Albertus-Magnus-Gymnasium,1Am katholischen Albertus-Magnus-Gymnasium in Stuttgart, einer Schule, die sich selbst als „Staatlich anerkannte Katholische Freie Schule mit Tagesheim“  bezeichnet, ist einiges nicht mehr so, wie es dem unbedarften Betrachter erscheint und wie man es von einer christlich orientierten Schule erwarten würde.

(Von PI-Stuttgart)

Für die neuen Schüler in der Sekundarstufe 1 gibt es in ihrem  ersten Jahr Sexualkundeunterricht im Fach Biologie, unterrichtet von einer externen Kraft. Dieser Pflicht!-Unterricht wird von „pro familia“ durchgeführt. Die Organisation „pro familia“ (eigentlich ein Widerspruch in sich) unterhält mehrere Abtreibungskliniken und ist im Allgemeinen auch nicht gerade zögerlich, wenn es darum geht, einer verunsicherten Schwangeren schnellstmöglich zu einer Abtreibung zu verhelfen.

„pro familia“ steht alljährlich in Berlin Seite an Seite mit radikalen Abtreibungsbefürwortern, stört massiv und sucht bewusst die Konfrontation beim „Marsch für das Leben„.

Marsch

Was aber aktuell für die Kinder und deren meist christliche Eltern noch interessanter sein dürfte, ist die „Gender-Erziehung“, in deren zweifelhaften Genuss die Schüler kommen. Wer denkt, es handele sich hierbei nur um „Geschlechtergerechtigkeit“ im Sinne des Strebens nach „Gleichwertigkeit“ zwischen Mann und Frau, der darf sich getäuscht sehen.

Albertus-Magnus-Gymnasium,4

In Klasse 5 müssen sich die Jungen und Mädchen von „pro familia“ erklären lassen, dass „Mädchen auch Junge sein kann“, wenn „es“ will und umgekehrt. Dazu gehört dann auch die Neugier auf das eigene Geschlecht zu wecken, homoerotische Gefühle sollen sich entfalten können!

„Gender“ kennt offenbar keine Grenzen. Nahezu alles ist erlaubt, wenn es gefällt. Pornografie? Kein Problem, wenn die „Bedürfnisse“ der Frau berücksichtigt werden. Eigentlich fängt das „Gender“-Programm ja schon viel früher an. Im Kindergartenalter sollen Kinder ihre „Sexualität“ erfahren können, wenn es nach den „Gender“-Ideologen in UN, Brüssel und Berlin geht.

Einen kurzen Einblick in die subversive Herangehensweise der „Genderideologen“ zeigt der Ausschnitt aus einem „Lehrfilm“ für Kinder. Aktuell kann man ihn in Heilbronn, in der ansonsten hervorragenden „Experimenta Heilbronn“, sehen:

Das am Stuttgarter Albertus-Magnus-Gymnasium „Gender“ das ganze Schuljahr über ernst genommen wird, ist dadurch ersichtlich, dass im Kollegium eigens eine Lehrkraft (Frau Rock) für „Gendererziehung“ verantwortlich ist.

Albertus-Magnus-Gymnasium,5

Ob sich das alles die zahlenden Eltern und Förderer der Schule so vorgestellt haben? Das darf bezweifelt werden und ob es ihnen rechtzeitig auffällt leider auch! Wer den Kindern eine Stimme geben will, kann das hier tun:

Albertus-Magnus-Gymnasium
In den Ringelgärten 90
70374 Stuttgart
Telefon: 0711 5307636
Telefax: 0711 53076389
E-Mail: mail@vw.amgs.de

(Hinweis: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Ja um Gottes Willen, geht’s noch blöder…? Und so einen geistigen Dünnpfiff lernen die Kinder heutzutage in der Schule?

    Kein Wunder dass jugendliche Schulabgänger heutzutage von Jahr zu Jahr dümmer werden.

  2. Wenn man den Plan nach China faxt, werden dort wohl die Reisschnapsflaschen klingen. Was bei diesem “ Unterricht “ rauskommt, dürfte kaum als Mitbewerber taugen. Was ist nur aus diesem Land geworden…..

  3. Bei diesem Thema erwartete ich nichts Gescheites von PI, aber das Video ist nun wirklich üble linksgrüne Ideologie.

  4. Sehr, sehr lesenswert ❗

    Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

    unter anderem: Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern 😯
    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen). Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“…

    „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“

    Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“

    Homosexualisierung im Unterricht

    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung…

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

  5. Ist das nicht gut, wenn Mädchen nun zu Jungen erzogen werden und Jungen zu Mädchen?

    Erstere können demzufolge darauf verzichten, jammerlappig eine Frauenquote für alle Schlafmützenberufe zu fordern, wo man es sich hinterm Schreibtisch gemütlich macht und Jungen, die, wenn sie nur wollen, Mädchen sein können, können sich später fest auf das Weibliche in ihnen berufen und bei der Arbeitsplatzsuche auf die Quote pochen. Das ist doch wunderbar. Oder nicht?

    Und wenn heute Transusinnen Jobs einfordern, für die sie zu blöd sind, die ihnen aber, nach eigener Auffassung, zustehen, kann man ihnen kühn zurufen: Seid Männer! In jeder von Euch steckt der Mann, der nur heraus will. Seid ein Mann und steht ihn gefälligst auch! Und daß die Gleichstellung auch für Männer gilt, na, da lachen ja die Hühner.

  6. Was Gender ist hat Hadmut Danisch in seiner Klageschrift eindrucksvoll beschrieben:
    tinyurl.com/q4qtbem

    Unfassbar, dass dieser Schmutz und Schund jetzt an katholischen Gymnasien gelehrt wird.

    Demnächst werden sie wahrscheinlich auch noch zu Allah beten. Denn wo Gender und Feminismus ist, ist Islamisierung nicht weit.

  7. Pornografie? Kein Problem

    Dazu eine Gegenposition:

    Wahre Pornographie besteht aus den Schlagzeilen und Bildern, mit denen wir rund um die Uhr, 24/7, von der Presse und den Medien bombardiert und verdummt werden.

    Die Darstellung eines Mannes und einer Frau, die miteinander Spass haben, ist demgegenüber im Vergleich harmlos.

    Lydia Lunch, Ex-Radikalfeministin.

  8. Gendererziehung

    Erziehung zur Triebhaftigkeit
    Die gezielte Enthemmung der Sexualität führt zu einer Untertanenmentalität

    An der Batavia High School in New York entdeckt ein Lehrer im Sommer 2006, daß er das falsche Geschlecht hat. Er unterzieht sich einer medizinischen Behandlung und erscheint in der Schule in Frauenkleidern. Die Eltern werden informiert, daß der alte Lehrer/die neue Lehrerin innerhalb von zwei Wochen als «Mrs.« anzureden sei, die weitere Anrede als »Mr.« wäre eine unzulässige Diskriminierung.

    Einige Eltern wollen, daß ihre pubertierenden Kinder in eine andere Klasse versetzt werden. Dies wird nicht gestattet, allein eine solche Forderung sei schon »Diskriminierung«. Was lernen Schüler, deren Lehrer plötzlich als Lehrerin erscheint und dessen Geschlechtsumwandlung sie anerkennen und mitvollziehen müssen? Sie erleben am Vorbild des Lehrers, daß das Geschlecht willkürlich gewählt werden kann.

