Die Polizei in Berlin zahlt 10% weniger als die Bundespolizei, findet aber auch aus anderen Gründen keinen Nachwuchs mehr. Viele Polizei-Bewerber sind dumm, lahm und faul, schreibt der Tagesspiegel und läßt uns auch das wissen:

Selbst Abiturienten fallen massenhaft durch den Deutschtest. Jeweils 20 bis 30 Prozent der Bewerber scheitern beim Deutsch- und beim Sporttest, weitere 20 bis 25 Prozent an der ärztlichen Untersuchung. Die Polizei kritisiert bei den Schulabgängern zudem eine „steigend schlechtere Allgemeinbildung“, eine „sinkende Leistungsbereitschaft“ und ein Desinteresse an Teamarbeit.

Dementsprechend ist auch die Arbeit dieses Berliner Schlamperladens. Obwohl man ein gutes Foto von den Bereicherern hat, die am 21. September eine Zigarette im Gesicht eines Fahrgastes ausdrückten, den sie zusammengeschlagen hatten, nachdem er sich über die Raucherei in der U-Bahn beschwert hatte, werden solche Fotos erst zwei Monate später veröffentlicht, weil man die Täter offenbar gar nicht fassen will!

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. Selbst Abiturienten fallen massenhaft durch den Deutschtest. Jeweils 20 bis 30 Prozent der Bewerber scheitern beim Deutsch- und beim Sporttest, weitere 20 bis 25 Prozent an der ärztlichen Untersuchung.
    +++++

    Treffender kann man das Ergebnis der rot-grüne Bildungsoffensive mit dem Abitur für fast alle nicht kommentieren!

  2. Ja und gegen die AfD, für die vor kurzen jemand das deutsche Schulsystem kritisiert hat (ich meine Adam der mir aus meiner „FAZ-Zeit“ noch als Kommentator in Erinnerung ist), wird hier „gehetzt“.´Ich meine was Adam da gesagt ist selbstverständliche Banane. Aber außer der AfD sagt es keine politische Kraft mit Gewicht. Mit 0,1% wird man auch hinsichtlich Bildung nicht gehört. Wenn man demnächst im EU-Parlament und in Landtagen sitzt aber schon.

  3. Sofort die Zahlungen des Länderfinanzausgleichs stoppen. Dann sieht diese Bundeshauptstadt, in welch kranken und erbärmlichen Zustand sie tatsächlich ist.

    Wer braucht schon dieses dreckige Wowi-Nest?

  4. Wir haben bald Anarchie in der Fläche und die Polizei wird sich auf sichere Inseln zurückziehen und diese bewachen. Dazwischen gibt es ein paar Lebensadern, die auch möglichst sicher gehalten werden, aber trotzdem ein leichtes und beliebtes Ziel für Terroristen werden.

    Dann sind die „Warlords“ nicht mehr fern, die die Areale ohne staatlichen Einfluß kontrollieren.

    Und das alles nur, weil man sich einredet, Völkerwanderung sei Integration.

  5. Das lässt uns in eine rosige Zukunft blicken, mehr Migranten, Linke, Grüne alles wird besser !
    Ironie off

  6. Dass die Fotos erst zwei Monate später veröffentlicht werden liegt daran, das die Datenschutzgesetze fordern das erst dann mit einer Frist dem Foto gesucht wird, wenn alle anderen polizeilichen Maßnahmen keinen Erfolg hatten. Schließlich will man ja die Privatsphäre der Täter nicht unnötig verletzen. Da wurde genau abgewogen, was wiegt schwerer, die Privatsphäre eines gesuchten Straftäters, oder das Schutzbedürfnis der Bevölkerung. Die Antwort ist natürlich völlig eindeutig, und fällt in unserem Land genau anders aus als im Rest der Welt.

  7. @#4 EasyChris (20. Nov 2013 07:46)

    … Schließlich will man ja die Privatsphäre der Täter nicht unnötig verletzen. Da wurde genau abgewogen, was wiegt schwerer, die Privatsphäre eines gesuchten Straftäters, oder das Schutzbedürfnis der Bevölkerung. Die Antwort ist natürlich völlig eindeutig, und fällt in unserem Land genaue anders aus als im Rest der Welt.

    Ja, aber man darf auch nicht vergessen, daß die Täter irgendwie auch immer Opfer sind. Gewiß hatten sie eine schwere Kindheit. Und dann haben wir sie mit unserer sehr schlechten Integrationskompetenz aus Ihrer Inhärenzkultur nicht nachhaltig genug abgeholt. Und dann ist da noch der braune Sumpf überall; da bleibt jungen Leuten doch gar nichts anderes mehr übrig, als sich zu wehren.

    Und ganz konkret zu diesem Fall ist zu sagen, daß diese Jungen Leute ja quasi in der U-Bahn wohnen und da sollte man sich vorher juristisch absichern, bevor man ein familiäres Foto einfach so veröffentlicht. Entsprechend handelt es sich hier auch um einen Akt häuslicher Gewalt nach Hausfriedensbruch! Eigentlich geht uns das nichts an.

  8. — Die Polizei kritisiert bei den Schulabgängern zudem eine „steigend schlechtere Allgemeinbildung“, eine „sinkende Leistungsbereitschaft“ und ein Desinteresse an Teamarbeit. —

    Wo ist das Problem?

    Dumm, faul, ungebildet, Desinteresse an Teamarbeit. Fehlende Allgemeinbildung.

    Mit den obigen Qualifikationen, aber diesmal ohne überhaupt einen Schulabschluss, kann man in Deutschland Vizekanzler und Außenminister werden und zum „beliebtesten Politiker“ avancieren. Wieso sollte der einfach Polizist mehr Qualifikationen mitbringen als der Außenminister AD…

  9. Was hat man schon zu erwarten vom neuen deutschen Schulsystem.Orientiert wird sich an den Schwächsten, Sitzenbleiben wurde abgeschafft und Förderschulen geschlossen. Es wird schlimmer. Dann die Rechtschreibreformen. Alle anderen Bereiche der Gesellschaft sind ebenfalls durch das Schulsystem verdummt.

    Nochmal zur AfD. Der Fragenkatalog für Neumitglieder war kein Fake, was eindeutig von der AfD bestätigt wurde.

    mehr: http://wertewelt.wordpress.com/2013/11/19/antwort-zum-fragenkatalog-fur-neue-afd-mitglieder-die-verschiedenen-moglichkeiten-eine-partei-zu-unterwandern/

  10. Die Berliner Kinder müssen ja auch 6 Jahre zur Grundschule gehen anstatt 4, ehe sie auf das Gymnasium wechseln können.

