Am kommenden Sonntag, dem 10.11.2013, soll um 17 Uhr in der zentralen evangelischen Gedächtniskirche in Speyer die analoge „Friedensmesse“ von Karl Jenkins wie vor zwei Wochen in Hambach stattfinden, wo ein Imam den Schlacht-Ruf Mohammeds „Allahu Akbar“ intonieren soll. Und wie in Hambach werden auch diesmal wieder aktive Christen unter dem Motto „Gleiche Rechte für Christen! Kein Muezzinruf in einer Kirche!“ mit einer stillen Mahnwache dagegen protestieren. Die Mahnwache beginnt um 16 Uhr gegenüber der Gedächtniskirche in Speyer-Mitte, Bartholomäus-Weltz-Platz 5.

Wie in Hambach am 27. Oktober soll ein stiller Protest mit Plakaten durchgeführt werden, der auf die Christenverfolgung allgemein und auf besonders aktuelle Fälle hinweist. Geplant ist, dass die Teilnehmer Kerzen in der Hand halten und Teelichter aufstellen. Außerdem sollen Flyer verteilt werden, die auf die weltweite Christenverfolgung aufmerksam machen.

Die Initiatoren der Mahnwache, die „Aktionsgruppe für verfolgte Christen Speyer“, werden Eintrittskarten für das Konzert erwerben, so dass Teilnehmer, die den Wunsch haben, die Veranstaltung zu besuchen, dies auch tun können.

Bitte kommen Sie wie in Hambach, wo sich über 40 engagierte Christen einfanden, zahlreich zu dieser Veranstaltung. Rückfragen unter Tel.: 01520-8454343.

Kontakt:

Gedächtniskirche Speyer
Dekan Markus Jäckle
Bartholomäus-Weltz-Platz
67346 Speyer
Telefon: 06232/19433
dekanat.speyer@evkirchepfalz.de

PI-Beiträge zum Thema:

» Protest gegen Proklamation Allahs und Mohammeds (I)
» Protest gegen Proklamation Allahs und Mohammeds (II)
» Mahnwache gegen “Allahu Akbar” in Pauluskirche
» Showdown vor Hambacher Pauluskirche
» Video: Muezzinruf in der Pauluskirche Hambach
» Pfarrer Mandelbaum zum Muezzinruf in seiner Kirche
» Ein Christ schreibt an Pfarrer Mandelbaum
» Nassim Ben Iman und Walter Mixa zu “Gott vs. Allah”

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Der jaulende Imam in Speyer ist Bilal Gündüz von der Türkisch-Islamischen Gemeinde Speyer. Also der Ditib, deren Moschee mal wieder „Fatih“ heißt: Ditib-Fatih Camii Speyer

    http://tinyurl.com/mkufzcf

    In Speyer ist die Integration der Deutschen in den Islam, auch unter kundiger Führung von Bilal Gündüz, schon sehr weit fortgeschritten. Viele, viele Artikel zu diesem Thema, schön übersichtlich hintereinander weg gebündelt:

    http://www.speyer-kurier.de/islam.html

  2. Wenn die Christen ihre Tempel entweihen lassen wollen, dann sollen sie das tun. Da mische ich mich als Gottloser nicht ein. Religionsfreiheit und so.
    Wenn sie das nicht wollen, müssen sie ihren Hirten zum Teufel jagen. Aber das müßt ihr schon selbst machen und zwar mit Heugabeln, nicht mit Mahnwachen.

  3. „Schlacht-Ruf“ Synonym für Kriegsgeschrei

    Wörtlich verwendet beim Ermorden von Christen oder dem Schächten von tieren (schlachten!!!)

  4. Stille Mahnwache.Wenn ich so etwas lese,platzt mir die Hutschnur.Brüllt was das Zeug hält.Haut auf die Pauke,sonst tut sich nichts !Wohne leider in NRW

  5. Die Mahnwache ist genauso legitim, wie das Recht der evangelischen Moslems in ihrer Kirche zu singen was sie wollen.

  6. Christliches Gebet in der Moschee gibs dann als Gegenzeichen der Gleichheit und Brüderlichkeit ?

  7. Besorgniserregender Bericht aus dem „Teil-Kalifat“ Belgien;

    Anscheinend beginnt das Pulver-Fass in Belgien überzulaufen. Und in der BRD schwafelt man von Selbstverständlichkeit auf Teilhabe ohne Gegenleistung.

