steinigungHuman Rights Watch schlägt Alarm: In Afghanistan sei die Wiedereinführung der Steinigung bei Ehebruch geplant. Dies sehe der Entwurf eines neuen Strafgesetzbuches vor, den eine Arbeitsgruppe unter Führung des Justizministeriums formuliert habe, warnte die Menschenrechtsorganisation am Montag. Enthalten seien Paragrafen über „moralische Verbrechen“, die bei Geschlechtsverkehr außerhalb der Ehe für Verheiratete die Todesstrafe durch Steinigung vorschrieben.

Der Entwurf sehe vor, dass bei Ehebruch sowohl für den verheirateten Mann wie für die verheiratete Frau im Falle eines richterlichen Schuldspruches die öffentliche Steinigung vorgesehen ist. Für unverheiratete Ehebrecher seien 100 Peitschenhiebe vorgesehen. Nach dem Sturz der Taliban durch die US-Intervention Ende 2001 war die Steinigung in Afghanistan abgeschafft worden. Diese hatte es schon vor der Mitte der 90er Jahre begonnenen Herrschaft der Radikalislamisten offiziell nicht mehr gegeben. Das derzeitige Strafgesetzbuch stammt von 1976. Ein Mitglied des Scharia-Komitees bestätigte Reuters die Pläne… (Was hat der Bundeswehreinsatz gebracht außer Zehntausende afghanischer Asylanten?)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

76 KOMMENTARE

  1. In Afghanistan sei die Wiedereinführung der Steinigung bei Ehebruch geplant.
    ++++

    Da kann man mal sehen, wieviel die Präsenz der westlichen Truppen und die milliardenschwere Unterstützung der USA und Deutschlands den Afghanen gebracht hat.

  2. So ein Glück, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun hat!

    Mit ein paar hingestellten ausländischen Hanseln kommt man dagegen nicht an. Die Frage ist auch: gehört es zu unserem Job dort aufzuräumen?

  3. Die Muslime in Afghanistan haben die gleiche Vereinssatzung[1] wie die Muslime in Deutschland.
    In der Vereinssatzung steht: Steinigung.
    Muslime sind verpflichtet, sich an ihre Satzung zu halten, egal ob in Afghanistan oder in Deutschland.

    Einen „friedlichen“ und „humanen“ Islam gibt es nur solange, wie Muslime in der Minderheit sind.


    [1] Koran

  4. #3 Cedrick Winkleburger (intermezzo)
    ja, ich denke auch, dass der Westen in islamischen Ländern (OIC) keine Chance hat.
    Die ideologische Grundlage und der Haß wird in den Moscheen verbreitet auf der Basis von Koran etc.. Da helfen auch keine Drohnen auf „Islamisten“, solange die Wurzeln nicht behandelt wird (Ideologie).

    Aber wir sollten unsere Chance in Europa / Deutschland nutzen, bevor es zu spät ist.
    Nur wenn die Wurzel behandelt wird, kann die Gewalt eingedämmt werden.
    Angola geht da den richtigen Weg, alles andere halte ich für Augenwischerei.

  5. Human Rights Watch schlägt Alarm: In Afghanistan sei die Wiedereinführung der Steinigung bei Ehebruch geplant.

    Da hat man bei Human Rights Watch sicher etwas falsch verstanden und außerdem ist dort eine Nachschulung in kultursensiblem Umgang fällig…

  6. Na, wird sich Moschee-Anwalt Gabriel wieder mal von Imamen beraten lassen, wie man das als Mohammedaner verstehen muss?

  7. Warum sollten sie die Steinigung nicht wieder einführen? Die Islamisten müssen ja keine Gegenwehr der zahnlosen westlichen Welt befürchten, was nach der Kapitulation vor dem Iran offenkundig geworden ist – der Ungeist von Chamberlain ist wieder unterwegs:

    Nach der Kapitulation vor den iranischen Atomwaffenplänen:
    Gewogen und zu leicht befunden

    http://haolam.de/artikel_15604.html

  8. …wieviele Bundeswehrsoldaten sind gestorben…. für bessere Lebensbedingungen?
    Für Demokratie? Die Botschaft in Bonn-Ückesdorf gehört geschlossen.
    Alles umsonst, weil unsere verlogenen und völlig verblödeten Politiker schön pc sein wollen. Der deutsche Bundestag gehört auf die Müllkippe der Geschichte!!!!!!

  9. Hat aber natürlich nichts mit dem Islam zu tun? Wo bleibt denn der Aufschrei der islamophilen Buntbürger und linken Islamverteidiger ?

    Sofort die finazillen Hilfen stoppen.

    Sogar das Parteiblatt berichtet:
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/neues-strafrecht-in-afghanistan-menschenrechtler-fuerchten-wiedereinfuehrung-der-steinigung-1.1827768

    Länder wie Afghanistan und ihre Menschen sind nicht zu demokratisieren. Das Land besteht aus Stämmen in denen ein anderes Welt- und Menschenbild herrscht als nach unseren Vorstellungen. Das Einzusehen ist schwer aber die traurige Realität. Im Islam schreibt man aktuell das Jahr 1434. Und genau dort verharren die islamsichen Länder.

