43Marian Offman (Foto) ist Stadtrat, sozialpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion und war Stürzenbergers Vorgänger als Pressesprecher der CSU München. Als Leiter des Integrationsausschusses schnitt er ihm knallhart das Wort ab, als jener Kritik an Imam Idriz und dessem Projekt „Europäisches Islamzentrum in München“ vortrug, worauf ein Ausschussmitglied Offman anti-demokratisches Verhalten vorwarf und protestierend den Raum verließ. An der Basis der jüdischen Gemeinde Münchens wird Offman von nicht wenigen als „Stinker“ bezeichnet, was Verrat am Judentum und an Israel bezeichnet, da er seit einem Jahr geradezu wie besessen gegen das Bürgerbegehren der FREIHEIT demonstriert und sich völlig unkritisch für das von dem judenhassenden arabisch-moslemischen Schariastaat Katar finanzierte Europäische Islamzentrum einsetzt. Jetzt verklagt er Stürzenberger, weil ein Streitgespräch mit ihm bei einer Kundgebung der FREIHEIT von einem interessierten Bürger gefilmt und anschließend auf PI veröffentlicht wurde.

Das Münchner Kreisverwaltungsreferat hat bekanntlich den Teilnehmern der FREIHEIT-Kundgebungen zum Bürgerbegehren gegen das ZIEM ein Fotografier- und Filmverbot auferlegt. Sie dürfen die Gegendemonstranten also nicht ablichten, es sei denn, sie geben ihre Einwilligung hierzu. Damit soll offenbar das Persönlichkeitsrecht privater Personen geschützt werden. Hier der Originaltext aus der Auflage:

Das Fotografieren (Bild- oder Videoaufnahmen) von Gegendemonstranten, opponierenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern bzw. unbeteiligten Personen ist verboten, es sei denn, die Foto- oder Videoaufnahmen erfolgen mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Personen.

Opponierende Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind insbesondere solche, die räumlich z.B. durch Sperrgitter der Polizei, von der Versammlung abgegrenzt sind.

Offman ist aber mit seinen vielen Funktionen – neben seinen diversen CSU-Posten ist er auch Vorstandsmitglied der israelistischen Kultusgemeinde in München – eine Person des öffentlichen Interesses. Er gibt jedem Medium bereitwillig Interviews, die ihn zur FREIHEIT, dem Bürgerbegehren und Stürzenberger befragen, wie beispielsweise dieses ausführliche mit der Abendzeitung München vom 6. Juni, in dem er zugibt, „fast jeden Samstag“ gegen die Kundgebungen der FREIHEIT zu demonstrieren. Der Süddeutschen Zeitung teilte er am 18. März mit, der „Kampf gegen die Islamhasser“ der FREIHEIT sei „zur Zeit die wichtigste Aufgabe der Stadtgesellschaft“.

Zuvor hatte sich Offman bei der Kundgebung am 15. Dezember 2012 auf dem Romanplatz von Stürzenberger lange anhören müssen, wie gefährlich der Islam gerade auch für Juden ist. Daraufhin schrieb die Süddeutsche Zeitung, Offman sei „beleidigt“ worden, was keinesfalls den Tatsachen entspricht, wie es auch das Video dokumentiert. Offman störte die Aufklärung über den judenhassenden Islam offensichtlich nicht, denn am 4. Mai rief er an der Münchner Freiheit im Chor mit linken und linksextremen Gegendemonstranten:

„Nicht unterschreiben!“

Offman ließ auch kaum eine Gelegenheit aus, sich bei den Kundgebungen öffentlich zu äußern, wie am Samstag, den 23. März in der Fußgängerzone, als er zusammen mit dem Rechtsanwalt von Imam Idriz auftauchte und sich ein Streitgespräch mit Stürzenberger lieferte, das auch als Video bei PI veröffentlicht wurde.

Am 9. Juli kam Offman mit einem Kamerateam der Deutschen Journalistenschule zur Kundgebung der FREIHEIT an den Stachus und ließ sich ausgiebig dabei filmen, wie er dort seine Ansichten äußerte. Stürzenberger kam an den Rand der Absperrung, unterhielt sich mit Offman und unterbreitete ihm den Vorschlag, dass man doch jetzt vor dieser laufenden Kamera ein Gespräch führen könne, bei dem die Argumente ausgetauscht werden. Offman willigte ein, das Gespräch lief über gut zehn Minuten und die Kamera des Deutschen Journalistenverbandes surrte mit.

Ein Besucher aus Stuttgart, der kein Mitglied der FREIHEIT ist und auch kein aktiver Teilnehmer der Kundgebung war, zeigte sich ebenfalls an diesem Gespräch interessiert und filmte mit. Ein Kripobeamter bemerkte dies und stellte ihn zur Rede, was in der Aufnahme auch zu hören ist. Der Kripobeamte sagt:

„…filmen dürfen Sie nicht, das ist mit Herrn Stürzenberger so vereinbart worden.“

Der Bürger zeigte ihm daraufhin den Sucher seiner Kamera, die sich nur auf Stürzenberger richtete, und sagte:

„…hier so…“

Er filmte nur Stürzenberger und nicht Offman. Daraufhin kam ein „Ja“ vom Kriminalbeamten und auch kein weiterer Einwand mehr von ihm, da schließlich die ganze Zeit nur in Richtung Stürzenberger gefilmt wurde. Somit war dies von der Seite des Kripobeamten aus genehmigt.

Der Filmer lud das Gespräch später auf seinem Videokanal hoch und setzte zu Beginn ein Standbild von Marian Offman ein, damit der Zuschauer weiß, wie der CSU-Stadtrat Offman aussieht, der da die ganze Zeit spricht. Dies wurde bei PI in einem Artikel veröffentlicht. Daraufhin stellte Offman über seine Anwälte Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung wegen Unterlassung, da er sein „Persönlichkeitsrecht“ verletzt sieht. Stürzenberger soll bei Androhung eines Ordnungsgeldes von 250.000 Euro untersagt werden, die Tonaufnahme und das Standbild von Herrn Offman zu verbreiten oder verbreiten zu lassen.

