Die Frage wurde bereits gestellt und dennoch ist sie immer neu zu stellen: Was ist der „wahre Islam“? Warum ist sie neu zu stellen? Weil man sich in Europa vor der Beantwortung drückt. Von den Philippinen über Syrien bis nach Zentralafrika töten radikale Moslems Christen und zwingen die Scharia auf. Das ist „nicht der wahre Islam“, wiederholen die Meinungsführer in Europa von den Medien über die Regierungen bis zu Parteien, Vereinen und staatlichen Einrichtungen. Damit wird ohne Beweis und ohne Begründung behauptet, daß der „wahre Islam“ ein gemäßigter Islam sei. Wenn der gewalttätige, christenmordende Islam aber „nicht der wahre Islam“ ist, warum protestieren die gemäßigten Moslems nicht gegen diese Gewalt?

Wenn das „nicht der wahre Islam“ ist, warum wehrt sich der angeblich „wahre Islam“ nicht gegen diese Usurpierung einer ganzen Religion? Wird die Frage nicht gestellt und noch weniger beantwortet, weil ansonsten das ganze Gebäude vom „wahren gemäßigten Islam“ nach westlicher Sicht in sich zusammenbrechen würde? Warum? Weil es zwar gemäßigte Moslems gibt, aber keinen „gemäßigten“ Islam, weshalb er auch nicht den Anspruch erheben kann, der „wahre Islam“ zu sein.

(Sehr lesenswerter Artikel von Andrew Taylor auf katholisches.info – hier gehts weiter!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. Irgendwo habe ich den Spruch gelesen:

    Der radikale Muslim schneidet den Kopf ab.
    Der moderate Muslim hält die Beine fest.

  2. Das habe ich schon immer gesagt. Der Grund warum sich kaum ein Moslem distanziert, ist der, dass auch die „gemäßigten“, die selber keine Anschläge begehen würden, es still und heimlich gut heißen, wenn die Regeln des Islam befolgt werden. Für mich ist jeder Moslem der sich nicht öffentlich distanziert, mitschuldig an dem was passiert.

  3. Darum:
    sehr gute Aufklärungsbüchleins über den Islam:
    Moussa Afschar
    Der Heilige Krieg ( Die Belagerung Europas von innen – Der Westen im Würgegriff Allahs )
    Jesus, wie ihn der Islam sieht ( Eine beispiellose Verfälschung )
    Die letzte Schlacht des Islam um Jerusalem ( Juden und Jerusalem aus der Sicht des Islam )

    Leider konnte ich keine Infos über den Autor finden. Aber diese Bücher decken sich mit dem, was ich sonst auch schon gelesen habe… und sie sind sachlich, nüchtern und belegt.

  4. sieht man ja wie die moderaten reagieren wenn man mit ihnen über juden spricht. da können auch die sich oft kaum zurückhalten…

  5. Es ist wie mit dem Nazismus und den Deutschen: Es gab wohl Mitglieder der NSDAP, die privat friedliche Menschen waren, es gab auch Deutsche, die überhaupt keine Parteimitglieder waren – sogar die meisten. Und dann gab es noch Kollaborateure und Sympathisanten in allen Nationen Europas.
    Das ändert nichts daran, dass es keinen „gemäßigten Nazismus“ gab und gibt. Dem Nazismus ist – wie jeder Ideologie – der Faschismus als Endprodukt systemimmanent, und genauso verhält es sich eben auch mit der Ideologie Mohammeds – oder der Marxens.

  6. VOLKSUMERZIEHUNG MIT DER VOLKSHOCHSCHULE

    16.11.2013
    Rheda-Wiedenbrück

    „“Politische Planspiele für Jugendliche
    „Pimp my City“: Fortbildungsmaßnahme für junge Leute im bayerischen Sambachshof…

    Das VHS-Projekt „miteinander – füreinander“ hat junge Leute aus der Stadt Rheda-Wiedenbrück und der Umgebung nach Bayern zur politischen Bildung eingeladen.

    Der dreitägige Aufenthalt im Sambachshof war dank der Fördermittel des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für alle Teilnehmer kostenlos…

    Aber auch ein Bildungsvorschlag für ein Schulsystem „Schüler fördern“, in dem alle Schüler (mit und ohne Handicap, mit und ohne Migrationshintergrund, auch für Quereinsteiger) vom ersten Schuljahr an bis zu einem festen Beruf hin begleitet und unterrichtet werden sollen…““
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/rheda_wiedenbrueck/rheda_wiedenbrueck/9656972_Politische_Planspiele_fuer_Jugendliche.html
    Foto vergrößerbar, rechts im Bild zwei finstere Araber

  7. Die Antwort ist ganz einfach:

    Es ist die Angst, die Angst vor dem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind und das für die Ungläubigen bereitet ist(vgl. Sure 2, Vers 24) oder, wie meine Mutter immer sagte:

    „Ich werde mich doch nicht versündigen“.

    Die Umma ist eine Angstgemeinschaft und je größer die Ängste bei den Einzelen sind, desto größer ist die Verteidigungsbereitschaft für den Islam.

    Die Angst ist die Welt, die die Muslime im Innersten zusammenhält.

  8. Der Nährboden Islam bringt diese Terrorpest hervor,solange die Quelle mit Ihren Buch existiert und die Verbreitung dessen Lehren geduldet wird gibt es auch immer wieder Anschläge Mord und Terror und uns ist doch wohl allen klar, die Häufigkeit nimmt extrem zu !

  9. „… warum protestieren die gemäßigten Moslems nicht gegen diese Gewalt?“

    … es wird auch NIE Muslims geben, die wishy-washy (so-genannte ‚moderate‘) Muslims an Hand von Allah’s Koran lehren, dass die islamischen Terroristen (Q3:151, 59:2, 8:12, 8:59/60) den Islam nur „vergewaltigen“

    Was soll an Allah’s Wort ‚moderat‘ sein?
    z.B. Q5:38 „AMPUTIERT Dieben ihre HÄNDE“, oder 6:70 + 10:4 „… Ungläubige trinken KOCHENDES WASSER, weil sie nicht an Allah glauben“
    vs. Grungesetz Art 2, 2

