Wenn Flüchtlings-Aufnahmelager, wie zum Beispiel in Griechenland, „unmenschlich, überfüllt und nicht den EU-Normen entsprechen“, haben Asylbewerber künftig das Recht, in ein Land einzureisen, das den gewünschten Luxus liefert (wegweisendes Urteil des Europäischen Gerichtshof vom 14.11.2013). Deutschland erfüllt die EU-Normen mustergültig. Bestes Beispiel hierfür ist die gastfreundliche Stadt Dresden, die jetzt ein besonders großzügiges Herz zeigte: Sie macht aus Plattenbuden Luxussuiten, damit die in Deutschland einfallenden Moslemhorden Asylbewerber ein angemessenes Wohnumfeld vorfinden und sich im Land der Vollidioten richtig wohlfühlen.

(Von Verena B., Bonn)

So wollen die barmherzigen Hoteliers der Stadt jetzt 65 Wohnungen der „Gemeinnützigen Aktien-Gesellschaft für Angestellten-Heimstätten“ (Gagfah) für Asylbewerber gratis mit edlen Tischen, Betten und weiteren Luxusmöbeln ausstatten. Laut Sozialbetrügerbürgermeister Martin Seidel (Foto oben) muss Dresden noch bis Jahresende 340 von 748 Asylbewerber-Plätzen schaffen, um sein Soll zu erfüllen.

„Ich will aber keine Notunterkünfte, sondern eine dezentrale Unterbringung, die menschenwürdig ist“, erklärt der parteilose Politiker. Die Zusage der Gagfah, bei ihr die benötigten Wohnungen mieten zu können, bekam er schnell. Jetzt fehlten nur noch die Möbel. Da bat der clevere Politiker schnell über Facebook Dresdner Hoteliers um Hilfe, und die reagierten prompt und spendeten gebrauchte Möbel und Hausrat für die Menschen, die demnächst zum kostenlosen Urlaub hauptsächlich aus Syrien und Tschetschenien einreisen.

Die Bereitstellung von Satellitenschüsseln zum Empfang ausländischer Sender und Internet-Anschlüsse ist natürlich auch inklusive. Als erfahrende Orient-Touristenberater wissen wir, was noch zum Mindeststandard der Urlauber gehört: Halal-Speisen und der Koran im Nachttisch. Da es sich höchstwahrscheinlich um einen längerfristigen Urlaub handeln wird, sollte man sich jetzt auch schon mal Gedanken über den Bau entsprechender Gebetseinrichtungen machen.

Kontakt:

Landeshauptstadt Dresden
Sozialbürgermeister Martin Seidel
Rathaus
Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden
Tel.: 0351-4882800
Fax: 0351-4882282
geschaeftsbereich-soziales@dresden.de

(Hinweis: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. finde ich ok. Hoffentlich bedanken sich die in Not-Containern untergebrachten Studenten dafür und denken jetzt daran wenn Nachts die Temperaturen unter 0°C sinken, z.B. die in Köln oder Freiburg.

  2. Hoffentlich geht Herr „Sozialbürgermeister“ (was für ein Titel!)Seidel mit gutem Beispiel voran und nimmt auch einige dieser Asylanten bei sich zu Hause auf!

    Dieser Vorschlag (Asylanten bei sich privat aufzunehmen) wurde tatsächlich Anfang der 90er von Grünen ernsthaft gemacht!
    Mir ist nicht bekannt, dass unsere linksgrünen Gutmenschen auch nur einen Armutsflüchtling bei sich zu Hause in Ihrer Villa haben…

  3. Welch Geistesblitz! Ich würde vorschlagen, dass sie den Limburger Bischof für den Innenausbau engagieren. So könnte er seine Sünde der „Prunk- und Protzsucht“ medienwirksam und zum Wohlgefallen aller Journalisten, Politiker, Linken, Kommunisten und Grünen abbüßen und unsere lang-erwarteten Invasoren bekommen – endlich!- eine menschenwürdige Bleibe.

    Ich habe übrigens nichts gegen den Bischof. Der Kommentar ist ironisch gemeint.

  4. Warum musste ich im ersten Moment ans Tausendjährige Reich Denken???
    Wäre dieser Apparatschik mit 5% seines Einkommens an den Kosten beteiligt, wäre der vorauseilende Eifer nicht vorhanden!
    Merke, die Kernkompetenz der Politiker: Steuerkohle verschleudern.

  5. Die entartete Abartigkeit und Dekadenz der Politiker kennt keine Grenzen.. Sie müssen es ja auch nicht bezahlen.. und der blöde dt. Michel geht ackern und wird nicht mal gefragt.

    Dt. Bürger wehrt euch endlich!

  6. Solange dieses Land immer noch mehrheitlich Sozialisten, Grüne/innen und Linksfaschisten wählt und dies auch lebt, wird sich nichts ändern.

  7. … Die Einwanderer aus dem Osten waren anscheinend kulturell äußerst offen: Was ihnen bei den neuen Nachbarn gefiel, wollten sie auch haben. …

    Jede Zeit hat ihre Moden. Und heute ist es modern, aber auch in alles einen Akt multikultureller Toleranz hineinzudeuten. Der Spiegel berichtet über einen Elsässischen Schädelfund aus der Zeit der Völkerwanderung, der aufgrund seiner künstlichen Deformation einen historischen Migrationshintergrund vermuten läßt.

    Und eigentlich ist es zum lachen, daß selbst dieser Fund heute umgedeutet wird, als Akt eines „Miteinander und Durcheinander verschiedener Kulturen.“ Das Elsaß wird kurzerhand zu einem „kulturellen Hotspot“ erklärt. So beginnt der Aufsatz im Spiegel ( http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/barbaren-im-elsass-der-kulturelle-schmelztiegel-europas-a-933662.html ) auch gleich mit den Worten: „Das Elsass ist ein kultureller Schmelztiegel“

    Es wird sogar eine unfreiwillig komische Parallele zu unserer Situation heute gezogen: „In den Tälern des Elsass, wo sie starb, empfand sie wahrscheinlich niemand als schön.“

    Der Artikel ist eine wunderbare historische Quelle. Nicht für die Geschichte des Elsaß, und auch nicht für die Geschichte der Völkerwanderung. Aber er wird Historikern in der Zukunft eine wunderbare Quelle sein für die Versuche des frühen 21. Jahrhunderts, den eigenen Untergang schönzureden!

  8. Um eine bessere Auslastung während der Wintermonate zu bekommen, wollen jetzt auch Berliner Hostels Flüchtlinge aufnehmen:

    Berliner Hostels wollen Flüchtlinge aufnehmen

    Durch die steigende Zahl von Flüchtlingen aus Krisenregionen muss der Berliner Senat immer neue Unterbringungsmöglichkeiten suchen. Nun haben mehrere Hostelbetreiber in der Hauptstadt angeboten, Zimmer zur Verfügung zu stellen.

    http://www.rbb-online.de/politik/thema/streit-um-fluechtlingsheime/beitraege/berliner-hostels-wollen-fluechtlinge-aufnehmen.html

    Da bin ich ein Stück weit neugierig, wie das funktionieren wird: Die internationale UND zahlende clientel der hostels trifft auf bunte, nichtzahlende und anspruchvolle Menschen aus bestimmten Kulturkreisen, vielleicht sogar auf dem selben Flur….

