BörbachIn München sitzen seit etwa zwei Wochen acht senegalesische Asylwerber am Bürgersteig vor dem Sozialministerium (PI berichtete) und protestieren gegen eine Wohnstatt im Bayerischen Wald, sie fordern Handy und Internet. Seit Mittwoch befinden sie sich, um ihrer Erpressung Nachdruck zu verleihen, im Hungerstreik. Das erregt natürlich sofort die Aufmerksamkeit der Politik und so fand sich eine Bayerische Abordnung im Asylantenheim Börbach zum Lokalaugenschein ein.

(Von L.S.Gabriel)

Die mittlerweile von 12 auf 30 angewachsene Gruppe der „daheim“ in der vermeintlich inakzeptablen Unterkunft verbliebenen Asylwerber hat indes auch noch einiges vorzubringen: Der 30-jährige Syrer Jamen al Abdullah zum Beispiel hat Angst sich im nahegelegenen Wald zu verlaufen und er fürchtet den Schnee.  Zugeben, die Gefahr, dass er sich in München im Wald verläuft wäre eher nicht gegeben, aber wenn er vor hat am deutschen Sozialstaat zu partizipieren, wird er wohl überall in diesem Land mit dem „Ungemach“ der vier Jahreszeiten leben lernen müssen.

Weil es aber natürlich noch mehr Verbesserungsmöglichkeiten gibt, auch wenn diese angeblich vor großem Elend und Verfolgung geflohenen Menschen ohnehin schon besser wohnen, als einige steuerzahlende Deutsche, fand sich unter anderem der Niederbayerische Regierungspräsident Heinz Grunwald im „Dschungelcamp“, wie es von den in München Hungerstreikenden genannt wird, ein. Er zeigt sich genügsam und freut sich sichtlich, dass die „Lage ruhig und entspannt“ sei, vor Ort. Er räumt zwar ein, dass der hier geforderte Internetanschluss nicht zum Standard gehöre, aber natürlich werde man das rasch ermöglichen.

Nur gut, dass alle „friedlich“ sind, was hätte man wohl noch ermöglicht, randalierten die Bewohner. Allerdings hält er dem Argument der Abgeschiedenheit dieser Unterkunft zumindest entgegen, dass die Asylanten hier so lebten, wie es eben viele andere Deutsche auch täten, denn es kann eben nicht jeder in einer Großstadt leben, sagt er.

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer (CSU) war auch anwesend, beim „Gipfel der Maimalbetroffenheit“ im Niederbayerischen Wald. Obwohl er sich angesichts der Unterbringung „eher zufrieden“ zeigt ist anzunehmen, dass er einer der treibenden Kräfte ist, die den Asylanten Geld statt der, wie er es nennt „diskriminierenden“ Essenspakete ausgeben möchte. Das hatte ja die neue bayerische Sozialministerin Emilia Müller (CSU) auch schon bei Amtsantritt gefordert.

Die Grüne Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger ist der Ansicht:

„Zum selbstbestimmten Leben gehört auch das Einkaufen. Das hilft auch gegen Langeweile.“

Sie lässt Grunwalds Argument, dass viele Deutsche auch so „abgelegen“ lebten nicht gelten. Denn alle anderen, die das vermeintliche Elend einer Adresse am Bayerischen Land teilten, hätten zumindest ein Auto, es gäbe ja keinen öffentlichen Nahverkehr.

Ganz stimmt das aber nicht, denn es fährt sehr wohl viermal am Tag ein Bus in den nächstgelegen größeren Ort. Und der wird von vielen dort ansässigen Deutschen auch genutzt. Aber das ist Asylwerbern in Deutschland offenbar nicht zumutbar, wenn es nach der grünen „Gutmenschin“ geht. Auch nicht, wenn sie bei diesen Fahrten dann den auch angemahnten „Kontakt zu Einheimischen“ hätten.

Die vermeintliche Abgeschiedenheit des Niederbayerischen Waldes ist seit Generationen gut genug für, den Asylwahnsinn finanzierende, deutsche Steuerzahler, arbeitsplatzschaffende Unternehmer und unsere Bauern.

Wer angeblich vor Kriegselend, Verfolgung und Hunger geflohen ist und nun in einer solchen Idylle in Sicherheit und mit allem Lebensnotwendigen und darüber hinaus versorgt wird, hat keinen Grund sich zu beklagen.

Es besteht also keine Notwendigkeit des Betroffenseins ob dieses Umstandes. Aber wenn es nach den realitätsfernen Vorstellungen der Asyllobby und Gutmenschen geht, sollte man vermutlich einen mehrmals täglichen Shuttledienst via Taxi nach München einführen, bis man allen Flüchtlingen auf Steuerkosten einen Europäischen Führerschein und ein eigenes Auto ermöglicht hat. Alles damit sie sich auch wirklich willkommen fühlen und keinen Grund haben uns böse zu sein oder Deutschland gar freiwillig irgendwann wieder verlassen zu wollen.

Hier der Filmbericht von donau-TV:

image_pdfimage_print

 

132 KOMMENTARE

  1. kein falsches Mitleid,

    schickt diese arbeitsfaehigen anspruchsvollen Analphabeten zurueck in ihre Herkunftslaender, rein ins Flugzeug mit Handschellen und ab dahin wohin sie hingehoeren.

  2. Der bayerische Wald ist der echte Gulag.

    Diese armen Zwangsinternierten…der Langeweile ausgesetzt!

    Stalin hat den Häftlingen ja noch eine erfrischende Betätigung an der freien Luft ermöglicht. Aber was hier passiert ist wirklich der Gipfel der Barbarei!

    Diese leute müssen auf unsere Kosten zurückgeschaffen werden!

    Dies gebietet die Humanität.

  3. Glaubt mal nicht, wenn ihr eure Stromrechnung nicht mehr bezahlen könnt, weil euch das Finanzamt alles wegpfändet um den 99% Asyl-Betrüger ein schönes gemütliches Heim zu bieten und die EU nochmal Geld fordert, das sich auch nur ein Politiker für euch interessiert, selbst wenn eure Kinder hungern müssen…

    Im Gegenteil sie werden rufen, schnall den Gürtel enger, du musst endlich Teilen lernen und beim Abendessen lachen sie sich dann über euch kaputt…

  4. Wieder einmal greift die Masche, von den Bürgern dieses Landes durch medienwirksam durchgeführte „Hungerstreiks“ Zugeständnisse zu erpressen, für die man hierzulande zu arbeiten pflegt.

    Nun, das mag nicht schön sein, doch jeder hat das Recht, zu hungern oder zu essen. Niemand wird hier zu irgend etwas gezwungen. Nur sollten die Folgen dieses Verhaltens den pöhsen, pöhsen Deutschen weder angelastet noch auferlegt werden.

  5. Ich find es gut das sich die Asylbewerber gleich von Anfang an ihr wahres Gesicht zeigen,denn auch wenn die linksversiffte Presse und irgendwelche „Grüne*innen“ es nicht wahr haben wollen,aber jedem normaldenkenden Bürger wird klar auf was man sich da einlässt.Und egal wo man hin hört,jeder hat die Schnauze voll von den Asylerpressern und deren Unterstützer.

  6. Es ist einfach nur noch zum Kotzen!!! Denen würde ich Internetanschluß geben! Sachen packen und ab dafür, aber im Schweinsgalopp!!!

  7. Und sie werden sagen, ihr seid doch sowieso zu fett, es ist viel gesunder weniger zu essen. Hartz 4 ist so üppig, da kann man noch sparen und für das Alter vorsorgen. Wer anders handelt – selber schuld.

  8. In was für einer kranken Welt leben wir eigentlich!
    Absurdistan in Reinkultur!
    Demokratie macht alles möglich,vor allem
    Teilhabe und Schmarotzen ohne Gegenleistung!
    Und der Großteil der verblödeten Gesellschaft
    findet das auch völlig in Ordnung.

  9. Diese Gesellschaft verblödet immer mehr. Man sollte zukünftig mehr Narrenhäuser anstatt Gefängnisse bauen, vor allem für degenerierte Politiker und Gutmenschen.

  10. Immer auffallend !
    Man sieht immer nur junge Männer zwischen 20 und 25 Jahren .Diese Menschen scheinen in ihren Ländern besonders verfolgt zu sein !!!

    Das Ausgeben von Essenspaketen ist besonders unbeliebt .Sie wollen Bargeld .Die hohen Schlepperschulden müssen
    beglichen werden sonst bekommen die Angehörigen in den Heimatländern mächtig Ärger !
    Wer bezahlt die kriminellen Schlepper ?
    Wir !!!!

  11. Jeder echte Flüchtling wäre froh, wenn er ein Dach über dem Kopf hätte, satt wäre und nicht mehr um seine Gesundheit und sein leben fürchten müßte. darf ich mal mutmaßen, daß dieses keine echten Flüchtlinge sondern eher asoziales Pack, bzw. soziale Schmarotzer sind????????? Echte Flüchtlinge würden sich demütgi und dankbar zeigen….

