Kein Land der Welt akzeptiert auf Dauer ­offene Grenzen und freien Personenverkehr. Die politische Sicherung der Grenzen ist eine Staatsaufgabe, auf die nur Staaten verzichten, die sich aufgeben wollen. Die EU wollte ab 1992 zu einem Staat werden. Deshalb löste sie die Binnengrenzen auf und führte die Personenfreizügigkeit ein, wie sie in der Schweiz zwischen den Kantonen Wallis und Graubünden funktioniert. Personenfreizügigkeit setzt voraus, dass die beteiligten Staaten fusionieren wollen, oder aber, dass die Wohlstandsunterschiede zwischen den an der Personenfreizügigkeit beteiligten Staaten so gering sind, dass man sie wagen kann. Wenn ein wohlhabender Kleinstaat seine Grenzen für eine Zuwanderung öffnet, die nur an den schwachen Nachweis ­einer irgendwie gearteten Beschäftigung ­geknüpft ist, dann wird diese Zuwanderung so lange weitergehen, bis sich das Wohlstandsniveau dieses Staates so weit gesenkt hat, dass er als Zuwanderungsziel nicht mehr attraktiv ist und die Ausländer lieber zu Hause bleiben.

(Roger Köppel schreibt dies im Editorial der aktuellen WELTWOCHE für die Schweiz, aber diese Sätze gelten uneingeschränkt auch für Deutschland. Einwanderung, bis wir so arm sind, daß keiner mehr her will. Das ist unser idiotisches politisches Nicht-Konzept!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

47 KOMMENTARE

  1. Soll Peter Klöppel doch die Asylanten bei sich zuhause aufnehmen, das könnte er 24 Std. am Tag an 365 Tagen im Jahr und was tut er? Er macht hinter sich die HAustüre zu der verlogene…

    Aber das Politgesindel will die „Asylanten“ sowieso immer bei den Bürgern abladen und auf keinen Fall bei sich selbst daheim!

  2. Zitat

    32 JeanJean (16. Nov 2013 10:47)
    Mit ihren “Flüchlingsakgtionen” macht die Linke sehr deutlich, dass es ihr um den Nachschub an revolutionärem Personal geht. In einem Artikel zur “Psychopathologie der Linken” (englisch) fand ich sehr überzeugend dargestellt, wie sich die revolutionären Führer der ungezügelten Brutalität und des durch Drogen verstärkten Sadismus des Pöbel (wir nennen das heue glaub ich Bildungsferne/ Poenziale) bedienten, um den Mittelbau der Gesellschaft, der bekanntlich bei Revolutionen alles verliert, physisch zu vernichten.

    Die europäischen Völker sind nicht mehr in der Lagen diese revoluionären Potenziale bereit zu stellen. Kein deutscher Harz 4 Empfänger in dritter Generation bringt auch nur annähernd die Brutalität auf, die in afrikanischen Ländern und in moslemischen Kulturen Bestandteil gesellschaftlicher Konflikte ist.

    Natürlich produziert auch Europa Psychopathen, sie sind jedoch die Ausnahme – Fälle für die Psychiatrie, oder die Poliik – nicht genug, in einer Revolution flächendeckend Terror auszuüben.

    Betrachten wir nun allerdings die Auswahl an Menschen die in unser Land geschleust werden – zuförderst junge, wütende, gierige Männer, so können diese den Mangel an Unterschichtenaggressivität der Europäer leicht ausgleichen.

    Wir sehen die Folgen des somalischen Zustroms in Schweden, die moslemisch afrikanischen Gewaltausbrüche in Frankreich und Großbritannien aber auch die zunehmende anitiweiße Gewalt junger Afroamerikaner, die zudem durch gezielte Propaganda gestärkt und von Behörden und Medien verschwiegen wird.

    Ich denke man kommt nicht weiter, wenn man stets annimmt, die revolutionären Eliten, die u.A. über die EU und die Universiäten den Kulturmarxismus bis in die C-Parteien hineingetragen haben, seien sich der Folgen ihres Handelns nicht bewusst.

    Cecilia Malmström kann es kaum verborgen bleiben wenn in dem Land, das ihr den Sprung in den EU Olymp ermöglichte, eine Welle von Vergewaltigungen tobt, die sie durch ihre Politik der offenen Grenzen mit verursacht.

    Ist es ihr nur egal? Sieht sie es als Teil des Transformationsprozesses, der darin besteht, den zu unberechtigten Eigentümern des eigenen Landes erklärten Landsleuten klar zu machen wo ihr Platz ist?

