Print Friendly, PDF & Email

Deutschland hat offenbar keine 100.000 Euro übrig, um ein deutsches Kriegsdenkmal im französischen Sedan (Foto) zu renovieren. Es ist unserem Staat egal. Dabei gab es noch zu Kaisers Zeiten den Sedanstag. Gleichzeitig spendieren wir Hunderte von Millionen Euro in alle Gegenden Europas und der Welt und kriegen dafür meist nichts außer einem feuchten Händedruck zurück. Hinter diesen zwei Phänomenen besteht ein ganz enger Zusammenhang.

Hintergrund der deutschen „Gleichgültigkeit“ ist die ganz unterschiedliche Bedeutung des Ersten Weltkriegs für die beiden Länder. Die Erklärung dafür reicht über die Tatsache hinaus, dass der Erste Weltkrieg für Deutschland eben mit einer Niederlage endete. Der am Deutschen Historischen Institut in Paris arbeitende Historiker Arndt Weinrich erklärt: „Im Ersten Weltkrieg – so jedenfalls die vorherrschende Lesart – stellte sich Frankreich vereint und opferbereit den Herausforderungen. Diese Vorstellung hat sich in den letzten zehn bis 20 Jahren zum Ursprungsmythos des modernen Frankreichs entwickelt.“

In Frankreich, so erklärt der Historiker Nicolas Beaupré, etablierte sich sogleich ein „Dreieck des Gedenkens“ aus Gefallenendenkmälern in allen Städten und Dörfern, aus zentralen Pilgerstätten auf den Schlachtfeldern und dem Grabmal des unbekannten Soldaten. Dazu kam der 11. November als nationaler Gedenktag. Anders im durch Niederlage und Revolution tief gespaltenen Deutschland, dem es nicht gelang, sich auf Orte und Daten des Gedenkens zu einigen.

Dazu komme, so Weinrich, dass in Frankreich die zunehmend „problematische Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg“ als „Sinnressource“ für die Gegenwart nun vom Ersten Weltkrieg abgelöst werde. In der Bundesrepublik dagegen hätten der Holocaust und die Schrecken des Dritten Reichs den Ersten Weltkrieg weitgehend aus dem kollektiven Bewusstsein verdrängt.

Schreibt die WELT, und heute wird in Frankreich wie jedes Jahr der Jahrestag des Waffenstillstands von 1918 als Nationalfeiertag begangen. Damals fing die ungerechte Zahlerei an! (PS: Dieses einst populäre Lied wurde vor langer Zeit noch bei der Bundeswehr gesungen!)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

63 KOMMENTARE

  1. WK 2, WK 1, 1870/71, napoleonische Kriege, Türkenkriege, Dreißigjähriger Krieg, Schlacht am Teutoburger Wald und und und …

    Hängt die Sache mal nicht zu hoch. Es ist doch normal, wenn (Kriegs)Gräber nach so langer Zeit nicht mehr gepflegt werden.

  2. Alles kleine Mosaiksteinchen die in einigen Jahrhunderten bezeugen werden, warum aus dem einst stolzen Deutschland mit Reich und Kaiser und seiner Einwohner ein Land der Bücklinge und Islam-Appeaser wurde und wie aus dem christlich geprägten Deutschland ein Kalifat nach Allah´s Gnaden wurde.

  3. Man muesste einige Denkmaeler zurueckfahren und damit meine ich nicht die spaerlich gesaeten Denkmaeler fuer Deutsche.

    In der Normandie gibt es teils noch einen gewaltigen Hass auf Deutsche und das liegt auch daran, dass man in einigen Ortschaften keinen Kilometer laufen kann, ohne dass man an Soldatenfriedhoefen vorbeikommt.

    Das ist auch eine Dauergehirnwaesche.

    Man hat dann unwillkuerlich als Franzose die Deutschen als Feinde und Moerder vor Augen und da intressiert auch keine geschichtliche Wahrheit mehr.

    Es ist ja immer noch bequemer seine eigenen Schandtaten zu uebertuenchen ( und das nichtnur bei Napoleons Schlachtzuegen ueber halb Europa) sondern mit nacktem Finger auf Andere , speziell Deutsche zu zeigen.

    Der 11. November zeigt wie rueckstaendig noch Frankreich ist, was dieses Thema betrifft und es moechte sich auch nicht unbedingt aendern.

    Zu bequem hat man sich da eingerichtet und das eigene Gewissen mit Luegen beruhigt.

  4. Beim Anblick dieser schändlichen Ruine muß es den Franzosen so vorkommen, als hätten sie den Krieg 1870/71 nachträglich doch noch gewonnen, und sie können sich mit Recht erhaben über ihr ehrloses, geschichtsvergessenes Nachbarvolk fühlen.

    Übrigens gibt es in Deutschland noch etliche Sedanstraßen. Sie sollten schleunigst umbenannt werden. Vereinigte Linke, an die Arbeit! Namen weiterer „Opfer der NSU-Mordserie“ bieten sich dafür doch geradezu an!

  5. Ist doch normal. Das Reichsparteitasgelände in Nürnberg bröckelt ebenfalls vor sich hin. Dabei wäre gerade diese ein hervorrsgendes Mahnmal.

  6. #3 Altenburg
    Es heißt „geschleift“, nicht „geschliffen“. Das ist etwas anderes.
    Wieder was anderes ist der Zustand der deutschen Universitäten. Zoologische Gärten haben heute intelligentere Bewohner.