    6 lange Jahre also mit mehr oder weniger, äh eher weniger, begabten Kindern zur Schule gehen. Schon alleine das fordert Tribut. Und darüber hinaus fehlen die 2 Jahre weniger Gymnasium später doch an allen Ecken und Kanten.

  11. Wen wundert es, Rot- Grün verpasst Schulleitern einen Maulkorb und suspendiert diese sogar weil sie Kritik geübt haben.
    Jetzt bekommen die Lehrer, Rot- Grün am eigenen Leibe zu spüren, den Schaden haben die Kinder.

    Ein Lehrer-Brief mit Konsequenzen

    Das Ziel war, auf ein Problem aufmerksam zu machen, auf die Auswirkungen für die Schüler, doch die Angelegenheit endete in einem kleinen Desaster. Sämtliche Leiter der etwa 40 Förderschulen in der Städteregion Aachen schrieben kurz vor den Sommerferien einen Brief an alle zehn Bürgermeister der Städteregion, in dem sie auf die sich verschärfende Personalnot an ihren Schulen aufmerksam machten, nachdem Diskussionen mit der Bezirksregierung Köln jahrelang zu keinem Ergebnis geführt hatten.

    Doch statt mehr Personal erhielt ein Drittel der Unterzeichner einen Eintrag in die Personalakte, die anderen Unterzeichner wurden getadelt, und der Vorgesetzte sämtlicher Förderschullehrer in der Städteregion, Schulamtsdirektor Norbert Greuel, wurde von der Bezirksregierung suspendiert. Möglich, dass er nicht wieder zum Dienst zugelassen wird……

    http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/ein-lehrer-brief-mit-konsequenzen-1.697467#plx643476727

    Auch die RP titelt heute:
    „Maulkorb für die Leiter von Förderschulen“
    Es entsteht der Eindruck, das in pädagogischen Fragen nur noch Idiologie herrscht. Wer nicht die Auffassung von Rot-Grün vertrete, müsse mit Konsequenzen rechnen…

    Artikel leider noch nicht online.

  12. Der „Düsseldorfer aus Köln“ ein echter „Maurice“ oder „Name geändert“?

    http://www.welt.de/vermischtes/article122063419/Wie-soll-die-Familie-je-wieder-gluecklich-werden.html

    Der Mann stammt eigentlich aus Köln, lebte aber zuletzt in Düsseldorf. Es wurde gechattet, immer wieder. Bis Maurice M. sich in das Mädchen verliebte. Eine Schulfreundin berichtet, die beiden hätten sich mehrfach heimlich getroffen. Alyssas Mutter wollte nicht, dass ihre Tochter in den sozialen Netzwerken unterwegs war. Sie untersagte es, aus Angst um ihre Tochter. Zwei Jahre zuvor hatte sich ihr Stiefsohn vor einen Zug geworfen.

    Ein Freund berichtet, dass sich Alyssa dann irgendwann von Maurice M. genervt fühlte. Der sprach von einer gemeinsamen Zukunft, sogar von Hochzeit. Und von gemeinsamen Kindern. Viel zu früh für eine 16-Jährige, die eigentlich erst 14 Jahre alt ist. Der Kontakt im Internet bestand weiterhin.

    Vor wenigen Tagen, offenbar am Sonnabend, reiste Maurice M. nach Eichwalde. Noch ist unklar, ob Alyssa letztlich doch einem neuerlichen Treffen zugestimmt hatte oder der junge Mann ohne Ankündigung in die kleine Stadt südöstlich von Berlin gekommen war. Fest steht nur, dass es die letzten Tage im Leben der Teenagerin sein sollten.

  13. Bezugnehmend auf den Nachwuchsmangel, liebe ich das, mir Lügen anzuhören, wenn ich die Wahrheit kenne. Manche Menschen haben echt an allem und jedem etwas auszusetzen und genau diese Leute sind mit sich selber am unzu- friedensten, was sie dann auf ihre gesamte Umwelt projizieren. Angefangen an den Unis laufen Unmengen von Achtel, Viertel- und Halbeschäftigten herum. Die werden von der Verwaltung für Lehraufgaben koordiniert. Die Lehrstuhlinhaber sind davon abgeschottet. Der Anreiz zu Publizieren ist weg, seit die folgende Verwertung schnell durch kleinere industriegestützte Forschungsfirmen erfolgt. Hat der Forscher erst mal publiziert, ist seine Idee Allgemeingut und er kann von vorne anfangen ohne einen Vorteil gehabt zu haben.
    Ideen, Konzepte und die Fähigkeit zur kreativen Arbeit setzten sich hierzulande nicht durch. Früher war die Uni ein Lichtdom, wo UNIVERSALITÄT des Könnens und Wissens sich mit geistiger Höhe in philosophischer Hinsicht traf. Heute herrscht da eine biertrinkende sowie bekiffte Schreber- gärtnermentalität. Dort gigt das noch diese Leonardos und Einsteins, aber das Schulsystem sorgt schon dafür, dass sie nicht durchkommen und die Unis in Frieden ruhen können. Die Unis sind durch föderale, ministerielle Vorgaben gedeckelt und auf wenige Programme zurechtgestutzt und in der Praxis gibt das wirklich nur einen Massenbetrieb, schlechte Nahrungsaufnahme und Sichtbehinderung durch Gesässpaste. Um seine Kinder braucht sich heutzutage niemand zu sorgen. Wenn sie zu nichts taugen, können sie noch immer in die Politik gehen.

  14. @ #13 Made in Germany West

    Das berührt nicht den Kern des Problems. Mitte der 50er Jahre ging ich in Berlin zur Schule, schon damals gab es 6 Jahre Grundschule und 7 Jahre Gymnasium.
    In der Grundschule waren wir allerdings rein deutsch und nicht eine Randgruppe unter Araber-und Türkenbälgern. Wir hatten Respekt vor den Lehrern und hatten Zeit zum Lernen statt Integrationsrunden, Genderwahnsinn und Multikulti-Gedöns aufzuarbeiten.
    Das Problem- und da sind wir uns wohl einig- ist das eingewanderte asoziale, unbelehrbare Pack, das uns Geld kostet und nichts bringt (außer Probleme und Prügel).
    Und da helfen alle staatlichen „Bildungsoffensiven“ auch nicht mehr.