    In dem oben erwähnten Text wird auch die besondere psychologische Beschaffenheit revolutionärer Eliten durchleuchtet, also derer, die durch die Revolution reich und mächtig werden.Sadismus, Zerstörungswut und Hass, unter einem Zuckerguss von Menschheitsbeglückungsparolen.

    Ich denke, wenn man aufhört die sichtbaren Entwicklungen für unerwünschte Nebenprodukte der Politik zu halten, komm man gedanklich weiter.

    Das passt zur unkrontrollierten „Politik“ der Einwanderung in die europäischen Gesellschaften. Der Kommentar von JeanJean ist so gut, den sollte man eigentlich zu einem „Leitartikel“ machen!

  3. Keinen Euro für NRW…
    Soforthilfe? Warum? Die Ruhrgebietsstädte wollten diese Asylanten und sie bekamen sie. Keinen Euro dürfen sie dafür bekommen. Sollen sie doch selber damit klar kommen. Warum soll der Steuerzahler für ihre Dummheit zahlen. Die Grünen und SPD-Genossen stehen auf Armut, Ghetto-Bildung, Kriminalität und Elend und die Bürger wählten sie auch noch. Also sollen sie alleine damit klar kommen.

    Sie müssten ja doch sprudelnde Steuereinnahmen haben bei all diesen ausländischen Fachkräften. Genießt es liebe Ruhrpottler, es werden 2014 noch mehr und NRW wird ein „blühendes Land“. …. grins!
    ———————————-

    Ruhr-Städte fordern Soforthilfe bei Armutszuwanderung

    Die Zuwanderung armer EU-Bürger aus Bulgarien und Rumänien stellt viele Kommunen in Deutschland vor große finanzielle Probleme. Mehrere Städte – unter anderem in NRW – haben sich nun in einem Brief an die Parteichefs von CDU, CSU und SPD gewandt. Sie fordern zügige Unterstützung des Bundes.
    In einem Brief an die Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD haben Offenbach und 15 andere deutsche Städte finanzielle Soforthilfe zur Bewältigung der Armutszuwanderung aus Bulgarien und Rumänien gefordert. Die schwierige Situation der Städte müsse bei den Koalitionsverhandlungen auch auf Bundesebene berücksichtigt werden, verlangten die meist nordrhein-westfälischen Kommunen in einer am Freitag in Köln veröffentlichten Mitteilung.

    http://www.derwesten.de/politik/staedte-fordern-soforthilfe-bei-armutszuwanderung-id8672022.html

  4. Ein bisschen peinlich sich selbst zu zitieren – weil ich es aber gerade erst in einem anderen Strang ausgeschüttet habe:

    #32 JeanJean (16. Nov 2013 10:47)
    Mit ihren “Flütchlingsakgtionen” macht die Linke sehr deutlich, dass es ihr um den Nachschub an revolutionärem Personal geht. In einem Artikel zur “Psychopathologie der Linken” (englisch) fand ich sehr überzeugend dargestellt, wie sich die revolutionären Führer der ungezügelten Brutalität und des durch Drogen verstärkten Sadismus des Pöbel (wir nennen das heue glaub ich Bildungsferne/ Potenziale) bedienten, um den Mittelbau der Gesellschaft, der bekanntlich bei Revolutionen alles verliert, physisch zu vernichten. …

    Geht wie üblich endlos weiter. Mein t klemmt (LOL)

    Steht unter dem Beitrag von Stürzenberger zum Asylantenzirkus

    http://www.pi-news.net/2013/11/asylbewerberin-im-munchner-protestcamp-zu-deutschem-hau-ab/#comment-2354656

  5. Leute, freut Euch nicht zu früh darauf, daß wenn Deutschland verarmt sei, die Moslems verschwinden würden! Ganz davon abgesehen von Hundertausenden Konvertiten und ihren islamischen Nachfahren(Muladies, siehe bei Wikipedia)

    Wenn Deutschland so arm wird, wie ein Dritteweltland werden nichtmoslemische Osteuropäer und Zigeuner zuhause bleiben bzw. wer schon hier ist weiterziehen.

    Millionen Moslems und moslemische Zigeuner werden jedoch bleiben, denn sie haben einen Missionsauftrag(Dawa) und die Pflicht, die Welt in Islamland zu verwandeln!

  6. Ich weiß ja nicht, ob es in den PlanungsstäbInnen der Bunten Republik in Berlin Szenarien für Plan B gibt, wahrscheinlich ist so etwas in unserem DeppInnenland nicht mehr vorstellbar aber die Eidgenossen haben noch Realitätssinn für den Fall der Fälle:

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Schweizer-Armee-simulierte-franzoesischen-Angriff-/story/14984144

    Schweizer Armee simulierte französischen Angriff

    Aktualisiert am 30.09.2013

    Die Finanzkrise hat Europa ins Chaos getrieben, französische Paramilitärs greifen die Schweiz an: Eine Panzerbrigade der Schweizer Armee übt den Ernstfall. Das Szenario kommt in Frankreich nicht gut an.