  10. Es ist meiner Meinung nach überwiegend auch schlichte Angst vor den gewalttätigen Glaubensbrüdern. Und natürlich Gleichgültigkeit gegenüber dem Unglück anderer. Wer hat denn „in der Blüte der Nazizeit“ noch verstärkt und öffentlich protestiert? Es waren nur wenige und das auch noch erfolglos. Nur im Kleinen und Geheimen gab es noch Widerstand. Ist wahrscheinlich bei den heutigen Moslems auch so. Um mal was Gutes über Moslems zu sagen, ist ja bald Weihnachten :mrgreen:

  11. Warum protestieren gemäßigte Moslems nicht gegen die Gewalt im Namen des Islam?

    In Garbsen protestierten die gemässigten MohammedanerInnen doch schon lange gegen die Gewalt im Namen des Islam. Und damit das Zeichen auch niemand übersehen konnte, steckten sie zunächst mal eine fundamentalistische Kirche an. Ein Symbol massiver Theokratie, Unterdrückung und Kreuzzügen .
    Und wiederum als Zeichen der Gemeinsamkeit mit den gemässigten MohammedanerInnen kaufen die Garbsener nun einzeln Stein für Stein, um ihre Kirche so oft wieder aufzubauen, …wie es eben notwendig ist. Und Garbsen ist froh , solidarisch mit den gemässigten MohammedanerInnen gegen Intoleranz und Unterdrückung zu stehen.
    Motto: Brennen für den Frieden.

  12. Weil über dem Islam und über allen Mohammed-Anhängern ein Zauber ist, der sie in ihrer Finsternis und in ihrem Irrtum festhält.

    Schon über Mohammed war ein unheimlicher Zauber wie es in den „heiligen“ Schriften des Islams steht.

    Dieser Zauber bleibt so lange bis das blasphemische islamische Glaubensbekenntnis abgesprochen wird.

  13. Warum protestieren gemäßigte Moslems nicht gegen die Gewalt im Namen des Islam?
    ++++

    Die richtige Antwort darauf lautet:

    Weil viele sogenannte friedliche Moslems mit hämischer Freude den Terror des Islams billigen!
    Der Terror stimmt häufig mit ihrer verschwiegenen Zielsetzung überein!

    In meiner Stadt habe ich im Auto hinter der Windschutzscheibe eine silberfarbene Plakette (ca. 8 x 10 cm) gesehen, auf dem die qualmenden Twin-Towers mit den Mordflugzeugen eingraviert sind.

    Der Moslem-Fahrer war ganz stolz auf seine Plakette!

    So pervers kann nur der „fiedliebende“ Islam sein!

    Deshalb sollten alle Moslems, die sich nicht öffentlich gegen den Terror des Islams bekennen, schleunigst unser Land verlassen!

    Auf Nimmerwiedersehen!!!

  14. Wenn der gewalttätige, christenmordende Islam aber „nicht der wahre Islam“ ist, warum protestieren die gemäßigten Moslems nicht gegen diese Gewalt?

    Nun gibt es einen solchen „Protest“ ja durchaus. Er wird freilich immer so ausfallen, daß man Gewalt, „ausgeübt an Unschuldigen“, als unislamisch verurteile. Es bleibt also die Frage nach „dem Schuldigen, der alles dieses verdiene“. Man lese diverse Koransuren im Zusammenhang, um fündig zu werden.

    Aber es ergibt sich aus obiger noch eine andere Frage: Wenn denn der Islam in allen seinen Ausprägungen gegenüber Andersgläubigen oder „Ungläubigen“ gemeinhin doch so friedlich und dabei gänzlich „untotalitär“ sei, wie ihm dies von seinen sich (noch) in der Minderheit befindenden Apologeten hierzulande geradezu gebetsmühlenartig bescheinigt wird, warum ist diese Botschaft dann in der übergroßen Mehrheit derer, die den Islam befolgen, ganz offensichtlich auch 1400 Jahre nach Mohammed noch nicht angekommen?

    Ganz offensichtlich „mißversteht“ also die weit übergroße Mehrheit der Moslems den Islam. Interessant. Nur glauben muß ich diesen Unsinn nicht.

  15. Die Frage, was der wahre Islam sei, wird immer wieder und oft gestellt, weil eine politisch korrekt Antwort noch nicht gefunden wurde.

    Für jeden Logiker ist die Frage einfach zu beantworten: Jede Religion, auch der Islam, ist so zu verstehen, wie sie der jeweilige Religionsstifter verstanden und ausgelebt hat. Der Erfinder wird weiß logischer weise am besten, wass er gemeint hat und welche Absichten er hat.

  16. Es müsste doch inzwischen doch auch dem letzten verdummten Gutmenschen klar sein, dass der Islam reformunfähig ist. Deshalb ist er ja auch heute noch geistig im 13./14. Jahrhundert angesiedelt.

    „Moderne“ Moslems wie Adolf Erdogan haben explizit erklärt, dass ein „reformierter Islam“ kein Islam mehr wäre.

    Denn er ist keine Religion im üblichen Sinne, sondern eine Ideologie.

  17. Die radikalen Moslems sind die frommen, die Vetreter des wahren Islams, so wie er im Koran steht, wie auch Hadithe und Scharia befehlen.

    Die friedlichen Moslems sind die lauen Moslems und diese haben ein schlechtes Gewissen nicht so islamkonform fromm zu sein, wie die radikalen Moslems.

    In jedem lauen/friedlichen Moslem schlummert ein potentieller frommer, also ein radikaler Moslems. Ein lauer/friedlicher Moslem kann sich jederzeit dran erinnern, daß er fromm und somit radikal sein müßte und es auch möchte.

  18. Der Mohammedanismus ist wesentlich fanatisch, hat Hegel, auch in der Theologie eine Größe, konstatiert. Ein moderater, gläubiger Moslem ist ein Widerspruch in sich. In dem Moment wo der Islam die Mehrheit hat schlägt sich auch der gemäßigste Moslem auf dessen Seite, weil sonst: Kopf ab.