Dem leistete das Landgericht München I in einem Beschluss wegen Dringlichkeit ohne mündliche Verhandlung Folge. Außerdem habe Stürzenberger die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Ihm wurde daraufhin die Rechnungsnote des Offman-Rechtsanwaltes in Höhe von 1199,22 Euro zugestellt.

Dagegen legte Stürzenbergers Anwalt Einspruch ein. Heute ist Haupttermin vor dem Landgericht München I:

Mittwoch, 13.11.2013
13 Uhr
Sitzungssaal 501
5. Stock
Lenbachplatz 7
München

Die Verhandlung ist öffentlich, jeder interessierte Bürger ist herzlich willkommen. Es wird hochspannend sein zu beobachten, ob in München die Justiz noch unabhängig, objektiv, fair und gerecht arbeitet. Oder ob den politisch „inkorrekten“ Wahrheitskämpfern weiter die Luft abgedreht werden soll.

Fotos des Dauergegendemonstranten Marian Offman:

SDIM0031

DSC_0278

481

DSC_02821

4-440x292

45

DSC_0227

Gegendemo

Gespräch-Offman

Offmann

491

romanplatz-3b

SDIM0037

(Fotos: Roland Heinrich & Bert Engel)

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Zu Offmann und dem Verhalten anderer jüdischer Organisationen gegenüber dem Islam fällt mir nur der Spruch ein, mit dem ein Zusammenhang zwischen dem Intelligenzgrad des jungen Schlachtviehs und der Auswahl der Metzgergesellen hergestellt wird.

  2. Wenn Harian Offman nichts mehr einfällt, spricht er nur noch von Hetze und vom schämen. Von demokratischen Prozessen, die vom Volk aus gehen, scheint er nicht viel zu halten.

  3. Was kann Stürzenberger dafür, wenn auf öffentlichen Plätzen gefilmt wird? Soll er rumgehen und die Kameras fremder Leute einsammeln? Das ist immer noch ein öffentlicher Platz!
    Wir sind doch hier nicht in Nord-Korea!

    Was den Herrn Offmann angeht – er sollte sich für seine wiederholt gezeigte Aggressivität und antidemokratische Gesinnung schämen!

  4. Was ist das für ein seltsamer Zeitgenosse?
    Es geht ihm offenbar nicht um die Wahrheitsfindung, auch nicht um das legitime Recht eines Bürgerentscheids.
    Was treibt ihn wohl an?
    Ist es die Liebe zum Islam?
    Ist es Geld, das eventuelle irgend woher geflossen ist?
    Oder ist nur ganz gewöhnliche Dummheit?
    Der jüdischen Gemeinde tut er damit jedenfalls bestimmt keinen Gefallen!
    Hoffentlich verliert er vor Gericht, denn alles andere wäre keine Gerechtigkeit. Wer permanent bei einer Demo als Antidemonstrant auftaucht kann sich doch nicht wundern wenn er irgendwo veröffentlicht wird, zumal er die Öffentlichkeit gesucht hat!

  5. Gudrun Eussner zu Marian Offman:

    Man sollte einmal überlegen, inwieweit die Äußerungen der Funktionäre des Zentralrats der Juden in Deutschland über die wunderbare Zusammenarbeit mit den Muslimen heute aus einer solchen Angst erwachsen. Wenn man den Münchner Juden und CSU (!) – Stadtrat Marian Offman, bekleidet mit Schiebermütze, in proletarischer Aufmachung, umgeben von Muslimen und Linken, gegen die Argumente des Michael Stürzenberger anreden hört, kann man darauf kommen. Der Unterschied zu damals ist nur, daß heute niemand gezwungen wird, dem Islam nach dem Munde zu reden, Angst und Furcht völlig unbegründet sind, und stattdessen Islamkritik angesagt ist. Da kann man leicht darauf kommen, daß noch mehr Politiker und Geschäftsleute aus Doha mit Rolex-Uhren heimkehren, oder mit noch mehr.

    Die Lage im Deutschland der ersten Hälfte des Jahres 1933 ist objektiv schlimm, gegen die Nationalsozialisten ist nicht anzukommen, die Lage im Deutschland des Beginns des 21. Jahrhunderts ist nicht objektiv schlimm, sondern der Islam und seine Vertreter haben leichtes Spiel. Die Bundestagsparteien setzen der Islamisierung nicht nur nichts entgegen, sondern ihre Funktionäre fördern sie auf allen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Ebenen, in Behörden und Institutionen. Die Medien sind stramm auf dem Kurs. Der Weg in die nächste Diktatur ist vorgezeichnet.

    http://eussner.blogspot.de/2013/07/das-braunbuch-von-1933-und-die.html#more
    (die beiden letzten Absätze)

  6. Betreff: WARUM DIESE DEMOKRATIE-DISTANZ…

    An: Marian Offman

    Marian Offman, CSU, hier als Hauptakteur inmitten seiner islamistischen und linksextremen Freunde, hat alle Hände voll zu tun um unermüdlich im Krampf gegen
    Rechts, für die erfolgreiche Islamisierung von München und seiner Bevölkerung zu streiten. Ein Dhimmi-Sonderstatus in dem von ihm erkämpften Münchner
    islamischen Zentrum zur islamisierung Europas, ZIE-M, ist ihm schon heute sicher. Auch ein sozial engagierter Berufsberater und ein junger homosexueller Mit-
    streiter freuen sich schon sehr auf die Schönheiten des Islam.

    Sehr geehrter Herr Offman,

    hatte ich doch gehofft Sie hätten – nicht zuletzt durch meine Bemühungen Sie über das wahre Wesen des aggressiven Islam zu Informieren und Ihrem Informationsdefizit auf die Sprünge zu helfen – einen Erkenntnisgewinn zum wahren Wesen des aggressiven Islam gehabt. Sehr enttäuscht muss ich jetzt feststellen, dass Sie immer noch wild entschlossen sind mit Ihrer Unterstützung zum Bau eines Zentrum für die islamisierung Europas in München, ZIE-M, die Islamisierung von München und Europa weiter voranzutreiben. Sie hetzen und wettern als CSU-Stadtrat, nach wie vor – in einem für mich paradoxen Kartell, zusammen mit islamistischen und linksextremen Gruppen – immer noch gegen das demokratisches Bestreben eines Bürgerbegehrens.

