Die FAS widmet sich heute in einem längeren Artikel der Armutseinwanderung im Ghetto Dortmund-Nord. Wir erfahren wieder politkorrekte Nebensächlichkeiten wie die Mär von gut ausgebildeten Ärzten aus Bulgarien, die wir hier brauchen. Wie wenige das sind, steht nirgends. Netto machen wir jedenfalls ein horrendes Minus mit den Zigeunern aus Osteuropa. Und auch die FAS kommt um diese Tatsachen nicht herum. Den Vogel schießt wieder einmal der linksextreme „Einwanderungsexperte“ Klaus Bade ab, der sich mit seiner Lobbyarbeit für Asylbetrüger und Wirtschaftsflüchtlinge zu Lasten des deutschen Steuerzahlers eine goldene Nase verdient hat.

Der Migrationsexperte Klaus Bade fürchtet das Schlimmste. Er will nicht den Zuzug der Roma verhindern wie Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich droht, schließlich kann man Rumänien und Bulgarien nicht wieder aus der EU werfen oder das Prinzip der Freizügigkeit kippen. Der einzige Weg sei, in anstrengender Kleinarbeit die Roma aus den überfüllten Häusern zu holen und die Familienanführer zu überreden, die Kinder in die Schule zu schicken. Dafür müsse der Bund einen dreistelligen Millionenbetrag geben. „Geschieht nichts, wird es Tote geben“, sagt der Professor.

Anstatt in der EU, die sowieso auch nur unsere Kohle will, kräftig aufzutreten, die Grenzen abzusichern und die Gesetze zu ändern, sollen wir also linken Schmarotzern wie Bade, die von der Einwanderung und den Eingewanderten herunterleben, ein paar hundert Millionen Euro geben, damit die jede Zigeunerfamilie einzeln an die Hand nehmen und in die nächste Schule führen und dazu dumme „Studien“ verfassen, warum es trotzdem nicht klappt mit der Bereicherung. Sonst gibt es Tote!

Solche Trottel beherrschen die Diskussion.

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. Das wird mal wieder das Rind mit dem Bade ausgeschüttet!

    Unverholen eine Drohnung des linksgrünen migrantisch-industriellen Komplexes mit dem Heraufbeschwören von Bürgerkriegsszenarien, um noch mehr Steuergelder von den Kartfollen abzupressen!

    Sollte der Staat linksgrünen NichtsnutzInnen nachgeben und noch mehr Geld ins System pumpen, dann kann er entweder nur massiv an Kartoffeln, Investitionen und Infrastruktur sparen oder er muss die Steuern erhöhen, beides zu Lasten der Kartoffeln mit Steuerzahlerhintergrund.

  2. Die Frage steht ja auch im Raum: Wie wird man „Migrationsexperte“? Gibt es da spezielle Master- oder Bachelorabschlüsse oder reicht es aus, blöd daherzureden wie der Bade, der die Folgen seines schändlichen Treibens nicht ausbaden muß? Mir ist völlig klar, aber es beruhigt mich nicht, daß 2014 das System zusammenbrechen muß wenn wir nicht sofort gegensteuern.

  3. Der Migrationsexperte Klaus Bade fürchtet das Schlimmste. Er will nicht den Zuzug der Roma verhindern wie Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich droht, schließlich kann man Rumänien und Bulgarien nicht wieder aus der EU werfen oder das Prinzip der Freizügigkeit kippen. Der einzige Weg sei, in anstrengender Kleinarbeit die Roma aus den überfüllten Häusern zu holen und die Familienanführer zu überreden, die Kinder in die Schule zu schicken.

    dann soll doch der Bade mit leuchtendem Beispiel vorangehen. Hat er mindestens Zehntausend ‚Sinti&Roma‘ sesshaft und normal malochend gemacht, dann kann er seine ‚Professur‘ behalten, ansonsten fristlose Kündigung und sozial gerechte Aberkennung aller akademischen Titel bis auf den Hilfsschulabschluss, nebst verzinster Rückzahlung aller Gagen, die er als ‚Professur‘ bisher erhalten hat.

  4. Das der Zuzug qualifizierter Migranten noch zu gering ist, bestreitet nicht mal Bade und ihn als linksextrem zu bezeichnen? Quelle? Nachweis? Alles in allem ist dieser Bericht wieder nur eine üble Hetzte ohne sich mit dem Problem der Zuwanderung konstruktiv auseinander zusetzen. Aber ich vermute mal das diese Meinungsäußerung hier nicht erwünscht ist.

  5. Tote gibt es immer, spätesten nach ca. 100 Jahren. Die Drohung ohne Sinn kann weggelassen werden. Niemand wir verhungern, auch wenn es kein Geld von uns gibt.

  6. #3 Wutmensch (13. Okt 2013 11:22)

    In spätestens 5 Jahren wird des Stellen für

    Diplom-MigrationswirtInnen (w/w)

    geben! 🙂

  7. Neeee, ist zu hoch für mich!

    — und die „Familienanführer“ zu „überreden“, die Kinder in die Schule zu schicken. Dafür müsse der Bund einen dreistelligen Millionenbetrag geben. „Geschieht nichts, wird es Tote geben“, sagt der Professor. —

    Was ist denn nun ein Familienanführer? Ist das Elter1 oder Elter2? Oder vielleicht Opa? Wieso muss gerade der „überredet“ weren? ist die Schulpflicht nun entgültig abgeschafft worden oder gilt die nur für christliche Fundis? Und wieso braucht man für die „Schulpflicht“ einen dreistelligen Millionenbetrag. Ist wieder Schulgeld eingeführt worden, wo ich nix mitbekommen habe???

    Und wieso soll es Tote geben? Verhungern die sonst auf der Straße?

    Bitte um Erkleuchtung!

  8. Nun ja, wenn es in Dortmund und Duisburg Tote gibt, ich bin nicht direkt Gefahr. Ich würde schon mal gerne wieder hinfahren (mal da ein bißchen bummeln, shoppen in die Buchhandlung, zum Chinesen und dann ins Cafe), aber muß nicht unbedingt sein. Macht ja vermutlich keinen Spaß mehr und ist gefährlich.
    Ich empfinde zwar mit Deutschen. die totgeschlagen werden, aber wenn die sich nicht einmal gegen Zigeuner wehren können, was soll man da sage? Da kann man dann eher hoffen, dass diese einheimischen Toten doch jemand die Augen öffnen. Und tote Zigeuner die der Notwehr zum Opfer fallen, interessieren nun tatsächlich nicht. Das gebe ich auch dann zu Protokoll, wenn dieses verrottete Voillidiotensystem mich dafür an diwe Wa<nd stellt. Und nicht ich, sondern der Verbrecher Bade hat ja von Toten gesprochen.

  9. Ach wie gerne würde ich dem Herrn mal MEINE GANZ PERSÖNLICHE MEINUNG zu diesem Thema sagen: Herr Bade, Geld nur und ausschliesslich für (bio-)deutsche Staatsbürger!

  10. Und so gestaltet sich die Situation dann an der Front, fernab der Rotweingürtel, wo die Bades wohnen:

    Zuwanderung bereitet Hausbesitzern in Duisburg-Marxloh Sorgen

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/zuwanderung-bereitet-hausbesitzern-in-duisburg-marxloh-sorgen-id8552121.html#plx118013543

    Die Entwicklungsgesellschaft Duisburg hat ein Jahr vor ihrem Rückzug aus dem Stadtteil zum Gedankenaustausch mit Haus- und Grundbesitzern eingeladen. Dabei entspann sich eine kontroverse Diskussion über die Entwicklungschancen des Zuwanderer-Stadtteils. Neues Problem: Der ungebremste Zuzug der Roma und ihre Wohnkultur.

