Print Friendly, PDF & Email

Der in einem DDR-Frauengefängnis auf die Welt gekommene Schriftsteller Ulrich Schacht gab dem ef-Magazin (November 2013) ein aufschlußreiches Interview. Es ist wichtig, daß es noch Menschen wie Schacht gibt. Wir bringen einen Auszug:

ef: 1989 war der Kommunismus in Ihren Augen ein „Synonym für Schande“.

Schacht: Trotz allen Wissens um die gigantischen Verbrechen des systemisch gewordenen Kommunismus im 20. Jahrhundert, der in seinen letzten Reservaten wie Nordkorea oder den gemäßigten Varianten in Vietnam, Laos und Kuba immer noch sein Unwesen treibt, hat der Kommunismus im Westen, vor allem im Westen, immer noch nicht die Tiefenerschütterung in den Menschen ausgelöst, die notwendig wäre, um auch intellektuell so zu ihm auf Distanz zu gehen, wie es der Fall im Verhältnis zum Nationalsozialismus ist.

ef: Warum eigentlich?

Schacht: Das hat, pauschal gesagt, mit der ideologischen Kontaminierung der westlichen 68er und der ihr noch ausgelieferten Nachgeneration zu tun, von der Gerd Koenen vor vielen Jahren einmal sehr präzise gesprochen hat. Die westlichen Gesellschaften, besonders die deutsche Gegenwartsgesellschaft, kranken an dieser geistigen Vergiftung, auch wenn die damit verbundenen Entstellungen sich inzwischen als Normalität camouflieren. Wobei wiederum nur noch wenige der Beteiligten sagen würden, sie hingen irgendeinem kommunistischen Glauben oder gar System an. Er ist vielmehr in Gestalt der grün schillernden Antifa-Ideologie präsent, die ja inzwischen den dezidiert antitotalitären Grundkonsens der alten Bundesrepublik so gut wie abgelöst hat.

ef: Dazu passt, dass Sie kurz nach der Wende „kein Pardon für das Gesindel der Stunde“ forderten? Hat in Ihren Augen wenigstens eine Entstasifizierung stattgefunden?

Schacht: Eine „Entstasifizierung“, wie Sie das nennen, hat in einem gewissen Umfang durchaus stattgefunden; aber genau darin liegt das Problem: Es hat damit, provokativ gesagt, zwar keine Unschuldigen, aber vor allem die Falschen getroffen. Denn die eigentlichen Verantwortlichen der zweiten deutschen Diktatur, wenn es um ihre Verbrechen geht, waren natürlich die ideologischen und machtpolitischen Auftraggeber des Ministeriums für Staatssicherheit: die Funktionäre der SED. Aber da hat das bundesrepublikanische Establishment ja wie ein vollkommen verschreckter Gaul zurückgescheut: Was? Unsere Verhandlungs- und Gesprächspartner in den schönen Tagen der Entspannungspolitik vor Gericht stellen? Ihre Partei verbieten? Ihren Besitz beschlagnahmen, verkaufen und an die Opfer des Regimes auszahlen? Also das Selbstverständlichste vom Selbstverständlichen in einer solchen historischen Situation tun? Das sind aber Horrorvorstellungen nicht nur der damals führenden Sozialdemokraten gewesen, sondern auch von Kohl, vor allem aber von Schäuble — die wollten ja sogar alle Stasiakten vernichten, bevor die Opfer in sie hineingucken konnten. Ich hab das mal in kleinem Kreis mit Schäuble selbst diskutiert. Zuletzt lächelte er mir ziemlich zynisch entgegen und sagte nur noch: „Herr Schacht, wenn ich Ihre Biographie hätte, wäre ich auch dafür!“ Die Vernichtung jedoch konnte zum Glück verhindert werden. Und insofern, auch insofern, ist die Aufarbeitung der SED-Diktatur zwar publizistisch und wissenschaftlich erfolgt; aber eben nicht gesellschaftspolitisch. Stattdessen hat es die SED-Nachfolgeformation geschafft, dass die Antifa-Ideologie jetzt in die Hirne auch der genuin westdeutschen Parteien und ihrer Mitglieder eingedrungen ist.

