Ismail Tipi (CDU), Abgeordneter des Hessischen Landtags, richtet seinen kritischen Blick nicht nur auf die salafistischen Umtriebe in Hessen, sondern auch auf die Bundesstadt Bonn, die als Hauptstadt der Salafisten bezeichnet wird. Im nachfolgenden Statement ärgert sich Tipi über die Untätigkeit der Bonner Stadtverwaltung in dieser Angelegenheit.

(Von Verena B., Bonn)

Bonn ist zwar nicht mehr die Bundeshauptstadt. Dafür hat sie sich nun einen neuen zweifelhaften Ruf erworben, Hauptstadt der Salafisten. „Das ist nicht hinnehmbar und es verwundert mich, dass die Stadtführung nicht schon längst eine klare Kante gegen dieses salafistischen Extremisten zeigt. Leider hört man über die Medien nur beschwichtigende Worte. Das ärgert mich, denn es bietet den Salafisten einen Nährboden, sich in Bonn breit zu machen“, kritisierte der hessische Landtagsabgeordnete Ismail Tipi das fehlende Vorgehen gegen radikale Salafisten, die in Bonn ihr Unwesen treiben.

Tipi nennt die Vorfälle im so genannten Rat der Muslime als neuestes Beispiel. Deren Vorsitzender unterstütze offen die Anliegen der Salafisten und verteidige dies auch noch in öffentlichen Interviews. „Hier müsste viel mehr politischer Druck auf diesen Vorsitzenden ausgeübt werden. Die einfache Erwartung der Integrationsbeauftragten der Stadt, dass sich der Rat von seinem Vorsitzenden distanziert ist, da längst nicht mehr ausreichend. In diesem Zustand läuft der Rat der Muslime Gefahr, zu einem legalen Zufluchtsort für Hassprediger und andere Extremisten zu werden. Das muss die Stadtverwaltung verhindern“, so Tipi weiter und verweist dabei auch auf die Untersuchungen des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes, wonach Bonn schon seit längerem wahlweise als „Tummelplatz“ oder „Zentrum“ des dschihadistischen Salafismus gilt.

Nach entsprechenden Medienberichten wurde der Bonner Rat der Muslime gezielt von salafistischen Extremisten unterwandert. So ist der Vorsitzende des Gremiums gleichzeitig der Veranstalter einer so genannten Spendenaktion des Vereins „Helfen in Not“. „Angeblich wirbt dieser Verein um Spenden für die Kriegsopfer in Syrien. Tatsächlich sind die Veranstaltungen dieses Vereins jedoch ein Stelldichein der deutschen und internationalen radikalen Salafistenszene. Gleichzeitig wird dort, gerade unter jungen Migranten, verstärkt für eine Teilnahme am bewaffneten Kampf in Syrien geworben“, warnte der CDU-Abgeordnete abschließend vor einer weiteren Unterwanderung von kommunalen Gremien.

Die FAZ schreibt zum Thema:

Bisher hatte sich der „Rat der Muslime in Bonn“ immer wieder mit schriftlichen Einlassungen von Extremismus und Gewalt distanziert. Lange Jahre galt er auch in der Bonner Stadtverwaltung als verlässlicher Partner. Erstmals in Erklärungsnot gekommen war der Rat, der sich selbst als Vertretung aller Muslime in der ehemaligen Bundeshauptstadt sieht, am 5. Mai 2012. Damals hatte der „Rat der Muslime“ eine Gegendemonstration mit angemeldet, die bis heute in Bonn als tiefe Zäsur wahrgenommen wird. Nachdem Mitglieder der rechtspopulistischen Splitterpartei „Pro NRW“ vor der König-Fahd-Akademie islamkritische Karikaturen in die Höhe gehalten hatten, war die Gegendemonstration aus dem Ruder gelaufen. Aus ganz Deutschland angereiste extremistische Salafisten griffen Polizisten an. Ein aus Hessen stammender Demonstrant verletzte zwei Beamte schwer.