    Lohnt es sich, als Haus- und Grundbesitzer in Marxloh zu investieren? Das wurde jetzt bei der Entwicklungsgesellschaft Duis­burg (EG DU) kontrovers diskutiert. Ein Jahr, bevor sie ihr Engagement für den Stadtteil einstellt, hatte sie vor allem Vermieter von Mehrfamilienhäusern zum Gedankenaustausch eingeladen. Eigentlich sollte es im katholischen Gemeindeheim St. Peter und Paul um Fördermöglichkeiten bei der Fassaden- und Hofgestaltung gehen, um die Begründung einer regelmäßig tagenden „Eigentümerversammlung“. Aber sehr bald ging es darum, ob Marxloh überhaupt Zukunft hat.

    ….

    Viele Vermietern blieben ihre Zweifel: „Wenn es hier nicht gelingt, die Roma-Zuwanderung zu stoppen, wird der Stadtteil völlig zerstört“, warnte jemand. Ähnlich: „Die guten Mieter ziehen mir aus, weil die Roma die Straße vermüllen.“ Und: „Man bekommt keine Hilfe von offizieller Seite.“ Darauf meldete sich Bezirksbürgermeister Uwe Heider (SPD): „Es sind aber private Vermieter, die pro Matratze und Nacht zehn Euro kassieren.“ Erst wenn man sie für den Müll bezahlen lasse, höre das auf.

    Ein Lehrer versuchte zu vermitteln: Wenn es einen Stadtteil gebe, der das Problem bewältigen könne, dann Marxloh mit seiner kulturellen Vielfalt.

  11. Mangelndes Interesse der Politik

    Leseprobe

    „Während Schleuserbanden aus Osteuropa,Südostasien oder China jährlich Zehntausende Menschen als Arbeitssklaven oder Prostituierte nach Westeuropa schmuggeln, interessiert sich weder die Politik noch die Justiz ernsthaft für das Problem; Einbrecherbanden vom Balkan, Roma-Clans, die Kinder zu Profi-Taschendieben ausbilden und gezielt in deutschen Einkaufstraßen einset-
    zen; Sippen, die vor allem alte Menschen mit miesen Betrügermaschen wie etwa dem »Enkeltrick« ausnehmen, können fast ungehindert agieren.
    Justiz und Polizei kapitulieren oft wegen mangelnder Ressourcen, bürokratischer Hindernisse, mitunter aber auch wegen allzu milder Rechtssprechung durch die Gerichte.

    Haben Sie schon einmal versucht, in Köln oder Düsseldorf einen Haftbefehl für einen jugendlichen Serieneinbrecher einer Roma-Sippe zu bekommen?

    Die Quote liegt bei zehn zu eins dagegen. Das heißt, von zehn Fällen wandert einer hinter Gitter, neun kommen schnell wieder frei –und waren häufig nicht mehr gesehen“.

    Egbert Bülles, Axel Spilker :
    “Deutschland, Verbrecherland ?“
    Econ Verlag, 11.10.2013

  12. Typisch. Daß mit dem EU-Beitritt von Rumänien und Bulgarien deren Sozialschrott nach Deutschland kommt, war klar. AQber alle Politiker bis runter zur letzten Kommune wollten es („Wird schon nicht so schlimm“). Daß die Milliarden, die die EU zur Korruptionsbekämpfung und der Verbesserung der Lebensbedingungen von Rumänen und Bulgaren (das schloß die Zigeuner ausdrücklich mit ein) seit der Zeit der ersten „Vorbereitungen“ für den EU-Beitritt von Rumänen und Bulgarien im Faß ohne Boden versenkt wurden (mit NULL Resultat) – nebbich!

    Und jetzt schreien die Kommunen, die den Hals von Einwanderen und Gesülze und Willkommenskultur nicht vollkriegen konnten, plötzlich nach Geld! Die, die immer behaupteten, es gäbe gar kein Problem. Die seien alle Willkommen. Die seien Top-qualifiziert. Die brächten Kinder. Die brächten wirtschaftlichen aufschwung. Und diese Traumtänzer und Milliardenverschleuderer heulen plötzlich nach noch mehr Geld vom Bund un der EU, dem Geld, den Milliarden, die seit Jahren von Deutschland und der EU in diese Katastrophe gebuttert wurde, um zu „helfen“, und das genau null erreicht.

    Ekelhaft. Verlogen. Beknackt.

    Und jeder, der diese Katastrophe hat kommen sehen (was nicht schwer ist; alles Geld der Welt bringt korrupte, asoziale Gesellschaften nicht dazu, ihr Leben zu ändern, sondern es mit aller Macht fortzusetzen, weil es sich finanziell wunderbar lohnt und deutsche/Brüsseler Politdödel es gerne finanzieren), ist „Nahtzi“.

  13. Wenn ich das schon lese… „Migrationsexperte“

    Was soll das sein? Was qualifiziert jemanden zu einem „Migrationsexperten“? Nichtsnutze sind das.

  14. Also meine Eltern haben seinerzeit 5000 DM vom Staat erhalten, damit wurden diese bewogen, mich zur Schule zu schicken. Das ist doch gängige Praxis hier!

    :mrgreen:

  15. Lieber MINT-Abwähler „Prof.“ Bade, hier hätte es fast wieder einen Toten gegeben!

    6 „Jugendliche“ auf dem Weg vom Wedding nach Neukölln, das waren bestimmt keine Nazis aus Hohenschönhausen, gell?

    Und ein Radler, also kein tiefschwarzer 3er-BMW, da hat sich wohl eine Kartoffel gegen 6 „Jugendliche“ durchgesetzt, sonst wäre er wohl jetzt wie Johnny K. oder Giuseppe M. mausetot:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/gewalt-im-nahverkehr-hetzjagd-im-u-bahnhof-alexanderplatz/8925012.html

    In der Nacht zu Samstag gab es auf dem U-Bahnhof Alexanderplatz eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen einem 35-Jährigen und einer Gruppe von etwa sechs Jugendlichen. Der 35-Jährige wurde von der Gruppe ins Gleisbett der Linie U8 getrieben, teilte aber auch selbst kräftig aus.

  16. Tja.

    Die deutsche Nazikultur muss eben durch die Balkan-Hochkulturen ersetzt werden.

    Dreistellige Millionenbeträge oder es gibt Tote? Da sind wir ja schon fast im Balkan angekommen was?

  17. schließlich kann man Rumänien und Bulgarien nicht wieder aus der EU werfen oder das Prinzip der Freizügigkeit kippen.

    Aber hallo! Und ob man das kann. Man muß nur wollen. EU-Mitgliedschaft und Freizügigkeit sind keine Naturgesetze, sondern temporäre Übereinkünfte.

    Der einzige Weg sei, in anstrengender Kleinarbeit die Roma aus den überfüllten Häusern zu holen und die Familienanführer zu überreden, die Kinder in die Schule zu schicken.