  19. Warum protestieren gemäßigte Moslems nicht gegen die Gewalt im Namen des Islam?

    Die Antwort mag einige überraschen, aber sie ist so simpel wie die muslimische Denkweise selbst und hat vier Buchstaben:

    U-M-M-A

    Ja man kann es so einfach sagen. Es braucht auch keine komplizierten soziologischen Exkurse, weshalb Muslime (Sunniten/Schiiten…) andere Muslime (Wahabiten/ Salafisten/ Taliban…) nicht ans Bein pinkeln würden.
    Natürlich „verurteilen“ sie in bester Taquiyya- Manier alle Anschläge und behaupten sogar, dass es im Koran ein Tötungsverbot gäbe, dass alle Menschen mit einschließen würde, kommt man jedoch auf die Wurzel allen Übels, den Koran selbst zurück, auf dessen Tötungsbefehle die von „radikalen“ Muslimen umgesetzt werden (ohne Frage) kann man sich zu 100% sicher sein, dass von „gemäßigt“ muslimischer Seite niemals ein „Ja Du hast Recht, diese Tötungsbefehle stehen in völliger Übereinstimmung mit dem, was die Radikalen tun, wir müssen uns davon auf jeden Fall distanzieren und den Islam reformieren.“ hören wird. Es wird auch NIE eine offizielle Stellungnahme dazu geben.
    Das einzige, was ihnen über die Lippen kommt ist ein: „Wir verurteilen diese Tat … der Name des Islams wurde dazu missbraucht …“.
    Ja klar.

  20. Warum protestieren gemäßigte Moslems nicht gegen die Gewalt im Namen des Islam?

    Ganz einach, weil sie von den Morden und Eroberungen ihrer Glaubensbrüder profitieren.

    Die“moderaten“ können dann die sicheren Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst antreten, die „zur Integration“ auch minderqualifizierten „moderaten“ Moslems eröffnet werden und an die den Kindern der Altbevölkerung bei gleicher Qualifikation daher nicht mehr herankommen.

    Auch daran sieht man, daß die Politik inzwischen anderen Herrn dient, als der eigenen Bevöllkerung

  21. @ #11 Tom62 (16. Nov 2013 10:57)

    Wo gibt es den Protest der friedlichen Moslems?
    Ein paar halbherzige Phrasen aus dem Munde von Aiman Mazyek & Co, den Taqiyya-Meistern?

    Sehen Sie Hundertausende friedliebende Moslems tagelang auf Demonstrationszügen und weltweit Moscheen besetzend?

  22. Wer wissen will,wie der Islam tickt,begebe sich für Jahre in ein islamisches Land.

    Am Attentatstag auf das World Trade Center befand ich mich mitten unter Moslems und Europäern in einem islamischen Land.
    Lebenslang unvergessen wird mir die unverhohlene Freude der Einheimischen bleiben,während der Tower zusammenbrach;ein Freudentag für jeden Moslem.

    Die Frage,warum es keine Proteste gegen Gewalttaten ihrer Glaubensbrüder gibt,ist einfach zu beantworten-man sympathisiert latent oder offen mit ihren Glaubensbrüdern.
    Im übrigen legitimiert ihr Gewaltbuch jegliches noch so schäbige Verhalten und degradiert andersgläubige zu Unpersonen oder animalischen Wesen.

    Es geht auch,und gerade auch um einen Kulturkampf,die hochentwickelte westliche Welt,gegen eine darbende islamische Gesellschft ohne Perspektive,die Frust,Neidgefühle und schreckliche Minderwertigkeitsgefühle en masse produziert.

    Einen verschwiegenen Rassismus auch,der den angeblichen deutschen Rasssismus weit hinter sich läßt.

    Non voglio loro,ich schätze deutsche Familien und Traditionen!

  23. die friedlichen muslime machen nur wenige % aus wenn man es global betrachtet.
    saui arabien hat 99% muslime und andergläubige sind nicht gern gesehen… sollte man einen anderen glauben verbreiten (zb eine bibel zeigen) wird man gesteinigt oder mit glück wenn man aus deutschland kommt nur des landes verwiesen !

  24. Das Problem ist, dass die „Extremisten“ alle ihre Ansichten mit den Heiligen Buchern des Islam (Koran, Sunna, Hadithe, Scharia) belegen können, die „Gemäßigten“ aber eben nicht.

    Was der wahre und einizge Islam ist, das wissen wir spätestens seit 1980, als in Kairo das Pampleht „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ veröffentlich wurde.

    Darin werden die UN-Menschenrechte Punkt für Punkt für unglütig erklärt und im letzten Punkt die Scharia als verbindlich für die ganze Welt.

    Menschenwürde hat nur der Muslim, jeder Muslim hat überall auf der Welt das Recht unter einer Islamsichen Regierung zu leben, Kinderrechte bedeutet das Recht jedes Kindes zum gläubigen Muslim erzogen zu werden, grausame Körperstrafen, Verstümmelungn und Folter sind ausdrücklich erlaubt usw. usf.

    Diese Anti-Menschrechts-Erklärung haben nicht nur alle 57 Staaten des Islamimsichen Kongress unterzeichnet, was eigentlich Rechtens ihren Ausschluß aus der UN zur Folge hätte haben müssen.

    Auch die maßgeblichen Führer aller unterscheidlichen Islamischen Gemeinschaften haben diese Erklärung ratifiziert.

    Es handelt sich also nicht um einen unebdeutenden „Ausrutscher“ oder die Meinung von Extremisten.

    Der Islam vertritt das genue Gegenteil dessen, was die UN-Menschrenrehcte fordern.

    Die Frage, ob man Muslim UND Deutscher, EU-Bürger, Amerikaner, Schweizer, Norweger etc. sein kann, stellt sich somit gar nicht.

  25. Aber natürlich gibt es auch gemäßigte und friedliche Moslems, die auch hochintelligent sind! Und der Fairness halber würde ich mit
    DENEN auch ganz gerne mal ‚auf Augenhöhe‘ dialogisieren ……. aber leider kann mir kein Mensch sagen, wo die BEIDEN gerade sind! (schade!)

  26. #19 Schweinsbraten (16. Nov 2013 11:08) bzgl. #11 Tom62 (16. Nov 2013 10:57)

    Sehen Sie Hundertausende friedliebende Moslems tagelang auf Demonstrationszügen und weltweit Moscheen besetzend?

    Siehe Kommentar #11, diesen bitte zu Ende lesen.

  27. #12 Schweinsbraten (16. Nov 2013 11:03)

    Die friedlichen Moslems sind die lauen Moslems und diese haben ein schlechtes Gewissen nicht so islamkonform fromm zu sein, wie die radikalen Moslems.

