Jurymitglieder, die sich auf ganz unterschiedliche Weise mit der deutschen Sprachkultur beschäftigen, haben den Kanak-Spitzenknaller „Babo“ an die diesjährige Spitze der Top-Fünf-Begriffe gewählt, wie der Langenscheidt-Verlag gestern bekannt gab. Im Internet hatten Jugendliche ihre Vorschläge eingereicht, am Ende entschied die Jury. „Babo“ bedeutet so viel wie Boss oder Anführer. Der Ausdruck erinnert an den türkischen Baba (Vater) und wird vor allem in kurdischen Gebieten der Türkei benutzt. Hierzulande bekannt gemacht hat den Begriff der deutsch-kurdische Rapper „Haftbefehl“ (Foto) aus Offenbach – mit seinem Lied „Chabos wissen, wer der Babo ist“ (Jungs wissen, wer der Boss ist).

(Von Verena B., Bonn)

Hinter Babo landeten „fame“ für toll oder berühmt, „gediegen“, was lässig oder cool meint, „in your face“, was so viel heißt wie „Dir hab‘ ich’s gegeben“ und „Hakuna Matata“, was gleichbedeutend ist mit „kein Problem“ oder „alles klar“.

Von der Wahl hält Jugendforscher Wolfgang Gaiser vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) in München nicht viel. „Wenn Spaßformulierungen herausgehoben werden, als ob sie das Sprach- und Denkniveau der Jugend heute wären, verzerrt dies das Bild über die Jugend von heute“, sagte Gaiser. „Wir haben aber eine gut ausgebildete, weltoffene, sprachkompetente Jugend in Deutschland.“ Wenn „unter solchen komischen Labels“ der Eindruck erweckt werde, dass dies die Kommunikationsformen und die Themen seien, finde er das nicht angemessen. Auf diese Weise werde das Bild der Jugend ins Negative gezogen.

Mit der alljährlichen Wahl wirbt der Verlag auch für sein Lexikon „100 % Jugendsprache“. „Mit solchen Spielereien Aufmerksamkeit für Verlagsprodukte zu erzielen und Leserschaften zu binden, ist ein geschickter Marketing-Gag“, sagte Gaiser. Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) bezeichnete die Wahl hingegen als eine schöne Idee. Der Leiter der GfdS-Sprachberatung, Lutz Kuntzsch, sagte aber auch: „Das Ganze ist ein Sprachspiel. Ich würde daraus nicht ableiten, dass die Jugend tatsächlich so spricht.“ Dass das Wort nun in die Allgemeinsprache aufgenommen wird, glaubt er nicht.

Im Koreanischen bedeutet das Wort Babo übrigens etwas ganz anderes, nämlich nicht Vater oder Boss, sondern Dummkopf oder Narr. Und dass die Koreaner sehr viel schlauer sind als die Türken, dürfte allseits bekannt sein…

image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. Tiefer hängen! Man sollte nicht alles glauben, was in der Presse kommt. Habe heute schon mehrere Jugendliche gefragt, keiner kannte das Wort.

  2. Oh Gott… sorry, Du armes Deutschland. Wie Kewil aber schon schreibt, habe ich in einer (nicht repräsentativen) Umfrage noch keinen getroffen, der den Schwachsinn kannte.

  3. Die von Erwachsenen in Büchern dokumentierte und propagierte „Jugendsprache“ sprechen Jugendliche nicht. Die wollen sich doch nicht lächerlich machen.

  4. Äh … und wieder einmal frage ich mich wie all die Jahre zuvor: Wer zum Teufel benutzt solche Worte im Alltag?!

  5. @#6 miles in vestimento ardente (26. Nov 2013 19:49)

    Anmerkung: Ich bin erst knapp über 20 …

  6. „Wir haben aber eine gut ausgebildete, weltoffene, sprachkompetente Jugend in Deutschland.“
    ————————————————–
    Aber die versteckt sich zu gut 😀

  7. Das ist K*****nsprache, nicht Jugendsprache!

    Wir haben aber eine gut ausgebildete, weltoffene, sprachkompetente Jugend in Deutschland.“

    Muslimische Jugendliche meint er damit bestimmt nicht.