    Nö. Es gibt viele andere Wege, die auch „Familienanführer“ nachdrücklich davon überzeugen, ihre Gorilla-Silberrücken-Rolle mal ein bißchen zurückzufahren. Und zwar deutlich schneller, als in „anstrengender Kleinarbeit“. Diese brutalen Clanchefs geben sich ihrerseits nämlich nicht mit „anstrengender Kleinarbeit“ ab und sich durchaus in der Lage, die von ihnen so geschätzte Methode des prompten, brachialen Durchsetzens zu verstehen, zu befolgen, und sich ihr zu fügen.

    Bade war schon immer ein unerträglicher Schwätzer.

  18. Wenn man die ständigen Forderungen nach noch mehr Geldern für die Sozial- und Integrationsindustrie betrachtet, relativiert sich die Arbeit der Lobbyisten der Grossindustrien in Berlin und Brüssel erheblich.

  19. Ich hab grade mal den ersten Absatz gelesen und mir Platz schon fast was am Hals. Ärztemangel? ÄRZTEMANGEL?!? Ich hab noch das Echo der ganzen „Gesundheitssystem“-Diskussionen in meinem Gehörgang, wonach wir hier in Deutschland die absolut höchste Dichte an Ärzten auf der ganzen Welt haben, was unisono als viel zu viel betrachtet wird. Und jetzt heißt es in der Diskussion um Armutsflüchtlinge „Wir haben Ärtzemangel.“ Was für ein BULLSHIT.

  20. Jetzt demonstrieren Duisburger Deutsche mit Duisburger Türken gegen den Roma-Zuzug. Im Park sollen angeblich menschliche Exkremente liegen.

    Äußerst bedrückend für die Türken, nun als Asylanten nur mehr die zweite Geige zu spielen.

    „Migrationsexperte“ Klaus Bade… Gemeint ist wohl dieser ausgewiesene Heimatmörder.

  21. Dieser Hr. Bade ist wieder mal ein typischer verdrehter realitätsferner Schwätzer, der mit Sicherheit in einem Viertel lebt, wo es keine Zigeuner-Sippschaft verschlagen wird.
    Solchen Typen wünsche ich eine ganze Sinti-Familie in unmittelbarer Nachbarschaft, damit denen Hören und Sehen vergeht!!

  22. Aber natürlich sind die Roma und Sinti alle hochqualifiziert, ebenso wie Tausende von Türken, die von Hartz IV leben. Wahrscheinlich bekommen sie nur deswegen keine Arbeit, weil sie überqualifiziert sind.
    Und die ganzen Afrikaner, Syrer, Tschetschenen sind ebenfalls alle hochqualifiziert. Und wer daran zweifelt, kommt demnächst in ein Umerziehungslager.

    Migrationsexperte ist man dann, wenn man die Realität verweigert und alles so sieht, wie ich es oben schreibe.

  23. #23 Walhall (13. Okt 2013 11:57)
    Dieser Hr. Bade ist wieder mal ein typischer verdrehter realitätsferner Schwätzer, der mit Sicherheit in einem Viertel lebt, wo es keine Zigeuner-Sippschaft verschlagen wird.
    Solchen Typen wünsche ich eine ganze Sinti-Familie in unmittelbarer Nachbarschaft, damit denen Hören und Sehen vergeht!!

    Ein Paradebeispiel ist das Westend von Frankfurt/M. – eine der teuersten Wohngegenden Deutschlands, dort fahren die Grünen und die Linkspartei beständig zweistellige Ergebnisse ein.

  24. Jetzt wittert die linksgrüne Journaille die Gelegenheit, die Kartoffeln sturmreif zu schießen:

    http://www.zeit.de/2013/41/integrationsministerium-einwanderungsland-deutschland/seite-2

    INTEGRATION

    Deutschland durchgehend geöffnet

    Warum jetzt die Chance da ist, die Bundesrepublik zu einem echten Einwanderungsland zu machen VON ÖZLEM TOPÇU UND BERND ULRICH

    ….

    Also, ein neues Gesetz zur doppelten Staatsbürgerschaft, ein neues Ministerium, ein neuer Begriff, und vor allem: eine ganz neue Richtung. Und, liebe Grüne und Sozialdemokraten, auch wenn ihr sonst nicht viel schafft in dieser neuen Regierung: Das wäre schon Geschichte genug.

  25. OT

    KURDEN-KRAWALLE

    Ein Polizist am Ende seiner Möglichkeiten
    2012 erlebte Polizeidirektor Schäfer bei einem Kurden-Festival ein ihm bis dahin unbekanntes Ausmaß an Gewalt. Nun hat er sich das Erlebnis von der Seele geschrieben.

    Der Angriff auf die von ihm geführten Beamten durch mehrere Hundert Steinewerfer, darunter Kinder und Jugendliche, beim Mannheimer Kurdenfestival hat ihn verändert: „Ich bin jetzt 33 Jahre im Dienst und habe 2.000 Einsatzstunden bei Menschenansammlungen aller Art verbracht, darunter viele Problemeinsätze. Aber ich bin noch niemals von einer so massiven und gezielten Gewalt überrascht worden“, sagt der Polizeidirektor.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-10/dieter-schaefer-die-gewaltfalle

  26. @#23 Walhall
    Dem kann ich mich uneingeschränk anschließen!

    Hinzu kommt die Tatsache, dass es längst über 1000 Tote gegeben hat, diese Opfer zählen bei dem „Experten“ nicht (es sind die falschen), die jedoch offensichtlich weniger zählen als die Opfer der NSU.

  27. Man hat alles schon versucht. Man hat in Köln-Poll Zigeunerkinder mit dem Taxi zur Schule gebracht – nachhause gehen mußten sie dann selbst.

    Man hat in Köln eine Zigeunerschule eröffnet.

    Aber die Einbrüche nehmen überall zu, das machen jetzt wohl die einheimischen Deutschen, denn es kann doch nicht sein, daß alle Wohltaten nichts gefruchtet haben. Allerdings deutet es bei festgenommenen Einbrechern und Taschendieben immer noch darauf hin, daß es sich um „Roma“

    Aber das interessanteste ist dieser Artikel hier (wirklich!):

    Vor 20 Jahren war ein NRW-SPD-Minister noch gegen das Bleiberecht von „Roma“.

    Der damalige Chef der Staatskanzlei, Wolfgang Clement, flog im Oktober 1991 in Begleitung von Vertretern der Caritas und einem Tross Journalisten nach Skopje, um die ersten Häuser in Augenschein zu nehmen. Im Stadtteil Shutka fuhr Clements Konvoi zunächst an einem Elendsviertel vorbei, in dem rund 45 000 Roma lebten. Der Regen hatte die Wege in Schlammwüsten verwandelt, und die Baracken aus Holz und Wellblech drohten, beim nächsten Sturm zusammenzubrechen.

    Dann erreichte die Gruppe die mit NRW-Mitteln gebauten Unterkünfte: einfache, aber solide Doppelhäuser. Der Kontrast zum benachbarten Roma-Slum hätte kaum größer sein können. Clement zeigte sich optimistisch, dass das NRW-Beispiel Schule machen werde und dass die Schaffung von Arbeitsplätzen für die aus NRW zurückgekehrten Roma möglich sei. Die Rückkehrer mussten jedoch schriftlich versichern, dass sie „nicht wieder zum dauernden Aufenthalt nach Nordrhein-Westfalen einreisen“ werden.

    Insgesamt 114 Häuser wurden in den nächsten Monaten für rund 600 Rückkehrer errichtet. Das Land gab umgerechnet 12,8 Millionen Euro für die Häuser, die Flugtickets, die Einrichtung eines Kindergartens und einer Schule sowie für befristete Unterhaltszahlungen aus.
    Und das Ergebnis?

