Von “Flüchtlingsprotesten” in Deutschland ist bekannt, daß Ausländer bei diesen zwar in den meisten sichtbaren Rollen zu finden sind, um diesen Aktionen den Eindruck von Authentizität zu verleihen, die eigentliche Organisation aber vorwiegend von deutschstämmigen Aktivisten übernommen wird. Auch Kirchen oder Organisationen der Sozial- und Migrationsbranche unterstützen diese Aktionen finanziell, personell und organisatorisch. Öffentliche Einblicke in das Innenleben dieser Strukturen gab es bislang jedoch keine.Einen Eindruck vom Grad der Professionalisierung dieser Aktionen vermittelt nun ein aktueller Bericht aus Österreich, der die Organisation der dortigen “Flüchtlingsproteste” beschreibt:

Im Hintergrund arbeitet eine Gruppe von (heimischen) Unterstützern auf Hochtouren, um das Asyldrama nach allen Regeln der PR-Kunst aufzubereiten. „Kein Kommentare zur Presse ohne Absprache“, steht auf Plakaten an der Wand. Auf einem ist ein Organigramm zu sehen: Eine Gruppe soll sich um die Verhandlungen mit der Uni kümmern, eine um die Strategie („Wie erreichen wir andere Flüchtlings-Communitys?“), eine andere soll den Jahrestag des Protests (am 24.11.) planen.

Die Asylwerber selbst waren Minuten vor der Pressekonferenz kaum von den Kunststudenten zu unterscheiden. Wenig erinnert noch an die erschöpften Männer, die in der Votivkirche in Schlafsäcken kauerten. Sie tragen jetzt Sneakers, farblich abgestimmt auf das Shirt, quergestreifte Pullover mit Hemd. Bärte und Haare sind getrimmt. Hier wird nichts mehr dem Zufall überlassen. Auch nicht die Fragen auf der Pressekonferenz, die von den Unterstützern zum Teil selbst an das Podium gerichtet wurden – wie eine Aktivistin vor der PK unvorsichtigerweise zugibt. „Es ist ein Akt der Emanzipation, dass die Asylwerber jetzt selbst für sich sprechen“, sagt dazu einer der Unterstützer. Er ist der Chef der eigens gegründete Pressegruppe.

In diesem Zusammenhang spricht die österreichische Quelle von einer “Inszenierung” der Proteste.

Viele Journalisten in Deutschland bzw. deren Vorgesetzte verstehen sich als Teil der Flüchtlingskampagnen und greifen diese vorwiegend unterstützend auf, weshalb Medien in Deutschland bislang keine kritische Fragen bezüglich der eigentlichen Organisatoren gestellt haben.

Artikel erschienen auf ernstfall.org.

Über die „Inszenierung“ rund um die Lampedusa-„Flüchtlinge“ in Hamburg berichtet in einer ausführlichen Reportage die „Junge Freiheit“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Das gleiche war in der Stuttgarter Zeitung vor ca. einem halben Jahr. Dort kam der militante Anführer und Scheinasylant der Hungeraktion aus München und es wurde eine Eskalation befürchtet. Allerdings ging dies in die Hose da die Lokalmedien einfach nicht darüber berichteten und es wurde abgebrochen.

  2. Exakt. HH mit den Erpressernegern ist dafür das Musterbeispiel. Berlin und München folgen. Dachmarke der von Linken aufgehetzten Asylerschleicher war zunächst „Refugee Protest“. Zündete nicht so richtig. Also flugs geändert in „Gruppe Lampedusa“.

  3. Da ist es eigentlich nur konsequent wenn der Palast von Herrn von Elst als Asylantenheim umgewidmet wird.
    Leider finanziert aber der Steuerzahler diesen Unsinn und nicht die Kirchenmitglieder.

  4. Wer sich je durch das verblasene, gespreizte kommunistendeutsch-Linksagitprop-Geschwafel von

    http://refugeestruggle.org/

    samt Gender-Bindestrich geackert hat, der weiß, daß kein einziger der illegal eingewanderten schwarzafrikanischen Neger mit null Deutschkenntnissen auch nur in geringsten dazu beigetragen hat.

  5. Die Karawane ist lang……

    Bundesweite Demonstration am 02.11.

    SAMSTAG • 02.11.2013 • 14 UHR_innen

    HACHMANNPLATZ (HAUPTBAHNHOF)

    UNTERZEICHNER_INNEN (STAND 31.10.2013):

    ? AG Kritische Geographien globaler Ungleichheiten, Institut für Geographie, Universität Hamburg
    ? AG Queer Studies Hamburg
    ? AG Sankt Pauli
    ? Antifa Flensburg
    ? Antira (AStA Lüneburg)
    ? Arbeitskreis Umstrukturierung Wilhelmsburg
    ? association critique, Bielefeld
    ? ausbrechen Paderborn
    ? Avanti – Projekt undogmatische Linke / IL Hamburg
    ? basis&woge e.V.
    ? Bürgerinitiative “Altonaer Museum bleibt!”
    ? Bürgerinitiative Umweltschutz e.V. Lüchow-Dannenberg
    ? DGB Jugend Sachsen
    ? Fachschaftsrat Sozialökonomie der Universität Hamburg
    ? Feministisches Institut Hamburg
    ? Flüchtlingsrat Düsseldorf e.V.
    ? Flüchtlingsrat Hamburg e.V.
    ? Frappant e.V.
    ? GCSP, Hamburg
    ? Grenzfrei Münster
    ? GEW Studis Hamburg
    ? GWA St. Pauli e. V.
    ? “Heimfeld ist Reimfeld“ DER Poetry-Slam in Harburg
    ? I FURIOSI [iL] / Düsseldorf
    ? Jour Fix Gewerkschaftslinke (Vorbereitungsgruppe)
    ? Junge GEW Hamburg
    ? Kampagne “Zusammen handeln! Gegen rassistische Hetze und soziale Ausgrenzung!”
    ? Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen
    ? Kollektiv 20359
    ? Künstlerinitiative unruhestiften.de
    ? Lerchenhof Handwerksgenossenschaft St. Pauli eG Vorstand
    ? Libertäre H-Burg
    ? LINDA e.V. – Kunst- und Kulturverein, St. Pauli
    ? Landesvorstand DIE LINKE Hamburg
    ? Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft
    ? Magischerfcblog
    ? Nujiyan Frauenzentrum e.V., Rojbin Rat der kurdischen Frauen in Hamburg
    ? ÖkoLinX-Antirassistische Liste Frankfurt
    ? Ökologische Linke, BundessprecherInnenrat
    ? Oldenburger Rechtshilfe
    ? quartieren.org
    ? Ragazza e.V.
    ? Redaktion LabourNet Germany
    ? Service Civil International Deutscher Zweig e.V.
    ? SSK – Sozialistische Selbsthilfe Köln
    ? The Voice Refugee Forum Thüringen
    ? Verlag Assoziation A, Hamburg
    ? Videogruppe des Anti-AKW-Films “Unser gemeinsamer Widerstand”
    ? W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
    Wohnprojekt Marktstr. 107

    http://www.lampedusa-in-hamburg.org/

    „Taktik ist ein anderes Wort für Hinterlist.“

    Volksmund

  6. #4 Babieca (31. Okt 2013 21:59)