  8. Passt ja auch irgendwie zu Fuck-ju Göthe, Alter!

    Dieses Land verblödet unter den nichtsnutzigen 68er-VerräterInnen in einem nie gekannten Tempo!

    Die Gnade der frühen Gebirt der 68er-Nichtsnutze verhindert, dass sie die Folgen ihrer Verbrechen nicht mehr am eigenen Leib und Geldbeutel erleben müssen.

    Für die nach 1966 Geborenen hingegen werden die Renten schmal und die Straßen unsicher sein, der vielen „Babos“ wegen, die ihr Revier beanspruchen!

    2050 – Reichstag wird VolkskammerpräsidentIn Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. @#5 Babieca (26. Nov 2013 19:47)

    >>>>>“OT-EIL-SORRY“<<<<<
    …..kommt demnächst in den DUDEN und Langenscheidt interessiert sich auch schon dafür
    :mrgreen:

  10. OT:
    Islamkritiker Khan angegriffen: erneuter Mordanschlag?

    Der Islamkritiker Zahid Khan ist möglicherweise erneut einem Mordanschlag entgangen. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Polizeipräsidium Südosthessen berichteten am Dienstag, der 57 Jahre alte Buchautor sei am Morgen vor seinem Haus im südhessischen Nieder-Roden von zwei Männern angegriffen worden.
    http://www.focus.de/regional/offenbach-am-main/kriminalitaet-islamkritiker-khan-angegriffen-erneuter-mordanschlag_id_3434124.html

  11. War nicht vor ein paar Jahren „Yakamoz“ das schönste Wort des Jahres?

    Kleiner Tipp: „Yakamoz“ ist werde Japanisch, noch Alt-Griechisch, noch Suaheli, nein, es ist rein zufällig Türkisch, voll Babo!

  12. DEUTSCHLAND ZAHLT WIEDER MEHR!

    Der Beitragswahnsinn nimmt kein Ende. In Deutschland sind die Straßen, Brücken, Schienen kaputt. Geschätzter Investitionsstau 30 Mrd… wohl eher mehr. Die Städte verfallen. Nicht zu vergessen, die Armut in Deutschland wächst! Schule und Kindergärten können aus Geldmangel nicht renoviert oder gar schon restauriert werden aber unser dümmliche Finanzminister schiebt jedes Jahr Mrd. über Mrd. in ein großes Moloch wo Verschwendung, sinnlose Selbstverwaltung und Korruption blüht..Und es wird immer und immer mehr!

    Wir dt. Bürger müssen uns endlich vom Joch und der Sklaverei befreien..
    Wir wurden durch die faschistische EU-Diktatur zu Zins- und Schuldsklaven gemacht.
    Wann endlich geht dieses zwangsvereinigte kranke EU-Diktatur kaputt?
    ——————————————

    Deutscher EU-Nettobeitrag steigt wieder

    Brüssel (dpa) – Deutschland hat 2012 unter dem Strich mehr für die EU bezahlt als zuvor. Der Nettobeitrag von Europas größtem Zahlmeister stieg binnen Jahresfrist auf 11,9 Milliarden Euro nach 9 Milliarden zuvor, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel in ihrem Jahresfinanzbericht mit.

    http://www.europeonline-magazine.eu/deutscher-eu-nettobeitrag-steigt-wieder_306853.html

  13. @Babieca (26. Nov 2013 19:47)
    „Abdel-Samad-wieder-aufgetaucht“
    Danke für die Info! Das freut micht. 🙂

    Dann kan man sich ja wieder dem alltäglichen Schwachsinn zuwenden: „Babo“ – nie gehört.
    Haben die Spinner den Langenscheidt-Verlag auch schon gekapert.
    Erinnert mich an die Bushido-Bambi-Nummer – sie adeln diesen Sch*** und erklären ihn zu Hochkultur – Gold wird dadurch nicht draus und stinken tuts weiter.

  14. @#13 Eurabier (26. Nov 2013 20:01)

    Ich bekomme mehr und mehr den Eindruck, dass eigentlich nur die Hampelmänner in „Kultur und Medien“ geisteskrank, pervertiert und völlig verblödet sind.

    Diese dämlichen Wort- und Filmkreationen interessieren in unserem Studiengang (inkl. Mensa) niemanden. Noch jemand, der das genauso sieht? Anybody?