  15. Neues aus dem Merkel-Moschee, dem „Wunder von Marxloh“, Folge 26362/11/2013:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/duisburger-moschee-vorsitzender-lehnt-gebetsecke-in-kapelle-ab-id8683030.html#plx1279510792

    Duisburg-Marxloh/Röttgersbach. Im Niederrhein-Klinikum wurde dieser Tage eine Gebetsecke für Muslime in der Hauskapelle vorgestellt. Was vom Krankenhaus als etwas Besonderes vorgestellt wurde, findet nicht die Zustimmung des Marxloher Merkez-Moschee-Vereins: Man hätte mehr Einfühlungsvermögen erwartet.

    Zunächst wunderte man sich in der Marxloher Merkez-Moschee und der dort ansässigen Begegnungsstätte über die Nachricht, dass am Niederrhein-Klinikum an der Fahrner Straße in der Kapelle eine Gebetsecke für Muslime eingerichtet wurde.

    Inzwischen ist aus Verwunderung Ärger geworden. „Wir sind als Moschee-Gemeinde weder gefragt worden, noch sind wir einverstanden mit einer Gebetsecke innerhalb einer Kapelle“, stellt der Vorsitzende des Merkez-Moschee-Vereins, Necati Mert, in einem Gespräch mit unserer Redaktion klar.

    Eigene Gebetsräume für Muslime

    „Wir hätten seitens der Krankenhausleitung erwartet, dass sie eine höhere Sensibilität gegenüber den Bedürfnissen der unterschiedlichen Religionen zeigt“, fährt der vor knapp einem Jahr zum Vorsitzenden der Moschee gewählte Mert fort. „In Dinslaken gibt es einen eigenen Gebetsraum für Muslime und auch das Helios-Klinikum hat einen solchen Gebetsraum“, fügt er noch hinzu.

    Bekanntlich soll die Gebetsecke in der Kapelle, wo auch ein Pfeil mit der Richtung gen Mekka angebracht wurde, nur eine Übergangslösung sein. Wenn im Laufe der kommenden fünf Jahre der Krankenhaus-Neubau an der Fahrner Straße entsteht (die Herzklinik soll von Meiderich dorthin umziehen), will die Hospitalleitung einen separaten Gebetsraum für Muslime einrichten und sich auch nach deren Wünschen richten, hieß es dieser Tage während einer Pressekonferenz im Hospital.
    Verwunderung und Verärgerung

    Verwundert stellt Necati Mert fest, dass seine Gemeinde nicht zu dem Pressetermin eingeladen worden sei. Und richtig verärgert ist er, dass stattdessen der ehemalige Vorsitzende Muhammed Al eingeladen war und als „Vertreter“ der Ditib-Gemeinde vorgestellt wurde.

    „Herr Al ist weder Vorsitzender der Gemeinde, noch gehört er dem Gemeindevorstand an“, so Necati Mert. Irrtümlich war Al in unserem Bericht als Vorsitzender bezeichnet worden. „Dem Vorstand der Merkez-Moschee ist nicht bekannt, warum Herr Al dort anwesend war“, so Mert abschließend

  16. Voll krass Alda. Isch habb da neunde Klassa dreima widdaholt um todal gutt in Doitsch zu sain und wärd dann abgelännt bei da Bullen. Schaiß Doitschä ächt. Voll diskriminierand.

  17. Nirgendwo tritt das Ergebnis von Gleichmacherei in der Politik so deutlich hervor, wie in der Bildungspolitik. Die Talfahrt reißt nicht ab.

  18. Jeweils 20 bis 30 Prozent der Bewerber scheitern beim Deutsch- und beim Sporttest, weitere 20 bis 25 Prozent an der ärztlichen Untersuchung.

    Harhar! Diese Probleme will man also durch vermehrtes Anwerben von Immigranten lösen? Die sprechen meistenteils kein Deutsch, haben nahezu Null Schulbildung und schleppen Tuberkulose, Pest und Cholera ein.

    Das deckt ja alle Einstellungskriterien ab.

    Wem immer das eingefallen ist, muß ein Opfer der Berliner Bildung sein: Dumm, unfähig Schlußfolgerungen zu ziehen und ideologisch festbetoniert. Also eine Parteiwanze…

  19. #6 Schariaburka sagt(20. Nov 2013 07:43)
    Das lässt uns in eine rosige Zukunft blicken, mehr Migranten, Linke, Grüne alles wird besser !
    Ironie off.

    „Wenn Sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, so stellen Sie sich einen Stiefel vor, der auf ein Gesicht tritt. Unaufhörlich.“

  20. Bei der Polizeiprüfung durch den Deutschtest fallen? Ein Kunststück eigener Art, wenn ich so an manche Protokolle denke, die man mir zur Unterschrift vorgelegt hat… D)

  21. Bitte mehr Rücksichtnahme auf Christen !Geh‘ nicht in eine Kapelle,in deren Nähe Moslems angeblich beten.Eine Zumutung ersten Ranges !

  22. Und wenn es in Berlin brennt, dann muss die Feuerwehr ran, solange es noch Feuerwehrmänner gibt, die aber auch Polizeischutz brauchen:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/retter-in-not.html

    Zu dick, zu dumm, zu unsportlich: Berlins Feuerwehr geht der Nachwuchs aus

    Obwohl in Berlin mehr als 200000 Menschen arbeitslos gemeldet sind, kann die Feuerwehr der Hauptstadt freie Stellen nicht mehr vollständig besetzen. Bis auf einen von 20 seien die Bewerber entweder zu unsportlich, zu dick oder zu ungebildet, klagen interne Quellen.

    Eindeutiger kann ein Befund über Berlins Schulsystem kaum ausfallen. Von 60 freien Stellen konnte Berlins Feuerwehr in diesem Jahr nur 41 besetzen. Innerhalb von drei Jahren hat sich die Zahl der Bewerber halbiert. Allerdings nicht nur das: Nur noch fünf Prozent derjenigen, die den Feuerwehrdienst antreten wollen, bringen überhaupt noch die erforderliche Eignung mit, um eingestellt zu werden. Der großen Masse der Möchtegern-Feuerwehrleute mangelt es an fast allem, was für den Dienst erforderlich ist.

