In der vergangenen Woche wurde bekannt, daß das EU-Mitglied Malta seine Staatsangehörigkeit für 650.000 Euro verkaufen will. Jetzt sind ausgerechnet deutsche Politiker empört darüber. „Reisepässe für den Schengen-Raum dürfen nicht auf dem Basar verscherbelt werden, so schäumen unsere schizophrenen Volksverräter – und was tun sie? Sie verschenken unsere Pässe für nichts, werfen diese jedem Zigeuner regelrecht hinterher, und sei es als zweitrangiger Doppelpaß für Türken, die sich nicht entscheiden können, ob sie überhaupt Deutscher werden möchten. Und das soll besser sein? Lächerlich! Wer stolze 650.000 Euro verlangt, verscherbelt gar nichts, und wer das für einen Paß bezahlt, landet hinterher sicher nicht im Sozialamt!

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. Deutscher weden? Warum, Vollversorgung auf dem Sozialamt geht doch auch ohne Deutschen Pass ❗ Im Gegenteil der Deutsche Pass erschwert doch teilweise das Abgreifen von Sozialleistungen erheblich.

  2. Ich – als Deutscher – hätte nichts gegen einen Doppelpaß. Aber natürlich nur, wenn ich mir auch einen zulegen könnte, um mich rechtzeitig von hier verabschieden zu können.

  3. Kewil, bin da ganz anderer Meinung:

    eine Staatsbürgerschaft darf NIE und NIMMER käuflich erwerbbar sein! In Deutschland ist es de facto zwar noch schlimmer, aber nicht de jure.

    Auch de jure ist es schon weit gekommen, aber die Fakten spotten aller Beschreibung.

    Trotzdem darf dies für Malta nicht als Entschuldigung herhalten!

  4. Die deutsche Staatsbürgerschaft müßte ein hohes Gut sein, eine Auszeichnung, die man sich erst einmal verdienen müßte. Schon die Antragsformulare müßten ein paar hundert Euro kosten. Und dann müßte man mit der ganzen Familie zum Vorstellungsgespräch antanzen und überzeugend darlegen, was man Positives zu diesem Staat beizutragen hat.

    Und wenn man dann die Einbürgerungskommission wirklich überzeugt hat, würde einem dieses wertvolle Papier in einer feierlichen Zeremonie übergeben. Wofür dann noch einmal ein paar tausend Euro fällig würden.

    Und überglücklich würde dann der Kandidat seinen neuen Paß wie eine Trophäe herzeigen: „Hurra, ich habe es geschafft. Ich habe die deutsche Staatsbürgerschaft!“

    Man darf ja mal träumen …

  5. Der eigentliche Witz ist das doch das es für Wohlhabende und wirkliche Spitzenkräfte bis vor einigen Jahren kaum möglich war nach Deutschland einzuwandern. Selbst mit Studium an einer Eliteuniversität, einem hochdotierten Job in der Tasche und noch Geld für den Notfall auf der hohen Kante, das half alles nichts, denn Deutschland war offiziell kein Einwanderungsland.

  6. So muß das laufen:

    Ich erkläre hiermit und beeide es, daß ich absolut und vollständig jede Loyalität und Treuepflicht gegenüber jedem ausländischen Herrscher, Potentaten, Staat oder einer ausländischen Herrschaft aufkündige und aufgebe, deren Untertan oder Bürger ich bisher gewesen bin;

    daß ich für die Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten von Amerika aktiv eintreten und sie gegen alle Feinde im In- und Ausland verteidigen werde;

    daß ich ihnen wahrhaftige Treue und Loyalität entgegenbringen werde;

    daß ich für die Vereinigten Staaten Waffen tragen werde, wenn dies vom Gesetz verlangt wird …

    http://zettelsraum.blogspot.de/2010/07/zitat-des-tages-der-eid-den-man-bei-der.html

  7. BRAVO, MALTA! Ihr macht’s richtig! Lasst Euch nicht von den rückgratlosen Politikern Lambsdorf und Brok, und den Schmierblättern wie FAZ, aus DOOFLAND beirren, die ihr Land unbedingt zerstören wollen!