  15. @#19 miles in vestimento ardente (26. Nov 2013 20:09)

    Kleiner Nachtrag:

    Diese Kommission (inkl. diverser anderer Einrichtungen) erscheint wie ein Club von zotteligen und verlotterten Alt-68ern, die nicht begreifen wollen, dass ihre Zeit vorbei ist und sich „kreative Sachen“ einfallen lassen, um weiterhin „hip und cool“ zu sein … *würg*

  16. Mir geht es gerade wie einigen anderen hier, ich hab dieses Wort noch nie gehört. Und ich bin auch noch keine 30… Entweder dieses Wort ist viel unbekannter als es diese Abstimmung suggeriert, oder ich bin mit meinem Alter doch nicht mehr so jung wie gedacht. 😀

  17. Eine politische Entscheidung diese „Wahl“. Genauso wie Nobelpreis für Litaratur, Bambi, Weltmeisterschaft in Katar, Unwort des Jahres …

  18. Vielleicht sollten wir alle zusammenlegen und einen Preis aussetzen für den ersten, der sich hier meldet das er das Wort schon einmal gehört hat.

  19. Die Jurymitglieder haben die deutsche Jugend wahrscheinlich schon abgeschrieben und setzen voll auf die Jugendlichen aus dem patriarchalischen Migrantenmileu.

  20. Die Mittelbayerische Zeitung meldet dazu nicht ganz ernst gemeint:

    Krass ey: „Babo“ ist das Jugendwort 2013

    Abensberg/Berlin. „Babo“ ist zum Jugendwort des Jahres 2013 gewählt worden. Der aus dem Türkischen stammende Ausdruck – zu übersetzen etwa mit Boss oder Anführer – wurde von einer Jury vor den Begriffen „fame“, „gediegen“, „in your face“ und „Hakuna Matata“ gekürt, wie der Langenscheidt-Verlag am Montag bekanntgab. Jugendliche hatten im Internet ihre Vorschläge eingereicht, am Ende entschied eine Jury.

    Grund genug für uns, den Chef der „Babo“nenstadt um ein Statement zu bitten, mit einem Zwinkersmiley 😉 natürlich. Und Dr. Uwe Brandl, Nach-, Nach-, Nach-, Nach-, Nachfolger der „Babo“nen (rein rechtlich gesehen 😉 reagierte prompt und schrieb uns folgende Mail:

    „War irgendwie klar. Abensberg war immer schon kosmopolitisch. Wie Ahnenforscher jetzt nachwiesen, ist es nur konsequent, dass Martin Neumeyer Integrationsbeauftragter der Staatsregierung wurde. Schon im elften Jahrhundert bewies ein aus dem osmanischen Reich eingewanderter Babo, dass die Abensberger über eine hohe Integrationskraft verfügten, indem sie jenen Babo zum Grafen ihres blühenden Städtchens erhoben.

    Dass Jugendliche in Erinnerung an das historische Beispiel herausragende Persönlichkeiten mit dem Titel Babo adeln zeigt, dass die Abensberger Vergangenheit auch heute noch beispielgebend die Zukunft prägt. ;-)))

    MfG
    Uwe Brandl“

    Die dpa meldet weiter: „Ein Erwachsener kann mit dem Begriff „Babo“ wenig anfangen – aber die Erfahrung haben viele in den vergangenen Jahren bei Wörtern wie ,Yolo‘ (2012: die Abkürzung für die englische Phrase ,you only live once‘ – deutsch ,du lebst nur einmal‘) und eine Aufforderung, eine Chance zu nutzen), ,Swag‘ (2011: von englisch ‚to swagger‘, deutsch ,prahlen, stolzieren‘ für eine beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung), ,Niveaulimbo‘ (2010: bezeichnet das ständige Absinken des Niveaus beispielsweise im Fernsehen), ,hartzen‘ (2009: umgangssprachlich das Bestreiten des Lebensunterhalts durch Arbeitslosengeld II) oder ,Gammelfleischparty‘ (2008: Ü-30-Party) vermutlich bereits gemacht. Nicht so die Abensberger. Denen – und der Fairness halber auch den Riedenburgern – ist der Begriff der Babonen geläufig.