    Ein Manöver der Schweizer Armee sorgt im Ausland für Kopfschütteln. Wie die Zeitung «Le Matin Dimanche» berichtet, kämpfte eine Panzerbrigade zwischen dem 26. und 28. August gegen die fiktive Bedrohung französischer Paramilitärs.

    Das Szenario der Übung «Duplex Barbara» sah folgendermassen aus: Die anhaltende Wirtschaftskrise hat Europa an den Rand des Chaos gebracht. Frankreich ist in mehrere Kleinstaaten zerbrochen. Einer davon, das fiktive Saonia auf dem Gebiet des französischen Juras, macht die Schweiz für seine prekäre finanzielle Situation verantwortlich. Die paramilitärische «Brigade de Dijon» will mit Attentaten in der Schweiz den Schuldenerlass erzwingen.

  7. Genau so ist es, das versteht selbst ein Grundschüler auf Anhieb. Warum, oder besser wann geht endlich Deutschlands Bevölkerung raus auf die Straßen, um gegen all diese Mißstände zu Protestieren?

  8. Da kann man nur mit Cato antworten: „Ceterum censeo, Germaniam esse delendam!“
    Alle Zeichen deuten darauf hin, dass Deutschland zerstört werden soll. Gerade aktuell die Forderung der EU und des IWF, dass Deutschland seine Exporte zurückfahren soll, bei gleichzeitiger Schuldenvergemeinschaftung von korrupten und insolventen Staaten deutet ernsthaft darauf hin: Deutschland muss zerstört werden! Und unsere Politiker (Schulz, der Schulabbrecher; die ganze SPD, die Grünlichen und die FDP) beteiligen sich daran, Deutschland zu verscherbeln. Ich frage mich nur, wie lange das noch gutgehen kann (Artikel 20 Satz 4 GG)!?

  9. Grenzenloses Europa bedeutet auch das die Sozialsysteme sich angleichen müssen, wenn wir uns da auf dem Treffen was in Spanien oder Tschechien an Sozialhilfe gezahlt wird allenfalls noch auf die höheren Lebenshaltungskosten hier umgerechnet, dann würde der deutsche Staat eine Menge sparen und das Thema mit der Einwanderung in den Sozialstaat wäre auch weitgehend entschärft.

  10. … dass der führende Wirtschaftsverband … sich gegen Vernunft und Intuition mit Volldampf dafür einsetzt, dass die un¬gebremste Personenfreizügigkeit aus der EU weitergehen müsse.

    Da sitzen sie eben auch, die Übeltäter! Und in Deutschland ist es die Wirtschaftslobbypartei FDP, die immer mit am lautesten „Fachkräftemangel! Fachkräftemangel!“ schreit. Auf der anderen Seite die Linken und Gutmenschen, die das Land aus den bekannten Motiven heraus fluten wollen (Selbsthaß, „humanitäre Verpflichtung“ usw.).

    Zwischen diesen beiden Mahlsteinen werden alle Reste von Vernunft und Bewahrung ethnischer und kultureller Identität zerrieben.

  11. #7 Schweinsbraten (16. Nov 2013 11:18)

    Leute, freut Euch nicht zu früh darauf, daß wenn Deutschland verarmt sei, die Moslems verschwinden würden!

    ,

    Wenn die deutsche Steuerkartoffel kein Geld mehr zur Finanzierung der Hartz IV-Jizziya erwirtschaften kann, dann wird es bei uns Cornelia-Rundt-gehen und gewisse Bevölkerungsteile werden sich ihren „selbstverständlichen Anspruch auf Teilhabe und Partizipation“ (Cornelia Rundt, SPD!!) holen, leider auch im Haus von Cornelia Rundt-Bunt!

  12. #16 Nalanda (16. Nov 2013 11:30)

    Der Migrant ist des Migranten Feind, hier geht es jetzt um Revierkämpfe zwischen Blair-Mohammedanerinnen und Cameron-Zigeuner_innen, auf der Strecke werden Kevin, Ian und Jack bleiben….

    Aus United Kingdom wurde durch Labour Umma Kingdhim!

  13. Je schneller die Sozialstaaten in Europa an die Wand fahren und von ihrer Luxus-Vollversorgung auf eine rudimentäre Grundversorgung runter kommen, umso besser ist das.

