Professor Arnulf Baring, der große konservative Publizist und Zeithistoriker, hat mit 81 Jahren seine Lebenserinnerungen (Der Unbequeme) veröffentlicht. Das Buch ist offenbar auch ein Kommentar zur und Kritik an der jüngeren deutschen Geschichte. Baring zeigt das Bild einer beschädigten Nation und mahnt die Deutschen zu mehr Selbstbewußtsein und weniger Ideologie. Für BILD, das selber wie die meisten anderen Qualitätszeitungen höchstens den Klappentext lesen kann, hat Baring die sieben wichtigsten Thesen seines Buchs zusammengefasst:

Deutschland muss die wirklich großen Probleme unserer Zeit anpacken:

• die dramatischen Folgen des Bevölkerungs-Schwunds
• die gewaltigen Probleme des Euro und hoher Schuldenberge
• eine durchdachte Energieversorgung
• die möglicherweise notwendige Rückkehr zur Wehrpflicht.“

Die Deutschen dürfen ihre Identität nicht länger allein aus den schrecklichen zwölf Jahren des Nationalsozialismus herleiten. Stattdessen sollten wir unsere Nation vor dem Hintergrund von 1200 Jahren Geschichte würdigen, die im Großen und Ganzen gelungen waren.

Zwei Millionen deutsche Frauen wurden von sowjetischen Soldaten nach dem Krieg geschändet. Sie wurden Opfer der größten Massenvergewaltigung in der Weltgeschichte und müssen endlich als Kriegsopfer anerkannt werden. Ich will als Deutscher auch über die eigenen Opfer trauern dürfen.

Die Seelenleiden des Weltkriegs sind für die Nachgeborenen nicht geringer als für die, die den Schrecken selbst erlebt haben. Die Jungen leiden nur anders. Diese Spätfolgen dürfen wir nicht länger ignorieren.

Deutschland ist heute in Europa genauso isoliert wie vor 100 Jahren – am Vorabend des Ersten Weltkriegs. Von dem Wunschdenken, uns in der Europäischen Union aufzulösen, hätten wir uns längst verabschieden müssen. Außerhalb unserer Grenzen hat das kein anderes Volk je gewollt oder geglaubt.

Die Demokratie in Deutschland wird mehr und mehr ausgehöhlt! Unser Parlament ist zur Farce geworden. Nur wenn Meinungen aufeinanderprallen, kann sich der Bürger ein Urteil bilden. Doch bei uns sind Debatten unerwünscht, kontroverse Standpunkte werden bekämpft wie Verbrechen.

Der Sinn des Lebens ist es, Leben weiterzugeben! Im Rückblick auf mein Leben sind meine Kinder das größte Glück, das Wichtigste. Schade, dass Kinder in der öffentlichen Debatte nur noch als Last wahrgenommen werden.

Zitiert nach BILD, Hervorhebungen von PI. Arnulf Baring ist im Gegensatz zu anderen Publizisten ein Mann, der ernstgenommen werden muß. Ich lese gerade ein früheres Werk von ihm: Scheitert Deutschland. Erschienen 1997! Es ist geradezu prophetisch, was er darin zum Beispiel über den Euro schreibt, obwohl er von Hause aus kein Wirtschaftswissenschaftler ist. Seitenweise ist es genauso gekommen, wie er befürchtet hat. Wir empfehlen deshalb auch dieses Buch – ungelesen -, werden die Lektüre aber noch nachholen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. Wie RECHT er hat!

    „Die Demokratie in Deutschland wird mehr und mehr ausgehöhlt! Unser Parlament ist zur Farce geworden. Nur wenn Meinungen aufeinanderprallen, kann sich der Bürger ein Urteil bilden. Doch bei uns sind Debatten unerwünscht, kontroverse Standpunkte werden bekämpft wie Verbrechen.“

    Prof. Arnulf Baring

  2. Es ist geradezu prophetisch, was er darin zum Beispiel über den Euro schreibt

    In der Tat! Nahezu unglaublich:

    Schon fünf Jahre vor der Einführung des Euro, im Jahr 1997, haben Sie, Herr Professor Baring, ihren Mund aufgetan und in einem Buch „Scheitert Deutschland?“ Sätze formuliert, die dem heutigen Leser den Atem stocken lassen. Bereits damals schreiben Sie, man hätte Griechenland niemals in die Europäische Union eingliedern dürfen.

