Wir haben gestern die Frage gestellt, ob Papst Franziskus ein Kommunist sei und darauf hingewiesen, daß er sich in seinem aktuellen Apostolischen Schreiben EVANGELII GAUDIUM auch zum Islam geäußert hat. Der betreffende Text liest sich so:

252. In dieser Zeit gewinnt die Beziehung zu den Angehörigen des Islam große Bedeutung, die heute in vielen Ländern christlicher Tradition besonders gegenwärtig sind und dort ihren Kult frei ausüben und in die Gesellschaft integriert leben können. Nie darf vergessen werden, dass sie » sich zum Glauben Abrahams bekennen und mit uns den einen Gott anbeten, den barmherzigen, der die Menschen am Jüngsten Tag richten wird «.[198] Die heiligen Schriften des Islam bewahren Teile der christlichen Lehre; Jesus Christus und Maria sind Gegenstand tiefer Verehrung, und es ist bewunderungswert zu sehen, wie junge und alte Menschen, Frauen und Männer des Islams fähig sind, täglich dem Gebet Zeit zu widmen und an ihren religiösen Riten treu teilzunehmen. Zugleich sind viele von ihnen tief davon überzeugt, dass das eigene Leben in seiner Gesamtheit von Gott kommt und für Gott ist. Ebenso sehen sie die Notwendigkeit, ihm mit ethischem Einsatz und mit Barmherzigkeit gegenüber den Ärmsten zu antworten.

253. Um den Dialog mit dem Islam zu führen, ist eine entsprechende Bildung der Gesprächspartner unerlässlich, nicht nur damit sie fest und froh in ihrer eigenen Identität verwurzelt sind, sondern auch um fähig zu sein, die Werte der anderen anzuerkennen, die Sorgen zu verstehen, die ihren Forderungen zugrunde liegen, und die gemeinsamen Überzeugungen ans Licht zu bringen. Wir Christen müssten die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, mit Zuneigung und Achtung aufnehmen, so wie wir hoffen und bitten, in den Ländern islamischer Tradition aufgenommen und geachtet zu werden. Bitte! Ich ersuche diese Länder demütig darum, in Anbetracht der Freiheit, welche die Angehörigen des Islam in den westlichen Ländern genießen, den Christen Freiheit zu gewährleisten, damit sie ihren Gottesdienst feiern und ihren Glauben leben können. Angesichts der Zwischenfälle eines gewalttätigen Fundamentalismus muss die Zuneigung zu den authentischen Anhängern des Islam uns dazu führen, gehässige Verallgemeinerungen zu vermeiden, denn der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.

Was soll man davon halten? Es wäre natürlich in keinem Falle eine gute Idee oder zielführend, als Papst den Islam polternd anzuklagen. Das würde unweigerlich sofort zur zusätzlichen Ermordung von Zehntausenden von Christen in islamischen Ländern führen.

Zweitens ist festzustellen, daß der Papst vor dem Islam über das Judentum und nichtchristliche Religionen – Indien wird genannt – schreibt. Der Islam kommt also nicht an erster Stelle. Trotzdem wird man den Verdacht nicht los, daß Bergoglio weit weg in Argentinien von den Auswüchsen des Islams in Afrika und im Nahen und Fernen Osten nicht viel mitgekriegt hat. Bei Benedikt hatte man jedenfalls fast eine Gewissheit, daß er genau wußte und weiß, wie christenfeindlich und gewalttätig der Islam von Anfang an war. Daß der Koran „jeder Gewalt“ entgegenstehe, ist ein Witz, egal wie man ihn interpretiert. Vielleicht sollte Stürzenberger mal auf dem Petersplatz eine feurige Rede halten? (Aktuell: Christen werden in Syrien massiv in ihrer Existenz bedroht!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

172 KOMMENTARE

  1. Ahnungslosigkeit und/oder politisches Kalkül ist noch das beste, was man unterstellen kann. Alle anderen Möglichkeiten lassen einem nur die Galle hochkommen.

    Trotz aller richtigen Hinweise in dem Artikel hier ist es unglaublich und unerträglich wie dieser Kult namens Islam in der Zwischenzeit weltweit hofiert wird – und zwar nur aus Angst. Ich bin der Meinung, dass man Barbarei immer bekämpfen und nicht umschmeicheln sollte.

  2. Hahaha, was ich davon halte?

    Mich interessiert nur eines. Zahlt er die persönliche Jizya selber, oder wird die vom Vatikan pauschal bezahlt?

  3. der wichtigste Satz ist:

    die heute in vielen Ländern christlicher Tradition besonders gegenwärtig sind und dort ihren Kult frei ausüben

    Da steht nicht „Religion“!!!!

    Das steht im Einklang mit Luther, der sinngemäß sagte: „ein „Prophet“, der behauptet, daß der Mensch sich mit Hilfe der koranischen Gewaltformeln, Vielweiberei, Erlaubnis der Sklaverei und vergleichbaren kulltischen Regeln Gott annähern kann, ist ein Schwarzmagier und Falschprophet“

    Der Islam ist also gemäß Franziscus theologisch gesehen keine „Religion“, da seine Riten nicht geeignet sind, den Menschen zu Lebzeiten an Gott anzunähern, sondern vielmehr bringen die Regeln des Islam mit sich, daß der Mensch sich von Lebzeiten von Gott als dem Hächsten und Reinen entfernt. Damit ist der Koran Teil eines Teufelskults, denn alles was geeigent ist, sich von Gott zu entfernen ist das Gegenteil von göttlich!

    Danke Franziscus!

    Luther kam aufgrund dieser Überlegungen zum Schluß:

    „Im Kampf gegen den Islamn wird Deine Faust zu Gottes Faist und Dein Spiuelß zu Goottes Spieß“. Für die am Multiwahn Erkrankten, hier die Quelle: http://www.amazon.de/Luther-T%C3%BCrken-Islam-Untersuchung-Reformationsgeschichte/dp/357905371X

    Der Islam ist keine Religion, da seine Regeln nicht geeignet sind, den Menschen an Gott anzunähern. der Islam ist vielmehr ein „Tötet die Ungläubigen-Kult“

  4. Kult

    Richtig.

    Nie darf vergessen werden, dass sie » sich zum Glauben Abrahams bekennen und mit uns den einen Gott anbeten

    Dummes Zeug. Mal wieder voll auf die Leimrute der Mohammedaner mit ihrer Wortschöpfung der „abrahamitischen Religionen“ gekrochen.

    Jesus Christus und Maria sind Gegenstand tiefer Verehrung

    Schwachfug. Kein einziger Mohammedaner „verehrt die tief“. Islamischer Imperativ, siehe Koran: „Alle Verehrung gebührt Allah allein“. Deshalb drehen die schon hohl, wenn irgendein Co-Mohammedaner Gräber seiner Angehörigen schmückt. Denn dann „verehrt er einen anderen als Allah“.

    Zugleich sind viele von ihnen tief davon überzeugt, dass das eigene Leben in seiner Gesamtheit von Gott kommt und für Gott ist. Ebenso sehen sie die Notwendigkeit, ihm mit ethischem Einsatz und mit Barmherzigkeit gegenüber den Ärmsten zu antworten.

    Der Befreiungstheologe stülpt dem außerordentlich speziellen Islam (Hilfe nur und ausschließlich für Moslems, wenn überhaupt) christliche Grundsätze über, die aus dem Christentum herasus eben „für alle“ gelten. Dadurch kann er vor allem sich selber als „gut“ feiern.

    Wir Christen müssten die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, mit Zuneigung und Achtung aufnehmen, so wie wir hoffen und bitten, in den Ländern islamischer Tradition aufgenommen und geachtet zu werden. Bitte! Ich ersuche diese Länder demütig darum, in Anbetracht der Freiheit, welche die Angehörigen des Islam in den westlichen Ländern genießen, den Christen Freiheit zu gewährleisten, damit sie ihren Gottesdienst feiern und ihren Glauben leben können.

    Eine einzigartiges Dokument des Kriechertums, der Unterwerfung, des Erfüllens islamischer Normen: Der Dhimmi hat sich zu unterwerfen. Islam in All seinen Texten: „Krieche, Christ!“ Und wenn dann der Papst „demütig bittet“, ist das ein Freudenfest in Mohammedanien.

    Natürlich hat Kewil recht, wenn er darauf hinweist, daß der Papst aus politischem Kalkül den Islam nicht polternd anklagt. Aber für dieses Geschleime gibt es nun überhaupt keinen Grund. Außer dem unausgesprochenen Zugeständnis: „Da der mörderische, brutale, alles nicht-islamische ausrottende Islam jeden einzelnen verblieben Christen in seinem Herrschaftsbereich als Geisel hält, lasse ich mich erpressen.“

  5. Die Kirche soll sich um ihr Klientel kümmern und nicht um ein anderes – Du sollst keine Götter haben neben mir.
    ´
    Wulff-Prozess:
    Im Prozess gegen Christian Wulff sollte sein früherer Personenschützer über einen Oktoberfestbesuch aussagen – doch der Mann erinnerte sich nur an wenig. Die Gedächtnislücken waren derart groß, dass dem Vorsitzenden Richter der Kragen platzte.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/prozess-gegen-christian-wulff-personenschuetzer-veraergert-richter-a-936130.html

  6. Die christlichen Geistlichen haben in der Mehrheit jeglichen Realitätsbezug verloren. Ich vermute, auch zu stark praktizierter christlicher „Glaube“ führt zu Halluzinationen. Bei Fanatikern führt das epileptischen Anfällen, wie seinerzeit bei Mohammett.

  7. Überall werden Christen von Moslems umgebracht im Namen Gottes und der Papst sagt, sie beten den gleichen Gott an.
    Dieser Papst trägt Mitschuld am Tod der umgebrachten Christen und auch Nichtchristen.

  8. Er glaubt auch, dass ***Gelöscht!*** Nobelpreise in Naturwissenschaften erringen.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  9. Das Problem ist natürlich, dass man den Islam nicht nur nicht laut polternd anklagen kann, sondern überhaupt nichts in Richtung Islam sagen kann. Trotzdem könnte der Papst doch aufbauend auf seinem sozialen Engagement die´reichen Ölstaaten auffordern, einen Beitrag zur Bekämpfung der Armut zu leisten.

  10. Wenn der Islam eigentlich friedlich ist,
    dann hat
    Mohammed den Islam falsch verstanden.
    Dann ist ja eigentlich schon alles gut.
    Es müssen dann nur die Stellen von und mit Mohammed entfernt werden,
    und schon steht der Interpretation des Islams jeglicher Gewalt entgegen.

    Also ihr Muslime in Deutschland, ihr seid doch eigentlich alle friedlich.
    Nehmt einfach die paar Stellen raus und die Krankheit der Islam-Phobisten wird ganz schnell geheilt sein !

  11. Mir egal, was diese Vatikan-Mumien so alles von sich geben. Ob nun Polen-Paule den Koran abschlabbert oder dieser Gaucho-Papst irgendwas vom „gewaltlosen Koran“ faselt.

    Gott sei dank bin ich Atheist.

  12. Unglaublich !

    In welcher Welt lebt diese vermeintliche Elite aus Politikern und Kirchenführern eigentlich.

  13. #10 Ganz genau so:
    Dieser Papst trägt Mitschuld am Tod der umgebrachten Christen und auch Nichtchristen.

  14. „… denn der wahre(?) Islam und eine angemessene Interpretation(?) des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.“

    Es gibt nur EINEN Islam von dem Sadisten Allah (5:33, 4:56, 10:4, …) 2:85 + 4:150-150

    Pat Condell 4 Min „To explain or to interpret the Quran is surely an attempt to undermine the pure word of God. To adulterate it with a human perspective …“

    Der Qur.aan ist das Wort von Allah (36:69-70, 40:2, 45:2, 46:2) – dort ist KEINE Raum für Interpretationen!

    Allah, Q10:4 „… Ungläubige trinken kochendes Wasser, weil sie nicht an Allah glauben“

  15. Ob Christ ob Jud ob Hottentott wir glauben alle an den selben Gott ?!?!

    Pffff…. und ich hatte Hoffnung auf einen Ppbst der Dinge anderst angeht.

    Schade.

  16. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

    Verse des Koran, die zu Brutalität und Gewalt verleiten oder diese rechtfertigen.

