Seit der Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa vor drei Wochen ist ein Medien­sturm der Betroffenheit über Europa hinweggebraust. Und in der Tat, man müsste ein Herz aus Stein haben, würde man durch die Bilder von Toten, Verzweifelten und Gestrandeten nicht verstört und angerührt. So kann jeder Papst Franziskus oder dem deutschen Bundespräsidenten Gauck zustimmen, wenn sie mehr Erbarmen und Mitmenschlichkeit fordern. Aber was heisst das denn genau? Und wo ist die Grenze für das europäische Gewissen? Jährlich 100.000 Armutsflüchtlinge aus Afrika oder 500.000 oder vielleicht ein Million? Und was ist, wenn noch mehr kommen wollen? Den Verhältnissen in Afrika verschaffen auch jährlich zwei Millionen Armutsflüchtlinge keine nachhaltige Erleichterung.

Bisher wurde noch nicht bekannt, dass drei oder vier Flüchtlingsfamilien aus Eritrea in die leerstehende Papstwohnung im Vatikan oder ins Schloss Bellevue, den Amtssitz von Bundes­präsident Gauck, eingezogen wären. ­Irgendwo findet der Zuzug wohl immer seine Grenzen. Aber mehr Flüchtlingsheime, dort, wo man selbst nicht wohnt, auf Kosten des anonymen Steuerzahlers sind wohl in Ordnung, wenn sie das eigene Gewissen beruhigen?

Der Soziologe Max Weber hatte 1918 in ­einem Vortrag Politik als Beruf zwischen Gesin­nungs­ethik und Verantwortungsethik unterschieden. Er sagte: «Es ist ein abgrundtiefer Gegensatz, ob man unter der gesinnungs­ethischen Maxime handelt – religiös geredet: ‹Der Christ tut recht und stellt den Erfolg Gott anheim› –, oder unter der verantwortungs­ethischen, dass man für die (voraussehbaren) Folgen seines Handelns aufzukommen hat.» Gesinnungsethik ist emotionsgeleitet, Ver­antwortungsethik gehorcht der Stimme der Vernunft.

Die Emotion hat ihren Platz, sonst hätten wir keine Menschlichkeit. Das Herz sieht aber nur das, was unmittelbar vor ihm liegt. Die Stimme des Herzens ist ihrer Natur nach weder objektiv noch gerecht, noch führt sie zu tragfähigen Lösungen oder macht die Welt zu einem besseren Platz. Der handelnden Vernunft dagegen muss das Wohl aller gleichmässig am Herzen liegen, sie muss langfristig denken und Handlungsfolgen abschätzen.

Betrachten wir in diesem Sinne Afrika: Die ­Bevölkerung dieses Kontinents hat sich in den letzten fünfzig Jahren vervierfacht und liegt jetzt bei über einer Milliarde Menschen, nach der Bevölkerungsprognose der Uno werden es im Jahr 2050 2 Milliarden und 2100 sogar 3,5 Milliarden sein. Jedes Jahr werden in Afrika 38 Millionen Kinder geboren, das sind 24 Millionen mehr, als es der Bestandserhaltung entspricht.

Es ist die Rückständigkeit, die den Kinderreichtum und die aus dem Bevölkerungsdruck entstehende Armutswanderung produziert, also gilt es, die Rückständigkeit zu bekämpfen. Das können nur die betroffenen Staaten selber tun mit:

— einer funktionierenden Verwaltung
— einem leistungsfähigen Bildungssystem
— marktwirtschaftlichen Reformen
— Korruptionsbekämpfung
— Eliten, die dem Volkswohl dienen.

Wie kann Europa die Rückständigkeit in ­Afrika bekämpfen? Nur durch Mahnung und Beratung, keineswegs durch Geldleistungen. Die Zahlungen der Entwicklungshilfe ­haben vor ­allem die ­Korruption gefördert und die Machterhaltung ausbeuterischer Eliten finanziert. Sie haben die Lage der Empfängerstaaten verschlimmert und nicht verbessert.

Europa kann helfen, indem es dafür sorgt, dass nicht jene gehen, die man braucht, um die Verhältnisse zu bessern. Es sind nicht die Ärmsten, die Afrika fliehen. Es ist der Mittelstand, jene, die eine relative Bildung haben, denen es etwas bessergeht, und deren ­Familien die 1000 bis 2000 Dollar für die Schlepper zusammenkratzen können, damit ein Familienmitglied als Brückenkopf nach Europa gehen kann. Es fliehen jene, die die Länder Afrikas dringend brauchen, um ihre Rückständigkeit zu überwinden. Europa tut dem Wohl dieser Länder den besten Dienst, wenn es solche Fluchtbewegungen unterbindet.

Todesopfer im Mittelmeer kann Europa am besten dadurch verhindern, dass die Flüchtlinge gar nicht mehr bis an die Ufer der ­Ma­ghrebstaaten kommen. Die Mittelmeer-­Anrainer Afrikas brauchen jede Unterstützung bei der Bekämpfung der Schlepperbanden, beim Aufgriff und bei der Rücksendung von Flüchtlingen.

Endgültig wird sich das Schlepperunwesen nur bekämpfen lassen, indem die Nachfrage nach Schlepperleistung austrocknet. Das wird erst dann der Fall sein, wenn klar ist, dass alle im Mittelmeer Aufgegriffenen an jene Küste zurückgebracht werden, von der sie gestartet sind, und dass jenen, die keinen Grund für politisches Asyl haben, die Abschiebung droht.

Festung Europa? Leider ja. Aber auch das ­Römische Reich hinter dem Limes und China hinter der Chinesischen Mauer waren für viele Jahrhunderte Festungen. Das ermöglichte ­ihre Entwicklung und sicherte ihr Überleben.

Was wäre denn die Alternative? Wollen wir, dass Europa so afrikanisch wird, wie Miami ­kubanisch und Südkalifornien mexikanisch ist? Das wäre die Alternative, und sie würde sich in nur wenigen Jahrzehnten unwiderruflich einstellen. Wie wären dann Sozialstaat und Lebensstandard im alternden geburten­armen Europa zu halten? Und was wären die ­politischen Folgen? Die jüngsten Wahlerfolge des Front national in Südfrankreich sollten uns eine Warnung sein.

(Thilo Sarrazin in WELTWOCHE 42/2013)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

99 KOMMENTARE

  1. Wichtig ist halt, daß die Herrschaft der Emotionalsozialisten endet. Jener, die aus Angst um die Verantwortung für ein einzelnes Individuum die Verantwortung für ein ganzes Volk vernachlässigen.

    Nach Jahrzehnten der Schuld- und Sühnekultur haben sie Angst, ein einzelner „Migrant“ könnte unter ihrem Einfluß Schaden nehmen. Den Schaden, der unserem Volk dadurch entsteht, verbinden sie nicht mit persönlicher Schuld, schließlich bewegen sie sich im Zeitgeist.

  2. Sehr guter Kommentar von Dr. Sarrazin!

    Das Wegbomben von Gadaddi in Libyen durch GB und Frankr4eich war einfach eine Riesendummheit. Mit Gadaffi bestanden Vereinbarungen, die afrikanischen Witschaftsauswanderer nicht nach Europa durchzulassen.

  3. Traurig das ein deutscher Politiker sowas „nur“ in einer Zeitung aus der Schweiz veröffentlichen kann.
    Diese ganze Lampedusa-Diskussion läuft nur auf Hochtouren,weil einige durch das Elend getarnt als „Hilfsorganisation“ nun das Geschäft ihres Leben wittern.Nun kommen alle Sprecher irgendwelcher Hilfsorganisationen mit hilfe der roten Sa aus den Löchern und versuchen alles damit ihre „Einkommensmöglichkeit“ ja auch hier bleiben können.
    Das die Mesnchen dort seit Jahren unter Krieg und Hunger gelitten haben,hat von denen sonst auch keinen interessiert.Weil damit kann man ja kein Geld machen.Das ganze wird nun als was „menschliches und gutes“ verpackt und schwupp brummt das Geschäft wieder.

  4. Wir können den europäischen Laden nur dichtmachen, wenn wir die abendländische Zivilisation auf dem heutigen Entwicklungsstand halten wollen (vom Erhalt bzw. dem Untergang unserer ethnisch-kulturellen Identität will ich gar nicht erst sprechen). Wenn wir den Politikern/Gutmenschen/Fanatikern folgen die zig Millionen bildungsferne (meist islamische) Armutsflüchtlinge ins Land holen wollen, dann können die Deutschen sich schon einmal auf Zustände in ihren Städten vorbereiten, wie sie in den Slums von Lagos herrschen. Dagegen sind die heute schon katastrophalen und unhaltbaren Zustände in Teilen Duisburgs und anderer deutscher Städte der reinste Ponyhof.