„Seit dem 5. Mai 2012 wird immer wieder diskutiert, was genau die Rolle des Rats der Muslime war“, berichtet Coletta Manemann. Die Bonner Integrationsbeauftragte sagt, der Rat habe schon vor einiger Zeit den Rückhalt vieler Muslime in Bonn verloren. „Wäre der Rat der Muslime ein starkes und breit getragenes Gremium, dann hätte er sich seitdem unmissverständlich und dauerhaft von allen salafistischen Umtrieben distanziert.“ Tatsächlich geschah das Gegenteil. Ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Justizministeriums bestätigt einen Bericht des WDR, wonach der Bonner „Rat der Muslime“ Ende 2012 einen Antrag auf religiöse Seelsorge für muslimische Strafgefangene in der Justizvollzugsanstalt Rheinbach stellte. Eine Überprüfung durch den Verfassungsschutz Anfang 2013 ergab: Drei der fünf vom Rat vorgeschlagenen Seelsorger sind einschlägig bekannte salafistische Extremisten.

Inzwischen scheint die grüne Langzeitschläferin Integrationsbeauftragte (auf einer Bürgeranhörung zum Moscheebau: „DITIB? Kenne ich nicht, habe keine Zeit, mich mit sowas zu beschäftigen“) aufgewacht zu sein. Sie sagt: „Viele engagierte Muslime in Bonn setzen sich für Integration und Prävention ein. Das darf auch in der aktuellen Debatte nicht übersehen werden.“ Der „Rat der Muslime“ sei jedoch kein Ansprechpartner mehr.

image_pdfimage_print

 

51 KOMMENTARE

  1. Diesen Salatfisteln wird schon nichts geschehen.. Denn IM Salatfistel-Freund Jäger (SPD-Kalifat-NRW) hält ja seine schützende Hand drüber.. SPD= SchariaParteiDeutschland machts möglich.

    Da zeigt sich die ganze Schwäche des sogenannten „Rechtsstaates“…
    Einfach AUSWEISEN das Pack! Fertig!
    ————————————

    Salafisten: Werbeaktionen von Islamisten beunruhigen Bochumer Eltern

    Bochum. Über mehrere Monate haben offenbar der Bochumer Salafisten-Szene zugerechnete Männer in der Hustadt versucht, Kinder und Jugendliche anzusprechen und zu missionieren. Erst als die Polizei gezielt Streifengänge startete, stoppten sie diese Aktionen. Viele Eltern reagierten beunruhigt.

    Beamten sind die Hände gebunden

    Doch die Handlungsmöglichkeiten der Polizei sind begrenzt. Solange die Salafisten keine strafbaren Handlungen begehen, sind den Beamten die Hände gebunden. „Wir haben da aber ein Auge drauf“, so der Polizeisprecher.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/werbeaktionen-von-islamisten-beunruhigen-bochumer-eltern-id8702392.html

    “Beamten sind die Hände gebunden”
    Die Moslems lachen sich scheckig über diesen Staat! Wenn der dt. Staat es wirklich will könnte er dieses Salatfistel-Pack loswerden.. Aber da würde die Integrationsindustrie verrückt spielen..

  2. Die Vorwürfe gehen auch an Innenminister Jäger in Düsseldorf, vielleicht sogar in erster Linie dahin.

  3. OT:

    Salafisten sollen heute in Rodgau Zahid Khan angegriffen haben und ihm ins Bein geschossen haben?

    Weiß einer mehr? Habe die Info von einem Bekannten…

  4. Was ist denn jetzt los? Ein Integrationsbeauftrager mit Migrationshintergrund übt öffentlich Kritik am Islam bzw. Salafismus? Surprise Surprise!
    Wenn da mal nicht die nächste Todesfatwa fällig ist?!

  5. Warum zum Teufel schmeisst die Politik diese Leute nicht aus dem Land? Wenistens jene die keinen deutschen Pass haben?

    Ich versteh das nicht!

  6. Jede Partei hat ihr Parteimitglied auf höherer Ebene, das als Mahner gegen den Islam sich zeigt.

    Das reicht aus, um das dumme deutsche Wahlvolk dann dazu zu bringen, dass ihre jeweilige Partei sich ja um die Bedrohungen der Zukunft kümmert und ist hinreichend, dass diese jeweilige Partei dann alle vier Jahre immer wieder die Stimme des doofen Michels bekommt.

    Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.