    2:191 Und tötet sie, wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie. So ist die Vergeltung für die Ungläubigen.
    2:216 Vorgeschrieben ist euch der Kampf, obwohl er euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist. Und vielleicht liebt ihr etwas, während es schlecht für euch ist. Und Gott weiß, ihr aber wißt nicht Bescheid.
    2:217 Sie fragen dich nach dem heiligen Monat, nach dem Kampf in ihm. Sprich: Der Kampf in ihm ist schwerwiegend; aber (die Menschen) vom Wege Gottes abweisen, an Ihn nicht glauben, den Zugang zur heiligen Moschee verwehren und deren Anwohner daraus vertreiben, (all das) wiegt bei Gott schwerer. Verführen wiegt schwerer als Töten. Sie hören nicht auf, gegen euch zu kämpfen, bis sie euch von eurer Religion abbringen, wenn sie (es) können. Diejenigen von euch, die sich nun von ihrer Religion abwenden und als Ungläubige sterben, deren Werke sind im Diesseits und Jenseits wertlos. Das sind die Gefährten des Feuers; sie werden darin ewig weilen.
    3:10 Denen, die ungläubig sind, werden weder ihr Vermögen noch ihre Kinder vor Gott etwas nützen. Sie sind der Brennstoff des Feuers.
    3:131 Und hütet euch vor dem Feuer, das für die Ungläubigen bereitet ist.
    3:178 Und diejenigen, die ungläubig sind, sollen nicht meinen, es sei besser für sie, daß Wir ihnen Aufschub gewähren. Wir gewähren ihnen ja Aufschub, damit sie noch mehr Schuld auf sich laden. Und bestimmt ist für sie eine schmähliche Pein.
    3:195 Da erhörte sie ihr Herr: »Ich lasse keine Tat verlorengehen, die einer von euch getan hat, ob Mann oder Weib. Die einen stammen ja von den anderen. Denjenigen, die ausgewandert und aus ihren Wohnstätten vertrieben worden sind und auf meinem Weg Leid erlitten haben, die gekämpft haben und getötet worden sind, werde Ich ihre Missetaten sühnen und sie in Gärten eingehen lassen, unter denen Bäche fließen, als Belohnung von Gott.« Und bei Gott ist die schöne Belohnung.
    4:34 Die Männer haben Vollmacht und Verantwortung gegenüber den Frauen, weil Gott die einen vor den anderen bevorzugt hat und weil sie von ihrem Vermögen (für die Frauen) ausgeben. Die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und bewahren das, was geheimgehalten werden soll, da Gott es geheimhält. Ermahnt diejenigen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, und entfernt euch von ihnen in den Schlafgemächern und schlagt sie. Wenn sie euch gehorchen, dann wendet nichts Weiteres gegen sie an. Gott ist erhaben und groß.
    4:66 Und wenn Wir ihnen vorgeschrieben hätten: Tötet einander oder zieht aus euren Wohnstätten aus, sie hätten es nicht getan, bis auf wenige von ihnen. Würden sie doch das tun, wozu sie ermahnt werden, es wäre sicher besser für sie und würde sie stärker festigen,
    4:74 So sollen diejenigen, die das diesseitige Leben gegen das Jenseits verkaufen, auf dem Weg Gottes kämpfen. Und wer auf dem Weg Gottes kämpft und daraufhin getötet wird oder siegt, dem werden Wir einen großartigen Lohn zukommen lassen.
    4:76 Diejenigen, die glauben, kämpfen auf dem Weg Gottes. Und diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen auf dem Weg der Götzen. So kämpft gegen die Freunde des Satans. Die List des Satans ist schwach.
    4:89 Sie möchten gern, ihr würdet ungläubig, wie sie ungläubig sind, so daß ihr ihnen gleich würdet. So nehmt euch niemanden von ihnen zum Freund, bis sie auf dem Weg Gottes auswandern. Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch niemanden von ihnen zum Freund oder Helfer,
    4:91 Ihr werdet andere finden, die vor euch Sicherheit und auch vor ihren (eigenen) Leuten Sicherheit haben wollen. Jedesmal, wenn sie der Verführung unterworfen werden, werden sie dadurch (in den alten Zustand) zurückversetzt. Wenn sie sich nicht von euch fernhalten und euch nicht den Frieden anbieten und ihre Hände nicht zurückhalten, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie trefft. Über solche Leute haben Wir euch eine offenkundige Gewalt verliehen.
    8:12 Als dein Herr den Engeln eingab: »Ich bin mit euch. Festigt diejenigen, die glauben. Ich werde den Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt auf die Nacken und schlagt auf jeden Finger von ihnen.«
    8:17 Nicht ihr habt sie getötet, sondern Gott hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Gott hat geworfen. Und Er wollte die Gläubigen einer schönen Prüfung unterziehen. Gott hört und weiß alles.
    8:50 Und wenn du nur zuschauen könntest, wenn die Engel diejenigen abberufen, die ungläubig sind: Sie schlagen sie ins Gesicht und auf das Hinterteil: »Kostet die Pein des Feuerbrandes.
    8:59 Und diejenigen, die ungläubig sind, sollen nicht meinen, sie seien (euch) voraus. Sie werden nichts vereiteln können.
    8:60 Und rüstet gegen sie, was ihr an Kraft und an einsatzbereiten Pferden haben könnt, um damit den Feinden Gottes und euren Feinden Angst zu machen, sowie anderen außer ihnen, die ihr nicht kennt; Gott aber kennt sie. Und was ihr auch auf dem Weg Gottes spendet, wird euch voll zurückerstattet, und euch wird nicht Unrecht getan.
    8:67 Es steht einem Propheten nicht zu, Gefangene zu haben, bis er auf der Erde stark gewütet hat. Ihr wollt die Güter des Diesseits, und Gott will das Jenseits. Gott ist mächtig und weise.
    9:5 Wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Polytheisten, wo immer ihr sie findet, greift sie, belagert sie und lauert ihnen auf jedem Weg auf. Wenn sie umkehren, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen: Gott ist voller Vergebung und barmherzig.
    9:29 Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Gott und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Gott und sein Gesandter verboten haben, und nicht der Religion der Wahrheit angehören – von denen, denen das Buch zugekommen ist, bis sie von dem, was ihre Hand besitzt, Tribut entrichten als Erniedrigte.
    9:30 Die Juden sagen: »Uzayr ist Gottes Sohn.« Und die Christen sagen: »Christus ist Gottes Sohn.« Das ist ihre Rede aus ihrem eigenen Munde. Damit reden sie wie die, die vorher ungläubig waren. Gott bekämpfe sie! Wie leicht lassen sie sich doch abwenden!
    9:41 Rückt aus, ob leicht oder schwer, und setzt euch mit eurem Vermögen und mit eurer eigenen Person auf dem Weg Gottes ein. Das ist besser für euch, so ihr Bescheid wißt.
    9:73 O Prophet, setz dich gegen die Ungläubigen und die Heuchler ein und fasse sie hart an. Ihre Heimstätte ist die Hölle – welch schlimmes Ende!
    9:74 Sie schwören bei Gott, sie hätten es nicht gesagt. Aber sie haben wohl das Wort des Unglaubens gesagt und sind, nachdem sie den Islam angenommen hatten, ungläubig geworden. Sie waren im Begriff, das auszuführen, was sie (doch) nicht erreicht haben. Und nichts ließ sie grollen, als daß Gott es war – und (auch) sein Gesandter -, der sie von seiner Huld reich gemacht hat. Wenn sie aber umkehren, ist es besser für sie. Und wenn sie sich abkehren, wird Gott sie mit einer schmerzhaften Pein peinigen im Diesseits und Jenseits. Und sie werden auf der Erde weder Freund noch Helfer haben.
    9:111 Gott hat von den Gläubigen ihre eigene Person und ihr Vermögen dafür erkauft, daß ihnen das Paradies gehört, insofern sie auf dem Weg Gottes kämpfen und so töten oder getötet werden. Das ist ein Ihm obliegendes Versprechen in Wahrheit in der Tora und im Evangelium und im Koran. Und wer hält seine Abmachung treuer ein als Gott? So seid froh über das Kaufgeschäft, das ihr abgeschlossen habt. Und das ist der großartige Erfolg.
    9:123 O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die in eurer Nähe sind. Sie sollen von eurer Seite Härte spüren. Und wißt, daß Gott mit den Gottesfürchtigen ist.
    17:16 Und wenn Wir eine Stadt verderben wollen, befehlen Wir denen, die in ihr üppig leben, (zu freveln), und sie freveln in ihr. Somit wird der Spruch zu Recht gegen sie fällig, und Wir zerstören sie vollständig.
    22:25 Diejenigen, die ungläubig sind und vom Wege Gottes abweisen und auch von der heiligen Moschee, die Wir für die Menschen bestimmt haben, gleich ob sie dort oder in der Wüste wohnen … Wer sucht, darin etwas Krummes zu Unrecht zu verüben, den werden Wir eine schmerzhafte Pein kosten lassen.
    26:201 Sie glauben nicht daran, bis sie die schmerzhafte Pein sehen,
    32:22 Und wer ist ungerechter als der, der mit den Zeichen seines Herrn ermahnt wird und sich dann von ihnen abwendet? Wir werden uns an den Übeltätern rächen.
    33:26 Und Er ließ diejenigen von den Leuten des Buches, die ihnen Beistand geleistet hatten, aus ihren Burgen heruntersteigen. Und Er jagte ihren Herzen Schrecken ein, so daß ihr einen Teil (von ihnen) getötet und einen Teil gefangengenommen habt.
    33:61 Verflucht sind sie. Wo immer man sie trifft, wird man sie ergreifen und unerbittlich töten.
    34:51 Könntest du nur sehen, wenn sie erschrecken! Da gibt es kein Entrinnen, und sie werden aus einem nahen Ort weggerafft.
    35:36 Für diejenigen, die ungläubig sind, ist das Feuer der Hölle bestimmt. Darin wird mit ihnen kein Ende gemacht, so daß sie sterben, und es wird ihnen auch seine Pein nicht erleichtert. So vergelten Wir jedem, der sehr ungläubig ist.
    36:8 Wir haben an ihren Hals Fesseln angebracht, die bis zum Kinn reichen, so daß sie den Kopf hochhalten müssen.
    36:9 Und Wir haben vor ihnen eine Sperrmauer und hinter ihnen eine Sperrmauer gemacht und sie umhüllt, so daß sie nicht sehen können.
    36:10 Und es ist ihnen gleich, ob du sie warnst oder ob du sie nicht warnst; sie glauben nicht.
    36:63 Das ist die Hölle, die euch immer wieder angedroht wurde.
    36:64 Ihr sollt heute darin brennen dafür, daß ihr ungläubig waret.«
    37:170 Und doch verleugnen sie Ihn. Aber sie werden es zu wissen bekommen.
    37:171 Schon früher ist unser Spruch an unsere gesandten Diener ergangen:
    37:172 Sie sind es, die Unterstützung erfahren werden.
    37:173 Und unsere Heerscharen werden die Sieger sein.
    37:174 So kehre dich für eine Weile von ihnen ab
    37:175 Und schau auf sie. Auch sie werden es schauen.
    37:176 Wünschen sie denn unsere Pein zu beschleunigen?
    37:177 Wenn sie sich aber in ihrem Gebiet niederläßt, dann wird der Morgen der Gewarnten schlimm sein.
    47:4 Wenn ihr auf die, die ungläubig sind, trefft, dann schlagt (ihnen) auf die Nacken. Wenn ihr sie schließlich schwer niedergekämpft habt, dann schnürt (ihnen) die Fesseln fest. Danach gilt es, sie aus Gnade oder gegen Lösegeld zu entlassen. (Handelt so), bis der Krieg seine Waffenlasten ablegt. So ist es. Und wenn Gott wollte, würde Er sie selbst strafen. Aber Er möchte die einen von euch durch die anderen prüfen. Denen, die auf dem Weg Gottes getötet werden, läßt Er ihre Werke niemals fehlgehen.
    48:29 Muhammad ist der Gesandte Gottes. Und diejenigen, die mit ihm sind, sind den Ungläubigen gegenüber heftig, gegeneinander aber barmherzig. Du siehst, wie sie sich verneigen und niederwerfen im Streben nach Gottes Huld und Wohlgefallen. Ihr Merkmal steht auf ihrem Gesicht als Spur der Niederwerfung. Das ist ihre Beschreibung in der Tora. Beschrieben werden sie im Evangelium wie ein Saatfeld, das seine Triebe hervorbringt und stärker werden läßt, so daß sie verdicken und auf den Halmen stehen, zum Gefallen derer, die gesät haben. (Dies), damit Er die Ungläubigen durch sie in Wut versetze. Gott hat diejenigen von ihnen, die glauben und die guten Werke tun, Vergebung und großartigen Lohn versprochen.
    59:2 Er ist es, der diejenigen von den Leuten des Buches, die ungläubig sind, aus ihren Wohnstätten zur ersten Versammlung vertrieben hat. Ihr habt nicht geglaubt, daß sie fortziehen würden; auch sie meinten, ihre Festungen würden sie vor Gott schützen. Da kam Gott über sie, von wo sie nicht damit rechneten, und jagte ihren Herzen Schrecken ein, so daß sie ihre Häuser mit ihren eigenen Händen und durch die Hände der Gläubigen zerstörten. Zieht nun die Lehre daraus, ihr Einsichtigen.
    59:3 Und hätte Gott ihnen nicht die Verbannung vorgeschrieben, Er hätte sie im Diesseits gepeinigt. Im Jenseits aber erhalten sie die Pein des Feuers.
    59:13 Ihr flößt ihnen mehr Angst ein als Gott. Dies, weil sie Leute sind, die nicht begreifen.
    61:4 Gott liebt die, die auf seinem Weg kämpfen in einer Reihe, als wären sie ein festgefügter Bau.
    66:9 O Prophet, setze dich gegen die Ungläubigen und die Heuchler ein und fasse sie hart an. Ihre Heimstätte ist die Hölle – welch schlimmes Ende!
    68:15 Wenn ihm unsere Zeichen verlesen werden, sagt er: »Die Fabeln der Früheren.«
    68:16 Wir werden ihn auf der Nase mit einem Merkmal brandmarken.
    69:30 – »Nehmt ihn und fesselt ihn.
    69:31 Dann laßt ihn in der Hölle brennen.
    69:32 Dann legt ihn in eine Kette, deren Länge siebzig Ellen ist.
    69:33 Er glaubte nämlich nicht an Gott, den Majestätischen,
    76:4 Wir halten für die Ungläubigen Ketten und Fesseln und einen Feuerbrand bereit.
    2:10 In ihren Herzen ist Krankheit, und Gott hat ihre Krankheit noch vermehrt. Und für sie ist eine schmerzhafte Pein bestimmt dafür, daß sie zu lügen pflegten.
    2:90 Schlimm ist das, wofür sie ihre Seelen verkauft haben, daß sie verleugneten, was Gott herabgesandt hat, aus ungerechter Ablehnung, daß Gott etwas von seiner Huld herabsendet, auf wen von seinen Dienern Er will. So haben sie sich Zorn über Zorn zugezogen. Und die Ungläubigen erhalten eine schmähliche Pein.
    2:104 O ihr, die ihr glaubt, sagt nicht: »Achte auf uns« (raainaa), sondern sagt: »Schau auf uns« (unzurnaa). Und hört darauf. Und für die Ungläubigen ist eine schmerzhafte Pein bestimmt.
    3:151 Wir werden den Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen dafür, daß sie Gott solche beigesellen, für die Er keine Ermächtigung herabgesandt hat. Ihre Heimstätte ist das Feuer. Schlimm ist die Bleibe derer, die Unrecht tun.
    3:177 Diejenigen, die den Unglauben für den Glauben erkauft haben, können Gott nichts schaden. Und bestimmt ist für sie eine schmerzhafte Pein.
    4:15 Gegen diejenigen von euren Frauen, die Schändliches begehen, müßt ihr vier von euch zeugen lassen. Wenn sie es bezeugen, dann haltet sie in den Häusern fest, bis der Tod sie abberuft oder Gott ihnen einen Ausweg verschafft.
    4:18 Die gnädige Zuwendung gilt aber nicht für die, welche die bösen Taten begehen, so daß erst, wenn der Tod einem von ihnen naht, dieser sagt: »Ich bereue jetzt«; und auch nicht für die, die als Ungläubige sterben. Diesen haben Wir eine schmerzliche Pein bereitet.
    5:33 Die Vergeltung für die, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und auf der Erde umherreisen, um Unheil zu stiften, soll dies sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits ist für sie eine gewaltige Pein bestimmt,
    5:38 Und hackt dem Dieb und der Diebin die Hände ab zur Vergeltung für das, was sie erworben haben, dies als abschreckende Strafe von Seiten Gottes. Und Gott ist mächtig und weise.
    5:45 Und wir haben ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr, Zahn um Zahn; und auch für Verwundungen gilt die Wiedervergeltung. Wer aber dies als Almosen erläßt, dem ist es eine Sühne. Diejenigen, die nicht nach dem urteilen, was Gott herabgesandt hat, das sind die, die Unrecht tun.
    6:6 Haben sie denn nicht gesehen, wie viele Generationen Wir vor ihnen haben verderben lassen? Wir haben ihnen auf der Erde eine feste Stellung verliehen, die Wir euch nicht verliehen haben. Und Wir haben den Himmel über sie ergiebig regnen lassen und die Bäche unter ihnen fließen lassen. Aber Wir haben sie für ihre Sünden verderben und nach ihnen eine andere Generation entstehen lassen.
    7:4 Wie manche Stadt haben Wir verderben lassen! Da kam unsere Schlagkraft über sie nachts, oder während sie zu Mittag ruhten.
    8:13 Dies dafür, daß sie sich Gott und seinem Gesandten widersetzten. Und wenn jemand sich Gott und seinem Gesandten widersetzt, so verhängt Gott eine harte Strafe.
    8:14 Das ist sie, so kostet sie. Und wißt: Bestimmt ist für die Ungläubigen die Pein des Feuers.
    8:15 O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr auf die, die ungläubig sind, trefft, während sie zur Schlacht anrücken, dann kehret ihnen nicht den Rücken.
    8:16 Wer ihnen an jenem Tag den Rücken kehrt – es sei denn, er setzt sich ab zum Kampf, oder er stößt zu einer anderen Schar -, zieht sich den Zorn Gottes zu. Seine Heimstätte ist die Hölle – welch schlimmes Ende!
    9:34 O ihr, die ihr glaubt, viele von den Gelehrten und den Mönchen verzehren das Vermögen der Menschen durch Betrug und weisen (sie) vom Weg Gottes ab. Denjenigen, die Gold und Silber horten und es nicht auf dem Weg Gottes spenden, verkünde eine schmerzhafte Pein,
    9:35 Am Tag, da im Feuer der Hölle darüber angeheizt wird und damit ihre Stirn, ihre Seiten und ihr Rücken gebrandmarkt werden. Dies ist, was ihr für euch selbst gehortet habt. So kostet, was ihr immer wieder gehortet habt.
    9:39 Wenn ihr nicht ausrückt, peinigt Er euch mit einer schmerzhaften Pein und nimmt an eurer Stelle ein anderes Volk, und ihr könnt Ihm keinen Schaden zufügen. Gott hat Macht zu allen Dingen.
    10:13 Wir haben viele Generationen vor euch verderben lassen, als sie Unrecht taten, da ihre Gesandten mit den deutlichen Zeichen zu ihnen kamen, und sie nicht glauben mochten. So vergelten Wir Leuten, die Übeltäter sind.
    10:73 Sie ziehen ihn aber der Lüge. Da erretteten Wir ihn und diejenigen, die mit ihm waren, im Schiff. Und Wir machten sie zu aufeinanderfolgenden Generationen und ließen die, die unsere Zeichen für Lüge erklärten, ertrinken. So schau, wie das Ende derer war, die gewarnt worden sind.
    13:34 Für sie ist bestimmt eine Pein im diesseitigen Leben. Die Pein des Jenseits ist jedoch härter. Und sie haben niemanden, der sie vor Gott schützen könnte.
    14:2 (zum Weg) Gottes, dem gehört, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wehe den Ungläubigen vor einer harten Pein!
    16:88 Diejenigen, die ungläubig sind und vom Weg Gottes abweisen, lassen Wir eine noch größere Pein über ihre Pein erleiden dafür, daß sie Unheil stifteten.
    17:17 Und wie viele Generationen nach Noach haben Wir verderben lassen! Dein Herr kennt und sieht die Sünden seiner Diener zur Genüge.
    17:18 Wer das schnell Eintreffende will, dem gewähren Wir darin schnell, was Wir wollen – dem, den Wir wollen. Dann bestimmen Wir für ihn die Hölle; darin wird er brennen, gescholten und verstoßen.
    17:58 Und es gibt keine Stadt, die Wir nicht vor dem Tag der Auferstehung verderben oder mit einer harten Pein peinigen würden. Dies steht im Buch zeilenweise niedergeschrieben.
    18:53 Und die Übeltäter sehen das Feuer und erwarten, daß sie hineinfallen, und finden kein Mittel, ihm zu entrinnen.
    18:59 Das sind die Städte, die Wir verderben ließen, als sie Unrecht taten. Und Wir haben für ihr Verderben eine Verabredung festgelegt.
    19:98 Und wie viele Generationen haben Wir vor ihnen verderben lassen! Nimmst du noch irgendeinen von ihnen wahr, oder hörst du von ihnen noch den geringsten Laut?
    21:6 Nie hat vor ihnen eine Stadt, die Wir verderben ließen, geglaubt. Werden gerade sie nun glauben?
    21:15 Das war ständig ihr Ruf, bis Wir sie zum abgemähten Land machten und sie ausgelöscht dalagen.
    21:77 Und Wir unterstützten ihn gegen die Leute, die unsere Zeichen für Lüge erklärten. Sie waren ja böse Leute. So ließen Wir sie allesamt ertrinken.
    22:19 Das sind zwei Streitparteien, die miteinander über ihren Herrn streiten. Für diejenigen, die ungläubig sind, sind Gewänder aus Feuer zugeschnitten; über ihre Köpfe wird heißes Wasser gegossen.
    22:20 Dadurch wird zum Schmelzen gebracht, was sie in ihrem Bauch haben, und ebenso die Haut.
    22:21 Und für sie sind Keulen aus Eisen bestimmt.
    22:45 Wie so manche Stadt, die Unrecht tat, haben Wir verderben lassen, so daß sie bis zu den Dächern verödet war, und wie manchen (nun) verlassenen Brunnen und manches aufgerichtete Schloß!
    22:57 Diejenigen aber, die ungläubig sind und unsere Zeichen für Lüge erklären, erhalten eine schmähliche Pein.
    23:76 Und Wir haben sie mit der Pein ergriffen. Sie aber gaben ihrem Herrn nicht nach, und sie demütigten sich nicht.
    23:77 Wenn Wir ihnen dann ein Tor zu einer harten Pein öffnen, sind sie darüber ganz verzweifelt.
    24:2 Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann geißelt jeden von ihnen mit hundert Hieben. Habt kein Mitleid mit ihnen angesichts (der Rechtsbestimmungen) der Religion Gottes, so ihr an Gott und den Jüngsten Tag glaubt. Und bei der Vollstreckung der Pein an ihnen soll eine Gruppe von den Gläubigen zugegen sein.
    25:26 An dem Tag gehört die wahre Königsherrschaft dem Erbarmer. Es ist für die Ungläubigen ein schwerer Tag.
    25:27 Und am Tag, da derjenige, der Unrecht tut, sich in die Hände beißt und sagt: »O hätte ich doch den Weg mit dem Gesandten eingeschlagen!
    25:36 Da sprachen Wir: »Geht zu den Leuten, die unsere Zeichen für Lüge erklärt haben.« Und Wir zerstörten sie völlig.
    26:172 Dann zerstörten Wir die anderen.
    26:213 So rufe neben Gott keinen anderen Gott an, sonst wirst du zu den Gepeinigten gehören.
    27:51 Schau, wie die Folge ihrer Ränke war: Wir zerstörten sie und ihr Volk allesamt.
    28:58 Und wie manche Stadt, die sich maßlos ihres Lebensunterhaltes erfreute, haben Wir verderben lassen! Da sind nun ihre Wohnungen, sie wurden nach ihnen nicht mehr bewohnt, bis auf einige wenige. Und Wir sind es, die (alles) geerbt haben.
    28:64 Und es wird gesprochen: »Ruft eure Teilhaber.« Sie rufen sie an, aber sie erhören sie nicht. Und sie sehen die Pein. Wären sie doch der Rechtleitung gefolgt!
    28:81 Da ließen Wir die Erde mit ihm und mit seiner Wohnstätte versinken. Und da hatte er keine Schar, die ihn anstelle Gottes unterstützte, und er erfuhr auch selber keine Unterstützung.
    31:6 Unter den Menschen gibt es manch einen, der ergötzende Unterhaltung einhandelt, um (die Menschen) vom Weg Gottes ohne (rechtes) Wissen abirren zu lassen und ihn zum Gegenstand des Spottes zu nehmen. Für solche ist eine schmähliche Pein bestimmt.
    31:7 Und wenn ihm unsere Zeichen verlesen werden, kehrt er sich hochmütig ab, als hätte er sie nicht gehört, als wäre eine Schwerhörigkeit in seinen Ohren. So verkünde ihm eine schmerzhafte Pein.
    31:23 Und wer ungläubig ist, dessen Unglaube soll dich nicht betrüben. Zu Uns wird ihre Rückkehr sein, da werden Wir ihnen kundtun, was sie taten. Gott weiß über das innere Geheimnis Bescheid.
    31:24 Wir lassen sie ein wenig genießen, alsdann zwingen Wir sie in eine schwere Pein.
    34:5 Für diejenigen, die eifrig gegen unsere Zeichen vorgehen und ihnen Machtlosigkeit nachweisen wollen, für die ist eine Pein durch ein schmerzhaftes Zorngericht bestimmt.
    34:38 Diejenigen aber, die eifrig gegen unsere Zeichen vorgehen und ihnen Machtlosigkeit nachweisen wollen, werden zur Pein vorgeführt.
    35:8 Soll der, dem sein böses Tun verlockend gemacht worden ist und der es dann auch schön findet, (rechtgeleitet sein) ? Gott führt irre, wen Er will, und Er leitet recht, wen Er will. So soll deine Seele nicht über sie in Bedauern zergehen. Gott weiß, was sie machen.
    36:31 Haben sie denn nicht gesehen, wie viele Generationen Wir vor ihnen haben verderben lassen, und daß sie zu ihnen nicht zurückkehren?
    36:43 Und wenn Wir wollen, lassen Wir sie ertrinken, dann gibt es niemanden, zu dem sie um Hilfe schreien könnten, und sie werden nicht gerettet,
    36:44 Es sei denn aus Barmherzigkeit von Uns und zur Nutznießung für eine Weile.
    36:45 Und wenn zu ihnen gesagt wird: »Hütet euch vor dem, was vor euch, und dem, was hinter euch ist, auf daß ihr Erbarmen findet.« …
    37:82 Dann ließen Wir die anderen ertrinken.
    38:1 Saad. Beim Koran, der die Ermahnung enthält!
    38:2 Nein, diejenigen, die ungläubig sind, zeigen Stolz und befinden sich im Widerstreit.
    38:3 Wie manche Generation haben Wir vor ihnen verderben lassen. Sie riefen, da es doch keine Zeit mehr zum Entrinnen war.
    38:8 Ist die Ermahnung wirklich gerade auf ihn aus unserer Mitte herabgesandt worden?« Nein, sie hegen über meine Ermahnung Zweifel. Nein, sie haben eben meine Pein noch nicht gekostet.
    38:14 Alle ausnahmslos ziehen die Propheten der Lüge, so wurde meine Strafe zu Recht fällig.
    38:59 – »Da ist eine Schar, die sich mit euch hineinstürzt.« – »Sie sind nicht willkommen. Sie werden im Feuer brennen.«
    39:16 Sie haben über sich überschattende Hüllen von Feuer und unter sich (ebensolche) überschattende Hüllen. Damit macht Gott seinen Dienern angst: »O meine Diener, fürchtet Mich also.«
    40:70 Sie, die das Buch und das, womit Wir unsere Gesandten geschickt haben, für Lüge erklären. Sie werden es zu wissen bekommen,
    40:71 Wenn die Fesseln und die Ketten an ihrem Hals angebracht werden und sie hineingezerrt werden
    40:84 Als sie dann unsere Schlagkraft sahen, sagten sie: »Wir glauben an Gott allein und verleugnen das, was wir Ihm beigesellten.«
    40:85 Aber ihr Glaube konnte ihnen nicht nützen, als sie unsere Schlagkraft sahen – so ist Gott mit seinen Dienern in der Vergangenheit verfahren. Den Verlust hatten da die Ungläubigen.
    41:27 Wir werden diejenigen, die ungläubig sind, bestimmt eine harte Pein kosten lassen, und Wir werden ihnen vergelten das Schlimmste von dem, was sie zu tun pflegten.
    42:7 Und so haben Wir dir einen arabischen Koran offenbart, damit du die Mutter der Städte und die Menschen in ihrer Umgebung warnest, und damit du vor dem Tag der Versammlung warnest; an ihm ist kein Zweifel möglich. Ein Teil wird im Paradies sein und ein Teil im Feuerbrand.
    43:55 Als sie unseren Zorn erregten, rächten Wir uns an ihnen und ließen sie alle ertrinken.
    44:15 Wir werden die Pein ein wenig aufheben. Ihr aber werdet rückfällig werden.
    44:16 Am Tag, da Wir mit großer Gewalt zugreifen werden, da werden Wir uns rächen.
    44:48 Dann gießt über seinen Kopf etwas von der Pein des heißen Wassers.
    45:8 Der hört, wie ihm die Zeichen Gottes verlesen werden, und dann hochmütig (in seinem Unglauben) verharrt, als hätte er sie nie gehört! Verkünde ihm eine schmerzhafte Pein.
    45:9 Und wenn er etwas von unseren Zeichen erfährt, nimmt er es zum Gegenstand des Spottes. Für solche Leute ist eine schmähliche Pein bestimmt.
    45:10 Hinterdrein steht für sie die Hölle bereit. Und es nützt ihnen nichts, was sie erworben und was sie sich anstelle Gottes zu Freunden genommen haben. Für sie ist eine gewaltige Pein bestimmt.
    45:11 Dies ist die Rechtleitung. Für diejenigen aber, die die Zeichen ihres Herrn verleugnen, ist eine Pein durch ein schmerzhaftes Zorngericht bestimmt.
    46:20 Und am Tag, da diejenigen, die ungläubig sind, dem Feuer vorgeführt werden: »Ihr habt eure köstlichen Dinge im diesseitigen Leben aufgezehrt und genossen. Heute wird euch mit der schmählichen Pein vergolten dafür, daß ihr euch auf der Erde immer wieder zu Unrecht hochmütig verhalten und daß ihr immer wieder gefrevelt habt.«
    46:27 Und Wir haben die Städte rings um euch auch verderben lassen. Und Wir haben verschiedene Zeichen dargelegt, auf daß sie umkehren.
    47:27 Wie wird es wohl sein, wenn die Engel sie abberufen und sie dabei ins Gesicht und auf den Rücken schlagen?
    48:13 Und wenn einer an Gott und seinen Gesandten nicht glaubt, so haben Wir für die Ungläubigen einen Feuerbrand bereitet.
    48:18 Gott hat an den Gläubigen Wohlgefallen gefunden, als sie dir unter dem Baum Treue gelobten. Da wußte Er, was in ihren Herzen war, und Er sandte die Ruhe spendende Gegenwart auf sie herab und schenkte ihnen als Lohn einen nahen Erfolg
    48:19 Und viel Beute, die sie nehmen würden. Und Gott ist mächtig und weise.
    48:20 Gott hat euch versprochen, daß ihr viel Beute machen würdet. So hat Er euch erst diese eilig zufallen lassen und die Hände der Menschen von euch zurückgehalten. Dies, damit es ein Zeichen für die Gläubigen sei und Er euch einen geraden Weg führe.
    48:25 Sie sind es, die ungläubig sind und euch von der heiligen Moschee abgewiesen und verhindert haben, daß die Opfertiere ihren Schlachtort erreichen. Und hätte es nicht gläubige Männer und gläubige Frauen gegeben, die ihr nicht kanntet, derentwegen aber euch verwehrt wurde, sie niederzutreten und dadurch unwissentlich ihretwegen Schuld auf euch zu laden … Dies, damit Gott in seine Barmherzigkeit eingehen läßt, wen Er will. Wenn diese sich abgesetzt hätten, hätten Wir diejenigen von ihnen, die ungläubig sind, mit einer schmerzhaften Pein gepeinigt.
    50:36 Wie viele Generationen haben Wir vor ihnen verderben lassen, die eine stärkere Gewalt besaßen als sie und in den Ländern umherzogen! Gibt es ein Entrinnen?
    51:10 Dem Tod geweiht seien die, die nur Schätzungen anstellen,
    51:11 Die sich in abgründiger Achtlosigkeit befinden.
    54:48 Am Tag, da sie auf ihren Gesichtern ins Feuer hineingezerrt werden: »Kostet die Berührung des Höllenbrandes.«
    54:51 Und Wir haben doch (früher) euresgleichen verderben lassen. Gibt es denn jemanden, der es bedenkt?
    56:42 Sie sind in glühendem Wind und heißem Wasser,
    56:43 Und in Schatten aus schwarzem Rauch,
    57:15 Heute wird weder von euch noch von denen, die ungläubig sind, ein Lösegeld angenommen. Eure Heimstätte ist das Feuer. Es ist euer Schutzherr – welch schlimmes Ende!
    73:11 Laß Mich in Ruhe mit denen, die (die Botschaft) für Lüge erklären und die ein angenehmes Leben haben. Und gewähre ihnen noch eine kurze Frist.
    73:12 Bei Uns stehen schwere Fesseln und eine Hölle bereit,
    73:13 Und auch eine Speise, die im Hals steckenbleibt, und eine schmerzhafte Pein,
    74:16 Nein, er zeigte sich widerspenstig gegen meine Zeichen.
    74:17 Ich werde Mühsal auf ihm schwer lasten lassen.
    74:18 Er dachte nach und wog ab.
    74:19 Dem Tod geweiht sei er, wie seine Abwägung war!
    74:26 Ich werde ihn im Höllenfeuer brennen lassen.
    74:27 Woher sollst du wissen, was das Höllenfeuer ist?
    74:28 Es läßt keinen Rest bestehen, und es läßt nichts übrigbleiben.
    74:29 Es versengt die Haut.
    77:16 Haben Wir nicht die Früheren verderben lassen?
    84:11 Der wird rufen: »Was für ein Verderben!«,
    84:12 Und er wird im Feuerbrand brennen.
    111:1 Dem Verderben geweiht seien die Hände des Abu Lahab, und dem Verderben geweiht sei er!
    111:2 Nicht nützt ihm sein Vermögen und das, was er erworben hat.
    111:3 Er wird in einem lodernden Feuer brennen.
    111:4 Und auch seine Frau, sie, die Holzträgerin.
    111:5 An ihrem Hals hängt ein Strick aus Palmenfasern.