  5. Thilo Sarrazin sagt, alle Bootsflüchtlinge aus Afrika sollten auf See “aufgenommen und zurückgeführt” werden. Für jeden der durchkomme, kämen zehn weitere nach, es seien Wirtschaftsflüchtlinge. Sarrazin: “Afrika hat eine Milliarde Einwohner, hat pro Jahr 35 Millionen Geburten, selbst wenn wir jedes Jahr eine Million aufnehmen, haben wir denen nicht wirklich geholfen, denn es bleiben 34 Millionen übrig, aber wir haben uns riesige Probleme geschaffen.”
    http://deutschlandwoche.de.dd25630.kasserver.com/2011/04/17/anne-will-fluchtlinge-aus-libyen-reinlassen-oder-nicht/

  6. Der Sarazin geht mir echt auf dem Geist. Ich habe ja einmal etwas von ihm gehalten. Aber irgend wie tickt der auch nicht mehr richtig.

    Warum hält er immer noch an der SPD fest? Das kann man nur verstehen, wenn man der Meinung ist, dass er auch nicht mehr klar ist. Oder hier sein Seitenhieb auf die FN in Frankreich; die FN vertritt die gleichen Positionen wie er aber er warnt vor denen.

    Wie gesagt: Ich glaube Sarazin ist auch schon etwas alterstarrsinig: Sonst kann man seine Widersprüchlichkeiten nicht verstehen.

  7. Und was sagen die türkischen Verbände zu der möglichen Entwicklung?

    Zusätzlich zu den „Flüchtlingen“ kommen noch die Unaussprechlichen, die uns ab 2014 in Scharen ausnehmen werden. Da kommt doch Konkurrenz ins Land!

  8. Was mir noch keiner erklären konnte: Wieso wird um die Afrikaner, die (illegal) europäische Gewässer bzw. europäischen Boden erreichen, so ein Theater veranstaltet – während die Millionen in Afrika keinen der linksantirassistischen-Pro-Asyl-Moralapostel interessieren?

    In Afrika leben mehr als 1 Milliarde Menschen. Wenn nur jeder 2. davon nach Europa auswandern will, verdoppelt sich hier die Einwohnerzahl. Aber es soll „humanitär“ sein, einem kleinen Teil dieser Menschen, die es nach Europa schaffen, hier ein Bleiberecht zu geben? Das geht mir nicht in den Kopf. Damit werden die belohnt, die das illegale Schleuser- und Betrugssystem nutzen. Es werden nicht die Ärmsten und Hilflosesten sein, die nach Europa kommen…

    Je eher man die Tore schließt, desto besser. Die Mainstream-Propaganda kann man doch nicht ernst nehmen, und die Lobbyisten der Sozial- und Asylindustrie sind leicht zu durchschauen.

  9. Nur keine Panik, das Flüchtlingsproblem ist doch seit heute gelöst. Die neue GRÜNEN-Vorsitzende Simone Peter versprach heute auf dem Berliner Parteitag, sie werde die Lampedusaflüchtlinge sowie ein paar syrische Ex-Rebellen persönlich aufnehmen und damit Deutschland ein gutes Beispiel geben.

    Ein Nigerianer versicherte zudem tränenreich, unsere Heimat „nicht zerstören zu wollen“. Na dann…

  10. Es gibt keine Grenze für ein Gewissen.
    Wer ein Gewissen hat, versuchen die Flucht aus Afrika übers Meer zu unterbinden. Die Flüchtlinge zahlen tausende von Euros an die Schieber, die sie übers Meer transportieren. Wenn sie wüssten, daß dieses Unterfangen aussichtslos ist, weil sie sofort wieder zurückgebracht würden, dann gäbe es diesen Markt nicht. Wenn sie jedoch wissen, daß sie hier noch bessere Chancen haben an Geld zu kommen und zu bleiben, wird das den Füchtlingsstrom anschwellen lassen, also mehr Opfer fordern.
    Genau das verlangen die europäischen Politiker um ihre Idee einer Völkerdurchmisschung zwecks leichterer Beherrschbarkeit umzusetzen. Ihnen ist das Individuum aus Afrika egal, sie interessieren sich nur für die Masse des bioligischen Menschenmaterials. Die Eurokraten und die Linksliberalen Hierzulande gehen gewissermaßen über Leichen.

  11. Leider aber ist das Gutmenschentum ausschließlich
    emotionsgeleitet und damit unfähig Verantwortung
    in globalen Zusammenhängen zu übernehmen, indem
    den Herkunftsstaaten der Flüchtlinge aufgezeigt
    werden müsste, dass sie selbst erst einmal Ver-
    antwortung für ihre Bürger tragen müssen. Aber
    die Erkenntnis ist ja nicht neu und Sarrazin
    ist ein „Rufer in der Wüste“ und wird es wohl
    leider auch bleiben. Denn die gutmenschliche
    Gesinnungsethik dürfte ebenso schwer zu bekämpfen sein wie die Korruption in Afrika.

  12. Das Problem ist seine SPD Mitgliedschaft, und er vergisst, dass der Export des Geburtenschüberschusses eine islamische Expansionstechnik ist. Damit importieren wir den Geburtendjihad auf mehreren Ebenen:
    Asyl, Familiennachzug, Illegale und finanzieren diesen auch noch über die Sozialsystemen die unsere Vorfahren mit Schweiß und viel Blut aufgebaut haben. Genial!

  13. Für unsere Eliten ist es der bequemste Weg: Schön daherreden und die Bevölkerung die Lasten tragen lassen. Kein Gedanke daran, die real existierenden und sich zuspitzenden Probleme zu lösen. Glauben die etwa durch immer mehr Zuwanderung entsteht dann endlich mal die gewünschte „Willkommenskultur“? Wohl eher nicht.
    Ach ja, wie wird eigentlich unsere Gesellschaft und unsere (Noch-)Demokratie durch Zuwanderung „bereichert“? Aber jetzt bitte nicht „Döner“ aufzählen.

  14. Es geht ja eigentlich nur darum den Anblick zu vermeiden durch Bilder von AsylmissbraucherInnen und Asylmissbraucher_Innen, die in ihrem selbstverschuldeten Elend auf den SeelenverkäuferInnen so herzanrührig rüberkommend präsentiert werden.
    Stecken wir doch einfach die Mias an Geld in etwas effektiveres als das Ergebnis von ausgemusterten 3.Welt-Booten. Bauen wir einfach eine Brücke von Afrika nach Lampedusa, … und wieder zurück. Dann könnten wir uns ohne Gefühls-Duseleien und -Besoffenheit wieder nüchtern, dem Problem widmen. …wäre sicher billiger als alles andere Heulgesuse.

  15. Sarrazin:

    Bisher wurde noch nicht bekannt, dass drei oder vier Flüchtlingsfamilien aus Eritrea in die leerstehende Papstwohnung im Vatikan oder ins Schloss Bellevue, den Amtssitz von Bundes¬präsident Gauck, eingezogen wären.

    Meine alte Rede, der Papst, der andere auffordert, afrikanische Flüchtlinge aufzunehmen, sollte selbst mit gutem Beispiel vorangehen und im Apostolischen Palast mindestens zwanzig junge Somalier willkommen heißen. Aber der ganze Vatikan ist Sicherheitszone, erfährt man in dem Zusammenhang, so ein Pech aber auch. Seit der Papst im Gästehaus wohnt, sind sogar die Parkplätze jenseits der vatikanischen Außenmauer, die wenigen, die es in der Gegend gibt, zum Leidwesen der Anwohner gesperrt worden.

    Und das Blechkreuz auf der päpstlichen Brust, das Journalisten weltweit als Zeichen großer Bescheidenheit bejubeln – zuletzt Jörg Bremer in der FAZ –, ist in Wahrheit aus Silber:

    http://www.ilgiorno.it/pavia/cronaca/2013/03/20/861465-pavia-papa-croce-artigiano.shtml

  16. Ich empfehle dringend die Lektüre:

    Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.
    (Autor: Udo Ulfkotte)

    Wer danach noch Visionen (wie viele Flüchtlinge
    wir noch aufnehmen können) hat, sollte dringend
    zum Augenarzt gehen!

  17. Eine unverschämt und dumme Pro-Asyl-Lobbyistin spricht in der BLZ sogar von einem ..Massensterben der Flüchtlinge vor den Toren Europas .. mehr als 19?000 Flüchtlinge haben in den letzten 25 Jahren ihr Leben bei dem Versuch verloren. (Das wären 760 Tote pro Jahr.)

