Mediamarkt JenaDie Südtiroler Band Frei.Wild ist inzwischen Freiwild, auf das sich die rote SA von der SED-Mauermörderpartei bis zu den Grünen eingeschossen hat. Die Gruppe hat es nämlich gewagt, in einem Song auch einmal das Wort ‚Heimat‘ zu verwenden. Anscheinend hätte sie ‚EUdSSR‘ singen sollen! Was für ein links abgefucktes, total verblödetes Land mit einer Qualitätsmistpresse sondersgleichen ist diese Republik geworden? Die letzten Frei.Wild-Fälle:

Seit bekannt ist, dass Frei.Wild zum Start des neuen Albums im Media-Markt an der Stadtrodaer Straße auftritt, ­bekommt der Markt E-Mails in denen die Mitarbeiter als Nazis beschimpft werden. „Der Höhepunkt ist der Auftritt eines jungen Mannes im Markt gewesen, der unsere Kolleginnen an der Information mit Nazischweine und Verbrecher titulierte und unser 33-Monate-Finanzierungsangebot als versteckte Anspielung auf 1933 bezeichnete“, sagt Andreas Blasche. Soviel Intoleranz in einer Stadt wie Jena ist für ihn erschreckend. „Es kann ja jeder seine Meinung haben und sie auch ­äußern, aber doch nicht andere beleidigen und bedrohen“, so Blasche.

Und:

Dirk Adams, innenpolitischer Sprecher der Grünen, schrieb an Marktleiter Matthias Klüber einen offiziellen Brief, in dem er ihn aufforderte, „Frei.Wild“ nicht auftreten zu lassen. Über diese Ein­mischung in geschäftliche Angelegenheiten seitens der Politik ist die Marktleitung wenig ­amüsiert. „Ausgerechnet die Grünen, die sonst vorgeben, die Toleranz mit Löffeln gegessen zu haben, legen ein Gebaren wie früher die DDR-Funktionäre an den Tag“, sagt Blasche ärgerlich.

Der Media-Markt in Jena hat sich indirekt dem linken Pöbel gebeugt und den Auftritt abgesagt. Mit schuldig ist jedes mal auch die Polizei, die Sicherheitsbedenken äußert, anstatt den Roten Demokratie beizubringen. Und die nächsten grünen Faschisten warten bereits in Regensburg:

Abgeordnete der Oberpfälzer Grünen, der Bürgermeister der Gemeinde Obertraubling (Kreis Regensburg) und der Stadtjugendring Regensburg machen sich für die Absage eines am 13. Dezember geplanten Konzertes der Südtiroler Rock-Band „Frei.Wild“ in der Eventhall Airport in Obertraubling stark. Die Band spreche mit ihren „nationalistisch-völkischen Texten ganz gezielt Personen an, die für rechtsextremes Gedankengut empfänglich sind“, schrieb der Regensburger Grünen-Landtagsabgeordnete Jürgen Mistol am Montag in einem Brief an den Konzessionsnehmer des Airport, Marcel Backhaus aus dem mittelfränkischen Ellingen. Er forderte, ein Zeichen gegen „Intoleranz, Nationalismus und Ausgrenzung“ zu setzen und „Frei.Wild mit ihren braunen Tönen die rote Karte“ zu zeigen. Auch der Mittelbayerische Kartenvorverkauf distanziert sich von dem „Frei.Wild“-Konzert in Obertraubling und wird dafür keine Karten verkaufen.

Ist das alles? Nein, in Hannover plant die rote SA auch schon eine Randale gegen die Südtiroler Band:

Am Montag ist eine Seite im sozialen Netzwerk Facebook zu der Demonstration freigeschaltet worden, die bereits 24 Stunden später mehr als 1300 Sympathisanten hatte, Tendenz steigend. Die Demonstranten fordern, das Frei.Wild-Konzert abzusagen. Die Band fungiere mit ihren nationalistischen Texten als Bindeglied in die rechtsextreme Szene, so die Begründung. Zuvor hatte sich bereits der Stadtverband der Grünen gegen den Auftritt der Südtiroler Kombo ausgesprochen.

Jedesmal das grünfaschistische rote Pack dazwischen! Das ist doch auffällig. Die mit ihrem „freiwilligen“ Veggis-Day. Freiwillig, sonst Rübe ab, das ist das wahre Gesicht der Grünen, wenn sie die Macht haben! Und ist das jetzt alles? Nein, denn in Mannheim sind auch ein paar interessante „Bedenkenträger“ gegen Frei.Wild am Wühlen:

Genau solche Bedenken allerdings hat das Jugendkulturzentrum „Forum“ offenbar durchaus – auch im Blick auf „die ganze Tragweite der jüngsten Entwicklungen um rechtslastige Bands in Mannheimer Clubs“, wie es in einem „offenen Brief“ an die alte Seilerei heißt, der unter anderem unterschrieben wurde von Vorstandsmitgliedern des Stadtjugendrings Mannheim, von der Leitung des Jugendkulturzentrums „Forum“, von der Beauftragten für Integration und Migration der Stadt Mannheim, Daphne Hadjiandreou-Boll, vom Beauftragten für Musik und Popkultur der Stadt, Beril Yilmam, und vom künstlerischen Leiter des „Enjoy Jazz“-Festivals, Rainer Kern. „Wir sehen die akute Gefahr, dass sich hier im Rhein-Neckar-Delta eine Szene festsetzt, die für nationalistische, homophobe, rückwärtsgewandte, unter Umständen sogar rechtradikale Töne steht“, heißt es darin weiter.

Auch in München wird gegen Frei.Wild gehetzt: Die bayerischen Grünen beackern gerade den Circus Krone, den Auftritt am 6. Dezember abzusagen!

PI hat über Frei.Wild schon ofters berichtet. Nehmen Sie mal unsere Suchfunktion!

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. Soviel Intoleranz in einer Stadt wie Jena ist für ihn erschreckend ?

    Nein, das sehe ich nicht so. Soviel Dummheit auf einer nach unten scheinbar offenen Skala ist erschreckend. Laufen solche Lebenwesen wirklich aufrecht durch die Lande? Oder auf allen Vieren? Was vermuten ließe, dass sie soeben erst von den Bäumen herabkletterten, auf denen sie noch bis vor Minuten saßen, sich schreiend das Fell und den Sack kratzten und vorbeilaufende Passanten mit Kot bewarfen?

    Die Geschichte ist fast schon zu gut, um sich darüber zu ärgern.

  2. 1.Das Recht auf freie Meinungsäußerung wird garantiert, solange diese Meinung mit der der herrschenden Kaste übereinstimmt.

    2.Die Freiheit der Kunst wird garantiert, solange keine Kritrik geübt wird oder die Auffassung der herrschenden Kaste in Frage gestellt wird.

    2. Zuwiderhandlungen werden von den Schlägerhorden des Regimes geahndet, die Narrenfreiheit haben.

    Niemand hat die Absicht, eine Islamische Republik zu errichten.

  3. Ich denke auch mann sollte Worte wie Heimat, Deutscher,Ausländer,Afrikaner,Junge,Mädchen auf eine rechtsradikale schwarze Liste führen und deren Gebrauch unter Strafe stellen desweiteren sollten Sie aus dem Duden entfernt werden usw .
    Ironie ……

  4. “Es kann ja jeder seine Meinung haben und sie auch ­äußern, aber doch nicht andere beleidigen und bedrohen”, so Blasche.