  7. @ #8 top

    Weil man doch Gegendemonstranten gegen Stürzenberger und die pöhsen Nahzis von pro NRW braucht.

  8. Tja liebe Beamte… nicht heulen.. sich wehren und härter durchgreifen.. Auf der einen Seite bekommt ihr Prügel und Drohungen vom Miri-Clan und auf der anderen Seite bekommt ihr Prügel und Steine von den Linken..und die Politik läßt euch im Stich..

    Wie wärs mal mit zivilem Ungehorsam..?

    Soll doch eure Stadt Bremen mal so 14Tage ohne Polizei auskommen. Mal sehen wie da den roten Genossen der Ar… auf Grundeis geht.. Bremen ist eh eine Hochburg der Gewalt dank des Miri-Clan. Frage mich immer: Wer hat in dieser Stadt eigentlich das Sagen?
    Die Miris oder die Linken?
    ————————————-

    Immer mehr Gewalt gegen Beamte. 110 Verletzte in zwei Jahren
    Bremer Polizisten nur noch Prügelknaben?

    Mitte – Sie halten buchstäblich den Kopf für uns alle hin. Und sind immer häufiger Zielscheibe für Angriffe von Straftätern!
    ALARM BEI DER POLIZEI! IMMER MEHR VERLETZTE BEAMTE!
    Das ergab die Antwort auf eine Senatsanfrage der Bürgerschaftsgruppe „Bürger in Wut“. Demnach wurden im Bundesland Bremen 744 Widerstandshandlungen in den Jahren 2011 und 2012 begangen. 110 Beamte mussten zum Arzt oder kamen schwer verletzt ins Krankenhaus!

    http://www.bild.de/regional/bremen/polizei/bremer-polizisten-nur-noch-pruegelknaben-33533466.bild.html

  9. Es wird Zeit für ein Verbot der Blockparteien öffentlich zu werben und Hauptrepräsentanten des Regimes die Verhaftung und Verurteilung durch ein kommunal direkt gewähltes Bürgergericht anzudrohen.

  10. OT halb und halb:

    +++ EILMELDUNG +++

    Angola dementiert Islamverbot

    Die angolanische Botschaft hat Berichte über ein angebliches Verbot des Islams in dem südostafrikanischen Land dementiert. Zuvor hatten zahlreiche Medien unter Berufung auf Regierungskreise und angolanische Zeitungen berichtet, das Land habe neben dem Islam auch weitere Religionsgemeinschaften verboten.

    Unter anderem wurde der Präsident Jose Eduardo dos Santos mit den Worten zitiert: „Das ist das Ende des islamischen Einflusses auf unser Land.“ Die Botschaft sieht hierin ein Mißverständnis. „In Angola brauchen Kirchen und Moscheen eine Genehmigung durch die Regierung“, sagte ein Sprecher der angolanischen Botschaft in Berlin der JUNGEN FREIHEIT.

    Auch christliche Kirchen warten auf Genehmigung

    Eine Genehmigung zu bekommen sei aber nicht einfach. „Derzeit warten über 900 Kirchen auf die Legalisierung.“ Viele davon seien evangelikale Kirchen aus Lateinamerika, die nur das Interesse hätten, „den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen“. Hier müsse die Regierung einschreiten.

    Muslime könnten in dem Land weiterhin frei ihrem Glauben nachgehen. Berichte über Übergriffe auf Moscheen seien falsch. Gleichzeitig verteidigte die Botschaft die Auflage, Gebetsstätten legalisieren zu lassen: „Muslime, die in Angola leben, sind immer Einwanderer. Das ist nicht unsere Kultur.“ In Angola gebe es derzeit einige Tausend Moslems. Wenn deren Zahl aber einmal die Marke von 100.000 erreiche, sei das „ein bißchen zu viel“.

    Streit um saudische Investoren

    Dennoch seien viele der ausländischen Moslems gut in die Gesellschaft integriert. Manche hätten sogar Angolaner geheiratet. Seit Jahren gibt es in der ehemaligen portugiesischen Kolonie Streit um islamische Gebetsstätten, die von ausländischen Investoren, vornehmlich aus Saudi-Arabien, finanziert werden. (tb)

    Quelle: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ca6f79dfa0.0.html

  11. #5 Zirze (26. Nov 2013 17:04)

    ui,

    stimmt leider, heute morgen um 1:30,
    die Geschichte mit dem Schuss in´s Bein ist vom Sommer, da wurde Zahid Kahn auch angegriffen und hatte einem der drei Angreifer in Notwehr in´s Bein geschossen.