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/gastbeitrag-zu-fluechtlingen-schutz-statt-abwehr,10808018,24678782.html

    Nun wenn man sich mal die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland über die letzten 25 Jahre anschaut, die 3.606 Tote/Jahr lag,
    http://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrstod#Deutschland
    müsste man konsterniert feststellen: Wir haben ein Massensterben im deutschen Straßenverkehr.

  18. Thilo Sarrazin hatte letzte Woche auch einen Leserbrief in der FAZ, er ist neben Heinsohn mal wieder der Einzige, der das eigentliche Problem beim Namen nennt: das unkontrollierte Bevölkerungswachstum, er schreibt:

    Aus dem Leitartikel von Jörg Bremer „Lampedusa“ (F.A.Z. 10. Oktober) spricht Empathie, und das ist gut so. Den durch die Katastrophe aufgeworfenen großen Fragen kommt man aber mit Empathie nicht bei, vielmehr ist kritische Vernunft geboten. Hinter den sich wiederholenden und verschärfenden Flüchtlingsfragen stehen die beiden Grundprobleme des afrikanischen Kontinents: Eine sehr schlechte Governance der meisten Staaten bis hin zum gänzlichen Ausfall staatlicher Funktionen und ein ungezügeltes Bevölkerungswachstum.

    Die Zahl der Menschen in Afrika hat sich in den letzten 50 Jahren auf 1,1 Milliarden vervierfacht und wird nach der UN-Bevölkerungsprognose bis 2100 auf über drei Milliarden Menschen steigen. Mit einer stabilen afrikanischen Bevölkerung wäre eine jährliche Geburtenzahl von 15 Millionen vereinbar. Tatsächlich werden in Afrika jedes Jahr 36 Millionen geboren. Ein Teil dieses Überschusses drängt nach Europa, wo vom Atlantik bis zum Ural jährlich sieben Millionen Menschen geboren werden.

    Aus der schieren Zahlenrelation der Geburten – sieben Millionen zu 36 Millionen – und der Einwohnerzahl Afrikas von 1,1 Milliarden wird klar, dass selbst eine jährliche Einwanderung aus Afrika von einer Million und mehr die dortigen demographischen Druckverhältnisse nicht entspannt und der Not in Afrika nicht abhilft, aber uns in Europa immense Probleme schafft. Das ist sinnlos und die Aufnahme weiterer afrikanischer Flüchtlinge streichelt nur unser eigenes Ego, weil wir doch so hilfsbereit sind.

    Die Länder Afrikas brauchen jede vernünftige Hilfe Europas, um ihre Probleme selber lösen zu können. Allerdings hat dies in den vergangenen fünfzig Jahren wenig zum Besseren geändert. Nennenswerte Änderungen zum Positiven können nur aus den Ländern selbst kommen. Bis dahin brauchen wir in Europa ein striktes Grenzregime, das keine Anreize für den Aufbruch immer neuer Flüchtlingsströme gibt.

  19. http://rotefahne.eu/2013/10/no-border-no-nation-neue-marketing-imperialismus/

    Vagabunden aus Afrika kampieren in Berlin vor dem Brandenburger Tor, wie auch andernorts. Menschen, die kein Wort Deutsch sprechen, sitzen vor professionell hergestellten Transparenten in deutscher Sprache. Angeblich stammen sie aus dem Italienischen Lampedusa.
    Wer hat diese Leute in die Deutsche Hauptstadt gekarrt? Wer organisiert sie, formuliert deren Forderungen, stattet sie mit teurem Werbematerial aus und setzt sie medienwirksam in Szene?
    Mehrere tausend US-Dollar sollen sie pro Person an Schlepper für die Überfahrt nach Europa bzw. Italien gezahlt haben – mehr Geld, als deutsche Hartz IV-Opfer aufzubringen in der Lage sind. Wer bezahlt diese Summen?

    Die Antworten auf diese Fragen dürften in den Reaktionen der Funktionäre des Imperiums zu finden sein. Schon fordern EU-Politiker die weitere Lockerung der EU-Einwanderungspolitik. Von “offenen Gesellschaften” ist jetzt verstärkt die Rede (der Slogan Multi-Kulti scheint ausgedient zu haben).
    Als ob Europa nicht bereits in der Vergangenheit offen genug gewesen wäre. Je nach Statistik leben allein in Deutschland 10 bis 20 Millionen Ausländer. In der Niederländischen Hafenstadt Rotterdam ist die einheimische Bevölkerung heute bereits in der Minderheit.

    Jenen, die das Selbstbestimmungsrecht der Völker verteidigen, wird durch die imperiale Hegemonie umgehend Rassismus vorgeworfen.

  20. Die Bemerkung zum Front Nationale waren etwas ungeschickt, Herr Sarrazin. Aber eine Recherche in den frz. Medien per Google-News hat eine andere hochinteressante Meldung hervorgebracht:

    OT
    Morgen werden alle linksgrünen Systemmedien in Schnappatmung verfallen.

    Frankreich und England wollen am Montag einen Vertrag über den Bau von zwei Kernreaktoren des Typs EPR unterzeichnen.

    La relance du nucléaire britannique est officialisée lundi. Le groupe français va fournir deux réacteurs EPR.

    Ätsch! Hähä. Und nun taucht rascht unter, grüne PI-U-Boote.

    http://www.lefigaro.fr/societes/2013/10/20/20005-20131020ARTFIG00068-comment-edf-est-monte-en-puissance-en-grande-bretagne.php

  21. Wie margaret Thatcher sagt: The problem of socialism is, that eventually you run out of other people’s money.

    Man kann immer so gutmenscheln mit dem Geld anderer Leute. Klappt wunderbar. Ich kann jetzt auch sofort Gutmensch sein und sagen: Ihr sollt alle für die armen Flüchtlinge zahlen, zahlen, zahlen. Und die sollen sich sofort hier in Europa Waffen beschaffen und Drogen dealen, rauben, morden, vergewaltigen und vor allem fordern, fordern, fordern.

    Aber wo bleibt da die Verantwortung? Ich kann dieses gutmenschliche Geseiere dieser Krösusse in ihren Millionen-Palästen namens Papst und Bundespräsident nicht mehr hören. Wo sind denn diese Leute, wenns um Zahlen geht? Reden kann man gut und Worte sind billig. Wo sind diese Leute, wenns um Rauben und Morden geht? Die sind schön abgeschirmt hinter Stacheldraht und tausend Wachleuten. Wo sind diese Leute, wenn es darum geht die Konsequenzen ihrer billigen Worte zu spüren? Nirgendwo.

  22. Und wenn man die „ausgemergelten“ politischen Lampedusa-Flüchtlinge auf dem Grünen-Parteitag gesehen hat, fühlt man sich erst richtig verarscht.

  23. Wir könnten tauschen: Die Afrikaner kommen nach Europa … und die Europäer gehen nach Afrika. Aber: Wird ihnen das recht sein?
    Wahrscheinlich nicht. Und was schließen wir daraus? Eben!

  24. #10 kantata

    jeder aufgenommen Asylbetrüger animiert mindestens 100 weitere afrikanische Glücksritter sich ebenfalls auf die Reise zu begeben. Das wird erst aufhören, wenn unser Sozial- und Gesundheitssystem komplett zusammenbrechen und die Flüchtlinge lieber wieder gehen anstatt im deutschen Winter zu frieren.

    Übrigens, die angebliche Hungerdemo in Berlin wird ausgesetzt, den Herrschaften, linksextremen Aktivisten wie „Flüchtlingen“ wird es zu kalt. 😉 Jetzt heißt es erst einmal über den Winter aufzuwärmen und ordentlich zu futtern umso gestärkt im nächsten Frühjahr mit dem „Hungerstreik“ weiterzumachen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/protest-am-brandenburger-tor-fluechtlinge-brechen-hungerstreik-ab/8957934.html

  25. .. Die jüngsten Wahlerfolge des Front national in Südfrankreich sollten uns eine Warnung sein.

    Im Gegenteil, es ist ein erster Hoffnungsschimmer, dass sich die Völker wehren gegen ihre Inbesitznahme durch Fremde.

  26. Die Weltwoche wird wahrscheinlich wieder mal das einzige Medium sein, das einen solchen Artikel veröffentlicht .. (ausser PI natürlich)

    Man kann Thilo Sarrazin für seine klaren Worte einfach nicht genug danken. Schade nur, dass er immer noch Mitglied bei der SPD ist..
    und schade, dass ihn die SPD nicht aus ihrer Partei ausgeschlossen hat.

