeiner verschwinden

  18. Das ist der richtige Umgang mit dieser politkorrekten Sprachmoral. Man muss sie als das entlarven was sie ist: absolut lächerlich.

  19. Hier ein paar Vorschläge für den Wirt, wenn ihm der von ihm gewählte Name in der Speisenkarte verboten wird:

    – Schnitzel einer mobilen ethnischen Minderheit
    – Sinti-und-Roma-Schnitzel
    – Rotationseuropäer-Schnitzel
    – Fahrendes-Volk-Schnitzel
    – Südländer-Typ2-Schnitzel
    – Drifting-Dodger-Steak
    – Wohnwagen-Kolonnen-Schnitzel

    usw. usw. – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

  20. Ganz nebenbei…der Preis für das Schnitzel mit Kroketten ist richtig gut…
    Nicht das durch den preis eine Abwertung gesehen wird 😉

  21. die beste möglichkeit, diesen linken wahnsinn mit humor zu kontern.

    die linke ideologie bietet aber auch genug vorlagen.

  22. Und was ist mit Kleidung im „Gypsy-Look“? Ist übrigens seit 2012 im Trend. Ob der Trend auch 2014 noch andauert, weiß ich allerdings nicht.

  23. Wie kann man nur die Königsberger aus Klopse bezeichnen. Ok, man müsste heute wohl Kaliningrader Klopse sagen, aber sollte man deswegen etwa einen Krieg mit Russland anfangen?

  24. Übrigens dieser Wirt macht Mut 🙂

    Das ist so richtig PI. Und einen Gratis-Lacher für den Sonntag.
    😆 😆

    Danke.

  25. Amerikaner

    Es werden die Sprachpolizisten sagen, „Amerikaner“ sei nicht negativ besetzt und nicht abwertend gemeint, allenfalls „Ami“.
    Obwohl, die Linken sind Amerikahasser. Denen wird es eh recht sein, wenn wir „Amerikaner“ essen. Die ganz Rechten sind auch Amerikafeinde…

    Es bringt nichts, Sprache künstlich und von oben zu bereinigen, ob es Faschisten, Kommunisten oder Demokraten tun. Es ist diktatorisch! Im Zweifelsfalle ein alberner Eiertanz!
    Habe ich jetzt die Eier oder die Henne beleidigt oder ist „Eiertanz“ schmeichelhaft, weil hochkünstlerisch? Und welchen Eiertanz meinte ich, tanzende Hühner- oder Gänseier oder?
    Sprechen wird kompliziert, Schreiben auch, Sprache sowieso.

    Obama, der Aufwiegler

    17.10.2013
    „In den Vereinigten Staaten wehren sich Indianer gegen fragwürdige Bezeichnungen von Profiklubs. Im Fall der Washington Redskins haben sie sogar den Präsidenten auf ihrer Seite…““
    http://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/washington-redskins-zwischen-tradition-und-rassismus-12622160.html

  26. Übrigens habe ich gestern ein Rotationseuropäer-Camp neben einem Friedhof gesichtet….

    Man kann sich ungefähr vorstellen, wie dieser Friedhof nachher aussehen wird 🙁
    Alles vollge******en.

  27. #45 Simbo :

    Dafür werden alle bronzenen oder kupfernen Grabkreuze, abnehmbare Grabsteininschriften und Grabkerzeneinfassungen verschwunden sein. Wegen Buntmetallpreise und so. Insofern aus Sicht der Zicos ein redliches Geschäft: Geben und Nehmen. Alles paletti!

  28. Warum nicht gleich das sprechen verbieten –
    da kann man wenigstens nicht politisch unkorrektes von sich geben.

    Oder das schreiben – deshalb hände abhacken

    usw.

  29. Zigeuner war und ist die Selbstbezeichung der Leute, die – nun ja – Zigeuner sind. Deshalb ist das Wort Zigeuner in allen Landessprachen gleich:

    Deutsch: Zigeuner
    Dänisch: sigøjner
    Norwegisch: sigøyner
    Schwedisch: zigenare
    Türkisch: çingene
    Spanisch: Cíngaro, Gitano
    Französich: Tzigane, zingaro, Gitan
    Englisch: Gypsie
    Ungarisch: cigány
    Bulgarisch: tziganin
    Russisch: Tzigan

    Die Website der Sinti-Allianz Deutschland e. V. verwendet als Webadresse das Wort Zigeuner, ohne mit der Wimper zu zucken oder ein Riesengezeter anzustimmen:

    http://deutschezigeuner.blogspot.de/.

    Da heißt es lang und breit:

    Die Sinti Allianz Deutschland (SAD) ist ein Zusammenschluß deutscher Zigeuner (Sinti). (…)

    Im politischen Feld ist es zwingend notwendig, zu verdeutlichen, daß der Begriff „deutsche Sinti und Roma“ keine gemeinsame nationale Minderheit darstellt (…) Es handelt sich um zwei eigenständige Zigeunervölker unterschiedlicher historischer Wurzeln, Wertvorstellungen und somit unterschiedlichen Bedürfnissen. (…)

    Die SAD ist eine Interessenvertretung der Stämme, Sippen und Vereine deutscher Zigeuner, die sich der traditionellen Lebensweise der Sinti mit ihren historisch gewachsenen Geboten und Verboten für die Lebensführung verpflichtet fühlen und diese soziale und kulturelle Ordnung der Sinti erhalten wollen.

    Noch Fragen?