  9. Ich finde das prima, reicht aber noch nicht.
    Gerecht wäre es, ähnlich der Situation nach der Kapitulation Deutschlands, Asylbetrüger zwangsweise in Wohnungen der Deutschen unterzubringen, eben Wohnraum zu beschlagnahmen. Die Wohnungsinhaber sollten verpflichtet werden, „ihre“ Flüchtlinge zu ernähren und für deren Unterhalt zu sorgen.

    Sorry, das Wahlergebnis vom 22. September impliziert nichts weiter als daß dies der mehrheitliche Wählerwille der Deutschen ist.

    Ich weiß, der Vergleich hinkt sehr. Damals waren es echte Flüchtlinge und Deutsche Staatsbürger . . . eben keine Schmarotzer und Betrüger. Mir kommt es beim Vergleich auf das Procedere an.

  10. Dieser abgrundtief beschränkte Naivling meint es doch nur gut, zugegeben: nicht mit seiner Heimatstadt!, aber doch mit dem Verbrecherpack, das seine Heimatstadt bald bevölkern wird. Er denkt nicht, daß der Mensch ein ganz normaler Raubaffe mit „humanen“ Zügen sei, sondern ein dankbarer Zeitgenosse, der mit Anstand, Wohlerzogenheit, guten Manieren, höflichem Auftreten und zivilisierten Sitten die Gastfreundschaft einestages zurückschenkt.

    Ist denn gegen soviel Bescheuertheit, äh, „Gutsein“ ein Kraut gewachsen, äh, was zu sagen? Sowas rührt einen doch zu Tränen. Gerade jetzt, in der Vorweihnachtszeit, wollen wir zu aller Herren Ländern gut sein, und Herr „Sozialbürgermeister“ Seidel sagt: „Kommt! Kommt alle zu uns! Wir wollen auch in Dresden totale Bereicherung! Wir bauen euch sogar Luxussuiten!“

    Zugegeben: Er sagt es nicht zu den vielen bettelarmen Obdachlosen, die in Deutschlands Großstädten auf der Straße und unter der Brücke liegen, hungern und frieren müssen, zusammengeschlagen und augeraubt werden. Aber kommt es darauf an? Mensch ist eben Mensch! Egal wo er herstammt. Das ist gelebte, praktizierte Willkommenskultur! Herr Seidel ist einer der Wenigen, die’s wirklich verstanden haben.

  11. @ #7 johann (16. Nov 2013 14:17)

    Der leerstehende Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ hat viele Hotelzimmer!

  12. Guten Tag an alle Foristen.Ich lese seit längerer Zeit hier in dieser wirklich tollen Seite PI. Davor waren die „DWN“ meine „Lieblingsseite“, aber nun isses die hier :o)! Jetzt hab ich mich hier angemeldet um auch mal meinen Frust loswerden zu können… WAS ist mit diesem Land passiert?? Ich bin fassungslos..
    Deutsche werden obdachlos, wenn die ihre Miete nicht mehr aufbringen können!?! Und diese unerwünschten Schmarotzer kommen in unser Land und erleben das Paradies leistungslos???
    DANKE an alle, die CDU/CSU/SPD/LINKE/GRÜNE und auch die FDP gewählt haben!! Auch wenn die FDP nicht mehr im BT sitzt, die Stimmen für die sind ja trotzdem verloren!!
    Schönes WE an alle!
    PS.: Ich denke, dass nächstes Jahr, wenn die Völkerwanderung von RU/BULG. endgültig ohne Sinn und Verstand nach Deutschland durchschlägt, dass dann unser Sozial-System auseinanderfliegt! EU-Rettung / Euro Rettung / Armutszuwanderung…all das wird nächstes Jahr explodieren.
    GOTT STEH UNS BEI!

  13. Deutschland ist selber Schuld und hat (sein Schicksal ) gewählt !
    Da helfen keine Ausreden, wie man wird manipuliert usw. Wenn man die Situation nicht durchblickt, dann ist man eben ein Land von Vollidioten !
    Der Wohlstand hat nicht gut getan und aus uns wurden abgesättigte Kreaturen ohne Mut zur Wirklichkeit und Ehrlichkeit.
    Vielleicht stehen wir auf „Besatzungsmächte“. Aber diesmal hat man sich den falschen neuen Freund ausgesucht.

  14. schlimme, schlimme welt. 😉
    ot:
    Muslime auf Facebook: Netzwerk voller Sünden.
    Facebook macht es muslimischen Jugendlichen nicht leicht: Ständig stoßen sie dort auf freizügige Inhalte und Fotos, die nicht halal sind. Aus der Sicht strenggläubiger Muslime können die Netzwerke sogar zum Glaubensabfall führen. Also versuchen sie gegenzusteuern.
    Als besonders gefährlich stuft auch er aufreizende Frauen ein: „Das ist ein ganz klarer Fall von Fitna, da gibt es keine Diskussion.“ Frauen sollten allenfalls mit dem Niqab, einem Gesichtsschleier, auf ihren Profilfotos zu sehen sein, sagt Vogel. Der sicherste Weg gegen die Versuchung seien jedoch gemeinsame Profile von Ehepaaren. Er selbst habe sämtliche Aktivitäten auf Facebook eingestellt, da diese für ihn haram seien, ein Tabu.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/muslime-auf-facebook-keine-angst-vorm-fitnabook-a-933570.html

  15. Die Gagfah ist die Gesellschaft, die vor einigen Jahren der Stadt Dresden ihren Wohnungsbestand abgekauft hat.
    Danach wurden einige Objekte gezielt renoviert, und andere gezielt verwahrlost. Die Leute sollten entweder hier mehr Miete zahlen oder da ausziehen.
    Teilweise wurde dann abgerissen, und der Rest ohne größere Kosten (stand ja leer) renoviert. Nun läßt man sich also von der Stadt Dresden die renovierten und sonstige leerstehenden Wohnungen wieder (teuer?) anmieten.
    Und Hoteliers und Gastronomen werden ihr Altinventar los, wenn sie eh neukaufen.

    Und bei all dieser Selbstlosigkeit der herzensguten Beteiligten, merkt der Michel nicht mal, daß zumindest Gagfah und Hoteliers ein gutes Geschäft auf Kosten der Stadt und damit der Steuerzahler machen.

  16. …..muss Dresden noch bis Jahresende 340 von 748 Asylbewerber-Plätzen schaffen, um sein Soll zu erfüllen.“
    —————————-

    Ach ja, diese hochgebildeten Facharbeiter werden ja ungemein zur Dresdener Volkswirtschaft beitragen. Und Sozialbetrügermeister Seidel freut sich schon im voraus über die zukünftigen Extraeinnahmen für die Staatskasse!

  17. Vor einigen Tagen im Urlaub in Zentralafrika gehört: „Deutschland gut – Deutschmann dumm!“

    Allmählich wissen es alle!

  18. „Land der Vollidioten“ wie viel % wählten soeben die Union? Treffender kann man es nicht formulieren!

  19. Gebrauchte Möbel aus Hotels passt nicht so recht zur Willkommenskultur.
    Gibt es in Dresden nicht ein ordentliches Einrichtungshaus, in dem sich die akademischen Fachkräfte Möbel aussuchen können, die der Sozialbürgermeister an der Kasse bezahlt?