    Dazu muss nicht nicht diese Geschwafel-Seite beackern, das weiß ich auch so! 😉

    Mir war immer schon klar, dass diese ganzen Protestaktionen nie von den Asylanten selbst ausgehen sondern die Migrationsindustrie samt den unsäglichen Gutmenschen dahinter steckt! 🙁

  7. #6 Heinz Ketchup (31. Okt 2013 22:16)

    Ei know! 😉

    War nur für die Nachvollziehbarkeit für diejenigen, die noch nie so eine Grauenseite life und in Farbe erlebt haben.

  8. Uni? Ja, aber natürlich, das ist die Lösung. Da sitzen die meisten roten Nachwuchs-Socken. Da packen wir die Asylanten hin. Und die versifften Rotsocken haben bestimmt auch in ihren total lockeren WGs noch allzu viel Freiraum, den man belegen kann. Frauen, di Sozialwissenschaften studieren, sollten per Dekret gezwungen werden, sich mit mind. einem Flüchtling das Bett zu teilen.
    Was meint ihr, wie schnell die kuriert sind…

  9. @#5 Esper Media Analysis

    AG Kritische Geographien globaler Ungleichheiten

    Es ist unfassbar, welchen Unfug rote Matschbirnen zu einer AG formen.

    Hat so ein roter Einzeller eigentlich Spaß im Leben? Die dürfen doch nicht mal mit 2,5 Promille einen Witz erzählen, ohne dass die Häkelgruppe diesen vorher auf politische Korrektheit geprüft hat.

  10. Gab es das in dieser Form schon früher, oder hat das jetzt eine neue Dimension erreicht, ich meine von der ganzen Organisationsstruktur her? Das ist ja unglaublich durchgeplant, bis ins Letzte, in München hat man das am Rindermarkt sehen können, vom Aufbau über den Ablauf, Plakate, Transparente, Presseverlautbarungen, alles gehorchte einem strengen Plan. Das muss generalstabsmäßig vorbereitet gewesen sein, allein das ganze Equipment für das Lager usw. Die wissen, in dieser Gesellschaft zählt nur noch Marketing, und die verkaufen halt ihre rot-grüne Einwanderungsideologie. Viele Leute fallen leider drauf rein, aber wer es durchschaut, der findet das nur noch zum Kotzen.

  11. #11 Narrenschiff (31. Okt 2013 22:31)
    @#5 Esper Media Analysis

    AG Kritische Geographien globaler Ungleichheiten. Es ist unfassbar, welchen Unfug rote Matschbirnen zu einer AG formen.

    Das klappt deshalb, weil die tatsächlich sowas wie einen Leistungsnachweis fordern. Der darin besteht, auf vielen Schmerz- und Wissenschaftsgrenzen rumtrampelnden frechen Dummgeschwalle zu bestehen und es zu behaupten. Wer das eingenordet, ohne Skrupel und ohne die geringste Störung der Realität mit seinen Tutoren hinbekommt (wie in „Klimawissenschaft“), ist erst mal drin im Geld-System.

    Und wer das auch in seinen Forschungsanträgen glaubhaft kommuniziert (= politkorektes Gelaber) – also wenn ich z.B. warum auch immer an den Seamounts forschen will und dazu ganz toll richtig teure Schiffszeit auf der *Ehrfurcht* Poseidon brauche, kann ich in meinem Antrag bei der EU gar nicht genug auf den Klimawandel hinweisen – gibt mir einfach bessere Karten, da auch hinzufahren.

  12. Puh – da ist mir die Grammatik durcheinander geraten. Schlicht: Wer was in der deutschen akademischen Forschung will, vor allem Geld und Schiffszeit, muß und mußte seinen Antrag schon IMMER politkorrekt begründen.

  13. ÖSTERREICH

    31.10.2013
    Linz, 31.10.2013 (KAP) Die Wärmestube der Caritas der Diözese Linz schränkt nach einem konfliktbeladenen “Ansturm” der Hilfesuchenden den Zugang ein. “Leider ist es uns nicht mehr möglich, Menschen aus den neuen Beitrittsländern der EU zu versorgen”, so eine Information der Caritas, die ab 1. November Menschen aus 13 osteuropäischen Beitrittsländern betrifft…

    es kam auch zu gewalttätigen Übergriffen auf Mitarbeiter”, so die Geschäftsführerin der Carias für Menschen in Not, Alexandra Riegler-Klinger, gegenüber “Kathpress”…
    http://www.kathweb.at/site/nachrichten/database/58362.html

    Mittwoch, 30. Oktober 2013
    Gutmenschendiktatur
    Jeder Asylwerber kostet 24.455 Euro jährlich

    Insider hat für die WIENER „Kronen Zeitung“ die Kosten eines Einwanderers in der Grundversorgung ermittelt.

    Grundversorgung

    9.539 Euro für Inländer,
    24.455 Euro für Asylschwindler
    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=307

  14. An die Dramaturgie von Pallywood-Produktionen kommen die Flüchtlings-Aufführungen in .de aber noch nicht heran.

  15. #12 sator arepo (31. Okt 2013 22:43)

    Gab es das in dieser Form schon früher (…) (…) Organisationsstruktur (…) in München

    Ja gab es. Fing auch in München an und lief ab 1933 flächendeckend in ganz Deutschland so. Zunächst nur für 12 Jahre. Aber echte NAZIs sind halt nicht so leicht tot zu kriegen, es haben wohl einige überlebt.

