Derzeit erscheinen immer wieder aus den bekannten Gründen im In- und Ausland Artikel über Roma, auch als Zigeuner bekannt. Je nach der ideologischen Ausrichtung des Blattes liest man dann überraschenderweise ganz unterschiedliche, diametral entgegengesetzte Wahrnehmungen. Es folgen zwei interessante Beispiele!

Ein Herr Justus von Daniels schreibt in der ZEIT vom 26.10.2013 unter dem Titel „Die Mär von den Roma-Clans“ das:

Auch bei den Bettlern in deutschen Fußgängerzonen gibt es immer wieder den Verdacht, dass es sich um spezifische Roma-Kriminalität handelt. Frauen und Kinder würden von Hintermännern der eigenen Volksgruppe ausgebeutet, heißt es. Gerüchten zufolge machen mächtige Clans im Hintergrund gute Geschäfte mit Bettelbanden, die gezielt in den europäischen Norden geschleust werden. Das ist ein Fall von organisierter Kriminalität, bei der die Schwächsten der Gruppe brutal ausgenutzt werden.

Auch das nährt das Vorurteil, Frauen und Kinder seien bei den Roma nichts wert. Aber es gibt bisher keine Beweise dafür, dass es diese Ausbeutung durch die eigene Gruppe gibt. In Wien versuchte man mal, ein solch berüchtigtes Roma-Netzwerk zu zerschlagen. Nur fanden die Ermittlungsbehörden das Netzwerk nicht…

Die WELTWOCHE (Philipp Gut und Lucien Scherrer, nicht online) schreibt in ihrer aktuellen Ausgabe 44/2013 das:

«Die Schweiz ist der Honigtopf Europas», sagt ein Kriminalpolizist, der seit zehn Jahren im Roma-Milieu ermittelt. Nirgendwo gebe es so viel zu holen, nirgendwo sei es so einfach. Die Schweizer Rechtspraxis begünstige den Menschenhandel mit Minderj­ährigen und lade geradezu zu organisierter ­Kriminalität ein: Den jugendlichen Tätern geschehe nichts. Sie würden von den erwachsenen Clanstrategen bewusst vorgeschickt, weil die Schweizer Justiz sie laufen lasse…

Organisationsformen und Vorgehensweise der Roma-Netzwerke sind den Schweizer Behörden und Kinderschutzvereinigungen bekannt. Man hat es mit hochprofessionellen, spezialisierten und hierarchisch geführten Sippen zu tun, die ihr Handwerk seit Generationen ausüben und weitervermitteln. «Oft findet die Ausbeutung innerhalb eines Fami­lienclans statt», so der Städteverband. Die Opfer würden in Ost- und Südosteuropa rekrutiert, in Rumänien, Bulgarien, Serbien, im Kosovo, in Mazedonien, Tschechien, der Slowakei – «häufig, indem sie kinderreichen Roma-Familien abgekauft oder geborgt werden».

Der weitere Karriereverlauf ist vorgespurt: Die Kinder werden zu Bettlern, Taschen-, Laden- und Einbruchdieben ausgebildet, in die westlichen Zielländer gebracht und für die Geldbeschaffung eingesetzt. Ausgangspunkt für die Beutezüge in die Schweiz sind häufig Roma-Camps im Elsass, im Vorarlbergischen und in der Region Mailand.

Die Chefs agieren geschützt aus dem Hintergrund, sind bestens organisiert, europaweit vernetzt und bedienen sich modernster Kommunikationsmittel. «Über Mittelsmänner kontrollieren sie ihre Opfer und verwalten die Ausbeute», schreibt der Städteverband…

Fragen: Welches Blatt würden Sie abonnieren? Eines, das sie frech anlügt oder eines, das sie realistisch informiert? Wer lügt? Die ZEIT oder die WELTWOCHE?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. “ In Wien versuchte man mal, ein solch berüchtigtes Roma-Netzwerk zu zerschlagen. Nur fanden die Ermittlungsbehörden das Netzwerk nicht…“

    Ist klar. Die fanden „nichts“. Dann kann da auch nichts sein!
    Noch Fragen, Lenin?
    Nein, Adolf.

    „Fragen: Welches Blatt würden Sie abonnieren?“
    Antwort: keins von beiden.

