Bei den Protestanten gibt es die heilige Homoehe, und auch im Pfarrhaus liegen schwule und lesbische PastorInnen offiziell aufeinander. Eine Pastorin darf einen Moslem heiraten, und die Bibel spielt keine Rolle mehr. Bei den Katholiken ist es noch nicht ganz soweit, aber die Richtung ist dieselbe. Eben geht es dort um Geschiedene, und im Falle des Limburger Bischofs hat ein in der kirchlichen Hierarchie kleiner Hanswurst aus Frankfurt dem Papst höchstpersönlich widersprochen. Warum ist das so? Warum sind die deutschen Kirchen die aufmüpfigsten, die „fortschrittlichsten“, die sich mit dem Zeitgeist auf keinen Fall anlegen möchten? Ein amerikanischer Blogger fragt, ob dies mit der Kirchensteuer zu tun haben könnte. Da liegt er goldrichtig. Lieber werfen die Pfaffen die Bibel fort als ihren Mammon! Am Schluß dieses jahrelangen Prozesses haben sie wahrscheinlich beides nicht mehr!

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Im Anfang aber war der Glaubensverlust. Pastoren sind zu geschätzten 97 Prozent Vollblutatheisten. Der Rest teilt sich in Relativisten und Gläubige.

  2. #1 etsi

    Pastoren sind zu geschätzten 97 Prozent Vollblutatheisten.

    Ein guter Satz den ich einmal las:
    „Nicht jeder der Theologie studiert hat und Pfarrer ist, ist deshalb schon ein gläubiger Christ.

  3. Tellerrand, drüberschauen. Das Schicksal der anglikanischen Kirche mit ihren weiblichen und offen schwulen Priestern hatten wir hier gerade erst. Die Kirche von Dänemark muß homosexuelle Hochzeiten durchführen; als Staatskirche muß sie sich den Gesetzen des Staates deutlich stärker fügen als hiesige Kirchen. Auch in den USA gibt es eine große Zahl „fortschrittlicher“ Kirchen – in der Regel erkennbar an ihrer schnell schrumpfenden Mitgliederzahl.

  4. Der Verrat hat in Deutschland mehr Anerkennung, als für ehrliche Werte zu stehen.
    Fast jeder ***** im „Kampf gegen Rechts“ fühlt sich als Held, wenn er mit tausenden Anderen gegen zehn Christen auf die Straße geht. Die nennen das dann Zivilcourage und sind eigentlich nur Faschisten.
    Die beiden großen Kirchen in Deutschland, aber auch jüdische Vertreter, wissen, dass die Gefahr von Links droht. Sie wissen, dass diese Linksextremisten gewalttätig sind und der Staat sie schützt.
    Das Ziel ist die Unterdrückung des Deutschen Volkes. Da sind Linke und Grüne ganz vorne mit dabei und bedienen sich der Dreistigkeit der Muslime. Bei so einer Übermacht knicken die Kirchen /Juden ein.
    Politiker, Staatsanwaltschaften, Richter, Kirchenvertreter und Medien entfremden sich immer mehr von Deutschen Tugenden, oder der christlichen Lehre. Mitläufer, wie man sich schon vor 80 Jahren kannte, aber erst 12 Jahre später stoppen konnte.

  5. Es ist halt Endzeit.
    „Doch wenn des Menschen Sohn kommen wird, meinst du, daß er auch werde Glauben finden auf Erden?“ Lukas 18.8

  6. Mir geht ständige Hetze gegen die Kirchen,und die Schönfärberei des Islams auf ,,SWR 1„ Tierisch auf den Sack.

  7. Ganz so einfach ist es nicht mit der KIRCHE und dem GELD.
    Sicher wissen die wenigsten, dass es in Deutschland im Jahre 1803 eine der größten, nein, die größte Enteignungswelle aller Zeiten gegeben hat.
    Durch den sog.
    REICHSDEPUTATIONSHAUPTSCHLUSS

    wurde nahezu das gesamte bewegliche und unbewegliche Vermögen der Kirche, bzw. der ehemaligen Fürstbischofssitze in Deutschland enteignet. Meist handelte es sich um Ländereien, Grundstücke und große Klosterbauten.Der Sinn war,weltliche Fürsten, die ihren Besitz an die Franzosen (Napoleon) verloren hatten, zu entschädigen. Man wollte aber auch das teils noch mittelalterlich anmutende Klosterwesen, Bettelmönche in großer Zahl auf den Straßen etc, beseitigen.
    Man kann sich ja leicht vorstellen, was in ca. 1000 Jahren an Schenkungen und Erwerbungen in den Besitz der Kirche und auch besonders in den Besitz der Klöster gekommen ist. Wie viele Grundstücke allein in den Städten wurden der Kirche vermacht !! Und die Kunstwerke in den Klöstern!
    Nun, als mickrige Entschädigung verpflichtete sich die weltliche Macht (Deutschland bestand ja aus zahlreichen Königs- und Fürstentümern), für die Bezahlung der Priester zu sorgen.
    So ist es zu der bis heute anhaltenden Verquickung von Staat und Kirche gekommen.
    ( in sehr verkürzter Form, kann man ja mal nachlesen !)