  12. Apropos Hungerstreik. Schaut euch mal die vollgefressenen Kerle an! Die können schon mal ein, zwei Wochen Schmalhans- Küchenmeister vertragen. Es ist einfach widerlich, wie der Kerl da auf dem Bild grinst! (190/110 im Augenblick)

  13. Man sehe sich alleine die Haltung Derer an ! Arme verschraenkt wie ein Tuersteher der auf Hausrecht pocht, Haende in den Hosentaschen- vollkommen respektlos.

    Ueberhaubt wirken diese Herren sehr bedrohlich und nicht wie arme Bittsteller.

  14. Also mir fehlen die Worte!

    Mein Vorschlag, Ihnen ihre sozialen Kontakte
    in ihrer Sprache ermöglichen, nämlich dort, wo
    diese Asylbetrüger herkommen!

    Vielleich hilft ja auch Puderzucker und eine
    Röhrchen?

    Mein restlicher Kommentar fiel der Zensur zum
    Opfer, weil politisch NICHT korrekt.

  15. Am besten ist der Schlußsatz in der Abmoderation des donau-TV Filmbeitrages:

    „Und sie hoffen, daß sich die Flüchtlinge nach den anfänglichen Schwierigkeiten in Böbrach doch noch einleben werden.“

    Da sag ich nur: Herzlichen Glüchwunsch zu dieser geist – und inhaltslosen Reflektion. Die Böbracher werden es Euch (Politiker + Journalisten) danken.

  16. ……gegen eine Wohnstatt im Bayerischen Wald, sie fordern Handy und Internet.
    ———————————————–
    Alleine diese dreisten, unverschämten und anmaßenden Forderungen beweisen, dass sie lediglich Wirtschaftsflüchtlinge sind, die hier glauben, durch Hungerstreik alle ihre irrationalen Forderungen durchsetzen zu können.

    Man kann es einfach nicht begreifen, mit welcher Frechheit diese Leute hier dreist ein Handy (für jeden!) mit Internetzugang (auch für jeden) auf UNSERE KOSTEN fordern. Dafür muss ein normaler deutscher Bürger hart für arbeiten. Und die wollen es von uns geschenkt bekommen?

  17. Also kurz gefragt:

    Hat je einer dieser Politiker eine Essensausgabe besucht, wo Deutsche Rentner und Arbeitslose anstehen?

    Würde es irgend einen dieser Politiker mehr als einen Pikel an seinem korrupten Linken Hintern interessieren, wenn statt der Neger dort, sagen wir, Deutsche Rentern sitzen würden, die ihr Leben lang gearbeitet, Steuern und Rentenbeiträge bezahlt, haben und jetzt nicht wissen wie sie über die Runden kommen sollen?

  18. Ja in München sind die Herren Asylanten mittlerweile „Chefsache“:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/asylbewerber-in-muenchen-fluechtlinge-sollen-in-bueros-unterkommen-1.1818098-2
    Pensionen, Büros, Hotels, stopft nur alles voll mit denen, damit die Umvolkung so schnell wie möglich vor sich geht. Es ist einfach nur zum kotzen. Un beim nächsten Mal wählen wir dummen Käbler wieder unsere bekannten Metzger von der CSU, SPD, Grünen etc. Was ist mit diesem Volk los???

  19. Ist bei unseren Politikern noch logischer Menschenverstand am Werk?
    Was für ein absurdes Tollhaus!

    DIE WELT titelt gerade aktuell:
    „Frankreich steht vor der sozialen Explosion“

    Ich hoffe auf die EU-Wahlen und dass die Leute, die unser schönes Europa in diese miese Lage gebracht haben, heftig eine vor den Bug bekommen.

  20. Das ist ja skandalös. Da hat der Schleuser die Flüchtlinge wohl nicht gründlich informiert. Wenn die vorher gewußt hätten, dass sie keinen Münchner Loft incl. PkW, Internet und Smartphone ohne Gegenleistung erhalten, wären sie sicher nicht geflüchtet.

    Meine Empfehlung:
    In der Abgeschiedenheit des bayerischen Waldes lässt sich gut Deutsch lernen und wunderbar wandern. Bei einer Waldbegehung könnte man natürlich unter Umständen noch etwas über Flora und Fauna des Gastlandes lernen. Da kommt keine Langeweile auf.

    Übrigens, sowohl die Idylle als auch die überschaubaren Busverbindungen schätzen die Eingeborenen. Natürlich bieten sich in der Abgeschiedenheit nur wenig Gelegenheiten deutsche Schlampen anzumachen, spontanes Facilitymanagement auszuüben oder steuerneutrale Einkommensmöglichkeiten zu erschließen.

    Wir wollen aber auch diese Menschen vor dem menschenfeindlichen München schützen, dass die Fachstelle gegen Rechstextremismsu und der Münchner Merkur dieser Stadt attestiert haben. Ich denke so eine Stadt ist diesen Leuten nicht zumutbar, weshalb sie in der Idylle gut geschützt leben können.

    Eine Alternativ wäre aber ein humanitärer Einsatz in Syrien. Gut integrierte, friedliche Muslime suchen hier noch dringend Humanisten mit syrischen Sprach- und Landeskenntnissen für bereichernde Einsätze.

    Dann wäre es auch mit der Langeweile und dem Schnee vorbei.

  21. OT

    Heute wurde an einer Busstation in der nordisraelischen Stadt Afula ein 19jähriger Wehrdienstleistender von einem 16jährigen Nachwuchs-Triebterroristen aus den sogenannten „Palästinensischen Autonomiegebieten“ mit Messerstichen in Hals und Oberkörper ermordet. Erste Informationen, Bericht einer Spontandemonstrationen und Bilder des jungen Soldaten:

    Terrorismus: IDF-Soldat erliegt seinen Verletzungen

    http://haolam.de/artikel_15459.html

    Demonstration in Afula: Jüdisches Blut ist nicht billig!

    http://haolam.de/artikel_15465.html

  22. Was den Schnee betrifft, so braucht sich der Asylant keine Sorgen zu machen. Durch die fortschreitende Klimaerhitzung wird auch dieser Winter ausfallen und wir alle sollten überlegen, wie wir uns und die Asylanten in diesem Winter vor der Hitze schützen können.
    Was die weiteren Forderungen der Asylanten betrifft, habe ich gerade entschieden mich diesen anzuschließen. So einfach komme ich nie wieder an kostenlose Smartphones mit Flatrate und was sonst noch…

  23. Ich möchte hier mal daran erinnern, das sich die Wut und Empörung NICHT gegen die Asylbewerber, Flüchtlinge und „Fachkräfte“ richten sollte, sondern gegen die Verantwortlichen, die diese Leute reinholen und ihnen die (unverschämten) Forderungen in der Regel erfüllen.
    Das sind DEUTSCHE, Politiker der etablierten Parteien (in Bayern allen voran die ach so konservative CSU) von CDU,CSU,FDP,SPD,Grüne,Linke,Piraten und FreieWähler sowie den allgegenwärtigen Wählern dieser Parteien.
    Wer will es den Asylanten verübeln, in deren Lage das ihnen vor die Füße gelegte und geradezu aufgedrängte zu nehmen?
    Wer würde an deren Stelle anders handeln?

    Schuld sind ausschließlich diejenigen, die diese Zustände politisch bewußt herbeiführen und Forderungen erfüllen.
    Diejenigen, die Asylverfahren jahrelang dauern lassen usw..

    Zurzeit ist dafür Bundesinnenminister Friedrich / CSU dafür verantwortlich.

    In Bayern Innenminister Herrmann / CSU, Justizminister Bausback / CSU und Sozialministerin Müller / CSU. Chef von denen ist Herr Seehofer / CSU.

    Dort ist der Unmut richtig platziert, und zwar bei den dafür Verantwortlichen.

  24. Wer aus Afrika kommt, ist es gewohnt, bei erster Gelegenheit die Konten anderer Leute zu plündern. In HH gerade Prozeß: Nach drei Wochen im Job räumt schwarze Azubine Deborah U. mit „Bekanntem aus Nigeria“ Westley Olokufu die Konten der Kunden ab.

    Vorher trieb sie sich in Nigeria rum, hatte gefälschten Paß. Jetzt ist die Nigeria-Connection also schon direkt in unsere Banken eingezogen. Der Richter riecht genau das und läßt der Negerin die Lügen nicht durchgehen:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/prozesse/sparkasse-auszubildende-wegen-betrug-vor-gericht-33383136.bild.html

  25. Die armen Kerle! So abgemagert und ausgezehrt, wie die aussehen, wird den Wünschen hoffentlich bald entsprochen!

    Und ich bin so dekadent und ärgere mich, dass von meinem Weihnachtsgeld nach allen Abzügen nur die Hälfte übrig bleibt!

    Hoffentlich kommt genug bei denen an! Oder ich heirate so einen sensiblen Südländer! Dann hätte ich, quatsch, er so viel mehr übrig!

    Ich gehe mich mal eben übergeben …

  26. Also wenn ich im Bayrischen Wald Urlaub verbringen möchte, muss ich tief in die Tasche greifen, um dieser meiner jetzigen Umwelt wenigstens für ein paar Tage zu entfliehen.

    Immer mehr Menschen wissen doch, wo der Hase langläuft.
    Die Leute lassen sich nicht mehr so vor den Nazikarren spannen.
    Die jetzt noch brav abnicken, sind die Wendehälse von Morgen!
    Warten wir ab!