    Salafistenlager in den Ardennen:

    Der politische Islam trainiert seine Jünger

    Am 24. Oktober berichteten belgische Medien, dass eine Gruppe junger Dschihadisten unter der Führung des in den Niederlanden wohnenden Extremisten Abou Moussa plane, in den belgischen Ardennen Trainingslager für “Glaubensgenossen” abzuhalten. Diese Nachricht, die rasch von anderen belgischen sowie internationalen Medien aufgegriffen wurde, wirkte besorgniserregend.

    Im belgischen Abgeordnetenhaus wurden mehrere parlamentarische Anfragen gestellt, und dies sowohl von Politikern der Mehrheit als auch von Oppositionspolitikern.

    Die belgischen Sicherheitsdienste gehen davon aus, dass es sich bei diesem “Ausflug” in die lieblichen Ardennen um wahre Ausbildungslager für künftige Syrienkrieger handele. Dutzende aktueller belgischer Syrienkämpfer hätten nach Angaben der flämischen Tageszeitung Het Nieuwsblad derartige Lager besucht und seien dort zu Kriegern ausgebildet worden.

    Moussa selber dementierte das nach Bekanntwerden und gab an, er sei nicht in die Sache involviert, habe nur die Nachricht “weitergeleitet”. Dabei habe er nach Zeitungsangaben mehrfach betont, etwa 80 Prozent der belgischen Syrienkrieger persönlich zu kennen.

    Moussa ist aber nach Angaben der eben zitierten Sicherheitsdienste ein guter Bekannter des belgischen Salafistenführers Fouad Belkacem, der mit seiner mittlerweile – nach eigenen Angaben – aufgelösten Organisation Sharia4Belgium, einem Ableger der gleichnamigen britischen Terrorpredigerorganisation Sharia4UK, die Gemüter in den belgischen Großstädten Brüssel und Antwerpen mehrfach kräftig erhitzt hat.

    Belkacem wurde dieses Jahr wegen Volksverhetzung und Bedrohungen rechtskräftig zu einer Gefängnisstrafe und einer Geldstrafe verurteilt. Seit einiger Zeit fungiert er zudem nicht mehr als offizieller Sprecher der (selbstaufgelösten) Extremistenorganisation.

    Krieger gegen Assad

    Man kann diese neueste Entwicklung nicht von der ganzen Problematik der Syrienkrieger trennen, die besonders aus Belgien zu Dutzenden zugleich nach Syrien in den Bürgerkrieg und in das militärisch-religiöse Abenteuer ziehen.

    Viele kamen dabei schon ums Leben. Einige kehrten zurück, wie der junge Salafist Jejoen Bontinck, der am 18. Oktober bei seiner Rückkehr nach Belgien sofort festgenommen wurde. Anderen Heimkehrern ging es genauso, und mehreren Familien von Syrienkriegern wurden die Sozialleistungen gestrichen.

    Besonders drei flämische Bürgermeister taten sich bei der gesellschaftlichen, gerichtlichen und polizeilichen Ahndung dieser Syrienkrieger hervor: Der flämisch-konservative Bürgermeister von Antwerpen, Bart De Wever (N-VA), der liberale Bürgermeister von Mecheln, Bart Somers (OpenVLD), und der sozialistische Bürgermeister der fast an eine brasilianische Favela erinnernden ehemaligen Industriestadt Vilvoorde nahe Brüssel, Hans Bonte (SP.A).

    Da diese Maßnahmen mittlerweile den Ring um die Syrienkrieger, ihre Angehörigen und ihre Netzwerke von Unterstützern zu schließen beginnen, wächst die Nervosität und der Hass bei den radikalen Salafisten.
    Wachsende Drohkulisse

    Am 29. Oktober wurde die Antwerpener Innenstadt aufgeschreckt durch eine Bombenmeldung, die gegen die Antwerpener Universität gerichtet war. Am selben Tag erhielten die besagten Politiker De Wever und Bonte sowie der flämische Rechtspopulistenführer Filip Dewinter (VB) Todesdrohungen.

    Nach Angaben der belgischen Sicherheitsdienste in den flämischen Tageszeitungen Gazet van Antwerpen und Het Belang van Limburg kamen sowohl die Bombenmeldung als auch die Todesdrohungen aus Kreisen der belgischen Syrienkrieger.