    Alles Bosse, die Babonen in Abensberg, in Riedenburg und sonst auf der Welt: Graf Babo hatte bekanntlich 32 Söhne und acht Töchter …(dpa/dt)

  21. Als Kölner kann ich nur sagen „sei nit su fies“ man könnte doch ein Lied daraus machen z.B. my Babo Balla Balla

  22. Das ist keine Sprachkultur, das ist einfach nur türkischer Dreck der sich langsam aber sicher, durch die Hintertür hier einschleichen soll !
    Möge der Wortschatz der deutschen Jugend niveauvoller sein, als der von der Jury dargestellt wird …

  23. “Babo”: Jahres-Jugendwort der Blödgeneration

    Es kann sein, dass “Babo” künstlich hervorgehoben wurde.
    Aber generell, was die Generation Blöd produziert, ist ziemlich primitiv.
    Da haben die alten 68-er die Nase weit vorn.

    Mein Favorit zurzeit ist RECHTSRASSIST.
    Allein zu erraten, was das sein soll, ist nicht so einfach.
    😀 😀 😀

  24. Wir haben aber eine gut ausgebildete, weltoffene, sprachkompetente Jugend in Deutschland

    Sag mal, der will uns wohl verarschen???

    Immer wieder zeigen Untersuchungen, dass Deutschlands Jugend noch nie so verblödet war wie heute. Und da redet der von „sprachkompetent“. Also echt mal…

  25. Nein…das ist Türkisch für Anfänger. Jeden Tag ein neues Wort… und schon bald können wir es auch.

  26. #31 Wilhelmine (26. Nov 2013 20:26)

    Babo

    Das hört sich uncool an, lachhaft!

    Ist auch leicht mit „baba“ zu verwechseln – auf Russisch „das Weib“ (abschätzend).

    Die Russenmafia wird nicht amusiert sein, wenn sie so was hört.
    Das wird ein oder anderer Bildungsferne noch bitter bereuen.
    😀 😀 😀

  27. Ali Babo und die vierzig Räuber eine Nummer aus tausend und einem “ Haftbefehl “ ….LOL

  28. #42 Zoni (26. Nov 2013 20:46)

    Wir haben aber eine gut ausgebildete, weltoffene, sprachkompetente Jugend in Deutschland

    Sag mal, der will uns wohl verarschen???

    Wenn das nicht regelmäßig verkündet wird, dann weiß auch keiner, welche gut ausgebildete, weltoffene, sprachkompetente Jugend es in Deutschland gibt.

    Solche Jugend muss man nämlich sehr lange suchen.

  29. „Babo“ heißt so viel wie „Die Deutschen sind verweichlichte Trottel ohne Eier und Rückgrat, die ihr eigenes Land und ihre Kultur über alles hassen.“

    Aus welcher Sprache das noch mal kam, weiß ich nicht mehr …

  30. Im Koreanischen bedeutet das Wort Babo übrigens etwas ganz anderes, nämlich nicht Vater oder Boss, sondern Dummkopf oder Narr.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Haha diese Bezeichnung passt perfekt zu Haftbefehl und den anderen Möchtegern-Gangstern. Sollen sie sich ruhig Babos nennen.

  31. DbddhkP – Dumm bleibt dumm, da helfen keine Pillen. Im Land wo aus Goethe Göthe wird sollte man sich nicht wundern, ihr Babos.

  32. ja, der deutsche schaehmt sich nicht, Woerter aus der muslemisch/tuerkisch/kurdischen Steinzeitzivilisation zu uebernehmen.

    Ein Bueckling nach dem anderen, vor dem gefaehrlichsten Feind in unserer Mitte, die eigene Kultur tritt man mit Fuessen und spuckt darauf

    siehe „Fack you Goethe“ pfui vor dieser Entwicklung in die Gosse

  33. @ #40 bolero

    Das ist keine Sprachkultur, das ist einfach nur türkischer Dreck der sich langsam aber sicher, durch die Hintertür hier einschleichen soll !

    Eine klare Ansage, der ich mich nur anschließen kann! Dreck, Dummheit und Despotie, das werden uns die Türken bringen – und die Hälfte Deutschlands freut sich demütig darüber, die andere Hälfte schweigt. 1933. 2013.