  7. Huch, wo ist das Geld hin?

    Aus der Klageschrift von Hadmut Danisch

    Es gibt in Deutschland fast 200 dedizierte Gender-Professuren, dazu kommen viele weitere, die faktisch und bestimmungswidrig nur Gender betreiben weil inkompetent. Ein Lehrstuhl kostet mit Räumen, Ausstattung und Personal jährlich mindestens 500.000 Euro, meistens mehr. Allein das macht mindestens 100 bis 200 Millionen Euro im Jahr aus. Dazu kommen unzählige Gender-Beauftragte, Gender-Büros, Gender-Wächterinnen, die in Universitäten, Fakultäten, Instituten als Polit-Offiziere sitzen. Dazu kommen unglaublich hohe Forschungsgelder, die die Bundes- und die Landesregierungen für unsinnige Gender-Forschungsaufträge ausgeben. Dazu kommen ebenso die Forschungsgelder, die nach Richtlinien der DFG und anderer Forschungsträger auch bei normalen Forschungsaufträgen, die nichts mit dem Thema zu tun habe, quasi wie Schutzgeld an Gender-Vertreterinnen abgeführt werden müssen. Hinzu kommt der Mehraufwand, wenn durch Gender-Politik Stellen mit unqualifizierten Frauen besetzt werden, und zusätzliche Arbeitskräfte nötig werden, um deren Aufgaben zu erfüllen. Dazu kommen bislang nicht erfasste mittelbare Schäden – erste Schätzungen gehen sogar von über 90 Milliarden Euro pro Jahr aus – die durch Desinformation und Betrug entstehen, weil aufgrund falscher verbreiteter Informationen politische Fehler begangen werden.

    Und dann wundert man sich, wenn keine Polizisten mehr bezahlt werden können.

    Frauenförderung = Islamisierung.

  8. Interessant. Auf der einen Seite wird der Autor bei anderen Themen nicht müde zu betonen „es müsse mal Schluss sein“, aber bei einem Denkmal für einen Krieg der 100 Jahre zurückliegt, soll dieser Grundsatz nun nicht mehr gelten?

    Also entweder oder, aber diese Rosinenpickerei ist unseriös.

  9. Stellen mit unqualifizierten Frauen besetzt werden, und zusätzliche Arbeitskräfte nötig werden, um deren Aufgaben zu erfüllen.

    Sorry, aber müsste hier nicht „Scheinaufgaben“ stehen….

  10. und bekommen einen feuchten Händedruck zurück

    Falsc. Wir ernten nur Hass. Der „Hass der Dankbarkeit“. Und noch einmal Hass.

  11. OT :

    Riesen-Razzia an Berlins berüchtigtem Straßenstrich, 150 Polizisten, keine einzige Festnahme !

    Razzia in Berlin

    Die Kurfürstenstraße in Schöneberg: Traurige Endstation für drogenabhängige Mädchen, die hier ihre Körper verkaufen – um so das Geld für den nächsten Schuss zu besorgen. Bereits ab 15 Euro geben sich die Mädchen den skrupellosen Freiern hin – eine kleine Portion Heroin gibt es für etwa denselben Preis.

    „Klingt böse, aber für mich und meine Kumpels ist das super“, sagt ein libanesischer Mittzwanziger, der sein Geld in doppelter Hinsicht an den Huren verdient. „Die drücken einerseits Standgebühr an einen Bekannten von mir ab und ihre Drogen bekommen sie von mir auch gleich vor Ort.“ Dann fügt er grinsend hinzu: „Ist auch ein toller Service für die Mädels, dann müssen sie nicht so weit laufen … nee, das war jetzt gemein, schreib’ das nicht!“

  12. #6 DuUndIch (11. Nov 2013 12:38)

    Der häßlich Zwilling von „Gender“ ist „Diversitätsforschung“. Am 14. November wird an der Uni Göttingen ein weiteres dieser Gender-Ich schmeiße-Geld-weg-Afterwissenschafts-Institute eröffnet:

    https://www.uni-goettingen.de/de/3434.html?cid=4621

    Im Moment suchen sie in einer der vielen Stellenausschreibungen einen HiWi für einen „blinden Mitarbeiter des Instituts“.

  13. #8 Babieca
    Geben Sie es zu, mit der Stellenausschreibung für einen blinden Göttinger HiWi wollen Sie uns hier veräppeln. Oder etwa nicht? Ist eine besonders bunte Herkunft erwünscht? Vielleicht aus dem Prinzregent-Luitpold-Land?

  14. Es reicht doch, wenn wir in Berlin und anderwo in D Denkmäler und Mahnmale für Deserteure, Schwule, Zigeuner, KZ usw. haben.

    Sedan? Für vielleicht Kriegsverbrecher?

    @ 1 Tramp

    Kriegsgräber werden sehr wohl gepflegt. Auch die aus WK1. Hüben wie drüben.

    Das ist ein DENKMAL…

  15. #4
    na und, sollen sie abhauen, ist doch im grunde der selbe mist wie faschislam, nur nicht mehr so zahlreich!!

  16. #4 Q (11. Nov 2013 12:32)

    Haben die Juden etwas das ´Große Schoa´ von 1759-1898 völlig vergessen? Dem sind immerhin mehr als 2,6 Millionen Juden zum Opfer gefallen.

  17. Eben einen neuer Forderung von unser Heiß geliebter Migranten ! Ernsthaft !
    Die fordern ein Ministerium für Migranten !
    Damit nicht groß gefragt werden muss wenn es
    um Steuergeldern von der Deutsche Michel geht?
    Wie viele Migrationen Ministerien haben wir in
    die Moslemländern ?
    Mir bleibt die Spucke weg !

  18. Im Land des ´Denk-mal´ ist es eine heilige Pflicht, daß sich die Kriegsgräberfürsorge auch um Denkmäler für gefallene Deutsche kümmert.