  8. #4 what be must must be (17. Nov 2013 10:37)

    Nein.
    Klar kommt dann ein gewisser Neid auf das es Menschen gibt die sehr viel Geld haben und sich damit alles, sogar Staatsbürgerschaften leisten können. Dennoch ist es wirtschaftlich völlig richtig ein entsprechendes Angebot zu machen. Wenn jemand hier her kommt um von seinem mitgebrachten Vermögen zu leben, so finde ich das sehr gut.
    Zwar zieht es Millionäre tendenziell mehr in die Richtung von Steueroasen, aber wenn dann doch mal einer freiwillig kommt, sollte man ihn mit offenen Armen empfangen.
    Bei dem Preis für die Staatsangehörigkeit sollte man den Worst-Case wie eine Versicherung es tun würde einkalkulieren, sprich dem Einwanderer geht das Geld aus und er wird zum Dauersozialfall und eine kleine Gewinnmarge draufsetzen. Da würde Preislich vielleicht sogar schon 100 000 – 200 000 Euro reichen damit die Sache Gewinn abwirft.

  9. So einfach ist das alles nicht!
    Der deutsche kämpfte 11 Jahre, damit die zwei minderjährigen Kinder seiner thailändischen Ehefrau nach Deutschland zu ihrer Mutter nachreisen dürfen. Die deutsche Staatsangehörigkeit (oder eine doppelte) gibt es nicht für Mutter und auch nicht für die kinder! Dieses ganze Gelaber gilt nur für eine besondere Gruppe!

  10. Zitat:
    „Im Jahr 2012 wurden in Deutschland mehr als 112.300 Ausländerinnen und Ausländer eingebürgert.“

    Quelle:
    Statistisches Bundesamt

    Kleines Rechenexempel:

    € 650.000 x 112.348 = € 73.026.200.000

    Noch ml zum Mitmeißeln:
    € 73.026.200.000 (!!!)

    WEnn man evtl. nur € 50.000 je Dokument ansetzen würde, dann wären das immernoch € 5.617.400

    Warum wohl hat Herr Schäuble sich diese Summe im Staat-Etat entgehen lassen ? Und alle EU-Mitgliesstaaten zusammengezählt ? *sehrgrübelmuß*

  11. Ja und 650000 * 5 Mio Türken = 3,250 Billionen€
    Und wir wären das reichste Land der Welt.

  12. Lieber Kewil! Das hast Du Dir doch ausgedacht! Ich habe diese Meldung nicht im Radio gehört und auch nicht im TV gesehen. Und was da nicht gesagt wird, gibt es auch nicht! Schliesslich sind unsere Medien dazu da, uns neutral zu informieren! Immerhin werden sie von uns allen fürstlich dafür bezahlt! Oder habe ich da was falsch verstanden?

  13. Stimmt schon, ich habe es auch nicht gelesen, nur so nebenbei auf den Titelseiten wahrgenommen. Vor einigen Jahrzehnten waren die Schlagzeilen noch meistens das, was im normalen Volk diskutiert wurde.
    Wenn heute die Medien wieder mal zu irgend einem Thema so richtig am rotieren sind, dann scheint es oft, als würde sich diese Aufregung auf ein Paralleluniversum beschränken. Die normalen Freunde oder Kollegen sagen nichts dazu, spricht man sie auf die neuste Krawallschlagzeile an, so kommt meistens:
    „Ja und, ich finde das gar nicht so schlimm.“
    „Ja und, das wusste ich doch schon lange.“
    „Ja und, das hätte ich mir denken können.“

  14. Gute Idee, das sollte man auch in Deutschland einführen. Allerdings ist die D-Staatsbürgerschaft schon mehr wert. D.h. 1 Million Euro für einen deutschen Pass wären angemessen.
    Zusätzlich noch Aufenthaltssteuer statt Sozialhilfe für Zuwanderer.

  15. Offen gesprochen sin 650000€ eine faktische Einbürgerungssperre für das üble Gesindel. Und Papa Schulz darf aus Brussel auch nicht über „Rassismus“ klagen, da die Vergabekriterien rein pekuniärer Natur sind.
    Selbstverständlich werden wir kontinentaleuropäischen Deutschsprachigen weiterhin unsere Heimatberechtigungen jedem dahergelaufenen Vollpfosten hinterher werfen. Schliesslich müssen unsere Renten gesichert werden von Mameluken und Kamelhirten. Es wird für uns „Final Generation“ ohne Kinder und nur Ansprüche ein böses Erwachen geben, wie schon von mehrfach prophezeit.

  16. der dt.Paß wird eben nicht jedem hinterher geworfen, da informiert Kewil diesesmal falsch.