    „… Er sei gegen 1.30 Uhr gerade aus seinem Auto gestiegen, um das Hoftor zu öffnen, als der Beifahrer eines anderen Fahrzeugs ebenfalls ausstieg und auf ihn einstach. Der Angreifer habe einen arabischen Kaftan getragen. Allein die Tatsache, dass er stets eine Schutzweste unter der Jacke trage, habe ihn vor schlimmen Verletzungen bewahrt, sagte Khan. Der Angreifer konnte fliehen, die Fahndung der Polizei blieb erfolglos.
    Der im Rodgau lebende Autor hat durch Schriften wie „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“ den Hass fundamentalistischer Muslime auf sich gezogen…“

    http://www.echo-online.de/nachrichten/landespolitik/Erneut-Angriff-auf-Islamkritiker-Zahid-Khan;art175,4501332

    mir fehlen die Worte …

  12. Tipi: gewaltbereite Salafisten ..,
    Und was ist mit den „friedlichen“ Muslimen?

    Rund ein 1 Mio. der in Deutschland lebenden Muslime ist zu Gewalttaten gegen Deutsche bereit.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/studie-ueber-muslime-in-deutschland-der-islam-und-die-gewalt-1.331783

    Und was ist mit den verbleibenden 75%, sicherlich alle friedlich, oder was?
    Muslim, gemäßigter: wer Selbstmordattentate anderen überlässt und sie nicht öffentlich gutheißt.

    Oder genauer:
    Der Dschihad stellt als eines der Grundgebote des islamischen Glaubens und eine allen Muslimen auferlegte Pflicht ein wichtiges Glaubensprinzip des Islam dar. Manche sunnitische Gelehrte rechnen den Dschihad als 6. Säule des Islams.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dschihad

    Diese Pflicht gilt also für alle Muslime, nicht nur für alle Islamistenvon.

    Das bedeutet: genau 0% der (4 Mio.) Muslime in Deutschland sind von ihrer inneren Überzeugung friedlich.

    Ich fordere:
    in unsere Religionsbücher in der Schule muß obiges dringend ergänzt werden:
    die 6. Säule vom Islam ist der Dschihad.
    Das gilt für alle Muslime. Damit wird aus der „friedlichen“ Religion (die ersten 5 Säulen) eine politische Ideologie: faschistisch und verfassungswidrig.
    Damit gehört der Islam nicht mehr ins Religionsbuch, sondern ins Geschichtsbuch: Mohammed, Stalin, Hitler, …. und wie die großen Faschisten so heißen….

  13. #16 Zaubererbruder (26. Nov 2013 17:52)
    #5 Zirze (26. Nov 2013 17:04)

    Und wieder sehen wir, daß der Islam nichts als Friedhofsfrieden ist. Dieser zweite Angriff auf Zahid Khan kam sicher von moderaten Salafisten…

  14. #14 Miles Christi

    „Angola dementiert Islamverbot“

    +++++++

    Und wo ist jetzt das Dementi?

    Die Botschaft spricht hier von einem „Missverständnis“, sagt aber nicht, dass die Politiker falsch zitiert wurden.

    Später heißt es dann: “ In Angola gebe es derzeit einige Tausend Moslems. Wenn deren Zahl aber einmal die Marke von 100.000 erreiche, sei das „ein bißchen zu viel“.

    Der Tenor ist doch weiterhin: Islam, nein danke.

    Die betreiben vielleicht Schadensbegrenzung, aber ein Dementi ist das für mich nicht.

  15. #14 Miles Christi

    Die sind eingeknickt! Die eingehenden Drohungen gerade von islamischen und europäischen Regierungen dürften massiv ausgefallen sein!

  16. Ich hoffe doch sehr, dass der neue Besucherrekord ein Zeichen dafür ist, dass Deutschlands dümmliche Michel langsam, aber sicher aufwachen!
    Die Hoffnung stirbt zuletzt!

