In den kommenden Wochen freut sich die Stadt Bonn auf 500 syrische Flüchtlinge. Laut SPD und FDP sollen es künftig gerne auch noch mehr werden. Diese Flüchtlinge müssen untergebracht werden. Wo, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Über eine Unterkunft im salafistischen Stadtteil Lannesdorf in der Nähe der König-Fahd-Akademie wird inzwischen nicht mehr diskutiert. Zur Debatte stehen die Gallwitzkaserne in Duisdorf, die Ermekeilkaserne in der Südstadt und die städtischen Notunterkünfte an der Gerhard-Hauptmann-Straße in Dransdorf. Sozialdezernentin Maria Wahrheit hat auch die Kirchengemeinden angeschrieben mit der Bitte um Prüfung, ob diese ein Übergangsquartier bieten können.

(Von Verena B., Bonn)

In der Bonner Südstadt rund um die Ermekeilstraße wohnen viele gute Menschen. Sie sind weltoffen, tolerant und umweltbewusst, verzehren Biokost und leben vegan, backen ihr Brot selber und essen nur Eier von glücklichen Hühnern. Pfarrer Joachim Gerhard (kl. Foto oben) von der evangelischen Lutherkirchengemeinde hat inzwischen eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit allen Fragen rund um die syrischen Flüchtlinge beschäftigt. „Wir werden der Stadt Bonn in den nächsten Tagen mitteilen, ob und wo wir Möglichkeiten zur Unterbringung in unserer Gemeinde haben“, sagte Gerhardt gestern. „Wir begrüßen sehr, dass die Stadt überlegt, einen Teil der Flüchtlinge auf dem Gelände der Ermekeilkaserne unterzubringen. Wir finden es richtig, die Notunterkünfte nicht auf einen Stadtteil zu beschränken, sondern zu verteilen“, sagte der Pfarrer.

Die Müsli- und Birkenstockgemeinde ist geschockt! Pfarrer Gerhardt: „Ich habe schon den einen oder anderen Anruf gehabt, ob ich nicht verhindern könne, dass in der Südstadt ein Flüchtlingslager errichtet wird. Das werde ich natürlich nicht tun.“ Im Gegenteil will Gerhardt dafür sorgen, dass die Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland viel Unterstützung von der Luthergemeinde erfahren. „Wir sehen ihre Not und heißen sie bei uns willkommen“, betonte er.

Wie ging noch das Sprichwort: „Heiliger Sankt Florian / Verschon‘ mein Haus / Zünd‘ and’re an!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Mit „Flüchtlingen“ kennt sich der evangelische Geistliche aus. Hat seine Kirche doch selber jede Menge davon zu beklagen – aus den eigenen Reihen!

  2. Not in my Backyard!

    Unsere rotzgrünen BessermenschInnen sind eben doch auch nur verlogene und schäbige NIMBYs, wenn es um die eigene Haut geht, Toleranz sinkt mit der Nähe zum Problem!

    Mehr Moscheen und Flüchtlinksunterkünfte in Rotweingürtel, ein paar Stromausfälle im Winter mit Plünderungen und Vergewaltigungen der PastorntöchterInnen Lea Sophie und Maria Chloe und aus GrünenwählerInnen werden knallharte Nazis, wetten?

  3. Salonlinker Opportunismus.
    Ähnliches gilt in Frankfurt/Main. Im noblen Westend (eines der teuersten Wohngegenden Deutschlands) fahren die Linkspartei sowie die Grünen bei jeder Wahl kontinuierlich Traumergebnisse ein – dort wird sich aber mit Händen und Füssen gegen Asylunterkünfte und ähnliches gewehrt.

  4. Eine ehemalige Kaserne geht bestimmt gar nicht , das ist diesen Leuten bestimmt nicht komfortabel genug .
    Ich vermisse das persönliche Engagement der Gutmenschenfraktion . Wenn mir die ganze Angelegenheit so am Herzen liegen würde wie es die Grünwähler_innen immer proklamieren würde ich eine Familie bei mir aufnehmen .
    Mit so einer Aktion ist man auch der Zeit voraus , denn bis wir uns versehen wird dergleichen als alternativlose Solidarität von ganz oben herunter verordnet werden .
    Nicht wahr Herr Gauck ?

  5. Ja, „Flüchtlinge“ sollen dort leben, wo sie willkommen sind, nicht bei den dreckeligen Rächtzpopulisten, die immer nur an sich denken! Bringt sie dort unter, wo ihre gut betuchten Fürsprecher leben! Da geht es ihnen gut, da sind sie willkommen! Allahu akbar!

  6. Prima! Genau da gehört der Nahe Osten und Afrika hin: Zu linken Traumtänzern und esoterischen Spinnern, die diese Leute anbeten, aber anderen aufs Auge drücken, die sie eben nicht anbeten, sondern nüchtern sehen – und gar nicht erst im Land haben wollen.

    Am besten jedem Salonlinken einen auf die Couch. Ich erinnere noch mal an den netten Spargel-Artikel von 1992: „Jeder streichelt seinen *imbo“:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9272170.html

  7. Die eigentliche Nachricht in diesem Beitrag
    ist doch wohl die Erkenntnis:

    DIE SIND WIE ALLE ANDEREN AUCH !!!

    Wer hätte das gedacht?

  8. Alle Ankommenden generell als Flüchtlinge zu bezeichnen ist schlicht falsch,verdrehend und suggeriert den Bürgern fälschlicher Weise, alle hätten ein Schutzbedürfniss.

    Unser BP Gauck spricht mit Menschen,die der Staat auf Grund fehlender Informationen, überhaupt nicht überprüfen KANN!Wie naiv muß man sein,diese Leute generell als schutzbedürftigt einzuordnen.
    Mein Land biedert sich diesen Leuten an,unwissend derer Historien;aber läßt die eigenen Menschen um Selbstverständlichkeiten betteln.Und läßt den 57 jährigen Familienvater bei notwendiger Inanspruchnahme von Leistungen des Staates,sich komplett entkleiden;Schande über Euch!

  9. Nicht nur in Hellersdorf und Schneeberg, auch woanders rebellieren die Einwohner. Auch in Ludwigsburg und Leipzig.

    Schreib doch jemand mal dazu, wo es noch Demos gibt.

  10. Ein Bekannter hat mir diese Woche erklärt, sein Bruder kaufe sich jetzt einen bulgarischen Pass und kommt dann nach Almanya.