    Willkommmen in der Realität, Herr Blasche. Danke ihrem Wahlverhalten und dem von Millionen anderer Deutschen sind die Enkel_innen der Mauermörder_innen mittlerweile wieder so frech, dass sie das eben doch können und vor allem unbehelligt damit davon kommen.

    Denn man muss ja gegen „rechts“ kämpfen, da bleibt keine Zeit und Energie, um sich mit Linksterroristen zu beschäftigen. Und nicht nur das, IHRE Landesregierung paktiert noch mit diesem Abschaum:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d98986fa21.0.html

    Nächste Mal, Herr Blasch, in der Wahlkabine – einfach mal woanders kreuzen!

  5. Dirk Adams, innenpolitischer Sprecher der Grünen, schrieb an Marktleiter Matthias Klüber einen offiziellen Brief, in dem er ihn aufforderte, “Frei.Wild” nicht auftreten zu lassen.

    Die Steuergelder, die der Staat durch FreiWild einnimmt, weist der feine Herr garantiert nicht zurück….

  6. Also, ich finde Frei.Wild musikalisch völlig überbewertet und textlich pubertär.

    Man merkt förmlich, wie sie versuchen, in die Lücke, die die Onkelz gelassen haben, hineinzustoßen. Sie kokettieren mit dem Image der „Harten Jungs“, was bei ihnen aber irgendwie eher peinlich wirkt.

    Aber gut, dennoch haben sie definitiv das Recht aufzutreten und wenn es genügend Leute gibt, die für ihr Deutschrock-Fastfood mit oberflächlich patriotischem Anstrich Geld ausgeben wollen, dann haben sie gefälligst auch beim „ECHO“ auftreten zu dürfen.

    Ich mag „Frei.Wild“ nicht, aber ich setze mich für ihre Recht, aufzutreten, zu publizieren und Geld zu verdienen ein!

  7. Der Vater ist geldgeil, die Mutter strohdumm –
    und die Schwester vögelt mit JEDEM herum!
    Um DAS noch zu steigern – soviel ist klar,
    reißt mancher das Maul auf….bei der Antifa!

    Gruß von einem Bluegrass Banjo-Picker u.“Freiwild“ Fan!

  8. # Geert akbar

    Gsnz korrekt! Ich mag sie auch nicht, aber diese Hexenjagd passt in den Iran, aber nicht hier her.

  9. Beauftragten für Integration und Migration der Stadt Mannheim, Daphne Hadjiandreou-Boll….

    _____________________________________________

    Dieser Name sagt eigentlich schon alles aus. Es ist wirklich interessant. Wir, die normalen, noch halbwegs intelligent denkenden Deutschen müssen uns also entscheiden, welche Diktatur wir lieber haben. Die Islamische Scharia-Diktatur oder die rot-grüne DDR 2.0 Faschismus-Diktatur.
    Mmmmh., da ja beide das Ziel der absoluten Macht anstreben, könnte man sich ja einfach zurücklehnen und abwarten was die linken Besser- bis Bestmenschen machen, wenn der erste völlig intolerante und schon fast extremistisch anmutende Baukran vor einem Rathaus in Deutschland aufgebaut wird um jemanden zu hängen der ein Schweineschnitzel gegessen hat.
    Ist man dann dagegen, weil das ja „voll intolerant“ ist oder dafür, weil es gegen die „Veggie-Vollpfostenideologie“ verstoßen hat?

    Fragen über Fragen, ich sehe zu, dass ich und meine Frau spätestens in 15 Jahren hier weg sind!

  10. Er forderte, ein Zeichen gegen „Intoleranz, Nationalismus und Ausgrenzung“ zu setzen und „Frei.Wild mit ihren braunen Tönen die rote Karte“ zu zeigen.

    Herrliche Realsatire!
    Merken diese bolschewistischen Mollusken eigentlich, dass sie just in diesem Moment „ausgrenzen“ und „intolerant“ sind?

  11. Das Volkslied verdankt seinen Namen in Deutschland Johann Gottfried Herder (1744–1803), der 1773 vor dem Hintergrund eines sich zu dieser Zeit bereits entwickelnden Nationalbewusstseins erst schottische, dann deutsche Lieder als „Volkslieder“ bezeichnete. Der Begriff „Volkstanz“ stammt sogar erst aus dem 20. Jahrhundert als Abgrenzung zum „Gesellschaftstanz“.

    Hier nun meine bangen Fragen:
    Wieso wurde Volksmusik noch nicht verboten ?
    War der Mutantenstadl mit Karl Moik ein Versuch der Nazis das deutsche Volk in einem nationalistischen Sinne musikalisch zu erziehen?
    Ist die Zitter eine Wunderwaffe der Nazis?
    Warum sind Trachtenlederhosen braun?
    Sind die Zillertaler Schürzenjäger ein SS-Musikcorps?
    Ist Radio Heimatmelodie ein Faschistensender?

    Oder lebe ich in nur in einem Land mit Vollidioten?

  12. #6 Geert akbar (20. Nov 2013 09:44)

    Im einigen Punkten schließe ich mich an, aber:

    1) Gefallen mir tatsächlich ein paar Songs.
    2) Lasse ich mir von linksgrünen Ideologen nicht diktieren, was ich zu hören habe und daher
    3) Läuft das bei mir allein aus Freckigkeit und wenn sich einer drüber ärgert: umso besser.

  13. Ich wünsche den Linken,Grünen,Gutmenschen und Einwanderen, dass Sie eines Tages alle in einem linken Islamischen Gottestaat leben müssen , wer arbeitet da denn eigentlich ? Gibt es dann auch H4 oder ähnlich ?

  14. ACHTUNG EINZELFALL!!!

    Freiwild kann man auch in der Berliner U-Bahn leicht werden…
    in Form von: FOLTER!

    „Brutalo-Duo gesucht
    Fahrgast in U-Bahn gefoltert

    „Arabische Gewalttäter verachten uns“

    Die Sau haben sie rausgekehrt. Das kann man kaum anders sagen. Schläge, bis der 43-Jährige zu Boden ging. Tritte gegen seinen Kopf, als er schon unten lag.

    Und es roch nach verbranntem Fleisch, als sie eine Zigarette in seinem Gesicht ausdrückten.

    Verroht nennt man das. Eine Tat ohne Hirn und ohne Gnade. Da ist der Mensch nichts mehr wert und ihn zu demütigen, bedeutet ein ausgesprochenes Vergnügen.

    Zu dieser Hasstat kam es schon am 21. September. Ein Sonnabend. Der Pendler stieg gegen 0.10 Uhr an der Station Lipschitzallee in einen Zug der Linie U7 in Richtung Rathaus Spandau. Bereits auf dem Bahnsteig hatte er die zwei jungen Männer angesprochen und gebeten, das Rauchen einzustellen. Diese Bitte wiederholte er, als alle drei in die Bahn stiegen. Kaum, dass sich die Türen der U7 geschlossen hatten, gingen alle beide auf den Fahrgast los.