  17. CHRISLAMIST PAPST FRANZ war der Wunschkandidat der USA und unserer linken Kardinäle Marx und Lehmann, sowie Kardinal Schönborn(Alter Adel, Verwandtschaft bis nach Hollywood, Geklüngel mit Scientology und Freimaurern, Österr.)

    DERSELBEGOTT-QUATSCHER!

    JESUS-CHRISTUS ist im Islam nichts, verglichen mit dem perversen Massenmörder Mohammed, dem großen Vorbild!!!

  18. #3 kewil (28. Nov 2013 13:24)

    Papst Franziskus verkündet in seinem Manifest, den Katholizismus reformieren zu wollen. Vieles klingt schön. So schön, dass er sich damit selbst abschaffen könnte

    Genau das wird er tun.
    Habe ich in den anderen Kommentaren schon geschrieben.

    Dieser sogenannten Erneuerung der Kirche werden viele Gutmenschen, und viel gute Christen folgen, aber sie wird der Niedergang, weil das Gegenteil von dem sein, was sie zu verkörpern gedacht war sein.
    Die Kirche muss zerstört werden, bevor sie wieder auferstehen kann.

    Franziskus erhebt das Gutmenschentum zu einer neuen Religion und nennt das Katholizismus.

  19. #10 CCAA73 (28. Nov 2013 13:33)

    Vollkommen normal. Das eingewanderte Gesindel benimmt sich in Deutschland genau so, wie es das aus seiner genau deshalb vollversifften, brutalen Heimat gewohnt ist. Am besten hat mir dieser Satz gefallen:

    Nach derzeitigem Ermittlungsstand gebe es keinen Hinweis darauf, dass sich die bei den Gruppen aufgrund ihrer Herkunft rivalisierten.

    Das Merkmal Mohammedaniens und der Dritten Welt ist nun mal, daß sich dort die ausschließlich aus Emotionen und Testosteron bestehen Lebensformen gegenseitig totschlagen. In der Familie, außerhalb der Familie, zwischen Familien.

    Es sind brutale Wilde, die eine mörderische Proto-Zivilisation betreiben. Ihre Verfaßtheit, ihr „Codex“, also der Islam, ist übrigens 1:1 der, der bis heute bei den Mordgangs in und außerhalb amerikanischer Knäste herrscht: Wer die Bande verläßt, wird umgebracht, Frauen sind zum Fi**en da, Todesangst vor den eigenen Mitgliedern hält die Bande zusammen.

    Der Islam ist nichts anderes als die primitive, instinktive Verfaßtheit brutaler Hominiden.

  20. Seit wann wird im Islam Jesus Christus verehrt?
    Jesus hat seine Bedeutung im Koran als Muslim, als Vorläufer von Mohammed, genauso wie Moses auch ein muslimischer Vorläufer ist.

    Entweder ist die Übersetzung des Textes in die Deutsche Sprache sehr ungenau oder der Papst hat theologisch gesehen vom Islam keine Ahnung.

    Ich habe den Eindruck, dass bei ihm der Wunsch der Vater des Gedankens ist oder hat er etwa noch nie etwas von der Trinität gehört?

  21. @ #23 lorbas (28. Nov 2013 13:44)

    Ich bin kath., habe nichts – im Prinzip – gegen Ihren Kommentar.

    Was aber zu lang ist ist zu lang und grenzt an Spam!!!

    Auußerdem sollten Sie Allah nicht mit Gott übersetzen. Entweder Allah oder Götze! Damit der Unterschied klar bleibt!!!

  22. Ein Schlag ins Kontor! Ein Weiterer, der auf das Gute im Fremden baut, und so doch nichts anderes als verantwortungslos, verabscheuungswürdiger Hütchenspieler ist.
    Einer der (entgegen selbst den Geringsten unter den Mohammedanern) unfähig ist, die neue Entwicklung der Welt zu begreifen.
    Ein „kleiner Gernegroß der Liebe“!

  23. Der Papst hat eine sehr naive und träumerische Vorstellung. Ja wo lebt er eigentlich ? In einer rosa-roten Welt ? Informiert sich der Papst nicht über die Ereignisse in der Welt ? Er könnte dann sehen, wie es in islamischen Ländern zugeht. Das ist eine Religion des Rückschritts, der Unterdrückung. Afghanistan will jetzt wieder Steinigungen zulassen. Eine aufgeklärte, freiheitliche Ordnung könnte sowas nicht zulassen. Er erwartet „Zuneigung“ für die Einwanderer !? Interessant. Wie kann ich Zuneigung empfinden für Menschen, die einer Religion huldigen, die Menschenrechte missachtet, die Demokratie und Freiheit (elmentare Werte !) ablehnt. Die sich abschotten und uns verachten. Und dann zu uns kommen, mit dem Ziel, ihre antidemokratischen Vorstellungen zu exportieren und mit dem Ziel den Sozialstaat auszuhöhlen. Ich wünschte, schon jetzt würde die soziale Hängematte reißen und zwar mit Riesenradau. Damit alle aus ihren Träumen aufwachen, auch der werte Papst.

  24. Daß es so schlimm mit diesem Mann bestellt ist, habe ich zwar geahnt, aber immer noch gehofft, daß er noch die Notbremse zieht. Hat er nicht getan.

    Er ist von allen guten Geistern verlassen. Das wäre ja nicht das erste Mal so bei einem Papst, war allerdings schon länger nicht mehr der Fall. Aber alles kommt wieder.

    Und alles geht auch wieder.

  25. #29 Schweinsbraten (28. Nov 2013 13:49)

    @ #23 lorbas (28. Nov 2013 13:44)

    Ich bin kath., habe nichts – im Prinzip – gegen Ihren Kommentar.

    Was aber zu lang ist ist zu lang und grenzt an Spam!!!

    Ich bin Protestant. Immer dieses Gemeckere. 😀

    Wahrheit muss Wahrheit bleiben auch wenn sie lang ist. 😉

  26. Die Welt ist ein Tollhaus – und wir mittendrin!
    Den Koran interpretieren zu wollen heißt übersetzt, Allah ist ein Dummkopf und kann sich nicht klar ausdrücken!
    Blasphemie!
    Der Mann paßt in eine Reihe mit dem Versager von Bundesgauckler.

  27. Oh man hat hier wirklich jemand was anderes erwartet? Meint jemand der Papst ruft jetzt zum nächsten Kreuzzug auf? Was passiert, wenn man den Islam kritisiert hat er schon bei Benedikt mitgekriegt. Meint jemand er macht jetzt den gleichen „Fehler“.

  28. Ein Volk wie die Schweden mit einer langen Tradition vernichtet sich selber mit ihrer linken Regierung!
    ————————————-

    Schweden löst sich auf: Jeden Monat 4000 neue muslimische Flüchtlinge

    Was soll nur mit all diesen Menschen passieren? Und mit deren Kindern? Die schwedischen Behörden haben keine Antwort auf diese Frage, sie sind dem Ansturm der Flüchtlinge nicht mehr gewachsen.
    Nicolai Sennels berichtet auf Islam versus Europe über die Situation in Schweden.
    Im September hatte die schwedische Regierung entschieden, dass allen Flüchtlingen aus Syrien eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung gewährt werden müsse.
    Seitdem ist die Zahl der Flüchtlinge auf einem neuen Höchststand und setzt so die Einwanderungsbehörde unter Druck.
    In den wenigen Wochen bis jetzt sind 1800 Asylsuchende angekommen und Schweden schätzt, dass es im Jahr 2013 56.000 Flüchtlinge aufnehmen wird.
    Die Prognose für das Jahr 2014 liegt sogar noch höher: Man erwartet rund 60.000 Flüchtlinge.
    Die Einwanderungsbehörde bittet nun um zusätzliche 500 Millionen Kronen, um 550 und mehr Mitarbeiter einzustellen, die sich um die Flüchtlinge kümmern.

    http://europenews.dk/de/node/74574

  29. Vielleicht klärt jemand mal einen „dummen“ Atheisten wie mich auf:

    Wozu, wenn man die Bibel zuhause hat, wenn man die Geschichte Jesu und seine Lehren kennt, braucht man Käßmänner, Pfaffen, Popen und wie sie alle heißen?

    P.S.
    Dürfen Katholiker eigentlich den Papst anzweifeln? Immerhin ist er doch „unfehlbar“ und „Stellvertreter Gottes auf Erden“ … wenn dem so ist, dürften doch alle Mitglieder der päpstlichen Kirche sein „fundiertes“ Urteil über den „friedlichen“ Islam nicht anzweifeln oder?