    Ich werd mir jetzt auch einen holen um nebenher unter der Assi Identität noch etwas dazu zu verdienen

  11. Die Einwanderer, die Schweden mit einer dort vorher noch nie dagewesenen Gewalt- und Kriminalitätswelle bereichern, sind m.W. übrigens irakische „Flüchtlinge“, die der schwedische Gutmenschenstaat auch zu zehntausenden ins Land geholt hat.

  12. So sind sie die Linken, links reden,. rechts leben:

    Ypsilanti, die ihren Sohn ins Privatgymnasium schickt und Gesamtschulden predigt

    eine Hummerfressende Wagenknecht

    Ein Ströbele, der sich im Audi-Q7 bis in die Nähe des Reichstags fahren läßt und dann das Rad auspackt uind den Rest mim Rad fährt

    Von Porsche-Ernst von den Gewerkschaften ganz zu schweigen…..

  13. #1 WutIm Bauch

    selbst die syrischen Flüchtlinge, welche vor Kurzem nach Deutschland eingeflogen wurden und mit großen TamTam samt Minister Pistorius in Hannover herzlich begrüßt wurden, kamen gar nicht aus Syrien, sondern aus dem relativ sicheren Libanon.

    So sind übrigens vor einige Jahren die ganzen kriminellen libanesichen Familienclans auch nach hier gekommen, als Flüchtlinge.

  14. #12 Wien 1683 (23. Nov 2013 11:06)

    Alle Ankommenden generell als Flüchtlinge zu bezeichnen ist schlicht falsch, verdrehend und suggeriert den Bürgern fälschlicher Weise, alle hätten ein Schutzbedürfniss.
    ————-
    Deshalb auch eine Bitte an PI: „Flüchtline“ statt Flüchtlinge!

  15. Was drohte doch gerade der GAU (ck) seinem Volk:

    „Wir sind noch nicht am Ende unserer Möglichkeiten.“

    Nö. Erst wenn es in ganz Deutschland so aussieht wie in Dadaab (gockeln), ist Gauck zufrieden. Er will Chaos für alle. Nur das ist für ihn Ausweis, „am Ende der Möglichkeiten“ zu sein.

    Außerdem würgte er seinem Volk gleich noch eine rein. Wer nämlich nicht mit in das Gauck-verordnete Halleluja des totalitären Staates und des staatlich verordneten Flüchtlingsgejubels einstimmt, ist „bösartig“:

    <blockquote<"Manche haben Probleme mit Flüchtlingen oder Angst, einige sind sogar bösartig."

    http://mobil.abendblatt.de/politik/deutschland/article122144318/Gauck-Wir-koennten-mehr-Syrer-aufnehmen.html

    Widerlicher Kerl. Art. 1 bis 19 GG sind Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat. Sie stehen genau deshalb an erster Stelle, weit vor allen Regularien, wie dieser Staat – inklusive des Amtes des BuPräs – verfaßt zu sein hat.

    Nicht mein Präsident.

  16. Mir fällt dazu immer die Aussage eines Kunden ein. Er ist aktives Parteimitglied bei Die Linke.

    „Ich habe mich bei Schulen in allen Bezirken Berlins beworben, außer in Kreuzberg und Neukölln, wegen der Ausländerproblematik“

  17. In der Nähe von Hannover steht eine alte Immobilie, welche Luxusappartments weichen sollte. Es bildetet sich prompt eine BürgerInneninititative guter BestmenschInnen.

    Die Pläne wurden auf Eis gelegt bis ein besserer Mensch auf die Idee kam, dort eine Flüchtlinksunterkunft zu errrichten.

    Aber die Guten aus der NachbarInnenschaft waren nicht begeistert und so war das Thema still und heimlich vom Tisch!

  18. #14 Bernhard von Clairveaux (23. Nov 2013 11:12)
    So sind sie die Linken, links reden,. rechts leben:

    Ypsilanti, die ihren Sohn ins Privatgymnasium schickt und Gesamtschulden predigt

    eine Hummerfressende Wagenknecht

    Ein Ströbele, der sich im Audi-Q7 bis in die Nähe des Reichstags fahren läßt und dann das Rad auspackt uind den Rest mim Rad fährt

    Von Porsche-Ernst von den Gewerkschaften ganz zu schweigen…..

    Die Liste geht noch weiter.
    Joschka Fischer fuhr standesgemäss mit dem Mercedes SL zu den Demos, sowie zu den Versammlungen in der Frankfurter Batschkapp.
    Böse Zungen streuten damals auch das Gerücht, das früher einschlägig bekannte Vehikel stand gelegentlich auch in der Nähe Des „Sudfass“ in Frankfurt (Google verrät näheres, was das „Sudfass“ ist) – allerdings soll es sich um ein unbewiesenes Gerücht handeln.

    Ach ja, nicht zu vergessen – Verdi Chef Bsirske lässt sich im Kanzler-Mobi vom Typ Audi A8 chauffieren, selbstverständlich mit Vollausstattung.

    Dann kommt noch der dunkle Ferrari vor einer Landeszentrale der Grünen – wem der gehört, ist noch nicht festgestellt. Leider :).

  19. Nicht vergessen,wer uns diese Tsunami-Wellen an „Invasoren“ eingeschenkt hat.
    Ohne die USA,FR und GB gäbe es keine untergegangenen Afrikaner vor Lampedusa,keine Syrien Flüchtlinge und keine korrupte Asylindustrie im Expansions-Drang.
    Wer sollte folgerichtig deshalb diese Bereicherer aufnehmen?
    Richtig geraten:BUNTLAND!!

  20. #17 Babieca (23. Nov 2013 11:15)
    Was drohte doch gerade der GAU (ck) seinem Volk:

    “Wir sind noch nicht am Ende unserer Möglichkeiten.”

    Das erinnert unwillkürlich an eine damals missverstandene und von den Werktätigen zu wörtlich genommene Durchhalteparole Erich Honeckers, der damals (sinngemäß) sagte, dass man aus den Betrieben noch viel mehr rausholen kann.