  2. Die in D lebenden Zigeuner möchten mit den Balkan-Zigeunern nichts zu tun haben. Auch die aus Frankreich oder Spanien möchten nicht denen in einen Topf geworfen werden.
    In Skopje kursieren Flugblätter, die die Zigeuner auffordern nach D zu gehen, um dort zu überwintern. Offenichtlich reicht das Handgeld nicht, denn sonst würde nicht so viel gebettelt oder eingebrochen werden. Ein Blick auf die Überwachunsgkameras bei Geldkartenbetrug reicht schon aus….

  3. Die Zeit lügt „zeitgemäß“. Die Weltwoche darf die Wahrheit schreiben, weil die Schweiz den 2. Weltkrieg nicht verloren hat.

  4. Die „Zeit“ ist wie die „Süddeutsche“ ein linkes Propagandaorgan und disqualifiziert sich daher schon für eine Diskussion.

  5. Auch ohne diesen direkten „Artikelvergleich“ wäre die ZEIT als rot-grün versiffte Lügen- und Propagandapostille die allererste Wahl!

  6. Betteln und Krimininalität stecken einfach in den Genen der Zigeuner. Ein Volk, dass sich benimmt wie im Mittelalter. Überall wo sie hinkommen hinterlassen sie Müll und Zerstörung. Es hat schon seinen Grund, weshalb sie überall diskriminert werden. Diese Volksgruppe sollte mal lernen sich wie Menschen zu benehmen und nicht wie Schweine auf einer Mülldeponie.

  7. Nee, Kewil, die Zeit lügt nicht!

    Um zu lügen, muß man die Wahrheit kennen. Das ist bei der Zeit anders. Dort leben die Redakteure in einer Parallelwelt.

    Eine Welt, in der Neger die Wissenschaftsnobelpreise in Serie abräumen, Zigeuner das Sozialsystem retten und die Engpässe bei der Feuerwehr beseitigen, Mohammedaner die deutsche Kultur erschaffen und schmierige weiße Männer mit Priesterkragen kleine Mädchen begrapschen.

    Wer in dieser Welt lebt, lügt auch nicht, wenn er den Mohammedanismus für die friedvollste Religion hält und die Kreuzzüge für die Wurzel allen Übels.

    Er denkt nur immer daran, den Rest der Leserschaft von seiner Wahrheit zu überzeugenj.

  8. Ich habe schon längst festgestellt, dass im deutschen Medienwald gelogen wird dass sich die Balken biegen. Was nicht sein darf, kann nicht sein. Seit Hitlers Zeiten hat sich diesbezüglich in Deutschland wenig verändert oder besser gesagt, in der total gegenteiligen Richtung. Von einem Extrem ins andere, nur nicht die Wahrheit.

  9. #6 Kreuzritter82 (31. Okt 2013 11:01)

    Betteln und Krimininalität stecken einfach in den Genen der Zigeuner. Ein Volk, dass sich benimmt wie im Mittelalter. Überall wo sie hinkommen hinterlassen sie Müll und Zerstörung. Es hat schon seinen Grund, weshalb sie überall diskriminert werden. Diese Volksgruppe sollte mal lernen sich wie Menschen zu benehmen und nicht wie Schweine auf einer Mülldeponie.

    Weiss nicht, wie realistisch das ist. Ceausescu hat das unter kommunistischen Zwangsbedingungen probiert, ist grandios gescheitert. Manchmal kann es klappen, Marianne Rosenberg soll ein Beispiel sein, die Sängerin. Einzelfälle …

  10. Teil-OT zum „Trost“ für alle
    GEZ-Demokratie-Abgeber:

    Wilhelm Kollhoff meldete am 31.Oktober 1923 in Berlin als der erste offizielle Rundfunkteilnehmer in Deutschland sein Radio an .

    Die Gebühren für den Empfang für ein Jahr betrugen (wegen der Inflation) 350.000.000.000,- Reichsmark(!). Kollhoff, der einen Zigarrenladen in Berlin-Moabit besaß, erhielt damals nach zweiwöchiger Wartezeit sein Radio und die Rundfunkempfänger-Lizenz Nr. 1 ausgehändigt. Kollhoffs Radio war ein Röhren-Gerät von Telefunken.

