In Leipzig kam es am Donnerstag kurz vor 23 Uhr zu einem schweinischen Terroranschlag auf ein geplantes und bei den Bürgern sehr umstrittenes islamisches Gotteshaus, für den zwei blutige-Haram-Schweineköpfe verantwortlich sind, die von rassistischen Menschen auf dem Baugelände der Moschee postiert wurden. Daneben brannte eine Mülltonne.

(Von Verena B., Bonn)

Die Feuerwehr raste sofort zur Georg-Schumann-Straße, wo bald die erste mitteldeutsche Moschee mit Minaretten stehen soll. Als die Retter vor Ort eintrafen, bot sich ihnen ein erschütterndes Bild. „Unbekannte Täter hatten fünf Holzpflöcke in den Boden gerammt und darauf jeweils einen abgetrennten Schweinekopf gespießt“, sagte Polizeisprecher Uwe Vogt. Auf dem Boden war literweise rote Flüssigkeit – vermutlich Schweineblut – ausgekippt. Die Polizei geht von einem „fremdenfeindlichen Hintergrund“ aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die islamische Ahmadiyya-Gemeinde will auf dem Gelände in Gohlis eine Moschee mit zwei Minaretten errichten. Eine Bauvoranfrage liegt vor. Seit Bekanntwerden der Pläne gibt es immer wieder Streit zwischen Anhängern der Scharia und des Grundgesetzes, die eine Bürgerinitiative gegen den Moscheebau gegründet haben.

Thomaskirchenpfarrer Christian Wolff ist auf der Seite der Scharia-Anhänger und wirbt für eine breite Zustimmung der Grundgesetz-Anhänger. Er sagte: „An der Stelle ist hier Klarheit gefragt, von denen, die hier Verantwortung tragen. Dass sie klar sagen: ‚Ja, das gehört zu unserem städtischen Leben dazu. Wir können niemandem verbieten, seine Religion zu leben. Dazu gehört auch ein Gotteshaus. Das gehört dazu, wenn wir Integration ernst nehmen.“

In vergleichbaren Fällen in Italien, Spanien und den USA wurden die geplanten Moscheebauten umgehend gestoppt. Die Imame haben jetzt jedenfalls erstmal viel Arbeit: Sie müssen das verunreinigte Baugelände durch entsprechende Gebete und Beschwörungsformeln wieder sauber bekommen. Alternativ müsste eventuell – analog zu den Vorschriften der Friedhofsordnung – der gesamte Bodenbereich ausgetauscht werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

212 KOMMENTARE

  1. Wenn jemand Integration ernst nehmen würde würde die Moschee nicht gebaut.
    Was der Pfaffe meint ist Inklusion.
    Das heißt aber nichts anderes, daß jeder so leben kann wie er will.
    Eine Gemeinschaft ergibt das aber ganz sicher nicht !

  2. Wenn dieser „Anschlag“ (welch lächerliches Wort für so etwas) auf ein Kirchengelände auf ein Kirchengelände erfolgt wäre: Der Staatsschutz würde sicher nicht ermitteln.

    Und das Moslems deutschlandweit in Weihebecken in Kirchen pissen, deshalb ermittelt auch kein Staatsschutz. Wohl nicht einmal die Polizei.

    Aber, dieses Land will es so. Es wählt immer die gleichen Parteien.

  3. Anschlag… soso. Staatsschutz, aha…
    Gehts noch? Ein ANSCHLAG sieht deutlich anders aus. Das ist nicht mehr als eine Unmutsbekundung.
    Und da Moscheen auch imemr Kasernen sind (weiß der Pfarrer das etwa nicht?) ist es eine FRIEDENSPROJEKT und kein Anschlag. Schließlich will man den Frieden in Gohlis bewahren, ganz im Gegensatz zu diesem Pfarrer, der die Islamisierung und damit auch automatisch die Radikalisierung fast schon fordert. Wenn man „Integration ernst nehmen will“, sollte man den Islam so weit wie möglich verdrängen. Das hatte schon Atatürk oder der Schah von Persien erkannt, aber der Pfarrer will unbedingt den Wolf in seine Schafsherde holen. Was für ein Idiot.

  4. Die Schweineköpfe haben gleich den Server zum Abstürzen gebracht! 😉
    Aber nu gehts ja wieder! 😀

  5. Die Polizei geht von einem “fremdenfeindlichen Hintergrund” aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Komisch. Ich dachte solch eine Aktion wendet sich nicht gegen „Fremde“ – deren Chef ist bekanntlich ein deutscher Konvertit – sondern gegen ein menschenverachtende politische Religion welche auf deren Homepage sich klar zu arrangierten Ehen – sprich verklausulierte Zwangsehe“ bekennt.

    Allgemein kann ich nur ironisch sagen:
    Schwein gehabt 😉 😉 😉

  6. Ich habe Schweine immer gemocht und sie so gerne über die Kopfborsten gestreichelt, wenn sie von Sinnen am Trog gefressen und gequniekt haben, wie ich das immer sagte („Mama,die Sneine die qunieken“, aber ich hab doch noch Hochdeutsch gelernt). Sie sind sicherlich intelligenter und viel sympathischer als der Islam. Deshalb tut es mir in diesem Fall nur für die Schweine leid.

  7. „Die Polizei geht von einem “fremdenfeindlichen Hintergrund” aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.“

    Hääääääää?

    Hat diese Tat nicht zuallererst einen zutiefst schweinefeindlichen Hintergrund?

    Aber mal im Ernst, ermittelt der Staatsschutz in Garbsen eigentlich auch?

  8. Gab es auf menschlicher Seite Opfer wie damals auf Djerba oder zu 9/11 oder in Mumbhai oder in Daressalam oder Nairobi?

  9. @ fredericbuchholz

    Aber, dieses Land will es so. Es wählt immer die gleichen Parteien.

    Das ist nicht ganz richtig, man muss da klar unterscheiden. Hätten nur Männer wählen dürfen, dann wären Grüne schwächer und FDP und AfD im Bundestag.

  10. “fremdenfeindlichen Hintergrund” ?

    Das ist doch wohl eine Fehldiagnose.
    Wenn sich die Menschen gegen den nazifizierten Global-Faschismus zur Wehr setzen.

    D-DAY war völlig für die Katz !
    Der VS erkennt noch nicht einmal nazifizierten Faschismus, da die Zeitzeugen bereits alle in Rente sind.

    Welch ein Armutszeugnis für Europa!

  11. Das ist auch ein hochgradig schweinefeindlicher Anschlag! Geradezu schwinophob!

    (War die Sau wenigstens fachmännisch beschnitten?)

  12. Hier wurde der Staatsschutz nicht aktiv, es war nur ein gefährlicher Eingirff in den Straßenverkehr:

    http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/hannover-96/article121635152/Polizei-faengt-Schwein-mit-Hannover-Schal-ein.html

    07.11.13
    Vor brisantem Derby
    Polizei fängt Schwein mit Hannover-Schal ein

    Ein Hausschwein mit 96-Schal irrte vor dem Niedersachsen-Derby zwischen Hannover und Eintracht Braunschweig durch Hannovers Oststadt. Auf dem Körper des Tiers prangte zudem der Schriftzug „96“.

  13. @ #4 Pazifaust

    Zustimmung. Unmutsbekundung ist der bessere Ausdruck. Man muss sich auch ernsthaft fragen ob der Artikel 20 Absatz 4 des GG in Frage kommt, da jeder welche ernshafte und sachliche Gegenargumente anführt sich einer hetzerischen Meute entgegenstellen muss.

  14. „Wir können niemandem verbieten, seine Religion zu leben „, sagt der Pfarrer.

    Nun, dann kann man auch niemandem verbieten, eine solche Religion abzulehnen. Ob nun diese Schweineköpfe das richtige Mittel sind, eben diese Ablehnung auszudrücken, sei einmal dahingestellt, doch findet man sich als Gruppe zusammen, die friedlich gegen einen geplanten x- ten Moscheebau protestiert, hat man umgehend mit den übelsten Repressalien zu rechnen.

    Man kann es den Leuten nicht verdenken, daß sie sich etwas anderes einfallen lassen, um ihren Unwillen dagegen auszudrücken. Freie Meinungsäußerung gibt es hier, insbesondere in Bezug auf den Islam, schon lange nicht mehr.

    Beschwörungsformeln und Bodenaustausch ? Sind wir bereits wieder im Mittelalter angekommen ? Merkt hier keiner der Verantwortlichen mehr, wohin die Reise geht, wenn man hier nicht umgehend eingreift ?

    Ich glaube echt, es geht los !

  15. Billiger und einfacher geht es mit einer Schweinemaske aus dem Karneval. – Ob das dann straffrei ist wäre einen Versuch wert, schon wegen der Urteilsbegründung!

  16. die werden nicht aufhören zu Provozieren, er sagt ja im Artikel „Das beeindruckt mich nicht“, mit allen Mitteln auf zum Eklat?

  17. Jedenfalls wird der Global-Faschismus dort bald die Köpfe der Europäer auf die Holzlatten stecken. „Wartet nur ein Weilchen ….“

  18. Das bedauernswerte Schweinchen sollte, wenn es schon verspeißt wird, nicht entwürdigt werden und frechen undankbaren „Gästen“ vor die Füße geworfen, dies beleidigt meinen Tierschutzinstinkt.
    Wenn Menschen eben Probleme haben mit fremden Rassisten sollen sie diese Probleme gefälligst unter der Anwendung universell verständlicher Sprachen klären.

    Sie wissen schon.

    Diese Leute tanzen überall auf den Tischen bis man ihnen mit morgenländischen Methoden Grenzen setzt, dann aber gehen sie unterwürfig und kriecherisch auf ihre Steinäcker oder partizipieren auch mal an westlichen Gesellschaften.

    Siehe USA.

    Was sich hier einige Zugelaufene leisten, brächte ihnen dort schlicht die Todeszelle, bzw. Lebenslänglich ein.
    So muss es auch sein.

  19. Definitiv ein schweinefeindlicher Hintergrund. Ob bei von Moslems niedergebrannten Kirchen auch der Staatsschutz ermitteln würde?

  20. Mir lief neulich eine schwarze Katze über den Weg, ich bin unter eine Leiter gegangen, ein Spiegel ging kaputt und habe nicht dreimal auf Holz geklopft.

    Bekanntlich bringen diese Dinge Unglück.
    Wie lautet die Rufnummer Sonderkommission „Aberglaube“ beim Staatsschutz?
    Kommt John Sinclair persönlich?

  21. Wenn der tolle “ Staatsschutz “ mal bei den Salafisten so schön “ ermitteln “ würde. Aber auf dem Islamauge ist man hierzulande ja stockblind.

  22. #16 QuercusRobur (15. Nov 2013 13:52)
    Das ist auch ein hochgradig schweinefeindlicher Anschlag! Geradezu schwinophob!
    (War die Sau wenigstens fachmännisch beschnitten?)
    ++++

    Es wird gemunkelt, dass die Sau geschächtet wurde!

  23. Sieht eher nach bayrischem Volksfest aus. (Hm: Lecker fettriefende Schweinschwarte für unsere neuen schweinehassenden Mitbürger!) Jedenfalls zivilisierter als abgeschlagene Menschenköpfe wie bei den Muslimen (dort, wo sie das sagen haben).

    Und davor haben Muslime „Angst“ bzw. wollen als „fair trade“ Menschenköpfe abschlagen? Komische Leute sind das, die sich durch Tierkadaver in ihrer „Ehre“ gekränkt fühlen.

    Dabei sind sie es doch, die zu sadistischen Taten neigen wie Schächtung, Beschneidung, Händeabhacken, Baukran-„Belustigungen“, Menschen von Dächern werfen, Genitalien in den Mund stopfen, Fingernägel ausreißen usw. usw.

  24. Es wäre wirklich mal interessant zu erfahren, ob der Staatsabschafferschutz auch im Fall der von Moslems abgefackelten Willehadi- Kirche in Garbsen ermittelt!

  25. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Ich gehe eher von einem schweinefeindlichen Hintergrund aus. Auf den Schreck erstmal ein Schnitzel …

  26. #22 Rettirzuerk Wesener (15. Nov 2013 13:57)

    Jedenfalls wird der Global-Faschismus dort bald die Köpfe der Europäer auf die Holzlatten stecken. “Wartet nur ein Weilchen ….”