    Und da kommt die Umma wieder ins Spiel, denn egal ob jemand sich als Moslem bezeichnet oder nicht, für Moslems bleibt ein Moslem ein Moslem und muss wie ein Moslem leben. In meinem Bekanntenkreis kenne ich zwei Fälle:
    Ein türkisches Paar (nicht Cousin/Cousine), zwei Kinder,Familienplanung abgeschlossen, leben UNBERHEIRATET zusammen und die Kinder sind UNEHELICH. Der türkischen Community ist es völlig egal, dass Mutter und Vater nur noch wortweise türkisch sprechen, die Kinder deutsch als Muttersprache sprechen. Die Mutter kleidet sich nicht „bedeckt“ und Religion wird zu Hause auch nicht ausgeübt. Der letzte Moschee Besuch ist schon 10 Jahre her und Urlaub wird nicht in der Türkei gemacht. Der andere Fall, eine alleinerziehende Mutter. Mit 16 in die Türkei verschleppt und mit ihrem Cousin verheiratet. Nach 10 Jahren Prügel, Vergewaltigungen und Betrug mit Zweitfrau(alles hier in Deutschland) flieht sie ins Frauenhaus. Sie legt ihr Kopftuch ab, zieht in eine andere Stadt, fängt ein neues Leben an – ohne Mann- und tut alles, um ihrer Tochter das was sie erleben musste zu ersparen.
    Beide haben eines gemeinsam: Eine ständige Gängelung der türkisch/muslimischen Gemeinschaft an ihren Heimatorten. Es ist egal, dass sie sich losgesagt haben, ein anderes, neues Leben leben wollen. Ihnen wird nachgestellt, hinterher spioniert, sie werden ausgehorcht und Gerüchte werden verbreitet.

    Der Islam kennt das nicht, dass man „Abgefallene“ einfach in Ruhe lässt; er kennt keine Toleranz.
    Klar haben solche „friedlichen Moslems“ Gewissensbisse, wenn ihre Landsleute/Glaubensbrüder so einen Psychoterror auf sie ausüben weshalb sie kein echter/guter Moslem = guter Mensch, sind.

  28. Wer den Koran gelesen hat, weiss warum.
    Wer mit Moslems zusammen arbeitet, kennt deren Meinung.
    Wer mit diesen Kollegen Diskutiert (versucht) weiss, das sie Deutsche Mädels gerne Vögeln, aber sie dann Nutten nennen, während sie ihre Frauen einschliessen, und diese nur abends raus lassen.

    Es gibt nur moderate Moslems, wenn man ihrer Meinung ist.
    Aber im Bezug auf den Islam sagen sie alle ganz offen, das sie uns am Tag x schächten werden.
    Aber solange Politik, Pfaffen, Gewerkschaften usw. diesen Rassisten helfen…. wird Deutschland bald aussehen wie deren Heimatländer.
    Sorry, wie Duisburg heute

  29. Islamsten kann man niemals trauen!

    Sie verbergen sich als sogenannte „Schläfer“ in unserer Gesellschaft.

    Gut, dass es die NSA zur Prophylaxe gibt!

  30. Die Karikatur fasst es fass perfekt zusammen. Es gibt aber noch eine weitere Gruppe von Muslimen: Ex-Muslime.

    In der Karikatur könnte man die festhalten als Leute, die einfach von der Szene wegspazieren. Und diese Gruppe könnte den Islam zum verdunsten bringen, wenn sie gross würde. Eine Ideologi ist nur solange wirksam, wie sie genügend Anhänger hat, und genügend Furchtsame.

  31. #3 Buntlandinsasse (16. Nov 2013 10:12)

    Das habe ich schon immer gesagt. Der Grund warum sich kaum ein Moslem distanziert, ist der, dass auch die “gemäßigten”, die selber keine Anschläge begehen würden, es still und heimlich gut heißen, wenn die Regeln des Islam befolgt werden. Für mich ist jeder Moslem der sich nicht öffentlich distanziert, mitschuldig an dem was passiert.

    #13 Tom62 (16. Nov 2013 10:57)

    #16 Bernhard von Clairveaux (16. Nov 2013 11:05)

    Es gibt tatsächlich gelegentlich halbherzige Versuche mit den Aussagen, dass sei nicht der wahre Islam usw. Was aber fehlt sind ernsthafte, weltwiete Protestaktionen, die auch nur wenigstens annähernd mit den Protesten der Mohammedaner gegen Karikaturen zu Mohammed und dem Islam erfolgen!
    Was ebenso – richtig erkannt – ein rhetorischer Kniff ist, von „Unschuldigen“ im Zusammenhang mit Opfern zu reden! „Unschuldig“ im Sinne des Islam sind nur die „Rechtgläubigen“, wobei innerislamisch der Streit darüber ja auch seit Jahrhunderten besteht und zu gegenseitigem Abschlachten führt, wie amn am besten am Beispiel des Irak erkennen kann! Die jeweils eigene Sichtweise der jeweiligen Glaubensgruppe (z. B. Sunniten, Schiiten,Achmadya usw.) erkennt die anderen nicht als „rechtgläubig“ an und folgert daraus, dass diese abgeschlachtet werden dürfen – Atheisten, Juden, Christen usw. natürlich sowieso.
    Was fehlt ist neben deutlichen, öffentlichkeitswirksamen Protesten auch die völlige Aus- und Abgrenzung der vermeintlich „unislamischen Glaubensbrüder“! Aber ganeu das geschieht ja nicht und nahezu nirgends! Im Gegenteil! Mit denen wird heimlich oder auch öffentlich zusammen gearbeitet, deren Gelder werden genommen bzw. wird für dies acuh wiederum gespendet (z. B. im Falle Syriens).
    Einzelne Gläubige können es sich ohnehin nicht erlauben, öffentlich Kritik zu üben, da sie sonst der Bestrafung durch die Ummah unterliegen – man denke nur an sogenannte „Friedensrichter“!
    Und ja, Bernhardt, bei den Kaolitionsverhandlungen scheint es gerade ja beschlossen zu werden, dass einheimische Deutsche bevorzugt in die Arbeitslosigkeit geschickt werden, um Zuwanderern – womit überwiegend islamische gemeint sein dürften – den Vortritt zu lassen! Die Folge daon wird in ein bis zwe4i Jahrzehnten sein, dass diese die öffentlichen Arbeitsplätze allein unter sich verteilen, wenn sie erst einmal das Ruder in der Hand haben! Deutsche Kinder werden in ihrem eigenen Land darum beteln müssen, „Gnade“ in deren Augen zu finden – am besten durch Konversion zum Islam!
    Schöne neue Welt – wir freuen uns auf Dich!