    Geht man in Offenbach auf den alten Friedhof, sieht man dort den traditionellen Zigeunerbereich. Auf den Grabsteinen (aus den Jahren 2012, 2011, 2010!!!) stehen Formulierungen wie: „Hier liegt, geliebt von allen Zigeunern…“ oder „unsere Zigeunerprinzessin…“

    Übrigens ist die Nazikeule, mit der ein Verbot des Wortes „Zigeuner“ durchgesetzt werden soll („Hitler hat das als Zigeunerlager bezeichnet“) vollkommen absurd: Kein Jude schreit, daß das Wort „Jude“ verboten werden muß, weil im 3. Reich sechs Millionen Juden in „Judenlagern“ ausgerottet wurden.

  30. Ich kaufe schon lange keine Roma-Tomaten mehr. Wenn ich sowas im Supermarkt sehe, zucke ich erschreckt zusammen und schaue nach, ob mein Portemonnaie noch da ist.

  31. Ich denke mal, daß Zigeuneigeunerschnitzel und Zigeunersoße die einzig positiven Begriffe sind, die man mit Zigeunern verbindet.
    Warum ausgerechnet Zigeuner die abschaffen wollen ist mir schleierhaft.

  32. Wenn das so weitergeht, dann wird sich die Italiener bald einen neuen Namen für ihre Hauptstadt überlegen müssen. Kann ja nicht sein dass so eine Metropole politisch inkorrekt nach einer armen verfolgten Minderheit benannt ist. Vollkommen inakzeptabel! Ich schlage „Capitale italiana“ vor…

  33. Hihi. Harry Potter live und in Farbe:

    – „Das Schnitzel, dessen Name nicht genannt werden darf“

    Alternativ:

    – Schnitzel des Grauens
    – Angriff der Killer-Schnitzel
    – Panik in der Puszta

  34. Ist Donnerstag nicht Veggieday? Der Kantinenpächter gehört sofort entlassen!

    Sachdienliche Hinweise nimmt jedes Parteibüro von Bündnis 68 / Die Pädophilen entgegen.

    XXZ

  35. Elsässisches Kraut ? Revanchistischer geht es wohl nicht. Da könnte man ja meinen in der Kantine gäbe es Gebietsansprüche gegen Frankreich. Direkt eine Brutstätte des vierten Reichs. Da besteht aber deutlicher gutmenschlicher Handlungsbedarf.

  36. Niedersachsen: Ministeriumskantine bietet „Schnitzel mit dem verbotenen Namen“ an

    Im Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration in Niedersachsen schauten die Bediensteten nicht schlecht, als in der Kantine das „Schnitzel mit dem verbotenen Namen“ angeboten wurden.

    Der Lieferant der Speisen für das Kantinenessen dazu: „Wir wollen zum Schmunzeln anregen aber auch die Frage aufwerfen, ob jede Diskussion so streng geführt werden muss.“

    Vor Kurzem hatte das Forum von Sinti und Roma von einigen Herstellern verlangt, nicht weiter den in ihren Augen rassistischen Begriff „Zigeunersoße“ zu verwenden.

    http://www.shortnews.de/id/1055730/niedersachsen-ministeriumskantine-bietet-schnitzel-mit-dem-verbotenen-namen-an, 15.10.2013

  37. Solange sich die Deutschen so einen Sche…. von den Politschmarotzern bieten lassen, ist doch alles wunderbar!
    Ich muß da Ernst Moritz Arndt zitieren:
    „Der Gott, der Eisen wachsen ließ,
    der wollte keine Knechte,
    drum gab er Säbel, Schwert und Spieß
    dem Mann in seine Rechte;
    …..“

  38. Diese Politiker gehen mir mit Ihrer Polit Korrektheit, auf die Nerven! Aber das sind ja nicht nur Politiker daran beteiligt! Sondern wohl auch andere Leute, wie Lehrer usw.
    Als ich mal einen Schüler in der Bücherei sagen hörte,´´dass heisst nicht Zigeuner sondern Sinti und Roma´´!
    Ich denke diese Leute wussten das viele Zigeuner ab 2014 ungehindert einreisen dürfen!
    In anderen Ländern hat man ja auch eine andere Bezeichnung für Zigeuner!
    Auf jedenfall bleibe ich bei dem Wort Zigeuner!

  39. “Die ganze Welt wird immer doofer, richtig toll ist nur Hannover.” (Das stimmt leider auch nicht mehr)

    Harald Schmidt.

    „Wir sind Zigeuner, und das Wort ist gut“
    „Sagst du zu mir Rom, dann beleidigst du mich“

    ‚Das Wort ist scheinheilig‘, hat man mir gesagt, ‚wir sind Zigeuner, und das Wort ist gut, wenn man uns gut behandelt.'“ Und der Autor Franz Remmel zitiert den Bulibascha, das Oberhaupt der rumänischen Zigeunerfamilien: „Sagst du zu mir Rom, dann beleidigst du mich. Nennst du mich Zigeuner, dann sprichst du mir zu Herzen.“
    Wenn „Zigeuner“ ein Schmähwort ist, wieso nannte seine Familie den 2007 im Rheinland beerdigten Josef Demeter auf seinem Grabstein „Präsident der Zigeuner“?
    Auch der in Koblenz ruhende „Zigeunerbaron“ Bernhard Chicco Reinhardt will nicht in das Klischee rassistischer Vorurteile passen, so wenig wie der „Zigeunerkommissar“ Rudolf Goman und die „Zigeunerprinzessin“ Saura Demeter. Künstler wie der 2008 verstorbene Geiger Titi Winterstein oder der Gitarrist Hänsche Weiss haben ihre Musik unter dem Label „Musik deutscher Zigeuner“ veröffentlicht.
    Natascha Winter sagt, die Bezeichnung „Zigeuner“ sei für die Zigeuner nie ein Thema gewesen, ja sie hätten sich gegenüber Außenstehenden selbst so genannt. Zugleich beklagt sie, eine „Minderheit von Vereinsfunktionären“ bezeichne jeden als Rassisten, der den Begriff verwendet.
    Fairerweise muss erwähnt werden, dass die Nichtzigeuner unter den Meinungswächtern weitaus eifriger sind als die Roma selbst. „Versorgen Sie uns mit Nachrichten“, fordern die Akademiker der Gesellschaft für Antiziganismusforschung in Marburg ihre Sympathisanten auf. „Bitte machen Sie rassistische und diskriminierende Aktionen gegen Sinti und Roma in Ihrem Umfeld bekannt und achten dabei auf die Reaktion Ihres Visavis“.
    http://www.welt.de/kultur/history/article13811031/Wir-sind-Zigeuner-und-das-Wort-ist-gut.html

