Nach Informationen der „Bild“-Zeitung hat das Büro für Demokratische Institutionen und Menschenrechte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) 2012 insgesamt 414 Übergriffe auf Christen und christliche Einrichtungen in Deutschland registriert. Das geht den Angaben zufolge aus dem aktuellen OSZE-Bericht über Hass-Verbrechen gegen religiöse Minderheiten hervor, der in dieser Woche vorgestellt wird. Der Bericht liste für Deutschland im Jahr 2012 genau 414 christenfeindliche Straftaten auf, 18 davon gewalttätig. (Das berichtet die WELT!)

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Leider schlüsselt die Welt nicht den Täterhintergrund auf. Das kann vom jugendlichem Vandalismus über Linksextremismus zu muslimisch motiviertem Hass alles sein.
    Somit ist dieser Artikel nicht unbedingt „Qualitätsjournalismus“

  2. #2 Wanderfalke (11. Nov 2013 08:21)

    Nein, das wäre haram mein lieber, das geht nicht 🙂

  3. Die Zahlen sind viel zu niedrig. Nicht eingerechnet werden z. B. die Verwüstungen und Schädigungen durch Vandalismus. Der Vandalismus trägt scheinbar keinen Urheber. Wenn man aber die kulturelle und ethnische Struktur der in Frage kommenden Jugendlichen betrachtet, wird sehr schnell klar, dass es sich meist um Kinder von Einwanderern aus bestimmten Kulturkreisen handelt.

  4. Ein Hassverbrechen, dass es ohne die nichtsnutzigen 68erInnen nie gegeben hätte:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Willehadis-Glockenturm-Auf-der-Horst-wird-mit-Planen-verhuellt

    Willehadis Glockenturm wird mit Planen verhüllt

    Willehadis Glockenturm verschwindet langsam: Gerüstbauer setzen derzeit Etage um Etage um den 29 Meter hohen Turm herum.

    Garbsen. Am Ende werden sie das Betonbauwerk mit Planen verhüllen, damit Spezialisten sich an die Reinigung des Glockenträgers machen können. Dort, wo das Gemeindehaus an den Turm grenzte, werden die Brandschäden saniert. Vom Boden bis zum Dach wird der Ruß abgewaschen, damit der Putz wieder einen frischen Anstrich aus gedecktem Weiß aufnehmen kann. Es tut sich also wieder etwas am Kirchplatz. Demnächst wird auch die Kirche eingerüstet. Und nebenan soll Mitte Dezember der Gemeindehaus-Grundstein gelegt werden. Der Grundriss ist schon erkennbar.

    Der Leser erfährt nicht, warum die Kirche saniert werden muss, was ist denn da passiert?

    Nun, die Garbsener plagen andere Sorgen, die auch sicher nichts mit dem Kirchenbrand zu tun haben:

    Die Zahl der Einbrüche steigt seit längerer Zeit stetig an – doch in den vergangenen Tagen musste die Garbsener Polizei sich mit einer besonderen Häufung von sieben solcher Fälle beschäftigen. Zu den Taten aus unterschiedlichen Stadtteilen, die sie am Sonntag meldete, gehörte ein Einbruch in das Sekretariat der Caroline-Herschel-Realschule. Dort am Planetenring war im vergangenen Jahr nach einem Einbruch ein Feuer gelegt worden. Dieses Mal beschränkten die Unbekannten sich in der Nacht zu Sonnabend darauf, die Räume zu durchsuchen. Ob etwas aus der Schule gestohlen wurde, steht noch nicht fest. In der Nähe der Berenbosteler Straße ist ein Unbekannter gestört worden, als er am Freitag um 9.30 Uhr die Terrassentür eines Einfamilienhauses eingeschlagen hatte. Der Zeuge beschreibt den Flüchtigen als 20- bis 30-Jährigen mit südeuropäischem Aussehen. Er trug helle Jeans, dunkelblaue Jacke und Turnschuhe.