  21. „Bislang habe Deutschland das Kontingent der Syrien-Flüchtlinge auf 5000 begrenzt. Es stünde allerdings fest, dass weitere Flüchtlinge aufgenommen werden müssten, das sei überhaupt keine Frage, sagte Friedrich in der ARD. „Wir werden neue Beschlüsse fassen müssen, wenn der Druck wächst“, betonte er. Schon jetzt nehme Deutschland monatlich zusätzlich rund 1000 Asylbewerber aus Syrien auf, so dass sich die Zahl bis Jahresende auf etwa 27.000 addieren werde.
    http://www.tagesschau.de/inland/syrien-fluechtlinge136.html

  22. Keine bange ! Wenn ihr sie nicht aufnimmt !
    In Ihre anschließende Entdeckungsreise in eure
    viertel kommt ihr auch noch an die Reihe !
    Wir haben ja schließlich schon viele Vorbilder
    von etlichen Konsorten von euch die ein gutes
    Taschengeld nebenbei verdienen !
    NEIN ! Nicht alle von euch ! Aber wo soll den das viele Personal her kommen was einen Massen
    Einwanderung von euch noch kontrollieren soll?

  23. Flüchtlinge gehörten dort hin, wo die Profiteure ungezügelter Zuwanderung sitzen: in die grünen Villenvororte! Dort wohnen die Unternehmer, die sich an zugewanderten Billiglöhnern (und der Verdrängung einheimischer aber teurerer Arbeiter) die nächste millionenschwere Yacht auf Mallorca, Luxusautos und Villen ergaunern, die von der Zuwanderungslobby gekauften Politiker, die Angehörigen der gut bezahlten lukrativen Sozialindustrie, die sich neue Sozialfälle erhoffen u. ä.

  24. Auch die Aufnahme von „Flüchtlingskindern“ an Privatschulen muss erwogen werden .
    Alles andere stellt eine nicht hinzunehmende Diskriminierung da .
    Und gerade auf solchen Schulen tummelt sich ja auch der Gutmenschliche Nachwuchs !

  25. Und, liebe Bonner Flüchtlingsbetreuer, vergeßt nicht in Eurem Impfpass nachzusehen, wann die letzte Polioimpfung war. Die muß eventuell wegen der von Syrern eingeschleppten Erreger erneuert werden.
    Ich habe PI einen entsprechenden Aufruf der Behörden in München zukommen lassen, leider ohne entsprechende Reaktion.

  26. #27 Wutmensch (23. Nov 2013 11:29)

    Und Tuberkolose, sonst bekommen die verkifften rotzgrünen BessermenschInnen TBC statt THC! 🙂

  27. In der Bonner Südstadt rund um die Ermekeilstraße wohnen viele gute Menschen. Sie sind weltoffen, tolerant und umweltbewusst, verzehren Biokost und leben vegan, backen ihr Brot selber und essen nur Eier von glücklichen Hühnern.

    Naja, wenn sie nur Eier von glücklichen Hühnern essen, dann können sie schwerlich Veganer sein. Könnte es sich dabei eventuell um weitverbreiteten Art von BRIGITTE-VeganerInnen handeln ? Die treten wirklich in Rudeln so zwischen 15 und 18 Uhr im veganen Cafehaus auf und machen da auf feinstofflich. 🙄

  28. #20 Das_Sanfte_Lamm (23. Nov 2013 11:22)

    der ehemalige niedersächsesche Staatssekretär Paschedag von den Grünen hat sich selbst einen A8 genehmigt, zusätzlich noch eine Klimaanlage fürs Büro, und ein höheres Gehalt hat er auch bekommen, weil er vorher im Pleiteland NRW rund einen Tausender mehr bekommen hat.
    Dann hat er auch noch gelogen und wurde “ in den einstweiligen Ruhestand“ versetzt.
    Kostet dem Steuerzahler rund 8000,-€ pro Monat.

    MP Weil hätte ihn auf Grund seiner Verfehlungen natürlich auch entlassen könnne, hat er aber nicht gemacht.

  29. Gutmensch zu sein bedeutet auch nicht, dass man gutes tut, sondern es bedeutet nur als gut zu gelten. Deswegen sind auch vor allem die „Laberberufe“ von Gutmenschen durchsetzt. Medien, Journalismus, Pädagogik usw.

  30. Bei den sich ständig wiederholenden, fast immer gleichen (und völlig zurecht angeprangerten) Aufregern fehlt mir aber inzwischen doch eine Seite der Medaille. Wer sind diese Flüchtlinge genauer, gibt es darüber irgendwelche Erhebungen? Wenn es Christen und andere Nichtmoslems sind, die ja wirklich erheblich in Bedrängnis sind und auch sicher nicht kommen, um unser Land zu übernehmen, würde man ihnen eigentlich gerne helfen wollen. Von deutscher Seite aus wäre das sicher leichter für die Anwohner, wenn sie darüber Bescheid wüßten, wer da tatsächlich kommt. Und für jeden nichtmoslemischen Flüchtling kann es ja sowieso nur an Zynismus grenzen, wenn er hier bald das gleiche Höllenloch vorfindet, aus dem er geflohen ist. Was für ein Wahnsinn — der Gutmensch opfert sie alle beide, nur um selbst seine Gummipunkte fürs Himmelreich zu sammeln.

  31. Für Mitmenschlichkeit demonstrieren und Mitmenschlichkeit dann auch tatsächlich umsetzen scheinen doch bei den selbstgerechten Buntbürgern etwas unterschiedliches zu sein. Brüllen für das eigene gute Gewissen aber dann bloß nicht Verantwortung übernehmen müssen. Entlarvend.

    In Duisburg gab es bereits ein Bürgerinitiative initiiert von einem, wie er sich selbst bezeichnete, 68er Alt-Linken Michael Willhard.Er fand es dann doch nicht so gut, dass bei Ihm in der Strasse Sinti und Roma angekomen waren und Ihn die Realität traf. Klar, Willkommenskultur heucheln, aber bloß nicht bei Ihm vor der Haustür.