  34. Da hätte
    die BILD ja auch
    (wie schon mal) titeln können
    WIR SIND BABO ! wenn sie diese Kerle
    so integrativ findet und ihr
    tribales Gebahren als
    tollen Jugendtrend
    hinstellen
    will.
    Ob Dieckmanns
    Töchter denn Gängsta-Räp
    hören dürfen ?

  35. Unsere Älteste ist 17, ist im Schnitt 12 Stunden täglich mit Lernen beschäftigt (jetzt um 21:54 Uhr sitzt sie immer noch am Schreibtisch). Sie steckt die meisten Erwachsenen locker in die Tasche. Im Frühjahr macht sie Abi und wird sich bis dahin jede 15-Punkte-Note hart verdient haben. Es gibt sie also durchaus, unsere intelligenten Jugendlichen. Sie und ihre Freunde kennen das Wort „Babo“ übrigens auch nicht.

  36. In einem Land, in dem Beklopptheit und sprachlicher Gagaismus längst salonfähig geworden sind, halte ich solche Meldungen inzwischen für weder erschreckend noch überraschend…

  37. Schon als ich noch Jugendlicher war (nein, kein Schläger) habe ich mit den sogenannten Jugendwörtern nichts anfangen können. Blöd halt wenn man aufs Gymnasium geht und da Deutsch gesprochen wird…

  38. Die lieben Jurymitglieder_Innen möchten nur allzu gerne ihren Gebietern einen Gefallen tun. Das ist gelebtes Stockholm-Syndrom und ein schönes Zeichen an unsere künftigen Rentenzahler, dass sie auf keinen Fall einen #Aufschrei zu befürchten haben.

  39. #2 aktion_p
    Möglicherweise liegts daran, dass die von Ihnen befragten Personen nicht Gangsta 😆 genug waren die „aus der Scheiße gekommen“ sind.
    So mit Knast-Mast und ganz viel Sex-Mex so richtig Gang-Bang mäßig, den Knarren und den ganzen Bullets, die im Dschungel da draußen gaaanz tief durch die Luft Geballert werden und so…
    Wahlla!
    Weisst du was isch mein Oglum?
    😉 😉 😉

  40. Ich dürfte zu den ganz wenigen PI-Lesern gehören, die Haftbefehl persönlich kennenlernen durften – er ist in Wirklichkeit ein ziemlich angenehmer Mensch, sehr höflich und durchaus intelligent. „Chabos wissen wer der Babo ist“ thematisiert die Unterwürfigkeit von Bandenmitgliedern dem Boss gegenüber – das ist etwas, was ja in archaischen Gesellschaften real existiert, solange der Staat so wenig gegen Bandenkriminalität ausrichtet. Gerade muslimischen Jugendlichen müsste viel stärker klar gemacht gemacht werden, wer eigentlich der Babo sein muss: der deutsche Staat.

  41. Rap ist genauso schlimm wie der Islam: Beides entmenschlicht,beides verblödet und die eigene Sprache leidet darunter,es stiftet zur Kriminalität an und diese Rapper reden andauernd davon,wie toll sie mit ihrem Besitz sind.und natürlich wollen die Fans ihrem „Idol“ nacheifern.Sobald der Islam verboten wird,sollte Rap auch verboten werden,die Jugend resozialisieren,und alle Rapper verhaftet werden,vorsorglich sollte man alle Rap Verseuchten in einen Sprachkurs schicken,wo sie lernen,diesen Kanack-Slang (Isch figg disch,voll krrrrrass ey usw.) loswerden und endlich wieder menschlich werden.mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.

  42. Tja, der „Babo“ sollte wohl das Wort sein, welches gewählt wird.

    Irgendwie logisch, „Opfa“ oder „Haftbefehl“ würde die Zielgruppe, deren gesellschaftlicher Wert um jeden Preis zu steigern ist, zwar besser kennen, aber das klingt irgendwie nicht so toll und passt nicht in die bunt-rosarot-hellblau gestreifte Friede, Freude, Reiherkuchen-Welt der sozialromantischen „Eliten“ und Multi-Kulti-Propagandisten.