    Afghanistan hat ein demokratsich gewähltes Parlament, also quasi eine repräsentative Demokratie wie Deutschland. Nur, was nützt eine repräsentative Demokratie wenn in dem Parlament Schariagesetze verabschiedet werden? Und genau das ist eben auch die Bedrohhung druch den Islam in Deutschland. Werden eine Tages islamische Parteien in den Deutsche Bundestag gewählt, wird es ebenfalls zu Schariagesetzen kommen und die Verfassung abgeschafft.

    Ein Österreicher hatte auch schon einmal die Demokratie über Nacht abgeschafft. Und die bunte Opposition glaubt dies könne sich nicht wiederholen? Wie naiv muß man eigentlich sein um dies zu glauben?

  10. #8 Mosaik (26. Nov 2013 08:01)

    Früher war das noch anders, aber die Angola Lösung ist die einzig zielführende soviel ist mir nun klar.

  11. Ich denke, viele wissen nicht, was die tatsächlichen Hintergründe sind.

    Es geht nicht um „eheliche Treue“. Liebe und Treue ist für den Mohammedaner (immer das Alphamännchen!) ein leerer Begriff ohne Sinn bei vier Frauen und einer beliebigen Anzahl Sklavinnen. Es geht um einen sehr fundamentalen genetischen Sachverhalt.

    Der einzige Wert einer Frau besteht im intakten, von keinem fremden genetischen Material verunreinigten Uterus.

    Die Aufgabe des Mohammedaners ist es, genau seinen genetischen Code weiterzuvererben. Deswegen der Harem, die Eunuchen, der absolute Wert des intakten Jungfernhäutchens.

    Die Frau, die sich mit einem fremden Mann einläßt, wird für den Besitzer wertlos (Denkt an die Gynäkologengeschichte!), da er nicht mehr sicher kann, seine „eigenen“ Nachkommen zu erhalten.

    Die Steinigung dient zu Abschreckung, der Tod ist sowieso nötig, wie das „Wegwerfen unbrauchbarer und beschädigter Ware“.
    Daß der Mann auch gesteinigt werden soll, ist eher Alibi, es passiert sehr, sehr selten.

    Der ganze Mohammedanismus dreht sich um diesen zutiefst verborgenen „Rassismus“ der genetischen „Reinheit“.

  12. #9 pustel

    Ja, ja, die juumen-reihtswotsch!
    Das Maß aller Dinge.
    Es hat sich keiner in deren Angelegenheiten zu mischen.
    Bei uns wären Steinigungen auch nicht verkehrt.
    Denn die Folgen der juumen-reihts ist eben Ehebruch, Treuelosigkeit, Betrug…
    Hurerei in Ehe, Politik und Wirtschaft.
    Was die reihts off Lord sagen ist den reights off juumen vollkommen egal.
    Auch die westliche Welt, mit ihren allgültigen Menschenrechten wird bekommen, was sie verdient.
    Es gibt da Jahrtausende alte Gesetzmäßigkeiten, die auch diesmal greifen.
    Da werden ein paar Steinigungen noch harmlos dagegen aussehen.

  13. Alle Soldaten sofort abziehen, eine Mauer drum und einfach abwarten. Egal was man tut, der Islam ist und bleibt die schlimmste Massenkrankeit nach der Pest.

  14. Wolfsburg – eigentlich eine reiche und prosperierende Region, in der es sich gut leben lässt. Das lockt natürlich unsere wahren Bereicherer an.
    Und es wird immer mehr in Wolfsburg.

    Siehe Zeitungsbericht von heute:

    Räuber nahm sein Opfer in den Schwitzkasten
    Stadtmitte . Ein Portemonnaie, in dem sich 300 Euro Bargeld befanden, hat ein bislang unbekannter Täter in der Nacht zu Sonntag erbeutet. Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei dem Opfer um einen 57-jährigen Mann. Der war gegen 1.50 Uhr zu Fuß in der Porschestraße unterwegs. Auf Höhe eines Fisch-Restaurant sei der Mann aus Königslutter zunächst von drei Personen angerempelt worden. Danach habe der eigentliche Täter ihn in den Schwitzkasten genommen und aus einer Tasche die Geldbörse genommen, berichtete das Opfer bei der Polizei. Nach der Tat sei der Räuber in unbekannte Richtung davongelaufen. Der Unbekannte sei etwa 175 cm groß gewesen, hatte schulterlange dunkle Haare und sah südeuropäisch aus. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizei in Wolfsburg unter Telefon Tel: (05361) 4 64 60.