    Menschen bei Maischberger:
    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/311210_menschen-bei-maischberger/13540136_die-armutseinwanderer-ist-deutschland

  32. „Opposition fordert Aufnahme weiterer Flüchtlinge

    Politiker aller Parteien begrüßten die Ankunft der Syrer. Zugleich forderten Vertreter der Opposition die Aufnahme weiterer Flüchtlinge. „Es ist ein Gebot der Menschlichkeit, diese Menschen in Deutschland aufzunehmen“, erklärte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann. Niedersachsens SPD-Innenminister Boris Pistorius sagte im NDR, man müsse mehr tun – in Deutschland und in den anderen europäischen Ländern.“

    Der Vize-Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Josef Winkler, sagte, die bisherigen Zusage könnte „angesichts des Ausmaßes der humanitären Katastrophe in Syrien und den Anrainerstaaten nur ein Anfang sein“. Die Grünen hatten bereits zuvor gefordert, Deutschland solle mindestens 50.000 Syrern Zuflucht gewähren. Als größtes Land in der EU sei Deutschland verpflichtet, die meisten Flüchtlinge aufzunehmen, sagte Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin. Auch die Linkspartei verlangt ein stärkeres Engagement.
    http://www.tagesschau.de/inland/syrien-fluechtlinge136.html

  33. Die Hauptagenda der Globalisten besteht im Moment darin, diesen Bevölkerungsaustausch voranzutreiben, wobei man sich “leiser” Mittel bedient, um den ablaufenden Völkermord in aller Ruhe über die Bühne zu bringen:

    Die Einheimischen werden benachteiligt, bei ihnen wird gekürzt, ihre Kultur wird “vergessen” und sie werden durch Schikanen bis in den Selbstmord getrieben.

    Die von den Globalisten erwünschte Bevölkerung wird nach Kräften gefördert, es gibt für sie immer genug Geld, sie werden dazu animiert, möglichst viele Kinder zu bekommen und die Grenzen nach Afrika werden geöffnet.

    Warum die Globalisten den Bevölkerungsaustausch als vorrangiges Mittel wählen, ist klar: es werden Fakten geschaffen.

    Wer da ist, bleibt erstmal da und lässt sich nur noch mit Gewalt wieder zurückschicken.

    Dann aber steht Deutschland wieder in der Rolle das Aggressors gegen “arme Flüchtlinge” da und die UN hätte einen Vorwand, mit militärischer Gewalt gegen das Volk vorzugehen.

    Wenn also irgendjemand sagt:

    “Die Politiker sind so dumm, die nehmen einfach alle auf!”, dann hat er nur die wahre Agenda, die dahintersteckt, nicht begriffen.

    Die BRD-Politiker betreiben eiskalt eine aggressive Siedlungspolitik, um möglichst vielen Deutschen Lebensraum zu nehmen.

    Alles geschieht aus einem bestimmten Grund; nur der Dummkopf, der diesen Grund nicht erkennt, hält es für Dummheit, offenbart damit aber nur seine eigene.

  34. #26 ffmwest (23. Nov 2013 11:29)

    Stichwort Buschfleisch. Dazu paßt:

    http://www.welt.de/wissenschaft/article122153517/Menschen-sollten-Flughunde-unbedingt-meiden.html

    Eine weitere Folge der massenhaften Neger-Einwanderung: Florierender Khat-Handel in Europa. In Australien, wo man Khat einzig und allein als imposante Solitär-Zierbäume schätzt (zu dem sie werden, wenn man die Pflänzchen wachsen läßt), hat inzwischen jeder Khat-Baum-Besitzer eine Schote über „Neger im Baum“ auf Lager, weil die eingewanderten und sich ständig vermehrenden Ostafrikaner wie die Irren nachts die Bäume plündern. Erste Geschichte nach den Bildern („They are eating our Tree!“)

    http://www.biyokulule.com/Khat%20stories.htm

  35. Die Wohngebiete der gutverdienenden Grün- und Rotwähler sind genau die richtigen Viertel für neue Unterkünfte.
    Diese Mensch_Innen sind schließlich absolut tolerant und würden sich nur wie die Nazis aus dem gemeinen Pöbel verhalten.
    Und wenn sie nicht gestorben sind…
    (Oje, das war jetzt nur als Anspielung auf Märchen gedacht, nicht als Anspielung auf die vielen Dunkelhaarigen die ständig in Deutschlands U-Bahnen von Nazis zu Tode getreten werden)

    Ich will ja dem kleinen Torben Amadeus Hendrik Müslimjamjam-Kind nicht wünschen, daß er nach Waldorfschule oder auf dem Heimweg vom Cellounterricht plötzlich Streit mit Mustafa und seinen 12 Brüdern bekommt, aber vielleicht kommen wir ja dann irgendwann wenigstens mal dahin, daß man reale Probleme offen benennen, und vielleicht sogar nach Lösungen und Sanktionen sucht, wenn die, die bislang immer noch reflexhaft „Nazi“ schreien und als Lösung für alle Ausländerprobleme ausschließlich mehr Geld (gerne auch im Kampf gegen Rächz) und eine offenere Willkommenskultur fordern.

  36. …daran sieht man wieder welch hohen Stellenwert „Religion“hat – zumindest bei der Politik. Da barucht man sich nicht mit Vielen herumschlagen. Man kennt sich, klopft sich gegenseitig auf seine gute Schulter und läßt besorgte Schäfchen blöd stehen. Diese Einsicht entseht willkürlich, wenn man weiß welch ein riesiger Rattenschwanz an Moslems somit auch hier ins Land kommt.

  37. #26 fichte8 (23. Nov 2013 11:27)

    Keine bange ! Wenn ihr sie nicht aufnimmt !
    In Ihre anschließende Entdeckungsreise in eure
    viertel kommt ihr auch noch an die Reihe !

    Die Migrationssoziologie spricht vom „Rotary-Effekt“:

    http://www.robinalexander.de/Texte/Ein%20Frontschwein%20der%20Politik.pdf

    Der Dortmunder, der Buschkowsky
    gerade erst kennengelernt hat,
    teilt schon nach ein paar Minuten
    seine ganze Wut mit ihm: „Weißt
    du, was die wirklich denken: Wir
    gehören nicht zu dieser Gesellschaft.
    Uns können sie vergessen.“

    „Da hilft mein Lions-Club-Spruch“,
    rät der deutlich ruhigere Buschkowsky:
    „Wenn ich vor dem Großbürgertum
    rede, sage ich am
    Schluss immer: Im geklauten BMW
    dauert der Weg von uns zu Ihnen
    zehn bis zwölf Minuten – und schon
    sind unsere Probleme auch Ihre.“

    Hört man den beiden zu, scheint
    Neukölln tatsächlich überall zu
    sein: „Klaus Wowereit hat die
    Schärfe unserer Probleme nicht erkannt“,
    sagt Buschkowsky

  38. #38 Babieca (23. Nov 2013 11:51)

    Danke für den Hinweis Khat

    Ein älterer Jemenite hier in F der sein sozialistisches Studium bis zum Dr. in der DDR absolviert hatte und später im Jemen mal Minister war (Süd oder Nord)weiss ich jetzt nicht mehr erzählte mir das in den dortigen Behörden und Ämtern von 10-14 Uhr gearbeitet wird. Danach ist Khat angesagt.
    Eine Schmuggelroute für Khat läuft über Mchn.