  27. OT
    *kranklach*

    NSU-Prozess:
    Weil der linken Justiz belastbare Beweise fehlen, hat der STERN jetzt den Durchbruch geschafft.
    Sprachliche Ähnlichkeiten zwischen einem „Manifest“ und Briefen von Ihr sollen ihre Mordbeteiligung beweisen.

    In der linke deutsche Journaille wimmelt es offensichtlich von Vollidioten!

  28. In diesem Zusammenhang passt irgendwie diese Meldung von heute:

    Sozialhilfeausgaben gestiegen: Fast 300 Euro pro Kopf

    Die staatlichen Ausgaben für Sozialhilfe sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Mit rund 24 Milliarden Euro lagen sie um 5,4 Prozent über den Ausgaben von 2011, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit.

    ..In den westlichen Bundesländern (ohne Berlin) seien die Pro-Kopf-Ausgaben im vergangenen Jahr mit 308 Euro deutlich höher ausgefallen als im Osten, wo der Betrag bei 258 Euro lag, teilte das Bundesamt mit…

    Kommentar:

    Warum fallen die Sozialausgaben im Westen plötzlich deutlich höher an, als im Osten ? Eingliederungshilfen für Behinderte oder Erwerbsminderung im Alter, wie sie der Stern anführt, dürften doch im Westen nicht plötzlich wesentlich höher sein , als im Osten ? Die Gründe für den höheren Sozialhilfeanstieg dürften politisch Correct verschwiegen werden :

    Sozialhilfeausgaben gestiegen: Fast 300 Euro pro Kopf

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/11/13/sozialhilfeausgaben-gestiegen-fast-300-euro-pro-kopf/

  29. Man bekommt eher den Eindruck als hätten die Neger und Araber einen 5 Sterne Urlaub gebucht,und die Politiker agieren nun nur als Reiseleiter die die Beschwerden entgegen nehmen.Und mit gleicher Freundlichkeit diese Beschwerden natürlich abarbeiten.
    Vor allem ist es sehr erstaunlich,das gleich so ein ganzes Rudel an Politiker Zeit hat,vor Ort auf allen vieren kriechend vorbeizuschauen.

  30. Kann es sein, dass sich die Fälle von dreisten Hungerstreik-Erpressungsversuchen häufen?
    Falls ja, sind langsam mal drastische (Abschiebe-)Maßnahmen angebracht.

  31. Semi OT

    Ihr erinnert euch an diese reizende afrikanische Folklore? Rama R. (49) aus Tansania ersticht Moujumba B. (34) aus Kenia (Mutter von sieben Kindern) in Köln-Dünnwald:

    http://www.ksta.de/muelheim/-muelheim-festnahme-mann-ersticht-ex-freundin,15187568,24893762.html

    Jetzt stellt sich raus: Die sieben kleinen Negerlein sind von vier Männern. Nummerierung von mir:

    Wie EXPRESS aus Polizeikreisen erfuhr, sollen die leiblichen Väter der ersten vier Kinder kontaktiert werden. Das Problem: Beim ältesten Kind (Vater 1) ist nicht zweifelsfrei geklärt, ob Moujumba die leibliche Mutter ist. Mit dem Vater von zwei weiteren Kindern war das Opfer verheiratet (Vater 2) , bei einem weiteren ist der Vater unbekannt (Vater 3) , und von den drei jüngsten Kindern ist der Tatverdächtige Rama R. der Vater (Vater 4).

    Doischelan zahlt alles:

    http://www.express.de/koeln/nach-mord-an-der-mutter-kinder-sollen-zusammenbleiben,2856,24913382.html

    Hat sich Gauck schon als Pate von Balg Nr. 7 gemeldet?

  32. Die Asylbewerber schliefen noch, weil sie keiner über den Pressetermin informiert hatte.
    Was die wohl nachts machen?

  33. Bitte abschieben in die Länder über deren Route sie kamen.Sollen sich diese ScheinAsylanten doch dort medienwirksam zu Tode hungern.

    Bitte diese Politikerpack das gegen die deutschen Interessen tätig wird auch gleich mit in den Zug stecken.

    Jetzt aber etwas lustiges aus Berlin-da gibt es eine Ausstellung über nackte Männer 🙂
    ———————————————-
    Nach dem Zensur-Skandal an der Hellersdorfer VHSWir Neuköllner zeigen
    gerne Nackt-Bilder!

    Von HEINZ BUSCHKOWSKY

    Da habe ich ja noch mal Massel gehabt. Der Kulturkampf ist abgesagt.

    Die Bilder mit den Damen, wie Gott sie schuf, hängen wieder in der VHS Marzahn-Hellersdorf. Wer will, kann sie anschauen, wer es nicht will, lässt es einfach.

    Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, dass die Religionswächter und Moralapostel den Weg ins Schloss Britz finden. Hier gibt es gar Ungeheuerliches zu sehen.

    Wezter geht es hier http://www.bild.de/regional/berlin/buschkowsky-kolume/wir-neukoellner-zeigen-gerne-nackt-bilder-33371850.bild.html

  34. 2 rockymountain (13. Nov 2013 18:28)
    schickt diese arbeitsfaehigen anspruchsvollen Analphabeten zurueck in ihre Herkunftslaender, rein ins Flugzeug mit Handschellen und ab dahin wohin sie hingehoeren.
    ++++

    Dann aber auf Kosten der Staaten, aus denen sie herkommen!

  35. Ich kenne viele Deutsche, die haben weder Handy noch Internetanschluss,, weil sie es sich nicht leisten können
    Und die Asylanten bekommen alles in den Hintern geschoben, und leben in der BRD besser als viele Deutsche. Ich habe noch keinen Asylant Pfandflaschen aus den Mülleimern holen sehen, dafür aber jede Menge deutsche Rentner und Omis, Dafür besitzt fast jeder Asylant ein teures Smartphone oder Tablet, und selbstverständlich alle in sauberer Kleidung, nicht selten teure Markenware, während die Deutschen immer öfters in verschlissenen Kamotten anzutreffen sind.

  36. Habt ihr im Film die Smartphones gesehen, mit denen die Asylerschleicher alle hantierten? Den goldenen Siegelring des Negers bei 0:21?

  37. „Zum selbstbestimmten Leben gehört auch das Einkaufen. Das hilft auch gegen Langeweile.“

    Hört – Hört

    na dann mal zu den Fakten:

    Grunwald gesteht zwar zu, dass die Unterkunft rund einen Kilometer vom Ortszentrum Böbrach entfernt, also nicht zentral liegt.

    http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/boebrach-asylbewerberunterkunft-regierung-weist-kritik-zurueck-100.html

    Wahnsinn:

    Der ganze Auftand wg. ca. 1 Km Fußweg!

    1 Kilometer Fußweg um ein selbstbestimmtes Leben (Einkaufen) zu führen sind also aus Sicht der Grünen für junge Männer nicht zumutbar, also hart an der Menschenfeindlichkeit?

    Ja will man mich hier vera…, oder spinnt jetzt ganz Deutschland. Junge Männern soll es nicht zumutbar sein 1 Kilomter zu laufen? Meine Oma ging mit über 90 Jahren 3-4 Mal die Woche zu Fuß in die Kirche, und die war gut 1 Km von unserem Haus entfernt. Mein Schulweg in dr Grundschule betrug ca. 1,5 Kilometer, und zwar ohne die heutzutage übliche Taxi-Mutter, sondern zu Fuß und zwar bei jedem Wetter.

  38. #48 BePe (13. Nov 2013 19:19)

    Das ist auch deshalb so irre, weil in den tränendrüsigen Geschichten ALLER Afrikaner mindestens ein Fußmarsch durch halb Afrika samt Saharadurchquerung zu Fuß vorkommt. Und jetzt können die nicht mal den Kilometer ins Dorf zurücklegen. 🙄

  39. Jeder körnerfressende Ökofaschist wäre entzückt in solch einer naturbelassenen Umgebung den Tag totschlagen zu dürfen. Aber ihre bunte Klientel weiß so ein Kleinod offensichtlich nicht zu schätzen. Also einfach die Wohnungen tauschen. Ökofaschisten ab in den Bayerischen Wald und die Neger in den Großstadtdschungel. Dort werden sie vermutlich dringend gebraucht.

  40. Zum Hungern hätten die auch in der Heimat bleiben können!

    Mein Opa hat wirklich mal Hunger erlebt, das hat ihn so sehr geprägt, dass es für ihn später ein Unding war, Essen zurück zu geben oder gar freiwillig zu hungern…

  41. Kann man nicht gegen diese Asylanten Strafanzeige wegen Nötigung, Erpressung und Asylmissbrauch stellen? Ein Hungerstreik (entweder ich bekomme was ich fordere, oder ich hungere mich zu Tode) kommt doch einer Erpressung sehr nahe, oder?

    Die hier mitlesenden Polizeibeamten und Staatsanwälte werden gebeten ihre Arbeit zu tun und zu prüfen, ob sich diese Asylbewerber strafbar gemacht haben!

  42. #49 Babieca

    wenn der Fußweg nicht zumutbar ist, warum richten denn dann Grüne, SPD, Antifanten und Co. keinen Fahrdienst für diese Asylanten ein. Die können die doch mit ihren Privatwagen zum Einkaufen ins Dorf fahren, das wär doch mal gelebte Solidarität.

