Handshake zwischen Michael Stürzenberger (l.) und Johann  Gärtner.Für die kommenden Kommunalwahlen haben sich die Parteien „Die Republikaner“ und „Die Freiheit“ bei einem Gespräch in Kissing auf eine gegenseitige Unterstützung geeinigt. Dabei geht es vorrangig um die Aufstellung der Listen in Großstädten zur Kommunalwahl im kommenden Jahr. „Dies ist ein vernünftiger Schritt in die Zukunft angesichts der derzeitigen prekären politischen Situation in diesem Land“, erläutert der geschäftsführende stellvertretende Bundesvorsitzende und bayerische Landesvorsitzende der Republikaner, Johann Gärtner (Foto r.).

Ebenso ist angedacht, sich wechselseitig bei größeren Aktionen zu unterstützen. Des weiteren ist „Die Freiheit“ bereit, die Republikaner bei einem Antritt zur Europawahl in Hinsicht auf Unterschriftensammlung und Wahlkampfaktivitäten personell zu unterstützen.

Der derzeit amtierende Bundesvorsitzende der Partei „Die Freiheit“ und Landesvorsitzende von Bayern, Michael Stürzenberger (Foto oben l.) sowie der bayerische stellvertretende Landesvorsitzende Gernot Tegetmeyer (Foto unten l.) und der Landesschriftführer Manfred Schwaller (2.v.l.) erklärten Gärtner ihre Bereitschaft, mit Blick auf die Zukunft eine langfristig angelegte Kooperation mit der Partei „Die Republikaner“ zu schließen.

img_0045

Johann Gärtner sagte zu, er werde dies mit Unterstützung des Bundesvorsitzenden Dr. Rolf Schlierer in den Gremien seiner Partei befürworten, denn nur vereint kann man in der heutigen Zeit gemeinsame Ziele erreichen.

Beide Parteien hoffen damit auf eine Signalwirkung auch für andere Kleinparteien.

(Pressemitteilung der Republikaner, Landesverband Bayern, vom 20.11. / Fotocredit: Bernd Bauer)


Umfrage:

Wie bewerten Sie die Kooperation der "Republikaner" und der "Freiheit"?

View Results

Loading ... Loading ...
image_pdfimage_print

 

171 KOMMENTARE

  1. Ein Anfang. Wäre schön, wenn da noch mehr kommen würde. Vielleicht sollte man wirklich mal ernsthaft über die Gründung einer Nationalen Front nachdenken ( natürlich unter einem anderen Namen – von wegen pöse Naahzziii und so) .

  2. Ja, ich weiß natürlich: Kein OT in den ersten 10 Kommentaren. Aber so ganz OT ist es ja genau genommen nicht, und da es unter den PI-Lesern (noch!) eine große Anzahl von Afd-Anhängern gibt, ist das vielleicht sogar einen eigenen Kurzartikel wert:

    Afd Bayern sperrt PI-Links

    Dazu noch dieses unsägliche Interview von Lucke.

    Für mich persönlich ist die Afd damit endgültig unwählbar geworden, und ich bedaure es zutiefst, ihr bei der Bundestagswahl meine Stimme gegeben zu haben. Die Afd mag vieles sein, aber sie ist definitiv keine Alternative zu den Blockparteien. Sehr sehr schade.

  3. Welches Pärchen passt besser zur Koalition (meine Wortwahl):

    1. CDU und SPD ?
    2. DF und Reps ?

    Na?

    Ich wünsche den beiden und allen Mitstreitern ALLES GUTE !!!

  4. Ich begrüße diese Kooperation ausdrücklich. Endlich(!) werden im rechts-konservativen Lager mal Kräfte gebündelt anstatt sich mit einer Distanzierungsorgie gegen alles und jeden um den Preis des tiefsten Kniefalls vor dem politisch-korrekten Zeitgeist zu bewerben (Herr Lucke gilt übrigens unter den diesjährigen Nominierten als Favorit).

  5. Na herzlichen Glückwunsch zu dieser „Elefantenhochzeit“ 😉

    Aber erfüllt die politische Ehelichung des REP-Gärtners nicht eher den Tatbestand der „politischen Leichenschändung“?

    Oder anders ausgedrückt: 0 + 0 bleibt 0 ….

  6. # 2 toll_toller-tolerant

    Die AfD kann man vergessen. Die haben sich noch schneller als die Piraten demontiert.

  7. Die Verengung der Islamkritik auf die rechte Ecke ist der Tod der Islamkritik.

    Wer sich freiwillig ins Null-Komma-Gefängnis begibt, wird dort verenden.

    Die Salafisten können schon mal den Champagner kalt stellen. Einen größeren Gefallen hätte Stürzenberger ihnen nicht tun können.

    Lucke und Sarrazin wissen schon, warum sie sich nicht in diese Ecke begeben haben.

  8. #1 toll-toller-tolerant

    OMG
    Die Kommentatoren dort haben aber gute Ansichten. Beim Landesparteitag abstimmen: Wer ist für die falsche PC? Wer die Hand hebt, fliegt aus der Partei.
    Ich bin entsetzt über die AfD. Persönlich kenne ich keinen mit dieser Einstellung.

  9. Anstatt immer nur sein eigenes Süppchen zu kochen, was völlig kontraproduktiv ist, nun auch in Deutschland ein Zusammenschluß zweier Parteien. Ein Anfang, aber auch nur das!

  10. Ein toller Anfang. Wenn sich wirklich noch mehr Möglichkeiten in Richtung Pro ergeben und dann die ganzen Islamkritiker aus der AfD wieder zurückkommen (und das werden sie…)könnte das ein guter Neustart sein.

  11. Zuwanderung nimmt weiter zu

    Die Zuwanderung nach Deutschland steigt weiter.

    In der ersten Hälfte dieses Jahres zogen 555 000 Personen nach Deutschland und damit 55 000 (elf Prozent) mehr als im ersten Halbjahr 2012. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Die größte Gruppe an ausländischen Zuwanderern stellten Polen (93 000), gefolgt von Rumänien (67 000) und Bulgarien (29 000).

    http://www.bild.de/, Bild Zeitung News, 09.50 Uhr, 21.11.2013

  12. Die nationale Front gab’s schon mal. Und zwar in Ostdeutschland. Sehr weit politisch links angesiedelt:
    ==> Wiki1

    Und hier eine Liste weiterer Fronten dieser und anderer Art:
    ==> Wiki2

  13. # 14 einMichel

    Ich dachte da mehr an die französische Variante, allerdings, wie gesagt, unter einem anderen Namen.

  14. OT
    …aber was für ein OT.
    Mehrere Leute erzählen mir heute, dass denis „deso dogg“ cuspert hinuber ist.
    Konnte noch nichts offizielles finden.

    Stimmt das, werde ich heute Abend mein FAXE „limited Edition“ zu diesem Anlass öffnen.

    Prost!

  15. #7 moeblierter_Herr (21. Nov 2013 10:19)

    Wer sich freiwillig ins Null-Komma-Gefängnis begibt, wird dort verenden.

    Niemand hindert Sie weiterhin den Block zu wählen.

    Ich wähle lieber als EINZIGER eine Partei mit der ich mich identifizieren kann, als meine Stimme einer Block-AfD zu geben, die nichtmal einen Monat braucht sämtliche Grundsätze mit denen sie angetreten sind zu verraten.

    Der Spruch „Mut zur Wahrheit“ reiht sich dank der AfD nahtlos in Sprüche wie:

    Islam ist Frieden
    Kriminelle Ausländer sind eine Bereicherung
    Wir brauchen dringend Fachkräfte
    Krieg ist Frieden
    Unwissenheit ist Stärke

  16. @ #7 moeblierter_Herr

    Erstens trinken „Salafisten“ (Neusprech für „gläubige Moslems“) keinen Champagner und zweitens würde die DF auch weiterhin nur eine Randerscheinung sein.

    Ich sehe den Nutzen von Parteien von PRO und DF eher darin, das Thema in die Öffentlichkeit zu zerren, weniger um schnelle Wahlerfolge zu erzielen. Die können wir vergessen in der Bananenrepublik Dhimmistan.

    Und was Lucke und Sarrazin betrifft:
    Lucke ist ein Dummschwätzer und rundgelutscht, so wie ihn das BRD-Stimmvieh haben will. Der lässt sich sowieso nicht auf Islamkritik ein, ob von links, rechts, hinten, vorne, oben oder unten. Dieses Thema wird in der AfD tabu bleiben. Soll mir recht sein, wenn wir erstmal das Thema EURO angehen.

    Und Sarrazin ist wie alle Sozen ein treuer Parteisoldat. Wie schon die NSDAP’ler, die zwar erkannt haben, dass der Krieg nicht zu gewinnen ist, aber trotzdem kritiklos dem Führer die Stange hielten.

  17. Die Verengung der Islamkritik auf die rechte Ecke ist der Tod der Islamkritik.

    Wer sich freiwillig ins Null-Komma-Gefängnis begibt, wird dort verenden.

    Die Salafisten können schon mal den Champagner kalt stellen. Einen größeren Gefallen hätte Stürzenberger ihnen nicht tun können.

    Lucke und Sarrazin wissen schon, warum sie sich nicht in diese Ecke begeben haben.

    Man sollte der Wahrheit treu bleiben, weil nur die wird sich durchsetzen. Was will man mit Lügen…… dann ist’s eben Null.
    Und im schlimmsten Fall wird dieses Land ein religiöser Staat. dann muss das eben so kommen,
    ist es dieses Land wert das man für die Freiheit kämpft?

  18. Aus dem Programm der Reps:

    „Deshalb müssen alle Möglichkeiten wahrgenommen werden, um die Zuwanderung
    von Ausländern zu begrenzen und bestimmte Ausländergruppen in ihre
    Heimat zurückzuführen:
    • Bestätigung des Grundsatzes, daß Deutschland kein Einwanderungsland ist
    • Erlaß eines Zuwanderungsverhinderungsgesetzes
    • Kündigung aller völkerrechtlichen Verträge, die ein Recht auf Zuwanderung einräumen
    (z. B. Assoziierungsabkommen mit der Türkei)
    • Rückkehrhilfen für arbeitslose Ausländer
    • Verstärkung statt Abbau von Grenzkontrollen
    • Beibehaltung des Anwerbestopps für ausländische Arbeitnehmer
    • keine Freizügigkeit für Angehörige ost- und südosteuropäischer Staaten, die in
    die Europäische Union aufgenommen werden
    • zwingende Ausweisung bei wiederholten oder schweren Straftaten
    • Begrenzung des Familiennachzugs auf Kleinkinder bis 6 Jahre
    • Beendigung des Aufenthalts von integrationsunwilligen Ausländern, insbesondere
    islamischen Fundamentalisten
    • Beteiligung der Ausländer an den Integrationskosten
    • Zuzug von Aussiedlern nur für Personen mit nachweislich deutscher Abstammung
    und mit hinreichenden deutschen Sprachkenntnissen
    • Keine weiteren Kontingentflüchtlinge, auch nicht aufgrund von Sondervereinbarungen“

    Würde ich sofort unterschreiben. Das Problem ist nur, dass die Republikaner in weiten Kreisen der Bevölkerung als „dumpfe Rechtsaußenpartei“, in der sich nur die „Ewiggestrigen“ versammeln, wahrgenommen werden. Das ist nicht meine Meinung, leider ist das die Wirkung nach Außen, die bei einer Kooperation auch auf die Freiheit ausstrahlen würde. Wie gesagt, ich finde das Programm der Republikaner sehr gut, es liegt nur am Image dieser Partei.

