…und mir stehen die Tränen in den Augen. Ein Blog, das ich immer gern gelesen habe, klein, aber fein. Ich frage mich, warum? Warum werden politisch inkorrekte Blogs und Foren nicht mehr, sondern immer weniger?

(Von Hinnerk Grote)

„Zukunftskinder“ schreibt zum Abschied:

Ich mache es kurz: Wie Ihr sicher schon mitbekommen habt, posten wir in letzter Zeit nicht mehr allzu viel. Das hat vielerlei Gründe. Der Hauptgrund ist jedoch die Zeit, die meine Autoren und ich nicht immer haben. Hinzu kommt, dass man auch nicht immer die Lust hat, zumal sich die Geschichten und Ereignisse, über die wir in den letzten Monaten berichtet haben, auch ständig wiederholen, aber sich trotzdem nichts ändert! Im Gegenteil: Es wird alles immer schlimmer!

Liebe „Zukunftskinder“, sicher sind nicht nur wir bei PI traurig darüber, dass Ihr Eure wertvolle Arbeit einstellen wollt. Ja, oft fehlt die Zeit, vielleicht auch das Geld, manchmal auch die Lust, weiter zu machen. Am Idealismus mangelte es bei Euch doch ganz sicher nicht, denn dann hättet Ihr niemals angefangen. Sehr traurig macht uns die Resignation, die in Euren Abschiedsworten mitschwingt. Und da sagen wir Euch: Doch, wir können etwas ändern, und wir alle haben schon viel bewirkt. Und daran hattet auch Ihr Euren Anteil. Es ist nicht an der Zeit, aufzugeben. Es ist an der Zeit, gemeinsam für Freiheit und Demokratie einzustehen. Wir hoffen, dass Ihr Eure Entscheidung noch mal überdenken werdet und wünschen Euch auf Eurer Facebook-Seite weiterhin viel Erfolg.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

53 KOMMENTARE

  1. Wenn es an Erfolg mangelt, kann man verstehen das man keinen Ausweg sieht, aber oft fehlt es auch nur an den richtigen Weg um etwas zu verändern, den kann man aber suchen.

    Das politisch inkorrekte Alternativmedien nicht die schwarze Saat niederringen können, an der unsere Gesellschaft erkrankt ist, ist von vornherein klar gewesen, aber sie sind ein Baustein, nur muss man sie als Teil und nicht als Ganzes begreifen, als einen Schritt, der noch viele weitere Schritte bedarf. Es ist nicht damit getan Dinge zu sagen und zu schreiben, die von den Medien unterdrückt werden, man muss die Politik ändern und darüber nachdenken wie das möglich sein könnte und dabei auch eigene Überzeugungen in Frage stellen. Das ist nicht leicht, aber es ist eine Alternative zum Handtuch werfen.

    In Umfragen wollen zb über 90% der Deutschen keine Massenzuwanderung, es ist an der Zeit zu überlegen wie man diesen Willen des Volkes Politik werden lässt beziehungsweise zu untersuchen woran es liegt, das sich dieser Wille nicht in dem Wahlverhalten wiederspiegelt. So lange an den Wahlabenden immer ähnliche oder besser gesagt fast die selben Wahlergebnisse herauskommen, wird es auch keinen politischen Wandel und damit auch keinerlei Verbesserung geben.

    Die politischen Verhältnisse (auch die der CDU/CSU) sind darauf ausgerichtet alles immer schlimmer werden zu lassen, die Frage ist wie man dem Wähler erklärt, dass seine Sorgen nicht weniger sondern mehr werden, wenn er das Selbe wie immer wählt, an der Medienzensur allein kann es nicht liegen, sonst würden nicht 90% der Deutschen Masseneinwanderung ablehnen. Die Menschen wissen also schon sehr genau Bescheid, aber irgend etwas stimmt mit ihnen nicht oder sie denken nicht nach.

  2. Vielleicht findet sich ja ein Mensch der das Projekt weiterführen möchte, wäre ja.schade wenn nicht.
    Wär es nichts für Kewil? 😉

  3. Sehr schade!

    Gehörte zum regelmäßigen Wahrheits-Update!

    Bitte aber weiter, wenn auch selten, betreuen…

    Gut gemacht, professionell und für alle Kinder der Zukunft wichtig!

    Ansonsten einfach DANKE.

    Liebe Autoren von Zukunftskinder, ihr seid Mitschuld an meiner Meinung! Und bestimmt nicht nur an meiner. Nicht weil ihr sie beeinflußt habt, sondern nur frei gemacht habt!

    DANKE.

  4. Sehr traurig macht uns die Resignation, die in Euren Abschiedsworten mitschwingt. Und da sagen wir Euch: Doch, wir können etwas ändern, und wir alle haben schon viel bewirkt.