  16. Und unterstützt werden solche Flüchtlings-Randalehelfer zb durch solch weltfremde dauersabbelnde Leute wie Prof.K.Bade,der mal wieder aktuell Rassismus in reinster Form betreibt.Er stellt mal wieder fest,das Deutsche seiner Meinung nach zu Unrecht eine eigene Meinung zu MIgranten/Flüchtlinge haben und dieses auch noch kritisieren.
    Der wäre gut in der DDR aufgehoben,da wäre seine Gesinnungsdiktatur hoch anerkannt gewesen,nur wer finanziert jetzt den Schwachsinn den er immer wieder veröffentlich?
    Wenn man seine Aussagen mal liest,meint man,Honeckers Erben führen alles weiter wie gewohnt.
    Dieser diktatorische Stil,anderen seine Meinung aufzuzwängen wird aber immer gefährlicher wie man an den Kommentaren darunter sieht:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-10/fremdenfeindlichkeit-islam-kritik

  17. FREI ERFUNDENE VERFOLGUNGSGESCHICHTEN WERDEN TRAINIERT

    „“…Außerdem sollen der 49-jährige Hauptverdächtige und dessen Ehefrau ebenfalls gewerbsmäßig zur missbräuchlichen Asylantragstellung verleitet haben.

    Hierbei sollen sie iranische und afghanische Asylbewerber unter anderem durch LEGENDIERUNG frei erfundener Verfolgungsgeschichten auf die jeweils durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vorzunehmenden Befragungen vorbereitet und zu wahrheitswidrigen Äußerungen veranlasst haben…““
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/73990/2587339/bpolp-potsdam-bundespolizei-zerschlaegt-internationalen-schleuserring-bundesweite

    Die beiden Hauptverdächtigen, ein 49-jähriger Iraner und seine 47-jährige Frau, wurden im nordrhein-westfälischen Oberhausen festgenommen…
    http://www.focus.de/regional/hessen/razzien-in-sechs-bundeslaendern-bundespolizei-zerschlaegt-internationalen-schleuserring_aid_1144211.html

  18. #13 Flaucher (31. Okt 2013 22:49)

    […]Frauen, die Sozialwissenschaften studieren, sollten per Dekret gezwungen werden, sich mit mind. einem Flüchtling das Bett zu teilen. Was meint ihr, wie schnell die kuriert sind…

    Das glaube ich eher nicht!

    Warum fahren denn wohl so viele (allein stehende) Frauen in die Karibik, nach Kenia, usw.???

    Doch nur um sich von den jungen, kräftigen und ausgeruhten Negern verwöhnen zu lassen! :mrgreen:

  19. Führen wir uns einmal die Fakten vor Augen: Sie kommen hierher, weil sie (angeblich) in ihrer Heimat um ihr Leben fürchten müssen.
    Sie werden hier aufgenommen, damit sie überleben können (angesichts der ihrerseits geäußerten – aber nicht nachgeprüften – Bedrohung). Sie werden durch unsere tolerante Gesellschaft „gerettet“. Das genügt ihnen aber nicht. Sie lassen sich einreden, Rechte zu besitzen, die ihre Retter in die Pflicht setzen.
    Merkwürdig. Ein vergleichbares Verhalten legen normalerweise nur Besatzer an den den Tag.

  20. #16 Schweinsbraten (31. Okt 2013 23:10)

    Kann ich bestätigen. Wo immer in SH-HH „freie“ Leistungen des Staates angeboten werden, kämpfen inzwischen ausschließlich orientalische Einwandergruppen auf Mord und Totschlag untereinander um die Plätze.

    Wie bei allem, was Deutschland einst für Deutsche schuf.

  21. @ #4 Wanderfalke (31. Okt 2013 21:54)

    Da ist es eigentlich nur konsequent, wenn der Palast von Herrn von Elst als Asylantenheim umgewidmet wird.
    Leider finanziert aber der Steuerzahler diesen Unsinn und nicht die Kirchenmitglieder.

    Dann bin ich als katholisches Kirchenmitglied ja fein raus! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Don Andres

  22. Bericht Erstattung Pilzdiebstahl Buntland

    Pilzdiebe plündern Wälder – Strafe bis 10.000 Euro

    “Sie” kommen in Gruppen mit Kleinbussen voller Körbe und haben es auf hochpreisige Spezialitäten abgesehen: Pilze. In einigen Regionen Deutschlands sind die Pfifferling-Bestände bereits bedroht.

    „Das kommt dann auf Märkte und in Restaurants“, sagte der Leiter des Forstamtes Rheinhessen, Gerhard Hanke.

    Ach ja…..?

    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article120913719/Pilzdiebe-pluendern-Waelder-Strafe-bis-10-000-Euro.html

    Berichterstattung Pilzdiebstahl Spanien

    14 Rumänen beim klauen von Pilzen in einem Revier festgenommen

    “Das schlimmste ist nicht das sie Pilze ohne behördliche Erlaubnis stehlen, das schlimmste ist das sie neben einen hinterlassenen Müllberg alles zertrampeln, während ein Fachmann weiss wie Pilze geflügt werden ohne das ganze Ecosystem zu zerstören, sagte José Antonio Abad Heredas

    «Lo peor no es que hayan cogido setas sin el correspondiente permiso municipal; lo peor es que además de dejar el monte con suciedad, arramplan con todo, cuando el buen micólogo sabe cómo recoger los ejemplares para no alterar el ecosistema. Hacen un daño terrible», se lamentó José Antonio Abad Heredas

    http://www.diariopalentino.es/noticia/Z3653FC7F-DE8F-3584-ADEF8E2ABD4F882D/20131025/detenidos/catorce/rumanos/recoger/setas/permiso/coto

    Zitat:

    Buntlandpressen

    Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.

    André Gide

  23. #25 Flaucher (31. Okt 2013 23:32)

    Hihi. Fällt unter mehr Afrika wagen. Je mehr dieser brutalen Leute hier exponentiell einwandern, je mehr sie blitzschnell erkennen, daß ihnen hier als aggressive Schächter nichts passiert, je mehr sie erkennen, daß sie in ihrer Brutalität hier ungetoppt sind, desto mehr werden sie wüten.