  19. Der derzeit amtierende Bundesvorsitzende der Partei “Die Freiheit” und Landesvorsitzende von Bayern, Michael Stürzenberger …

    Stürzenberger ist jetzt Bundesvorsitzender? Was ist denn mit Stadtkewitz? Musste aufgrund dieser Zeilen erst mal schnell auf die DF Homepage gucken und da tauchen Doll und Stadtkewitz nicht mehr im Bundesvorstand auf. Weiß jemand was mit den beiden ist? Meldungen über Abwahlen hat es doch nicht gegeben.

  20. @2 toll_toller_tolerant (21. Nov 2013 10:08)
    ————————-
    Bin ungern auf der „Autobahn“ in Richtung „LUCKE“ gefahren ,weil es immer wieder hieß..
    „Achtung riesige Schleimspur auf der Fahrbahn,bitte fahren sie vorsichtig ,damit sie nicht rechts ausbrechen.“

  21. Na endlich,

    jetzt festigt eure Freundschaft und dann geht es weiter in Richtung PRO und BIW und dann kommen wir in den nächsten Jahren hoffentlich endlich da hin, wo wir schon vor Jahren hätten sein können, wenn nicht diese ständige „mähhh määäh ABGRENZERITIS“ mähh määh, es verhindert hätte.

    Wenn sogar Wilders endlich den Schuss gehört hat wird es Zeit in Deutschland ein Korrektiv anzubieten, das als würdiger Partner für die europäische Revolution fungieren kann.

    Ich wünsche viel Erfolg bei der Bündelung und hoffe, dass nicht wieder jemand durchdreht und alles kaputt macht!

  22. Ich werde bei den Europa-Wahlen trotzdem AfD wählen, ganz einfach, weil sie die einzige Partei mit Chancen auf Einzug ist, die sich gegen die ausufernde EURO-Rettung einsetzt.

    Wer seinen ganzen Fokus NUR auf die Islamkritik setzt und dabei Chancen vergibt, wird scheitern.

  23. @ #23 Kerstin

    In den vergangenen zwei Wochen hat sich im Bundesvorstand einiges verändert: Am 8. Oktober ist unser Bundesvorsitzender René Stadtkewitz nach einer einvernehmlich geführten Telefonkonferenz zurückgetreten, um den Weg für einen Neustart freizumachen. Am 17. Oktober schlossen sich der stellvertretende Bundesvorsitzende Marc Doll und der Generalsekretär Yorck-Alexander Mayer an. Die Beiräte Julien Wiesemann und Johannes Thiedig sind ebenfalls zurückgetreten. Allen sagen wir herzlichen Dank für ihre jahrelange hervorragende Arbeit. Wir stehen alle miteinander in Kontakt und fühlen uns weiterhin eng verbunden.

    Unsere junge Partei bietet alle Möglichkeiten, um in unserem Land viele Dinge zum Positiven zu verändern. Daher laden wir jedes Mitglied ein, bei unserem Bundesparteitag den Neustart mitzugestalten.

    Viele Grüße,

    Michael Stürzenberger

  24. Ein Schritt in die richtige Richtung; dazu haben die REPs ein ordentliches Programm; man sollte ganz zusammengehen. AfD dagegen hat sich mir als zu systemkonform entpuppt, als daß ich sie nochmals wählen würde. Mit denen gibt es weder Islamkritik noch wirklich einen Ausstieg aus dem Eurowahn, und auf eine neue „besser konturierte“ FDP, die lediglich das Klientel der Alt-FDP abgreift, kann ich dankend verzichten.

  25. Die Republikaner sind nicht nur gegen Kontingentflüchtlinge ( Juden aus der ehemaligen UdSSR ), sondern geben sich nur proisraelisch und proamerikanisch, wenn es gegen den Islam geht. Ob es PI gut tut die Republikaner zu befürworten?

  26. So sehr ich Herrn Stürzenberger schätze – und auch weiterhin unterstützen werde – so sehr bin ich froh dass ich nicht mehr in der Freiheit bin. Die Republikaner sind mit absoluter Sicherheit keine Nazis, wenn sie wie bei uns aber Wahlkampfschilder plazieren mit dem Titel „Unser Volk zuerst“, dann kann ich das nur so deuten dass wenn sich jemand um einen Arbeitsplatz bewirbt ein gut integrierter Migrant (von denen gibt es ja auch genug) und ein einheimischer Deutscher der säuft, dann wird die Kartoffel eingestellt. So aber geht das aus meiner Sicht nicht. Natürlich werden die Republikaner in unserer Presse extrem unfair behandelt und nicht auf ihre auch guten Argumente eingegangen.

    @ #23 Kersin

    Michael ist durch Rücktritt von Stadtkewitz kommisarischer Bundesvorsitzender.

  27. @ #28 Sempronius Densus Bielski

    Und? Die FPÖ und der Front National sind auch nicht gerade als Israelfreunde verschrien, trotzdem paktiert Geert Wilders mit ihnen.

    Und das ist RICHTIG. Wenn man sein ganzes Leben mit der Suche nach dem 101-%-perfekten Partner verschwendet, wird man gar nichts erreichen.

    Ich freue mich schon auf die Europa-Wahl, wenn die Eurokritiker zum ersten Mal eine richtige Macht in Brüssel sein werden!

  28. Na endlich. Sehr gut!!!!

    Ich hoffe, dass ab jetzt auch über die Republikaner bei PI berichtet wird.

    Die Republikaner sind genau die rechtskonservative und bundesweit bereits vorhandene Partei, die es braucht, um das Ruder herumzureißen. Ich hoffe nur, dass dieses auch von PRO NRW begriffen wird und sie den Aufbau einer eigenen Bundespartei nun unterlassen.

    Die Partei heißt DIE REPUBLIKANER, und in NRW sollte sie DIE REPUBLIKANER-PRO NRW heißen.

  29. #25 Geert akbar (21. Nov 2013 10:57):

    Ich habe mir erlaubt, Ihr Statement ein wenig zu erweitern.
    … weil sie die einzige Partei mit Chancen auf Einzug ist, die sich NOCH gegen die ausufernde EURO-Rettung einsetzt.

    Tut mir leid, aber der Afd traue ich auf ihrer Mission, es auch noch dem letzten Anhänger des linken Zeitgeistes recht zu machen, inzwischen keinen Millimeter mehr über den Weg. Was sie heute noch bekämpft, ist morgen vielleicht schon wieder „alternativlos“. Dann wähle ich lieber gleich Grünen und sorge damit dafür, dass der große Knall lieber früher als später kommt. Deren Politik ist so gesehen wenigstens verlässlich – verlässlich katastrophal.

  30. Ja, für mich ist die AfD auch gestorben. Die Distanzeritis ist keine Taktik. Oder doch, es ist die Taktik Frustwähler und Islamkritiker zu binden und zur Untätigkeit zu verdammen. Ach, und ihre Stimmen wollen sie auf haben. Meine nicht mehr.
    Zu den Reps, als sie 1989 (auch von mir) gewählt wurden: Den Schönhuber konnte ich absolut nicht leiden, war nciht gerade ein Sympath. Und sein Berliner Kollege kam leider etwas dümmlich rüber. Schade. Das Programm war in Ordnung. Das Ausländerproblem (der Islam war zu der Zeit als Motor/Turbo der Probleme noch nicht erkannt) hatten die Westberliner längst wahrgenommen, aber dann trat durch die Wende all das in den Hintergrund.

  31. Ich finde das gut. Die REP hatten schon immer ein gutes Parteiprogramm, nur scheinen wohl der Vorsitzende dieser Partei und andere Parteimitglieder oftmals der Hemmschuh für einen größeren Erfolg gewesen zu sein …

    Nachdem die AfD nur noch eine wirtschaftsliberale Veranstaltung ist, die vom Virus der Abgrenzerritis befallen ist, kann man dem neuen Schulterschluss nur viel Erfolg wünschen …

  32. Der richtige Schritt. Volle Unterstützung.

    „Gemeinsam sind wir stark“.

    Habe nicht umsonst in meinem Wahlkreis bei den Landtagswahlen ausschließlich REP angekreuzt. (DF war da nicht vertreten)

  33. Zumindest ein guter Anfang, zusammenzuarbeiten, anstatt sich gegenseitig die Wähler streitig zu machen.
    Die AfD war ein einmaliger Ausrutscher meinerseits, weil ich dem Berliner Parteien-Kartell den Steinbrück-Finger zeige wollte, jetzt wird mir der Finger von der AfD gezeigt. Ein liberaler Abguß mit Wirbelsäulenverkrümmungen vom Stöckchenspringen ist für mich unwählbar.
    Die AfD sollte sich mal vergegenwärtigen, daß sie auf die Wähler angewiesen ist und nicht umgekehrt.

  34. Ich begrüße die Zusammenarbeit. Die Republikaner sind eine vernünftige Partei mit richtigen Zielen. Nur mit gebündelten Kräften kann es gelingen eine Kraft rechts von der CDU zu positionieren. Aber eine Kraft, die sich klar von Antisemitismus abgrenzt. Mit konstruktiven Vorschlägen. Und da passen Die Freiheit und die Republikaner zusammen. Ich denke darin lag auch das Problem, dass die rechten/ islamkritischen Parteien scheiterten – es gibt eine zu große Aufsplitterung. Wenn jeder sein Süppchen allein kocht, wird es schwer die 5 % zu erreichen.

  35. Ist die Zusammenarbeit auf Bayern beschränkt oder gilt diese Zusammenarbeit für die ganze BRD?

  36. Wenn die Islamkritik jetzt bei den REP zuhause ist, wird sie von den Medien erst recht zum braunen Phänomen erklärt werden und Stürzenberger gleich dazu. Eine Katastrophe für die Islamkritik!

