Man glaubt seinen Augen nicht – die EU getraut sich und kritisiert den türkischen Europa-Minister Egemen Bagis (kl. Foto l.), er solle künftig doch auf seine Wortwahl achten, wenn er mit EU-Beamten spreche. In der Tat ist es unerträglich, was dieses ungehobelte Großmaul im Dienste Erdogans im Laufe der Jahre schon gegen den Westen abgelassen hat (auch Links beachten). Aber halt, stopp! Zu früh gefreut! Die holländische EU-Kriecherin Ria Oomen-Ruijten (großes Foto) mahnt den türkischen Macho-Minister nur deshalb, weil sie die segensreichen Beitrittsverhandlungen mit der Türkei nicht gefährden will!

Ja, diese EUdSSR-Schleimschnecke geht sogar noch weiter:

“I told Mr. Bagis that he should use this type of language only in internal politics. I told him that such harsh language creates a negative reflection in Europe,” added Ruijten.

Zu Deutsch heißt das, intern in der Türkei soll die Großschnauze Bagis ruhig weiter auf der EU rumhacken, nur nicht in Brüssel, denn da könnte es Stirnrunzeln verursachen. Von solchen abnormalen, hochdotierten Brüsseler Europa-Verräterinnen wird die EU zum eigenen Nachteil im Ausland vertreten! Das ist die Grundhaltung bei denen! Morgen wird ein neues Beitrittskapitel eröffnet!

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Erdogan und seine Minister sind – wenngleich auch eher unfreiwillig – die effektivsten Verbündeten der Gegner einer EU-Aufnahme der Türkei.

    Weiter so, Herr Bagis! Öffnen Sie den EU-Bürgern die Augen über das Wesen des Beitrittskandidaten Türkei!

  2. Auch dem deutschen Wähler von CDU, CSU bis Piraten sei Dank, wird die Türkei 2014 als Vollmitglied in der EU aufgenommen.

    2013 laufen übrigens die EU-Beitrittshilfen an die Türkei in gesamter Höhe von knapp über 4 Milliarden Euro aus.

    Alles längst hinter den Kulissen angesprochen.

    Eine Minimalchance bringt nur noch die Wahl der AfD und das Erstarken der „rechten“ Parteien in Frankreich etc..
    LePen hat ja dort die allerbesten Chancen.

    Wenn die Türkei der EU beitritt bleibt nur noch Auswandern.

  3. Selbst Schuld, die Europäer. Wählen diese Politiker doch immer wieder…äh…achso, die Europa-Bestimmer werden gar nicht demokratisch gewählt….Hmmmmm

  4. holländische EU-Kriecherin Ria Oomen-Ruijten –

    Der Name klingt irgendwie nach Riot Omen Ruthe..

    Wie sagt man? Nomen est Omen

  5. #1 einer aus der Mitte (04. Nov 2013 12:41)
    Die Türkei in die EU und Deutschland ganz schnell raus !!!!!!!!

    Damit könnte ich gut leben 🙂
    Neben Zigeunern werden dann noch mehr Türken als jetzt schon, unsere Sozialkassen plündern.

  6. Vorerst müssen wir wirklich Erdogan und seiner Machomannschaft dankbar sein für ihr Benehmen. Wenn einer den EU-Beitritt derzeit verhindert, dann ist er das, und nicht unsere Landes- und Kontinentsverräter.
    Kann es nicht endlich mal in irgendeinem EU-Land eine Volksabstimmung zu diesem Beitrittsalbtraum geben, wenn schon nicht in Deutschland, dann wenigstens in den Niederlanden oder Österreich?

  7. Ja, denke auch, dass dies eher ein Versehen von dieser unbekannten Tante war.

    Ein Vasall hat sich gegenüber den neuen Herrenmenschen nicht so auszudrücken.