  20. @ Braccobaldo

    “Land der Vollidioten” wie viel % wählten soeben die Union? Treffender kann man es nicht formulieren!

    Doch, kann man: imgbox.com/adxh48BE

  21. Martin Seidel sollte schon einmal anfangen für Hunderttausende illegaler Einwanderer neue Stadtviertel in Dresden zu planen und zu bauen. Denn es werden in Zukunft XX Millionen illegaler Einwanderer Deutschland fluten. Solche Politiker wie Seidel, Gauck und Co. sind es doch, die das Schlepperwesen erst richtig anheizen.

    Bei der Bevölkerungsexplosion in Afrika werden wir uns noch wundern, was unsere naive Willkommenskultur anrichtet. Jeder illegale Sozialstaats-Einwanderer der es geschafft hat im deutschen Sozialsystem auf ewig anzukommen zieht mindestens 100 neue Wirtschafts-„Flüchtlinge“ nach sich die es ebenfalls versuchen werden illegal nach Deutschland zu kommen.

  22. Warum nicht alle Flüchtlinge, die in der EU um Asyl bitten, nach Bulgarien und Rumänien unter einfachsten Bedingungen?!!!
    Dort betragen die Kosten höchstenst 10% von denen in Deutschland.
    Wer in echter Lebensgefahr ist, der wird sehr froh darum sein.
    Ich habe gehört, dass Behörden verpflichtet sind, kostengünstige Lösungen zu finden.
    Trifft das bei Asylbewerbern nicht zu?

  23. Da bin ich mal gespannt wie viel Unterkünften
    für Deutsche die auch was für ein Grund auf der Straße gelandet sind, zu Verfügung gestellt werden ! Ich sag’s euch ! Einige
    wenige! Und die sind bei Tagesanbruch bitte zu verlassen ! Während der Asylant sich um
    10 Uhr nochmal hinlegt nicht ohne vorher die
    Heizung volle pulle auf zu drehen! Es wird ja
    alles bezahlt von der Deutsche Michel !
    Währenddessen hört man wie viel Deutsche über
    Nacht erfroren sind weil Sie die Schlacht um
    einen begehrter Schlafplatz mal wieder verloren haben ! Ich schlage wenn es der kommende Winter wieder an Schlafplatzen fehlt
    beim Asylantenheim an zu Klingeln und höflichst um Einlass fragt ! Ich wette das der verstoßene Deutscher sich mit seinen Schlafsack/Decke sich begnügt mit einen Platz
    auf dem Flur ! DIES ist keinen Satire sondern
    die bitteren Realität in Deutschland 2013 !

  24. In Spanien hat die Immo-Blase ganze Städte neu entstehen lassen, mit sämtlichem Furz und Feuerstein, nur wohnt da keiner…

  25. OT, aber geil !

    PI-NEWS wirkt:

    https://www.facebook.com/maxim.fotograf

    Nachdem Pro Nrw ja eine sehr starke Hetze gegen mich verbreitet und die auch meine Adresse von meinen Eltern haben, muss jetzt von nun an meine fotografische Tätigkeit bei Pro-Veranstaltungen für immer einstellen! Ich hoffe dass meine GenossInnen es verstehen können. In Remagen nächste Woche werde ich noch Fotos machen. Ob ich mein Fotoprojekt im Jahre 2014 fortsetze kann ich noch nicht sagen.

    🙂

  26. Beim Hochwasser in Mitteldeutschland war keiner von den Türken oder „…Asylanten…“ zum helfen anwesend, wenn es so währe hätten alle Zeitungen darüber berichtet ! Den geschädigten Flutopfern wird nicht so geholfen wie politisch
    versprochen, und nun sollen trockene Buden für Asylanten bereitgestellt werden. Das muß man mal den Mitteldeutschen Flutopfern erklären

  27. Großmogul Seidels Luxussuiten kommen dem (offenbar von Schleusern verbreiteten) Gerücht in Tschetschenien, in BR Buntland gäbe es 4000 (!) € „Begrüßungsgeld“, aber schon gefährlich nah!

  28. #30 WutImBauch

    bei mir kommt die Seite gar nicht mehr! 🙂

    „Dieser Inhalt ist derzeit nicht verfügbar“

  29. @#34 BePe: Man muss bei Facebook angemeldet sein, nur dann kann man die Seite sehen.

    @PI: Wäre doch noch ein Artikel wert ?

    🙂

  30. In Duisburg Beeck wird gerade eine „Schrottimmobilie“ für Asiyanten umgebaut. Ehemals beherbergte die Immobilie, die aus 24 Wohneinheiten mit je zwei Zimmern, sep. WC, Küche und Bad besteht, Rotationeuropäer. Diese hausten auf blankem Beton und mussten mit Holz oder Kohle heizen.
    Dies brauchen die neuen „Mieter“ heute nicht mehr. Das Gebäude wird im Rahmen der EU-Verordnung von der Stadt Duisburg für 800.000 Euro komplett Saniert. Neue Elektroinstalationen, Heizung, Isoglas Fenster und direkt eine Bushaltestelle vor dem Haus. Supermärkte sind fussläufig zu erreichen. Radwege, und Parks sind ebenfalls neben dem Haus. Und wer mal eine länger Radtour machen möchte, foglt einfach der „Route Industriekultur“. Herzlich Willkommen in Duisburg. Die Meinung der Türken in Beeck möchte ich hier nicht widergeben. Und Deutsche sind ja sowieso voll Naaazi…

  31. Seidel überlegt sich schon mal: „Söll isch misch Daikühhhn nennen? Ödohr Öhligarsch? Ödohr Magnat? Ödohr einfach nühr Mogül? Ödohr klingd Spönsöhr bzw. Gröhhhsspendohr seriöhsor? Die Dreschdnohr Bürgohr gönn‘ stolz auf misch sein: ihren Söziöhlminisdohr!“ Zur Sekretärin: „Was meinen Se, würde mir ain Nodelschdraif’n von Ormohni viellaischd bessohr schdehn? Isch müß misch schlieslisch vör ünsren Noibürgohrn angemess’n präsendiern, gelle!“

  32. #36 WutImBauch

    wieso kann ich dann andere Facebook-Seiten lesen? Kann man das selbst so konfigurieren, dass nur angemeldete Nutzer die eigene Seite lesen können?

  33. #33 Waldorf und Statler

    ich hab mal Chinesen gesehen die ein Restaurant betrieben haben und mitgeholfen haben. Aber hast schon recht, gewisse Gruppen glänzten durch Abwesenheit, oder durch durchsichtige politisch motivierte „Hilfsbereitschaft“ um daraus politisches Kapital zu schlagen.

  34. #40 WutImBauch

    hab keinen Bock auf Facebook. Kostet mich nur weitere Zeit, und so viel habe ich davon auch nicht übrig.

  35. Die Zusage der Gagfah, bei ihr die benötigten Wohnungen mieten zu können, bekam er schnell.

    Gagfah ist die Immobilien-Heuschrecke, die von der Stadt Dresden Wohnungen gekauft hat und die Mieter drangslaiert.
    Da gehen die Mieter auf Barrikaden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/GAGFAH

    Natürlich freut sich Gagfah, dass die Stadt Dresden ohne zu meckern überhohte Mieten zuverlässig zahlt (für die Wohnungen, die früher der Stadt gehörten).