  14. Hab grade in anderem Zusammehang nach der BBC-Moderatorin gesucht, die 2008 ihren Job verlor, weil sie vom sender aus für ihre 14jährige Tochter ein Taxi mit „non-Asian driver“ bestellt hatte und hab im Zusammenhang mit englischen Taxis das gefunden:

    UK Taxi Rapes – „No Woman is Safe in a Cab“
    Dort ist eine lange Liste mit Belästigungen und veregwaltigungen durch nicht-englische Taxifahrer.
    Demnach muß man in englischen Städten den Frauen davon abraten, alleine Taxi zu fahren.

  15. Wenn man bei Facebook und bei vielen Kommentaren von Nachrichtenportalen schaut, sehe ich so ganz langsam einen gewissen Widerstand. Hintergrund sind die Namensänderungen von Negerkuss, Zigeunersauce, St.Martinsfest, sowie das Weihnachtsfest.
    Vielleicht tut sich mal was und die Mehrheit erkennt das Problem.

  16. #20 wolfi_1

    Das gilt nicht nur in GB. Auch die Presselandschaft in D/A/CH gibt genug zu dem Thema her. Frauen sind gut beraten hinten einzusteigen, sich die Ordnungsnummer zu merken, und, falls lesbar, den Ausweis am Armaturenbrett. Im übrigen steht jedem Fahrgast die freie Wahl des Taxis zu, auch wenn es das 10. in der Reihe ist.

    Das alles macht doch überdeutlich, wie groß der Einfluss der Zuwanderung auf unser gesamtes Leben bereits ist.

  17. #21 freitag (16. Nov 2013 11:51)
    Die Schweiz als Vorbild nehmen!!!

    Bereits im September 2012 hat die Schweiz eine Armeeübung «Stabilo Due» gegen Flüchtlingsmasseneinwanderung und zur
    Verteidigung der Schweiz durchgeführt.

    Das Österreichische Bundesheer hat, übrigens gemeinsam mit der deutschen Bundeswehr, bereits ganz andere Übungen realitätsnah durchgespielt.
    http://www.bmlv.gv.at/sk/lask/brigaden/pzgrenbrig3/artikel.php?ID=6822&brigade=3

    Bei weiteren Publikationen dieser Art auf der Seite des österreichischen Bundesheeres wurde mir persönlich ganz anders , als ich las, welche Szenarien man dort konkret durchspielte.

  18. Das Foto in dem Artikel zeigt, wohin Zurückweichen führt – Bezug ist zwar die aburde These von „Land für Frieden“ (Ein Indianerhüptlingt warnst auf dem Foto den israelischen Ministerpräsidenten davor, auf diese Fiktion hereinzufallen), passt aber auch hier:

    http://haolam.de/artikel_15496.html

  19. Union will ausländische Verbrecher rasch ausweisen

    Die CDU will straffällig gewordene Ausländer schneller ausweisen. Dazu soll künftig schon eine Verurteilung zu einem Jahr Haft genügen. Auch bei Armutsflüchtlingen soll es Verschärfungen geben.

    Union und SPD sind sich im Prinzip einig, das Thema Armutszuwanderung anzupacken. „Wir wollen die Akzeptanz für die Freizügigkeit in der EU erhalten. Wir werden deshalb der ungerechtfertigten Inanspruchnahme von Sozialleistungen durch EU-Bürger entgegenwirken“, heißt es nach „Welt“-Informationen in dem Text der Unterarbeitsgruppe Migration und Integration.

    Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit beziehen bereits deutlich mehr Zuwanderer aus Südosteuropa in Deutschland Hartz-IV-Leistungen. „Gegenüber dem Jahr 2007 hat sich die Zahl der rumänischen Hartz-IV-Bezieher auf 14.700 verdoppelt. Die Zahl der bulgarischen Hartz-IV-Empfänger hat sich in der gleichen Zeit vervierfacht, auf 15.300“, sagte kürzlich Heinrich Alt, der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit.

    Experten rechnen im kommenden Jahr mit einem großen Zustrom:

    Schätzungen zufolge werden 100.000 bis 180.000 Bulgaren und Rumänen in Deutschland erwartet.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article121943198/Union-will-auslaendische-Verbrecher-rasch-ausweisen.html

    Asyl nur für wirklich politisch Verfolgte!
    Alle anderen müssen das Land verlassen!
    Ihr Politiker, nicht nur labern – sondern
    handeln!

  20. @ wolfi_1

    Habe Ihren Link/Hinweis verbreitet:

    Ist Huber(Vater Senegalese) etwa rassistisch? 😉

    Charles M. Huber* Böbracher Flüchtlinge „instrumentalisiert“

    Der niederbayerische Schauspieler und CDU-Politiker Charles M. Huber* hat die protestierenden Böbracher Asylbewerber(Wechselnd 6 – 9 Senegalesen) und ihre Helfer kritisiert.