  24. #21 Heinz Ketchup (31. Okt 2013 23:24)

    Der Urlaub hat aber auch wieder sein Ende.
    Wenn sich aber 10 Neger bei einer Ich-rette-die-Welt-Dipl.- Soz.-Pädagogin mit Zusatzqualifikation als Ehe- Familien- und Lebensberaterin dauerhaft einnisten, dann geht der Tante bald die Luft aus, das garantiere ich Dir 🙂

    Fundsache:

    Hier schieben sie ihre Kinderwagen herum, viele Kinder, viele Mütter mit Stoffkondomen auf dem Kopf. Hier laufen Frauen in Burkas komplett verschleiert herum. Hier läuft ein Mann durch die Stadt und wirft sich betend auf den Boden mit seinem Koran. Wohntest Du wo ich wohne, Du würdest genau so kotzen wie ich.

  25. #25 Flaucher (31. Okt 2013 23:32)

    Muss wohl Neusprech sein: “Der ging steil”

    Das habe ich auch noch nie gehört, ist sicher bayerisch.
    Vielleicht kann das ja mal ein Bayer ins Hochdeutsche übersetzen. 🙄

  26. AG Kritische Geographien globaler Ungleichheiten

    Es ist unfassbar, welchen Unfug rote Matschbirnen zu einer AG formen.

    Hat so ein roter Einzeller eigentlich Spaß im Leben? Die dürfen doch nicht mal mit 2,5 Promille einen Witz erzählen, ohne dass die Häkelgruppe diesen vorher auf politische Korrektheit geprüft hat.

    Klasse! Super! Standing Ovations! Mehr davon!

  27. #27 Esper Media Analysis (31. Okt 2013 23:38)

    Bleibt nur bitterer Sarkasmus angesichts der Pilz-Plünderei deutscher Naturschutzgebiete von Ostbanden und Abwiegelei von Behörden. Meine ganz süffisante Erinnerung zu dieser neuen Barbarei in Deutschland: Hat euch denn keiner gesagt, daß alle Pilze tödlich sind? RADIOAKTIV! TSCHERNOBYL! TÖDLICH!

    Und die verkaufen auf der Düsseldorfer K und die Restaurants servieren und die Gäste essen – ohne Atomgewissen!

    Spaß beiseite: Ist wie üblich irre, daß das Komplettverbotsrevier Deutschland komplett geplündert, vereimert und blamiert wird.

  28. #28 Babieca (31. Okt 2013 23:39)

    Wie kann man auch nur wagen einem Flüchtling seinen Wunsch nicht zuvorkommend und liebevoll zu erfüllen? Das grenzt ja an Insubordination. Es kann nur an den Betreuern liegen, da ist vermutlich einfach zu wenig Empathie vorhanden.
    Die müssen sofort einen neuen Humiliation-Crashkurs belegen. 🙂

  29. Hamburger Lampedusa-Flüchtlinge, die nie in/auf Lampedusa waren? Interessant.

    Nordkirchen-Akademiewoche
    „Scherbenhaufen Flüchtlingspolitik“: Debatte über Alternativen zur „Festung Europa“

    31.10.2013 | Hamburg. Alternativen im Umgang mit Flüchtlingen wollte die Evangelische Akademie der Nordkirche am Mittwochabend in Hamburg ausloten.
    […]
    Aydan Özoguz, stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende aus Hamburg, …………..
    Es sei gut, dass sich Menschen für die Flüchtlinge engagierten, sagte Özoguz. Verkehrt sei es, ihnen „als ganzer Gruppe unklare Hoffnungen zu machen“. Sie wisse allein von drei Männern der Gruppe, die nie in Lampedusa gewesen seien.
    […]

    http://www.nordkirche.de/aktuell/nachrichten/detail/scherbenhaufen-fluechtlingspolitik-debatte-ueber-alternativen-zur-festung-europa.html

    Einige der Afrikaner in Hamburg wollen doch ihre Identität nicht preisgeben. Erzählen, dass sie schon in Italien Asylanträge gestellt haben.

    Was ich nicht verstehe……..Wieso lässt sich Deutschland nicht die Asylanträge mit Daten, sicher auch Fotos und den ganzen Asylbegründungen aus Italien schicken. Dann kann man doch die Identität der Typen in HH feststellen. Oder wie oder was oder doch nicht?

  30. #29 Flaucher (31. Okt 2013 23:42)

    Was ist das denn für eine merkwürdige Seite?
    Ich habe z.B. bei „Deutschland wird sozialistisch“ gelesen, dass sich über die ÖRF-Zwangsgebühr von 146 Euro beklagt wird. In Wirklichkeit sind es aber fast 216 Euro im Jahr!
    🙄

  31. #30 Heinz Ketchup (31. Okt 2013 23:45)

    Ich bin Bayer, aber das kenne ich höchstens vom Fußball, also wenn man einen Mitspieler steil schickt, in den leeren Raum… äh… meistens Strafraum. Aber im normalen Dialekt ist mir das noch nie untergekommen. Vielleicht kommt diese Redensart aus Niederbayern.
    Aber die gehen alle sehr schnell steil, weil ihr Wutsystem permanent auf Krawall gebürstet ist.

  32. „Die zehn jungen Männer aus der Türkei, Ägypten, Palästina und Afghanistan campieren seit vier Tagen vor dem Haupteingang des Bahnhofs Solothurn – sie protestieren dort gegen die Unterkunft, in die sie eigentlich hätten einziehen sollen. Vorgesehen war, dass sie in der unterirdischen Zivilschutzanlage von Kestenholz SO untergebracht würden. Doch da wollen sie nicht hin: «Dort sind wir zu zwölft in einem Schlafraum zusammengepfercht, es ist extrem eng und stinkt», sagt Abdullah aus der Türkei. «Auch wir sind Menschen, nicht Tiere.»“

    http://www.20min.ch/schweiz/mittelland/story/12555118

  33. OT:

    Ich hab gerade mal die Liste der „Top 100 Intellektuellen“ angeschaut.

    Top 10 von 2005:
    1. Noam Chomsky (linker Intellektueller)
    2. Umberto Eco (Schriftsteller)
    3. Richard Dawkins (Evolutionsbiologe, Atheist, Islamkritiker)
    4. Václav Havel (Menschenrechtler, Regimekritiker unter den Kommunisten)
    5. Christopher Hitchens (Autor, Journalist, Islamkritiker)
    6. Paul Krugman (Träger des Wirtschaftsnobelpreises)
    7. Jürgen Habermas (Marxist, Frankfurter Schule…)
    8. Amartya Sen (Wirtschaftswissenschaftler)
    9. Jared Diamond (Evolutionsbiologe)
    10. Salman Rushdie (Schriftsteller, Islamkritiker)

    Und jetzt kommts. Wie sieht die Liste 2008 aus?