ef: Ein ganz besonders sinniger Vereinigungsprozess…

Schacht: … der natürlich für Leute wie mich nur noch zum Kotzen ist!

ef: Sie warnen in vielen Ihrer Werke vor politischem Extremismus. Gibt es in Ihren Augen ein einendes Element der verschiedenen Gruppierungen, die sich ja oft gegenseitig bis aufs Blut bekämpfen?

Schacht: „Der Sinn von Politik“, sagt Hannah Arendt, „ist Freiheit“. Die Politik von Extremisten ist die Unfreiheit, ganz gleich unter welchem Befreiungssymbol und welcher Emanzipationsideologie auch immer sie an- oder auftreten. Die Unterscheidung ist ganz einfach; man muss sie nur machen. Und dann die Konsequenzen ziehen, als Individuum wie als Staat. Der Staat Bundesrepublik hat es einmal gekonnt: im Kampf gegen die RAF unter Helmut Schmidt. Da war die Bundesrepublik noch mein Staat. Der heutige Linksextremismus ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, wenn es um seine anti-deutschen und anti-faschistischen Legitimationsmythen geht. Aber das hat auch seine kuriosen Seiten: Wenn man zum Beispiel CSU-Politiker beim Stammeln von Antifa-Sprech zuhört, weiß man doch zugleich, dass es ihnen bei den ganz harten „Antifaschisten“ rein gar nichts nützt. Ich finde das fast schon wieder „gerecht“.

ef: Welche aktuellen Tendenzen des politischen Extremismus machen Sie aus?

Schacht: Der einzige politische Extremismus, der Deutschland in seiner staatlichen Existenz zur Zeit bedroht, ist offenbar der EU-Extremismus einiger führender Politiker. Die immer wieder einmal behauptete Bedrohung der Republik durch den wirklich unappetitlichen Parteikadaver NPD ist natürlich eine ganz dünne Inszenierung. Aber auch deshalb wird diese Partei aus dem Quellgebiet des Verfassungsschutzes am Leben erhalten: Man braucht Statisten in einer Aufführung, die ablenken soll von den eigentlichen Bestrebungen, die verfassungsmäßige Ordnung endgültig zu suspendieren und in einer Art scheinlegalem Ermächtigungsprozess die Macht des deutschen Souveräns ein für allemal nach Brüssel zu überführen und damit auszuschalten…


PI hat bereits vor einem Jahr zwei Texte von Ulrich Schacht gebracht:

» Ulrich Schacht und Auschwitz als Tarnung für rote Faschisten!
» Linke Gesellschaftsveränderer landen immer im Blut!

Wir können diesen Schriftsteller, der Deutschland verlassen hat, nur empfehlen!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

39 KOMMENTARE

  1. Richtig: Der EU-Extremismus ist das zentrale Problem. Verfassungsschutz-Organe können sich nicht auf die Beobachtung von Rechts-, Links- oder islamischem Extremismus beschränken; sie müssen auch EU-Politiker (und professorale Beihelfer) beobachten, die gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik agitieren.

  2. Verfassungsfeindlichkeit von ganz oben ist gefährlicher als Verfassungsfeindlichkeit an der Basis.

  3. Wenn das in dem Tempo so weitergeht, dann wird EuroGendFor EUdSSR Regimekritiker wohl bald abholen. Ich glaube mittlerweile, dass einige der linksliberalen EUdSSR Soziopathen/Betonideologen nicht einmal davor zurückschrecken würden, Bautzen od. Sachsenhausen zu reaktivieren. Die EUdSsR wird sich in eine ganz ganz üble Diktatur verwandeln, nach Walter Ulbrichts Motto, „Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben“.