  40. Die Speisen in der Kantine des Integrationsministeriums für die armen Mitarbeiter sind aber günstig. Werden sie bezuschußt?

    Gut, zu Hause koche ich eh günstiger, weil ich meine Zeit nicht mitrechne und an mir selbst nichts verdienen muß.

  41. Die Platten und CG’s von Jimi Hendrix‘ Band of Gypsys muß mit einem Aufkleber versehen werden.

    “ Band mit dem verbotenem Namen“

  42. Wir sind als Kinder in den Schulferien noch viel draußen herumgestromert, froh für Mithilfe im Haushalt und Garten nicht erreichbar zu sein. Spätestens um 6 Uhr abends mußten wir daheim sein. Wenn dann Mutter sagte: „Na, Du Zigeuner“ und uns in den Arm nahm, war das nicht abwertend. Manchmal folgte die Ansage, daß wir am nächsten Tag dieses und jenes erledigen müßten und daher nichts mit Herumzigeunern sei.

  43. #16 NDS Patriot (20. Okt 2013 10:38)

    “Hannoveraner Regierung” wäre eine Regierung von Pferden

    … oder Eseln. 😉

  44. Es geht doch nichts über Idioten, die es gut meinen!

    Nur am Rande: ich fordere auch sofort die Grünen auf, sich eine neue Farbe zu suchen, denn sie haben diese dem einzig wahren Propheten gestohlen, der sie erfunden hat!

  45. The Schitzel that formerly was called Zigeunerschnitzel.
    Offen bleiben folgende Fragen:
    Wie hat sich das „Schnitzel mit den verbotenen Namen“ auf den Umsatz an dem Tag ausgewirkt?
    Wer hat es gegessen (vielleicht hat die Kantine ja ein elektronisches Bezahlsystem über welches man das nachvollziehen kann)?

  46. „Wir halten die Wortwahl für unsensibel.“

    Ich finde den Kantinenwirt großartig.
    Ich kann jedoch bei dem Kommentar des Integrationsministeriums nicht in Worte fassen wie mich dieser Spruch anekelt. Was ist das für eine unglaublich perfide, polit-korrekte Behörde, die so einem winzigen Verein klein bei gibt. Es ekelt einen deart, vor soviel Weltfremdheit, ich kann es nicht in Worte fassen wie es mich vor diesen Beamten schaudert.

  47. #16 NDS Patriot (20. Okt 2013 10:38)

    Übrigens muss ich darauf bestehen dass es “hannoversche Regierung” oder auch “hannöversche Regierung” heißt. “Hannoveraner Regierung” wäre eine Regierung von Pferden

    Sicher?
    http://www.die-hannoveraner.org/
    Unabhängige Wählergemeinschaft „Die Hannoveraner“

  48. OT: Grundschüler werden zwangsweise für den „Kampf gegen rechts“ abgestellt. Wenigstens einige Eltern wehren sich…

    Demo in Scheinfeld: Eltern kritisieren Schüler-Aktion
    Wurden Kinder instrumentalisiert? – Schule: Wir haben kindgerecht vorbereitet – 16.10.2013 09:52 Uhr

    SCHEINFELD – Nach dem Nazi-Rockkonzert in Scheinfeld hatten sich am Montagmorgen 1500 Schulkinder vor ihren Schulgebäuden versammelt, um ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. Doch diese politische Bekundung sorgt nun bei einigen Eltern von Grundschulkindern für Ärger.

    http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/region-bayern/demo-in-scheinfeld-eltern-kritisieren-schuler-aktion-1.3219665

  49. ARBEITSGESUCH

    Kantinenwirt, 7 Jahre Berufserfahrung, sucht neue Festanstellung im Raum Hannover.

  50. Nun, vielleicht wäre im Austausch dafür die wesentlich korrekte Bezeichnung „Roma-Schnitzel“ und „Sinti-Schnitzel“ effektiver!?

    Oder auch die von mir „neudeutsch“ kreierte Bezeichnung „Gipsy-Schnitzel“, könnte auch dazu beitragen, den politkorrekten Gutmenschen in Hannover, den Blutdruck zu erhöhen! (Ironie an!)

  51. Eine Vorschlag an PI:
    Bitte um Einrichtung einer Seite, wo die Leser eigene Bilder von gefärdeten Speisen und Bezeichnungen hochladen können. In Österreich gibt’s beim Hofer noch Zigeuner-Margarinestreichkäse und in Augsburg steht das renommierte Hotel „3 Mohren“. So etwas steht doch längst auf der Roten Liste.