  11. Seit wann sind die in Europa? Wo kommen sie her? Welche Sprache sprechen sie? Welche Religion betreiben sie?

  12. Man muß die Gruppen klar trennen. Sintis haben nichts mit den Roma zu tun .
    Zigeuner gehören eher zu den Sintis .
    Es gibt die, die sich selbst Zigeuner nennen, das hängt auch mit ihrer eigenen Musikkultur zusammen.

    Roma kommen alle aus dem Osten

  13. Ich kenne ungarische Sinti, die sich selber „Zigans“ (Zigeuner) nennen und sehr, sehr schlecht auf den deutschen Sprachgebrauch „Sinti und Roma“ zu sprechen sind.

    Diese Volksgruppe hat immer als Musiker oder kleine Handwerker gearbeitet und sie sind durchaus beliebt bei ihren Nachbarn, sie fühlen sich schon seit „ewigen Zeiten“ als Ungarn und werden auch gern so akzeptiert.

    Bei meinem letzten Ungarnaufenthalt konnte ich feststellen, daß viele Ungarn die Leute, die wir „Gutmenschen“ nennen, als „Trotteldeutsche“ bezeichnen.

  14. Dem Zeit-Knecht Justus von Daniels sei ein Blick auf den gerade stattfindenen Prozeß in Nancy empfohlen:

    http://www.dw.de/prozess-gegen-roma-in-nancy/a-17142645

    Er kann sich alternativ auch mit dem hochspezialisierten Kölner Polizisten Joachim Ludwig unterhalten, der seit Jahren an der schwerkriminellen Zigeuner-Sippe Lakatosz klebt, der sich in ganz europa breitgemacht hat und hier raubt, klaut, betrügt und enkeltrickt:

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2012-14/die-tricks-der-roma-sippe-lakatosz-die-weltwoche-ausgabe-142012.html

    Es ist so durchsichtig: Je stinkender und deutlicher der Misthaufen der hier einfallenden wildenen Völker wird, desto verzweifelter der Versuch von Schreibrobotern, den Misthaufen zu einer Vase voller Maiglöcken umzudeklarieren.

  15. Also versucht die Zeit, sich jetzt schon aktiv beide Augen zuzuhalten.

    Es GIBT mehr als genug „Beweise“ wie es bei den Zigeunern läuft. Großfamilien, verkaufte Kinder in die Prostitution, Bettel- und Klaubanden. Verweigerung von Schulbesuchen und eines geregelten Lebens.

  16. Zigeunerkinder aus elsässischen Camps werden auch gezielt zum Klauen über den Rhein geschickt.

    Da sie tatsächlich oder auch angeblich immer unter 14 Jahren sind, kann die deutsche Polizei sie nur per Bahn zurücksenden.

  17. Für diese offensichtlichen Lügen und der daraus folgenden Widersprüchlichkeit hier ein aus meiner Sicht fast noch prägnanteres Beispiel:

    Hier ist ein Jammer-Artikel aus SPON, Tenor „alles nur böse Vorurteile, die armen Roma sind ganz liebe Menschen, die nur böse diskriminiert werden“. Es wird wieder die Schuld bei der Aufnahmegesellschaft gesucht, die die Roma nur davon abhält ein ordentliches Leben zu führen. Eben alles nur Vorurteile und die sind „selbstverständlich falsch“!

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/wie-der-fall-maria-vorurteile-gegenueber-roma-schuert-a-930599.html

    Und dann der Artikel hier aus dem FOCUS, braucht man fast nicht mehr zu lesen, das Bild alleine genügt, um die Lügen des SPIEGEL bloßzulegen:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-34215/armutszuwanderung-im-ruhrgebiet-fluechtlingswelle-laesst-kommunen-einknicken_aid_1135030.html

    Wohlgemerkt, das Bild ist aus Dortmund, Deutschland, 21. Jahrhundert!

    Peinlicher geht’s nimmer, früher war mal der SPIEGEL eine renommierte Zeitschrift, jetzt ist das eine reine Lachnummer – bei positiver Betrachtungsweise. Bei realistischer Sicht ein Propagandablatt, das uns unbedingt in die neue Weltordnung indoktrinieren will.