  37. 1997 landete ein Aufruf der Republikaner in meinem Briefkasten:
    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    EINERSEITS SPARMEISTER:
    * Mehr als 4 Millionen Arbeitslose
    * Kürzung der Lohnfortzahlung im Krankheits-
    fall
    * Rente erst mit 67 ( Vorschlag der CDU )
    * Kürzung der Renten
    * Erhöhung der Rentenbeiträge
    * Kürzung des Erziehungsgeldes
    * Weniger Kuren ( Massenentlassungen bei den
    Kliniken und Kurheimen durch Aufkündigung
    der Belegungsverträge )
    * Verdopplung der Rezeptgebühren
    * Erhöhung der Mehrwertsteuer
    * Verlängerung des Solidaritätszuschlages
    * Leere Kassen in den Kreisen, Städten und
    Gemeinden
    * STAATSVERSCHULDUNG: 2,3 Billionen DM – der
    Staatsbankrott droht

    ANDERERSEITS ZAHLMEISTER:
    * 30 Milliarden DM netto pro Jahr für die EU
    ( viemal soviel wie England und Frankreich
    zusammen)
    * Seit 1990:
    160 Milliarden DM jährlich für Osteuropa
    * 6,7 Milliarden DM jährlich für die UNO
    * Ca. 10 Milliarden DM pro Jahr für die
    Entwicklungshilfe
    * Milliarden DM Für Leistungen nach dem Fremd-
    rentengesetz
    * 50 Milliarden DM jährlich für Asylbewerber
    ( Schätzung – genaues weiß man nicht )
    * Bisher 17-18 Milliarden DM für Bürgerkriegs-
    flüchtlinge
    ( Auskunft des Auswärtigen Amtes )
    * Anstieg der Zahl der ausländischen Sozial-
    hilfeempfänger in z.B. Hessen von 14.000
    ( 1984 ) auf 126.000 ( 1995 )

    Damals dachte ich mir schon, die Politik meint es gut mit uns.

    REP hat damals schon Fakten genannt, die jedem aufzeigten, dass die Grenze des Hinnehmbaren längst überschritten waren.

    Und heute erklärt der Deutsche Herr Schulz:
    Deutschland ist ein Einwanderungsland und soll sich damit abfinden, dass es seine Souveränität verliert.

    Wer Undank nicht verkraften kann, sollte niemals in die Versuchung kommen, Gutes zu tun.

  38. @ #46 Lumi

    Auweia, noch so einer. Immer noch nicht verstanden, dass „Islamkritik“ per sé „Nazi“ ist in dieser Bananenrepublik?

    Man kann sich hier als Islamkritiker zu Tode distanzieren und wird trotzdem von einer Phalanx aus Alkifa-Linksterroristen, Päderasten-Partei-Mitgliedern, Alt-SED’lern und anderen Blockparteilern als „Nazi“ gejagt.

    Selbst eindeutig „südländische“ Islamkritiker werden so zu „Nazis“ umgedeutet.

    Es ist also völlig egal!

  39. Leider ist es so, dass Teile der Öffentlichkeit und der Medien alles in einen Pott werfen. Die Republikaner sind nicht die NPD. Doch schnell wird dann „rechtsextrem“ daraus. Dabei gibt es im linken Spektrum auch kommunistische oder andere sozialistische Parteien. Da wird auch unterschieden und Herr Gysi wird man kaum antidemokratische Ziele unterstellen.
    Herr Stürzenberger sucht Verbündete, ich kann das nicht schlecht finden. Doch er ist klar auf dem demokratischen Boden, die Rep. auch. Und die Ziele, dass die Einwanderung gestoppt werden muss, dass man den Islam kritisch sehen muss, die haben sie. Wenn die etablierten Parteien es nicht auf die Reihe bekommen, die Sorgen der Bevölkerung ernstzunehmen, dann müssen sie sich auch nicht wundern, wenn das Volk andere Parteien wählt.

  40. Richtig machts der Michael. Was bringt den der AFD die ganze Abgrenzung? Man lese nureinmal die Blogs und Kommentare. Egal wieweit die AFD den Linksfaschisten aller Parteien ins Gesaes kriecht, ueberall wird die AFD dennoch als rechtsextrem und Nazi verschrien. Macht doch mal die Augen auf und lest die Kommentare mal durch. Das gilt nichtnur fuer extrem linke Blaetter.

    Michael S. ist schon als Schmuddelkind verschrien, warum sollte er sich dann noch verbiegen. Egal was er tut, vom linksgrueni-slamischdu(ehamals christlich)system wird er doch immer als „Nazi“ verschrien.

  41. Gegen eine Zusammenarbeit von Republikanern und Die Freiheit habe ich nichts.

    Ich halte es für einen sehr großen Fehler, dass die Freiheit nicht bei der Europawahl antreten will.

    Bei der Europawahl hätte Die Freiheit die EINMALIGE Chance gehabt, mit Michael Stürzenberger ins Europaparlament zu kommen.
    Falls das Bundesverfassungsricht die 3% Hürde kippt (was viele Juristen für wahrscheinlich halten), hätten unter Umständen 0,5% der Stimmen genügt. Allein die Anzahl der PI Leser wäre dafür schon fast ausreichend gewesen.

  42. @50 Geert akbar

    Das verstehe ich ja. Aber so wird nun die Zuhörerschaft NOCH kleiner, weil jeder Rechtsextreme vermutet und gleich das Weite sucht.

  43. MEINE GÜTE Stürzenberger, sie meinen es wirklich gut und sind eine Art Held, aber dieser Schritt war der Nagel zu dem Sarg in den sie die MSM schon seit Jahren stecken wollen mit der Aufschrift rechtsEXTREM.

    Unmittelbar bevor ihnen durch die Vollendung ihrer Unterschreiftenaktion eine riesige Aufmerksamkeit zu teil werden wird, sabotieren sie sich auf absolut unsägliche Art selbst in dem sie sich mit einer Partei zusammenschließen die schon seit Ewigkeiten von den MSM in einen Topf mit der NPD gesteckt wird.

    Ihnen wird nun im medialen Fokus in dem sie möglicherweise bald stehen werden niemand mehr zuhören. Stattdessen werden Videoausschnitte gezeigt auf denen sie leider Gottes dumme Dinge sagen wie „da haben wirs mal wieder, das ist typisch, ein typischer moslem“ (was sie absolut lassen sollten, es hilft nichts wenn sie tausendmal beteuern nichts gegen Muslime generell zu haben, wenn sie auch nur einmal diesen Satz fallen lassen).

    Sie müssen sich dringend mehr mit ihrer Wirkung auf Otto-NormalMenschen ausserhalb von PI befassen, die mit der Islam-Materie nicht vertraut sind und ihre Sprache diesen anpassen, sie langsam und sanft aus ihrer gehirngewaschenen Ideologie rausholen.

    Aber nach diesem Schritt zweifle ich ernsthaft daran ob sie dazu inder Lage sind.

  44. #29 Geert akbar (21. Nov 2013 10:57)

    Wer seinen ganzen Fokus NUR auf die Islamkritik setzt und dabei Chancen vergibt, wird scheitern.

    Hallo Geert.

    Das Problem ist nur, dass sich zunehmend die ganze Mainstream-Politik zumehmend auf den Islam konzentriert (Kooperation mit den KORANischen Ländern). Sei es bei der öligen Energiefrage, dem Finanzreichtum oder auch ganz anderen Themen. Die Großkopferten in ganz Europa machen doch zumehmend einen Bückling vor dieser Ideologie, nur um an deren Reichtum zu kommen. Ich fürchte, es wird zunehmend nur noch der Islam als Hauptkritikpunkt übrigbleiben. Schaut Euch doch nur mal um in all den Großstädten. Wir haben das hier in Deutschland nur noch nicht so richtig kapiert. Oder sehe ich das falsch …?

    PS:
    Und wer sich unschlüssig ist, ob die FREIHEIT und die REPIBLIKANER ‚zusammenpassen‘, könnte evtl. mit diesem Artikel einer Antwort ein Wenig näher kommen.

  45. Wieviele Unterschriften hätte Stürzenberger wohl zusammenbekommen, wenn er unter dem Logo der REP unterwegs gewesen wäre? Auch so viele?

  46. #50 Geert akbar
    wurde zwar nicht angesprochen möchte trotzdem einen Komentar dazu abgeben.

    Auweia, noch so einer. Immer noch nicht verstanden, dass “Islamkritik” per sé “Nazi” ist in dieser Bananenrepublik?

    Man kann sich hier als Islamkritiker zu Tode distanzieren und wird trotzdem von einer Phalanx aus Alkifa-Linksterroristen, Päderasten-Partei-Mitgliedern, Alt-SED’lern und anderen Blockparteilern als “Nazi” gejagt.

    Selbst eindeutig “südländische” Islamkritiker werden so zu “Nazis” umgedeutet.

    Es ist also völlig egal!

    und genau das ist der Punkt, daß M.St. dieses Problem aus dem Nazi-Nest schmeisst. Und auch auf gutem Wege ist. Nur mit dieser Aktion wird seine Islamkritik (mit Recht) rechtslastig und somit wird er viel angreifbarer als vorher.
    Jetzt wenn er von Gegnern mit Gegenstände beschmissen wird bleibt das Mitgefühl Aussenstehender begrenzt.

  47. @ #57 schiddi

    Wer so denkt, macht sich zum Komplizen der wahren Neo-Faschisten, nämlich jener, die es für legitim halten, Menschen mit anderen Meinungen mit „Gegenständen beschmeißen“ zu müssen.

    Wer der Meinung ist, auf diese Art und Weise mit dem politischen Gegner umgehen zu müssen – die REP sind immerhin keine NS-Verherrlicher, Holocaust-Leugner oder sonstwelche Grundgesetzfeinde – der soll mich ruhig für einen „Nazi“ halten. Für den habe ich nur Verachtung übrig und scheiße auf sein „Mitgefühl“.

    Nochmal: Wir müssen dafür kämpfen, dass der politische Diskurs wieder versachlicht wird und nicht im Links-Rechts-Sumpf stecken bleibt!

  48. @ #50 Geert akbar
    @ #46 Lumi

    *************************************************

    Wer nicht mit uns ist, der ist gegen uns.
    (Lenin)

    *************************************************

    So denken auch die Linken.

    Die konservativen Kräfte dürfen sich nicht durch Grabenkämpfe aufreiben. Jeder Konservative muss Farbe zur Demokratie und zum GG bekennen. Wir müssen aufstehen und gemeinsam gegen den linken Mob kämpfen, sonst ist die Republik und wir alle verloren.

  49. Dann hoffen wir doch mal, dass sich im ersten Schritt die Anzahl der Teilnehmer auf den Veranstaltungen zum ZIEM in München schlagartig verdoppelt.

    Andernfalls wär das Ganze etwas witzlos.

  50. Ich habe das Parteiprogramm der Republikaner gelesen und dort nichts rechsradikales lesen können.
    Alles lässt sich mit einem gesunden Menschenverstand nachvollziehen.
    Aber inzwischen ist wohl Irrsinn in der Politik common sense.

  51. Oje, jetzt werden unsere Qualitätsmedien und die Gutmenschen in diesem Land wohl von einer „Hochzeit der Rechtspopulisten“ fabulieren.

    „Ironie off“.