    Was konkret? Mir fällt nichts ein. Außer „Im Gegenteil: Es wird alles immer schlimmer!“

  5. Von welchem Ärger sprechen die Betreiber?
    Gab es RECHTLICHE PROBLEME oder DROHUNGEN?

    Übrigens ratet mal wer den letzten Gästebucheintrag bei hartaberfair.de geschrieben hat, der jetzt über Nacht dort steht!

    21.10.2013 23:02 Uhr Redaktion „hart aber fair“ Liebe Zuschauer, das „hart aber fair“ -Gästebuch steht Ihnen weiterhin zur Verfügung. Ihre Kommentare werden nach redaktioneller Prüfung jedoch erst ab morgen früh wieder frei gegeben. Wir wünschen Ihnen eine gute Nacht. Ihre hart aber fair Redaktion
    21.10.2013 23:02 Uhr Klarer Verstand
    Wehe hier kommt mir noch EINER mit unserer Verantwortung an. Damals lebte ich noch nicht und Sippenhaft ist unsittlich! Die Deutschen haben der Menschheit viel mehr gegeben als die Zeit von 1933-1945 also hört endlich damit auf, denn wenn EUCH Gutmenschen keine sinnvollen Argumente einfallen kommt IHR mit der Nazikeule, aber bei immer mehr Menschen zieht es nicht mehr! Jetzt zählt es nur unser Land lebenswert zu erhalten und daher ZUWANDERUNGSSTOPP!!! Wer dennoch helfen will, Haustür öffnen und Verpflichtungserklärung unterschreiben, warum soll die Allgemeinheit für Ihre Ideologie blechen?

  6. Moment mal!

    Zuerst: ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn man aus Zeitgründen einen Blog nicht weiterbetreiben will – alleine im Vergleich zu mir haben die Zukunftskinder ca. das Zehntausendfache geleistet (ich kommentiere hier vielleicht alle 2-3 Tage und komme so alle 3 Monate mal mit einem Gastbeitrag rüber … )

    Aber bitte nicht mit Erfolglosigkeit begründen!

    Erst einmal ist das Rausfliegen der Liberalverräter und der Fast-Einzug der AfD sowie der (noch leichte) Niedergang der Grünpisser ein Erfolg. Und zwar ein toller Erfolg, den ich vor 1 Jahr für nahezu unmöglich gehalten hätte!

    Und dann vergleichen wir mal, gegen wen wir uns durchzusetzten haben: strunzendumme, aber im Grunde genommen relativ faule + feige Gutmenschen, die ihren steuergeldgepamperten Arsch breit in die Redaktionsstuben, Gerichte, Parlamente, Schulen gepflanzt haben und sich lediglich gegenseitig attestieren, was sie doch für glorreiche Helden im Kampf gegen rrrrraächtsssss sind!

    Etwas Gegenwind, und die laufen um ihr Leben.

    Würde auf der Latschen-gegen-Rechts-Demo mehr riskiert werden als mit dem Fuß an die Bordsteinkante zu stoßen, bekäme man von 99,5 % der jetzigen Teilnehmer noch nicht einmal die Nasenspitze zu sehen!

    Und große Teile der Bevölkerung haben sie schon jetzt nicht mehr hinter sich.

    Und dann bitte mal kurz überlegen, wen die Kollegen im Osten 1989 weggefegt haben:
    deren Gegner hatten nahezu die Allmacht inne, eine komplette Armee zur Verfügung, keinerlei Skrupel, den größten Spitzelapparat aller Zeiten …

    Und trotzdem: eines Tages wachten sie auf – und waren weg!

  7. Frustration entsteht, wenn man die Zusammenhänge nicht begreifen will und das Zurechtlügen der Wirklichkeit zu anstrengend wird.
    Davon ist auch der tapfere, engagierte Michael Stürzenberger nicht verschont, der heute auf PI schreibt:

    Die etablierten konservativ-bürgerlichen Parteien haben weder den Mut noch das Rückgrat, etwas dagegenzusetzen, sondern versuchen im “Multi-Kulti”-Mainstream stromlinienförmig mitzuschwimmen.

    NEIN, es sind nicht die ‚bösen‘ Parteien, die ‚bösen‘ Medien, die ‚bösen‘ Moslems oder wer oder was auch immer.
    Es sind die verblödeten eigenen Mitbürger, die solche Zustände akzeptieren, um (noch) ungestört ihr hedonistisches Wichserleben weiter führen zu können.
    Dieses verantwortungslose, versiffte deutsche Pack macht die Zustände in unserem Land möglich, sie konsumieren die entsprechenden Lügen-Medien und wählen die entsprechenden Politiker.