  5. In Garbsen wird eine Kirche abgefackelt und das Ganze läuft wohl offiziell unter Lausbubenstreich. In Duisburg schmeißen Libanesen Kirchenfenster ein und schießen während der Messe einen Fußball gegen die Kirchenwand. Alles wird von den Medien gaaaaaaaaaaaaanz klein gekocht, die Wahrheit wäre ja nicht hilfreich. Nun stelle man sich mal vor deutsche Jugendliche würden in Duisburg das Wunder von Marxloh beschmeißen…Wer seinen Hass auf die deutsche Gesellschaft, auf die hier herrschenden Werte so dokumentiert, der gehört in seine wahre Heimat verbracht. Ich möchte keine Leute ernähren, die unsere Lebensart ablehnen und verachten. Wer sowas macht und noch als Multkulti feiert, der ist doch krank im Kopf.

  6. wir werden noch an diese goldenen Zeiten zurückdenken …so wie seiner Zeit an die goldenen Zwanziger…

  7. Die Zahl sagt erstmal garnichts aus, solange nicht zum einen die entsprechenden Zahlen für Juden und Christen bekannt sind und zum anderen, was genau für die jeweiligen Religionen als Hassverbrechen gilt.

  8. Überall in Deutschland kommt es in immer kürzeren Abständen zu Schändungen von christlichen Sakralräumen (Kirchenschändung). Während die Berichterstattung der Medien hier meist auf den Sachschaden oder den Diebstahl an den milden Gaben für die Ärmsten eingeht (aufgebrochene Opferstöcke), ist die Verachtung und die Schändung der heiligen Orte in der Öffentlichkeit kaum ein Thema – selbst wenn das Allerheiligste einer Kirche mit Kot beschmiert wird oder heilige Kreuze oder Christusstatuen die Hände abgekackt bekommen oder heilige Reliquien verschleppt werden. Über die Hintergründe der Taten und der Täter wird selten etwas vermeldet, selbst wenn die Täter ermittelt werden.

    Die Stimmung gegenüber Christen lässt sich sich besonders auch an der Achtung der heiligen Orte ablesen. Angesichts der hier dokumentierten Kirchenschändungen kann jeder selbst beurteilen, wie die Stimmungslage gegenüber dem Glauben und der Religion von Christen in Deutschland aktuell ist.

    hier sind die Kirchenschändungen aufgelistet:

    http://www.kcpm.de/index.php/Newsflash/Kirchenschaendungen.html

  9. ++ Opportunismusalarm +++
    Unionspolitiker machen sich plötzlich Sorgen um eine zunehmende Schattenjustitz in illegalen islamischen Richtern und „wollen konsequent gegen die Paralleljustitz vorgehen“, sagt CSU-Innenminister Hans Peter Uhl gestern in der WamS. Es gebe „keinen Raum für die Scharia“.

  10. Schön, dass das Thema „Übergriffe auf Christen“ hier in Deutschland einmal eine Schlagzeile findet!

    Politisch relevant wird die Meldung aber erst dann, wenn über die Ursache und die Täter geschrieben wird!

    Solange dies nicht geschieht bleiben Blogs wie PI notwendig, um das Vakuum zu füllen, das die 4. Macht im Staat momentan hinterlässt!

  11. Ist das christenfeindliche Mobbing von Beckstein bei der Wahl des Präses-Nachfolgers der grünen Göring in der Statistik eigentlich schon dabei?! 😉 Ich weiß nicht ob ich der Evangelischen Kirche einen Günther Beckstein als höchsten Laien gewünscht hätte, oder eher Angst davor gehabt hätte, dass auch dieser sich dann notgedrungen mit PC-Geschwubbere hervorgetan hätte… Aber jetzt kam es eben anders… http://www.tagesschau.de/inland/ekd-synode102.html …wieder eine zweifach geschiedene, kinderlose Vorbildchristin… 🙁

  12. „“OSZE-Bericht über Hassverbrechen gegen religiöse Minderheiten…““

    MINDERHEITEN???