  32. Würden sogenannte „gemäßigte“ Mosleme gegen die im Namen des Islam begangenen Verbrechen an den Menschen der „ungläubigen“ Welt protestieren bzw. diese auch offen anprangern, wäre das auch als eine Art Abfall vom islamischen Glauben zu bewerten – denn jeder Moslem hat nach dem Koran die Pflicht, alles „Ungläubige“ zu bekehren, zu unterwerfen, zu bekämpfen – oder letztlich auch zu töten…

    Von daher wird sich auch dieser sogenannte „gemäßigte“ Moslem-Kreis“ einvernehmlich davor hüten und in streng gebündeltes Schweigen hüllen, um vor „Allah“ nicht „in Ungnade“ zu fsllen!

  33. • Weil sie dabei eine klammheimliche Freude empfinden wenn es den ungläubigen an den Kragen geht, so wie es im Koran steht . Gewalt ist Islam was alltägliches –viele Muslime leben vor allem untereinander nach den Florians Prinzip . „Verschone unser Haus, steck‘ andere an“.Gewalt richtet sich im Hause des Islam s auch gegen die Muslime selbst!!!
    Strenge Strafen erwarten Abtrünnige und Kritiker
    Die Muslime haben ein selbstständiges in sich in geschlossenem -mordendes Fehler vom Programm – -modernes Überwachungsnetzwerk, aufgebaut um sich selbst gegenseitig zu überwachen. Was im Wesentlichen auf Denunzianten und Verrat selbst an den liebsten aufgebaut ist. Zwangsheirat ,Ehrenmorde usw..
    Nun gibt es doch tatsächlich bei uns unwissende Gutmenschen die es nicht verstehen und wahrhabenwollen. Muslime hassen Ungläubige zu tiefst allen voran die Juden . Islamisierung bedeutet Konvertierung und für die Menschen die das nicht wollen eben. Mord, Totschlag und Vergewaltigung. Der Islam versteht sich als letztes Update für alle Religionen. Und genau so wird das mit jeder Form von Gewalt umgesetzt. Manchmal frage ich mich ernsthaft. Wie blöd sind wir das wir das nicht sehen wollen. Nein es ist noch viel schlimmer kommen bevor wir es begreifen. Dornröschen dein erwachen wird furchtbar

  34. Wenn alle Moslems radikal wären, hätten wir zumindest inländisch weniger ein Problem.
    Die Taktik ist relativ gut vom Islam. Einfach ein paar Haufen „moderate“ Moslems vorschicken, damit man immer sagen kann, dass der Islam friedlich sei.
    Ziel ist es, das islamische Recht überall zu verbreiten – die Sharia.

  35. Das in „Was ist der ‚wahre Islam'“ von katholisches.info zitierte italienische Entführungsopfer, der Journalist Domenico Quirico (Infos nur über die ital. Wikipedia), gab im Sept. 2013 einer ital. Website ein langes Interview, aus dem der zitierte Satz stammt. Das ganze Interview zeigt einen Mann, der durch mehrmonatige Geiselhaft in den Händen von islamischen Terroristen offenbar zu analytischer Klarheit über Wesen und aktuelle Strategie des jihadistischen Islam gelangt ist. Die Google-Übersetzung ins Englische hier:

    http://translate.google.de/translate?sl=it&tl=en&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.tempi.it%2Fquirico-islam-moderato-jihad-califfato-primavera-araba-siria&act=url

    Im Übrigen: Die friedlichen Muslime schweigen nicht aus klammheimlicher Freude oder aus ebensolchem Einverständnis mit den Taten der Radikalen. Sie schweigen aus Scham, weil sie wissen, dass sie diejenigen sind , die durch ihren verweichlichten Lebensstil vom wahren Islam abweichen. Sie müssen sich ja nur fragen: Was wäre Mohammed, wenn er heute leben und wie damals in der Welt agieren würde: wäre er ein „moderater“ Muslim oder ein Islamist/Jihadist?

    Die Antwort dürfte nicht schwerfallen…

  36. Upps, wenn es nicht „den“ Islam gibt, wie kann dann „der“ Islam zu Deutschland gehören und Teil unseres Landes sein?

  37. Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte!

    Diese Karikatur sollte es als Aufkleber oder Plakat geben!

    Danke für den Artikel!

  38. Am Tag nach dem 9.11.Anschlag in NY fragte ich
    in Mannheim viele meiner türk.Bekannten nach
    ihrer Meinung dazu – und musste feststellen daß
    A L L E ihre islamischen „Helden“ bewunderten!
    Selbst, von mir als „moderat“ eingestuften Moslems, freuten sich – aufgrund dieser Bestialität – eine Zeitlang ihre offensichtlichen Minderwertigkeits-Komplexe vergessen zu können, und auf sich selbst „stolz“ zu sein!
    PS.
    Die einzigen kritischen Meinungen dazu, kamen von Aleviten!

  39. Die Idee stammt eigentlich von einem sehr islamkritischen News Blog, dem PI-News.net. Das PI steht für politisch incorrect, als Gegenposition zu den oftmals wenig kritischen Darstellungen von verschiedensten Sachverhalten in den „normalen“ Medien.

    Frage: Wie macht man Bekanntschaft mit dem Islam und wie gelangt man zu dem, was als „Islam-Kritik“ bezeichnet wird?

    Frank E.: Auslöser für mich war ein Artikel in dem angekündigt wurde, dass bald bekenntnisorientierter Islamunterricht an deutschen Grundschulen angeboten werden soll. Das fand ich interessant, denn kurz vorher hatte ich ein Gespräch mit einem Anhänger der „Zeugen Jehova“ der mir erläuterte, dass die Anerkennung ihrer Glaubensgemeinschaft etwa 15 Jahre gedauert hat und nur unter dem Verzicht auf Lehrtätigkeiten an öffentlichen Schulen gebilligt wurde. Keine Frage, meine Kenntnisse über den Islam waren zu der Zeit mehr als oberflächlich und lückenhaft. Also ist meine Herangehensweise natürlich: Koran kaufen und lesen. Das war an einem Wochenende bewältigt. Danach war ich Korankritiker! – http://www.campodecriptana.de/blog/2013/11/12/1966.html

  40. Mohammed war ein Gewalttäter, Terrorist und Islamist.
    Ein Islam
    ohne Gewalt, ohne Terror, ohne Islamisten,
    das wäre ein Islam
    ohne Mohammed
    .
    Und das ist eine Illusion oder Lüge (Taqiyya).

    Dies ist einer der vielen Beweise, warum es keinen friedlichen Islam geben kann.
    Dies betrifft auch den Islam in Deutschland.