  30. das kann nur 2 dinge bedeuten, entweder hat er keinen blassen schimmer, oder auch gehørig die hose voll

  31. Der Papst hat nur das gefährliche Halbwissen über den Islam!

    „… Die heiligen Schriften des Islam bewahren Teile der christlichen Lehre; Jesus Christus und Maria sind Gegenstand tiefer Verehrung(?), …“

    TOLLE Verehrung, Papst Franziskus 🙂

    Allah, Q5:72-73 ‚They do blaspheme who say: „Allah is Al-Masih the son of Maryam (aber Jesus ist doch der Sohn Gottes!?).“ …‘

    (73) „They do blaspheme who say: Allah is one of three in a Trinity (Gott der Christenheit): for there is no god except One God. If they desist not from their word (of blasphemy), verily a grievous penalty will befall the blasphemers among them“ i.e. 4:56 „Höllenfeuer … Haut verbrannt … neue Haut“

    http://schnellmann.org/Denial_of_the_Crucifixion_of_Jesus_Christ.html

  32. „……..stehen jeder Gewalt entgegen…..“

    Schon alleine die Millionen von moslemischen Hassprediger, Jihadisten, Terroristen, Terrorbefürworter etc…..beweisen doch, dass dieser Satz grober Unfug ist.

    Sollen wir etwa annnehmen, dass dieses Millionenheer alle den Koran falsch verstanden haben?

    Benedikt war intelligenter als Franziskus und ich glaube nicht, dass der öffentlich einen solchen Unfug erzählt hätte. Schliesslich hatte Benedikt XVI 2005 sogar die grossartige aber leider verstorbene Anti-Islam-Aktivistin Oriana Fallaci zu einer Audienz empfangen!

    Aber was soll man von einem Mann erwarten der, als er noch keinen Monat im Amt war, öffentlich einer Muslimin die Füsse gewaschen hat?!

  33. Die vielen Halbmonde auf den Moschneen und auf den Flaggen vieler Länder in der islamischen Welt beweisen, dass nicht der dreieinige Gott angwebetet wird sondern ein Mondgötze!

  34. Nächtliche Massenschlägerei in Burbacher Flüchtlingsheim

    Burbach. Fast 100 Personen sind in der Nacht zu Donnerstag in einer Flüchtlingsunterkunft in Burbach aufeinander losgegangen. Drei Personen wurden laut Polizeiangaben leicht verletzt. Die Polizei versucht nun, die Hintergründe der Eskalation aufzuklären.

    Nächtliche Massenschlägerei in Burbacher Flüchtlingsheim | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/naechtliche-massenschlaegerei-in-burbacher-fluechtlingsheim-id8712753.html#plx1028613878

  35. #26 lorbas (28. Nov 2013 13:44)

    Geht’s noch? Glauben Sie wirklich, dass ich die Zeit habe bei Kommentaren mehr als eine halbe DIN A 4 Seite (umgewandelt)zu lesen?

  36. Wenn es Ruhe und Frieden auf der Erde geben soll, dann wie in Angola den Islam verbieten, alle Moschheen schließen !
    Ein Zusammenleben ,zwischen dem Rest der Welt und Menschen die an die faschistischen Idelogie des Islam glauben ist nicht möglich !

  37. #50 Uohmi (28. Nov 2013 14:09)

    #26 lorbas (28. Nov 2013 13:44)

    Geht’s noch?

    Ja. 😀

    Glauben Sie wirklich, dass ich die Zeit habe bei Kommentaren mehr als eine halbe DIN A 4 Seite (umgewandelt)zu lesen?

    Was ihr Zeitmanagement zulässt weiß ich nicht.
    Man muß es ja nicht lesen.

    Aber schön das es Reaktionen gibt ❗

  38. Die Kritik an Franziskus ist vollauf berechtigt!

    Die gleiche Kritik verdient auch Joh. Paul II., der den Koran in Damaskus theatralisch (im Hinblick auf die Beschlüsse des II. Vatikanum!)küsste! Und Benedetto? Er betete bei seinem Besuch in Konstantinopel (Istanbul) in der schönsten und prächtigsten Kathedrale des Abendlandes, in der von den Türken 1453 eroberten und geschändeten Hagia Sophia, in Richtung Mekka. Mohammedaner verstehen das als eine Huldigung des Mondgottes Allah.

    Und unsere leitenden Religionsvermischer in der EKD? Nikolas Schneider und Bedford-Strohm bezeichnen die mordenden Unterdrücker von Christen und Juden als „Glaubensgeschwister“. Diejenigen, die das kritisieren, verunglimpfen diese Verräter des christlichen Glaubens als „krankhaft“. Bedford-Strohm, der die Nachfolge Schneiders anstrebt, lässt sogar in einer Kirche in München den berüchtigten Imam Idriz predigen und Suren rezitieren, die Christen und Juden als „Ungläubige“ bezeichnen, die zu verfolgen sind.

    Hinzu kommt der niedersächsische Kirchenleiter Meister, der schon als Pfarrer in Lübeck sein Unwesen zusammen mit der „Bischöfin“ Wartburg-Potter trieb. Meister hat als erster „Geistlicher“ den Islam-Unterricht an einer kirchlichen Privatschule bei Hannover durchgesetzt und eingeführt! Als eine Kirche in Garbsen von „Ausländern“ abgefackelt wurde, meldete er sich als zuständiger Kirchenleiter erst zwei Wochen später zu Wort und warnte vor voreiligen Schlüssen hinsichtlich der Täter. Dabei blieb es bis heute…

  39. Papst Franziskus ist meiner Meinung, nach dem genauen Durchlesen seiner Lehrschrift oben, wirklich ein Kommunist. Ja schlimmer noch: Er ist ein Judas!

    Es gibt keinen Dialog mit den Mohammedanern! Der Islam ist nur aus dem einen Grund erfunden, erstunken und erlogen worden, um die ganze Heilslehr Jesu Christi und das ganze Heilsgeschehen vor 2000 Jahren am Kreuz auf Golgotha für immmer von diesem Planeten auszumerzen und zu verbannen.

    Schande über diesen Rotarier-Clown-Papst, der ein Werkzeug von linken, massonischen, geheimen Kräften geworden ist, um die ganze Welt zu täuschen.

    Ein Wolf im Schafspelz!

    Die früheren Päpste haben ihr ganzes Vermögen und all ihre Kräfte aufgezehrt, um den satanischen Islam aus Europa fernzuhalten.

    Und was macht dieser flasche Papst, der nicht einmal in der päpstlichen Wohnung wohnt? Er wirft die Perlen vor die Hunde…

    Ich bete viel für BXVI…

  40. Vielleicht sollte Stürzenberger mal auf dem Petersplatz eine feurige Rede halten?

    Auf jeden Fall!!! Selbst wenn sich dann eine Moslemhorde mit Tausenden „Antifaschisten“ versammelt,würden dennoch genug Leute zuhören,und diese hirnlosen Brüllaffen ignorieren,die mit Mord und Mord und Mord drohen,weil man als „Ungläubiger“ über diese kranke Satansreligion spricht.

  41. KLASSE! Der Widerstand wächst… die Leute werden wach und erkennen die Gefährlichkeit des I-SS-LAM!
    —————————————-

    Interessenkonflikt
    Gericht soll über Moschee-Bau in Mülheim entscheiden

    Mülheim. Der Streit um den geplanten Bau einer Moschee in Mülheim geht weiter. Nun wird vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf erneut über die Klagen von zwei Anwohnern gegen die erteilte Baugenehmigung verhandelt. Die Bewohner des Viertels befürchten Verkehrschaos und Lärmbelästigungen.
    Der Streit um den geplanten Bau eines islamischen Sozialzentrums
    mit Gebetsräumen an der Hohen Straße (Ecke Steinkampstraße) geht weiter. Heute wird vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf erneut über die Klagen von zwei Anwohnern gegen die erteilte Baugenehmigung verhandelt.

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/gericht-soll-ueber-moschee-bau-in-muelheim-entscheiden-id8710898.html

  42. Eine Frau Pfannkuch ist wieder auf Mitleidstour: Vor zwei Wochen ging es bei SPON um das Leiden junger Muslime auf Facebook: „Ständig stoßen sie dort auf freizügige Inhalte und Fotos, die nicht halal sind“, heute geht es bei „Cicero“ um das Leiden muslimischer Schwuler in islamischen Ländern: „Ich bin Muslim und ich bin schwul. Und auf beides bin ich stolz“, zitiert Pfannkuch Mohamed Sherif, den Ägypter. Wieso stolz? Naja, ich traf mal einen jungen Schwulen, der sagte: „Ich bin stolz, ein deutscher Zigeuner zu sein.“ Chacun à son goût. Bei Pfannkuch fehlt der Hinweis, dass Schwule neuerdings ein Recht auf EU-Asyl haben:

    http://www.cicero.de/weltbuehne/schwule-muslime-maenner-die-maenner-lieben-und-allah/56506/seite/2

    Der Liberal-Islamische Bund erfreut uns nächste Woche mit der Tagung „Homosexualität und Gendervarianz im Islam“, gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung:

    http://www.lib-ev.de/pdf/LIB_Podiumsdiskussion_Homosexualitaet.pdf

  43. 42 Geert Akbar

    Das Adjektiv dumm haben Sie gebraucht, ich rede lieber von unlogisch. Jedenfalls aber sind Sie als Atheist und da sind Sie auf einer Stufe mit Polyphem ebenso ein Glaubender wie der Papst, denn da die Nichtexistenz Gottes noch kein Mensch bewiesen hat, kann man als Atheist nur daran glauben. Wenn sie konsequent wären, würden Sie Agnostiker sein.
    Der Papst ist nur sehr bedingt unfehlbar und auch nicht Stellvertreter Gottes, sondern Christi auf Erden und damit voll verantwortlich für die Kirche, den Leib des Gottessohnes. Es steht Ihnen natürlich frei, das alle für Unsinn zu halten, aber vielleicht gibt Ihnen folgender Slogan, nicht von mir, zu denken. “ Wer sagt, es gibt keinen Grund, der sagt es entweder mit Grund und dann widerspricht er sich oder es sagt es ohne Grund, dann sagt er soviel wie gar nichts.“

  44. Der MANi aus Beitrag 8, der den Papst als „Volksverräter“ bezeichnet (welches Volk meint der Angesäuselte?) und als „Kumpel, der von Saudi-Arabien bezahlt wird“, sollte dringend die Hände von der Schnapspulle lassen.

  45. „… denn der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.“
    ————
    Also sprach der Hirte zu seinen Schäflein:
    „Fürchtet Euch nicht vor dem Wolf! Er kommt in Frieden und gehört jetzt zu uns, denn er glaubt – genau wie Ihr – an den gleichen Vegetarismus!“

  46. Kewil:

    …daß Bergoglio weit weg in Argentinien von den Auswüchsen des Islams in Afrika und im Nahen und Fernen Osten nicht viel mitgekriegt hat.

    So wird es sein, und Argentiniens Moslems waren begeistert, dass Bergoglio, „der Freund der islamischen Gemeinschaft“, wie sie sagten, zum Papst ernannt worden ist und erzählten folgende Geschichte, um zu illustrieren, dass der neue Papst „ein dem Dialog respektvoll zugeneigter Mann ist, der den Islam kennt“:

    „Als Bergoglio im CIRA war [im Islamischen Zentrum der Republik Argentinien], um mit dem Vorstand zu Mittag zu essen, erzählte er, dass er bei einem Aufenthalt in Rom über sein Verhältnis zu den Muslimen gesprochen habe und dass er das CIRA besuche und dass wir ihm zu Weihnachten gratulieren – sie konnten es einfach nicht glauben, es schockierte sie.“ Behaupteten die argentinischen Moslems:

    http://www.buenosairesherald.com/article/126369/pope-francis-a-friend-of-the-islamic-community

    Und auch in Buenos Aires ist die Gülen-Bewegung aktiv, Nancy Falcon, die Leiterin des „Centro Diálogo Intercultural Alba“ (Konvertitin), erzählte stolz, dass sie Bergoglio einen Koran geschenkt habe, weil auf seinem Schreibtisch nur die Bibel und die Tora standen und dass er sich darüber sehr gefreut habe. Gülen in Buenos Aires:

    http://dialogar.org.ar/index.php/fethullah-guelen.html

  47. Ich möchte ja nicht gehässig sein, aber … wie oft wurde mir und weiteren Gottlosen vorgeworfen, für den Verfall der Werte indirekt mitverantwortlich zu sein?

    Mich bestärkt dieses Verhalten der Oberen der Kirche (denn Franziskus entscheidet nicht allein) vielmehr darin, mich in ausreichender Distanz von den Religionen zu halten.

    Frage: Der Stellvertreter Christi auf Erden lässt die Grenzen der Gemeinde seiner Schäfchen zum Islam verschwimmen, indem er
    (a) eine stärkere muslimische Einwanderung in das eigentliche Herzland des Christentums (Europa) fordert
    (b) sich den Musels andient.
    Der Papst repräsentiert und leitet die katholische Kirche. Ergo: Die katholische Kirche, die Institution mit den meisten Mitgliedern weltweit, legt sich lieber mit dem Islam ins Bett, als halbwegs Kurs zu halten. Und das soll weniger schlimm sein, als das Agnostiker- und das Atheistentum, dem lediglich ein paar Hundert Millionen global angehören?

  48. Leider passt dieser Papst nahtlos in den Zeitgeist, also in die Zeit, der der Geist fehlt.
    An solche Aussagen von irgendwelchen EKD- Pfaffen hat man sich ja schon fast gewöhnt, vom Papst selber allerdings ist es ein schon verdammt starker Tobak.

  49. Es ist billig, den Papst anzugreifen. Aber uns allen wird er teuer werden, wenn bald die Zeiten kommen, vor denen wir uns fürchten. Was hat man denn erwartet? Einen Papst Urban, der zum Heiligen Krieg aufruft? Dieser Papst will das Evangelium in die Welt bringen, auch bei den Muslimen. Ich glaube daher, er wird noch sehr viele Muslime bekehren. Spätestens wenn er in Haifa zum Karmeliterkloster aufsteigt, um für Frieden zu beten und das Ende der Welt aufzuschieben, werden ihm die dann noch lebenden Muslime vertrauen. Mekka und Medina sind dann schon einige Tage Geschichte.

  50. #43 Leserin (28. Nov 2013 14:00)

    Wo immer Mohammedaner aufschlagen, fordern sie 1:1 Islam. Inkl. Steinigung. Weil der Islam laut Betriebsanleitung perfekt, vollkommen und unveränderbar ist. Plus „jeder, der daran was ändern will, darf/muß von jedem Co-Mohammedaner umgebracht werden“. Hat Allah so an seine Irren gemorst.

    Aber dem müssen wir ja mit „Toleranz, Respekt, Neugierde“ entgegentreten, wie der Gauckler heute in Münster kundgetan hat.

  51. Klingt ZIEMlich nach den Sentenzen des Gralsritters aus „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“:

    „Ihr müsst wählen. Aber wählt weise, denn so wie der wahre Islam immerwährendes Leben bringt, so wird der falsche Islam es euch entreißen.“

  52. Nach bisher unbestätigten Gerüchten sollte das apostolische Schreiben seiner Heiligkeit ursprünglich
    „Islami Gaudium “ heißen. 😉

  53. Wäre der Islam „genau so wie das Christentum“, und hätte „die gleichen Werte wie das Christentum“, wäre er nicht mehr Islam, sondern Christentum. Der Islam als Verhaltenskodex für brutale Karawanenräuber und Söldner ist gerade, besonders und ausdrücklich in Abgrenzung zum Christentum (und Judentum) entstanden. Einzig unter allen Religionen wendet er sich in seinen Texten wörtlich an „Christen“ und „Juden“, schreibt denen Eigenschaften zu und bestimmt, wie mit ihnen zu verfahren ist: Sie unterwerfen, konvertieren oder ausrotten.

  54. Wir Christen müssten die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, mit Zuneigung und Achtung aufnehmen, so wie wir hoffen und bitten, in den Ländern islamischer Tradition aufgenommen und geachtet zu werden.

    Wie sollen wir Moslems behandeln? So wie wir hoffen, dass Christen in islamischen Ländern behandelt werden? Oder so, wie sie tatsächlich dort behandelt werden?

    Natürlich ersteres, wird dieser Christ mir entgegensäuseln. Wenn wir nicht den ersten Schritt machen, wenn wir nicht die Backe hinhalten, weenn wir kein Zeichen setzen, wird sich überhaupt nichts bewegen, wird er sagen.

    Aber die Feindesliebe taugt nicht als allgemeine Norm – allenfalls für einzelne Ausnahmemenschen (Heilige), die gewissermassen der Ordnung dieser Welt enthoben sind. Eine Gesellschaft, die die Feindesliebe allgemein praktiziert, wird untergehen.

  55. @ #63 Porphyr

    Ein schön langer Kommentar, der völlig ohne die Beantwortung meiner Frage auskommt. Glückwunsch, Sie sollten in die Politik gehen.

    P.S.
    Schonmal darauf gekommen, dass man einfach auch an gar nichts glauben kann? Ich halte mich an naturwissenschaftliche Beweise die in großen Teilen im Widerspruch zur Bibel, speziell zur Genesis stehen. Beim Rest sage ich einfach: „Ich weiß es nicht.“

  56. Deutschland hat fertig! Wulff, Gauck, Sigmar Gabriel, Merkel usw. Diese Vaterlandsverräter übergeben Deutschland dem Mohammedanismus!

    Pabst Franciscus schafft das mit der katholischen Kirche alleine!

  57. FAZ-Leser Jan Kern schreibt:

    „Ich bin immer wieder erstaunt, wie leicht man auf einen Populisten reinfällt. Und Franziskus ist zweifellos einer, er ist ein katholischer Obama, der viel heiße Luft verkauft, genau wie Obama. Mit den populistischen Gesten, die eh nix ändern können. Er biedert sich dem sekulär-liberalen Mainstream an und von der Ecke bekommt er den größten Applaus. Dagegen, wie ich gehört habe, brodelt es in der KK und viele motzen schon gegen ihn.

    Der Mann will aus der KK eine neue protestantische Kirche machen, nach dem Motto ,anything goes‘. Er ist der krasse Gegenteil zu Benedikt und er macht gerade das, was Ratzinger kritisiert hat, er relativiert alles.