    An das Türkische Volk und seine weltbekannten, großartigen Führer: Wir bitten um Entschuldigung, es war wirklich nicht so gemeint. Verzeiht, das war ein Missverständnis, ein Sprachenproblem. Unsere armselige europäische Kultur, die von Euch millionenfach tagtäglich bereichert wird ist einfach nicht in der Lage, sich dezidiert auszudrücken. Falls Eure Ehre, Euer Mitleid mit uns schaden genommen hat, dann verzeiht uns. Bitte verzeiht, es war eine Unachtsamkeit gegenüber den großartigen Führern der Türkei. Bitte gewährt uns Nachsicht, bitte, bitte, bitte…

  8. Europa!

    Nur 13 Prozent der Fläche der Türkei liegen in Europa – der große Rest ist kleinasiatisch! Warum also soll die Türkei in die „Europäische Union“? Peter Scholl-Latour sagte schon vor Jahren in einer Talkshow: „Wenn die Türkei in die Eu käme, würden sich sieben bis zehn Millionen Türken sofort aufmachen nach Deutschland – das gibt Bürgerkrieg!“

  9. OT

    Neues von der Bad Homburger Sonne-Mond-und-Sterne-Kita, die St. Martin nicht mehr will: Wem da der Kragen platzte und dagegen protestierte, ist „rechtsradikal“:

    Bei den Verantwortlichen und auch bei der Stadt gingen wütende E-Mails voller Beschimpfungen ein. Stadtrat Dieter Kraft hat angekündigt, gegen die offensichtlich rechtsradikalen Verfasser Anzeige zu erstatten.

    http://www.mopo.de/panorama/politisch-korrekter–kita-benennt-sankt-martin-um—heftige-proteste,5066860,24895958.html

    So wurden sowohl die Kita als auch die Stadt mit einer wahren Flut von anonymen E-Mails überschüttet, in denen die Verantwortlichen aufs Gröbste beleidigt und sogar bedroht werden. Stadtrat Kraft ist entsetzt über diese Kampagne, die offensichtlich von rechtsradikalen Kreisen initiiert wurde.

    http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/Kraft-Die-Kita-feiert-St-Martin;art690,671960

    Blödsinn. Da wurde nichts von „rechtsradikalen Kreisen“ inszeniert, da waren Leute schlicht sauer, als das bekannt wurde. Und haben das der Stadt und der Kita unmißverständlich mitgeteilt. Das ist übrigens die gleiche Reaktion, die auch der Würgermeister von Kriechweia zeigte: „Alle E-Mailschreiber rechtsradikal! Strafanzeige!“

    Übrigens ist die Begründung mit dem „hat sich wegen einer Nudelsuppe so als rein interner Name etabliert“ eine der lahmsten Ausreden der letzten Monate.

  10. Also soll Herr Bagis die EU Vertreter nur noch dann beleidigen, wenn keiner es mitbekommt um schlechte Presse zu vermeiden?

    Beeindruckendes Selbstbewusstsein hat diese Doppelnamendame. 😀

  11. Schwerste Menschenrechtsverletzungen in sämtlichen islamischen Staaten und die EU-Politiker brüten in sündhaft teuren Kongresszentren darüber, wie man die Plastiktütenverordnung dem Kontinent schmackhaft macht.

    Aber was will man machen. Die Menschen sind einfach von Natur aus feige und manipulierbar, wenn man sich die Wahlergebenisse vor allem in Deutschland ansieht.

  12. Das läuft nach dem alten Wildwest-Motto, „eine Frau muß tun, was eine Frau tun muß“. 😆 Nämlich faule Kompromisse machen, Toleranz und Respekt zeigen, weil sie nicht kämpfen können.

  13. Glaubt einer, daß diesen Mohammedaner das Gewäsch einer ungläubigen Schlampe auch nur eine Sekunde interessiert?

  14. #12 HanseMann (04. Nov 2013 13:31)

    Europa!

    Nur 13 Prozent der Fläche der Türkei liegen in Europa – der große Rest ist kleinasiatisch! Warum also soll die Türkei in die “Europäische Union”?

    Genau aus diesem Grund verstehe ich auch nicht warum die Türkei bei der Fussballeuropameisterschaft teilnehmen darf sowie Türkische Vereine im Uefa Cup/ Champioensleage dabei sind.

    Sie gehören zu Asien also sollten sie auch bei der Asienmeisterschaft sowie den Asia Cup mitspielen.