    „Es wird heißen“, schreiben Sie, „wir finanzieren Faulenzer, die an südlichen Stränden in Cafés sitzen“ und weiter „Die Währungsunion wird am Ende auf ein gigantisches Erpressungsmanöver hinauslaufen … Wenn wir Deutschen Währungsdisziplin einfordern, werden andere Länder für ihre finanziellen Schwierigkeiten eben diese Disziplin und damit uns verantwortlich machen.

    http://kreidfeuer.wordpress.com/2012/07/08/arnulf-baring-euro-groesster-fehler-seit-1945/

  3. Für BILD, das selber wie die meisten anderen Qualitätszeitungen höchstens den Klappentext lesen kann

    Es ist dieZeitung, deswegen muß es heißen:
    „Für BILD, die selber…“
    Es bezieht sich auf die Zeitung, nicht auf das Bild.
    Früher hatte BILD auch noch „Zeitung“ im roten Feld stehen.

    Ja, ja, ich weiß, Besserwisser mit alter Rechtschreibung, aber gerade in solchem Satz sollte das Relativprononem schon richtig sein.

  4. Deutschland ist unfähig zum Leben geworden. Es kann nur noch in den Schablonen einer Diktatur denken und handeln. Dies ist für mich das Ergebnis des in der Welt veröffentlichten sogenannten Freiheitsindexes.
    Die Deutschen lieben Verbote und wollen am liebsten auch das Leben verbieten. Ihr Leben ist alternativlos geworden. Freiheit ist nicht mehr erstrebenswert. Nur ja keine Anstrengung, lieber im Sessel sitzen oder den ständigen Blick aufs Handy haben und das bedingungslose Grundeinkommen geniessen. Was für ein Land ? Tot, abgestorben, wenn da nicht PI wäre !

  5. • die dramatischen Folgen des Bevölkerungs-Schwunds

    • die gewaltigen Probleme des Euro und hoher Schuldenberge

    • eine durchdachte Energieversorgung

    • die möglicherweise notwendige Rückkehr zur Wehrpflicht.“

    Alles exakt die Punkte, die die neue Buntesregierung nicht angehen wird!

  6. #Altenburg

    Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen und – ich kann es nicht mehr hören.

    Das Volk welches nicht ausreichend Nachkommen hervorbringt wird untergehen – wir wären da nicht die Ersten. Parallel fördern wir (aus historischen Gründen) durch falsche Anreize eine Armutseinwanderung die uns noch große Probleme bereiten wird…

    Aber vielleicht ist das alles politisch ja so gewollt!!!!!!

  7. Baring ist Leuchtfeuer der Vernunft. Schon als ich ihn, so um das Jahr 2000 herum, in Talkshows zu verschiedenen Themen erlebte, dachte ich: der Mann ist einfach nur die pure Vernunft und hat recht mit allem, was er sagt. Es ist doch alles so einfach. Warum sehen die anderen Idioten das nicht?

    Arnulf Baring war einer der wenigen (neben der JF), und auf jeden Fall der bedeutendste Leuchtturm, der unsereins den Trost gab, abgesehen vom privaten Umfeld mit seinen Ansichten nicht ganz allein zu sein. Das war die Zeit vor der Entdeckung politischer Blogs wie PI und FF.

  8. Verbrennen, vergewaltigen, verschleppen, versklaven – bei der moralischen Bewertung ist die Opfer Täterkonstellation das Entscheidende.

    Das ist das Fundament unserer (anti) europäischen Grundwerte, das hoffentlich bald nach den Vorstellungen des Rates für Toleranz und Versöhnung durch eine Hass-Gesetzgebung geschützt wird. Meinungsverstöße gegen die gesetzgeberisch verankerte Ungleichheit können dann endlich robust verfolgt werden.

  9. „werden andere Länder für ihre finanziellen Schwierigkeiten eben diese Disziplin und damit uns verantwortlich machen.“

    Das ist vor kurzem geschehen in dem man die deutsche Lohnpolitik und der damit einhergehende Exportüberschuss als Ursache der Probleme sieht.

