Uni MünsterErst vor Kurzem hat PI über die Islamisierung des Bildungssystems in Münster berichtet. Bekanntlich sind in der Westfalenmetropole aber nicht nur die Schulen davon betroffen, sondern auch die Universität, immerhin eine der größten Hochschulen Deutschlands. Jetzt besteht neue Hoffnung, dass die Universität standhaft bleibt gegen den notorischen Dauerforderer Aiman Mazyek. Der Blog Citizen Times hat die Hintergründe…

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

18 KOMMENTARE

  1. Worauf sich die Hoffnung gründet , die Universität Münster bliebe standhaft erschließt sich mir nicht. Der unappetitliche syrische Islamfunktionär sitzt ganz vorne an den deutschen Futtertrögen, wird seit Jahren in Talkshows und Islamkonferenzen hofiert. Wenn er den Kopf Khorchides fordert, wird man ihn diesen auf einem Silbertablett servieren.
    Der in Deutschland gelehrte „barmherzige“ Islam wird wie der „Euroislam“ eine Totgeburt sein, über die sich die frommen Mohammedaner amüsieren können.

  2. Die Hintergründe gut zusammengefasst. Weshalb die Münsteraner nicht auch diesmal einknicken sollten, erschließt sich mir jedoch nicht…
    Nicht nur Münster, sondern ganz Deutschland folgt seit Jahren dem Trend, stets die „konservativen“ islamischen Positionen zu bevorzugen. In Münster stellt sich jetzt halt eine kleine Uni-Rektorin dagegen. Wie lange?

  3. Wie die Vorkommentatoren schon schrieben: Münster wird einknicken. Ich kenne im staatlichen Deutschland nichts und niemand, der jemals gegenüber islamischen Forderungen standgehalten hat. Keine Uni, keine Stadt, keine Kommune, kein Bundesland, keine der Blockparteien.

  4. #4 Babieca (12. Nov 2013 08:57)

    Nun, das Düsseldorfer Wissenschaftsministerium wird der klammen WWU kurzfristig einen neuen Sonderforschungsbereich in Medizin anbieten und das wird dann das WWU-Präsidium ganz schnell einknicken…

  5. Wichtiger Hinweis: Heute wird im HR um 22:45 die bemerkenswerte Doku „Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?“ wiederholt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei der islamische Antisemitismus, der sich in deutscher Öffentlichkeit ungehindert und ungestraft lautstark bemerkbar macht.

  6. Mazyek ist für mich einer der miserabelsten und unglaubwürdigsten Menschendarsteller, der jemals mit seiner feisten Visage den Abschaltfaktor GEZ-zwangsfinanzierter Talkshows exponential erhöht hat.

  7. Hierzu auch der Artikel der Münsterschen Zeitung von gestern:

    Verfassungsbruch
    Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück

    MÜNSTER Als „schlicht falsch“ hat Ursula Nelles, Rektorin der Uni Münster, Vorwürfe des Zentralrats der Muslime in Deutschland zurückgewiesen. Der Vorsitzende des Rats, Aiman Mazyek, hatte der Uni in verschiedenen Zeitungsinterviews Verfassungsbruch vorgeworfen.

    Die Uni würde Lehrinhalt und Lehrpersonal am Zentrum für Islamische Theologie (ZIT) nicht mit den Religionsgemeinschaften gemeinsam festlegen.

    Rektorin Ursula Nelles widersprach in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. Zwar sei ein geplanter Beirat für das Zentrum nicht arbeitsfähig, hier seien aber die Verbände gefragt, den letzten noch offenen Sitz zu besetzen.

    Ende November besucht Bundespräsident Joachim Gauck das ZIT und würdigt damit die Arbeit des Leiters Mouhanad Khorchide. Das ZIT bildet neben der Islam-Forschung auch angehende Lehrer für einen bekenntnisorientierten Religionsunterricht an den Schulen in Nordrhein-Westfalen aus.