  18. Übrigens kann man hier sehr schön sehen, daß Justus von Daniels vom Zigeuner-Thema genau gar keine Ahnung hat und er einfach mal so – wahrscheinlich von der Zeit gebeten – ins Blaue geschrieben hat:

    Justus von Daniels, geboren 1978, studierte an den Universitäten Leipzig, Budapest und Berlin Rechtswissenschaften (1. Staatsexamen 2004), in Berlin zusätzlich Philosophie. Seit 2005 ist er im Rahmen der „Berliner Studien zum Jüdischen Recht“ als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und promoviert am Lehrstuhl Prof. Dr. Schlink.

    http://www.perlentaucher.de/autor/justus-von-daniels.html

    Hier, am Ende des Artikels ausführlicher Lebenslauf (mit Foto):

    http://www.hu-berlin.de/ueberblick/ehrungen/humboldtpreis/archiv/2009/daniels

  19. @ #14 paul[us]

    Zigeuner gibt es ganz sicher seit über tausend Jahren in Europa.

    Man vermutet, dass sie ursprünglich aus dem indischen oder besser südwestasiatischen Raum stammen.

  20. Während ein Türke gestern seine Frau in Hannover abgeschlachtet hat , wurde ein anderer Türke ,der seine Frau in Biengen erstach und die im Sterben liegende Frau mit Benzin übergoss und anzündete gestern verurteilt.
    Beim Abfackeln seiner Frau hatte er fast das ganze Mehrfamilienhaus in Brand gesteckt und die Mieter gefährdet !

    http://www.badische-zeitung.de/kreis-breisgau-hochschwarzwald/biengener-mordprozess-ehemann-muss-lebenslang-in-haft–76679287.html

  21. Rassismus und Gewalt – Wie die Flüchtlingswelle ganze Städte einknicken lässt

    Absurde Überschrift, aber ansonsten guter Artikel. Der angebliche „Rassismus“ bezieht sich auf diese passage über den Überfall von Antifanten auf Bürger, der hier zur „Auseinandersetzung“ wird:
    „Es ist ja kein Geheimnis, dass es irgendwo immer einen latent rassistischen Boden gibt. Aber jetzt trauen sich die Menschen, sich auch in der Öffentlichkeit in dieser Richtung zu äußern. Stadtbekannte Neonazis machen sich die Unzufriedenheit der Menschen zu nutzen“, sagt der Pfarrer.

    Ende August kam es bei einer Versammlung des Vereins „Bürger für Bürger“ zu brutalen Auseinandersetzungen. Seitdem ist die Polizei jeden Tag vor Ort….

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-34215/armutszuwanderung-im-ruhrgebiet-fluechtlingswelle-laesst-kommunen-einknicken_aid_1135030.html

    (schon 295 empörte Kommentare)

  22. Rolf Bauerdick hat seine jahrelangen Beobachtungen des Romaproblems und die politisch nicht korrekten Erkenntnisse in einem sehr guten Buch zusammengefasst. Hier eine Rezension im DLF:

    Gefangen in der eigenen Apathie
    Rolf Bauerdick: „Zigeuner. Begegnungen mit einem ungeliebten Volk“, DVA
    Von Sabine Pamperrien

    Seit mehr als 20 Jahren bereist Rolf Bauerdick die Siedlungsgebiete der Roma in Osteuropa. In seinem Buch schildert er ihren von Ausgrenzung und sozialer Not bestimmten Alltag. Doch statt ziganes Selbstbewusstsein aufzubauen, hätten sie vielerorts ihren Opferstatus perpetuiert.(…)

    Den gehemmten Umgang mit längst manifesten Problemen kreidet Bauerdick besonders dem deutschen Zentralrat der Sinti und Roma an. Der okkupiert den Alleinvertretungsanspruch und fokussiert die öffentliche Debatte auf Diskriminierung und Geschichtsaufarbeitung, findet Bauerdick. Viele andersdenkende deutsche Sinti kommen bei ihm zu Wort. Ganz schlecht kommen bei der Bestandsaufnahme die Antiziganismusforscher weg, die oft viel zu eng mit dem Zentralrat verbandelt seien. Vom Leben der Zigeuner hätten diese Wissenschaftler keine Ahnung, meint der Autor:

    „Der keimfreie Diskurs über die „Sinti und Roma“ wird heute weitgehend von Antiziganismusforschern bestimmt, die Jahre in Bibliotheken und am Schreibtisch verbringen, aber keinen einzigen Tag ihres Lebens mit den Zigeunern auf osteuropäischen Müllkippen teilen; die von Kongress zu Kongress reisen, doch albanische, bulgarische oder ukrainische Elendsviertel nicht einmal vom Hörensagen kennen.“

    Mehr noch: Ihre Diskurshoheit bringe jene zum Schweigen, die auf Missstände aufmerksam machen könnten. Praktiker, die reale Probleme mit zuziehenden Roma zu lösen hätten, würden meist nur noch offen sprechen, wenn er ihnen Anonymität zusichert, berichtet Bauerdick. Zu groß sei die Furcht vor den persönlichen Folgen einer reflexhaft anti-antiziganistischen öffentlichen Erregung. (…)

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/buechermarkt/2117841/

  23. Wer der ZEIT etwas glaubt, ist meist der Dumme. Es ist ja nur noch ein Ideologieversorgungsblatt für gutverdienende Vorstädter, die in der Schule nur unseriöse Fächer wie Sozialwissenschaften belegt haben, in denen schönes Lügen zum Lebensbedürfnis gehört,

  24. Jahrelang pinkelten die roten und grünen Kinderschänder der Kath. Kirche ans Bein und verordeten nur bei ihr Kindesmißbrauch.

    Jetzt, da aufgeflogen ist, daß Rote und Grüne nicht nur Kinderschäderei betrieben, sie sogar forderten, im Gegensatz zur Kath. Kirche, haben die Sozialisten was anderes wieder entdeckt: Neid schüren!

    Die Menschen in Deutschland müssen immer mehr Abgaben an den Staat zahlen, aber auf die reiche Kirche wird gezeigt: Deutsche Bürger, wenn Ihr sparen wollt, dann tretet doch aus den Kirchen aus, aber gebt der BRDDR mehr von Eurem Geld!
    Das ist die sozialistische Ansage!
    http://www.huffingtonpost.de/2013/10/30/marx-kardinal-muenchen_n_4176380.html?icid=maing-grid7|germany|dl1|sec3_lnk1%26pLid%3D219363

  25. Das ist doch nichts gegen die Verharmlosungs-und Lügenkampagne, die in den Schmierblättern des Funkeverlags im letzten Jahr beim Einfall der Zigeunerhorden in NRW statt fand ( WAZ und die angeschlossenen Zombieblätter, deren Titel Schall und Rauch sind – ist alles der gleiche Müll an Inhalt). Früher mußte Dr. Goebbels mit Gewalt die Gleichschaltung durchsetzen, das passiert heute freiwillig. Dieses Mistblätter brauche ich nicht, für blöd verkaufen kann ich mich alleine.

  26. Ich habe den Artikel der „Zeit“ noch einmal aufgerufen und die Kommentare darunter durchgelesen !

    Ein Leser schrieb :
    „Liebe Zeit ,ich glaube Euch einfach nicht“

    Wie treffend!!!

  27. Bereits die Überschrift kann man beantworten ohne auch nur etwas gelesen zu haben.

    In Mexiko-City werden die Frauen mit Säuglingen um 4 Uhr morgens auf LKW´s in die Stadt gekarrt. Dort sitzen und säugen sie dann auf den Bürgersteigen. Auch sprechen sie nur äußerst selten Leute an.
    Erst nach 48 Stunden werden sie bei der neuen Lieferung wieder mitgenommen.

    Bei dieser Armut bleibt das einfach nicht aus. Aber ich vermute, daß bei den Indios so gut wie keine kriminelle Energie dahintersteckt.

    Was man von den Bandenstrukturen in Europa nicht behaupten kann. Daher werden diese Zuwanderer es auch mit Händen und Füßen verhindern, daß man ihre Kinder in die Schulen bringt. Und so eine ´Kultur´ haben wir ja bereits. Die erwerben sich ihren Rentenanspruch bereits mit 20. Für den BMW.

  28. Ich wünsche der ZEIT und den anderen Systemblättern den baldigen Untergang und ihren Hofschmieranten lebenslange Arbeitslosigkeit und maximale Bereicherung.

  29. An einem „Vorurteil“ ist grundsätzlich nichts Schlechtes zu finden.

    Beruht es doch primär auf Erfahrungswerten.