    Ich habe auch Auszüge aus seinem Buch gelesen. Einiges davon hätte auch ein Grüner schreiben können. Wenn er durchboxt was er vorhat, schafft sich die KK selbst ab. Denn er gibt das Ideal auf. Und wenn eine Kirche ihr Ideal aufgibt und sich wie die EKD ,der Realität anpasst‘, wird sie tot, genau wie EKD schon tot ist.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/papst-franziskus-regierungserklaerung-der-traum-ist-keine-utopie-12682051.html

  58. Bergoglio ist NIE aus Buenos Aires herausgekommen. Dort ist es so, dass es sehr wenige Muslime oder Zuwanderer aus dem Orient gibt. Die wenigen Muslime die es gibt sind zudem peronistisch und anti US/UK. In Argentinien haben Konservative und deren Vorstellung von Souveraenitaet eine Ausrichtung die voellig anders ist als die NATO-Bindung der BRD. Ausserdem ist Argentinien ein Land mit praktisch Staatskatholizismus. Der Islam ist im oeffentlichen Raum nicht sichtbar und uebt keinen demographischen oder ideologischen Druck aus gegen die eigentlichen Argentinier. Seineldin (gescheiterter Putschist) war in Argentinien ein Hoffnungstraeger der Konservativen und 100% argentinisch. http://en.wikipedia.org/wiki/Mohamed_Al%C3%AD_Seineld%C3%ADn . Bergoglio hat politisch immer eine klare konservative Stellung bezogen. Von den faktisch sozialdemokratischen Kirchners wurde er uebrigens ganz bewusst nie empfangen. Von daher hat Bergoglio bestimmt keine Ahnung wie etwa die Verhaeltnisse in der BRD und Frankreich sind, also Islam = links. Uebrigens hier ist wieder eine bedauernswerte weitere Unterstuetzung der Ultralinken durch den Zentralrat ***Gelöscht!***antifapinneberg.blogsport.de/2013/11/27/redebeitrag-der-juedischen-gemeinde-pinneberg/
    Lampedusa-Migranten sind Rassismus-Opfer und sonstige Antifa-Hetze. Darf man den Zentralrat kritisieren?? Jedenfalls ist der stets pro-muslimisch. Erinnert sei an die juengsten Aussagen des Botschafter von Israel, an Marian Offmann (pro ZIEM), Stephan J Kramer usw.

    .
    ***Moderiert! Bitte keine direkte Verlinkung zu extremistischen Seiten, vielen Dank! Mod.***

  59. Und nochmal FAZ-Leser Jan Kern:

    „Franziskus = Obama (ein Mann für die Mainstream-Eliten): Bush war die Inkarnation des Bösen und dann kam der Erlöser Obama, der den linksgrünen Mainstream befriedigen sollte. So auch in der KK. Der Mainstream erklärte Ratzinger für das Böse und dann kommt Franziskus, der Gute, der Papst für New York Times und Claudia Roth. Franziskus will die Eliten des Mainstream befriedigen und die KK ihnen anpassen. ,Die Kirche der Armen‘ ist eine genauso leere Worthülse wie Obamas ,Change‘. Das suggeriert also – bisher war die Kirche für die Reichen, oder was?

    Nun, es ist eine Tatsache, daß die KK seit Jahrzehnten die grösste soziale Einrichtung der Welt ist. Die sich in jeder Ecke der Welt um die Armen kümmert. Franziskus sagt, ich bin bescheiden. Nur wird hinter den Kulissen ziemlich gemeckert über ihn und man wirft ihm Heuchelei vor. Wie Focus schrieb, einige Kardinäle und Bischöfe schimpfen über ihn und sagen, er hat in dieser Pension, wo er wohnt, inzwischen eine ganze Etage eingenommen, die grösser als Papst-Residenz im Vatikan ist.“

    Naja, die „Pension“ ist eher eine Residenz, hier ist die bescheidene Herberge:

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/gaestehaus-santa-marta-hier-schlaeft-der-pontifex-fotostrecke-94419-5.htm

  60. kewil:

    Schon vergessen, dass jeder Mensch von Geburt an ein Moslem ist – also auch der Papst. Deshalb spricht er so, Allah habe ihn selig und lieb.

  61. Vielleicht sollte Stürzenberger mal auf dem Petersplatz eine feurige Rede halten?

    MS ist schneller von der Polizei in Gewahrsam genommen, als ihm lieb ist.

    Doch Übersetzer wird der Papst haben. Und wenn PI wirken soll, dann findet sich HIER die richtige E-mail-Adresse.

  62. #78 Heta

    Zu diesem Verfall, der durch solche modernistischen Äußerungen des Papstes Franziskus I. beschleunigt werden, passt auch, dass es in D nur noch 25.000 Ordensmitglieder gibt, während es 1960- vor dem schändlichen 2. Vatikanischen Konzil, welches solche Zustände wie heute in der Kirche erst ermöglicht hat- noch über 100.000 gab!

  63. Seltsam, eben waren die SPON-Fotos von der fürstlichen Papst-Residenz Santa Marta noch da, jetzt sind sie weg.

  64. Ich sag’s ja schon lange: Was der Islam braucht, ist ein „Papst“ oder Obermufti, der ALLEN Gläubigen mal VERBINDLICH erklärt, wie der Koran auszulegen ist und was geht und nicht geht. Wer sich nicht daran hält, fliegt raus aus der Glaubensgemeinschaft, fertig. Bis es das nicht gibt, kann jeder machen, was er will und Radikale werden als „bedauerlicher Einzelfall“ und „Missinterpretation“ geführt, darum können die uns so schön auf der Nase rumtanzen.

  65. Franziskus wirft Zuckerstücke in alle Richtungen.
    Er will geliebt werden.
    Das macht ihn zum Gegner der freien Welt.

  66. Das der Koran im Gegensatz zur Gewalt steht und nur falsch interpretiert wird, ist ein ganz gefährlicher Unsinn den unser Papst hier von sich gibt.

    Erschreckend ist, dass er es eigentlich besser wissen MUSS! Es kann nicht sein, dass ein Papst den Koran noch nie gelesen hat.

    Wenn er ihn noch nie gelesen hat, dann kann er solch eine Aussage niemals tätigen. Dann würde er so tun, als ob er sich eine Aussage darüber erlauben kann weil er evtl. dieses bluttriefende Buch gelesen hat.

    Wenn er den Koran gelesen hat, dann lügt er damit eiskalt.

    Es kann einen Katholiken schon verrückt machen, was von diesem Papst an politischen Sprechblasen kommt. Er hat nicht im Ansatz den messerscharfen Verstand eines Benedikt. Dann soll er aber auch nicht seine anvertrauten Gläubigen in den naiven Abgrund führen.

    Als ich die erste Zeit bei PI war hatte mir ein Kommentator das Bild von Papst Johannis Paul II. gezeigt, als dieser das Hass- und Gewaltbuch Koran geküsst hatte. Es ist uferlos, wie ungebildet unsere Hochgebildeten und Eliten heute sind.

    Und es schmerzt in der Seele, wenn mit diesen Worten eines Papstes hunderttausende von Christen brutal verfolgt werden. Hunderttausende christlicher Mädchen von Mohammedanern auf der ganzen Welt brutal vergewaltigt werden und alle 5 Minuten ein Christ dahingemetzelt wird, und diese Chefs es offenbar bewußt verschweigen. Denn wissen müssen sie es, es ist nicht zu übersehen.

    Was kommt als nächstes? In Wahrheit sind satanische Bücher auf ganz toll und wollen uns doch helfen? Die Ideologien von Stalin, Mao und Hitler sind auch falsch interpretiert worden, sie wollten ja alle den Frieden auf Erden?

    Was ist eigentlich in diese Eliten gefahren???

  67. Seltsam, dass nun mit diesem Papst die Christen und Muslimen denselben einen Gott anbeten. Mir wurde in der Kirche immer gelehrt, dass Gott dreifaltig ist. Dass er den Sündern vergibt, dass man seinen Nächsten und auch seine Feinde lieben soll usw. Im Koran findet sich soetwas nicht. Ein „Vater unser“ kennt der Koran auch nicht. „Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir unseren Schuldigern vergeben.“ Bibel versus Koran, wäre es derselbe Gott, dürfte es keine Widersprüche geben. Die gibt es aber in epischer Breite. Bsp: Bibel zum Ehebruch: „Werfe der den ersten Stein, der ohne Sünde ist.“ Niemand warf einen Stein! Jesus rettete mit nur einem Satz das Leben der Frau. Koran zum Ehebruch: Nehmt ihr das Kind weg und dann steinigt sie.

  68. @#79 mischling (28. Nov 2013 15:16)

    Nehmen wir einfach an, dass der Papst tatsächlich ein „Landei“ ist, das von den Zuständen in den anderen Ländern keinen Plan hat … warum in aller Welt wählt dann das Konklave solch einen Menschen zum Kirchenoberhaupt?

    Zum anderen steht Papst Franziskus ein helfendes Heer an Beratern zur Seite, weshalb die Quasi-Entschuldigung, dass der Papst keine negativen Erfahrungen mit dem Islam gemacht hat, in diesem Fall nicht zieht.

  69. Wo wir gerade bei pius.info sind…

    Die stramm-islamische türkische Regierung ist dabei, bedeutende Kirchen, die seit langem als Museen genutzt wurden, nun wieder als Moscheen zu nutzen.

    So wurde schon vor einiger Zeit mitgeteilt, dass die Hagia Sophia im antiken Nicäa, sowie die Hagia Sophia in Trabzon zu Moscheen werden sollen. Jetzt wurde von einer türkischen Zeitung gemeldet, dass auch eines der wichtigsten byzantischen Klöster in eine Moschee umgewandelt werden soll.

  70. Im Sinne der Neuen Weltordnung (Novus Ordo Saeculorum)arbeiten Gauck und Bergoglio mit Freude und Gaudium an der Weltreligion „Chrislam“.

  71. #44 Haremhab (28. Nov 2013 14:00)

    Evangelische Gutmenschen sind noch schlimmer.
    ——————————-

    Das finde ich auch! Es gibt Grund genug die Einstellung des Papstes als zu naiv zu kritisieren, aber schlimmer als die EKD kann er kaum sein.

  72. Kennen die katholischen Theologen keine wissenschaftlich fundierten Studien darüber, wie der Koran genau zustande kam, und welche Elemente beispielsweise aus der Bibel einfach übernommen wurden, um den Koran als göttliche Botschaft zu rechtfertigen. Fest steht auf jeden Fall, dass der Koran in einer Zeit und an einem Ort entstand, wo sowohl Judentum als auch Christentum im Mittelmeerraum bekannt und weit verbreitet waren.

  73. #79 mischling:

    Bergoglio ist NIE aus Buenos Aires herausgekommen. Dort ist es so, dass es sehr wenige Muslime oder Zuwanderer aus dem Orient gibt.

    So wenige sind das nun wiederum auch nicht, man schätzt zwischen 750.000 und einer Million und die meisten davon in Buenos Aires, wo es drei Moscheen gibt, darunter diesen saudischen Großbau, die größte Moschee Lateinamerkas, mit Platz für 1200 Männer und 400 Frauen, Kosten: 30 Millionen Dollar:

    http://en.wikipedia.org/wiki/King_Fahd_Islamic_Cultural_Center

  74. Wir Christen müssten die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, mit Zuneigung und Achtung aufnehmen, so wie wir hoffen und bitten, in den Ländern islamischer Tradition aufgenommen und geachtet zu werden. Bitte! Ich ersuche diese Länder demütig darum, in Anbetracht der Freiheit, welche die Angehörigen des Islam in den westlichen Ländern genießen, den Christen Freiheit zu gewährleisten, damit sie ihren Gottesdienst feiern und ihren Glauben leben können.

    Eine dumme und widerliche Anbiederung, die natürlich nichts bewirken wird, sondern als ein weiteres Zeichen der Schwäche ausgelegt wird.

    Rechte erbittet man nicht, sondern setzt sie mit der Macht durch.
    Wer keine Macht hat, soll zumindest Widerstand leisten.

    Wer aber auf Knien rutschend, um seine Rechte demütig bittet, kriegt nur einen Tritt in den Arsc…, sonst gar nichts.

    Dieses Statement ist das verbale Ablecken der Füße der Verbrecher, wie er das schon physisch zum Ostern gemacht hat.

    Angesichts der Zwischenfälle eines gewalttätigen Fundamentalismus muss die Zuneigung zu den authentischen Anhängern des Islam uns dazu führen, gehässige Verallgemeinerungen zu vermeiden, denn der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.

    So weit soll er schon gebildet sein, um zu wissen, dass Koran nicht interpretierbar ist (weil gottgegeben) – der Koran gilt wörtlich und beschreibt den wahren Islam.
    Diese Aussage ist also eine bewusste Täuschung.

    Widerlich dieser „Papst“.
    ICH ERKENNE IHN NICHT AN.
    Für mich ist Benedikt der Papst.

  75. Ach, was soll man dazu sagen? Solange die katholische Kirche versucht durch ‚geschickte‘ Politik von ihrer eigenen Schuld abzulenken, habe ich wenig Hoffnung. Ehrlichkeit und Wahrheit wären angesagt und eine echte Läuterung und Hinwendung zu Gott.

    Was soll der Quatsch sich dem Islam anzubiedern? Den Koran zu küssen usw. .. Ich habe die Katholiken lieb, und ich weiß, daß viele Priester ein gutes Herz haben, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass die katholische Kirche vom Kopf her stinkt, wie beim Fisch.. Und zwar ganz gewaltig.

  76. @#90 miles in vestimento ardente

    Der wurde nur aus Proporz gewaehlt, erstens ein Suedamerikaner und trotzdem wieder ein Italiener 😉 Auf der Liste der „Tauglichen“ war er schon lange. Dass er im ersten Wahlgang gewaehlt wurde kam ueberraschend und vielleicht ungewollt aus taktischen Gruenden. Ausserdem kriselt es gewaltig, kuerzlich sagte er woertlich man sollte die korrupten Christen mit einen Muehlstein um den Hals ins Meer werfen (gemeint waren div. Widersacher im Vatikan), er sagte auch, dass es Homoseilschaften gibt usw. Also es ist kein Geheimnis, dass er gegen die eingefahrene roemische Hausmacht ist. Bei ihm ist es so, dass er politisch konservativ und auch eindeutig parteiisch ist, wie gesagt ganz klar gegen die neudemokratischen argentinischen Regierungen. Ausserdem gilt er als bescheiden, fuhr tatsaechlich mit dem Bus, bedient sich einer recht deutlichen Sprache und gibt sich antielitaer. Im Westen passt er in kein Schema hinein mit dieser Ausrichtung, vor allem ist bei ihm konservativ nicht = USA bzw. das was man den USA als Dekadenz vorwirft (ob es nun stimmt oder nicht). Was den Islam betrifft, er hat eben keine Erfahrungen mit tuerkischen Organisationen wie der DITIB, weil es so etwas nicht in Argentinien gibt und kaum jemand die Zustaende wie in der BRD, Frankreich, UK von aussen begreifen kann, zumal es ja etwas neues ist was es vor wenigen Jahrzehnten noch nicht gab und undenkbar ist.

  77. Die große Hure Babylon die auf den sieben Bergen sitzt… trunken vom Blut der Heiligen…Rom und seine „Kirche“ i.d. Offenbarung
    ein Verräter am Glauben…und Amtsanmaßung als Stellvertreter Christi…
    Kein Wunder, das der Mob diesem Popen zujubelt!

  78. Sorge bereitet uns auch der völlig entartete Papst:
    in Vatikan Biegen sich die Balken, weil er so viel lügt und dummschwätzt, dass die Bausubstanz gefährdet wird.

    Angesichts dessen soll er nur in Freien reden und nur in Gebäuden, die sowieso zum Abriss bestimmt sind, schreiben.

  79. #64 Raphaelus (28. Nov 2013 14:35)

    Der MANi aus Beitrag 8, der den Papst als “Volksverräter” bezeichnet (welches Volk meint der Angesäuselte?)

    DAS KIRCHENVOLK.

  80. Was wäre, wenn Franziskus die Wahrheit über den Islam sagt?!
    >Der Islam ist eine Gewaltideologie, die die Weltherrschaft anstrebt unter Anwendung von brutalster Gewalt gegen alle, die sich dem Islam entgegenstellen. Der Koran ist eine Anleitung zum Töten, vergleichbar mit Hitlers „Mein Kampf“ . Mohammed war ein Mörder….<
    Warum ist Franziskus nicht ehrlich, obwohl doch in der Bibel steht: Du sollst nicht lügen.
    Franziskus meint, sich klug verhalten zu müssen. Er möchte nicht, dass auf seine wahren Worte hin -wenn er sie denn sprechen würde- die islamische Welt in Aufruhr gerät und die Gewalt eskaliert möglicherweise zu einem Weltkrieg.

    Ich denke, dass die Christen auch alle nicht wirklich konsequent sind in der Christusnachfolge. Wer hält sich schon wirklich an das Gebot, nie zu lügen und an das Gebot, den Feind zu lieben? Kann man den Feind überhaupt lieben? Halten wir immer die andere Wange hin? Dann dürften von christlichen Ländern auch keine Kriege mehr ausgehen. Wir dürften uns absolut nicht mehr wehren gegenüber unseren Feinden. Ja, und die Folge wäre: Christen würden aussterben.

    Aber Christen sind bis heute nicht ausgestorben und gewinnen trotz aller Verfolgungen immer noch Anhänger.

  81. #102 menschenfreund 10

    Können Sie mir bitte mal die Stelle in der Bibel zeigen wo geschrieben steht: „Du sollst nicht lügen“?

  82. #11 Kreationist74 (28. Nov 2013 13:31)

    Ich hoffe, dass Papst Franziskus noch zur Wahrheit kommt.

    Aussichtslos.
    Zumindest nicht in dieser Welt.
    Im tiefsten Kreis der Hölle vielleicht.

    Es gab viele unwürdige Päpste, die Geld und Weiber geliebt haben.
    Keiner hat aber das eigene Kirchenvolk verraten.
    Schlimmer als Bergoglio geht es kaum.

    Es bleibt nur noch die letzte Stufe, dass der Papst öffentlich konvertiert und die Versklavung / Ermordung der Christen billigt.
    Bergoglio hat schon ein Bein auf diese Stufe gestellt.

  83. Papst und Kapitalismus:
    Der Papst hat nicht begriffen, dass „Systemfragen“ ins Leere gehen. Ich möchte in einem Sklavenstaat leben, in dem sich alle lieben und der König dem Ärmsten nicht nur am Gründonnerstag die Füße wäscht! Es geht nicht um „System“, es geht um die Menschen. Die beste Demokratie mit den besten Gesetzen ist eine Hölle, wenn sich die Menschen hassen. Paulus sagt klar: Alles ist nichts ohne die Liebe (wobei dieses Wort unglaublich beschädigt ist).
    Hinter einem Gauner-Kapitalismus stehen Gauner. Soll er doch die Gauner beim Namen rufen! Nur Mut!