  52. @ #56 einMichel

    Da es keinen öffentlichen Diskurs über diese Wüsten-Ideologie geben darf, sollten wir erstmal zu einer gewissen Unabhängigkeit von EU-eigenen Verträgen mit den Surensöhnen gelangen.

    Dieser Weg führt über das Ende des Euro, im Optimalfall sogar zum Ende des Brüsseler Kraken und hin zu einem souveränen Deutschland, das bar der Knebelverträge der EUdSSR sich endlich wieder den Interessen des eigenen Volkes zuwenden kann.

    Dass dann der Islam hier keinen Blumentopf mehr gewinnen kann, ist absehbar.

  53. Die Republikaner sind eine großartige patriotische Partei, und diese ganzen Vorurteile, von wegen dumpfe Rechtsradikale, sind absoluter Schwachsinn. Die Republikaner machen lediglich das, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, nämlich, das deutsche Politiker die Interessen der deutschen Nation vertreten.

    Also seht es euch bitte selber an, und werdet, wenn möglich selber Mitglied.

    https://www.youtube.com/watch?v=fzHgWb4KIG0

  54. NB Wer im pbrigen meint, heute noch mit dem Schlnhuber argumentieren zu müssen – ist eine solche Argumentation nicht „ewiggestrig“?

    Wie überhaupt die tapferen Kämpfer „gegen Rechts“ sowas von im „Gestern“ leben…

  55. @ #54 Lumi

    Fakt ist doch:
    Die „Zuhörer“ bei St. Michaels Auftritten bestehen zu 60 % aus geifernden Moslems und 30 % aus geifernden Linkslumpen.

    Der Rest ist Laufkundschaft, die einfach nur durch die Reden oder die Plakate stehen bleibt und entweder gleich weiter geht oder sich von den Argumenten anstecken lässt.

    Das Bürgerbegehren unter einer Parteiflagge zu machen – egal ob DF oder REP – finde ich grundsätzlich falsch.

  56. #65 Stefan Cel Mare (21. Nov 2013 12:40)

    NB Wer im pbrigen meint, heute noch mit dem Schlnhuber argumentieren zu müssen – ist eine solche Argumentation nicht “ewiggestrig”?

    Wie überhaupt die tapferen Kämpfer “gegen Rechts” sowas von im “Gestern” leben…

    Ich hab nur gesagt, dass ich den Schönhuber unsympathisch fand. Gewählt hatte ich sie trotzdem. Letztendlich zählt das Programm und die Mitglieder.

  57. Ganz ehrlich: Warum ziehen sich bestimmte Herren auf den Fotos nicht mal anständig an? Stürzenberger macht eine gute Figur, aber die anderen? – Das ist mir sonst auch bei DF Kundgebungen aufgefallen. Ständig diese ausgebeulten Cordhosen. Und dann bei dem Herrn hier die Packung Rote Hand in der Brusttasche. Mann, Mann, Mann.

    Ich bin kein fashion-victim, aber selbst mir fällt auf, dass solche Dinge wichtig sind. Selbst Freund Joschka Fischer wusste das von einem bestimmten Zeitpunkt an.

  58. Intelligenter wäre ein Zusammenschluss aller Rechten Parteien.
    Entweder wollen sie etwas erreichen,dann gemeinsam, oder sie wollen weiter die Stimmen splitten und zuschauen wie das Land untergeht.

  59. #53 Hoa (21. Nov 2013 12:12)

    Gegen eine Zusammenarbeit von Republikanern und Die Freiheit habe ich nichts.

    Ich halte es für einen sehr großen Fehler, dass die Freiheit nicht bei der Europawahl antreten will.

    Bei der Europawahl hätte Die Freiheit die EINMALIGE Chance gehabt, mit Michael Stürzenberger ins Europaparlament zu kommen.
    Falls das Bundesverfassungsricht die 3% Hürde kippt (was viele Juristen für wahrscheinlich halten), hätten unter Umständen 0,5% der Stimmen genügt. Allein die Anzahl der PI Leser wäre dafür schon fast ausreichend gewesen.

    Michael wird bei der Europawahl antreten. Also können sie Ihn auch wählen.
    Die Zusammenarbeit mit den Republikanern funktioniert im kleinen Rahmen schon seit längeren. Das jetzt zu erweitern und publik zu machen ist Realpolitik. Bereits unser ehemaliger BV Stadtkewitz hat den Grundstein dazu gelegt.
    Bei den Kommunalwahlen können wir von der Freiheit dort profitieren, wo die Republikaner noch vertreten sind. In anderen Städten können wir die Kräfte zusammenlegen, anstatt uns Stimmen wegzunehmen. Auch ich vertrete daß die Konservativen zusammen arbeiten müssen.
    Alle Republikaner, die ich bis jetzt kennengelernt habe, sind politisch auf unserer Linie. Pi-Leser dürfen sich nicht auch noch von den Medien verleiten lassen.
    Was den Eindruck für die Öffentlichkeit angeht- was wir vertreten ist derzeit nicht mainstream. Daher müssen wir das ändern. Da uns die meisten Medien nicht wohlgesonnen sind, bleibt uns nur übrig das wir mit unserer Arbeit überzeugen. Dazu zähle ich insbesonders auch die direkte „Missionierung“ in seiner Umgebung. Ebenso das Spender gefunden werden. Unsere Gegner haben Milionen zur Verfügug, wir rechnen mit jeden Cent.

    Nach meinem Empfinden schwenkt die öffentliche Meinung in unsere Richtung um. Man sieht es in angrenzenden Ländern. 20% sind drinn. Indem man die Wahrheit sagt und die Dinge anspricht. Selbstverleugnung war gestern.

    http://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer

  60. @66 Geert akbar

    Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass die Partei in der öffentlichen Wahrnehmung immer noch so belastet ist, dass sich eine Aussage nicht davon unbeeindruckt transportieren lässt. Viele (ich auch) verbinden nun mal REP immer noch mit der unsäglichen Zeit unter Schönhuber (und der damit verbundenen katastrophalen Außendarstellung), ob das nun ewiggestrig ist, wie Stefan Cel Mare sagt, oder nicht. Ich glaube, bei Leuten über 40 wird das schwierig Akzeptanz zu finden für die REP.

  61. #50Geert akbar (21. Nov 2013 12:02)

    Ich möchte ihnen widersprechen.
    Die ganzen linken gutmenschlichen Aktionen werden in den seltensten Fällen von den Bürgern gutgeheißen. Islamkritik ist mehr denn je vonnöten. Auch wenn es kaum offensichtlich ist: Widerstand und Kritik formiert sich mehr und mehr.

  62. @ #69 Mi-cha

    Außer den beiden Verfassungsschutz-Tochterfirmen „Die Rechte“ und „NPD“. Diese staatlich gelenkten Judenhasser, Ariosophen und Reichsflugscheiben-Piloten taugen nicht für eine liberal und demokratisch eingestellte Bewegung, wie ich sie vor allem durch die DF, aber auch durch PRO und REP vertreten sehe.

  63. #68 chemikusBLN (21. Nov 2013 12:42)

    Ganz ehrlich: Warum ziehen sich bestimmte Herren auf den Fotos nicht mal anständig an? Stürzenberger macht eine gute Figur, aber die anderen? – Das ist mir sonst auch bei DF Kundgebungen aufgefallen. Ständig diese ausgebeulten Cordhosen. Und dann bei dem Herrn hier die Packung Rote Hand in der Brusttasche. Mann, Mann, Mann.

    Ich bin kein fashion-victim, aber selbst mir fällt auf, dass solche Dinge wichtig sind. Selbst Freund Joschka Fischer wusste das von einem bestimmten Zeitpunkt an.

    Das ist gerade, was wir nicht wollen. Geleckt und verlogen sein. Wir sind Typen, die die Dinge ansagen und angehen. Im Armanianzug geht das schlecht. Unsere Mitbürger sollen sich in uns wiedererkennen. Ein echtes Lachen und die Wahrheit wirkt mehr, als erlernte Körpersprache und ein schickes Outfit.

  64. @ #72 Lumi

    Ich erinnere mich auch noch an die Schönhuber-Zeit und ja, es entstehen gewisse Assoziationen mit dem Namen REP.

    Aber das wird schon überwunden. Schau nur, wie kurz das Gedächtnis der Neo-SED-Wähler ist. Früher rannten sie vielleicht gegen das DDR-Regime auf die Straße, heute wollen sie mir erzählen, dass IM Notar nur eine Erfindung der bösen Westmedien ist und dass die „LINK“ trotz nahezu identischem Personal überhaupt nichts mit der SED zu tun hat.

    Vielleicht wäre das auch ein Ansatz, dass wenn DF und REP fusionieren, man sich einen gemeinsamen neuen Namen sucht.

  65. Klingt wie 2 Ertrinkende die sich aneinanderklammern.

    Da bleibe ich lieber bei der AfD. Ob da grossartig Islamkritik geübt wird ist mir egal. Mir gefällt der marktwirtschaftliche Ansatz den dieses Land drineng nötig hat bevor wir endgültig im Sozialismus enden.

  66. #58 schiddi (21. Nov 2013 12:16)
    #50 Geert akbar

    Nur mit dieser Aktion wird seine Islamkritik (mit Recht) rechtslastig und somit wird er viel angreifbarer als vorher.

    Angreifbar wird man immer dann, wenn man etwas verleumdet, leugnet, beschönigt, erlügt.

    Wer rechte Positionen vertreten will, muss dazu stehen.
    Islamkritik IST rechts, es gibt keine linke Islamkritik, wird es auch nie geben, da von den linken Socken Fakten mit PC-Neusprech unterdrückt werden.

    Da fällt mir immer gleich der Lehrer ein: „Ein Linker gegen Islamismus

    Das ist schon sowas von verlogen und heuchlerisch, das kann nur links sein. Ist natürlich keine Islamkritik.

    Islamkritik geht nur ohne PC-Neusprech.

  67. zu AfD Bayern und Luckes Islamthesen: alle haben Angst vor der Nazikeule und um ihren ev. Posten.

  68. #83 LupusLotarius (21. Nov 2013 13:23)

    zu AfD Bayern und Luckes Islamthesen: alle haben Angst vor der Nazikeule und um ihren ev. Posten.

    …weswegen man sie definitiv nicht wählen sollte. Heuer ist es nur die Islamkritik, sobald sie echten Gegenwind bei der Europolitik bekommen werden sie auch hier umfallen.
    Sie haben sich ja auch schon mal vorsorglich von ALLEN eurokritischen Parteien distanziert und die Zusammenarbeit ausgeschlossen.
    Das kann klar als Zeichen gewertet werden, dass es auch hier demnächst passieren wird. Die AfD will dann nix, aber auch gar nichts mehr mit Eurokritikern zu tun haben, denn sie nennt diese von nun an nur noch EU-Hasser und Euro-Feinde..