    Wie das alles weitergehen wird, lässt sich schwer einschätzen. Dass aber in den belgischen Ballungszentren sowie mittlerweile in großen Teilen Europas der Konflikt wächst und die Stimmung weiter gärt, ist “bombensicher”. Man entschuldige das Wortspiel.

    Wenn dann den europäischen politischen Eliten das Geld, das immer weniger vorhanden ist, um soziale und unterschwellige ethnische Spannungen auszugleichen, völlig ausgeht, wird es erst richtig losgehen.

    http://german.ruvr.ru/2013_11_06/Salafistenlager-in-den-Ardennen-Der-politische-Islam-trainiert-seine-Junger-1472/

    Bombenalarm an der Uni durch Islamisten?

    und BRD-Medien schweigen, was viel aussagt über die Täter.

    http://www.deredactie.be/cm/vrtnieuws.deutsch/nachrichten/131029_Uni%2BApen%2BBombendrohung%2Bfup

    Belgien:

    Islamisten verschicken Morddrohungen

    Zeitgleich mit der Bombendrohung an der Universität von Antwerpen erhielten auch zwei flämische Bürgermeister Morddrohungen aus dem Lager der Islamisten. Das berichten Tageszeitungen. Die Politiker hatten zuletzt Maßnahmen gegen Extremisten ergriffen.

    und die BRD-Medien schweigen!

    http://brf.be/nachrichten/national/672413/

  8. Chef-Djihadist und Friedensnobelpreis-Inhaber möglicherweise durch Polonium vergiftet worden.

    Ein islamischer Mediziner durfte bei der Exhumierung als einziger die sterblichen Überreste Arafats berühren.

    Ohne Worte….

  9. #11 lieschen m (06. Nov 2013 18:23)

    Weiß jemand warum diese Messe in letzter Zeit so häufig aufgeführt wird?

    Herdentrieb. Ernsthaft. Läuft unter „Events“, wird in der Regel über das Stadtmarketing angekündigt und Tickets über diverse Vermarkter verkauft. Im Speyer kostet der Eintritt 18 Teuro. Einer macht es vor, alle klinken sich ein. „Au ja, wir auch!“.

  10. #19 Esper Media Analysis (06. Nov 2013 18:44)

    Asylbewerber: Keine Kommune im Landkreis hat ein Haus übrig
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    ich könnte mein (Reihen)Haus für einen guten Kurs zu Vfg. stellen.
    Es gibt sicherlich keine bessere Möglichkeit die „schlafenden“ Nachbarn zu aktivieren ….. 😉

  11. Ausgerechnet Speyer. Doch wenigstens findet die Unterwerfung nicht im Dom statt und so bleibt den toten Deutschen Kaisern in ihrer Gruft wenigstens erspart, dass das Gejaule des Muezzin in Hörweite stattfindet…

  12. Hier stecken wohl doch mehr dahinter als nur die „Friedenswillensbekundungen“ diverser sich „christlich“, je mach Provinienz „katholisch“ oder „evangelisch“ nennender Universitätsabsolventen im Talar. Hier soll etwas losgetreten werden; es sieht tatsächlich aus wie ein bewußter Affront.

    Falls diesen Leuten wirklich etwas an „Frieden“ gelegen wäre und nicht an Spaltung – und nicht zuletzt auch Ausgrenzung bibeltreuer Christen -, dann würden sie für die Aufführung dieser durchweg synkretistischen „Friedensmesse“ einen neutralen Platz gewählt haben, wie eine Konzerthalle oder dergleichen. Dort könnten sie machen, was sie wollen; die Zeitungen würden darüber schreiben, sie hätten damit ihre gewünschte Öffentlichkeit und es würde niemanden stören. Aber nicht in einem geweihten Gotteshause!

    Offensichtlich soll hier ein Dammbruch vollführt, eine „Bewegung“ initiiert werden. Das sind nicht mehr nur Anfänge. Es bleibt hier für jene, die in der Kirche bleiben wollen, um zu verändern, nur noch auf solche Geistliche zu setzen, die ihrem Gott treu bleiben und vor solchem blasphemischen Treiben die Kirchentüren verschließen.

    Wie sehr diese Bemühungen jedoch auf irrealistischen Träumereien beruhen, beweist allein der Umstand, daß dieselbe „Friedensmesse“ in einer Moschee (noch dazu in einer nach einem Christenschlächter und „Eroberer“ benannten) aufzuführen wegen ihrer durchaus noch vorhandenen Bezüge auf Christus, das Lamm Gottes (Agnus Dei), wohl eher nicht gestattet werden würde. Die Nagelprobe steht noch aus!