    Bei den jungen Männern soll es sich um Türken oder Araber handeln, zwischen 18 und 25 Jahre alt. Es ist bitter, aber Polizisten oder Staatsanwälte wundert das nicht. Und das, obwohl die Jugendgewalt im Allgemeinen jedes Jahr zurückgeht. „Wenn früher einer am Boden lag, wurde aufgehört. Heute gibt es Jugendliche, die treten gegen den Kopf des Opfers, obwohl sie dessen iPhone schon erbeutet haben. Im Grunde geht es ihnen nur symbolisch um das Handy. Sie wollen sich über jemanden erheben und Macht ausüben“, sagte Oberstaatsanwalt Rudolf Hausmann im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus.“
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/brutalo-duo-gesucht-fahrgast-in-u-bahn-gefoltert,7169126,25074908.html

  15. Zitat:
    ……“und „Frei.Wild mit ihren braunen Tönen die rote Karte“ zu zeigen.“

    Die „rote Karte zeigen“…. eine mittlerweile recht doppelsinnige und fragwürdige Bedeutung, ganz unter dem Motto, „was und wer rechts ist, bestimmen wir“. Das heißt aber, jeder, der eine andere Meinung hat als dieses linksversiffte Pack hat, muss bekämpft werden, also ein Angriff gegen die Mitte der Gesellschaft, denn aus Sicht der ganz Linken ist ja alles rechts.

  16. Vielleicht sollte man noch eine Band gründen. Und zwar eine, die keine Volkslieder und Heimat-Texte vertont, sondern gezielt gegen den Buntland-Faschismus singt.

  17. Ein weiteres Steinchen in dem großen Gesellschafts-Puzzle ‚linksfaschistischer Meinungsterrorstaat‘.

    Und der deutsche Dumpfmichl schaut natürlich weg.
    Er ist ja nicht blöd.

  18. @#5 Rechtskonservativer Denker
    he make my day
    „Was für ein links abgefucktes, total verblödetes Land mit einer Qualitätsmistpresse sondersgleichen“

    da ist aber einer mit dem linken Fuß zuerst aufgestanden 🙂

  19. Die linken SCH…HAUFEN müssen gehörig Angst haben vor einer kleinen Band.
    Alles was nicht den linksfaschistischen Stallgeruch hat und irgend etwas mit Heimat am Hut hat „muss“ bekämpft und verboten werden.
    Das ist die typische Scheintoleranz der linken grünbekloppten Gutmenschen.
    Hätte diese Band irgendwo mal für Asylanten gespielt, dann wären genau sie selben Leute Feuer und Flamme für deren Auftritt.
    Es gibt nicht Schlimmeres als dieser stinkende grüne Sch…haufen, der uns Intoleranz an jeder Ecke zeigt und von allen immer Toleranz fordert.

  20. Die Zeiten werden kommen, wenn hinter jedem Einheimischen genau ein Ausländer stehen wird, der nur dazu da ist, dem Deutschen in den Hintern zu treten. Erst dann wird der Michel aufwachen.

  21. Cool, ein neues Album, vlt. kaufe ich gleich ein paar als Weihnachtsgeschenk 🙂
    Auch schön, wie die Grünen die Maske fallen lassen:
    „widerspräche elementaren Grundprinzipien grüner Politik“. Nicht etwa Demokratie, Grundrechte, Freiheit, nein grüner Politik. Besser hätte man den autokratischen Machtanspruch der Grünen nicht ausdrücken können.

  22. Man sucht bei Frei.Wild wirklich Textzeile für Textzeile ab, ob nicht irgendwo Begriffe verwendet werden die irgendwie „belastet“ sind. Ob nun „Heimat“, „Volk“ oder „Nation“… Bis auf ein paar gezündete Nebelkerzen hat man allerdings überhaupt kein Problem, wenn offene Antisemiten wie Bushido Konzerte geben oder bei Preisverleihungen auftreten. Da ärgern sich zwar einige drüber, abgesagt oder jemand ausgeladen wird da aber grundsätzlich nicht. Auch mit zahlreichen homophoben und/oder frauenfeindlichen Stotterern/Rappern gibt es nie ernstzunehmende Probleme. Im Gegenteil, man wird eher noch ausgelacht wenn man darauf hinweist, dass diese Art von „Musik“ viel schlimmer ist.

  23. Faschistoid ist das.
    Wenigstens reagiert der Mediamarkt Mensch in Jena allergisch darauf.Letzte Diktatur ist ja erst 24 Jahre her.
    Meine Hoffnung, dass v.a. Ostdeutschland Widerstand leistet!

  24. Monique (13)…
    Da hätt‘ ich was!Die aktuellere Version von dem
    alten Kinderlied „Bi-Ba-Butzemann“- Gugg’ch Du!

    Es tanzt ein Mi-Ma-Muselmann,auf uns’rer Nase rum
    Widdi-bumm,
    es tanzt ein Mi-Ma-Muselmann auf uns’rer Nase rum!
    Er plündert wo Er plündern kann, u.täglich kommen
    Neue an …… drum tanzt der Mi-Ma-Muselman,
    auf uns’rer Nase rum!
    (all together now!)
    Es tanzt ein Mi-Ma-Muselmann – auf uns’rer Nase rum! usw.

  25. Dieser Fanatismus von Leuten, die fest davon überzeugt sind, für das Gute einzustehen und denen darum jedes Mittel recht ist, weil der Zweck sie nun einmal heiligt, ist schon etwas verstörend.

    Nur, weil es die hier Versammelten sonst nicht begreifen, bemühe ich den Begriff „Juden“ und „SA“, wobei die SA später eine Art Hilfspolizei war, die auch ohne staatliche Rückendeckung nicht uneingeschränkt Wüten und Schikanieren durfte. Zum Beispiel nicht während der olympischen Spiele 1936.

    Hier haben wir es aber mit einem Staat zu tun, der den Terror völlig der Straße überlässt und dem Recht und Ordnung schnurz – piep egal sind, der aber dennoch Anspruch darauf erhebt, von den Bürgern Steuern einzuziehen, währenddessen er seine Schutzfunktion gegenüber dem Bürger inzwischen so gut wie ganz eingestellt hat. Zudem finanziert er mit unseren Geldern dubiose Antirechtsvereine, die den Fanatismus dieser Leute schüren, die hinter jeder Zahlenkombination einen Nazichiffre vermuten.

  26. „nationalistisch-völkischen Texten“…aha…die Wortwahl beeindruckt mich sehr, ich hab ja auch nen weißen Schimmel im Pferdestall.

    Jetzt mal ehrlich, merken es diese propagandaverseuchten Hammer & Sichel-Nazis eigentlich nicht, das sie andauernd andere Minderheiten diskriminieren, ausgrenzen, denunzieren, verfolgen und ausmerzen wollen???

    Einfach nur noch zum kotzen diese dreckige Sch**ssrepublik…ick höre jetzt erstmal ne Runde FreiWild…

  27. Nazischweine

    Immer wieder interessant, was der Landwirtschaft und Tierzucht unkundige Menschen da bei uns entdeckt haben wollen. Ich kennen Wildschweine, Warzenschweine, Pinselohrschweine, Angler Sattelschweine, Bunte Bad Bentheimer Schweine, Deutsche Edelschweine, Göttinger Minischweine, Hängebauchschweine und noch drei Dutzend Schweinerassen aus aller Welt. Aber „Nazischweine“ kennen ich nicht.

    Vielleicht sollten diese aufmerksamen Tierbeobachter mal Zoos oder Haustierkunde-Institute auf ihre sensationelle Entdeckung aufmerksam machen. Würde ich gerne mal sehen, so ein „Nazischwein“. Das hat wahrscheinlich auf jedem Ohr ein Hakenkreuz und auf dem Rücken auch noch eins. Frage ist nur, ob die Kreuze schwarz auf rosa Schwein oder rosa auf schwarzem Schwein sind.