  17. dies liegt an der ausgeknallten Regierung aus Rot-Gruen mit ihren Verraeter Jaeger aus SPD als Innenminister,

    der alles was Deutschland schadet, foerdert, so Zigeunermasseneinwanderung, Toleranz gegenueber radikalen Islamisten, Polizei ist nicht mehr Ordnungsfaktor sondern nur noch als Deeskulationsfaktor geduldet, eigentlich ueberfluessg.

  18. ………..um „einen Dialog auf Augenhöhe“ zu führen. Dies mit der tiefgreifenden Erkenntnis, dass man „Radikalen jeglicher Couleur“ eine Absage erteilen wolle.
    ——————————————-
    Auf „Augenhöhe“?
    Wie sollte das denn gehen?
    Auf Augenhöhe kann man nur mit Menschen diskutieren, die die gleichen Werte miteinander teilen – und die nicht behaupten, dass der Koran über unserem Grundgesetz rangiert!

  19. OT

    Ich hoffe, der Berliner Tiefschlafinnensenator Frank Henkel (CDU) ist jetzt endlich aufgewacht und beläßt es nicht nur bei dieser Erklärung, die er Herrmann heute vor den Latz knallte, sondern kommt auch mit Taten hinterher, statt hier gauckmäßig was mit großer Sorge zu betrachten:

    Henkels Erklärung im Wortlaut:

    „Wir sehen mit großer Sorge, wie Frau Hermann vor den verheerenden Zuständen kapituliert, die sie selbst zugelassen hat. Dieses Verhalten schadet dem Ansehen Berlins und ist dazu geeignet, das Vertrauen in Recht und Gesetz zu zerstören. Das Selbstverständnis einiger Besetzer, die öffentlich ankündigen, sie würden sich weitere Häuser und Plätze nehmen, ist maßlos und hat mit Protest nichts mehr zu tun. Eine Bezirksbürgermeisterin, die ihre Duldung zurückzieht, ohne den nächsten Schritt – nämlich die Räumung – zu gehen, ist in meinen Augen nicht geeignet, diese Verantwortung weiter zu tragen.

    Der Senat hat Frau Hermann bei einer Lösung für die Personen auf dem Oranienplatz unterstützt, auch wenn er dazu nicht verpflichtet war und mangels Zuständigkeit nur vermittelnd eingreifen konnte. Doch nun ist unsere Geduld am Ende. Ich denke, das geht vielen Berlinerinnen und Berlinern genauso.

    Ich fordere die Bezirksbürgermeisterin auf, einen rechtmäßigen Zustand wiederherzustellen. Ich werde sie schriftlich auffordern, bis zum 16. Dezember die Schlafzelte entfernen zu lassen. Einem Amtshilfeersuchen von Frau Hermann wird die Polizei nachkommen. Andernfalls werde ich im Senat eine bezirksaufsichtsrechtliche Maßnahme beantragen. Rechtlich sind auch weitergehende Maßnahmen denkbar, die bezirkliche Verantwortliche persönlich betreffen.“

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/fluechtlinge-henkel-stellt-herrmann-ultimatum-article1768249.html

    Monika Herrmann hat darauf nichts anderes als eine dümmliche Sprechblase via Twitter parat:

    Verliert der Innensenator jetzt die Nerven? Räumungsgerüchte in der Luft. Völlig unverhältnismäßige Überreaktion. #RefugeeCamp

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/fluechtlinge-henkel-stellt-herrmann-ultimatum-article1768249.html

    Sägt die blöde Kuh_In endlich ab.

  20. @ #7 Kreuzritter82 (26. Nov 2013 17:09)

    Ich korrigiere: Integrationspolitischer Sprecher. Bleibt trotzdem eine Überraschung.

    Für mich nicht, habe schon öfter mit Freuden von Tipi gehört!

  21. Tipis Ansicht nach entwickelt sich die ehemalige Bundeshauptstadt immer weiter zu einem Brenn- und Versammlungsort für gewaltbereite Salafisten.

    Die ganze Gutmenschenlige liest hier “ für gewaltbefreite Salafisten.“ und freut sich riesig über noch mehr Vielfalt….

