arab driftingIn Arabien gibt es einen Volkssport: Mit dem Auto auf normalen Verkehrsstraßen wie wild driften, teilweise sogar um andere Fahrzeuge herum. Das ist spektakulär, aber natürlich auch hochriskant. Vor allen Dingen, wenn man die Materie nicht beherrscht. Hunderte Araber säumen dabei die Straßen und filmen das Spektakel. Wer dabei nicht aufpasst, kann schonmal von einem außer Kontrolle geratenen Fahrzeug umgerissen werden. Das passiert nicht selten, wie die folgenden äußerst bemerkenswerten Videos zeigen.

(Von Michael Stürzenberger)

Manche Fahrzeuginsassen führen dabei Gewehre mit sich und ballern zwischendurch wie wild in die Luft. Ob sie dabei auch „Allah ist größer“ rufen? So sieht Arab Drifting aus, wenn „Allah sei Dank“ gerade mal so nichts schiefgeht:

Es geht aber oft nicht gut aus. Dieser „Sport“ ist extrem gesundheitsgefährdend und nicht selten auch lebensbeendend, wie diese Zusammenstellung eindrucksvoll unterstreicht:

Da die Crazy Driver offensichtlich nicht angeschnallt sind, entwickelt sich bei diesen Ereignissen nicht selten eine Kombination aus Boden- und Luftsport:

arab drifting-2

Die Szene ist in dem folgenden Video ab 4:13 zu sehen. Das Intro mit den arabischen Schriftzeichen kann man überspringen, los geht es ab 0:45. Bei 4:35 ist ein tieffliegender Flugsportler zu sehen, bei 4:50 gibt es so etwas wie einen Synchronflug zu bestaunen. Bei 5:40 beteiligen sich auch mehrere Zuschauer an der Flugeinlage. Interessant ist auch die untermahlende Wehklage-Musik, bei der zwischendruch immer wieder „Allah“ herauszuhören ist. Es stellt sich hierbei die Frage, ob die Opfer dieses Spektakels auch einen Martyrerstatus per religiöser Fatwa zugesprochen bekommen und damit den Freifahrtsschein ins Paradies inklusive Benutzerschein für 72 Jungfrauen erhalten. Nach 6:04 kommt nur noch Jammersingsang, da kann man dann abschalten. Die arabischen Schriftzeichen lassen wir gerade von unseren christlichen Freunden in Ägypten checken, ob da was Interessantes dabei ist:

Zusätzlich zur Flugeinlage ist in diesem Video die Live-Amputation eines Armes zu sehen:

arab drifting-3

Uns stellt sich die Frage: Hatte der Fahrer etwa das Auto geklaut und wurde bei dem Dieb dann folgerichtig gleich die Scharia angewendet? Wir wissen es nicht. Beurteilen Sie selbst:

Passender Kommentar zu dieser Einlage von „Natalie“:

Der Sportsfreund im letzten Video bekommt sehr gute Haltungsnoten für seinen achtfachen Schraubensalto; nur für den fehlenden Arm bei der Landung gibt es leichte Abzüge.

Die vorletzte Frage in diesem Zusammenhang: Würde man jetzt eine Anzeige wegen „Volksverhetzung“ und „Rassismus“ aufgedrückt bekommen, wenn man äußern würde:

„Sie wären besser bei ihren Kamelen geblieben“

Letzte Frage: Wenn nach der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 im Schariastaat Katar konsequenterweise die Olympiade 2024 in Saudi-Arabien ausgetragen wird, ist dann damit zu rechnen, dass dieser arabische Volkssport als olympische Disziplin aufgenommen wird?

arab drifting-4

Grundsätzliches zum Thema von „Babieca“:

Genauso fahren diese eingewanderten Barbaren dieses Unkulturkreises auch in Deutschland. Und dann tönen alle Saudis rum, daß Frauen, so sie denn endlich Auto fahren dürften, “die Verkehssicherheit gefährden” und “ihre Eierstöcke kaputtmachen”. Mohammedaner haben einen kollektiven Dachschaden.

Übrigens kann man in Gulfnews jeden zweiten Tag lesen, was für Massentote es in allen arabischen Golfstaaten durch widerlichste Autounfälle gibt, weil die dortige Bevölkerung maximal ein Kamel, nicht aber ein Auto beherrscht. Einzige Verkehrsregel: Ich bin King. Und wer mir quer kommt, verletzt meine Ähräh.

Da nützt es genau 0,0, daß es in den dortigen Scheichtümern (man ahmt ja gerne die Zivilisation nach) Punktesysteme, Bußgeldkataloge und Fahrverbote gibt. Das interessiert die islamischen Männchen am Gaspedal nämlich nicht die Bohne. Und sie scheren sich auch nicht drum, wenn ihnen der Lappen abgenommen wird.

Und genau so benehmen sie sich hier.

(Spürnase: Black Knight)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

132 KOMMENTARE

  1. Da fliegen sie unsere Gebetsbademäntel!

    Tja da fällt mir nur Major Tom ein!
    Dann hebt er ab und völlig losgelöst… 🙂

    Dann wird es nicht mehr lange dauern bis unserer Bereicherer dies in Fülle nachahmen!

    Dieses gejaule nicht auszuhalten!

  2. Diese Personen geben ich diesbezüglich alle `Ehre`…
    Fahren können jene mit der Hand, über den Genitalbereich und über den Hintern. Alltäglich ist das im Strassenverkehr zu beobachten – sportliches fahren im Innenstadtbereich. Glauben Sie mir kein Wort. Schauen Sie selber nach und machen sich ein Bild, dann benötigen Sie auch keine eigene Meinung.

  3. Sollte wegen Autoabsatz gefördert werden.

    Auch die senkrechte Beschleunigung mancher Objekte ist faszinierend…

    Es gibt ja auch eine Formel 1-WM und andere Späße dieser Art.