    Das muss man sich mal vorstellen. Nicht der fehlende Wechselkurs zwischen unterschiedlichen Volkswirschaften wird als Problem gesehen. Sondern unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit!!!

  10. @ Biloxi:

    Ja, Baring ist einfach nur vernünftig, hat Menschenkenntnis („der Mensch ist ein krummes Holz und wird ein krummes Holz bleiben“, meine Formulierung) und ist Realist.

    Also genau das Gegenteil von den Utopisten und totalitären Umerziehern, die in wechselndem Gewand (braun, rot, grün) den Neuen Menschen schaffen wollen, dazu allerhand politisch-ideologischen Unfug ersinnen und sich wundern, wenn es zum x-ten mal in der Geschichte der Menschheit unter vielen Toten und schrecklichen wirtschaftlichen Verlusten nicht klappt und zusammenbricht.

    Aktuell ist alles, wirklich alles ohne Ausnahme in der europäischen/deutschen Politik ein Beispiel für utopisch-ideologischen Wahn. Von Energie- bis Bevölkerungspolitik, von Bildung bis Finanzen.

  11. Baring und der Euro (II):

    „Helmut Kohl wird als Totengräber der D-Mark in die Geschichtsbücher eingehen, genauso wie Merkel als Totengräberin des Euro – ganz egal, was sie jetzt tut und sagt. Das ist einfach eine Folge der Fehlkonstruktion dieser Gemeinschaftswährung, die auf Dauer nicht taugt, weil sie Länder mit völlig unterschiedlicher Wirtschaftskraft aneinanderkettet.“

    http://www.cicero.de/berliner-republik/arnulf-baring-merkel-hat-die-bodenhaftung-und-den-kompass-verloren/47847?seite=2

    Alles exakt die Punkte, die die neue Buntesregierung nicht angehen wird!
    #7 Eurabier (21. Nov 2013 11:28)

    Richtig! Das denke ich jedes Mal, wenn wieder neues Ödes von dieser Koalitionsverhandlungsposse in den Nachrichten kommt. Und es ist ja noch viel mehr, was offenbar gar nicht stattfindet: daß Städte wie Duisburg zum Beispiel in den Abgrund fahren!

  12. Baring bringt es auf den Punkt. Der Mann ist weise. Die Politik will es aber nicht wissen. Frau Merkel ist beratungsresistent. Wer kritische Anmerkungen hat, wer konstruktive Vorschläge macht, der wird in Deutschland mundtot gemacht. Traurig ist das. Genau die Punkte, wie das Trauern über die deutschen Opfer (Vergewaltigungen) des Krieges. Das sollte doch wohl klar sein. Wir können uns nicht immer als das Tätervolk bezeichnen lassen. Nur weil ein durchgeknallter Irrer aus Österreich hier verrücktspielte. Das Gedenken betrifft alle. Und die Zahl der Geburten sind nachweislich zu gering, das sollte uns zu denken geben. Gab es aber einmal eine Diskussion um die Millionen Abtreibungsopfer ? Nein. Stattdessen werden noch Teilnehmer des „Marsch für das Leben“ als Nazis beschimpft ! Unfassbar, wie krank diese Gesellschaft in Teilen schon ist. Wie wenig, sie an sich selbst glaubt. Krank ist das.

  13. #4 Aktivposten

    Was hat ein Relativpronomen mit Rechtschreibung zu tun? So fit bist du beim Thema offensichtlich nicht, wie du tust.

    Für mich ist BILD nicht DIE Zeitung, sondern DAS Blatt, um nicht zu sagen DAS Scheißblatt!

    Und jetzt kommst Du!

  14. Von dem Wunschdenken, uns in der Europäischen Union aufzulösen, hätten wir uns längst verabschieden müssen. Außerhalb unserer Grenzen hat das kein anderes Volk je gewollt oder geglaubt.

    Ich denke auch nicht, daß das eigene Volk dies jemals gewollt oder geglaubt hätte. Wer also bitte ist „wir“?

    Ansonsten kann ich alles unterschreiben!

  15. @#16 kewil (21. Nov 2013 12:09)

    #4 Aktivposten

    Was hat ein Relativpronomen mit Rechtschreibung zu tun? So fit bist du beim Thema offensichtlich nicht, wie du tust.

    Für mich ist BILD nicht DIE Zeitung, sondern DAS Blatt, um nicht zu sagen DAS Scheißblatt!