    Türkei in jeder hinsicht „Raus aus Europa!“

  15. In Holland wundert man sich über Ahmet Akgündüz, den Dekan der Islamitische Universiteit Rotterdam, der auf seiner privaten Webseite Steinigung als eine „der im Islam vorgeschiebenen Strafen“ bezeichnet hat. Der geachte heer Akgündüz schreibt ferner, dass ein Dialog mit jemandem, der sich nicht zu den „sechs Glaubensprinzipien und den fünf Säulen des Islam“ bekennt, unmöglich sei. Die Gegner des türkischen Premiers Erdogan hält Akgündüz für „Feinde des Islam“, die Demonstrationen seien das Werk von Leuten „mit westlichem Lebensstil“. – Die Islamische Universität Rotterdam bildet auch Imame aus. Der Artikel wurde auf Türkisch verfasst, eine Übersetzung sollte auch hiesigen Dialog-Aficionados zugänglich gemacht werden.

    Das niederländische Unterhaus erwartet eine Stellungnahme von Integrationsminister Lodewijk Asscher. Die Islamische Universität hat sich hinter ihren Dekan gestellt und spricht von Missverständnissen:

    http://www.euro-islam.info/2013/10/24/comments-rector-islamic-university-rotterdam-draw-attention/

  16. Die EU in der jetzigen Form, wird es einigen Jahren so wie so nicht mehr geben.

    Darum dürfen diese Türkischen Polititbanausen den Traum vom Eintritt in die EU auch nur als Traum weiterhin ansehen.

    Außerdem kann man auf solche primitiven Politiker, wie diesen Bagis, gerne verzichten.

    Im Prinzip ähneln sie sich alle, diese Politikmachos, die meinen, etwas besonderes zu sein.

    Wie der Islam nicht zu Deutschland gehört, muss man auch sagen, dass die Türkei nicht zu Europa gehört.

    Mit der Türkei würden wir uns das größte Problem nach Europa holen.

    Es reicht schon, was unsere Politikverweigerer in Brüssel uns an Ländern in der EU beschehrt haben, die normalerweise nicht in die EU gehören.

    Darum:
    Türkei, nein danke!
    Bleibt unter euers Gleichen, es reichen die Türken die mittlerweile in Europa genug Chaos verursachen.

  17. OT

    Es dürfen noch Wetten angenommen werden:

    Klaus Schäfer, früher Frauenfußballtrainer des TV Derendingen und jetzt Trainer der TSG Young Boys II, musste ebenfalls die Prügelattacken des amoklaufenden Vaters seines eigenen Spielers spüren. „Ich selbst habe auch ein paar Schläge des Vaters abbekommen, der von uns allen nicht mehr zu bändigen war. Ich habe in die Augen des Mannes geschaut – so etwas habe ich noch nie gesehen, da lief mir ein kalter Schauer über den Rücken.“

    Krankenhausreif geschlagen: Vater rastet bei Fußballspiel aus

    http://www.swp.de/muensingen/sport/fussball/regional/ssv_reutlingen-Autoverwertungsunternehmer-Topduell-Fussball-Intensivstation-Unternehmer-Klinikum;art5693,2285053

    Hier ein Foto der Truppe

    http://www.young-boys-reutlingen.de/index.php?option=com_content&task=view&id=312&Itemid=70

  18. OT

    Das linksgrüne Irrlicht der CDU, Norbert Röttgen (der dafür in NRW die Klatsche bekam), ist wieder da – jetzt auch noch als Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses. Diese Politversager sind wie Zombies: Sie kommen immer wieder.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article121523060/Roettgen-vor-Comeback-in-der-CDU.html

    Dann klappt das mit dem Türkeibeitritt ganz bestimmt:

    http://www.bmu.de/bmu/presse-reden/pressemitteilungen/pm/artikel/die-deutsch-tuerkische-kooperation-im-umweltschutz-vertiefen/

  19. #26 deruyter (04. Nov 2013 15:35)

    Ich habe in die Augen des Mannes geschaut – so etwas habe ich noch nie gesehen, da lief mir ein kalter Schauer über den Rücken.”

    Der ganz normale Wahnsinn dieser Leute. Den haben diese Tollwütigen ständig im Blick. Willkommen in der Realität, Trainer.

  20. Warum reagieren die führenden Politiker der EU bzw. der Staaten in Europa nicht auf solch geistigen Dünnschiss von diesen geistig verwirrten Politikern mit ihrem Führer Erdowahn.