    1. Fethullah Gülen (Islamist)
    2. Muhammad Yunus (Wirtschaftswissenschaftler, vermutlich Moslem)
    3. Yusuf al-Qaradawi (Islamist)
    4. Orhan Pamuk (Schrifsteller, Moslem)
    5. Aitzaz Ahsan (Marxist, Moslem)
    6. Amr Khaled (islamischer TV Prediger)
    7. Abdolkarim Soroush (Philosoph, Moslem)
    8. Tariq Ramadan (islamischer Theologe)
    9. Mahmood Mamdani (Autor, Moslem)
    10. Shirin Ebadi (Menschenrechtlerin, Moslem)

    Die Liste von 2012 oder 2013 hab ich bei WP nicht gefunden. Ob das genauso islamisiert ist?

  34. @ #36 Rheinlaenderin (01. Nov 2013 00:00)

    Logisch, daß die Türkin Özoguz einiges verpfeift. Osmanen mögen keine Neger, sie kauften damals nur kastrierte Neger-Sklaven den Arabern ab, damit sie sich nicht vermehren können. Daher gibt es in der Türkei faktisch keine Negernachfahren.

  35. #41 Heinz Ketchup (01. Nov 2013 00:24)

    Stimmt. Oberbayer. Nur damit die NSA Bescheid weiß 🙂 Aber das sehen die ja schon am Einwahlknoten.

    Zwangsgebühren? Tut mir leid, keine Ahnung wie hoch in Austria. Bin zufällig auf diese Seite gestoßen. Musste nur lachen ob dieser unverblümten und ehrlichen Ausdrucksweise. Da lief das Wutsystem des Autors mit Sicherheit auf Hochtouren.

    HB-Männchen 🙂

    Da kann man mal wieder sehen wie lieb und harmlos so ein Raucher doch ist. Der demoliert höchstens seine eigene Bude und geht durch die Decke, wenn ihm etwas nicht passt. Was für ein Unterschied zu manch einem neumodern messernden Kulturbereicherer. Die Zeiten ändern sich eben.

  36. @ #40 Gast100100 (01. Nov 2013 00:16)

    Wasserwerfer wäre mein Tip und Gute Reise.

    Wenn es mir beim Gastgeber nicht gefällt, verabschiede ich mich höflich. Forderungen stellen gehört sich als Gast nicht.

  37. o t

    …unter der Rubrik: Gesichter des iSSlam

    Und wieder einmal kann man sehen das dieses PACK sich überall „in der Gesellschaft“ breitmacht und profitiert.

    Mohammedanische „Krankenschwestern“ in Thailand feixen triumphierend mit Victory- Zeichen vor getötetem Polizisten.

    THAILAND: MUSLIM NURSES FLASH VICTORY SIGN IN FRONT OF SLAIN BOMB SQUAD OFFICER

    „The jihad in Thailand is brutal, vicious, relentless, and yet we hear nothing in the media. Soft targets are their specialty. Schools, banks. automated teller machines (ATMs) …….. thousands slaughtered. And these nurses are giving a victory sign. Moderates unmasked.
    …“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2013/10/thailand-muslim-nurses-flash-victory-sign-in-front-of-slain-bomb-squad-officer.html

    :mrgreen:

  38. #42 Schweinsbraten (01. Nov 2013 00:36)

    Die Türken haben es gut, sie haben also kein Neger am Hals, auch keine Deutschen, und wenn ja dann nur als zahlungskräftige Urlauber und Rentner.

    Wir in Deutschland haben nicht nur die Türken, sondern auch die Neger und was sonst noch so alles hier einwandert am Hals!

    So einen Zustand hält auf die Dauer kein Land in der Welt aus!!! 🙁

  39. Und weiter geht’s im lustigen Mohrenstadl.
    Ein Dunkelbrauner des „Arbeitskreis Panafrikanismus“ (sic) klagt an:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e4fdf40304.0.html

    Angeblicher Rassismus: Klage gegen Münchner Diskotheken

    MÜNCHEN. Der Vorsitzende des Arbeitskreises Panafrikanismus München, Hamado Dipama, hat sieben Münchner Diskotheken wegen angeblichen Rassismus verklagt. Er wirft den Klubs vor, dunkelhäutigen Personen gezielt den Einlaß zu verwehren. „Wegen der Hautfarbe abgelehnt zu werden, ist Alltag“, beklagte Dipama.

    Hintergrund ist ein Test, den der 38jährige nach eigenen Angaben mit anderen Schwarzafrikanern im Mai in 25 Münchner Diskotheken durchgeführt hatte. In 20 hätten ihnen die Türsteher den Zutritt verweigert. Dipama fordert nun die Zahlung von Schmerzensgeld. Das Amtsgericht München bestätigte den Eingang der Klagen.

    Die Betreiber weisen den Rassismus-Vorwurf unterdessen zurück: „Ob man in einen Club reinkommt oder nicht, kommt auf ganz viele Sachen an“, sagte Alexander Wolfrum, Vorsitzende des Verbandes der Münchner Kulturveranstalter. „Ein Mann im Anzug kommt nun einmal nicht so einfach in einen Techno-Club.“

  40. Doku: Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?

    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/799280_reportage-dokumentation/17842046_antisemitismus-heute-wie-judenfeindlich-ist

    Dazu der Artikel von Gideon Böss:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/herrenmenschenwracks_und_schwimmhallen

    Herrenmenschenwracks und Schwimmhallen

    Am Montag lief in der ARD eine Dokumentation über den Antisemitismus in Deutschland. Es ging um jüdische Restaurants, die permanent bedroht werden, es ging um den Polizeischutz, den jede Synagoge benötigt und es ging um Günter Grass und Udo Pastörs. Beide streiten ab, Antisemiten zu sein, erhalten aber dennoch in ihrer Israelkritik Beifall von Islamisten, die wiederum „Kindermörder Israel“ brüllend durch Berlin ziehen. Die „Israelkritik“ dieser verschiedenen Szenen hat einen gemeinsamen Nenner, wird in der Dokumentation deutlich.