    Deutschland 80 Mio. Einw.
    +++davon 48 Mio. Christen – Minderheit?
    Minderheit 4 Mio. Moslems
    Rest Atheisten, Buddhisten, Hindus, Neuheiden

    414 christenfeindliche Straftaten,
    18 davon gewalttätig,
    4 Fälle von Friedhofs-,
    19 Fälle von Kirchenschändungen

    1 Übergriff gegen eine orthodoxe Kirche
    3 weitere hätten evangelische Gotteshäuser,
    10 andere katholische Kirchen betroffen,
    16 weiteren Fällen seien christliche Kirchen und Einrichtungen bestohlen oder mit Graffiti-Slogans beschmiert worden

    +Egal wie man rechnet, man kommt nie und nimmer auf 414 christenfeindliche Straftaten!!!

    +Also müssen rund 350 Angriffe gegen einzelne Christen oder Gruppen gerichtet gewesen sein

    +Der bzw. die Täter müssen gewußt haben, daß ihre Opfer Christen sind und nicht einfach „nur“ Deutsche

    +Was haben diese rund 350 christlichen Opfer erleiden müssen???

    +Beleidigungen, Anspucken, Körperverletzungen, Koma, Tod???

    +Wo konnte man in 2012 über die rund 350 Angriffe auf Christen lesen, hören, sehen???

    +Wieviele Monate haben die Medien darüber rund um die Uhr berichtet???

  13. Es gehört zu den unabänderlichen Eigenschaften von Sozen, linksgebürsteten Krawallmachern, kommunistischen Massenmördern Religion zu vernichten,
    da sie für sich selbst einen quasireligiösen Status beanspruchen siehe „Väterchen“ Stalin, Mao,Lenin der unsterbliche,oder der gottgleiche Kim il sung,hat neben ihnen Religion keinen Platz und gehört mit Mann und Maus vernichtet.
    Ein Prinzip das in dieser heutigen linksversifften deutschen Gesellschaft mit wohlwollen betrachtet wird.
    Es fängt mit Kirchenbäsching an und endet in einer hemmungslosen Zerstörungs ,Verfolgung und Gewaltorgie,wie die Geschichte reich an Beispielen ist.
    Christen sind die am meisten verfolgte Religionsgemeinschaft in der Welt,da will doch unser Linkspack nicht untätig an der Seite stehen.

  14. Diese WELT-Artikel lesen sich fast so, als würden die Autoren täglich aufs Neue dem beliebten Party-Spiel „Tabu“ frönen. Oder, um es mit einem Auszug aus dem Regelwerk zu erklären: Bei dem beliebten Partyspiel, an dem beliebig viele Personen teilnehmen können, erklärt ein Spieler seiner Mannschaft einen Begriff und darf dabei weder eines der fünf Tabuwörter verwenden, noch einen Bestandteil des gesuchten Wortes.

    Gleiches fiel mir auch schon bei dem Artikel des zunehmenden Antisemitismus in der „deutschen“ Bevölkerung auf.

    Die Autoren müssen wirklich echte Asse in diesem Spiel sein…

  15. Weshalb erhebt kein prominenter Vertreter der sich christlich nennenden Partei lautstark seine Stimme und bringt diesen Skandal zur Sprache? Deshalb:

    Die jüdisch-christlichen Werte und Fundamente unserer Gesellschaft sind […] hinderlich, und deshalb werden sie diskreditiert und/oder zerstört: Ehe und Familie durch die „Ehe für alle“, Identitäten mittels Gender Mainstreaming, le genre, ennemi principal de l’égalité, das Geschlecht, Hauptfeind der Gleichheit. Eliten, die keine Identität haben, bestimmen, daß andere auch keine haben sollen, Entwurzelung wird verordnet mittels Gesetz und Lehrplänen für Kinder ab sechs Jahren in den Schulen.