  4. Wir sehen wohl die ersten arabischen Versuche zur bemannten Raumfahrt; nur ob sie auf diese Weise einen bis zum Mond bekommen, wage ich zu bezweifeln….

  5. Diese „Kultur“ ist das Allerletzte im beobachtbaren Universum. Es ist eine Schande für das Menschengeschlecht des 21. Jahrhunderts, dass es solche bizarren Auswüchse ertragen muss.

    In den letzten beiden Wochen musste ich viermal einer farbigen Person auf einer zweispurigen, vielbefahrenen Straße ausweichen, weil diese Leute an jeder x-beliebigen Stelle die Straßenseite wechseln, ohne nach links und rechts zu schauen.

    Ein anderer Fahrer mit zwei Kindern im Wagen nahm mir die Vorfahrt, als er aus einer Hauseinfahrt herausraste. Nach der nächsten Ampelkreuzung bog er mit seinen Kindern einfach plötzlich links ab, obwohl dort durchgezogene Linien waren, die ihm das verboten. Es sah fast so hirnrissig aus, wie die Aktionen in den Videos.
    ———————————————
    Man kann es einfach nicht GLAUBEN:

    http://www.spiegel.de/panorama/limburger-bistum-koennte-fluechtlingsheim-werden-a-930209.html

  6. Welch` Schande für alle Rechtgläubigen. Liebe Arabs, bitte eurer Ideologie gerecht werden und nur Technik des Mittelalters verwenden. Mal sehen wie spektakulär so ein Kameldrift ist?
    OK, fliegendes Pferd wird auch noch akzeptiert.

  7. Was für eine tolle Bereicherung am Sonntag Morgen.Bitte darum das Drifting für die Nachthemdträger auf eigenz dafür gesperrte Strassen in Deutschland zuzulassen.

  8. Nachtrag
    Natürlich mit ein Kostenloser Busshuttledienst für die Brüder und Schwestern im Glauben als Spalier.

  9. Da fällt mir nur das super Lied von The Cure ein.
    „Killing an arab“. Dieser Song wurde wahrscheinlich von Mercedes gesponsert

  10. Also bitte! Jetzt seid doch nicht so kulturunsensibel! Dafür muss man doch Verständnis aufbringen.

    Schließlich können die doch keine Frauen vor der Ehe kennenlernen, da staut sich schon viel Frustration an, die doch irgendwann mal abgelassen werden muss.

    Ich bitte um mehr Toleranz!

    Muahahahahaha!

  11. Genauso fahren diese eingewanderten Barbaren dieses Unkulturkreises auch in Deutschland. Und dann tönen alle Saudis rum, daß Frauen, so sie denn endlich Auto fahren dürften, „die Verkehssicherheit gefährden“ und „ihre Eierstöcke kaputtmachen“. Mohammedaner haben einen kollektiven Dachschaden.

    Übrigens kann man in Gulfnews jeden zweiten Tag lesen, was für Massentote es in allen arabischen Golfstaaten durch widerlichste Autounfälle gibt, weil die dortige Bevölkerung maximal ein Kamel, nicht aber ein Auto beherrscht. Einzige Verkehrsregel: Ich bin King. Und wer mir quer kommt, verletzt meine Ähräh. Da nützt es genau 0,0, daß es in den dortigen Scheichtümern (man ahmt ja gerne die Zivilisation nach) Punktesysteme, Bußgeldkataloge und Fahrverbote gibt. Das interessiert die islamischen Männchen am Gaspedal nämlich nicht die Bohne. Und sie scheren sich auch nicht drum, wenn ihnen der Lappen abgenommen wird.

    Und genau so benehmen sie sich hier.

  12. Der Sportsfreund im letzten Video bekommt sehr gute Haltungsnoten für seinen achtfachen Schraubensalto; nur für den fehlenden Arm bei der Landung gibt es leichte Abzüge.

  13. Es macht wirklich Spaß die edlen Wilden mit abendländischer Technik umgehen zu sehen. Einfach drollig.

  14. Und in gewisser Hinsicht erfahren die Mohammedaner, die ja auch Kreationisten sind, auf diese Weise hautnah die Gültigkeit des Darwinismus: So sieht natürliche Auslese aus!

    Jede Kellerassel handelt weitsichtiger, als diese unangeschnallten Supermänner im Straßenverkehr.

  15. Die Menschen in Saudi-Arabien sind reich, reich und nochmals reich, gleichzeitig aber auch durch ihre Islamitische Kultur dumm gehalten.

    Was wir hier sehen ist, was passieren kann wenn primitive Menschen teures Spielzeug unterm Hintern haben und ansonsten nicht wissen was sie den ganzen Tag tun sollen.

    In den Niederlanden gibt es seit Jahren illegale Streetraces, die Teilnehmer solcher Events sind auch ziemlich hohle Kòpfe, der einzige Unterschied ist jedoch das sie sich ein Industriegebiet suchen und es nur darum geht wer als schnellster van A nach B kommt.

    In nichts mit diesem Wahnsinn hier zu vergleichen.

  16. Zusammenfassend muss man konstatieren: Eine sehr merkwürdige Spezies „Mensch“.
    Also, normal ist das alles nicht, da laufen doch die Synapsen im Hirn völlig durcheinander.
    Da werden mal eben ein paar Zuschauer getötet, aber die sind ja genauso blöd, sich dort aufzuhalten.
    Denen fehlen jegliche menschliche Regungen, auch ein Selbsterhaltungstrieb ist nicht zu erkennen.
    Mein Mitleid hält sich zwar in Grenzen, aber komisch sind die schon..gelle.

  17. Dafür werden die Frauen mit Steinigung bedroht
    wenn sie es wagen sollte sich hinterm Lenkrad
    zu setzen ! Soviel zum Toleranz!