  15. Wo sind denn die juumen– reihts wotsch, wenn ein Herr Stürtzenberger von den Dienern der Demokratie die ihm zugesicherten Grundrechte verwehrt werden?
    Freie Meinungsäußerung
    Freie Verssammlung
    Freie Rede
    Freie Kritik an falschen Ideologien
    Gleichbehandlung in Bezug auf Beleidigungen, Geräuschpegel,
    Auswurf von Körpersekreten, wie auch geistigen Sekreten.
    Wo sind die Menschenfreunde, wenn sich in Europa und der Welt diktatorische Eliten zusammenschließen, um den Wirtschaftssklaven noch mehr auszubeuten?
    Wo sind die Menschenrechtler, wenn Vorschriften und Gesetze so fein und allumfassend ausgeklügelt werden, dass niemand mehr in der Lage ist, nicht gegen irgendeine Vorschrift zu verstoßen?
    Hier spielt unsere Musik!
    Wir sind nicht das Maß der Welt-dinge, nach dem sich alle zu richten haben.
    Helfen und beraten, ja, aber fordern, wie die Forderer hierzulande ,nein.
    Wir haben genug Probleme;
    gerade mit Ehe,Familie,Lug und Trug.

  16. was soll denn unsere „Bereicherung“ in Afghanistan, die uns Millionen kostet, wenn unsere Bereicherung überhaupt nicht gewünscht oder gar geschätzt wird?
    Unsere Soldaten sind umsonst dort gestorben, eine Schande für unsere Politiker.

  17. In Afghanistan sind eben andere Menschen, die andere Menschenrechte haben.
    Dort jedenfalls werden keine Polizisten von ausländischen Verkehrsraudis in die Schranken gewiesen.
    Unsere modernen Menschenrechte werden jeden tag ein bisschen mehr beschnitten, ohne dass sich jemand aufregt.

  18. Unsere Jungs sind umsonst gestorben, von Schröder/Fischer in die Steinzeit geschickt, um Brunnen zu bohren und Straßen zu bauen.

    Ausgelöst wurde das Ganze durch 9/11. Die Ironie:

    Provinzgouverneur Mohammed Atta freut sich, dass Taliban nun via Istanbul von Mazar-i-Sharif nach Berlin fliegen können, ermöglicht durch das Regionalkommando Nord der Bunteswehr:

    http://www.youtube.com/watch?v=-iUNmmn1ztQ

  19. Der Islam ist nicht reformfähig. Er war es nie und wird es in Zukunft auch nicht sein. Wer sich solche unbelehrbaren Steinzeitkreaturen frweillig ins Land holt, ist ein Verbrecher an der eigenen Bevölkerung.

  20. Wie viele westliche Soldaten wurden noch mal in Afghanistan getötet oder zum Krüppel?
    Alles für die Demokratie, Menschenrechte und Gleichheit zwischen Mann und Frau….

    Sofortiger Abzug aller westlichen Truppen und das Einfrieren aller Hilfsgelder wäre hier die einzig richtige Reaktion.

    Wir sind es auch unseren Soldaten schuldig!

  21. Und wenn nun Afghanen vor den Taliban nach Deutschland fliehen und hier ihre Frauen steinigen und das dann von der Grünen Jugend kritisiert wird (ich weiß, eher unwahrscheinlich), dann:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15949-eu-ub

    Das European Council on Tolerance and Reconciliation (ECTR) hat einen Entwurf dem Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europaparlaments überreicht. Er soll zur Verabschiedung vorbereitet werden. Mit dem sinnigen Titel: „European Framework National Statute for the Promotion of Tolerance“. Der beunruhigende Vorschlag würde europäische Regierungen verpflichten, Bürgerinnen und Bürger, die als „intolerant“ angesehen werden, zu überwachen. Dies könnte somit auch zu einem Verbot sämtlicher Kritik gegenüber dem Islam oder dem Feminismus führen.

    Gemäss kritischen Beobachtern stellt dieses Statut eine „beispiellose Bedrohung des Grundrechts auf Rede- und Meinungsfreiheit“ dar und könnte letztlich dazu führen, dass das Recht auf freie Meinungsäusserung in Europa massiv eingeschränkt wird. Weil etwa kritische Stimmen gegenüber dem Islam und dem islamischen Recht, der Scharia, verboten werden könnten.

    Auf dieses Ziel haben moslemische Aktivistengruppen seit mehr als zwei Jahrzehnten hingearbeitet. Artikel 4 der vorgesehenen Verordnung ist aufschlussreich: „…es gibt keinen Grund, tolerant gegenüber intoleranten Menschen zu sein. Dies ist dann besonders wichtig, wenn das Recht auf freie Meinungsäusserung, Rede- und Meinungsfreiheit berührt ist!“ Die Ausrottung der Intoleranz hat mit anderen Worten Vorrang vor dem Recht auf freie Meinungsäusserung von Millionen europäischer Bürgern.

    Es wird noch besser: In dem Entwurf wird festgelegt: „Angehörige gefährdeter oder benachteiligter Gruppen geniessen zusätzlich zu dem allgemeinen Schutz, zu dem die Regierung jeder Person innerhalb des Staates gegenüber verpflichtet ist, noch besonderen Schutz.“ Dahinter steht die Forderung, das Recht auf freie Meinungsäusserung der Bürger Europas müsse eingeschränkt werden, damit die „zusätzlichen“ Rechte von Minderheiten nicht durch „intolerante“ Bemerkungen beeinträchtigt werden.