  52. man findet das „böse Z Wort“ sogar auf den Seiten des linksversifften ( Copyrigt: Kewil) WDR.

    Dort war neulich der Autor Ralf Bauerdick zu Gast, der hat ein Buch geschrieben mit dem Namen
    “ Rotationseuropäer“, äh, ich mein natürlich “ Zigeuner“.


    Begegnungen mit einem ungeliebten Volk.
    von Rolf Bauerdick
    Sofort lieferbar (Download)

    Erhellend und eindrucksvoll: Einblicke in eine fremde Welt
    Vorbehalte und Berührungsängste, die nicht zuletzt ein Erbe des Nationalsozialismus sind, verstellen in Deutschland den Blick auf das Thema Zigeuner. Rolf Bauerdick taucht ein in die Kultur der größten europäischen Minderheit. Auf über einhundert Reisen in elf Länder begegnete er Menschen, die sich mit selbstverständlicher Unbefangenheit als »Zigeuner« bezeichnen. Mit erzählerischer Kraft und kritischem Wohlwollen schöpft Bauerdick aus der Fülle seiner Erfahrungen und schildert den Alltag der Zigeuner, ohne ihre massive Diskriminierung zu beschönigen und sie von ihrer Eigenverantwortlichkeit zu entbinden. Er geht den Ursachen einer dramatischen Verelendung und der Zunahme ethnischer Konflikte auf den Grund, frei von dem Vorurteil, dass die einen immer Opfer, die anderen immer die Täter sind.“
    http://www.ebook.de/de/product/20085125/rolf_bauerdick_zigeuner.html?adCode=432Q10V22A12Z&cpkey=usSOqA8djiyIyhUeIcon6bm0phgThVUFJs0s8-v93lo~

  53. Und wie tief sind wir denn schon gesunken, daß man dem Kantinenwirt für eine normale Reaktion ein besonderes Rückgrat bescheinigen muß.
    Der arme Kerl wußte wahrscheinlich nicht, daß die Multikulti-Besoffenen kurzen Prozeß machen werden.

  54. Im Gegensatz zu Roma oder Sinti ist das Wort Zigeuner eher positiv besetzt. Man schießt sich da selber ins Knie 🙂

  55. #77 dergeistderstetsverneint

    Ganz sicher. Bei „Die Hannoveraner“ ist ja logischerweise anders als „die Hannoveraner Regierung“… Die Adjektivierung ist bei unserer Stadt etwas schwieriger.
    Also: Man kann ein Hannoveraner sein, aber kein hannoveraner Bürger, da wird in dem Fall hannoverscher Bürger draus.

  56. Thomas PAULWITZ dazu brilliant auf http://www.jungefreiheit.de:

    Diese Ermahnung und die plötzliche öffentliche Aufmerksamkeit dürften dem Kantinenwirt nicht ganz geheuer gewesen sein, denn er beeilte sich richtigzustellen, daß es keinen „rassistischen Hintergrund“ gebe. Der Mitarbeiter, der die Speisekarte geschrieben hatte, verfüge über einen „Migrationshintergrund“. Somit sollte es sich wohl um einen politisch korrekten Verstoß gegen die politische Korrektheit handeln.

    Der Wirt hätte noch hinzufügen können: „Ja, das Schreiben und das Lesen, ist nie mein Fach gewesen, denn schon von Kindesbeinen befaßt’ ich mich mit Schweinen. … Mein idealer Lebenszweck ist Borstenvieh, ist Schweinespeck.“ Mit diesem Zitat aus einer Operette von Johann Strauss hätte er sich gewiß unsterblich gemacht. Es stammt – Sie wissen es vielleicht – aus dem, ja richtig, aus dem „Zigeunerbaron“.

  57. Wenn die Wortwahl unsensibel ist, dann sollen die vom Integrationsministerium vorschlagen, wie das Schnitzel denn genannt werden sollte. Dann muss ein vollkommen anderer Name her. Ich empfehle: Das verbotene Schnitzel.

  58. Ich frage mich gerade, warum „Elsässisches Kraut“ noch nicht auf der Verbotsliste der Antirassisten steht.

  59. #90 Demokratischer Beobachter (20. Okt 2013 13:19)

    Diese Ermahnung und die plötzliche öffentliche Aufmerksamkeit dürften dem Kantinenwirt nicht ganz geheuer gewesen sein, denn er beeilte sich richtigzustellen, daß es keinen „rassistischen Hintergrund“ gebe. Der Mitarbeiter, der die Speisekarte geschrieben hatte, verfüge über einen „Migrationshintergrund“.

    Womit der ganze Irrsinn des Jahres 2013 in Deutschland beschrieben ist. Wortwitz, Wortspiele, derbe Zoten, dem Volk aufs Maul schauen und gnadenlose Kritik sind Bestandteil „unserer Kultur“. Sie sind vor allem Bestandteil eines Staates, der sich (lange ist es her), endlich, endlich aus Religions- und Befindlichkeitstabus gelöst hat.

    Dinge muß man beim Namen nennen. Egal, wer sie sagt, egal, ob der schwarz, weiß, gelb, kariert oder gestreift ist.

    Und wenn bestimmte Jammereien und Gewalttätigkeiten bei bestimmten Gruppen aus bestimmten ideologischen Gründen gehäuft auftreten, muß man das ebenfalls klar und deutlich benennen. Wenn sich diese Gruppen zivilisiert benehmen, sind sie auch ratzfatz wieder vom Radar runter.