  18. Ohne Wissen und Training und ohne Sicherheitsgurt im Schlafanzug mal eben westlicher Driftkünstler spielen, geht eben nicht.

  19. Tja in London regen sich die Anwohner auch jeden Sommer über die jungen wilden Araber mit ihren 300-500 PS Boliden auf , die keinerlei Rücksicht auf Passanten oder andere Verkehrsteilnehmer nehmen. Müssen sie ja auch nicht, denn die neuen Herrenmenschen bringen reichlich „Schweigegeld“ ( Petrodollars) mit nach GB, was wohl der Grund für die sehr „kulanten“ Verkehrspolizisten gegenüber diesen Kamelreitern und Rowdies zu sein scheint.

    http://www.youtube.com/watch?v=L3vKfpHTIfQ

  20. Typischer Fall von Testosteronmissbrauch.

    Jetzt verstehe ich, warum diese ********* keine Frauen ans Steuer lassen. Man könnte angesichts der Unfallstatistik auf die Idee kommen, NUR noch Frauen ans Steuer zu lassen.

  21. Na-TÜR-lich wird dieser arabische Volkssport in Kürze zur olympischen Disziplin erhoben – alles Andere wäre ja 1. die Verhinderung der „freien Entfaltung der Persönlichkeit“ und 2. rassistisch, da „nicht kultursensibel!“

  22. Offensichtlich wußten sie was auf sie zukommt, denn sie haben ihren weißen Totenrock schon an

  23. Das ist die gleiche Mentalität, die sie bei Hochzeiten wie bescheuert in die Luft ballern läßt. Daß die Kugeln wieder runter kommen und regelmäßig viele Belüftungslöcher in ihre Schädel stanzen – wenn nicht mal gerade irgendwelche Bastelelektrik einer Leitung zerschossen wird, worauf dann der Frauensaal samt Frauen drin abbrennt – ist diesen Hohlkörpern nicht zu vermitteln.

    http://worldnews.nbcnews.com/_news/2012/10/31/14830878-23-die-at-saudi-arabia-wedding-after-celebratory-gunfire-downs-electric-cable

    So sieht das Geballer aus (man beachte auch die Autos):

    http://www.youtube.com/watch?v=IJEO3rmefmI

  24. Ich lese PI-News seit etwa 2009 regelmäßig, manchmal mehrmals am Tag. Meistens verschlechtern die Beiträge inhaltlich meine Laune naturgemäß, aber es gibt mir ein gutes Gefühl zu wissen, daß die Mißstände und Fehlentwicklungen offenbar nicht nur mir auffallen 🙂

    Mit zunehmendem kewil-Anteil wuchs meine Sorge, wie lange man diese Seite noch ernst würde nehmen können. Er oder Sie ist mir in den Beiträgen ein wenig zu radikal, wortungewandt und hat vermutlich auch abschreckende Wirkung auf Leute, die sich noch nicht für oder gegen Islamkritik entschieden haben.

    Ich finde sehr gut und mutig, was Herr Stürzenberger auf dieser Seite und in München macht. Bisher dachte ich immer: intelligenter Mensch mit den richtigen Ansichten und guten Absichten, der sich auch auf die Straße traut.
    Aber dieser Beitrag ist niveaulos.

    Da sind ein paar Wüstenbewohner in ihrer Wüste und fahren Rennen, bzw. schauen sich das Rennen live an. Dagegen habe ich nichts. Videos von schlimmen Unfällen zu zeigen, mit … ja mit was denn eigentlich, Schadenfreude, überheblichem Kopfschütteln? – dagegen habe ich allerdings schon was.

    Ich dachte, hier wird nur der Islam angeprangert. Menschen, die bei der Ausübung des Motorsports, den sie zudem in ihrem Land nach ihren Sicherheitsregeln praktizieren, tödlich verunglücken entsprechen jetzt nicht so direkt meinem Feindbild.

  25. Das ist offensichtlich das traurige Ergebniss einer gestörten Gesellschaft mit jungen sexuell total frustrierten und „unnatürlich“ aufwachsenden Moslems.

  26. Die sollten Ihre Frauen mal ans Steuer lassen, viel schlimmer kann es nicht werden. Solange dort unten die Schimmelbärte durch die Luft fliegen, ist mir das relativ egal. Würde mich hier in Deutschland allerdings einer dieser Idioten mit seinem Fahrstil in einen Unfall verwickeln, würde er sich danach noch eine einfangen.

  27. Bei den Unfällen fiel mir ein: „Das kommt davon wenn man in der Schule Physik abwählt und „Islamkunde“ wählt.

    Vom shariakonformen 1 PS des Propheten auf 200 PS den Prinzen umzusteigen ist halt nicht jedermanns Sache

  28. #39 Erdbeerhase (27. Okt 2013 09:43)

    Sind das auch Märtyer?

    Neee, Mehrtürer! Wie man sieht. 🙂

    Tempolimit is lahm.

  29. @38 kritischbleiben

    Ich gebe Ihnen in Ihren Ausführungen zu 90% recht, allerdings finde ich es gut, dass diese Videos hier gezeigt werden. Diese Rennen finden nicht auf gesperrten Strecken statt sondern teilweise mitten in der Stadt. Da wird der Tod fremder Menschen billigend in Kauf genommen und so richtig scheint es keinen zu stören. Das zeigt einfach nur, was so ein Menschenleben dort Wert ist. Diese Menschen können sich alles leisten, aber die einfachsten Benimmregeln sind Ihnen fremd. Dieses Video zeigt nur, wie viele Jahre diese Menschen der westlichen Entwicklung zurückliegen, egal wie modern Ihre Autos sind!