  22. Das schöne ist ja: Daß die Steinigungen wieder weitergehen, wurde gestern bekannt. Am Tag, der der „Gewalt gegen Frauen“ gewidmet ist. Natürlich schwallte auch die OIC dazu („der Islam schützt Frauen“) ganz viel dummes Zeug. Und während sie keinen einzigen Piep zu Afghanistan verlauten ließ, kam von ihr folgender Satz. Ganz genau auf die Nuancen achten:

    Gewalt gegen Frauen, die ein verletzlicher Bestandteil unserer Gesellschaft sind, verstößt nicht nur gegen die grundlegenen Menschenrechte von Frauen, sondern verstößt auch gegen die islamische Lehre und ihre Werte, die den vollen Respekt vor Frauen verlangen und die alle ihre Menschenrechte sichern.

    http://www.oic-oci.org/oicv2/topic/?t_id=8662&t_ref=3483&lan=en

    Merke: „Menschenrechte“ im Islam gelten nur für Männer und unterstehen zusätzlich der Scharia; „Menschenrechte für Frauen“ beschränken sich darauf, daß die Frau im Islam nur dann überlebt, wenn sie 1:1 jede der brutalen islamischen Regeln für Frauen befolgt. Und selbst wenn sie das tut, ist sie vor dem Tod nicht sicher, da sie bereits totgeschlagen werden kann, wenn der Mann ihren Ungehorsam auch nur „fürchtet“ – oder wenn das entfernteste Gerücht kursiert, es gäbe einen Seitensprung.

    Und wenn in der Betriebsanleitung der Ideologie steht: „Steinigen, Auspeitschen, Schlagen“, dazu noch die ständige Mahnung „und laßt euch nicht von Mitleid rühren“, dann wird das eben so ausgeführt.

  23. #27 DenkichanDeutschland (26. Nov 2013 08:48)
    Wolfsburg – eigentlich eine reiche und prosperierende Region, in der es sich gut leben lässt. Das lockt natürlich unsere wahren Bereicherer an.
    ++++

    Ja, Wolfsburg ist wohl auch bundesdeutscher Spitzenreiter bei den Autodiebstählen.
    Die kommen schwerpunktmäßig aus Polen, Litauen, Lettland und Rußland.

    Bei der Jugendkriminalität, Körperverletzungen, Einbrüche, Handtaschendiebstähle etc. dürften in Wolfsburg die Tunesier führen.
    Die liegen aber sicherlich dabei im harten Wettstreit mit anderen Islamisten!

  24. Der Afghanistan-Einsatz erfolgte aufgrund des Terroranschlages 09/11. In Afghanistan wurden und werden viele Terroristen ausgebildet. Man hat also versucht, den Terror nicht ins eigene Land kommen zu lassen sondern bereits im Ursprungsland zu bekämpfen.

    Das hat insofern auch geklappt, als daß es keinen weiteren vergleichbaren Anschlag gegeben hat.

    Man kann den Islam auch nur mit Gewalt bekämpfen, z.B. mit Drohnen. Diese idiotische christliche Haltung einiger, die andere Seite hinzuhalten, wenn man eins auf die Fresse gekriegt hat, führt sicherlich zu keinem Erfolg. Ganz im Gegenteil!

  25. Und wer sind, neben den linksgrünen Khmer und verkifften Jusos die größten Bundeswehr-HasserInnen?

    Gregor Gysis Genossen von der SED!

    Wie „pazifistisch“ war denn Gregor Gysis Bauernparadies „DDR“?

    In der Kinderkrippe ein Ausflug zur Patenkompanie von der „Grenzbrigade 13. August“, dazu ein Lied „Unsere Freunde von der Volksarmee, sie schützen unsre Heimat“.

    Dann durch Margot Honecker-Westrente vormilitärische Ausbildung an der EOS, in der 8. Klasse 3jährige Verpflichtung zum „Ehrendienst in der NVA“, wenn man Karriere machen wollte und natürlich noch die GST und das Sandmännchen kam mal mit dem Mähdrescher vom VEB Kombinat Fortschritt und mal mit dem Schützenpanzer!

    Das Volk an der Grenze von „Soldaten des Volkes“ erschossen, wenn es das Land verlassen wollte und heute soll Deutschland alle Flüchtlinge aufnehmen.

    Sagen Sie mal, Genossinnen Greoger Gysi und Sahra Wagenknecht-Hummer: Wie verlogen sind eigentlich die Genoss_innen Ihrer Partei des Militarismus?

  26. Haben wir dafür unsere Kinder zum Sterben nach Afghanistan geschickt? Einem Opfer kann es egal sein, ob sein Peiniger die offizielle Regierung des Landes ist oder die Taliban.