    Ist man weiterhin feige, ohne Stolz und Ehre, so dass sich dieses Türkische Politikergesindel über die EU und Deutschland lustig macht und meint machen zu können, was ihnen geradezu einfällt, das sie zu Wissen glauben, dass keine Gegenreaktion kommt.

    Wie lange soll sich die Bevölkerung das noch bieten lassen.

    Unsere Politiker vermitteln der Bevölkerung den Eindruck, als ob ihnen dass eh schon egal ist, dass was an Unrat aus der Türkei kommt.

  21. Das Opfer, also der auf die Intensivstation gedroschene und getretene Betztinger Autoverwerter (eine kurzer Blick in die gelben Seiten plus Namensabglech mit den jungen Spielern reicht), ist Deutscher, und zwar Wolfgang Stoffregen. Sein Sohn Julian kickt in der Truppe.

    Der ausgeraste, tobende, mordwütige Türke ist Bülent Özkan, dessen Sohn Mert Özkan Julians Mitspieler ist.

    Bülent Özkan war der ex-Trainer des Frauenfußballteams SF/SSV Reutlingen, was die Recherche, wer Täter und wer Opfer war, ebenfalls kinderleicht machte.

    Also: Alle Vermutungen 100% bestätigt.

  22. Die EU und ihre machtgeilen Kommissare sind nur „stark“, wenn es um Gängelungen und Vorschriften gegen Deutschland geht, was die Türkei anbetrifft, sind sie klein und devot, genauso wie es in ihren Gesichtern geschrieben steht! Die europäischen Rechten müssen so stark werden, damit eine weitere Diktatorisierung verhindert wird. Die EU nützt den Menschen nichts, sie bringt nur Spannungen und Hass hervor und verhilft lediglich den Politikern und Konzernen zu Machtfülle und Profit!

  23. OT
    Gewohnt gute Leistung, Babieca.
    #31 Babieca (04. Nov 2013 15:55)

    Hier eine Nachricht für die Bonner Kommentatoren.

    „Bonns Stadtkämmerer Professor Ludger Sander verfügte am Mittwoch eine Haushaltssperre für den städtischen Doppelhaushalt 2013/14“.

    „Grund für die Haushaltssperre ist der von Sander aktuell prognostizierte drastische Anstieg des Fehlbetrags im Haushalt 2013 von 57 auf 85 Millionen Euro und in 2014 von 43 auf 98 Millionen Euro“.

    „Was hat den scheinbar plötzlichen Ernst der Lage verursacht? Der Stadtkämmerer nennt verminderte Gewerbesteuer-Einnahmen um 22,3 Millionen Euro (prognostiziert waren 208,5 Millionen Euro), geringere Schlüsselzuweisungen sowie Mehraufwendungen bei den Sozialausgaben als Hauptgründe“.

    Da fragt sich unsereins:
    Wo sind denn die Steuern der vielen Fachkräfte, die ein selbstständiges Gewerbe ausführen?

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/in-der-schuldenfalle/Kaemmerer-Ludger-Sander-verhaengt-sofortige-Haushaltssperre-article1183419.html

  24. Na super,noch mehr Macho Abschaum,die noch mehr die organisierte Kriminaltät und ihre Übernahme fördern. Die Eudssr wird sich hoffentlich die Finger dabei verbrennen.

  25. solange die türkei als besatzungsmacht in nord zypern
    fungiert sind nicht einmal vorgespräche angesagt.

  26. Ich lese immer türkischer Europaminister ! Hab ich da was verpasst, verschlafen …???
    Gibt es auch einen deutschen Amerikaminister oder (außer Fatima Roth) einen deutschen Türkminister?
    Aber lasst Euch nur noch mehr gefallen, Ihr Euro-Deppen und nickt noch ein paar Forderungen ab. Was solls – wir haben uns doch eh aufgegeben. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
    Werft die Handtücher – es ist soweit!
    ODER STEHT ENDLICH AUF UND MACHT DEM SPUK EIN ENDE!!!

  27. Also ich interpretiere die Aussage anders: Bagis kann bei Türkei-internen Belangen reden wie er will, nur eben nicht mit EU Leuten und über EU Dinge. Da will mans durch die Blume.

    Trotzdem: Es sagt mehr als es will..