    Es hapert bei den Mathematik- und Deutschkenntnissen, die Bewerber sind zu unsportlich oder bringen zu viele Pfunde auf die Waage. Bei einem handwerklichen Test – der neben einer Sportprüfung auch zum Einstellungsverfahren gehört – sieht es nicht viel besser aus: Viele der Kandidaten können nicht einmal mit praktischen Fertigkeiten ihre Bildungsmängel oder Unsportlichkeit überdecken.

    ….

    Zu der schieren Zahl von Einsätzen kommen die Besonderheiten einer Großstadt unter multikulturellen Vorzeichen: Selbstmorde, „Ehrenmorde“, Drogentote und Opfer von schwerer Gewaltkriminalität sind hier Teil des Feuerwehralltags wie kaum irgendwo sonst. Wer über die Familie oder Bekannte bereits Einblick in die nervenaufreibende Feuerwehrarbeit hat, lässt oftmals gleich die Finger von einer Bewerbung.

    Als wäre der Berufsalltag nicht schon belastend genug, kommt in der deutschen Hauptstadt noch ein weiteres Phänomen hinzu: Die Feuerwehr wird in einigen Stadtvierteln keineswegs immer als Helfer und Retter angesehen, sondern erstaunlich oft als Eindringling und Feind. Immer wieder kommt es vor, dass Feuerwehrleute bei ihren Einsätzen in türkisch und arabisch geprägten Wohnvierteln derart angefeindet und behindert werden, dass die Polizei für den Schutz der Feuerwehrleute bei deren Einsätzen sorgen muss.

  23. Schon bei der allerersten „Pisa-Studie“ war gut
    absehbar, wohin die Reise geht! Seit d.Anfängen
    der Islam-Unterwürfigkeit wird es von Tag zu Tag
    „rassistischer“ DEN Teil des menschlichen Wesens
    zu benützen – der IHM das Überleben ermöglichte:
    das G e h i r n !Die Frage ist nur:Wem nützt es
    sich auf das primitive Niveau von Inzuchtgeschädigten
    Traditions-Plünderern herabzustufen? Unseren Kindern
    bestimmt nicht!
    Eigentlich muss man es pervers nennen, was da
    im Namen (Schuldsyndrom unterstützt) der sog.
    ‚political correctness'(betreutes Denken!) und
    „Willkommenskultur“ geschieht! Analphabeten mit
    Akademiker-Diplomen (weil Moslem!) und Deutsche Akademiker die, von Moslems versaute,
    Parks reinigen – als 1 Euro Jobber!!! Geht’s noch?

  24. Eigentlich sollte ein Abiturient sich auf seine Qualifikation verlassen können. Kann er aber anscheinend nicht, denn ein gewöhnlicher Einstellungstest sollte mit Abitur zu bewältigen sein.

    Man sollte sich fragen, wie es angehen kann, dass es ein Schüler bis zum Abitur schafft, obwohl er (anscheinend) grundlegende Dinge nicht ausreichend beherrscht. Woran mag das liegen? Nur an der Bildungspolitik? Vielleicht liegt es ja auch an den Eltern, die in Elternbeiräten doch eine Menge mitentscheiden können. Man hört heutzutage öfter von Eltern, die die Lehrer, die Schule verklagen, wenn ihr Kind keine guten Noten bekommt.

    Jedenfalls wäre es einmal interessant zu gucken, woran es genau liegt, dass Schulabschlüsse anscheinend immer mehr an „Wert“ verlieren.

  25. Nun, dieses Problem kann man leiht lösen. Der Eintritt in den Polizeidienst wird zum einklagbaren Menschenrecht.

  26. In vielen Bundesländern werden inzwischen sogar Polizisten eingestellt, welche keine deutsche Staatsbürgerschaft haben. Da „Bereicherer“ in ihrer Mehrheit wesentlich höher qualifiziert sind als die autochthonen Deutschen mit ihren gerade mal 12 Jahren Schulbildung ist es nur gut, wenn in Zukunft Kunta Kintes den Bildungsstand innerhalb der Polizei deutlich anheben. Wenn schon „Quotenfarbige“ in den Medien, warum nicht auch bei der Polizei?

  27. Viele Deutsche die nicht ganz verblödet sind sind eben in die innere Immigration gegangen. Warum sollen sie einen Staat verteidigen, der ihnen bei der erstbesten Gelegenheit einen Tritt verpasst und in dem Ausländer besser gestellt sind als Deutsche. Ist doch mit der Bundeswehr nicht anders. Klar, da studieren noch einige Medizin ua attraktive Fächer. Aber nur, weil es super vergütet wird und weil sie an einer öffentlichen Uni nix bekommen hätten.

  28. „Berliner Abi reicht nicht…“ für Polizistendeutsch – ja, das ist mein / unser Bürlün!! 😀
    Tränen kommen, fließen (ob Lachen oder Heulen ist bei dieser Meldung fast egal…)

  29. Wie fürchterlich absehbar…

    Wofür sollte der Staat denn mehr zahlen?
    Benötigt werden zu 50% hirntote Schläger für die Bereitschaftspolizei und 10% Spezialisten für den gehobenen und höheren Polizeidienst.
    Die Spezis werden selbstverständlich gut bezahlt.
    Wer sich beschwert, sind die 40%, die nicht ganz dämlich sind (nur schlecht ausgebildet) und die keine Weiterbildungsmaßnahmen mitgemacht haben – aus welchem Grund auch immer.
    Die Polbeamten sollten weniger weinen und stattdessen mehr lernen!
    (Die Crux ist: was denn lernen? – Staats- und Verfassungsrecht will man ihnen lieber nicht beibringen, sonst merken die irgendwann noch, welche Kluft sich zwischen Grundgesetz und Realität auftut.
    Und Kurse in Polizei- und Strafrecht macht auch keinen Sinn, solange die Verurteilungsquote bei Straftaten, die von Polbeamten begangen werden, bei deutlich unter einem Prozent liegt, eine Überprüfung der Grundrechtseingriffe durch Polbeamte also faktisch IMMER ins Leere läuft.)
    Tja, die Polbeamten schützen den planmäßigen Niedergang dieses Staates, während sie sich beständig als Protagonisten die Opferrolle selbst verschreiben und herumquengeln, wie hart der Dienst sei und die Bezahlung erst.
    Mein Rat an alle Polbeamten (gilt nicht nur für die Coke-Werbung):
    Mach mal was anderes! – einfach öfter mal auf die Einhaltung von Recht und Gesetz in den eigenen Reihen bestehen!