    Bitte selbst hier nachlesen:

    http://www.rp-online.de/regionales/als-nrw-fuer-die-roma-haeuser-baute-1.3643651

  28. #5 roger-roger

    Der Zuzug von ausländischen Fachkräften ist nicht zu gering. Er ist im Verhältnis zum Zuzug von Unqualifizierten zu gering. Insgesamt ist der Zuzug somit ein Steuerminus für den Staat und seine Einwohner, also inklusive aller arbeitenden Migranten!

    #19 Babieca

    Absolute Zustimmung. Was europäische Verträge Wert sind, wenn sie denn mal der Ideologie der Vaterlandsauflöser im Weg stehen sollten, hat der ganze Popanz rund um die südeuropäische Schuldenkrise gezeigt.

  29. Ich lach mich tot!!!!
    Ich hab dieses Jahr in Serbien und Mazedonien folgende Strategien von den Sintis und Albanern ( die sich Bulgarische und Serbische Pässe besorgen).
    Erstmal nach Deutschland.Dänemark-Holland usw.
    Wenn man erstmal da ist, soviel Geld wie möglich fordern und soviel Hamstern wie möglich.
    Bei einem Monatlichen Durchscnittseinkommen von 2000 € JÄHRLICH ist es für jeden wie ein sechser im Lotto, wenn er in einem Halben Jahr mit Diebstählen und Sozialfhilfe in Europa mehrere Tausend € wieder mit auf den Balkan nehmen kann…da isser dann der Held und kann mehrere Jahre überbrücken.
    Da ist es denen völlig egal ob sie eine alte Oma ausrauben oder jeden tag 5 Einbrüche begehen!

  30. #26 Eurabier (13. Okt 2013 12:02)
    Jetzt wittert die linksgrüne Journaille die Gelegenheit, die Kartoffeln sturmreif zu schießen:

    http://www.zeit.de/2013/41/integrationsministerium-einwanderungsland-deutschland/seite-2

    INTEGRATION

    Deutschland durchgehend geöffnet

    Warum jetzt die Chance da ist, die Bundesrepublik zu einem echten Einwanderungsland zu machen VON ÖZLEM TOPÇU UND BERND ULRICH

    ….

    Also, ein neues Gesetz zur doppelten Staatsbürgerschaft, ein neues Ministerium, ein neuer Begriff, und vor allem: eine ganz neue Richtung. Und, liebe Grüne und Sozialdemokraten, auch wenn ihr sonst nicht viel schafft in dieser neuen Regierung: Das wäre schon Geschichte genug.

    Das eklatanteste, äh Verzeihung, beste Beispiel für die Sinnlosigkeit, oh Mist, wieder ein freudscher Verschreiber – Notwenigkeit eines Integrationsministeriums liefert BaWü mit dem neugeschaffenen Integrationsministerium und Bilkay Öney ab, sie glänzte u.a. mit solchen grandiosen Ideen:

    Die Ministerin stellte am Montag auch einen „Ideenwettbewerb“ für eine Einbürgerungskampagne vor. Die Bürger sollen originelle Slogans erfinden, mit denen Einwanderer motiviert werden sollen, sich einbürgern zu lassen. Die grün-rote Landesregierung hat mit einer Reihe von Maßnahmen die Einbürgerungsverfahren erleichtert.

  31. „Geschieht nichts, wird es Tote geben“

    Das ganze Sozialsystem beruht auf diesen Grundsatz! Und so lange es finanziert werden kann, hat er auch seine Berechtigung!

    Es ist ja so, das man Geld verdienen will ohne das auf dem Weg zur Arbeit und Freizeit einem permanent verhungernde Menschen begegnen, anderseits ist die Gefahr in einer morallosen Welt von Überfällen/ Gewalt/ Aufständen zu groß, wenn Menschen die nichts mehr zu verlieren haben die kritische Masse erreichen.

    Nun muss das aber auch finanziert werden!

    Wenn aber unter dem Strich es weder finanzierbar ist und die Mehrheit die es noch-finanziert, nicht mehr das Gefühl hat, mehr Geld zu haben oder gar sicher zu leben, wird das ganze „Beruhigungs-System“ kippen…

    Das übersieht Herr Bade!

    Buchtrailer „Die Asozialen“ von Walter Wüllenweber
    http://www.youtube.com/watch?v=Shsqv2B96lk

  32. #30 Leserin (13. Okt 2013 12:07)

    Exakt das hat man auch schon im real existierenden Sozialismus nach 1945 bis 1989 im ganzen Ostblock versucht, der bekanntlich äußerst starken Konformitätsdruck erzeugt. Selbst der ist gescheitert: Den Zigeunern Häuser und Wohnungen hingestellt, ihnen Schulen gebaut, ihnen alles vorne und hinten reingesteckt: Heizung, Strom, Bildung, Kleidung, Essen. Ergebnis: Zerkloppte und geplünderte Siedlungen, verwahrloste Kinder, nix Schule, weiter wie bisher: Müll, Kriminalität, Analphabeten, ab 13 dauerschwangere Mädchen, Sippe, Klau, Barbarentum.

  33. @#3 Wutmensch
    Migrationsexperte wird man, wenn man vom eigenen Geld nichts abgibt, von anderen immer fordert mehr zu tun als man selbst macht und möglich viele „Migranten“ holen will, damit man noch wichtiger wird und noch mehr von anderen fordern kann. Ganz wichtig natürlich „es muss den Migranten gut gehn“, dafür müssen nicht die Migraten sorgen, hierür sind wieder andere da!
    Es ist wie mit den Psychatern. Je mehr es gibt, desto mehr Geisteskranke gibt es!
    Die Migrationsindustrie tut kaum etwas aus purer Nächstenliebe, sie wird von uns bezahlt und fordert immer mehr!!!

  34. #5 roger-roger

    Dann erklären SIE doch mal, warum es heutzutage Probleme mit der Zuwanderung gibt? Weshalb es überhaupt in dieses immer noch!!! aus den Nähten platzende Land nennenswerte Zuwanderung geben muss? Vergessen Sie die Demographie, die Renten werden nicht von Nichtsnutzen erarbeitet, im Gegenteil, die fressen alles weg.
    Weiter:
    Weshalb wird daher ein etwaiger Zuwanderungsbedarf nicht nach Qualifikation erfüllt?
    Warum kann Zuwanderung in aller Selbstverständlichkeit in die Sozialsysteme stattfinden?
    Kurz: warum haben in diesem Land so viele Irre so viel das Sagen, die dann Menschen wie sie finden, die sich doch tatsächlich ernsthaft einen Kopf über vermeidbare Probleme machen, die, hätte man auch nur einmal den populistischen Stammtischbewohner befragt, nie entstanden wären..
    Bade ist schon deswegen linksextrem, weil er ohne Rücksicht auf Verluste bei den Deutschen die ungebremste Zuwanderung nicht kompatibler Menschen mit den auch von ihm gesehenen Folgen von Gewalt nicht in Frage stellt. Weil ja irgendwie alle Menschen gleich sind und man unbedingt mit den vielleicht doch nicht so Gleichen solidarisch sein muss.
    Wenn man will, kann man ganz unideologisch Probleme benennen und lösen, auch durch Änderung von Verträgen, man muss nicht bis zur finanziellen Selbstvernichtung voraussehbar vergeblich an den Symptomen rumdoktern.
    Zudem, kennen Sie in der florierenden Migrationsindustrie einen nicht Linksextremen? Denn wer mit aller Macht dieses Land bis zum Untergang überfluten will, ist links und extrem irrsinnig! Ergo: linksextrem. 🙁

  35. @ Kewil

    Das Schlimmste an der Mähr vom „bulgarischen Arzt“ ist die Weglassung der Tatsache, dass wir mit unserer „Freizügigkeits-Plünderung“ der Mediziner in Südosteuropa dort zu einer dramatischen Unterversorgung mit Ärzten beitragen. ES GIBT KEIN LAND AUF DER WELT, DAS MEHR ÄRZTE AUSBILDET, ALS ES EIGENTLICH BRAUCHEN WÜRDE!!!