  60. XD … zu herrlich, da quäle ich mich aus dem Bett und habe gleich Bauchschmerzen vor Lachen. Also ,mein Sonntag ist gerettet fürs erste. Wundervoll, nur so können wir dem linken Gesinnungsterror entgegekommen und diese entlarven. Ich hoffe es haben immer mehr Leute solch geniale Ideen !!!!!!!

  61. Königsberger Klopse
    Wiener/Frankfurter Würstchen
    Hamburger
    Berliner Ballen
    Hessischer Kartoffelsalat
    Thüringer Bratwurst
    Russische Eier
    Pekingente

    Sollte alles verboten werden, um endlich jahrhunderte altes „Multikulti“ zunächst verbal abzuschaffen. 😀

  62. OT

    Die linksversifften MSM haben nicht genug gehetzt.
    Rom will den Bischof Elst wohl halten:

    „“Papst Franziskus „will“, wie es Anfang der Woche in Rom noch hieß, Tebartz-van Elst halten. Auch viele seiner höchsten Mitarbeiter, die sich in den Fall vertieft haben, von Erzbischof Müller bis zu Kardinal Lajolo oder Kardinal Ouellet, halten unverdrossen fest an dem Mann. Tebartz-van Elst ist ja kein Verbrecher. Strafrechtlich sind die Dinge – immer noch – eher Peanuts, die ihm in Deutschland vorgeworfen werden, wo es in fast allen Bistümern stolze Traditionen und kostbare Bischofspalais gibt,…

    Es ist die jüngste Fortsetzung einer transmontanen Auseinandersetzung zwischen dem Vatikan und deutschen Ehrenmännern wie Wolfgang Thierse, Alois Glück bis hin zu Erzbischof Zollitsch, die sich von einer großen Koalition der Medien vom „Spiegel“ über die „Süddeutsche Zeitung“ bis zur „Bild“-Zeitung „e tutti quanti“ getragen wissen…

    Bis auf Johannes haben alle Apostel ihre Mission mit dem Leben bezahlt und haben sich um des Evangeliums willen jagen, prügeln, erschlagen, zersägen, kreuzigen, köpfen oder die Haut abziehen lassen…““
    http://www.christundwelt.de/detail/artikel/die-frohen-botschafter-1/

    Mainz (KNA)
    „“Der Architekt des umstrittenen Diözesanen Zentrums in Limburg, Michael Frielinghaus, weist die Vorwürfe von Geldverschwendung und luxuriöserer Bauweise zurück.
    Es habe „keine Kostenexplosion“ gegeben und auch der Begriff „Protzbau“ treffe nicht zu, so Frielinghaus am Freitag in der ZDF-Sendung „aspekte“. Zugleich nahm Frielinghaus, der auch Präsident des Bundes deutscher Architekten ist, Bischof Tebartz-van Elst in Schutz.
    „Wir haben einen klugen Menschen erlebt, der zuhören kann“, erklärte der Architekt. Was über den Bischof nun geschrieben werde, könne er nicht nachvollziehen…““
    http://kath.net/news/43341

    Die Lumpenmedien von Bild bis Spiegel drängeln schon seit Wochen, wann der konservative Elst denn endlich zurücktreten werde. Jubeln über „massenhafte Kirchenaustritte“ in Limburg.
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/bischof-tebartz-van-elst-austrittswelle-im-bistum-limburg-a-927835.html

    Was die sozialistischen deutschen Medien wollen: Kommunismus! Ihr beschmusen des Islam gilt nur, solange sie diesen Christenjäger als Helfershelfer zur Vernichtung der Kirchen gebrauchen können.

  63. #95 Babieca
    #90 Demokratischer Beobachter

    die beste Methode diese ganzen Sprachterroristen, Gutmenschen, Bürokraten und Politiker zu bekämpfen ist, man muss sie verar..en und durch den Kakao ziehen, und sie der Lächerlichkeit und dem Spott aussetzen.
    Obwohl, lächerlich machen die sich ja schon selbst, wenn diese Deppen sich über die Wortwahl „Schnitzel mit dem verbotenen Namen“ auf der Speisekarte aufregen. Die sind entweder ideologisch total verbohrt, zu feige ihre Meinung zu sagen, oder komplette Idioten u. pathologische Querulanten. Welcher Deutsche nimmt denn diese Leute noch ernst, das sind doch nur Lachnummern. Selbst die Schutzbefohlenen nehmen diese Leute doch nicht ernst, deshalb belügen die sie ja auch nach Strich und Faden, und trotzdem schmeißen die ihnen das Geld in den Rachen. Glauben die denn im ernst, dass deren Schutzbefohlene sie deshalb respektieren, natürlich nicht, die sehen die nur als Melkkuh an.
    die beste Methode diese ganzen Sprachterroristen, Gutmenschen, Bürokraten und Politiker zu bekämpfen ist, man muss sie verar..en und durch den Kakao ziehen, und sie der Lächerlichkeit und dem Spott aussetzen.
    Obwohl, lächerlich machen die sich ja schon selbst, wenn diese Deppen sich über die Wortwahl „Schnitzel mit dem verbotenen Namen“ auf der Speisekarte aufregen. Die sind entweder ideologisch total verbohrt, zu feige ihre Meinung zu sagen, oder komplette Idioten u. pathologische Querulanten. Welcher Deutsche nimmt denn diese Leute noch ernst, das sind doch nur Lachnummern. Selbst die Schutzbefohlenen nehmen diese Leute doch nicht ernst, deshalb belügen die sie ja auch nach Strich und Faden, und trotzdem schmeißen die ihnen das Geld in den Rachen. Glauben die denn im ernst, dass deren Schutzbefohlene sie deshalb respektieren, natürlich nicht, die sehen die nur als Melkkuh an.