  30. In HH ist gerade rausgekommen, was die SPD mit den von ihr schon ruinierten Schulen zum endgültigen Ruin der Bildung weiter vorhat: Komplettverblödung für alle. Wehe, irgendwer zeigt auch nur einen Funken Intelligenz:

    Jetzt kommt raus: SPD-Bildungsideologen arbeiten längst daran, das Gymnasium abzuschaffen. Die SPD-interne „Arbeitsgemeinschaft für Bildung“ (AfB) will die Einheitsschule durchsetzen, hat jetzt diese Stellungnahme veröffentlicht:

    „Das grundlegende Ziel bleibt eine ‚Schule für Alle‘. Bis sich unser Schulsystem entsprechend weiterentwickelt hat, sehen wir ein gleichwertiges 2-Wege-Modell als Zwischenschritt auf dem Weg zum Ziel.“

    Hamburgs AfB-Vorstand Uwe Gaul zu BILD: „Es geht uns um ein integriertes Schulsystem zur Förderung aller Kinder.“ Bedeutet: Das Hamburger Modell mit Stadtteilschule und Gymnasium ist nur eine Zwischenlösung. Die Gymnasien sollen geschlossen, Kinder auf die Einheitsschule geschickt werden!

    http://www.bild.de/regional/hamburg/gymnasium/spd-ideologen-wollen-gymnasium-abschaffen-33459392.bild.html

    Es wird noch maximal zwei Jahre dauern, dann kommt die erste Forderung nach Koranschule für alle. Mehr braucht man ja dann nicht in dem islamischen Kalifat Blödistan.

  31. Die Polizei der Zukunft wird uns doch in den nächsten Tagen mit der „Schmiede 21“ vorgestellt:

    Bei der „Schmiede 21“ handelt es sich allerdings um keine typische Polizei-Einheit. So tragen die jungen Ermittler, die selbst aus unterschiedlichen Kulturen stammen, keine Uniformen, da sie sich nach Programminformationen „wie selbstverständlich im Kreise von Jugendlichen“ bewegen. Außerdem ist Rossi überzeugt davon, dass es nicht sehr zielführend ist, die jungen Straftäter wegzusperren. Viel wichtiger sei es, sie zu betreuen und zu begleiten, sowie Präventionsarbeit zu leisten.

    http://www.wunschliste.de/tvnews/m/schmiede-21-neue-scripted-reality-bei-rtl-ii

    „Scripted Reality“ ist übrigens ein sehr passender Begriff für die Orwellsche Welt der Sozialingenieure und Medienmanipulateure, in der wir leben.

    Soll noch mal einer sagen, dass Soziologie keine Wissenschaft sei…

  32. #15 Eurabier OT

    Der “Düsseldorfer aus Köln” ein echter “Maurice” oder “Name geändert”?

    Dies scheint tatsächlich mal eine Tat zu sein, die nichts mit dem Islam zu tun hat. Obwohl das durch die immer noch weit verbreitete Verschleierungsmanie der Medien nicht einfach zu erkennen ist. Aber wenn der Bild-Bericht zutrifft, dann haben wir es hier wohl eher mit dem Klischee des sozial gehandikapten Internetloosers zu tun.

    http://www.bild.de/regional/berlin/mord/alyssa-vom-chatfreund-erstochen-33464698.bild.html

  33. HIER IN BERLIN KANN MAN ÜBERDEUTLICH SEHEN, WIE
    SCHWARZ-ROT FUNKTIONIERT

    vollpfosten, flachzangen und looser jeglicher
    coleur toben sich hier völlig irre auf kosten der einheimischen bevölkerung aus.

    solche inkompetenz ist schon sensationell,
    und das in ALLEN bereichen gleichzeitig.

    all das werden wir erleben, wenn sich die hoch – und landesverräter der CDU/ CSU und die volksverräter der SPD zum MEINEIDSCHWÖREN
    im bundestag treffen, um eine völlig unfähige
    waschfrau aus der uckermark zum DRITTEN mal
    zur bunteskanzlerdarstellerin zu wählen

    um einmal die relation zu dem angeblichen
    wahlerfolg von CDU/CSU in normalität zu
    setzen :

    30 % NICHTWÄHLER
    9,5% FDP / AfD
    8 % SONSTIGE

    das sind fast 50% der wahlberechtigten

    und was heisst das?

    CDU/CSU von fast 75% NICHT GEWÄHLT
    SPD von fast 85% NICHT GEWÄHLT
    grüne von über 95% NICHT GEWÄHLT

    das ist fast als eine machtergreifung von
    unlegitimierten hochstaplern zu sehen, die
    sich aus einer minderheitsposition a la
    hütchenspielersystem irgendein recht auf
    eine regierung herausnehmen, ist schon irre

  34. Wo ist das Problem?Man setze einfach die Auswahlkriterien herunter.
    Sicher werden die Polizeikontrollen nicht angenehmer:
    „Ey Alter,Fahrerlaubnis.Ey gugg nit so sonst hole ich meine Kolegga.“
    Ebenso werden die Aufklärungsraten sinken,denn welcher Musel verpfeift schon seinen „Kollegah“ in Zivil.Da werden sicher Razzien etc. schon mal im voraus bekannt gegeben

  35. #17 Wutmensch (20. Nov 2013 08:17)
    @ #13 Made in Germany West

    Das berührt nicht den Kern des Problems. Mitte der 50er Jahre ging ich in Berlin zur Schule, schon damals gab es 6 Jahre Grundschule und 7 Jahre Gymnasium.
    In der Grundschule waren wir allerdings rein deutsch und nicht eine Randgruppe unter Araber-und Türkenbälgern. Wir hatten Respekt vor den Lehrern und hatten Zeit zum Lernen statt Integrationsrunden, Genderwahnsinn und Multikulti-Gedöns aufzuarbeiten.
    Das Problem- und da sind wir uns wohl einig- ist das eingewanderte asoziale, unbelehrbare Pack, das uns Geld kostet und nichts bringt (außer Probleme und Prügel).
    Und da helfen alle staatlichen “Bildungsoffensiven” auch nicht mehr.

    Trotzdem sind 2 Jahre mehr Gymnasium nicht aufzuholen, gerade auch bei der heutigen Verkürzung der Schulzeit!

    Andererseits haben Sie die Problematik sehr schön beschrieben. Ich wollte nur nicht so deutlich werden. 6 Jahre mit denen in einer Klasse ist mehr als kontraproduktiv. Und je eher unsere Kinder unter ihresgleichen sein können, umso besser.