    😀 :mrgreen:

  28. #16 derhesse (20. Nov 2013 10:12)

    Die Zeiten werden kommen, wenn hinter jedem Einheimischen genau ein Ausländer stehen wird, der nur dazu da ist, dem Deutschen in den Hintern zu treten. Erst dann wird der Michel aufwachen.
    ——-
    Wohl kaum, wenn nicht mal die leichten Schläge auf den Hinterkopf helfen – ausgeführt von Türkenstiefeln!

  29. Frei.Wild hat Probleme mit dem linken Pack, weil sie sich eben nicht nur gegen den Rechtsextremismus, sondern auch gegen den Linksextremismus stellen.

    Würde Frei.Wild in ihren Texten Zeilen wie „wir schlagen uns durch die Polizeisperen und töten die Kanzlerin“ haben, wären sie die besten Freunde der linken Faschisten.

    Doch „leider“ findet Zeilen man gegen „Gutmenschen und Moralapostel“ und für Familie, Freunde, Heimat und Wurzeln. Also absolut gegensätzlich, zur linksfaschistoiden Ideologie.

    Wer keine Argumente hat, greift zur Gewalt. So hallt es jedes mal aus dem linken Wald.

    Die Ausnahme zur dieser Regel, haben die linken selbst geschaffen, in dem sie sagen „rechts sein ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen“

    Ich habe es schon oft gesagt und sage es immer wieder.
    Linke und Grüne sind so liberal und tolerant wie die Nazis. Man muss nur auf der richtigen Seite des Zauns stehen.

  30. Mitglieder der Kinderschänderpartei spielen Moralapostel in Stasi-Manier,um damit gegen Intoleranz und Ausgrenzung zu protestieren.Realsatire pur.
    Ich hoffe doch das der Media Markt zumindest Anzeige gestellt hat wegen dem „Nazischwein“.
    Aber traurig das gleich alle einknicken wenn so ein Stalinist jemand anderen als Nazi betitelt.

  31. Beim Gutmenschen-Bingo habe ich in obigen Text das ganz grosse Bingo geholt:

    Hier eine kleine Stichwort Sammlung:

    – nationalistisch-völkisch
    – rechtsextremes Gedankengut
    – Intoleranz
    – Nationalismus
    – Ausgrenzung
    – braune Töne
    – nationalistisch
    – rechtsextrem
    – rechtslastig
    – homophob
    – rückwärtsgewandt
    – unter Umständen sogar rechtsradikal

    Das sind Begriffe wie aus einem Sprechautomaten !!

  32. @ #25 hoppla

    Wie? Südtiroler oder Österreicher stehen auf pubertäres Gehabe?
    Oder meinst du etwa diesen Pseudo-Patriotismus von Frei.Wild?

    Da fallen mir 1000 patriotischere und ehrlichere Bands ein, als die.

    Außerdem, nicht vergessen, liebe PI’ler:
    Letztes Jahr haben sich Frei.Wild mal wieder distanziert von PI, der Islamkritik und anderen „Rechten“.

  33. P.S.: Ohne den Empörungsrummel um Frei.Wild zur Echo Verleihung hätte ich wohl nie etwas von der Band erfahren. Klassisches Eigentor 🙂

  34. Die Erpressung Andersdenkender hat Deutschland schon mal das 3.Reich eingebracht und die Gesinnungspolizei der DDR. Die Rolle dieser Schurken übernimmt jetzt das linke Seitenportal zur gleichgearteten Hölle ein.

    Sure 5 Der Tisch
    Vers. 59
    Sag: Ihr Leute der Schrift! Habt ihr denn keinen anderen Grund, uns zu grollen, als daß wir an Gott glauben und an das, was ( als Offenbarung ) zu uns, und was ( schon ) früher herabgesandt worden ist, und daß die meisten von euch Frevler sind?
    Vers. 60
    Sag: Soll ich euch von etwas Schlimmerem Kunde geben im Hinblick auf eine ( gewisse ) Belohnung ( die Frevler aus euren eigenen Reihen ) bei Gott ( erhalten haben )? ( Leute ) die Gott verflucht hat, und auf die er zornig ist, und aus denen er AFFEN UND SCHWEINE UND GÖTZENDIENER gemacht hat. Die sind schlimmer daran und werden vom rechten Weg abgeirrt.

    Ungläubige sind also Affen und Schweine. Noch bin ich Mensch in Deutschland.
    Wenn sich die Linken zu Affen und Schweinen degradieren lassen, dann ist es deren persönlicher Wunsch, den es gilt zu akzeptieren – aber wenn diese Linken ihre bekannten Erpressungsversuche auf Menschen ausweiten, denen der Surengesang keine Zukunft mehr bescheinigt, dann endet der liberale Wunsch des rechtgeleiteten Verständnisses für alle Irrenhausgedanken, die man in fast jeder Sure erkennt.
    Dieser politisch-religiöse Gesang des Korans ist Krieg gegen jegliche Menschengemeinschaft, die auf Liberaler und grundgesetzlicher Basis aufgebaut ist.

    Schneidet den unbetäubten Tieren die Hälse auf, lasst sie schreien, lasst sie leiden, gebt dem Schächter das Recht dies zu tun und ihr seid auf der Seite der Linken.
    Schneidet den Kindern die Geschlechtsteile zurecht, und ihr seid auf der Seite der Linken.
    Beteuert die Rechtmäßigkeit der Scharia in einem aufgeklärten Land, und die Linken werden euch verehren.

    Lasst sie doch ihren „Glauben“ leben. Das ist das Mindeste, was wir für diese „Auserkorenen“ auf dieser Welt tun können. Egal wer mittlerweile an welcher Koransure durch irgend einen Erfüllungsgehilfen verreckt?

    In welchem Irrenhaus leben wir denn mittlerweile?

  35. Deutschland IdiotInnenland!

    Pfadfinder und Wandervögel nun auch voll krass Nazi:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/hausverbot-fuer-buende.html

    Witzenhausen – Nach Anfragen der Wochenzeitung „Die Zeit“ über rechtsextreme Umtriebe auf der Jugendburg Ludwigstein in Hessen sah sich das Hessische Sozialministerium genötigt, bis zur Klärung der Vorwürfe für die Tagungsstätte wichtige Fördergelder einzufrieren. Ludwigstein ist ein beliebtes Ziel für Gruppen der Pfadfinder- und Wandervogelbewegung. Diesen Gruppen erteilt die Burg nun für ein Jahr Hausverbot. „Um weiteren Schaden für die Burg abzuwenden“, so der Stiftungsvorstand der Jugendburg, „sind die auf der Burg engagierten Bünde aufgerufen, ihren Konflikt um die Jugendburg Ludwigstein zu klären und beizulegen. Sie sollen einvernehmlich festlegen, unter welchen Voraussetzungen die Burg Ludwigstein auch in Zukunft wieder die Begegnungsstätte der Jugendbewegung sein kann.“ Als Beleg für ihre Vorwürfe hatte die „Zeit“ unter anderem den „Markt der Jugendbewegung“ von Götz Kubitschek angeführt und betont, dass sogar der Chefredakteur der konservativen Berliner Wochenzeitung „Junge Freiheit“, Dieter Stein, mit zweien seiner Kinder dort gewesen sei. Bel

  36. “Ausgerechnet die Grünen, die sonst vorgeben, die Toleranz mit Löffeln gegessen zu haben, legen ein Gebaren wie früher die DDR-Funktionäre an den Tag”. –
    In einem Satz zusammengefasst, so sind die Grünen. Sie sind so, weil sie generell und aus innerster Überzeugung glauben, auf der einzig richtigen Seite zu stehen. Das ist so ideologisch verblendet, dass sie alles Andere nur noch bekämpfen können. Dagegen kommt keiner mit Argumenten an. Und wenn es um „Rechts“ geht, kriegen die sowieso einen moralischen Ausschlag, dann handeln die tatsächlich wie DDR-Funktionäre, oder vielmehr wie eine neue SA – jede Meinungsfreiheit ist dann abgeschafft, auch die Freiheit der Kunst zählt dann nichts mehr. Erinnert mich verdammt an den Islam.