    http://www.eurogendfor.org/

  4. Viele Politiker sind schwer geisteskrank


    „Doch die Mehrheit der Politiker ist nicht nur korrupt und skrupellos, sondern nach Meinung vieler Psychiater auch schwer geisteskrank. Der italienische Psychoanalytiker Piero Rocchini, der über Jahrzehnte Senatoren und Abgeordnete des römischen Parlaments behandelte, behauptet in seinem Buch ‚Neurose der Macht’, dass über die Hälfte der Politiker schwer psychokrank seien, in die Anstalt gehörten und auf keinen Fall über die Geschicke eines Landes bestimmen dürften.“

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=210618

  5. Der „Verfassungsschutz“ ist der Geheimdienst des Systems! Er soll Politiker überwachen? Diese zwielichtige Institution ist ein Werkzeug der uns verwaltenden Politclique!

  6. Natürlich hatte die politische Klasse der Bundesrepublik ab 1990 Angst, die ehemaligen Stasi-Offiziere könnten ein Terrornetzwerk aufbauen. Daher sind einige kleine Fische zur Beruhigung der Öffentlichkeit gerichtlich verurteilt worden, doch die großen Strippenzieher konnten wie Honecker ins Exil gehen oder es sich anderweitig im Kapitalismus bequem machen.

  7. Der einzige politische Extremismus, der Deutschland in seiner staatlichen Existenz zur Zeit bedroht, ist offenbar der EU-Extremismus einiger führender Politiker

    Schacht vergisst den politischen Islam und den Linksextremismus, die unseren demokratischen freien Rechtsstaat in einer verhängnisvollen Allianz zerstören wollen

  8. „Trotz allen Wissens um die gigantischen Verbrechen des systemisch gewordenen Kommunismus im 20. Jahrhundert, der in seinen letzten Reservaten wie Nordkorea oder den gemäßigten Varianten in Vietnam, Laos und Kuba immer noch sein Unwesen treibt, hat der Kommunismus im Westen, vor allem im Westen, immer noch nicht die Tiefenerschütterung in den Menschen ausgelöst, die notwendig wäre, um auch intellektuell so zu ihm auf Distanz zu gehen, wie es der Fall im Verhältnis zum Nationalsozialismus ist.“

    „Der heutige Linksextremismus ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, wenn es um seine anti-deutschen und anti-faschistischen Legitimationsmythen geht.“

    Genau das ist der Punkt, warum sich heute viele ehemalige DDR-Bürgerrechtler verwundert die Augen reiben und sich fragen: „Dafür bin ich auf die Straße gegangen, bin inhaftiert worden und habe mein Leben riskiert?“

    Warum wohl sitzt keiner der namhaften Bürgerrechtler im Bundestag?
    Weil diese Leute zu unbequem sind für die sozialistischen Einheitsparteien…damit meine ich ALLE, ausnahmslos.

    Ich, als „Ehemalige“ kann nur sagen, niemals hätte ich mir vorstellen können, dass das, wogegen wir gekämpft haben, nun erneut erstarkt und die Demokratie gefährdet.

    Was für ein Drama!

  9. Was? Unsere Verhandlungs- und Gesprächspartner in den schönen Tagen der Entspannungspolitik vor Gericht stellen? Ihre Partei verbieten? Ihren Besitz beschlagnahmen, verkaufen und an die Opfer des Regimes auszahlen?

    „Wer hätte 1990 gedacht, dass unsere Partei drittstärkste politische Kraft wird?“
    Gregor Gysi am Abend des 22. September 2013
    http://www.youtube.com/watch?v=GGAJNNIwEmA

  10. Wenn man zum Beispiel CSU-Politiker beim Stammeln von Antifa-Sprech zuhört, weiß man doch zugleich, dass es ihnen bei den ganz harten „Antifaschisten” rein gar nichts nützt. Ich finde das fast schon wieder „gerecht”.