    Daraus müssen politische Konsequenzen gezogen werden: Der Islam ist eine faschistische Gewalt-Ideologie die unsere Verfassung zerstören will und muß auch so behandelt werden (z.B. gleiche Behandlung wie Rechts-Faschismus).

  41. Die großen Taktiker des Islam wissen sehr wohl, wie sie die Andersgläubigen täuschen und manipulieren können: der Focus wird auf die Zweiteilung gesetzt, Radikale und moderate Moslems. Die Speerspitze, die Radikalen, beschleunigen die Angst und das Konfliktpotential, um Strukturen aufzuweichen und das Feld zu bestellen. Das große Heer der sogenannten „moderaten“ Moslems besetzen mit demagogischen und trickreichen Methoden den Alltag im Gastland, höhlen es aus und infiltrieren alle gesellschaftlichen Strukturen. In der Umma und der Zielsetzung des Islam sind sie sich alle einig. Die einen fürs Grobe, die anderen für die subtilen Aufgaben. Und der westliche Gutmensch glaubt an diese gigantische Täuschung, ja, er befördert sie sogar, weil sein Selbsthass ihn dazu treibt!

  42. ich habe muslime kennen gelernt von denen man denkt ’sie wären gemässigt‘, und nicht radikal.

    wenn ich sie mit fragen teste ist das ergebnis immer erschreckend.

    niemand von ihnen traut sich zu sagen ‚ich lehne die scharia ab.
    auf die frage , wenn es zu einem referendum káme , scharia in deutschland ja oder nein? wird die frage imme rmit ‚ja‘ beantwortet.

    warum?

    weil die scharia von gott kommt !!!

    und das was gott uns aufgetragen hat darf man nicht ablehnen. gott wäre dann verärgert.
    die leute sind in ihrem glauben gegeiselt !!

    gemässigte muslime sind zwar froh nicht in einem land zu leben wo schariagesetze herrschen, würden es aber ’niemals‘ zugeben.

    wer es wohl zugibt, ‚ist kein muslim mehr‘ und begeht verrat am islam.

    frage an euch PI leser, seit ihr für oder gegen einführung der todeststrafe?

    ihr braucht mir die frage nicht beantworten.
    der eine ist dafür, der andere dagegen…jeder hat seine begründung warum.

    im islam ist es anders.

    ALLE sind dafür!
    es gibt keine eigene meinug im islam.
    man vertritt immer die meinung die islamkonform ist.

    ich habe noch nie im leben einen gläubigen muslim kennen gelernt der sich gegen die todeststrafe ausspricht.

    die todesstrafe ist in der scharia vorgesehen, wer dagegen ist verärgert gott, also ist man dafür.

    aus diesem grunde werden die schariabärte und frauen verhüllt in burka ’nie von denen kritisiert‘.

    der grund, diese menschen zu 100% hinter dem islam, also kritisiert man sie nicht.

    islam verdient auch bei angeblich gemässigten stehts die volle hochachtung.

    fazit: faschismus!

  43. Ein Muslime der behauptet, er sei gegen Gewalt, der sagt damit:
    Es war ein Fehler von Mohammed, dass er 10 Jahre Krieg geführt hat und vermutlich über 10.000 Menschen ermordet hat, weil sie sich nicht seine politisch-religiösen Gewalt-Ideologie unterwerfen wollten.
    = > Mohammed hat also offensichtlich den Islam falsch verstanden.
    Das Glaubensbekenntnis müßte logischerweise geändert werden:
    Allah ist groß und Mohammed hat Allah falsch verstanden.

    Der Koran ruft klar alle Muslime zum Dschihad auf (6. Säule im Islam).
    Wenn ein Muslim behauptet, der Islam sei friedlich, folgt daraus
    der Koran ist falsch, hat zumindest nichts mit dem Islam zu tun.

    Muslime werden sich hüten, so etwas zu sagen aus Angst vor den Aggresionen (Apostasie, Mordaufruf) ihrer Vereinsmitglieder.

  44. Wer aus dieser Sekte austreten will, dem droht die Todesstrafe (Apostasie).
    Die Angst davor erklärt die hohe Anzahl der Mitglieder dieser Sekte: niemand traut sich auszutreten.
    Unser Land sollte Hilfsprogramme anbieten für Menschen, die ernsthaft aus dieser Sekte austreten wollen. Als Zeichen und Ermutigung für andere Betroffene sollten sie ihren Koran öffentlich entsorgen und sich damit innerlich von der Gewaltideologie von Mohammed distanzieren.

    Unsere Regierung setzt bei den Salafisten an (z.B. Plakataktion „vermisst“) und versucht auch noch, die „friedlichen“ Muslime / Moscheen dafür zu gewinnen.
    Das zeigt, dass die Verantwortlichen das Wesen des Islams nicht verstanden haben.

  45. Erdogan: Es gibt keinen moderaten Islam

    http://www.pi-news.net/2007/08/erdogan-es-gibt-keinen-moderaten-islam/

    Es gibt auch keinen gemäßigten Koran – für die „Friedlichen“.
    Es gibt auch keinen extremen Koran – für die Ultra-Orthodoxen,

    Es gibt auch keinen terroristischen Koran – für Dschihadisten, Gotteskrieger, Selbstmorattentäter.

    Es gibt nur einen Koran, der alle diese aufgeführten Elemente vereinigt in einem einzigen Koran.

    Es gibt auch keinen spezielllen politischen Koran, noch einen speziellen religiösen Koran.

    Der Koran ist Anweisung des Mondgottes Allah an seine Gefolgsleute.

    http://www.youtube.com/watch?v=VEaYh5pDhzY

    http://www.youtube.com/watch?v=SXzuFq25Jc0

    Wer ist Allah?

    http://www.youtube.com/watch?v=rer6BnSrInc

  46. Warum sollten Koranhörige gegen etwas protestieren was im Koran steht und ihnen seit Kindesbeinen beigebracht wird? Weder der deutsche Staat hat jemals eine Maßregelung gegen den Koraninhalt ausgesprochen, noch findet weltweit (außer Russland) eine Ächtung der Koranlehre statt. Also warum sollten Koranhörige, die in Deutschland jede noch so grundgesetzfeindliche Forderung erfüllt bekommen, auch nur einen Finger rühren, um ihre eigene Lehre in Frage zu stellen? Im Gegenteil, sie haben das Recht in Deutschland Tier auf grausamste Art zu quälen, sie haben das Recht unmündige Kinder mit einer Gewaltlehre zu erziehen, die sie auch noch als „Religion“ jedem deutschen Deppen verkaufen dürfen usw. Warum sollten sie etwas verurteilen, was besonders begabte Hörige an gelerntem Terror in die Realität umsetzten?