  13. BERLIN

    Die nächsten Termine:

    „The Armed Man – A Mass For Peace“

    +9. November 2013 19:30 Uhr, Nikolaikirche
    17291 Prenzlau, Kirchplatz
    Karten 10,-

    +10. November 2013 18 Uhr, Stiftskirche
    13587 Berlin, Wichernstraße 60
    Eintritt frei, um Spenden wird gebeten
    Einlass ab 30 Minuten vor Beginn

    +10. November 2013 um 17:00 Uhr
    Ev.-Luth. Marienkirche
    19395 Plau am See, Markt 2
    Mecklenburg-Vorpommern
    …und integriert sogar den Gesang eines muslimischen Imams…

    Der gemeine TRICK auf der ev. Kirchenseite PLAU:

    „“Jenkins komponierte eine moderne katholische(!) Messe für den Frieden…
    Die Schülerinnen und Schüler aus Hamburg werden nicht nur … singen, sondern sie bringen auch Gäste mit, z.B. einen IMAM,
    denn die Balkankriege hatten auch religiöse Ursachen…““
    http://www.kirche-plau.de/

    +17.11 17:00 Uhr
    Gebhardskirche Konstanz
    St.-Gebhard-Platz 12
    78464 Konstanz

    Weitere Termine sind:

    +Samstag, 9. November, Geißberghalle Simmozheim
    +Samstag, 16.?November, Festhalle Ehningen
    +Samstag, 23. November, Kongresshalle Böblingen Beginn jeweils 20 Uhr
    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.simmozheim-ein-musikalischer-dialog-zwischen-religionen.a2eff959-f58d-4a73-bba4-aa9c21d1220e.html

    +++Gerade vorbei:

    +SALZBURG
    04. November 2013
    Karl Jenkins – A Mass For Peace
    Festspielhaus SALZBURG
    500 Nachwuchsmusiker in Festspielhaus

  14. http://www.shortnews.de/id/1059834/europaeischer-gerichtshof-fuer-menschenrechte-verurteilt-die-tuerkei-wegen-folter

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Türkei wegen der Anwendung von Folter unter Polizeigewahrsam zu einer Strafzahlung von 22.000 Euro verurteilt.

    Das Gericht sah die Behauptungen des 38-jährigen Mesut Deniz als erwiesen an, der angab, im Jahre 1999 im Polizeigewahrsam Folter ausgesetzt gewesen zu sein. Ein medizinisches Gutachten, das am Tag der Tat erstellt wurde, stützt diese Aussage.

    Deniz wurde an den Armen aufgehangen, mit Elektroschocks gequält und verprügelt. Auch habe man ihm Verletzungen am Geschlechtsteil zugefügt, heißt es in der Urteilsbegründung.

  15. #27 Starost (06. Nov 2013 19:06)
    Ausgerechnet Speyer. Doch wenigstens findet die Unterwerfung nicht im Dom statt.

    Für den Dom wäre dieses Singspiel wohl auch etwas zu dünn.
    Wer nach Speyer kommen will, sollte ruhig den Dom mit einplanen, es lohnt sich.

  16. #30 zarizyn (06. Nov 2013 19:22)

    Vielen Dank! Ja, ich kannte es schon, aber noch mehr Dank dafür, bei dem Thema an mich zu denken. 😀

  17. #25 HenriFox (06. Nov 2013 18:55)

    #19 Esper Media Analysis (06. Nov 2013 18:44)

    Asylbewerber: Keine Kommune im Landkreis hat ein Haus übrig
    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    ich könnte mein (Reihen)Haus für einen guten Kurs zu Vfg. stellen.
    Es gibt sicherlich keine bessere Möglichkeit die “schlafenden” Nachbarn zu aktivieren …..