    Die Mieten für bedürftige Bürger / Studenten zu übernehmen – darauf kommt der „Sozial“bürgermeister nicht.
    Kotz.

    Da bat der clevere Politiker schnell über Facebook Dresdner Hoteliers um Hilfe, und die reagierten prompt und spendeten gebrauchte Möbel und Hausrat…

    Das ist wahrscheinlich die fröhliche Umschreibeung für Müllentsorgung auf Kosten der Stadt durch Dresdner Hoteliers – so clever sind sie offensichtlich schon.

    Das alles ist die Masseneinwanderung auf Kosten des Steuerzahlers, von der er nur Nachteile hat.

  36. Haben wir nicht eine Rekordverschuldung? Aber für sowas haut man scheinbar gerne das Geld zum Fenster raus, was?

  37. Bisher ist mir entgangen dass beispielsweise für heimische Bürger derart menschenwürdige Bedingungen geschaffen wurden. Da aber alle Menschen vor dem Gesetz gleich und kein Mensch illegal ist, können natürlich auch Menschen ohne Flüchtlingsstatus eine solche Gleichbehandlung einfordern.

    Zu empfehlen ist eine Ausreise aus Deutschland um dann über einen Schleuser nach Deutschland zu flüchten. Nicht vergessen den Personalausweis wegzuwerfen und eine dramatische Historie zu kreieren. Man könnte sich hierbei mit gleichen Schicksalen abstimmen um dann eine gemeinsame menschenwürdige Wohngemeinschaft zu erhalten.

    Die Langweile kann mit Protescamps und Androhung von Selbstmord und Scheinhungerstreiks gedämpft werden.

    Nach gut einem Jahr überrascht man dann mit ausgezeichneten Deutschkenntnissen und wird als Referenzflüchtling in den Nachrichten und bei Talk-Shows bekannt. Ein Job sollte dann auch rasch angeboten werden, so dass man der Dauerarbeitslosigkeit als Hartz IV Opfer über diesen Umweg entfliehen kann. Der Migrantenbonus führt immer zu einer Willkommenskulutr mit kultursensiblen und besonders ausgeprägtem Engagement, dass ein Normalbürger so niemals erleben wird.

    Die nächsten Jahre werden auch die spendenfinanzierten Tafeln sicher zu absolut bunten und bereicherten Kollektivverköstigungen mutieren. Ein Integrationssoli ist sicher auch nicht unwahrscheinlich um hier nachhaltig den gegenleistungsfreien Transferleistungsbezug zu ermöglichen.

  38. In Dresden? Da hatte man doch angeblich kein Geld für die Opfer des Hochwassers..! Im Frühjahr war ich übrigens selbst noch in der Sachsenmetropole: Lief man vormittags durch die Fußgängerzone, herrschte fast schon eine Ruhe wie sonst nur auf dem Friedhof. Viel weniger Leute und vor allem kaum orientalisch-afrikanische Kulturbereicherer unterwegs. Mit dieser Beschaulichkeit dürfte es auf kurz oder lang vorbei sein. Haben uns die Jahrzehnte des Friedens und des Wohlstands wirklich so degeneriert und verblöden lassen??

  39. Bezugnehmend auf #26 Izmir Übül und die BILD-Zeitung:

    BILD-Zeitung:

    Wo genau in Dresden befinden sich diese Wohnungen, wo die Tschetschen einquartiert werden sollen?

    In den Statteilen Gorbitz, Prohlis oder Kleitschachwitz? Oder wo gibt’s da noch in der Stadt diese DDR-Plattenbauten? (Meist vom ehemaligen Wohnungstyp WBS70)

  40. Ich empfinde diesen Artikel, insbesondere mit dieser Überschrift, als massiven Schwachsinn. Sorry, Verena B., aber was Sie in den letzten Tagen produzieren, ist mehr als grenzwertig.

    – Bereits im Bildartikel wird ein Bild verwendet, das suggeriert, dass hier nur die besten Möbel geliefert werden. Wenn man den Artikel dann aber liest, darf man stark vermuten, dass die Hoteliers einfach ab und zu ihr Interieur erneuern und abgewohntes oder leicht durchgelegenes (Matratzen) ersetzen müssen und daher nun das alte kostenlos (!)[sprich: Das kostet den Deutschen Michel erst mal nix!] zur Verfügung stellen. Das könnte doch fast eine PI-Forderung sein, nur second hand-Einrichtungsgegenstände zu verwenden, oder?
    – dezentrale vs. zentrale Unterbringung: Fakt ist, dass Asylbewerber bis zu ihrem Bescheid irgendwo untergebracht werden müssen. Eine zentrale Unterbringung von 350 Asylbewerbern führt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu Reibereien. Und sicherlich sind hierunter auch gewaltbereite Spezis. Bringt man nun die Asylbewerber dezentral unter, entspannt sich das ganze. Insbesondere werden die Lasten auf viele verteilt (nicht ein Nachbar hat plötzlich ein „Problemhaus“ vor der Tür) und friedliche Asylbewerber geschützt.

    Wenn dann noch wie in diesem Fall auf die Kosten geachtet wird, ist das eine sehr zu begrüßende Entwicklung.

  41. Auch Dresden muss umgevolkt werden.

    Da besteht noch großer Nachholbedarf gegenüber den „alten“ Bundesländern.

    Und immer schön die Parteien wählen, die die Umvolkung vorantreiben.

  42. Warum macht man es sich immer so schwer?
    Es wäre doch die einfachste Sache, indem man einen Liste von Ländern erstellt, aus denen kein Asylgrund vorliegen kann (die gibt es zur Genüge). Alle diejenigen welche von dort kommen hätte von vorn herein keine Berechtigung überhaupt einen Antrag zu stellen. Schon sind es eine ganze Menge weniger.
    Von denen die noch übrig bleiben müssen dann alle die kein Asyl bekommen sofort ausgewiesen werden und nicht eine Duldung, oder ein Bleiberecht erhalten. Vom Rest wird jeder der straffällig wird auch sofort ausgewiesen.
    Dann sollten im Vordergrund Sachleistungen stehen und nicht „Geld“. So käme mal langsam Ordnung in dieses Chaos und wir hätte wegen restrigtiver Umsetzung auch wieder weniger Antragsteller.
    Der Sumpf, der Asylindustrie, würde langsam trocken gelegt. Die Probleme sind mit der Menge der Sozialarbeiter gewachsen und werden, je mehr es vin diesen gibt nicht kleiner sondern immer größer!

    Aber so lange voll bekloppte, grün-rot gewickelte Sozialphantasten Geld ausgeben dürfen wird sich daran nur so viel ändern, dass für uns immer weniger bleibt und wir immer mehr bezahlen dürfen. Mit dem Märchen eines „reichen“ Landes, das jedoch in Wirklichkeit bis über beide Ohren verschuldet ist, manipuliert man die Bevölkerung, die helfend vom angeblichen Reichtum gerne etwas abgibt.

    Warum haben die Leute von PRO ASYL keine Asylanten, die sie selbst in Eigenverantwortung unterstützen? Warum haben die LINKEN und die GRÜNEN keine direkte Verantwortung, in Form einer Bürgschaft, für diese Flüchtlinge übernommen? „NEIN“ !!! Man verlangt immer alles von den A N D E R E N!!!
    Wenn diese das nicht gut heißen, dann sind sie eben Nazis und Fremdenhasser.
    Wie langen wir diesen Wahnsinn noch mit????