  64. #99 BePe

    #95 Babieca
    #90 Demokratischer Beobachter

    häh, doppelt gemoppelt, wie ist denn das passiert. 🙂

  65. #98 Schweinsbraten

    das Ganze ist längst zu einer altkatholischen Hetzkampagne unserer linksextremislamophilen Katholiken-Hasser entartet. Den Bischof von Limburg kann man kritisieren da habe ich nichts dagegen, aber die greifen längst die ganze kath. Kirche an und stellen sie in Frage.

    Das sind übrigens dieselben Medien die den Baulöwen Wowereit, der Milliarden in den märkischen Sand gesetzt hat und nicht wie der Bischof ein paar Millionen, mit Samthandschuhen anfassen. Wir jetzt wegen Wowereit ein BRD-Systemwechsel gefordert oder die BRD als Ganzes in Frage gestellt. Der Wowi darf ja sogar Aufsichtsratschef bleiben, und keiner regt sich auf.

  66. «Spiegel»: Deutsche Islamisten haben «German Camp» in Syrien

    Berlin (dpa) – Deutsche Islamisten haben sich nach Informationen des «Spiegel» in einem eigenen Lager im Norden Syriens versammelt. In dem «German Camp» bereiteten sich deutschsprachige Kampfeinheiten auf ihren Einsatz im syrischen Bürgerkrieg vor. Das berichtet der «Spiegel» unter Berufung auf einen als «geheim» eingestuften Lagebericht des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Hans-Georg Maaßen, Verfassungsschutz-Präsident, hatte vorher Ähnliches berichtet und in einem Deutschlandfunk-Interview von etwa 170 deutschen Islamisten gesprochen.
    © dpa-infocom GmbH, Sonntag, 20.10.2013

  67. Die neu gewählten niedersächsischen Sozis sehen sich offensichtlich im Wettbewerb mit Sozis aus NRW / Bremen / Berlin, wer sein Land schneller ruiniert.

    Ich sehe, dass Niedersachsen auf Überholspur sind.

  68. Held des Monats, dieser Kantinenwirt !!! SUPER !!!
    Kein OT dazu :
    Die weltbekannte und seit 30 Jahren bestehende Gruppe GIPSY KINGS hat sich aus lauter Angst und Befürchtungen vor den depperten Sprachzwangsumerziehern umbenannt in
    SINTI AND ROMA KINGS !!!
    http://www.youtube.com/watch?v=zCq3CMbqYNo
    Mehrere Millionen CDs mussten eingestampft werden, ausserdem gab es eine RÜCKRUFAKTION an den Tonträgerhandel, sämtliche 13 Millionen LP und CD Käufer werden gebeten, dass sie ihre Platten zurückbringen: Es wurden 12 Praktikanten eingestellt, die auf den Tonträgern den Name
    GIPSY KINGS in mühevoller Handarbeit in SINTI AND ROMA KINGS umändern werden!!!
    Ich hoffe, das liest einer von dem Schwachmaten-Verein, dass die vielleicht mal merken wie behämmert sie sind !!!

  69. „#68 Babieca (20. Okt 2013 11:47) Ich habe als Kind begeistert die Serie “Arpad der Zigeuner” geguckt…“

    Hallo Babieca,
    spielen Sie doch nicht die kindliche Naive! Geben Sie doch zu, Sie waren in Arpad genauso hoffnungslos verknallt, wie wir alle!

  70. Nun hat meine bessere Hälfte die peinliche Angewohnheit, beim Chinesen das dortige Nationalgeicht gerne mit den Worten“einmal Nazi Göring bitte“ zu bestellen.

    Was meint das Forum dazu?

  71. #106 lieschen m (20. Okt 2013 15:27)

    Hach! Ertappt! 😉 Außerdem konnte ich viel besser reiten und schießen als er. 😉

  72. Wenn das mit der Spracherziehung nicht klappt in Hannover, dann werden die roten Amigos wahrscheinlich mit Boykott antworten oder sich einen anderen Kantinenwirt beschaffen. Wenn sie das mit miesen Tricks nicht eindämmen können, wird wohl die Antifa auf die Kantine losgelassen. Wobei bei dieser linken SA die SPD ja keine Befehlsgewalt hat und wohl vorher Geschenke verteilen muss. Vielleicht kann man die grüne Jugend ermuntern mal in die Kantine zu pinkeln. Das sieht ja alles ohnehin sehr fleischig aus auf der Speisekarte. Da wird also von der SPD das Zigeunerschnitzel schon verboten, bevor die GRÜNEN das Fleisch verbieten können.

    Irgendwann werden wir uns zum Fleischessen und freien Diskutieren im Keller oder im Untergrund treffen müssen.

  73. Gerade wird im WDR bei cosmo-TV heftig DESINFORMIERT:

    Flüchtlinge?
    Nicht vor meiner Haustür!

    Heute, 16.00 – 16.30 Uhr

    Viele Menschen in Deutschland spenden Kleidung, Spielzeug und Möbel, nehmen Kontakt auf zu Flüchtlingen in ihrer Nachbarschaft, sind hilfsbereit. Eigentlich etwas das selbstverständlich sein sollte, in einem Land das auf christlichen Werten basiert und in dessen Familien im letzten Jahrhundert viele selbst eine Flucht erlebt haben. Doch selbstverständlich ist es eben nicht! Ganz im Gegenteil, viele Menschen möchten mit Flüchtlingen nichts zu tun haben, noch nicht einmal neben ihnen wohnen. cosmo tv über normale Bürger, die alles daran setzen, Flüchtlinge aus ihrer Nachbarschaft fernzuhalten.

    http://www.wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/2013/1020/fluechtlinge.jsp

    Außerdem wird das neue Hartz IV-Urteil bejubelt (im Gegenteil: es sei gar nicht so schlimm…)

    Hartz IV-Urteil
    Mehr Sozialleistungen für Zuwanderer?