  28. Der türkische Premier Recep Tayyip Erdo?an hat das Wohnen von weiblichen und männlichen Studenten unter einem Dach verurteilt. Der Politiker kündigte an, Maßnahmen dagegen ergreifen zu wollen. Einmischungen dieser Art sind nicht neu. Immer stärker wird versucht, die Bürger in ein konservatives Korsett zu zwängen.

    „Das ist gegen unseren konservativen, „demokratischen“ Charakter“, zitiert die türkische Hürriyet Premier Erdo?an während einer Klausurtagung der AKP in K?z?lcahamam am 3. November. Man habe das in der Provinz Denizli beobachten können. Geschuldet sei diese Situation der Unzulänglichkeit der derzeitigen Unterbringungsmöglichkeiten. Deshalb würden männliche und weibliche Studenten im gleichen Haus wohnen. Das sei vorher nicht geprüft worden. Mittlerweile sei der Gouverneur von Denizli hinzugezogen worden. Er solle die Angelegenheit nun prüfen.

    Der Premier ist jedoch nicht der einzige konservative Geist. Im vergangenen August sorgte ein Direktor in Trabzon für öffentlichen Unmut. Er hatte sich darüber beschwert, dass männliche und weibliche Studenten die gleichen Treppen auf dem Weg in ihre Zimmer nutzen würden.

  29. Achso… die Völker Europas sollen mal wieder belogen und getäuscht werden, um die sozialistische Agenda voranzutreiben. Und wir werden uns die nächsten 4 Jahre weiter an dieses Konstrukt anbiedern. Gute Arbeit, deutsches Volk: Wiedermal ganz schlau die Einheitspartei gewählt. Würde mich nicht wundern, wenn die Türkei bis 2016 EU-Mitglied ist, und der Freizügigkeit sei Undank wir noch mehr „Kulturbereicherer“ bekommen.

  30. Wusste gar nicht, dass es die gibt überhaupt. Musste googlen.

    M.G.H.C. (Ria) Oomen-Ruyten
    Geb. 6. September 1950 in Echt, Provinz Limburg
    Vornamen: Maria Gertruda Hermina Cecilia (Ria)
    Verwitwet
    Schulung: Bis Fachschule für Public Relations
    Partei: CDA (Christen Demokraten)
    Mitglied NL Parlament: vom 10. Juni 1981 bis 14. September 1989
    Mitglied EU Parlament: ab 25. Juli 1989

    Hat viele Parteipolitische Ämter bekleidet bis 1999.

    Hat Sitzung und gehabt in vielen EU Kommissionen/Ausschüssen.

  31. Was hat denn die Türkei mit Europa zu tun? Kann mir das jemand plausibel erklären?

    Ich verstehe nicht, warum dieses Allah-Land in die EU will. Die Türken sollen sich doch mit anderen mohammedanischen Allah-Ländern vereinigen!

    Der EU-Beitritt ist doch nur ein Sprungbrett für ihre brutale Islamisierung von ganz Europa, um das Kalifat Eurabien zu gründen.

    Die Türken wurden seinerseits brutal islamisiert und geben das jetzt wieder weiter nach Europa. Es ist wie ein Kind das geschlagen wurde, und das wiederum andere Kinder schlägt (ewiges geistiges Gesetz).

    Wären die Türken ihrerseits nicht brutalst islamisiert worden (überigens aus einer Laune eines Turkmanen-Führers heraus!) sondern christianisiert worden, wären sie ein grosses Volk mit guten Menschen geworden. Aber die Islamisierung hat aus den Türken ein rohes, blutrünsigtes Volk gemacht, das seit 600 Jahre unzählige brutalste und grausamtes Kriege und Massaker (Bsp. Holocaust Armenier) begangen hat.

  32. Also diese Sätze:

    I told Mr. Bagis that he should use this type of language only in internal politics. I told him that such harsh language creates a negative reflection in Europe,”

    übersetz ich anders:

    „Ich sagte Herrn Bagis, daß er diese Art von Sprache nur in der Innenpolitic nutzen sollte. Ich sagte ihm, solch eine barsche Sprache erschafft ein negatives Bild in Europa.“

    Aber ich komm auch nicht aus dem Osten.

Comments are closed.