    In einem Land wo 4000 ´Stolpersteine´ poliert werden, wo es doch schon bald 80 Millionen ´Stolpersteine´ alleine in Deutschland geben wird.

  19. Vorgestern fiel mir wieder besonders auf, daß bei uns die Deutsche Schande ein wesentlich höheres Gewicht hat, als die Deutsche Freude.

    Der Mauerfall war nur eine Randnotiz. Aber die RKN bestimmte die Berichterstattung.

    Ebenso verhält es sich bei den Stätten der Erinnerung.

  20. Es geht auch anders: Bei uns in der Gegend gibt es zwei Gräber gefallener französischer Soldaten, die sich noch schwerverwundet nach der Völkerschlacht bei Leipzig bis in die Gegend von Rehau geschleppt haben. Diese Gräber wurden seit 200 Jahren auch während der Weltkriege gepflegt und werden es immer noch.
    http://www.dfg-rehau.de/Seiten/Info/Broschuere1.pdf

  21. Sedan – welch eine Wendung durch Gottes Führung

    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:SedanBrandenburgerTor.jpg

    Aber wozu sollte Buntschland Geld ausgeben um an die modernden Knochen deutsch/deutscher Zweitgutmenschen zu erinnern, wenn es doch die bunte, bereichernde Vielfalt der Gegenwart zu finanzieren gilt?

    Eigene Geschichte vor dem Monster aus Braunau, und völlig ohne Schuldkult? Das passt ja so mal gar nicht!

  22. Münster: Khorchides Islamlehrstuhl mit seiner revolutionären “Barmherziger Islam”-Erfindung wird von den Islam-Verbänden sturmreif geschossen. Jetzt fehlt nur noch eine Fatwa von der Al-Azhar-Uni oder von irgendeinem anderen Experten…

    Verfassungsbruch
    Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück

    MÜNSTER Als „schlicht falsch“ hat Ursula Nelles, Rektorin der Uni Münster, Vorwürfe des Zentralrats der Muslime in Deutschland zurückgewiesen. Der Vorsitzende des Rats, Aiman Mazyek, hatte der Uni in verschiedenen Zeitungsinterviews Verfassungsbruch vorgeworfen.

    Die Uni würde Lehrinhalt und Lehrpersonal am Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) nicht mit den Religionsgemeinschaften gemeinsam festlegen.

    Rektorin Ursula Nelles widersprach in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. Zwar sei ein geplanter Beirat für das Zentrum nicht arbeitsfähig, hier seien aber die Verbände gefragt, den letzten noch offenen Sitz zu besetzen.

    Ende November besucht Bundespräsident Joachim Gauck das ZIT und würdigt damit die Arbeit des Leiters Mouhanad Khorchide. Das ZIT bildet neben der Islam-Forschung auch angehende Lehrer für einen bekenntnisorientierten Religionsunterricht an den Schulen in Nordrhein-Westfalen aus.

    Verfassungsbruch: Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Verfassungsbruch-Nelles-weist-Vorwuerfe-von-Muslimen-zurueck;art993,2185822#plx1263503835

    Dazu auch:

    Kritik am Leiter des ZIT in Münster
    „Khorchide stellt sich gegen die Verfassung“
    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wirft in einem Interview mit der Katholischen Nachrichtenagentur KNA dem Münsteraner Professor und Buchautor Mouhanad Khorchide verfassungswidriges Handeln vor…..

    http://dtj-online.de/khorchide-zit-muenster-mazyek-verfassungswidrig-13854

  23. Also ich kann ja jetzt auf fast 50 Jahre Frauen- und später Feminismus-Kritik zurücksehen. Aber was mir heute hier durch den Hinweis auf Danisch untergekommen ist, ´haut selbst mich vom Hocker. Dass Feminismus korrupt ist und im Prinzip (aufgrund von Parteilichkeit ) ein ganzes Geschlecht korrumpiert hat, habe ich ja schon geschrieben. Aber die Dimensionen waren mir immer noch nicht klar. Im Prinzip (ich betone im Prinzip) kann man die Frauen im erweiterten Sinn (denn irgendwie huldigen sie alle ihrem eigenen Geschlecht) als eine kriminelle Vereinigung ansehen. D. h. jede Frau, die sich aus welchem Grund auch immer nicht vom Feminismus distanziert und auch nur irgendwelche indirekten Beschönigungen dafür übrig hat, sehe ich von nun an als kriminell an. Ganz so weit war ich bisher noch nicht. Frauen besitzen ebenfalls ein Großhirn und müßten wissen was Ethik is. Ich erwarte daher auch von jeder Frau die ich ethisch ernst nehmen soll eine klare Distanzierung vom Feminismus, auch jedweder Randbereiche und theoretischem Hintergrund.
    Das ist ja unfaßbar was da abläuft. Ich mein ich hab das Theater vor 40 Jahren ja im Studium erlebt. Aber ich hätte doch nicht gedacht, wie richtig ich das damals auch gegen die Frauen, die letzlich alle vom Feminismus ´beeinflußt waren, thematisiert habe. Es brachte durchaus Nachteile,; denn die Frauen haben eine strake gegenüber Männern, wenn man weiß was ich meine. Aber die Sache war klar und die Wahrheit mußte thematisiert werden. Aber was ich jetzt entdecken muß ist eine Völlig neue Dimension. Jetzt ist endgültig Schluß mit lustig.
    -> http://www.wikimannia.org/Hadmut_Danisch

  24. @ #28 ingres (11. Nov 2013 14:01):

    Also, auch wenn ich aus Ihren Zeilen herauslesen kann das Sie sehr aufgeregt ob des gelesenen Artikels sind:

    Meinen Dank an alle Frauen dieser Welt – was wäre mein Leben ohne Euch sinnlos!