  39. #33 zarizyn (23. Nov 2013 11:34)
    #20 Das_Sanfte_Lamm (23. Nov 2013 11:22)

    In BaWü dasselbe. Grüner, dicker Landwirtschaftsminister Alexander Bonde verunglückt auf der Dienstfahrt zu einer Brauerei (schon das allein ist herrlich; später wurde daraus übrigens „er wollte sich ein Bild von Hagelschäden im Obst und Gemüsebau machen“). Nur durch diesen Unfall kommt raus, daß er eine Oberklasselimousine mit der höchsten Personenschutzklasse eines bekannten deutschen Herstellers fährt, wie es automobilkundige Kommentatoren sofort anhand der Bilder herausarbeiteten.

    Übrigens hat die Welt damals ungefähr 100 Kommentare gelöscht und die Kommentarfunktion geschlossen. So daß Null Kommentare überlebt haben.

    http://www.welt.de/vermischtes/article118559200/Agrarminister-Bonde-in-schweren-Unfall-verwickelt.html

    Fotos von der Karre im Brennessel-Graben vor dem Maisfeld massig bei Gugl-Bildersuche: Bonde Unfall

  40. Warum können die 500 Asylanten nicht in Bonn-Villenviertel – früher Bonn-Bad Godesberg Rüngsdorf und – Plittersdorf – untergebracht werden. Dort residieren u. a. Maybritt Illner, Müntefering, ex SPD Wirtschafts- und Arbeitsminister Clement und der verhinderte Kanzler Steinbrück. Die könnten dann wirklich zeigen was Toleranz ist und Nachbarschaftshilfe leisten.

  41. Der linke Irrsinn nimmt kein Ende. Sicher werden auch bald die Wörter Haken und Kreuz verboten..
    Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf?
    ————————————

    Ärger in Waren: Hakenkreuz-Muster auf Straße

    In Waren (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) gibt es Ärger wegen der Pflasterung einer Straße. Dort sind sogenannte Wellensteine in L-Form verlegt worden. Das Pikante: Einzelne Gäste der Stadt und Einheimische sahen in dem Muster ein Hakenkreuz-Symbol. Tatsächlich kann man bei genauem Hinsehen ein solches Muster erkennen.

    http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/hakenkreuz111.html

  42. #50 masha85 (23. Nov 2013 12:30)

    nachtrag zu meinem posting:

    dann hoffen wir das das haus im frühjahr 2014 noch all das bietet, was ihr aufgeführt ist oder das man es wie die besetzte schule noch abreissen kann:

    http://pflege.betreut.de/details/seniorenheim-haus-vom-guten-hirten-berlin_1

    das haus wurde 2011 für senioren geschlossen.

    damit die flüchtlinge sich auch nicht über unmenschlichkeit beklagen können, zur nächsten u-bahnstation sind es nur ein paar schritte!

  43. Einfach die Syrer in dem Wahlbezirk unterbringen, der den höchsten Stimmenanteil für Grün hatte, dann passt das schon. 🙂

  44. Die taz kommentierte mal:
    Toleranz bis zur eigenen Komfortzone.
    Scheiß Blättchen, aber damit hatten sie Recht.
    Asylanten dorthin,wo Grün die meisten Stimmen geholt hat !

  45. #51 Uohmi

    Materiell übersättigte opportunistische Talkshow-Tussis und steinreiche greise Zuwanderungsbefürworter der ehemaligen Arbeiterpartei SPD! Das sind die Richtigen, quatschen ständig von Toleranz gegenüber zügelloser Zuwanderung und meinen damit, dass ausgerechnet die ärmeren Deutschen die Integrationsleistungen in die überfordernde Multi-Kulti-Gesellschaft erbringen müssen.
    Sie selbst würden niemals Zuwanderung von migrantischen Unterschichten in ihre Villengebiete erdulden, da ihre Häuser dann ihren Wert verlieren.

  46. #47 Babieca (23. Nov 2013 12:27)

    #33 zarizyn (23. Nov 2013 11:34)
    #20 Das_Sanfte_Lamm (23. Nov 2013 11:22)

    In BaWü dasselbe. Grüner, dicker Landwirtschaftsminister Alexander Bonde verunglückt auf der Dienstfahrt zu einer Brauerei (schon das allein ist herrlich; später wurde daraus übrigens “er wollte sich ein Bild von Hagelschäden im Obst und Gemüsebau machen”). Nur durch diesen Unfall kommt raus, daß er eine Oberklasselimousine mit der höchsten Personenschutzklasse eines bekannten deutschen Herstellers fährt, wie es automobilkundige Kommentatoren sofort anhand der Bilder herausarbeiteten.

    Übrigens hat die Welt damals ungefähr 100 Kommentare gelöscht und die Kommentarfunktion geschlossen. So daß Null Kommentare überlebt haben.

    http://www.welt.de/vermischtes/article118559200/Agrarminister-Bonde-in-schweren-Unfall-verwickelt.html

    Fotos von der Karre im Brennessel-Graben vor dem Maisfeld massig bei Gugl-Bildersuche: Bonde Unfall

    Die Minister-Karre war ein Audi A8 mit Vollausstattung. Der Minister hat kurz nach dem Unfall telefonisch einen neuen Dienstwagen geordert. Warum fahren grüne Minister keine Elektro-Karre? Der BMW i3 hat doch angeblich einen Aktionsradius von 160 km und kann an jedem Bauernhof aufgeladen werden. Oder doch nicht?

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.geislingen-schwerverletzter-bei-unfall-mit-minister-alexander-bonde.3d249b1c-2ce3-4e90-b864-14e0a67aeb03.html

  47. Unser geliebter Ministerpräsident Gauck (der uns wie kein anderer die Überflüssigkeit dieses Amtes vor Augen führt) beklagte sich ja unlängst darüber, dass Syriens Nachbarländer so viel mehr Flüchtlinge aufnehmen als das reiche Deutschland.

    Leide ist dem …… eines wohl nicht bewusst: In der Türkei hausen die Flüchtlinge in Zelten, während die hiesige Unterkunft sämtliche Anforderungen an Brandschutz, Energieemmisionsschutzverordnung und Flüchtlingsbespaßung (Handyempfang und Internet – ja nicht zu weit draußen in der Pampa) erfüllen muss, um für die orientalischen Edelmenschen überhaupt in Frage zu kommen.