  8. Der größenwahnsinnige Frankfurter Pfarrer (?), der gegen Papst und Bischof gesprochen hat, ist sein eigener Papst.
    Das Domkapitel hält er für eine Art Aufsichtsrat über den Bischof, auch dies ein erstaunliches Missverständnis.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article121330771/Frankfurter-Stadtdekan-greift-Papst-Franziskus-an.html

    Woran liegts? Ich tippe auf die notorische Frankfurter Schule, zufällig am gleichen Ort…
    Denn seit Horkheimer und Adorno 1949 wieder in Frankfurt zu Professoren bestellt wurden, zogen sie die studierende Jugend mit einer Mischung aus Zuckerbrot und Peitsche auf ihre Seite und hetzten sie gegen alles, was der eigenen Kultur entsprach, auf. Das wirkte auf alle Fakultäten, es war „in“, die eigenen Eltern, Deutschland, die Kirche zu hassen.

    Zuckerbrot: Wenn ihr mir nachfolgt, werdet ihr gerettet, denn dann seid ihr keine bösen Nazikinder mehr. Wenn ihr euch von euren bösen Nazi-Eltern lossagt, steht ihr über ihnen und dürft sie nach Herzenslust verachten.
    Peitsche: Wehe, ihr folgt mir nicht nach, dann seid ihr auf ewig verdammt Nazikinder.

    Noch zu dem ver-rückten Dekan von Frankfurt: „Geh doch rüber!“
    Bei den Protestanten gibt es keinen Papst, da macht jeder, was er will. Es gibt aber Katholiken, die wollen den Papst respektieren – und du Zwerg hast nicht das Recht, ihnen ihre Kirche zu nehmen.

  9. Ja, #5 Mani (20. Nov 2013 16:26)

    „Mir geht ständige Hetze gegen die Kirchen,und die Schönfärberei des Islams auf den Sack.“

    Mir auch!

    Noch nie gab es so eine Blasphemie wie in der BRD.

    Wenn die DDR sich das erlaubt hätte, die UNO hätte sonstwas angedroht.

    Lattengustl, Jesus onaniert – alle nicht strafbar.
    Aber ein Aktbild beleidigt unsere neuen Herrenmenschen.

  10. Quatsch. Kirchensteuer. Die haben keinen Glauben mehr. Die haben keine Werte mehr außer dem, sich dem Zeitgeist anzupassen. Als würde der Staat ihnen die Kirchensteuer streichen!

    Die mohammedanischen Moscheen hier werden teils vom türkischen Religionsministerium finanziert, teils von den Emiraten. Meint jemand ernsthaft, wenn die Finanzierung ausbliebe und die Moslems quasi wieder in den Hinterhöfen hockten, würden die plötzlich der Gleichstellung der Frau, die Homoehe oder den Koran in „gerechter Sprache“ erfinden?

    Das ist doch Mumpitz. Das sind alles gottlose Wendehälse, die auch den Teufel hochleben lassen würden, wenn es irgendwie opportun wäre. Selbstdarsteller sondergleichen. Man muß sich nur mal die Gestalten ansehen, die als Lichtgestalten gehandelt werden. Leben die nach „Du sollst die Ehe nicht brechen oder bei Rot nicht besoffen über die Ampel brettern?“ Keinesfalls. Und doch geben sie sich wie Popstars.

    Das tun sie aber nur, weil sie an nichts mehr glauben. Schon gar nicht an eine höhere Macht, der sie einst Rechenschaft ablegen müssen. Das Christentum in Europa ist mausetot, weil der Glauben mausetot ist. Jedenfalls der christliche. Ab und an ruft eine gequälte Seele ihr Entsetzen hinaus, wenn in einer Christenkirche erkärt wird, daß Allah größer ist als der Christengott, die wird aber dann schnell wieder ausgebuht.

    Nein, die tun das, weil es sexy ist, rebellisch ist und weil sie sich super dabei fühlen.