    Genauso wie Ihr Bündnis mit Extremisten, sind mir Ihre politischen Ziele völlig unverständlich und ich muss Ihnen sagen, die Methoden die Sie und Ihre Freunde anwenden, haben mit Demokratie und Rechtsstaat nicht allzu viel zu tun. Damit werden Sie nicht mehr lange durchkommen, die Unvereinbarkeit ihrer islamischen Schützlinge mit bislang hier üblichen Verhalten, wird immer deutlicher werden. Sie werden heftig Gegenwind bekommen und die Mitglieder Ihre Israelischen Gemeinde, Ihre Wähler, die restdeutsche Bevölkerung und wohl auch Ihre CSU-Parteifreunde werden die wachsenden Probleme beim Namen nennen müssen und Sie fragen warum Sie diese Demokratiedistanz haben und auf welcher Seite Sie stehen – Sie werden bald eine Unperson sein.

    Aus Nürnberg – über Ihr Handeln sehr verärgert – Xxxxxx Xxxxxxxx

  7. Schade, dass sich Offmann mit den Linken und den Moslems gemein macht, obwohl er mit denen nichts gemeinsam hat.

    Die Art und Weise, wie er Stürzenberger angeht, halte ich für hochgradig unehrenhaft und seiner nicht würdig.

    Ich halte Stürzenberger die Daumen, dass er diesen unnötigen und unsinnigen Rechtsstreit gegen diesen feigen Appeaser gewinnt.

  8. Hitler kam damals auch nur deshalb an die Macht weil Gutmenschen der Meinung waren man könne ihn zähmen wenn man ihn politisch einbindet. Die Geschichte wiederholt sich nur in anderen Facetten. Der Islam ist die grösste Bedrohung der freien Westlichen Welt.

  9. „…und sich völlig unkritisch für das von dem judenhassenden arabisch-moslemischen Schariastaat Katar finanzierte Europäische Islamzentrum einsetzt.“

    Dieser vehemente Einsatz von bestimmten Subjekten ist ja immer wieder auffällig. Sind denn nicht mehr Details über die Finanzierung dieses Zentrums durch diesen Terrorstaat Katar bekannt, die man öffentlich machen könnte? Wer z. B. begünstigt wurde, bzw., wo ein Verdacht besteht. Solche Informationen haben doch öffentliches Interesse.

  10. Herr Offmann, damit Sie am Ende nicht sagen können, Sie hätten von all dem nichts gewusst:
    Der Islam/die gläubigen Moslems/ haben und werden immer DIE ZUERST töten, die sie an die Macht gebracht haben. Natürlich erst, wenn diese Leute vorher Islamkritiker mitbekämpft haben. Aber dann, wenn der Islam stark genug und nicht mehr wegzubekommen ist und eine gewisse Anzahl Gewalttätiger Mohammedaner als ausreichend erscheint, werden die Steigbügelhalter rigoros gekillt. Auch Sie, Herr Offmann, werden gleich nach den Islamkritikern dran sein. Denn der Islam teilt nicht, er hat den alleinigen Machtanspruch. Und die vormaligen Helfer wollen dann auch eine gewisse Anerkennung oder auch Stückchen Macht haben. Aber das steht einem Kuffar nicht zu und deswegen werden diese dann beseitigt, weil sie dann nur noch LÄSTIG sind.
    Herr Offmann, sollten sie einmal in die Schusslinie geraten, ich werde nicht helfen. Denn SIE haben es sich ganz bewusst so ausgesucht. Auf Kosten Ihrer unwissenden Bürger / Wähler.

  11. Wenn ich Miran Offmann sehe mit dem Schild München ist bunt!: Was ist „München ist bunt“? „München ist bunt“ ist im Prinzip die Rechtfertigung von Machtmißbrauch, Migranten-Mißbrauch in Bezug auf Zuwanderungsströme aus islamischen Ländern gegen den Willen des der Münchner. Das vereint die Münchner CSU, SPD, Grüne, die Linke. Und deshalb sind sie alle gegen die Aktivitäten (Bürgerbegehren gegen das ZIEM) der Bürgerrechtsbewegung der FREIHEIT.

    Diese „München ist bunt“ Gruppierung sowie deren Vorkämpfer wie Miran Offmann und OB Christian UDE offenbaren ihre antidemokratische Haltung gegenüber uns Münchner Bürgern, die das ZIEM nicht haben wollen. Nichts ist undemokratischer als die Attacken gegenüber ein demokratisch legitimiertes Bürgerbegehren.

    Jede Demokratische Presse müßte sich für dieses Thema interessieren. Weil es ein Paradebeispiel dafür ist, wie demokratische Prozesse systematisch von den etablierten Parteien attackiert werden.

    Das einzige, was den etablierten Parteien bleibt ist, daß sie die Bürgerbewegung FREIHEIT als „rechts“ und „islamfeindlich“ diffamiert und hinstellt wird. Die FREIHEIT is die einzige Bürgerbewegung in Deutschland die das Thema so pointiert auf den Punkt bringt. Das wissen sie. Deswegen „muß“ die Freiheit „in die rechte Ecke“ gestellt werden. Weil sie spüren, daß es sich dabei um eine Bürgerbewegung handelt, die von Münchner Bürgern ausgeht und nicht von Verbänden oder Interessensgemeinschaft gesteuert ist.

    Deshalb muß sie denunziert und kleingehalten werden. Wirte müssen von dem Gespenst „die FREIHEIT“ mit Rundschreiben gewarnt werden.

    Der größte Feind für die etablierten Parteien ist, wenn sich Bürger zusammentun und sich zur Wehr setzen.

  12. Ach, irgendwie steckt der mit drin und wenn er nur Mitinhaber eines der edlen Münchner Läden ist, die das meiste Geld durch reiche Wüstensöhne einnehmen.

  13. Wenn man sich nicht so dilletantisch wie bei der „Gegendarstellung“ letzte Woche verhält, hat Offmann keine Chance. Als Stadtrat ist der Kläger eine Person des Zeitgeschehens.