  36. KOmm grad aus Berlin. Na das kann nicht sein, dass langt doch 200 Wörter deutsch. Ich musste noch 11000 wörter englisch lernen 1973 in bayern – na ja Geschichte. Auslaufmodell. Na da wirds Zeit das Araber bei der Polizei eingestellt werden.

  37. Deutschland schafft sich ab!

    So was kommt durch rote Bildungspolitik. Es werden keine Anforderungen mehr an die Schüler gestellt. Schüler verdummen und verweichlichen jedes Jahr mehr. Schüler werden zu wehrlosen Tölpeln, dummen Schafen und Weicheiern erzogen und so fehlt dann eben der Nachwuchs.
    Dümmliche Sozialkompetenz, seinen Namen tanzen… zählt heute mehr als Durchsetzungsvermögen, Härte und körperliche Fitness. Dann muss man sich nicht wundern das der Nachwuchs fehlt..

    Wer will freiwillig heute noch zur Polizei? Ein Polizist der sich anspucken, beschimpfen und schlagen (wie in Aachen und Berlin-Neukölln) lassen muss, sich nicht wehren darf…. will doch keiner machen. Das schlimme ist, wenn sich ein Polizist mal wehrt, erhält er keine Rückendeckung von seinen Vorgesetzten. Ganz im Gegenteil, sie fallen ihm noch in den Rücken.

    Warum sollte man Polizist werden, wenn verhaftete Drogendealer (meist Neger und Türken) in wenigen Stunden wieder frei sind und auf der Straße weiter Drogen verkaufen?
    Warum sollte man Polizist werden, wenn sie ihr Leben und das Leben ihrer Familie aufs Spiel setzen wenn sie libanesische/kurdische/türkische Mafiaclan verhaften?
    ———————————–

    Retter in Not
    Zu dick, zu dumm, zu unsportlich: Berlins Feuerwehr geht der Nachwuchs aus

    Obwohl in Berlin mehr als 200000 Menschen arbeitslos gemeldet sind, kann die Feuerwehr der Hauptstadt freie Stellen nicht mehr vollständig besetzen. Bis auf einen von 20 seien die Bewerber entweder zu unsportlich, zu dick oder zu ungebildet, klagen interne Quellen.   
    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/retter-in-not.html

  38. mein sohn besucht momentan die 12. klasse eines gymnasiums und fragt sich manchmal, wie manche mitschüler es überhaupt geschafft haben erstens es aufs gymnasium zu schaffen und zweitens in die 12. klasse.
    aber wie er mir schon gesagt hatte: „manche haben migrantenbonus, weil sie es doch so schwer haben. der eine bekommt halt ne fünf und der andere eben fürs gleiche noch ne vier.“
    die werden halt teilweise durch die versetzungen geschoben.

  39. #42 der fritz (20. Nov 2013 11:27)

    Die kleinen Mohammedaner lernen eben schon früh von ihren Eltern das Grundprinzip des Islams: Einschüchtern und mit Mord drohen (und IMMMER umsetzen), wenn sie was haben wollen. Beknackte Kuschelschulen in D erledigen das in vorauseilendem Gehorsam, weil sie Angst vor dem Streß haben, den Mohammedaner über das Wort „Diskriminierung“ anzetteln können.

    Wie das in Dagestan mit den lieben kleinen Mohammedanerlümmeln und den guten Noten läuft, zeigen neuerdings Videos, wo die Monsterkinder mit Spielzeugwaffen versehen den Lehrern Drohvideos schicken – und man kann darauf wetten, daß alle Brüdahs, Onkels und Cousins ihrer Forderung Nachdruck verleihen.

    http://www.jihadwatch.org/2013/11/dagestan-muslim-children-make-videos-imitating-jihadis-demanding-money-and-good-grades.html

  40. Was ???? Ich bin schockiert ! Das kann doch garnicht sein. Berlin wird doch von modernen,guten und vor allem sooo fortschritlichen LINKEN regiert ! Die müssten doch eigentlich die Creame della creame von Deutschland sein !

  41. @ 14, puseratze

    „das in pädagogischen Fragen nur noch Idiologie herrscht.“

    Ideologie oder Idilogie?

    Obwohl, in diesem Falle ist es das selbe, nämlich Idiotologie…

  42. Wer möchte den überhaupt in Berlin seinen Dienst schieben ! Dann schon lieber auf dem
    Land wo Mann/Frau noch unter Deutschen ist !

  43. Schuld ist auch die schlechte Ausrüstung.
    Die Berliner sollten für ihre Polizei neue Laufschuhe anschaffen, damit sie schneller davonlaufen können.

  44. Diese Entwicklung ist nicht neu, sondern ein schleichender Prozess seit Ende der achtziger Jahre. Selbst zu dieser Zeit war es in der Deutschstunde meines Sohnes wichtig und vom Lehrer gern gesehen, wenn bei einer Bildbeschreibung mit 3 Farbkleksen an der Wand darüber mehre DIN A 4 Heftseiten geschrieben wurden, wie der Kleister an der Wand herunter läuft. Rechtschreibung wurde schon damals, sehr zu meinem Ärgernis, nicht bewertet. Wie sollte es heute, Jahre später, denn anders oder gar besser sein. Daher verwundern mich auch diese Zahlen nicht. Es wurde laufend das Niveau nach unten korrigiert, um den Migranten auch einen Abschluss zu ermöglichen, statt dass die Herrschaften sich an das hier allgemein geltende Niveau anpassen mussten!

  45. Nicht nur das berliner Abi ist nichts wert.

    Bin vor ~15 Jahren in Hessen an die Uni (bin aus BaWü), an der extrem viele NRWler waren. Mein Abi hatte ich mit Ach und Krach auf Kante genäht (Party machen war besser als lernen/anwesend/nüchtern sein) inkl. einmal sitzen bleiben..

    Wollte mich dann zum Studium umkrempeln und nahm mir vor zu lernen, da ich mich kannte: faul&dumm und die Uni braucht mich nicht, aber ich sie.

    Ging dann am ersten Tag hin zur Vorlesung, war auf alles vorbereitet, aber nicht auf das was kam. Ich traute meinen Augen nicht und dachte ernsthaft es sei ein Scherz als der Prof damit begann, Zahlen zu erklären (N,R,Z etc) und weiter machte mit den Grundrechenarten.