  11. Unsere Kirchen sind deshalb so „fortschrittlich“, weil sie die biblische Botschaft total mit linker Gutmenschideologie überfrachtet haben. Alles wird nur noch in dieser Richtung interpretiert. Man überbietet sich geradezu in gutmenschlicher „Fortschrittlichkeit“, ein Kirchenvertreter will toleranter sein als der nächste, so lange, bis alles verwässert ist und man alles und jeden Unsinn akzeptiert, Hauptsache es erscheint „weltoffen“ und möglichst konturlos. Eine solche Institution ist dem Tod geweiht – doch, Trost an alle Christen: verbum dei manet in aeternum – das Wort Gottes und der wahre Glaube werden bestehen bleiben, der ganze andere Mist auf dem Müllhaufen der Kirchengeschichte landen.

  12. Es ist gelinde gesagt Blödsinn, den Modernismus in den Kirchen auf die Kirchensteuer zurückzuführen. Da übersieht man die Entwicklung weltweit. Auch in den USA gibt es Modernismus, ganz ohne Kirchensteuer, und das Beispiel Anglikanische Kirche/ Homobischöfe wurde ja bereits genannt.
    Einen anderen Grund kann man aber nennen, den der Amerikaner gar nicht kennt: die Unterwerfung der Kirchen durch den Staat, die sich besonders daran zeigt, daß die Bischöfe als Staatsbeamte den Treueeid auf die Verfassung leisten müssen.
    Was unter Hitler begann, hat die BRD nahtlos fortgesetzt.

  13. Hallo KEWIL.

    Das Abdriften der ‚Kirchen‘ hat in der Tat mit dem Mammon zu tun. Genausoviel wie das ruchlose Handeln der Mainstream-Politiker mit dem Mammon zu tun hat. Je mehr Kirchenmitglieder austreten um so weniger Geld fließt in die Kirchenkassen und umso mehr verbiegen sich die Verantwortlichen, um des Mammon Willen.

    Viel größer als das jedoch ist der Seelenschaden, welche jene ruchlosen Personen anrichten. Dieses Handeln ist – genau wie die Folgen des Mammon – ebenfalls in der Bibel beschrieben. Und zwar im 2. Kapitel des 2. Petrusbriefes.

  14. Ich sehe die Ursache auch in der Kirchensteuer, aber aus anderen Gründen als der Blogger. Die Kirchensteuer hat die Kirchen einfach sehr bequem gemacht. In den USA, wo Staat und Kirche getrennt sind, müssen die verschiedenen Kirchen um die Mitglieder werben und auch vom eigenen Glauben überzeugen. Hier müssen sie nichts tun. Es kann ihnen egal sein, wenn die Mitglieder nicht mehr in die Kirchen kommen oder wenn der eigene Glaube verwässert wird.

    Im übrigen sollte sich die Kirche nicht als fortschrittlich oder konservativ verstehen, sondern das eigene Glaubensbild anhand der Bibel gestalten. Daraus kann man gut unterschiedliche Schlüsse ziehen, aber sich einfach der Gesellschaft anpassen. Das geht nicht.

  15. EV. SPASS- UND LABERKIRCHE

    (labern = abwertend: schwatzen, schwadronieren, sülzen)

    32. Deutscher Evangelischer Kirchentag

    „“Kurhessen-Waldecker engagiert beim

    Kirchentag 2009 in Bremen dabei

    Besondere Beachtung fand die Bibelarbeit mit Bischof Prof. Dr. Martin Hein am Freitag um 9.30 Uhr in der Halle 7 des Messegeländes mit der islamischen Theologin Hamideh Mohagheghi““
    http://www.ekkw.de/img_ekkw/aktuell/aufmacher_32dekt_2009.jpg

    07.06.2010
    Stadtallendorfer Stadtkirche zur «Wasserkirche» umgestaltet – Über 50 Veranstaltungen im Programm

    „“Eigens für den Hessentag wurde die Stadtallendorfer Stadtkirche von den beiden Kirchen zur «Wasserkirche» umgestaltet.

    Eine Wasserinstallation des Kasseler Bühnenbildners Oliver Doerr sollte dort im Altarraum symbolisch verdeutlichen, dass der Himmel uns mit Wasser versorgt, erfrischt und belebt.

    Im vorderen Bereich der Kirche floss aus acht Meter Höhe ein sanfter Strom klaren Wassers in ein Steinbecken.

    Die wasserfarbenen Buntglasfenster rechts und links gaben dem Kunstwerk einen eindrucksvollen Rahmen. Besondere Licht- und Toneffekte sollten die Empfindung entstehen lassen, dass alles fließend miteinander verbunden ist.