    ****************************

    Der Staat ist schneller 😆

    Senat will Gebäude in Top-Lage für Flüchtlinge kaufen

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article121551240/Senat-will-Gebaeude-in-Top-Lage-fuer-Fluechtlinge-kaufen.html

  18. Menschen bei Maischberger – Das Geheimnis der Sekten: Gehirnwäsche oder wahres Glück?
    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/311210_menschen-bei-maischberger/17985152_das-geheimnis-der-sekten-gehirnwaesche-oder

    Frau Maischberger fragt ob Scientology eine Gefahr für die Gesamtgesellschaft sei? Sektenexpertin Sabine Riede antwortet ab Minute 55 : „Ja, deshalb wird Scientology auch vom Verfassungsschutz beobachtet. Scientology strebt die Weltherrschaft an. Hubbard habe gesagt eine Demokratie amch erst Sinn wenn alle Menschen Scientologen sind. Da steckt eine tiefe Abwertung aller anderen Menschen drin und dass andere Gläubige keinen Platz auf dieser Welt haben.“

    Wenn ich das höre kann ich Scientology durch Islam 1:1 ersetzen. Der Islam möchte ebenfalls Weltherrschaft, keine Demokratie in unserem Sinne und was der Islam von Nicht-Muslimen hält kann man im Koran nachlesen

    Ob Nationalsozialismus, Islam oder Scientology. In allen drei entdeckt man die gleiche Menschenverachtung und den gleichen dominanten Machtanspruch.

    Ist schon interessant wie alleine die Wortwahl die Diskussion um eine Religion bestimmt. Was bei Scientology zu recht amgeprangert wird, wird beim Islam relativiert, verharmlost und sogar verteidigt.

  19. Wann gibt es endlich den Gegenbesuch in mindestens
    zwei Moscheen?
    Eine Pastorin könnte dann (zum Friedens…)auch ein Gebet aussprechen, zum Beispiel:

    Ich glaube an Jesus Christus, den Sohn Gottes.
    Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme dich meiner.
    Jesus Christus, Sohn Gottes, steh’ mir bei.

    usw.

  20. #24 Babieca (06. Nov 2013 18:54)

    #17 BePe (06. Nov 2013 18:35)

    Man sollte mal wieder über eine Ardennenoffensive nachdenken. 😉

    Ardennen ? Die Ardennen dürften schon zu gut bewacht werden, durch die muslimischen Belgier, musst dir nen anderen Weg nach Belgien suchen!

    Salafistenlager in den Ardennen: Der politische Islam trainiert seine Jünger

    Am 24. Oktober berichteten belgische Medien, dass eine Gruppe junger Dschihadisten unter der Führung des in den Niederlanden wohnenden Extremisten Abou Moussa plane, in den belgischen Ardennen Trainingslager für “Glaubensgenossen” abzuhalten. Diese Nachricht, die rasch von anderen belgischen sowie internationalen Medien aufgegriffen wurde, wirkte besorgniserregend….

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/11/06/salafistenlager-in-den-ardennen-der-politische-islam-trainiert-seine-junger/

  21. Wie in Hambach am 27. Oktober soll ein stiller Protest mit Plakaten durchgeführt werden, der auf die Christenverfolgung allgemein und auf besonders aktuelle Fälle hinweist.

    EIN STILLER PROTEST REICHT NICHT MEHR.
    Er wird schlicht und einfach ignoriert.

    WENN MAN GEHÖRT WERDEN WILL, MUSS MAN SICH DAS GEHÖR VERSCHAFFEN.
    Genauso wie es die Linksgrünen machen, und zwar ziemlich laut.

  22. Bei der Mahnwache sollten vielleicht auch Transparente mit folgenden Bibelversen hochgehalten werden, die die Unvereinbarkeit von christlichem Glauben und Islam zum Ausdruck bringen:

    1 Joh 2,22f: Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.

    1 Joh 4,2f: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott; 3 und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.

    2 Joh 7: Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist.

    Außerdem ist auch noch der 1. Artikel des Augsburgischen Bekenntnisses aus dem Jahr 1530 interessant. Diese Schrift gehört außer der Bibel zur Lehrgrundlage der Pfälzischen Landeskirche. sie verstößt aber gegen ihr „Grundgesetz“. Hier der Artikel 1:

    „I. Von Gott
    Erstlich wird einträchtiglich gelehrt und gehalten, laut des Beschlusses des Konzils von Nicäa, daß ein einig göttlich Wesen sei, welches genannt wird und wahrhaftiglich ist Gott, und sind doch drei Personen in demselbigen einigen göttlichen Wesen, gleich gewaltig, gleich ewig, Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist, alle drei Ein göttlich Wesen, ewig, ohne Stück, ohne End, unermeßlicher Macht, Weisheit und Güte, ein Schöpfer und Erhalter aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge. Und wird durch das Wort Persona verstanden nicht ein Stück, nicht eine Eigenschaft in einem andern, sondern das selbst bestehet; wie denn die Väter in dieser Sache dies Wort gebraucht haben.
    Derhalben werden verworfen alle Ketzereien, so diesem Artikel zuwider sind, als Manichäi, die zwei Götter gesetzt haben, einen bösen und einen guten. Ebenso Valentiniani, Ariani, Eunomiani, Mahometisten (!!!!!!!!!!!!) …“

    Verwerfung des islamischen Glaubens aufgrund dessen Leugnung der Trinität!!