    Das einzige was ich zum Thema Frauen bedaure ist, viel zu wenige davon geküsst zu haben!

    So, und jetzt lese ich mal den bösen Feminismusartikel 😉

    Nichts für Ungut P.B.

  25. 21 fichte8 (11. Nov 2013 13:42)

    „Eben einen neuer Forderung von unser Heiß geliebter Migranten ! Ernsthaft !
    Die fordern ein Ministerium für Migranten !
    Damit nicht groß gefragt werden muss wenn es
    um Steuergeldern von der Deutsche Michel geht?
    Wie viele Migrationen Ministerien haben wir in
    die Moslemländern ?
    Mir bleibt die Spucke weg !“

    Bedanken Sie sich bei ALLEN Wählern von CDU,CSU,FDP,SPD,Grüne,Linke,Piraten und FreieWähler.
    Wobei die Fans von CDU und CSU die nun wirklich allerallerdümmsten sind.
    Migranten haben das Recht zu fordern, was sie wollen.
    Schuld sind die, die diese Forderungen erfüllen. Und das ist allen voran die CDU mitsamt ihrer verkommenen Schwester CSU.

  26. #17 Pinneberg (11. Nov 2013 13:22)

    Geben Sie es zu, mit der Stellenausschreibung für einen blinden Göttinger HiWi wollen Sie uns hier veräppeln. Oder etwa nicht?

    Nein, das ist Ernst. So weit ist Deutschland schon. Die Ausschreibung ist als pdf im Netz, kann leider nicht verlinken:

    Am neu gegründeten Institut für Diversitätsforschung der Georg August Universität Göttingen (geschäftsführende Direktorin Prof. Dr. Andrea D. Bührmann) ist zum nächst möglichen Zeitpunkt eine Hilfskraftstelle mit je ca. 40 bis 80 h / Monat für einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren zu besetzen. Die Vergütung beträgt je nach Qualifikation (Abschluss) zwischen 8,44 € und 13,36 € pro Stunde. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

    Ihre Aufgaben

    Sie unterstützen die Arbeiten eines blinden Angestellten als Assistenzkraft im Institut für Diversitätsforschung, sind mitverantwortlich für die Durchführung quantitativer (Evaluations)Studien und bereiten weitergehende Arbeitsgrundlagen in Form von Literaturbeschaffung und Scantätigkeiten vor. (…)

    Gugln ohne Anführungszeichen nach:

    Institut für Diversitätsforschung blinder Mitarbeiter

    Erster Treffer ist es. Und Deutschland ist ein Irrenhaus.

  27. Eine Nation, die sich in einem merkwürdigen Selbsthass suhlt, würde niemals dagegen protestieren.

    Diese Bevölkerung würde eher aufschreien, wenn Dieter Bohlen eine DSDS-Sendung ausfallen ließe.

    Meine Güte was ist aus dem Land der Dichter und Denker für ein überalterter, wehrloser und irregeleiteter Haufen geworden?

  28. @ #30 Peter Blum (11. Nov 2013 14:13)

    @ #28 ingres (11. Nov 2013 14:01):

    Meinen Dank an alle Frauen dieser Welt – was wäre mein Leben ohne Euch sinnlos!

    Das einzige was ich zum Thema Frauen bedaure ist, viel zu wenige davon geküsst zu haben!

    Ich stimme Peter Blum ohne wenn und aber zu, aber ich glaube, da war noch was anderes.

    Und dann noch etwas zum Lied: Fern bei Sedan … Mein Bruder hat es noch Anfang der 60er bei der Bundeswehr gesungen, und mein Vater wunderte sich, dass es erlaubt war!

  29. Kriegerdenkmal in Sedan zerfällt…..
    Dafür ist die Bundesrepublik verpflichtet, dass Kriegerdenkmal der ruhmreichen Sowjetarmee ( vor allem bekannt durch etwas übersteigerte Sex-Aktivitäten an den Besiegten )in Berlin zu erhalten und zu pflegen.

  30. Naja, wenn unsere Regierung schon im Land der Deutschen daran arbeitet, das Deutsche aus der Wahrnehmung und aus dem Leben verschwinden zu lassen, dann ist es nur konsequent, auch das Andenken an Deutsche im Ausland in Vergessenheit geraten zu lassen.

  31. #27 johann (11. Nov 2013 14:00)

    Unser Maizeck scheint kein Interesse daran zu haben, dass Khorchide einen „moderaten Euro-Islam“ etablieren möchte.

    Das verwundert mich nicht, gibt es doch nur „den Islam und damit hat es sich“ und dieser Islam ist eben nicht Khorchides friedlicher Euro-Islam sondern der Islam Mohammeds, heute als „Salafismus“ bezeichnet.

    Und Maizeck geht es noch um was Anderes, wie aus seinen Aussagen hervorgeht:

    Frage: Was stört Sie denn so sehr an der Arbeit von Khorchide?

    Maizeck: Wie gesagt, er argumentiert wie ein Orientalist und nicht wie ein Vertreter einer bekenntnisorientierten Religion. Der KRM wird in Kürze ein Gutachten herausgeben, das ausgewiesene Theologen erstellen, in dem wir sachlich Punkt für Punkt seine sogenannte Theologie vor dem Hintergrund des reichen Fundus der 1400-jährigen islamischen Geistesgeschichte genauer unter die Lupe nehmen.

    Höhöhö…Maizeck möchte also gerne der Bestimmer sein, die Deutungshoheit darüber inne haben, was islamisch ist und er möchte auch darüber bestimmen, wer welchen Islam lehrt.