    Stattdessen setzen sie auf die AKP von Erdogan.

    Son schlimmes trojanisches Pferd wie die AfD waren nichtmal die Grünen..

  69. #46 Lumi (21. Nov 2013 11:53)

    „Wenn die Islamkritik jetzt bei den REP zuhause ist, wird sie von den Medien erst recht zum braunen Phänomen erklärt werden und Stürzenberger gleich dazu. Eine Katastrophe für die Islamkritik!“

    Das sehe ich ganz genauso. Die Medien haben dadurch nun ein leichtes Spiel.

  70. Die FDP scheint sich bei der AfD etabliert zu haben.
    Da wird schon die Peitsche §130 StGB geschwungen. Dieser Paragraph wäre für einen Göbbels ein gefundenes Fressen gewesen.

    Prof. Lucke will sich des vermeintlich grössten Übels „Islamkritik“ entledigen. Doch wird ihn nun dieses „Übel“ auf Schritt und Tritt klebrig verfolgen.
    „Lieber Prof. Lucke, Sie haben sich so eindrucksvoll der „Islamkritik“ entzogen, wenn Sie sich nun der „EUROKritik“ entledigen, sind Sie in unserem Club willkommen.“

  71. Die FREIHEIT ist liberaler als die REPs, aber außer konsequentem „Kultur-Protektionismus“, kann ich aus dem Programm der REPs (die Teile, die ich davon gelesen habe) nichts finden, was eine Zusammenarbeit verhindern sollte.

    Es ist ein brauchbares Signal an andere Kleinsparteien, sich endlich zusammen zu schließen.
    Vielleicht führt das ja dahin …?

  72. Seit der BTW bin ich ohnehin der Meinung, dass uns (Europa / Deutschland) nur noch ein gesunder (kein faschistoider!) Rechtsruck retten kann! Allerdings macht bis auf Michael Stürzenberger keiner der Herrschaften einen Hofstaat, was den optischen Eindruck anbelangt. Der gemeine Deutsche mag jedoch gute Rhetoriker und adrette Typen – und genau mit diesen Ködern muss man nach den Fischen angeln…

  73. #81 Agnostix (21. Nov 2013 13:09)

    Islamkritik IST rechts, es gibt keine linke Islamkritik, wird es auch nie geben, da von den linken Socken Fakten mit PC-Neusprech unterdrückt werden.

    Da fällt mir immer gleich der Lehrer ein: “Ein Linker gegen Islamismus”

    Das ist schon sowas von verlogen und heuchlerisch, das kann nur links sein. Ist natürlich keine Islamkritik.

    Islamkritik geht nur ohne PC-Neusprech.

    Vollkommen richtig! Ihr Wort in den Sehnerv des „Möblierten Herrn“:

    #7 moeblierter_Herr (21. Nov 2013 10:19)

    Die Verengung der Islamkritik auf die rechte Ecke ist der Tod der Islamkritik.

    Islamkritik „aus der linken Ecke“ ist genau so unmöglich wie die Quadratur des Kreises!

  74. Hallo,
    leider muß ich dazu sagen,
    „Beide haben es gut gewollt haben, aber aus zwei Einäugigen wird kein Zweiäugiger“.

  75. das war ein klassischer Harakiri.
    die MSM, ANTIFANTEN UND ISLAMIS werden sich
    bedanken, fürchte ich.

    rip DF. 🙁

  76. #88 Agnostix (21. Nov 2013 13:33)

    …denn sie nennt diese von nun an nur noch EU-Hasser und Euro-Feinde..

    Stattdessen setzen sie auf die AKP von Erdogan.

    Und so etwas nenne ich – um bei Luckes Wortwahl zu bleiben – latent deutschenfeindlich!

  77. Juhu….von 0,1% auf 0,2%. Na, wenn das nicht mal der Durchbruch ist….:-)

    Wenn Islamkritik, die im wesentlichen der Aufklärung, der Abwehr von Islamisierung und der Emanzipation gehirngewaschener Opfer des Islams dienen sollte, erfolgreich und sinnvoll sein soll, dann muss sie aus der politischen Gesäßgeografie „rächtz“ rauskommen. Ein Großteil der Bevölkerung ist doch nicht blind und sieht wie Islam wirkt in Somalia, Iran, Pakistan, Syrien und co. Und niemand dieses vernünftigen Teils der Bevölkerung möchte solche Verhältnisse als Endstadium von Islamisierung in Deutschland ertragen müssen. Ob dieser große Bevölkerungsanteil allerdings in rechts-konservativen Parteien wie DF und Republikaner eine Alternative sieht, wage ich zu bezweifeln.

  78. #53 Hoa (21. Nov 2013 12:12)

    „Allein die Anzahl der PI Leser wäre dafür schon fast ausreichend gewesen.“

    Irrtum, der gewöhnliche PI-Leser wählt CDU und CSU. Falls er die beiden Parteien mal „abstrafen“ will, macht er sein Kreuz bei der FDP.

  79. #58 schiddi (21. Nov 2013 12:16)

    „Nur mit dieser Aktion wird seine Islamkritik (mit Recht) rechtslastig und somit wird er viel angreifbarer als vorher.“

    Sie veranschaulichen geradezu beispielhaft das schizophrene Gedankengut Konservativer. Deren Vorstellung der Gesellschaft ist zwar rechts, es darf sich aber auf keinen Fall dazu bekannt werden.
    Denn „aufrechte Demokraten“ kämpfen gegen rechts, also gegen sich selbst.
    Wie blöde kann ein Mensch eigentlich sein?
    Was juckt es mich, wenn mich irgend jemand als „rechts“ bezeichnet? Ich bin es und sage das auch.

    Was glauben Sie, „schiddi“, wo Ihre politische Meinung angesiedelt ist?
    Ich kann es Ihnen sagen: RECHTS.

  80. #100 Ferrari (21. Nov 2013 14:09)

    Ein guter Anfang. Jetzt noch PRO mit rein, dann hätten wir schon was.

    Ja.

  81. #101 spiegel66 (21. Nov 2013 14:10)

    Irrtum, der gewöhnliche PI-Leser wählt CDU und CSU. Falls er die beiden Parteien mal “abstrafen” will, macht er sein Kreuz bei der FDP.

    Darf ich mal die Fragen und Antworten sehen, die Sie hier ganz offensichtlich allen PI-Lesern gestellt und auch beantwortet bekommen haben, um sowas zu posten?

    Haben Sie nicht?
    Warum schreiben Sie dann so einen vollkommen offensichtlichen Schwachsinn?

  82. Also meines Wissens sind die REP’s durchaus „Rechtsextrem“…ich glaube da tut sich die „Freiheit“ einen Bärendienst, zumal dies nur noch mehr „Futter für die Domspatzen“ gibt wenn diese sagen „Wussten wir es doch…“

    Ich war bisher auch ein Anhänger der „Freiheit“….aber nun die REP…hm….da würde ich mich am Ende vielleicht auch noch von der „Freiheit“ distanzieren…

  83. #108 Sonnenreiter (21. Nov 2013 14:31)

    Also meines Wissens sind die REP’s durchaus “Rechtsextrem”…

    Wirklich Wissen? Oder lange genug behauptet worden, um es zu glauben?

  84. Die Republikaner sind eine tolle Partei und Dr. Schlierer ist eine ähnliche intellektuelle und charakterliche Koryphäe wie es Michael selbst ist. Rechtsextrem sind die Republikaner nach meinen Beobachtungen keinesfalls!

    ABER: Die Reps sind nach meiner Meinung politisch völlig tot. Die hatten mal einen kleinen Lauf mit Einzug in Landesparlamente, aber das ist lange her.

    Ob das nun wirklich etwas bringt vermag ich daher nicht zu beurteilen. Vielleicht kann man das Ganze wirklich nur unter dem Aspekt „Why not?“ betrachten.

  85. #104 Draupnir (21. Nov 2013 14:16)
    #101 Agnostix (21. Nov 2013 14:15)

    In diesem Fall mit Sicherheit nicht. Die REP sind doch ohnehin schon eine Politleiche.

    Ich sehe aktuell eine AfD die sich mit Hochdruck von allen kritischen Personen befreien will, um auf Blockposition zu rücken.

    Diese Menschen werden sich eine neue politische Heimat suchen.

    Ob das mit „verbrauchten“ Namen geht wage ich auch zu bezweifeln, aber ne Namensänderung ist ja nu kein Ding.

    Strukturen und Menschen mit aufRECHTER Gesinnung sind ja vorhanden, sie müssen nur zusammengeführt werden. Lässt man diese verkackte Distanziererei mal sein und steht zu dem was man sagt wird diese neue Partei einen enormen Zulauf bekommen. Selbstredend muss diese Partei auch auf dem GG stehen 😉

  86. Man kann die Islamkritik nicht „aus der rechten Ecke“ holen, da Kritik am Islam nunmal grundsätzlich „rechts“ ist. Das abzustreiten ist eine rein theoretische Übung, denn Kritik am Islam heißt immer auch Kritik an den Zuständen, die zur Islamisierung Europas führen, und spätestens da hört es mit „möglicherweise irgendwie links“ dann auf!

    Ich weiß auch, daß die meisten von uns so erzogen und sozialisiert sind, daß „rechts“ trotz allem irgendwie so einen Beigeschmack hat wie „syphilitisch“, aber es nützt nichts: Wenn die Rechte, ganz allgemein, sich nicht ihr Recht (!) auf politisches Rechtssein zurückholt, steckt sie fest.

    Die Kooperation von REP und DF halte ich für eine sehr gute Sache – weiter so!

  87. Zitat: “Wenn die Islamkritik jetzt bei den REP zuhause ist, wird sie von den Medien erst recht zum braunen Phänomen erklärt werden und Stürzenberger gleich dazu. Eine Katastrophe für die Islamkritik!”

    Das sehe ich ganz genauso. Die Medien haben dadurch nun ein leichtes Spiel. “ Zitat Ende.

    Ihr habt immer noch nicht begriffen, dass 99% der deutschen Medien von unseren Gegnern kontrolliert werden, und es uns einen Scheißdreck interessieren darf, was sie von uns halten. Denen darf man sich nicht unterwürfig anpassen, und ihnen nach dem Maul reden, sondern man muss den Kampf aufnehmen und ihre Vorherrschaft brechen.

    Die Republikaner sind deutsche Patrioten, und vertreten selbstverständlich deutsche Interessen, und keine türkischen. Das hat aber nichts mit braun sein zu tun, denn Nazis sind sie definitiv nicht.

    Ein paar von euch müssen noch viel darüber lernen, was in Deutschland geschieht.

  88. Das war das Ende Herr Stürzenberger. Wie kann man nur solche Fehler machen?
    Der windige Imam lässt schon Schafe zur Feier Halal schlachten und köpft hinter vorgezogenen Vorhängen eine Flasche Schampus. Ihr Volksbegehren können Sie sich sonstwo hinstrecken. Schade drum.