    Im Interview erklärte er, sie würden ihr Gastland „verunglimpfen“…

    Er bezweifelte, dass Senegalesen überhaupt vor Verfolgung aus ihrem Land fliehen müssten. Seine eigene Jugend in Niederbayern habe er nicht luxuriöser verbracht als die Asylbewerber in Böbrach, so Huber…““
    http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/boebrach-charles-m-huber-asylbewerber-instrumentalisiert-100.html

    *Huber wurde als unehelicher Sohn des senegalesischen Diplomaten Jean-Pierre Faye (Neffe des ehemaligen Präsidenten Senegals und Philosophen Léopold Sédar Senghor) und der deutschen Hausangestellten Olga Huber in München geboren. (Wikipedia)

  21. ………dann wird diese Zuwanderung so lange weitergehen, bis sich das Wohlstandsniveau dieses Staates so weit gesenkt hat, dass er als Zuwanderungsziel nicht mehr attraktiv ist und die Ausländer lieber zu Hause bleiben.
    ———————————————-
    Nein, solange werden wir nicht warten wollen. Es wird andere Möglichkeiten geben, im europäischen Konsens natürlich, sich dieser Wohlstandsflüchtlingen zu entledigen. Wir werden ihnen ein Angebot machen, das sie nicht ablehnen können (für alle ein Rückfahrtticket auf unsere Kosten)!

  22. Ich las gerade die Überschrift eines Artikels im „Focus“ !

    „Blutiger Anschlag in Leipzig“

    Man denkt im ersten Moment an zerfetzte Leiber ,Tote und Verletzte !
    Nein !Es geht um das Ablegen der Schweineköpfe auf dem Brachgelände der zukünftigen Moschee!

    Irgendwie muß man die erregungsgesättigte Leserschaft mit Horrorüberschriften aus ihrer Lethargie reissen !
    http://www.focus.de/politik/deutschland/blutiger-anschlag-in-leipzig-islam-gegner-spiessen-schweinekoepfe-in-moschee-neubau-auf_aid_1159766.html

  23. Politiker verhalten sich in Sachen Zuwanderung wie Autofahrer.
    Vor der eigenen Haustüre den Lärm und Dreck gefälligst verlagern, aber mit dem eigenen Auto andere selbstverständlich ohne zu fragen belästigen.
    Bei uns in Nürnberg, gibt es einen ganzen Stadtteil – namens Ziegelstein, den hat sich ein dort lebender SPD-Clan auf Kosten des Steuerzahlers zum persönlichen Anlieger-Bereich von der Außenwelt abgeriegelt.
    Das ist Politik!

  24. OT:

    15.11.2013 | 15:10 Uhr

    POL-MS: Einladung der Medien zum „Tag der Kulturen“ – Interkulturelle Polizei NRW am Mittwoch, dem 20.11.2013 in Münster unter dem diesjährigen Motto: “ Voneinander lernen!“

    POL-MS: Einladung der Medien zum „Tag der Kulturen“ – Interkulturelle Polizei N… http://ots.de/27abe7

  25. Die Linken in Kambodscha haben ihre Intelektuellen ermordet (etwa 2 Mio. siehe Rote Khmer).
    Die Linken in Deutschland versuchen den Anteil von H4-Empfängern zu erhöhen durch ungebremste Einwanderung, sind also nicht ganz so blutrünstig wie ihre Genossen.
    Vom Ziel scheint es mir aber vergleichbar zu sein: gleiche Armut für alle (Agrarkommunismus).
    Alle, die das in Frage stellen, werden als Nazi beschimpft.

    Stimmen diese Hintergründe?
    Wer hat sich damit tiefer beschäftigt?
    Das aggresive Verhalten der Antifa (LinksFaschisten) auf Demos könnte mal in diesem Kontext gesehen werden.

  26. Und Herr Schulze: „Jetzt für alle, zum mitschreiben – Deutschland ist ein Einwanderungsland“. Und wir singen im Chor: „Jawoll Deutschland ist kein Einwanderungsland“. Ist in Deutschland keine Mehrheitsentscheidung der wählenden Bevölkerung. Ist die Alleinverfügung einer EU ohne vorher die Menschen gefragt zu haben, die die Einwanderungsprobleme erleben müssen.