    Die konspiritive geistige Haltung entpricht der des 3.Reiches. Apostasie wird mit Verfolgung und dem Tode bestraft. Wer im 3.Reich so wie Sophie Scholl und ihre Freunde die Konspiration verlassen hat, endete vor Freisler. Und heute sprechen sie eine Fatwa aus und in Deutschland stellt sich eine Regierung hinter diese Fatwa und erklärt dem Teil der Bevölkerung den Krieg, der sich Gedanken über eine verheerende Entwicklung macht und Fragen stellt.

    Ein Staat zerbricht, hat nur noch Erfüllungsgehilfen als Nachbrüller irgendwelcher Parolen, die von der EU ausgekotzt werden.

  47. Wenn der gewalttätige, christenmordende Islam aber „nicht der wahre Islam“ ist, warum protestieren die gemäßigten Moslems nicht gegen diese Gewalt?“
    ———————————

    Warum? Ja, man will da doch als „gemäßigter“ Moslem nicht seinen Kopf verlieren!

  48. Wer ist Andrew Taylor, weiß das jemand? Es geht hier um einen sehr informativen Artikel eines gewissen Andrew Taylor, man will schließlich wissen, wer das ist, ich zumindest.

  49. Nachdem ich die Überschrift gelesen habe, muss ich gleich eine Frage stellen.

    Gibt es überhaupt „gemässigte“ Moslems ????

    Ich glaube eher nicht. Sonst müssten sich doch Kolat, Mazyek und Özdemir eigentlich melden, oder ?? Und auch von der „ich liebe Sonne, Mond und Sterne Frau (ihr wisst schon wen ich meine) kam keine Empörung. Dabei wäre sie ja als Empörungsbeauftragte ja geradzu aufgefordert, zu diesem Massaker Stellung zu nehmen. Aber nein, kein Wort von der ****selbstmoderiert**** Es handelte sich ja bei den Opfern nicht um ihre Lieblings-Klienten…..

    Spätestens nach dem Massaker in einem Einkaufszentrum von Nairobi, bei dem nur „Ungläubige“ gemetzelt wurden (darunter auch Kinder) habe ich kein Wort von den drei oben genannten gehört.

    Lautes Schweigen von den islamischen „Dauerforderern“ Lautes Schweigen auch von den Polit-Eliten.

    Man kann sich für solches „Gesocks“ einfach nur noch fremdschämen :mrgreen:

  50. Der wahre Islam ist im Koran beschrieben, der gottgegeben und somit wörtlich zu nehmen ist (eine der Hauptdogmen des Islam).

    Sicher sind nicht alle Moslems aggressiv.
    Aber nicht sie bestimmen die Richtung, sondern die aktiven Verfechter des wahren Islam, wie er im Koran steht.
    Die „moderaten“ Moslems entweder akzeptieren oder billigen es.

    SO IST ES BEI ALLEN TOTALITÄREN IDEOLOGIEN.
    Die Richtung / Politik wird von „Aktivisten“ bestimmt, die die Ideologie aktiv zu verwirklichen versuchen.
    Die passive Mehrheit hat nichts zu melden und muss es akzeptieren / den Aktivisten folgen.

    So waren die meisten Menschen in UdSSR / 3. Reich sicher keine Kommunisten / Nazis und bestimmt ganz nett.
    Das heißt aber noch lange nicht, dass UdSSR / 3. Reich friedliche Staaten waren.

    Nichtdestotrotz gab es immer Idioten, die das behaupteten (siehe z.B. Münchener Abkommen mit 3. Reich oder die Position der westlichen Sozialisten zu UdSSR)

  51. Man sollte die ganzen strenggläubigen Moslems rauswerfen. Die akzeptieren den Kampf gegen Ungläubige, sei es mit Bekehrung oder mit Gewalt

  52. Warum protestieren gemäßigte Moslems nicht gegen die Gewalt im Namen des Islam?

    Blöde Frage. Die würden sofort Schariakonform getötet.

  53. # 47 Freitag

    Da haben wir ja den puren Rassismus gegen Deutsche,er will die Deutschen „fi….“!
    Ziemlich viele ausländische Fi…. in meinem Land unterwegs,die nicht nur das Volk,sondern auch „Jesus fi…. wollen“!

    Mein Gott,wohin ist dieses Land verdriftet,wenn solche Agressivbündel unser Volk fi…. wollen?
    Welch abgrundtiefes Niveau wird dem Schlafmichel als Bereicherung tagtäglich verkauft?

    Wo ist die Staatsanwaltschaft Köln,die ihrer Staatspflicht nachkommt?
    Gibt es eine Anzeige gegen diese „Persönlichkeit,die von Frau Merkel und ihrer Entourage so geschätzt wird.

    Bitte um Hinweise,damit wir im Zweifel die Anzeige auf den Weg bringen,oder?

  54. Was ich nicht verstehe ist, WARUM – gerade in DEUTSCHLAND, wo es Faschismus gab, genug Akademiker geben muss die wissen müssen was eine IDEOLOGIE ist, nicht im Öffentlichen zugeben, wie gefährlich ISLAM ist! WARUM?
    Lernen die Deutschen gar nichts aus der Vergangenheit?

    Das ist echt traurig, die Geschichte lehrt uns nämlich wie es enden wird… blutig… leider…

  55. Ist das jetzt die 1000000 Millionen € Frage bei-Wer wird Millionär?

    Die Frage: Warum protestieren gemäßigte Moslems nicht gegen die Gewalt im Namen des Islams.

    Antwort a: Da der Islam friedlich ist gibt es auch keine Gewalt im Islam.

    Antwort b: Es gibt keinen Islam.Darum gibt es auch keine Gewalt.

    Antwort c: Da nach gängiger Medienmeinung es nur Islamisten gibt, kann der Islam nichts damit zu tun haben. Wenn der Islam nichts damit zu tun hat, können die Muslime auch nicht dagegen protestieren.

    Antwort d: Da Gewalt im Koran vorgeschrieben ist und jeder gläubige Muslim das akzeptiert, kann es auch keine Proteste gegen diese Gewaltorgien geben.

    Antwort- b -wäre zu schön um wahr zu sein. Die richtige Antwort wäre bei dieser Frage- d-. Aber wer kommt schon auf so was ???