    Außerdem konnten die Besucher an einem großen runden Holztisch erfrischendes Wasser trinken und sich mit einem Stück Brot für den Weg durch den Hessentag stärken…

    Highlights im Kirchenprogramm waren (v.l.): Joachim GAUCK, Helen Schneider und Band, Julia Klöckner, «Blechschallwellen» mit über 300 Bläsern aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, Anselm Grün und Hans-Jürgen Hufeisen, Rainer Hunold und Ben Becker…““
    http://www.ekkw.de/unsere_kirche/aktionen.html

  16. Mir als gottloser Heide kann das ja relativ egal sein.

    Aber wenn ich so gucke was Christus gepredigt hat und was die Kirche lebt, fällt mir nur ein Urteil dazu ein: Selber schuld.

    Würde die Kirche sich auf die Lehren Christi besinnen, würde es auch wieder mit den Leute klappen (und das sage ich als Atheist).

  17. Irgendwo in der Bibel steht was vom „Großen Abfall“, der in der Endzeit vor dem Kommen des Antichristen angesagt ist.

  18. Was müssen christliche Flüchtlinge aus islamischen Ländern denken, die seit Generationen in der Heimat für ihren Glauben Repressalien und viel schlimmeres Leid erdulden und hier in Deutschland nun sehen, wie die sterbenden Kirchen dem Islam den roten Teppich ausrollen?

  19. Eine Windkraftanlage mit Kirchturm! Von optischer Umweltveschmutzung zu Landmarkliving buff.ly/1hXiJa pic.twitter.com/C3cTl0XMmo

  20. In Schweden ist es verboten von der Kanzel die Sünde direkt zu benennen. in 20 Jahren erkennen wir an des es nur einen Gott gibt der heißt Allah.von Assis bis Luther alle würden sich im Grabe umdrehen wenn sie wüsten was wir aus unserer Freiheit und Glauben gemacht haben. Pfui auf Deutschland

  21. Warum sind unsere Kirchen so “fortschrittlich”?

    Fortschritt ist relativ.
    Man kann auch auf den Abgrund zuschreiten.
    (Ich war früher mal Grüner – daher kannte ich diesen Spruch. Er passt aber auch hier wunderbar.)

  22. „Stadtallendorfer Stadtkirche zur «Wasserkirche» umgestaltet“

    Bravo, das zeigt es doch in einem Bild: Die total verwässerte christliche Lehre (oder besser: Leere…)

  23. Beide Kirchen sind Vorreiter in der sog. politisch korrekten Gutmenschen – Ideologie. Durch die Herabsetzung ihrer angestammten Klientel, den Gläubigen, ziehen sie sich selbst den Teppich unter den Füssen weg. EK-Schneider und Tebarz von Elst sind klassische, aktuelle Beispiele für ein solches Verhalten.
    Homo – Ehe, Finanzierung von Moscheen, Ignorierung von Tatsachen ( Garbsen ).
    Eine völlige Ignoranz gegenüber ihren „Schäfchen“.

    Den Warnschuss haben die noch nicht gehört :
    In Hamburg beschweren sich die Lampedusa-Kirchenneger über die ev. Kirche, welche ihnen widerrechtlich Unterschlupf gewährt hat.
    Tja – dumm gelaufen das Gutmenschentum.
    Dort gibt es lt. Presseberichten 800 Austritte / Monat, auch weil die Kirche sich ständig in die Politik einmischet ( Netzerückkauf durch die Stadt ). Was geht die Kirche Rohre und Kabel an ?

    Persönlich bin ich ausgetreten als mein Vater, ein langjähriger finanzieller Sponsor und ehrenamtlich tätiges Gemeindemitglied im Sterben lag aber der Pfaffe es nicht schaffte mit seinem Dienst-Mercedes 10 KM zu fahren um ihm ein letztes Mal Trost zu spenden. Dafür engagierte der Gottesknecht sich im Aufbau des örtlichen Asylantenheims.

    Mögen die zukünftig Kirchensteuer zahlen.

    Sicher sind nicht alle Gemeinden so aber deren Vertreter. Und jetzt kommt die abgehalfterte FDP – Schwätzerin…
    …und selber Wasser predigen und Wein saufen : Das macht nicht nur Frau Käßmann.

  24. #1 etsi (20. Nov 2013 16:15)
    Im Anfang aber war der Glaubensverlust. Pastoren sind zu geschätzten 97 Prozent Vollblutatheisten.
    ——————————

    Na ja denken und glauben in einem geht halt nicht. In den USA sind die Leute noch sektenartig verrückt, da dauert das etwas länger. In den 50-ern und 60-ern gehörte das Religiöse unhinterfragt dazu. Aber die besten und ehrlichsten Menschen können das nicht halten, da Religion absurd ist. Nicht die Bibel und die Werte, aber der Kokolores mit dem lieben Gott. Das ist halt nur was für Kinder. Dagegen hilft nun mal nix. Also: gut sein ohne Kokolores. Gut sein um des Guten willen und nicht weil einer zusieht, schrieb ich mal in einem Deutsch Aufsatz. Das hat mich immer auf verschiedene Art beschäftigt. Aber das können natürlich die die sich dem Mammon verschreiben schon gar nicht. —