    Aber das wäre natürlich Solidarität die den eigenen Geldbeutel betrifft und persönliche Unannehmlichkeiten verursacht. Da fordert der Linke lieber Solidarität auf Kosten anderer, kennt man ja von den Linken

  43. Was passiert eigentlich, wenn das Heim abgelehnt wird und das wird es schon laut der gruenen Politikerin vor Ort, die auf familiaere Bindungen in Bayern anspricht ?
    Kommen dann die verarmten Deutschen rein, die sich weder Strom und manchmal garkein Obdach mehr leisten koennen? Die waeren seelig!

    Oder wird es dann einfach abgerissen?

  44. Wisst Ihr, mir sind die Tränen gekommen. Nicht wegen diesen Asylbetrüger, sonder weil ich mir bedenke, dass ich und mit mir viele anderen es sicht überhaupt niemals erlauben können an einem solchen herrlichen Flecken zu wohnen.
    Für uns ist das nicht und niemals zu zahlen.

    Bringt die nach München und setzte die ins Flugzeug, dahin wo sie her gekommen sind. Alle Schmarotzer, ganz schnell, vorgestern, denn bald gibt es Schnee.

  45. Habe vorhin in den Nachrichten gehört, dass in Hamburg im abgelaufenen Jahr
    474 €/Einwohner Stütze gezahlt wurden!

    Der größere Teil davon für Asylbewerber, die bekanntlich zu ca. 98,5 % abgelehnt werden und danach dann trotzdem hier geduldet und durchgefüttert werden.

    Da Hamburg 1.742.707 (30. Juni 2013) Einwohner hat, entspricht das einer Summe von Sozialkosten in Höhe von 826.043.118 €/Jahr!

    Von den 1.742.707 Hamburgern bezahlen schätzungweise nur 300.000 überhaupt netto Steuern (ab einem Monatsverdienst von ca. 2.800 € und höher).
    Der Rest erhält genauso viel Sozialtranfers wie er selber vor allem an indirekte Steuern entrichtet.

    Das heißt also, dass ca. 300.000 Hamburger mit einem Einkommen von 2.800 € monatlich und höher die o. g. 826.043.118 €/Jahr mit ihren Steuern bezahlen müssen!

    Das sind
    2753,48 €/Kopf/Jahr!

    Ist das nicht schön?

  46. Denen wird bald schon nicht mehr so langweilig sein. Ich würde schon mal ein paar Dutzend Schneeschaufeln, Streusalzkübel und Besen bereitstellen, denn demnächst werden sie wie jeder Bewohner des bayerischen Waldes rund um sein Anwesen einiges zu tun haben. Oder könnte es etwa sein, dass ihnen diese abwechslungsreiche Tätigkeit dann auch wieder nicht gefällt und ein Hausmeisterservice dafür herhalten muss…?

  47. #31 Babieca (13. Nov 2013 18:57)

    Wer aus Afrika kommt, ist es gewohnt, bei erster Gelegenheit die Konten anderer Leute zu plündern. In HH gerade Prozeß: Nach drei Wochen im Job räumt schwarze Azubine Deborah U. mit “Bekanntem aus Nigeria” Westley Olokufu die Konten der Kunden ab.

    Vorher trieb sie sich in Nigeria rum, hatte gefälschten Paß. Jetzt ist die Nigeria-Connection also schon direkt in unsere Banken eingezogen. Der Richter riecht genau das und läßt der Negerin die Lügen nicht durchgehen:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/prozesse/sparkasse-auszubildende-wegen-betrug-vor-gericht-33383136.bild.html

    In nur 3 Wochen 480.000 Euro abgezockt. Das Handy mit dem Kontakt des angeblichen Auftraggebers ist verschwunden. Toll. Und sie war wiederholt in Zürich und Malaga. Dort wird auch das restliche Geld liegen.

    Noch schlimmer ist jedoch die Personalauswahl der Sparkasse. Ich frage mich nach welchen Kriterien, Zeugnissen und Referenzen diese „Azubine“ (immerhin schon 26!) eingestellt wurde. Hauptsache, billig, mit Migrationshintergrund und schwarz. Das ist schlichtweg verantwortungslos gegenüber den Bestandskunden.

    Bei dieser Sparkasse würde ich heute noch mein Konto kündigen.

  48. #59 BerndLoessl (13. Nov 2013 19:36)
    Denen wird bald schon nicht mehr so langweilig sein. Ich würde schon mal ein paar Dutzend Schneeschaufeln, Streusalzkübel und Besen bereitstellen, denn demnächst werden sie wie jeder Bewohner des bayerischen Waldes rund um sein Anwesen einiges zu tun haben.
    ++++

    Viele von denen wollen kein Schnee schippen, sondern lieber mit Drogen dealen.
    Deshalb fühlen die sich auch im Bayerischen Wald überhaupt nicht wohl.
    Die wollen lieber in die Puffs der Großstädte!

  49. Junge abenteuerlustige Touristen aus fernen Ländern verbringen ihren Urlaub lieber in München als im langweiligen Bayrischen Wald. Dafür haben deutsche Politiker sicherlich Verständnis.

  50. Bislang war ich dagegen, dieses männliche Klientel Flüchtlinge zu nennen. Doch es stimmt schon: Sie flüchten vor der Arbeit in ihren Heimatländern.

    Nach wie vor nenne ich sie Abenteuer-Asylanten:
    Sie wollen keine Abenteuer mit Eichhörnchen und Hirschkäfern erleben, sondern mit Großstadtwild:
    Blondinen, Drogenkäufern und -verkäufern, an Messerstechereien teilhaben, willige ältere Dämchen heiraten, Läden plündern, Vergewaltigen und und und!

    Acht gammeln demomäßig in München herum? Bislang las ich nur von sechs.

    Bei der tz sind es sieben senegalesische Neger, auf dem Foto nur sechs. Hat einer was in Afrika oder Italien ausgefressen und mag nicht in die Medien?
    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/asylanten-schlagen-protest-camp-sozialministerium-3197646.html

    Sind welche abgehauen, kommen welche dazu?

    Verfressen sind sie außerdem:
    „“Die Bewohner bekämen zu wenig zu essen und würden schikaniert.““ (bild.de)
    Wer schikaniert hier wen? Trietzen sie sich gegenseitig???
    Kistenweise Nahrungsmittel und sie lügen, es reiche nicht:
    http://img.welt.de/img/muenchen/crop121773040/6050718363-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/Asylunterkunft-in-Boebrach.jpg

  51. @ #30 spiegel66

    Sie bringen es wie immer exakt auf den Punkt. Eigentlich erübrigt sich weiterer Kommentar. Solange wir noch wählen können, sollten wir es tun, aber wenn Verstand und Erkenntnis vernebelt sind, werden uns die Parteien und Politiker weiter in den Abgreund führen, die das jetzt schon tun.

  52. Währenddessen wurde in HH-Harburg der Befehl „Alle mal freuen und glücklich sein!“ ausgegeben. Etwa so wie „Die Bevölkerung der Stadt freute sich, den großen Vorsitzenden Erich Honecker mit offenen Armen willkommen zu heißen“. Man beachte Kitsch, Klingelwörter und Sozialindustrie:

    „Endlich ist es soweit. Ich freue mich.“ Mit diesen Worten eröffnete Reiner Kaminski, Sozialdezernent des Landkreises Harburg, seine Rede zur Grundsteinlegung für den Neubau einer Asylbewerber-Unterkunft in Stelle.

    Nicht nur Politiker sind glücklich. Sogar Steller Bürger stehen der baldigen Ankunft neuer Nachbarn aus aller Welt positiv gegenüber. Einige bereiten sich schon darauf vor, im April die ersten Flüchtlinge mit offenen Armen zu empfangen.

    Willkommenskultur – in Stelle wird sie gelebt. (…)Vertreter von Stelles Kirchengemeinden und Sozialverbänden unterhalten sich angeregt darüber, wie sie den traumatisierten Menschen künftig unter die Arme greifen können.

    Pastor Christian Rehr von der selbstständigen evangelisch-lutherischen Gemeinde St. Petri ruft dazu auf, gebrauchsfähige Fahrräder zu spenden. Schließlich ist die Asylbewerberunterkunft in Fachenfelde relativ abgelegen. Weil dort vermutlich fast ausschließlich alleinstehende Männer leben werden, sind besonders Herrenfahrräder willkommen.

    Pastor Roland Bunde hat sich vorgenommen, die Asylbewerber zum Fußballspielen einzuladen. Im Gemeindehaus der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde hängt bereits ein Plakat, auf dem Ideen für gemeinschaftliche Aktionen gesucht werden. Spiele-Nachmittage und ein internationales Cafe sind bereits vermerkte Vorschläge. Eventueller Scheu vor den Flüchtlingen begegnet der Geistliche schon jetzt mit Gottesdiensten zum Thema Religionsfreiheit.

    Dirk Hantzsch und sein Team von der SOS-Sozial-Sprechstunde Stelle bereiten sich fachlich auf die speziellen Anforderungen vor, die die Beratung von Asybewerbern mit sich bringt. Die Initiative des Diakonischen Werks sucht jetzt Mitstreiter, vor allem mit Englischkenntnissen.