    ..dann kommt der Muselman mit seinem Hackebeilchen!

  27. -Kirche brennt – Es wird mal ein bißchen Papier bei der Polizei beschrieben.

    -brachliegendes Baugelände wird mit ein bißchen Schweineabfall bereichert (hihi) – der Staatsschutz rückt an.

    Alles klar?

  28. #10 ingres (15. Nov 2013 13:50)

    Ich habe Schweine immer gemocht und sie so gerne über die Kopfborsten gestreichelt, wenn sie von Sinnen am Trog gefressen und gequniekt haben, wie ich das immer sagte (“Mama,die Sneine die qunieken”, aber ich hab doch noch Hochdeutsch gelernt). Sie sind sicherlich intelligenter und viel sympathischer als der Islam.
    ——————-
    Das gilt auch für Affen. Wenn uns Moslems als Affen und Schweine bezeichnen kann ich das nicht als Beleidigung auffassen, sondern als Ausdruck eines neidischen Minderwertigkeitsgefühls!

  29. Noch sind es abgetrennte Schweineköpfe, die auf dem Moscheegelände aufgespießt wurden. Wir sollten froh sein, dass es nicht die Köpfe von Christen waren…

  30. #29 baqd_G (15. Nov 2013 14:07)
    -brachliegendes Baugelände wird mit ein bißchen Schweineabfall bereichert (hihi) – der Staatsschutz rückt an.
    ++++

    Vermutlich wird die türkische Gemeinde jetzt Patriot-Raketen zum Schutz der Baustelle ordern!

  31. Kann sich der Staatsschutz nicht um wichtige Dinge kümmern?
    Ist er nicht ausgelastet?
    Ich hätte da ein paar dringliche Aufgaben für den Staatsschutz um die er sich kümmern sollte.

  32. Die Polizei geht von einem “fremdenfeindlichen Hintergrund”

    Vielleicht sollte man die Polizei darauf hinweisen, dass es sich dem Fall eher um einen islamfeindlichen Hintergrund handeln könnte.

  33. #27 chweimer (15. Nov 2013 14:07)

    Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Ich gehe eher von einem schweinefeindlichen Hintergrund aus. Auf den Schreck erstmal ein Schnitzel …
    ———
    Welches bitte? 😉

  34. Schweinchen Dick und das Böse! Wir brauchen neben dem Staatswutzschmutz noch die Bundeswehr!

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5066263cf77.0.html

    „Union und SPD planen mehr Rechte für Asylbewerber
    So soll beispielsweise das Arbeitsverbot von Asylsuchenden von neun auf sechs Monate gesenkt werden…
    Für geduldete Asylbewerber wollen Union und SPD eine stichtagsunabhängige Bleiberechtsregelung einführen….
    Es gehe darum, „positive Integrationsleistungen anzuerkennen“, sagte die Staatsministerin für Integration, Maria Böhmer (CDU) dem Blatt…..
    Aber auch um die übrigen Einwanderer will sich eine mögliche Große Koalition laut Böhmer intensiver bemühen und die „Willkommenskultur in Deutschland stärken“….
    Zudem solle der Anteil von Beschäftigten aus Einwandererfamilien im Öffentlichen Dienst erhöht werden, unter anderem durch eine verstärkte Auswahl junger Einwanderer bei der Auswahl der Auszubildenden…..“

    Man kann die Gefährlichkeit von dieser Böhmer nicht hoch genug einschätzen.
    Ein vorsätzlicher Verrat unvorstellbarer Tragweite.

    Bitte das Denken sofort einstellen:

    http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin/neue-daten-die-syphilis-nimmt-zu-12658665.html

    „Neue Daten Die Syphilis nimmt zu
    15.11.2013 • In Deutschland nimmt die Syphilis-Erkrankung wieder zu. Bis vor drei Jahren war die Zahl der Patienten rückläufig.
    Die meisten Syphilis-Kranken haben sich in den Stadtstaaten Berlin, Hamburg oder Bremen infiziert. In Berlin kommen auf 100000 Einwohner 21 neu diagnostizierte Syphilis-Erkrankungen pro Jahr. Bei den Flächenbundesländern liegen Nordrhein-Westfalen und Hessen vorne…“

    Da freuen wir uns über noch mehr Bereicherung:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tschetschenen-in-deutschland-auf-der-flucht-vor-dem-kadyrow-regime-a-933061.html

    „Tausende Tschetschenen machen sich derzeit auf den Weg nach Deutschland. In den ersten zehn Monaten haben 14.000 Menschen aus der russischen Teilrepublik hier Asyl beantragt. Das sind fast siebenmal mehr als noch im gesamten Jahr 2012, wie die neuen Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zeigen.
    Das Kaukasus-Land führt in diesem Jahr die deutschen Asylstatistiken an.“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/es-begann-in-der-strassenbahn-maenner-schlagen-24-jaehrigen-am-alexanderplatz-zusammen/9082524.html

    Bereichernd sind auch „abgebrochene Zähne“

    „Es begann in der Straßenbahn Männer schlagen 24-Jährigen am Alexanderplatz zusammen
    Nach ersten Ermittlungen hatte das Opfer gegen 0.40 Uhr in der Straßenbahn der Linie M4 einen der drei späteren Angreifer angerempelt. Es kam zum Streit, die drei Männer schlugen und traten auf den 24-Jährigen ein. Beherzte Fahrgäste gingen dazwischen und trennten die Angreifer von ihrem Opfer. Als dieses am Alexanderplatz die Straßenbahn verließ, zog ihm einer der drei Angreifer von hinten die Beine weg. Der 24-Jährige stürzte auf den Gehweg, die drei Männer schlugen und traten weiter brutal auf den am Boden Liegenden ein.
    Nach der Blutentnahme und der erkennungsdienstlicher Behandlung konnten die Tatverdächtigen wieder gehen. Der Geschädigte wurde mit abgebrochenen Zähnen sowie Prellungen und Hämatomen in einem Krankenhaus ambulant behandelt.“

    Bereichernd ist auch die Sklaverei für die dehumanisierte und abartige Sklavenhalterkultur:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article121911585/Wenn-Maedchentraeume-in-Blechsaergen-enden.html

    „Wenn Mädchenträume in Blechsärgen enden
    Jedes Jahr verlassen Hunderttausende Frauen das bitterarme Äthiopien, um als Haushaltshilfen in den Golfstaaten anzuheuern. Dort werden sie ausgebeutet, sexuell missbraucht und misshandelt….
    Doch viele von ihnen kommen arm, sexuell missbraucht und mit zerbrochenen Träumen zurück, manche nie, andere in billigen Blechsärgen“

  35. „“Wir können niemandem verbieten, seine Religion zu leben “, sagt der Pfarrer.“

    Was für eine dumme Äußerung. Der Pfarrer zeigt mit seinen Worten, daß er von analytischem Denken restlos befreit ist. Denn er schaut sicvh scheints nicht an, was unter dem Deckmantel einer Religion alles daherkommen kann. Frauenrechte, Gleichberechtigung, Gewaltfreiheit, Quoten sind wohl nur dazu da, um dieses vom Doofdeutschen einzufordern. Beim Islam? Oh – da macht man gleich mal einen Kniefall und akteptiert das fehlen solcher Werte im Islam als Gottgegeben – und das wars dann. Diesen Ausverkäufern unserer Werte der Aufklärung gehört entgegengetreten. Denn diese ganze Garde der Gut- und linksgrünen Menschen lobhudeln intolerante Weltideologien, weil sie sich und uns für nicht existenzberechtigt halten – wegen Adolf…

  36. Anhänger einer Ideologie – die mit dem National-Sozialismus zusammen gearbeitet hat – wollen ein Gebäude bauen, welches dazu dienen soll diese Ideologie zu verbreiten. Der Staatsschutz ermittelt nicht gegen die Freunde des National-Sozialismus, sondern gegen Menschen die sich gegen die Ideologie wehren?
    Warum ist dann der „Hitlergruss“ verboten?

  37. was regen sich Moslems überhaupt auf. Ist doch nur ein harmloses Tier, das Schwein. Haben die etwa angst vor Schweine? HAHAHA!!

    Der Islam lehrt..

    abgetrennte schweineköpfe! haram!
    abgetrennte kuffar köpfe! Halal!

  38. Die Polizei geht von einem “fremdenfeindlichen Hintergrund” aus. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Der Staatsschutz scheint ja Millionen von Mitarbeitern zu haben, wenn man sich ständig um solche „extremen“ Taten kümmern muss…

    Wir können niemandem verbieten, seine Religion zu leben. Dazu gehört auch ein Gotteshaus. Das gehört dazu, wenn wir Integration ernst nehmen.

    Aha, als ob sich die Moslems durch eine Moschee in Deutschland besser „integrieren“ würden.

  39. Der Staatsschutz bittet um dringende Mithilfe:

    „Wer kennt die Sau auf dem Foto? Wer hat die Sau schonmal gesehen? Wo wird die Sau vermisst?

  40. das arme Schwein. wird nicht in einer anderen Kultur den Lebewesen der Kopf abgeschnitten?
    Wo ist der Rest? Muss mal zu dem Dönerstand um die Ecke nachsehen.

  41. Mich kotzt es an, dass die Medien in solchen Fällen immer sofort von einem „fremdenfeindlichen“ Angriff sprechen. Denen geht es wohl niemals in den Kopf, dass Islamfeindlichkeit nicht zwingend was mit Fremdenfeindlichkeit zu tun hat.

    Alternativ müsste eventuell – analog zu den Vorschriften der Friedhofsordnung – der gesamte Bodenbereich ausgetauscht werden.

    Da habe ich keinen Zweifel: Der deutsche Staat wird sich hier ähnlich großzügig erweisen, wie im Falle der „NSU“-Opfer und den Austausch des Erdreich finanzieren.

  42. LOL.Unser tägliches Absurdistan gib uns heute.

    Staatsschutz für ein bisher leeres Baugrundstück (!!!) und Schweigen und Lichterkette gegen rääääächts für eine abgebrannte Kirche in Garbsen.

  43. Da der Islam bekanntlich zu Deutschland gehört und nicht fremd ist, kann es kein fremdenfeindlicher Anschlag sein. Aber das interessiert natürlich mal wieder keine Sau.

  44. #41 Adra (15. Nov 2013 14:21)

    In Garbsen wird aber für den Frieden geflötet:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Floetisten-in-Garbsen-konzertieren-fuer-Willehadi

    Flötisten konzertieren für Willehadi

    Der Garbsener Blockflötenchor Sterntaler gibt am Sonntag, 17. November, ein Benefizkonzert in der Klosterkirche Marienwerder. Der Erlös ist für die Aktion „Steine für Willehadi“ gedacht.

    Garbsen. Sie sind in Willehadi getauft worden; manche haben ihre Konfirmation in jener Kirche gefeiert, die heute eine Ruine ist. Jetzt wollen die zehn Mitglieder des Garbsener Blockflötenchores Sterntaler dieser herzlichen Verbindung einen Ausdruck geben: Am Sonntag, 17. November, ab 13 Uhr spielen sie ein etwa einstündiges Benefizkonzert in der Klosterkirche Marienwerder und bitten dafür um Spenden für die Aktion „Steine für Willehadi“. Der Wunsch, das Konzert zu geben, kommt ausdrücklich von den zwölf- bis 21-jährigen Jugendlichen. Ihre Lehrerin Elisabeth von Rhein hat sie auf diesen Auftritt vorbereitet. Auf Bass-, Alt-, Tenor- und Sopranflöten spielt das Ensemble aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ den Herbst und den Winter, Klezmer-Balladen sowie die Friedenskanons „Shalom Chaverim“ und „Dona Nobis Pacem“. „Es würde uns freuen, wenn viele kämen“, sagt von Rhein.

  45. Wie kann man einen Anschlag auf eine GEPLANTE Moschee verüben?
    Das ist doch bestenfalls ein Dummerjungenstreich. Gnichel.

  46. Würde man in manchen moslemischen Ländern um den Bau einer christlichen Kirche nachfragen und bereits Pläne dafür haben, dann wäre es wahrscheinlich, dass abgeschnittene Köpfe von Christen auf Holzpflöcken auf Spießen stecken würden.