    Wer sich mit sich selbst aus irgendeinem Grund nicht wohlfühlt – keine Seltenheit bei Kindern in der Pubertät – in dem kann nun die Frage aufkeimen: Habe ich vielleicht das falsche Geschlecht?

    Wer mit solchem Denken noch nicht in Berührung gekommen ist, wird es für eine Ausgeburt krankhafter Hybris halten, mit der man sich nicht beschäftigen muß. Doch es handelt sich hier nicht um einen Einzelfall. Diese Sicht der Sexualität ist vielmehr still und leise in den letzten zehn Jahren zur Leitlinie der UNO, der EU und nationaler Regierungen geworden ❗

    http://www.verein-durchblick.de/index.php/dub-archiv/thema/185-gender-erziehung-

  9. Mädchen kann Junge sein????

    Ein Faktencheck dazu:

    Testosterongehalt männlich:

    9-12 Jahre 0,10-3,0 µg/l

    13-18 Jahre 0,10-9,0 µg/l

    Erwachsene 3,5-9,0 µg/l

    Testosterongehalt weiblich:

    9-12 Jahre 0,03-0,40 µg/l

    13-18 Jahre 0,06-0,50 µg/l

    Erwachsene 0,15-0,55 µg/l

    Quelle: http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/t/Testosteron.htm

    Bei Kindern zwischen 9 – 12 und 12 – 18 Jahren liegt der weibliche Maximalwert über dem männlichen Minimalwert. Bei werten gleicher Hierarchie ist der Testosteronspiegel des Mannes immer um ein Vielfaches über dem der Frau. Sobald aber bei dem Mann die Pubertät einsetzt, liegt sogar der männliche Minimalwert 640 % über dem weiblichen Maximalwert.

    Der männliche Maximalwert eines Erwachsenen liegt 6000 % über dem des weiblichen.

    Das bedeutet, in allen Konstellationen liegt der Testosterongehalt im Körper eines Mannes mindestens 640 % bis 6000 % über dem einer Frau.

    Das lässt sich nicht an runden Tischen wegdiskutieren. Wenn Kinder gleich erzogen werden, haben sie später große Probleme, zu sich selbst zu finden und müssen die Zeit, die sie eigentlich mit Beruf und Karriere verbringen wollen, dazu nutzen, erstmal mit sich selbst klar zu kommen und zu entdecken, welches Verhalten zu ihren Gefühlen passt.

    Glücklicherweise gibt es in der katholischen Kirche eine hierarschiche Struktur. Ein Brief an die Schule nutzt nichts, mann muss an das Bistum schreiben und wenn da sich nichts regt, an den Vatikan.

  10. Eine jahrmilliarden Jahre dauernde evolutionäre Ewicklung wird mit einem Pinselstrich als obsolet erachtet. Prima, demzufolge gibt es keine Menschen mehr. Alles ein Einheitsbrei

  11. Es gab eine Zeit, da gaben die Lehrerinnen ihre ganze Kraft, ihre ganze Liebe unter Rücknahme eigener Interesse den Kindern („Fräulein“ Lehrerin). Heute haben wir sogar in einstmals katholischen Einrichtungen pädagogisch geschulte Esotherik-Tanten, in deren Leben nur ihre eigenen Interessen einschl. Karriere zählen – Staatlich alimentierte Selbstverwirklichung-Emanzen auf Kosten der ahnungslosen Kinder. Käuflich mit jeglicher Ideologie und sei diese noch so pervers.
    Die pädagogischen Werkzeuge dienen in erster Linie der Manipulation der unschuldigen Kinder.

    Geile Geldmaschine. Mädchen können später nichts mit eigenen Kindern anfangen. Sie hatten zwar schon als Minderjährige mehr Sexualpartner, als ihre Großmütter im ganzen Leben. Aber sie wissen nicht, wie sie „damit“ (mit einem eigenen Kind) umgehen sollen. Jungs haben keinen Schimmer mehr, was sie mit ihrer Rolle als Mann tun sollen. Sollen sie Softies sein, oder Hausmänner oder sollen sie es akzeptieren, wenn ihre Frauen wie irre durch die Gegend vö… schließlich ist das modern.

    Diese Kinder werden dann im Anschluss als charakterliche Wracks aus diesem Post-68er-Dreck direkt in die „helfenden Hände“ von Sozialpädagogen, Streetworker und Psychlogen weiter geschubbst und selbstverständlich entgeltlich weitergereicht. Das ganze Leben lang. Und wenn sie ihr „eigenes“ Leben (war es dann noch ihr eigenes) ankotzt, dann hilft ihnen ihr Sterbebegleiter in den Suizid – natürlich muss das auch bezahlt werden ;-).

    Aber alles unter dem Deckmantel des Guten, des Humanen.

    Widernatürlich und einfach nur widerlich…

  12. Interessanter Artikel, den ich gefunden habe.

    – Zur geistigen Befindlichkeit der Deutschen –

    Der Preuße Nr. 2/1999

    von Dr. med. Rigolf HENNIG

    Wenn jemand nach dem 8. Mai 1945 erklärt hätte, 50 Jahre später würden die Deutschen die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht als ihre „Befreiung“ feiern, dann wäre er als Deutscher zum damaligen Zeitpunkt besorgt auf seinen geistigen Zustand hin angesprochen worden.

    Nun, 50 Jahre später, ist es tatsächlich soweit: Diese irrwitzige Geisteshaltung ist endemisch geworden und Deutsche mit erhaltenem Denkvermögen fallen aus dem Rahmen.

    Was ist in diesen Jahrzehnten mit den Deutschen geschehen?

    Also zunächst: Wovon wurden die Deutschen 1945 befreit?

    ? Befreit von rund drei Millionen toten Frauen und Kindern auf der Flucht vor den mordenden, schändenden Sowjetrussen, Polen und Tschechen?

    ? Von unserem gesamten Besitz im Osten, über ein Drittel bester deutscher Stamm­lande?

    ? Von weiteren Millionen an Männern, Frauen und Kindern durch die Terrorangriffe der Briten und Amerikaner auf Wohnsiedlungen?

    – Durch den vorsätzlichen Massenmord an einer Million deutscher Kriegsgefangener im Wege der Hungerblockade durch Franzosen und Amerikaner noch nach der Kapitulation?

    ? Von insgesamt 14 ? 15 Millionen toten Deutschen in einem von diesen nicht gewollten Krieg?

    ? Von Gesundheit und Leben mit einem Millionenheer von Krüppeln und Waisen im Gefolge?

    ? Von Kunstschätzen, Baudenkmälern, Kultureinrichtungen, Industrieanlagen, privatem und öffentlichem Vermögen?

    ? Schließlich vom gesunden Menschenverstand?

    Die geistige Befindlichkeit im alsbald dreigeteilten Deutschland erreicht als das gewollte Ergebnis der bedingungslosen Kapitulation planvoll den Zustand der Entmündigung im Wege einer „Umerziehung“ genannten geistigen Verkrüppelung ? und auf die geistige kam es an. Die künstlich herbeigeführte materielle Not der Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg hatte sich zu deren geistigen Unterwerfung nicht bewährt.