    Und jetzt kommst Du!

    Kewil, Du bist unbezahlbar!

  16. #16 kewil (21. Nov 2013 12:09)
    […] Für mich ist BILD nicht DIE Zeitung, sondern DAS Blatt, um nicht zu sagen DAS Scheißblatt!

    kewil rulez!

    Baring war einer der Wenigen, die sich hinter Sarrazin (und seine „Thesen“=Fakten) stellten.
    Ein absolut integrer Mann.

  17. Das furchtbare in unserem Land ist, dass eben auf Leute wie Baring, Heisig und Buschkowsky (um jetzt nur die bekanntesten zu nennen) nicht gehört und – darüber gar nicht diskutiert wird…
    Ich bin gespannt, wohin das alles noch führt…
    Nichts gutes schwant mir.

  18. Herrn Barings zutreffende Analysen und Meinungen werden im gut menschlichen und „Wir haben uns alle lieb“-Zeitgeist kein Gehör finden.

  19. #12 Babieca (21. Nov 2013 11:42)

    Aktuell ist alles, wirklich alles ohne Ausnahme in der europäischen/deutschen Politik ein Beispiel für utopisch-ideologischen Wahn. Von Energie- bis Bevölkerungspolitik, von Bildung bis Finanzen.

    ——————————————-

    Geschlechter- und „Familien“politik nicht vergessen. Und das ist wohl auch noch nicht alles. Aber in von … bis könnte es sich rein formal ja verbergen.

  20. Eine Zeitung ist sächlichen Geschlechts? Seit wann das denn? Es ist und bleibt die BILD-Zeitung oder die BLÖD-Zeitung oder sonstwas.

    Es ist die FAZ, die WELT, die FR, die WAZ, die RP aber der SPIEGEL, der BOTE, der ANZEIGER. Oder, wenn es drübersteht DAS KÄSEBLATT.

  21. #26 ingres (21. Nov 2013 12:35)

    Aber in von … bis könnte es sich rein formal ja verbergen.

    Da steckt es auch drin und es gehört unbedingt dazu. Aber hätte ich alles aufgezählt, wäre ich in drei Stunden noch nicht fertig…

  22. Ich weiß nicht, ob man die Bild als das „Scheißblatt“ bezeichnen sollte. Lange bevor ich PI entdeckte war ich eigentlich der Meinung, dass in der Bild-Zeitung als einziger Zeitung manchmal Wahrheiten formuliert wurden, wenn sie auch ziemlich reißerisch dargestellt waren und vermutlich auch nicht so gemeint waren, wie man sie auch interpretieren konnte. Aber das war immerhin mehr als bei den anderen aus meiner Sicht so um 2002/2003 bereits gleichgeschalteten Blättern.

  23. FÜR KEWIL und alle – zum „Protzbischof“

    LESEBEFEHL!!!

    http://www.freiewelt.net/reportage/altes-interview-wirft-neues-licht-auf-kritik-an-limburger-bischof-10016667/

    Eine Äußerung des Frankfurter Stadtdekans Johannes zu Eltz im Jahr 2010 erhellt, warum der Kampf gegen den Limburger Bischof so erbittert geführt wird: Er will die katholische Kirche protestantisch machen.

    Die Angriffe auf den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst sind so heftig, dass früh die Frage aufgeworfen wurde, ob es tatsächlich nur – wie von seinen Feinden behauptet – um seinen vermeintlich autoritären Führungsstil und die gestiegenen Kosten beim Bau der Limburger Bischofsresidenz geht.

    Jüngst hat einer, der die Limburger Verhältnisse gut kennt, ein Zitat von Johannes zu Eltz ausgegraben, das ein bezeichnendes Licht auf die Opposition gegen Tebartz-van Elst wirft. Zu Eltz ist der Stadtdekan von Frankfurt, einer der Wortführer des Aufstandes gegen den Limburger Bischof und gegen »Rom« und einer der Gewährsmänner der katholikenfeindlichen Presse.