  22. Und in Frankreich kann man gerade besichtigen, wie das Massenkarnickeln der arabischen, afrikanischen und ziganischen Einwanderer den Staat in die Knie und in die Pleite zwingt. Im übrigen schafft es der längliche Artikel nicht ein einziges Mal, den wahren Grund zu nennen. Da hat plötzlich jede Französin 2,01 Kinder.

    Die Kommentatoren lassen sich nicht für dumm verkaufen:

    – Welche Gesellschaftsschicht diesen Babyboom erlebt, wird nicht erwähnt. Das wäre mal interessant gewesen, ob Akademikerinnen da mehr Kinder bekommen, oder eher Einwanderer aus Rumänien.

    – Wenn eine Französin nur 2,01 Kinder bekommt, wer bekommt dann die vielen anderen?

    – Frankreich hat viele Kinder aber keine Steuereinnahmen um Kindergärten zu bezahlen.
    Woran liegt das? Nun, es sind arabische Grossfamilien mit 20 Kindern. Die Eltern lungern auf der Strasse oder sitzen im Knast – jedenfalls zahlen sie keine Steuern!
    Oh, du glückliches, kinderreiches Frankreich! Du bist die Zukunft!

    http://www.welt.de/wall-street-journal/article122290442/Ploetzlicher-Babyboom-ueberfordert-klammes-Frankreich.html

  23. Unterschätzten? Man weiß genau um die Salafisten, nur Verfassungsfeinde wie IM Jäger, lieben die Salafisten.

  24. Sozialisten oder Kommunisten haben traditionell große Probleme, Religion oder religiöse Sekten zu begreifen. Sie sehen alles durch die Brille der (vermeintlichen) ökonomischen Benachteiligung oder der ökonomischen Ausbeutung. Sie halten verbissen an ihrem Weltbild fest, dass ein religiöser Fanatiker sich bessern würde, wenn er nur einen besseren Job, eine bessere Bezahlung, eine bessere Bildung oder weniger Benachteiligung hätte. Sie meinen, dass der deutsche Sozialstaat eine so unglaubliche Überzeugungskraft besitzt, dass alle Menschen, die hierhin kommen, ihre Kultur und ihren Glauben über Bord werfen und zu glühenden Anhängern unserer „Zugewinndemokratie“ werden.
    Was sie verkennen ist, dass religiöse Fanatiker und Sektenanhänger genau diese Argumente bereits vorweggenommen haben und in ihre Hassideologie gegen die deutsche Gesellschaft eingebaut haben. Sie können damit auch nicht ansatzweise erreicht oder gar überzeugt werden.

  25. #ats 3788
    #9
    keiner hat das verdient.
    ich bin es satt, das zu lesen.
    niemand hat die misere verdient, es steckt system dahinter,nichtinformation,desinformation, glatte lügen, verschweigen durchdringt das system, sprache ist eine große macht.
    selbst gutmenschen mit aufrichtigen absichten haben es nicht verdient, so durchs dorf gezogen zu werden.
    und ganz geschickt wird manipiuliert, daß niemand auf die idee käme, sich seines eigenen verstandes zu bedienen.
    comeinandfindout
    und: allehammelnurinlilla

  26. Sollte Ismail Tipi womöglich ein islamophober Nazi, Rassist oder Islamhasser sein?

    Es muß nun schnellstmöglich durch „Bonn ist bunt“ eine Lichterkette, buntem Brett vor dem Kopf und einem Debilenchor für die totale Vielfalt demonstriert werden.

    Ismail Tipi ist in der Situation die Wahrheit sagen zu können was mit einem Deutschen Namen nicht möglich wäre ohne als Nazi oder Rechtspopulist beleidigt zu werden.

    Schließlich sind Deutsche die sich kritisch zum Islam oder zur Integration äußern grundsätzlich Nazis.

    Wann wird Innenminister Jäger eigentlich Ehrensalafist?

  27. #21 Carpe Diem (26. Nov 2013 18:03)

    Ich habe nur den Original-JF-Beitrag hierher kopiert, also raunzen Sie bitte den Journalisten mit dem Kürzel tb an, nicht mich.
    Wie wärs mit selber lesen? Macht nämlich schlau 😉

  28. Die Salafisten können weiter ihr Unwesen treiben, weil man sie angeglich nicht per Gesetz belangen kann. Wenn es z.B. um die Bilder von Herrn Gurlitt geht, ist die Politik wesentlich phantasievoller. Da überlegt man schon, Verjährungsfristen zu verlängern-rückwirkend!