  30. Dieses „Hobby“ ist ebenfalls Ausdruck der islamischen Kultur der „besten Bestien“. Diese Machokultur benötigt natürlich nicht nur Selbstbestätigung druch dei Erniedrigung der Frau, nein, natürlich auch mit selbstmörderischen Autofahrten und Waffen. Wenn sie sich mal nicht gegenseitig oder Christen abknallen, dann versuchen sie es halt mit diesem Hobby.

    Gleichzeiitig ist es denn „gleichberechtigten und freien Muslima“ natürlich untersagt Auto zu fahren, klar die sehen ja auch nix unter der Burka. Ausserdem hat die islamsiche Intelligenz der muslimsichen Herrenmneschen ja festgestellt, dass druch Autofahre die weiblichen Eierstöcke schaden nehmen.

    Wer es nicht glaubt kann es im gestrigen Heute Journal ab Minute 7:46 erfahren:http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/aktuellste?teaserListIndex=25#/beitrag/video/2014400/ZDF-heute-Sendung-vom-26-Oktober-2013

    Ja, liebe debilen Buntbürger, Integrationstrottel und Politiker. Das ist die Kultur eines religiösen Faschismus, den ihr als Bereicherung in Europa Tür und Tor eröffnet. Diese Leute kaufen von Deutschland Waffen und islamisieren Europa. Ich stelle mir gerade vor, wie diese speziellen Menschen eine Bevölkerungsnateil von 20% erreichen und sich hier ausleben.

    Das ist doch wirklcih eine tolle Sache und hat nun rein gar nichts mit Religionsfreiheit sondern mit Idiotenfreiheit zun tun.Gefährlichen Idioten. Aber egal, Hauptsache tolerant und bunt. Verluste gibt es halt immer, besonders in den islamischen Gesellschaften.

  31. Zusätzlich zur Flugeinlage ist in diesem Video die Live-Amputation eines Armes zu sehen:

    Das ist geschmacklos. Ich meine, Michael Stürzenberger sollte solche Aussagen nicht machen, vielleicht sogar mal seine Aktivitäten ruhen lassen. Die andauernde Konfrontation mit dem Hass des Pöbels und einer grinsend zusehenden Staatsmacht muss irgendwann verbittern.

    Die Verbitterung vergiftet, und der nächste Schritt nach dem Sarkasmus ist dann die offene Feindschaft gegenüber dem Menschen. Das sage ich als einer, der Michael Stürzenbergers Engagement bestimmt versteht und anerkennt.

    „Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“

    Friedrich Nietzsche

  32. Heute dort, übermorgen auch in Deutschland. „Vielen Dank“ an die deutschen Multikultitraumtänzer.

  33. #17 Natalie (27. Okt 2013 09:18)

    Genau! Regel Nr. 34 beim Driften: kommt der Fahrer oder einer der Beifahrer nicht in einem Stück am Ziel an, so sind pro fehlendem Körperteil 10 Strafsekunden abzuziehen. Bei fehlendem Genital sind es 30 Sekunden 🙂

  34. Lieber Michael,
    bist Du dir wirklich sicher, dass diese Aufnahmen aus Arabien stammen? Sowas kann ich hier in Essen Altenessen täglich sehen mit
    A B C D E F G 63 AMG oder M3 M4 M6 und sonstige Fahrzeuge mit mindestens 400 PS und Wert nicht unter 100.000 Euro. Regeln gelten nur für Biokartoffeln. Hier wird auch wenn schon 3 Sekunden rot ist mit Vollgas in die Kreuzung gefahren. Ich weiß nicht ob Daimler und Konsorten speziell für diese Primatem diese Fahrzeuge baut, mit allen Assistenssystemen und Sicherheitsfeatures damit den Herrenmenschen möglicst nichts passiert, wenn sie eine Mutti mit Dacia Logan von der Fahrbahn rammen.
    Also wir in Altenessen brauchen nicht so weit zu schauen um täglich so tolle Showeinlagen zu sehen.

  35. Was mich sehr stutzig macht, ist die Gleichgültigkeit dieser Menschen.
    Ein Menschenleben ist anscheinend nichts wert, nur blöd geschaut und Handycamera raus. Manche westliche Kulturgüter und im Denken einschränkender Glaube harmonieren nicht gerne

  36. Das kommt davon, wenn man aus Kameltreibern Fahrlehrer macht!
    Da scheint jede Menge Testosteron im Spiel zu sein; hierzulande macht man derartig Hirnloses vielleicht zwischen 13 und 15, wenn die Kraft und die Bereitschaft da ist, aber keine Vernunft die steuert.Go, Trabbi, go auf arabisch- endlich gibt es mal Unterhaltsames zu sehen von den Weltherrschern in spe !

  37. #46 Rotgold

    So sehe ich das auch. Ein niveauloser Beitrag, eigentlich eines Stürzensbergers unwürdig.

    Die Kommentare sprechen im übrigen für sich.

    Sich über die zu Tode kommenden Menschen lustig zu machen, zeugt von Niveaulosigkeit und schadet der Website wie auch der berechtigten Islamkritik.

    Mir sind die Menschen auch egal, sie sind verantwortlich für ihr Tun und meine empathischen Fähigkeiten sind aus Gründen des seelischen Selbstschutzes auf natürliche Weise beschränkt, aber das hier muss nicht sein.

  38. Nee wirklich!

    Ich finde die hämischen Kommentare völlig deplaziert!

    Seien wir den Söhnen der Wüste dankbar, daß sie so tatkräftig unsere Wirtschaft unterstützen. Denkt daran, daß aus religiösen Gründen dort keine einzige Bremsscheibe, keine einzige Zündkerze, kein einziges Rücklicht produziert werden kann. Es muß von der kleinsten Schraube angefangen alles, aber wirklich alles importiert werden.

    Und auch die Krankenhausindustrie verdient, jedes OP Besteck, jede Kanüle, jeder Steri muß von den Kuffar gekauft werden.