    Papst und Islam:
    Der Papst will nicht begreifen, dass es den guten Islam nicht gibt, dass die Muslime zu Allah und nicht zu Gott beten. Es gibt mitnichten einen gemeinsamen Himmel, denn der Himmel der Muslime ist Allah-frei. Er ist ein Ort rein sinnlicher, vor allem sexueller Genüsse. Da soll sich der Papst doch gleich 4 Frauen nehmen!

    Papst und Kirche:
    Er stellt Alternativen, über die man nur staunen kann. Lieber jung und reich als alt und krank wäre keine gute Alternative. Aber besser eine verbeulte Kirche statt einer unverbeulten?
    Brecht: Besser verschissen als verrissen! Mir wäre ein verrissener Papst lieber!

    Papst und Medien:
    Die Feinde der Kirche loben ihn. Die Bischofskonferenz wird ihn auch loben. Wenn es aber um die Armut geht, gehen die lieber ins Schisma!

  84. Ich bin ja nicht katholisch, aber ich glaube nciht, dass Jesus gemeint hat, dass man bis zur Selbstvernichtung die zweite Backe hinhalten soll.

    In 20 Jahren jährt sich der Tod von Jesus zum 2.000 male (wenn wir seine Geburt im Jahre Null sehen).
    Bis dahin haben die Bonzen das Christentum erledigt, zumindest in Europa.

  85. #103 schmibrn (28. Nov 2013 16:45)
    #102 menschenfreund 10
    Können Sie mir bitte mal die Stelle in der Bibel zeigen wo geschrieben steht: “Du sollst nicht lügen”?
    – – –
    Bitte sehr – sinngemäß jede Menge:
    Kolosser 3, 9-10: ?Belügt einander nicht;…
    Sprüche 12, 22: ?Lügenmäuler sind dem Herrn ein Greuel; die aber treulich handeln, gefallen ihm.?
    Psalm 101, 7: ?Falsche Leute dürfen in meinem Hause nicht bleiben, die Lügner gedeihen nicht bei mir.?
    Weitere: 1. Johannes 2, 4, Jakobus 3, 14, 1. Johannes 1, 9
    Was Sie annähernd im Wortlaut zitieren, ist das 9. Gebot.

  86. #107 Kara Ben Nemsi

    Danke aber: „Du sollst nicht lügen“ ist nicht dabei.
    Und das 9. Gebot lautet anders.

  87. @#95 Heta

    Ich habe mal versucht herauszufinden wieviel Muslime es in Argentinien/Buenos Aires gibt. Die Zahlen aus Wikipedia scheinen total uebertrieben zu sein und islamisches Wunschdenken. Hier eine tatsaechliche Untersuchung:

    http://www.pedrobrieger.com.ar/publicac/p06.pdf

    Es werden nur 50-60.000 nach Abstammung geschaetzt. In Buenos Aires gibt es nur 3 Moscheen, 2 Halal Schaechtereien und 1 Moslem Friedhof. Ein Islam Professor zaehlt die (erkennbaren) Muslime nach Gemeinden auf und kommt auf 4500 fuer B.A.

  88. Ich bin zwar Katholik. In Sachen Islam gefallen mir aber die Ansichten eines Martin Luther besser:

    „Wie der Papst der Antichrist ist, so ist der Türke der leibhaftige Teufel. Der Teufel sei ein Lügner und Mörder. Mit der Lüge tötet er die Seelen, mit dem Mord den Leib. Also da der „Mahometh“ durch den Lügengeist besessen und der Teufel durch seinen „Alkoran“ die Seelen ermordet, den Christenglauben zerstört hatte, und mit dem Schwert die Liebe zu morden angreift. Und also ist der „türkische Glaube“ nicht mit Predigen und Wunderwerk, sondern mit dem Schwert und Morden so weit gekommen…“

  89. #110 menschenfreund 10

    Einem Christen die Wahrheit heilig.
    Nein, dass Christen lügen dürfen/sollen behaupte ich nicht.
    Eben wegen dieser Liebe zur Wahrheit habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass der Satz „Du sollst nicht lügen“ nicht in der Bibel zu finden ist.

  90. Der Satz, der oben aus dem Text von Franziskus hervorgehoben ist, lautet:
    Der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.

    Dieser Satz ist eine Lüge.
    Dennoch ist es Ansichtssache, ob der Satz sooo verkehrt ist, denn dieser Satz soll doch die Muslime in Richtung Gewaltlosigkeit lenken.
    Und das ist doch das ganze Problem. Wie bringt man die Muslime dazu, gewaltlos zu sein? Michael Stürzenberger hat ja auch genau dieses problem erkannt.
    Es wäre ja nicht schlimm, wenn die Muslime an die 72 Jungfrauen und an sonstwas glauben. Das Schlimme am Islam ist doch die Gewalt!
    Und dagegen muss etwas getan werden. Nur, wer hat eine Idee, den Islam von der Gewalt abzubringen?

  91. #113 schmibrn (28. Nov 2013 17:33)

    Eben wegen dieser Liebe zur Wahrheit habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass der Satz “Du sollst nicht lügen” nicht in der Bibel zu finden ist.
    „“““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    Nun, in der Bibel steht im 8. Gebot:

    „Du sollst nicht falsches Zeugnis reden wider deinen Nächsten.“

    Was ist das?
    Wir sollen Gott fürchten und lieben, daß wir unsern Nächsten nicht belügen, verraten, verleumden oder seinen Ruf verderben, sondern sollen ihn entschuldigen, Gutes von ihm reden und alles zum besten kehren.

    Deutlicher gehts nicht!

  92. Nachtrag zum Brand in der evangelischen Kirche in Eimeldingen – Ursache vermutlich Brandstiftung
    Wie berichtet, brach in der Nacht zum Dienstag dieser Woche in der evangelischen Kirche in Eimeldingen ein Brand aus. Dieser führte zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und verursachte Schaden in noch unbekannter Höhe. Die Kirche ist auf unbestimmte Zeit nicht mehr benutzbar. Zwischenzeitlich haben Experten der Kriminaltechnik und ein Brandsachverständiger den Brandort begutachtet. Deren Feststellungen zufolge scheidet eine technische Ursache mit hoher Wahrscheinlichkeit aus. Vielmehr wird Brandstiftung als Ursache angenommen. Aufgrund dessen hat die Kriminalpolizei Lörrach die weiteren Ermittlungen übernommen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=79215

  93. #76 Geert Akbar

    Wer an gar nichts glaubt, den nennt man gemeinhin einen Agnostiker.
    Als Katholik darf man, soweit ich weiß, das, was der Papst aufgrund seiner Unfehlbarkeit sagt, nicht anzweifeln. Aber das ist herzlich wenig und dieser Fähigkeit ist, glaube ich, bisher nur ein einziges Mal vorgekommen.
    Die Naturwissenschaft hat seit Salutati das Problem, daß der Innterpretationsmodus der Erfahrung nicht aus dieser herleitbar ist und all ihre Gesetzlichkeiten im Gegensatz zu denen der echten Wissenschaften wie Logik, Mathematik und lex naturalis kontingent sind. Außerdem ist sie etwas anmaßend indem sie die Mathematik, eine echte Wissenschaft zu ihrer Dienstmagd macht. Es ist auch kein Ruhmesblatt für die Naturwissenschaft, wenn einer ihrer Größen, Herr Lesch, nicht weiß, daß die Neugier der Anfang der Wissenschaft ist und nicht, wie er meint, der Philosophie; deren Anfang ist nämlich das Staunen.

  94. Wer sagt dem Stellvertreter Christi auf Erden, dass der Koran nicht interpretiert werden darf?
    Auch nicht plüschohrig-naiv und wohlwollend?
    Klar haben Mohammed und seine Anhänger Teile jüdischer und christlicher Schriften und Religionsinhalte übernommen. Um nicht zu sagen: geklaut und verfälscht.
    Und Allah barmherzig zu nennen und mit meinem Gott gleichzusetzen ist eine Gotteslästerung, die ich entschieden zurückweisen muss.
    Mein Gott liebt ALLE Menschen, die Er erschuf. Allah hat laut Koran etwa die Hälfte der Menschheit zu dem Zweck erschaffen, um sie auf grausame Weise zu vernichten. DAS soll Barmherzigkeit sein, lieber Franzi?
    Nein, der Papst ist kein Kommunist. Er ist ein falscher Lehrer, vor dem in der Bibel schon gewarnt wurde.

  95. Der Katholischen Kirche ist wie der Evangelischen sehr bewusst geworden, das Sie schon in 1. Generation komplett verschwinden wird!

    Das hat sogar mal ein Oberpfaffe letztens selbst angesprochen. Sie haben dem Fanatismus der Moslems nichts entgegen zu setzen.

    Deshalb versuchen sie nun mit aller Gewalt irgendwie Gemeinsamkeiten zu finden! Immer in der Hoffnung das Sie Ihre Macht erhalten und von den Moslems nicht komplett zerlegt zu werden. Genau das steht auch in diesem EVANGELIA GAUDIUM

    Ich kann die Angst förmlich schmecken. Da sie den Punkt wo sie sich gegen den Islam stellen konnten vertan haben werden sie mit Knaben und Kirche untergehen. Es wird tatsächlich nur noch 1-2 Generationen dauern. Die Evangelische nicht mal mehr 1. Generation.

    Das kommt davon wenn man wie ein Politiker an der Macht und dem schönen Leben als Gottesmann hängt!

  96. #42 Geert akbar (28. Nov 2013 13:59)
    Dürfen Katholiker eigentlich den Papst anzweifeln? Immerhin ist er doch “unfehlbar” und “Stellvertreter Gottes auf Erden” … wenn dem so ist, dürften doch alle Mitglieder der päpstlichen Kirche sein “fundiertes” Urteil über den “friedlichen” Islam nicht anzweifeln oder?

    Danke für die Gelegenheit, die Unklarheiten zum Unfehlbarkeitsdogma für immer zubeseitigen.

    Dieses besteht nur, wenn
    1. bei theologischen Fragen,
    2. und zwar auf höchster Ebene und das ist das vatikanische Konsil
    keine Einigung erzielt werden kann. Dann darf der Papst entscheiden. (z.B. Jungfräulichkeitsdogma Mariens)

  97. Nun selbst der Papst leistet sich totale Fehlurteile mit seinen Aeusserungen,

    die christliche Kirche kriecht nur noch wie eine verschleimte Schnecke auf dem Boden vor dem Islam,

    Mangelnder Stolz auf ihre Geschichte und Aufgabe der Selbstbehauptung laeuten ihren entgueltigen Niedergang ein, mit duemmlichen den Fakten entgegenstehenden Kommentaren jagt man weitere Glaeubige aus den Kirchen.

  98. Ich ersuche diese Länder demütig darum, in Anbetracht der Freiheit, welche die Angehörigen des Islam in den westlichen Ländern genießen, den Christen Freiheit zu gewährleisten, damit sie ihren Gottesdienst feiern und ihren Glauben leben können.

    Demut? Christliche Demut ist das Anerkennen der Allmacht Gottes – nicht das Anerkennen der Allmacht des Islam, Herr Papst!

    Angesichts der Zwischenfälle eines gewalttätigen Fundamentalismus muss die Zuneigung zu den authentischen Anhängern des Islam uns dazu führen, gehässige Verallgemeinerungen zu vermeiden, denn der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.

    Meint er jetzt die „Zwischenfällen eines gewalttätigen Fundamentalismus„, die jahrhundertelange Ausrottung und gewaltsame Verdrängung des Christentums an seinen Entstehungsorten herbeigeführt hat und überall da, wo Islam Macht übernommen hat?

    Ich klann verstehen, dass der Papst gegenüber einer gewalttätigen Ideologie, die jederzeit Pogrome gegen Christen herbeiführen kann vorsichtig ist.
    Das war auch eine Strategie der Kirche im Nationalsozialismus, was ihr stets als „Feigheit“ und „Kooperation mit den Nazis“ angekreidet wird.

    Heute haben wir die Pogrome aber längst – sie haben seit Jahrhunderten, seit Bestehen des Islam System! Dem darf man nicht mit „Demut“ begegnen!

    DEUS VULT CARITATEM!
    Gott will die Liebe! (Er will nicht sklavische, verstandeslose Unterwerfung und dass Menschen sich gegenseitig töten, züchtigen, Verstümmeln und erniedrigen – wie der islamische Gott es will)

    Dieser kleine Unterschied wär mal endlich eine Erwähnung am Rande wert, Herr Papst!

  99. PAPST FRANZ IST EINE DIVA mit Armutsgetue
    die ständig nach Extrawürsten verlangt:

    Keine roten Schuhe, keine Kniebeugen vor dem Allerheiligsten, keines der teuren Autos in den Vatikangaragen, meistens eh Geschenke der Autohersteller. Diese teuren Karossen müssen weiter gepflegt werden und werden jetzt altmodisch und „rosten“ ein.
    Für Papst Franz muß extra ein billigeres Auto gekauft werden. Kein goldenes Kreuz, sondern nur ein echt Silbernes um den Hals. Auch Moslems ist eigentlich Goldschmuck verboten, Gold nur für Allah.

    +Hinter Papst Franz lauern, flöten und soufflieren die islamophilen Kardinäle Scola und Tauran. (Tauran ist vom Herrgott mit schwerem Parkinson bestraft.)

    Chrislamist SCOLA war schon zweimal papabile. Er wanzte sich dann an Papst Bendikt heran.

    +PP Benedikt wird ein tiefes inneres Mißtrauen gegenüber dem Islam nachgesagt(laut antivatikanischem Autor und Papsthasser Marco Politi)

    „“vor allem seine(Scola) Offenheit gegenüber dem Islam rechnen ihm viele hoch an““
    http://www.n-tv.de/panorama/Angelo-Scola-der-Wahrscheinliche-article10291651.html

    Chrislamist TAURAN
    28. November 2008 19:10 | Mitteilung an die Redaktion

    (Vatikan)
    +Der Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kurienkardinal Jean-Louis Tauran, hat den Muslimen dafür gedankt, „Gott zurück in die öffentliche Sphäre Europas“ zu bringen.

    Die Muslime seien eine wichtige Minorität in Europa und beanspruchten Platz für Gott in der Gesellschaft, wurde der französische Kardinal und ehemalige langjährige vatikanische Außenminister am Freitag von der Vatikanzeitung L‘Osservatore Romano anläßlich eines Treffens mit katholischen Theologen zitiert.
    Sind Christentum und Islam gleich gültig?
    http://www.katholisches.info/2007/01/26/323/

    +Chrislamist Kardinal BARBARIN, Frankreich sprach die Schahada und ist auch noch stolz darauf!!!
    Weshalb der gegen die Homoehe ist, dürfte damit klar sein!

  100. 125 Beiträge, 125 Menschen schlagen ihr Wasser auf den Papst ab. Würden diese 125 Menschen mal zusammen gegen den Islam auf die Straße gehen, wäre das ein Zeichen, das wir bisher noch nicht hatten. Aber diese 125 Menschen sind ja Deutsche. Die bleiben lieber auf ihren Hintern hocken und spielen die großen anonymen Internetkrieger, weil sie allesamt zu feige sind in ihrem Sch***-Land (sic) selbst was zu verändern.
    Der Papst regiert Euch nicht. Die Parteien, die Ihr antikatholischen Internetkrieger gewählt habt, regieren Euch.

  101. @ #26 lorbas (28. Nov 2013 13:44)

    Ihr überlanger Kommentar ist rücksichtslos(!) gegenüber den anderen Kommentatoren und den stillen Mitlesern!!!

  102. Angesichts der Zwischenfälle eines gewalttätigen Fundamentalismus muss die Zuneigung zu den authentischen Anhängern des Islam uns dazu führen, gehässige Verallgemeinerungen zu vermeiden, denn der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.

    Wenn das nüchterne Betrachten der Realität inzwischen in gehässige Verallgemeinerung umgetauft werden soll, dann ist die Realität eben gehässig und verallgemeinernd dem System Islam gegenüber. Das liegt dann aber nicht an den Betrachtern der Realität.
    Der erwähnte imaginäre „wahre Islam“ kann natürlich durchaus existieren – in der individuellen Wunschvorstellung.
    Dass „eine angemessene Interpretation des Korans jeder Gewalt entgegensteht“ – das jedoch ist unwissenschaftlich und gefährlich ignoranter Unsinn.
    Sowas sollte selbst einem noch so gutmeinend appeasenden Papst nicht passieren.

  103. Benedikt XVI. war ein Papst nach meinem Geschmack, der der Satanslehre Islam mißtraute, der windelweiche Franziskus ist ein Modernist, dem jegliche Tradition fremd ist. So auch heute im Mitteilungsblatt der Piusbrüder, mit denen ich sympathisiere.

  104. ,KORAN 5:17
    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist Christus, der Sohn der Maria““. Sag: Wer vermöchte gegen Allah etwas auszurichten, falls er (etwa) Christus, den Sohn der Maria, und seine Mutter und (überhaupt) alle, die auf der Erde sind, zugrunde gehen lassen wollte? Allah hat die Herrschaft über Himmel und Erde und (alles) was dazwischen ist. Er schafft, was er will, und hat zu allem die Macht.“

    KORAN 5:51
    O ihr Gläubigen! Nehmt Juden und Christen nicht als Vertraute, denn sie sind miteinander verbündet und sind euch gegenüber feindlich eingestellt! Wer sie zu Vertrauten nimmt, stellt sich in ihre Reihe. Gott leitet die Ungerechten, die Seine Gebote und Verbote nicht einhalten, nicht zum rechten Weg.

    KORAN 5:72
    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist Christus, der Sohn der Maria.““ Christus hat (ja selber) gesagt: „“Ihr Kinder Israel! Dienet Allah, meinem und eurem Herrn!““ Wer (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt, dem hat Allah (von vornherein) den Eingang in das Paradies versagt. Das Höllenfeuer wird ihn (dereinst) aufnehmen. Und die Frevler haben (dann) keine Helfer.“

    KORAN 5:73
    „Ungläubig sind diejenigen, die sagen: „“Allah ist einer von dreien.““ Es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott. Und wenn sie mit dem, was sie (da) sagen, nicht aufhören (haben sie nichts Gutes zu erwarten). Diejenigen von ihnen, die ungläubig sind, wird (dereinst) eine schmerzhafte Strafe treffen.“

    Schön, daß Ihr Abrahamiten Euch einig seid.
    Im Grunde hat er recht, das Christentum ist lediglich ein Kult aus der Wüste, der mittlere Bruder des Islam. Er ist zwar europäisiert und deshalb vertraut, doch im Grunde ist das zu Hause der Abrahamiten der nahe- und mittlere Osten.
    Wen wundert da der nächste Papst mit „liebe deine Feinde“-Syndrom…wann er wohl wie Johannes P. II den Koran ableckt?