    Ich habe Thilo Sarrazin einmal im „Zischtiegs (Dienstags) – Club erlebt. Da ging es ganz entspannt zu, sogar die Kontrahenten mussten ihm in vielen Dingen recht geben. Und ihr könnt mir glauben, die Kontrahenten kamen alle aus der „Gutmenschen-Ecke“. Aber Thilo hatte auch mindestens einen (sogar 2 ? ) Mitstreiter. Das Verhältnis war also nicht 4 gegen einen oder noch schlimmer 5 (mit dem Moderator/der Moderatorin) gegen einen.

    Vielleicht finde ich das noch auf Tante Guugel, mal sehen.

  27. nur mal zur Info:

    6.000 Gefechtsdarsteller vor den Toren Leipzigs

    Im MDR-Fernsehen tobt gerade die
    Völkerschlacht bei Leipzig.

  28. Sarazzin hätte mal den politischen Kampfbegriff „Festung Europa“ erklären sollen. Der bedeutet ja nur, dass es weiterhin geltende Staatsgrenzen gibt, die nur nach Überprüfung überschritten werden dürfen. Also souveräne Staaten, von mir auch EUdSSR als Ganzes. Die Alternative ist keine Grenze, also ungeregelter, unkontrollierter und ungebremster Grenzverkehr, kurz: ungezügelte, willkürliche, man könnte auch sagen ungerechte Einwanderung; und natürlich auch Kriminalitätsimport.

    Ansonsten hat Sarazzin natürlich ausnahmslos recht.

    Aber den Blödsinn von der „Festung“ muss er debunken, dann klingt das auch nicht mehr so böse militärisch, bedrohlich und … ach herje, mir rinnt gleich ein kleines Tränelein über die Wange … kaltherzig … LOL

  29. Die jüngsten Wahlerfolge des Front national in Südfrankreich sollten uns eine Warnung sein.

    Tippfehler?

    Ist der Front National für ungeregelte Zuwanderung? Hab ich jetzt irgendwas ganz falsch verstanden? Oder springt auch Herr Sarrazin hier nur auf das politkorrekte Pferdchen auf, unabhängig von den wirklichen Inhalten?

  30. Ah ja, im Vatikan sind noch Zimmer frei.
    Der Mann, der zum Papst gewählt wurde, wohnt ja im Gästehaus und die ehemaligen Räume von Benedikt könnten ruhig mit Afrikanern belegt werden.

    Von mir aus auch umgekehrt: Der Franziskus zieht in die Räume von dem guten Papst Benedikt, und in das Gästehaus ziehen Afrikaner ein, die übers Mittelmeer gekommen sind.

    Da könnte Franziskus doch mal mit gutem Beispiel vorangehen. Aber ich vermute doch sehr, daß Franziskus dem Schwätzer das nicht in den Sinn kommt.

  31. Hier irrt Herr Sarrazin, der alte Sozialdemokrat kommt wieder durch: Die Wahlerfolge des Front National mit Marine LePen sind keine Warnung sondern ein Hoffnungsschimmer am Horizont. Wer sonst sollte in Frankreich und darüber hinaus in Europa nicht den großen „Kärcher“ einsetzen wenn nicht solche Parteien? Von grün-links-verrotteten „Christ“-demokratischen Parteien ist das nicht mehr zu erwarten, und die AfD muß erst noch reifen.

    Um einer Zensur durch die Moderation zuvorzukommen: Der Hinweis mit dem „Kärcher“ stammt von Sarkozy, der das leider auch nicht umsetzte sondern wohl unter dem Einfluß von Carla Bruni zurückruderte.

  32. @#24 BePe (20. Okt 2013 15:39)

    Dieser Hunger- und Durststreik war vor allem eines, ein großer FAKE. Denn wer seit einer Woche nichts trinkt, wäre längst tot. Die Afrikaner haben also „heimlich“ getrunken und sicher auch gegessen.

    Diese Schwarzen glaubten offenbar, die Massa so einfach hinters Licht führen zu können. Spricht gegen hohe Intelligenz.

  33. „Und in der Tat, man müsste ein Herz aus Stein haben, würde man durch die Bilder von Toten, Verzweifelten und Gestrandeten nicht verstört und angerührt.“

    Dann hab ich das wohl, für mich sind das Glücksritter, die ganz einfach zu hoch gepokert haben.

    Arme, unterdrückte und verfolgte Flüchtlinge bringen nichtmal nebenbei tausende von Dollar/Euro für eine Überfahrt auf, vor allem nicht in Niedriglohnländern. Bei den Bootsflüchtlingen dürfte es sich so ziemlich ausschließlich um Mittelschichtler und Kriminelle handeln, die schlicht und ergreifend keinen Bock haben für einen geringeren Lebensstandard zu arbeiten, als sie ihn in Europa für lau haben können. Das sieht man auch sehr schön daran, wie sie für mehr Luxus „demonstrieren“. Dass sie die Staaten damit erpressen sich umzubringen oder ihre Kinder zu ersäufen, sollten sie nicht anlegen dürfen oder der Asylantrag abgelehnt werden macht sie nicht unbedingt sympathischer.

    Und diese „Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa“ ist wohl der größte Witz seit langem. Die Deppen hatten kurz vor der Küste einen Motorschaden. Anstatt bei ruhiger See auf eine Patrouille zu warten hat man lieber das überfüllte Boot in Brand gesteckt und es in der resultierenden Panik zum kentern gebracht. Das ist keine Tragödie, sondern ein Anwärter für den Darwin Award.

    Die wahren Flüchtlinge sollen meinetwegen in den jeweiligen Botschaften Asyl beantragen. Wenn der Run zu groß wird, kann man die notfalls einfach schließen. Das Asylrecht muss so geändert werden, dass die, die hier illegal anreisen gar nicht erst das Recht haben Asyl zu beantragen. Dann hat sich das problem ganz schnell gelöst.

  34. #26 Juliet

    Ist der Front National für ungeregelte Zuwanderung? Hab ich jetzt irgendwas ganz falsch verstanden? Oder springt auch Herr Sarrazin hier nur auf das politkorrekte Pferdchen auf, unabhängig von den wirklichen Inhalten?

    Gerade eben nicht. Und dass bei ungebremster Zuwanderung Parteien wie der „Front National“ eben noch mehr Stimmen bekommen könnte, genau davor will Sarrazin warnen.

  35. Sinn: Südost-EU Zuwanderung gefährdet Deutschland

    Ifo-Chef Sinn sieht das deutsche Sozialversicherungssystem durch die Zuwanderung von Leistungsempfängern aus Südosteuropa gefährdet. „Wenn wir nichts tun, opfern wir den Sozialstaat“.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15398-sinn-suedost-eu-zuwanderung-gefaehrdet-deutschland

    Sinn greift natürlich zu kurz, denn die gesamte Armuts-Einwanderung hat längst die Haushalte und Sozialsysteme ganzer deutscher Städte in den Rand des Ruin getrieben. Es ist nur nohc eine Frage der Zeit, bis die ersten deutschen Städte kollabieren.

  36. #19 Cendrillon:

    Die Bemerkung zum Front Nationale waren etwas ungeschickt, Herr Sarrazin.

    Mich stört an der Bemerkung nur die maskuline Zuordnung der „Front National“, über die neulich auch bei der Quotenqueen gestritten wurde. Ist aber wohl eher eine Gefühlssache, ich würde auch niemals von „dem PS“ (Partie Socialiste) oder dem „Monde“ sprechen.

    Was hindert PI übrigens daran, mit Fremdtexten sorgfältig umzugehen? Also gleich zu Beginn darauf hinzuweisen, dass es sich beim Folgenden um einen Text handelt, den Thilo Sarrazin für die „Weltwoche“ geschrieben hat?

  37. #30 Thomas_Paine (20. Okt 2013 15:53)

    Das hatte ich schon verstanden.

    Lesen Sie meinen Beitrag noch mal genau, dann verstehen Sie auch, was ich gemeint hatte.

  38. #26 Juliet (20. Okt 2013 15:46)

    Also ich habe das anders verstanden… Da die Front-National in vielen Köpfen als rechtsextremistische Partei gilt (bei MSM, Gutmenschen und anderen Linken) hat Sarrazin davor gewarnt, dass, wenn unsere Politik-Eliten so weiter „wurschteln wie bisher“ sich mit der Zeit eine rechtsextremistische Partei formieren könnte…

    Die Front-National ist zwar alles, aber keine „rechtsextremistische“ Partei, man nennt solche Parteien ausserhalb des Mainstreams auch „Patrioten“. Solche, die sich noch für ihr eigenes Volk einsetzen.