  37. Super Werbung für Frei.wild! Was gibt es für junge Leute interessanteres, als ein bißchen gegen die Konventionen zu verstoßen? Prima, wenn das Konventionenverstoßen durch Zufall vernünftige Menschen hervorbringt 🙂

  38. Wann zeigen Antifa und Grüne endlich Alice Cooper die rote Karte?

    Political Correctness ist sowas von krank. Sie macht MICH krank!
    (Alice Cooper in einer Podiumsdiskussion zur Zukunft der Medien in einem kanadischen Privatsender)

  39. „Was nicht sein kann, was nicht sein darf“, lautet das Motto in unserer heutigen Zeit…

    Aber einem Hassprediger wie Bushido den Integrations-Bambi verleihen…

  40. …“von der Beauftragten für Integration und Migration der Stadt Mannheim, Daphne Hadjiandreou-Boll, vom Beauftragten für Musik und Popkultur der Stadt, Beril Yilmam…“

    sagt eigentlich alles über jeden fehlenden Zugang zu dem, was wir Heimat nennen.

  41. Und die nächsten grünen Faschisten warten bereits in Regensburg

    Regensburg entwickelt sich mehr und mehr zur Metropole im antifaschistischen Abwehrkampf gegen neonazistische Umtriebe:
    http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/5306/kampf-gegen-neonazis-regensburger-wirte-werden-mit-dem-lutherpreis-ausgezeichnet

    Regensburg – Home of the Brave.

    Regensburg ist damit eine heiße Anwärterin auf die Cecilia-Malmström-Ehrenmedaille des Zentralkomitees der EUdSSR für „Tapferkeit im Kampf gegen falsche Gesinnungen.“

    Die Stadt hat ja auch einiges gutzumachen, war sie doch Schauplatz der schändlichen islamophoben Rede von Papst Benedikt XVI. im Jahre 2006. Dieser Makel wird noch lange auf der Stadt lasten. Deshalb sind alle Antifaschistischen aufgerufen, sich in einem breiten Bündnis fortschrittlicher Kräfte zusammenzuschließen und abweichendes Gedankengut allseitig und für alle Zeit im Keim zu ersticken! Vorwärts, Genossen!

  42. Wo Begriffe wie Heimat, Vaterland, Volk verhöhnt und verpönt werden, da ist es bald aus mit Volk und Vaterland.

    Darum machen sich die Fremden immer breiter, ungehindert.

    Keiner will mehr sein Volk lieben, erst recht nicht bei unserer Geschichte.

    Besser können es die Okkupanten gar nicht finden.
    Widerstandslos rauben sie unsere Schatzkammern aus und schaffen uns ab.

  43. Lasst die Spacken doch rumheulen, abschrecken wird’s deren Fans kein Stück.

    Nehmt die Onkelz, haben trotz linker Propaganda Alben ohne Ende verkauft und das Abschiedskonzert am Lausitzring fand auch nicht wirklich vor leeren Rängen statt.

  44. @#42 Spektator (20. Nov 2013 10:41)

    Beim Gutmenschen-Bingo habe ich in obigen Text das ganz grosse Bingo geholt:

    Hahahahahaha 🙂


    – braune Töne

    Hat das was mit Klangfarben zu tun?

    Gibts dann auch grüne Töne? Und rote Töne? Welche Farbe hatte denn der liebliche Sound des Muezzin?
    Und welchen Klang hat die bunte Republik? Singen die Engel bei der Beerdigung, wenn man der Integration erlag und sozusagen einen Farbstich bekam?

    Ich glaube, wir brauchen dringend einen politischen Tiefpassfilter, der die vorlauten Obertöne der Schönfärber etwas dämpft.

  45. Rote Socken dürfen nicht vergessen, dass es im Lande nicht nur die Nazischweine, aber auch jede Menge linke Säue gibt;-)

  46. #42 Spektator (20. Nov 2013 10:41)

    Und wenn hier lautstark tausende von eingewanderten Orientalen und Türken in ihren Vereinen und Moscheen von Grauen Wölfen über Gülen bis zur Moslembruderschaft fordern: Heymat, Kalifat, Scharia, institutionalisierte Diskriminierung, Frauenhaß, Homohaß, alles Haß, neosmanisches Reicht vom Bosporus bis an die Chinesische Mauer, Moslem, Moslem über alles – kommt von denen kein Piep.

  47. #59 Babieca (20. Nov 2013 11:08)

    Ursache und Wirkung, zwei Schlagzeilen untereinander in der heutigen WAZ:

    Asylpolitik
    Stadt Essen soll mehr Wohnungen für Asylbewerber…

    Polizei
    Wie Sie sich vor Einbrechern schützen – Tipps der…

  48. #20 Monique (20. Nov 2013 10:03)

    Vielleicht sollte man noch eine Band gründen. Und zwar eine, die keine Volkslieder und Heimat-Texte vertont, sondern gezielt gegen den Buntland-Faschismus singt.

    Das hört sich nach einer guten Idee an!

  49. Die FANTIFA(Faschistische Antifa)hat Narrenfreiheit, trotzdem leidet sie unter VERFOLGUNGSWAHN. Wohl zuviel Haschisch geraucht und Bier konsumiert!

    04. Juni 2010
    „“Broschüre „Total Extrem“ als PDF
    geschrieben von Antifaschistische Linke Berlin
    In einer neuen Broschüre „Total Extrem“ [PDF] informiert die Antifaschistische Linke Berlin (ALB) über die so genannte Totalitarismus- und Extremismusideologie.

    Diese setzt Links und Rechts gleich, verharmlost so die Gefahr von Neonazismus und ist explizit gegen linke, antifaschistische Ansätze gericht.

    Dass sowohl die Totalitarismus- als auch die Extremismusideologie explizit gegen linke, antifaschistische Ansätze gerichtet sind, um antikapitalistische Positionen zu diskreditieren und linke Strukturen »zu schleifen«, ist zentrales Thema dieser Broschüre.