  43. #56 Reiner07 (16. Nov 2013 17:02)

    Weil das nicht gewollt ist und die Zustaende die jetzt schon herrschen und sich in Zukunft( die keine mehr ist) sich noch verschlimmern werden ,sind gewollt, bewusst gewollt!

    Das ist kein Versehen, auch keine Dummheit- ausser von Mittlaeufern, das ist das bewusste Ziel dieser Zesrstoerung.

  44. Welche SPD-Politikerin war es denn noch mal gleich, die vor ca. einem Jahr angemahnt hatte, die importierten Neubürger im Osten anzusiedeln, um den Ossi vulgaris endlich an neudeutsche multikulti-Welten zu gewöhnen?

    Aber seid euch da mal nicht so sicher. Die Sachsen sind noch nicht so abgeschliffene Heimathasser wie andere Stämme.

    Wenn es denn zum Knall kommt – und es wird garantiert knallen – wird es leider die Falschen treffen. Die Macher der Großen Transformation werden schon wissen, wem sie die Schuld an der Misere geben und infolge dessen nicht in der Höhe hängen, die ihnen zusteht.

  45. November 15, 2013
    Ehrenmord an Jolin: »Wenn das rauskommt, bin ich tot«

    Der angeklagte Isa, der wegen Mordes in Wiesbaden vor Gericht steht, war am 4. Prozesstag sichtlich gut gelaunt. Der 23-jährige Afghane tötete Jolin S. und ihr ungeborenes Baby, weil er keine Schande über seine Familie bringen wollte. Unsere Gerichtsreporterin Brigitta Biehl hat auch von diesem Verhandlungstag ihre Beobachtungen zusammengefasst.

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/11/15/ehrenmord-an-jolin-wenn-das-rauskommt-bin-ich-tot/

  46. Von den Tschetschenen habe ich schon einige in Dresden am Straßburger Platz gesehen. Diese jungen Männer sahen ziemlich finster aus. Eine andere Gruppe von Asylanten (vermutlich Afghanen oder Pakistani) hielt großen Abstand. Obwohl sie deutlich in der Überzahl waren, sahen sie so aus, als hätten sie Angst vor den Tschetschenen.
    Dresden profitiert übrigens stark von russischen Einkaufstouristen, insbesondere in der Weihnachtszeit. Mal sehen wie lange das so bleibt, wenn die russischen Medien erfahren, dass sich massenweise tschetschenische Banditen in Dresden aufhalten.

  47. Wie war das mit der GEZ ? Keine Ausnahmen und jeder muß zahlen ? Habe ich wohl was falsch verstanden.

  48. Machts den Jungs mal so angenehm wie möglich
    lach…..Es müssen noch viiiiel mehr kommen!
    Ihr habt „gewählt“ und ihr werdet bekommen 🙂

  49. @ #62 Live long and prosper
    Ich glaube auch, dass unser Sozialsystem in naher Zukunft implodieren wird. Aber noch nicht im nächsten Jahr. Vermutlich ist 2020, wie die CIA es vorhersagt, schon realistischer.

    2020? Es sind doch jetzt schon viele Städte nicht mehr in der Finanzlage alles zu bezahlen.
    Ich hoffe das es 2014 passiert..klingt blöd,
    ich weis aber je schneller um so besser.Ich
    denke 2014 ist ja alles für „Fachkräfte“ geöffnet und wir könnten ja noch jede menge
    Werbeflyer ins Ausland schicken…Kommt alle
    ins gelobte Land der DUMMIS.Die geben euch alles für lau !!! ironie off…

  50. @#66 KommissarZufall (16. Nov 2013 18:31)
    Man könnte die jungen Afrikaner ja direkt abholen und mit Schiffen nach z.B. Hamburg fahren. Mit genügend Schiffen schafft man bestimmt zehntausende pro Monat. Denkbar wäre auch, noch zusätzlich Flugzeuge einzusetzen. Dann sind die Herrschaften auch nicht so lange unterwegs. Was ist eigentlich aus der Idee geworden, den Limburger Bischofssitz als Asylantenheim zu nutzen?

    http://www.focus.de/politik/deutschland/diskussion-um-kuenftige-nutzung-limburger-protz-residenz-koennte-asylantenheim-werden_aid_1140785.html

    Da würden auch sicher einige Hundert Zigeuner gut reinpassen. Und Parkplätze gibt es davor auch genug.

  51. Etwas OT

    SPD besorgt:

    Wird der Mitgliederentscheid zum Harakiri-Manöver?

    16.11.2013 · „Ein ungewöhnlich großes Risiko“: In der SPD wächst die Sorge, dass der geplante Mitgliederentscheid über einen Koalitionsvertrag mit der Union scheitern könnte. Die Stimmung an der Parteibasis ist weiterhin sehr kritisch.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/spd-besorgt-wird-der-mitgliederentscheid-zum-harakiri-manoever-12667600.html

    Das wär doch was: SPD-Basis lehnt GroKo ab, Schwarz-Grün ist auch recht unwahrscheinlich, Neuwahlen dann zeitgleich mit der Europawahl.
    Die AfD wird hoffentlich ausreichend Kandiaten haben…..

  52. Sozialer Wohnungsbau für deutsche Familien, das gabs doch mal.

    Habe ich was verpasst? Werden die Verhältnisse nun von den Füßen auf den Kopf gestellt?

    Mein Großvater und mein Vater waren Sozis und so wurden wir erzogen, bekämen sie mit, was die SPD mittlerweile den Deutschen zumutet seit Schröder, würden die beiden die Parteizentrale stürmen – trotz Kriegsverwundung im WKI und II.

    Wie ist das alles nur möglich?

    Edda Seippel wurde noch ernst genommen in den frühen 80zigern und der Autor der Geschichte erst recht, aber was machen wir heute daraus – nichts, absolut nichts.

  53. Ich habe mir Wohneigentum erarbeitet, damals gab es noch den Paragraphen 10e, der für 7 Jahre die Lohnsteuerschuld minderte.
    Mein Hypothekenzins war immer über 6,xx%

    Warum werden Sozialbauten für zu nichts zu gebrauchende Sozialeinwanderer errichtet, nach denen bedürftige Deutsche alle 10 Finger lecken dürften?

    Sind in HH plötzlich Illegale, Zigeuner, Mohammedaner, Drogenhändler mehr wert als die authochtone deutsche Bevölkerung ?

    Bürgermeister Scholz ist ein Bürgermeister und nicht ein Meister für illegale Einwanderung und das gilt für alle Meister in D, welche bereits bestochen sein könnten von SA und Katar.

  54. Bei den glasigen Augen frage ich mich, wann der zuletzt nüchtern war.

    Der pfeift sich doch was rein.