  36. „Geschieht nichts wird es Tote geben“
    Hört sich nach einer Drohung an, weiß der Bade mehr ? Üben die „Zugezogenen“ schon Kopftottreten o.ä. ??
    Deutsche werden wohl nicht gemeint sein, weil es wäre unüblich.

  37. #5 roger-roger (13. Okt 2013 11:24)
    Das der Zuzug qualifizierter Migranten noch zu gering ist, bestreitet nicht mal Bade und ihn als linksextrem zu bezeichnen? Quelle? Nachweis? Alles in allem ist dieser Bericht wieder nur eine üble Hetzte ohne sich mit dem Problem der Zuwanderung konstruktiv auseinander zusetzen. Aber ich vermute mal das diese Meinungsäußerung hier nicht erwünscht ist.

    Sicher ist Bade, wie auch sein Pendant, der „Experte für Rechtsextremismus“ Alexander Häusler, vom äusseren Erscheinungsbild her kein „Linksextremer.
    Sie sind wie Mephistos, die ihre intellektuell verpackte Hetze denen ins Ohr flüstern, die sie dann in die Tat umsetzen.
    Typen wie Bade oder Häusler wissen ganz genau, dass der obrigkeitshörige Michel zusammenzuckt, sobald ein „Wissenschaftler“ mit Diplom oder Doktortitel als Experte herbeizitiert und präsentiert wird.

  38. #45 Eurone (13. Okt 2013 12:30)
    “Geschieht nichts wird es Tote geben”
    Hört sich nach einer Drohung an, weiß der Bade mehr ? Üben die “Zugezogenen” schon Kopftottreten o.ä. ??
    Deutsche werden wohl nicht gemeint sein, weil es wäre unüblich.

    Ich würde sagen, es wird mehr Tote geben, die dann wie auf dem Alexanderplatz oder in Kirchweyhe dran glauben müssen.

  39. #5 roger-roger
    Haben Sie sich denn selbst schon konstruktiv mit dem Problem der Zuwanderung auseinandergesetzt?
    Die Green Cards für Inder haben jedenfalls dazu geführt, dass die großen indischen IT-Dienstleister deutsch sprechendes Personal haben, mit dem sie bei deutschen Firmen um Outsourcing von IT-Arbeitsplätzen ins billigere Indien werben.
    Der Inder, der zurzeit in meiner Abteilung arbeitet, weigert sich auch, wie es bei uns üblich ist, frischen Kaffee zu kochen, wenn er derjenige ist, der die Kanne zuletzt leer gemacht hat. Solche niederen Tätigkeiten entsprechen wohl nicht seiner Kaste. Und der Rumäne in meiner Abteilung hat mir gesagt, dass sich alle zugewanderten Ausländer gegen die Deutschen verbünden werden, wenn die Deutschen es wagen würden, gegen die Zuwanderung Widerstand zu leisten.
    Wenn den gebildeten Ausländern hier irgendwas nicht passt, wird es also auch Tote geben, egal wieviel von unserem Geld wir bis dahin in Zigeuner und andere zugewanderte Analphabeten investiert haben.

  40. Meine Tastatur streikt auch… ich muss mir fast die Finger wundhauen, damit keine Fehler passieren…..

    …. Helikopter und betroffener… muss das natürlich heissen.

  41. Zu den Ärzten: Deutschland hat auf das Medizinstudium als erstem aller Berufe/Studien schon seit Jahrzehnten (seit Anfang der 80er) einen NC und das Verfahren über die ZVS gedonnert. Nach Humanmedizin folgten die NC für Zahn- und Tiermedizin. Hat sich bis heute nicht geändert, auch wenn die Institutionen inzwischen politkorrekt anders heißen.

    Selbst in den angeblich übelsten Jahren des angeblichen „Ärztemangels“ ist der NC für deutsche Medizin-Studenten nie geändert worden.

    Inzwischen haben wir die absurde Situation, daß Deutsche immer noch am Medizin-Studium gehindert werden, weil die Noten es nicht zulassen (und der Warte- und Klageweg recht lang sind), aber jeder radebrechende wie-auch-immer-Arzt aus Weitwegistan hier reinkommt, weil Kammern, Prüfkommissionen und Kliniken alle Hühneraugen zudrücken.

  42. OT

    Fällt nun eine der letzten SPD-Ikonen?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ddr-wollte-sozialliberaler-koalition-mit-stimmenkauf-helfen-a-927575.html#js-article-comments-box-pager

    Berlin – Für den Verbleib von Willy Brandt im Amt des Bundeskanzlers war die DDR bereit, Bundestagsabgeordnete zu bestechen. Brandts Intimus Egon Bahr (beide SPD) verhandelte 1972 mit einem DDR-Unterhändler über Schmiergeld für Parlamentarier von CDU und CSU. Das geht aus Stasi-Dokumenten hervor, die dem SPIEGEL vorliegen. Brandt sollte dadurch im Amt gehalten werden. Bahr war damals Staatssekretär im Kanzleramt.

  43. — Die Ministerin stellte am Montag auch einen „Ideenwettbewerb“ für eine Einbürgerungskampagne vor. Die Bürger sollen originelle Slogans erfinden, mit denen Einwanderer motiviert werden sollen, sich einbürgern zu lassen. —

    Hepp, hepp, hepp – wir nehmen jeden Depp!

  44. EuDssR-Einwanderungspolitik:3.600 Verbrecher-Organisationen in EU
    Dies haben wir alles den Bilderbergern die mit ihrer Finannz-und Dax-Kaptilallobbysmus und den
    Papst Franziskus der „Armen “ zu verdanken!
    Der italienische Schwarzmarkt-Drogen-Prostitution- Sklavenarbeiter wird schon seit 30 Einwanderung
    in die EU nicht nur von der Mafia kontolliert, sondern die Revierkämpfe gibt es inzwischen
    in Italien mit Rumänen-und Albanern Tunesiern, und anderen islamischen Banden in den sozialen Brennpunkten.
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2013/10/13/eudssr-einwanderungspolitik3-600-verbrecher-organisationen-in-eu/

  45. die Zigeuner haben Jahrtausende allen Versuchen widerstanden sie zu domestizieren, die klauen auch dem Bade den Geldbeutel wenn er zu nahe kommt.

  46. Dank Migration gibt es ständig Tote auf Bahnhöfen, vor Discotheken, in Bussen, auf öffentlichen Plätzen, usw. Hat Hochverräter Bade irgendwas verpasst?

  47. Die gut ausgebildeten Ärzte aus Bulgarien wird man an einer Hand abzählen können, und selbst dann werden es keine Sinti oder Roma sein, sondern bulgarische Einheimische, die ja nichts mit Zigeuner zu tun haben ( wollen)..