    Bereits 2010 druckte die FAZ in ihrem Lokalteil ein Interview mit zu Eltz und der evangelischen Pröpstin Gabriele Scherle ab, in dem zu Eltz sein Verständnis von Kirche erläutert. Diesen Ausführungen zufolge ist es sein Ziel, Ökumene zwischen den beiden Konfessionen herzustellen, indem die katholische Kirche so protestantisch wird, dass die Protestanten ihr Bekenntnis in ihr aufgehoben wissen.

    Insbesondere die Stellung des Priesters will zu Eltz grundlegend verändern. Im katholischen Verständnis tritt der Priester als Heilsvermittler auf; die Protestanten lehnen diese Konzeption entschieden ab. Für sie ist der Pfarrer ein Gläubiger unter anderen und hat keine heilsrelevante Funktion. Für seine protestantische Gesprächspartnerin kommt diese Ansicht unerwartet: »Im Ernst?«, fragt Scherle verblüfft, nachdem zu Eltz ihren ironischer Einwurf »Ja, ja, wir sollen zurückkommen nach Rom« wegerklärt hat.

  24. Wir leben in keiner Demokratie. Die plutokratischen Machtbesitzer haben ohne mich zu fragen entschieden:

    * Die Deutschen werden zur Minderheit im eigenen Land.

    * Unser Pass wird jedem nachgeworfen, sofern wir es nur lange genug nicht schaffen ihn rauszuwerfen. Ob er sich mit uns identifiziert ist irrelevant.

    * Wir bekommen eine Weichwährung, die unsere Ersparnisse zerstören wird.

    * Wir dürfen nicht mehr darüber entscheiden, wen wir ins Land lassen wollen.

    * Wir müssen uns von Brüssel vorschreiben lassen, wie und nach welchen Regeln wir leben dürfen.

    * Dem Individuum wird erlaubt, das Geld, mit dem er Nachwuchs für seine Rente großziehen müsste mit Autos und Reisen zu verprassen, statt einer notwendigen massiven Umverteilung zu Lasten der gewollt wie ungewollt Kinderlosen.

    Wie lächerlich und unbedeutend sind dagegen ALLE Wahlkampfthemen der letzten 20 – wenn nicht 40 – Jahre!!!!

  25. Zurück zum Thema…

    Wie groß ist wohl der Anteil derjenigen, die sich eine solche Meinung leisten können? Bei den allermeisten sogenannten Wissenschaftlern hab ich da schon ein Problem, obwohl doch gerade sie das Wissen erst erschaffen sollen, auf dem sich eine überlebensfähige Kultur aufbauen soll. Wenn Leute wie Baring (man traut sich garnicht andere ‚Instanzen‘ zu nennen) vielleicht mal ab und zu kommunizieren, daß etwas faul ist, wie groß muß dann erst der Rückschritt sein, den wir machen, wenn wir das System als Ganzes nicht in Frage stellen.

    Eine ‚Pateiendemokratie‘ hat mit ‚Volksvertretung‘ wenig zu tun, schon das GG trägt den Spaltpilz in sich, wenn es die Parteien als verfassungsrechtlich notwendige Instrumente für die politische Willensbildung des Volkes anerkannt und in den Rang einer verfassungsrechtlichen Institution erhebt.

    Völlig absurd wird das Ganze, wenn nur die Hälfte der Abgeorneten des Bundestages frei gewählt sind.

  26. #27 Manuhiri (21. Nov 2013 12:35)

    Eine Zeitung ist sächlichen Geschlechts? Seit wann das denn?

    Seit es das Handelsblatt gibt. Spätestens.

    DIE „Bild-Zeitung“ hat sich schon lange in DAS „BILD“ umbenannt. Daneben gibt es noch DAS „Bild der Frau“.

  27. Zumindest in Deutschland steht das Bundesverfassungsgericht seit Jahrzehnten in der Pflicht diese politische Krininelle Vereinigung, die sich heute ´Religion´ nennt,
    sofort als verfassungswidrig zu verbieten.

    ***

    Stattdessen sollten wir unsere Nation vor dem Hintergrund von 1200 Jahren Geschichte würdigen, die im Großen und Ganzen gelungen waren.