  27. Mit der Masseneinwanderung der Islamhörigen erleben wir jetzt die Gründung eines Europas, wie sie die Mehrheit der Europäer nicht will.
    Vor knapp einem Jahr hielt Hendryk Broder mal eine Rede, die mir im Gedächtnis geblieben ist:
    WIR ERLEBEN DIE LETZEN TAGE EUROPAS.
    http:/www.deutsch-wirtschaft-nachrichten.de/2012/12/16/hendryk-broder

    Nein, Europa unter dem Deckel einer Toleranzdiktatur, die es durchsetzt ihre menschenfeindlichen Koranparolen an unmündige Kinder in deiner unmittelbaren Nachbarschaft weiterzugeben, die völlige Intoleranz gegenüber allem nicht dem Koran hörigen lebt, wird es nicht geben. Eine aufgeklärte Gesellschaft wird ihre Meinung dazu äußern – das wird die EU durch noch so verleumderischen Verurteilungen der Kritiker an der Koranlehre nicht unterdrücken.

    Wer Kinder mit der Koranaussage erzieht, will, dass die Koranaussage realisiert wird.
    Einen gemäßigten Europaislam wird es nicht geben, da Kinder den Koran so lernen, wie er existiert und von Mäßigung in seiner Gewaltaussage und Minderbewertung Andersdenkender gegenüber nicht ein Millimeter Text das Original laut der „Rechtgeleiteten“ verändert werden darf.

    Und hier muss man sich nun wirklich fragen, ob Politik und Justiz dies nicht wissen, und wenn sie es wissen, warum sie nichts tun.

    Europa mit dem Islam wird es nicht geben. Entweder Islam oder ein aufgeklärtes Europa.

    Lassen wir doch die Europäer abstimmen für was sie sich entscheiden.
    Diese Entscheidung wird nicht kommen, weil der Erpressung einer islamischen Haltung zufolge dann der Rest Christen in der Welt der Güte eines „barmherzigen und gnädigen Gottes“ der „Rechtgeleiteten“ ausgesetzt wäre.

    Und Iran darf ein bisschen weniger mit der radioaktiven Keule schwingen und schon laufen die Geschäfte der Deutschen. In der Steinzeit war es auch nicht besser.

  28. Nach dem die bösen „Bundeswehrmörder“ jetzt weg sind, sollten wir da nicht den Streetworkern, Sozialpädagogen, Familientherapeuten, Ökoaktivisten, Pazifisten, und Antifaschisten die Chance geben Afghanistan in eine heile Hippiewelt zu verwandeln?

    Frieden schaffen ohne Waffen – kein Mensch ist illegal – Kampf gegen Rechts

    Los gehts ihr linken Luschen:

    Raus aus dem warmen Sozialstaatsnest, rein in die Realität!

    Veritas liberabit vos, veritas me liberabit!

    semper PI!

  29. Und welche Buntestagspartei hat zuerst den Einsatz fremder Truppen in Afghanistan begrüßt und damit das bis heute andauernde Dilemma ausgelöst?

    Nein, es war nicht die CDU, es war ein Koalitionspartner der SPD:

    http://gruene-friedenszeitung.de/SED.htm

    1979: DKP und SED uneingeschränkte Solidarität mit der UdSSR

    Der Einmarsch der Sowjetunion 1979 wurde von SED und DKP uneingeschränkt unterstützt. „Im Einklang mit der UN-Charta“ nehme das afghanische Volk sein Recht „auf kollektive und individuelle Selbstverteidigung“ wahr. „Voll und ganz“ unterstützt die SED daher die „internationalistische Hilfe“ der UdSSR. (ND 31.12.79)

    In der Bundesrepublik begrüßte die DKP den Einmarsch gleichfalls: er diene der „Aufrechterhaltung von Frieden und Sicherheit in der Region“ (ND 7.1.80). Hunderttausende Menschen in Afghanistan überlebten diese „Solidarität mit dem afghanischen Volk“ (ND 31.12.79) nicht. Heute demonstriert die DKP wieder für den Frieden in Afghanistan.

    Naja, für manchen SED-Politiker hatte es Vorteile: Das Sowjetimperium zerbrach an Afghanistan, die DDR wurde um die BRD erweitert und so muss Sarah Wagenknecht nicht mehr nur Soljanka essen sondern auch Hummer!

  30. OT

    ProbenSiebenSat.1 prüft die Einführung eines türkischen TV-Kanals in Deutschland. Derzeit untersucht das Unternehmen den Markt.

    Düsseldorf – Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 erwägt den Aufbau eines türkischsprachigen Senders in Deutschland. „Der nicht-deutschsprachige Markt bietet sicher enorme Chancen“, sagte Katja Hofem, Geschäftsführerin des zur Gruppe gehörenden Senders Kabel eins dem „Handelsblatt“. „Viele Menschen in Deutschland sind in verschiedenen Kulturen aufgewachsen, nehmen sie nur die türkischstämmige Bevölkerung.“

  31. Hochtechnologieführer und Exportweltmeister Deutschland könnte dort elektronisch ferngesteuerte Steinigungsmaschinen und Autokräne anbieten. Der Bedarf wird gerade per Gesetz definiert…
    Krank, kränker, Islam…

  32. Tja, seit die Afghanen befreit wurden durch bin Ladens Mudschaheddin, leben sie in der Steinzeit, wobei das bestimmt noch eine Beleidigung für diese Zeit ist.