    Tote gibt es schon lange, die auf das Konto der Zigeuner gehen, und nicht erst seit die bulgarische Prostituierte im Café Europa von ihrem Zuhälter aus dem 5. Stock geschmissen worden ist…

  48. #53 Pecos Bill (13. Okt 2013 12:48)
    Hepp, hepp, hepp – wir nehmen jeden Depp!

    Dabei haben wir selber bereits genügend linksgrüne Deppen!

  49. #32 Olaf Wimmer (13. Okt 2013 12:11)

    #19 Babieca

    Absolute Zustimmung. Was europäische Verträge Wert sind, wenn sie denn mal der Ideologie der Vaterlandsauflöser im Weg stehen sollten, hat der ganze Popanz rund um die südeuropäische Schuldenkrise gezeigt.

    Exakt.

  50. #5 roger-roger (13. Okt 2013 11:24)
    Eine „konstruktive Auseinandersetzung“ kann gar nicht mehr geführt werden, da in der öffentlichen Diskussion jeder seriöse Ansatz (Punktesystem wie in Kanada etc.) umgehend als „rechtextrem“ diffamiert wird.
    Prof. Bade hat sich in seine zahllosen Studien etc. noch um qualifizierte Zuwanderung gekümmert. Sein einziges Interesse ist die Lobbyarbeit für praktisch unbegrenzte Zuwanderung.
    Verwiesen sei auch auf sein neuestes Machwerk „Kritik und Gewalt“:
    Islamfeindliche Wutbürger
    Klaus J. Bade: „Kritik und Gewalt. Sarrazin-Debatte, ‚Islamkritik‘ und Terror in der Einwanderungsgesellschaft“
    Rezensiert von Julia Friedrichs
    Wer die Muslime in Deutschland verteidigt, muss sich auf Empörungsstürme einstellen – diese Erfahrung hat zumindest der Integrationsforscher Klaus J. Bade gemacht. In seinem neuen Buch analysiert er die Islamphobie in der Bundesrepublik.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/lesart/2127095/

  51. #65 johann (13. Okt 2013 13:31)
    Korr: Bade hat sich noch NIE um qualifizierte Zuwanderung gekümmert.

    Warum sollte er?
    Er und seine Gesinnungsgenossen leben doch von unqualifizierter Zuwanderung, was Milliarden in die Futtertröge der Sozial- und Integrationsindustrie bedeutet.
    Für ihn und Typen wie Häusler heisst das einen gut dotierten Posten und eine schicke Wohnung in Gegenden wie Düsseldorf-Oberkassel oder dem Westend in Frankfurt/Main.

  52. Hier kann Herr Bade mal nachlesen wie sich die Bürger im „bereicherten Dortmund, Duisburg b.z.w. NRW fühlen. Immer mehr Bürger wandern ab.

    Wenn man mir in Bayern einen Arbeitsplatz anbieten würde, wäre ich sofort weg aus Dortmund.

    hier aus Leserkommentaren der WAZ

    http://www.derwesten.de/wohnen/immer-mehr-menschen-ziehen-aus-nrw-in-andere-bundeslaender-id8546524.html

    Wenn ich durch die Duisburger oder Dortmunder Straßen laufe, fühle ich mich fremd im eigenen Land.

    Mittlerweile fühle ich mich fremd im eigenen Land

    Es wird Zeit das man geht…

    Man kriegt echt Angstzustände wenn man sich gewissen Gegenden mal fahren muss und ist froh wenn man dort wieder raus ist.

  53. Ich finde es nicht richtig, wie sich viele User hier äußern!
    Unsere Politiker haben doch einen Eid abgelegt, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.
    Wenn sie nun dafür sorgen, dass über Lampedusa und andere offizielle Einreisestellen Atomphysiker, Herzchirurgen und Raketeningeneure in unser Land kommen, ist das doch eine Bereicherung für uns alle! Unsere Politiker achten ganz sicher darauf, dass diese hochqualifizierten Fachkräfte unserer Kultur sehr tolerant gegenüberstehen.
    Dazu haben wir sie doch gewählt und sie würden uns doch nie enttäuschen……….
    ODER?!

  54. Es macht mich wütend und traurig, wenn ich lese, mit welchen Methoden solche Leute, die noch nie in ihrem Leben hier einen einzigen Cent in die Kassen eingezahlt haben und das höchstwahrscheinlich auch nie tun werden, vom Staat gepampert werden.

    Im Gegensatz zu diesen, kürzt und streicht man Deutschen, die aus den verschiedensten Gründen Hartz 4 bekommen, mit den fadenscheinigsten Ausreden ihre Almosen.

    Wenn ich so etwas lese, frage ich mich oft, ob die Politiker, die solche Entscheidungen treffen, noch ganz dicht in der Birne sind ? Oder bin ich es vielleicht nicht mehr ? Die Möglichkeit besteht ja auch , da ich diese großzügige Verschwendung deutscher Steuergelder an die ganze Welt aus vollem Herzen ablehne !

    Wie auch immer, irgendwann gibt es die Quittung für diese ungezügelte Einwanderung dringend benötigter “ Fachkräfte „. Hoffentlich wird sie denen präsentiert, die das zu verantworten haben !

  55. # Johann usw.

    Erst mal danke für Feedback. Und trotzdem bin ich der Meinung das eine konstruktive Diskussion stattfinden kann und muss. Das Makel sofort als rechtsextrem abgestempelt zu werden ist meiner Meinung nach hausgemacht. Viele Artikel, aber um so mehr viele Kommentare, gehen dermaßen am Ziel vorbei, das für einen interessierten Bürger überhaupt keine andere Wahl bleibt als sie politisch äußerst rechts zu qualifizieren.

    # c. Mori

    Ich kenne das Problem der Mode Erscheinung für IT Outsourcing. Ist aber weitgehend rückläufig weil das Modell keinen Erfolg hatte.

  56. #64 johann (13. Okt 2013 13:30)

    an #5 roger-roger (13. Okt 2013 11:24)

    Eine “konstruktive Auseinandersetzung” kann gar nicht mehr geführt werden, da in der öffentlichen Diskussion jeder seriöse Ansatz (Punktesystem wie in Kanada etc.) umgehend als “rechtextrem” diffamiert wird.

    Richtig. Hier ist immer noch die Entstehung des vernünftigen „Muslim-Tests“ 2006 von Rainer Grell

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2008/02/muslimtest.pdf

    dokumentiert – und wie dieser vernünftige Test sabotiert wurde. Wer diese Geschichte noch nicht kennt, pdf unbedingt lesen.

    Und vor zehn Jahren kreischten alle Linken und Islamverbände auf, wenn einer „Deutschkenntnisse“ verlangte (Nahtzi!) Oder „Deutsche Leitkultur“ (Nahtzi!)

    Was damals ganz normale Leute wie Grell (die sofort als braune Bestien verunglimpft wurden) als Miniminiminmalkonsens vorschlugen – Deutsch und Kenntnisse über Deutschland – , weil sie wußten, daß es ohne das nicht im geringsten geht, wird heute von der Einwanderungsindustrie und von Türken und von sonstwem als deren ureigenen Erfindung in Blähdeutsch („Deutsch ist der Schlüssel zur Integration“) gefeiert und pöbelhaft gefordert. Ich erinnere an den erbosten Aufschrei von Linken und Türken, als es hieß: „Schüler müssen Deutsch lernen/sprechen/Einwanderer müssen Deutsch lernen“. Reflex: Nahtzies!