    Schluß mit religiösen und politischen Traditionen, es wird unter dem Piratenbeilchen eine Vereinheitlichung der Bundestagsparteien zur CDSU-FDP-SPD-Grün-Links betrieben, so daß es keine Stammwähler mehr gibt, die sich zusammenfinden, die Gesellschaften der EU werden atomisiert. Zwischen dem einzelnen und dem Staat befindet sich nur noch das nackte Elend. Wie das funktioniert, wie Demokratie und Nationen verschwinden, liest man bei Bat Ye’or …

    http://eussner.blogspot.fr/2013/05/bat-yeor-europa-und-das-kommende.html

  16. Das ist mehr als genug!

    Das Jahr 2012 war ein Schaltjahr, also gilt:

    414 : 366 = 1,13 antichristliche Straftaten pro Tag.

    Es vergeht also – wer hätte es gedacht – kein Tag in Deutschland, an dem nicht Christen verfolgt werden, nur weil sie Christen sind.

    Über die Herkunft / Ethnie / Religionszugehörigkeit der Täter muss man wohl auch nicht philosophieren …

  17. Ueberall dieser Dialueg!

    Also Vorsicht , wenn man gedenkt in Katastrophengebiete zu spenden. Das Geld kann ganz woanders landen!

    Vorsicht mit Spendengeldern. Ich habe da gerade etwas “nettes “gefunden.

    Gospel im Bonifatius- Kloster – Blick hinter die Kulissen: Theologische Falkultät

    02.11.13 – FD REGION – Gospel im Bonifatius- Kloster

    HÜNFELD. Am Nachmittag des Hünfelder Martinsmarkt, am 10. November, findet in der Kirche des Bonifatiusklosters ein Gospelkonzert mit dem Gospelchor Inspiration statt.
    Beginn ist 16.00, Einlass 15.15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wird um eine freiwillige Spende für ein Jugendprojekt der Oblatenmissionare zum Dialog zwischen Moslems und Christen auf den Philippinen gebeten. Das diesjährige Klosterparkfest hatte den selben Spendenzweck.

    http://osthessen-news.de/n1239687/fd-region-gospel-im-bonifatius–kloster—blick-hinter-die-kulissen-theologische-falkult-t.html

  18. #19 Schweinsbraten

    +Wo konnte man in 2012 über die rund 350 Angriffe auf Christen lesen, hören, sehen???

    +Wieviele Monate haben die Medien darüber rund um die Uhr berichtet???

    Christenfeindliche (so wie deutschfeindliche) Straftaten wurden und werden von den 5 linken BRD-Maintsrammedien und den linksliberalen BRD-Blockparteien unter den Teppich gekehrt! Siehe die christen(deutsch)feindliche Kirchenbrandstiftung in Garbsen, die man zum „dummen Jugenstreich“ umgelogen hat.

  19. Hört – Hört

    es gibt also doch christenfeindliche Übergriffe in Deutschland. Gestern wurde diese Tatsache noch als rechtpopulistische Verschwörungstheorie/Hetze diffamiert. Und wieder einmal hatten die phösen „rechtpopulistischen“ Blogs wie PI und andere recht die dieses schwerwiegende Problem in Deutschland schon immer offensiv angesprochen haben.

    Wann werden die Mainstreammedien zugeben, dass es jährlich Tausende, wenn nicht Zehntausende deutschfeindliche Übergriffe gibt? Aber das ist ja laut linker Medien auch nur ausländerfeindliche Hetze (Verschwörungstheorie).

  20. <b<Münster: Khorchides Islamlehrstuhl mit seiner revolutionären “Barmherziger Islam”-Erfindung wird von den Islam-Verbänden sturmreif geschossen. Jetzt fehlt nur noch eine Fatwa von der Al-Azhar-Uni oder von irgendeinem anderen Experten…

    Verfassungsbruch
    Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück

    MÜNSTER Als „schlicht falsch“ hat Ursula Nelles, Rektorin der Uni Münster, Vorwürfe des Zentralrats der Muslime in Deutschland zurückgewiesen. Der Vorsitzende des Rats, Aiman Mazyek, hatte der Uni in verschiedenen Zeitungsinterviews Verfassungsbruch vorgeworfen.