    Ich freue mich über die vielfältigen Anstrengungen, fleissig unsere Autoindustrie zu unterstützen.

    Möge Allah weiterhin den Weg zum Driften leiten und ihnen den Weg ins Paradies vielfältig gestalten.

  39. Warum laufen die immer zur Seite, wenn ein Auto angeflogen kommt? Das lässt vermuten das der Glaube schwach ist.

  40. Ich hab mir ja Gestern das Video angeschaut, wo da die ungläubigen muhammadanischen Tiere die Frau nackt Tod-gesteinigt und getreten haben, das hat mich wirklich fertig gemacht, diese Ohnmacht und so. Doch merkwürdig, bei diesen Videos empfand ich eine starke Belustigung darüber, wie vollkommen blöd doch diese Kreaturen sind. Waren echt witzige kleine Videos, denn auch der Tod kann mitunter wirklich mal lustisch sein. Hihihi – lol

  41. Steinzeitideologie und Technik aus dem 21. Jh. vertragen sich offensichtlich nicht. Der Islam auf Schleuderkurs in der Neuzeit. Rette sich wer kann!

  42. Hier sieht man eine primitive Kultur die sich durch den Ölgeldregen alle Zivilisationsgüter anderer Kulturen leisten kann, die aber selbst nicht im Stande ist, etwas Nützliches hervorzubringen.

  43. Das gefällt mir überhaupt nicht!
    Was seid Ihr nur für unsensible Menschen?
    Habt Ihr noch nichts von Umweltschutz gehört?

    Die Autos sind doch gar nicht ausgelastet, da passen doch viel mehr von diesen Nachthemdenträgern hinein!
    😆
    ************************************

    Im Ernst – für mich sind die Araber bis an ihr Lebensende nichts weiter als Kinder und es ist kein Wunder, daß sie so leicht von angeblich gebildeteren Leuten beeinflußbar sind und den ganzen Schwindel um den Islam glauben. Auch hier bei uns muß man sich die Konvertiten nur mal anschauen. Alles schlichte Gemüter!
    Aber deshalb sind sie so gefährlich, sie können einfach vor lauter Blödheit die Konsequenz ihres Handelns nicht abschätzen.

  44. Schade war es nur um den weißen Chrysler 300c am Anfang, ansonsten habe ich mich ganz gut amüsiert. Scheint so, als ob einige Leute sich halt gerne aus Langeweile selber umbringen, wenn gerade mal keiner zum Steinigen oder Kopfabtrennen da ist.

    Mit einem fliegenden Teppich wäre das sicher nicht passiert …

  45. @ 38 kritischbleiben
    Mir kam der gleiche Gedanke beim Lesen dieses Artikels.
    Fällt dies wirklich unter den Begriff „Islamkritik“??
    Wie soll Islamkritik so noch in der Bevölkerung ernstgenommen werden? Von den Kommentaren ganz zu schweigen.
    Ulfkotte betrieb jahrelang die Seite Akte-Islam.de, die mit ähnlichen Artikeln gespickt war.
    Nach dem Amoklauf Breiviks wurde die Seite schlagartig eingestellt.
    Meiner Meinung nach fällt ein solcher Artikel nebst Kommentaren unter den Begriff „Hetze“.

  46. Wie war das nochmal mit dem Größen-Verhältnis zwischen dem männlichen Geschlechtsteil und dem gefahrenen PKW? 😉

  47. #61 ridgleylisp (27. Okt 2013 10:53)

    Hier sieht man eine primitive Kultur die sich durch den Ölgeldregen alle Zivilisationsgüter anderer Kulturen leisten kann, die aber selbst nicht im Stande ist, etwas Nützliches hervorzubringen.

    Das trifft auch auf das Saudi-Arabische Militär zu, das zwar hochgerüstet ist mit modernen Waffen, aber sich anno 1990 nicht den Irakis gegenüberstellen konnte, die Drecksarbeit mussten die Amerikaner übernehmen.

    siehe: 1:31:16

    http://www.youtube.com/watch?v=_A_KDjyAP_0

    Die Saudis mussten dann wohl noch lange nach Golfkrieg I finanziell zu knabbern haben (1:35:39), doch dürfte sich die finanzielle Lage verbessert haben, da der Ölpreis über 100 US-$ notiert.

    Hugo Chavez wurde nachgesagt, dass sein Scheckbuchsozialismus am Ende wäre, wenn der Ölpreis unter 80 $ fällt.

    Bleitbt zu hoffen, dass den Saudis ein ähnliches Schicksal bevorsteht, dann werden sie wieder Kamele treiben.

  48. Der Trailer ist schon recht nett und mein Verlangen nach mehr steigt auch gerade immens.

    Wann kommt der ganze Film in die Kinos ?

  49. @ #38 kritischbleiben

    Ich finde Stürzis Artikel NICHT abschreckend. Schließlich ereignen sich ähnliche Autorennen bereits bei uns. PI berichtete ja kürzlich über die Wettfahrten uffm Ku´damm. Ferner gibt´s die Vorstufe des Driftens bereits in der Münchner Marklandstr. Der Gesundheitsreferent, der dort wohnt, berichtete von „nächtlichen Schleudermanövern.“ Wer die Täter wohl sind!? Der Nachbarstadtteil ist das hochbereicherte München-Giesing und dass sich die Moslems Nix sch…n, wenn sie Ruhestörung begehen, gehört ja inzwischen zur Allgemeinbildung eines jeden Deutschen. Im Ramadan tanzt der Bär bekanntlich ab 23h. Und in der Giesinger Sintpertstr. radelt längst Keiner mehr auf der Fahrbahn:“Die Türken brettern durch!“ Ich war in diesem Stadtteil Lokalpolitiker. Also: Be prepared! Lang dauert´s nämlich NICHT mehr, bis die Arabs auch UN-sere Autobahnen für ihre Stunts entdecken. Über das SatellitenTV sind sie ja über die neusten Themen und Trends in der Heimat informiert. Die Knarren zum begleitenden Rumballern holen sie sich aus den Waffenbeständen in den Moscheen. Und da sich die Polizei schon gar nicht mehr getraut, in Verkehrsdelikten gegen die Moslems vorzugehen (erst recht nicht, wenn die Delinquenten bis an die Zähne bewaffnet sind!), müssen wir für unsre Sicherheit selber sorgen. Im Verkehrsfunk der ARD-Infonacht wird´s dann z.B. immer heißen: „Auf der A3 bei Frankfurt liefern sich Jugendliche derzeit Autorennen.“ Daher Stürzis Artikel.