  57. #39 Babieca (13. Okt 2013 12:21)

    Was ich schon seit einiger Zeit denke, wie man dann eben mit Zigeunern umgeht (rein logisch geschlossen), wenn es halt keinen Umgang mit ihnen gibt, darf ich jetzt nicht sagen. Aber wenn jemand einen andere Möglichkeit kennt, kann er sie ja äußern.

  58. >>>schützt euer eigentum, die polizei wird nicht helfen oder kommt erst spät an den tatort…<<<

    Die ist mit Blitzen und Knöllchenverteilen vollauf beschäftigt, da kann die sich nicht auch noch um jeden popeligen Einbruch kümmern…

  59. #64 johann (13. Okt 2013 13:30)
    Eine “konstruktive Auseinandersetzung” kann gar nicht mehr geführt werden, da in der öffentlichen Diskussion jeder seriöse Ansatz (Punktesystem wie in Kanada etc.) umgehend als “rechtextrem” diffamiert wird.

    Das kanadische Punktesystem hätte im Falle seiner Einführung in Deutschland zwar einen gewissen Symbolcharakter, mehr aber auch nicht. Kanada, sowie Australien, haben den Vorteil der geographischen Lage – im Gegensatz zu Deutschland mit seinen offenen Grenzen. Um diese wieder „dicht“ zu machen, müsste Deutschland dann Teile des Schengener Abkommen, sowie vom Vertrag von Lissabon ausser Kraft setzen und – sofern das überhaupt passieren würde, bedarf es nicht viel Phantasie , um sich in etwa auszumalen, welche mit Hakenkreuzen garnierte Schlagzeilen man auf den Titelseiten der linksliberalen Medien zu lesen bekommt.
    Ganz zu schweigen, wenn der deutsche Staat Abschiebebescheide vollstrecken würde.

  60. Laut Wikipedia ist der „Migrationsexperte“ offensichtlich ein „Sarrazindebatten-Sachkundiger“ und liegt auch mit der Islam-Ausnahmenatur, der Deutschtürkin Necla Kelek im Clinch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_J%C3%BCrgen_Bade

    Man sollte in den NRW-Romahochburgen Zettel mit dem Namen von dem Herrn verteilen – nach dem Motto „da werden Sie geholfen“! Vielleicht überkommt den guten Mann dann auch persönliche Barmherzigkeit und er nimmt vielleicht eine Großfamilie auf, bzw. übernimmt Patenschaften für den zahlreichen Nachwuchs.

  61. #74 ingres (13. Okt 2013 14:06)

    Was ich schon seit einiger Zeit denke, wie man dann eben mit Zigeunern umgeht (rein logisch geschlossen), wenn es halt keinen Umgang mit ihnen gibt, darf ich jetzt nicht sagen. Aber wenn jemand einen andere Möglichkeit kennt, kann er sie ja äußern.

    Nun ja, man könnte Zinken platzieren. Ansonsten hilft, sich wertvollen Dingen zu entledigen. Wo nichts zu holen ist, klauen die auch nichts. Als mir letztens das Auto aufgebrochen wurde, haben sie nichts mitgenommen weil nichts brauchbares zum Mitnehmen vorhanden war 😀

    Oder man machts wie im Bürgerkriegsgebieten: Alle Fenster, Türen usw im Erdgeschoss zumaueren, Zutritt nur über Leiter und immer jemand im Haus anwesend. Evtl kommt das ja noch?

  62. Ich finde schon, daß man ein wenig mehr differenzieren sollte, wer da bei uns herein dürfe und wer nicht:

    George Petean, Rumäne, Bariton, riß mich geradezu vom Sofa! Während die anderen Star-Sänger in der modern-verhunzten Verdi-Oper „Attila“ blaß blieben; gesendet gestern auf 3sat-TV
    http://www.youtube.com/watch?v=QDD0Z4iZ42I

    Tenor Stefan Pop, ebenfalls Rumäne, Arie „Una Furtiva Lagrima“ in „Der Liebestrank“(L’Elisir d’Amore), Komische Oper(Opera buffa) von Gaetano Donizetti
    http://www.youtube.com/watch?v=TSyzkVYXzIs

    Sopranistin, Rumänin Angela Gheorghiu, Arie
    „Pace, pace, mio Dio“ in „La forza del destino“, von Gieuseppe Verdi
    http://www.youtube.com/watch?v=8hhTK51VNb8

  63. #70 roger-roger
    Ich warte immer noch auf Ihre konstruktive Behandlung des Problems. Sie peilen ja nocht mal das Ziel an, dass hier angeblich viele Kommentare verfehlen. Warum das so sein soll, belegen Sie nämlich nicht. Das ist ebenfalls nicht konstruktiv, weil Unterstellung ins Blaue hinein.
    Übrigens dem Vorwurf braun zu sein kann sich niemand entziehen, der einigermaßen klar denkt und seine klaren, damit in der Regel politisch unkorrekten Gedanken unumwunden ausspricht.
    Und daher ist es völlig unerheblich, was die politisch korrekte Spezies Gutmensch denkt und sagt. Es ist eindeutig realitätsfremd, scheinheilig, verlogen und bösartig. In beliebiger Reihenfolge. Zwischen Verstand und verschwurbelter Ideologie gibt es keine gemeinsame Sprache und damit eh nie eine irgendgeartete Diskussion. Dort trifft Argument auf moralische Empörung, schon ist Ende im Gelände.

  64. Es wurde schon merfach angesprochen, eine Editierfunktion wäre klasse. Erst “ gedruckt“ sieht man die Fehler deutlich. 🙁

  65. Es wird Tote geben?

    Na dann stoppt den Wahnsinn ihr linken Vögel!

    – Schengen kündigen!
    – Grenzkontrollen wieder aufnehmen!
    – alle Freizügigkeitsabkommen kündigen!
    – alle sonstigen EU/Afrika-Sozialabkommen kündigen!

  66. Tja, das kommt davon, wenn man Klein-Klausi mit dem Bade ausschüttet.

    Klein-Klausi muss sein Brot in der Migrations- und Hilfsindustrie verdienen und dafür sorgen, dass er niemals ein arbeitsloser Migrations- und Hilfsindustrieller wird, da er sonst bis zur Rente hartzen müsste.

    Natürlich kann man die Freizügigkeit innerhalb der EU aussetzen, wenn diese Wohnfreizügigkeit missbraucht wird.

    Ausserdem scheint Herr Bade der Ansicht zu sein, wir Deutschen würden das schaffen, was Rumänen, Bulgaren und andere Völker bisher nicht geschafft haben:
    Integrationsunwillige!! Zigeuner zu integrieren und zu sozialverträglichem Verhalten zu erziehen.

    Herr Bade hat sich eindeutig zuviel mit Nazis und deren Ideologie von der Überlegenheit der „deutschen Superrasse“ befasst.


  67. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Die „Moorhuhn- Intelligenzia“
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    *Bade, Klaus Prof. er.

    ?Historiker, ??Migrationsforscher, ???Politikberater.

    Begründer des Osnabrücker


    ›Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien‹ (IMIS),

    des ›bundesweiten Rates für Migration‹ (RfM) und der

    ›Gesellschaft für Historische Migrationsforschung‹ (GHM)
    UND


    Gründungsvorsitzender des auf seine Konzeptidee zurückgehenden Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)

    Aha !

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Oben gelistete „Inschtitutos“ sind mit hoher Wahrscheinlichkeit
    linke „Ideologie-Altersheime“
    aufgezogen um LINKE Spinner, Schwärmer, Traumtänzer vor dem Verhungern zu bewahren.