    Unsere Deutsche Nation hat eine Geschichte von

    4238 Jahren !

    +news+news+news:
    „Attentat auf Sultan Adolf gescheitert !“

  28. #30 ingres (21. Nov 2013 12:41)

    Ich weiß nicht, ob man die Bild als das “Scheißblatt” bezeichnen sollte. Lange bevor ich PI entdeckte war ich eigentlich der Meinung, dass in der Bild-Zeitung als einziger Zeitung manchmal Wahrheiten formuliert wurden, wenn sie auch ziemlich reißerisch dargestellt waren und vermutlich auch nicht so gemeint waren, wie man sie auch interpretieren konnte. Aber das war immerhin mehr als bei den anderen aus meiner Sicht so um 2002/2003 bereits gleichgeschalteten Blättern.

    Spätestens seit dem Titel „Ab morgen sind wir alle Türken!“ war klar, dass es sich um ein reines Türkenblatt handelte, das ausschliesslich türkische Interessen vertritt.

    Das war nach dem Ausscheiden der deutschen Elf bei der EM in Belgien/Niederlande.

    Nutzte allerdings nicht viel. Die Türkei flog in der nächsten Runde raus.

  29. Wenn ich mir den intellektuellen Unterschied von Herrn Baring mit zB zukünftigen Entscheidungsträgern wie etwa den unsäglichen Sigmar Gabriel anschaue, dann wird mir übel.
    Barring ist ein Freidenker, ohne ideologischen Scheuklappen, der Vernunft verschrieben und der Logik. Die Kategorie konservativ greift da nicht wirklich.
    Gabriel dagegen sitzt geistig im dümmlichen Würgegriff der Political Correctness. Es ist als ob er mit seinem Gelaber Satzbaracken aus dem „Lehrbuch des Nichtssagens“ absondert, stehts wirkliche Probleme“ ignorierend, immer auf der Seite des faschistoiden Islams, immer gegen die Interessen des eigenen Landes, immer darauf bedacht dem Zeitgeist hinterher zu hecheln, dieser irrwitzige Mischung aus kinderlosen und ätzenden Claudia Roths, Volker Becks und co sowie Herscharen überflüssiger Sozialwissenschaftler, deren Hauptziel offenbar die Entlarvung sowie ständige Beschuldigung der Deutschen als „rächtz“ und rassistisch zu sein scheint.

  30. Zu dem Punkt „die Demokratie in Deutschland wird ausgehöhlt….Kontroversen sind nicht erwünscht“.

    Dies ist nicht nur in der Politik so, sondern auch und besonders im Privatleben jedes einzelnen. Durch die PC trauen sich die meisten nicht, Missstände anzusprechen.

    Und zum Punkt „Kinder werden als Last empfunden“. Wen wundert’s. Durch unsere Habgier (man will das perfekte Kind, das BESSER sein muss als die anderen Kinder) und unseren extremen Individualismus, gleichen Kinder heutzutage mehr kleinen Tyrannen als dem großen Glück.

  31. Baring
    oder besser
    Barrikaden-Baring
    halt ich für einen gelahrten
    Schwätzer, der sich gern in Torkshows
    in Rage redet – mit roter Birne und so –
    aber darüber hinaus selber
    nichts bewegt und
    riskiert hat.

    Kurz –
    eine einzige
    Enttäuschung. Und
    ich weiß wovon ich rede.
    Aber der alte Moralist hat ja
    noch Kinder, die für eine
    Weile bis zum Abi vor
    sich haben.

    Unvergessen
    auch seine Elogen
    auf Amerika in der BILD
    mit den Stilblüten ‚Der große
    Bruder nimmt den kleinen Bruder
    an die Hand‘ Und mit dem
    ‚Großen Bruder‘ war
    nicht die SU
    gemeint.

  32. „Außerhalb unserer Grenzen hat das kein anderes Volk je gewollt oder geglaubt.“

    Die Amerikaner haben es ebensowenig wie wir geglaubt oder erhofft, dass sie einmal als Siedlungsraum des ärmeren Teils der Weltfamilie herhalten würden.Bis man ihnen klar machte, dass auch ihre Geschichte eine einzige Verkettung von Schuld und Verbrechen sei, meinten sie, als die Guten den zweiten Weltkrieg gewonnen zu haben.Heute wird auch in den USA das Zeigen der Nationalfahne zunehmend als Provokation unterbunden.