    Und das weiss auch Sarrazin.

    Übrigens bin ich immer wieder erstaunt, dass Sarrazin der weltwoche Interviews gibt. Denn die weltwoche wird auch bei uns als „rechtsextrem“ verschrien. Roger Klöppel ist da übrigens Chefredakteur, man kann ihm einfach immer und immer wieder nur danken.

  39. Dazu wird gerade im WDR bei cosmo-TV heftig DESINFORMIERT:

    Flüchtlinge?
    Nicht vor meiner Haustür!

    Heute, 16.00 – 16.30 Uhr

    Viele Menschen in Deutschland spenden Kleidung, Spielzeug und Möbel, nehmen Kontakt auf zu Flüchtlingen in ihrer Nachbarschaft, sind hilfsbereit. Eigentlich etwas das selbstverständlich sein sollte, in einem Land das auf christlichen Werten basiert und in dessen Familien im letzten Jahrhundert viele selbst eine Flucht erlebt haben. Doch selbstverständlich ist es eben nicht! Ganz im Gegenteil, viele Menschen möchten mit Flüchtlingen nichts zu tun haben, noch nicht einmal neben ihnen wohnen. cosmo tv über normale Bürger, die alles daran setzen, Flüchtlinge aus ihrer Nachbarschaft fernzuhalten.

    http://www.wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/2013/1020/fluechtlinge.jsp

  40. OT

    EILMELDUNG

    In der Türkei haben zwei Männer zusammen mit einem Imam die Milch und den Urin eines Kamels getrunken, weil in den Hadithen steht, dies sei gut für die Gesundheit – jetzt sind sie im Krankenhaus.

    Verzehr von Kamel-Urin doch nicht gesund?

    http://haolam.de/artikel_15197.html

  41. Bei Sarrazin frage ich mich, weshalb er Mitglied der SPD bleiben will und vor dem Front National warnt, während sein Parteigenosse Martin Schulz im Zusammenhang mit Lampedusa am lautesten nach einer Kampagne der maximalen Gutmenschlichkeit geschrieen hat? Für die SozialistInnen ist es der große Schlüssel, um Menschenmassen in die Irre zu leiten: Es wird schwarz-weiß-malerisch nur noch auf der emotionalen Ebene „argumentiert“. Negative Folgen, die nach den Gesetzmäßigkeiten der Logik so sicher sind wie das Amen in der Kirche, werden kurzerhand ausgeblendet. Eine ausgewogene Politik bzgl. der afrikanischen Asylbewerber in Europa kann nur darin bestehen, den Schleusern und ihren Hintermännern mit einer Null-Toleranz-Politik zu begegnen. Ihr Treiben muß juristisch auf eine Stufe mit versuchtem bzw. vollendetem Mord gestellt werden. Sehr drastische Haftstrafen sind die richtige Medizin für diese Verbrecher gegen die Menschlichkeit. Auch muß aber klar sein, daß es keine „Festung Europa“ geben kann. In der heutigen Welt sind transkontinentale Wanderungsbewegungen überschaubarer Gruppen von Menschen Realität. Diese Wanderungsbewegungen müssen schlicht kontrolliert stattfinden. Es darf keine Einwanderung ins soziale Netz sein.

  42. So siehts aus.. Deutsche sind nichts mehr wert aber sollen für alles zahlen und Platz machen
    Bürger wacht endlich auf.. Wir sind das Volk!
    —————————————–

    Pflegebedürftige müssen Platz für Asylbewerber machen

    Aus dem Pflegeheim „Marie Schlei“ in Berlin-Reinickendorf soll ein Asylbewerberheim werden. 75 Menschen müssen bis Ende März ausziehen.

    Die Aufregung bei den Nachbarn des Pflegeheims „Marie Schlei“ in Berlin-Wittenau (Bezirk Reinickendorf) ist groß. Sie fürchten, dass in das siebengeschossige Haus schon sehr bald Asylbewerber einziehen – und dadurch die Ruhe in der nahen Einfamilienhaussiedlung gestört wird. Auch die Angehörigen der pflegebedürftigen Menschen in der Einrichtung am Eichborndamm 124 sind empört. Sie fühlen sich überrumpelt.

    http://www.morgenpost.de/bezirke/reinickendorf/article113516017/Pflegebeduerftige-muessen-Platz-fuer-Asylbewerber-machen.html

  43. Noch mehr afrikanische Flüchtlinge und wir holen uns den Krieg ins eigene Land. Dann sind die amerikanischen Verhältnisse zum Greifen nah. Dann heißt es Türken gegen Deutsche, Afrikaner gegen Deutsche, Afrikaner gegen Türken. Dann wird es hier mal so richtig bunt und lustig und vor allem ziemlich laut!

    Aber bitte ohne mich das Ganze!

  44. @Heta

    frz. „Le front national“ (maskulin)

    Korrekterweise müssten wir im Deutschen dann die Bezeichnung „die nationale Front“ benutzen nicht jedoch „die Front national“.

  45. Sarrazin:
    „1,5 Milliarden Muslime und kein einziger Nobelpreis !“
    http://www.youtube.com/watch?v=uGwJ93S2vCk

    Ulfkotte im Nachtcafe!
    …..und moslems lügen wieder ohne Ende!
    http://www.youtube.com/watch?v=BByvIn8wyWk

    Ich kann das Wort Islam und alles, was damit zusammenhängt, nicht mehr hören!
    Ich kann das Wort „Flüchtlinge“ und alles, was damit zusammenhängt, nicht mehr hören!
    Mir hängt das bis zum Erbrechen aus dem Hals raus!
    Es steht mir bis Unterlippe Oberkante! 🙁

  46. Wenn diese Schwarzen auch nur einen Funken Ehre im Leibe hätten, wären sie Zuhause geblieben, hätten dort ihre maroden Länder auf Vordermann gebracht, aber nein, sie wollen hier bei uns die Segnungen der Sozialkassen abfingern, anderes haben diese Leute mit absoluter Sicherheit nicht vor. Und wie das enden wird, kann sich jeder lebhaft vorstellen. Wir werden Zustände wie in Südafrika haben, kein authochtoner Deutscher kann sich mehr unbewacht auf die Straße wagen.

  47. Mal ehrlich, Afrika ist eine verdammt reiche Region und der einzige Grund warum es dort immer nur Armut geben wird besteht darin, dass sie die Einzigen massenhaft verfolgen und töten, die den Kontinent an die Weltspitze führen könnten, DIE WEISSEN!
    Jahrzehnte pumpen wir da schon Moneten hin ohne Gegenleistung erwarten zu können, die Chinesen sind da klüger, die lassen sich ihre Hilfe teuer bezahlen.
    Wenn ich heute durch Hamburg fahre sich ich schwarz! Es sind wirklich viele Farbige in Hamburg unterwegs, sie sind überall. Mir ist es früher nie so aufgefallen aber seit einigen Wochen sehe ich immer mehr. Ich finde das erschreckend, denn es ist meine Heimat und mein Rückzugsgebiet auf diesem Planeten. Wenn ich nicht mal mehr hier meinen Frieden finden kann wo denn dann? Wenn ich Afrikaner sehn will mach ich Urlaub in Afrika! Ich will endlich dichte Grenzen und die Einstellung aller Hilfen.
    Liebe Afrikaner die Ihr jetzt bei uns seid, bitte geht in Eure Heimat zurück und helft Eurem Volk mit Euren hier erworbenen Kenntnissen!
    Es gibt viele Rückkehrer die es zu beachtlichem Reichtum gebracht haben, folgt ihrem Beisspiel.

  48. #35 johann

    Cosmo ist ein extrem linkes Format. Was mich am meisten wütend macht ist die Tatsache, dass da Ausländer von uns Deutschen fordern, wir sollten unsere deutsche Heimat endgültig durch Masseneinwanderung und Multikulti zu zerstören. Was bilden diese Leute sich eigentlich ein wer sie sind. Und die deutschen Ost-Vertriebenen mit den Sozialtstaats-Einwanderern und Glücksrittern aus Süd-Ost-Europa und Afrika in einen Topf zu werfen ist eine glatte Frechheit!!! Was wir Deutsche damals nach dem Krieg gemacht haben geht diese Herrschaften die vielleicht erst seit 10, 20 od. 30 Jahren hier leben nichts an. Die Aufnahme der deutschen Flüchtlinge im Westen ist keine Rechtfertigung dafür, unser Deutschland heute durch Aufnahme von Millionen Armutsflüchtlingen zu zerstören.

    Aber so ist er der WDRotfunk, extrem links und antideutsch halt.