    Henryk M. Broder hat dieses kranke selbstgefällige Bürgerpack, diese Totengräber unserer Gesellschaft, vor ein paar Tagen auf AdG hervorragend beschrieben:

    Ihre [die deutsche Gesellschaft] besten Zeiten liegen hinter ihr. Sie ist fett, selbstgerecht und selbstzufrieden geworden, sie lebt vom Ersparten und Ererbten, ihr Selbstbewusstsein hängt vom Ausgang der Fußball-WM ab, ihre Moral von der Außenhandelsbilanz. Sie ist infantil und senil zugleich. Ein Volk, das seine Kanzlerin „Mutti“ nennt, an die Klimakatastrophe glaubt und „Geiz“ für „geil“ hält, wird von Boris Becker angemessen repräsentiert.

    Eine unliebsame Wahrheit. Viele werden jetzt aufjaulen ob ihrer bedrohten schönen Illusionen genährt aus primitivem Schwarz-Weiß-Denken und der geilen Empörung über die bösen‘ Parteien, die ‚bösen‘ Medien und die ‚bösen‘ Moslems.

    Oder resignieren wie „Zukunftskinder“.

  8. @ Zukunftskinder

    Bitte nicht für immer aufgeben! Steter Tropfen höhlt den Stein! Vergelt´s Gott.

  9. Warum werden politisch inkorrekte Blogs und Foren nicht mehr, sondern immer weniger?

    Es mag hierfür vielerlei Gründe geben, aber ein besonders schäbiger tritt immer stärker in den Vordergrund. Über das Impressum oder die Betreiberdaten der jeweiligen Internetseite (leicht herauszufinden z.B. über denic/whois) sind die Blog-Verantwortlichen schnell ermittelt. Und dann setzen faschistoide Denunziationsmechanismen ein:

    Selbsternannte „mutige Kämpfer gegen Rechts“, die in Wahrheit eher feige Kämpfer gegen Andersdenkende sind, schwärzen die Betreiber im sozialen oder gar beruflichen Umfeld an und verleumden diese als „Nazi“. Da werden z.B. anonym Flyer in der Nachbarschaft verteilt, die „aufklären“ sollen, dass dort ein Nazi wohne, oder Rechtsanwalt xy auch Nazis vertrete und deshalb ein „schlimmer Nazianwalt“ sei.
    Finden sie den Arbeitsplatz heraus, so werden die Vorgesetzten und Mitarbeiter des Opfers „informiert“, dass sich in ihrer Firma ein „Nazi“ befindet. Wer alles „Nazi“ ist, definieren natürlich die anonymen „mutigen Kämpfer“. Sie sind dabei auch recht stolz auf ihr Werk und geben damit in diversen linken Blogs an („heute xy geoutet“).

    Dass der bloße Verdacht, jemand sei Nazi, ausreichen kann, die berufliche Existenz zu vernichten, wird billigend in Kauf genommen oder möglicherweise sogar beabsichtigt.

    So mancher überlegt sich das mit den wirklich kritischen Blogs also zweimal. Und wer kann es diesen Menschen schon verdenken, manche haben etwa Verantwortung für eine Familie und können es sich nicht leisten, den Arbeitsplatz zu verlieren oder möchten nicht, dass gewisse „mutige Aktivisten“ in der Schule der Kinder verbreiten, dass Papi/Mammi des Kindes „Nazis“ sei, mit zwangsläufiger „Bereicherung“ des Kindes durch Mitschüler (alles schon vorgekommen !).

  10. aber sich trotzdem nichts ändert! Im Gegenteil: Es wird alles immer schlimmer!

    Es geht doch in die richtige Richtung. Die Grünen verlieren an Stimmen, Protestparteien bekommen Zulauf.

    Das Problem ist, im Internet erreicht man zu wenige. Da müßte noch was gemacht werden. Zum Beispiel Artikel ausdrucken, und in Fußgängerzonen oder vor Schulen verteilen.

  11. #11 Voldemort

    Es gibt genug Möglichkeiten, Blogs anonym zu betreiben. Da braucht man sich wirklich nicht in die Hose zu machen.

  12. #8 Klarer Verstand

    Hut ab ! Bin mal gespannt wie lange das noch dort steht. Ich schau mir gerade die Wiederholung auf ARD an und mir platzt gerade die Hutschnur.
    So unausgewogen ( bis auf den heute leider zu zahnlosen Bosbach) waren die Gäste schon lange nicht mehr Pro-Einwanderer.
    Die Propaganda seit der Bootskatastrophe vor Lampedusa wird auf allen Kanälen ohne Rücksicht auf den Wahrheitsgehalt und Mehrheitsmeinungen „hochgefahren“.

    Manchmal glaube ich , daß ich diesen ganze Alptraum nur träume und wünsche mir due guten alten 80er Jahre zurück.