    Und hier die email-Adressen der Thomaskirche samt die des Moschee-Befürworters Pfarrer Christian Wolff: <a href="http://http://www.thomaskirche.org/r-information-service-kirchgemeinde.html“ target=_blank>e-mail-Adressen

  47. Es ist niemand zu Schaden gekommen, die Schweine wären sowieso geschlachtet und der Boden wird das Blut verkraften. Einen fremdenfeindlichen Hintergrung schließe ich aus,es ist ein Zeichen gegen eine dem Geist der Aufklärung feindlich gesonnene Ideologie, denn der Islamfaschismus ist leider auf dem Vormarsch!

  48. #16 QuercusRobur (15. Nov 2013 13:52

    War die Sau wenigstens fachmännisch beschnitten? Wie soll denn das gehen? War doch eine Sau und kein Eber!

    Mit tut wirklich die Sau leid, so ein armes Schwein!

  49. Ich wäre gerne schockiert und entsetzt, ja fassungslos. Wenn da nur nicht das dämliche grinsen wäre….

    Der Staat wird die Salafisteln schon gut unf großzügig entschädigen. Wenn ses nicht grade selbst waren um an ihr Ziel zu kommen.

  50. #2 germanica (15. Nov 2013 13:46)

    Ging mir genauso…. war am Morgen seit 06.00h
    unterwegs und kam um 13.30h nach Hause.

    Wollte die PI-news konsultieren, um „up to date“ zu sein….. was passierte?

    „Diese Seite ist nicht erreichbar“

    Schreck lass nach, dachte ich, jetzt haben die „Gutmenschen“ und die MSM es tatsächlich fertiggebracht, nur noch „systemkonforme“ Meinungen zuzulassen. Dem ist zum Glück nicht so, ich bin froh darüber. Kein einziger Cent mehr für die MSM, dafür öfter spenden für PI-Seiten.

    Und jetzt geht wieder eine Spende los, hatte bis jetzt keine Gelegenheit dazu. Ich hoffe, ich finde ein paar Nachahmer. Danke im Namen von PI 🙂

  51. #40 KDL (15. Nov 2013 14:20)

    Alternativ müsste eventuell – analog zu den Vorschriften der Friedhofsordnung – der gesamte Bodenbereich ausgetauscht werden.

    Da habe ich keinen Zweifel: Der deutsche Staat wird sich hier ähnlich großzügig erweisen, wie im Falle der “NSU”-Opfer und den Austausch des Erdreich finanzieren.
    ———
    Damit nicht genug! – Das nächste Problem wird der heftige Streit darüber sein eine geeignete Endlagerstätte zu finden!

  52. #46 Olafhempelmann (15. Nov 2013 14:24)

    „Einen fremdenfeindlichen Hintergrung schließe ich aus,es ist ein Zeichen gegen eine dem Geist der Aufklärung feindlich gesonnene Ideologie, denn der Islamfaschismus ist leider auf dem Vormarsch!“

    So wird es wohl gewesen sein.

  53. Fremdenfeidlicher Anschlag?
    Das Establishment macht sich mit der Formulierung und Hochstilisierung dieses Falls zum „Anschlag“ einfach nur lächerlich.
    Genauso wie mit dem „NSU-Terror“. Zwei Tote und eine Frau im Knast… und kein Mensch hat sich je von ihnen bedroht gefühlt. DAS soll „Terror“ sein?
    Wem soll der „Anschlag“ gegolten haben?
    Wer wurde angegriffen oder verletzt?
    Ich höre schon die Weihnachtsansprache, pardon: Jahresendansprache vom Bundesgauckler:

    „Sorgen machen uns unbekannte Personen, die ihre Metzgereiabfälle nicht ordnungsgemäss entsorgen. Dies könnte bestimmte hochgeschätzte Herrenmenschen beleidigen…und mache ich vor Angst in die Hose.“

    Es kann sich höchstens um nicht ordnungsgemässe Müllentsorgung handeln.

  54. Dazu gehört auch ein Gotteshaus.

    Mit dieser Aussage verleugnet der angebliche Christ ja seinen eigenen Gott! Wenn er glaubt, daß Jesus Christus Gottes Sohn ist, dann wäre es ihm unmöglich, einen Götzen (und dessen „Propheten“) als Gott zu bezeichnen.

    Offenbar es ist dieser geistigen Quadratnull nicht mal möglich, nachzuhaken: „Wie haltet ihr Muslime es eigentlich mit Juden und Christen?“ Oder zu fragen: Was hätte JESUS vom Islam gehalten, hätte er ihn als einen GOTTESGLAUBEN bezeichnet?

    Jemand, der nach Jesus (qua Raub, Mord, Krieg, Eroberung und Unterdrückung) eine „neue Religion“ stiftet, der kann doch wohl nicht im Einklang mit Jesus (ergo: GOTT) handeln? Sondern müßte nach Kirchenauffassung der Gegenspieler Gottes sein!

    Und was sagt Herr Wolff zu den 100.000 im Jahr ermordeten Christen (von den verfolgten nicht zu reden)? Ich behaupte, der Mann ist ein Scheinchrist: ein „Integrationsbeauftragter“ in einer kirchenamtlichen Schauspielerrolle.

    Glücklicherweise wird mir in Deutschland (noch) nicht der kopf anbgeschlagen, wenn man einen Glaubensvertreter für einen Heuchler hält. Aber Herr Wolff will dafür sorgen, daß es in Bälde so kommt und Christen wieder verfolgt werden.

    Wenn er’s schon nicht für die Christen tun will, dem Islam den Fuß in der (mitteldeutschen) Tür zu verweigern, dann sollte er’s wenigstens für die vielen jüdischen Träger seines Nachnamens tun. Aber es ist zwecklos an so jemanden zu alpellieren, der vom Dämon des Gutemenschentums beseelt ist.

    Das sind die wahren Türöffner der Scharia!

  55. Hier muss man sicherlich die Frage nach der Effektivität stellen. Wenn man mit derart geringem Aufwand einen Moscheebau wirklich verhindern kann, muss man sich dann wirklich Woche für Woche auf Marktplätze stellen und sich quasi für jede einzelne gesammelte Unterschrift schikanieren lassen?!
    Andererseits stellt sich auch die Frage nach der Form. Müssen es unbedingt martialisch aufgespiesste Schweineköpfe sein oder schreckt es ausreichend ab, wenn man alle paar Meter ein paniertes Schweineschnitzel mit einer Scheibe Blutwurst in den Boden rammt?! Hier gilt es sicherlich noch Erfahrungswerte zu sammeln.

  56. Ihr könnt lachen, aber in Kopenhagen ist schon einmal der Bau einer Moschee mit verendeten Schweinen und Schweineblut, verhindert worden!

  57. Merzig: Mann stirbt nach Messerstecherei

    Nach der tödlichen Auseinandersetzung am Mittwochabend in Merzig ist mutmaßliche Täter inzwischen in die JVA Saarbrücken eingeliefert worden. Er wird verdächtigt, auf zwei Männer eingestochen zu haben. Einer der beiden erlag später seinen Verletzungen.

    Politisch Korrekt:

    http://www.sr-online.de/sronline/nachrichten/panorama/messerstecherei_merzig_tote_schwerverletzte100.html

    Politisch Inkorrekt:

    http://www.hessen-tageblatt.com/merzig-saarbruecken-messerstecherei-endet-toedlich-89311

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/category/kriminalitat/

  58. @PI ***

    Ich habe schon zwei Mal einen GASTBEITRAG an PI geschickt. Der würde zu diesem von Verena B. genau passen.
    Der Titel ist:
    Übergriffe auf Christen in Deutschland steigen dramatisch an

    kommt gleich noch mal per E-Mail.

  59. @#4 Abu Sheitan (15. Nov 2013 13:46):

    Warum die Aufregung? Der Koran ist doch auch nur ein alter Schinken…

    Der war gut 🙂

  60. Schweine sind sehr nützliche Tiere, selbst nach ihrem Ableben sorgen Sie für Kurzweil und übernehmen auch noch Sicherungsaufgaben, die eigentlich Ordnungsbehörden zustehen :Mrgreen:

  61. #62 Felix Austria (15. Nov 2013 14:34)

    Ich hoffe, Dein Beitrag erscheint…. immer schön, von Dir zu lesen. Und 5to12 schreibt auch wieder. Ich freue mich darüber 🙂

  62. Was ist denn aus dem anderen Teil des toten Schweins geworden ? Muss sich jetzt jeder mit seiner Mettwurst oder Bratwurst zur Gen Analyse bei der Leipziger Stadtverwaltung melden.
    Jeder deutsche Schweine Esser ist ab sofort
    verdächtig Beweismittel aufzuessen, solange nicht fest steht das diese nicht zur Tat gehören

  63. Wahrscheinlich war ohnehin ein Bodenaustausch erforderlich, der die Setzungsrisse der Moschee verhindern sollte. Und ob es sich hier tatsächlich um Rechte handelt, mag ich gar nicht andenken, denn ich bin selbst ein Rechter – und meine chinesische Frau ist ebenfalls eine Rechte (aber Chinesen bauen auch keine Moscheen im Ausland)!

  64. Tja, liebe Moslems, damit Ihr mal merkt wie das ist hier die Standardsätze die unsereiner in ähnlichen Situationen zu hören bekommt:

    1.) Das müssen Sie aushalten!

    2.) Schweineköpfe aufspießen ist immer auch ein Hilferuf.

    3.) Das sind Einzelfälle.

    4.) Mit dem Islam hat das nichts zu tun.

    5.) Wenn Ihnen das nicht paßt können Sie ja woanders hinziehen.

    6.) Schweine mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

  65. Das sind ja unhaltbare Zustände!

    Islamische Zwangsehen, Deutsche, die von Türken- und Araberbanden erstochen und totgetreten werden, Ehrenmorde, Islamisierung von Behörden und Parteien, Aufrufe zum Jihad, Indoktrination von Kindern seitens der DITIB, Moslem-Großclans, die Polizisten verprügeln und „deutsche“ Terroristen, die in Syrien für Allah Christen schlachten – damit kann man ja gerade noch leben!

    Aber 5 (sic!) Schweineköpfe auf einem leeren Grundstück, auf dem evtl. eine Moschee gebaut wird – das geht nicht. Da muss der Staatsschutz ran!
    Sowas darf wirklich nicht geduldet werden!

  66. Die MohammedanerInnen bekommen sowieso irgendwann ein Problem.
    Nämlich dann, wenn ihnen mal jemand deutlich macht, dass statistisch gesehen, im Laufe der Jahrtausende auf jeden einzelnen Quadratmeter dieses Landes irgendwann einmal ein Wildschwein geschissen hat.

    In diesem Sinne Schönes Wochenende

  67. Der Bundesvorsitzende Abdullah Uwe Wagishauser gab sich nach dem Vorfall unbeeindruckt. Er finde es nur sehr traurig, dass sich Menschen auf eine solche Ebene begeben, sagte er der „Leipziger Volkszeitung“. Provokationen kenne er bereits von Projekten aus Westdeutschland. „Da wurden auch schon Kreuze aufgestellt, das war noch hanebüchener“, so Wagishauser.

  68. #80 Babieca (15. Nov 2013 15:07)

    Schön von Dir zu lesen. Bei mir war PI schon wieder nicht erreichbar ? !!

    Jetzt ist die Seite wieder da. Und Du auch.

    Was für ein Glück 🙂

  69. #84 Simbo (15. Nov 2013 15:20)

    Bei mir war PI schon wieder nicht erreichbar ? !!

    Das lag nicht an deinem Rechner. Ich hatte das gleiche Problem.

  70. Mir tut es aufrichtig leid um die armen Schweine die für Nicht und auch wieder Nichts ihr Leben lassen mussten. Das kann ich als tierlieber Mensch nicht nachvollziehen. Ansonsten tut es mir für nichts leid und an einer kollektiven Entschuldigung in meinem Namen würde ich mich wehren.

  71. Ach und dass Sie soviel Halalfleisch verlangen können wie sie wollen, da das Gemüse von Appetito, dass es üblicherweise dazugibt in deutschen Kindergärten höchstwahrscheinlich auch auf einem mit Gülle gedüngtem Feld stand.

    Der Gedanke macht mich irgendwie glücklich.

  72. Die islamische Ahmadiyya-Gemeinde will auf dem Gelände in Gohlis eine Moschee mit zwei Minaretten errichten. Eine Bauvoranfrage liegt vor. Seit Bekanntwerden der Pläne gibt es immer wieder Proteste zwischen Anhängern der Scharia und des Grundgesetzes, die eine Bürgerinitiative gegen den Moscheebau gegründet haben.