  49. @ 35 Johann

    Ganz im Gegenteil, viele Menschen möchten mit Flüchtlingen nichts zu tun haben, noch nicht einmal neben ihnen wohnen. cosmo tv über normale Bürger, die alles daran setzen, Flüchtlinge aus ihrer Nachbarschaft fernzuhalten.
    —————————————-
    Wenn Sie das Pech haben, ein relativ neues Haus, oder auch ein gutrenoviertes älteres Haus, gebaut oder erworben haben, bevor Flüchtlinge ihr Stadtgebiet in Beschlag nehmen, dürfen Sie dreimal raten, was Ihre Immobilie nocht wert ist! Das ist eine Geldvernichtung, die den Eigentümern alles nimmt, was sie sich in ihrem Leben erarbeitet und erträumt haben.

  50. Wer eine Flüchtlingsquote fordert, handelt am Ende wie die Aufseher an der KZ-Rampe: Nach welchen Kriterien wird „selektriert“?

  51. #10 kolat (20. Okt 2013 15:15)

    Ja er will nicht unsere Heimat zerstören, aber wenn er Muslim ist wie die die unsere Nonne getötet haben, dann will er nur die Bevölkerung zerstören, oder? 😀

  52. Für die Kosten von jedem, der sich hier bequem durchfüttern läßt, könnte man in dessen Heimat einem Vielfachen an Menschen helfen, die es nötiger haben. Denn diese können sich keine Schleuserdienste leisten!

  53. #56 Gast100100

    ja 100 Millionen Flüchtlinge und 500 Millionen Armutsflüchtlinge wollen nach Europa.

    Werden die Gutmenschen, Linke, Antifanten od. diese vielen Flüchtlings-Lobbyistenorganisationen die Selektion an der EU-Grenze vornehmen? Nein natürlich nicht! Die werden nur diejenigen kritisieren und gegen sie Hetz-Demos organisieren, die diese Selektion an den EU-Außengrenzen durchführen. Es sind halt nur Heuchler mehr nicht.

  54. OT

    Wie war das noch, mit U-Bahn (S-Bahn) und unserem Bundespräsidenten ?

    Vielleicht wiederholt er ja die Passage in knapp 2 Monaten noch einmal, bin gespannt…

    Hamburg – Frau vom Bahnsteig gewaltsam auf S-Bahngleise gestoßen

    ..Die Geschädigte blieb zunächst regungslos auf den Gleisen liegen und wurde von weiteren S-Bahnfahrgästen auf den Bahnsteig gerettet…

    …Nach erkennungsdienstlicher Behandlung konnte der afghanische Staatsangehörige das Bundespolizeirevier wieder verlassen….

    … Laut Zeugenaussagen und einer Sichtung der Videoaufnahmen aus den Bahnsteigkameras gingen beide Personen am Bahnsteig entlang. Unvermittelt und ohne Vorwarnung versetzte der Beschuldigte der Geschädigten mit beiden Händen einen kräftigen Stoß gegen den Oberkörper. Die Frau stürzte daraufhin mit dem Kopf voran vom Bahnsteig auf die S-Bahngleise….

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/10/20/hamburg-frau-vom-bahnsteig-gewaltsam-auf-s-bahngleise-gestosen/

  55. #57 Klarer Verstand (20. Okt 2013 16:26)

    #10 kolat (20. Okt 2013 15:15)

    Ja er will nicht unsere Heimat zerstören, aber wenn er Muslim ist wie die die unsere Nonne getötet haben, dann will er nur die Bevölkerung zerstören, oder? 😀
    ———————————————-
    Wie kommt denn dieser Flüchtling überhaupt auf den Gedanken, …. dass er unsere Heimat NICHT ZERSTÖREN will? Hat ihn jemand diesbezüglich gefragt? Gehört etwa das Zerstörung zur afrikanischen Grundausstattung, sodass man stets betonen muss, dass man nichts zerstören möchte?

  56. Europa
    wird die im Tribalismus liegende Misere und das Elend der Menschen in Afrika nicht beheben können, auch wenn es mehrere Millionen Flüchtlinge jährlich aufnehmen will! Denn schneller als die Millionen Aufzunehmenden wachsen doppelte Millionen heran und das ist die zweite Misere und der weitere Grund für Afrikas Elend!

    Notwendig würde eine rigorose Geburtenkontrolle sein, aber die ist im islamischen und schwarzafrikanischen Macho-Milieu nicht durchsetzber!

    Dieses Thema übrigens ist ein Tabuthema; jeder denkende Mensch sieht das Problem, aber keiner spricht es an und schon erst recht traut sich einer, eine Geburtenkontrolle zu fordern!!!

  57. 1.Die einzigen Mitfühlenden dieses Leids isnd wir Europäer.
    2.Ich sehe nicht, dass auch nur ein Politiker der Herkunftsländer sein bedauern, Verantwortung oder Konsequenzen kommuniziert.
    3.Wieso wird diese nicht offziell politisch und öffentlich eingefordert ?
    4.Die Regierungen der Herkunftsländer sind zunächst verantowrtlich, nicht Europa.
    5.Konsequenzen: „Entwicklungshilfen“ bzw. andere finanzielle Mittel an diese Länder einfrieren und Druck aufbauen.
    6. Rückführung der Flüchtlinge. Sie lassen ihr Land im Stich statt es aufzubauen.
    7.Die Flucht ist keine Lösung. Es führt zum ausbluten der Herkunftsländer und zu Konflikten in Europa.

    Bevor debile Buntbürger wieder kultursensibel reagieren, erst mal nachdenken.

    Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und damit auch gewaltbereite islamische Terroristen, Rebellen und Freiheitskämpfer (haha, wie verlogen) treffen in Europa auf Flüchtlinge aus Afrika und Armutszuwanderern aus Osteuropa in dem (noch) friedlichen Europa in seiner größten Krise.

    Wohin wird dies wohl führen ?

  58. #67 Anthropos

    „Wohin wird dies wohl führen ?“

    zu ethnisch-religiösen Clan-Kriegen. Kann sich heute keiner vorstellen, aber wartet mal ab, wenn Deutschland das Geld ausgeht um sich einen weiteren sozialen Waffenstillstand zu erkaufen.

  59. #62 schlandter (20. Okt 2013 16:51)

    Das einzige, was ich auf diesen Bildern der Grünen sehe: Jeder grüne Herrenmensch streichelt seinen Bim*o. Bim*o ist nämlich das deutsche, abfällige Wort für Neger. Der Spiegel hat diese demonstrative, verlogenen und ekelhafte Streichelei 1991, als die PC-Selbstkastration noch nicht herrschte, mal schön beschrieben:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9272170.html

  60. Sarrazin treffend wie eh und je.

    Nur der allerletzte Satz verpasst dem Ganzen einen etwas bitteren Beigeschmack: Das obligatorische „sich von Rechts Differenzieren“.

    Sarrazin biedert sich damit ohne Not mehr an, als man es von ihm gewohnt ist. Allerdings nur ein Schönheitsfehler.

  61. @#70 Babieca (20. Okt 2013 17:23)

    Vielleicht schlägt der Afrikaner auch nur deshalb die Hände vor den Kopf, als er sieht, dass sein Grüner Massa nur ein Türke ist. Wäre ich ein Afrikaner, würde mich das auch erniedrigen.

    Wer die blonde Domina rechts auf dem Bild ist, weiß ich nicht. Aber Claudi hat sich sicher schon einen Afrikaner für den Abend aufs Hotelzimmer bestellt. Die lechst ja nach Befriedigung.

  62. Die jüngsten Wahlerfolge des Front national in Südfrankreich sollten uns eine Warnung sein.

    Ganz im Gegenteil, sie sind ein Zeichen für den Aufbruch aus dumpfer Verblödung und politkorrekter Verblendung.

  63. @ #16 Heta (20. Okt 2013 15:26)

    Ich mag diesen zickigen Papst Franz auch nicht.
    Während edle Karossen in den Vatikangaragen dahinaltern und vom Personal gepflegt werden müssen, beharrt Franz divenhaft auf eine alte Kiste. Ich hoffe, ihm zugunsten, es ist nicht Heuchelei, sondern entspricht seinem Wesen, er kann nicht anders als gegen sich selbst geizig sein!
    Mich nervt seine Armutskokettierei. Mir kommen seine Allüren eitel vor. Also genau das Gegenteil davon, was er bezwecken möchte.
    Außerdem sind die prachtvollen Gewänder nicht für die Priester, sondern Gott zu Ehren. Der nächste Papst findet dann seinen Schlafanzug gut genug für den Gottesdienst und kommt in Badelatschen.