    Verfassungsbruch: Nelles weist Vorwürfe von Muslimen zurück – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Verfassungsbruch-Nelles-weist-Vorwuerfe-von-Muslimen-zurueck;art993,2185822#plx1263503835

    Khorchides pfiffige Idee, einen „barmherzigen Islam“ zu konstruieren, ist ja erst mal ein interessanter Ansatz. Die Kritik läßt bereits jetzt die Unmöglichkeit erahnen, aber trotzdem.
    Besonders deutlich wird an diesem Streit der krasse Gegensatz zwischen „barmherziger“ und „korantreuer“ Auslegung des Islam.
    Im Grunde fordert Stürzenberger nichts anderes, wenn er von den Muslimen in Deutschland einen verbindlichen Verzicht auf alle koranischen Tötungs- und Hassaufrufe fordert.

  8. Letztlich läuft es darauf hinaus, dass der Westen in etwa Folgendes klar zum Ausdruck bringt und darauf beharrt:

    Wir nutzen die islamischen Quellen, die der ganzen Welt gegeben wurden, nicht nur einer Gruppe von Menschen, und wir weisen euren Alleinvertretungsanspruch für deren Nutzung und Auslegung ausdrücklich zurück. Einige von uns werden sich sogar den Islam als Glauben aneignen, aber nicht unbedingt so, wie ihr ihn gedeutet habt. Wir akzeptieren nicht unbedingt eure Theologen und eure Theologie, sondern wir werden unsere eigene innerislamische Strömung erschaffen. Es gab historisch viele Strömungen des Islams, die sich gegenseitig bekämpft und miteinander gewetteifert hatten, und es gibt keinerlei zwingende Rechtfertigung dafür, dass wir gerade eure aktuelle Strömung übernehmen sollten, sofern man bei euch überhaupt von einem einheitlichen Islam sprechen kann. Ihr werdet es akzeptieren müssen, ob bereitwillig oder zähneknirschend, dass wir uns unsere Islamtheologie nicht von Euch aufzwingen lassen und die verschiedenen Strömungen miteinander in Wettbewerb um die beste islamische Lebensweise treten werden, um zu erkennen, welche der islamischen Theologien und Lebensweisen die Menschheit am glücklichsten, am erfolgreichsten macht und Gott am nächsten bringt. Lasst uns also mit Respekt füreinander und mit fortlaufendem Dialog gemeinsam für das Beste im Glauben und im Leben wetteifern!

  9. Auch wenn es mir schwer fällt, muss ich olle Mazyek in Schutz nehmen. Rein sachlich betrachtet hat er natürlich Recht damit, dass an der Uni Münster Religionslehrer und keine Religionswissenschaftler ausgebildet werden sollen. Religionslehrer sollen den Kindern die entsprechende Religion aus der Sicht des Gläubigen nahebringen, denn er ist ja bekenntisorientiert. Wissenschaftler hingegen sollen hinterfragen, auch den eigenen Glauben.

  10. Die UNI Müsnter gegen Islamisierung? Soll das ein Witz sein? Die UNi Münster wird islamisiert und islamkritische Stimmen an der Uni werden unterdrückt.

    http://www.cileli.de/2013/01/mit-herz-und-verstand-free-minds/:
    Im Sommersemester 2010 wurde ein von Free Minds initiiertes Proseminar zum Thema “Selbstbestimmungsrecht und Emanzipation von Mädchen und Frauen im Islam” willkürlich aus dem Vorlesungsverzeichnis der Universität gestrichen.
    • Während der Protestaktion von Free Minds am 30.10.2012 im Rahmen der Eröffnungsfeier des Zentrums für Islamische Theologie hat die Uni Rektorin nochmals den Ausgrenzungswillen deutlich gemacht und gezeigt, dass die Aufklärungsarbeiten von Free Minds in der Uni Münster unerwünscht sind und nicht geduldet werden.
    • Professor Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie, hat Free Minds ein fragwürdiges Gesprächsangebot unterbreitet, ohne auf die zentralen Kritikpunkte von Free Minds inhaltlich einzugehen.
    • Der Sprecher der Universität, Norbert Robers, diffamierte Free Minds als “selbst ernannte Freigeister” in der Universitätszeitung (Ausgabe vom November 2012) und auch er weigerte sich inhaltlich auf die Kritikpunkte und Aufklärungsarbeiten einzugehen.