    Thomaskirchenpfarrer Christian Wolff ist auf der Seite der Scharia-Anhänger und wirbt für eine breite Zustimmung der Grundgesetz-Anhänger. Er sagte: „An der Stelle ist hier Klarheit gefragt, von denen, die hier Verantwortung tragen. Dass sie klar sagen: ‚Ja, das gehört zu unserem städtischen Leben dazu. Wir können niemandem verbieten, seine Religion zu leben. Dazu gehört auch ein Gotteshaus. Das gehört dazu, wenn wir Integration ernst nehmen.“

    Schande über diesen Pfaffen!

    hier ein paar Infos über diese AHMADYIA-DEMOKRATIEFEINDE:

    Die Ahmadiyya ist streng hierarchisch nach dem Führerprinzip strukturiert und verbreitet mit einem Teil ihrer Schriften antichristliche, antiwestliche und antijüdische Propaganda. Dazu gehört bis heute die längst wissenschaftlich widerlegte Behauptung, Jesu Grab liege in Srinagar, wo er im Alter von 120 Jahren gestorben sei; außerdem antisemitische Stereotypen und Feindbilder, wie das von der „jüdischen Rasse“ nebst der Unterstellung, Juden befänden sich auf einer niedrigen Stufe der Entwicklung der Menschheit.

    Mitglied wird man durch Geburt oder „Bai´at“, ein Gelübde, das den Neuaufgenommenen zu lebenslangem Gehorsam gegenüber dem Gründer der Bewegung, dem Kalifen und dem Kalifat verpflichtet. Außerdem verpflichtet man sich schriftlich zur Zahlung eines monatlichen Mitgliedsbeitrags, von dem selbst Asylanten und andere Sozialhilfeempfänger nicht ausgenommen sind, und zu diversen Pflichtspenden. Die Gefolgschaft wird abkassiert und trägt zur außergewöhnlichen Finanzkraft der Führungselite bei.

    Das politische Ziel der Ahmadiyya ist die Einrichtung einer islamischen Ordnung auf der ganzen Welt, auch in Deutschland. Das bedeutet Abschaffung der freiheitlich demokratischen Grundordnung und Einrichtung des Kalifats mit Scharia-Recht. Sie setzt eine Doppelstrategie ein: Anpassung und Integration einerseits, Machterweiterung der Führung andererseits. Sie betreibt eine gesteigerte Form der islamischen Herrschafts- und Gehorsamsreligion. Wie moderne Sekten, z.B. Scientology, behauptet sie, in ihrer Lehre auf dem Stand moderner Wissenschaft und Rationalität zu sein, und bedient sich bei ihrer Selbstdarstellung der Methoden der Propaganda. Zu ihrer Selbstinszenierung gehört die Behauptung, sie sei der „Reformislam“. Sie versteht aber darunter keinen aufgeklärten und liberalen Islam, sondern – aber das wird in der Propaganda verschwiegen – die Wiederherstellung der alten Form des Islam gemäß dem Medina-Modell mit der Einheit von Religion und Politik und Allah als oberstem Gesetzgeber. Ihre kontinuierliche Rede vom „Reformislam“ führt weit verbreitet zu Fehleinschätzungen, auch weil Medien die Propaganda unkritisch referieren und Politiker ihr Glauben schenken.

    Wie andere islamische Gruppierungen verbindet die Ahmadiyya uralte mythische eschatologische Ideen mit Dschihad-Vorstellungen, allerdings mit einer klaren Absage an Gewalt. Die Geschlechterordnung folgt islamisch fundamentalistischen Prinzipien: Geschlechtertrennung in der Öffentlichkeit, – so dürfen z.B. Mädchen nicht gemeinsam mit Jungen am Sportunterricht teilnehmen –, Verschleierung der Frauen, Sexualität nur in der Ehe, Monogamie für die Frau und Erlaubnis der Polygamie für den Mann. Ehen werden arrangiert und dürfen nur innerhalb der Ahmadiyya-Gemeinde geschlossen werden. Unter dem Deckmantel von Religion breitet sich auch durch die Ahmadiyya der Patriarchalismus mit alten und neuen Formen der Unterdrückung von Frauen und Mädchen bei uns aus.

    Der Ahmadiyya-Islam ist eine Politreligion und eine Herrschafts- und Gehorsamsreligion, die mit „Legalitätstaktik“ (Volker Bouffier, Verfassungsschutzbericht Hessen, 2002, Einleitung), Doppelstrategie und Finanzkraft eine islamische Ordnung im Sinne ihrer herrschenden Dynastie errichten will. Dazu gehören der schnelle Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit wie auch die weltweite Propaganda in den Medien, besonders in MTA, Muslim Television Ahmadiyya, dem eigenen Satellitenfernsehen weltweit. Deutschland ist die Basis für die Missionierung/Eroberung in 16 Ländern (2004).

    “Ich bin sicher, dass wenn der Endsieg des Islams kommt (…),

    dies durch die Ahmadiyya sein wird.” (4. Kalif)

    http://schroeter.wordpress.com/ahmadiyya-bewegung-des-islam/

  73. Der Ahmadiyya-Islam ist eine Politreligion und eine Herrschafts- und Gehorsamsreligion, die mit „Legalitätstaktik“

    (Volker Bouffier, Verfassungsschutzbericht Hessen, 2002, Einleitung),

    hahahah

  74. Würde mich ja nicht so sehr wundern wenn die ganze Sache inszeniert wurde um weiter gegen „rächts“ wettern zu können.
    Sowas hat ja in der Geschichte durchaus Tradition (z.B. September 1939 „Überfall“ auf Polen und 2013 Giftgasattacke angeblich vom Assadregime gegen die eigene Bevölkerung).

  75. #84 Simbo (15. Nov 2013 15:20)

    PI wackelt heute mächtig. Ich hoffe, du bist ok. Habe am Mittwoch an dich und deine Mutter gedacht. Auch wenn der Tod das einzig Gewisse im Leben ist, ist er für die Weiterlebenden immer unfassbar schmerzhaft.

  76. Thema: friedliches Neben- und Miteinander der Religionen.
    in den Schriften der Ahmadiyya steht das genaue Gegenteil:

    „Ich bin gesandt worden, um das Kreuz zu brechen, das Schwein zu vernichten.“ (Gründer der Ahmadiyya – der damit das Christentum meinte!)

    „Beim ersten Aufstieg des Islams war der Untergang der christlichen Völker nicht endgültig, aber sein Wiederaufstieg in unserer Zeit wird die vollständige Verdrängung der Lehrsätze des Christentums herbeiführen.“

    (Ahmadiyya-Koran, S. 644, Anm. 153)

    „Die Tage werden kommen, in der Tat sie sind nahe, wenn dies die einzige Religion sein wird. Gott wird außerordentliche Segnungen auf diese Religion und diese Bewegung ausschütten. Er wird jeden zerschlagen, der uns zu stören sucht. Diese Überlegenheit wird bis zum Tage des Gerichts dauern.“ (Gründer, Zitat n. Anderson: Mirza Ghulam Ahmad … S. 181)

    „Es wird nur eine Religion in der Welt geben und nur einen Führer.“ (Gründer, zit. vom 4. Kalifen: Rede zur Jahreswende 2000/2001, Weisses Minarett, S.17)

    „Ich bin sicher, dass wenn der Endsieg des Islams kommt – und er wird bestimmt kommen –, dies durch die Ahmadiyya der Fall sein wird.“

    (4. Kalif, Freitagsansprache vom 19.04.1996)

    Quelle:
    http://www.moschee-schluechtern.de/texte/schroeter/10thesen.htm

  77. Die Erziehungswissenschaftlerin Hiltrud Schröter bezeichnet in ihrer Schrift Ahmadiyya-Bewegung des Islam (2002) und in diversen anderen Beiträgen die Ahmadiyya als Gruppierung, die eine Gesellschaftsordnung nach Maßgabe der Schari’a anstrebe und die eine Trennung von Religion und Staat nicht vorsehe. Nach ihrer Deutung sind in den Schriften der Ahmadiyya antidemokratische, antichristliche und antisemitische Auffassungen zu finden, die die Harmlosigkeit der Ahmadiyya in Frage stellen.

  78. Schwein muss man sein und schon hat man eine Titelseite! Da wurde der junge Daniel S. zu Tode getreten und nur ein dummer Zufall, lies diesen „kleinen bedauerlichen Einzelfall“ an die Öffentlichkeit kommen.
    Komisches Buntland!
    Ein kleiner Trost für die Jünger Mohadingsbums bleibt aber dennoch; Nie wieder wird so viel Hirn auf dem Gelände des Hassbunkers sein, wie an diesem Tag!

  79. Frauen seien gleichberechtigt –
    in den Schriften der Ahmadiyya steht das genaue Gegenteil:

    „Die Trauung wird in der Moschee vollzogen. (…), anschließend wird die Eheschließung durch die Rukstana (Heimholung der Braut) vollzogen. (…) Der Ehemann ist verpflichtet, seiner Frau eine Morgengabe (Maher) in Höhe von etwa sechs Monatseinkommen zu ihrer eigenen Verfügung zu geben. (…) Arbeitet seine Frau auch, (was sie nur mit Zustimmung des Mannes soll), steht ihr das verdiente Geld zu, ohne dass sie verpflichtet wäre, irgendetwas davon auszugeben. Die Ehefrau hat die Pflicht, das gemeinsame Haus zu einer Stätte des Friedens zu machen, ihrem Ehemann in allem, was nicht dem Islam widerspricht, zu gehorchen, (…).“ (Faltblatt vom Mai 1999 Die islamische Ehe. Siehe auch Faltblatt Rechte und Pflichten der Frauen im Islam.)

    Diese Rechtsvorstellungen folgen der Logik des Frauentauschs.
    Der mahr (Brautpreis) und die Patrilokalität sind Bestandteil dieser Logik.
    Durch das Zahlen des mahr erkauft sich der Mann das Recht auf Sexualität und Gebärfähigkeit der Frau. Er ist der Herr des Hauses, hat das letzte Wort und die gekaufte Frau hat ihm zu gehorchen.

    http://www.moschee-schluechtern.de/texte/schroeter/10thesen.htm

  80. …iwi kommt mir gerade Pink Floyds Cover vom Album „Animal“ in den Sinn, mit Pigs on the wing 🙂

  81. Hat beim Kirchenbrand in Garbsen auch gleich der Staatsschutz ermittelt?!
    Ach nee ich vergaß, das war ja nur ein Streich dummer Jungen…
    „Fremdenfeindlicher Hintergrund“? Ich würde eher sagen Gewalt gegen Schweine… das war nicht doppeldeutig gemeint! 😉

  82. All diese Informationen sollten die Leipziger ihren Pfaffen zukommen lassen….
    INFORMATION ist TRUMPF!
    Peinliche „Schweinereien“ sind Kontraproduktiv…

    Kontakt

    Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Thomas
    Thomaskirchhof 18
    04109 Leipzig
    Tel.: 0341-222 24-0
    Fax: 0341-222 24-105
    Symbol E-Mail-Link
    info@thomaskirche.org

    Christian Wolff
    Pfarrer / Pfarramtsleiter
    Thomaskirchhof 18
    Tel.: 0341-222 24-100/110
    Symbol E-Mail-Link
    wolff@thomaskirche.org

    Britta Taddiken
    Pfarrerin / Vorsitzende des Kirchenvorstandes
    Thomaskirchhof 18
    Tel.: 0341-222 24-100/111
    Symbol E-Mail-Link
    taddiken@thomaskirche.org

    David Philippi
    Verwaltungsleiter
    Thomaskirchhof 18
    Tel.: 0341-222 24-100
    Symbol E-Mail-Link
    verwaltung@thomaskirche.org

    Monika Müller
    Katechetin
    Hoyerstraße 13, 04229 Leipzig
    Tel.: 0341-479 05 14

    http://www.thomaskirche.org/r-information-service-kirchgemeinde.html

  83. Mit Schweinekopf gegen Moscheebau wird offensichtlich wirksam eingesetzt. Die armen Schweine.

    Und wie steht es oben im Artikel zum Leipziger Schweinespektakel:

    In vergleichbaren Fällen in Italien, Spanien und den USA wurden die geplanten Moscheebauten umgehend gestoppt. Die Imame haben jetzt jedenfalls erstmal viel Arbeit: Sie müssen das verunreinigte Baugelände durch entsprechende Gebete und Beschwörungsformeln wieder sauber bekommen. Alternativ müsste eventuell – analog zu den Vorschriften der Friedhofsordnung – der gesamte Bodenbereich ausgetauscht werden.