    Was sagen die Multikultibefürworter?
    Das gehört zu Religion, kultur, Tradition.
    Das muss man schützen.

    Schliesslich machen sie hier bei uns auch was sie wollen, und dürfen das auch.
    Da hat sich noch kein Jumenreitzwotsch beschwert.

  33. #45 LupusLotarius (26. Nov 2013 10:11)
    OT

    ProbenSiebenSat.1 prüft die Einführung eines türkischen TV-Kanals in Deutschland. Derzeit untersucht das Unternehmen den Markt.
    —————-
    Nochmal:
    Pro7/Sat1 ist ein privat und somit marktwirtschaftlich geeführtes Unternehmen, dem im Gegensatz zu Dr. Josef Goebbels GEZ- Erben das Geld -dank Zwangsgebühr (=Demokratieabgabe, O- Ton Schönenborn)- nicht vom Himmel regnet. Also besteht in der Hauptsache bei den ins Gehirn geschissenen, deutschen Zipfelmützen Bedarf, denn von den ca. 4 Mio. Mohammedanern, die noch dazu per Satellit hauptsächlich ihre Heimatsender frequentieren, kann man keinen frei finanzierten “Privatsender” wirtschaftlich betreiben.

  34. Die afghanische Monarchie aus der Zeit vor der Talibandiktatur genießt nach wie Vor großes Ansehen, Geldscheine mit dem Bildnis des Königs sind hoch im Kurs. Ich verstehe bis heute nicht, warum die Amerikaner nach allen anderen Befriedungsplänen, die ausnahmslos gescheitert sind, nicht diese naheliegendste Option gewählt haben. Wahrscheinlich aus idiotischem Antiroyalismus heraus.

  35. Was heißt hier Wiedereinführung der Steinigung?
    In Wahrheit war sie niemals abgeschafft!!!

    Wer hat denn den Einsatz unserer Soldaten befohlen???
    War es nicht die Regierung Schröder/Fischer, also rotgrün?
    Die Irrwitzler Schröder/Fischer haben in ihrer Selbstherrlichkeit
    an den „Endsieg“ in Afghanistan geglaubt!

    Selbst der Russe ist unverrichter Dinge wieder aus Afghanistan abgezogen!

    Letztlich haben die Weltverbesserer
    „kein Mensch ist illegal“
    Hochkonjunktur, und es werden noch mehr Mäuler an unserem Freßnapf ihren
    unersättlichen Hunger stillen.

    Nur zu, es ist (noch) Suppe da!

  36. Das passt ja perfekt zum Artikel vorher „Soldaten traumatisiert“.

    Mal schauen, was aus der Verteidigung Deutschlands am Hindukusch wird.

  37. Übrigens – wartet mal ab, bis die BW auch in der Zentralafrikanischen Republik rumkreucht, weil es da islambedingt knallt (Stichwort Seleka, siehe mein #36 Babieca 26. Nov 2013 09:37 im Steinigungs-Strang). Frankreich geht da jetzt nämlich rein. Wir erinnern uns: Als es in Mali islamisch knallte, war die BW recht fix mit Logistik, Luftbetankung und Ausbildern da. Und jetzt sogar mit 150 Mann

    Am 5. Juni hat das Bundeskabinett eine Beteiligung deutscher Soldatinnen und Soldaten an der VN-geführten Multidimensionalen Integrierten Stabilisierungsmission in Mali (MINUSMA) bis zum 30. Juni 2014 beschlossen. Deutschland unterstützt die Mission mit bis zu 150 Soldaten. MINUSMA setzt seit dem 1. Juli die afrikanisch geführte internationale Militärmission in Mali (AFISMA) fort. Völkerrechtliche Grundlage der MINUSMA ist Resolution 2100 (2013) des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen vom 25. April 2013.

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Aktuelle_Artikel/Mali/130723_Wahlen-in-Mali.html

    Frankreich und Zentralafrika (die UN sind auch schon da, also ist es wirklich nur noch eine Frage der Zeit, bis D sich da beteiligt):

    http://www.welt.de/politik/ausland/article122265515/Frankreich-entsendet-Soldaten-nach-Zentralafrika.html

  38. #54 vonPaul (26. Nov 2013 12:07)
    Ob Stein gegen Kopf oder Kopf gegen Stein,immer wird es tödlich sein.
    Ich hab da so ein Verdacht:…
    ++++

    Es handelt sich höchstwahrscheinlich um islamische Folklore!

  39. Steinigung bei Ehebruch? Muss man doch akzeptieren. Die haben eben andere Lebensentwürfe. Das ist gelebte Vielfalt. Das Ganze hat nichts mit dem Islam zu tun, denn Islam ist friedlich und tolerant und wer das nicht einsieht, der gehört natürlich geköpft…Und überhaupt, wir sind schuld, weil wir den Islam „beleidigen“ und keine Willkommenskutur haben, für die Kopfabschläger und Steiniger….