    Der „moderate Euro-Islam“ Khorchides – sollte das wirklich nicht nur Taqiyya sein – ist in den Augen Maizecks nämlich kein Islam, der gelehrt werden sollte.

    Frage: Khorchide ist dagegen, den Islam auf rechtliche Regelungen zu reduzieren und will juristische Aussagen – etwa, dass Dieben die Hand abzuhacken sei – nicht wörtlich verstehen, sondern im historischen Kontext. Ist Ihnen der Professor zu liberal?

    Maizeck: Gar nicht, nur muss diese Liberalität auch mit Substanz gefüllt sein. Längst stellen zum Beispiel viele Gelehrte die drakonischen Hadd-Strafen unter ein Moratorium. Damit wird man doch nicht gleich liberal. Khorchide benutzt bekannte mutazilitsche Ansätze (eine islamische Denkrichtung, Anm. d. Red.), verwoben mit autobiografischen Erlebnisberichten. Auch manch Alttestamentarisches ist dabei, wenn man mal bestimmte Begriffe heranzieht. Wirklich Neues ist nicht zu erkennen. Daran ändert auch nichts, wenn man sich als besonders liberal oder als Reformer preist, was zugegeben hierzulande geradezu elektrisiert. Was aber hinten raus kommt, ist wichtig. Und das ist theologisch und wissenschaftlich ziemlich dünn…

    Frage: Was soll Khorchide denn anders machen?

    Maizeck: Der Islam ist in Deutschland eine junge Wissenschaft. Da brauchen wir Professoren, die zunächst einmal die 1400-jährige muslimische Geistesgeschichte aufarbeiten. Und das heißt: Monografien und analytische Bibliografien sprachlich und kulturell in den deutschen Sprachraum zu bringen. Vor dem Experiment kommt die Bestandsaufnahme, sonst bleibt das Experiment eine Luftblase. Im Bereich Monografien und Bibliografien haben bislang nur Orientalisten gearbeitet, die aber anders an die Texte herangehen als bekenntnisorientierte Wissenschaftler.

    http://dtj-online.de/khorchide-zit-muenster-mazyek-verfassungswidrig-13854

    Verfassungswidrig ist hier nur Eines:

    Die erkennbare Absicht des Syrers Maizeck, die Hass- und Gewaltideologie Islam unreformiert zu lassen und in Deutschland zu etablieren.

  32. #11 Digitaaal

    Den Anstand eines Volkes kann man daran ablesen, wie es der Menschen gedenkt die ihm ihr Leben geopfert haben. Darum geht uns dieses Grabmal (etwas anderes ist es nämlich nicht als letzter Rest des deutschen Soldatenfriedhofs) sehr wohl etwas an.

    Im übrigen ist das todbringende Großereignis sogar 140 Jahre her…

  33. Dieses Denkmal kann gar nicht besser daran erinnern, welchen sinnlosen Tod diese armen Seelen gestorben sind.
    Es sind unsere Ahnen, die dort gelitten haben und gestorben sind, missbraucht im Glauben an eine gerechte Sache und Zukunft. Erst letztes Jahr war ich am Grab meines Urgrossvaters bei Verdun, eine erschütternde Angelegenheit.
    Und wer ferner der Meinung ist, dass die vielen tausend armen Seelen, 30 Jahre später verheizt in Stalingrad, einer meiner Grossväter war eine davon, Nazis gewesen sind, auf deren Gräber man ruhig vollgefressen und selbstgefällig spucken darf, ist nichts weiter als ein dummer Kretin.

  34. #30 Peter Blum (11. Nov 2013 14:13)

    Nun die andere Seite der Medaille habe ich hier schon endlos und meist im selben Atemzug thematisiert. Aber die kann in diesem Blog eigentlich nicht die Geige spielen. Ich kann nur eins sagen: Entweder löst sich der Feminismus von selbst oder er wird gelöst. Und das kann ich allen „RandPamperern“ hier garantieren.
    Es ist auch bereits ein Kriechen vor dem Feminismus zu sagen „Ér sei für irgendwelche Frauenbefreiung nötig gewesen“. (Birgit Kelle: womit auch die ihre Parteilichkeit nicht verleugnen kann, wie sollte sie auch) Das war er genauso wenig wie die Grünen in Deutschland für den Umweltrschutz nötig waren. Islam, Grüne, Schwulen-Lobby, Feminismus es ist qualitativ ein und dieselbe Seuche.

  35. Übrigens, was könnte mit Schluß mit lustig gemeint sein? Nun eigentlich nichts, aber wenn dann Folgendes: Vor 30/40 Jahren standen in Büchlein und Büchern und wurden von SPD-Politikern noch Wahrheiten geäußert über die Frauen-Thematik in einem erfrischend ehrlichen Stil geäußert. Ja das war mnal möglich, aber natürlich nicht, ohne dass auf WDR protestiert wurde. Ich war mit diesen Äußerungen im Prinzip einverstanden, bevor ich sie las. Aber es ist doch interessant zu wissen, dass sie damals auch in Büchern (ich habe leider keins mehr davon) geäußert wurden. Sonst hätte man doch gern den Geist von wenigsten von vor 30/40 Jahren hier. Aber bei der Frauen-Thematik ist halt alles anders. Auch PI ist dann letzlich politisch korrekt. Und auch ich habe aus Rücksicht auf die hier mit kommentierenden Frauen diese Wahrheiten nie in dieser Form geäußert und werde das auch nicht tun. Das mach ich nur im privaten Kreis und komischerweise war ich da auch mal weniger isoliert. (Das überrascht mich am meisten, das Leute die früher den totalen Durchblick hatten bei der Frauen-Thematik (zu unterscheiden von den Frauen) auch umschwenken.) Würde ja eh nicht durchgehen. Aber nochmal vor 30/40 Jahren waren SPD-Politiker und Andere da weiter als PI heute.