  89. #108 Sonnenreiter

    Was ein Quatsch! Poste hier mal eine rechtsextreme Position von den Reps! Lies mal deren Parteiprogramm bevor du die Propaganda nachplapperst. Es ist wirklich erschreckend, wie die Mainstream-Gehirnwäsche wirkt.

  90. der Name Republikaner ist doch „kaputt“.
    Die sollen sich umbenennen… und einen Neuanfang hinlegen

  91. Stürzenberger, haben sie jeglichen Instinkt verloren???

    Ihr Video zu Luckes Thesen war super, konsensfähig auch in einer AfD.

    Jetzt erklären sie hier stolz die Zusammenarbeit mit den REPs…
    Ohne gleichzeitig zu erklären, wofür die Reps stehen.

    Hätte man das nicht ein bißchen vorbereiten können?????

    Morgen werden sie wieder in der Münchner Presse als NAZI verunglimpft…

    Sie liefern dem Gegner aber auch immer wieder Material.
    Warum nur?

  92. Früher war die CDU auch rechts. Dann wurde „rechts“ zum Schimpfwort aktiviert ind dem eine Bedeutungskette „rechts-rechtsextrem-npd-nazi“ verbreitet wurde.

    Die alternativen Parteien sollten sich freimachen und „rechts“ als Qualitätsmerkmal etablieren. Dann muss man nicht jedesmal zusammenzucken, wenn man als „rechts“ bezeichnet wird. Dann braucht man nicht mehr der Defensive zu argumentieren und vor jedem Statement erklären, dass man kein Nazi ist.

  93. @#97 mike hammer (21. Nov 2013 13:55)

    das war ein klassischer Harakiri.
    die MSM, ANTIFANTEN UND ISLAMIS werden sich
    bedanken, fürchte ich.

    So ein Quatsch. Als wenn es nun einen Unterschied gäbe. Für die war DF auch vorher schon voll Nazi. Ich persönlich finde diesen Schritt gut. Es müssen endlich alle konservativen Kräfte gebündelt werden. Sonst wird das nie was. Und was die Linken, MSM und Moslems denken, ist doch völlig Pelle.

  94. Obwohl mich der Werbeclip der REPs für die Bundestagswahl sehr enttäuscht hat, ja musste sogar kotzen als ich den Clip gesehen habe, ist das Programm und die Richtung der REP Partei sich treu geblieben wie vor 4 Jahren.

    Ob die REP aber uns von der US Besatzung befreit, da wäre ich aber skeptisch..

  95. Ein längst fälliger Schritt !
    Die Zeit läuft uns davon, und für Korinthenkackerei ist kein Platz mehr übrig. Ein solcher Schritt ist aber auch nur in Bayern möglich, –
    Michael Stürzenberger sei Dank. Die DF liegt auf Bundesebene im Sterben, dh. die anderen Restlandesverbände werden sich vom Verrat der FRANKFURTER-KÖNIGlich-POKLADEKschen „Humanist_innen“- Distanziererei wohl kaum noch erholen.

    Und die AfD ???
    Die scheint genau die Fehler von DF zu wiederholen.

  96. Schade.
    Die Republikaner sind ein Beispiel dafür, wie man ein großes politisches Kapital verspielen kann. Diesen Trend werden sie nicht mehr umkehren.
    Aber Michael Stürzenberger hat ein anderes Potential.Das kann er mit dieser Partei nicht ausschöpfen.
    Allerdings ist die Situation in München für ihn auch nicht einfach, da es dort kaum andere Strukturen gibt.

  97. #46 Lumi (21. Nov 2013 11:53)

    „Wenn die Islamkritik jetzt bei den REP zuhause ist, wird sie von den Medien erst recht zum braunen Phänomen erklärt werden und Stürzenberger gleich dazu. Eine Katastrophe für die Islamkritik!“

    Ach was, wer Islamkritik, politkorrekte Verblödung oder linksgrüne Deutschlandabschaffer kritisiert, ist automatisch Nazi, ob er will oder nicht. Eine Erfahrung, die auch Lucke machen musste. Aus der rechten Ecke kommt er nie wieder heraus, da kann er sich distanzieren, soviel er will. Und nachdem er die letzten rechtskonservativen Bürger mit der AfD verprellt hat, wird sie in absehbarer Zeit ohnehin wie eine Sternschnuppe im Mainstream verglühen.
    Nur eine einheitliche (!) rechte Kraft kann hier noch was bewirken. Daher halte ich den Zusammenschluss von Rep und DF für eine richtiges und wichtiges Zeichen.

  98. #112 rolfsteiner (21. Nov 2013 14:50)

    „Ihr habt immer noch nicht begriffen, dass 99% der deutschen Medien von unseren Gegnern kontrolliert werden, und es uns einen Scheißdreck interessieren darf, was sie von uns halten. Denen darf man sich nicht unterwürfig anpassen, und ihnen nach dem Maul reden, sondern man muss den Kampf aufnehmen und ihre Vorherrschaft brechen.“

    Sehr richtig! Die Nazikeule zieht schon lange nicht mehr, nur haben das Lucke und Co. noch nicht gemerkt.
    Wer vor der Parole „Rechts“ zurückschreckt, sollte sich aus konservativer, gar nationaler Politik verabschieden.

  99. #116 Weltverbesserer

    Weltverbesserer sind sehr gefähliche menschen,
    bisher gingen an ihrem treiben immer viele
    menschen zu grunde und ünglück folgte ihnen
    wie ein schatten.

    ich bin noch gut im stande zwischen konservativen und neonazis zu
    unterscheiden, es waren
    konservative die die
    nazis schlugen 45,
    danke schön-
    (huber).

  100. #115 LupusLotarius (21. Nov 2013 15:05)

    Früher war die CDU auch rechts. Dann wurde “rechts” zum Schimpfwort aktiviert ind dem eine Bedeutungskette “rechts-rechtsextrem-npd-nazi” verbreitet wurde.

    Die alternativen Parteien sollten sich freimachen und “rechts” als Qualitätsmerkmal etablieren. Dann muss man nicht jedesmal zusammenzucken, wenn man als “rechts” bezeichnet wird. Dann braucht man nicht mehr der Defensive zu argumentieren und vor jedem Statement erklären, dass man kein Nazi ist.

    Bin derselben Meinung. Deutschland tut sich damit schwer, wenn etwas als rechts benannt wird. Das können wir aber ändern und uns die Sprachhoheit wieder zurückholen. Nicht zuletzt hieß es früher z.B. „der ist link“ oder „das ist getürkt“.

    Kürzlich hatte ich erst vorgeschlagen man müßte mit Slogans in typischer linker und grüner Manier arbeiten.

    Z.B. „ich bin rechts und das ist gut so“

    Vielleicht hat jemand Vorschläge. Wir suchen ohnehin kreative Leute, die sich einbringen und die uns helfen die freiheitliche Einstellung zu verdeutlichen und zu verbreiten.

    Könnt gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

    http://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer

  101. @#126 mike hammer

    Wenn eine Partei, die die Interessen der Deutschen vertritt, Israels Existenzrecht und Recht auf Verteidigung anerkennt, finde ich das gut.

    Es ist für mich aber nicht entscheidend!

    Ich, als Deutscher habe nämlich vorrangig ein Interesse am Wohl des Deutschen Volkes, gleich danach kommt Europa, also das Abendland. Und dann irgendwo ein paar Plätze weiter steht dann meinetwegen auch Israel.

    Was nützt mir eine deutsche Partei, die sich vorrangig um Israel kümmert? Daher ist es für mich auch irrelevant, dass der FN nicht gerade israelfreundlich ist, Geert Wilders hingegen schon.

    Wenn es dem Interesse der europäischen Völker dient, ist mir jede Kooperation recht.

  102. #116 FreiheitForever (21. Nov 2013 15:03)

    Morgen werden sie wieder in der Münchner Presse als NAZI verunglimpft…

    Sie liefern dem Gegner aber auch immer wieder Material.
    Warum nur?

    Ist das wirklich dein Ernst? Herr Stürzenberger wird doch bereits als Nazi verunglimpft. Dazu reicht alleine die Tatsache, das er Islamkritik übt. Denn Islamkritik ist ja schon voll Nazi……

    Und an der AfD siehst du doch auch, das es eben nichts bringt, sich von allem und jeden Abzugrenzen. Auch, wenn sie von den Medien halbwegs toleriert werden, ist die Stereotype bei den Linksextremen und den Politikern immer noch, das sie AfD irgendwie Rechts ist und deswegen bekämpft werden muss. Hier unterscheidet man nicht mal mehr zwischen Rechts und Rechtsextrem, sondern das wird alles über einen Haufen geschmissen. Und Gehirngewaschen, wie wir sind, heißt das alles: Nazi!

  103. Das hilft auch nichts! Mehr als 1% bekommen die auch nicht. Man macht sich da was vor. Wenn ich das Bild sehe mit den drei Reps. Als ob die gerade aus der Kneipe kommen. Politiker müssen auch Sympathie und Vertrauen erwecken.

  104. #129 SAP917 (21. Nov 2013 16:29)

    Das hilft auch nichts! Mehr als 1% bekommen die auch nicht. Man macht sich da was vor. Wenn ich das Bild sehe mit den drei Reps. Als ob die gerade aus der Kneipe kommen. Politiker müssen auch Sympathie und Vertrauen erwecken.

    Danke für die Einschätzung. Merken Sie noch, das Sie auch nicht besser sind als die Link_innen und Grün_innen? Menschen auf das Äußere reduzieren. Wenn Sie den Beitrag gelesen und verstanden hätten, wüßten Sie auch, das auf dem Bild 3 Freiheitler sind und 1 Republikaner.
    Hätten Sie lieber einen Schröder oder einen Obama?
    In ganz Europa sieht man, das ein neuer Typ Politiker im Kommen ist. Die ehrlichen Macher.

  105. #107 Sonnenreiter (21. Nov 2013 14:31)

    Ich war bisher auch ein Anhänger der “Freiheit”….aber nun die REP…hm….da würde ich mich am Ende vielleicht auch noch von der “Freiheit” distanzieren…

    Dann sind Sie bei der AfD in bester Gesellschaft – die distanzieren sich rund um die Uhr!

  106. Eine Vereinigung mit den Rep-Nazis.

    Wer solche Kameraden hat wie Stürzenberger, der braucht keine Feinde.

    Für mich wars das mit der „Freiheit“.

  107. #127 Geert akbar

    Wenn eine Partei, die die Interessen der Deutschen vertritt, Israels Existenzrecht und Recht auf Verteidigung anerkennt, finde ich das gut.

    Es ist für mich aber nicht entscheidend!

    Ich, als Deutscher habe nämlich vorrangig ein Interesse am Wohl des Deutschen Volkes, gleich danach kommt Europa, also das Abendland. Und dann irgendwo ein paar Plätze weiter steht dann meinetwegen auch Israel.