    Das läßt sich 1:1 auf die Islamkriecherei der CSU übertragen, beispielsweise was ihre Unterstützung des ZIE-M betrifft.

  11. Nun, Ulrich Schacht wird auch zum Islam eine Meinung haben, vielleicht arbeitet er ja schon an einem Buch dazu. Schade, dass er jetzt so zurueckgezogen in Schweden lebt, als ich ihn vor Jahren kennenlernte, war ich ueberzeugt davon, dass er mal eine bedeutende Rolle in der Politik spielt.
    Herzlichen Gruss aus Brasilien nach Schweden, Ulli.

  12. Herrn Schachts Aussage stimme ich zu:
    ***Man braucht Statisten in einer Aufführung, die ablenken soll von den eigentlichen Bestrebungen, die verfassungsmäßige Ordnung endgültig zu suspendieren und in einer Art scheinlegalem Ermächtigungsprozess die Macht des deutschen Souveräns ein für allemal nach Brüssel zu überführen und damit auszuschalten.***

    Herr Schulz hat es neulich im Fernsehen im Bruchteil einer Sekunde von sich gegeben:
    „Deutschland muss sich daran gewöhnen, dass es seine Souveränität aufgeben muss“.

    Man braucht Statisten für die Islamisierung aufgeklärter Gesellschaften, die Kritiker der Wahnsinnsideologie Koran. Die völlig absurde Beschuldigung, der Kritiker leide an einer krankheitsbedingten Abneigungshaltung gegenüber einer koranisch geprägten Gotteslenkung, soll davon ablenken, dass Toleranz gegenüber Menschenverachtungsideologien überhaupt nichts mit Demokratie zu tun hat und das GG dies, richtig betrachtet, auch überhaupt keinen Platz bietet für eingeschleuste politisch-religiöse Abartigkeit. Medizinisch nicht belegt, wird der Statist, der Kritiker, als krankheitsbedingt zu bekämpfende Erscheinung in einer liberalen Gesellschaft herabgestuft, um die politisch-religiöse Koranlehre für grundgesetzkonform zu erklären.

    Der Tag, an dem die Abgeordneten des Deutschen Volkes den ESM-Vertrag unterschrieben haben, war der finsterste Tag in meinem Leben in diesem Staat.

    Globalisierung und Europäisierung bewirken so die Entnationalisierung unserer Märkte, Standorte, Einkommensentstehung und -verwendung und führen unmittelbar zum Aufeinanderprallen von globaler Geldwirtschaft und nationaler Sozialpolitik.

    Die politsch-religiöse Koranintallation wird, wie in allen islamisch besetztenn Ländern, die Spaltung der Gesellschaft herbeiführen.

    Der große Bruder in Brüssel. Ein Geschenk der demokratischen Wahlen. Der Islam, das Resultat der Gewählten. Und keiner braucht mehr zu fragen, wie es zu einer Diktatur kommen kann!!!

  13. In dem zusammenhang muß man nur an die bezeichnung dieses sog. staates durch westdeutsche erinnern:

    SBZ/Russenzone/Ostzone, wobei letzteres schon das heutige „ostdeutschland“ vorwegnahm und auch ausblendete, daß ostdeutschland 1945 von Volkspolen bzw. der udssr okkupiert worden ist (unter … Verwaltung – Potsdam),
    und das was heute ostdeutschland genannt wird, eigentlich nur mitteldeutschland ist.

    Dann sog. ddr oder „ddr“ und schließlich

    ddr

    die gleichen westdeutschen hatten überhaupt keine ahnung was „staatsgrenze der ddr“ bedeutete. Sie hielten das für eine entsprechung zur deutsch-holländischen grenze.
    Und wenn man dann die realität der „staatsgrenze west“ beschrieb, wurde man schon als antikommunist/nazi angesehen.