    Ich war amüsiert über den 90 Minuten Scherz und wunderte mich, dass die anderen Erstis den Witz nicht kapierten. Immerhin bestand auch das erste „Aufgabenblatt“ fürs Üben aus Ausklammern und Prozent- und Bruchrechnen.^^

    Dann aber holte ich mir das Skript und blätterte bis zur letzen Seite: Uneigentliche Integrale. Die Vorlesung endete exakt bei dem Thema, bei dem mein Schulleistungskurs Mathe 2 Jahre voher begann.

    Ich war echt fassungslos.. da wollte ich mich ändern und etwas an meinem Preis-Leistungsverhältnis drehen und dann komme ich an die Uni und falle in ein intellektuelles schwarzes Loch^^

    Mit der Zeit des ersten Semesters lernte ich dann die Leute kennen. Die meisten waren eben NRWler, nette Leute, aber dumm wie Brot. Der überwiegende Teil von ihnen konnte ein x nicht von einem y unterscheiden. Dafür konnten sie recht gut posen und den Trizeps zeigen.

    Meine Erfahrung an der Uni war sehr sehr entmutigend, auch in den anderen Fächern. Das komplette Grundstudium (heute Bachelor) ist bestenfalls Berufsvorbereitungsniveau.

    Ich bin dann mit meinem lernfreien 1,0 Vordiplom an eine etwas bessere Uni gewechselt mit weniger NRW, dafür mehr Biss.

    Was bleibt ist die Erkenntnis, dass man bei NRWlern beim Abi im Vgl zu den Südbundesländern nicht nur eine Note abziehen muss, sondern eine komplette Schulform – mindestens!

  46. #17 Wutmensch (20. Nov 2013 08:17)
    @ #13 Made in Germany West
    Das Problem- und da sind wir uns wohl einig- ist das eingewanderte asoziale, unbelehrbare Pack, das uns Geld kostet und nichts bringt außer Probleme und Prügel).
    Und da helfen alle staatlichen “Bildungsoffensiven” auch nicht mehr.
    ++++

    Nicht nur!

    Mindestens genauso groß ist das Problem des linksgrünen Schw****gesindels, welches uns diesen Zustände erst herbeigeführt haben!

  47. In einer Reportage wurde gezeigt, dass selbst die Dienstautos teilweise unzureichend ausgestattet sind bzw. deren Ausrüstung kaputt ist. Da fuhren Beamte in einem Wagen herum und konnten kein Blaulicht benutzen weil dieses kaputt war, und das tage- oder sogar wochenlang! Das gibts nur in Berlin! Den Bildungsmurks natürlich auch.

  48. #46 aba (20. Nov 2013 12:57)
    Schuld ist auch die schlechte Ausrüstung.
    Die Berliner sollten für ihre Polizei neue Laufschuhe anschaffen, damit sie schneller davonlaufen können.
    ++++

    Ob das soviel bringen würde?

    Viele Polizisten sind zu übergewichtig und zu schlecht durchtrainiert.

    Trotzdem gehört diese Berufsgruppe diesbezüglich noch eher zu den „Guten“!

    Die „Berufsgruppe“ der Politiker ist hinsichtlich des adipösen Erscheinungsbildes das reinste Kotzmittel:

    http://tangsir2569.files.wordpress.com/2010/10/claudia-roth.jpg

    http://derhonigmannsagt.files.wordpress.com/2012/06/fischer-joshka-fett.jpg

    http://altmod.de/wp-content/uploads/2013/04/gabriel_claudia-2.jpg

    http://img.mittelbayerische.de/bdb/1917900/1917908/300x.jpg

  49. Hier mal was aus dem Netz kopiert:

    >>>Ihr habt alle keine Ahnung über den Islam ! Es wurde nie behauptet das so Sachn wie Zwangsheirat mit dem Islam zutun haben ! Diese Menschen kann man keine Moslems nennen und da muss man zwischen Land und Religion trennen ! Denkt nach … Immer mehr Christen lassn sich zum Islam . Und ihr seit der Rest die nach dem Motto „yolo“ leben. Aber Allah wird wissen was er mit euch machen wird.<<<

    Denke mal, die Fachkraft hat Abitur? Wäre ich Polizeipräsident, würde ich mir alle 10 Finger nach so einem Bewerber lecken :mrgree:
    Oder doch nicht? 🙁

  50. Was ist dran an dem Gerücht daß in McPomm, BaWü und Hessen 3.300 albanische Polizisten ausgebildet werden ?
    Bleiben die dann in D um uns zu bereichern ?
    Deutsche schiessen ja nicht so gerne auf Deutsche…

  51. Ein Großteil der Abiturienten die da durchfallen sind Türken, Araber, Bosner und irgendwelche anderen Moslems.
    Ich kenn auch einen deutschen Abiturienten bei der Berliner Polizei der mit einem 3.3 Schnitt in der Polizei ohne Probleme aufgenommen wurde, der konnte alle Test erfolgreich bestehen.
    Also nicht sagen das Berliner Abiturienten durchfallen das ist falsch, MiHIGru Abiturienten fallen wohl eher durch, weil diese auch durch das Abi geschleift werden.

  52. Für zukünftige Polizisten Deutschkenntnisse, Allgemeinbildung, Fitness und Leistungsbereitschaft, sowie Teamfähigkeit zu fordern ist nazi und rassistisch!
    Dunkle Haarfarbe und geschickter Umgang mit Messern und Knüppeln, sowie Hemmungslosigkeit beim Kopftreten muss in Buntland reichen.

  53. Versteh ich gar nicht!
    Mit Kanak-Deutsch ist man doch bestens prädestiniert für die Klientel, mit der man es dann später zu tun hat (und mit einem freundlichen Nicken vom grün-islamisierten Freund und Helfer dann weiterziehen lässt…)
    Ich weiß gar nicht was die haben! Bei den ganzen Bemühungen um Migranten-Quoten bei der Polizei von der linksgrünen Parteienmischpoke, müssten das doch die perfekten Kandidaten sein?!

  54. Das ´Berliner-Niveau´ scheint nicht ein Problem der Polizei in Berlin alleine zu sein.

    Dieses Phänomen hat sich bereits auch rasant im Regierungsbezirk ausgebreitet.

    Wo man nazifizierte faschistische Mönche & Nonnen in die sekulare Politik Deutschlands einschleusen möchte.