    Damals gab es in meiner Schulklasse nur zwei Ausländer: Ein sehr netter Spanier/Italiener und eine hübsche und sehr gut integrierte Türkin.

    Heute fehlen in der Klasse meines Neffen an Ramadan die Hälft seiner Klassenkameraden, auf einem Stadtgymnasium.

    Nach nur 1 1/2 Generationen hat sich Deutschland so stark verändert, daß die nahende demographische Katastrophe im Grunde nicht mehr aufzuhalten ist. ( sicherlich nicht mehr politisch / friedlich zu lösen ist)

    Die einzige Hoffnung richte ich auf Ost und teilweise Südosteuropa. Dort ist der Widerstand noch stark ( Russland und Griechenland)

    Ich befürchte in naher Zukunft eine neue Völkerwanderungswelle vor allem von West nach Ost. Schon im Kleinen ziehen schon jetzt viele deutsche Familien, die es sich beruflich und finanziell leisten können in die neuen Bundesländer ( vor allem Städte wie Potsdam, Weimar aber auch Dresden und Leipzig sind sehr beliebt)

  13. #16 Esper Media Analysis

    Zu den Klimaflüchtlingen : Da kommt auf Europa noch eine weitere „Flüchtlingswelle hinzu“ ( neben den Afrikanern)

    Es werden gerade aus der Südpazifikregion knapp 70 Millionen Klimaflüchtlinge in den kommenden Jahren auswandern. Da einige Inselstaaten bald im Meer versinken werden.

    Auch dort könnte man wenn der Wille da wäre vor Ort vieles besser machen: Z.B neue Techniken aus den Niederlanden anwenden, schwimmende Häuser auf Pontons, um dem Anstieg des Meeresspiegels zu trotzen.

  14. Wer auch vor längerer Zeit aufgegeben hat, ist Udo Ulfkotte mit akte-islam.de. Begründung: Es hat sich nichts geändert. Womit er recht hat.

  15. Also Resignation, kann und konnte ich nie nachvollziehen. Da „der Weg das Ziel ist“, ist es nicht von Belang, ob der Weg zum Ziel führt, so lange man den Weg den man beschreitet (ja auch rein egoistisch) nicht verlassen kann.
    Insofern halte ich alle Betrachtungen darüber, ob man etwas bewirken kann oder nicht, für irrelevant.

  16. #19 chemikusBLN

    Jeder Blogbetreiber sieht doch, wieviele Zugriffe er hat, und wieviele Einwohner Deutschland wirklich hat.

    Und jeder Blogbetreiber sieht, wie bei seinen Lesern ein Umdenken einsetzt. Dies hat sich bei der letzten Wahl bereits leicht bemerkbar gemacht.

    Es gibt also keinen Grund, aufzugeben. Wir sind auf dem richtigen Weg.
    Es geht jetzt darum, die breite Masse zu erreichen!

  17. #21 Falcon3 (22. Okt 2013 03:42)

    Es gibt also keinen Grund, aufzugeben. Wir sind auf dem richtigen Weg.
    Es geht jetzt darum, die breite Masse zu erreichen!

    Wenn einer die breite Masse erreicht hat, dann war das Sarrazin. 85+ Prozent Zustimmung zu seinen Thesen in Umfragen. Kein Buch hat sich besser verkauft seit 1949. Was hat sich geändert seit 2010, nix! Wenn Helmut Schmidt sich äussert über fehlgeleitete Einwanderung, dann hängt eine breite Masse an seinen Lippen und scheint jedes Wort aufzusaugen. Was ändert sich? Nix.

  18. Warum macht Ihr den Blog nicht auf Sparflamme weiter? Die Abonnenten habt Ihr doch schon und wenn Ihr einmal alle Woche was macht – dann reicht das doch schon. Also wenn Ihr mit der Begründung „Das bringt doch eh nix“ aufhört, dann kann ich Euch nicht verstehen. Ich habe meinen Blog zwar seit einigen Jahren, lasse ihn aber erst seit einem dreiviertel Jahr aktiv werden ( http://lautschriften.wordpress.com ) und ich schreibe auch nicht viel, aber es ist eine Plattform und eine Alternative zu anderen Blogs mit einer anderen Note und Euer Blog war/ist das auch. Ich bin froh, wenn ich mal einige hundert klicks für einen Artikel kriege und dann denke ich immer: „Hat sich schon gelohnt!“ Und so ist es auch! Inwiefern sich was ändern soll, wenn man nicht stetig und unablässig daran arbeitet, gerade bei diesen schwierigen Themen, sehe ich nicht. Ich hoffe, Ihr entscheidet Euch noch mal um und behaltet den Blog. Aufgeben gilt nicht.