    Zum Steller Netzwerk gehört auch Sarah Abd Elkader. Die erfahrene Sozialarbeiterin des Trägers Human Care ist die offiziell Zuständige für die Betreuung der Flüchtlinge, freut sich sehr über die Unterstützung. 2014 sollen auch Steller Vereine ins Hilfs-Netz einbezogen werden.

    Die Asylbewerberzahlen steigen enorm. 2012 hatte der Landkreis Harburg 109 neue Plätze bereitzustellen. In diesem Jahr fast 500. 2014 werden es vermutlich mindestens 340 sein .

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/harburg/article121829788/Die-Gemeinde-Stelle-heisst-Fluechtlinge-herzlich-willkommen.html

  53. Nicht ein Bett würde gemacht von diesem faulen
    fordernden Volk! Oder haben die keinen Bettdecken bekommen? Nur noch Ekelhaft !

  54. Na also: geht doch!

    Internetanschluss kommt jetzt auch und alles andere wird auch gut. Geld wird auch fliessen und dann kann man es bei der Deutschen Kartoffel auch aushalten.

    Sonst noch irgendwelche Wünsche?

    „Bekommen jetzt die armen in Deutschland auch einen Internetanschluss?“

  55. Was sind wir nur für Kasperlestaat geworden! 🙁
    Wir haben Gesetze, die nicht mehr für alle gültig sind.
    Wir haben Asylanten, die eigentlich gar keine sind.
    Wir haben jede Menge an Ausländern, die auf unsere Kosten leben.
    Wir haben verbohrte Politiker, die diese Zustände auch noch gut finden.
    DEUTSCHLAND 2013:
    Die deutschen Bürger sind nur noch zum Steuerzahler degradiert. Die Politik interessiert nur noch sehr wenig die Meinung des Volkes. Priorität ist bei uns immer nur, dass es allen anderen gut geht. (Die eigenen sind uninteressant)
    Wir werden beschissen und bedanken uns noch dafür mit weiteren Hilfen. Wann wacht die schlafende Masse auf?

  56. Wie wär´s denn mit Taxigutscheinen, Flachbildfernseher, Sauna und Fitnessbereich.
    Ich könnte k***en.

  57. @#66 Babieca (13. Nov 2013 19:50)

    Denkst Du das Gleiche was ich gerade bei diesem Satz denke?

    „Weil dort vermutlich fast ausschließlich alleinstehende Männer leben werden, sind besonders Herrenfahrräder willkommen.“

  58. #51 WahrerSozialDemokrat (13. Nov 2013 19:27)

    Zum Hungern hätten die auch in der Heimat bleiben können!

    Mein Opa hat wirklich mal Hunger erlebt, das hat ihn so sehr geprägt, dass es für ihn später ein Unding war, Essen zurück zu geben oder gar freiwillig zu hungern…
    ————
    Nicht nur Ihr Opa hat gehungert. Nach dem Krieg wuchs ich mit ca. hundert anderen Kindern in einem Waisenhaus auf. Dort gab es täglich Kartoffeln mit Sauerkraut bzw. Sauerkraut mit Kartoffeln und am Sonntag – zur Abwechslung – Kartoffeln mit Blaukraut. Zweimal im Jahr gab es eine Knackwurst: an Weihnachten und am Geburtstag der Heimleiterin. Frisches Obst haben wir uns selber besorgt – aus Nachbars Garten! Das Einzige was es reichlich gab waren Prügel!

  59. Erika wurde spät Mutter:
    http://www.welt.de/multimedia/archive/00401/Merkel_neu_2_DW_Kul_401957g.jpg

    Wer will schon griesgrämige Neger und streitsüchtige Moslems in der Disco haben?

    Özlem Sarikaya und Fatema Mian schon:

    „Geschlossene Gesellschaft“, „nur für Stammgäste“ oder „nur mit Reservierung“ – die Begründungen, mit denen vor allem Männern afrikanischer oder türkischer Herkunft der Einlass in Nachtlokale verwehrt wird, gleichen sich…
    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/puzzle/rassismus-test-100.html

  60. Also liebe „Asyl“ suchenden!
    In den 80gern hatten wir hier in einer 600 Seelen Gemeinde
    auch einen Asylanten.Dieser war aus Srilanka und verfolgter
    Christ.Er hat mir unter Tränen seine Geschichte (die auch nachweislich wirklich stimmte)
    geschildert. Er sagte mir das er so froh sei ,das wir ihm so viel gutes
    tun würden.Dazu sei gesagt,er hatte eine 35 quadratmeter Wohnung.
    Das Inventar wurde von der Stadt bezahlt also nur das nötigste . Man lies ihn im örtlichen Sägewerk arbeiten, und was soll ich sagen, er wurde aufgrund das er sehr fleissig arbeitete akzeptiert, und wir hatten auf Dorffesten viele schöne Stunden mit ihm in unserer Gemeinschaft.Er hat nach Jahren geheiratet und ist zu seiner Frau gezogen.Wir alle haben ihn vermisst…
    SO, nun zu Euch!
    Vor WAS seit ihr auf der Flucht? Seit wann müssen Moslems flüchten? Ich habe ECHTE
    Flüchtlinge kennengelernt, Euch brauch ich nur zu sehen um festzustellen das Ihr nur
    SOZIALSCHMAROTZER seit, die unsere idiotischen Politaffen ködern um uns das alles
    bezahlen zu lassen ! Euer Ziel ist es das Asylgesetz zu missbrauchen! Ab nach Hause mit euch..SOFORT!!

  61. zu meinem Kommentar noch: ausserdem koennen Gegenstaende nicht „willkommen“ sein.

    Diese Asylschleicher bekommen eventuell sogar zwangsverpflichtete Nutten von der Arge geschickt. Nachdem wie man Schleuserbanden unterstuetzt ist das gut moeglich.

    Ausserdem gibt es ja auch Viagra fuer Beamte, also ein „Menschenrecht auf Sex“, oder auch das Knaestlinge Sexbetreuung anfordern koennen.

  62. Liebe Moslems
    Deutschland wird ungemütlich, es ist keine bequeme Hängematte. Aber wir werden Eure Rechte respektieren, vor allem das Recht, Deutschland zu verlassen. Ihr habt das Recht, so zu leben, wie es Euch gefällt, aber dort, wo Ihr hingehört. Und wenn Ihr Minarette bevorzugt und den Ruf des Muezzins, dann geht bitte dorthin, wo seit Jahrhunderten Minarette stehen und Muezzine zum Gebet rufen.

  63. WARNUNG AN ALLE SÜDBADISCHEN PI-LESER:

    Südbaden wird von einer beispielslosen Einbruchwelle heimgesucht, hier im Polizeibericht nachzulesen:

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen

    Die erste Meldung, wie soll es anders sein, wieder eine Drogenrazzia im Asylantenheim, und man ist selbstverständlich fündig geworden… Natürlich verkaufen die Asylanten auch an Jugendliche Drogen, das lässt ich politisch korrekt nicht mehr verschweigen. Vor ein paar Wochen wurde auch in Freiburg ein Asylantenheim gefilzt, Selbstverständnis ebenso fündig geworden. Das erklärt auch den Reichtum vieler Asylanten in der BRD, vor allem Neger, die fahren auch mit Ferraris durch die Gegend, und kein Gutmensch findet das irgendwie verdächtig…

  64. Vor drei Jahren haben sich auch schon die damaligen Asylanten aus den gleichen Gründen über die Unterkunft aufgeregt: Abgelegen, kaum Busverbindung, Angst vor wilden Tieren im Wald etc.
    Allesamt auch junge Afrikaner, Großteil ganz unsympathische Somalier. Damals war die Residenzpflicht aufgehoben worden, so daß sie theoretisch auch endlich nach München hätten fahren dürfen.
    Auch damals war schon die Handschrift der „Aktivisten“ erkennbar.

  65. @#77 KommissarZufall (13. Nov 2013 20:12)
    Erinnert mich an einen Typen aus Sri Lanka, Anfang der 90er: „Hab ich überlegt, geh ich nach Kanada oder nach Deutschland. Geh ich nach Deutschland, gibt es mehr Geld…“

  66. In Duisburg hätten wir noch viel Platz. Da sind südländische Menschen überhaupt schon sehr Stadtbild prägend. Gelegentlich sieht man auch mal Ureinwohner. Immer öfter aber lauthals ins Handy schreiende Araber und Türken, die das Kommando in der Stadt in absehbarer Zeit wohl übernehmen werden. Sie kindern uns tatsächlich zu, oder haben es schon getan.
    Ein Gang durch die Stadtmitte erinnert an einen Gang durch eine türkische oder arabische Metropole. Wer es gerne in geballter Form hat, dem sei ein Bummel durch H&M im Forum Duisburg empfohlen. Der reine Horror!!

  67. Jeder Deutscher der aus was auch für einen Grund auf der Straße gelandet ist, würde
    seinen Finger danach ablecken wenn er in diesen aufkommende kalte Jahreszeit da einen Unterkunft Bekommen würde !
    Was hier zu sehen ist das ein Laptop auf den
    Tisch und Superbekleidung zu rauchen Essen und Trinken sowie Fernseher die überall aufgestellt sind !
    Und dann kommt einen ganzes Geschwader von
    vom Deutschen Steuergeld überbezahlter Möchtegern Spezialisten um einen schönen Tag zu machen ? MIR SCHWILT DER KAMM !