  48. Zitat: „Asylanten dorthin,wo Grün die meisten
    Stimmen geholt hat !“

    Wenn sie dann noch nicht verboten ist, stellt
    die NPD dann den nächsten Bürgermeister 🙂 .

  49. #58 Uohmi (23. Nov 2013 12:56)

    (Hier schwäbischen Dialekt einsetzen): Ich sehe demnach nur einen Skandal: Warum fuhr der grüne Bonze ein bayerisches Konkurrenzprodukt und keinen Daimler?

    😉

  50. @ #12 Wien 1683 (23. Nov 2013 11:06)

    ARBEITER aus SÜDEUROPA mimen FLÜCHTLING

    „WIR WOLLEN HIERBLEIBEN!“

    „Frankfurter sind nette und mitfühlende Menschen“

    Unter die Asyl-Bewerber mischen sich SCHMAROTZER, die schon seit Jahren in Italien oder Spanien gearbeitet und gelebt haben!!!

    A S Y L – B E T R U G

    Mindestens 1/5 ehemalige ARBEITER aus ITALIEN und SPANIEN!!!

    FRANKFURT

    ASYL-SCHMAROTZER IN DER CANTATE DOMINO KIRCHE
    bei Pastorin Fröhlich

    Seit Sonntag, 03.11.2013, leben 22 MÄNNER aus verschiedenen Ländern Westafrikas in der Kirche

    „FLÜCHTLINGE“ erzählen:

    11 Jahre habe er in ITALIEN als Mechaniker gearbeitet

    „Ich habe sogar eine ARBEITSERLAUBNIS für Deutschland.“

    +Damit sei er einer von 4 unter 22

    Der 33-jährige Adama aus Ghana. Seine bisherige Laufbahn in Europa:

    10 Jahre Bauarbeiter in SPANIEN, Wirtschaftskrise, Job- und Hausverlust…
    http://www.welt.de/regionales/frankfurt/article121662191/Fluechtlinge-kommen-vorerst-in-Kirche-unter.html

  51. #61 Babieca (23. Nov 2013 13:04)

    #58 Uohmi (23. Nov 2013 12:56)

    (Hier schwäbischen Dialekt einsetzen): Ich sehe demnach nur einen Skandal: Warum fuhr der grüne Bonze ein bayerisches Konkurrenzprodukt und keinen Daimler?

    —-

    Das ist mir (kein Schwäbisch, ich stamme gebürtig aus Bonn…) auch sofort durch den Kopf gegangen. Wahrscheinlich hat die grün-rote Regierung in BW eine Quotenregelung mit den 3 Premiumherstellern. Daher auch mein Vorschlag zu dem i3:) Ein smart fortwo electric drive aus dem Schwabenland (in Frankreich zusammengeschraubt) würde aber auch reichen:) An sich reicht für grüne Landwirtschaftsminister schon ein Linde Gabelstapler mit Elektroantrieb….

  52. #53 Drohnenpilot (23. Nov 2013 12:34)

    Der linke Irrsinn nimmt kein Ende. Sicher werden auch bald die Wörter Haken und Kreuz verboten..
    Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf?
    ————————————

    Ärger in Waren: Hakenkreuz-Muster auf Straße

    In Waren (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) gibt es Ärger wegen der Pflasterung einer Straße. Dort sind sogenannte Wellensteine in L-Form verlegt worden. Das Pikante: Einzelne Gäste der Stadt und Einheimische sahen in dem Muster ein Hakenkreuz-Symbol. Tatsächlich kann man bei genauem Hinsehen ein solches Muster erkennen.

    http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/hakenkreuz111.html
    ————-
    All diesen Leuten wünsche ich einen Darmverschluss damit nix Braunes mehr entweichen kann!

  53. #65 PSI (23. Nov 2013 13:24)

    #53 Drohnenpilot (23. Nov 2013 12:34)

    Der linke Irrsinn nimmt kein Ende. Sicher werden auch bald die Wörter Haken und Kreuz verboten..
    Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf?
    ————————————

    Ärger in Waren: Hakenkreuz-Muster auf Straße

    In Waren (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) gibt es Ärger wegen der Pflasterung einer Straße. Dort sind sogenannte Wellensteine in L-Form verlegt worden. Das Pikante: Einzelne Gäste der Stadt und Einheimische sahen in dem Muster ein Hakenkreuz-Symbol. Tatsächlich kann man bei genauem Hinsehen ein solches Muster erkennen.

    http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/hakenkreuz111.html
    ————-
    All diesen Leuten wünsche ich einen Darmverschluss damit nix Braunes mehr entweichen kann!

    —-

    Wenn den Leuten das nicht gefällt, sollen diese die 200 m selber pflastern- mit den Händen – ohne Werkzeuge.

    Buntland 2013/14 Das größte Freiluft Irrenhaus weltweit.

  54. # 39 Babieca

    Khat ist in einigen EU Ländern legal, z.B. in GB.
    Nicht mal das kriegen die feisten EU Bonzen hin.
    Daher blüht auch der Schmuggel.
    Wie Du sicher weißt in eine der Hauptverteilerrouten der Weg durch Deutschland nach Skandinavien, wo ja auch sehr viele Somalier leben.
    Regelmäßig werden Sprinter auf der A1 und A7 mit tonnenweise Khat von der Polizei gestoppt.

    „KAUDROGE
    Zoll entdeckt 1,4 Tonnen Khat auf Autobahn

    Schnelsen/Rade. Innerhalb weniger Tage haben Zollfahnder in und um Hamburg mehr als 1,4 Tonnen der Kaudroge Khat sichergestellt. Fahnder stoppten auf den Autobahnen 1 und 7 insgesamt drei Autos, die jeweils rund eine halbe Tonne der Pflanzen in Jutesäcken geladen hatten. Auf der A 1 fiel den Fahndern zunächst ein üppig beladener Mietwagen auf. Im Fahrzeug waren 410 Kilo Khat gelagert worden. Wenig später stellten die Beamten auf der A 7 zwei weitere Schmuggler mit 449 und 569 Kilo der Droge. Khat ist vor allem bei in Skandinavien lebenden Afrikanern als Aufputschmittel beliebt. Der Handel ist illegal.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article2288418/Zoll-entdeckt-1-4-Tonnen-Khat-auf-Autobahn.html

  55. #64 Uohmi (23. Nov 2013 13:20)

    An sich reicht für grüne Landwirtschaftsminister schon ein Linde Gabelstapler mit Elektroantrieb…

    Ich habe gerade laut losgeprustet. Wie wahr, wie wahr…

  56. #59 Uohmi

    die Politiker / Unfall Story kann man sogar noch toppen.
    Ein FDP EU Mann war in einem tödlichen UNfall verwickelt, später tellte sich heraus, das er wohl Drogen intus hatte.
    Unfallauto war auch ein Audi A8.