  19. Trotz der Einstellung eines Blog’s. Wo eine Tür zufällt öffnet sich eine andere.

    Aufklärung durch Wieder-stand – Wieder-stand durch Aufklärung

    Bei-Spiel

    Das Recht zum Widerstand – Alle haben es – keiner weiß es

    31.03.2011: Erneut ein spektakulärer Prozess in Dortmund zum Widerstandsrecht

    http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/das-recht-zum-widerstand-alle-haben-es-keiner-weiss-es

    „Wörter sind Laternen, steckt ein Licht hinein,/ Und sie geben einen guten Schein.“

    Emanuel Geibel (1815-84), dt. Dichter

    Aktive Patrioten

    http://www.aktive-patrioten.de/

    Nicht jeder Bund, sondern der Zweck des Bundes; nicht das Vereinigen unter gemeinschaftliche Gesetze, sondern der Inhalt derselben geben der Seele die Flügel des Patriotismus.

    Stefanie Nordmann (*1967), nachdenkliche Hausfrau

  20. Ich habe Zukunftskinder auch gern besucht. Genau wie auf PI ließ man sich das Maul nicht verbieten. Ich wünsche allen Autoren und Mitwirkenden alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.

  21. System und Staatssicherheit dulden keine Dissidenten. Das geht hin bis zu Kriminalisierung und Existenzvernichtung. Es ist wirklich bedauerlich, wieviele gute Seiten in den letzten Jahren vernichtet wurden. Aber die Wahrheit läßt sich nicht für immer unterdrücken. Jeden Tag kommt etwas Neues nach.

    Die BRDDR-Bonzen werden am Ende auf dem Müllhaufen der „Gechichte“ landen.

  22. O.T.

    In Leipzig soll eine Moschee gebaut werden.
    Die angeblich umweltfreundlichen Grünen haben plötzlich keine Probleme damit, daß damit ein beachtlicher Teil Grünfläche (mit vielen alten Bäumen) für das Gebäude platt gemacht wird. Der Widerstand der Leipziger wächst.

    http://www.spiegel.tv/filme/so-gott-will/

  23. ich habe sehr viele berichte die ich hier auf PI gefunden habe auf die leipziger webseite gepostet und damit auch viel werbung fuer PI gemacht , bitte beteiligt euch an der diskussion gegen die moschee in leipzig . der widerstand wird immer groesser aber es reicht noch nicht .

  24. #29 Malta (22. Okt 2013 07:10)

    Den wohlstandsverwahrlosten, linksgrün-pädophilen Nichstnutzen geht es ja auch nicht um den Schutz der Bäume sondern um die Zerstörung Deutschlands!

  25. Es ist bedenklich, wenn jene, die das Problem mit dem „Wort“ angehen, resigniert aufgeben, weil sie erkennen, daß sich dadurch nichts ändert. Denn wenn das Problem bleibt und „im Gegenteil“ immer „alles schlimmer“ wird, dann ist es doch nur eine Frage der Zeit, bis welche kommen, die anstatt von verzweifelten Worten Verzweiflungstaten bevorzugen. Das hielte ich für fatal, jede unbedachte „Tat“ liefert den anderen nur willkommene Empörung und Argumente!

  26. Ja, aber bei Blassberg sagte doch gestern Guntram Schneider, dass im Kalifat Al-Kraft alles bestens liefe:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/dortmund-und-duisburg-holen-bulgarische-polizei-zu-hilfe-id8587231.html#plx210875908

    In Dortmund und Duisburg sollen rumänische und bulgarische Polizisten ihren deutschen Kollegen bei der Verfolgung von Kriminellen helfen.

    Es geht um das, was man eine klare Ansage nennt. Weil den Ruhrgebietsstädten Dortmund und Duisburg die Probleme mit rumänischen und bulgarischen Zuwanderern über den Kopf zu wachsen drohen, holen sie sich nun internationale Hilfe. In beiden Städten sollen rumänische und bulgarische Polizisten bei der Verfolgung von Kriminellen mitarbeiten

  27. Die Seiten, die es wert sind, überhaupt ein Internet zu haben, werden immer weniger. Man kann sie auf einer Hand abzählen.

    Interessant wäre es, wer der Seite „Zukunftskinder“ Probleme bereitet? Sind es staatliche Institutionen?

  28. Wegzuschauen oder wegzulaufen kann nicht die Lösung sein! Einfach weiter machen!
    „If you go through hell,.. keep going!“ -Bear Grylls

  29. 1989 haben wir das SED Pack weggefegt und dieses SED Pack 2.0 werden wir auch wieder los, wetten das????