  55. Ich hoffe doch, die ganzen „Asylanten“ werden bei den Linken in der Dresdner Neustadt untergebracht…

  56. Die Gagfah in Dresden ist übrigens berüchtigt dafür, dass sie keine Gelegenheit auslässt, bei ihren oftmals sozial schwachen Mietern die Mietpreise zu erhöhen. Sie musste auch schon eine hohe Vertragsstrafe an die Stadt bezahlen, weil sie nach Übernahme der städtischen Wohnungen versprochene Mieterschutzklauseln nicht eingehalten hat.
    Es ist aber auch wieder typisch: die Einheimischen haben es immer schwerer, in Dresden bezahlbaren Wohnraum zu finden und die Asylanten bekommen die Wohnungen umsonst.
    Dresden hat aufgrund der offenen Grenzen zu den nahen Nachbarländern Polen und Tschechien eigentlich schon genug Ausländerkriminalität in der Stadt. Tschetschenische Mafia-Clans und syrische Islamisten sind jedenfalls das letzte was wir dort brauchen.
    Im linken Szeneviertel Dresden-Neustadt gibt es natürlich noch kein Asylantenheim. Die meisten Moslems, die dort in den zahlreichen Dönerläden arbeiten, wohnen auch auf der anderen Seite der Elbe im Gagfah-Hochhausviertel Johannstadt.
    Die neben der Neustadt liegende grün-bürgerliche Radeberger Vorstadt hat im Rathaus übrigens auch eine ausgezeichnete Lobby. Dort wurde vor einigen Monaten durch den Bau einer teuren Sperranlage mit Geländern mitten auf einer Kreuzung eine Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. In Dresden wird nämlich nicht alles toleriert. Es wird zwar verlangt, dass die soziale Unterschicht keinen Widerstand gegen Tschetschenen und Syrer in Nachbarwohnungen leistet, dass aber ein paar Autos den Weg von der Charlottenstraße zur Bautzner Landstraße über eine Straße durchs Villenviertel abkürzen, geht natürlich gar nicht. Man möchte dort nämlich seine Ruhe haben.

  57. Unzumutbar, unter welchen Bedingungen unsere Neubürger einreisen müssen! Können denn nicht Blanko-Pässe, Flugtickets und Begrüßungsgeld direkt vom Flugzeug aus flächendeckend über den Herkunftsländern abgeworfen werden? Vorwärts, Große Koalition!

  58. „Laut Sozialbetrügerbürgermeister Martin Seidel muss Dresden noch bis Jahresende 340 von 748 Asylbewerber-Plätzen schaffen, um sein Soll zu erfüllen.“
    Ja, Genosse das Soll muss erfüllt werden…
    Wie es die Partei im letzten Fünfjahresplan festgelegt hat.
    Der Typ hat einen echten Dachschaden vom Sozialismus. Bitte in die Geschlossene einweisen, bevor er noch mehr Schaden anrichtet!!!
    Wäre ich ein arbeitender Bürger aus der „Stadt der Ahnungslosen“ (wie Dresden damals genannt wurde, da kein Empfang vom Westfernsehen möglich war) der seine Miete selbst bezahlen muss würde ich diesen Genossen Seidel zum persönlichen Gespräch aufsuchen…

  59. Die FB-Gruppe “Schneeberg wehrt sich” hat 3.680 Mitglieder:
    https://www.facebook.com/groups/initiative.schneeberg/?fref=ts

    Möchte nun die Lokalpolitik und bunte Schneeberger jetzt allen ernstes 3680 Bürger als Nazis verleumden?

    Es wird höchste Zeit dass die Politik die Sorgen dieser Bürger ernst nimmt statt sie zu verleumden. Ebenso die bunten Bürger, die immer nur gegen Nazis sein können, von Buntheit und Vielfalt faseln, aber keinen konstruktiven Sachbeitrag zur Problemlösung leisten.

    Im ZDF Heute Journal wurden drei Flüchtlinge präsentiert. 3 Rentnerinnen aus Tschetschenien. Eine davon ist Jaha Tschagaeva, dei mit ihrer behinderten Tochter nach Deutschland geflohen ist. Vor was wird nicht klar. Sie hat also Jahrzehnte in Tschetschenien verbracht. Sie sagt ihre beiden Söhne seien verschwunden und nun möcht sie mit ihrer Tochter in Deutschland “zur Ruche kommen”.

    Hier die Sendung:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/228#/beitrag/video/2029904/Streit-%C3%BCber-Fl%C3%BCchtlingsunterkunft

    Diese Frau hat nie auch nur eine D-Mark bzw. Euro Steuern oder SV-Beiträge bei uns eingezahlt oder sonst irgendeinen Leistungsbeitrag für unsere Gesellschaft erbracht. Aber nun möchte sie ihren Lebensabend in Deutschland verbringen.

    Wer wird das bezahlen ? Wir mit unseren Steuergeldern. Sorry, aber da endet mein Toleranzverständnis. Wenn ein Mensch vom Tode bedroht hierhin flüchtet ist das eine Sache, aber das es jetzt bei dem Rest der Welt populär wird nach Deutschland zu “flüchten” um sich vollversorgen zu lassen ist nicht hinnehmbar.

    Bereits nach der Wende siedelten Deutschlandrussen und DDR-Bürger in den Westen. Ihre Arbeitsbücher haben sie sich vor der Umsiedelung mit ununterbrochener Vollbeschäftigung eintragen lassen. Diese Zeiten wurden 1:1 in unsere Renten- und Arbeitslosenversicherung übernommen ohne dass diese Leute auch nur eine D-Mark einbezahlt hatten. Sie erhalten volle Altersrenten. Das Ergebnis sehen wir heute. Wir müssen 45 Beitragsjahre voll einbezahlen um später Altersarmut zu erhalten. Hinzu kommen nun diese Flüchtlinge, die sich hier einen Lebensabend einrichten möchten.

    Dass dies zu Unmut in der Bevölkerung führt, ist verständlich. Die Situation wird sich weiter verschärfen. Neben den bunten Toleranzfundamentalisten, die jeden hier aufnehmen möchten der kommt, ohne sich zu überlegen wie das finanziert und organisiert werden kann, organisieren sich immer mehr Bürger die die Problematik erkennen und das nicht mehr widerspruchslos hinnehmen.

    Und wir werden immer mehr, ob euch das passt oder nicht.Und der Widerstand wird intensiver.

  60. Sozialbürgermeister???? Nee, das müßte doch wohl Bürgermeister für rechtgläubige heißen. Deutschland ist eine riesige Irrenanstalt!!!

    Die Wahlergebnisse der letzten Bundestagswahl bestätigen das! Diese dummen und verblödeten Wahlviecher haben es doch alle so gewollt, auf einer gewissen Art schon wieder lustig das Ganze. Ich habe ja wirklich nichts gegen Zuwanderung: aber warum immer diese Moslems?

    Es wird die Saat gelegt für einen riesigen Bürgerkrieg, kann mir aber auch egal sein, denn in 30-40 Jahren lebe ich eh nicht mehr.

  61. Kein Geld für die Westrentner, die dieses
    Land zum Blühen gebracht haben.
    Sage und schreibe 0,25% Rentenerhöhung.
    Das sind bei 1000,-€ – 2,50 €.
    Aber für Leute die nicht eine einzige DM in
    die Sozialkassen eingezahlt haben da zeigt man
    sich sehr spendabel.

    Da wird die Gerechtigkeit total auf dem Kopf
    gestellt.

    Was ist bloß mit diesem Volk los.
    Schläft es so tief daß es gar nichts mehr
    merkt. (Ich sage bloß – Wahlen).

  62. Und in Leipzig baut man ihnen eine Moschee, die erste in Mitteldeutshland.

    Aber die renitenten Leipziger wollen diese Hasspredigertempel nicht.