    Dies also war den Deutschen in den vergangenen Jahrzehnten widerfahren, in denen sie, ihrer Geschichte, des Rechtes und vor allem des Rechtes auf Wahrheitsfindung beraubt, von den skrupellos vorgehenden Siegermächten samt deren einheimischen Handlangern mehrheitlich in einen Schuld- ­und Sühnekomplex gedrängt wurden, mit allen Merkmalen abnormen Verhaltens bei den Betroffenen.

    Gehirnwäsche als Methode ist bekannt ? und diese von alters her. Neu ist allerdings die Dimension, in der ein großes Volk mit ge­wachsener Kultur als ganzes in einen förmlichen Ausnahmezustand versetzt wird bis hin zu seiner Entmündigung.

    Der Nestor der modernen Psychiatrie, Emil Kraepelin, hat hierfür bereits um die Jahrhundertwende den Begriff des „induzierten Irreseins“ in die Wissenschaft eingeführt, zu deutsch „eingepflanztes Irresein“.

    Es handelt sich hierbei um die alte, den Psychologen und Psychiatern wohlbekannte Methode des gezielten Irremachens durch geistige Beeinflussung. Den genannten Fakultäten sind drei Formen des Irreseins wohl vertraut, von denen der Öffentlichkeit nur die beiden ersten geläufig sind.

    Es handelt sich um das angeborene Irresein, das erworbene Irresein und eben das induzierte Irresein. Das angeborene Irresein bedarf auch für den Laien keiner weiteren Erörterung. Auch das erworbene Irresein durch Krankheiten, Verletzungen oder Vergiftungen ist landläufig bekannt.

    Das induzierte Irresein durch massive seelische Beeinflussung, zumal im gefährdeten, jugendlichen Entwicklungsstadium ist zwar seit vorgeschichtlichen Zeiten mit ihren kultischen Riten bekannt, mehr vertraut in unseren Zeiten aber nur den hiermit befaßten Fachleuten. Das induzierte Irresein hat wenig mit Intelligenz, viel aber mit dem teilweisen Aussetzen des folgerichtigen Denkens durch gezielte, geistige Beeinflussung zu tun. Diese wirkt um so verheerender, je jünger und unreifer der hierdurch beeinflußte menschliche Geist ist. Durch gezielte Indoktrination zur rechten Zeit sind ganze Funktionsbereiche des logischen Denkens einschließlich angeborener, arter­haltender Verhaltensweisen außer Funktion zu setzen mit dem Ergebnis, daß die Betroffenen sogar wider die eigenen, existenzerhaltenden Interessen handeln.

    Es gibt Entwicklungsphasen, vor allem beim jugendlichen Individuum, wo diese Manipulationen am Geiste unumkehrbar greifen und lebenslänglich geistige Krüppel hinterlassen. Um dieses an einem vergleichsweise einfachen Beispiel zu verdeutlichen: die Japaner, Chinesen und andere Ostasiaten können nach dem 4. Lebensjahr das „R“ nicht mehr erlernen, da danach die hierfür nötige geistige Funktion nicht mehr abrufbar ist, das sie aber in unseren Breiten ebenso unschwer erlernen können, wie unsere Kinder.

    Umgekehrt könnte ein europäisches Kind, das ausschließlich im asiatischen Sprachbereich aufwächst, nach dem 4. Lebensjahr seinerseits kein „W“ mehr erlernen. Natürlich greift diese plastische Hirnfunktion bei komplexen Denkabläufen auch noch im späteren Lebensalter, endet aber im wesentlichen mit dem 10. Lebensjahr. Da diese Erkenntnis bereits im Altertum bekannt war, pflegten beispielsweise die Römer bei ihren Eroberungszügen die männliche Bevölkerung bis herab zu Knaben im 10. Lebensjahr als die Kulturträger ihrer Völker zu erschlagen, um die unterjochten Völker danach erfolgreich zu romanisieren.

    Etwas subtiler, aber mit dem gleichen durchschlagenden Erfolg gingen die christlichen Machthaber im Mittelalter vor, wenn sie die Söhne ihrer heidnischen Gegner im Knabenalter entführten und, wie etwa am Beispiel des Karantanenführers Borod in Kärnten des 9. Jahrhunderts dokumentiert, die fürstlichen Kinder dann in Umerziehungslager verbrachten ? im vorliegenden Fall in das Kloster Frauenchiemsee ?, um sie anschließend gegen ihr eigenes Volk und dessen Glauben einzusetzen. Einen geradezu klassischen Fall des induzierten Irreseins praktizierten die Türken mit ihren Janitscharen von 1329 bis 1826. Bei den Janitscharen, die einerseits die Speerspitze der türkischen Eroberungszüge bildeten ? eine Art „Waffen-SS der Hohen Pforte“ ? und andererseits die Leibwache des Sultans stellten, handelte es sich überwiegend um ehedem geraubte Christensöhne.

    Unter der einzigen Voraussetzung, daß sie jung genug waren für eine gründliche Umerziehung, waren sie danach für jeden Zweck, auch für Mord und Totschlag an ihren eigenen Verwandten, Eltern und Geschwistern, zu gebrauchen. Nach gleichem Muster gingen die fanatisierten Kindersoldaten der Pol Pot im Dienste der Roten Khmer in Kambodscha gegen ihre eigenen Eltern vor, die sie in der Regel persönlich und grausam zu Tode folterten. Die brutalen Hau?Ruck?Methoden der Gehirnwäsche kommunistischer Machthaber, überwiegend an Erwachsenen betrieben, waren noch ein vergleichsweise grobes Raster, die schwache Persönlichkeiten als seelische Krüppel zurückließen, starken Persönlichkeiten aber die Möglichkeit zur Genesung boten. Aber erst die modernen psychoanalytischen Tricks der westlichen Umerziehung mit ihren raffinierten, subtilen und wissenschaftlich erprobten Methoden der einschleichenden Gehirnwäsche machten es möglich, ganze Völ­ker durch den virtuo­sen Einsatz aller Kommunikations?, Unterhal­tungs? und Erzie­hungs­mittel vom Kindesal­ter an, flankiert durch die Machtmittel der Legislative, Exekutive und Jurisdiktion, umzu­funktionieren gegen ihre eigenen, sub­stantiellen Interessen. Das tragischste Bei­spiel unserer Zeit ist das deutsche Volk in all seinen staatlichen Erscheinungsformen. Nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg, der mit dem Verlust eines Großteils der geisti­gen Elite und somit der Kulturträger einher­ging, setzte eine gezielte und psychologisch gekonnte „Umerziehung“ ein, die all das systematisch bekämpft und in ihr Gegenteil ver­kehrt, was das Wesen des Volkes ausmacht. Es sind seine ererbten Verhaltensmuster zum Erhalt der völkischen Identität und des kultu­rellen Erbes.

    Die ererbten Verhaltensmuster sind in generationenlanger Auslese im Kampf ums Dasein als Überlebensstrategie ent­standen, so daß, im Umkehrschluß, ein Volk, dieser Strategien beraubt, zum Un­tergang verurteilt ist.

    Das deutsche Volk, ob seiner hohen Geistig­keit und Lebenskraft von neidischer Konkurrenz
    jenseits von Recht und Sittlichkeit bekämpft, ist auf diesem Wege ein gefährli­ches Stück weit abgeglitten.

    Die fortgesetzten Selbstbezichtigungen nach über 50 Jahren Umerziehung, trie­fend vor „Schuld und Sühne“ und an Nationalmasochismus nicht mehr zu überbie­ten, sind hierfür der Beleg.