    Fakt ist, dass die Folgen der Überbevölkerung bei den geringsten Verschiebungen in der Natur von fast allen Staaten, die diese Überbevölkerung haben, aufgrund vollkommen falscher Politik und einer der grausamsten politisch-religiösen Lehrvermittlungsdiktatur nicht mehr bewältigt werden können. Natürlich kann man die Einwanderung und somit die Verschiebung der menschlichen Fehleinschätzungen in andere Länder transferieren, aber wem ist damit geholfen, wenn Fehleinschätzungen in diesen Aufnahmeländern so gigantisch eingeschleust werden, dass dort die gleichen Probleme entstehen dürfen, und das noch dank der dort herrschenden staatlichen Gewalt erpresst wird?

    Sicher, der Gutmensch glaubt, auch die Förderung des Irrsinns entspricht der geheiligten Ansicht, dass jeder Mensch das Recht hat seinen Schwachsinn zu leben. Aber die Folgen dieser Einstellung soll der Gutmensch dann bitte auch selbst tragen. Die Übernahme einer politisch-religiösen Erkenntnis, dass alle Rechte einzufordern sind, aber der besetzten Umgebung Rechte aberkannt werden, hat welchen Sinn?

    Güte und Weisheit bereitet keinen Nährboden für politisch-religiösen Irrsinn. Der aufgeklärte Mensch erteilt keiner politisch-religiösen Besatzungsbestrebung die Einwanderungsaufforderung. Hier stimmt etwas nicht. Hier ist der Satz, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist, eigentlich schon die Entmündigung der sich diesem Diktat Beugenden, denn mit dieser maßlosen Einwanderungspolitik ist der Enteignungsprozess, der seit 9/11 2001 eingesetzt hat, ganz klar beschlossene Taktik.

    Deutschland hat sich und wird sich verändern, ganz klar – nichts bleibt wie es war und ist.
    Aber das Anspruchsdenken von diktatorischen Vorstellungen einer Multikultigesellschaft mit einem Friedensnobelpreis wird es nicht geben.
    Der Kampf gegen die Kriminalität ist erbarmungswürdig erfolglos für eine aufgeklärte Gesellschaft. Die massive Einwanderungsförderung schafft Probleme, wie sie kein Mensch mehr braucht. Die, die sie schaffen, sind im Grunde in ihrem Handeln unmenschlich, völlig enthemmt was die Einschleusung weiterer Kriminalität betrifft, von einer seltsamen Brutalität in der Ausdrucksweise ihrer Überzeugungsarbeit, dass allein dies schon jeden leidvoll von vielseitiger Bereicherung Betroffenen seit Jahren misstrauisch werden lässt.

    Auf den Philippinen hatte mal eine schicke Dame ein paar Tausend Schuhe und viel Gold bei der Ausreise. Und heute verwalten sie unsere Steuergelder und transferieren wohin sie wollen und wenn es nicht mehr reicht, kann es passieren, dass morgen der berühmt Schlitz eine Zunge heraussreckt und eine Stimme aus dem Himmel ertönt: ******Dein Geld wird woanders gebraucht, sie zu, wie du klar kommst. Für Beschwerden sind wir immun******.
    Und der letzte Einwanderer arbeitet für 1 €.

    Herr Lehrer, mit Hasi stimmt was nicht.

  27. Man liest es schon auf amerikanischen Blogs, dass eine RÜCKwanderung von Mexikanern stattfindet. Zumindest ist die USA mittlerweile schon so polizeistaatlich geworden, dass die „guten“ Einwanderer, die zwar vielleicht gewollt waren, aber wirklich bereit waren, anzupacken und was zu schaffen in den USA, sich langsam überlegen, wieder zurückzugehen. Auch wenn es vielleicht nicht wirtschaftlich gleich besser ist in Mexiko, ist Mexiko offenbar für Mexikaner das freiere Land mittlerweile. Wer Unternehmergeist hat, schafft es wohl offenbar langsam fast schon leichter in Mexiko was aufzubauen, als in den USA, die den letzten verbliebenen Unternehmergeist von Menschen entweder totbesteuern oder mit Bestimmungen unmöglich machen.

  28. #33 handler (16. Nov 2013 14:00)
    Und Herr Schulze: “Jetzt für alle, zum mitschreiben – Deutschland ist ein Einwanderungsland”. Und wir singen im Chor: “Jawoll Deutschland ist kein Einwanderungsland”. Ist in Deutschland keine Mehrheitsentscheidung der wählenden Bevölkerung. Ist die Alleinverfügung einer EU ohne vorher die Menschen gefragt zu haben, die die Einwanderungsprobleme erleben müssen.