  29. #36 Miles Christi

    Ich habe das Dementi kommentiert. Niemand raunzt Sie oder die JF an.

    PS: Wie wär’s denn mal mit dem Apostroph?

  30. #38 Carpe Diem (26. Nov 2013 21:03)

    Jaaa, is ja guad … hob di ned a so!

    A própos Apostroph: In meiner Heimat wird der apóstrophos so inflationär und falsch gebraucht, dass ich ihn abzulehnen beginne. Kaum jemand braucht ihn so richtig, den armen Tropf- außer Deutschlehrern 🙂

  31. Was auch uns in nicht allzu weiter Ferne erwarten wird:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/konflikt-in-der-zentralafrikanischen-republik-paris-es-droht-ein-voelkermord-12682075.html

    „Konflikt in der Zentralafrikanischen Republik Paris: Es droht ein Völkermord

    Ende März stürzte die Rebellenkoalition Séléka den Präsidenten François Bozizé….

    Die Séléka-Kämpfer sind Muslime,….“

    Die Religion des Friedens bringt den Völkermord.
    Immer und überall.
    Auch in Deutschland gibt es schon tausende Opfer, und das ist erst der Anfang.
    Je mehr der importierte Geburtendjihad die Mehrheitsverhältnisse verschiebt, desto größer der Völkermord. Wenn es dann in einem Land nur noch Moslems gibt, exportieren die ihren massiven Geburtenüberschuss in das nächste Land usw. usw.

  32. #39 Miles Christi

    Is guad.

    Das mit dem Apostroph tut mir ja schon selber wieder leid.

    Ich konnte den kleinen Wink „lies doch selber“ einfach nicht auf mir sitzen lassen.

    Ich muss schon seit fünf Minuten laut lachen.

    Beste Grüße.

    I moag di. 🙂

  33. #41 Carpe Diem (26. Nov 2013 21:32)

    🙂 Du mi aa!

    I moag di.

    Aber mit dem „a“ hast Dich als Nichtbayer verraten —

  34. Hallo auf Sat 1 kommt gerade eine Sendung über so eine Art Erziehungscamp für junge Menschen, ob das nun so ein Fake-Doku ist oder Real, weiß ich nicht, auf alle Fälle sind die meisten dort wohl so um die 18 Jahre, überwiegend türkisch, megafaul und strunzdoof, und natürlich kriminell bis zum Anschlag.

    Die Zuwanderungschätze werden dort so gezeigt wie wir sie hier auf PI alle kennen. Eine supertolle Sendung!!! Vielleicht kann man sowas hier mal einstellen. Es müßte auch über so eine Art Mediathek abrufbar sein, weiß aber nicht ob Sat 1 sowas hat.

    Die Sendung heißt: 24 Stunden, Sendezeit: 27. November von 00:18-01:20 Uhr, sehr sehenswert!

  35. Ein schöner Versuch, Herr Tipi, aber leider wird ihre Schelte nichts ausrichten. NRW ist ja schon seit langem ein „KALIFAT NRW“, wo Oberislamschleimer Jäger das Sagen hat.

  36. #34 Anthropos, dass mit dem Ehrensalafisten finde ich gut. Ich hatte ja schon mal den Vorschlag gemacht, ob hier bei pi regelmässig ein
    Harbi des Monats
    gewählt werden kann.
    Das könnte gut mit einem
    Ehrensalafisten des Monats kombiniert werden.
    Vielleicht gibt es ja noch mehr Auszeichnungen…?!
    VerdienstTaqiyya mit goldenem Halbmond .. für A.Mazyek…?!

  37. Da der Islam seit anno 135 keine ´Religion´ mehr ist, kann man auch keinen Grund sehen, warum man die Salafisten nicht auf den Mond schießt. – Da Allah(das Licht der Sonne ist) wahlweise auch in die Sonne. Da möchten ja schließlich alle Muslime schnellstmöglich hin.

Comments are closed.