    Wenn man wie ich grenznah (ca. 6 km bis zu jener grenze) aufgewachsen ist und die stetige verschärfung des grenzregimes mit bekam:
    stacheldraht, 10-m-streifen (gepflügt und immer frisch geeggt, damit die zonengrenzer nur jede fußspur erkennen konnten und jeden grenzverletzer (keine westdeutschen – gott bewahre – motto: antifaschistischer schutzwall, obwohl es so beknackte westdeutsche – man denke nur an a… – auch gab – die konnten ja ganz normal über die übergangsstellen wie helmstedt reinkommen) festnehmen konnte.
    schießbefehl (natürlich mit kopfgeld),
    minen,
    selbstschußanlagen,
    auch hunde an laufleinen,
    5-km-sperrzone
    und was noch für unmenschliche einfälle

    das alles zu kennen, hat mich davor bewahrt,
    wie soviele kommilitonen den lügen zum opfer zu fallen …

  14. OT

    Neben Kommunisten und Moslems sind meine Hauptfeinde die linksversifften, also die Mehrheit der Medien(MSM/Mainstreammedien): Eine teuflische Dreiheit!

    Es ist unglaublich, wie der greise Inzestforderer Ströbele derzeit in den MSM gefeiert wird, bloß weil er einem miesen Verräter, dem egomanischen Irren Snowden eine Plattform bietet. Als ob Geheimdienste nicht zum totalen Ausspionieren des Auslandes vorhanden seien, mutierte Snowden zu einem dreisten Nestbeschmutzer; jetzt gemeinsam mit dem perversen Ströbele zu Freiheitshelden und Weltrettern, letztendlich zu Amerikahassern.
    (Nicht daß ich ein Fan der USA, schon gar nicht unter Moslem Obama wäre, aber alles hat seine Grenzen, nämlich wenn es um Landesverrat geht.)

    Nun sollte man annehmen, daß nicht nur inhaltlich die Nachrichtensprecher der ÖR-TV-Anstalten objektiv berichten sollten, was sie eh nicht tun, sondern auch in Mimik, Gestik und Tonfall.

    Doch es ist nicht zu überhören, wie Freude und Anerkennung in den Stimmen der ModeratorenInnen mitschwingen, wenn sie über das ewig kommunistische Ungeheuer Ströbele (mit seinem aggressiv roten Schal als Huldigung an blutige Revolutionen) und seiner Operation mit dem größenwahnsinnigen Heimatverräter Snowden berichten:

    „“Treffen mit Snowden
    Und dann kam Ströbele
    Wie lässt sich der NSA-Skandal aufklären? Ströbele schicken! Der Grünen-Politiker hat mit dem Snowden-Treffen einen Coup gelandet. In Berlin lässt er sich dafür feiern…““ von Till Schwarze
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-11/stroebele-snowden-brief-pressekonferenz

    Ist jemand von den Grünen noch widerwärtiger als Joschka Fischer, Renate Künast, Cem Özdemir und Claudia Roth? Ja, der lüsterne(2012 Prostatakrebs – Gott gibt seinen Feinden Saures!) und eitle Kommunist Hans-Christian Ströbele!

    „“Ströbele genießt auf seine alten Tage noch mal die ganz große Bühne. Der 74-Jährige hat ja auch durchaus Bemerkenswertes zu berichten…
    Nicht US-Beamte, nicht die Kanzlerin oder der Generalbundesanwalt reisen zur derzeit wohl schillerndsten Figur in der Weltöffentlichkeit, um ihn zu seinen Enthüllungen im Zusammenhang mit der NSA-Überwachung zu befragen. Nein, es ist der radfahrende Bundestagsabgeordnete aus Berlin-Kreuzberg…““
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsa-stroebele-spricht-ueber-details-von-treffen-mit-enthueller-snowden-a-931222.html
    Ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich ausreihern* muß!