    „4. Ausnahmen vom Recht am eigenen Bild

    Der strenge Einwilligungserfordernis des § 22 KUG würde die Presse- und Kunstfreiheit nahezu unmöglich machen. Daher sieht § 23 KUG u.a. folgende drei Ausnahmen vor, nach denen Personenfotos auch ohne Einwilligung des Abgebildeten veröffentlicht werden dürfen:
    a) Bilder aus dem Bereich der Zeitgeschichte
    b) Bilder, auf denen die Person nur als Beiwerk erscheint und
    c) Bilder von Versammlungen und Aufzügen.
    a) Personen der Zeitgeschichte

    Dies dürfte die für Pressefotografen wichtigste Ausnahme bilden. Eine Einwilligung des Abgebildeten ist danach nicht nötig, wenn es sich bei dem Foto um ein Bild der Zeitgeschichte handelt. Mit dieser Ausnahme soll also die Information der Öffentlichkeit über Vorgänge allgemeiner Bedeutung gewährleistet werden. Zur Zeitgeschichte zählt das gesamte politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben und was Gegenstand der Aufmerksamkeit oder Anteilnahme der Öffentlichkeit ist. Personen der „Zeitgeschichte“ sind unter anderem Politiker (auch Lokalpolitiker), Angehörige der Königs- und Fürstenhäuser, Repräsentanten der Wirtschaft (Manager) sowie Künstler, Schauspieler, Sänger, Schriftsteller und Sportler.“

    http://www.medienrecht-urheberrecht.de/fotorecht-bildrecht/167-recht-am-eigenen-bild-personenfoto

  14. Dem habe ich mal eine Mail mit 34 Koranversen geschickt. Aber nur die Versnummern ohne den Text mit der Aufforderung die Verse in einer Koranausgabe seiner Wahl zu lesen. Ausserdem wollte ich mich dafür hüten, Aufforderungen zu Straftaten in meine E-Mails zu schreiben, auch wenn es sich um Zitate handelt. Man weiss ja nie.

    Ich befürchte aber, Der hat bislang noch keinen einzigen Koranvers gelesen oder ist sehr, sehr bösartig.

  15. #6 Biloxi (12. Nov 2013 09:13)

    Dazu – und zum Verhalten Offmans, aber auch zu dem des jüdischen Zentralrats (Kramer hat am 9. November ebenfalls viel dummes Zeug geredet) paßt auch ein Vorfall in Pinneberg am 9. November, wo jemand wohl mit einem Hammer auf die Pinneberger Synagogenscheiben aus Panzerglas losging. Zur Erinnerung: Pinneberg ist islamtotalbereichert. „Neonazis“ hat da noch keiner gesehen:

    Der Gemeindevorsitzende fühlte sich am Sonntag „sehr schlecht und geschockt“, zumal er selbst bis vor kurzem wegen Übergriffen von Neonazis und radikalen Islamisten unter Polizeischutz stand.

    http://mobil.abendblatt.de/region/pinneberg/article121747493/Anschlag-auf-Pinnebergs-Synagoge.html

    Wolfgang Seibert, Vorsitzender der jüdischen Gemeinde: „Ich vermute einen rechtsradikalen Hintergrund. Islamisten haben zu diesem symbolträchtigen Datum keinen Bezug“

    http://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/zielscheibe-pinneberger-synagoge-id4096461.html

    Die offiziell zur Schau gestellte Naivität von Seibert ist nicht zu fassen. Mohammedaner lernen – und haben rasend schnell gelernt -, daß sie GENAU an diesem Datum Juden angreifen können, weil dann alle „Neonazis“ brüllen. Ob Mohammedaner einen „Bezug“ zu irgendeinem Datum haben, ist vollkommen irrelevant. Mohammedaner nutzen Gelegenheiten, egal, wie die von anderen interpretiert werden. Seibert soll sein Denken nicht auf Mohammedaner projizieren. Spätestens nach dem Jom Kippur-Krieg sollte das klar sein: Während zivilisierte Nationen die Feiertage etc. von anderen achten, nutzen Mohammedaner sie gezielt als Schwäche, um genau dann anzugreifen.

    So wie Mohammedaner auch ohne die geringsten Skrupel Hochzeiten, Beerdigungen, Moscheen zu Gebetszeiten platt machen. Im Islam zählt nur eins: Jede Chance zum Morden nutzen. Erst recht, wenn der jeweilige Gegner nicht damit rechnet und wehrlos ist.

  16. Michael wird vom Gericht verurteilt werden. In 5-10 Jahren wird der Richter den Urteilsspruch noch mit hysterischem „Sie sind ein schäbiger Lump“-Geschrei verkünden. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm und wo Udes Stamm stand, ist ja bekannt.

  17. Man braucht nur den Begriff „Offman“ aus dem Englischen ins Deutsche zu übersetzen:

    off = weg, abseits, abgestellt, ausgeschaltet, verdorben

    man = Mann, Mensch

    „Offman“ kann also durchaus „verdorbener Mensch“ bedeuten. Passt!

  18. „..ob in München die Justiz noch unabhängig, objektiv, fair und gerecht arbeitet..“

    Das ist nun wirklich lustig. In Bayern ist die Justiz wie auch die Polizei fest in der Hand der CSU. Die sind dort Alleinherrscher.

    Staatsanwälte sind ja eh weisungsgebunden, aber in Bayern werden regelmäßig durch die Justizminister, also der CSU, die Positionen von Richtern und Staatsanwälten getauscht.
    Was sowas an Einfluß der CSU bedeutet, mag sich jeder selbst ausmalen.

    Um noch Restillusionen zu beseitigen, sollte jeder mal das Buch von Herrn Schlötterer „Macht und Missbrauch“ gelesen haben. Das darin geschriebene führt zur Vermutung, das es sich bei der CSU eher um eine kriminelle Vereinigung denn eine demokratische Partei handelt.

  19. Offmann und andere füllen durch ihre absurden Anzeigen die Lücke im Gesetz,die wir Recht auf Meinungsfreiheit bezeichnen.