    „Tödlicher Unfall: FDP-Politiker Alvaro hatte Drogen im Blut
    Der A8 von Alexander Alvaro nach dem Unfall auf der A1. Der FDP-Politiker überlebte schwer verletzt. Der Insasse eines Opel Vectra starb.

    Der A8 von Alexander Alvaro nach dem Unfall

    Von Ekkehard Rüger

    Burscheid. Der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Alvaro (FDP), hatte beim tödlichen Unfall im Februar Drogen im Blut. Damals war der Düsseldorfer auf der A 1 bei Burscheid in einen Münsteraner Unfallwagen gekracht.

    Dessen Fahrer (21) starb, zwei Beifahrer und Alvaro selbst wurden schwer verletzt. Dass es sich bei dem Drogenbefund um Kokain handelt, wie „Bild“ meldete, bestätigte die Kölner Staatsanwaltschaft nicht.

    http://www.wz-newsline.de/lokales/burscheid/toedlicher-unfall-fdp-politiker-alvaro-hatte-drogen-im-blut-1.1478500

  57. #67 zarizyn (23. Nov 2013 13:33)

    Danke, daß du das schreibst. Daran – an die Khat-Rennbahn A7 in die afrikanischen Kolonien in Skandinavien – dachte ich auch sofort. Was ich bisher noch nicht rausbekommen habe: Ob sich die Khat-Kuriere verringert haben, seit NL Khat in diesem Jahr als illegal erklärt hat. Bis dahin wurde das Zeug ja frisch via Shiphol (AMS) eingeflogen. Jetzt ist es nur noch in GB legal, d.h. die afrikanischen Khat-Bomber müssen inzwischen in Heathrow (LHR) etc. landen und dann beginnt die Hetzjagd durch „Le Tünnel“ nach Skandinavien, ehe das Kraut welkt.

    Zeitrahmen Khat: Mximal 24 Stunden von Ernte bis Verbraucher.

  58. Herr Pfarrer, regen sie doch im Bundestag an, man möge die Daten des letzten Zensus, zu Wohnungsinformationen heranziehen, um dem unwilligen Bürger Zwangszuweisungen von Ausländern zu verordnen.
    Eine logischere, konsequentere, gerechtere Maßnahme ist doch überhaupt nicht denkbar.

    Ich weiß, Herr Pfarrer, sie denken bereits darüber nach, denn als hilfsbereites , offenes(nicht ganz dichtes) Volk, toleranzschwanger,
    gibt es nur diese Möglichkeit, um ein für alle Mal den Braunanstrich abzuwaschen.

  59. #22 Das_Sanfte_Lamm (23. Nov 2013 11:22)
    ….Joschka Fischer fuhr standesgemäss mit dem Mercedes SL zu den Demos, sowie zu den Versammlungen in der Frankfurter Batschkapp.
    Böse Zungen streuten damals auch das Gerücht, das früher einschlägig bekannte Vehikel stand gelegentlich auch in der Nähe Des “Sudfass” in Frankfurt (Google verrät näheres, was das “Sudfass” ist) – allerdings soll es sich um ein unbewiesenes Gerücht handeln….
    —————
    Gibt es das Ding eigentlich noch? (War‘ n Edelpuff mit „Treppe runter ins Geschehen). Hab es mal vor 100 Jahren zu einer Messe kennengelernt. So wie es damals war, würde es phantastisch zu Josef Martin Fischer passen– doof wie 100m Feldweg aber auf Steuerzahlers Kosten luxusficken. Typisch Grüner…

  60. In Münster gibt es schicke Kaserne, bester Zustand und gerade von den Engländern verlassen. Eigentlich ideal zur Unterbringung. Die Stadt möchte dieses riesige Gelände in bester Lage aber möglichst bald erwerben und zur Bebauung vermarkten und erklärt die Kasern zur Unterbringung „nicht geeignet:

    Zu teuer
    Oxford-Kaserne nicht als Flüchtlingsheim geeignet

    MÜNSTER Die Unterbringung von Flüchtlingen in der ehemaligen Oxford-Kaserne in Gievenbeck fordert jetzt die ÖDP im Rat. Auch die Stadtverwaltung hat sich bereits mit dem Gedanken befasst – sie ist aber dagegen.

    Zu teuer: Oxford-Kaserne nicht als Flüchtlingsheim geeignet – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Zu-teuer-Oxford-Kaserne-nicht-als-Fluechtlingsheim-geeignet;art993,2198008#plx1885565718

  61. Ei, wo isser denn der Ober-Moralist WOLFGANG NIEDECKEN : Öffentlich hetzen gegen alle, die auch nur ansatzweise die Wahrheit und die Hintergründe hinter dem Treiben ans Tageslicht bringen und fordern wir sollten immer MEHR Flüchtlinge aufnehmen, aber selbst NICHTS tun. So Typen ekeln und wiedern mich an: Selbst im Edelviertel wohnen, im Fernsehen dann betroffen daherfaseln, aber eben nicht mit guten Beispiel vorangehen und eine Flüchtlingsfamilie im eigenen Riesen-Haus aufnehmen ob´wohl MASSIG Platz und obwohl er direkt in der Nachbarschaft wohnt.
    Siehe Ypsilanti, Josef Fischer, Ströbele, Wagenknecht, Lafontaine, Lautenbach etc usw.
    Aber Zitat : „Gutmensch zu sein bedeutet auch nicht, dass man gutes tut, sondern es bedeutet nur als gut zu gelten.“ ( Danke @ Olaf Wimmer, 34)

  62. Die Flüchtlinge sollten in den nobelsten Vierteln untergebracht werden. Die Politiker und Manager sollen mit gutem Beispiel voran gehen. Sie prangern schließlich den Fachkräftemangel an. Wer fordert- der zahlt.