  68. #60 Uohmi (13. Nov 2013 19:41)

    Das ist ja eine unfassbare Geschichte. Ich hoffe, dass PI einen Artikel darüber reinsetzt.

    ….Die 26-Jährige erklärte sich im Prozess, ein Mann namens Westley Olokufu habe sie dazu angestiftet. „Ich habe ihn auf einer Party kennengelernt. Er sagte, er bräuchte dringend 20 ??000 Euro für Warentermingeschäfte. Die Geldanlage sei ganz sicher. Die Rendite liege zwischen 20 und 25 Prozent. Er fragte, ob die Sparkasse nicht Kunden hätte, die Geld einfach so auf dem Konto liegen haben.“

    Dann will sich Deborah noch einige Male mit dem Nigerianer getroffen haben. Schließlich besorgte sie die Überweisungsträger und die Vergleichsmuster der Unterschriften. „Für zwei Überweisungen erhielt ich je 250 Euro, für zwei weitere je 1000 Euro“, so ihre Aussage.

    Fakt ist: Bei der Wohnungsdurchsuchung findet die Polizei bei Deborah 39 ??500 Euro in bar. Sie sagt: „Das ist das Geld eines Freundes meines Freundes. Der wollte damit einen LKW kaufen.“ Auch ein gefälschter Pass wird sichergestellt. Deborah: „Von einer Afrika-Reise. Ein Andenken.“ Ihr Handy, mit der Telefonnummer des Anstifters will sie außerdem aus Wut zerstört haben…
    Vergrößern Richter Der Richter ist misstrauisch, ob die 26-Jährige in ihrer Aussage die Wahrheit sagt
    Foto: Stefan Hesse

    Tatsächlich ist die Angeklagte vor der Tat immer wieder in Nigeria gewesen. Und wiederholt in Zürich und in Malaga. „Dort hatte ich einen Freund, der hat alles bezahlt“, beteuert sie.

  69. Das Problem liegt wo anders: es fehlt der Baukran.
    Die Asylbewerber haben mitbekommen, dass in Deutschland das Asylverfahrensgesetz (AsylVfG) geändert worden ist: wenn ein Asylant etwas braucht, muss er auf einen hohen Baukran steigen und so tun, als ob er runter springt. Nach ein paar Stunden wird er von der Feuerwehr abgeholt und bekommt dann alles was er will.
    Aber bei der Gesetzesänderung wurde nicht berücksichtigt, dass Asylbewerbern im Bayerischen Wald kein Baukran zur Verfügung steht. Das ist natürlich eine himmelschreiende Diskriminierung von den benachteiligten Flüchtlingen. Von Menschenrechtsaktivisten wurde schon eine Klage im Europäischen Gerichtshof eingereicht mit dem Ziel, dass jedes Dorf den Flüchtlingen einen möglichst hohen Baukran zur Verfügung stellen muss.
    Der Bayerische Waldes Therapeuten-Verband hat schon angeboten, entsprechend Kurse zur Bewältigung von Höhenangst günstig anzubieten. Gegen Aufpreis würde der Therapeut auch mit hochklettern.
    Anträge zur Deckung der Kosten (incl. der Übersetzer, Feuerwehr, Projektleitung …) wurden schon großzügig von unserer Regierung genehmigt.

    Eine andere Möglichkeit zur Genehmigung eines Asylantrages besteht entsprechend der neuen Fassung vom AsylVfG darin, von einem brennenden Boot gerettet zu werden. Dazu werden gerade Spenden von ausrangierten Yachten auf dem Bodensee gesammelt. Vorher könnten Schwimmkurse angeboten werden und Bukinis verteilt werden. Selbstverständlich wird dieser Weg nur bei schönem Wetter angeboten, und es werden die Hilfstruppen mit Decken und Fahrzeugen zur gewünschten Unterkunft bereit gehalten. Dabei werden auch kulturelle Besonderheiten berücksichtigt, dass z.B. keine Sunniten und Schiiten gleichzeitig in Seenot geraten und keine Muslime und Christen zusammen unter gehen müssen. Die afrikanische ProAsyl-Vereinigung hat auch schon angefragt, ob es Bonuspunkte für die Überlebenden gibt, wenn bei der Rettung jemand ertrinkt und ob es bei ertrinkenden Frauen und Kinder einen höheren Bonuswert gibt. Dazu wird unsere Regierung noch einen Gesetzentwurf ausarbeiten.

  70. Kostenlose Unterkunft in der Natur, gratis Essenversorgung, freier Internetanschluss und finanzierter Sprachkurs…. All das habe ich auch gerne, aber muss es dummerweise dafür arbeiten!!

    Wir werden nur noch von Bekloppten regiert.

  71. Wer wirklich verfolgt wird ist froh, wenn er ein ruhiges Plätzchen zum Ausruhen findet. Ich sage das aus persönlicher Erfahrung. Als ich vor 34 Jahren nach Deutschland kam war ich froh, meine Gesinnungswächter abgeschüttelt zu haben.
    Wer hingegen seinen Aufenthalt in Deutschland gleich mit Forderungen, Nötigung und Erpressung beginnt, sollte dringend in sein Ursprungsland zurückgeschickt werden.Schmarotzer und Forderasiaten haben wir hier schon mehr als genug…

  72. Wäre ich ein solcher Asylant, ich würde jeden Morgen deutschen Boden küssen, weil ich in diesem Land in Sicherheit bin!

    Immer nur haben haben haben.
    Mit nichts zufrieden sein!

  73. Denen gehts da besser als vielen Deutschen die sich mittlerweile 3x überlegen ob sie den Strom noch einschalten können.

    Die kriegen rundumversorgung und den Arsch gepudert…

  74. #91 Hernan Cortes (13. Nov 2013 20:57)

    Wäre ich ein solcher Asylant, ich würde jeden Morgen deutschen Boden küssen, …
    ———–
    Aber das machen die doch fünfmal am Tag und die übrige Zeit halten sie die Hand auf und jammern so wie sie es zuhause gelernt haben von Vater und Mutter!

  75. Du meine Güte, was sind die Politiker von links bis ganz links (andere gibt es ja unterdessen nicht mehr) nur für K*otzbrocken.

    Und was sind diese sog. Asylanten nur für Heulsusen..

    Meine Geschwister und ich, mit anderen Famiienanghörigen haben heute gerade meine Mutter bestattet. (Urnenestattung)

    Sie hatte ihren Lebenslauf vor ca. 5 Jahren selber geschrieben. Und es wurde klar, dass in den Kriegsjahren 1939 – 1945 das Leben nicht immer einfach war. Mein Vater wurde 1941 als „Reservist“ zur Landesverteidigung einbestellt. Meine Mutter, mit meinem damals 3-jährigen Bruder und schwanger mit meiner einige Jahre älteren Schwester musste sehen, wie sie über die Runden kam. Ich habe meine Mutter nie klagen gehört. Die hat in die Hände „gespuckt“ und weiter gearbeitet, wie es damals für viele Familien üblich war um einigermassen zu überleben.

    Und dann kommen da so ein paar tausend „Halbstarke“, auch Asylanten genannt und flennen, weil sie kein Internet-Zugang haben. Und, und, und……

    Alle abschieben, dafür den philippinischen Opfern Asyl gewähren, bis sie wieder in ihr Land zurückkehren können. Und glaubt mir, die würden zurückkehren, denn die sind sehr heimatverbunden.

    Und ich versichere Euch. Die wären dankbar, für eine solche Unterkunft. Und würden sich freuen, wenn sie etwas zu essen bekämen.

  76. Ach, so schön! Ein kostenloser Urlaub in der Idylle des Bayrischen Waldes, mit fabelhafter Aussicht. Wann kann ich kommen? Und mein Handy, TV und Auto könnt Ihr gern haben – welche Erleichterung!

  77. #75 PSI (13. Nov 2013 20:08)

    Nicht nur Ihr Opa hat gehungert. Nach dem Krieg wuchs ich mit ca. hundert anderen Kindern in einem Waisenhaus auf.

    Verzeihung. Ich wollte Ihnen nicht zu Nahe treten. Ich persönlich kenne es ja überhaupt nicht.

    Ich erzählte es von meinem Opa nur, weil ich als Kind bei Familienessen es nie verstand, das mein Opa, alles von den Tellern aufessen musste, was wir Kinder uns unvernünftig zu viel aufluden. Als Kinder machten wir uns sogar einen „Spaß“ daraus… 🙁 Ich schäme mich heute noch dafür…

    Aber auch gerade Ihre Geschichte zeigt, dass diese „Asylbewerber“, „Flüchtlinge“ nie wirkliche Not erlitten haben!

    Sonst wären denen Handys, Internet, City-Flair und Co doch nun wirklich nicht vorrangig wichtig…

  78. #70 Reiner07 (13. Nov 2013 19:57)

    „Wir haben verbohrte Politiker, die diese Zustände auch noch gut finden.“

    Falsch, wir haben ca.80% der deutschen Wahlberechtigten, die das gut finden und diese Politiker völlig freiwillig wählen.