  43. Nun ja, das Wort „BaBo“ hat auch in der polnischen Sprache gewisse Popularität, vor allem auf dem Lande, und bedeutet entwürdigend – Frau;-)

  44. Im Koreanischen bedeutet das Wort Babo übrigens etwas ganz anderes, nämlich nicht Vater oder Boss, sondern Dummkopf oder Narr. Und dass die Koreaner sehr viel schlauer sind als die Türken, dürfte allseits bekannt sein…

    Man sollte sich also auf jeden Fall an die koreanische Bedeutung halten. 😀

    Ansonsten sollte man diese Art sich zu Artikulieren einfach ignorieren.

  45. „Babo“? Ist das so etwas wie Onur K. ?

    „Babo“, also der Anführer einer Orientalenhorde ist also DAS Jugendwort 2013?

    Das ist in etwa so als hätte eine „polnische“ Jury 1943 das Wort „Obersturmbannführer“ zum polnischen Jugendwort des Jahres ernannt!

  46. #62 SheikYerbouti
    Unterwürfigkeit von Bandenmitgliedern dem Oberhaupt gegenüber?
    Was’n DAS für eine schwachsinnige Argumentation dieses, hüstel Musikers, den Sie kennenlernen durften?

    Gäbs keine Unterordnung/Unterwürfigkeit gegenüber eines Bandenoberhauptes, wäre es keine Bande sondern eine Gruppe ohne feste Hierarchie. Und innerhalb dieser Gruppe würde Anarchie herrschen bis sich einer durch die Anarchie an die Spitze kämpft.

    Unterwürfigkeit, oder Unterordnung ist eine wesentl. Eigenschaft des Menschen – ergo unerläßlich.
    Nicht jeder ist zum Herrscher geboren, nicht jeder will Herrscher sein. Einige stehen lieber in der zweiten Reihe bzw. im Hintergrund.

    Welche Position ist mächtiger?
    Der der Befiehlt oder der, der dem Befehlenden rät WAS er zu Befehlen hat?

    Glauben Sie nicht alles, was diese dumm Schwatzenden hüstel, Musiker aus der Gangser-Rap Szene, so von sich geben. Ist zum größten Teil dummes Zeug da ihre Ansichten aus dem non-gesellschaftlichem Leben stammen.

    Ganster-Rap Musik ist keine Kunst – Gangster Rap Musik ist die Vergewaltigung der Sprache und entstammt aus einer non-typographischen Gesellschaft.

  47. Ich kann vielen Kommentatoren hier zu diesem Artikel nur zustimmen!
    Wen interessiert dieses Thema zum Jahres-Jugendwort und wer weis oder möchte wissen, welche Wörter wer wann sagt, oder welche Wörter beliebt sind?

    Mit so einem Thema kann man überhaupt nichts erreichen, vor allem keine Wähler!!!

    Mit dem Thema ProSiebenSat1 denkt über einen türkischsprachigen Sender in Deutschland nach, schon eher!

  48. #3 Four Lions; Die wollen offenbar mit Gewalt Pleite gehen. Die haben schon immer nach RTL bloss die zweite Geige gespielt.

    #18 Eurabier; wenn da Motz enthalten ist, kanns ja nur islamistisch sein.

    #19 Drohnenpilot; Und damit sind nur die offiziellen Zahlungen an die EU gemeint. Weder Bankenrettung, Zahlungen an die EZB oder an die Pleitestaaten sind da dabei. Und diese Zahlen sind weit höher.

  49. Hallo auf Sat 1 kommt gerade eine Sendung über so eine Art Erziehungscamp für junge Menschen, ob das nun so ein Fake-Doku ist oder Real, weiß ich nicht, auf alle Fälle sind die meisten dort wohl so um die 18 Jahre, überwiegend türkisch, megafaul und strunzdoof, und natürlich kriminell bis zum Anschlag.

    Die Zuwanderungschätze werden dort so gezeigt wie wir sie hier auf PI alle kennen. Eine supertolle Sendung!!! Vielleicht kann man sowas hier mal einstellen. Es müßte auch über so eine Art Mediathek abrufbar sein, weiß aber nicht ob Sat 1 sowas hat.

    Die Sendung heißt: 24 Stunden, Sendezeit: 27. November von 00:18-01:20 Uhr, sehr sehenswert!

  50. „Babo“ ist im Bulgarischen die Anredeform (Vokativ) von „Baba“ und das heißt „Großmutter“ oder „Alte“. Ein schönes Jugend-Wort des Jahres, verrät es doch Respekt vor der älteren Generation.