    Es gibt viele rechtsschaffende Menschen aus anderen Ländern, welche gerne den dt.Paß hätten, ihn aber nicht bekommen.
    Nicht mal in Rahmen der Familienzusammenführung und ohne jegliche finanziellen Forderungen an die deutsche Solidargemeinschafft.

    Bitte nicht alles pauschalisieren.

    Oder wie Dieter Nuhr sagt: wenn Du keine Ahnung hast, einfach mal die Fr*** halten.

  17. in Griechenland können vermögende Menschen aus nicht EU Staaten noch viel billger an den Paß kommen, und somit Zugang zu allen anderen EU Ländern haben.

  18. Nach dem Kauf der Staatsbürgerschaft kann bei der nächsten Europawahl mitgemacht werden. Das wär doch was für Erdogan.

  19. Da sieht man, was den Maltesern ihre Staatsbürgerschaft wert ist. Daran sollte sich Deutschland mal ein Vorbild nehmen!

  20. Nun werden jetzt Tausende von arabischen „Prinzen“ mit ihren Öldollars und Öleuros einen maltesischen Pass kaufen. Damit sie hier auch wählen und den politischen Kurs mitbestimmen können. Und sich in der ganzen EU visumfrei und unbegrenzt aufhalten zu können. Mit Krankenversicherung, Rentenanspruch, Sozialleistungen für die ganze Sippe im Irgendwo…
    Üblicherweise bezahlen die Wüstensöhne soviel Geld für einen speziell angefertigten Wüstenrenner von Daimler oder RangeRover. In der Grundausstattung…

    OK, zumindest werden sie nicht beim Sozialamt Schlange stehen.

  21. Als ich die Nachricht las, war auch mein erster Gedanke, wenigstens verschenken sie die Pässe nicht an Schmarotzer.
    Wie sieht es nun aus der moralischen Sicht aus? Ist es moralisch verwerflicher die Staatsangehörigkeit teuer zu verkaufen als sie Menschen nachzuwerfen, die hier geboren wurden oder sich in Deutschland schon sehr lange aufhalten, mit den abendländischen Werten aber nichts anfangen können? Warum nicht beides tun und das Geld für die Staatsangehörigkeiten dazu aufwenden die Sozialleistungen der Sozialschmarotzer zu finanzieren? Die Zahl der finanzkräftigen Passkäufer dürfte doch recht überschaubar sein und eines ist sicher, die werden niemals Sozialleistungen beantragen.

  22. #13 Gegen den Wahnsinn

    3 Billionen kommt schon hin, aber nur andersherum. Es ist in der BRD halt so, dass unsere dummen PolitikerInnen

    noch 650000 Euro pro deutschen Paß zusätzlich verschenken.

  23. Die ganze Doppelpass Story geht einzig und allein nur um Türken die sich nach Bedarf die Rente oder den Armeedienst nach Gutdünken auswählen wollen.

    Wie kann es sein, das der ganze Deutsche Staat nur um ein Volk das nicht mal in der EU Mitglied ist solche „Sorgen“ macht?

    Ich habe absolut nichts gegen Türken. Sie sind Gastfreundlich, tolle Arbeitskollegen und bekommen selbst mit was ihre Regierung in Ankara eigentlich vor hat.
    Das aber unsere gewählten Abgeordneten nichts anderes auf ihrer Hauptagenda haben, wenn es um Koalitionen geht, zeigt, in wie weit der Arm Ankaras schon reicht. Erdowahn zieht die Strippen, der Bundeshosenanzug pariert.

  24. gabs denn eine Zeit in der BRD wo man den deutschen Pass kaufen konnte? Dachte so ende 70er Anfang 80er. Die Sache ist die. Ein afghanischer Freund von mir hat mir nie erklären wollen wie er den deutschn Pass bekommen hat. Mutter, Vater, 2 Kinder stammen aus Kabul. Ein Kind wohl ende der 70er in BRD geboren. Alle den deutschen Pass. Die kamen nach Deutschland als die Soviets in Afghanistan einmarschiert sind.

    Hab nix gegen solche aus Afghanistan, Vater war Arzt, die Kinder jetzt ebenfalls. Aber wie konnten die alle den deutschan Pass bekommen? Was war damals denn die Regelung?

  25. @ #19 zarizyn (17. Nov 2013 11:47)

    der dt.Paß wird eben nicht jedem hinterher geworfen, da informiert Kewil diesesmal falsch.