    – Warum heulen unsere Politiker, wenn sie zu den Siegesfeiern der Alliierten in die Normandie nicht eingeladen werden?
    – Wofür entschuldigt sich ein Roman Herzog in Warschau?

    Etwa dafür, daß die deutsche Wehrmacht seinerzeit den aufständischen Partisanen den Kombattantenstatus einräumte und den Frauen freien Abzug anbot, wozu sie nach der Haager Landkriegsordnung nicht verpflichtet war? Dieser mag sich zwar Präsident. nennen, der eines freien und mehrheitlich denkfähigen Volkes ist er nicht.

    Was treibt die Medien dieser Republik, Dresden mit Coventry zu begründen? Also den geplanten Massenmord an der deutschen Zivilbevölkerung durch die Alliierten den eigenen Landsleuten in die Schuhe zu schieben?

    Coventry war seinerzeit eines der wichtigsten ­britischen Industriezentren und so massiv verteidigt, daß der hierdurch verursachte, ungenaue Bombenabwurf der deutschen Angreifer 400 Menschenleben kostete. Dresden hingegen war eine offene, mit geflüchteten Frauen und Kindern hoffnungslos überfüllte Kulturstadt, die in Kenntnis eben dieses Umstandes Opfer eines vorsätzlichen Massenmordes mit der tausendfachen Zahl an Menschen durch britische und amerikanische Bombergeschwader wurde, die längst vor Coventry mit Terrorangriffen gegen Zivilisten begonnen hatten. Das Gedenken der folgenschwersten Niederlage Deutschlands seit Generationen wird inzwischen dazu mißbraucht, Ursache und Wirkung zu vertauschen, um die Deutschen insgesamt mit der Behauptung der „Alleinschuld“ am Kriege auf Dauer in ein paranoides Getto aus „Schuld und Sühne“ einzuhegen.

    Daß nicht das Deutsche Reich, sondern England und Frankreich 1939 den Weltkrieg erklärt hatten, scheint ebenso vergessen, wie die Tatsache, daß die USA die Kriegshandlungen gegen Deutschland sogar ohne Kriegserklärung eröffnet hatten und daß das Deutsche Reich in Polen erst intervenierte, als dieser Staat, aufgehetzt durch die britisch?französische Garantieerklärung, schon Tausende von Deutschen in den geraubten Gebieten ermordet, Zehntausende in Konzentrationslager verschleppt und eine Vielzahl hiervon um Eigentum und Heimat gebracht hatte.

    Die sich hierbei am schlimmsten aufführten, sind noch nicht einmal unsere alliierten „Freunde“, sondern deren einheimische, durch Umerziehung seelisch verkrüppelten Handlanger, die sich päpstlicher als der Papst gebärden. Den Siegermächten kommt hierbei freilich eine fatale Charakterschwäche der Deutschen zustatten, die unsere „Freunde“ im Zweifel einkalkuliert hatten nach der bissigen Erkenntnis Bismarcks: „Der Drang, fremden Interessen zu dienen, selbst wenn dies nur unter Preisgabe der nationalen Interessen möglich ist, ist eine Krankheit, deren geographische Verbreitung auf Deutschland beschränkt ist.“ Die Serie der dem gesunden Menschenverstand unzugänglichen Nestbeschmutzungen ließe sich beliebig fortsetzen durch täglich neu dargebotene Absurditäten.

    „Sie haben unsere Geschichte in ein Verbrecheralbum verfälscht“, stellt selbst der ehemalige, sozialistische Bundeskanzler Helmut Schmidt fest.

    Warum? Für wen?

    Inzwischen propagieren einige, die sich Deutsche nennen, ihren kollektiven Selbstmord als ethnische Subjekte, indem sie lauthals fordern: „Deutschland verrecke!“

    Das induzierte Irresein beschränkt sich mithin nicht mehr auf eine begrenzte Zahl von Individuen, sondern ist drauf und dran, IN EIN KOLLEKTIVES IRRESEIN EINES GANZEN VOLKES ÜBERZUGEHEN.

    Verblüffend viele Zeitgenossen ? und es werden derer immer mehr ? reagieren inzwischen wie die Pawlow’schen Hunde.

    Der berühmte Petersburger Physiologe hatte seine Hunde so dressiert, daß ihnen auf Klingelzeichen der Magensaft aus einer Magensonde tropfte. Die guten Tiere hatten zuvor ihr Steak nur bei besagtem Klingelzeichen erhalten und waren nun auf einen falschen Bezug fixiert.

    Genauso ergeht es jenen dressierten Zeitgenossen, denen bei Begriffen wie „Heimat“, „Nation“ und „Volk“ der Adrenalinspiegel hochschnellt mit dem gewünschten Ergebnis, daß sie dann hysterisch?aggressiv reagieren.

    Einen übermächtigen Gegner, der zudem aus dem Dunklen operiert, zu erkennen und zu stellen, gehört in der Tat zu den schwierigsten Unterfangen, obwohl genau dieses für den Preis des eigenen Überlebens unabdingbar ist. Den Gegner aber erkannt und seine Methoden durchschaut zu haben, ist schon der halbe Sieg.

    Anmerkung: Mit dem Phänomen des „induzierten Irreseins“ als Mißbrauchsfolge weltweit operierender Hintergrundmächte beschäftigt sich ebenfalls Egon von Wulffen in „Metaphysik der sozialen Gerechtigkeit“ (Lübeck – Dezember 1945)

  13. Die Evangelen in Dötschland entkernen sich gerade voller Hingebung selbst, indem sie mit dem gerade vorgegebenen Zeitgeist bis zur Unkenntlichkeit verschmelzen.
    Parallel schmelzen auch ihre Mitgliederzahlen dahin.

    Bei den Katholen in Dötschland sieht es noch nicht ganz so dramatisch aus. Offenbar wählt man hier aber auch lieber den bequemen Weg der Anbiederung, statt den eigenen Standpunkt zu vertreten.

    So werden aus immer mehr Kirchen bald Moscheen – weil die Moslems noch ihren Standpunkt vertreten.
    Diese geweihten kirchlichen Sklaven des Zeitgeistes berufen sich bei ihrer Selbstaufgabe auch noch auf Jesus.
    In den Berichten über Jesus von Nazareth wird meiner Kenntnis nach aber nie positiv etwas von Arschkriechen und Selbstverleugnung erwähnt – ich meine sogar, Jesus soll genau das Gegenteil verkündet und konsequent vorgelebt haben und ist am Ende sogar noch dafür gestorben.
    Arschkriecher gehen auch seltener in die Geschichte ein und überzeugen irgendwelche Menschen – oder?
    Arschkriecher machen sich selbst überflüssig und sterben aus.

  14. FAZIT: SUPER – dann kann die von den Sozialisten geforderte Frauenquote mit gegenderten Männern besetzt werden.

  15. Die Katholen (zumindest ein Teil) sind jetzt auch „embedded“. Schön. Passt zu deren neuem Papst. Kann ich daraus schlussfolgern, dass dieser dämliche Kleinkrieg zwischen Gottlosen und Christen der verschiedenen Richtungen hier auf PI ad acta gelegt wird?