    Das wird sich ja nun bald ändern.

    Ich denke nicht,wie Gudrun Eussner, dass jüdische Organisationen aus Angst den Kuschelkurs mit dem Islam einschlagen, sondern auf Grund ihrer Analyse, die besagt dass homogene christliche Gesellschaften den Antisemitismus wie Herpes in sich tragen und durch „Vielfalt“ ungefährlich gemacht werden müssen.

    Da sich in der öffentlichen Debatte durch Repression und Förderung einer einseitigen, ideologischen Sicht auf den Islam das Bild der moslemischen Toleranz durchgesetzt hat und die Geschichte aktiv in dieser Richtung verfälscht wird,ist Offmans Aktivismus nur zu verständlich.

    Sicherlich ein Elitenroblem, denn es gibt ja auch von jüdischer Seite eine fundierte Islamkritik, die allerdings ebenso als rassistisch verfolgt wird, wie unerwünschte Kritik aus den Reihen der Nichtjuden.

    Sätestens seit Bat Ye`or und Andrew Bostom kann sich der heutige Leser fundiert über die Geschichte der Juden und Christen unter islamischer Herrschaft informieren – beide werden allerdings sowohl von jüdischer wie auch von islamischer Seite und von den anderen Vertretern des Globalismus als Hasser abgelehnt.

    So wird das Märchen des toleranten Islam gegen alle Fakten am Beispiel der moslemischen Herrschaft in Spanien immer funkelnder ausgestaltet und zum Grund Mythos der globalistischen, herrschenden Ideologie ausgebaut.

    Der islamische Antisemitismus wird verniedlicht, die Christen erhalten die Rolle der Friedensstörer zugewiesen und es wird von einer Zeit der Prosperität und der wissenschaftlich kulturellen Blüte gefaselt, die man durch die ethnisch kulturelle Zerstörung Europas unumkehrbar „zurückholen“ will.

    Die Ideologie des Globalismus entwickelt messianisch religiöse Züge und stattet sich, aus Angst vor der Realität zunehmend mit einem Repressionsapparat aus um „Blasphemiker“ zum Schweigen zu bringen.

    Man kann sagen, dass alle „gesellschaftlichen Kräfte“ im Boot sind. Jede Gruppe verfolgt nicht nur die kritischen Teile der anderen Gruppen sondern hegt auch die eigenen Rebellen ein.

    Dass sich Juden durch die Politik der offenen Grenzen sowohl in Europa als auch in den anderen Ländern die von Europäern gegründet wurden in Gefahr bringen, dass sehen wir Populisten, darunter etliche Stammtischsjuden . Auf den Höhen des Olymp und in der dazu gehörigen Nomenklatura aber gilt die Metaideologie des Globalismus, die Widersprüche nicht gelten lässt und die im Zweifelsfall über Leichen geht.

    Die Geschichtsschreibung begründet die Weltanschauung. Wird die Geschichte im Sinne der Eliten geschrieben um die Welt zu verändern, hat das Fußvolk jeden Grund zu zittern.

  20. Also Nestbeschmutzer gegen Stürzenberger!!!

    „“Marian Offman, Hausverwalter““ (csu-portal.de)

    An wen vermietet Offman?
    Wie dicht sind seine Wohnungen belegt?
    Überweist das Sozialamt München Mieten?
    Bekommt er Geld vom Staat für Flüchtlingsunterbringung?

    Immerwieder kann man lesen, daß Asylerpresser Wohnungen in München bekommen.
    Wer bezahlt diese?
    Müssen dafür Deutsche zurückstecken???

    Was ist das für ein Vater Staat, der zuerst für steinzeitliche Fremdlinge sorgt, die noch nie einen Pfennig in Sozialkassen zahlten, sie nicht und keiner ihrer Sippe, vor 60 Jahren nicht und in den nächsten 600 Jahren nicht???

    Kirchen stellen Wohnungen bereit, denn Abenteuerasylanten müssen mindestens über dem Lebensstandard der ärmsten Deutschen liegen, gell!!!

    WIEVIELE DEUTSCHE FAMILIEN MÜSSEN DAFÜR ZURÜCKSTECKEN???

    11 November 2013, 11:00
    „“Erzbistum München: Pfarreien nehmen Flüchtlinge auf
    Bereits Unterkünfte für bis zu 246 Flüchtlinge Gebäude oder Wohnungen – Laufend kommen weitere Angebote – Konzept zur Betreuung der Asylsuchenden…““
    http://kath.net/news/43626

  21. Unterwerfung in Reinkultur!

    Auch in den 30ern dachten viele Juden, das es sooo schlimm nicht werden könne!
    Das Ergebnis war der größte Völkermord in der Geschichte.
    Hat Herr O. denn nichts aus der Geschichte gelernt? Wenn Fanatiker das Sagen haben, gibt es keine Gnade !

  22. Eine Bitte, bunter Herr:

    Setz Deine Kippa auf, hänge Dir einen Gebetsschal um, greif Dir die Thora und halt ein Friedensgebet auf einer Kundgebung der Freiheit ab!

    Wie schnell wird das Deinen Freunden dann zu Bunt werden?

  23. #10 kart (12. Nov 2013 09:41)

    „Hitler kam damals auch nur deshalb an die Macht weil Gutmenschen der Meinung waren man könne ihn zähmen wenn man ihn politisch einbindet. Die Geschichte wiederholt sich nur in anderen Facetten.“

    So ist es. Auch Juden haben 1933 Hitler unterstützt!
    Geschichte wiederholt sich permanent.
    Die Flutung Europas mit unintegrierbaren totalitären Ideologien und Massenkriminalität lässt die nächste Parallele zu Ex- Jugoslawien Anfang der 90er Jahre erkennen.
    Aber der Wähler ist weder geschichtsinteressiert noch lernfähig, solange BILD, Bildschirm und Bundesliga noch funktionieren…

  24. #15 Gast100100

    Ich vermute, Offmans Anwalt wird sich am letzten Satz § 23 KunstUrhG
    daran festmachen, welcher unter(2) besagt:

    Die Befugnis erstreckt sich jedoch nicht auf eine Verbreitung und Schaustellung, durch die ein berechtigtes Interesse des Abgebildeten oder, falls dieser verstorben ist, seiner Angehörigen verletzt wird.