    Stimmt ausnahmsweise, er wird nur denen hinterhergeworfen, die sich bemühen, Deutschland auszunehmen und zu zerstören!

    Die Menschen, die hier arbeiten und leben wollen wie wir, denen werden Steine in den Weg gelegt und Knüppel zwischen die Beine geworfen!

    Vergleiche:

    @ #11 Issaan (17. Nov 2013 10:58)

    So einfach ist das alles nicht!
    Der deutsche kämpfte 11 Jahre, damit die zwei minderjährigen Kinder seiner thailändischen Ehefrau nach Deutschland zu ihrer Mutter nachreisen dürfen. Die deutsche Staatsangehörigkeit (oder eine doppelte) gibt es nicht für Mutter und auch nicht für die kinder! Dieses ganze Gelaber gilt nur für eine besondere Gruppe!

  26. #14 1123; Nein, hat er nicht, das stand schon vor ein paar Tagen in den NN, der Schreiberling hatte da bildlich Schaum vor dem Mund, so entrüstet war der. Ich hab mir gleich gedacht, wär schön, wenn Deutschland das gleiche machen würde. Dann hätten wir 99% des Gesindels, das uns laufend auf den Nerven rumtrampelt, gar nicht erst hier.

    #19 zarizyn; Welche Kriterien es gibt, um die deutsche Staatsbürgerschaft nachgeworfen zu kriegen, weiss ich nicht, es scheint aber so zu sein, dass es umso leichter ist, um so mehr Schaden derjenige dem deutschen Volk zufügen wird.

    #28 BePe; Das dürften sogar noch mehr sein. Mal schnell rechnen, jeder auf Sozialhilfe angewiesene kostet den Staat 12.000 im Jahr. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Mannes beträgt irgendwas um die 75 Jahre, macht 900.000 wenn der hier geborene lediglich niemals einer steuerpflichtigen Arbeit nachgeht. Das kann aber schnell mal das mehrfache davon sein, wenn er ne kriminelle Laufbahn einschlägt.

  27. Das wär doch was für mich!Die Insel hat:
    1.Richtigen Glauben
    2.Schönes Wetter
    Jetzt fehlen mir nur noch 650000 Euro…
    Naja,träumen darf man ja…

  28. Ob die Geschichte stimmt weiß man nicht es wird wie so häufig nichts belegt.
    Zitat: „Offen gesprochen sind 650000€ eine faktische Einbürgerungssperre für das üble Gesindel….“ aber dummerweise auch für jeden jüngeren kanadischen Ingenieúr – um nur ein Beispiel zu nennen – der wohl nicht mal ein Jahreseinkommen von einem 1/10 hat.
    Im Gegenteil mit dieser Summe ziehe ich eher wohl Gesindel anderer Güte an als die armen Teufel aus Mazedonien sondern russische Mafiosi oder Somalische menschenhändler, südamerikanische oder türkische Drogenbarone oder qatarische Menschenschinder oder Typen wie Bushido etc.
    So wird eine alberne Meldung und das dümmliche Bravogeschrei zum Schuß nach hinten.

  29. Und noch etwas, wenn schon so ne Story die so nicht stimmt dann wenigstens mit einem authentischen Bild hinterlegen und nicht mit einem Bild aus der Gegend der Cinque Torri (Ital. Riviera)

  30. Malta wird noch sein blaues Wunder erleben, wenn die ganzen verwöhnten Rotzlöffel aus den Golfstaaten zu Maltäsern werden und die Insel mit ihren Sportwägen unsicher machen.

    Auch mit reichen Scheichkindern kann man eine Insel islamisieren.

  31. Ihr lieben Molems,

    für nur 500.000€ bekommt Ihr meinen Ausweis und meine Identität gleich mit!

    Sonst werfe ich Ihn dann eh in ein paar Jahren in den Müll. Also schnell zugreifen.

  32. In dem Zusammenhang:

    Wie bekommt man am leichtesten ein Visum oder einen Paß der USA?

    Man kauft seiner im zehnten Monat schwangeren Zweit-, Dritt-(oder so)Frau ein Flugticket nach Miami oder NewYork. Dort gebärt diese das Kind – Zack, fertig.

    Oder man schickt die Frau samt bereits geborenem Kind nach Hawaii, denn dann kann das Kind Präsident der USA werden.

Comments are closed.