  23. #41 deruyter (06. Nov 2013 21:24)

    Das ist deshalb interessant, weil das in allen zivilisierten Nationen gleich ist. Mohammedaner haben schon vor langer Zeit dazu aufgerufen, in einsamen Regionen des Westens Jihad-Camps einzurichten. In den USA haben die Moslems ihre Trainingslager in den Appalachen;

    http://www.wnd.com/2013/09/jihad-training-camp-in-suburban-virginia/

    in GB z.B unter Mohammed Hamid in den einsamen Mooren von Cumbria.

    http://raffaellopantucci.com/2013/07/05/fuelling-the-campfire-the-importance-of-training-camps-to-aspirant-uk-jihadists/

    Ardennenoffensive meinte ich nur deshalb, weil man diesen dort in den Ardennen verschanzten Mohammedanern inzwischen wohl nur noch mit Panzern beikommt…

  24. Acht neue VIDEOS vom unermüdlichen Einsatz von Michael Stürzenberger am 5. November 2013 am Stachus.

    (Es lohnt sich übrigens, immer wieder mal nach Michael Stürzenberger – Videos – zu googeln, da fleißige Menschen diese Veranstaltungen aufnehmen, damit möglichst viele Menschen diese wichtigen Zeitdokumente sehen.)

  25. Sie schänden unsere Kirchen.
    Sie fackeln unsere Kirchen ab.
    Sie vergewaltigen unsere Frauen.
    Sie verküppeln unsere Kinder.
    Sie morden unsere Gläubigen.

    Zum Dank lassen wir sie in unserem Land in unseren Kirchen ihrem Teufel preisen.

    Appeasement ging schon immer böse aus.

  26. ein stiller Protest ist nicht ausreichend!

    1. Die lokalen Medien müssen bombardiert werden mit Leserbriefne und kommentaren

    2. Bei Beginn des Geschrei sollten vielleicht die Aktivisten mit lauten Paukenschlägen das Geschrei übertönen und Transparente ausrollen?

    3. Um auf das Unrecht aufmerksam zu machen,
    sollten die Aktivisten konkret die Fathi-Moschee des Schreiers (F?ti? (arabisch ?????? ‚Öffner, Eroberer, Sieger‘) in die Pflicht nehmen!
    Man könnte mit einer leistungsstarken Anlage ein „Pater Noster“ vor der „Eroberer-Moschee“ in Speyer erklingen lassen….
    um den Suren-Söhnen den christlichen Glauben nahezubringen:
    http://www.youtube.com/watch?v=P2YQ8BRiAF0

    Oder besser: Den Fathi-Moschee-Imam über Leserbriefe politisch unter Druck setzen, bis er IN seiner Moschee ein PATER NOSTER + AVE MARIA erklingen lässt!

  27. Ich habe Pi-Schwerin mal angeschrieben. Zu M.Stürzenberger können wir nie hin, viel zu weit weg. Aber hier nach Blau ist die Fahrtstrecke machbar.
    Wer kommt mit! Wir sind fast 5 😉
    Bitte Pi, helft mit beim Verkuppeln 😉

  28. #52 Miss zu mir selbst

    der Ort hier heißt: Plau am See – Rechtschreibkontrolle verbessert ungefragt 😉
    Von Hamburg-Mitte aus, lt. googlemaps 1:50 h
    von Rostock aus 1h
    von Berlin aus 1h und 40min.

    Es ist einer Ort, der „eigentlich“ den Charm hatte, zwar nicht so elegant schick zu sein, wie manche westdeutsche Dörfer, aber dieses alte ursprüngliche noch zu finden ist.

    So ein Pi-Treff im Norden, dass wäre was!

  29. Achtung bald die scharia ist das gesetzesrecht in deutschland. wenn die mehrheit ist muslimen sind . die deutsche machen wenig kinder die muslimen machen dutzend kinder

Comments are closed.