    Na dann sollen sie mal schön beschwören und beten.

    In Deutschland werden pro Jahr 59 Millionen Schweine gezüchtet. (Neunundfünfzig Millionen)
    Aber nur Essen ….macht bloß keinen Unsinn.
    🙂

  84. #87 FreiheitForever (15. Nov 2013 15:25)

    Der Ahmadiyya-Islam ist eine Politreligion und eine Herrschafts- und Gehorsamsreligion, die mit „Legalitätstaktik“ (Volker Bouffier, Verfassungsschutzbericht Hessen, 2002, Einleitung), hahahah

    Genau. Und unter diesem Bouffier bekam die Ahmadiya in Hessen dieses Jahr den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts, etwas, was alle Moslemverbände ganz dringend für sich fordern. Es ist zum Haareraufen! Dabei beachten: Bei einer „Körperschaft des öffentlichen Rechts wird nicht etwa die Verfassungskompatibilität geprügft, sondern, im Fall von „Religionen“, lediglich, ob es

    – eine Gemeinde samt Ansprechpartner gibt,
    – diese Gemeinde eine gewisse Größe hat
    – diese Gemeinde „dauerhaft“ ist – also nicht übermorgen mangels Mitgliedern wieder verschwunden ist.

    Der Islam (also alle Forderverbände) wird dieses Ziel durch hartnäckiges Fordern und Jammern demnächst tutto completto erhalten.

  85. Die Thomaskirchpfarrer Christian Wolff & Britta Taddiken haben bereits verkündet, dass auch seitens der Kirche Spenden für Ihren Moscheebau kommen werden. Wie bewerten Sie diese Initiative?

    Abdullah Uwe Wagishauser (Bundesvorsitzender der Ahmadiyya-Gemeinde)
    Die Haltung der Vertreter dieser Kirche ist beeindruckend und erfüllt uns mit großer Freude. Obwohl wir es gewohnt sind, unsere Projekte aus unseren eigenen hier in Deutschland gesammelten Spenden der Mitglieder zu finanzieren. Die Spende der Thomasgemeinde werden wir selbstverständlich gern annehmen und zu 100% in den Bau der Moschee fließen lassen.

    http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/2013/10/Moscheebau-in-Leipzig-Gohlis-Interview-mit-Wagishauser-Ahmadiyya.html
    ————-
    Absolut pervers…

    Die Thomasgemeinde spendet sogar für die Anti-demokratischen Ahmadis..

    Da reichen die von den Mitgliedern der Sekte erpressten „Beiträge“ wohl nicht aus…

  86. @ #69 Felix Austria
    @ #75 Simbo

    Mit Gastbeiträgen wirst meiner Erfahrung nach möglicherweise Schwierigkeiten haben. Ich schreib ja (zwar selten) auch mal unter meinem Klarnamen, das Wort „Gastbeitrag“ wurde dabei aber allzuoft unter den Tisch fallen gelassen. Auch allgemein bin ich mir nicht über die Kriterien im Klaren welche für PI für die Veröffentlichung relevant sind, wurden doch ein erwähnentswerter Teil der eingereichten Artikel von GGW nicht auf PI veröffentlicht.

  87. was Bouffier geritten hat, dieser „Politreligion und Herrschafts- und Gehorsamsreligion mit „Legalitätstaktik““ (Zitat Volker Bouffier, Verfassungsschutzbericht Hessen, 2002, Einleitung) den Status einer Körperschaft des öffentlichen Recht zuzugestehen, versteht kein Mensch…

    Was bringt ihnen dieser Status?

  88. Warum zum Teufel informiert sich dieser unsägliche Pfaffe nicht über das Weltbild der Ahmadyya-Sekte, bevor er solche Phrasen drischt? Es geht aus den Schriften dieser Sekte und den Kommentaren ihrer Führung genau hervor, dass sie das Christentum in Europa eliminiert sehen wollen.

    Und diesen Leuten gibt ein christlicher Pfarrer seinen Segen?

  89. #60 Simbo

    Ich bin der festen Meinung, dass diese „Störungen“ durch die neue Scheißwerbung auftreten. Ich hatte vor ein paar Tagen sogar eine Virenwarnung von meinem WÄCHTER.

  90. ne…

    das Problem ist doch, dass mit dieser Schweinekopf-Geschichte jede sachliche Kritik hintertrieben wird…

    Diejenigen, die diese Schweinerei zu verantworten haben, haben den Moscheebau damit ein riesiges Stück vorangebracht!

    was für Idioten…

  91. Wir können niemandem die ausübung seiner Religion verbieten?!

    War wäre denn, wenn ein etwas altmodischer Mexikaner die alte Atzteken-Tradition wieder aufleben lässt, und vor großem Publikum Menschen auf einem Altar opfert? Wäre dass dann auch alles legitim im Sinne der Religionsfreiheit?

  92. übrigens hat auch der Beitrag oben von „Verena“ ein beschämendes Niveau.
    Absolut kontraproduktiv!

    Viel effektiver wäre es, die Entscheidungsträger in Leipzig mit Infos zu versorgen.

    EIne Demo wie in Hambach zu organisieren….

    Einen offenen Brief zu verfassen an den Pfaffen und die lokalen Medien…

  93. #89 Babieca (15. Nov 2013 15:26)

    Bin Ok, danke für die Nachfrage. Meine Mutter wollte sterben, das wussten mein Bruder, meine Schwester und ich schon seit einiger Zeit.

    Trotzdem ist es schwer, ihr keine Fragen mehr stellen zu können 🙁 Und wenn man plötzlich nur noch eine Urne sieht, in der die Asche einer geliebten Person (Mutter) sieht, ist das schwer, sehr schwer… Vor allem, wenn man nicht mehr an Engel glaubt, die hinter den „Wolken“ weiterleben.

    Ich weiss noch genau, als ich als 4-jähriges Kind wissen wollte, ob es im Himmel auch Kartoffelstock = Kartoffelpüree gibt. Man hatte mir versichert, dass das der Fall ist und ich war glücklich. Heute weiss ich natürlich, dass es weder einen „Himmel“ noch „Kartofelstock“ darin gibt.

    Ich erinnere mich noch, dass Du um das Leben Deiner Mutter fürchten musstest. Und ich litt mit Dir, das kannst Du mir glauben.

    Ich glaube, dass es Deiner Mutter inzwischen wieder gut geht. Und sie Dir noch viele, viele Jahre erhalten bleibt.

    Ich wünsche es Dir von ganzem Herzen.

  94. Ich bin immer sehr lieb und fürsorglich zu Schweinen.
    Sogar zu diesem hier
    Da dieses arme Schwein überall, sogar von seinen eigenen Artgenossen (Ditib, ZDM, Mili Garaus) gemobt wird, habe ich ihm einen spezielle Plattform in Sau-di-Arabien gegeben. Dort darf diese Sau grunzen wie es ihr gefällt. Sogar im unvermeidlichen Biervogeldialekt.

  95. Der Staatsschutz ermittelt wegen eines Schweinekopfes.
    Während seit Jahren der Koran die klaren Aussagen der Bedrohung gegen Nicht- und Andersgläubige verkündet, politisch-religiöse Absurditäten vertritt und lebt, ermittelt der Staatsschutz wegen eines Schweinekopfes.
    Tiefer kann ein Staat seine eigenen Bürger nicht mehr der Lächerlichkeit preisgeben.

  96. Ich habe so etwas, oder so etwas ähnliches schon mal gesehen.
    Möglicherweise im Museeum, im Bereich „Abstrakte Kunst“.

    Man muss es ja nicht mögen!

  97. aha…

    danke für den Link:
    https://www.facebook.com/pages/B%C3%BCrgerinitiative-Gohlis-sagt-Nein/252175001599965?hc_location=stream

    darüber erreicht man die Bürgerinitiative mit mehr als 6000 likes.

    Jeder PI-User sollte sich an diese Initiative wenden und sie mit Informationen über die AHMADI-Sekte versorgen!

    Schweinereien oder allgemeine „Islamkritik“ bringen garnichts…. sondern sind kontraproduktiv!!

    Die Leipziger müssen sich schon die Mühe machen, sich mit den AHMADIS genauer zu befassen….

  98. @ #104 Felix Austria

    Ich hatte heute und gestern auch kurz diese temporären Störungen, ich denken Ddos-Angriffe auf welche der teure kostenpflichtige Schutz von PI nicht sofort anspricht, da es nicht effektiv ist soviel Traffic permanet vorzuhalten da schon länger Ruhe im Karton ist.

  99. #102 GrundGesetzWatch

    Hallo GGW ich hatte neulich meinen ersten Gastbeitrag in PI zum Thema *** 350 Jahre Prinz Eugen *** das hatte bis zur Veröffentlichung auch 2-3 Tage gedauert. Wenn PI aber auf die Mitarbeit nicht angewiesen ist, warum gibt es dann noch die Rubrik PI wants You! ???

  100. Oberwürgermeister von Leipzig Burkhard Jung (SPD) im Kriechgang:

    „Die Stadt Leipzig ist geschockt von diesem widerwärtigen Anschlag“, teilte er mit. Die Ahmadiyya-Gemeinde bitte er „im Namen der Stadt um Entschuldigung“, so der SPD-Politiker.

    Offensichtlich ist vor allem Jung „geschockt“. Der soll sich seine Wortspenden sparen. Ist vorhersehbar, dümmlich und albern.

  101. Die Polizei sollte endlich mal umdenken, es ist nicht Fremdenfeindlich, so etwas ist „Islamfeindlich“, denn die Moschee ist nicht für „Fremde“ sondern für Muslime.

    Auch dies war gewaltfreier Widerstand, was man von salafistischen Aktionen und Mordaufrufen nicht gerade sagen kann.

    Wie viele Moscheen möchte man eigentlich noch bauen?
    Es gibt jetzt schon Städte die wahrscheinlich mehr Moscheen als Kirchen haben, muss das sein?

  102. @ #111 FreiheitForever

    Du meinst diese „sachliche Islamkritik“, die in dieser Gaga-Republik keinen auch nur ansatzweise interessiert?

    Die hierzulande niedergeschrien und verlacht wird? Sorry, aber Bürgerwut lässt sich nicht in eine „sachliche“ Schablone pressen, sie ist spontan und effektiv. Genau wie 1989 die Leipziger als erstes auf die Straße gingen. Mit einer einfachen, „unsachlichen“ Parole: „WIR SIND DAS VOLK“.

  103. Das 100-Moscheen-Programm der Ahmadiyya (neben den unzähligen weiteren Moscheeprogrammen für jedes islamische eingewanderte Land, von Türken über Araber, von Sunniten über Schiiten bis Ahmadiyyas, von DITIB über VIKZ, von Bosniern über Marokkaner, von Pakistanern bis Somalis, da keine einzige islamische ) ist ein Eroberungsprogramm.

    Keine einzige islamische „Gemeinde“ kann auf Dauer mit einer anderen islamischen „Gemeinde“ zusammen bückbeten und konspirieren und sich wohlfühlen. Entsprechend der Moscheefunktion als Zentrum einer islamischen Stadt, einer Medina.

    Moscheen sind keine „Gotteshäuser“.

  104. Als die Kirche in Garbsen von Moslems abgefackelt wurde, hat Staatsschutz ermittelt?

    Habe davon nichts gehört.
    Es wurde als gewöhnliche Kriminalität eingestuft.

  105. Vielleicht war es auch so schlimm weil die Schweine ohne Kopftuch auf dem Gelände waren.
    Wie verhält es sich eigentlich mit Wildschweinen? Die dürfen das Gelände sicher nicht betreten, ob die das wissen?
    Es hat in Deutschland bekanntlich sehr viele Wildschweine, aber in den Parks hat dies Muslime noch nie abgehalten trotzdem zu grillen, obwohl dort auch Wildschweine leben, die auch mal hinpissen usw.
    Gut dass sich die Viecher langsam auch in Städten breit machen, das wird vielleicht einige Strenggläubige davon abhalten eine Moschee bauen zu wollen.