    Gewiss gibt es Unterschiede im Grad der Durchdringung aber selbst die erst vor Kurzem vom Joch der Sowjetherrschaft befreiten Nationen, die unter die Kontrolle der EU gerieten sehen sich heute zunehmend in die Täterrolle gedrängt aus der sie nur durch bereitwillige Selbstauflösung und völlige Unterordnung entkommen können.

    Selbst wenn man die „Europäisierung“ in Deutschland weithin als das bittere „Heilmittel“ gegen den Fieberanfall der zwölf Jahre interpretiert und willig annimmt, so ist doch ziemlich offensichtlich, dass das Heilmittel nach und nach alle europäischen Völker zugrunde richtet.Die Geburtenraten sehen überall trübsinnig aus.

    Auf dem Rummelplatz der Eliten geben wir Deutschen zwar nach wie vor den willigen Watschenmann, auf der Ebene des Plebs sind wir allerdings alle gleich. Von historischer Schuld behaftet und als Klimasünder täglich neue Schuld anhäufende Gefährder, intolerante Homophobe Rassisten.Ein Pöbel,der unter Kontrolle gebracht werden muss.

    Wenn wir nun im Zeichen der Eurokrise wie die Preisboxer gegeneinander gehetzt werden, können wir sicher sein, dass in den Führungsebenen vor Vergnügen gequiekt wird.

  33. @33 Reconquista2010,

    und weil das so ist und wir nix davon abwählen können, ist es auch vollkommen egal unter welcher Buchstabenkombination das Programm umgesetzt wird. Dieses Koalitionsgeklappere stelle ich mir als Kasperle Theater vor, bei dem ein Puppenspieler die beiden Handpuppen sich gegenseitig auf die Bonje kloppen lässt.

    Wozu soll man sich das ansehen.Um Zeit totzuschlagen kann man ebensogut die Blätter im Garten abstauben bevor man sie in den Kompost wirft.Dabei kann man sogar noch sinnieren.

  34. #6 lion8 (21. Nov 2013 11:24)

    Also Lion8 ein Grundeinkommen haben wir leider noch nicht!!! Wenn du damit Hartz4 meinen solltest ist das falsch! Hartz4 ist Grundgesetz widrig! Und somit in seinem Kern Demokratiefeindlich!!

  35. Arnulf Baring ist ein unabhängiger politischer Beobachter und Kommentator, entsprechend gut sind auch seine Thesen. Nur eine kann ich nicht nachvollziehen:

    „Deutschland ist heute in Europa genauso isoliert wie vor 100 Jahren – am Vorabend des Ersten Weltkriegs.

    Wahrscheinlich erschließt sich das einem nur, wenn man auch das Buch gelesen hat.

  36. Hallo, der Prophet gilt im eigenen Land nichts!!! Erst wenn der Kahn Deutschand unwiederbringlich am Absaufen ist wird es ein böses Erwachen ,mit Mord und Totschlag geben

  37. OT Und wieder neues vom OberGauckler!

    Vor dem Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck im Lager Friedland hat die Gesellschaft für bedrohte Völker die Aufnahme von 50 000 syrischen Flüchtlingen gefordert.

    Wenn selbst kleinere Nachbarländer Syriens Hunderttausenden Flüchtlingen die Hand reichten, müssten auch Deutschland und Europa mehr Notleidenden Zuflucht gewähren, sagte ein Sprecher der Menschenrechtsorganisation. Die Organisation plant in Friedland eine Mahnwache. Gauck wird dort mit syrischen Flüchtlingen sprechen.

    Es wird auch erwartet, dass er sich generell zur Flüchtlingspolitik äußert. Deutschland nimmt im Rahmen eines UN-Abkommens 5000 syrische Flüchtlinge auf.

    http://www.t-online.de/regionales/id_66619854/menschenrechtler-fordern-aufnahme-von-50-000-syrischen-fluechtlingen.html

  38. #4 Aktivposten (21. Nov 2013 11:22)

    Der, die, das! Sie sehen dies viel zu eng – möge das Gott ihnen die neue Rechtschreibung nahe bringen! 😉

  39. Scheitert Deutschland habe ich mir 1997 gekauft – es ist heute aktueller als damals. Auch sehr lesenswert!

  40. Baring ist einer der klügsten Köpfe Deutschlands. Schade, daß unsere linkspopulistischen Politiker unserer Blockparteien nicht auf ihn hören…

Comments are closed.