    Da haben welche in der Nacht zu Freitag fünf aufgespießte Schweineköpfe aufgestellt und das Areal mit Blut der Tiere besudelt.
    http://www.bild.de/regional/leipzig/moschee/zentralrat-der-muslime-verurteil-moschee-anschlag-33413312.bild.html

    Ja, das ist nun der Mazyek fassungslos entsetzt – aber
    der Pfarrer Wolff wirbt für Moschee in Gohlis!

    Kein wunder, wenn die Verfolgung ihrer christlichen Glaubensbrüdern bei denen kein Mitleid erregen.

  63. #81 Anthropos (16. Nov 2013 23:31)

    Bereits nach der Wende siedelten … DDR-Bürger in den Westen. Ihre Arbeitsbücher haben sie sich vor der Umsiedelung mit ununterbrochener Vollbeschäftigung eintragen lassen.

    In der DDR war ununterbrochene Vollbeschäftigung selbstverständlich.
    Deswegen mußten keine Arbeitsbücher frisiert oder gefälscht werden.

    #53 Weiser (16. Nov 2013 16:21)

    Bringt man nun die Asylbewerber dezentral unter, entspannt sich das ganze. Insbesondere werden die Lasten auf viele verteilt (nicht ein Nachbar hat plötzlich ein “Problemhaus” vor der Tür) und friedliche Asylbewerber geschützt.

    Sagen Sie mal, geht es Ihnen noch gut?

    Daß es inzwischen zahllose Geschäftsideen gibt, wie man mit der Asylantenschwemme Profit machen kann, ist ja bekannt (Vermietung von Schrottimmobilien, Migrationsindustrie, Schwarz-/Billigarbeit, Profite der Lebensmitte-Discounter durch Asyl-Kundschaft usw.).

    Wenn jetzt ein SED-Politiker in Dresden sogar schon Luxusunterkünfte bereitstellt (die natürlich komplett vom Steuermichel finanziert werden), setzt das allem die Krone auf.

    Daß sich das bis ins tiefste Negerdorf im Kongo herumsprechen wird, ist sonnenklar.

    Da kann man wirklich sagen:

    #20 PSI (16. Nov 2013 14:40)

    “Deutschland gut – Deutschmann dumm!”

  64. http://www.ksta.de/chorweiler/-fluechtlinge-von-lampedusa-nach-chorweiler,15187566,25020140.html#commentsRoot

    Ein Kommentsator schreibt:

    16.11.2013 10:52 Uhr max86 sagt:
    @lordfritte MIr wird wirklich schlecht bei solchen ignoranten und menschenverachtenden Kommentaren, die man überall lesen muss. Dem deutschen Spießbürger scheint es lieber zu sein, Menschen in größter Not allein zu lassen, d.h. ihren Tod in Kauf zu nehmen, als einmal etwas weiter zu denken, vielleicht sogar zu der Erkenntnis zu gelangen, dass diese Menschen vor Mord, Vertreibung, Giftgasangriffen, Vergewaltigungen barbarischen Schariagerichten und ähnlichem flüchten. Solidarität ist angebracht denn wir leben in einem der reichsten Länder dieser Erde. Dies war nicht immer so und wird vielleicht auch nicht immer so sein.

    ********************************************************************************************
    JvW sagt:Hirn einschalten. Viele Freunde des Mordes, der Vergewaltigung, der Steinigung und der Scariagerichte versuchen längst diese Wohltaten der Zivilisation auch hier bei uns in Deutschland einzuführen. Viellecht ja nur aus missdeutetem Heimweh nach den Heimatgefühlen aus Islamien… 😯

  65. #81 Anthropos
    Es ist mittlerweile offenbar normal, dass bei Muslimen die Verwandtschaft, die behinderte Kinder hat, nach Deutschland entsorgt wird. In Dresden im Bereich Hauptbahnhof, Prager Straße bis zur Augustusbrücke kann man jeden Tag Burka- und Tschador-Trägerinnen mit geistig behinderten Kindern sehen. Die gehen dann meistens ins Karstadt zum Einkaufen. Wahrscheinlich wohnen die irgendwo hinter dem Hauptbahnhof, da es dort auch eine Islam-Kaserne (Moschee) gibt.

  66. #81 Anthropos (16. Nov 2013 23:31) schreibt totalen Schwachsinn. Die typische Hetze die schon mit Ossi – Wessi gestartet wurde.
    „“““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    „Bereits nach der Wende siedelten Deutschlandrussen und DDR-Bürger in den Westen. Ihre Arbeitsbücher haben sie sich vor der Umsiedelung mit ununterbrochener Vollbeschäftigung eintragen lassen. Diese Zeiten wurden 1:1 in unsere Renten- und Arbeitslosenversicherung übernommen ohne dass diese Leute auch nur eine D-Mark einbezahlt hatten. Sie erhalten volle Altersrenten.“

    ““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““

    Es gibt keine Deutschlandrussen, sondern das sind Rußlanddeutsche. Die kamen immer auch schon vor der Wende.

    In die sog. Arbeitsbücher (Ausweis für Arbeit und Sozialversicherung) wurde kontinuierlich jedes Jahr eingetragen, wo was gearbeitet wurde einschl. des Verdienstes. Auch Krankschreibungen waren vermerkt. Nachtragungen konnte es deshalb nicht geben.

    Die Zeiten wurden nicht 1:1 übertragen, denn es gab beitragsfreie Versicherungszeiten, die nicht rechnen.
    Und die volle Altersrente ist eine der grössten Lügen. Die Unterschiede sind nach fast einem Vierteljahrhundert noch nicht angeglichen trotz minimaler Schritte.
    Die Renten für alle zahlen unsere Kinder im „generationenvertrag“.

    Die DDR-ler haben für die „Wessis“ die Zeche für den WK ll bezahlt.
    Daß milliarden DM/€ in alle Welt gingen und gehen, für ausländische Rentner aus Urzeiten, das weißt du bestimmt noch immer nicht.

  67. Mein Brief an die Dresdner Sozialen:
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    in Anbetracht der von Ihnen auf Geheiß höherer Mächte betriebenen Asylpolitik, die letztlich dazu führen wird, daß wir als Deutsche keine Heimat mehr haben werden, in der wir nach unserer Kultur in Freiheit und Sicherheit leben können, empfehle ich Ihnen den beigefügten längeren Artikel aus Schweden, wo man bereits dort angekommen ist, wohin wir auch
    in D auf dem besten Wege sind.
    Es ist ein sehr sachlicher Artikel, der auch unsere Situation in D wiederspiegelt:
    http://wertewelt.wordpress.com/2013/06/14/bekenntnis-freier-schwedischer-journalisten-und-autoren-zum-meinungsdiktat-der-landesmedien/

    Vielleicht ist Ihnen nicht bewußt, daß Sie dabei sind, unser schönes Dresden diesmal endgültig zu zerstören, denn die Mehrzahl der hier infolge
    Ihrer „Willkommenskultur“ in Massen einfallenden Ausländer haben keine Beziehung zu dieser Stadt und werden diese auch nicht wollen. Sie werden genau diese Zustände herbeiführen, die der Artikel beschreibt.
    Asylanten sind Menschen, die in ihrer Heimat vorübergehend gefährdet sind, und deren Leben dort bedroht ist.
    Diesen soll man bis zur Rückkehr eine bescheidene Bleibe gewähren. Wer hier eine Arbeit findet und sich integrieren möchte, sollte das können.
    Alle anderen haben nach Ende der Gefahr in ihrer Heimat wieder dorthin zurückzukehren.
    Ansonsten sind sie Schmarotzer auf Kosten der arbeitenden autochtonen Bevölkerung und bedürfen nicht noch zusätzlicher Förderung.
    Wehret den Anfängen! Sonst haben unserere Kinder und Enkel keine lebenswerte Zukunft zu erwarten.
    Bereits Aristoteles wußte, daß „das massenweise Eindringen fremdartiger,teilweise feindseliger Völker, Sekten und heidnischer Kulte in ein
    Staatswesen führt immer und unweigerlich zu Mord und Totschlag, Raub und Vergewaltigung!“
    Mit freundlichem Gruß

  68. #9 johann; Vielleicht steht da grade eine teure Renovierung ins (Gäste)Haus, die man sich durch den Ruf der Moslems, gern vom Steuerzahler finanzieren lassen will.