  40. #52 Manuhiri (26. Nov 2013 11:57)
    Das passt ja perfekt zum Artikel vorher “Soldaten traumatisiert”.
    ++++

    Mein Vater hat in Stalingrad (unverletzt) überlebt.
    Damals gab es keine Posttraumatischen Belastungsstörungen.

    Mein Opa hat u. a. 6 Jahre in der Légion étrangère gedient, der kannte so etwas auch nicht.
    Ein anderer Fremdenlegionär aus dem Wohnort meiner Kindheit hatte mir mal erzählt, dass mein Opa dutzende Araber erschossen hat.
    Er erzählte mir in meiner Kindheit gelegentlich, dass alle „Arabs“, wie er sie nannte, Feiglinge sind.

    Ich selber habe aber Posttraumatische Belastungsstörungen als W-18er, weil ich 1,5 Jahre Verdienstausfall hatte und weil ich für die Wehrpflichtzeit nur 0,75 Rentenpunkte pro Jahr angerechnet bekomme, obwohl meine durchschnittlichen Rentenpunkte im Berufsleben bei über 2 pro Jahr liegen.

    Meine Posttraumatische Belastungsstörungen verstärken sich regelmäßig ganz heftig, wenn ich heute sehe, für welche rot-grünen Idioten und Zuwanderungsschmarotzer ich mal gedient habe!

  41. OT-
    Auf cryptome.org zu November 22, 2013 navigieren und die „Al Qaeda Papers“ runterladen (PDF, einige Megabytes).
    Ach was soll’s, direkte Links hier:
    Al Qaeda Papers: Tips on Avoiding Drones
    Al Qaeda Papers: Feared Weapon SAMs
    Al Qaeda Papers: Human Resources Letter
    Al Qaeda Papers: Sahara War Playbook
    Al Qaeda Papers: Weeding Muslims from Non
    Al Qaeda Papers: State Scholars
    Al Qaeda Papers: How to Win Friends, Govern
    Dazu ist diese Quelle als „via“ angegeben. Fröhliches Studieren…

  42. Nun haben die koranverderbten Halsabschneider und Steinewerfer wenigstens bessere Infrastruktur, um ihre Vorhaben auch „zivilisiert“ in die Tat umzusetzen. Dank des jahrelangen „humanistischen Auftrags zur Demokratisierung des Landes“ sind vielfältige Örtlichkeiten entstanden, an denen nun nach Herzenslust geköpft, gehängt, erschossen und gesteinigt werden kann.

  43. OMFG Da merkt man,was die ganzen Einsätze dort gebracht haben: GAR NICHTS!!! Ich frag mich,warum die Amerikaner und die Deutschen ihre Soldaten einfach so verschwenden und trotzdem sehen,dass diesen hirnlosen Steinzeitaffen von Moslems nicht zu helfen ist,solange diese Ideologie existiert!!!!!!!!! Aber am schlimmsten finde ich,dass die UNS noch Gräueltaten vorwerfen,die Jahrzehnte oder Jahrhunderte zurrückliegen!! Z.B.: Hexenverbrennungen,Inquisitionen,vor allem das „NAAAHHHTZIIIIEEEE-Tum“ usw. Die sollten sich mal selbst an die Nase packen,wenn sie jemanden verurteilen!

  44. Und dafür, dass jetzt wieder die „Steinigung“ eingeführt wird, mussten deutsche Soldaten zehn Jahre lang ihr Leben aufs Spiel setzen und opfern.

    Und uns wurde von den Politikern immer erzählt, dass am Hindukusch angeblich „die Freiheit“ verteidigt wird.

    Jämmerlich!

  45. Wer steinigt, kann zumindest in diesem Zeitraum keine Drogen für die Kuffar herstellen!
    DEUTSCHES KANONEN-Ähm BOMBENFUTTER LOHNT!

  46. Hätte man damals die Sozialisten unterstützt, wie die Sovjets, anstatt die Taliban, wäre es ganz anders mit Afghanistan gekommen!

    Danke USA!

  47. Und so benehmen sich afghanische, nach Drogengeld nur so stinkende, barbarische Großclans (Waffen, Luxuskarren, Shisha-Bars), wenn sie sich in HH ansiedeln: Sie führen genauso gnadenlos gegeneinander Krieg wie in ihren afghanischen Lehmhütten. Im Mittelpunkt: Eine Afghanin der Sippe, die mal nackt statt vollverschleiert war. Besonders toll: Jetzt soll ein „islamischer Geistlicher und Friedensrichter“ ran – hatten die GroKo-Schwätzer nicht gerade vereinbart, daß damit Schluß sein sollte?

    http://www.mopo.de/nachrichten/blutige-afghanen-fehde-bandenkrieg-in-hamburg-wegen-nacktfotos-auf-facebook,5067140,25141510.html

    Schmeißt doch zivilisationsinkompatible Raub- und Mordgesindel endlich raus! Aber nein – mit dem Abzug der Bundeswehr wird ja noch mehr von diesem Zeug importiert.

  48. Was für zurückgebliebene Menschen.
    Jedenfalls will und kann ich nicht in die Gehirne dieser Menschen blicken; wo bleibt da der Respekt ggü. den Mitmenschen.