  30. SOS Österreich

    Liebe heimatbewusste Österreicher

    Vor einem Jahr haben wir von SOS-Österreich bewusst unsere Arbeit hinter dem PC beendet, um ein Zeichen zu setzen. Man gewinnt keinen politischen, sowie gesellschaftlichen Wandel, mit der Tastatur vor einem PC. Viel wichtiger ist es, draußen in der Bevölkerung unsere eigenen Werte, unsere Traditionen und Bräuche aktiv zu unterstützen und zu leben. Das Erwecken eines Heimatbewusstseins ist die wichtigste Antwort auf die Globalisierung, Genderwahnsinn, 68er-Ideologien und linken Multikulti-Phantasien!

    Von Wien bis Bregenz ist es unübersehbar, dass besonders die Jugend ein neues patriotisches Heimatgefühl wiederentdeckt hat und dieses auch lebt. Das macht Hoffnung für die Zukunft. Immer mehr Jugendliche beweisen ihren MUT ZUR HEIMAT und bekennen sich dazu auch offen.
    Und ebenfalls unübersehbar ist, dass nur EINE Partei in Österreich zum Sprachrohr dieses Jugend geworden ist. Die einzige wahre patriotische Partei der Österreicher – die FPÖ unter Heinz Christian Strache!
    HC Strache führt nicht nur eine Partei an, nein, er steht für eine neue heimatbewusste Bewegung, die die österreichischen Interessen vor EU-, Euro- oder Bankenlobbyisten stellt. Dafür wird er von gleichgeschalteten Medien und Politikern geprügelt und verleumdet.
    Wenn wir allerdings im Wahlkampf der letzten Wochen eine Erkenntnis gewonnen haben, dann diese – die Jugend und unzählige heimatbewusste Österreicher lassen sich nicht mehr von Medien beirren. Der gesunde Hausverstand tausender Österreicher hat über die Systemmeldungen gesiegt.

    Wir stehen erst am Start mit dem Wiederaufleben eines neuen Heimatstolzes und wir sind davon überzeigt, dass dieser Stolz am 29. September ein gewaltiges politisches Lebenszeichen setzen wird.

    Dieses Lebenszeichen wird umso gewaltiger ausfallen, wenn jeder von uns seine Familie, Freunde und Bekannte dazu bewegt am 29. September seine Stimme dieser Bewegung zu schenken!

    AUS LIEBE ZUR HEIMAT – ÖSTERREICH ZUERST

  31. #41 Felix Austria

    „Man gewinnt keinen politischen, sowie gesellschaftlichen Wandel, mit der Tastatur vor einem PC. Viel wichtiger ist es, draußen in der Bevölkerung unsere eigenen Werte, unsere Traditionen und Bräuche aktiv zu unterstützen und zu leben.“

    Das eine schließt doch das andere nicht aus!

  32. Die Zukunftskinder haben
    ebenso wie die Identitaires und Tommy Robinson eingesehen, daß Europa und seine Kinder keine Zukunft mehr haben werden.

  33. #41 Felix Austria (22. Okt 2013 11:15)

    Sehr gut Felix,

    Bei uns gibt es natürlich weniger öffentliche Veranstaltungen, weil, wir haben ja Volksabstimmungen und müssen nicht mühsam auf der Strasse Unterschriften sammeln.

    Wenn es darum geht, Unterschriften für eine Intiative zu sammeln, bin ich viele Male dabei.. (Ausser bei den Sozialisten)

    Dank einer Volksabstimmung wurden bei uns ja auch das Minarett-Verbot angenommen, wie Du sicher weisst. Und am 22.9.2013 wurde auf kantonaler Ebene (Tessin) ein Burka-Verbot eingeführt.

    Deshalb: Volksabstimmungen für alle EU Staaten.

  34. #42 AtticusFinch

    Ich bin nicht SOS Austria! Der Text ist von der FPÖ, wie im Text auch zu lesen ist. Meine Intention war zu zeigen, dass es auch in Blogs, die finanziell gesichert sind, einmal der Punkt erreicht wird, wo man resigniert und sagt: „es ändert sich ja doch nichts“.
    Dann wird mit Mundpropaganda vielleicht mehr erreicht?

  35. Wenn man mal wirklich ehrlich zu sich als PI-Leser und systemkritischer Mensch ist, haben die Verantwortlichen bei „Zukunftskinder“ absolut recht. Auch hier auf PI lesen wir jeden Tag unfassbare Stories, die mich teilweise verzweifeln lassen und mir sagen, dass die meisten Deutschen es doch ähnlich sehen müssten.
    Und dann schaut man sich das Wahlergebnis an und überlegt sich schon, ob entweder die Wahlen manipuliert werden oder aber 99% der Menschen in Deutschland doch alles ganz anders sehen als ich, als wir, als alle die z.B. über das Zigeunerhaus in Duisburg lesen und denken, dass dort doch niemals die rot-grünen Lumpen 50% bekommen können + 30% CDU. Und doch, es war so…..
    Man vergleiche diese Resignation mit der von Tommy Robinson von der EDL. Als ich das Bild in der JF sah, als er bei einer Pressekonferenz zwischen zwei düsteren Moslems saß und sich entschuldigte für seine „Taten“ wurde mir bewusst, dass leider vieles was wir hier tun eigentlich schon viel zu spät ist!