  64. Solche inhaltlich richtigen Kommentare sind für den Müll, wenn Herr Sarrazin weiterhin SPD wählt.
    Denn die tun genau das Gegenteil.

  65. #58 KoffeinJunkie (20. Okt 2013 16:30)

    Wie der nachstehende Link ja zeigt,muss man die Grenzen dicht machen.

    Mannheim: Mord an Austausch-Studentin aus Litauen aufgeklärt

    http://www.wormser-zeitung.de/nachrichten/polizei/13542999.htm

    nun ja, der Fall wird tatsächlich dafür sorgen, dass die Zuwanderung nach Buntland etwas gebremst wird, allerdings nicht etwa der Import von abartigen Sexualstraftätern aus aller Herren Länder – die werden selbstverständlich weiterhin hereinspazieren & schmarotzen dürfen – sondern in Litauen wird man wohl die Grenzen nach No-go-Area Buntland dicht machen, zumindest für qualifizierte Studentinnen, weil die Gefahr in diesem verschissenen Drecksland von willkommen geheissenen Kulturberreicherern vergewaltigt & ermordet zu werden einfach zu gross geworden ist!

  66. Wahrscheinlich liest Thilo Sarrazin regelmäßig auf PI.

    Denn alle seinen Gedanken zu diesem Thema (außer Quatsch mit „Festung Europa“ und Zustimmung zum Papst und Gauck) sind hier schon mehrmals erschienen.

  67. Betrachten wir in diesem Sinne Afrika: Die Bevölkerung dieses Kontinents hat sich in den letzten fünfzig Jahren vervierfacht und liegt jetzt bei über einer Milliarde Menschen, nach der Bevölkerungsprognose der Uno werden es im Jahr 2050 2 Milliarden und 2100 sogar 3,5 Milliarden sein. Jedes Jahr werden in Afrika 38 Millionen Kinder geboren, das sind 24 Millionen mehr, als es der Bestandserhaltung entspricht.

    WER NOT UND HUNGER LEIDET, VERMEHRT SICH NICHT EXPLOSIONSARTIG.
    Man sieht es auch an Lampedusa-Illegalen – es sind wohlernährte Männer, die nicht wie Flüchtlinge, sondern wie Eroberer aussehen.

    Afrika braucht keine Entwicklungshilfe mehr – sie bewirkt nur Bevölkerungsexplosion, sonst gar nichts.

  68. #60 BePe (20. Okt 2013 16:35)
    #56 Gast100100

    ja 100 Millionen Flüchtlinge und 500 Millionen Armutsflüchtlinge wollen nach Europa.

    Werden die Gutmenschen, Linke, Antifanten od. diese vielen Flüchtlings-Lobbyistenorganisationen die Selektion an der EU-Grenze vornehmen? Nein natürlich nicht! Die werden nur diejenigen kritisieren und gegen sie Hetz-Demos organisieren, die diese Selektion an den EU-Außengrenzen durchführen. Es sind halt nur Heuchler mehr nicht.

    Wenn die Kohle knapp wird und man die Massen der Wirtschaftsflüchtlinge nicht mehr mit dem Geld aus unseren Sozialkassen und dem was eigentlich für die Zukunft unserer Kinder gedacht war füttern kann, dann muß man neue Wege gehen.

    Man muß diesen jungen, kräftigen durchtrainierten Männern sagen: Holt Euch das was Ihr braucht bei denen, die Euch hergeholt haben. Geht in die Parteibüros der Union, der Grünen, der sPD und der anderen Blockparteien. Macht dort ordentlich Putz und laßt Euch nicht billig abspeisen. Geht zu den Häusern und Wohnungen der Asylindustrieprofiteure. Geht vor die Schulen von deren Kindern. Geht in die Kirchen und Pfarrhäuser. Gerade auf dem Lande gibt es geräumige Pfarrhöfe und die nächste Polizeidienststelle ist oft 20 Kilometer entfernt. Man wird Euch dort gerne helfen und gerne geben. Ihr müßt nur hartnäckig, fordernd und mit Nachdruck auftreten.

  69. „Flüchtlinge“ am Brandenburger Tor beenden „Hungerstreik“.

    Der Grund soll auch einleuchtend sein:
    wenn am 6. Tag des trockenen Hungerstreiks alle Streikende am Leben sind (und das sind sie), wird dem letzten Gutmenschen klar, dass es ein grober Betrug ist.

    Auch dass in fünf Tagen ohne Wasser niemand gestorben ist, ist kein Wunder, sondern nur ein simpler Schwindel.

    Das sind keine Flüchtlinge, sondern Betrüger und Kriminelle.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article121045872/Fluechtlinge-am-Brandenburger-Tor-beenden-Hungerstreik.html

    Die mehr als 20 Flüchtlinge am Brandenburger Tor in Berlin haben ihren seit zehn Tagen dauernden Hungerstreik vorläufig beendet und bis Januar ausgesetzt. Das provisorische Protestcamp wurde aufgelöst, sagte Berlins Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) am Sonnabend. Die Flüchtlinge hatten auch seit fünf Tagen kein Wasser mehr getrunken. Die völlig erschöpften Asylbewerber werden provisorisch bis Montag in einer Einrichtung der Evangelischen Kirche untergebracht, sagte Kolat.

  70. Erst, wenn sich durch die derzeit in der Gesellschaft vorherrschende Unterstützung der katastrophale Züge annehmenden Scheinasyl- und Armutszuwanderungspolitik und die absehbare zusätzliche Plünderung unserer Sozialsysteme die Lebensumstände im als „unermesslich reich“ deklarierten Deutschland so verschlechtert haben, dass der Mittelstand am Bettelstab geht und auch unsere Kommunisten und Gutmenschen einen Unterschied zu einem Dritte-Weltland nicht mehr erkennen können, wird unser abgegrastes Land für Glücksritter aus aller Welt nicht mehr attraktiv sein. Bis dahin jedoch öffnen unsere volkseigenen Verrätern in ihrem Enthusiasmus ausnahmslos für alle und jeden Tor und Tür. Wie die Rundumversorgung für alle und jeden Wirtschaftsflüchtling/e und traditionellen Armuts(zu)wanderer bezahlen werden soll wenn unser Land wirtschaftlich schwächelt, interessiert diese selbsternannten Humanisten nicht die Bohne. Dummheit und Edelmut – tut leider selten gut. 🙁

  71. @#21 Cendrillon

    OT
    Morgen werden alle linksgrünen Systemmedien in Schnappatmung verfallen.

    Frankreich und England wollen am Montag einen Vertrag über den Bau von zwei Kernreaktoren des Typs EPR unterzeichnen.

    Ja die Engländer haben es ja!

    Als garantierter Abnahmepreis für den Strom wurden umgerechnet 109 Euro pro Megawattstunde vereinbart.

    Deutschland zahlt für große Solaranlagen nur 106€
    ab 1.10. 98,80

  72. Ja, leider kein Off-topic aber da kommt stündlich mehr raus: Mörder von Mannheimer Studentin Gabriele (20) gefasst. Soko-Chef: „Er ist eine tickende Zeitbombe“! Wenn ich das schon hier lese: Oberstaatsanwalt Oskar Gattner: „Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 40-jährigen Bulgaren, der erst seit April in Deutschland ist und auch Verwandte in Mannheim hat. Er ist bislang nicht vorbestraft, gab aber an, in Bulgarien schon im Gefängnis gewesen zu sein.“
    ? Vor drei Tagen überfiel er in Grünstadt zwei Mädchen (13!!!, 17!!!). Würtenberger: „Er hat sie von hinten umklammert, wollte sie in eine dunkle Ecke in der Bahnhofsunterführung ziehen, doch die 17-Jährige wehrte sich mit einer Schere. Dieses Opfer hatte schon sehr viel Glück. Gabriele dagegen wurde mit ihrem eigenen Schal erdrosselt.“
    AHA: in Bulgarien im Knast gewesen, WOFÜR ?!? Evtl. auch schon für Mord oder Vergewaltigung ??? Gibt es keinerlei Austausch der Länder ???
    Vermute mal es gibt einen eigenen Thread dazu…
    Wird vermutlich alles morgen bei „Soft aber unfair“ mit Migratenlobby-VertreterInnen und deren Fürsprecher politically correct zurecht gerückt. „Och, der arme Vergewaltiger von Düsseldorf ist doch noch ’n Kind! Kann doch nix für seinen Spieltrieb“ und „Mensch der arme Kanalarbeiter, muss im blauen Anton in der Fremde malochen, kennt die Sprache kaum und sieht die vielen hübschen Mädels, da muss er doch seinem Trieb nachgehen und sich eine nehmen, wenn sie den Fehler macht in eine unbeleuchtete Passage zu laufen! Habt doch Verständnis für den Mörder aus Bulgarien – Ist doch nur ein EINZELFALL !!!“

  73. #82 Schüfeli (20. Okt 2013 19:19)
    „Flüchtlinge“ am Brandenburger Tor beenden „Hungerstreik“.