    Erfahrungswerte sichern evolutionär das Überleben der eigenen Art.

    Oder was ist am einem „Vorurteil“ falsch, keinen Knollenblätterpilz zu essen?

    Als die Welt noch nicht so blöd war, nahmen unsere Vorfahren die Wäsche von der Leine und verbrachten ins Haus, was nicht niet- und nagelfest war, wenn Zigeuner in der Gegend waren.

    Nicht, weil sie „Vorurteile“ in heute gebräuchlichem Sinne hatte, sondern die „Erfahrung“, dass die Sachen ansonsten eben weg sind.

    Heute sollen wir uns dagegen politisch korrekt den Schädel einschlagen, oder uns ausnehmen lassen.

    Es wird vollkommen widernatürliches Handeln verlangt, was sich in der Entwicklungsgeschichte noch nie durchsetzen konnte.

    Ergo rummst es bald gewaltig.

  30. Die ZEIT
    ist eine dumme
    dicke Zeitung, die vor
    allem von Bibüs und gutsitierten
    Ökospießern gelesen – und
    nachgebetet
    wird.

    PS.
    Mit den Bibüs
    sind übrigens nicht
    die Bilderberger
    gemeint …

  31. Ich weiss nicht ob es jemanden interessiert..

    OT

    Meine Mutter ist in der Nacht von gestern auf heute Morgen verstorben.

  32. #38 Simbo (31. Okt 2013 12:41)

    Ach du … 🙁

    Ganz großes Beileid und Mitgefühl. So etwas etwas ist so schrecklich…

  33. Das Zigeunerproblem ist nur ein kleiner Vorgeschack dessen, was uns erwarten würde, käme es zum EU-Beitritt der Türkei.

    Dann würde es in allen großen Städten Deutschlands binnen Kurzen so aussehen wie vor den Toren Wiens 1628.

  34. #38 Simbo (31. Okt 2013 12:41)
    Mein Beileid. Wünsche Ihnen für Ihre Trauerarbeit alle Kraft, die Sie brauchen.

  35. @#10 Walter Flex
    Das mit der Haar-,Haut- und Augenfarbe hat sich bei der derzeitigen Durchmischung der Völker hier in Europa bald erledigt.Dann wird es schwierig,echte Bettler von den Dummy’s zu unterscheiden.

  36. Fragte doch ein Reporter einen Zigeuner im
    Duisburger Hochhaus: Haben Sie Arbeit ?
    Antwort: Ja, Ja is viele Arbeit in Deutsland.
    Erneute Frage: Was machen Sie den um 14.00 Uhr zu Hause.
    Antwort: Keine !
    Auf Frage eines Anwohners: Warum schmeissen Sie immer die vollgeschissenen Windeln vom Balkon ?
    Antwort: Keine und Türe zu — als der Reporter und die Anwohner vor dem Hochhaus standen, kam eine Windel geflogen.

    ——————————————-
    Vermutlich hatte der Zigeuner gerade Schichtfrei vom Betteln, Klauen und Betrügen.
    Bei mir haben neulich zwei Zigeuner an einem
    Sonntagnachmittag geklingelt. Da sie zögerten von meinem Grundstück zu verschwinden, habe ich meiner Aufforderung ein wenig Nachdruck verliehen. Tags drauf fand ich an meinem Briefkasten eingeritzt, sogenannte Zigeunerzinken.
    Bedeutung: Achtung, brutaler Hausbesitzer –
    Abhauen !
    Ich lasse die mal dort stehen als Warnung für das nächste Gesindel.

  37. Wenn man Druckwerke in der grossen Tradition der Gebrüder Grimm (Grimms Märchen) oder Hans Christian Andersen (des Kaisers neue Kleider) präferiert, und gleichzeitige was über Gesichter deutscher Spiesser wissen will, für diejenigen ist natürlich DIE ZEIT DAS Blatt der Auswahl. Mal wieder so richtig nach Strich und Faden „informiert“ zu werden wie in Zeiten der Reichsschrifttumkammer. Und dabei von VorgesetztInnen und KollegInnen gelobt werden
    („Oh, ein Intellekueller, fick mich !“) . Das ist irgendwie…, irgendwie wie früher – und geht nur mit „DIE ZEIT“.
    Die fiese Weltwoche ist doch nur was für Neo-Kons und Heuschrecken-Kapitalisten. Wo wir ein Herz haben, haben die eine Brieftasche. ..! Solchen Lesern geht es nur gut, weil es der 3. Welt und uns, den ArbeiterInnen, Arbeiter-innen, Arbeiter/innen und Arbeiter_Innen aus der Liegefahrrad- und Nähmaschinenindustrie schlecht geht. … fehlende soziale Gerechtigkeit und so !