    Was nützt mir eine deutsche Partei, die sich vorrangig um Israel kümmert? Daher ist es für mich auch irrelevant, dass der FN nicht gerade israelfreundlich ist, Geert Wilders hingegen schon.

    Wenn es dem Interesse der europäischen Völker dient, ist mir jede Kooperation recht.

    genau!

    das meine ich ja.
    und du bestätigst es auch.
    und es macht ja nichts das du es
    nicht kapiert hast.
    eh wurscht.

    auf zu kampf um die sonstigen, 0,9 % hi und
    0,3% da.

    chinesen nennen es totenhochzeit.

  108. Es ist schon seltsam, was für eine Aversion das Wort Islamkriktik auslöst.

    Am Islam MUSS Kritik geübt werden. Und zwar mit aller Schärfe.

    Jedem, der hier tagtäglich mit den aktuellsten Terrormeldungen konfrontiert wird, bleibt gar nichts anderes übrig, als Kritik für diese menschenverachtende Ideologie aufzubringen. Dafür muss man sich nicht schämen.

    Oder schämen sich islamistische Terrorbanden dafür, Christen umzubringen ?

  109. #127 Geert akbar

    und natürlich ist es für DICH nicht entscheidend.

    das ding auf
    der fahne ist übrigens kein stern,
    es nennt sich mahgen david (schild davids)
    und diente lange als schutz gegen
    dreckwürfe, nun ist der
    schutz putt.

    so ein pech, aber du wolltest es ja eh noch nie, gell?

  110. @ #134 mike hammer

    Ich weiß nicht, ob das ein stilistisches Mittel ist, aber du schreibst nur wirres Zeug.
    Oder bist du einfach besoffen? Hast du deine ganze Theke alleine leergesoffen oder was soll das?

    Und was die Israelfahne darstellt, interessiert mich einen Scheiß. Nochmal für dich:
    Ich habe nichts gegen Juden bzw. Israelis. Aber die Interessen meines Volkes stehen nunmal an erster Stelle. Genau, wie für dich als Juden die Interessen der Juden an erster Stelle stehen.

  111. Ich begrüße diese Kooperation ausdrücklich. Endlich(!) werden im rechts-konservativen Lager mal Kräfte gebündelt anstatt sich mit einer Distanzierungsorgie gegen alles und jeden um den Preis des tiefsten Kniefalls vor dem politisch-korrekten Zeitgeist zu bewerben

    Volle Zustimmung

  112. Auch von mir. Was ist besser als linkspopulistisch…. ganz klar rechtspopulistisch. Gute rechte Wirtschaftspolitik im Sinne Ludwig-Erhards u. Friedr. August von Hayek..

  113. #133 Patriot4Life (21. Nov 2013 17:18)

    Eine Vereinigung mit den Rep-Nazis.

    Wer solche Kameraden hat wie Stürzenberger, der braucht keine Feinde.

    Sie können mir diese Ihre Behauptung sicherlich eindeutig mit Positionen aus dem REP-Parteiprogramm sachlich begründen.

  114. O+0=0 ist ein bischen hart …

    Eher 0,1 + 0,1 = ca. 0,1

    Besser spät als nie … Aber um aus dem Null-Komma-Ghetto rauszukommen reicht das leider noch nicht. Die diversen, untereinander verfeindeten Pro-Gruppen gibt es ja auch noch.

  115. #142 Grafenwalder (21. Nov 2013 18:49)

    Ja, klar. Und dann am besten noch die NPD mit dazu!

    Für mich hat sich DF als ernstzunehmende Partei (nicht von den Ergebnissen her, da ist sie eh schon mausetot, sondern von ihrem Anspruch her) endgültig erledigt.

  116. Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, was ich von der ganzen Entwicklung halten soll. Ich bin bei PI seit einigen Jahren. Es waren dort damals 20.000 oder 30.000 Zugriffe täglich. Und ich habe gehofft, dass es mehr werden würden. Und es wurden mehr Zugriffe. Aber selbst bei 100.000 Zugriffen pro Tag scheint es, als würde sich nichts ändern. Die Bürger scheinen keine Probleme mit dem zu haben, was sich hier abspielt. Oder es ist ihnen egal. Das betrifft ja nicht nur den Islam. Auch der Asylbetrug oder die Kriminalität von Ausländern oder die EU spielen da eine Rolle. Ich weiß nicht, ob ich das noch so für mich ertragen kann und spiele mit dem Gedanken, mich aus der politischen Diskussion zurück zu ziehen. PI klärt auf, macht aber definitiv auch krank.

  117. Hat sich denn mal irgendeiner hier das Wahlprogramm der vermeintlich „rechtskonservativen“ REP-Partei zu Gemüte geführt? Nein? Sollte man indess unbedingt tun. Liest sich nämlich überwiegend wie ein Derivat aus den Forderungen der SPD, der Grünen und der Linkspartei.

    KEIN WITZ!

    Die Republikaner sind gegen Studiengebühren, für einen Mindestlohn, gegen GEN-manipulierte Lebensmittel, für mehr Tierschutz(gegen Tierversuche, usw.) für eine „geschlechtergerechte“ Entlohnung, für ein/e bedingungslose/s Grundsicherung/Grundeinkommen, für eine klimafreundliche(Co2-freie) regenerative(nachhaltige)Energieerzeugung, für mehr kostenlose Kindergärten/-krippen, für eine Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene, für mehr öffentlichen Nahverkehr, für mehr Klimaschutz als „Chance für Wirtschaft und Forschung“, für mehr Verbraucher- und Datenschutz und sonstige auf Mainstream gebürstete Anliegen. Klar, Kritik an der deutschen Migrationspolitik, am Islam als Solchem, an der „EU-Diktatur“, an dem Euro, da und dort mehr CDU-typische „Law_and_Order“ Forderungen im Bereich der Inneren Sicherheit und weiteres, ebenso als eher konservativ zu verortendes Gedankengut gibt es ihrem Katalog natürlich auch, allerdings als Punkte unter vielen anderen. Wo also bitte ist da der Unterschied zu allen anderen Parteien? Die Republikaner scheinen offenbar so eine Art von großer Koalition aus CDUSCUSPDGRÜNELINKEFDP in sich selbst zu sein. Von jeder politischen-gesellschaftlichen Strömung im Lande etwas leckeres genascht und mit in den großen Pott getan. Naja, wem dieser spezielle bayrische Politeintopf schmeckt, dem soll ruhig nachgeschenkt werden. Zu meiner Leibspeise wird dieses Münchener Allerlei jedenfalls nicht.

    Wahlprogramm der REP’s: http://rep.de/upload/CMS/PDF/130413_rep_BY_wahlprogramm_s.pdf

  118. Die REP? Zum Glück bin ich bei DF bereits ausgetreten. Sonst hätte ich das HEUTE nnoch nachgeholt.

  119. @147
    D ann siehst du es eben so. Leb wohl und werd glücklich. Uns läuft die Zeit davon.Die konservativen Kräfte müssen gebündelt werden

  120. Alle Konservativen wollen Frauen zwingen ungewollte Schwangerschaften auszutragen und sind von daher noGo.

  121. Lieber Freigeist, während die NPD radikal nationalistisch ist und großteils aus verkappten Nationalsozialisten besteht, sind sämtliche „demokratisch rechten“ Kleinparteien inhaltlich doch absolut austauschbar und kompatibel. Wenn sie sich dazu aber zu fein sind, dann können sie sich ja immer noch an die lupenreine AfD anschmiegen. Ich prophezeihe aber schon mal, dass die auch auf Dauer nicht um die Kategorisierung als „rechtspopulistisch“, „latent ausländerfeindlich“, „blaue NPD“ oder „verfassungsfeindlich“ herum kommen wird. Alternativ wird sie als Piraten-Nachfolger schön brav zuerst am „Kampf gegen Rechts“ teilnehmen, und dann wie jene wieder in der Versenkung verschwinden, weil sie sich damit wieder überflüssig macht, denn wir haben schon fünft oder sechs oder sieben „bunte“ Systemparteien, und der geschulte BRDler wählt dann doch lieber wieder seine alte FDP.

  122. #149 yxcvbnm

    alle konservativen?
    was bin dann ich?
    klischees sterben wohl nie und ausser dem gibt´s nicht´s konservativeres als linksgrüne.

  123. Alle Konservativen wollen Frauen zwingen ungewollte Schwangerschaften auszutragen

    Welche Prioritäten manche Leute politisch setzen, ist schon bemerkenswert.

  124. Bereits am 6. September wurde HIER mit überzeugenden Argumenten über das Miteinander von DIE FREIHEIT und REP geschrieben.

  125. #145 Medley (21. Nov 2013 19:10)
    Ich habe auch das Programm der REP gelesen und es für gut befunden. Wenn es DF und REP gelingt, die „neue Partei“ als echt attraktiv zu verkaufen (z. B. mit guten Plakaten nach dem Vorbild der AfD!) und die Wähler zu überzeugen, dann könnten sie am Ende einen kleinen Erfolg verzeichnen. Ich würde es ihnen wünschen, wie ich es auch PRO wünsche. (Und auch AfD, aber davon wollen ja gewisse Leute nichts mehr wissen.)

  126. Für mich persönlich ist die AfD auch gestorben, aber ich hätte nichts dagegen, wenn die AfD überall einzieht. Besser als die anderen Blockparteien sind sie NOCH…

  127. #149 yxcvbnm (21. Nov 2013 19:49)

    Alle Konservativen wollen Frauen zwingen ungewollte Schwangerschaften auszutragen und sind von daher noGo.

    Ungewollte Schwangerschaften gibt es nur durch erzwungenen Sex, also Vergewaltigung!

    Oder sind Frauen mittlerweile wirklich so blöde, den Zusammenhang zwischen Sex und Schwangerschaft nicht mehr zu wissen…???

  128. #68 Geert akbar (21. Nov 2013 12:41)
    Das Bürgerbegehren unter einer Parteiflagge zu machen – egal ob DF oder REP – finde ich grundsätzlich falsch.

    ———————–

    So sehe ich das auch schon lange.

    Ich habe nun das ungute Gefühl, dass Stürzenberger mit den Reps als Anhang in München noch weniger Unterschriften für das Bürgerbegehren erhält.
    Auch wenn das Programm der Reps gut ist, wieviel Wähler lesen Parteiprogramme? Die Wenigsten. In den Köpfen der Leute sitzt fest: Reps = Rechtsextreme.

    Ich bin erst einmal skeptisch. Mal abwarten, wie die Medien und der einzelne Bürger reagieren.

    #130 G.H.Tegetmeyer (21. Nov 2013 16:43)
    #129 SAP917 (21. Nov 2013 16:29)

    Danke für die Einschätzung. Merken Sie noch, das Sie auch nicht besser sind als die Link_innen und Grün_innen? Menschen auf das Äußere reduzieren.
    ——————-

    Leider ist es so, dass viele Dumpfbackenwähler eine Partei danach wählen, ob die Kandidaten schöne oder hässliche Jacken tragen und/oder ob sie sympatisch sind oder nicht.