  36. #44 Simbo

    Hallo Simbo ich bin schon seit fünf Jahren in diesem Blog. Ich habe das alles mitbekommen.

  37. Sehr, sehr schade das zu hören. Wie oft habe ich meinen Bekanntenkreis mit Links zu den oftmals sehr guten Berichten bedacht… Ich habe den Blog seit letztem Jahr fast täglich besucht.
    Aber die Resignation kann ich auch ein Stück weit nachvollziehen, auch mir ist es oft einfach zu viel mit den ständigen, schlechten Nachrichten und ich brauche eine Pause. Schnell sagt man sich, da ist eh nichts mehr zu retten und liebe ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Aber ich will auch kein Jammerlappen wie die Killerbiene sein, der das deutsche Volk abschreibt und für nicht (über)lebensfähig erklärt. Widerstand bis zum Ende mit preußischer Tugend!

  38. Auch Reconquista-Europa.com hat vor einiger Zeit aufgehört, zu existieren.

    Wir werden weniger statt mehr. Verrückt, oder?

  39. Nein, es ist keine Kapitulation!
    Als praktizierender Familienvater und vollzeit Arbeitender habe ich Verständnis für diesen Schritt von Zirze. Zukunftskinder war (ist) ein Mutmacher, ein kritischer Beobachter und eine patriotische Stimme der Vernunft. Ich hoffe sehr, dass wir nach einer Zeit der Erholung und Stärkung die Seite wieder geniessen können.
    Alles erdenklich Gute, liebe Zirze: DANKE!!!

  40. Liebe Angie,

    danke für die tolle Zeit in deinem Team 🙂 Ich finde, du hast im Laufe der Zeit sehr viel Material zusammengetragen, so dass die Arbeit vom Team Zukunftskinder auf keinen Fall umsonst war. Es gibt bestimmt Interessierte, die dort in den Themen stöbern werden.

    Aber ich sehe das genauso wie du: es gibt für alles eine Zeit. Du hast jetzt jahrelang deine Freizeit mit Recherchen, Artikel schreiben, Layout verbessern, Bilder basteln zugebracht. Man hat irgendwann das Gefühl, aus einem anfänglichen Hobby wurde eine tägliche Pflicht. Und irgendwann verlagern sich halt die Prioritäten und man möchte gerne mehr Zeit für andere Dinge haben. Ging mir ja genauso. Das heißt ja nicht, dass man seine Meinung geändert hat oder sich total ausklinken möchte.

    Ich hab dich immer bewundert für deine kontinuierliche Arbeit, für die du extra superfrüh aufgestanden bist. Du gehörst auf jeden Fall zu den Leuten, die einen starken Beitrag dafür geleistet haben, dass der Widerstand gegen den politischen Mainstream wächst. Fühl dich also nicht unter Druck gesetzt, sondern entscheide immer frei, ob du eine Pause machst oder ab und zu was schreibst oder dir eine neue Aufgabe suchst.

    Ich glaube, die meisten können sich die Arbeit nicht vorstellen, die dahintersteckt, einen tagesaktuellen Blog mit einer gewissen Themenpalette zu betreiben. Auch PI ist keine Selbstverständlichkeit, sondern nur dem Engagement der Betreiber zu verdanken. Hut ab vor so einer kontinuierlichen Arbeit!
    Man muss sich klar machen: die Blogbetreiber haben Kosten, aber keine Einnahmen, sie tragen das rechtliche Risiko, müssen sauber arbeiten und befinden sich in einer täglichen Verpflichtung gegenüber ihren Lesern. Das ist alles kein Pappenstiel.

    Man muss den Aufwand auch in Relation zum Ergebnis betrachten. Es macht einen Unterschied, ob ein Artikel 3.000 oder 30.000 Leser erreicht. Ich fände es jedenfalls klasse, wenn du, Angie, weiterhin ab und zu was schreiben würdest und deine Sachen zum Beispiel hier bei PI veröffentlichst. Du hast oft eine erfrischende Sichtweise auf die Zustände in unserem Land und deine humorvolle Art, die Dinge darzustellen, hat viele Fans gefunden. Ich hoffe jedenfalls, dass du nicht ganz aufhörst, zu schreiben.

    Auch hier bei PI in den Kommentaren gibt es einige Leute, die viel recherchieren und toll schreiben. Ich kann nur dazu aufrufen, die Arbeit der Blogs zu unterstützen, indem ihr selber Artikel einreicht.