    ,

    Ich kann mich sehr gut erinnern , die Aussage Deutschland ist ein Einwanderungsland wurde das erste mal in einer TV-Runde von Renate Künast in den Raum gestellt, gepaart mit der Forderung nach liberalen Zuwanderungsgesetzen.
    Ich bilde mir den Reim, dass es eher mit der sich damals in Umfragen abzeichnenden Wahlniederlage von Schröder zusammenhing, auf Grund dessen die SPD Wahlkampfwerbung auf türkisch in türkischen Zeitungen drucken liess, in denen ein schnelleres Erlangen der deutschen Staatsbürgerschaft versprochen wurde – was dann gleich nach der Wahl umgesetzt wurde.
    Fischer setzte mit dem eigenmächtigen Visa-Erlass später sogar noch einen drauf.

  29. #33 HD2013

    genau so läuft es im angeblichen Naturschutz. Immer mehr Gebiete werden öko-grünen Naturschützern zur NoGo-Area für Normal-Deutsche erklärt. Die öko-grünen Naturschützer hingegen dürfen die Gebiete selbstverständlich betreten und die Natur ganz für sich allein genießen. Natürlich nur um die Natur zu bewachen und zu schützen. 😉

  30. Werter Jean-Jean
    Danke für ihren Kommentar : 32 JeanJean (16. Nov 2013 10:47)

    An dieser Stelle wird es klar.
    Bisher ging ich davon aus, dass eine Revolution erst noch kommen muss und ihre Initiatoren die verarmten und entmachteten Teile des Volkes seien. Ein Denkfehler.
    Wieder einmal zeigt sich, wie wichtig es ist, einen gesellschaftlichen Prozess nach seinen Auswirkungen (!) zu beurteilen und nicht nach seinen vorgeblichen Absichten.

    WIR BEFINDEN UNS LÄNGST IN EINEM REVOLUTIONÄREN PROZESS.
    Etwa seit Anfang der achtziger Jahre.
    Und es ist eine umgedrehte Revolution–also eine Revolution von oben nach unten.

    Die Akteure entstammen meist dem gehobenen Bürgertum und wähnen sich im Besitz der besseren Einsichten. Sie sind auf keinen Fall im Volk verwurzelt, denn sonst würden sie ihren Mitbürgern diese Fehlleistungen nicht antun.
    Die bisherigen Ergebnisse:

    Breit angelegte Umverteilungen von unten nach oben: in den siebziger Jahren konnte ein durchschnittlich befähigter Arbeitnehmer seine Familie allein ernähren. Man vergleiche mit den heutigen Zuständen der Leiharbeiter, Aufstocker, Scheinselbstständigen.

    Eine Flut neuer Vorschriften mit zunehmender Einengung der verbliebenen Freiheiten. Umwertung tradierter Rechtsbegriffe—Steuerhinterziehung wird härter bestraft als Körperverletzung. Zurückdrängung der eigenen Kultur.
    Zurückdrängung der Anwesenheit im öffentlichen Raum, bis hin zur Unsichtbarkeit einheimischer jungen Männer in den Großstädten. Die Strafjustiz wird bewusst geschwächt und der Lächerlichkeit preis gegeben.

    Positiv zu vermerken ist nur der geringschätzige Umgang der revolutionären Eliten mit ihren Machtmitteln—also mit Polizei und Soldaten. Das lässt hoffen.
    Wenn sich herrschende Machtgruppen von ihren Positionen zurück ziehen, so bleibt dort nicht lange ein Vakuum. Es wird von Gruppen im Hintergrund genau registriert. Hier wird es noch zu interessanten Veränderungen kommen.

  31. #35 Mosaik (16. Nov 2013 13:42)

    Vom Ziel scheint es mir aber vergleichbar zu sein: gleiche Armut für alle (Agrarkommunismus).
    Alle, die das in Frage stellen, werden als Nazi beschimpft.

    Stimmen diese Hintergründe?

    Ja.

    Hinzu kommt noch allerdings der Aspekt des „technologischen Patts“ und des Niedergangs der Industrie.

  32. #41 raginhard (16. Nov 2013 15:17)

    WIR BEFINDEN UNS LÄNGST IN EINEM REVOLUTIONÄREN PROZESS.
    Etwa seit Anfang der achtziger Jahre.
    Und es ist eine umgedrehte Revolution–also eine Revolution von oben nach unten.

    Zeitlich präzise eingeordnet.
    Entsprechend kann man diesem Prozess auch einen Namen zuordnen: Dr. Helmut Kohl.

    Hinzu kommen zwei weitere Namen: Hans-Dietrich Genscher und Otto Graf Lambsdorff.

  33. Was Roger Köppel schreibt sind, eigentlich Selbstverständlichkeiten, die aber die politische Klasse nicht wahr haben will.

    Das ist, als ob man Gravitation ignorieren würde.
    Man fällt irgendwann auf die Nase, was bezüglich Masseneinwanderung gerade geschieht.