    *reihern
    Umgangssprachlich; von der Beobachtung, daß Reiher ihre Jungen mit hervorgewürgtem Nahrungsbrei aus dem Kropf füttern. (wiktionary.org)

  15. @14 crohde01
    http://www.ethischer-Realismus-workgroup.blog.de/

    ***An vielen Stellen wird deutlich, dass die Politik für die Details kriminalistischer Arbeit wenig Verständnis zeigt. Besonders der übertriebene Liberalismus von Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger stehe einer effektiven Bekämpfung der organisierten Kriminalität massiv im Wege, so Bülles.***

    Die Vorstellung, dass eine Justizministerin, Frau Leutheusser-Schnarrenberger die Koranlehre für die Erziehung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland freigibt und zustimmend behauptet, dass das GG dies so vorsieht, ist schon unterlassene Hilfeleistung für die diesen Kindern später ausgesetzten Deutschen sowie für die, die mittlerweile den koranischen Geboten erlegen sind. Vorsätzliche unterlassene Hilfeleistung durch die staatliche Lehrerlaubnis für eine menschenverachtende Erziehung von Kindern mit der Korandiktatur in Deutschland.

    Das Buch des Staatsanwaltes Egbert Bülles werde ich mir besorgen. Wen man hört, Einbrüche, Diebstähle, Körperverletzungen und letztendlich Einschleusung einer von den Grünen verbreitetenden Parole: Keiner ist illegal. Legale Kriminalisierung ganzer Landstriche. Personalmangel in der Justiz, Personalabbau bei der Polizei.
    Jahre kann heute ein Anspruch auf Recht bedeuten. Das ist eine liberale Entwicklung, das ist die Möglichkeit der freien Entfaltung des Individuums, und die besten Chancen hat bei diesem Liberalismus der Verbrecher.

  16. Schacht: Der einzige politische Extremismus, der Deutschland in seiner staatlichen Existenz zur Zeit bedroht, ist offenbar der EU-Extremismus einiger führender Politiker.

    Das sind nicht „einiger führender Politiker“, sondern der Großteil der degenerierten „Eliten“, die im Namen der kurzfristigen Gewinnmaximierung das Land (und somit auch ihre eigene Lebensgrundlage) ruinieren.

    Das sind Selbstmörder, die uns alle in den Abgrund mitnehmen.

  17. @5BePe
    Fettgedruckt, das hat was. Eine Stimme der verlorenen Bürger, die pausenlos genauso die politische Riege beurteilen, und jetzt fettgedruckt die Bestätigung.
    Ehrlich, warum ich lachen musste, weiß ich nicht, aber irgendwie die Wahrheit erleichtert das Tragen dieser Gewissheit.
    Macht lässt die Psyche der sich mächtig Glaubenden nicht unbeeinflusst. Daher ist es das Wichtigste gewesen, einen Vertrag durch die Abgeordneten zu erreichen, der politscher Macht Immunität bescheinigt. Das ist eigentlich schon im medizinischen Sinn mehr als grenzwertiges Verhalten. Ein Geisteskranker hat wahrscheinlich wirklich keine andere Wahl.

  18. #5 BePe (03. Nov 2013 14:41)
    Viele Politiker sind schwer geisteskrank.

    Ob man mentale Degeneration als Krankheit betrachtet, ist die Frage der Definition.

    Von außen sieht es sicher wie völlig verrückt aus.
    Z.B. das man die wilden Horden aus der Dritten Welt holt und futtert, nur um ein Paar Euro Gewinne durch Billigarbeit rauszuquetschen, damit aber das Land völlig ruiniert – der Schaden ist ja unvergleichlich größer als Nutzen.

    Degeneration ist jedoch ein biologischer Effekt in jeder alternden Ethnie und
    Kann in diesem Sinne als Alterskrankheit bezeichnet werden.

    Mehr dazu siehe:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  19. Berlin, DDR, Samstag, 4. November 1989

    Auf dem Alexanderplatz findet die größte Demonstration in der Geschichte der linksfaschistischen „DDR“ statt, die SED-Eliten stehen mit dem Rücken zur Wand, Honecker wurde durch Krenz abgelöst und eine Woche später fiel der Eiserne Vorhang.