  51. „isch fick deine mudda, alder“ .. ist immer noch das coolste. Wäre doch auch mal was im Bundestag, wenn die Türkenfraktion dort auftritt.

  52. Vielleicht hat sich da jemand verhört und meint „Bobo“? Im Spanisch heißt das „Dummchen“ und auch „Clown“. Was wohl auf alle zutriffen könnte die dumme jugendsprache zu ernst nehmen!

  53. Den Babo erkennt man immer an:

    Er sitzt ständig auf der Mauer der Hausbegrenzung frist Sonnenblumenkerne und versaut mit den Hülsen unsere Bürgersteige!

  54. Habe meinen Sohn gefragt, er hat noch nie davon gehört. Aber vielleicht treibt er sich in den falschen Kreisen rum…

  55. #76 r2d2 (27. Nov 2013 00:49)

    Das ist ja nicht auszuhalten! Wie dort aus niederstem ungebildestem Verbrecherpack sowas wie „liebe Jungs“ (von nebenan) gemacht werden, weil sie sich als Opfer und „Verlierer“ der Gesellschaft hinstellen können. Ich hab jedenfalls mit 16 NIEMANDEN zusammengeschlagen (und kenne auch niemanden, der das tat), nicht geklaut und „vertickt“, und stolz behuaptet, ich müsse wegen irgendwelcher „Sachen“ in den Knast.

    Nichtswürdiges Pack, nichtswürdiges Drehteam. Ich habe ausgeschaltet. Unterschichten-Fernsehen vom Feinsten. Aber original. Denen wird da noch ein Bühne geboten, sich „darzustellen“. Das sind genau die Visagen (das Gehabe und die Haarschnitte), die hier wegen ihrer hohlköpfigen Taten so oft erscheinen. Und deretwegen andere zu (teilweise tödlichen oder vergewaltigten) „Opfern“ gemacht/abgezogen werden, worüber die „Qualitätsmedien“ nicht berichten.

  56. #76 r2d2 (27. Nov 2013 00:49)

    PS: Und dann dieses widerliche Geknutsche immer, unter denen (während sie Frauen nicht mal anstandsvoll die Hand reichen können), das machen ja nicht mal Homos so exzessiv! Wo kommen die bloß alle her, aus welchen „Löchern“ und Ghettos? Die sehen alle gleich aus, reden alle denselben Scheiß. Das sind die „Produkte“ ihrer Schmarotzer-Eltern, die man nun auf uns losläßt, aus „Verantwortung für den deutschen Staat“. Mann, die sollen in ihre Heimat zurück, auch wenn sie hier geboren sind. Ich frag mich auch mmer, warum ein Deutscher (mal wieder) die Rolle des „Erziehers“ zum anständigen Menschen übernehmen muß, können das nicht deren Eltern machen? Aber nein, die haben überhaupt kein Interesse daran. Im Knast sind sie tatsächlich besser aufgehoben. Aber nicht nur rumgammeln in der Zelle, sondern ARBEITEN fürs Fressen!

  57. „Im Koreanischen bedeutet das Wort Babo übrigens etwas ganz anderes, nämlich nicht Vater oder Boss, sondern Dummkopf oder Narr. Und dass die Koreaner sehr viel schlauer sind als die Türken, dürfte allseits bekannt sein…“

    Und weil die Koreaner ein so kluges Volk sind, schätzen sie das türkische Volk auch sehr!!!
    Einfach mal zwischen den Beziehungen der Türkei und Korea googln und verstehen!!! 🙂

  58. Die von Erwachsenen in Büchern dokumentierte und propagierte “Jugendsprache” sprechen Jugendliche nicht. Die wollen sich doch nicht lächerlich machen.

    Denke ich auch. Wenn ich mit Jugendlichen im Bekanntenkreis oder im Verein spreche, kennen die „ihre“ Jugendsprache meist gar nicht.

    Das ist Marketing von Verlagen, um nutzlose Sch…. zu verkaufen oder in diesem Fall Multi-Kulti Propaganda, bei der die Initiatoren (wie so oft) nicht einmal merken, dass es sich eher um Negativwerbung handelt.