  50. In München erlebt man das gleiche, – nur ohne Autos, – vorbildlich umweltgerecht in U-Bahnen. Diese aktiven Verkehrsteilnehmer-innen, Verkehrsteilnehmer_innen und Verkehrsteilnehmerinnen, auch „Männ-innen“ , „Jugendliche“, manchmal auch „Raucher-innen“ genannt, erfahren durch ihren umweltschonenden Ansatz sowohl die volle Unterstützung durch KINDERBECK69/DIE PÄDERASTINNEN , als auch durch die mohammedanische Kreisverwaltungstheokratie -(SPD-Dezernat Ude)- München .

  51. Ich weiß gar nicht, was ihr habt:

    Die Fahrer…
    – kurbeln den Umsatz ausländischer Autohersteller an
    – machen was wirklich Sinnvolles in ihrer Freizeit
    – beteiligen ihre Kumpels an ihrem Hobby
    – produzieren eindrucksvolle Videos

  52. Und gerade hat Sebastian Vettel gekniet, und den Po hochgehoben; aber nicht vor dem mondsüchtigen Blutgötzen Il-ala, sondern vor seinem Formel 1 Boliden. Mit anschließendem Deutschlandlied für alle zum genießen.

    Herzlichen Glückwunsch zum vierten Titel !

    💡

  53. In den guten alten Zeiten überfielen sich die testosterongesteuerten jungen Männer gegenseitig, um Kamele zu klauen. Dadurch konnte der Überschuss an perspektivlosen Söhnen abgebaut werden. Alternativ sorgten Stammeskriege dafür, eine Youth-Bulge zu verhindern.

  54. Planet der Affen!
    Die Primaten spielen mit den technischen Errungenschaften des Westens, während man in Europa die Frauen wieder ans Waschbrett holt ,weil Waschmaschinen zu viel Energie fressen!
    Crazy World!

  55. #75 Islam Go Home:
    Und da sich die Polizei schon gar nicht mehr getraut, in Verkehrsdelikten gegen die Moslems vorzugehen (erst recht nicht, wenn die Delinquenten bis an die Zähne bewaffnet sind!), müssen wir für unsre Sicherheit selber sorgen.
    _______________________________________________

    Grundsätzlich habe ich damit kein Problem, bloß mit den Waffengesetzen!

  56. #72 ISLAM-IST T-ROHR (27. Okt 2013 11:37)

    Das trifft auch auf das Saudi-Arabische Militär zu, das zwar hochgerüstet ist mit modernen Waffen, aber sich anno 1990 nicht den Irakis gegenüberstellen konnte, die Drecksarbeit mussten die Amerikaner übernehmen.

    Wer je mit Militärs reden konnte, die zur Schulung an westlichem Gerät in islamischen Staaten war, kann davon ein Lied singen: Kohle haben sie, um Schickimicki einzukaufen. Sich drum kümmern will keiner. Alle wollen „Chef“, „Pilot“, „Panzerkommandant“ etc. sein. Daß die netten Maschinen gewartet werden müssen, ist denen juck bis egal. Logistik ist ein Fremdwort.

    Deren Militärs sind eine Katastrophe. Und wenn dann mal wieder wie üblich was zusammenbricht, ist allgemeines ausflippen bis degradieren angesagt. Wenn der Westen wollte, wie er könnte, wäre der Islam in einer halben Stunde Geschichte.

  57. Das ist ja unfassbar. Und die driften dann noch mitten auf einer stark befahrenen Straße zwischen LKW und Bussen, ich kanns immer noch nicht glauben.
    Zwischen den „Fahrkünsten“ türk-arabischer „Berliner“ etc, von denen man regelmäßig liest, und den gezeigten videos sehe ich aber einen deutlichen Zusammenhang.

  58. Mit dem abgrissenen Arm werde ich an ein Video aus dem Irak – Iranischen Krieg erinnert wo ein gefangener Soldat zwischen 2 Lastwagen an den Armen angebunden wurde, die Lkw,s fuhren los bis ein Arm aus dem Körper des Gefangenen gerissen wurde.

  59. Solange keine „Unbeteiligten“ am Unfall zuschaden kommen kann ich nur sagen: Berufsrisiko oder „Natural Selection“ würde Darwin jetzt sagen.

    Unglaublich was sich diese Idioten im öffentlichen Strassenverkehr erlauben. Gefährden sich und andere „Un“-beteiligte völlig unnötig, und nur weil bei denen die Hoden kurz vor dem Platzen sind, weil sie mit niemanden pimpern dürfen.

  60. #91 Islam go home (27. Okt 2013 13:33)

    Danke! Dieses Lob von dir, der pausenlos ganz vorne an der Front steht, ist eine Ehre.

    😳

  61. und was bitte soll jetzt die Aufregung ? Die können in ihrem Land machen was sie wollen. Will PI jetzt hier das Driften verteufel ? Wer weiß wie man driftet, der baut auch Bomben ? Man kann es auch übertreiben. Das hier ist absoluter Schwachsinn.