  16. Da feiert sich der Hedonismus selbst, frei nach dem Motto: „Wenns juckt muß man kratzen“

    Es gab mal eine Zeit, in der es als Ideal des Menschen (und damit ein Unterscheidungsmerkmal zum Vieh) galt, in der der Geist dazu diente, den Körper und seine autonomen Funktionen zu beherrschen.

    Heute wird man vom Mensch zum Vieh zurückerzogen, indem einem weis gemacht wird, daß jedes Jucken und Zwicken des Körpers wichtiger ist, als die geistige Kontrolle darüber.

    Die Leitkultur im 3ten Jahrtausend heißt also „wenns juckt muß man kratzen“

  17. Also ich weiß es nicht, aber „Gender“ steht wohl erst jetzt so richtig professionell ante portas. Das ist sei 40 Jahren vorbereitet, aber es wird jetzt wohl erst voll spruchreif. Denn ein Bekannter von mir mußte er st vor 3 Wochen zur Gender-Schulung. Aber die haben mit ihm die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Denn das ist ein Naturtalent-Erzieher. Die Gender leute sollen extrem unflexibel uns leicht aus dem Gleichgewicht zu bringen sein, wenn sie KOntro bekommen. Und im übrigen herrschte auch bei mit verpflichteten Kollegen(Innen) Geraune, als die Genderthesen vorgestellt wurden. Also Gender kann durchaus abgewehrt werden, das es wohl gerade erst in aus den Planungen in die Praxis geht. Das ganze ist die Endphase des Perversen, aber man muß das vielleicht nicht so schwarz sehen, und man darf auch die Widerstandskraft der KIndern nicht unterschätzen. Schade, dass ich das als Kind nicht mehr erleben kann. Wäre vielleicht amüsant geworden. –

  18. Selbstbestimmte Sexualität wird für Mädchen von Männern/Jungs bestimmt.

    Das ist so alt wie die zivilisierte Welt.

    „Ach du liebst micht nicht, wenn du mir das nicht beweist…. also mach die Beine breit.“

  19. Albertus Magnus, der Namenspatron der Schule, würde sich im Grabe umdrehen… Dieser war übrigens – wie selbst die Schule auf ihrer Seite einräumt – ein leidenschaftlicher Kreuzzugsprediger! Er wäre uns sicher ein guter Freund gegen die Ausbreitung des Islam nicht nur in Stuttgart.

  20. Dass die Gendervertreter sich wie eine Sekte präsentieren, ist schon oft erwähnt worden. Dass die Genderlehre so vernünftig und wissenschaftlich fundiert ist, wie die Lehren von Hexerei und Zauberei im Mittelalter, dürfte auch jedem vernünftigen Menschen klar sein. Dass es sich dabei aber um perversen Dreck handelt, der hauptsächlich von Menschen, die in ihrer Persönlichkeit und Identität gestört sind, verbreitet wird, kann gar nicht oft genug wiederholt werden. Wer behauptet, dass die Entwicklung des männlichen oder weiblichen Geschlechts nichts mit der genetischen Veranlagung zu tun hat, ist eben so ein Schwachkopf, wie jemand, der behauptet, die Erde sei eine Scheibe. Was ist eigentlich mit der bei fast allen Tieren, besonders deutlich bei den Wirbeltieren vorhandenen Ausbildung der Geschlechter? Bei Säugetieren, insbesondere bei Primaten sind die Geschlechtsmerkmale ziemlich eindeutig und unveränderbar ausgeprägt, und gehorchen der Genetik. Und der Mensch ist ein Teil dieser Tierarten. Aber steht dank seiner Sonderstellung außerhalb von und über allem. Solche Töne kennen wir von kirchlichen Dogmatikern seit der Steinzeit. Der Genderunsinn ist ein gewaltiger Rückschritt in der Geistesgeschichte der Menschheit, erdacht von Menschen, die eine pseudowissenschaftliche Rechtfertigung für ihre seelische Behinderung brauchen. Sublimierung nennt das Papa Freud.

  21. Der Genderwahn ist ein gutes Beispiel für den heutigen Zeitgeist, der gerne winzigste Minderheiten und ihre Absonderlichkeiten betrachtet und dem ganz viel Raum einräumt, und glaubt, damit ein gutes Werk getan zu haben, dass diese Minderheiten ihren perversen Käse aller Welt aufdrängen dürfen. Genauso könnten Raucher wissenschaftliche Schriften über den gesundheitsfördernden Aspekt von Zigarettenrauch verfassen, oder Alkoholiker den bewusstseinserweiternden Effekt eines Vollrausches als Bereicherung für die Menschheit preisen. Völlig irre, dass kranke Minderheiten jetzt der gesunden Mehrheit ihre Krankheiten als Normalzustand oder Bereicherung verkaufen wollen.

  22. Danke an PI-Stuttgart für die Aufdeckung des Skandals. Ich kann gar nicht soviel fressen wie ich kotzen muss.

  23. Inzwischen ist wissenschaftlich bewiesen, dass es zwischen Frauen und Männern von Geburt an Unterschiede im Gehirn gibt, die für unterschiedliches Verhalten verantwortlich ist.

    Aus Jungs werden nie Mädchen und aus Mädchen keine Jungs.

    Selbst wenn man die äußeren Geschlechtsmerkmale opertiv verändert, im Gehirn bleiben Jungs Jungs und Mädchen Mädchen.

    Die „Studien“ aus den 60er und 70er Jahren, auf die sich Gender stützt, sind längst als grobe Fälschungen irregeleiteter Karrieristen entlarvt, die für ihre Studien das Wohlergehen Hunderter Kinder geopfert haben.

    Wer heute noch behauptet, Geschlechterunterschiede beruhten auf Erziehung, ist Wahnhaft bessessen und spielt in der selben Liga wie die Rassentheoretiker des Dritten Reichs.

    Sieht man, in welchen Wahn sich diese Verfechter des Gender, trotz der erdrückenden Beweise, dass ihre ganze Theorie ein Haufen pseduowissenschaftlich-esoterischer Schwachsinn ist, gesteigert haben und, statt die Tatsachen zu akzeptieren, weiter steigern, so kann einen nur noch kalt grausen.

    Das Ganze hat inzwischen Züge angenommen die befürchten lassen, dass die Gender-Wahnsinnigen bald einmal auch mit dem Skarpell im Hirn von kindern herumstochern werden, wenn Gesinnungsterror versagen sollte.

    Die Experimente der Linken Vorkämpfer Hitler, Lenin und Stalin sollten Wahrnung genug sein, wohin solche Linken Wahnidenn von einer perfekten Gesellschaft lauter „Gleichen“ führen.

  24. Ehrlich gesagt: Gender ist so bekloppt und pervers, dass ich es nicht für gefährlich halte. Das kommt nicht durch. Das ist aber leider kostspielig. In Norwegen wurden ja sogar unfaßbarerweise Mittel dafür gestrichen. Gefährlicher ist der Feminismus, also die Quote, also die Bevorzugung der erwachsenen Frau. Das ist für das Funktionieren der Gesellschaft extrem gefährlich. Aber wie gesagt: Gender kostet natürlich auch Steuergelder, für allem für die Gender“forschung.“ Aber ich seh das gelassen. Ich hab sicher die 9,0 µg/l Testosteron und fühl mich wohl. Und das macht mir keine Genderscheiße mehr kaputt. Der Testosterongehalt ist nämlich durchaus durch die Umstände beeinflußbar. So haben verheiratete Männer erheblich weniger davon als Junggesellen. Ich würde also vorschlagen, den Testosterongehalt bei Jungen und Mädchen während der Gendererziehung zu prüfen.