    Es kommt letztendlich nicht auf die Zahl der Blogs an, sondern darauf, wie viele Leser erreicht werden. Gute Artikel sollte man daher auch weiterverbreiten, indem man z.B. Links auf seinen Facebook-Account setzt. Dann lohnt sich auch der Aufwand, den einige Wenige betreiben. Es sind meiner Meinung nach immer noch zu Wenige, die sich kontinuierlich in diese so wichtge Öffentlichkeitsarbeit einbringen, um einen Contrapunkt zu den Mainstreammedien zu setzen.

    Angie, du hast auf jeden Fall tolle Arbeit geleistet und dir die Pause mehr als verdient!

    Liebe Grüße aus NRW

  41. Kopf hoch, das ist nicht das erste Mal in der Geschichte und wird auch nicht das letzte Mal in der Geschichte sein das man gegen „Windmühlen“ anrennen muss.
    Was hat die Weiße Rose seinerzeit erreicht ? Hat sie die Bevölkerung in großen Umfang mit ihren Wahrheiten ansprechen können ?
    Nein! aber sie war im Nachkriegsdeutschland ganz ganz wichtig !!!!!!!!!!
    Die Weiße Rose war Ihrer Zeit (1942) nur leider voraus.
    Vermutlich gab es 1934 auch „PI Juden“ die vor den Deutschen gewarnt haben, nur haben es die „jüdischen Michel“ in überwiegender Zahl nicht wahr haben wollen welche Gefahr heranwächst oder bewusst ignoriert.
    Die RAF war seiner Zeit auch frustriert das die Bevölkerung nicht mitzog. Will die verachtenswerte Mörderbande RAF selbstverständlich nicht mit PI vergleichen die nur gewaltfrei aufklären will.

  42. #22 chemikusBLN

    Wenn einer die breite Masse erreicht hat, dann war das Sarrazin.

    Wieviele Bücher wurden verkauft?
    Wieviele Einwohner hat Deutschland?
    Das entspricht einem prozentualen Anteil von ?

    Glaubst Du, mit einem Buch ist alles getan? Das war nur ein kleiner Anfang!

    Wir müssen raus in die Fußgängerzonen, Flugblätter verteilen, mit den Leuten reden.
    Stürzenberger machts uns vor. So muß es in allen Städten laufen.
    Und keine Angst: Die Berufslinksfaschisten können nicht überall gleichzeitig sein.

  43. Eine kleine Geschichte

    In meinem Haus wohnt friedlich meine Familie.
    Es klingelt ein Beduerftiger, der fuer eine Weile
    aus Angst um eine Uebernachtung bittet.
    Nun bin ich Hilfsbereit und gewaere Ihm diesen Wunsch.
    Den naechsten Tag erzaehlt der Fremde, dass er eine Woche benoetigt, um sich eine neue Wohnung zu besorgen und er und seine Kinder bis dann keine Moeglichkeit hat zu Uebernachten.
    Abermals willige ich ein und Zeige Mitgefuehl,
    damit Dieser mit seinen Kindern nicht auf der Strasse leben muss.
    Er holt seine Kinder nach und ich gebe Ihm vorruebergehend ein grosses Zimmer aus Dankbarkeit.
    Das Problem mit der Wohnungssuche des Fremden schleppt sich so dahin und es vergehen mehrere Wochen ohne scheinbaren Erfolg.
    Dann kommt der erste Krach mit Ihm und den fremden Kinder.
    Ich bitte die fremde Familie endlich sich eine eigene Bleibe zu besorgen. Der Streit eskaliert, der Fremde mit seinen Kindern wird Gewalttaetig und sperrt mich samt Familie aus meinem eigenen Haus aus.

    Wenn kein Gesetzgeber, sowie Ordnungshueter mehr hilft,
    was meinen Sie, wie Ich mich wohl entscheiden werde?
    War das vielleicht von Ihm vorher geplant gewesen?
    Bin ich inkorrekt, wenn ich mir mit Gewalt das wiederhole, was mir gehoert und genommen wurde?
    Wenn Gewalt als einzigste Moeglichkeit hilft,
    um mein Leben und Eigentum zu retten,
    dann sind ja wohl „alle“ Optionen offen.

    Ich denke an die Zukunft meiner Kinder…

  44. Ja, in depressive Stimmung kann man schon verfallen, wenn man sieht, daß alles immer schlimmer wird und sich nichts zu besten wendet.

    Andererseits spült ein Aufgeben nur Wasser auf die Mühlen derer, die diese zu kritisierenden Zustände wollen und fördern. Dadurch bekommen sie Oberwasser.

    Ich denke, man sollte diesen Volksverrätern NICHTS durchgehen lassen und IHRE Zukunft schon mal mitplanen. 🙂

    Also nicht aufgeben – um IHRER Zukunft willen, die ich möglichst auch mitgestalten möchte.

Comments are closed.