    Hier wird mit der vermeintlichen Wissenschaftlichkeit solcherlei Ansätze ebenso aufgeräumt wie auch jene Protagonist_innen benannt(HEXENJAGD), die ideologisch an vorderster Front zusammen mit den Innenbehörden fortschrittlichen Ansätzen das Wasser abgraben oder mit Repression überziehen wollen…

    Ein Garten voller Böcke | Who is who beim Übergang vom konservativen Lager zur Neuen Rechten…

    „“Nein, Kristina Köhler hat andere Botschaften und verlässt sich dabei nicht auf Statistiken, sondern auf ihr rechtes Bauchgefühl. Und das sagt
    ihr vor allem eins: Die Hauptgefahr antisemitischer Bedrohung liegt bei extremen Moslems und antisemitischen Linken. Das Ziel ihres publizis­tischen Angriffs ist das »Berliner Zentrum für Antisemitismusforschung«
    unter der Leitung von Wolfgang Benz. Diese Einrichtung nämlich, so Köhler weiter, nimmt den Antisemitismus von Linken und Moslems nicht
    ernst genug und kümmere sich nur um die Rechten, die aber gar nicht mehr entscheidend wären…

    Kristina Köhlers Ablehnung aller Linken und vor allem dann, wenn diese sich mit Rechten beschäftigen. Sie gefällt sich in der Rolle der rechten Wadenbeißerin…

    Begeistert und agitiert vom rassistischen Wahlkampf Roland Kochs 2007/2008 zitierte sie aus
    einer Studie des Kriminologen Christian Pfeiffer, in der angeblich belegt würde, dass ausländische Jugendliche Deutsche angreifen, weil
    diese deutsch seien. Man hätte es also mit einem deutschenfeindlichen Rassismus zu tun.(Anm.: Was seine Studie nicht hergebe, so Pfeiffer.)…

    Vor einigen Jahren entdeckte sie den Antisemitismus. Nicht in der CDU, in den christlichen Kirchen, in den Vertriebenen
    verbänden oder den Schützenvereinen…

    dass sich jetzt Vertreter der »Neuen Rechten« – in deren Dunstkreis man auch eine Kristina Köhler finden kann – daran ma­chen, den Kampf gegen Antisemitismus zu missbrauchen…

    DIE EUROPÄER SEIEN SCHULD AM ANTISEMITISMUS DER MOSLEMS

    Die Geschichte des modernen Antisemitismus ist aber eine europäische und eine politisch rechte
    Geschichte, egal ob christlich, konservativ, esoterisch, völkisch oder nationalistisch legitimiert. Auch der widerwärtige Antisemitismus in Teilen der moslemischen Welt ist in der Regel genau dieser recycelte europäische Wahn…

    ihre Thesen einfach – und beliebt:
    •Linksextremisten unterscheiden sich gar nicht so sehr von Rechtsextremisten.
    •Linksextremismus findet sich schon am linken Rand der SPD…
    •Ausländer und vor allem Moslems müssen sich einer »Deutschen Leitkultur« unterordnen.
    •Es gibt eine Zunahme von Rassismus gegen Deutschein Deutschland…

    Das Muster der Kampagnen ist immer ähnlich. Die Angegriffenen sind meist Vertreter der Linkspartei, des sogenannten linken Flügels der
    SPD oder auch einzelne Vertreter der Grünen. Die Kampagne beginnt oft in der rechten Wochenzeitschrift »Junge Freiheit«…

    Kristina Köhler scheint genau hier eine gewis­
    se Funktion zu haben, nämlich »schmutzige« Informationen mit ihrer Reputation weiß zu waschen. Sie macht rechtsradikale Diskurse main­
    stream tauglich…

    Relativ neu ist die Ergriffenheit, die Kristina Köhler beim Thema Antisemitismus befällt. Mit tiefer Sorge beobachtet sie einen »neuen« Antisemitismus bei der Linkspartei, getarnt als Antizionismus…

    FANTIFA GEDANKENKONTROLLE

    Schaut man sich die Stellungnahmen und Presseerklärungen der Expertin für Islam und Extremismus auf der Homepage von Kristina Köhler
    an, so erkennt man die Heuchelei und den offenen Missbrauch von Anti­semitismusvorwürfen als Politikerin des rechten Randes nicht unbedingt
    daran, was sie schreibt, sondern daran, was sie nicht schreibt…

    Da verschwanden auf ihrer Homepage plötzlich aus dem Pressespiegel im letzten Jahr einige Links. Zwei führten zur »Jungen Freiheit« und der andere zu der Seite »PI News«.
    Auf beiden extrem rechten Seiten wurde, wie eigentlich immer, positiv über Frau Köhler
    berichtet und auf »PI News« kann man außerdem auch noch etwas bestellen…

    Auf »PI News« ist sogar eine Nachricht ihres Büros zu finden, welches einen Beitrag ergänzt. Vor allem scheint sie aber eine begeisterte Le­
    serin der Wochenzeitung »Junge Freiheit« zu sein…““
    Florian Back
    aus: Antifaschistisches Info Blatt | Nr. 85 | Winter 2009/2010

  50. Hallo #20 Monique (20. Nov 2013 10:03)

    Die Südtiroler haben den echten Faschismus erlebt. Es leben noch viele, die das durchgemacht haben. Blutige Schläge in der Schule von den Italienern, wenn sie deutsch Sprachen. Totale Verelendung. Überfremdung durch Umvolkung.

    Aber sie haben sich gewehrt.

  51. #20 Monique
    #65 Stefan del Mare

    Die würde es bei unserer Gutmenschen-Zensur, die momentan mit einem radikalem Eifer daran ist, alles Böse, Schmutzige, Verwerfliche, Triebgesteuerte und vermeindlich „Rechts-Braune“ aus den Köpfen der Leute rauszukriegen, nur nicht lange geben…

  52. Linke halt. Wer solche Leute über seine Freunde kennt weis wie die ticken.
    Da gibt’s den einfachen Pöbel, der wie ein Fähnchen im Wind ist und so tun will, als wäre er was Besonderes und es gibt die geistigen Führer, die viel schlimmer sind. Bummelstudenten die nach ihrem Studium keinen Berufswunsch haben, sondern deren Berufswunsch Student ist und die erst Arbeiten wenn die, meist wohlhabenden, Eltern den Hahn zudrehen.
    Ich kenne solche Leute über meinen Freundeskreis, nur um es vorweg zu nehmen meine Freunde sind keine Linken nur die kennen halt solche Leute und auf Partys werden die eingeladen etc. Und wenn die auf so ner PArty auftauchen, dann setzen die sich nicht an den Tisch des einfachen Volkes, sondern machen nen eigenen Tisch auf um untereinander zu „Diskutieren“. Die Diskussion sieht so aus, dass sie sich über total abwegige Staatstheorien unterhalten und sich alle gegenseitig zustimmen und sollte irgendwer auf die Idee kommen, eine Band auf zu legen die nicht Linksextrem ist, kann man sich auf eine mehrere Stunden andauernde Diskussion vorbereiten in der man mit leeren Worthülsen und Schlagwörtern wie „rechtsoffen“ „Menschenfeindlich“ etc. bombardiert wird. Diese Leute rauchen dann auch meist eine sehr bekannte Tabaksorte deren Namen südamerikanisch klingt, weil sie „imperialistische“ Konzerne nicht unterstützen wollen, in Wirklichkeit wollen diese Kinderzimmer-Revolutionäre sich nur wie Che fühlen, ich finde es peinlich, aber sag was zu denen.

  53. @ #10 Kreuznacher

    Hallo Herr Musiker Kollege,

    ich habe neulich auch bei ein Blues Mukke auf der Bühne den Wunsch geäußert, das unsere Blues Band mal so bekannt werden möge, das auch wir mal bei der Echo Preisverleihung „ausgeschlossen werden“. Das Publikum hat es aber leider nicht verstanden.

    In diesem Sinne.