    Bislang haben arbeitslose Einwanderer aus EU-Ländern, die nach Deutschland kommen, nur Anspruch auf Kindergeld – doch das könnte sich ändern. Das Landessozialgericht von Nordrhein-Westfalen urteilte nun, einem arbeitslosen Roma, der seit Jahren Arbeit in Deutschland suche, stünden Fürsorgeleistungen, also Hartz IV, zu. Der Fall zieht weiter vors Bundessozialgericht, sollte das Urteil dort Bestand haben, könnte es eine Klagewelle auslösen, vielleicht sogar eine Gesetzesänderung. Geschätzt soll es derzeit 130.000 Menschen geben, die dann Ansprüche hätten. Wäre wirklich jeder Zuwanderer aus der Europäischen Union berechtigt, Sozialleistungen zu beziehen? Ein Thema, das kontrovers diskutiert wird. Welche Konsequenzen könnte das Urteil tatsächlich haben? cosmo tv schaut auf die Fakten.

  74. @ #103 Johann
    Ich sehe kein Problem in einem German Camp in Syrien.

    170 Extremisten, die freiwillig aus Deutschland ausreisen sind erst mal eine gute Nachricht für die deutsche Bevölkerung aber ein Armutszeugnis für unsere Regierung.

    Wollen wir alle hoffen und beten, das möglichst vielen von diesen Gestalten der Moslem-Märtyrer-Tod ereilt oder das das German Camp durch einen Volltreffer zum Wohle der Menschheit aufgelöst wird.

  75. Ich fühle mich als Nichtmigrationshintergründler_In durch den Ausdruck „Kraut“ rassistisch beleidigt und diskriminiert.
    Wie wäre es mit „Milchsauer eingelegter Schnitzelkohl“? „Weißkohl“ sollte aufgrund seiner rassistischen Kollokation bitte nicht mehr in den Mund genommen werden!

    P.S.:
    Hier ein Rotationseuropäer_In bei seiner Arbeit:
    http://www.youtube.com/watch?v=WyYEHDc8-OU

  76. #16 NDS Patriot (20. Okt 2013 10:38)
    Übrigens muss ich darauf bestehen dass es “hannoversche Regierung” oder auch “hannöversche Regierung” heißt. “Hannoveraner Regierung” wäre eine Regierung von Pferden 😀
    – – –
    Wie ich das so sehe, könnten die Hannöverschen bei letzterer Variante nur gewinnen. 🙂

  77. Sicher nicht lustig sondern grausam aber dennoch zum Thema passend:
    Griechische Behörden konnten durch Zufall ein vermutlich entführtes kleines blondes Mädchen aus einem Roma-Lager befreien, das von den Zigeunern jahrelang zum Betteln eingesetzt wurde.

    http://www.focus.de/panorama/videos/weil-sie-so-blond-und-suess-ist-entfuehrtes-maedchen-wurde-zum-betteln-eingesetzt_vid_41935.html

    Soetwas „schürt natürlich Vorurteile“ – ist aber trotzdem Realität.

  78. Dieser Kantinenwirt hat wenigstens Humor.
    Hätte ich eine Bäckerei, würde ich auch das „politkorrekte stark pigmentierte Schaumgebäck mit Migrationshintergrund“ in die Auslage schreiben.
    Man muss den Leuten ihre eigene Dämlichkeit unter die Nase reiben….

  79. #108 Babieca (20. Okt 2013 15:55) #106 lieschen m (20. Okt 2013 15:27)

    „Hach! Ertappt! Außerdem konnte ich viel besser reiten und schießen als er.“

    Nachdem Sie also eine richtige kleine Hazardeurin waren, dürfte Ihnen auch der „Räuberhauptmann Renaldo Renaldini“ noch in wärmster Erinnerung sein.;-)

    ((((Und bei der Gelegenheit, obwohl mir das jetzt eigentlich furchtbar peinlich ist, aber es muss einfach mal raus:
    Wie war eigentlich Ihr Verhältnis zu Klaus Wussow, dem „Kurier der Kaiserin“?))))

  80. #32 BerndLoessl (20. Okt 2013 10:58)
    Hier ein paar Vorschläge für den Wirt, wenn ihm der von ihm gewählte Name in der Speisenkarte verboten wird:

    – Schnitzel einer mobilen ethnischen Minderheit
    – Sinti-und-Roma-Schnitzel
    – Rotationseuropäer-Schnitzel
    – Fahrendes-Volk-Schnitzel
    – Südländer-Typ2-Schnitzel
    – Drifting-Dodger-Steak
    – Wohnwagen-Kolonnen-Schnitzel

    usw. usw. – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
    ———————————————-
    Es fehlen noch ein paar Bezeichnungen:

    -Schnitzel a la Sozialschmarotzer
    -Schnitzel a la Bettelbanden
    -Schnitzel a la Diebesbanden

  81. Wir sind zurueck auf dem traurigen Niveau, wie er in Kriegsjahren mit der Freiheit im Allgemeinen, der Wortwahl und Meinungsaeusserung bestellt war,

    Ein Marktschreier biete Hering – so fett wie der Geering an,

    nach Verbuesung einer Haftstrafe, steht er wieder auf dem Markt,

    Hering – so fett wie vor 14 Tagen, ich darfs nur nicht mehr sagen.