    Die Filmemacher gingen dem Judenhass im linken und rechten Lager ebenso nach, wie unter Muslimen und der so genannten Mitte der Gesellschaft. Dabei bezogen sie erstaunlich klar Stellung und wiesen auch auf die rhetorische Ähnlichkeit der Texte von Jakob Augstein mit antisemitischen Klassikern hin. Es ist eine sehenswerte und frustrierende Dokumentation zugleich, die aber leider einen Punkt nicht thematisiert hat: die Rolle, die die Bundesrepublik Deutschland in Sachen Antisemitismusbekämpfung spielt. Die ist nämlich, freundlich ausgedrückt, sehr ambivalent.

  41. #47 CleverCat (01. Nov 2013 00:53)

    So etwas gibt es nur im Film oder TV – leider!

    Dabei ist die Geschichte des Deutschlandliedes ja eine ganz andere und hat mit dem Größenwahn des 3. Reiches überhaupt nichts zu tun! Es wurde da nur zweckentfremdet!

    Das Heilige Römische Reich deutscher Nation ging in den Napoleonischen Kriegen unter, nicht zuletzt aufgrund interner Streitigkeiten. Hatte man sich am Anfang sowohl von der Französischen Revolution als auch von den Reformen Napoleons viel versprochen, so wich dies bald Ernüchterung und Ablehnung angesichts der als Erniedrigung empfundenen Herrschaft des Franzosen und seiner Günstlinge. Viele Untertanen in Preußen, Sachsen, Bayern usw. suchten nach deutschen Gemeinsamkeiten, und schon vor den Befreiungskriegen wurde die Walhalla konzipiert, Die Hermannsschlacht geschrieben und die Frage Was ist des Deutschen Vaterland? gestellt. Das Metternichsche System verhinderte jedoch jahrzehntelang innenpolitische Reformen und nationale Einheit. (aus Wikipedia)

    https://www.youtube.com/watch?v=Jr5qd-DRFQI

  42. #25 Flaucher (31. Okt 2013 23:32)
    Der SZ-Artikel ist ein echter Hammer. Schon die Tatsache, dass eine kritische Leserkommentare durchgekommen sind, sagt alles.
    Gnade den Nachbarn, wo sich diese hochagressiven „Flüchtlinge“ aus der Bayernkaserne niederlassen werden…….

  43. Die nächste Stufe wird dann sein, dass diese typen aus der der Bayerkaserne als dunkelhäutige Fachkräfte polizeilich gesucht werden, so wie diese schwarzafrikanischen Vergewaltiger mit starker Akne:

    Warendorf:
    Mutmaßliche Vergewaltiger gefasst

    Die beiden Männer, die am 4. Oktober in Warendorf im Bereich des Emssees eine Frau vergewaltigt haben sollen, sind gefasst.
    Warendorf (gl) – Die beiden Männer, die am 4. Oktober in Warendorf im Bereich des Emssees eine Frau vergewaltigt haben sollen, sind gefasst. Nach der Veröffentlichung eines Phantombilds waren zahlreiche Hinweise eingegangen, die schließlich zur Festnahme führten. …

    http://www.die-glocke.de./lokalnachrichten/kreiswarendorf/warendorf/Mutmassliche-Vergewaltiger-gefasst-5c6509b5-fbc6-4be3-83f7-a4f30feb7480-ds

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/52656/2577530/pol-waf-warendorf-polizei-fahndet-mit-phantombild-nach-einer-vergewaltigung

  44. Von Gangstern weiß man ja dass die Erfolgreichen immer gut organisiert sind. Und Zigeuner sind ja seit Jahrhunderten gut organisiert. Und deren linke Zuhälter auch.

  45. OT

    Und da sage noch einer, in Saudi Arabien und Katar sei die Sklaverei abgeschafft:

    Saudi prügelt Angestellten Seele aus dem Leib

    Im Internet kursiert derzeit ein Video aus Saudi-Arabien, in dem ein Mann seinen Angestellten brutal verprügelt. Menschenrechtsorganisationen weisen seit Jahren auf Misshandlungen.

    Seit Jahren weisen Menschenrechtsorganisationen auf die unwürdigen Zustände der ausländischen Arbeitskräfte in Saudi-Arabien. Immer wieder werden Migranten aus Indien, Pakistan, Bangladesch oder Sri Lanka physisch und psychisch von ihren Arbeitgebern misshandelt. Nun belegt ein Video auf YouTube einen weiteren Fall.

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/11/01/saudi-prugelt-angestellten-seele-aus-dem-leib/

  46. OT: Verbrecher oder vielleicht doch Helden?

    Hochgerüsteter Kidnapping-Service: Italiens Polizei fasst professionelle Kinderentführer

    Sie kamen angeblich mit Schnellbooten, Helikoptern und Waffen, um Kinder zu entführen: Italienische Ermittler haben eine Bande gefasst, die einen professionellen Kidnapping-Service betrieben haben soll. Die meisten Mitglieder waren demnach Elitesoldaten.

    Rom – Die italienische Polizei hat einen internationalen Kinderschmuggler-Ring ausgehoben, der vor allem bei Sorgerechtskonflikten seine Dienste anbot. Die Gruppe habe sich überwiegend aus früheren Elitesoldaten zusammengesetzt, teilten die Ermittler mit. Die Bande bot demnach einen Entführungsservice für in Sorgerechtsstreitigkeiten unterlegene Eltern unterschiedlicher Nationalitäten an.

    Mit russischen Waffen, Schnellbooten und einer Basis auf der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien ausgestattet, verschleppten die Kidnapper die Kinder dabei über mehrere Länder hinweg von einem Elternteil zum anderen. Kostenpunkt pro Operation: mehrere zehntausend Euro. […]

    Das ganze erscheint seltsam; bei diesem Aufwand kann das selbst bei dem Preis kein gutes Geschäft sein. Und wenn man sich dann noch die Liste ansieht, aus welchen Ländern die Kinder geholt wurden bzw. geholt werden sollten – Tunesien, Zypern, Libanon, Ägypten und Ukraine… Sieht mir ganz so aus, als hätte hier jemand Kinder aus gemischt-religiösen Ehen, die in die Umma verbracht wurden, wieder zu ihrem nicht-islamischem Elternteil zurück gebracht.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/italienische-polizei-sprengt-internationalen-kinderschmuggler-ring-a-931146.html

  47. Zahnarztsohn Claudius Fabian Roth (15) klaut sich Vaters Autoschlüssel für den 7er-BMW und zerbombt zusammen mit Cousin Björn-Thorben Tritium-Dose auf dem Weg zur Dramaturgie-Stunde 15 Autos in Duisburg?