  25. Bitte gleichzeitig an die Diözese Rottenburg Stuttgart schreiben, die ist aufsichtsberechtigt über diese sogenannte katholische Schule und hoffentlich willens, diesem Treiben ein Ende zu bereiten

    ordinariat@bo.drs.de

  26. Norwegen spielte in der Umsetzung der Gender-Theorie eine Vorreiterrolle und war das erste europäische Land, das unter Androhung von hohen Strafen eine verbindliche Frauenquote in den börsennotierten Firmen durchsetzte. Wissenschaftliche Diskurse über biologische Unterschiede der Geschlechter waren in Norwegen wie auch in D, A und CH generell verpönt. Harald Eia, Norwegens bekanntester Komiker, stellte bekannten norwegischen Wissenschaftlern einfache Fragen zur Gendertheorie im Vergleich zu Erkenntnissen aus den klassischen Wissenschaften. Es waren Fragen über sexuelle Orientierung, Geschlechterrollen, Gewalt, Rasse und Erziehung. Solche Art Fragen waren die bis dahin als unantastbar geltenden Gender-„Forscher“ nicht gewohnt und die Interviewten merkten erst später, auf was sie da aufgelaufen waren. Aber noch ehe sie Einspruch erheben konnten, gingen seine Interviews im Frühjahr 2011 beim staatlichen TV-Sender NRK auf Sendung. Die wie auch hierzulande überwiegend nichtsahnende Öffentlichkeit war schockiert und die Gender-Wissenschaft entsetzt. In der Folge der Sendungen wurden die Forschungsgelder von 56 Millionen mit sofortiger Wirkung gestrichen. Eia’s Film wird hierzulande mit Sicherheit nicht zu sehen sein, aber es gibt inzwischen zumindest die ersten drei Teile auch mit deutschen Untertiteln:

    Hier alle 3 Teile zusammen:
    http://www.youtube.com/watch?v=3OfoZR8aZt4

  27. Ich weiß eines, wird so ein Schmonzens an der Schule in die meine Tochter mal geht gelehrt wird, dann wird Sie per Schreibenmeinerseits von diesem speziellen Unterricht befreit, wenn das nicht möglich ist, dann wechselt sie die Schule.
    Und wenn irgendwer, egal ob Mann oder Frau, ob deutsch oder Ausländer, sich an meiner Tochter vergreift, erfolgt öffentliche Kastration mit vorangehender Prügelstrafe!!!

  28. Betr.: Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern
    #6 lorbas (20. Nov 2013 13:31)

    Es ist immer wieder frappierend, wie hellsichtig Aldous Huxley diese „schöne neue“ totalitäre Welt erahnt hat.

    … ein Schlafsaal, in dem die Kinder durch „Schlaflernen“ mit moralischen Vorstellungen indoktriniert werden, und der Garten, wo Kinder angehalten werden, sich mit sexuellen Spielen zu vergnügen. Dort trifft die Gruppe auf Mustapha Mond …, den Weltaufsichtsrat für Westeuropa.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ne_neue_Welt

    wie die Lehren von Hexerei und Zauberei im Mittelalter
    #31 derhesse (20. Nov 2013 14:25)

    Oder auch:
    „Gender-Politik und Voodoo laufen auf das Gleiche hinaus“
    http://www.zeit.de/2010/17/Martenstein

  29. Och gugge ma wie scheen, was es alles widder gibd. Bei uns in Saggsn hadde mr scho immer Gendererziehung, jetze mache se das ooch im Wesden …

  30. Wie? Du magst nur Mädchen Malte? Das ist aber nicht sehr fortschrittlich und auch irgendwie Nazi.
    Guck mal, bei den Nazis, da hatten die Männer auch nur was mit Frauen und Nazi möchtest Du doch nicht sein, oder?
    Siehst Du. Nun nimm Deine Seife und dann wieder ab unter die Dusche zu den anderen Jungs, und ordentlich gegenseitig abschrubben, denn später kommen die erwachsenen Männer vorbei, dann könnt ihr schön experimentieren.
    Ach ja, und noch alles Gute zum 10ten Geburtstag.

  31. Hallo Leute,

    besser ist es, an den Elternbeirat beschreiben.
    Die Schulleitung befürwortet den Genderquatsch und will ihn durchdrücken. Die kann man darum schwer überzeugen.
    Nur durch Druck der Eltern kann man sie davon abbringen, also besser an eine der hier genannten Adressen schreiben.

  32. @ #35 Rechtsdreher (20. Nov 2013 14:50)

    „Ich weiß eines, wird so ein Schmonzens an der Schule in die meine Tochter mal geht gelehrt wird, dann wird Sie per Schreibenmeinerseits von diesem speziellen Unterricht befreit, wenn das nicht möglich ist, dann wechselt sie die Schule.“

    Du machst es Dir einfach, denk mal daran, dass Deine Tochter in der Schule ihre Freunde und sozialen Geflechte haben wird. Für die wird es eine soziale Katastrophe, wenn sie wechseln muss. In der neuen Schule triff sie dann auf bereits bestehende Klassengemeinschaften. Es ist etwas problematisch.

    Leidtragende der gleichgeschlechtlichen Phantasien von Erwachsenen sind die Kinder. Eigentlich eine Art von sexuellen Mißbrauch.

  33. @ #26 Bernhard von Clairveaux (20. Nov 2013 14:16)

    „Da feiert sich der Hedonismus selbst, frei nach dem Motto: “Wenns juckt muß man kratzen”

    Es gab mal eine Zeit, in der es als Ideal des Menschen (und damit ein Unterscheidungsmerkmal zum Vieh) galt, in der der Geist dazu diente, den Körper und seine autonomen Funktionen zu beherrschen.

    Heute wird man vom Mensch zum Vieh zurückerzogen, indem einem weis gemacht wird, daß jedes Jucken und Zwicken des Körpers wichtiger ist, als die geistige Kontrolle darüber.

    Die Leitkultur im 3ten Jahrtausend heißt also “wenns juckt muß man kratzen”“

    Genau darum geht´s, man kann es nicht oft genug wiederholen. Der Mensch verliert seine Würde. Die Ewiggestrigen sind diejenigen, die die Kultur aus der Steinzeit zurück haben wollen.

  34. Die Landeshauptstadt München fördert mit einer Schulungsreihe die Weltoffenheit und interkulturelle Kompetenz ihrer Nachwuchskräfte.
    München ist eine bunte Stadt. Fast ein Viertel der Stadtbevölkerung besitzt einen ausländischen Pass, über ein Drittel hat einen Migrationshintergrund. Klar ist, dass natürlich auch die Stadtverwaltung weltoffen sein muss.

    in der Praxis sieht es dann so aus: eine türkische Beamtin gibt Männer nicht die Hand und weigert sich Ihr Büro mit männlichen Kollegen zu teilen, weil das Ihrer Religion widerspricht! Aber sie kommt damit durch = wahrer Fall!