    #13 Jean Paul; Warum muss es denn Willy-Brandt sein. BER ist doch viel moderner und geht, wenns so weiter geht, ohnehin nicht vor 2030 in Betrieb.

    #22 Wuppertal; Glaub bloss nicht, dass der Steuerzahler die Möbel ausm Hotel nicht bezahlt. Der Hotelier reicht den Restwert ans Finanzamt weiter und zahlt dafür entsprechend weniger Steuern.

    #28 Mosaik; Eine gute Idee, für ein popeliges 50m2 Pflaster vor dem Rathaus einer Kleinstadt musst eine europaweite Ausschreibung machen. Aber ein Asylantenheim, das mit allem was dranhängt, pro Asylantennase wenigstens nen tausender monatlich kostet, da muss es am liebsten in der Innenstadt, 3 Minuten von der nächsten Spielhölle weg sein. Strich in der Nähe war auch wünschenswert, genauso wie eine einschlägige Drogenszene.

    #53 Weiser; WIe kommst du drauf, dass das den Steurzahler nix kostet. Sogar du als privatmann kannst dir für karitative Zwecke abgegebene Kleidung, Möbel und ähnliches ne Spendenquittung ausstellen lassen, die wieder deine Steuerlast mindert. Das machen die Haoteliers mit an wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit genauso. Schadet ja nix, wenn die Spende dann genausoviel oder sogar mehr, wie die neu zu kaufenden Möbel kostet.

    #56 Jan van Werth; Ist die Ecke nicht mittlerweile in Koranweiler umbenannt worden?

    #58 Reiner07; Ganz so einfach ist das nicht, wenn die armen Flüchigen (aka Armutsflüchtlinge) vor der Grenze ihren Pass wegschmeissen. Dann kannst ja nicht mehr feststellen, wo die herkommen, (ausser durch Gentest, Dialekt, aber das wäre ja schon wieder höchstgradig rassistisch)

    #67 Live long and prosper; Da wärs sinvoller, gleich nen Brandstifter zu bezahlen. damit die Bude gleich abfackelt. Das ist ja eine gerngenutzte Übung der Asylbetrüger, ihre unzumutbaren Heima anzustecken. Ist auch in München schon passiert. Das wurde dann mit Millionenaufwand tatsächlich luxussaniert. Mittlerweile dürfte es wieder nahezu so aussehen, wie kurz nach dem Brand.

    #81 Anthropos; Nach schlimmer, DDR-Rentner kriegen für die gleiche Arbeit deutlich höhere Renten als Wessis. Zum einen weil da schlicht jeder „arbeiten“ musste auch wenn das oft genug Beschäftigungstherapie gewesen sein soll, was mir zumindest einige von dort erzählt haben. Und dann, weil ja die OStmark deutlich weniger wert war, musste die an die westlichen Einkommen angepasst werden Danke Herr Kohl, für diese grandiose Fehleinschätzung, die nicht nur uns riesige Zahlungen aufgehalst hat, sondern auch noch die restliche Industrie der DDR vernichtet hat, mit hilfe dieser Birgit Greuel natürlich.

    #86 Jan van Werth; Der letzte Satz dieses Komentatoren (Grammatisch falsch aber sachlich richtig) ist wohl aus Versehen rausgerutscht „wird vielleicht auch nicht immer so sein.“

    #87 C. Mori; Dass durch jahrhundertelange Inzucht, geistige Behinderungen entstehen ist kein Geheimnis. Kann man eingeschränkt bei europäischen Adelsfamilien sehen, die auch alle untereinander (aber doch weit weniger eng) heiraten.

  69. Polizei verhaftet den Vergewaltiger von Pullach

    Einen großen Erfolg verbucht die Polizei im Fall der Pullacher Vergewaltigung vom 16. November: Die veröffentlichten Fahndungsfotos des Täters riefen ein großes Echo hervor, mehrere Hinweise gingen bei der Polizei ein. Am Freitag nahmen die Beamten in den Abendstunden einen 16-Jährigen aus dem Münchner Osten fest und führten ihn dem Ermittlungsrichter vor. Es wurde Haftbefehl erlassen.

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-lk-sued/gruenwald/polizei-verhaftet-vergewaltiger-pullach-3224475.html

    Der Vergewaltiger hat offenbar einen arabischen Migrationshintergrund:

    Die Frau hatte leichte Verletzungen erlitten und wurde sofort zum Arzt gebracht. Nach ihrer Beschreibung ist der Vergewaltiger 27 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank. Er wirkte wie ein Araber und hat kurze, wellige, schwarze Haare.

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-lk-sued/gruenwald/brutale-vergewaltigung-pullach-polizei-erste-spur-3221946.html

    War der Mann vielleicht auch bei Stürzenbergers Infoständen?

  70. Wer hier noch von rassischticher Hetze spricht, der darf gerne mal versuchen, als Deutscher in Deutschland über die Ämter eine ,,menschenwürdige,, Unterkunft zu bekommen.
    Solange aber die deutsche Gesellchaft es aber zulässt, dass sie von ihren Politikern ausverkauft wird, wird sich an der schändlichen Situation nichts ändern, wir werden zu Bittstellern im eigen Land gemacht.
    Die letze Bundestagswahl, kann nur zwei Aussagen haben, entweder der Deutsche ist wirklich schon so dumm und faul wie befürchtet, oder es handelt sich um Wahlbetrug im großen Stil.

  71. Ich glaub ich wechsle meinen Beruf! Statt ein hart arbeitender und steuerzahlender Deutscher zu sein, werde ich Flüchtling in Deutschland.

    Wie will ich das anstellen? Ganz einfach! Ich hole mein altes Schlauchboot aus dem Keller, begebe mich nach Süditalien, lasse mich dort mit meinem Schlauchboote von einem Fischer vor Lampedusa absetzen. Vorher schmeiße ich meinen Paß ins Meer und mal mich schwarz an.

    Mal sehen, ob das klappt!
    Die Perspektiven sind eindeutig besser. Nie mehr arbeiten! Keinen Streß mit Chefs und Kunden! Freies Handy, Internet und Wohnen. Migrantenbonus bei Justiz und Polizei! Für die geistige Inspiration mal hier und da eine Weiterbildung unter dem Aspekt der Integration…

Comments are closed.