  106. #134 EDDA (15. Nov 2013 16:15)

    Du bist vielleicht klor.
    Natürlich haben die Schweine „gemerkt“ daß sie umgebracht wurden. (g)

    Vielleicht waren sie betäubt und hatten keine Schmerzen.

  107. Wie sich viele PI-Leser hier klammheimlich oder offen über diesen Schweinekopf freuen, finde ich mehr als daneben. Dazu dann sie ständige Fäkaliensprache…

    Als Islamkritiker schlägt man nicht mit gleichen Mitteln zurück – und begibt sich nicht auf dummbackiges NPD-Niveau.

  108. Wie kann man nur so dumm sein?

    Solche „Aktionen“ sind nicht nur eklig, dumm und geschmacklos sondern auch aus Sicht der Islamkritik ein gewaltiger Schuss ins eigene Knie und Wasser auf die Mühlen der Islamversteher.

    Falls irgendwer, der mit solchen Aktionen zu tun hat, hier mitliest: Bitte unterlasst solche „Aktionen“ in Zukunft, denn die gehen nach hinten los.

    Natürlich: Wenn man ganz konkret körperlich angegriffen wird, dann darf man zurückschlagen, dann sollte man es sogar tun.

    Aber ansonsten sollte die Auseinandersetzung mit dem Islam auf einer intellektuellen Ebene mit Worten stattfinden, so wie das u.a. Michael Stürzenberger vorbildlich tut.

  109. @ #138 Thomas_Paine

    Wenn damit erreicht wird, dass die Moschee nicht gebaut wird – sei es aus „Verseuchungsgründen“ des Bodens oder einfach, weil sie merken, dass sie nicht erwünscht sind – war das eine zielführende Aktion.

    Wenn hier die Verhältnisse erstmal auf 50 % Moslems im Land zusteuern, werden noch ganz andere, weitaus unappetitlichere Dinge geschehen. Und mit sachlicher Islamkritik kann man leider nicht die exponentiell höhere Vermehrung der Moslems verhindern.

  110. @ #141 Obama im Laden

    Fäkalsprache und Aufrufe zur Gewalt sind wirklich kontraproduktiv.

    Aber dieser Schwachsinn, von wegen man darf nicht „mit gleichen Mitteln“ zurückschlagen solltest du dir für die Christen in Syrien aufheben, die die Wahl zwischen dem
    Zur-Waffe-greifen und dem Enthauptet-werden haben.

  111. Von der Aktion hat niemand einen Schaden davon getragen.

    Keiner Person wurde körperlich etwas angetan noch wurde irgendetwas beschädigt. Selbst wenn man die Schweineköpfe in den Gebüschen liegen lassen würde, wäre in absehbarer Zeit nicht mehr viel davon zu finden.
    Auch wurde niemand persönlich beleidigt.

    Aber zählt dies alles, wenn es um die „heilige Kuh“ Islam geht?

  112. @ #144 td280558

    Nicht nur die evangelische! Auch die katholische hat erkannt, wie sie für vermehrte Austritt sorgen kann und ist mit auf den bunten Zug der Pro-Islam- und Pro-Aysl-Bewegung aufgesprungen.

  113. #141 Obama im Laden (15. Nov 2013 16:20)

    „… dummbackiges NPD-Niveau.“

    Ich habe zwar nichts mit der NPD am Hut, aber das klingt mir verdammt nach Antifa-Sprech!

  114. „Wir können niemandem verbieten, seine Religion zu leben. Dazu gehört auch ein Gotteshaus. Das gehört dazu, wenn wir Integration ernst nehmen.“

    Mit kaum einem anderen Begriff wird so viel Schindluder getrieben wie mit INTEGRATION. Auch hier wird er, wie so häufig, in sein glattes Gegenteil verkehrt. Das ist nicht Integration, das ist Segregation, du Torfkopf! Integration ist es, wenn ein Türkischstämmiger Karnevalsprinz wird, also sich in die hiesige Kultur einfügt.

  115. Da bleibt nur e i n e Alternative: die Moschee in Saudi-Arabien zu bauen oder in Ost-Anatolien oder …

    Eine Moschee ist übrigens kein „Gotteshaus“, sondern ein Haus Allah, in dem der Götze des Islam verehrt wird.

    Islam, Koran und Moscheen sind mit unserer Kultur und freiheitlich-demokratischen Ordnung unvereinbar!

  116. #141 Obama im Laden (15. Nov 2013 16:20)

    >>>Als Islamkritiker schlägt man nicht mit gleichen Mitteln zurück – und begibt sich nicht auf dummbackiges NPD-Niveau.<<<

    Natürlich nicht. Selbstverständlich diskutiert man sachlich und auf Augenhöhe mit den Häkelmützchenträgern. Die sind schließlich für ihre Offenheit, Friedfertigkeit und Toleranz weithin bekannt.
    U- Boot- Alarm…

  117. mich erfaßte klammheimliche freude, einerseits.
    andererseits: hier ermittelt der staatsschutz und
    bei von moslems angesteckten kirchen wird alles verharmlost, das stinkt zum himmel in diesem unserem lande

  118. Welche Straftat ist hier eigentlich begangen worden die das einschalten des Staatsschutzes rechtfertigt?
    Welche Paragraphen sind hier einschlägig? Unerlaubte Entsorgung von Tierabfällen? Wohl eher nur ne kleine Ordnungswidrigkeit.

  119. #151 john3.16 (15. Nov 2013 17:12)
    Und außerdem:
    http://www.kybeline.com/2010/10/27/moscheen-dienen-auch-als-waffenlager-und-militarische-basispunkte/

    Bei seiner Durchsuchung der Londoner Finsbury-Park-Moschee hatte Scotland Yard nicht nur Videos mit seinen radikalen Predigten beschlagnahmt, sondern auch Waffen, Sprengstoff und falsche Pässe. Nach Ablauf seiner Haftzeit muss Abu Hamza außerdem befürchten, postwendend in die USA abgeschoben zu werden … Die USA werfen ihm unter anderem vor, er habe versucht im US-Bundesstaat Oregon ein Trainingscamp für islamistische Terroristen aufzubauen.

    Sieh an, schon wieder Oregon. Und die Türken kümmern sich da um die Wasserversorgung der Indianer. Zufälle gibt`s …
    http://www.pi-news.net/2013/11/turkei-will-us-indianer-mit-wasser-versorgen/

  120. Ich fand die Aktion schon deswegen gelungen, weil damit das Bauvorhaben wieder einmal in die Presse gelangt ist. Wer weiß, wie viele Einheimische davon bisher nichts wussten oder sich erst jetzt fragen, warum so ein „Dummer-Jungen-Streich“ vom Staatschutz untersucht wird und als Anschlag eingestuft wird und der Oberbürgermeister „geschockt“ ist. Vielleicht merken dadurch einige, dass so eine Moschee viel viel wichtiger und empfindlicher und brisanter ist, als eine stinknormale Kirche. Das Gebäude steht nicht einmal und der Staatsapparat reagiert sofort. Das allein sollte so manchen Einheimischen skeptisch werden lassen.
    Wie soll das erst werden, wenn das Ding erst einmal steht? Ja, das sind Gedanken in die richtige Richtung.
    Und die übliche sachliche Islamkritik schafft es ja auch nicht in die Presse… also?!
    Der Islam ist primitiv und primitive Mittel ihn abzuwenden (zumal kein wirklicher Schaden entsteht) ist durchaus zu begrüssen.

  121. Bis vor etwa einem Jahr hätte ich auch noch vehement auf die Bremse getreten und gesagt „das ist kontraproduktiv“, „billig“, „nicht auf deren Niveau begeben“. In einer Zivilisation ist das auch richtig. Aber differenzierte, fundierte lange, Erklärungen, warum man den Islam ablehnt, zählen Ende 2013 nicht mehr. Wer den Islam nicht mag, ist ein „Islamhasser“, Islamophob“ und Nahtzi sowieso. Ob da jetzt welche Schweinsköpfe schmeißen oder nicht nicht, ist wirklich Wurst. Zumal sich der durchaus praktisch veranlagte Mohammedaner, der zwar eine Riesengeschrei um Halal im Kindergarten veranstaltet, nicht die Bohne darum schert, ob da jetzt Schwein oder nicht Schwein auf seinem Moscheeterritorium ist.

    „Schweineverbot“ (auch „Hunde sind unrein!“) jaulen Mohammedaner nur, wenn sie Sonderwünsche durchsetzen wollen. Medizin, Kantinen, Taxis etc. Die Gerüchte, daß eine Moschee wegen irgendeiner Schweinerei nicht gebaut wurde, sind genau das: Gerüchte.

    In diesem Jahr, wo es seltsamerweise landauf, landab nur noch um Nazis-Nichtnazis geht (in den 70ern, welch goldenen Zeit, spielte das überhaupt keine Rolle mehr), ist mir das daher egal, ob da einer Schweineköpfe hinhaut oder nicht.

    Als ich anfing, mich direkt nach der „Wende“ jenseits von eitideiti mit dem Islam zu beschäftigen (schließlich war das mal die brennende Frage: Wenn der Ost-West-Konflikt wegfällt: Welche alten Konflikte totalitärer Ordnungsmächte brechen dann wieder auf?), war ich schockiert. Entsetzt. Angewidert. Ich dachte, jeder, dem ich mitteile, daß hier ein unglaublich brutales, arrogantes, mörderisches, totalitäres System um sich greift, würde mich umarmen und die Argumente anhören. Schließlich hatten alle „nie wieder“ verinnerlicht“.

    Denkste. Es war die kalte Dusche meines Lebens, daß ich als Demokrat in die rechte Ecke gestellt wurde, weil ich vor etwas warnte, das jedem Demokraten ein Graus sein sollte: ein totalitäres Regime, eine brutale Theokratie übelsten Zuschnitts.

    Was ich daraus lernte: Sehr viele Leute können einfach nicht abstrahieren. Sie erkennen keine Muster. Erst recht keine totalitären.

    Daß sich heute, 2013, alles, täglich, in jedem Blatt, auf jeder Politveranstaltung, bis runter zu Straßennamen in Deutschland um „Nazis, Nazis, Nazis“ dreht, aber nichts um Stalin, nichts um die DDR, nichts um die totalitären Mordregime dieser Welt (u.a. Hamas in Gaza), ist für mich ein Irrwitz.

    Genauso ein Irrwitz ist für mich, daß man in Deutschland als Spaziergänger, Reiter oder Förster inzwischen im Wald und auf der Heide regelmäßig auf entsorgtes Schafsgedärm und Schafsköpfe von geschächteten Viechern trifft.

    Da ist Schweinkram = klare Ansage.

  122. #55 Pecos Bill (15. Nov 2013 14:23)

    Wie kann man einen Anschlag auf eine GEPLANTE Moschee verüben?

    Nach reichlicher Überlegung bin ich auch zu dem Schluss gekommen das ein Anschlag auf eine GEPLANTE Moschee nicht besonders Clever ist.
    Die Moslems fackeln ja auch nur FERTIG GESTELLTE Gebäude ab. Vorzugsweise christliche Kirchen .

  123. #157 Babieca (15. Nov 2013 17:30)

    Bis vor etwa einem Jahr hätte ich auch noch vehement auf die Bremse getreten und gesagt “das ist kontraproduktiv”, “billig”, “nicht auf deren Niveau begeben”. In einer Zivilisation ist das auch richtig. Aber differenzierte, fundierte lange, Erklärungen, warum man den Islam ablehnt, zählen Ende 2013 nicht mehr. Wer den Islam nicht mag, ist ein “Islamhasser”, Islamophob” und Nahtzi sowieso. …

    Sehr schön, danke. Du sprichst mir aus dem Herzen. Nur wohlgeformter.

  124. Noch was zu Mohammedanern und ihrem Schweineheuchelverständnis: als sie, die Mohammedaner, in England vor etwa fünf Jahren partout beweisen wollten, wie „diskriminiert“ sie sind, hatten sie überhaupt keine Probleme damit, selber Schweinsköpfe vor ihren Moscheen auszulegen. Mohammeds berühmtestes Diktum: „Krieg ist Täuschung.“

    Das läßt sich ausnahmsweise mit dem europäischen „Im Krieg und in der Liebe sind alle Mittel erlaubt“ korrespondieren.