  63. Alles hier nach Bonn holen und dann für die Asylanten kostenlose Stadtführungen anbieten. Man will ihnen ja auch mal zeigen, wohin man es als Grüner oder Roter Vollpfosten zu etwas gebracht hat.
    Und denen dann beibringen, wenn sie Probleme haben, direkt zu „Ihren“ Ansprechpartnern nach Hause zu gehen und dort ihr Problem vortragen!
    Herrliche Vorstellung!!!!

  64. Sehr geehrtet Herr Pfarrer.
    Sie werden sich bestimmt freuen über Gep***e ins Weihbecken, sowie Defäktierung auf den Altar. Sonst scheint die Sonne über uns alle, über andere leider etwas heißer. Schöne Grüße

  65. Von Aleppo, Syrien nach Frankfurt, Deutschland sind es ca. 3600 Km. Von Aleppo nach Medina, Saudi Arabien sind es aber nur rund 2100 Km.
    Es wäre doch sinnvoll die armen, muslimischen Menschen in ein islamisches Bruderland flüchten zu lassen. Dort hätten sie ein islamkonformes Leben und könnten die ganze Toleranz im Mutterland des Islam genießen. Was spricht dagegen? Warum wird dies nicht organisiert?

  66. #80 Anthropos (23. Nov 2013 18:19)

    Finde ich auch immer wieder erstaunlich. Die beiden Hauptländer, die den Konflikt in Syrien anheizen, tragen und die sich bekriegen, sind Saudi und Iran – Sunniten-Schiiten. Warum die Massen von islamischen Sunniten-Schiiten nun nach Deutschland flüchten müssen, erschließt sich mir nicht. Man soll diese armen Menschen bitte in ihrem Kulturkreis belassen.

  67. Heute im Cafe die BZ (Bildzeitung für Berlin) durchgeblättert und überflogen:

    Die SPD (oder war es die CDU?) sagt:
    -Deutschland wird wie Berlin.
    Berlin soll wie London werden- also alles ganz toll supermultikulti.
    Nächster Artikel:
    -9% haben keinen Schulabschluss
    Dann:
    -Einer armen (deutschen)Frau, die gerade erst Zwillinge geboren hatte, wurde das Auto von zwei „Männern“ geklaut
    Weiter ging es mit:
    -Flüchtlinge aus Kreuzberg ziehen um in den Wedding
    Natürlich waren irgendwo wieder:
    -Ein paar pöhse Nazis, die sich gegen ein Flüchtlingsheim wehren wollen

    Die anderen zwei oder drei Artikel, die irgendwas mit Teilhabern oder frisch Eingewanderten zu tun hatte, habe ich vom Inhalt her vergessen.

    Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen.
    Die halbe BZ handelte von Ausländern und Flüchtlingen. Was positives für Deutschland kam in keinem Artikel vor.

  68. #82 Beate (23. Nov 2013 19:08)

    so ähnlich geht es mir wenn ich unser regionales Wochenblatt durchblätter.
    Auf den Polizeiseiten geht es fast ausschließlich um Einbrüche, Autodiebstahl, Baumaschinenklau,Metalldiebstahl, Raub, sexuelle Belästigung am hellichten Tag durch migrantische Kinder ( Jugendliche !!). Raubüberfall auf Tankstellen, Kioske, Supermärkte ( Täter fast immer Südländer).
    Ein Kiosk Betreiber wollte ein Paket nicht ohne Nachweis der Identität herausgeben und wurde brutalst mißhandelt.

    Die Polizei hat kapituliert und verwaltet nur noch, und veranstaltet Ratgeber Abende mit dem Motto: wie schütze ich mein Eigentum.

    Top Thema auch hier in ländichen Raum: wohin mit den Asylanten.
    Jetzt will man 50 in ein leerstehendes ehemaliges Altenheim unterbrigen, in einem Ort mit 250 Bewohnern.

  69. Wenn Kirchenvertreter mit mohammedanern knutschen,
    dann ist das selbstmord

    aus

    A N G S T

    vor dem Tod

  70. #83 zarizyn (23. Nov 2013 20:10)

    Die ganzen Berichte über die alltägliche Kriminalität haben mir irgendwann zu viel Angst gemacht, konnte es nicht mehr ertragen.
    Beziehe mein Infos i.d.R. nur noch über ein paar auserwählte Internetseiten.
    Auch ohne Zeitung bekomme ich genug live mit.
    Was gerade die letzten 1-2 Jahre alles im Umfeld oder mir selber passiert ist, sprengt den Rahmen dessen was ich mir jemals vorstellen konnte.
    Bis jetzt bin ich mit heiler Haut, auch dank sofortiger Gegenwehr, davon gekommen.
    Bekannte von mir sind teilweise im Krankenhaus gelandet, so schwer wiegten ihre Verletzungen.
    Dieses beschwingte Lebens-und Sicherheitsgefühl, das ist weg und beeinträchtigt die Lebensqualität.
    Vor einem Jahr erwog ich aus Berlin wegzuziehen. Bin quer durch Deutschland gefahren, habe mir einige andere Städte angeschaut. Manche Orte, kannte ich von früher. Da habe ich weinen müssen, bei dem Anblick, wie sehr sie sich verändert hatten.
    Ein Viertel, wo ich früher mal gelebt hatte…da sah ich keinen einzigen Deutschen mehr. Es lag viel Müll auf den Straßen und die Stimmung war einfach nur gruselig.
    Also bin ich zurück nach Berlin. Da kann ich auch gleich hier bleiben.
    Und ich kapier einfach nicht, dass die Masse sich nicht wehrt.
    Wenn selbst die BZ voller Artikel ist, müsste es doch bei dem größten Depp angekommen sein.

  71. Warum in die Ermekeilkaserne in die gutbetuchte Schickimickigegend Bonns. In Bonn-Medinghoven (auch bekannt als No-Go-Area) ist diese Woche ein komplettes Wohnhaus frei geworden weil sich viele alteingessesene Anwohner nicht mehr trauen zurückzukehren http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/hardtberg/24-Verletzte-bei-Brand-am-Europaring-article1199743.html .

    Alternativ steht natürlich auch die leerstehende v. Gallwitzkaserne unweit der No-Go-Areas Medinghoven und Brüser Berg zur Verfügung wo der (Gangster)rapper Xatar seine Heimat hatte die er gegen eine Gefängniszelle eingetuscht hatte http://www.ksta.de/region/brueser-berg-xatar-hat-oft-den–dicken-max–markiert,15189102,12534318.html

Comments are closed.