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/zehn-autos-in-duisburg-gerammt-bmw-fahrer-ist-erst-15-jahre-alt-id8621862.html#plx742418682

    Der BMW-Fahrer, der am Dienstagabend in Duisburg-Hochfeld offenbar absichtlich zehn Autos gerammt hat, ist wohl erst 15 Jahre alt. Zeugen hatten den mutmaßlichen Fahrer erkannt. Auf dem Beifahrersitz soll sein 14-jähriger Cousin gesessen haben.

  48. OT

    17 Jährige widersetzt sich Zwangsheirat

    Vater geht auf seine Tochter los

    Der Vater bedrohte die junge Türkin in der Teublitzer Wohnung mit einem Prügel und griff dann zum Messer. Die Hintergründe sind noch nicht bekannt.

    Nach den ersten Ermittlungen kam es in der elterlichen Wohnung zu einem heftigen Streit zwischen Vater und Tochter aufgrund einer Beziehung der Tochter. Die junge Frau war mit der vom Vater gewünschten Beziehung nicht einverstanden.

    http://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf/artikel/vater-geht-auf-seine-tochter-los/978901/vater-geht-auf-seine-tochter-los.html

  49. OT

    Kommunist Ströbele, mit rotem Schal, traf Snowden in Moskau

    „“Der Informant Edward Snowden hat nach Worten des Grünen-Bundestagsabgeordneten Hans-Christian Ströbele prinzipielles Interesse, Deutschland bei der Aufklärung der NSA-Spähaffäre zu helfen.““

    Der alte Demagoge brachte dabei geschickt Sorge um die sozialistische Kanzlerin Merkel, mit ihrem undichten Handy, ins Spiel. Vor allem möchte sich Ströbele als Menschen- und Deutschlandretter aufspielen. Zu gerne möchte er, medienwirksam, das Tratschweib(Whistleblower) Snowden in die BRDDR holen.

    „“Ströbele sagte dem ARD-Magazin: „Snowden ist gesund und munter, machte einen guten Eindruck. Er hat klar zu erkennen gegeben, dass er sehr viel weiß.“… Snowden habe „eine Mission, einen Mitteilungsdrang. Er will rechtmäßige Zustände wieder herstellen.“

    Zuvor war durch Snowdens Anwalt Anatoli Kucherena bekannt geworden, dass der 30-Jährige nicht zur US-Spähaffäre gegen Kanzlerin Angela Merkel aussagen werde…““

    Ströbele will auf jedenfall den USA schaden und sich dabei als Held aufspielen.

    Wobei dieses Foto geschönt ist. Im TV sah Inzestfan Ströbele im Gesicht mager, faltig, wie eine Mumie aus und ich hoffte auf ein baldiges Ableben, pardon Abtreten. Der inkontinente Snowden dagegen wirkt merkwürdig verbissen. Scheint ein Fanatiker, Irrer und Egomane zu sein:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article121428763/Snowden-gibt-Stroebele-Brief-fuer-Bundesregierung.html

    So läßt es sich lustig leben!
    Die beiden Kommunisten Ströbele und Snowden beim Arbeitsessen:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/nsa-affaere-stroebele-will-snowden-nach-berlin-holen-12643471.html

  50. OT

    Witten. Der 44-jährige Wittener, der am vergangenen Samstag in einer Werkstatt an der Mannesmannstraße niedergestochen wurde, befindet sich weiterhin in lebensbedrohlichem Zustand.

    Vieles deute darauf hin, dass der dringend Tatverdächtige, ein 37-jähriger Bochumer, in Richtung Türkei abgetaucht sei, heißt es seitens der Polizei. Im Rahmen der Ermittlungen werde der Mann aber auch weiterhin in Deutschland gesucht.

    Das Opfer der Messerattacke ist nach Polizeiangaben Türke, der mutmaßliche Täter Deutscher mit türkischem Migrationshintergrund.

    Täter hat sich wohl in die Türkei abgesetzt | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/witten/taeter-hat-sich-wohl-in-die-tuerkei-abgesetzt-id8621485.html#plx688049371

  51. OT unglaublich,
    Das nicht vorhandene deutsche Straf(?)system wird auch in Afrika angewendet.Zum Leidwesen aller Opfer:

    Nairobi – Erzürnt über bloßes Rasenmähen als Strafe für eine Gruppe mutmaßlicher Vergewaltiger haben am Donnerstag hunderte Kenianer gegen Gewalt gegen Frauen in dem afrikanischen Land demonstriert.

    Der ranghohe Polizeibeamte William Thwere sprach am Donnerstag zu den Organisatoren des Protestes. Er versprach, der Fall werde nun untersucht, „mit all der Ernsthaftigkeit, die er verdient“. Liz sitzt im Rollstuhl. Sie erlitt entweder bei der Vergewaltigung oder beim Sturz in den Abwassergraben einen Bruch der Wirbelsäule.

    http://www.extratipp.com/news/news-welt/kenia-ueber-rasenmaeh-strafe-vergewaltiger-waechst-zr-3196514.html

  52. OT

    Ströbele trifft Snowden in Moskau. Der Verräter erwägt in Deutschland zur NSA-Spähaffäre auszusagen. tinyurl.com/oqasokx

  53. #62 LupusLotarius (01. Nov 2013 08:22)

    Nach linksgrünem Neusprech hat also ein Deutscher einen Türken niedergestochen, wo bleiben die LichterInnenketten?

  54. Zu inszenierten Pressekonferenzen der linksradikalen Negeraufwiegler:

    Doch die Sprecher der Gruppe und ihre Hamburger Unterstützer lehnen den Vorschlag rundheraus ab. Er sei nur „eine Perspektive zur Abschiebung“, es solle vielmehr eine Kommission gebildet werden, deren Ziel von vornherein klar ist: Eine Aufenthaltserlaubnis nach Paragraph 23 des Aufenthaltsgesetzes. Fünf Mal wird dieser Paragraf in der Presseerklärung genannt.