  105. Zwar für einen „Kommentar“ etwas lang und was älter, aber es könnte auch aktuell sein:

    Grundsatzerklärung von S. E. Erzbischof Marcel Lefebvre vom 21. November 1974 Priesterbruderschaft St. Pius X.

    Wir hängen mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele am katholischen Rom, der Hüterin des katholischen Glaubens, und der für die Erhaltung dieses Glaubens notwendigen Traditionen, am Ewigen Rom, der Lehrerin der Weisheit und Wahrheit.

    Wir lehnen es dagegen ab und haben es immer abgelehnt, dem Rom der neo-modernistischen und neo-protestantischen Tendenz zu folgen, die eindeutig im Zweiten Vatikanischen Konzil und nach dem Konzil in allen daraus hervorgegangen Reformen zum Durchbruch kam. Alle diese Reformen haben in der Tat an der Zerstörung der Kirche, am Ruin des Priestertums, an der Vernichtung des heiligen Meßopfers und der Sakramente, am Erlöschen des religiösen Lebens, am naturalistischen und teilhardistischen Unterricht an den Universitäten, in den Priesterseminaren und in der Katechese beigetragen und weitergewirkt. Der Unterricht, der aus dem Liberalismus und dem Protestantismus hervorgegangen ist, wurde bereits einige Male vom Lehramt der Kirche feierlich verurteilt.

    Keine Autorität, auch nicht die höchste Autorität in der Hierarchie, kann uns zwingen, unseren Glauben, der vom Lehramt der Kirche seit neunzehn Jahrhunderten eindeutig formuliert und verkündet wurde, aufzugeben oder zu schmälern.

    Der hl. Paulus sagt: „Allein, wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündete, als wir euch verkündet haben, der sei ausgestoßen!“ (Gal 1, 8). Besteht die Möglichkeit, daß uns der Heilige Vater dies heute ins Gedächtnis ruft? Wenn sich zwischen seinen Worten und seinen Taten auch ein gewisser Widerspruch ergibt, zum Beispiel bei den Akten der Dikasterien1, dann wählen wir das, was immer gelehrt wurde. Gegenüber den zerstörerischen Neuerungen in der Kirche stellen wir uns taub. Man kann nicht tiefgreifende Veränderungen auf dem Gebiet der „lex orandi“ – „der Liturgie“ vornehmen, ohne dadurch die „lex credendi“ – „das Glaubensgesetz“ zu verändern. Die neue Messe beinhaltet einen neuen Katechismus, ein neues Priestertum, neue Seminare, neue Universitäten und eine charismatische, pentekostalische Kirche. Alle diese Dinge sind der Rechtgläubigkeit und dem Lehramt aller Zeiten entgegengesetzt.

    Diese Reform geht vom Liberalismus und vom Modernismus aus und ist völlig vergiftet. Sie stammt aus der Häresie und führt zur Häresie. Dies ist selbst dann der Fall, wenn nicht alle ihre Akte direkt häretisch sind! Jedem wachen und treuen Katholiken ist es daher unmöglich, diese Reform anzunehmen und sich ihr, in welcher Weise auch immer, zu unterwerfen.

    Die einzige Haltung der Treue gegenüber der Kirche und der katholischen Lehre besteht, um unseres Heiles willen, in der kategorischen Weigerung der Annahme der Reform. Deshalb setzen wir unser Werk der priesterlichen Ausbildung unter dem Stern des Lehramtes aller Zeiten fort, ohne Bitterkeit, Rebellion oder Groll. Wir sind davon überzeugt, daß wir der heiligen katholischen Kirche, dem Papst und den zukünftigen Generationen keinen größeren Dienst erweisen können.

    Wir halten an allem fest, was von der Kirche aller Zeiten und vor dem modernistischen Einfluß des Konzils geglaubt und im Glauben praktiziert wurde: An der Sittenlehre, am Kult, am Katechismusunterricht, an der Priesterausbildung, an den kirchlichen Institutionen und an allem, was in den Büchern kodifiziert niedergeschrieben wurde. Wir warten darauf, daß das wahre Licht der Tradition die Finsternis zerstreut, welche den Himmel des Ewigen Rom verdunkelt.
    Unser Handeln ist durch die Gnade Gottes und durch die Hilfe der allerseligsten Jungfrau Maria, des hl. Joseph und des hl. Papst Pius X. geprägt. Daher sind wir überzeugt, der römisch-katholischen Kirche sowie allen Nachfolgern Petri treu zu bleiben und so „fideles dispensatores mysteriorum Domini Nostri Jesu Christi in Spiritu Sancto“ zu sein. Amen.

    + Marcel Lefebvre
    Rom, 21. November 1974
    am Fest Mariä Opferung

    http://www.katholisches.info/2013/11/27/grundsatzerklaerung-von-s-e-erzbischof-marcel-lefebvre-vom-21-november-1974-priesterbruderschaft-st-pius-x/

  106. Erzbischof Marcel Lefebvre warnte schon vor über dreißig Jahren die französischen Bischöfe, dass die Moslems, wenn sie einen gewissen Prozentsatz in der Gesellschaft erlangt haben, herrschen wollen, ja den Lehren des Islam zufolge herrschen müssen.

    „Wie soll man dieses Eindringen des Islam (…) in Europa auslegen? Während sich das christliche Europa beständig gegen dieses Eindringen verteidigt hatte, erleben wir nun plötzlich unter dem Schutz der Regierungen und sogar der Kirche die Überschwemmung durch eine Religion, die in ihrem Wesen antichristlich ist, ich wiederhole: in ihrem Wesen antichristlich und sehr kämpferisch, folglich sehr gefährlich für unsere christliche Kultur.“

    Bis heute verhallt diese Warnung ungehört und die katholische Kirche engagiert sich vielerorts beim Bau von Moscheen.

    http://pius.info/archiv-news/937-islam/8464-tuerkei-verwandelt-mehrere-kirchen-in-moscheen

  107. Genau.

    Krieg ist Frieden.

    Freiheit ist Sklaverei.

    Unwissenheit ist Stärke.

    Und der Kaiser hat schöne neue Kleider an.

  108. Der Punkt ist, dass im Grunde jeder weiß, dass es nicht stimmt, schließlich ist der Islam die einzige missionarische Religion, deren Begründer bereits Menschen hat ermorden lassen und seine Religion mit Gewalt hat verbreiten lassen.

    Siehe z.B.:

    Der Völkermord an den Banu Quraiza

    Siehe z.B.:

    List of Killings Ordered or Supported by Muhammad

    http://wikiislam.net/wiki/List_of_Killings_Ordered_or_Supported_by_Muhammad

    Völkermord an den Banu Quraiza

    http://belgien.exmuslim.org/volkermord-an-den-banu-quraiza-islam.html

    Trotzdem verbreiten Gutmenschen wie Jürgen Todenhöfer oder jetzt auch der Papst immer noch den gleichen Sermon. Wenn Mohammed Menschen hat ermorden lassen (und ich meine wirklich: Mord!) und Allah ihm keine „Offenbarung“ geschickt hat, dass es falsch ist, das tun, dann heißt das doch, dass laut Koran Allah nichts gegen das Morden Mohammeds hatte.

    Außerdem, wie gesagt, ist der Islam die einzige proselytische Religion, deren Begründer bereits Menschen mit Gewalt bekehrt hat und der zum religiösen Krieg (Dschihad) aufgerufen hat. Klar, es gab bei den Christen auch viele Kriege, aber zumindest stehen die im ausdrücklichen Widerspruch zur Lehre Jesu. Und Juden, die in ihrer Geschichte auch Kriege geführt haben, haben keinerlei Interesse an „Bekehrungen“.

    Aber der Islam ist die einzige „bekehrende“ Religion, deren Begründer bereits seine Religion mit Krieg und Gewalt verbreitet hat.

  109. Mit den linken Gutmenschen ist es schlimmer als mit Kleinkindern.
    NEIN NEIN NEIN DER ISLAM MACHT AUA!
    WÄH ABER WILL SPIELEN! SO SCHÖN BUNT!
    Hftl stirbt diese morbide Spezies endlich aus ohne die Welt noch weiter zu schädigen.

  110. Benedikt war und ist einfach hochgebildet, Johannes PaulII + Franziskus sind einfacher gestrickt und daher als „Volkspäpste“ besser geeignet

  111. Geert akbar
    Ihre Frage kann vielleicht mit den Worten des Paulus geschrieben an die Römer Kapitel 10, Verse14-15 beantwortet werden
    Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? Wie sollen sie aber hören ohne einen Verkündiger?
    Wie sollen sie aber verkündigen, wenn sie nicht ausgesandt werden? Wie geschrieben steht: »Wie lieblich sind die Füße derer, die Frieden verkündigen, die Gutes verkündigen!«
    Und Vers 17:b
    Nun sollte jegliche von den Kanzeln verkündigte Lehre an Hand der Schrift geprüft werden, ob e sich so verhält und Bestätigung findet.
    Nebenbei Stellvertreter Gottes ist der Heilige Geist, kein Papst kein sonstwer. Wobei der Herr Jesus ihn eher als Sachwalter oder Beistand bezeichnet. Stellvertreter auf Erden war der Herr Jesus
    „Wer mich sieht, der sieht den Vater“
    Als Atheist fällt es Ihnen schwer an das Wort Gottes zu glauben, wobei mir die Frage bitte erlaubt sei, wie sie in der Genesis etwas entdecken können, daß der Naturwissenschaft entgegensteht? Der Zeitraum der Schöpfung, hier wird auf 6 Tage verdichtet, was angeblich 4 Milliarden Jahre währte. Ist die Reihenfolge der Schöpfungstage nicht bestätigt worden? Auch die Wissenschaft sagt aus zuerst war die Flora erschaffen worden, die Nahrung, die weitere Reihenfolge wird nicht in Abrede gestellt, oder?
    Daß nach der Schaffung der Pflanzen die Lichter an der Feste des Himmels erschienen, macht nur Probleme, wenn die Schöpfungstage nicht als 24Stunden Perioden sondern als längere Zeiträume gesehen werden.
    Die Naturwissenschaften, als neutrale Beobachter, kennen keinen persönlichen Schöpfer. Ansonsten aber kann die Aussage die Wissenschaften hätten die Bibel widerlegt nicht aufrecht gehalten werden.
    Die 4,5 Milliarden Jahre entsprechen der Halbwertzeit bei der Uran 238 allmählich zu Blei zerfällt und es gibt Elemente die eine weitaus größere Halbwertzeit haben. Wobei anzumerken wäre, daß Halbwertzeit wenig als eine Maßeinheit für Zeit taugt, da einige Voraussetzungen damit verbunden sind.(Ist die Verfallsrate immer gleich?)Genauso wenig wie die Lichtjahre keine Zeitanzeigen sind sondern Distanzen anzeigen sollen.
    Daß s die Erde keine Scheibe ist, sagt schon Jesaja 40,22 Er sitzt über dem Kreis (wörtlich Kugel) der Erde…… und das sie frei schwebt Hiob 26,7 und Das Buch Hiob hat noch einiges Interessantes
    zu bieten. Erkenntnisse von vor tausenden von Jahren wurden bestätigt. Gott fragte den Hiob, ob er die Plejaden (Siebengestirn) zusammenbinden könne? Dieser Sternenhaufen ist feste miteinander verbunden im Gegensatz dazu Vers 31 kannst Du den Gürtel des Orion auflösen, Die Sterne des Bildes Orion entfernen sich voneinander und vieles mehr, was den Rahmen hier sprengen würde.
    Große Naturwissenschaftler der Vergangenheit waren gläubige Menschen und nicht nur der Vergangenheit.
    Sie sehen, Unwissenheit ist kein Kennzeichen eines Menschen der an den Schöpfergott glaubt. Atheismus bedingt auch einen gewissen Glauben. Nämlich an den Zufall als auslösende Schöpferkraft. Auch der Atheismus kann skeptisch hinterfragt werden. Ob er eine befriedigende Antwort weiß möchte ich dahingestellt lassen.

  112. eigentlich sollte der Block nicht fettgedruckt sein, sondern nur der Satz: “ so kommt der Glaube aus der Verkündigung; die Verkündigung aber aus dem Wort Gottes.

  113. Papst Franziskus I ist nicht ein Kommunist, dann wär es Franziskus von Assissi bereits auch schon gewesen.

    Im Apostolischen Schreiben Evangelli Gaudium geht es hauptsächlich um die Evangelisierung der Kultur in den westlichen Ländern.

    Die zitierten Absätze stehen im 4.Teil – Die soziale Dimension der Evangelisierung, Kapitel IV, Absatz ( 250-254) Der interreligiöse Dialo.

    Dabei wird einmal auf nichtchristliche Religion Bezug genommen, nämlich die in Indien, dann der ökonomische Dialog, dann das Judentum und dann der interreligiöse Dialog, dessen Text vermutlich vollständig vom Papst stammt.

    Zumindest im Theoretischen hat er durchaus recht. Der Koran “ bewahrt Teile Lehre Jesus Christi „, ob uns das passt oder nicht.
    Auch ist es richtig, dass Jesus Christus und Maria verehrt werden.

    Allah wird nicht verehrt, sondern ihm steht ungeteilter Gehorsam zu. Es gibt keine Allah-Verehrung im sunnitischen Islam.

    Allerdings ist seine politische Einschätzung bzgl. des Islams sehr naiv und franziskanisch.

    Das Apostolische Schreiben wird den islamischen Theologen und Rechtsgelehrten überhaupt nicht gefallen, weil es die Neuevangelisierung des Christentums vorsieht.
    Das heißt im Umkehrschluß, dass ihm die Gefahr seitens der neuen Konsumwelt und anderer Religionen sehr wohl bewußt ist.

  114. #115 mizzi

    Auch für Sie jetzt nochmal: ich habe nichts gegenteiliges behauptet, lediglich festgestellt, dass der genannte Satz so nicht in der Bibel steht. Einfach vor dem Hintergrund, dass genau dieser Satz ständig bemüht wird, obgleich er nicht geschrieben steht.

    Und jetzt lassen Sie’s bitte gut sein, außer Sie finden ihn doch noch irgendwo, dann nehme ich es zurück und bedanke mich bei Ihnen.

  115. Der Satan hat viele Gesichter……

    Oh Hl. Bernhard….wo bist Du?

    Die Ritter Christi aber kämpfen mit gutem Gewissen die Kämpfe des Herrn und fürchten niemals weder eine Sünde, weil sie Feinde erschlagen, noch die eigene Todesgefahr. Denn der Tod, den man für Christus erleidet oder verursacht, trägt keine Schuld an sich und verdient größten Ruhm. Hier nämlich wird für Christus, dort Christus (selbst) erworben. Er nimmt wahrlich den Tod des Feindes als Sühne gern an und bietet sich noch lieber seinem Streiter als Tröster dar. Ein Ritter Christi, sage ich, tötet mit gutem Gewissen, noch ruhiger stirbt er. Wenn er stirbt, nützt er sich selber, wenn er tötet, nützt er Christus. „Denn nicht ohne Grund trägt er das Schwert, er steht im Dienst Gottes und vollstreckt das Urteil an dem, der Böses tut, zum Ruhm aber für die Guten.“ (Röm 13,4; 1Petr 2,14)

    Im Sinne von MT 10,34 möge der Herr uns schützen

  116. Bei diesem Papst weiß ich nicht, ob er intellektuell durchblickt. Er spricht außer deutsch keine Fremdsprachen. Er ist nicht in der Lage in einem Monat den Urbi et Orbi Segen zu erlernen.
    Entspricht er der Prophezeihung Nostradamus und ist der der Vorgänger des Antichristen im Vatikan ? Nachdem Ppst aus dem Osten wird es nur noch 2 Päpste geben…
    Seine Besuche bei Kriminellen an Ostern, sein Besuch bei den Rechtsbrechern und Invasoren in Lampedusa und jetzt den Schwachsinn zum Islam
    lassen auf nicht alzuviel Grips schließen.

    Der Islam ist eine Mondreligion im Gegensatz zu den Sonnenreligionen der Europäer , Altägyptern, Inkas und Babyloniern.
    Sie verehren die Nacht nicht den Tag.
    Im Ramadan fressen sie sich gegen alle menschliche Logik nachts voll.
    Man erkennt es auch bei uns, dass Mohamedamer erst am späten Nachmittag oder Abends, Nachts im Stadtbild erscheinen , wie in ihren abgewirtschafteten Heimatländern.
    Morgens hat man seine Ruhe…
    Im Mittelalter wurde das Verehren der Nacht mit Satanismus und Hexen- und Dämonenkult
    gleichgesetzt.
    Das alles sollte auch überdacht werden…

  117. Die sozialistische deutsche Journaille:

    28 November 2013, 08:30
    Ein Foto des Limburger Bischofs erhält einen Preis – doch wofür?

    Limburg (kath.net/pl) Der dpa-Fotograf Boris Roessler hat den Preis des Deutschen Journalistenverbandes „PresseFoto Hessen-Thüringen 2013“ erhalten.

    Darüber berichtete das Nachrichtenmagazin „Focus“. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert, die Preisverleihung ging im Plenarsaal des Thüringer Landtags vonstatten.

    Das Foto mit dem Titel „Seine Exzellenz geht“ zeige „den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst in einem Augenblick, in dem er sich unbeobachtet fühlt“, so erläuterte der „Focus“. Aufgenommen wurde das Foto am 29.8.2013 in Frankfurt, während der Bischof eine Kinder-Krabbelstube besuchte, wie wiederum das „Mindener Tagblatt“ erläuterte…
    http://kath.net/news/43884

  118. JAUCH, DER ANTICHRIST MANIPULIERT

    Gibt es schon eine Wette unter den atheistischen Moderatoren/Journalisten, wer die meisten Christen aus den Kirchen loseisen könne?