  35. #4 johann (20. Nov 2013 13:29)

    Spannend fände ich “Gender-Unterricht” an einer Gemeinschaftsschule mit hohem NDH (nichtdeutscher Hintergrund)-Anteil. In Stuttgart oder Pforzheim beispielsweise.
    Da könnten LehrkräftInnen wie Frau Rock oder Herr Hose sicher aufregende Unterrichtseinheiten erleben.

    Oder Herr Rock und Frau Hose.

  36. Ich mag den Genderwahn auch überhaupt nicht aber das jeder machen darf mit seiner sexualität solange er keinen anderen zu was zwingt sollte auch klar sein.Ich glaube es gibt wichtigere baustellen als zuviel ressourcen beim kampf gegen die gender fanatiker zu verschwenden.
    Mag sein das gender unseere gesellschaft schwächt gegen den demografischen angriff der islamischen horden ,wenigstens haben wir mehr als nur ein anderes buch entgegenzusetzen nämlich eine demokratische kultur in der fast alles erlaubt ist.
    Statt gleich inn totaloposition zu gehen sollten wir nur die schlimmsten auswüchse versuchen zu verhindern ,denn der zeitgeist ist sicher nicht auf kewill linie u die gender fanatiker in richtung altmodischer islamisch patriachaler schicken.
    Dann können die sozialarbeiter_innen ihr glück mit leuten versuchen die ihren gendervorstellungen noch ein paarhundert jahre hinterherhinken.
    Damit häten sie erstmal genug zu tun u nerven uns hoffentlich bischen weniger.
    Ich hatte in den 90er noch eine mildere gender erziehung u bin trotzdem 100% hetero frauen fan geworden^^

  37. Gender wird vermutlich auch deshalb scheitern, weil zwei unvereinbare linkgrünliberalistische Wahnideologien aufeinanderprallen: Gender und Islmamophilie. Die Molemkinder kann man nicht vergendern. An den Schulen mit Moslemskindern geht das also nicht.

  38. #19 olaf1412 (20. Nov 2013 14:05)
    Interessanter Artikel, den ich gefunden habe.

    – Zur geistigen Befindlichkeit der Deutschen –

    Der Preuße Nr. 2/1999

    ———————————————-

    Sehr guter Artikel!

    dazu kann ich dieses Buch
    http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=der+krieg+hat+viele+v%C3%A4ter&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=3402807481&hvpos=1o1&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=1252622923256898599&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=c&ref=pd_sl_8sv6r446gx_b

    wärmstens empfehlen.

  39. Was sagt schon die Bibel über diese Genderei im Römerbrief:

    21 Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. 22 Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden 23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere. 24 Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, 25 sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. 26 Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; 27 desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.

  40. Ich stelle mir gerade vor, wie die katholische Kirche sich wieder für die Wahrheit einsetzt.
    Ich stelle mir vor, wie sie den Mut Christi wieder erlangt. Wie sie sich gegen die verlogene Politik in Oposition geht, wie sie zur Perversität verkommenen Medien mit der Macht der Wahrheit und aller Entschlossenheit den Kampf ansagt. Wie sie all die nachgewiesenen Verbrechen an den Christen weltweit transparent macht. Ich stelle mir gerade vor, wie es wäre, wenn die Kirche und ihre Menschen wieder die Tugenden erringen würde: Liebe, Glaube, Hoffnung, Mässigkeit, Klugheit, Tapferkeit und Gerechtigkeit…

  41. Im Kindergartenalter sollen Kinder ihre “Sexualität” erfahren können, wenn es nach den “Gender”-Ideologen in UN, Brüssel und Berlin geht.

    Und Kindergärtner wie Danny Cohn-Bendit stellen sich für dieses Erfahren gerne zur Verfügung, natürlich ganz selbstlos und aus pädagogischen Gründen.

    Aber mal etwas anderes, wie lässt sich diese Geschlechterbeliebigkeit mit dem derzeit (insb. bei den Koalitionsgesprächen) grassierenden Quotenwahn vereinbaren ? Wenn ich z.B. aufgrund der staatlich vorgegebenen Planquote keine Stelle im Wunschbetrieb erhalte (achtet auf die Koalitionsverhandlungen, die Flexiquote soll nun nicht mehr nur für Aufsichtsräte sondern auch für die unteren Ebenen kommen !) – kann ich dann einfach sagen, ich hätte jetzt das weibliche Geschlecht gewählt ? Oder muss man sich für die Geschlechterwahl doch erst einer Genital-OP unterziehen ??

  42. Meine Kinder wußten schon in der 1. Klasse, daß ihre Lehrer unglaubwürdig sind, weil diese selber nicht taten, was sie von den Kindern verlangten. Und es spricht Bände, wenn dann die Lehrer beim Elternabend die Eltern bitten, zu Hause nicht die Autorität der Lehrer in Frage zu stellen.
    Aber genau das passiert. Die Lehrer werden nicht mehr ernst genommen, die Politiker schon gar nicht. Pfarrer????? Hhahahahahahahha … .

    Und die Kinder bekommen das natürlich mit. Sollen sie auch. Wenn da draußen ein Irrenhaus tobt, dann sollen die Kinder früh lernen, wie man mit den G’schuckten klarkommt.

  43. Gender-Wahnsinn Und Frauenquote. Na das passt doch. Wozu dieser Zirkus, wenn die Frauen in der Frauenqote auch Männer sein können, nur eben oben mit und unten ohne.

  44. @ PI: hierzu muß unbedingt ein Artikel her!
    Stichworte Bremen, Miris, Zigeuner, Beate Krafft-Schöning…..

    Integration problematischer Familienclans – 18.11.2013 – 3 Kommentare
    Zweifel am Projekt „Pro Düne“ wachsen
    Von Jürgen Theiner

    Grohn. „Pro Düne“: Unter dieser Bezeichnung läuft seit dem Frühjahr ein Projekt in dem Grohner Hochhauskomplex, das auf eine bessere soziale Integration problematischer Familienclans zielt. Rund 170000 Euro investiert die Stadt in das Programm, das Modellcharakter für andere Bremer Brennpunkte haben soll. An der Effizienz des Projekts gibt es nun jedoch Zweifel, die sogar von offizieller Seite bestätigt werden. „Es läuft nicht optimal“, heißt es recht unverblümt aus der Innenbehörde…………

    http://www.weser-kurier.de/bremen/stadtteile_artikel,-Zweifel-am-Projekt-Pro-Duene-wachsen-_arid,713385.html

  45. Ich war dort auf der Schule. Frau R*** ist harmlos und eigentlich eine sehr freundliche Person. Besonders intelligent ist sie nicht, aber das war es auch schon.

    Ich hatte bei ihr drei Jahre lang deutsch und deshalb kann ich keine Kommasetzung. Ihren Sportunterricht hab ich nie besucht weil dort immer typische Frauensachen gemacht worden sind, also rumtanzen mit irgendwelchen Bändern und so, was konsequenterweise auch fast ausschließlich von Frauen besucht wurde.

    Diese K**** ist dagegen die Karikatur eines Gutmenschen. Hat selber immer Nachaltigkeit gepredigt und ist die 300m, die sie von der Schule entfernt gewohnt hat (oder immernoch wohnt) trotzdem jeden Tag mit dem Auto gefahren.

  46. #67 Benjamin27

    Ich war dort auf der Schule. Frau R*** ist harmlos und eigentlich eine sehr freundliche Person.