    Wo dieser Hass herkommt ist nicht nachvollziehbar und eines ist ganz klar:
    Wenn hier die Islamisten anfangen, ihre schmutzige Philosophie auszubreiten, sollte man sich Deutschland als ein aufgeklärter humanistischer Staat wehren; d.h. sofortige Ausweisung auf Lebenszeit.

  49. damit dieser steinzeitliche, menschenverachtende Mobgewalt sich in Afghanistan wieder, gesetzlich abgesegnet, im Korruptions und Inkompetenzland Afghanistan unter Karzai ausbreiten kann,

    haben die Westmaechte 1000 Milliarden vergeudet, wofuer ????

  50. Hm, das scheint dann für unsere Politik-Fachkräfte die art von Freiheit und Demokratie zu sein, die unsere Soldaten stellvertretend für unsere festtgefressenen Politär*che Politiker am Hindukusch verteidigen mussten.

    Schön, dann ergibt wenigstens der Islamimport und die Islamverherrlichung durch eben diese Politiker-Nulpen auch einen Sinn, wenn auch keinen Erstrebenswerten.

    Ich dachte schon fast, sie wären komlett sinn- und planlos im geistigen Nirvana unterwegs.

    Nichts ist gut in Afghanistan!

    Rotweinkehlchen Kässmann

    Und die toten und veretzten Soldaten wurden von unseren politischen Raben-Muttis und -Papis ganz umsonst zum Bluten und Sterben dahingeschickt.

  51. Gerne Scharia-Strafmaße auch für Kopftreter, Totschläger, Räuber und Messerstecher hierzulande einführen. Wäre die einzig logische Konsequenz.

  52. Steinigung bei Ehebruch! Jetzt sollten solche Blitzbirnen wie Gabriel,Trittin,Roth(die dicke Wanderwarze!) oder der Bundesgauckler sofort bei jeder Stinigung zuschauen müssen, danach im Reichstagsgebäude öffentlich darüber berichten und uns dann erklären warum der Islam zu Deutschland gehört!Ob die sich überhaupt dazu äußern? Hi,Hi

  53. Dass es so weit kommt haben wir auch all den „Guten“ zu verdanken welche unsere Soldaten vor Gericht zerren weil die ihre Pflicht tun.

    Ich denke derzeit kann man sagen diese Leute haben kräftig mit dafür gesorgt dass der Afghanistan Einsatz voll gescheitert ist.

  54. Es mag pervers klingen?! Dank Handycam und YouTube kann man sich solche Events mit emotional hochgeladenen Men…. Individuen anschauen. Bei der Steinigung, das muss man dem Strengläubigen lassen, bekommen die Opfer immer einen Sack über den Oberkörper gestülpt. So muss sich das Opfer nicht den Kopf darüber zerbrechen, von wem er den ersten Stein rübergebraten bekommt. Ebenfalls sorgen die begeisterten Eventteilnehmer für einen sicheren Halt des Opers, da sie es bis zur Hüfte in einem Erdloch einbuddeln. Somit ist gewährleistet, das der/die Betroffene nicht mit dem Kopf über auf den steinigen Boden fällt und sich ein Hirntrauma zuzieht. Natürlich sind die Hände auf den Rücken gefesselt und das Opfer bekommt kein Anästhetikum. Soll ja schliesslich auch live dem Event beistehen. Die Fans sind vorab schon ganz hitzig und können den Startschuss kaum abwartern. Was einst bei den Fussballfans die Bierdosen waren, sind es bei den Schariafans die umherliegenden Steine. Aüsserst praktisch, denn sie müssen sich nicht mit dem Herumschleppen abplackern. Ein weiter Vorteil…oder? Wenn es dann endlich losgeht, sind die Fans (nicht wenige) mit voller Begeisterung dabei. Auch die Distanz zum Opfer ist für dieses von Vorteil, denn die wahren Fans stehen nicht weiter weg als 3 Meter. Somit ist die Trefferwahrscheinlichkeit der begnadeten Werfer höher und das Opfer bekommt hoffentlich nicht mehr alzuviel mit. Dies wird ihm jedoch nicht garantiert und auch die Wurfdistanz kann schon mal geringer ausfallen. Unter den Fans gibt es natürlich,- wie in jeder Fangemeinde-, auch die Superfans, die gleich eine ganze Serie von Steinen abfeueren. Bemerkenswert, wenn nicht gar bewundernswert..gelle!!!!

  55. Weitere Events, wie Hand abhacken, Zunge abschneiden, brechen einzelner Gliedmaßen etc. lassen sich mit Geduld bei YouTube finden. Eine Filmkompilation dieser Events allen Abgeordneten, ganz besonders den weiblichen, zukommen lassen. Und, anstelle des Themas, das vor 68 Jahren zu Ende gegangen ist und seitdem gebetsmühlenartig uns unter die Nase gerieben wird, könnte man diese Events zu einer Filmserie machen, die zu später Stunde ausgestrahlt würde. Das würde garantiert fruchten und so manchem die Augen öffnen.

Comments are closed.