    (Nach dem Gülen-System bis zur ´Machtergreifung im Innenministerium´.)

  55. #17 Wutmensch (20. Nov 2013 08:17)

    @ #13 Made in Germany West

    Das berührt nicht den Kern des Problems. Mitte der 50er Jahre ging ich in Berlin zur Schule, schon damals gab es 6 Jahre Grundschule und 7 Jahre Gymnasium.
    ———————————————-
    In NRW hatten wir ebenfalls sieben Jahre Gymnasium: Sexta, Quinta, Quarta, Untertertia, Obertertia, Prima, Oberprima.
    Allerdings dürften sich die Lerninhalte und die Didaktik, die alle Schüler forderte, im Laufe der Zeit bedingt durch das rot-grüne Verblödungsmilieu drastisch verschoben haben!

  56. Eine Möglichkeit wäre es auf die ´Blackwater-revival´ zurückzugreifen um für Ordnung in Europa zu sorgen. Das Aktien-Unternehmen würde sich freuen diese Aufgabe übernehmen und noch einige von der White-Brotherhood einstellen zu dürfen. Nach Afghanistan werden sicher einige ´Koriphäen´, sorry ´Kapazitäten´ wieder freigestellt.

    Dann kann man in Berlin den Clan-Strukturen zeigen, wo der ´Hammer des Thor´, ihres eigenen Stammvaters der Dummköpfe, hängt. Eine outsource-Erweiterung der hoheitlichen Aufgaben scheint der Zeit nun angemessen.
    Die nächste ´Banlieu´ kommt bestimmt. Und das in Berlin.

  57. #63 Toni H. (20. Nov 2013 15:02)

    Völlig korrekt. Auch die Kriminalität in NRW wurde in die 50-er Jahre zurückgeworfen und um so Einiges bereichert.

    Das rot-grüne Verblödungsmilieu wird nun durchgewunken bis in die Unitäten. Dort sitzen sie nun die Thor und sind so klug wie zuvor!

    Nach dem Gülen-System müssen sie sich ja nun beeilen in die Politik zur ´Machtergreifung´ zu kommen. Und ohne Abi gehts wohl nicht in die ´geistige Elite´ einzusteigen.

    Mehr Studenten als Auszubildene – da kann man nur hoffen, daß man demnächst nicht länger auf den Klempner warten muß, weil der sich gerade auf sein Examen vorbereiten muß.

    Bleibt zu hoffen, daß kräftig ´gesiebt´ wird. Mehr Masse als Klasse funktioniert nicht!

  58. Ja, ja – die links-grüne Politik.
    Immer fortschrittlicher – aber mit immer
    höher werdenden Verblödungsfaktor.

    Da möchte man doch ketzerisch rufen
    „Es lebe der Rückschritt“.

  59. #14 Puseratze

    Wen wundert es, Rot- Grün verpasst Schulleitern einen Maulkorb und suspendiert diese sogar weil sie Kritik geübt haben.

    Das geht schon länger so, blieb aber bis jetzt meist im Verborgenen.

    Bei uns in Hessen wurde seit den 90er-Jahren neuzubesetzende Schulleiterstellen mit Linken besetzt. Die krempelten als erstes die ganze Schule um, und wer von den Lehrern nicht mitmachen wollte, wurde ganz subtil gemobbt. Zum Beispiel mit schwierigen Klassen, schlechte dienstliche Beurteilungen. Referendare ließ man einfach durchfallen, Probebeamten verweigerte man die Lebenszeitverbeamtung. Wer bereits auf Lebenszeit verbeamtet war, wurde systematisch rausgeekelt.

  60. #27 yxcvbnm

    Man sollte sich fragen, wie es angehen kann, dass es ein Schüler bis zum Abitur schafft, obwohl er (anscheinend) grundlegende Dinge nicht ausreichend beherrscht. Woran mag das liegen? Nur an der Bildungspolitik? Vielleicht liegt es ja auch an den Eltern, die in Elternbeiräten doch eine Menge mitentscheiden können.

    Es ist die linksgrüne Bildungspolitik.

    Und es liegt an Eltern, die sich nicht beschweren. Das wurde ganz geschickt gemacht: Durch das niedrige Niveau bekommen alle gute Noten, und wer gute Noten bekommt, beschwert sich nicht.

    Wenn sie dann später merken, was ihre Noten noch wert sind, ist es meist zu spät.

  61. Das war aber auch schon vor 30 Jahren so, mittlerweile ists möglicherweise noch schlimmer geworden, Berlin ist jedenfalls schon seit langem nicht grade für seine hervorragenden Schulen berüchtigt. Allerdings, warum die Berliner Polizisten jetzt 10% weniger bezahlt kriegen, erschliesst sich mir jetzt nicht, gut im Vergleich zu München sollen die Mieten schon extremst billiger sein. Oder kriegt die Bundespolizei allgemein mehr?

    #13 Made in Germany West; Naja, das hat sich aber im Ausland ganz gut bewährt. Allerdings bei uns seh ich keinen Sinn drin, da werden dann die Faulenzer von den Leistungswilligen frühzeitig getrennt, so dass zumindest diejenigen, die auf Realschule bzw Gymnasium gehen nicht allzusehr in ihrer Entwicklung gehindert werden.

    #18 Eurabier; Es reicht nicht, dass den Moslems Extrawürste gebraten werden, sie wollen auch noch bestimmen, von welchem Metzger, welches Schweinderl verarbeitet wird.

    #33 Babieca; Die Gesamtschule ist ja seit jeher ein Ziel der roten Socken. Zum Glück scheitert das bisher an der Bildungshoheit der Länder wofür diejenigen verantwortlich zeichnen die eben nicht rot regiert werden.

  62. Es ist unfaßbar und kaum zu glauben, was hier in …schland so alles abläuft. Abiturienten wegen schlechten Deutschkenntnissen bei der Bewerbung für den Polizeidienst gescheitert? In der DDR undenkbar! Wo haben die denn das Abi gemacht?
    In der Baumschule?

  63. Ein alter Ostfriesenwitz:

    Was bedeuten die verschiedenen Streifen an den Uniformen der ostfriesischen Polizisten?
    Ein Streifen: Er kann lesen.
    Zwei Streifen: Er kann lesen und schreiben.
    Drei Streifen: Er kennt einen, der lesen und schreiben kann.

    Vielleicht gar nicht mehr so weit von der Realität der Berliner Polizei entfernt…

Comments are closed.