    Die Gunst der Stunde nutzen einige perfide SchergInnen des System, darunter General Markus Wolf, der einen Snowden in seinen Reihen auch unter Ströbeles Protest als Verräter hingerichtet hätte.

    Aber noch ein Systemprofiteur stand auf der Tribüne, zeigte Taqyyia-Reue wollte nun ganz „demokratisch“ sein.

    Er ist der Sohn eines „DDR“-Ministers, privilegiert aufgewachsen, zum Studium der Rechte zugelassen, ein hohes Privileg, denn in der ganzen „DDR“ gab es insgesamt nur 600 Rechtsanwälte, soviel wie etwa Bremen.

    Er vertrat auch Regimekritiker wie Robert Havemann, würde die „DDR“-Führung da nicht?

    Halt, das ist durch den Systemzögling vor bundesdeutschen Strafgerichten verboten worden zu behaupten, der Systemzögling konnte schnell auf das Recht des Klassenfeindes umschalten!

    Heute ist der Systemzögling umjubelter Talkshow-Star, wissen Sie, wer es sein könnte?

  20. Ich als ehemaliger politisch Inhaftierter habe schon vor Jahren festgestellt, dass jeder Tag meiner Inhaftierung ein Drama war, weil die Aufklärung Jahre und Jahrzehnte später zu einer erneuten Demütigung führten.
    Im Nachhinein stellte ich fest, es hat sich nicht gelohnt, weil die gleichen Leute des Ostens in Machtpositionen einem wieder über den Weg liefen.

  21. So ab dem 4 Lebensjahr beginnt beim Kind die Erinnerung, d. h. alle heute unter 28jährigen haben die „DDR“ niemals erlebt, werden aber in der Schule kaum über die SED-VerbrecherInnen unterrichtet, in 12 Jahren Schule kommen nur 1000 Jahre der Nazis vor.

    Das ist eben der Unterschied zwischen dem Faschisten Honecker und dem Faschisten Hitler:

    Honecker ist längst vergessen!

    Jetzt kommt sicher so ein Antifa-Vollpfosten und sagt: „Aber in der „DDR“ gab es keinen Holocaust“!

    Sicher, der Kommunismus war humaner, er hat seine Gegner erschossen oder im Steinbruch krepieren lassen, wie human doch, Frau Hummer-Wagenknecht, oder?

    Und Ulbricht hatte das große Pech, dass der von ihm verehrte Josef W. Stalin zu früh verstorben war, denn unter Chruschtschow durfte Ulbricht dann keine Massenerschießungen mehr durchführen. Der SPARGEL lobte den Verbrecher Walter Ulbricht unlängst als „Reformer“…..

    So gesehen war der Verbrecher Rudolf Heß wohl auch „Reformer“, oder, ihr linksgrünen VollpfostInnen?

  22. Es geht bergab mit unserer Welt. In einen degenerierten,barbaeischen und Menschenverachtenden Abgrund namens Islam. Wieso unternimmt nicht endlich jemand etwas gegen diese Selbstzerstörungspolitik????

  23. #29 Eurabier (03. Nov 2013 17:51)

    Weil ich ein schlaues Kerlchen bin. Und wie Sie hier – #24 Vasil (03. Nov 2013 16:28)- sehen können, auch schon damals politisch interessiert und um unsere Grundrechte besorgt.