    Das Grundverhaltensrepertoire aller Menschen (hier: Täuschen auf Teufel komm raus) ist sehr ähnlich. Ideologien und jeweilige Normen bestimmen, ob es generell in die Brutalität oder generell in die Zivilisation führt.

    Die islamischen Normen führen direkt in die Hölle auf Erden.

  125. „Das gehört dazu, wenn wir Integration ernst nehmen.“

    Recht hat er, der Thomaskirchenpfarrer! Er macht ernst mit der Intergration in die Umma.

  126. +++ EILMELDUNG +++

    Die Leipziger Ahmadiyyagemeinde ist durch diese feige SChweinefleischattacke geschlossen schwul geworden.

    Wie von den Ahmadiyyas schon immer richtig prophetzeit, führt der Konsum von Schweinefleisch zu sexuellen Abartigkeiten, wie in diesem Fall zur Schwulität:
    http://www.welt.de/politik/article811416/Schweinefleisch-macht-schwul.html

    Die Leipziger Ahmadiyyas nehmen allerdings diesen Fall gelassen hin und suchen nach pragmatischen Lösungen.
    Angedacht ist ein interkulturelles Weißwurstzuzeln gegen Homophobie, Islamophobie, Atomkraft und Klimawandel mit Volker Beck.
    http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.672746.1356309438!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/900×600/image.jpg

  127. #161 nolli 916 (15. Nov 2013 17:58)

    Schade um die schweine, der ganze Islam
    ist nicht das Leben eines einzigen
    Tieres wert .
    ————————

    Ja, schade! Ich finde Schweine auch viel niedlicher als den Islam!

  128. @ #129 Felix Austria

    PI wants you

    Ich denke eine klare Sprache von PI wäre nützlich welche Themen sind ihnen relevant. Denke bitte an das gescheiterte Experiment das Dreigestirn Kewil, ZK und QQ. Ich vermute jeder hatte eine andere Auffassung welche Nachricht hat Priorität wenn man auf sagen wir mal 15 tägliche Artikel begrenzt ist. Daran ist die Sache vermutlich auch gescheitert. Auf der einen Seite finde ich es ärgerlich wenn ich drei Stunden mit den vielen Links an einem Artikel rubastle und es nicht veröffentlicht wird, andernseits sage ich dass ich – wäre ich Webseitenadmin – mir auch niemand vorschreiben möge was veröffentlicht wird. Gekränkte Eitelkeit findest bei mir nicht, denn jeder Einzelne hat seine eigene persönliche Sicht welcher Artikel Priorität hat. Hilfreich wäre ein Leitfaden aber schon welche Themenauswahl PI wichtig ist.

    Schwer nachvollziehbar finde ich wenn ich wie kürzlich live aus dem Gerichtssaal aus einem Terrorprozess gegen einen verurteilten Al-Kaida-Terroristen berichte und es auf PI nicht veröffentlicht wird. Da finde ich die erheblichen Benzinkosten für den Hinweg zur Verhandlung dann etwas ärgerlich und frage mich warum ich dort um eine Presseakreditierung beim Gericht überhaupt bat, wenn es nicht veröffentlicht wird.

  129. Sorry ZK (Zukunftskinder) müßte es heisen. Dieser unbeabsichtigte Dreher ist natürlich der größte Gau.

  130. Natürlich sollte man keine Religion verbieten, aber das entscheidende daran ist, dass der Islam keine reine Religion ist, sondern ein Hasspotential enthält, was ein Zusammenleben unmöglich macht. Was denken sich diese Pfarrer eigentlich, so unwissend und so naiv kann doch eigentlich keiner mehr sein? Aber im kollektiven Gutmenschenwahn steckt mehr Intoleranz und Dummheit, als es sich ihre Verfechter bewußt sind. „Wehret den Anfängen!“ hieß es einmal, das zurecht, aber heute sind es nicht die Anfänge, die bekämpft werden, sondern die, die darauf aufmerksam machen und keinen weiteren Totalitarismus zulassen wollen. Ich schätze Religionen jeder Art, aber der Islam gehört nicht dazu, er produziert nur Hass, Welteroberungsfantasien, Intoleranz, Unterwerfung und Aggressionen ohne Ende. Die Welt ist voll davon! Wer möchte, dass ich das auch noch lieben soll, ist entweder krank, pervers oder ein kaltblütiger Ignorant!

  131. Um einen Haar hätte ich „klammheimliche Freude“ (copyright: RAF) geäußert!
    Bei 9/11 wurde doch schließlich Freude weltweit keineswegs heimlich, sondern ganz öffentlich und überschäumend zelebriert.
    Pardon, ich hatte momentan wirklich vergessen, dass es damals ja nur Ungläubige getroffen hatte!
    Hier in Leipzig geht es jedoch um eine unmenschliche, ja schweinische Attacke auf die wahre Religion … oder so.
    Nein, da handelt es sich wirklich um eine ernste Angelegenheit – und da ist Freude ganz und gar nicht nicht angebracht!

    Mazyek, übernehmen Sie!

    Erste Forderung sollte sein: Abschaffung aller Schweinezuchtbetriebe in Deutschland (ließe sich evtl. mittels „Schweinegrippe“ erledigen wie 2009 die Schlachtung aller Schweine eines christlichen Züchters in Ägypten!) – siehe hier: http://www.zeit.de/online/2009/22/schweinegrippe-aegypten-schweine

  132. bei den Bürgern sehr umstrittenes islamisches Gotteshaus

    Gotteshaus? Eher Tempel eines aggresiven reaktionären Aberglaubens!

  133. Garbsen wurde hier schon aufgegriffen – Liebe Leute, NEIN, natürlich wurde da NICHT wegen einem fremdenfeindlichen Hintergrund ermittelt, denn Rassismus gibt es nur unter weißen Menschen des Westens und da ganz besonders unter Deutschen, in denen samt und sonders Hitlers Geist schlummert, um bei jeder sich bietenden Gelegenheit hervorzubrechen. So lehren es uns unsere linken Demagogen.

    Darum: Wenn Muslime in Deutschland unter Allahu akbar-Rufen eine Kirche niederbrennen, hat das keineswegs etwas mit Fremdenhass zu tun und schon gar nicht mit dem Islam. Legt aber jemand Schweineköpfe vor eine Moschee (ohne die Moschee selbst anzurühren, wohlgemerkt!), dann ist der Fall sonnenklar. Linke landauf landab werden sich in Bekundungen gegenseitig überbieten, wie deutlich der Vorfall die dunkle, rechtsextreme deutsche Seele demaskiert.

    Die Schweine tun mir aber ehrlich gesagt schon leid. Muss das sein, dass man für so etwas ein Tier tötet?

  134. #157 Babieca (15. Nov 2013 17:30)

    Bis vor etwa einem Jahr hätte ich auch noch vehement auf die Bremse getreten und gesagt “das ist kontraproduktiv”, “billig”, “nicht auf deren Niveau begeben”. In einer Zivilisation ist das auch richtig. Aber differenzierte, fundierte lange, Erklärungen, warum man den Islam ablehnt, zählen Ende 2013 nicht mehr. Wer den Islam nicht mag, ist ein “Islamhasser”, Islamophob” und Nahtzi sowieso. …

    Volle Zustimmung!

  135. Ein Tropfen auf den heissen Stein, der aber immerhin wieder Mut macht. Man sieht, es gibt noch Menschen in Deutschland, die Widerstand gegen die Islamisierung leisten. Und zwar abseits der schützenden heimischen Wohnung per Tastatur. Habe ich richtig gelesen? Mitteldeutschland? Da war doch was. Liegt da auch nicht Leipzig. Die Hoffnung aller ehemals Westdeutschen, die sich nicht wiederstandslos islamisieren lassen wollen .

  136. DAS ist Dummland 2013:

    Da wird in Garbsen eine Kirche abgefackelt, sehr wahrscheinlich von Moslems. Und – was passiert?? NICHTS!!! G A R NICHTS!!!

    Dann werden Schweinereste auf ein von Moslems auserwähltes Grundstück gelegt. Und was passiert?? Der ganze Staatsschutz-Apparat läuft an und es gibt nichts dringlicheres, als diese schlimmen Verbrecher zu finden, die Teile eines toten Schweins dahin gelegt haben! Das ist so gaga, das glaubt man gar nicht!

    Was passiert denn, wenn die „Täter“ gefasst werden? Seilt sich dann auch die GSG9 aus Hubschraubern ab, wie damals, als sie Frank Hanebuth’s Haus durchsucht (und seinen Hund abgeknallt) haben? Werden der oder die „Täter“ dann als deutsche Breiviks präsentiert?

    Ist eigentlich noch irgendein Rest Verstand vorhanden bei denen, die diesen Irrsinn verantworten?

  137. Die Gemeinde ist die erste muslimische mit Kirchenstatus – vergleichbar mit der Jüdischen oder den christlichen Gemeinden.

    Das muss man sich einmal vorstellen, wie DUMM zeit online kommentiert.

  138. Schweinchen klein ,das ist fein der Staatsschutz hüpft auf einem Bein.
    Wen Ungläubige geköpft werden juckt das so gut wie keinen Qualitätsjournalisten!
    Die Zukunft ist wunderbar.

  139. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman A. Mazyek (44), verurteilte gegenüber BILD.de den Vorfall als „feigen Angriff auf die gesamtdeutsche Gesellschaft“. „Jeder Attacke gegen ein Gotteshaus, egal welcher Religion, ist ein Anschlag auf die Demokratie“, sagte Mazyek, der momentan als Ehrengast beim SPD-Parteitag in Leipzig weilt.

    1.Der Islam gehört nicht zur gesamtdeutschen Gesellschaft.
    2.Der Islam kennt keine Demokratie

    Mazyeks Appel an die Leipziger: „Wehret den Anfängen!“

    Richtig Herr Mazyek. Das haben einige Leipziger offenbar gemacht.

    BILD

  140. Ich habe mich gerade gefragt, was macht eigentlich der Staatschutz? Weil ich es nicht genau wußte ging ich ins Internet. Auf der BKA Seite.

    BKA Seite

    Da steht:

    Aufgabe des Polizeilichen Staatsschutzes (ST) ist die Bekämpfung der politisch motivierten Kriminalität. Straftaten werden diesem Deliktsbereich zugeordnet, wenn die Tatumstände und/oder die Tätereinstellung Anhaltspunkte dafür bieten, dass sie in strafbarer
    […]
    Aufgrund des Engagements in Afghanistan steht gegenwärtig auch Deutschland im Zielspektrum religiös motivierter Terroristen. Schwerwiegende Anschläge in Deutschland konnten bislang durch die Sicherheitsbehörden verhindert werden, wie z.B. die versuchten Anschläge auf Regionalzüge in Koblenz und Dortmund im Jahr 2006 sowie die geplanten Anschläge durch mutmaßliche Mitglieder der Islamischen Jihad Union (IJU), der sogenannten Sauerlandgruppe, im Jahr 2007. Perspektivisch ist von einer anhaltend hohen Gefährdungslage in Deutschland durch religiös motivierte islamistische Terroristen auszugehen. Ein Beleg dafür sind die zahlreichen Nennungen Deutschlands in entsprechenden Drohvideos.
    […]

    Aha. Afghanistan ist also Schuld. Von ungehemmter Zuwanderung aus islamischen Ländern ist nicht die Rede. Der Staatschutz spart auch nicht mit Selbstlob und klopft sich auf die Schultern: „Schwerwiegende Anschläge in Deutschland konnten bislang durch die Sicherheitsbehörden verhindert werden. „. Soweit so gut, zur Selbstdarstellung.

    Ja, sogar auf der BKA Seite wird davon gesprochen, daß es durchaus religiös motiviere Probleme in unserer Gesellschaft gibt. Man spricht es an. Nennt das Kind (den Propheten Mohammed) aber nicht beim Namen. Probleme, die wir hier in Deutschland vorher nicht hatten. Probleme, die wir uns selber ins Haus geholt haben. Probleme, die wir durch weiteren Zuzug von Wirtschaftsflüchtlingen aus islamsichen Ländern verstärken.

    Die Frage, die ich mir an diesem Punkt stelle: Wen soll der in diesem Fall beauftragte Staatschutz schützen? Das Geländer der noch nicht gebauten Moschee? Damit sich hier eine anti-demokratische ideologische Stätte ausbreitet? Hätte der Staatsschutz (im Wortwörtlichsten Sinne Staat + Schützen) nicht die Aufgabe auch Schaden von der demokratischen Ordnung zu wenden? Vorbeugend? Proaktiv?