  25. 20.11.2013

    (Ev.)Bischof Meister wirbt für Änderungen in der Asylgesetzgebung

    Hannover (epd). Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat sich für Änderungen in der Asylgesetzgebung in Deutschland und Europa ausgesprochen. Mit Blick auf die Flüchtlingsströme aus Afrika auf die Mittelmeerinsel Lampedusa stelle sich die Frage, ob die Gesetze in der bestehenden Form noch zukunftsfähig seien, sagte der evangelische Bischof in einem Videobeitrag zum Buß- und Bettag an diesem Mittwoch auf seiner Internetseite: „Ich glaube nicht.“…

    (Ev.) Landesbischof Ulrich für offenere europäische Flüchtlingspolitik
    Thema bei „Tacheles“ – Ausstrahlung am 24. November um 13 und 24 Uhr und am 1. Dezember um 17 Uhr auf „Phoenix“

    Hannover (epd). Der Schweriner evangelische Bischof Gerhard Ulrich hat die Europäische Union aufgefordert, ihre Abschottungspolitik gegen Flüchtlingen aufzugeben.

    „Wir sollten mehr in den Schutz der Menschen investieren als in den Schutz von Grenzen“,

    sagte der Landesbischof der Nordkirche am Dienstagabend bei der Aufzeichnung der evangelischen Fernseh-Talkshow „Tacheles“ in der Marktkirche in Hannover.

    ARMUT sei ein ernstzunehmender Aufnahmegrund…

    In Deutschland müsse eine stärkere Kultur der GASTFREUNDSCHAFT entwickelt werden, forderte Ulrich zudem…
    http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/nachrichten/2013/11/2013_11_20_1

    (Hervorhebungen durch mich)

    01.07.2013
    EKD

    „“Hempelmann: „Dem Evangelium in den Milieus Gestalt geben“

    „Wachsen gegen den Trend“ ist möglich – wenn die Volkskirche ihre Fixierung auf bestimmte Milieus aufbricht und sich auch anderen Lebenswelten zuwendet. Das meint Heinzpeter Hempelmann, Theologe und Experte für die „Sinus-Milieus“. Im Interview erklärt er seine Sicht auf die postmoderne VIELFALT und wie die Kirche mehr Milieus erreichen könnte…

    Heinzpeter Hempelmann: Unser Zentrum ist einer von vier Thinktanks, die die EKD in der Nachfolge des Reformprogramms „Kirche der Freiheit“ ins Leben gerufen hat…

    Dazu müssen wir erst mal unser gesellschaftliches Umfeld verstehen lernen und schauen, wie stark wir überhaupt daran teilnehmen. Und dabei kann uns das „Sinus-Modell“ helfen.

    Das Heidelberger Sinus-Institut hat zehn gesellschaftliche Milieus ermittelt und deren Mentalitäten und Lebensstile erforscht. Gemeinsam mit dem Institut haben Sie die evangelischen Landeskirchen von Baden und Württemberg untersucht. Was kam dabei heraus?

    Hempelmann: Die zentrale Erkenntnis ist, dass wir von den zehn Milieus, die es in der Gesellschaft und auch unter den Kirchenmitgliedern gibt, im Grunde nur vier erreichen: das traditionsorientierte und das konservativ-etablierte Milieu sowie Teile der bürgerlichen Mitte und des sozial-ökologischen Milieus…““
    http://aktuell.evangelisch.de/artikel/85853/hempelmann-dem-evangelium-den-milieus-gestalt-geben

  26. Die „Fortschrittlichkeit* liegt an der Kirchensteuer, die vom Staat eingetrieben wird. Sie brauchen sich deshalb nicht nach ihren Mitgliedern zu richten. Obwohl auch die Mitglieder sich in den staatlichen Kirchen recht wohl fühlen. Sie sehen sich als Christen. Diese Fehleinschätzung wird durch den Klerus verstärkt. In Wirklichkeit sind sie ganz arme Menschen, da sie meistens die Bibel nie gelesen haben und nicht wissen, was drin steht, können sie auch nicht das Lügengebäude, was sie umgibt, erkennen und tapsen blind in ihr Verderben.

  27. #10 sator arepo (20. Nov 2013 16:48)

    „Unsere Kirchen sind deshalb so “fortschrittlich”, weil sie die biblische Botschaft total mit linker Gutmenschideologie überfrachtet haben.“
    „“““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    Die Kommunisten behaupten auch, dass der Kommunismus so etwas ist wie das Ur-Christentum sei.