    …und noch ´ne Frage : Welches Blatt würde Sie wohl abonnieren ?

    “Wir können euch nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können euch dazu bringen, immer dreister zu lügen.”

    U. Meinhof

  38. Nur fanden die Ermittlungsbehörden das Netzwerk nicht.

    Die Recherche- und Argumentationskünste der ZEIT sind preisverdächtig. Warum wohl kaufe ich diese Zeitung nicht?

  39. @ #48 Altro

    Sehr schöne Geschichte. Immerhin blieb es bei „Zigeuner-Zinken“. Wären es Türken oder Araber gewesen, wären sie wohl mit ihren Brüdaz zurück gekommen.

  40. Allesamt krimineller Abschaum zum ABSCHIEBEN. Ich habe gehört,dass die einen vor die Tür schicken und heimlich steigen die anderen dann in die Wohnung ein um Geld,Schmuck und wertvolle Besitztümer zu stehlen. Und die Polizei hilft nicht. Man sollte das Gesetz in die eigene Hand nehmen,anstatt auf den Anruf von irgendwelchen unfähigen und völlig feigen Polizisten zu warten,die sagen,dass sie „Keine Spuren gefunden hätten“, obwohl die absichtlich nicht ermitteln.

  41. Was Ermittler nicht finden, gibt es auch nicht!
    Sie haben auch vergeblich nach Verstand und Ehre des Zeit-Journalisten gefahndet…

  42. #53 DerAntisozi (31. Okt 2013 14:32)
    Allesamt krimineller Abschaum zum ABSCHIEBEN. Ich habe gehört,dass die einen vor die Tür schicken und heimlich steigen die anderen dann in die Wohnung ein um Geld,Schmuck und wertvolle Besitztümer zu stehlen.
    —————————————
    Beispielsweise der sogenannte „Wassertrick“.
    Die Täterinnen (immer weiblich, immer drei)
    klingeln an der Haustür von meist älteren Bürgern. Eine Täterin spielt hollywoodreif die halb Ohnmächtige, die sich nur noch mühsam
    auf den Beinen halten kann, wodurch dem Opfer ein medizinischer Notfall vorgegaugelt wird. Man benötige dringend ein Glas Wasser
    um wichtige Medikamente einzunehmen.
    Dadurch verschaffen sich die Täter Einlass in die Wohnung. Während das Opfer das Glas Wasser holt und im Beisein der zweiten Täterin die „Kranke“ ihre „Medikamente“ einnimmt, sondert sich die dritte Täterin unbemerkt ab und klaut, was sie so auf die Schnelle findet.
    Die Opfer bemerken in der Regel erst viel später, dass sie bestohlen worden sind.
    Die Täter suchen sich meist die Schwächsten der Bevölkerung aus, alte Leute und Behinderte. Die Polizei kann nichts machen, frei nach dem Motto: Selber schuld !
    Auf dem Polizeiprotokoll steht dann unter Tatverdacht: …. vermutlich Angehörige ethnischer mobiler Minderheiten.
    Fall geschlossen !

  43. @ #41 Simbo (31. Okt 2013 12:41)

    OT

    Mein herzliches und aufrichtiges Beileid. Die Mutter ist halt doch der Mensch, den man am längsten kennt und der einen bedingungslos lieb hat. Ich wünsche Dir viel Kraft, Deine Mutter will sicher auch, dass Du dann nach der Trauer über den schmerzlichen Verlust nach vorne siehst.