  56. Ich lese grade ein Buch von Don Richardson, einem Missionar, der nach Neu Guinea ging um ein sehr blutrünstiges, kannibalisches Volk, die Sawi zu missionieren ( er ging nur mit seiner Frau und seinem Sohn hin, hat auch nichts mit der katholischen Kirche zu tun ) . Es gelang. Obwohl mittlerweile ( er hat das Buch 1970 ca geschrieben ) Indonesien die Oberhoheit hat, und zu 99% soweit ich weiss islamisch ist, haben die Bekehrungen gehalten und sie verbreiten das Evangelium weiter. Er hat versucht mithilfe der Sprache Anknüpfpunkte an die Kultur zu finden um ihnen die Geschichte von Jesus Christus nahezubringen, so dass sie sie verstehen können. Deshalb heisst sein Buch: Peace Child – Friedenskind.
    Mich hat das so beeindruckt, weil er mit so viel Respekt und Achtung von diesen Menschen schreibt, und niemals Zwang oder Drohungen benutzt.
    Nun hab ich gedacht, dass es doch auch solche Anknüpfungspunkte geben muss in Bezug auf den Islam (. Denn die Menschen können einem ja auch leid tun, von Kindheit an gemassregelt und unterdrückt und mit Hass gefüttert. Natürlich sind sie hier mit allem überfordert, und um so bestimmender und autoritärer im positiven Sinne hätte man auftreten müssen, was unsere Politiker versäumt haben.)

    Nun, auf diese Idee kam auch Don Richardson.
    Hier das Interview mit ihm:
    http://www.christianitytoday.com/ct/2003/februaryweb-only/2-10-22.0.html

    Es ist niederschmetternd. Es gibt keine Anknüpfungspunkte, weil der Islam die Bibel verfälscht hat und Lügen verbreitet, weil Mohammed frustriert war, dass sie ihn in Medina nicht anerkennen wollten als großen Führer. Er hatte gute Beziehungen zu Juden und Christen, aber als sie seine Religion nicht annehmen wollten, und als er dann mit seinen Anhängern in der Überzahl war, fingen sie die Schlacht an, die bis heute andauert.
    Da hat der Gegenspieler Gottes seine Hand im Spiel, aber er wird verlieren. Das letzte Wort hat Gott. Der Ewige, der Himmel und Erde und das Meer geschaffen hat und alles was darinnen ist… der ein GOTT der Liebe und der Gnade ist, und die in Seinem Namen Hingeschlachteten mit offenen Armen empfängt in echten Paradies.

  57. In Russland gibt es diese Bewegung, Bewegung der russischen Moslems gegen die Islamische Sekte aus Saudi Arabien.
    Die sind sich zumindest im klaren und kämpfen gegen den Salafismus bzw. Wahhabismus.

    Da kannst du nicht protestieren, das wäre aus der Sicht des Antivirus Programmes: wenn die ein Virus im Sektor findet und sich hinterher beklagt und prostest macht, es gebe einen Virus. Programm muss handeln, wenn nicht, ist es nutzlos oder es ist selbst mit Virus befallen. In dem oder anderem Fall ist man verloren.

    Mann muss handeln, und d.h. leider töten, anders verstehen es die Salafiten nicht.

    Wer schon mal bei Geiseldrama solcher Fanatischer Idioten dabei war, weiß wovon ich rede!

  58. Und ehrlich, ich habe auch keine normale Familien gesehen, die in Deutschland gegen die Lesben und Schwule protestieren!

    Warum?
    Sind wir etwa alle dafür, nein!!
    Die Mehrheit schweigt einfach…

  59. Der Fall ist längst in vollen Gange, wir wissen nur nicht wann wir aufschlagen ! In 20 in 30 in 40 Jahren ? Der Steinzeitisalm ist nicht aufzuhalten, jedenfalls nicht mit der linken Gutmenschenpolitik !

  60. Warum protestieren gemäßigte Moslems nicht gegen die Gewalt im Namen des Islam?

    Warum haben so wenige Deutsche offen gegen Hitler Stellung bezogen?

    Warum hat die Masse das Maul nicht gegen Mao´s und Stalin´s Mordmaschine aufgemacht?

    Weil es unbequem oder gar gefährlich gewesen wäre.
    Weil man als Verräter abgestraft worden wäre.
    Weil es auch viele nette Vorteile bringt, einem System mit Bedrohungspotential anzugehören.

    Das haben alle totalitären Ideologien gemeinsam.

  61. Das ist die Frage aller Fragen.

    Nach meiner Auffassung toleriert die große Mehrheit der Muslime die Vorgehensweise der Radikalen ohne zu wissen welcher Gefahr sie sich aussetzen wenn diese dann tatsächlich die Macht übernehmen würden.

    Dazu reicht wahrscheinlich einfach der IQ nicht aus. Das könnten auch die Folgen von engmaschigen Blutlinien sein, welche durch Verwandtenheirat entstehen.

  62. Polizei verhaftet den Vergewaltiger von Pullach

    Einen großen Erfolg verbucht die Polizei im Fall der Pullacher Vergewaltigung vom 16. November: Die veröffentlichten Fahndungsfotos des Täters riefen ein großes Echo hervor, mehrere Hinweise gingen bei der Polizei ein. Am Freitag nahmen die Beamten in den Abendstunden einen 16-Jährigen aus dem Münchner Osten fest und führten ihn dem Ermittlungsrichter vor. Es wurde Haftbefehl erlassen.

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-lk-sued/gruenwald/polizei-verhaftet-vergewaltiger-pullach-3224475.html

    Der Vergewaltiger hat offenbar einen arabischen Migrationshintergrund:

    Die Frau hatte leichte Verletzungen erlitten und wurde sofort zum Arzt gebracht. Nach ihrer Beschreibung ist der Vergewaltiger 27 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und schlank. Er wirkte wie ein Araber und hat kurze, wellige, schwarze Haare.

    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-lk-sued/gruenwald/brutale-vergewaltigung-pullach-polizei-erste-spur-3221946.html

    Als Reaktion auf die Vergewaltigung will der Bürgermeister jetzt für eine bessere Beleuchtung sorgen:

    In Pullach selbst wird der Fall intensiv diskutiert. Im Gemeinderat erläuterte Bürgermeister Jürgen Westenthanner (CSU), dass in dem Gebiet an der Margerethenstraße bereits Angebote für eine bessere Straßenbeleuchtung eingeholt worden seien.

Comments are closed.