    28 November 2013, 11:30
    Diagnose einer Zeitung: ‚Jauch löst Austrittswelle aus‘

    Dortmund (kath.net/pl) Mit folgender Schlagzeile warten die „Ruhrnachrichten“ auf: „Skandal um Bischof. Günther Jauch löst Austrittswelle aus Dortmunds Kirchen aus“. Der Zeitungsbericht vom 25.11. informiert weiter: „Zwischen dem 21. Oktober und dem 21. November verließen 258 Dortmunder die Katholische Kirche. Der Beginn der Austrittswelle in Dortmund ist untrennbar mit TV-Star Günther Jauch verbunden.“

    Am 20. Oktober, einem Sonntag, strahlte die ARD eine Talk-Show mit Günther Jauch aus. Thema war, was der Klerus verdient.“ Am folgenden Montag habe in Dieras Büro Hochbetrieb geherrscht, so sehr, dass sie anfing, eine Strichliste zu führen. Diera beschrieb: „Ich war verblüfft über den Andrang, der dann einsetzte“. Innerhalb eines Monats verließen 258 Katholiken und 169 evangelische Christen ihre Kirchen, also mehr, als in den drei vorausgegangenen Monaten insgesamt ausgetreten waren.““
    http://kath.net/news/43889

  119. #140 fight4israel (28. Nov 2013 20:37)

    Die Ritter Christi aber kämpfen mit gutem Gewissen die Kämpfe des Herrn und fürchten niemals weder eine Sünde, weil sie Feinde erschlagen, noch die eigene Todesgefahr. Denn der Tod, den man für Christus erleidet oder verursacht, trägt keine Schuld an sich und verdient größten Ruhm. Hier nämlich wird für Christus, dort Christus (selbst) erworben. Er nimmt wahrlich den Tod des Feindes als Sühne gern an und bietet sich noch lieber seinem Streiter als Tröster dar. Ein Ritter Christi, sage ich, tötet mit gutem Gewissen, noch ruhiger stirbt er. Wenn er stirbt, nützt er sich selber, wenn er tötet, nützt er Christus. „Denn nicht ohne Grund trägt er das Schwert, er steht im Dienst Gottes und vollstreckt das Urteil an dem, der Böses tut, zum Ruhm aber für die Guten.” (Röm 13,4; 1Petr 2,14)

    Im Sinne von MT 10,34 möge der Herr uns schützen
    ———————
    Was nun?

  120. #135 lieschen m (28. Nov 2013 20:07)

    Johannes PaulII einfacher gestrickt?
    Na, das nun wieder nicht. Seine Fehler waren unbeabsichtigt, man hat sie aus ihm herausgepresst, er wollte unbedingt Versöhnung mit allen. Ich denke nicht dass er wie Franziskus, ein Maulwurf war.

  121. #141 Milan von Wrangel (28. Nov 2013 20:54)

    Entspricht er der Prophezeihung Nostradamus und ist der der Vorgänger des Antichristen im Vatikan ?

    Alle Hinweise deuten darauf hin.

    Ich möchte bekannt geben, dass ich bisher äußerst skeptisch war gegenüber Privatoffenbarungen, doch inzwischen habe ich Einsichten gewonnen, auch durch die Themen hier auf PI, die mich zur Überzeugung brachten, dass die Offenbarungen an Mary (Irland) authentisch sind. Wollte das nicht öffentlich zugeben, aber vielleicht gibt es jemanden hier, der mir folgen möchte.
    dasbuchderwahrheit.de

  122. #113 menschenfreund 10
    Der Satz, der oben aus dem Text von Franziskus hervorgehoben ist, lautet:
    Der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.

    Dieser Satz ist eine Lüge.
    Dennoch ist es Ansichtssache, ob der Satz sooo verkehrt ist, denn dieser Satz soll doch die Muslime in Richtung Gewaltlosigkeit lenken.
    Und das ist doch das ganze Problem. Wie bringt man die Muslime dazu, gewaltlos zu sein?

    Wenn dieser Satz vom Papst kommt, .. entweder hat er niemals irgendetwas im Koran gelesen .. dann hätte er lieber schweigen sollen.
    Er, als Papst sollte sich nicht als ‚Kenner‘ des Islam bzw. als Kundiger des Koran aufspielen. Glaubt er, dass die Moslems auf ihn hören werden?
    Sicher nicht. Warum sagt er dann so etwas?? Wenn es eine offensichtliche Lüge ist, warum spricht er eine solche Lüge aus?

    Ich kann nur von einem absichtlichen, wissentlichen Täuschungsversuch der gläubigen Christen, bzw. der normalen Erdenbürger ausgehen. Die meisten Christen wissen nicht wirklich, was im Koran steht.
    Aber wenn eine solche Aussage vom Papst kommt .. dann muß es wohl stimmen, denken viele .. und glauben dann, dass Islam Friede bedeutet ..

    Der Papst sollte sich lieber mit Jesus und der Bibel beschäftigen und keine Entschuldigungen finden für den Koran ..

  123. #124 Raphaelus (28. Nov 2013 18:58)

    125 Beiträge, 125 Menschen schlagen ihr Wasser auf den Papst ab. Würden diese 125 Menschen mal zusammen gegen den Islam auf die Straße gehen, wäre das ein Zeichen, das wir bisher noch nicht hatten. Aber diese 125 Menschen sind ja Deutsche. Die bleiben lieber auf ihren Hintern hocken und spielen die großen anonymen Internetkrieger, weil sie allesamt zu feige sind in ihrem Sch***-Land (sic) selbst was zu verändern.
    Der Papst regiert Euch nicht. Die Parteien, die Ihr antikatholischen Internetkrieger gewählt habt, regieren Euch.

    Bergoglio regiert uns nicht, richtet aber alleine unvergleichbar mehr Schaden an, als 125 Menschen mit Demonstration wett machen können.

    Bergoglio zersetzt den Widerstandswillen – das ist ziemlich das Schlimmste, was jemand machen kann.

    PS Ob alle diese 125 Menschen Deutsche sind – da bin ich nicht sicher.

    PPS Die wenigsten (wenn überhaupt) sind antikatholisch.
    KLAR ANTIKATHOLISCH IST HERR BERGOGLIO.

  124. #87 schmibrn   (28. Nov 2013 15:30)

    Dass der Koran im Gegensatz zur Gewalt steht und nur falsch interpretiert wird, ist ein ganz gefährlicher Unsinn  
    Es kann nicht sein, dass ein Papst den Koran noch nie gelesen hat.
    Wenn er den Koran gelesen hat, dann lügt er damit eiskalt.

    ****************
    Sehr bedenklich und enttäuschend, was der Papst da von sich gibt! Ihr Kirchenführer, macht doch endlich einmal die Bücher auf und zitiert daraus!

    Und wie hat er denn die Texte von Franziskus von Assisi, den er sich zum Vorbild genommen hat, gelesen? Franziskus war nämlich der Ansicht, dass seine muslimischen Brüder geistliche Hilfe brauchten. Im 16. Kapitel der franziskanischen Ordensregel wurde deshalb die Missionsarbeit unter den Muslimen formuliert. Im Jahr 1219 reiste Franziskus gar selbst nach Ägypten, um mit dem Oberbefehlshaber des muslimischen Heeres – es war mitten im 5. Kreuzzug (!) – persönlich zu sprechen. Mehrere Franziskaner-Missionare wurden kurze Zeit später in Spanien und Marokko gefoltert und umgebracht.

    Im 14. und 15. Jh. widmeten sich mehrere Päpste dem Kampf gegen die Islamisierung Europas! Wir wären wieder soweit…

  125. Was dem Bundespräsidenten Recht ist, ist dem Kirchenpräsidenten nur billig.

    Entschuldigung, liebe Katholiken, aber der Franz vergauckt euch ebenso, wie der Klerus schon unsere Vorfahren vergauckt hat, als die noch nicht lesen und schreiben konnten.

    Halte Du sie dumm, ich halte sie arm!

  126. Ach wäre er doch lieber in der Pampa geblieben und hätte Che Guevarra T-Sirts und Sandalen verkauft, oder Kühe gehütet; er wäre der Christenheit erspart geblieben.

    🙄 

  127. Dieser Papst ist ein Gutmensch, und zwar wirklich im besten Sinne des Begriffs.

    Frei nach Schopenhauer sei die Welt Wille und Vorstellung einer abrahamitischen Realität.

    Man könnte meinen, die katholischen Pfaffen seien ein wenig eifersüchtig auf die Festigkeit des islamischen Glaubens an die Kraft der Scharia.

    Was Wunder, mit Blick auf den Apostatismus des säkularen Westens.

    Franziskus hat wohl registriert, dass sein Vorgänger strikt ausgebremst wurde, als er den Islam zu kritisieren versuchte. Also versucht er es mit Demut, mit Unterwerfung.

    Ein Symptom für die Zukunft. Game over.

  128. #149 1. Advent 2009

    Das 16. Kapitel der Franziskanischen Ordensregel habe ich mir angesehen. Danke für den Hinweis.

  129. Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass der Papst in seinem Verhalten gegenüber dem Islam sicherlich gewisse Spielräume hätte, die er aber offensichtlich nicht ausnutzt. Insofern gilt: Entweder ist er übelmeinend oder durchschaut den Islam nicht. Würde er den Islam durchschauen umd wohlwollend sein, so wüßte er auch, dass Kuschen vor dem Islam die Entscheidung höchstens hinauszögert, eher aber zuungunsten der Menschen in Europa forciert. Insofern fragt man sich, wieso solche Menschen Verantwortung tragen. Es ist halt eben eher ein Folklore-Zirkus.

    PS.: Ich sehe den Papst als reinen Menschen an, der ein rein weltliches Amt innehat. Sollte jemand anderer Ansicht sein und meinen die Haltung des Papstes speise sich gerechtfertigt aus höheren Weihen, so kann er ja klar machen, wie diese höheren Weihen insgesamt (nicht nur punktuell) die Haltung des Papstes gegenüber einer Mord- und Terrorideolgie rechtfertigen.

  130. #148 Schüfeli (28. Nov 2013 22:27)

    Bergoglio zersetzt den Widerstandswillen – das ist ziemlich das Schlimmste, was jemand machen kann.
    —————-
    Genau das machen aber auch fast alle deutschen Politiker und Journalisten, die absolut faktenresistent sind und uns den Islam immer noch als eine Religion des Friedens verkaufen wollen und immer mehr Menschen mit islamischem Hintergrund ins Land holen, gegen die wir uns nicht wehren sollen.

    Nun hat der Islamwissenschaftler Khorchide auch ein Buch mit dem Titel „Islam ist Barmherzigkeit“ geschrieben. Das finden einerseits die deutschen Politiker gut, aber genau deswegen wird Khorchide von den führenden Islamverbänden bedroht.
    Die Muslime selbst wehren sich demnach gewaltig gegen so eine „Barmherzigkeit“, die den Islam verfälscht. Muslime wissen nämlich genau, dass Gewalt und der Hass auf die Ungläubigen unbedingt zum Islam gehört.

    Wenn Franziskus den Islam etwas mit auf den Weg geben wollte, wäre es besser gewesen zu sagen, dass Gewalt nichts zu suchen hat in einer Religion. Oder es ist eben keine Religion. Und ein Gott, der das Töten legitimiert, kann niemals derselbe Gott sein wie der christliche dreifaltige Gott.
    Diese eindeutige Stellungnahme von Franziskus wäre dann zwar political incorrect, aber viel ehrlicher gewesen.

  131. #155 ingres (29. Nov 2013 08:02)
    Ja, auch Päpste sind Menschen wie Du und ich. Die Verkleidungen könnten sie sich eigentlich sparen. Für Richter gilt dasselbe.
    Verkleidungen nur an Karneval und anderen Volksfesten. Oder liege ich da so falsch?

  132. Was ist falsch, eine von Rücksichtlosigkeit und nackter Gier getriebene Wirtschaft zu brandmarken und zu christlichen Werten aufzu-
    rufen? Am Schluss bezahlen wir einfachen Leute die Parasiten in den Glaspalästen und die importierten Parasiten!

    Verstehe nicht, was an einem menschlichen Wirtschaftsgebahren falsch sein soll. Habt Ihr in den letzten Jahren nicht unter der Casinomentalität von einigen Egoisten gelitten und dafür behahlt?

  133. ´Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten`.

    Nachdem Papst Benedikt XVI. am 12.9.2006 in Regensburg diesen Satz sagte, schäumte nicht nur die islamische Welt, sondern eine eigene Kirche fiel ihm auf breiter Front in den Rücken, ausführliche Beispiele der Zeit der Inquisition durften natürlich nicht fehlen:

    http://www.theologe.de/kirche_islam.htm#Papst

    Unglaublich, welche Heuchler und Veräter am Glauben in den Reihen der Kirche sitzen:

    „Wichtige Information für alle Moslems: Benedikt XVI. spricht für den Vatikan und den Katholizismus, aber nicht für Christus und den christlichen Glauben. Die Kirche missbraucht den großen Menschheitslehrer Jesus von Nazareth für ihre Zwecke. Die Nachfolger des Jesus von Nazareth, des Christus, wurden von der Macht-Kirche immer unterdrückt und verfolgt. Benedikt XVI. ist der Abkömmling der Abkömmlinge derer, die nicht nur den Islam, sondern auch das wahre Christentum verfolgten.“

  134. Der wahre Islam und eine angemessene Interpretation des Korans stehen jeder Gewalt entgegen.
    ——
    Zu dumm nur, dass er von seinen Anhängern seit 1400 Jahren falsch interpretiert wird!

  135. #88 Nemo (28. Nov 2013 15:41)

    Seltsam, dass nun mit diesem Papst die Christen und Muslimen denselben einen Gott anbeten. Mir wurde in der Kirche immer gelehrt, dass Gott dreifaltig ist.
    ————-
    Sic! – Was hat der dreifaltige Gott mit dem einfältigen Allah gemein?

  136. Dieser Papst gefällt sich in der Rolle des Kapitalismuskritikers und Sozialaktivisten. Diese politische Theologie, die er damit praktiziert ist gänzlich unchristlich und evtl. sogar antichristlich, was die nicht politischen Theologen zu eruieren hätten. Seine Haltung gegenüber dem Islam ist beschämend. Christus war kein Sozialrefomrer, Bittsteller und auch nicht der erste Marxist. Auf keinen Fall ist er für Parolen des politischen Sozialaktivismus in den Tod gegangen. Die frühe Kirche thematisierte weder die Sklaverei noch das patriarchalische Eheverständnis oder die römische Rechtsordnung, doch die falschen Werke z. B. der Pharisäer geißelte Christus sehr wohl. Das „Neue“ des Christentums bestand darin, daß man die vorgefundene Ordnung als Möglichkeit der Bewährung ansah; aller weltlichen Probleme zum Trotz, durch sie hindurch soll der Christ seine Liebe zu Christus bezeugen. Für ihn sind alle Unterschiede bedeutungslos (1Kor 721ff.,Gal 3,28); gloriamur in tribulationibus (Röm5,3). Die Kirche hat bis jetzt auf dem sozialen Sektor sehr viel geleistet, aber das rechtfertigt noch lange nicht, das Christliche in den Raum des aktiven Engagements zu verlagern. Eine Welt ohne Elend ist erst für das neue Jerusalem verheißen und Kritik an den reichen und Mächtigen zu üben und für die Kranken, Diskriminierten Partei zu ergreifen ist und war nie wesentlich christlich. Es gab lange vor dem Christentum die Einrichtung der Armenärzte (Gratisbehandlung bei Hippokrates), Solon hatte schon die Kleinbauern vor der Verarmung geschützt (Seisáchteia), damals schon zeigte sich der wirtschaftlich Stärkere für den Schwächeren verantwortlich ( Verfassung Athens, cap. 49 ), weil man wußte – eben nicht erst seit Marx – , daß Theoretisieren ohne praktische Konsequenzen nichts bringt.
    Leider ist unter der Suggestion der Sozialisten einer sündlosen, heilen Welt das Wunschbild eines unanstößigen Christentums ohne jegliche Härte modisch geworden und dieser Papst geht anscheinend nach der Mode.

  137. Wurde der Papst falsch verstanden?

    „Wir Christen müssten die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, mit Zuneigung und Achtung aufnehmen, so wie wir hoffen und bitten, in den Ländern islamischer Tradition aufgenommen und geachtet zu werden.“

    Hat der Papst in Wirklichkeit gemeint:

    Wir Christen müssen die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, genauso aufnehmen, wie wir in den Ländern islamischer Tradition aufgenommen und wie wir dort geachtet werden.

  138. Das Böse zu Ent-Demonisieren und zu den Menschen zu suggerieren, dass es ausgerechnet das Gute sei, ist wohl ein neuer Trick des Bösen.
    Millionenfache Verfolgung und schlimmst Straftaten und Gräuel gegen Mädchen, Frauen, Juden, Christen und Schwächere. Eindeutig und unabänderlich aus dem Buch Koran heraus. Da ist nichts aber auch gar nichts fehlinterpretiert.

    Ich kann nicht nachvollziehen, was dieser Papst dem Islam für Gefälligkeiten erweisen will…

  139. Wir Christen müssten die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, mit Zuneigung und Achtung aufnehmen, so wie wir hoffen und bitten, in den Ländern islamischer Tradition aufgenommen und geachtet zu werden.

    Na, dann möge seine Heiligkeit mal hoffen. Ich halte mich lieber an Tatsachen.

  140. Papst Paul und auch Benedikt haben den Koran geküsst.

    Ich denke, dass das alles sagt…………….

    Vielleicht haben die Arabischen Emirate in deren Firmen „investiert“ !?!?

    Krank ist es allemal!!

  141. #145 rene44 (28. Nov 2013 22:00)

    #135 lieschen m (28. Nov 2013 20:07)
    Johannes PaulII einfacher gestrickt?
    Na, das nun wieder nicht. Seine Fehler waren unbeabsichtigt, man hat sie aus ihm herausgepresst, er wollte unbedingt Versöhnung mit allen.

    Ja, das stimmt und dazu kommt noch, dass man dem Islam vor 9/11 auch noch eher getraut hat, umso mehr, als die türkischen Gastarbeiter der 70er-90er noch eher links-kemalistische feiertags- Moslems waren. Als dann die Islamisierung ausbrach, war JPII ja auch schon recht alt und vor allem sehr krank.
    Seine Zeit war die Perestroika.

    Aber nun zum Verhältnis zwischen Intellekt und Temperament. Um so ein exaltierter Volkspapst zu sein, wie die beiden Vorgänger, ist Benedikt viel zu intellektuell. Das ist bei Hochintellektuellen gewissermaßen ein Handicap, sich als „Star der Massen“ selbst nicht recht ertragen zu können. Solche Leute werden entweder Gelehrter oder, wie ich es mir im Vatikan wünsche, die graue Eminenz im Hintergrund.

  142. #160 Urviech (29. Nov 2013 10:39)
    ach ja?
    und in Wirklichkeit wollte Gott ja was GAAANZ anderes, er hat es nur nicht richtig hinbekommen. Na gut, vielleicht das nächte mal.. 😀

    #166 schmirbm:

    Das Böse zu Ent-Demonisieren und zu den Menschen zu suggerieren, dass es ausgerechnet das Gute sei, ist wohl ein neuer Trick des Bösen.

    BINGO!
    Genau ins Schwarze, so ist es!!!!

  143. #171 rene44 (29. Nov 2013 22:31)

    „#160 Urviech (29. Nov 2013 10:39)
    ach ja?
    und in Wirklichkeit wollte Gott ja was GAAANZ anderes, er hat es nur nicht richtig hinbekommen. Na gut, vielleicht das nächte mal.“

    Nicht richtig gelesen oder Beitrag nicht verstanden?

Comments are closed.