    Und dagegen wird und muss Michael Stürzenbergers Anwalt Argumente finden.

    Wenn man sich aber ansieht, wie viele Videos mit Demonstranten und Gegendemonstranten unbemängelt im Internet kursieren, dann bleibt nichts Anderes, als dass die Gängeleien gegen MS eine perfide Daueraktion von Großajatollah Ude und seiner Vasallen ist.

  25. Abgesehen von den linksextremen Antifas und schwärmerischen Gutmenschen – beide Spezies sind jede auf ihre Art einfach nur extrem schlicht gestrickt, der Verstand sitzt ja bekannterweise rechts 🙂 – komme ich bei solch abnormem Verhalten, das absolut jedem gesunden Menschenverstand widerspricht, bei meinen Überlegungen immer auf Geld, viel Geld. Ich mag mich irren, aber Geld frisst Hirn, sodass so mancher äußerst naheliegende Gedanken über Gefahren speziell für ihn persönlich gerne verdrängt. Was sonst kann einen nicht linken oder gutmenschig verzückten Menschen, also einer mit zumindest einem Ansatz von Ratio, dazu bringen, hysterisch seinen erklärten Feind beschützen zu wollen? Wie kommt man dazu, seine Freizeit für ein solch irres Unterfangen zu opfern und sich auch noch lächerlich zu machen?
    Offman ist für mich eine speziell abstoßende Person. Sein Hang zum Klagen -in jedem Wortsinn- und zum Denunzieren ist einfach nur widerwärtig. Der Fleisch gewordene Jammerlappen. Hat viel gemein mit Kolat und Co. Nur sind die nicht ganz so weinerlich. Ihre Ziele sind offensichtlicher offensiv.
    Nun, diesmal enthalte ich mich, dem Guten eine “ Hassmail“ zu schicken. Er fürchtet sich dann bestimmt wieder sehr und behelligt nur unsere ohnehin personell unterbesetzte Polizei…. Die hat alle Hände voll mit Offmans Schützlingen zu tun.
    Übrigens bin ich der Meinung, dass sog. Minderheiten, die sich vor Verfolgung und Diskriminiereung fürchten, schlecht beraten sind, die sog. Mehrheit mir Extrawürsten und Dauerforderungen, Belehrungen und schlichten Diskriminierungen zu ärgern. Auch Unbeliebtheit muss man sich hart erarbeiten. Vielleicht sollten die sich dauernd als ( potentielle) Opfer Fühlenden mal bei anderen in der Minderheit befindlichen Bevölkerungsteilen nachfragen, weshalb sie sich hier in diesem „Naziland“ so sicher fühlen können?

  26. Die halbblinden Anhänger der Buntheit sollten mal Buntheit für Mekka, für Saudi-Arabien, für den Oman, für den Iran usw. fordern. Buntheit hiesse da mal mehr Juden und Christen. Mal schauen, wie lange man sie da gewähren liesse, ohne dass die ach so tolerante Scharia zum Zug käme…..

  27. @ 27: das Filmverbot bezieht sich auf Privatpersonen. Ein Stadtrat kann bei einer öffentlichen und politischen Veranstaltung nicht privat demonstrieren. Ein Stadtrat ist eine Person der Zeitgeschichte.

  28. Das Recht am eigenen Bild § 23 KunstUrhG zählt Ausnahmen auf:
    (1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:
    1.Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
    2.Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
    3.Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;
    4.Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.

  29. Bunt ist ein vorprogrammiertes Chaos:
    Physikunterricht: Kipp mal alle bunten Farben in ein Glas. Was ergibt das für eine Brühe? (brownschen Melekularbewegung. Und unsere bunten Münchner Bunt-Heinis wollen uns glaubhaft machen alles Bunt ist schön!

  30. #33 media-watch (12. Nov 2013 11:42)

    Kriegt jedes tuschende Kleinkind mit und ist ein pausenloser Quell der Fragen: Tuschkasten, Glas Wasser. Kind legt los mit Gelb, tunkt Pinsel in Wasserglas, wunderschöne gelbe Schlieren. Dann kommen Rot, Orange, Grün, Blau. Erst weitere, schöne Schlieren. Dann einmal umrühren.

    Spätestens ab diesem Zeitpunkt hat die Brühe im Wasserglas die Farbe von Hornhautumbra und muß ausgetauscht werden, will man den Dreck nicht auf dem Papier haben.

    NIE wird aus dem bunten Mix im Glas was Anmutiges, Luzides. IMMER kommt Schlamm raus, vollkommen egal, wie die Mischungsanteile sind.

  31. Herr Offmann sollte sich lieber gegen den wachsenden Antisemitismus engagieren und die Interessen seiner Glaubensbrüder und -schwestern kümmern.

    Hier kann er Offmann die Toleranz der friedlichen Muslime in Deutschland für die Juden anhören: http://www.youtube.com/watch?v=X1vbx0McUYY

    Das konnte man in Deutschland zwischen 1933-45 hören. Geändert hat sich nur die Rolle der Faschisten von Nationalsozialistisch in Islamisch.

    Die Al-Quds-Bewegung geht von Iran aus und übt weltweit Antisemitismus.

    http://noalquds.blogsport.de/material/antisemitische-tradition-des-al-quds-tags-in-berlin/

    Shalom Herr Offmann.

  32. Das ist eine ganz neue Rechtsauffassung in Deutschland, wenn Stürzenberger für die Handlungen Dritter sich verantworten muß.
    So nach dem Motto, sie sind verhaftet, vor ihrem Haus wurde jemand erschlagen. Wir wissen zwar nicht von wem, aber sie wohnen ja schließlich hier.
    Da kommt was auf uns zu.