    Damit haben sie vielen die Augen verkleistert.

  28. 12.09.2013

    Bernd Schröder(ev.): Religionsunterricht wird ökumenisch werden…

    Welche Zukunft hat christliche Bildung und Erziehung in der postmodernen Gesellschaft?

    Ein Interview mit dem evangelischen Religionspädagogik-Professor Bernd Schröder von der Universität Göttingen…

    Ist der Religionsunterricht in seiner jetzigen Form wirklich bedroht?

    Schröder: Ich glaube: Ja. Und zwar spätestens dann, wenn der Anteil der Christen an der Gesamtbevölkerung unter 50 Prozent sinkt…

    In vielen Bundesländern wird es hinauslaufen auf einen ökumenischen Religionsunterricht, der offen ist für alle Interessierten…

    „Die Kirche sollte sich als eine Art Tankstelle verstehen“…

    Die Studierenden sollten eine MODERNE ÖKUMENISCHE SPRACHE lernen und verpflichtet werden, einen Teil ihres Studiums in einem Land zu verbringen, wo eine NICHTCHRISTLICHE Religion vorherrscht:

    in Israel, in Indien oder einem MUSLIMISCHEN Land. Das würde sie aufmerksamer und DIALOGFÄHIGER machen…““
    http://aktuell.evangelisch.de/artikel/88237/bernd-schroeder-religionsunterricht-wird-oekumenisch-werden

    (Hervorhebungen durch mich)

    Der linksvernebelte Heiner Geißler und Chrislam-Papst Franz sind Jesuiten!!!

    20.11.2013
    „“Jesuiten fordern Abschaffung der Abschiebehaft
    Der international tätige Jesuiten-Flüchtlingsdienst (JRS) fordert die Abschaffung der Abschiebehaft in Deutschland.

    „Sie zermürbt die Seelen der Flüchtlinge und schafft unnötiges Leid“, sagte der Direktor des Jesuit Refugee Service (JRS) Deutschland, Pater Frido Pflüger, am Mittwoch in Berlin…

    Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst ist eine katholische, internationale Hilfsorganisation. In mehr als 50 Ländern werden vom JRS jährlich rund 600.000 Flüchtlinge unterstützt. In Deutschland hat die Initiative im vergangenen Jahr über 1.000 Flüchtlinge beraten und betreut.““ (evangelisch.de)

    (Ev.)Präses Kurschus: Christus in den Flüchtlingen erkennen
    (Anm.: Auch in den Mohammedanern?)

    „“Die westfälische Präses Annette Kurschus hat in ihrer Predigt am 17. November in der Dortmunder Reinoldikirche zum tatkräftigen Einsatz für Flüchtlinge aufgerufen…

    Gott, der Schöpfer der Welt, wolle erkannt sein in Obdachlosen, Schwierigen, Armen. „Er will erkannt sein in den Flüchtlingen, die vor Lampedusa ertranken. In dem Straftäter, der in der forensischen Klinik einsitzt und möglicherweise weiterhin gefährlich ist.“…““
    (Anm.: IST JESUS AUCH BEI DEN OPFERN MOSLEMISCHER UND ANDERER GEWALTAKTE??? SIND DIESE OPFER KEINE ARMEN WÜRSTCHEN??? MUSS MAN DIE OPFER NICHT ERWÄHNEN???)
    http://aktuell.evangelisch.de/artikel/90029/praeses-kurschus-christus-den-fluechtlingen-erkennen

  29. … und auch im Pfarrhaus liegen schwule und lesbische PastorInnen offiziell aufeinander.
    ——
    Ein echter Kewil 😉

  30. BIBEL SCHLIMMVERBESSERN???

    16.10.2013 15:01

    „“Zum Lutherjahr 2017 wird die Bibel sprachlich aktualisiert – ohne Luthers Wortgewalt anzutasten
    Ingrid Rieck Presse und Kommunikation
    Universität Rostock…

    Ein Übersetzer-Workshop in Rostock vom 17. bis 19. Oktober soll gezielt helfen, die Kompetenzen der Übersetzer (selbst-)kritisch zu verbessern.

    Prominentester Teilnehmer der Tagung wird der Vorsitzende des Rates der EKD, Dr. NIKOLAUS SCHNEIDER, sein…

    Übersetzen ist hier ein Jonglieren mit vielen Bällen…““
    http://idw-online.de/pages/de/news556912

  31. Nur die Kirchensteuer ist es nicht. In Frankreich gibt es sowas nicht, da müssen Priester nebenbei noch arbeiten und es sieht nicht wesentlich besser aus als in D.