    Na ja, der Johann Gärtner hätte für das Foto wenigstens die Zigarettenpackung oder was auch immer das ist aus der Hemdtasche nehmen sollen. Fehlt nur noch ne Pulle Bier in der Hand 🙂

  129. Als REP-Mitglied im Raum Oberpfalz/Niederbayern und Sympathisant der „Freiheit“ halte ich diese Entwicklung nicht nur für erfreulich sondern vor allem für überfällig! 🙂

    Ich kann schon seit Jahren nicht verstehen warum patriotische Parteien und Organisationen in fast schon masochistischer Weise immer wieder getrennt Schlachten schlagen und am Ende zermürbt am Boden liegen. Und nicht nur das: Es kam und kommt auch vor dass die eine Patriotenpartei die Niederlage der anderen belächelt und verspottet, während es dann ein paar Monate später genau umgekehrt ist.

    So kann es nicht weitergehen. Die Bündelung der Kräfte von DF und REP sind ein erster wichtiger Schritt, nun müssten sich z.B. auch mal Pro NRW und Pro Deutschland bewegen. Und wenn wir ehrlich sind: Pro NRW ist de facto Fleisch der REP, denn viele wichtige Führungsfiguren waren zu einem gewissen Zeitpunkt Mitglied bei uns REPS.

    Mir sind die Vorbehalte gegen Dr. Rolf Schlierer bewusst und bekannt, und ich werde hier sicherlich nicht öffentlich oder hinter vorgehaltener Hand den Parteichef kritisieren oder loben. Festzuhalten bleibt einzig und allein: In naher Zukunft gibt es Neuwahlen was den Posten des Parteiführung betrifft, und Änderungen im Personal sind da durchaus wahrscheinlich. Insofern scheint mir die Zeit für einen Neuaufbruch (bei allen Verdiensten des gegenwärtigen Personals) nicht gerade ungünstig.

    Wir freiheitlich-demokratischen Patrioten müssen endlich verstehen dass wir Schlachten nur gemeinsam gewinnen können, selbst wenn wir uns in einzelnen Positionen vielleicht ein wenig unterscheiden.

    Unser politische Gegner, die Blockparteien von Linke bis CDU/CSU, bilden ständig Allianzen gegen „uns“: „Bündnis gegen Rechts (sic!)“, „XYZ ist bunt“, usw. Sie verbünden sich miteinander, sie schlagen uns erfolgreich bei Wahlen und wischen mit uns im Angesicht unserer Niederlage den Boden auf. Auch die Muslime kämpfen gemeinsam als „Ummah“ gegen uns „Ungläubige“.

    Die Wahlen sind ein Debakel, praktisch ein politisches „Und täglich grüßt das Murmeltier“.

    Folgendes müssen wir als Patrioten und stolze Abendländer jetzt tun:

    1) Mutig aufstehen und uns den Staub der Niederlagen abwischen

    2) Den Kampfanzug anziehen

    3) Die Kräfte endlich bündeln

    4) Strategisch und organisatorisch Ordnung ins Chaos bringen

    5) Die bestmöglichen Köpfe für die nächsten Wahlkämpfe an oberste Stellen hieven und dann mit einer Stimme sprechen! Wir brauchen nicht 50 Möchtegern-Generäle, sondern lediglich zwei oder drei, die ihr Handwerk auch wirklich verstehen!

    (Einen Michael Stürzenberger sehe ich z.B. in solch einer Führungsposition, das steht nicht zur Debatte. Seine Klugkeit und Fachkompetenz, seine Aufrichtigkeit, sein Durchhaltevermögen, sein rhetorisches Talent, sein Mut und sein Charisma sind Vorbild für uns alle.)

    Und schließlich 6), die verdammten Arschbacken zusammenkneifen und nicht gleich ängstlich vor dem politischen Gegner zu Boden fallen wenn er uns versucht zu diffamieren.

    Es geht um unser Land und unsere Zukunft!

    In diesem Sinne:

    Molti nemici, molto onore.

  130. Mal sehen, wie lange das gut geht.

    Bisher wurden die „rechten“ parteien vom VS gegründet, um die nationalen Bestrebungen zu kanalisieren und zu teilen.

    Jetzt geht ihnen wohl die Muffe, da in Europa schon Absprachen getroffen wurden mit Wilders, le Pen usw.

  131. #106 Agnostix (21. Nov 2013 14:30)

    „Warum schreiben Sie dann so einen vollkommen offensichtlichen Schwachsinn?“

    Kann ich Ihnen sagen. Weil es so ist!

  132. #161 Bayernstolz (21. Nov 2013 22:14)

    Die Bündelung der Kräfte von DF und REP sind ein erster wichtiger Schritt, nun müssten sich z.B. auch mal Pro NRW und Pro Deutschland bewegen.

    Über Pro Deutschland könnte man ggf. nachdenken und zumindest intern diskutieren.

    Bei Pro-Köln = Pro-NRW bin ich sehr skeptisch! Das haben die REPs aber auch schon festgestellt und letztendlich ablehnend beschieden!!! Dort (Pro Köln/NRW) ist die Vorgabe, nur unter uns, sonst nichts und wer sich nicht beugt ist Feind! Ob es nur an Beisicht liegt, weiß ich nicht…

    Grundsätzlich sind der Aufbau von vernünftigen Strukturen wesentlich wichtiger, als das populistische Abgreifen von irgendwelchen unzufriedenen Wählerstimmen! Die kommen und gehen…

    Und wenn wir ehrlich sind: Pro NRW ist de facto Fleisch der REP, denn viele wichtige Führungsfiguren waren zu einem gewissen Zeitpunkt Mitglied bei uns REPS.

    Sie mögen da mehr auf Pro NRW Linie sein, es hatte aber gute Gründe warum diese „Ex-REPs“ bei REP nichts werden konnten! Dann trafen sie sich, wussten nicht was und dachten sich, och komm, sind wir mal gegen die Moschee und waren selbst überrascht auf dem Zug mitzufahren! War reiner Zufall, das mit der Islamkritik… 🙄 Zumindest bei den Begründern! Ahnung vom Islam oder wirklich was dagegen, haben die nicht…

  133. Mit dem Personal der Republikaner ist definitv kein Staat zu machen, ebenso wenig mit ihrem Wählerpotential oder dem Wahlprogramm. Ich bezweifle, dass Stürzenberger und DF aus dieser Kooperation einen Nutzen ziehen werden.

    #148 yxcvbnm
    Wer sich willig ****** lässt und dabei noch zu blöd ist, die Pille zu nehmen oder in sonstiger Weise zu verhüten, hat’s aus meiner Sicht jedenfalls nicht verdient, dass der Staat auch noch für die Kosten der Abtreibung aufkommt. Für jeden Mist müssen heutzutage Nachweise und Qualifikationen erbracht werden, nur Eltern werden kann jeder Vollidiot. Vielleicht sollte man an diesem Punkt mal ansetzen…

  134. #165 Inter (21. Nov 2013 23:59)

    Die REPs haben eine existierende bundesweite Struktur! DF nur halb.

    Bei REP gibt es zudem ein potential an Wählern und Aktivisten die nur eingeschlafen sind und abrufbereit wären, wenn sie nur wüssten wohin und wofür…

    Bei dF wurde neues Potential vorübergehend verwirrt, ist aber noch nicht verloren. Gerade das Beispiel AfD zeigt, dass die liberalen Kräfte der dF, die letztendlich zu deren vorübergehenden Schwächung geführt haben, sich auf einen absoluten Holzweg befinden…

    Man muss da viel längerfristiger denken! Wir sollten keine Getriebenen sein , sondern die Strömung werden…

    Und die Zeit läuft für uns, wir betrachten aber nur den Sekundenzeiger und werden unnötig nervös…

  135. Es gab sogar mal jemanden mit Migrationshintergrund bei den Republikanern.

    In der Titelgeschichte des „Spiegel“ 22/1989 liest man im allerletzten Absatz:

    (…) In Hannover dagegen wollen die Republikaner beweisen, daß der Erzfeind gar nichts gegen sie hat. Sie beriefen, mit 24 von 35 Stimmen, die gebürtige Türkin Hacer Rieb, 29, die seit 20 Jahren in der Bundesrepublik lebt und vor sechs Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hat, in den Vorstand des Kreisverbands Hannover-Land. Die Metallographin, die mit dem Kreisvorsitzenden und Polizeibeamten Werner Rieb verheiratet ist, wendet sich gegen alle Nach-Immigranten: Die „hereinströmenden Massen von Ausländern“ gefährdeten „das sozialökologische Gleichgewicht“.

    Schönhubers Alibi-Ausländerin: „Wir dürfen von der Flut nicht übermannt werden.“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13496035.html

  136. Find ich gut!

    Endlich mal ein Anfang, sich von der ewigen Distanzeritis unter konservativen Kleinparteien zu lösen.

  137. Ich fasse mal zusammen, was der umerzogene, infantile, hedonistische BRD-Wähler von einer Partei erwartet:

    Titten!
    Lasst uns ein paar Katzenbergers oder wie sie alle heißen, anheuern und das Zugpferd spielen. Das bringt garantiert mehr Stimmen, als – zwar seriöse – aber unattraktive alternde Herren mit Kurzarmkarohemden, die über dem Bierbauch spannen.

  138. #166 WahrerSozialDemokrat
    Zitat: „Und die Zeit läuft für uns, wir betrachten aber nur den Sekundenzeiger und werden unnötig nervös…“
    Dafür gibt es leider allen Grund, denn je mehr Zeit wir verlieren, desto schwieriger wird es, den Umbruch gerecht und vor allem friedlich zu gestalten. Aber es scheint leider geradezu ein Naturgesetz zu sein, dass es erst unerträglich werden muss, bevor sich etwas ändert.

    #169 Geert Akbar
    Na klar, Titten! Das wird sie sein, die Erklärung für das Phänomen Merkel. Danke dafür.

  139. #169 Geert Akbar

    „Lasst uns ein paar Katzenbergers oder wie sie alle heißen, anheuern und das Zugpferd spielen. Das bringt garantiert mehr Stimmen, als – zwar seriöse – aber unattraktive alternde Herren mit Kurzarmkarohemden, die über dem Bierbauch spannen.“


    Sehr treffende Beschreibung. Frage mich auch, wieso es der Herr Gärtner aus Kissing nicht fertigbringt, wenigstens an diesem Tag nicht so hemdsärmelig rüberzukommen, wie es halt so seine Art ist.
    Mit solchen Opatypen werden insbesondere keine jungen Wähler gewonnen, und gerade die hätten die Reps dringend nötig.
    Es muss ja nicht unbedingt Katze sein …

Comments are closed.