    Der Grund soll auch einleuchtend sein:
    wenn am 6. Tag des trockenen Hungerstreiks alle Streikende am Leben sind (und das sind sie), wird dem letzten Gutmenschen klar, dass es ein grober Betrug ist.

    Auch dass in fünf Tagen ohne Wasser niemand gestorben ist, ist kein Wunder, sondern nur ein simpler Schwindel.

    Das sind keine Flüchtlinge, sondern Betrüger und Kriminelle.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article121045872/Fluechtlinge-am-Brandenburger-Tor-beenden-Hungerstreik.html

    Die mehr als 20 Flüchtlinge am Brandenburger Tor in Berlin haben ihren seit zehn Tagen dauernden Hungerstreik vorläufig beendet und bis Januar ausgesetzt. Das provisorische Protestcamp wurde aufgelöst, sagte Berlins Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) am Sonnabend. Die Flüchtlinge hatten auch seit fünf Tagen kein Wasser mehr getrunken. Die völlig erschöpften Asylbewerber werden provisorisch bis Montag in einer Einrichtung der Evangelischen Kirche untergebracht, sagte Kolat.

    Die Medien und die Blockparteipolitiker machen ein Riesengewese um diese Simulanten, aber wer noch einen Funken Hirn hat lacht über die Gauner und sagt: Abflug, aber flott!

    Wir müssen die Lügenmedien und die Kartellpolitiker merken lassen, daß ihre Heuchelei und ihre Parteinahme gegen uns und unsere Kinder aber für Abzocker kontraproduktiv ist.

    Das geht am besten durch konsequente Kündigung von Abos und rigorose Abwahl von Blockparteibonzen.

  74. #85 ich2 (20. Okt 2013 19:37)

    @#21 Cendrillon
    OT
    Morgen werden alle linksgrünen Systemmedien in Schnappatmung verfallen.
    Frankreich und England wollen am Montag einen Vertrag über den Bau von zwei Kernreaktoren des Typs EPR unterzeichnen.

    Ja die Engländer haben es ja!

    Als garantierter Abnahmepreis für den Strom wurden umgerechnet 109 Euro pro Megawattstunde vereinbart.

    Deutschland zahlt für große Solaranlagen nur 106€
    ab 1.10. 98,80

    Strom aus EPRs ist kalkulierbarer Grundlaststrom. Die Verfügbarkeit amerikanischer, französischer und deutscher KKWs liegt mittlerweilen bei 90%. Da wird man keine unangenehmen Überraschungen erleben.

    Für wertlosen Zufallstrom sollte man das zahlen was dieser Strom wert ist. Nämlich gar nichts. Wo ist denn z.Zt. übrigens die liebe Sonne?

  75. Für wertlosen Zufallstrom sollte man das zahlen was dieser Strom wert ist. Nämlich gar nichts. Wo ist denn z.Zt. übrigens die liebe Sonne?

    Ja für Strom sollte man nur seinen Wert bezahlen und das war diese Woche nicht über 62€
    http://www.eex.com/de/Marktdaten

  76. Aus dem TAZ-Artikel „Polizei im Dauereinsatz“

    „…Die Polizei machte deutlich, dass Proteste nicht zugelassen werden. Die Versammelten tauchten ab und trafen sich um 16.30 Uhr erneut am Jungfernstieg. Spontan und lautstark skandierten die Demonstranten „Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall“. 120 Aktivisten zogen durch das noble Alsterhaus. Dabei warfen einige die Auslagen von Parfüm- und Kosmetik-Ständen auf den Boden…
    Zuvor war eine Nachttanzdemo gegen Mietenwahn und für die Lampedusa-Flüchtlinge mit 1.000 Teilnehmern durch St. Pauli gezogen. Wenig später hatte die Polizei mit einem Großaufgebot eine Lampedusa-Aktion in Ottensen mit 300 Teilnehmern kurz der Fabrik gestoppt und gegen Demonstranten Platzverweise verhängt…

    http://www.taz.de/Lampedusa-Demonstrationen/!125907/

    Also so blöd können doch echt nur Linke sein!
    Zuerst „Bleiberecht für alle“ fordern und sich dann zum Tanzen gegen steigende Mietpreise versammeln 😀 😀 😀

    Wetten, daß die selben „Aktivist_Innen“ bei einem benötigten Siedlungs- bzw. Infrastrukturausbau im Rahmen von „Bleiberecht für alle“ Bauarbeiten sabotieren würden, weil sich ja auf dem Baugrund der Juchtenkäfer zur Paarung trifft 😀 😀 😀

    Es ist schon wirklich erstaunlich, wieviel Blödheit auf einmal möglich ist!

  77. Allerdings fehlt mir bei Sarrazins Vorschlägen, die Bevölkerungspolitik der Länder zu unterstützen, die geburtenmäßig explodieren. Oder hat der Papst noch immer was gegen die Antibabypille?

  78. #24 Toni H.

    Genau, der Gedanke ist mir auch schon gekommen.Lasst uns tauschen. Sie kommen alle nach Europa und wir nehmen Afrika. Das kriegen wir schon in Ordnung, da hab ich keinen Zweifel.
    Aber dann sitzen sie alle hier und keiner versorgt sie.
    Was dann?
    H.

  79. Flüchtlinge

    Stadt Essen sucht bei Asyl-Heimen die „soziale Balance“

    (…)Es macht die Sache nicht einfacher, dass die Belegung der Unterkünfte im Jahresverlauf schwankt. So stammten von den zum Stichtag 31. August in den Asylbewerberunterkünften lebenden 703 Bewohnern 308 aus Serbien und 96 aus Mazedonien – größtenteils Roma, die nach dem Winter wieder in ihre Heimat zurückgehen, wobei allerdings die Verweildauer von Jahr zu Jahr offenbar länger ausfällt.

    Erst mit deutlichem Abstand folgen dann Flüchtlinge aus Syrien (41), Bosnien-Herzegowina (33), Ägypten (28), dem Kosovo (17), Irak (16) und 27 weiteren Staaten.

    Den Menschen zu helfen, aber keine „Problem-Stadtteile“ entstehen zu lassen, ist der Spagat der Standortfindung. Renzel kann die Ängste der Bürger verstehen und warnt vor vorschneller Kritik: „Nicht jeder, der seine Sorgen äußert, ist sofort rechtsextrem.“

    Stadt Essen sucht bei Asyl-Heimen die „soziale Balance“ | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-sucht-bei-asyl-heimen-die-soziale-balance-id8582668.html#plx2137746464

  80. #1 QuercusRobur (20. Okt 2013 14:54)

    Wichtig ist halt, daß die Herrschaft der Emotionalsozialisten endet.

    Richtig. Sie sind es, die Geldspenden mit christlicher Nächstenliebe gleichsetzen. Wer einen fähigen Theologen fragt, wird erfahren, dass Jesus mit den Armen nicht die materiell Armen, sondern die „Armen im Geiste“ gemeint hat. Ob materiell nun besser oder schlechter gestellt, ist Jesus nicht wichtig, der sich eher Sorgen um die Reichen macht, die Ihn nicht annehmen wollen.

    Das sollte man den Pfaffen immer wieder unter die Nase reiben. Sie nutzen Missverständnisse, um religiöses Gewissen zu manipulieren.

  81. #93 rene44 (20. Okt 2013 22:36)

    „Was haltet ihr von diesem Video, in dem eine Russin über ihre Erfahrungen in Frankreich berichtet :

    Eine Russin über die Umerziehung der Europäer TEIL 1

    ——————————————–
    Das von Ihnen verlinkte Video wurde soeben von You Tube gelöscht!
    Obwohl vollkommen harmlos..

  82. SUBTILE PROPAGANDA ALLERORTEN

    die herrschende „elite“ zieht alle register der propaganda um eine selbstverteidigung der euopäer gegen die invasion aus afrika zu verhindern: da wird die offizielle geschichte der menscheit bemueht. klar, dass im zeitalter der political correctness die wiege der menscheit in afrika gestanden haben muss und der homo sapiens die welt von afrika aus besiedelte. damit laesst sich die illusion aufbauen dass eine invasion europas aus afrika etwas ganz normales sei … perfide aber clever … es wird zeit aufzuwachen und unseren kontinent gegen diese invasion zu verteidigen!!

Comments are closed.