    Widerspricht sich da das BKA nicht selber, wenn es auf der einen Seite zugibt, daß es ein Problem mit dem Islam gibt und andererseits der Islam durch den Staatschutz beschützt werden soll? Unter dem Deckmantel der freien Religionsfreiheit. Muß man sich spätestens nicht an dieser STelle die Frage stellen: Stimmt da etwas mit der Religion nicht?

    Wie würde man mit einer radikalen Sekte verfahren? Die Ideologie des Islams fußt nicht auf eine dekratischen Basis. Im Gegenteil. Wird also demokratie-feindliche Lebensart (*) unter dem Deckmantel der Religion über die „freie Religionsausübung“, sei sie noch so demokratiefeindlich“ gestellt? Ich sehe das so. Wenn wir da nicht genau hinsehen, verlieren wir unsere freiheitlich demokratischen Errungenschaften, unsere Heimat und unsere Kultur schneller wieder, als sie uns unsere Vorfahren in Verantwortung an die ihnen nachfolgenden Generation uns in die Wiege gelegt haben. Wir haben unsere FREIHEIT zu verteidigen.

    (*) Frauenunterdrückung, Gewaltverherrlichung im Koran

  141. aufgeregter Anruf aus Leipzig, die Leute sind empört darüber, dass da eine Moschee gebaut werden soll, alle sind dagegen!

  142. Bei ein paar harmlosen Schweinkopfwerfern werden die „Ermittler“ plötzlich ganz toll mutig.

    Aber wenn Kirchen brennen ermittelt man besser nicht – sonst fängt man sich eine Fatwa ein.

  143. „Ich bin gekommen, das Kreuz zu brechen und das Schwein zu vernichten“
    …Worte des Gründers der Ahmadiyya-Sekte!

    …da ist wohl jemand zuvor gekommen 🙂

  144. Solange die Einäscherung einer christlichen Kirche die Bild und andere Schmierblätter kalt lässt, muss man sich natürlich fragen, welche Doppelstandards hier herrschen, wenn sich die selbe Zeitung in Superlativen des Abscheus ergeht, weil ein ungepflegtes Freigelände mit etwas Schweineblut behandelt wird.

    Kein Wort über Christenmorde oder Moslemphobien gegen harmlose Schweine und die Polizei rast dort natürlich sofort hin und der Staatsschutz ermittelt. Es dauert nicht mehr lange, dann kommt der Staatsschutz schon angefahren, wenn ich in der Nähe eines evtl. Bauplatzes einer neuen Moslemversammlungsstätte ein Mettbrötchen mit Zwiebeln esse. Armes Deutschland.

  145. Ich kann diese unerträgliche Heuchelei seitens der Medien, der Politik und Polizei/Feuerwehr etc. nicht mehr ertragen.
    Es ist geradezu sinnlos, diesen Menschen den abscheulichen Koran in irgendeiner Weise klarzumachen.
    Ich fürchte, das Deutschland aka der Westen bald seine eigenen Köpfe aufgespießt sehen wird, da diese laut Koran Affen und Schweine sind, zur Schlachtung freigegeben.
    Die Blindheit und Naivität lässt mich einfach nur noch sprachlos den Kopf schütteln.

  146. Ja, Leipzig, ein Ort aller Widerständler! Vielleicht ist es Dr. Faustus, der im Ratskeller sich versteckt! Und die Schweinemästereien haben jetzt Hochkonjunktur!

  147. @ #179 Heldenstadt Leipzig

    „Mein Leipzig lob ich mir. Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.“ Goethe, JWv, Faust I.

  148. „Schweinischer Terroranschlag auf Leipziger Moscheegelände – Staatsschutz ermittelt“
    ……………………………………………………………………………………………..

    So so, im Falle der Willehadi- Kirche hat der Staatsschutz aber Schlaf, was ?

    :mrgreen:

  149. Leipziger AfD gegen Moscheebau.

    http://www.afdsachsen.de/anlagen_db/presse/25.pdf

    „Die Ahmadiyya-Gemeinde ist zwar für die EU und den Euro. Das eigentliche Problem aber ist, dass sie als eine Art Türöffner fungiert. Sie vertritt einen ‚Islam light‘, der die Bundesbürger langsam an den Islam gewöhnen soll. Ist die Ahmadiyya erstmal akzeptiert, geht es mit den stärkeren Varianten weiter“.

    Wir sind das Vok. Wir sind das Volk.
    Täglich viele Infos.

    https://www.facebook.com/pages/B%C3%BCrgerinitiative-Gohlis-sagt-Nein/252175001599965

    Leipzig wehrt sich – gegen den Bau des Asylheims im Paunsdorfer Wohngebiet
    https://www.facebook.com/pages/Leipzig-wehrt-sich-gegen-den-Bau-des-Asylheims-im-Paunsdorfer-Wohngebiet/1432178896994306

  150. Ich glaube fast, dass der ehemalige Osten Deutschlands und Leipzig dem Rest der Republik wieder einmal vormachen müssen, wie man

    „Wir sind das Volk“ lebt und sich wehrt.

  151. Islam hat in Deutschland nix verloren. Schlimm genug dass es sowas überhaupt geben muss. Wer das nicht einsieht soll sich informieren oder in die Schariawüste gehn.

  152. Intolerantes Pa*k.

    Da will man als multikulturell interessierter Anhänger der Weltreligion “Schwein am Spiess” mit den Mohammedanern einen interkulturellen Allahdienst feiern und den Mohammedanern seine Religion und Kultur naherbringen und was tun die?

    Schreien nach dem Islamstaats-Schutz und hetzen gegen die friedliche Religion des Schweines am Spiess.

    Nazis raus!

  153. #197 Ferrari (16. Nov 2013 03:04)

    Was hat der Staatsschutz damit zu tun?
    Ist der Islam schon Staatsreligion?

    Obwohl eher eine rhetorische Frage, gebe ich trotzdem eine ausführliche Antwort.

    Nein, das wird der Islam, zumindest für die Einheimischen, auch nie. Für Einheimische bleiben bis zu ihren demographischen Untergang Egalitarismus, Gender-Mainstream, Antigermanismus, Kaukasophobie, der Klimawandel- und der Holocaust-Schuld-Kult die verbindlichen Staatsreligionen.

    Aber die Einwanderer sollen sich richtig wohl in Deutschland fühlen. Das hat für die Bundesregierung oberste Priorität. Und die Lieblingseinwanderer der Bundesregierung haben nun mal den Islam als Religion. Also ist für die BRD der Schutz der uneingeschränkten Ausübung der religiösen Betätigungen der Muslime von höchsten Interesse.

    Der Schutz der christlichen Religionsausübung und der Christen ist dagegen nicht von Interesse für den Staat. Im Gegenteil, hier will der Staat eher die Christen immer mehr einschüchtern und ihre Religionsausübung behindern.Denn Christen sind vorwiegend Einheimische und das Christentum ist die abendländische Religion.Und die Kultur der Einheimischen soll zerstört werden (ist auch schon zum größten Teil geschehen.

    Wer die religiösen Stätten der Muslime schändet und die religiöse Entfaltung der Muslime damit stört, ist somit für den Staat ein Staatsfeind. Und bei Staatsfeinden kommt eben der Staatsschutz.

  154. Wurden die Schweine etwa extra für diese Aktion getötet?

    Besser wären auf jeden Fall ständige Demos vor den Verantwortlichen, also vor dem Rathaus.

    Aber das kriegen Konservative, andere Nicht-pseudo-Linke und Normalbürger einfach nicht auf die Reihe.Da muss man wohl leider es mit so einer Aktion versuchen.

    Wegen der fehlenden Mobilisierungsfähigkeit, weil die Repressionen durch die halb-staatlichen Sturmtruppen (Antifa, Aufstand der Sozialarbeiter und Gutmenschen)und der Internet-Stasi der „Anti“fa zu groß wäre und weil ja in Wirklickeit kein Sachschaden und vor allem kein Mensch zu Schaden kam,heiße ich diese Aktion gut. Vor allem weil die Bevölkerung kein Recht auf Mitbestimmung in dieser Sache bekommen hat.

  155. #140 Thomas_Paine (15. Nov 2013 16:27)

    Aber ansonsten sollte die Auseinandersetzung mit dem Islam auf einer intellektuellen Ebene mit Worten stattfinden, so wie das u.a. Michael Stürzenberger vorbildlich tut.

    Nein, im Gegenteil. Die Schweine-Aktion war gut, wenn sie den Bau wenigstens etwas verzögert. Aber auch ohne Verzögerung als Symbolhandlung ganz gut, da ja nichts und niemand zu Schaden kam, bis auf den Mülleimer.

    Die intellektuelle Ebene ist Schwachsinn und Zeitverschwendung. Stürzenberger ist ein nerviger Wahnsinniger.Er schadet mit seinen Haßpredigten enorm der Sache.Und außerdem bringen seine Freak-Shows nichts. Entweder unterschreiben die Leute oder nicht.Durch seine Haßtiraden überzeugt er niemanden. Er schreckt eher viele ab.

  156. #118 FreiheitForever (15. Nov 2013 15:55)

    übrigens hat auch der Beitrag oben von “Verena” ein beschämendes Niveau.
    Absolut kontraproduktiv!

    Viel effektiver wäre es, die Entscheidungsträger in Leipzig mit Infos zu versorgen.

    EIne Demo wie in Hambach zu organisieren….

    Einen offenen Brief zu verfassen an den Pfaffen und die lokalen Medien…
    ————————–
    Zunächst müssen ja wohl die Leser erst Mal informiert werden, da sind wir uns hoffentlich einig, nicht wahr? Und das finden Sie beschämend und kontraproduktiv?

    Und dann geht es los mit der Schreiberei, verlassen Sie sich drauf!

    Eine Demo können Sie gerne organisieren, vielen Dank im Voraus!

  157. Der Stattsschutz ermittelt?
    Weil wieder mal Protest gegen eine Minderheit ausgeübt wird.
    Hallo!!!
    Als die Ev Kirche brannte wo war der denn.
    Es gibt mehr Radikale Moslems wie EV in Deutschland.
    Also wieder eine Lüge.
    Hoffe mann findet die mutigen Personen nicht.
    Denn Demokratischen Protest darf mann in diesem Scharialand nicht mehr.
    Und wieder biedern sich die Pfaffen an.
    AUSTRETEN!!!!
    Kein Geld für Christenverrãter, die Mord und Vergewaltigung gut heissen.

  158. Wenn Moslems einen Anschlag machen, gibt es tote Menschen.
    Wenn Moslemgegner einen Anschlag machen, handelt es sich um tote Schweine. In letzterem Fall muß aber der Staatsschutz ermitteln – ist das Staat gefährdet?

    Was wäre, wenn auf dem Gelände Christenköpfe gefunden würden…? Natürlich kein Anschlag, nur ein rituelles Menschenopfer oder?

  159. Wo ist eigentlich mein Beitrag Nr.134 zum

    Schweineköpfe“anschlag“ geblieben?

    Ich schrieb „Der Zweck heiligt die Mittel“ und „weiter so“.

    Und das finde ich auch einen Tag später noch genau so!

  160. Nach Schweinekopf-Anschlag: SPD-Chef Sigmar Gabriel besucht Moschee-Gelände in Leipzig
    Gabriel wünscht Moscheebau-Projekt „alles Gute“!

    „In Deutschland herrscht Religionsfreiheit. Deshalb ist so ein Angriff auf ein Gotteshaus auch immer ein Angriff auf unsere ganze Gesellschaft“, erklärte der SPD-Chef.

    http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/spd-chef-sigmar-gabriel-besucht-moschee-gelaende-in-leipzig/r-citynews-a-215279.html

    Als in Garbsen die Kirche von den Moslems abgefackelt wurde, war Gabriel pc-korrekt auf Tauchstation!!!
    Hat der Typ konvertiert?

  161. Nie liest man, das der Staatsschutz ausrückt, wenn ein Moslembruder mal wieder einen Deutschen den Kopf eingetreten hat. Jazzt drehen sie alle durch in Berlin. Jetzt schützt man die Gäste und läßt die „Ureinwohner“ und die vernünftigen Gäste im Regen stehen.

    Sch***e ist dieses Land verweichlicht.

Comments are closed.