    „DEUTSCHLAND 2013:
    Die deutschen Bürger sind nur noch zum Steuerzahler degradiert.“

    Und auch das ist falsch. Der deutsche Bürger wird regelmäßig gefragt, ob er mit der Politik einverstanden ist. Nennt sich Wahlen. Und er entscheidet sich wieder und wieder für die aktuelle Politik.

    Daher ist auch diese, Ihre Aussage falsch:

    „Die Politik interessiert nur noch sehr wenig…“

    Und die allergrößten Vollpfosten und DIE Hauptverantwortlichen sind die Wähler von CDU,CSU und FDP.
    Den ohne diese Intelligenzbefreiten würde es die aktuelle Politik schlicht nicht geben.

  79. In Dänemark werden(Choten)Straffällige,
    des Landes ausgewiesen,
    -andererseitz;“Hungerstreik“?
    die müssen ja auch gutes Essen haben,
    da sollte das ZDF die Kochsendungen
    ins Asylheim verlegen-
    und alle sind zufrieden,
    1-CDU tolle Integration
    2-ZDF tolle werbung-und-
    3-Asylanten haben gutes Essen
    -ach;
    die nächste Flüchtlingswelle kommt von
    Österreich.
    die Caritas gibt-„schlechtes gratis“-Essen
    an Roma./ Mahlzeit,guten appetit
    http://www.unzensuriert.at/content/0014347-Grazer-Caritas-sperrt-Marienst-berl-f-r-Roma-Familien

  80. #96 Simbo (13. Nov 2013 21:35)

    Mein aufrichtiges , herzliches Beileid fuer Sie und die anderen Hinterbliebenen!

    Mag ihre Mutter gut angekommen und gesegnet sein!

  81. Wie einige hier, muss ich, als Wohlstandskind der 80er, auch an meinen Großvater denken.

    Er hat mir mal gezeigt, wie er als Kind, mit seinen Eltern, Großelern und Geschwistern, insgesamt 8 Personen, in einer Einzimmerwohnung, aufgewachsen ist.

    Die Wohnung, war nicht größer, als meine Junggesellenwohnung, also so 35m². Wirklich ärmlichste Verhältnisse.

    Trotz dessen, er wirklich nur bedingt Lesen und Schreiben konnte, hat er 2 Handwerke ausgelernt und sich danach selbstständig gemacht. Mit dem Familienbetrieb, hat er den Familienmitgliedern, die wollten, Arbeit gegeben und der gesamten Familie einen bescheidenen Wohlstand erarbeitet. Wir als Enkel, sind ohne Materiellen Sorgen aufgewachsen.

    Womit hat der das geschafft? Mit fleiß, Arbeitssamkeit und Disziplin.

    Und da kommen hier irgendwelche Hanseln zugwandert und jammern, weil sie im Erholungsgebiet wohnen, ein bisschen zufußgehen sollen und kein Handy oder Internetanschluss vorhanden ist.

    Was würde passieren, wenn 8 deutsche Obdachlose in den hungerstreik treten? Die würde man verhundern lassen.

  82. @WSD . Mit dem Teller leer essen, das kenne ich. Nur waren meine Großeltern da etwas anders gestrickt. Zuviel auftun? Du bleibst solange am Tisch, bis der Teller leer ist. Da waren sie knallhart. Also war man da eher zurückhaltend und hat lieber noch etwas nachgenommen. Oma hat mich mal erwischt, wie ich mein Schulbrot habe verschwinden lassen wollen, weil ich es nicht zum Abendbrot essen wollte. Ich erinnere mich noch heute sehr deutlich…. 😀

  83. Nun man darf vermuten, der Michel hat´s verrissen. Wie es scheint, haben wir Bürger Gesetze, die nicht mehr für Alle gelten, Parteien die Firmen sind, eine BRD die kein Staat ist weil, ohne souveränität.
    Eine Kanzlerin die als Geschäftsführerin die Firma BRD leiten soll.
    Und jede Menge autochtone, staatenlose Bürger in der BRD.Wer es hat denn schon schriftlich das er Deutscher Staatsbürger ist? Von ca. 80 Mio Bürger sollen nur ca. 3,5Mio Menschen eine Deutsche Staatsangehörigkeit haben. Der Pers.-Ausweis zeigt nur das man vermutet es handelt sich um einen Deutschen Bürger, mehr leider nicht. Was soll denn dabei einem derart, von der Poltik vera…Volk herauskommen?
    Erst eine Inkraftgesetzte ( z.B. die von 1913), oder eine neue Verfassung bringt Deutschland wieder auf Kurs.

    Zusätzlich kommen noch importierte oder „zugelaufene“ Erpresser. Man darf sich fragen , werden da Politiker hingeschickt anstelle von Polizei oder Grenzschutz?

    Siehe auch http://www.Staatenlos.info

  84. #99 WahrerSozialDemokrat (13. Nov 2013 21:53)

    #75 PSI (13. Nov 2013 20:08)

    Nicht nur Ihr Opa hat gehungert. Nach dem Krieg wuchs ich mit ca. hundert anderen Kindern in einem Waisenhaus auf.

    Verzeihung. Ich wollte Ihnen nicht zu Nahe treten.
    ——-
    Ganz im Gegenteil! Ihr Opa war einer von uns und ich bin froh, dass Sie mir dies als Aufhänger geliefert haben um meine Verachtung für dieses kriminelle Gesindel und deren wohlstandsverwahrloste Antifa-Freunde zu begründen!

  85. Tja, manchmal sind sogar Veröffentlichungen von Sozen verwendbar.

    So beschweren sich die Hamburger Sozen darüber, dass jeder Hamburger mit 474 € jährlich mit der Finanzierung von Sozialhilfe, vor allem für Asylbewerber, belastet wird.
    Das sollen ca. 170 €/Jahr pro Einwohner über dem Bundesdurchschnitt sein.

    Wenn man also pro Bundesbürger mit 300 €/Jahr Belastung rechnet, ergeben sich bei 81 mio. Bundesbürger ca. 24.300.000.000 € für direkte Sozialleistungen (Hartz-4) jährlich.

    Nun kann sich jeder individuell ausrechnen, wie hoch sein Beitrag an diesen Sozialkosten ist, sofern er weiß, zur welcher Einkommensgruppe er gehört.

    Die Steuerlast verteil sich auf die Einkommensgruppen wie folgt:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/recht-steuern/einkommensteuer-10-prozent-zahlen-50-prozent-1490750.html

    Wer also beispielsweise zu den 10 % der oberen Einkommenschichtung zählt, muss zu ca. 50 % des gesamten Steueraufkommens und damit auch von den o. a. 24.300.000.000 € Sozialkosten jährlich in etwa die Hälfte beitragen.
    Das wären für ca. 4.000.000 betroffenen Bundesbürger ca. 12.150.000.000 €Jahr.

    Jeder Einzelne der betroffenen ca. 4.000.000 Bundesbürgern der oberen 10 % der Einkommenschichtung (ab einem Einkommen von 65.951 €/Jahr), muss also

    3.037,5 €/Jahr bezahlen!

    D. h., für Neger, Zigeuner, Islamisten und für andere Hartz-4ler!

    Ist das nicht schön!

    Und weil das bald schon nicht mehr ausreichen wird, wollen die Sozen, Grünen und die SED die Steuerprogression noch weiter verschärfen!

    Die Enteignung in Deutschland hält weder Ochs noch Esel auf!

  86. Mein Opa – obwohl nur in Frankreich und Russland gekämpft – wurde wegen eines Hüftdurchschusses nach Hause geflogen (der klassische „Heimatschuss“) und war nach der Gesundung im Hospital jahrelang Kriegsgefangener auf den Rheinwiesen unter den Amerikanern. Er hat am Schluss die Rinde von den Bäumen gekratzt und gegessen, nur um was im Magen zu haben. Nur mit knapper Mühe ist er dem Hungertod entronnen (1,80m Größe, 45kg Lebendgewicht) als er nach Hause kam.

    Und diese vollgefr.ssenen Scheinasylanten beschweren sich über ihre Unterkunft, ein früheres Feriendomizil(!) im Bayerischen Wald, weil es dort zu viel Bäume und wenig Mobilfunknetz und Internetanschluss gibt? Dafür hat die Generation um Leute wie mein Opa dieses Land durch härteste Arbeit wieder aufgebaut, damit jetzt jedermann hier einfach nur einwandern und dann unverschämteste Forderungen stellen kann?

    Mein Opa würde im Grab rotieren wie ein Propeller wenn er um solche Zustände wüsste…

    Sofort ausweisen und zwangsabschieben dieses undankbare Pack! Oder jedem linksgrünen Befürworter mind. drei dieser unverschämten Asylbetrüger auf eigene Kosten in ihren Häusern/Wohnungen einquartieren!

  87. Äxgüsi (Excusé auf Schwiizertdüütsch)! Dann sollen sie einfach verhungern! Was soll das ganze Theater? Wenn sie nicht kriegen, was sie fordern, dann probiert’s doch woanders (z:Bsp. in Somalia). Wir futtern euch nicht per se einfach durch und schon gar nicht mit Handy und Internet. Wollen die noch mehr Leute an den Fressnapf mobilisieren? Ich krieg‘ einen Brechreiz! Gute Nacht!