    Wenn man sich fragt, warum die Kirchen so fortschrittlich sind, würde ich bei mir selbst anfangen.

    Warum sind wir so fortschrittlich, was hat uns dazu bewogen nicht mehr in die Kirche zu gehen und vom Glauben abzufallen. Ich denke die Antworten kann man auch auf den Klerus übertragen.

    Letztendlich, sieht es in der KK noch verhältnismäßig gut aus, weil wir Glaubenssätze dogamtisiert haben. Daran muss sich sogar de Papst halten.

    Ich kann nur dazu aufrufen, in die Kirchen zu gehen und de Situation zu ändern. Wenn ihr euch sonst schon nichts mehr traut, in die Kirche gehen schafft ihr noch?

    Der eine Termin im Jahr, rückt so oder so näher. 🙂

  32. Übrigens, bin ich für die Abschaffung der Kirchensteuer. Zum einen, muss der Klerus dann zusehen, wie er sich finanziert und das einzige Angebot welches er dann noch hat, ist die Religion.

    Zweitens, sehen die Bürger mal, was die Kirche alles leistet, besonders im Sozialen-Bereich und von de Bürger für selbstverständlich gehalten wird.

    Die Priesterbruderschaft St.Pius, finanziert sich nur über Spenden und baut damit regelmäßig neue Kirchen anstatt sie abzureißen.

  33. Ich glaub allmählich die Kirchen kalkulieren wie damals der Josef Wissarionowitsch.

    Erst hetzt man den andern den Hitler auf den Hals und dann kommt in der Stunde höchster Not der herzensgute Väterchen Stalin ganz selbstlos zur Rettung geeilt und lässt sich feiern.

    Ein hübscher Plan, nur hat er damals schon nicht geklappt, ebenso wie in Dutzenden anderen bekannten Fällen in der Geschichte.

    Auch im Fall Konstantinopel ging der selbe feine Plan der Kirche in die Hosen.

    Wenn der Türke vom Osten und der Araber vom Westen sich am Rhein die Hände schütteln, sollte beim allerdümmsten Probst der Groschen fallen, dass da keine Kampfgruppe Steiner mehr zwischen ist was zu retten.

  34. 20 November 2013, 09:30
    „“Kritik an evangelischer Spendenaktion für eine Moschee

    Bibelbund protestiert: „Aus Angst vor dem Vorwurf mangelnder Toleranz unterstützen christliche Kirchen aktiv islamische Missionsarbeit“ – Würde die SPD für ein CDU-Gebäude Geld sammeln?…““
    http://kath.net/news/43776

  35. #4 Aktiver Patriot (20. Nov 2013 16:22)

    „Der Verrat hat in Deutschland mehr Anerkennung, als für ehrliche Werte zu stehen.
    Fast jeder ***** im “Kampf gegen Rechts” fühlt sich als Held, wenn er mit tausenden Anderen gegen zehn Christen auf die Straße geht. Die nennen das dann Zivilcourage und sind eigentlich nur Faschisten.“….

    ——————————————-

    Genauso sehe ich das auch. Es ist billig und widerwärtig.
    Der grüne Mainstream Mief heute ist schlimmer als der von ihnen beklagte Mief der Adenauer Ära.
    Der neue Faschismus ist wirklich der Antifaschismus.
    Ich beginne langsam zu verstehen was sich damals abgespielt hat unter dem Regime der Faschisten.

  36. „Am Ende der Zeiten gibt es nur noch zwei Zustände: Den der Zustimmung zu Gott – und den der Ablehnung Gottes. Gott respektiert diese Entscheidung, auch wenn er sich im Grunde jeden Menschen als liebendes Gegenüber wünscht“ Gott kennt keine Kirchensteuer!!.
    Entzieht ihnen die Finanzgrundlage.

  37. #44 survivor (20. Nov 2013 19:23)
    #4 Aktiver Patriot (20. Nov 2013 16:22)

    Der neue Faschismus ist wirklich der Antifaschismus.
    Ich beginne langsam zu verstehen was sich damals abgespielt hat unter dem Regime der Faschisten.
    ————-
    Gepolter im Treppenhaus – ein Stiefel tritt die Tür ein – und jemand brüllt: „mitkommen“!

  38. Ist es nicht auffällig das nur Ungläubige und Ausgetretene so vehement für die Abschaffung der Kirchensteuer sind obwohl sie diese gar nicht bezahlen? Während es gute Katholiken nicht im gringsten stört.
    Die aufgeblasenen Neidhammel mit ihren überheblichen Selbstgöttlichen Getue sind die wahren Schuldigen. Sie reißen die Steine aus der Mauer und jammern das die Zitatelle fällt. Sie wissen wohl das dort wo eine stake katholische Kirche den Platz besetzt hält die Hunnen keinen Einlass finden, Sind aber trotzdem nicht bereit ihren Mann zu stehen.
    Die Kirche ist die Gemeinschaft der Gläubigen. Tretet EIN nicht AUS!