    Berühmtes Beispiel Andi Fischer-Lescano – der Moorhuhn-Terminator und jetzige „Richter Adam“ am bremischen Staatsgerichtshof.

    Ohne seine „Kunsthonig-Karriere“ an der Oswald-Erfindung „HSFK“ wäre er möglw. verhungert.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    (Oswald, SPD, – hess. MiPrä)
    (HSFK = Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung)

    OHNE HSFK wären Schröder,SPD & Fischer,Grüne niemals auf die Idee gekommen, Serbien zu bombardieren

    UND

    den Afghanistan-Krieg hätten die genannten auch glatt verschlafen.

  68. „Der Migrationsexperte Klaus Bade fürchtet das Schlimmste….SCHLIESSLICH kann man Rumänien und Bulgarien NICHT wieder aus der EU werfen oder das Prinzip der Freizügigkeit kippen.“

    Da setzt meine Frage an: Warum eigentlich nicht? Die EU-Mitgliedschaft beruht doch auf sozialen Mindeststandards, die Rumänien und Bulgarien schlicht nicht imstand oder bereit sind, trotz massiver Unterstützung von Brüssel für IHRE Roma-Minderheit zu erbringen.
    Könnte ich nur verstehen, was Leute wie Bade umtreibt.

  69. #79 Schweinsbraten (13. Okt 2013 15:29)

    Ich finde schon, daß man ein wenig mehr differenzieren sollte, wer da bei uns herein dürfe und wer nicht:George Petean, Rumäne, Bariton, riß mich geradezu vom Sofa!

    Ja und Django Reinhard ist auch nicht schlecht.
    Aber Sie glauben doch nicht, dass wir uns in 10 Jahren noch ein Opernhaus leisten können, wenn unsere Politik eben keinen Unterschied macht, von wem wir uns bereichern lassen müssen.

  70. #88 lieschen m (13. Okt 2013 18:26)
    #79 Schweinsbraten (13. Okt 2013 15:29)
    Sorry, da habe ich schneller geschrieben als gelesen;-)

  71. Björn-Thorben und Lea Sopie, Ihr Nichtsnutze von der Grünen Jugend, für Euch VersagerInnen wird es nicht gut ausgehen:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/britische-mittelschicht-kinder-werden-aermer-sein-als-eltern-a-927608.html

    Britische Regierungsstudie: Mittelschichtskinder werden ärmer als ihre Eltern

    Die heutige junge Generation wird den Lebensstandard ihrer Eltern nicht mehr erreichen: Was auch für Deutschland vermutet wird, stellt eine Regierungsstudie für Großbritannien schon fest.

  72. Ich schlage vor, dass die reichen Zigeuner ihre armen Landsleute in ihren prunkvollen Palästen in Rumänien aufnehmen. Da ist Platz und Geld genug vorhanden. Artikel mit Fotos von den kitschigen Häusern:

    Roma-Bauten: Die Mobilität der Immobilie
    Artikel veröffentlicht am 30. Januar 2009

    Wir rattern mit dem Zug durch Rumänien. Unser Ziel: Buzescu. Ehemals nomadische Roma bauen dort selbstbestimmt, ohne Genehmigung, ohne Pläne mitten in der Walachei Paläste.

    http://www.cafebabel.de/kultur/artikel/roma-bauten-die-mobilitat-der-immobilie.html

    Die reichen Roma

    http://www.nationalgeographic.de/reportagen/die-reichen-roma

  73. #91 Le Saint Thomas (13. Okt 2013 19:00)
    Russland ….

    —————-

    Hier ein längerer Artikel in Deutsch:

    Krawalle nach Mord an Moskauer: Mob stürmt Einkaufszentrum

    MOSKAU, 13. Oktober (RIA Novosti).
    Rassen-Krawalle am Stadtrand von Moskau: Nach einem brutalen Mord an einem jungen Russen stürmen aufgebrachte Bürger ein Einkaufszentrum und liefern sich Straßenschlachten mit der Polizei.
    […]
    Der Anlass für die Ereignisse war ein Verbrechen gewesen, das in der Nacht auf den 10. Oktober verübt worden war: Ein junger Moskauer war auf offener Straße vor den Augen seiner Freundin niedergestochen worden, als er gegen einen Mann auftrat, der die Frau belästigen wollte. Auf Überwachungskamera-Bildern ist zu erkennen, dass der Angreifer offenbar aus dem Kaukasus oder Zentralasien stammt. Der Täter floh nach der tödlichen Attacke.
    […]

    http://de.ria.ru/society/20131013/267068401.html

  74. Wer sind denn seiner Meinung nach die Toten???
    Hunderte Millionen Euro Schutzgeld wären für mich dann doch ein guter Grund die Grenzen zu schließen und Rumänien und Bulgarien die Freizügigkeit zu entziehen bis sie besser wirtschaften. 😆
    Ich hätte aber auch arge Probleme damit Griechen die uns als Nazis beschimpft haben in unsere Sozialsysteme aufzunehmen.

  75. Es geht auch billiger:
    kriminelle Zigeuner rausschmeißen wie es z.B. Italien / Spanien machen.

    Wenn man dagegen Millionen ausgibt und Zigeuner behält, dann wird es garantiert Tote geben. Denn Zigeuner konkurrieren vor allem mit Türken /Arabern (Kriminalität, soziale Leistungen, billige Wohngegenden usw.), und die leiden nicht an Gutmenschentum wie Deutsche.
    Wenn es für sie unbequem wird, werden sie Zigeuner messern.

    Und trotzdem hat Zigeuner-Lobbyist gute Chancen, Geld zu erpressen.
    Denn es entspricht ja der bunten Politik:
    DIE WIRTSCHAFT KASSIERT SUPERGEWINNE AUS BILLIGSTARBEIT UND DAS VOLK ZAHLT DIE KOSTEN.

  76. Was jetzt noch eher närrisch wirkt, wird irgendwann grausame Realität in Deutschland sein.
    Hier übt eine evangelische Frauengruppe im Münsterland schon mal anhand von Original-Burkas das korrekte Tragen dieser Stoffsäcke (skurriles Foto!):

    14.10.2013 20:00 Uhr

    Das große “Wir-Gefühl”

    RECKENFELD Für 70 Frauen aus dem gesamten Münsterland brachte der zweite kreisweite Frauentag im Evangelischen Gemeindezentrum der Erlöserkirche in Reckenfeld viele neue Erkenntnisse. Der interkulturelle und spirituelle Frauentag fand unter der Ägide der Fachkonferenz Frauen des Evangelischen Kirchenkreises Münster statt.

    (…)
    Burka

    Christiane Althoff informierte darüber, was Frausein in Afghanistan bedeutet. In der Nähe von Kundus hat sie zwei Jahre lang im Auftrag der Bundesregierung Frauen und Männer für den Lehrerberuf vorbereitet. Frauen dürfen nur unter der Burka das Haus verlassen. „Wie erkennen sie sich dann?“, fragte eine Teilnehmerin. „Am Gang und an der Stimme“, war die präzise Antwort von Althoff, die mit einem Kopftuch dort lebte. Drei Burkas hatte Althoff mitgebracht zum Anprobieren. Der Tag endete mit der Segensfeier in der Kirche.

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/greven/Frauentag-in-Reckenfeld-Das-grosse-Wir-Gefuehl;art967,2156552

Comments are closed.