  54. „Kauft nicht bei Juden“ – „Geht nicht zu Frei.Wild / Sagt die Konzerte ab“ – So, nun sage mir einer, welcher Unterschied hier zu erkennen ist? Ich finde…KEINEN (zumindest ideologisch). Dies ist nur einer von zigtausend Beweisen, mit welcher Ideologie (die des Faschismus) man es zu tun hat.
    1919 – 1933 war man ganz genau so weit. Die Kommunisten und Linken hatten provoziert, das Volk hat sich, wider besseren Wissens für das andere Extrem entschieden. Das Ergebnis kennt man ja. Anscheinend gibt es nixnutzige Politdarsteller und – penner, die aber auch gar nichts daraus gelernt haben, uns aber genau DAS einprügeln wollen. Da bekommt der rechte (sorry, aufrechte) Mensch hier Munddiarrhoe. Eine Frage an all die GrünInnen und sonstige Linken. Seit ihr allen Ernstes dazu bereit, diese Geschichte wiederholen zu lassen? Denn genau DAS wird passieren.
    Kommunikation statt Konfrontation hat dem Menschen immer noch besser genutzt. Überlegt mal scharf. LG eines Deutschlandliebenden…

  55. Die Schwachmaten sollten sich mal um die Auftritte von Bushido „kümmern“. Das ist „Kultur“, die die Welt nicht braucht.

    Aber sie vermehrt sich auch noch 😈

    Rapper Bushido (35) ist nach einem Twitter-Eintrag erneut Vater geworden – und zwar von Zwillingen. „Anfang des Jahres verloren wir einen geliebten Menschen, heute haben wir zwei kleine Menschen auf dieser Welt begrüßen dürfen. Alhamdulillah“, twitterte der umstrittene Musiker am Dienstag.

    weiter lesen: http://www.gmx.at/themen/unterhaltung/klatsch-tratsch/30ax0mu-bushido-twittert-zwillingsgeburt#.A1000146

  56. #Pazifaust

    Ich kauf die auch und verschenke sie. Die Texte sind schön gereimt, … der Umgang mit Sprache ist gut.

    # Kreuznacher:
    Dein Song ist spitze! Ich würde mich für die Band anmelden, so in höheren schwingenden Tönen, passend zu deiner Textmelodie:
    „Aaaaahhaaalllaaa-kack-maaaa!“ als solo-Intro.

    Die Band hat den Namen: „Drei, Komma, eins, vier…“

  57. Ohhhh ja! Noch 7x schlafen dann ist es soweit.
    Frei.Wild Still Tour ich komme 🙂
    Sollen die mit lesenden Links Faschisten mal was organisieren um meinen rockigsten Tag im November zu stören.
    Dann gibt’s nen Echo vom allerfeinsten 😉

    Da fallen mir gerade auch ein paar passende Texte zu ein, aber die verkneife ich mir besser!

    Bis dahin, Oberhausen wird gerockt, auch wenn ein grüner Flashmob an Ort und Stelle ist.

  58. Wir nähern uns immer mehr den Verhältnissen der 20- 30 Jahre.

    Neuauflage 2013:
    Die linke, rote SA marschiert wieder drohend und gewalttätig gegen „den rechtsstehenden nationalen Besitzbürgerblock“ (Joseph Goebbels), gegen Juden (Boykott israelischer Waren, aka „kauft nicht bei Juden“) und alles was „der PARTEI“ nicht in den Kram paSSt.

    Deja vu….

    :mrgreen:

  59. Das tut meiner Seele weh. Ich bin oft in Südtirol und kenne auch Freiwild. Die Jugend denkt dort noch mit einem gesunden Menschenverstand. Deshalb verbringe ich auch gerne Urlaub mit Familie dort, weil wir da im Gedankenaustausch auch immer eine Reflextion über unser „Deutschland“ bekommen. Es tut einfach immer gut einen Blick von Außen zu haben. Zu fühlen, wie Südtirol Deutschland wahrnimmt. Es ist es mehr als beklemmend, wenn man sieht wie die Grünen die Gruppe Frei.Wild mit Links-Gesinnung und Nazi-Keule denunzieren.

    Auch das Regensburger Airport ist mir bekannt. Die Regensburger Jugend ist mit Sicherheit auch nicht NAZI. Die mag kernigen Rock, gute Texte und Gedankenfreiheit. In der Oberpfalz denkt man eben auch oft noch mit Bodenhaftung und gesundem Menschenverstand. Ganz schön übel was da abgeht. Traurig, der grüne Filz auch dort. Die linke SA marschiert!

  60. Und kehrt der Faschismus „Heim ins Reich Europa“, wird er euch nicht sagen: „Ich bin der Faschismus“.

    Nein er wird sagen: „Ich bin eine grün-rote Religion“. „Und der ´Dingsbums´ ist der Höchste.“

    Es ist bedauernswert zu sehen, wie sich auch die ´Antifas´ mit dem Taqiyya-Virus infiziert haben. Denn dieser ´frißt´ viel Gehirn.
    Dies geht soweit, daß man der Meinung ist ein billiger Abklatsch der RAF sein zu müssen.

  61. Er forderte, ein Zeichen gegen „Intoleranz, Nationalismus und Ausgrenzung “.

    …und „Frei.Wild mit ihren braunen Tönen die rote Karte“ zu zeigen.
    -Rote Karte? Ich dachte Arschkarten wären Kackbraun.

    …die für nationalistische, homophobe, rückwärtsgewandte, unter Umständen sogar rechtradikale Töne steht”
    – National? Naja.
    – Homophob? Rückwärtsgewandt? Wie bitte?
    – Rechtradikal? Ja, man könnt sagen dass sie recht radikal sind, aber nur in ihren Liedern.

  62. Grüne Politiker mißbrauchen ihre Ämter und kämpfen mit ihrem Leben für den braunen nazifizierten Global-Faschismus. –
    Einfach ekelhaft!
    Auch hier: Taqiyya ´frißt´ viel Gehirn.

    Wissenschaftlich betrachtet: benötigt man für diese Taqiyya-Gehirn-Spiegelung extrem viel Volumen, welches auf der anderen Seite an Bildung und Intelligenz wieder verloren geht.
    Sie wissen es selbst, wer einmal anfängt zu lügen, muß bis zum Lebensende dabei bleiben.

  63. “Wir sehen die akute Gefahr, dass sich hier im Rhein-Neckar-Delta eine Szene festsetzt, die für nationalistische, homophobe, rückwärtsgewandte, unter Umständen sogar rechtradikale Töne steht”, heißt es darin weiter.

    Diese Szene hat sich doch schon festgesetzt! Die Anhaenger der Ideologie namens Islam….

    @ #17 Schariaburka (20. Nov 2013 09:59)

    Ich wünsche den Linken,Grünen,Gutmenschen und Einwanderen, dass Sie eines Tages alle in einem linken Islamischen Gottestaat leben müssen , wer arbeitet da denn eigentlich ? Gibt es dann auch H4 oder ähnlich ?

    Der dumme Steuermichel, der sich nicht rechtzeitig aus dem Staub gemacht hat…

  64. Also, rein staatsrechtlich und „antirassistisch“ gesehen – was die Grünen ja immer von zu tun behaupten – sind die Jungs von Frei.Wild Ausländer.

    Die Grünen und ihre Terrortruppen sind also waschechte Ausländerfeinde, Intoleranzbestien, Inter-Nazis und wahrscheinlich auch noch Rassisten.

    Treffer, nach „grünem“ Duktus müssten sie nun wegen ihrer Anhänger einen Verbotsantrag gegen sich selbst stellen.