  39. Wie setzt sich so ein Studium von Glauben eigentlich zusammen?

    90% Irgendwas-mit-Sozial-Papperlapapp und 10% Religionswissen?

    Dann erklärt sich die Degeneration von selber.

  40. [….] Ab und an ruft eine gequälte Seele ihr Entsetzen hinaus, wenn in einer Christenkirche erkärt wird, daß Allah größer ist als der Christengott, die wird aber dann schnell wieder ausgebuht. [….]

    @ #10 Karl Eduard (20. Nov 2013 16:45)

    Danke für Deinen guten Kommentar.
    Daß die Anhänger des Islam ihren Götzen Allah über den biblischen Gott immer wieder erhöhen (Allahu akbar = Allah ist groß, mit der Bedeutung „größer“, „am größten“ oder „sehr groß“ – aus Wikipedia) und einige unserer geistlich blinden Kirchendiener (aber vielleicht sind sie bereits heimlich zum Islam konvertiert) sind ihnen auch noch dabei sehr behilflich.

    Das erinnert mich an Jesaja 14, 12-15 aus dem AT:

    12 Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie bist du zur Erde gefällt, der du die Heiden schwächtest! 13 Gedachtest du doch in deinem Herzen: „Ich will in den Himmel steigen und meinen Stuhl über die Sterne Gottes erhöhen; 14 ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung in der fernsten Mitternacht; ich will über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem Allerhöchsten.“ 15 Ja, zur Hölle fährst du, zur tiefsten Grube.

    http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/jesaja/14/#12

    Es bezieht sich auf den König von Babel (Babylon), doch man erkennt auch das hinter dem Morgenstern (andere Übersetzung auch Glanzstern) der Geist (Satan, bzw. Luzifer) steckte/steckt, der ihn antrieb. Die Realität zeigt, daß dieser Geist immer noch die Menschen in die Irre führt.

    Das Bibelzitat aus dem AT verdeutlicht, daß der Islam bereits jetzt schon Geschichte ist, genau wie der National-Sozialismus.

    Jesus Christus ist Sieger und Er kommt bald wieder.

  41. ES GIBT EIN NEUES politkorrektes ZAUBERWORT

    TRANSPHOBIE

    „“Das Ministerium für „Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren“ (weder der Begriff Kinder noch Männer taucht im Namen des Ministeriums auf) (in BAWÜ) erklärt zum grün-roten Umerziehungsprogramm: „Um die Akzeptanz sexueller Vielfalt und geschlechtlicher Identität zu erhöhen, … muss Homo- und Transphobie „in allen Lebensphasen von der Kindheit über die Jugend bis zum Alter und sowohl in der vorschulischen, schulischen und außerschulischen Bildung als auch in Ausbildung und Studium, Arbeitswelt, Kultur und Sport entgegengewirkt werden“…““
    http://www.medrum.de/content/das-laendle-im-gruen-roten-gender-wuergegriff

  42. Die Anbiederung an den Islam ist gefährlich. Alles andere ist kalter Kaffee. Die Kirchen holen nur das nach was sie Jahre lang versäumt haben . Sich einer freien offenen Gesellschaft zu öffnen. Wem das nicht passt kann ja zum Islam Konvertieren.

  43. Am Ende der Zeiten gibt es nur noch zwei Zustände: Den der Zustimmung zu Gott – und den der Ablehnung Gottes. Gott respektiert diese Entscheidung, auch wenn er sich im Grunde jeden Menschen als liebendes Gegenüber wünscht” Gott kennt keine Kirchensteuer!!.
    Entzieht ihnen die Finanzgrundlage.

    @ (#45) Weltkind (20. Nov 2013 19:53)

    Die Kirchensteuer ist wohl der neue Begriff in unserer „aufgeklärten“ Zeit. Aber die Formulierung „den Zehnten“, findest Du auch im Neuen Testament. Diese Formulierung beinhaltet nicht nur den finanziellen Teil Deiner Möglichkeiten und bezieht sich nicht unbedingt nur auf die Amtskirchen.

    Doch in unserem Thema auf dieser Seite, sollte man nicht unbedingt seine Möglichkeiten einer antichristlichen (Allah hat keinen Sohn) Ideologie mit religiöser Glasur zur Verfügung opfern. Man sollte sich auch nicht von geistlich blinden „Kirchen-Leitern“ verführen lassen, die in die religiöse Irre führen.

    MfG

Comments are closed.