    „Im Projekt „ZIT 2015“ wird der Bau eines Moschee-Komplexes zur Vereinigung von wissenschaftlicher Forschung und religionspraktischer Ausübung unter einem Dach angestrebt“. Link: http://www.uni-muenster.de/ZIT/ZIT2015/index.html

    Zum Zentralrat der Muslime muß man nicht mehr viel sagen. Das ist ein Verband der die Interessen orthodoxer, strenngläubger Muslime vertritt. Wer sich deren Islam Charta durchliest weiß wohin die Reise mit deren Islamverständnis geht:http://zentralrat.de/3035.php

    Z.B. Punkt 10: Das Islamische Recht verpflichtet Muslime in der Diaspora.

    Das islamsiche Recht nicht das deutsche Recht, alles klar ?!

  11. Es wird so kommen wie damals beim Fall Kalisch, und die Universität Münster wird mit Khorchide den zweiten Lehrstuhlinhaber für islamische Theologie haben, der kein Theologe ist und ein Dritter, der den Islamverbänden genehm ist, wird die künftigen Lehrer unterrichten; Kalisch ist Jurist, Khorchide Soziologe.

    Das NRW-Wissenschaftsministerium sagte damals: „Wir müssen sicherstellen, dass die Lehrer, die künftig islamischen Religionsunterricht erteilen sollen, von den islamischen Verbänden auch akzeptiert werden.“

    Und die Universität sagte: „Wir haben pragmatisch entschieden, weil unsere Absolventen sonst keine realistische Chance hätten, später einmal als islamische Religionslehrer auch akzeptiert zu werden.“

    http://www1.wdr.de/themen/kultur/religion/islam/islamtheologenausbildung108.html

  12. Ich darf nochmal auf den Leserbrief verweisen, den Prof. Dr. Karl-Heinz Kuhlmann letzte Woche in der FAZ hatte:

    „Erst Kalisch, jetzt Khorchide! Der gutgemeinte und von keiner Sachkenntnis getrübte Versuch der deutschen Politik, durch Ernennung liberaler muslimischer Professoren einen ,Euroislam‘ zu etablieren, droht ein zweites Mal krachend zu scheitern. Und er wird auch weiterhin scheitern, denn der Islam lässt sich nicht ,zähmen‘. Wohl können seine Verbandsvertreter ein grundgesetzgemäßes Verhalten ihrer Mitglieder lautstark verkünden, sie werden sich aber weiterhin gegen jede grundsätzliche Abkehr von Aussagen ihrer Glaubensurkunden (Koran und Sunna) wehren, die ja Gewalt gegen Andersgläubige und Diskriminierung der Frauen nun einmal beinhalten. Sie würden damit auch zu Sektierern in der weltweiten Umma, die noch immer den gültigen Maßstab für die islamische Lehre setzt.“

  13. Scheinprotest, sodass der anschließende Kotau nicht als vorher schon beschlossene Sache ersichtlich wird.

  14. Korchide versucht aus dem unbarmherzigen Islam eine barmherzige Religion a la Neues Testament herbei zu fantasieren. Er hat sich damit bei vielen islamischen Geistlichen als lächerlich und inkompetent gemacht und wird hier gleichzeitig nicht ernst genommen. Auf der einen Seiten den Islam verklären und gleichzeitg islamkritische Stimmen mit Unterstützung des UNI-Rektorats zu unterbinden disqualifiziert Ihn als seriösen Gesprächspartner. Glaubensausübung hat nichts an einer wissenschaftlichen Einrichtung verloren.

    Genau wie Idriz handelt es sich um eine, in Bezug auf den Islam, gespaltene Persönlichkeit die zwei Welten gerecht zu werden versucht, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Der Islam vertritt diametral völlig andere Werte und Menschenbilder als die europäischen Werte einer aufgeklärten Gesellschaft, die die Religionen vor Jahrhunderten in ihre Schranken reformiert hat.

    Idriz Euro-Islam ist eine Utopie die niemals Realität werden wird, weil sie die islamische Welt spalten wird.Ebenso Korchides Märchen vom barmherzigen Islam.

    Der Islam ist ein religiöser Faschismus, der nicht in unsere Gesellschaft passt.

Comments are closed.