    Also doch: Es gibt ihn wirklich, den Selbstmord gegen Rächtz.

  65. Ach wie schön sollen die linken socken mal machen ich war Leztes jahr auf einem Freiwild Konzert und ich sage euch nirgens wo sieht man dort rote socken rumlaufen und anderre anpöbeln ganz einfach wieso wenn die einen Freiwild Fan vorm Konzertgelände als Nazi bezeichnen giebts ne schöne Klatsche und das von allen (das selbe übrigens auch wenn einer während des konzertes meint den Hitler Gruß machen zu müssen der ist so schnell weg das glaubt man kaum) solang die Location nicht den vertrag auflöst ist das egal FreiWild Konzerte sind dennoch immer nahezu ausverkauft dort ist Jung und alt zu finden Von Punks bis Skins von Teenies bis zu 50-60 Jahre alten Leuten alles Böse Nazis ganz klar haben ja die Grünen so beschlossen.

  66. Immerhin duerfen einige Antifa-Aktivisten jetzt auch ihre eigene Medizin kosten, siehe Mark Schwott.

    🙂

  67. Das Beste am „Kampf gegen Rechts“ ist doch die Tatsache, dass es eigentlich überhaupt kein Rechts mehr gibt, denn fragt man mal so einen linksstinkenden Gutmenschen, so kommen da Dinge raus, die eigentlich für Links genauso Gültigkeit haben und zudem auch noch von Person zu Person anders sind.
    Die Herdenmenschen der Antifa, der GründeInnen und der JusoInnen haben immer einen der bestimmt was „Rechts“ ist und je nach Lust und Laune ist langsam so wie so irgendwie alles „Rechts“. Sei es die Autobahn, der Muttertag, der Stammtsich, auch Vereine sind schon ganz schön rechts, Land und Leute so wie so, eben so wie gegen Sprayer zu sein, oder gar deutsch zu sprechen und eine deutsche Heimat zu haben und ohne Migrationshintergrund sein und alle die den linken Blödsinn nicht begrüßen natürlich auch.
    Diese Hirn amputierten linken Chaoten möchte gerne bestimmen was Leute Essen, was sie Lesen, was sie hören und was sie sehen sollen. Das ist in einer globalisierten Welt aber nicht machbar und das macht sie total irre, denn so viel sie auch unternehmen, die Welt funktioniert nicht nach linkem Muster und nicht alles was als gut gedacht wird kommt in der Realität gut an.
    Die Menschen sind nicht alle gleich und werden es nie sein. Manche haben mehr Grips als andere und viele sind einfach zu blöd um etwas zu erkennen und total überfordert selbständig zu denken.
    Eben diese linken Zombies von Antifa usw. sind in aller Regel total verbohrte BlödInnen, welche die Welt nicht begreifen und Toleranz immer nur erwarten aber selbst niemals Tolerant sein können! Also geistige Verwandte des Islam. Sie kämpfen nicht gegen Rechts, sondern nur gegen das Recht, da sie den Unterschied nicht einmal ernahmen.
    Sie haben so viel Gemeinsamkeiten mit dem Islam, dass man sich schon wundert.
    Vermummung ist für sie wichtig,
    einen Vorbeter brauchen sie auch,
    Demokratie geht nicht – es zählen andere ja nicht, es gibt nur eine Meinung,
    Toleranz wird nur erwartet und nicht erbracht
    usw. usw.

  68. Als ich früher diverse Rock- und Metalkonzerte besuchte (70er,80er), standen vereinzelte Figuren vor den Eingängen und propagierten „das ist Satansmusik“ (vor allem auf Openairs). Heute treten diese Trottel zu Hauf als Bürgermeister oder Landrat auf und verzapfen den selben Mist in abgewandelter Form (rechts ist Satan).

  69. Wie kann man bloß das Wort „Heimat“ in einem Lied verwenden? Das geht ja mal gar nicht! Schlimm diese nazi Band 😉

  70. Ich habe für die Band keinerlei Sympathie. Sie hat sich genug gegen „Rechts“ abgegrenzt. Diese Kriecherei hat ihr allerdings nichts genützt.

  71. Unseren Anti-Atom-Päderasten wäre eine Buntlandskulturkammer am liebsten, wo sie bestimmen können, wer auf die Bühne darf und wer nicht.

    Wie sagte schon Wiglaf Droste:
    „Der Grüne fühlt sich nur dann wohl, wenn er anderen was verbieten kann.“

    Vielleicht würde den Grün_Innen diese Interpretin eher zusagen:
    http://www.youtube.com/watch?v=0W-0P8GVkyc

  72. Linke Faschisten faseln gerne von Toleranz und Demokratie, wenn der Tag lang ist. Für sich haben sie diese Begriffe noch nicht entdeckt. Sie gebärden sich in altstalinistischer Manier als oberste Gesinnungshüter der Buntenrepublik…
    Intolerant, gewalttätig, antidemokratisch und unendlich dumm. Ein wundervolles Ergebnis rotgrüner Verdummungspolitik. Genau dieses Klientel ist es, das sich als unkritische Mitläufer und nützliche Idioten vor den Karren totalitärer Ideologien spannen lassen. Ob bei Stalin, Hitler, Mao, Mohammed oder Barroso….

  73. McCarthy lässt grüßen – nur links und rechts vertauscht. Diese Ära dauerte damals 11 Jahre … und diesmal?

  74. #14 Anthropos (20. Nov 2013 09:53)

    ganz schön geisteskrank, der Zug mit dem wir vernebelt ins Nirgendwo reisen.
    Aber Vorsicht.
    Das alles hat SYSTEM und ist uns aufgezwungen worden.

  75. Also erstmal das neue Album von Frei.Wild her! Kommt ja morgen 22.11.13 raus.
    Die Antifa macht dafür Werbung glaube ich.

  76. Der schuss der presse geht nach hinten los, freiwild wird mittlerweie mehr unterstützt und hat mehr fans wie je zuvor und danke für die erinnerung ich kaufe mir jetzt auch ein album ….

  77. Der Media-Markt in Jena hat sich indirekt dem linken Pöbel gebeugt und den Auftritt abgesagt.

    Man muss es auch mal offen ansprechen das dem Media Markt da keine Wahl bleibt.
    Das hat folgende Gründe:
    – Die Antifa würde spätabends in dieser Filiale mit einem Farbeimer auftauchen

    – Die Medien würden diese Filiale durch den Dreck schleifen

    – Linke Demos vor dem Mediamarkt würden die Kunden abschrecken. Dabei würde es keine Sau interressieren ob Frei-Wild wirklich Rechtsradikal ist. Zudem würde es wahrscheinlich den Kopf des Filialleiters kosten.

    Ganz ehrlich, hätte ich mir mit meinen ganzen Ersparnissen ein Geschäft aufgebaut, würde ich auch lieber den leichteren Weg wählen:

    Erstens ich würde nicht einen einzigen Cent in dieses Land investieren solange solche laxen Ansichten über Linksterroristen vorherrschen. Da kann ich auch gleich als Kuffar mir eine geschäftliche Existenz in Pakistan aufbauen wahrscheinlich mit den selben Rechten ausgestattet wie hier.

    Zweitens: Wenn ich ein Geschäft hätte würde ich eben aus den oben genannten Gründen sofort einen Rückzieher machen.

    Linksfaschismus muss als solcher in Deutschland endlich als ernsthafte Gefahr erkannt werden, sonst ist keine Genesung in Sicht.

Comments are closed.