    Und als Reporter nachfragen, ob damit das Ergebnis von Verhandlungen fest stehe, heißt es vom Moderator, man möge „respektvoller“ fragen. „So geht’s nicht“ murmelt ein Journalist. Aber richtig nachgefragt wird auch nicht.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article121368212/Die-missbrauchten-Fluechtlinge-von-Hamburg.html

  55. Zu Berlin: Die „Flüchtlinge“ haben alle in Bayern Unterkunft und Essen. Jetzt melken sie den Staat doppelt: Berlin finanziert diese illegal Eingewanderten aus der Kältehilfe – Gelder, die für deutsche obdachlose fehlen. Auch hier wieder: inzwischen sind alle sozialen Einrichtungen der Deutschen von Afrikanern, Zigeunern, Mohammedanern mit Beschlag belegt.

  56. Scheinbar haben immer mehr Schmarotzer ihr persönliches Auskommen durch die Asylbetrüger- und Zuwanderungsindustrie. In der Regel solche, die in der freien Wirtschaft keine Chance haben. So leben sie von der strategischen Vermarktung ihrer Ideologie. Die sogenannten „Flüchtlinge“ sind nur die nützlichen Idioten in diesem perversen Spiel…

  57. Erneut auch in Bayern Erpressungsvesuche von Flüchtlingen: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/asylbewerber-protestieren-in-muenchen-wir-werden-bis-zum-ende-kaempfen-1.1808200

    Wenn sich so etwas einmnal durchsetzt kann man gleich die Gesetze abschaffen.

    Es geht aber noch besser. Ein „Münchner mit afrikansichem Migrationshintergrund“ möchte sich nun einen sicheren Clubzutritt erklagen. Unglaublich. Als ob andere Menschen nicht auch nicht in einen Club kommen. Da spielen soviel Faktoren rein. Überfüllung, Zielgruppe, Kleidung.

    Link:http://www.focus.de/regional/muenchen/tuersteher-wiesen-afrikaner-ab-muenchner-verklagt-sieben-diskotheken-wegen-rassismus_aid_1145207.html

    Der neue Trend ist also, sich als Migrant oder Minderheit, Privilegien in einer Gesellschaft zu erklagen oder erpressen, die die Masse der Bürger nicht hat.

  58. Es ist bekannt, das Linkskriminelle wie dieser Stegemann hinter den Asylantenprotesten, wie in Eisenhüttenstadt oder Berlin-Hellersdorf steckt und die Fäden zieht.

  59. …“Auch Kirchen oder Organisationen der Sozial- und Migrationsbranche…“

    Da helfen Kirchen-, Blockpartei und Gewerkschaftsaustritt ganz gut und auch Spenden sollten man keine mehr geben.

    Ich spende nur noch für die Kriegsgräberfürsorge, aber alle anderen Schnorrer (Miserior, Brot für die Welt und dergleichen) beißen bei mir auf Granit.

    Wer mit offenen Augen durch unser Land, wer deutsche Obdachlose im Dreck liegen sieht, wer sieht, wie ältere deutsche Arbeitslose um ihre Häuschen bestohlen werden und wie die Infrastruktur unseres Landes verfällt, der wird nur von eiskalter Wut gepackt, wenn er die unverschämten Forderungen der Wirtschaftsflüchtlinge und deren raffinierte Durchsetzung damit vergleicht.

    Dressurmedien, die auch nur einen Funken Verständnis dafür zeigen sollten unverzüglich eine Rückmeldung in Form von Abokündigung erhalten.

  60. #60 Eule51 (01. Nov 2013 08:03)
    OT
    Die Griechen sparen bei weitem nicht genug!
    Der deutsche Steuerzahler soll den zu hohen Lebensstandard und die Schulden der Griechen bezahlen!

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/troikabesuch-in-griechenland-steht-wegen-haushaltsstreit-auf-der-kippe-a-931168.html

    Natürlich werden die Deutschen das bezahlen. Das und noch viel mehr. Denn die Deutschen sind naiv und dumm und wählen brav Blockparteien. Die geben lieber die Zukunft ihrer Kinder auf anstatt an ihre eigenen Interessen zu denken. Solche lieben Schafe schert ein jeder gerne.

  61. #69 Babieca (01. Nov 2013 09:21)

    siehe hier, die flüchtlinge entscheiden, ob sie das angebot annehmen:

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article121386321/Winterquartier-fuer-Fluechtlinge-vom-Oranienplatz-verzoegert-sich.html

    und sie haben entschieden:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/friedrichshain/in-diesem-hostel-sollen-fluechtlinge-ueberwintern-article1756334.html

    und die vom bandenburger tor bekommen wohnungen gestellt:

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article121412591/Wohnungen-fuer-Fluechtlinge-vom-Brandenburger-Tor-gefunden.html

    wie sie schon schrieben, das geld kommt aus der kältehilfe, aber die deutschen obdachlosen sind ja nicht so wichtig!

  62. Soso, „Flüchtling“ Hamado Dipama aus Burkina Faso, Mitglied des Ausländerbeirats der Stadt München, markiert jetzt hier den dicken Max.

    Burkina Faso:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Burkina_Faso

    Warum ist dieser nölende Neger eigentlich im schrecklichen Deutschland, in dem auch ganz viele Deutsche nicht in Clubs reinkommen, weil sie nicht ins individuelle Raster der Clubs passen?

    „Rassismus“ 2013: Erfundener Reflex von allen Einwanderern (aber nie von Weißen), die keine Lust haben, sich an Normen, Regeln und Gesetze zu halten.

  63. Die Linksgrünen, die hinter diesen Aktionen stehen, benutzen „Flüchtlinge“ als Waffe, um ihr politisches Ziel zu erreichen, und zwar die Zerstörung des deutschen Staates.
    Unterstützt werden sie durch Wohlstandsdegeneraten (Gutmenschen), die z.B. in den Kirchen zu finden sind und wissen nicht, was sie tun.

    Dieses Treiben wird jedoch nicht bekämpft, sondern gefördert (obwohl es gegen den Staat gerichtet ist), weil es den Wünschen der Wirtschaft nach Masseneinwanderung von Billigstarbeitern entspricht.

    Gesamtgesellschaftlich gesehen ist es Selbstmord auf Raten, verursacht durch fortgeschrittene Degeneration der alternden Ethnie.

    Von außen sieht es wie unerklärlicher Wahnsinn aus.
    Dieser Wahnsinn hat jedoch seine Logik wie oben beschrieben.

Comments are closed.