    WIR WERDEN VON SELBSTMÖRDERN REGIERT, DIE UNS IN DEN ABGRUND MITNEHMEN WOLLEN.

  34. Wenn ich schon das Wort “Hochqualifizierte” lese!!

    Wirklich hochqualifiziert ist für mich jemand, der Herzen transplantiert, wie andere eine Subaru-Getriebe ein- und ausbauen, wenn jemand Medikamente entwickeln kann, die mehr können als Doppel-Herz oder wenn jemand das Chinesische und das Brasilianische Handelsrecht so gut beherrscht wie andere die Satzung ihres Tennis-Vereins.

    Aber die Flut deutscher Marketing- und Mediengestaltungs-Expert_innen, die in der Schweiz ihr Eldorado suchen – und dann auch noch eine beleidigte Leberwurst spielen, wenn die Schweiz nicht so “hip” wie der Wedding und nicht so Willkommenskulturbesoffen wie Buntistan ist, die sind alles andere als “händeringend gesuchte Hochqualifizierte”.

    Hört man sich das Gejammer der Deutschen in der Schweiz an, so klingt das – bis auf den Gaumentriller – nicht anders als jenes der Forder-Orientalen allerorts.

    Das Lohnniveau im gehobenen und höheren Kaderbereich wurde gerade durch w(b)illige NRW-Abi- und Fernuni-Hochqualifizierte kontinuierlich gedrückt.

    Und es gibt mittlerweile genug Schweizer “Durchschnittsqualifizierte” die ohne Job sind. Es ist sogar so, dass es für den Ingenieur mittlerweile schwieriger ist einen Job zu finden als für den Gleisbauhilfsarbeiter!

    Wie sagte doch kürzlich ein älterer Ex- Herr Direktor so ganz herrlich politisch inkorrekt (eine Gabe, auf die in der Eidgenossenschaft noch nicht die Steinigung angesetzt wird): Früher da gabs ja noch nicht einmal Frauen in der Teppichetage. Da war man wirklich unter sich. Da kam man von der ETH und ging geradewegs in die Arbeit. Und für die Kinder war gesorgt – vor allem mit klingender Münze! Heute kann man selbst als Zunft Angehöriger nicht mehr sicher sein, ob nicht eine Frau, ein Deutscher oder ein Inder “besser” auf den Job passt. Und schlechter und weniger international wettbewerbsfähig war die Leistung der Schweiz früher definitiv nicht – im Gägeteil!

  35. @#6 JeanJean
    @#41 raginhard
    @#43 Stefan Cel Mare

    All diese Erscheinungen kann man unter DEGENERATION der Gesellschaft (infolge der ALTERUNG DER ETHNIE) einordnen.

    Denn die Politik der Machthabern / Linksgrünen führt zum allgemeinen Niedergang, von dem auch sie nicht verschont werden. Sie begehen also langfristig SELBSTMORD um kurzfristige Ziele (Gewinnmaximierung / „Revolutionierung der Gesellschaft“) zu erreichen (ähnlich wie Drogensüchtige).

    Mehr dazu siehe:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

    Der entscheidende Schub für diese zerstörerische Politik gab es jedoch der Zerfall des sozialistischen Systems.
    Die Kapitalisten sahen sich nicht mehr gezwungen, sich mit der Ausbeutung zurück zu halten (da die Alternative zum Kapitalismus nicht mehr existierte).
    Die soziale Marktwirtschaft wurde nach und nach abgeschafft, die Tore für Masseneinwanderung (zwecks besserer Ausbeutung) eröffnet.

    Fatalerweise entsprechen die Wünsche der Linksgrünen nach mehr Einwanderung den wünschen der Wirtschaftslobby (Einwanderung ist ein Teil der Globalisierung – das moderne mittel der Gewinnmaximierung). In diesen Fragen arbeiten die Linksgrünen und Kapitalisten Hand in Hand.
    Wobei die führende Rolle natürlich der Wirtschaftslobby (und den ihr untergeordneten Parteien) gehört, Linksgrünen sind dabei nur die nützlichen Idioten.

    Aber sie alle begehen damit langfristig Selbstmord.
    Das heißt, sie können die Folgen ihres Tuns nicht abschätzen und / oder ihre Wünsche nicht bändigen, was das Zeichen der sehr fortgeschrittenen Degeneration ist.

  36. Die letzte Chance für Deutschland sehe ich in einer Entführung von Roger Köppel und in einer Zwangsaufstellung als Spitzenkandidat der AfD oder ähnlichem, nach dem Gewinn der Wahlen wird er in Gold aufgewogen und darf heim in die Schweiz zu seiner Familie!
    🙂

Comments are closed.