    Vorsicht! Das sind alle linken Gutmensch-Lehrer, das gehört zur Strategie.
    Oft bestechen sie auch mit guten Noten. Das machen die, damit sich niemand beschwert.

    Aber unterschwellig indoktrinieren sie, und bei den meisten bleibt einiges hängen.

    Ich hatte bei ihr drei Jahre lang deutsch und deshalb kann ich keine Kommasetzung. Ihren Sportunterricht hab ich nie besucht weil dort immer typische Frauensachen gemacht worden sind, also rumtanzen mit irgendwelchen Bändern und so, was konsequenterweise auch fast ausschließlich von Frauen besucht wurde.

    So eine hat normalerweise im Schuldienst nichts zu suchen. In einem gesunden Land wäre schon längst die Schulaufsicht auf sie aufmerksam geworden.

    Aber das ganze ist so politisch gewollt. Das Volk soll dumm bleiben.

  47. Gender-Religion?
    :mrgreen:

    Da gab es früher ein geflügeltes Wort:

    Ich hau dich, bis du nicht mehr weisst, ob du Junge oder Mädchen bist!

    Tja, das deutet dann darauf hin, dass die Kinderverwirrung im Zuge des Gender-Quatsches unzulässige Gewaltanwendung ist und abgeschafft gehört.

  48. @ #61 schmibrn (20. Nov 2013 21:00)

    Nicht überall wo „katholisch“ drauf steht, ist auch „katholisch“ drin. Wir haben sowohl bei der Priesterschaft als auch beim Volk immer öfter nur mit Darstellern zu tun, die gegen Entgelt ihre Rollen spielen. Da ist kein wahrer Glauben mehr, nur Schauspie!

    Ich denke gerade an einer Begebenheit aus dem NT.

    Jesus geht auf See, die Jünger halten ihn für ein Gespenst

    Und sogleich nötigte er die Jünger, in das Boot zu steigen und ihm an das jenseitige Ufer vorauszufahren, bis er die Volksmengen entlassen habe. Und als er die Volksmengen entlassen hatte, stieg er für sich allein auf den Berg, um zu beten. Als es aber Abend geworden, war er dort allein. Das Boot aber war schon mitten auf dem See und litt Not von den Wellen, denn der Wind war ihnen entgegen. Aber in der vierten Nachtwache kam er zu ihnen, indem er auf dem See einherging. Und als die Jünger ihn auf dem See einhergehen sahen, wurden sie bestürzt und sprachen: Es ist ein Gespenst! Und sie schrien vor Furcht. Sogleich aber redete Jesus zu ihnen und sprach: Seid guten Mutes! Ich bin es. Fürchtet euch nicht! Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, wenn du es bist, so befiehl mir, auf dem Wasser zu dir zu kommen! Er aber sprach: Komm! Und Petrus stieg aus dem Boot und ging auf dem Wasser und kam auf Jesus zu. Als er aber den starken Wind sah, fürchtete er sich; und als er anfing zu sinken, schrie er und sprach: Herr, rette mich! Sogleich aber streckte Jesus die Hand aus, ergriff ihn und spricht zu ihm: Kleingläubiger, warum zweifeltest du? Und als sie in das Boot gestiegen waren, legte sich der Wind. Die aber in dem Boot waren, warfen sich vor ihm nieder und sprachen: Wahrhaftig, du bist Gottes Sohn!

    Die Bibel Matthäus 14, 22-33)
    Quelle: Elberfelder Bibel 2008

    Die Liebe ist die stärkste Kraft im Universum und sie wird am Ende obsiegen und wer die Wahrheit verschweigt, der ist der wahre Teufel.

    Die wahren Katholiken müssen für die Wahrheit einstehen und dabei keine Furcht haben. Sie sind nicht alleine!

    Die Wahrheit ist unverhandelbar!
    Und Liebe bleibt Liebe, Liebe muss Liebe bleiben.
    Amen

  49. Die Entdeckung, dass es neben der biologischen („sex“) auch eine soziale („gender“) Geschlechterrolle gibt, die von kulturellem Kontext und erzieherischer Grundhaltung beeinflusst wird, war eine wesentliche Leistung und wertvoller Beitrag zu mehr Wahrhaftigkeit und Authentizität.
    Aber die biologische Basierung der sozialen Geschlechterrolle völlig in Abrede zu stellen, um damit eine bis zur Absurdität unzutreffende Gender-„Wahlfreiheit“ zu bewerben, heißt nicht nur, das sprichwörtliche Kind mit dem Bade auszuschütten sondern Wanne samt Inhalt vom Balkon eines Hochhauses zu schmeißen.

  50. Sexuelle Ausrichtung ist kein „on-off“ Merkmal sondern „dimensional“. Zwischen „absolut hetero“ (ca.75%) und „absolut homo“ ca. 5%) gibt es „Zwischenzustände“, und alle sind größtenteils genetisch-entwicklungsbedingt angelegt und damit „definitionsgemäß natürlich“.
    Dass das „Natürliche“ auch sozial und moralisch „in Ordnung“ ist und deswegen auch keine Benachteiligung oder Ausgrenzung erfahren darf, dafür sind gerade die Kirchen aufgerufen, weil deren wichtigste Tragsäule die (nicht sexuell sondern) umfassend gemeinte „Liebe zum Mitmenschen“ ist, auch wenn er in seiner erotischen Hinwendungsneigung nicht zum Kollektiv der StiNos (Stinknormalen) gehört.

  51. er denkt, es handele sich hierbei nur um “Geschlechtergerechtigkeit” im Sinne des Strebens nach “Gleichwertigkeit” zwischen Mann und Frau, der darf sich getäuscht sehen.

    ——————————————

    Es ist ohnehin so ein Problem mit der „Gleichwertigkeit“. Es steht immerhin in Tüddelchen. Aber ich will es mal illustrieren. Ich bin ja im weitesten Sinne auch gleichwertig mit Albert Einstein, aber das „Institute for Advanced Studies“ in Princeton hat noch nicht nachgefragt. Und was noch viel wichtiger ist, ich würde mich auch nicht bewerben, gewschweige denn Teilhabe und Quote für mich dort fordern.

  52. #62 Voldemort (20. Nov 2013 21:30)

    Aber mal etwas anderes, wie lässt sich diese Geschlechterbeliebigkeit mit dem derzeit (insb. bei den Koalitionsgesprächen) grassierenden Quotenwahn vereinbaren ?

    —————————————

    Das läßt sich logisch überhaupt nicht vereinbaren. Genauso wenig wie es sich vereinbaren läßt, dass Mensche die freie Wahl über ihr Geschlecht haben, aber Homosexualität anbgeboren ist. Es gibt viele weitere solcher Widersprüche in der limnksgrünliberalistischen Gutmenschenideologie. Der verpfichtenden Big Brother Ideologie.

  53. #74 ingres (21. Nov 2013 12:18)

    „die freie Wahl über ihre Sexualität haben,“

    mußte es eher heißen.

  54. Um Gender an sich, muß man sich nicht verbissen kümmern. Das ist einfach der lächerlich perverse Endpunkt einer 50-jährigen Entwicklung. Nein, aber das Geld was das kostet, muß diesen Irren entzogen werden.

  55. #78 sharky41267

    Wow, guter Typ.
    Hätten wir solche heiligen Priester, würden sich die politischen Eliten schwerer tun mit ihren ideologischen Sauerein.

Comments are closed.