  62. Kein Pardon mit solchen Idioten.
    Wenigstens gehen bei solchen Deppenspielen auch ein paar von denen drauf und gefärden keine anderen Leute mehr 😉

  63. Irrenhaus Deutschland:

    Duisburger Problemhausbesitzer will sein Haus vom Staat „freiziehen“ lassen:

    Problemhaus-Besitzer Branko Barisic schlägt der Stadt Duisburg vor, die Landes-Fördermittel für die Anmietung von Gebag-Wohnungen für Roma-Zuwanderer zu benutzen. Rund 80 Wohnungen würden reichen. Aber: Ab 2014 haben Zuwanderer Anspruch auf Sozialleistungen und könnten die Wohnungen selbst mieten….

    Problemhaus-Besitzer will Zuwanderer mit Fördergeldern umsiedeln | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/problemhaus-besitzer-will-zuwanderer-mit-foerdergeldern-umsiedeln-id8602132.html#plx1703176063

    @ theWizard:

    Ich finde diese infos und videos gut und sinnvoll. Es vergrößert die interkulturellen Kompetenzen von uns Lesern. Schließlich muß man zum besseren Verständnis der Migranten aus oben genanntem Kulturkreis auch Basiswissen über Traditionen der Herkunftsregionen haben.
    Auch über China und andere Länder erfährt man z. B. gelegentlich, das gewisse Verkehrsregeln (rechts vor links o. ä.) kaum Beachtung finden, gut zu wissen für Reisende.
    Eigentlich fehlen jetzt noch Studien von Autoversicherern zum besonderen Verkehrsverhalten von gewissen Gruppen; zu Senioren gibt es ja schon einiges.

  64. Lasst sie doch machen, wenn es ihnen Spaß macht, ist ja in ihrem Land. Diese Sportfreunde, die dort durch die Luft fliegen oder schwer verletzt werden, können schon mal keinen Dschihad mehr begehen…

  65. Habe mich schon lange nicht mehr so gut bei einem Video amüsiert. Frei nach „Kindefreund“ Cohn-Bendit: Die multikulturelle Gesellschaft macht hart und wenig solidarisch.

    Bitte mehr fliegende Nachthemden!

  66. Ich finde es eher traurig und alarmierend als witzig, wenn so viele junge, gut situierte Männer so wenig an ihrem Leben hängen.

  67. Klar können die in ihren Ländern machen, was sie wollen. Das Problem ist nur: Die ziehen ja auch in unseren Ländern (die sie ja ausgesprochen gerne heimsuchen) ihr asoziales, mörderisches Verhalten 1:1 durch. Also das, was sie gewohnt sind. Und bei denen, die „gekommen sind, um zu bleiben“, ist das nicht anders. Verhalten hier als „Kultur“ einschleppen und einklagen.

  68. Noch was zu diesem Ekeltun: Arabs glauben, mit Gewalt alles zu kriegen. Deshalb kaufen sie sich vom Westen Autos, Sport, Waffen, die sie dann gewaltsam zerstören.

    Es endet bei denen immer in massenhaft Toten: Wilde Heizerei ist geil, Tote auch.

    Zur Erinnerung: brutale, blöde Arabs haben sich mit Milliarden in drei teure, klamme europäische Pferdesportarten eingekauft (wieder ein Kapitel aus „wir kaufen uns Zivilisation“), von denen sie Arab-mäßig glauben „teures Pferd kaufen, irgendwie oben bleiben, Vieh möglichst brutal verprügeln, siegen“ funktioniert. Also Galopprennen, Springen, Distanzreiten. Ergebnis: Alle drei Sportarten sind im Moment im Spitzensport von Arabs per Doping, toten, zuschandengerittenen Pferden und Milliardenbakschisch ruiniert.

  69. Vordergründig sind die wüsten Söhne gelangweilt vom Leben in i(h)rrer Kultur, die fast nur aus geisttötenden Verhaltensvorschriften besteht.

    Letztlich ist so etwas aber Ausdruck dessen, dass es sich beim Islam um eine prädestinative Religion handelt. Man kann seinem von Allah zugedachten Schicksal ohnehin nicht entgehen, also kann man auch bedenkenlos Sachwerte und das eigene Leben und das anderer riskieren.

  70. Als ich in den Ländern arbeitete (Kuwait, Bahrain), haben mir viele junge Araber erklärt, Ihr Leid sei, dass sie alle eine super Ausbildung hätten, im Ausland studiert, aber daheim keine Arbeit, die Sinn stiftend sei. Für alles hätten sie Lakaien aus Bangladesh, oder Know-How aus Europa, und selbst bekommen sie irgendwo einen Job, wo sie „Head Of Irgendwas“ seien und auch dort nur rumsitzen müssen.

    Dass man sich hier über Unfallopfer lustig macht, ist unterste Schublade.
    Ja, die Polizeien dort haben aufgerüstet. Aus genau diesen Gründen.

  71. #117 Sonar 19:40
    Es stimmt, dass aus vielen Kommentaren der Geist der christlichen Nächstenliebe sich auch beim 2.und 3. Lesen sich nicht erschließt.
    Aber: wer sich freiwillig in derartige Situationen begibt ist nun mal ausschließlich selber schuld.Wären sie doch einfach in die Moschee gegangen!
    Lakaien aus Bangladesh machen ihnen, den studierten Herren die Drecksarbeit? Nun, als ehemaliger Verrichter diverser Drecksarbeiten hält sich mein Mitgefühl auch da in nahezu unchristlichen Grenzen.Warum machen die ihre Drecksarbeit nicht selber? Weil sie was Besseres sind?
    Lass mal da unten das Öl ausgehen, und vom Besser-Araber bleibt aber holla gar nicht mehr viel übrig.
    Es stimmt, viele Kommentare sind hämisch, aber angesichts dessen, dass man uns hier das Leben immer schwerer und bald kaum noch erträglich macht ( ein Grund ist die aberwitzige Migration und deren Lobby von der Integrationsbranche) habe ich Verständnis für die Häme.
    Es zeigt, was man von derartiger Migration hält.