  24. Bei einem nicht sehr tiefen Stich gegen einen Polizeidirektor, bei dem der Blutverlust äußerst gering war, gibt es in Bayern jahrelange Ermittlungen mit einer aufgeblähten Sonderkommission, wobei jeder Vernünftige erkennt, dass sich die Tat nicht so abgespielt haben kann, wie von dem Polizeidirektor geschildert, und eine rechtsextremistische Täterschaft wohl auszuschließen ist, wenn jedoch ein Einsatzleiter bei einer Neonazi-Demo schwer verletzt wird, und wie man unschwer schon ahnt von linksextremistischen Antifa-Kämpfern, wird das in Bayern einfach hingenommen. Die CSU traut sich nicht gegen die linkstextremistische Antifa-Ideologie Stellung zu beziehen und nimmt dabei sogar in Kauf, dass ihre Polizeibeamten schwerst bis tödlich verletzt werden. Von einer Fürsorgepflicht gegenüber ihren Polizeibeamten ist bei der regierenden CSU in diesem Zusammenhang nichts zu erkennen, viel jedoch davon, sich dem linken Zeitgeist unterzuordnen.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Verletzte-Polizisten-bei-Neonazi-Kundgebung-in-Fuerth-id27606102.html

  25. Auch wenn ich noch ein Kind zur Wendezeit war, habe ich als Ossi die Missstände in der DDR gesehen und mitbekommen. Die Unfreiheit, die Mangelwirtschaft (Eltern mussten anstehen) und auch die politische Zwangkultur: „Kommunismus ist toll, Marktwirtschaft schlecht“ Und jeder wusste: Die Stasi hört mit. All das führt doch dazu, dass man klar sagt: Ich will in keinem totalitären Staat leben. Und dann war damals ja auch der „Große Bruder“ UDSSR immer präsent – die Einzelstaaten hatten zu gehorchen. Und was ist heute? Da entwickelt sich doch wieder alles so dahin, wir haben doch wieder den Big Brother EU , der alles bestimmen, alles regeln will und das ja in vielen Bereichen auch tut. Die Linken und die anderen klatschen ja dazu. Sie wollen alles in einem EU-Einheitsbreistaat haben.

  26. OT #33 talkingkraut (03. Nov 2013 18:23)
    „Verletzte Polizisten bei Neonazi-Kundgebung in Fürth – Bei einer Neonazi-Kundgebung sind am Samstagabend in Fürth drei Polizisten verletzt worden.“

    Unglaublich, wie dreist und manipulativ die Lügenpresse in der Überschrift wieder auf die falsche Fährte führt: „Nach Erkenntnissen der Polizei wurde die Platte aus einer Gruppe von Gegendemonstranten geworfen.“

    So sehr OT ist die Sache aber gar nicht, auch dieses freche Lügenstück ist Ausdruck der herrschenden Antifa-Ideologie, die Ulrich Schacht anprangert.

  27. Ich denke sowieso, dass vielmehr deutsche Politiker ehemalige (, noch aktive, ) Stasi-Agenten sind. Egal ob Ströbeke, Trittin, Schäuble, und Schily. In den ÖR-Medien ists auch nicht besser. Die waren geradezu prädestiniert für eine Unterwanderung durch das kommunistische Pack, weil sie vom Bürger zwangsfinanziert werden, und Meinung machen können.

  28. Zu #3BePe

    „Es muß demokratisch aussehen …“
    sehr gut erfaßt.
    Dazu paßt doch wie die Faust aus Auge,
    Parteien und Politiker zu bestrafen,
    die „nicht die Werte der Eu“ vertreten.
    Ohne Nachdenken höhrt sich „Wert“ ja gut an.
    Aber was sind die europäischen Werte?
    Und wer bestimmt sie?
    Es gibt gar keine einheiltliche europäischen
    Werte. Hat es noch nie gegeben.
    Ich z. B. finde Stierkämpfe, im Gegensatz zu
    vielen Spaniern grausam und abstoßend und
    überflüssig wie ein Kropf, um nur mal ein
    Beispiel zu geben.
    Also ist obige Forderung reine Makulatur und
    dient nur dazu andere Parteien auszuschalten.
    Denn wenn jemand gegen (europäschische) Werte
    ist, der muß ja geradezu behindert werden,
    denn der ist ja gegen das Gute – sprich gegen
    das „Demokratische“.
    So versucht man Massen zu manipulieren.
    Oft leider mit Erfolg.

Comments are closed.