    Die Uni würde Lehrinhalt und Lehrpersonal am Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) nicht mit den Religionsgemeinschaften gemeinsam festlegen.

    Rektorin Ursula Nelles widersprach in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. Zwar sei ein geplanter Beirat für das Zentrum nicht arbeitsfähig, hier seien aber die Verbände gefragt, den letzten noch offenen Sitz zu besetzen.

    Ende November besucht Bundespräsident Joachim Gauck das ZIT und würdigt damit die Arbeit des Leiters Mouhanad Khorchide. Das ZIT bildet neben der Islam-Forschung auch angehende Lehrer für einen bekenntnisorientierten Religionsunterricht an den Schulen in Nordrhein-Westfalen aus.

    Verfassungsbruch: Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Verfassungsbruch-Nelles-weist-Vorwuerfe-von-Muslimen-zurueck;art993,2185822#plx1263503835

    Dazu auch:

    Kritik am Leiter des ZIT in Münster
    „Khorchide stellt sich gegen die Verfassung“
    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wirft in einem Interview mit der Katholischen Nachrichtenagentur KNA dem Münsteraner Professor und Buchautor Mouhanad Khorchide verfassungswidriges Handeln vor…..

    http://dtj-online.de/khorchide-zit-muenster-mazyek-verfassungswidrig-13854

  21. Sind denn die Christen bereits eine Minderheit in Europa ?

    Da der Islam ja keine ´Religion´ ist, dürfte er auch nicht in der Statistik auftauchen.

  22. Die OSZE sollte mal nach München zu einer Kundgebung der Freiheit gehen. Sie würde erkennen dass wir eine Diktatur sind.

  23. 11 November 2013, 08:30
    Evangelische Allianz fordert Bundesbeauftragte/n für Religionsfreiheit
    http://kath.net/news/43645

    Engl. Atheisten im Multikultiwahn
    Bahn frei schießen für den Islam

    11 November 2013, 10:30
    „“Britische Atheisten wollen Krönungseid anfechten

    Die britische Atheisten-Vereinigung will juristisch prüfen, ob der Krönungseid die europäische Menschenrechtskonvention verletzt. Anwälte untersuchten derzeit, ob der Gottesbezug in der Schwurformel gegen den Artikel zur Glaubens- und Gewissensfreiheit sowie das Diskriminierungsverbot verstoße, berichtete die Zeitung «Sunday Times»…

    Der Direktor der National Secular Society, Keith Porteous Wood, sagte laut der Zeitung, die Krönungszeremonie müsse alle Teilnehmer einschließen und dürfe nicht «ein Gottesdienst einer einzigen Konfession sein, an dem an normalen Sonntagen weniger als zwei Prozent der Bevölkerung teilnehmen»…““
    http://kath.net/news/43647
    Wo doch die Moscheen immer proppenvoll sind, gell!!!

  24. Die Kirchenschafe heißen ihre Schlächter willkommen

    11 November 2013, 11:00
    „“Erzbistum München: Pfarreien nehmen Flüchtlinge auf

    DEUTSCHE WOHNUNGSSUCHENDE HABEN DAS NACHSEHEN

    Die Pfarreien und kirchlichen Einrichtungen in der Erzdiözese München und Freising bieten in Gebäuden oder Wohnungen derzeit Unterkünfte für bis zu 246 Flüchtlinge an. Weitere Unterbringungsmöglichkeiten werden noch ermittelt und geprüft…““
    http://kath.net/news/43626

  25. Abgesehen davon, daß die Zahl „414“ stark untertrieben zu sein scheint, hat die OSZE-Erhebung für mich etwas von einer Alibi-Funktion, die wohl mehr darstellen soll als das, was sie ist – nachdem man nicht mehr unter den Teppich kehren kann, was, nicht zuletzt auch angesichts der medialen fast allgegenwärtigen Hetze falscher Beschuldigungen, allzu offensichtlich geworden ist.

Comments are closed.