  44. Warendorf: Dunkelbunte Vergewaltigungsfachkräfte gefasst

    Mutmaßliche Vergewaltiger gefasst

    Die beiden Männer, die am 4. Oktober in Warendorf im Bereich des Emssees eine Frau vergewaltigt haben sollen, sind gefasst.
    Warendorf (gl) – Die beiden Männer, die am 4. Oktober in Warendorf im Bereich des Emssees eine Frau vergewaltigt haben sollen, sind gefasst. Nach der Veröffentlichung eines Phantombilds waren zahlreiche Hinweise eingegangen, die schließlich zur Festnahme führten. …

    http://www.die-glocke.de./lokalnachrichten/kreiswarendorf/warendorf/Mutmassliche-Vergewaltiger-gefasst-5c6509b5-fbc6-4be3-83f7-a4f30feb7480-ds

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/52656/2577530/pol-waf-warendorf-polizei-fahndet-mit-phantombild-nach-einer-vergewaltigung

  45. Das Titelbild in der Schweizerischen Weltwoche war und ist eine Frechheit und eine grosse Gemeinheit!

    Als Titelbild könnte man genau so gut einen Knaben mit blonden Haaren nehmen.

    Der Knabe hält nämlich eindeutig erkennbar eine Spielzeug-Pistole in der Hand und keine echte Pistole.

    Ich selber habe als „braver“ Junge genau gleich mit Spielzeug-Pistolen gespielt wie dieser Roma-Junge!

    Ich distanziere mich vor dieser Kampagne gegen die Roma. Die Roma sind Engel im Vergleich mit den Islam-Anhängern, die seit 1400 Jahren den ganzen Mittelmeerraum und jetzt ganz Europa erobern und terrorisieren.

    Die Roma sind weitest gehend Christen und richten sich nicht nach dem Hass- und Tötungsbuch des Klorans.

  46. Was habt ihr denn alle bitteschön gegen die Sinti und Roma?? DAS SIND DOCH KEINE MOSLEMS!!!! Und um Druck auf den Kessel zu erzeugen taugen sie allemal, also seid froh das die hier sind. Ich finde das lustig, habe zwar keine von denen in meiner Wohngegend, aber denke mal dort wo sie sind, da haben es die Ureinwohner schon irgendwie verdient, denke da an NRW, haben die Einwohner doch alles so gewollt. Haben doch alle so schön bunt gewählt.

  47. @ #57 Marco von Aviano II

    Und nur, weil sie keine bückbetenden Anhänger des Massenmörders Mohammed sind, dürfen sie

    – ihre Umgebung verdrecken und Krankheiten verbreiten
    – mit großen Löffeln aus unserem Sozialtopf naschen
    – Einbrüche und Taschendiebstahl begehen
    – aggressiv betteln

    ???

  48. #61 Walter Flex (01. Nov 2013 12:22)

    Aber …. sie töten uns nicht und schlagen uns nicht die Köpfe ein wie es im Kloran steht!

    Die Roma haben nie und nimmer gegen ein anderes Volk Krieg geführt. Der Islam führt seit 1400 Jahren Krieg gegen jedes nicht-mohammedanisch gehirngewaschene Volk. Der Islam führt einen unerbitterlichen grausamen Krieg gegen Juden und Christen und andere Religionen. Der Islam tötet jedes Jahr mind. 100’000 Christen und das seit 1400 Jahren!

    Die Roma betteln und stehlen, aber sie töten und terrorisieren uns nicht wie der Islam.

    Napoleon wurde aus Deutschland vertrieben, die Stalinisten und Nazis sind auch weg, aber der Islam bleibt noch mind. 100’000 Jahre in Deutschland!

    Jeden Quadratmeter, wo ein Mohammedaner seinen Fuss hinsetzt, weiht er (im Geheimen!) dem Götzen Allah. Durch diese schwarz-magische Weihe ist dieser Fleck Boden verflucht.

    Der Friedhof-Friede und der Fluch Allahs bleibt dort bis ein Christ diesen dem Götzen Allah geweihten Quadratmeter wieder dem wahren liebenden und dreifaltigen Gott weiht.

  49. @ Marco von Aviano II: Jo man das sehe ich genauso, man ist ja schon so tolerant das man betteln und stehlen akzeptiert!

    Aber was ich nicht akzeptieren kann das sind diese ganzen Kopftreter, Messerstecher, Mobber und Sozialschmarotzer aus dem türkisch-arabischen Kulturkreis. Auf diesem Gebiet sind sie wahrhafte Fachkräfte, da macht denen keiner was vor, da sind sie WELTMARTFÜHRER!!!!!!!!!!!!!!

Comments are closed.