  36. @ #10 DuUndIch (11. Nov 2013 12:38)

    Huch, wo ist das Geld hin?

    Kann ich zumindest für Bonn beantworten.
    Ausgaben im Haushalt 2013:
    140 Millionen für Soziales und Wohnen,
    3,5 Millionen für Sicherheit und Ordnung

    Und dann wundert man sich, wenn keine Polizisten mehr bezahlt werden können.

    Nö, wenn man die Haushaltsplanungen der Gemeinden und Kommunen kennt, wundert man sich echt über nix mehr.

  37. Übrigens das hier (http://www.pi-news.net/index.php?s=Tittensozialismus) meine ich gar nicht mit den erfrischenden Wahrheiten. Obwohl es natürlich auch eine ist. Aber das konnte man ja hier veröffentlichen. Ne da gabs noch andere härtere Sachen, die auch wahr sind. Interessant eben, dass sie von SPD-Politikern geäußert wurden.
    Schade allerdings, dass sie nicht geäußert werden dürfen, obwohl sie so unendlich wahr sind. Und ja der Islam ist Äußerungsmäßig dagegen ein Waisenknabe. Der ist vioel zu verklemmt, um diese Dinge zu äußern. Der macht ja nur Vorschriften und seine Analysen sind idiotisch. Lediglich das mit der Aura hat er begriffen ohne diese dann auch auszukosten. Es ist schon interessant und merkwürdig zugleich.
    Und ich selbst habe einen Spruch kreiert, der nirgendwo bekannt ist (ein Alaska Flugzeugbruch-Film brachte mich darauf, Da erwartet eine Eingebildete natürlich vom Mann von dem sie sich fliegen ließ, dass er sie auch aus dem Bruch errettet. Glaubt jemand, dass es im Durchschnitt jemnals anders sein kann?), aber böse noch eins drauf setzt. Aber da sie als Kalauer taugen würde, eigentlich trotz des rationalen Hintergrundes die sie hat, eher lieb gemeint ist. Aber ist schon auch boshaft. Deshalb höchstens wenn
    ich mich hier mal verabschiede und dann nur auf Wunsch. Mal sehn welchen Stand die Frauen-Thematik dann hier erreicht hat.

  38. Ich dachte auch Islam = Islam = basta!
    Und nun streiten sich die Geleerten.
    Vermutlich müssen wir nun die Verfassung ändern.
    Nehmen wir doch gleich den Koran als Grundgesetz.

    Aber da beide immer noch das Wort ´Religion´ in den Mund nehmen wenn sie vom Islam reden, irritiert es mich nun doch.

    Das Wort ´Religion´ hat als Definition 25 Eigenschaften. Und keine einzige davon ist im Islam vorhanden. Bestes Beispiel: Die Freiheit im Geiste Allahs. Muslime sind fremdbestimmt. 5x am Tag und mit 12.000 Vorschriften. Das hält der beste Mönch nicht aus.

    Auch der ist hervorragend:

    Maizeck: Der Islam ist in Deutschland eine junge Wissenschaft. Da brauchen wir Professoren, die zunächst einmal die 1400-jährige muslimische Geistesgeschichte aufarbeiten.

    Deutschland weiß mehr vom Islam, als der Islam selber. 1400 Jahre? wenn man im Jahre 46+100 angefangen hat zu schreiben? Wissenschaft ist lustig: denn wir waren Zeitzeugen von 1933-1945. Geistesgeschichte ist noch besser: Was machen wir wenn der Vatikan alle seine Klosterschriften ins www stellt? wiss.Professoren?: Die uns die Märchen aus 1000 und 1-ner Nacht vorlesen?

    Nicht, daß ihr selbiges Schicksal erleidet wie ibn Ishaq! Ein Forschungsinstitut hat bereits publiziert, daß der Islam in Europa Fluchtpläne bereit halten sollte.

  39. Maizeck: …Was aber hinten raus kommt, ist wichtig. Und das ist theologisch und wissenschaftlich ziemlich dünn.

    Weder den Wissenschaftlern, noch den Theologen ist in 2000 Jahren aufgefallen, daß

    GLAUBEN & WISSENSCHAFT zu 99,99% konform sind !

    Welch ein geistiges/geistliches Armutszeugnis für alle Betroffenen.

  40. Ganz ähnlich verhält es sich mit den Denkmälern und Gräbern von Deutschen [und mit ihnen kämpfenden Eingeborenen] in den ehemaligen Schutzgebieten, Zuschüssen für Museen über diese Zeit oder dergl. Dafür ist kein Geld da. Kein Interesse! lassen die Botschafter verlauten.
    Einer der wenigen Vereine, die sich sowohl der deutschen Geschichte dieses Zeitraums (inkl. der Korrektur wahrheitswidriger Darstellungen!) als auch dem Erhalt der Beziehungen zu den Menschen dieser Länder, aber auch dem Erhalt der Denkmäler widmet, ist der
    http://www.traditionsverband.de/

    Auf die Frage der Verbandsvorsitzenden zumindest nach Zuschüssen durch den „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ hieß es lapidar, man sehe sich nicht für außereuropäische Objekte zuständig. Die und die Menschen, für die sie stehen, kann/soll man also getrost vergessen.

    Wie hieß es noch: wer die Vergangenheit vergißt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

  41. #37 nicht die mama (11. Nov 2013 15:35)

    Verfassungswidrig ist hier nur Eines: Die erkennbare Absicht des Syrers Maizeck, die Hass- und Gewaltideologie Islam unreformiert zu lassen und in Deutschland zu etablieren.