  88. Die bayerische Sozialministerin hat schon nachgegeben.
    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article121383338/Bayern-schafft-Essenspakete-fuer-Asylbewerber-ab.html

    Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik: Bayerns neue Sozialministerin Emilia Müller schafft die umstrittenen Essenspakete für Asylbewerber ab. Auch sonst geht sie auf Distanz zu alten CSU-Prinzipien.

    Aber wenn man den Unverschämten einen Finger gibt, wollen sie gleich die ganze Hand.

    Die Frechheit der Asylanten und die Feigheit der „konservativen“ CSU kennen wirklich keine Grenzen.

    SCHICKT ENDLICH DAS UNVERSCHÄMTE PACK ZURÜCK NACH AFRIKA!

  89. Irgendwie immer die gleiche Art von Leuten, die unverschämte Forderungen stellen: entweder Neger oder Mohammedaner.

    Keine Asiaten, keine Lateinamerikaner usw.
    Woran kann es wohl liegen?

  90. #109 PSI (13. Nov 2013 22:47)

    Es paast zum Artikel nicht, aber es ist mein „Lieblingsvideo“, weil es den ganzen Kontrast überdeutlich erklärt…

    WSD-Film: Deutsche Trümmerfrauen! Deutsche Zukunft?
    http://www.youtube.com/watch?v=8JHSEmJN_8g

    Und ich bin einfach nur wütend, wenn Dahergelaufene fordern und fordern und unsere Alten verachtet werden und hungern müssen und zusehen müssen wie ihr Erbe sinnlos verschleudert wird…

    Ich weiß, es gibt auch „Wohlstands-Alte“, die interessieren mich aber nicht…

  91. kein falsches Mitleid,

    schickt diese arbeitsfaehigen anspruchsvollen Analphabeten zurueck in ihre Herkunftslaender, rein ins Flugzeug mit Handschellen und ab dahin wohin sie hingehoeren.

  92. #22 Toni H. Denen könnte geholfen werden, ich hab 2 oder 3 Handys hier liegen. Die Dinger können aber nur eins, nämlich telefonieren.
    Und wegen Internet, die sollen sich ein Fischernetz zwischen 2 Bäume hängen, dann haben die ein Internet.

    #33 Babieca; Keine Sorge, die trauen sich ja nachts nicht raus, weil reisende gefährliche Raubtiere unterwegs sind, wie Wildkatze, Fuchs und Hase und ähnliches Grosswild.

    #36 Eule51; Hitler Tagebücher 2.0

    #48 BePe; Wie wärs, wenn man denen statt nem Handy lieber ein Radl finanziert, dann könnten sie damit zum Einkaufen fahren. So wie du deinen Schulweg beschreibst, kenn ichs auch, es mag aber etwas weniger wie ein km gewesen sein.

    #55 Myrtle; In England erwarten sie den härtesten Winter seit Menschengedenken, aber bei uns blühen mittlerweile im WInter die Rosen, da brauchen sich die Neger nicht vor unserem Schnee fürchten.

    #88 Mosaik; Die sollen sich mal nicht so haben, im Wald stehen genug Bäume rum, da kann man auch raufklettern und danach wieder runterfallen, wie ein Dachdecker.

    #114 Schüfeli; Dafür ist aber nicht die Frau Müller verantwortlich, sondern unsere obersten Gerichte, die solche hirnrissigen Urteile fällen.

    #115 Schüfeli; Wahrscheinlicher wär beides.

  93. Tja, dumm nur, dass die Einheimischen genauso wenig Internet, Handyempfang und Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr haben wie die jammernden Neger und deshalb nicht die geringste Veranlassung haben, den Negern etwas Besseres zu erarbeiten, als sie selbst haben und wollen.

    Und noch dümmer, dass das alles für die Einheimischen gut genug ist, anstatt „menschenverachtend.
    Zumindest regt sich keine rassistische NGO und keine linksdrehende Menschenrechtsorganisation darüber auf.

    Aber was soll es?
    Der weisse, ewigschuldige Untermensch kann für die Herrenmenschen schon arbeiten, denn genau dafür hat der revanchistische Kolonist ja ein Vermögen als Investition an seinen Schlepper bezahlt, nachdem ihm irgendeine linksdrehende Bakterie auch noch erzählt hat, der Neger wäre immer noch der Ausgebeutete und hätte deshalb ein Recht auf eigenleistungslose Teilhabe als Vergeltung für die gezahlte Entwicklungshilfe Ausbeutung.

    Man stelle sich nur mal vor, diese Neger hätten von den ca. 5000,- Euro für den Schleuser in Afrika einen Laden eröffnet oder ein Stück Land gekauft – der Herr Negerkönig müsste dann selbst arbeiten, anstatt arbeiten zu lassen.

  94. #115 WahrerSozialDemokrat (13. Nov 2013 23:32)

    #109 PSI (13. Nov 2013 22:47)

    Es paast zum Artikel nicht, aber es ist mein “Lieblingsvideo”, weil es den ganzen Kontrast überdeutlich erklärt…

    WSD-Film: Deutsche Trümmerfrauen! Deutsche Zukunft?
    http://www.youtube.com/watch?v=8JHSEmJN_8g
    ————
    Diese Trümmerfrauen mit Kopftuch haben bei einigen Bildungsbenachteiligten und StudienabbrecherInnen wohl die Idee befeuert, dass die Türken Deutschland aufgebaut haben.

    Allerdings waren diese Frauen wohl damals schon so gut integriert, dass sie – meiner frühkindlichen Erinnerung nach – akzentfrei Deutsch sprachen und kein Wort Türkisch!

  95. Einfache Frage: Wie viel Prozent der Asylbetrüger
    werden schlußendlich anerkannt?
    Was geschieht mit den restlichen 98 % ?

    Die ganze Welt ist eine Irrenhaus, aber die Zentrale ist offensichtlich in der DDR 2 !

  96. #33 Babieca (13. Nov 2013 19:02)
    Der Truppe auf dem Bild will ich nicht Nachts im Wald begegnen…

    —————————————–

    Einen starken Mann mitnehmen. obwohl ein entsprechender Hund ist besser.

  97. Liebe Mitforisten, solange die Deutschen nicht
    auf die Straße gehen wie in der DDR 1 wird sich
    nichts, aber auch gar nichts ändern.

    Erst wenn es einmal 3 (in Worten: drei) Tage
    hintereinander KEIN Mittagessen gibt, dann könnte
    es sein, daß der Michel aufwacht. So wie jetzt
    auf den Philippinen. Wer wird UNS dann helfen?
    Vielleich der Senegal, oder die Türkei? Die Ursache für den Notstand spielt dann sowie so
    keine Rolle mehr. DANN können die Asylbetrüger
    demonstrieren!
    Die ganze Welt ist ein Irrenhaus, aber die Zentrale ist in der DDR 2 !

  98. Liebe Politiker !
    Jeder Asylix hat Anspruch auf:
    1. Handy (mit Vertrag)
    2. Lap-Top mit Internet-Zugang
    3. tägl. 5-Gänge Menü nach Auswahl
    4. Damenbesuch/oder Freikarte fürs Bordell
    5. 20 gr. Gras die Woche
    6. Markenklamotten
    7. 1000,- Euro Taschengeld im Monat

    Das ist doch das Minimum für unsere Gäste, die
    sollen sich doch hier wohlfühlen, nicht wahr ?

    Alles andere wäre doch menschenunwürdig !

    (Ironie aus!)

  99. #129 Altro (14. Nov 2013 15:15)

    Liebe Politiker !
    Jeder Asylix hat Anspruch auf:
    1. Handy (mit Vertrag)
    2. Lap-Top mit Internet-Zugang
    3. tägl. 5-Gänge Menü nach Auswahl
    4. Damenbesuch/oder Freikarte fürs Bordell
    5. 20 gr. Gras die Woche
    6. Markenklamotten
    7. 1000,- Euro Taschengeld im Monat

    Das ist doch das Minimum für unsere Gäste, die
    sollen sich doch hier wohlfühlen, nicht wahr ?

    Alles andere wäre doch menschenunwürdig !

    (Ironie aus!)

    1. haben die bereits aus den Herkunftsländern 2. Zumindest der Internetzugang ist heute schon Standard. 3. Haben die indirekt auch. Mit Bedienung und Stoffservietten bitte. 4. Warum wollen die wohl in Großstädte? Frauen, die nur darauf warten beglückt zu werden, gibt es genug. 5. Mit H4 kein Problem 6. haben die bereits 5. Als Single rund 150 Euro weniger, aber mit Frauen und 3 Kindern fast 2.000 Euro. Dann entbehren eben die Kinder.

    Keine Ironie.

  100. Hier bei uns ist mal wieder alles anders. Hier mehren sich die Kinderwagen, die von Afrikanerinnen geschoben und von absolut harmlos wirkenden schwarzen (Ehe)Männern begleitet werden.

  101. Vielleicht sollte jedem der Sozialschmarotzer gleich bei der Ankunft im Schlaraffenland Europa
    ein Mercedes übergeben werden,so das diese die Willkommenskultur erkennen.

Comments are closed.