  33. OT:
    Wer in Palästina die wahren Urheber von Gewalt, Hass und Krieg sind, kann am besten Rapper „Massiv“ beurteilen.
    Der ZDF „the vice report“, laut eigenen Angaben „anders“ und „subjektiv, emotional“ darf mal wieder junge Leute ansprechen (und gegen Israel hetzen)

    Das Video bitte nur anschauen, wer das ertragen kann, die anderen sollten es besser sein lassen.
    http://x2t.com/Gaza

    Moment, es gibt ja noch den ersten Teil, aus Sicht der Israeils, den Siedlern etc. hier könnte es doch sein, dass ein objektiver Journalismus Ausgleich dazu schafft?
    Nicht die Spur. Siedler kommen zwar zu Wort, auch eine israelische Künstlerin, doch ihnen wird verständnisvoll auf die Schulter geklopft, mehr nicht. Subtil wird transportiert, dass sie doch im Unrecht sind, so oft sie auch beteuern, worum es ihnen geht.
    http://x2t.com/Israel

    Davon, dass Palästinenser nichts als Araber sind, die in ihrer „Kultur“ die Auslöschung Israels auf der Agenda haben, kein Wort. Kein Wort von den Hamas, die ihren Krabbelkindern bereits den Judenhass einflößen.
    Dazu nochmal Kinderstunde bei den Hamas:
    http://x2t.com/Micky

  34. Dieses „bunte“ Gefasel kann ich bis zum Erbrechen nicht mehr hören. Der Islam ist nicht bunt, ganz im Gegenteil, er grenzt alles aus, was unseren Gutmenschen und Naivlingen bunt erscheint. Mit bunt ist echte Vielfalt gemeint, die keine Probleme bereiten, aber der Islam gehört nicht dazu! Er ist die Bedrohung des 21.Jahrhunderts und daran wird sich auch nichts ändern!

  35. Die korpulente Dame ist die bewusste Nathalie?
    Habe ich doch gerade gedacht, was tut so eine hoch schwangere Frau, wo sicher eine Zwilling drin ist, inmitten einer Demonstration.
    Wie man sich ja irren kann, meine Güte.
    Kopfschüttelt und Mund wieder schliesst.

  36. spencer:

    „Schade, dass sich Offmann mit den Linken und den Moslems gemein macht, obwohl er mit denen nichts gemeinsam hat.“

    Oh doch, mit denen hat er, was er selbst durch sein Verhalten zeigt und bestätigt, sehr viel mit Linken und Moslems zu tun, denn die wollen, genau wie er, die Islamisierung Europas, genauso wie der ZDJ und der Friedman usw.

  37. #28 Allgaeuer Alpen (12. Nov 2013 11:22)

    „…bleibt nichts Anderes, als dass die Gängeleien gegen MS eine perfide Daueraktion von Großajatollah Ude und seiner Vasallen ist.“

    Die Einfalt lässt grüßen, mancher begreift es einfach nicht:

    In Bayern untersteht sowohl Justiz als auch Polizei der CSU. Niemand sonst.

  38. #10 kart (12. Nov 2013 09:41)

    Der Islam ist die grösste Bedrohung der freien Westlichen Welt.
    ————
    Ergänzung:

    Der Islam und Menschen wie Herr Offman sind die größte Bedrohung der freien Westlichen Welt.

    Alles Gute, Michael Stürzenberger! Am Ende wird die Gerechtigkeit siegen. Noch sitzt ihr da oben …

  39. Gilbert Bécaud

    Nathalie

    Moskau war groß und so kalt, neben mir ging Nathalie,
    Mir gefiel nicht allein ihr Name, Nathalie.
    Moskau war kalt aber schön, ich glaube, ich sah nur sie,
    Auf dem Roten Platz blieb sie stehen, Nathalie.
    Sprach in gelerntem Ton von der Oktoberrevolution,
    Ich versteh: Komm her! Sah nebenbei mir Lenin an,
    Und dachte vielleicht geh ich dann mit ihr ins Café Puschkin.

    Moskau war nicht mehr so kalt, und sie saß mir vis à vis.
    Sie hatte so schöne blaue Augen, Nathalie. Nathalie.
    In ihrem Zimmer bei der Universität
    Waren Freunde da von ihr, und es wurde ziemlich spät,
    Denn wir lachten , der Krimsekt war so gut,
    Und schon tanzten sie, und mit mir Nathalie.

    Dai dai…

    Auf einmal, da sind alle fort, die Zeit vergeht, ich weiß nicht wie.
    Ich hielt sie noch in meinen Armen, Nathalie.
    Nichts mehr von dem gelernten Ton, nichts mehr von der Revolution,
    Nur wir zwei allein. Ich wollte fragen, wo ich bin,
    Der Rote Platz, Café Puschkin, das, das alles klang so weit.
    Und nun bin ich fern von ihr, ihre Küsse vergesse ich nie,
    Eines Tages kommt sie zu mir, Nathalie, Nathalie.

    Dai dai…
    http://www.youtube.com/watch?v=rwR1kPd1Wr8

    „DA BRAUCHSTE, ALS MANN, KEINE ZUDECKE!“, erklärte mir mal ein netter Neger aus der Karibik.

    „“München: Dauer-Gegendemonstrantin Natalie P. zu 2500 Euro Geldstrafe verurteilt…
    http://www.pi-news.net/2013/07/munchen-dauer-gegendemonstrantin-natalie-p-zu-2500-euro-geldstrafe-verurteilt/

  40. #46 spiegel66

    Wenn es um die Vernichtung Michael Stürzenbergers geht, sind sich ALLE Parteien in München einig und sitzen alle im selben Boot.
    Münchener Demokratie eben.

    #48 Schweinsbraten

    Der romantische Text mit dem schmachtvoll gehauchten Nathalie von Gilbert Bécaud hat wohl Natali P.´s Mutter nach einem romantisch erfolgtem GV bei Mondschein dazu bewogen, ihrem in neun Monaten zu erwartenden kleinen, zierlichen und süßen Baby genau diesen Namen zu geben.

    Ist natürlich voll in die Hose gegangen.

    Pech gehabt. 😉

  41. Uiuiui… ich sehe diesem Prozess nicht grade mit Optimismus entgegen. Für einen Marian Offman lässt die Stadt München vermutlich gerne mal das Recht beugen.