    Genau so isses und genau das hat die Maizecke gesagt.

  42. Sicher eine Schande, Merkels Schande.
    Es gibt viele Arten zu gedenken:
    http://www.youtube.com/watch?v=zikcHnimsxk

    Und: Hallo PI.
    Schreibt doch einen Artikel zum bevorstehenden Volkstrauertag. Unsere Gefallenen in allen Kriegen und Bombenopfer, unsere Vergewaltigten und Vertriebenen sind nach dem vergangenen Wochenende auch mal des Gedenkens und Gebets wert. In jedem Dorf gibt es ein Kriegerdenkmal, wer Solidarität mit Deutschland üben will, ist dort am Sonntag sicher willkommen (einfach auf der Seite der Gemeinde oder des Kriegervereins nachsehen).
    http://www.volkstrauertag.de/volkstrauertag-2013.html
    Hier das klassische Lied dazu:
    http://www.youtube.com/watch?v=j5j-9cCHkq8
    (mit Afghanistan-Kämpfern)

  43. Übrigens ist es ein schöner Ausdruck von Zivilisation und Noblesse, die Ehrenmale ehemaliger Kriegsgegner auf dem eigenen Territorium zu respektieren. Um so mehr, wenn sie an eigene Niederlagen erinnern, wie es bei diesem deutschen Ehrenmal auf französischem Boden der Fall ist. Etwas, das, nebenbei gesagt, in mohammedanischen Kulturen undenkbar wäre.

    Um so beschämender ist es, wenn sich der ehemalige Kriegsgegner dieses Respekts als unwürdig erweist und nicht einmal Respekt vor sich selbst hat.

  44. #48 9 n.u.Z.   (11. Nov 2013 19:08)  Ganz ähnlich verhält es sich mit den Denkmälern und Gräbern von Deutschen [und mit ihnen kämpfenden Eingeborenen]
    Da braucht man nicht zu unterscheiden. Wer sein Leben für Kaiser und Reich einsetzte, war wohl unzweifelhaft Deutscher, Hautfarbe egal.

    Deutscher sein ist nämlich keine Frage des Erbguts, sondern eine der Gesinnung.

  45. Schande fuer die Bundesrepublik, ihre Regierung, Spitzenpolitiker, Parteien, Medien

    die ungeruehrt zusehen, wie dieses Kriegerdenkmal zerfaellt.

    Ein sicheres Anzeichen, was die heutige pol Elite ueber Geschichte, Respekt vor Soldaten etc. haelt, naehmlich garnichts,.

    Dafuer kriecht man den Einwanderern, die ausser Anspruechen, Kosten, Problemen aller Art, Feindschaft gegenueber der D Kultur, Bewohnern etc. in den Hi…..n rein, pfui Teufel.

  46. Deutsche sind eben weniger wert als z.B. Palästinenser:

    Die EU bezahlte ein Arafat Mausoleum für 1,2 Mio EUR.
    Die EU bezahlte ein Arafat MUseum für 1,5 Mio EUR.

    „Die EU hat der Autonomiebehörde in diesem Jahr [2009] bereits 168 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, bald werden wir noch 39 Millionen zuschießen“

    „Nach Informationen von FOCUS und von „Report München“ richtete Arafat Anfang 2002 bei der Arab Bank in Kairo zur „persönlichen Verfügung“ ein Konto mit 5,1 Millionen Dollar ein. […] Die Anschaffungen fielen in eine Periode, in der die EU monatlich zehn Millionen Euro pauschal an die Palästinensische Autonomiebehörde überwies, um die Not der Bevölkerung zu lindern.

  47. Für solche dinge muss man sich wirklich schämen Deutscher zu sein!! Traurig aber war! Es gab mal ein Französicher Staatsmann der gesagt hat, man erkennt ein Charakter eines Volkes wie es mit seinen Soldaten umgeht!
    Eins muss man aber denn Türken lassen! Diese haben einen Tausend mal intensieveren Patriotismus wie wir deutschen!

  48. Hallo #1 Tramp (11. Nov 2013 12:19)

    Das ist falsch!

    Es ist erbärmlich, die eigenen Gefallenen als Mörder zu verunglimpfen (gibt es nur in der BRD!) und die fremden Sieger zu ehren und Millionen in ihre Denkmale zu stecken!

    Beim Sowjet-Denkmal in Pankow Schönholzer Heide kosteten Bauschäden 10 Millionen Euro.
    Das Geld für die Erneuerung kommt vom Bund.

    Berlin-Treptow: Bisherige Grundinstandsetzung kostete 5,8 Millionen Euro, weitere 5,5 Millionen Euro sind veranschlagt. Die Sanierung bezahlt ausschließlich der Bund.

    Es gibt noch nicht einmal ein Denkmal für die deutschen Opfer der Kommunisten.

  49. Wenn der Staat (das „deutsche“ hab ich absichtlich nicht vorangestellt) das nicht übernimmt, dann sollte man es vielleicht über Spenden versuchen…
    Also ich wäre bereit etwas zu geben.

  50. Wenn man vergleioht, wie andere Voelker mit ihren Kriegstoten umgehen mit

    den wuerdelosen Bundesrepublikanischen Zustaenden, weiss man, dass dieses Volk dem Unterang geweiht ist.

    Nicht dass man die Kriegstreiber ehrt mit Respekt vor Kriegstoten,

    nein es sind die Millionen Soldaten aller Waffengattungen, die dem Einzugsbefehl folgten und dachten sie wuerden ihr Volk verteidigen indem sie ihr Leben einsetzten, wie es vor ihnen alle taten und dafuer geehrt wurden.