    Darueber konnte man in den 30er Jahren lachen,
    auch unter der Sowjetischen Besatzung und dem SED Regim kursierten staendig neue degradierende Witze fuer das Regim, eine kleine Freude, die man gern weitererzaehlte.

  82. Immer wenn man meint, das Ende der Fahnenstange in diesem Bundes-Irrenhaus sei erreicht, kommt es noch schlimmer!

    Johann Strauß, dieser elende Nazi! Taufen wir doch seine Operette einfach um in „Der Baron mit dem verbotenen Namen“ oder streichen sie ganz von der Spielliste.

    Ist das altdeutsche Wort „Weib“ eigentlich noch erlaubt? Müssen wir dann die „Lustigen Weiber von Windsor“ umtaufen, vielleicht in „Die lustige Ulknudel Claudia von Augsburg“?

    Bei soviel Schwachsinn in Buntdeutschland muß man sich direkt vorsehen, daß man nicht angesteckt wird!

  83. Diktaturen und meinungsunterdrückende Systeme kann man am besten mit Humor paroli bieten. Lächerlichkeit tötet und diese bräsigen von sich selbst so eingenommenen Blockparteibonzen trifft man am härtesten, wenn man ihre ganze kleinliche Lächerlichkeit sichtbar macht.

    Ein freies Land kennt solche Apparatschiks nicht. Sowas gedeiht nur im Blockparteisumpf.

  84. #103 johann (20. Okt 2013 14:37)
    «Spiegel»: Deutsche Islamisten haben «German Camp» in Syrien

    Berlin (dpa) – Deutsche Islamisten haben sich nach Informationen des «Spiegel» in einem eigenen Lager im Norden Syriens versammelt. In dem «German Camp» bereiteten sich deutschsprachige Kampfeinheiten auf ihren Einsatz im syrischen Bürgerkrieg vor. Das berichtet der «Spiegel» unter Berufung auf einen als «geheim» eingestuften Lagebericht des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Hans-Georg Maaßen, Verfassungsschutz-Präsident, hatte vorher Ähnliches berichtet und in einem Deutschlandfunk-Interview von etwa 170 deutschen Islamisten gesprochen.
    © dpa-infocom GmbH, Sonntag, 20.10.2013

    Eine neue Legion Condor – oder doch wohl eher die Legion Langohr?

    http://us.123rf.com/400wm/400/400/freefly/freefly0712/freefly071200411/2239883-nahaufnahme-braun-spanisch-esel-mit-grossen-ohren.jpg

  85. #120 Babieca (20. Okt 2013 18:30) #117 lieschen m (20. Okt 2013 17:43)

    Pssst! Männer, die ich kannte…

    Danke für die ehrliche Rückmeldung und danke an die Moderation für die kleine Flucht in unsre holdselige Kindheit

  86. Unsere Staaten (im Europ. Ausland sieht es ja nicht anders aus) werden immer absurder. Systemgefährdend absurd. Was dieser Koch da macht, ist ein ganz kleiner aber wirksamer Widerstand. Er schlägt die Politkasper mit ihren eigenen Waffen. Wenn sie PC wollen, dann sollen sie PC auf genau diese Weise bekommen.

  87. Solch „diskriminierende“ Songs kamen eh nicht mehr und der „Railroad Man“ ist nur noch Teil einer verlogenen Geschichte, deren Unterscheidung von Artgerecht zu nicht Artgerecht, sich nur darin unterscheidet, die, die den Unterschied sehen als entartet ansehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=HAsrOCj6a5k

  88. @babieca
    Sie Glückliche! In meiner Kindheit hätte ich liebend gern Arpad und seinen Zigeunerabenteuern zugeguckt, aber meine ansonsten TV-unkritischen Eltern haben uns das Konsumieren dieser Serie quasi bei Todesstrafe verboten.

    Natürlich ohne Angabe von Gründen, da sie aus einer Welt kamen, in der man Kindern befiehlt und nicht alles ausquasselt und basisdemokratisch abstimmt.

    In der Welt, aus der sie kamen, hat man auch seit Jahrhunderten Zigeuner am Hals. Deswegen wohl auch das strikte Fernsehverbot. Zigeuner wollten meine Eltern daher aus Prinzip weder life noch als zurechtgeschminkte Filmfiguren sehen. Am allerliebsten gar nicht.

    Überhaupt wurde in meiner gesamten Sippe immer grummelnd das Programm gewechselt oder ganz abgeschaltet, wenn in zB. irgendeinem Russenfilm singende oder sonstwie exotisch beschäftigte Zigeuner auftauchten (selbst wenn es eine wunderbare Tolstoiverfilmung war – da wurden selbst die Damen unserer Familie eisenhart). Gleich war die Stimmung im Keller und der Film weg.

    Als Kind hat mich diese Rigorosität gewundert. Heute, als reifer und lebenskluger Mensch weiß ich sehr gut, woher die kommt und ich teile sie bzw würde sie teilen. wenn ich einen Fernseher hätte.

  89. „Schnitzel mit dem vom Integrationsministerium verbotenem Namen“

    ´ZIGEUNER´ ist der Name des Stammvaters und der Stammutter der Sinti und Roma.

    Löscht man das Wort ´Zigeuner´ aus, haben Sinti und Roma weder Herkunft, noch Zukunft!

    Die Politiker, Sinti und Roma von Niedersachsen, sollten sich ein neues Gehirn transplantieren lassen. Besser ein morbides, als gar keins.

Comments are closed.