  42. Noch ein Beitrag zur BUNTHEIT in unseren Kindergärten: Ein Bekannte berichtete mir diese Woche von der Idee der Paten in den Münchner Kindergärten. (UDEs Erlebnispädagogik, sprich städtischer Kindergarten in München). Das geht so: Ein deutsches Kind wird Pate für ein türkisches Kind. Mit dem Effekt, daß das deutsche Kind meiner Bekannten jetzt auch die Kanackensprache spricht und und die dumme Mutter ihr Kind zum Logopäden schickt, weil sie große Sorge hat, daß ihr Kind nicht richtig sprechen will.

    Leute DEUTSCHLAND IST KRANK!!!

  43. Die gleichen „Bunten“ die für eine Islamisierung Münchens plärren in dem sie das ZIEM „unterstützen“, werden auch nicht Müde Israel Arm in Arm mit Hamas und Hisbollah sein Existenzrecht abzusprechen.

    Auch das scheint Herrn Offman egal. Oder will er es nicht wahrhaben weil er vor lauter „Bunten“ sind blenden lässt?

  44. Lieber Herr Stürtzenberger,

    lassen Sie sich nicht von solchen sturen Leuten einschüchtern! Sie sind ein sehr mutiger Mann in SACHEN Islamaufklärung! Weiter so!
    Genau so Respekt an ihre Mitarbeiter im Hintergrund! Sie sind halt das Gesicht der Freiheit!!
    Hartnäckigkeit sollte immer Belohnt werden!!!

  45. Wenn ich mir Mimik und Gestik dieses Mannes so anschaue, fällt mir nur ein: ein hohler, eitler Wichtigtuer (erinnert mich irgendwie an diesen unfriedlichen Fatzken Friedmann).
    Wie wär’s denn und er tauscht seine launige Schiebermütze mal gegen eine Kippa und marschiert durch ganz München?

  46. #38 Freies Land ® (12. Nov 2013 12:06)

    „Das ist eine ganz neue Rechtsauffassung in Deutschland, wenn Stürzenberger für die Handlungen Dritter sich verantworten muß.“
    ————————————-
    Schon deswegen habe ich nicht den geringsten Zweifel, daß Stürzenberger freizusprechen und das Verfahren auf Kosten der Staatskasse einzustellen ist.

    Bin auch aus weiteren Gründen ganz sicher, daß das geschieht.

    Juristisch sbsurdere Anschuldigungen als die von Offmann sind ja kaum noch vorstellbar.

    xRatio

  47. Wer an einer Demo teil nimmt, der muß damit rechnen gefilmt zu werden. Das gilt auch für Gegendemonstranten.

  48. Witz des Tages:

    13.11.2013

    Seehofers Regierungserklärung: Neue Gesetze nur im Ausnahmefall

    …..Künftig sollen Bayerns Bürger nach dem Willen ihres Ministerpräsidenten zudem stärker als bisher an den politischen Entscheidungen beteiligt werden. Dafür soll die Einführung landesweiter Volksbefragungen sorgen. Etwa bei großen Infrastrukturprojekten soll es möglich werden, bayernweit die Bürger abstimmen zu lassen. „Mein Ziel ist: Wir machen unseren Freistaat zum Vorbild für den modernsten Bürgerstaat in Europa im 21. Jahrhundert.“….

    Quelle: Spiegel.de

  49. Ceterum censeo: Wie können deutsche Politiker wie Ude oder Offman etwas gegen die Durchführung eines Volksentscheides haben? Wie lässt sich das argumentativ mit der Volkssouveränität und dem eigenen Demokratieverständnis vereinbaren?

  50. Warum Offman als Jude und CSU-Mitglied dennoch für ZIEM aktiv kämpft, ist mir ein Rätsel.

    Aber unabhängig von seinen Motiven schaden seine Aktivitäten sowohl Juden als auch der CSU.

    Es wird für CSU-Chefs langsam Zeit, den Minderbegabten in die Rente zu schicken.

  51. Außer einem Projekt hat Ude keines verwirklichen können. Das nagt am Selbstbewusstsein.

    Letzten Sonntag wurde das Projekt Olympia schon zu Beginn gestoppt.

    Welch eine Blamage. Da muss jetzt ZIEM durchgesetzt werden.

  52. Ein Recht auf Anonymität kann Offman nicht in Anspruch nehmen, wenn er als Person des öffentlichen Lebens zum Mikrofon greift und vor mehr als hundert Anwesenden sich in ein Streitgespräch einlässt. Spätestens in diesem Moment hat der Stadtrat selber auf dieses angebliche Recht verzichtet. Sollte das Amtsgericht anders urteilen, nähert es sich der Absurditätsgrenze. Genauso absurd wäre es nämlich, wenn man Offman zwar das Mikrofon aushändigte, diesem aber der Saft abgedreht würde – angeblich zur Wahrung seiner Rechte …

  53. es war eine Schmierenkomödie, herr Idriz war mitsamt Hoftaat ebenfalls anwesend.

    Und herr Offman machte sich mit seiner „ich bin das arme Opfer“ schon ein bisschen lächerlich.

    zb wollte er bei dem Vergleich der schlussendlich auch geschlossen wurde, verbieten lassen, dass man ihn mit der Israelisch/Jüdischen Gemeinde auf PI in verbindung bringt.
    ebenfalls wollte er die verwendung von Bildern von ihm auf PI und ähnlichen Seiten verbieten lassen.

    letztendlich war Bestand des Vergleiches, dass der Anwalt von herrn Offman Videos auf PI vorlegen muss, in denen Videos, die Diskussionen mit herrn Stürzenberger enthalten, welche dann von herrn stürzenberger nichtmehr verlinkt werden dürfen.
    im Zweifelsfall entscheidet das Gericht im einzelfall ob das Video entfernt werden muss oder nicht.

    Auch ist das Verlinken der Emailadressen von herrn Offman in den Artikeln Teil des Vergleiches gewesen, sodass es herrn Stürzenberger untersagt wurde die Emailadresse von Offman(die aber nach 2 Sekunden Google Suche ohnehin zu finden ist) bei PI Artikeln zu veröffentlichen.

    Zur Urteilsverkündung wird es aber sicherlich noch einen ausführlichen Artikel geben.

Comments are closed.