  51. @ #40 ingres (11. Nov 2013 16:23):

    Keine Frage das der Feminismus zu einer Methodik der gesellschaftlichen Umwandlung und der Entrechtung der männlichen Mitbürger geworden ist. Auch keine Frage das das Thema sich längst als Futtertrog linksgrüner SozPäds verselbständigt hat.

    Mich würde interessieren – da Sie offensichtlich einen weiteren Horizont in dieser Thematik haben als ich – ob es Informationen darüber gibt wie sich die immer femininere Erziehung der Jungen in unserem Land auf deren psychische Entwicklung auswirkt. Haben Sie da eventuell einen Buchtipp, oder einen Link?

    Grüße P.B.

  52. Feuchter Händedruck wär schon positiv, ein Messer zwischen die Rippen oder ne heisse Kugel ist eher wahrscheinlich.

    #21 fichte8; Wenn die ein Ministerium für Islamisten fordern würden, wärs wenigstens ehrlich.

    #32 Babieca; Was ich daran schlimm finde, ist Di(per)versi..forschung. Warum sollte ein Blinder nicht auch eine normale Arbeit machen können. Dass er dabei sehende Unterstützung benötigt, na schön.

    #54 ratio2010; Not der Bevölkerung, lol. Soweit ich gelesen habe sind die Palis das dickste Volk weltweit, lange noch vor den Griechen und amis.

  53. #52 Starost (11. Nov 2013 19:47)

    „Da braucht man nicht zu unterscheiden.“
    Schön, daß Du das so siehst.
    Das tut nämlich von der Wertung her weder der Verband, noch ich, noch fühlten die Kämpfenden während der Kolonialzeit anders. Das machte auch ihren besonderen Erfolg aus.
    Etwas anderes ist die rechtliche Seite, die der indigenen Bevölkerung die Sicherheit gewähren sollte, so weit wie möglich nach eigenen überkommen Traditionen leben zu können und nicht die Wucht deutscher Bürokratie übergestülpt zu bekommen.
    Ausführlich dazu:
    http://www.amazon.de/rechtliche-Kolonialrechtssystems-ehemaligen-Schutzgebiet-Deutsch-Ostafrika/dp/3928034553/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1384279136&sr=8-3&keywords=Lederer+Claudia
    Hier wird das Rechtssystem an sich dargestellt, nicht nur Regelungen bzgl. Muslimen (von denen es fast keine eigenen gab!). Der Hinweis bei Amazon, das Buch sei nicht mehr verfügbar, stimmt übrigens nicht. Auf Nachfrage gab`s noch ein paar.

  54. #60 Peter Blum (12. Nov 2013 10:03)

    Wie sich der Feminismus auf Jungs auswirkt, dazu kann ich wenig sagen. Ich habe ja einen Bekannten der in der Erziehung gestörter Höher begabter Jugendlicher tätig ist. Den könnte ich mal fragen, aber das wird wohl vor Weihnachten nichts.Ich habe allerdings schon mal mit ihm gesprochen, ob sich der Genderismus in Kita oder Schule auswirken könne. Ich weiß nicht was bei uns da so getrieben wird. In Österreich werden Jungen ja wohl bereits Kleider angezogen. Allgemein hält der Genderismus ja über die Frühsexualisierung als Seiteneinstieg Einzug. Wobei ja zunächst Lesbentum, Schwulsein und Transsexuallität als die normale Sexualität propagiert werden (ich überspitze wohl etwas, aber in dem Unterberger Artikel hier auf PI stand es ja so.) Aber das ist in dieser Form doch anscheinend neueren Datums und da wird man die Ergenisse wohl noch nicht besichtigen können.
    Rein gefühlsmäßig, waren wir uns einig, dass Kita und Schule Kinder und Jugendliche nicht so indoktrinieren können, wie man sich das hier im Blog manchmal vorstellt, als könne die grüne Pädagogik den Menschen beliebig verformen. Wir meinen der Jugendliche trifft seine Entscheidung in einem späteren Stadium selbst. Aber das ist ein reines Gefühl. Mein Bekannter hat ansonsten eine eher positive Auffassung von den Jugendlichen die er betreut. Außerdem ist er halt nicht systemverkrüppelt, sondern bringt den Kindern das Leben bei und hat aufgrund seiner Dominanz auch großen Einfluß auf das restliche Personal. So das man davon ausgehen kann, das dort was besseres rauskommt als in anderen Heimen.
    Dass das mit dem Genderismus jetzt erst beginnt, ist daraus ersichtlich, dass er erst vor kurzem Gender-Schulung hatte und den Schwachsinn natürlich erkennt und den Gender Leuten auch Kontra gibt. Ich gehe auch davon aus, dass er kein Gender zulassen wird. Da muß man mal sehen wie der Kampf ausgeht, wobei die Frage ist, wie lange das Heim noch existiert. Er istz übrigens der Meinung, dass Gender in dem Moment scheitern wird, in dem man versuchen wird es an der Basis durchzusetzen. Bei den Mitarbeitern erhob sich großes Murren als die GenderLeute meeinten, dass Geschlecht anerzogen sei. Das versteht ja auch kein normaler Mensch. Um so irrer ist es ja, dass Gender Leute dass überhaupt offen vertreten. Allerdings benötigen die Mitarbeiter einen Stichwortgeber der den Protest des gesunden Menschenverstandes dann artikulierbar macht.
    Weitere Erkenntnisse habe ich jetzt nicht, aber ich seh mir dazu mal was auf einer Seite wo was stehen könnte jetzt mal an.

Comments are closed.