  59. #41 Schüfeli (26. Nov 2013 20:44)

    “Babo”: Jahres-Jugendwort der Blödgeneration

    Es kann sein, dass “Babo” künstlich hervorgehoben wurde.
    Aber generell, was die Generation Blöd produziert, ist ziemlich primitiv.
    Da haben die alten 68-er die Nase weit vorn.

    Mein Favorit zurzeit ist RECHTSRASSIST.
    Allein zu erraten, was das sein soll, ist nicht so einfach.
    ————————-
    Frag den Bonner Stadtverordneten und BIG-Parteichef Haluk Yildiz, der hat den Neusprech-Begriff kreiert und kann ihn dir sicher erklären.

  60. Soweit ich es mitbekomme, ist das Wort „Kuffar“ oder „Kafir“ schwer im Kommen. Was das heisst? Oh, das wäre den Herren wohl zu heiss. Würde wahrscheinlich mit „Es heisst soviel wie Nicht-Muslim“ erklärt werden.
    So, wie ein Schwein ein Nicht-Rind wäre. Oder ein Mörder ein Nicht-Harmloser.

  61. Mit dieser irrelevanten Meldung wurde man sogar beim Real-Einkauf berieselt – so wie aus Orwell’s Televisor!

    Das sollte den anwesenden Turk-Okkupanten wohl ein siegesgewisses Grinsen in’s Gesicht zaubern!

  62. Man kann kritisieren das ein Spass-Wort gewählt wurde, allerdings darf man es auch nicht überbewerten. Denn es werden doch sogut wie immer Spass-Wörter gewählt. Yolo und Swag bereichern die Sprache genauso wenig.

  63. #1 kewil
    #88 Eugen von Savoyen

    sehe ich ähnlich. Wahrshceinlich ist das wirklich nur ein geschicktes virales Verlags-Marketing (oder wie immer man das in der Werbebranche nennt) um maximale Aufmerksamkeit/Empörung zu erzeugen. Und mit einem provozierenden arabischen Wort als angebliches deutsches Jugendwort des Jahres kann ein Verlag den maximalen Werbeeffekt erzeugen.

    Was allerdings wirklich zu beobachten ist, dass in den extrem bereicherten Stadtvierteln die deutschen Jugendliche zunehmend den turkarabischen Slang (bzw. die Aussprache) imitieren.

  64. Schausteller, Kirmesleute, nennen sich befreundet, Chabba, aber Babo?…Baba- sagt da auch niemand, da es ihnen zu ,,kanak,, ist.
    Auch unter Kurden ist Babo hinlänglich unbekannt…
    Was soll´s- morgen ist der Deppenquark vergessen.
    Übrigens hat der Sprechgesangsentsteller ,,Haftbefehl,, mit Rap so viel zu tun, wie Angela Merkel mit der sexuellen Revolution ;)))
    Er ist nur eine weitere Bushidotrittbrettflachzange und wird schnell vergessen, verhaftet oder verblutet sein- jede Variante ist im von Herzen gegönnt.

  65. Leute, keine Aufregung, ist doch alles Hakuna Makata.

    Nächstes Jahr sind bestimmt so lässige Wörter wie Bülübülmümümü, Dnjeprpretowsk oder iii-aa dabei.

  66. Babo? Kenn ich nich! Aber da gabs mal ein Lied von Karel Gott, irgendwas mit Babutschka. War wohl seine Oma…

  67. 80er: cool und blöd
    90er: cool und hammerblöd
    00er: cool und strunzblöd
    01er: cool und nicht messbar blöd

  68. „Chabos wissen, wer der Babo ist“

    Ich übersetze das mal:

    „Chabos“ sind „Zwerghühner“:
    http://www.chaboclub.de/

    „Babo“ ist koreanisch und bedeutet „Idiot“

    ERGO: Zwerghühner wissen, wer der Idiot ist!

  69. „Turaluraluralu – ich mach Bubu, was machst du?“
    – Weihnachtslied der deutschen Band Trio von 1983.

    Wenn Stefan Remmler dieses Lied 30 Jahre später herausgebracht hätte, hätte er das „Jahres-Jugendwort“ kreiert!

    => Aber nur, wenn er Türke und Gänxtäräpä wäre!

Comments are closed.