  72. Claudia Roth äußerte sich wie folgt dazu: „ Denke ich an Arabien, so denke ich an Sonne, Mond und Driften.“

  73. Liebe Leute hier, jetzt hängt euch mal nicht zu weit aus dem Fenster raus!

    Wenn die Nachthemden in ihren Kokosnußköpfen realisieren das das Auto als solches von einem Deutschen erfunden wurde, werden wir dafür Entschädigungen zahlen müssen, und zwar nicht zu knapp!

  74. Im letzten Video fallen zwei Fahrzeuge mit defekten Abblendlichtern unangenehm auf. Der arabische TÜV und die Verkehrsüberwachung bedürfen offensichtlich einer Reform.

  75. Was soll denn herauskommen, bei der Kombination:
    Kein Hirn und nur viel Geld.

    Aber man sieht in den Videos auch:
    Allah regelt wirklich so manches nachhaltig.

    Im eigenen Land können sie ja machen, was sie wollen.
    Und wenn sie in erster Linie sowas können, dann sollten sie auch dort bleiben.

  76. Nun ja,

    diese Videos sind wohl weniger Ausdruck der Lebensverachtung des Islam, als vielmehr der Dekadenz einer stinkreichen Gesellschaft.

    So etwas in der Art gibt es bei uns im Westen ja auch zu genüge Siehe hier, so bringen wir uns um, wenn das Leben uns zu langweilig wird. Dieses Jahr übrigens schon 22 mal. Sind wir da so viel besser?

    http://www.youtube.com/watch?v=KF214wDC4L8

    Ab 0:49 wird’s unschön, der Gute kam übrigens auch in mehreren Teilen runter. Sollten Softies nicht gucken.

  77. So unpassend ist der Beitrag nun auch wieder nicht. Wären sie angeschnallt gewesen, hätten wahrscheinlich alle mehr oder weniger unverletzt überlebt. Die vertrauen mehr ihrem Allah, als der fortschrittlichen Sicherheitstechnik. Und gehen dabei drauf. Das sagt sch etwas über den Charakter, bzw. Mentalität oder eas weiß denn ich.

  78. Jeder Irre, der sich in seinem Auto umbringt, kann sich nicht mehr bei uns mit einem Sprengstoffgürtel umbringen. Prima so !

  79. Ganz lustig und wieder ein Araber bei den Jungfrauen, nur das gejammer geht einem auf den nerv nach 1 Minute habe ich auf Stop geklickt weil auch meine Katzen schon ganz düpiert schauten

  80. Die Mutti kocht, die Schwestern stricken und die Ehefrauen schmeißen den Haushalt. Da kann einem „arabischen“ Mann schon mal langweilig werden. Alles ist geregelt und das Diesseits ist sowieso nur eine göttliche Prüfung. Die wissen was jetzt ist und glauben an das, was danach kommt. Das vor ihrem Leben nichts war und sie sich nur knapp an ein paar Kindheitserfahrungen erinnern können, wird vollkommen ausgeblendet. Es geht immer nur um das Paradies und das Jenseits.

    Ich fände es gut, wenn man bei diesen Menschen den Airbag durch einen Koran austauschen würde. Wenn sie dann vor einen Baum oder eine Mauer fahren, haben sie ihren Glauben dann sozusagen, auch körperlich verinnerlicht.

  81. #27 Jaques NL (27. Okt 2013 09:32)

    In den Niederlanden gibt es seit Jahren illegale Streetraces, die Teilnehmer solcher Events sind auch ziemlich hohle Kòpfe, der einzige Unterschied ist jedoch das sie sich ein Industriegebiet suchen und es nur darum geht wer als schnellster van A nach B kommt.

    In nichts mit diesem Wahnsinn hier zu vergleichen.

    Richtig.

    Als ehemaliger? „hohler Kopf“ kann ichs nur bestätigen, dass man sich als Angehöriger unseres Kulturkreises für solche Spielchen leere Strassen und Plätze oder eigens für diesen Privatspass freigegebene Rennstrecken aussucht, um keine Unbeteiligten zu gefährden.

    „Wir“ schieben unsere Eigenverantwortung nicht per „In sha Allah“ ab, um „uns“ selber damit eine Generalamnestie und Unschuldigkeit zu verschaffen.

    Im Übrigen gilt auch in Arabien Darwins Law, auch wenn Allahisten diese universelle Gesetzmässigkeit selbstverständlich Allah in die Schuhe schieben.
    😀
    Jeder Arab ist ein Rennfahrer und wenns den Homo Superior Arabinensis Islamicus auf der Strasse zerlegt, war das Schicksal nur zu rassistisch, die Überlegenheit des Homo Ababinensis Islamicus anzuerkennen.
    😀 😀 😀

  82. 1.) Überragende deutsche Ingenieurskunst bricht sich hier eindrucksvoll Bahn,
    2.) mir dreht sich der Magen um, wenn ich die Typen in den Bademänteln mit den Scheichkopftüchern sehe, wie sie diese Kunst schrotten…
    3.) dann aber irgendwie auch wieder nicht, weil sie sich gegenseitig über den Haufen fahren – und das gar nicht mal unlustig. Soviel Zynismus muss sein. Mein Mitgefühl mit den Unbeteiligten!

  83. Ich verstehe die Aufregung auch nicht so ganz. Die machen das in ihrem Land und bleiben auch dort. Sowas ist halt Selbstregulierung in einem Land mit Männerüberschuss.

Comments are closed.