minarett-2Angola ist das erste Land weltweit, das Moscheen schließen lässt, um die Ausbreitung des moslemischen Extremismus zu unterbinden. Laut eines Berichtes des Guardian Express sowie der Internetseiten „Gateway Pundit“ und „Europäische Werte“ habe das Ministerium für Justiz und Menschenrechte des südwestafrikanischen Landes erklärt, dass der Prozess der Islamisierung nicht akzeptiert werde. Im vergangenen Oktober war bereits das Minarett der Moschee in Viana zerstört worden (Foto). In Tahiti riefen am 10. November bei einer großen Demonstration in Papeete rund 500 Menschen ihren Zorn über die Islamisierung ihres Landes hinaus: „Nein zum Islam, Nein zum Imam!“, „Wir wollen unsere Kinder vor dieser Invasion schützen, die uns töten möchte!“, „Ja zum Schwein, Ja zur Frau!“, „Nein zur Moschee“ und „Wir wollen die in Polynesien nicht!“

(Von Michael Stürzenberger)

Hier die Übersetzung einer französischen TV-Reportage über diese Demonstration in Tahiti, bei der die Bürger ihrem ganzen Zorn über den Islam freien Lauf ließen:

tahiti

„Wir sind keine Rassisten, aber Realisten“

tahiti-3

„Wir wollen unsere Kinder vor dieser Invasion schützen! Eine Religion, die hierher kommt um uns zu töten, darum geht es doch schließlich in der Scharia.“

„All diese Geiselnahmen, alle terroristischen Verbrechen dieser Art werden zu 90% von Moslems ausgeführt. Das reicht für mich, um Angst vor denen zu haben.“

tahiti-6

Eine Reporterin kommentiert:

„Es ist ein wahrer Kulturschock. Kein Rassisten, sondern Realisten? Die Demonstranten riefen „Nein zur Moschee“ und „Die Scharia dürfen wir nicht auf die leichte Schulter nehmen“- ein Anblick, den man sich bis vor kurzem in Papeete nicht hätte vorstellen können.“

tahiti-4

Die Reporterin fragt Polizisten:

„Hätten Sie sich als Polizist jemals vorstellen können einen derartigen Demonstrationszug in französisch Polynesien zu begleiten?“

„Ich lebe nicht in der Vorstellung, ich lebe in der Realität.“

tahiti-7

Die Reporterin kommentiert:

„Die Sprechchöre gehen in die Vollen: „Nein zum Islam, Nein zum Imam!“, „Ja zum Schwein, Ja zur Frau!“ und „Wenn die Flagge Tahitis hoch weht, lebe das Schwein hoch!“

tahiti-2

Ein Mann ruft:

„Wir gehen jetzt Schweinefleisch essen. Das gibt’s aber nicht für die Moslems!“

Die Reporterin fragt den Mann:

„Sie machen alles dafür, dass diese Leute das Land verlassen?“

„Ganz genau, so ist es. Wir wollen die in Polynesien nicht, wir haben unsere eigene Religion.“

Die Reporterin kommentiert:

„Während die Polizei den Demonstrationszug vor den Moslems abschirmt, lässt es die junge Generation aus sich heraus“

tahiti-5

Polynesische Mädchen singen:

„Wir sagen nein zur Moschee! – Wir wollen den Schleier nicht tragen!“

tahiti-8

Ein Mann sagt:

„Jeder ist heute hier, jeder singt. Hier spricht das Herz Polynesiens. Das ist großartig!“

tahiti-9

Die Reporterin kommentiert:

„Die Demonstranten haben heute auf ihrem Marsch durch die Hauptstadt viel Zuspruch erhalten, während sie Passanten an das Bündnis mit der Bibel erinnerten. Nach ihrem drei Kilometer langen Marsch, erreichte der Demonstrationszug die Tore der Siedlung. Sie platzierten Schilder und Grabblumen, so als sagten sie dem Koran und der Moschee Lebewohl.“

Hier das Video der Demo:

Der Widerstand gegen den Islam wächst..

Minaret

(Übersetzung des Tahiti-Videos: Carpe Diem)

image_pdfimage_print

 

256 KOMMENTARE

  1. Wie cool sind die denn?

    Angola hat keine Angst vor dieser herrenmenschenlichen Terrorideologie kranken Beduinen…

  2. Auch aus der 3.Welt kann man lernen …

    Scheinen dort vernünftige Leute mit wachem Überlebeninstinkt zu sein.

  3. Jetzt wird Angola von Herrn Niebel wahrscheinlich die Entwicklungshilfe gestrichen und Herr Westerwelle warnt vor Islamophobie.

  4. ALAAF !

    DER NAZI-FASCHISMUS WURDE ENDLICH ERKANNT.

    Da kann die degenerierte Intelligenz der Europäer nicht mithalten.

  5. Jetzt werden die Experten der BLÖD-Zeitung Schnappatmung bekommen. Als Rassisten werden die die Neger in Angola ja wohl kaum bezeichnen können.

  6. Islamverbot ist einfach eine Super-Idee.

    Nun muss sich Angola unter den Schutz Rußlands begeben, sonst gibt es Probleme mit den Gutmenschen aus den USA und dem West-Europa.

    Bin gespannt, welches Land zuerst die Sanktionen gegen Angola verhängt?

  7. Angola war mal komplett islamfrei. Dann fing der Islam in Form von islamischen Sahel-Bewohnern auf der Suche nach Jobs an, einzuwandern. Prompt kam Geld aus Saudi. Und kaum waren die Mohammedaner da, ging das islamische Gemetzel in Angola los:

    Am 1. September 2008 griff ein islamischer Mob Nicht-Muslime in der Gemeinde Andulo an. Die Tochter eines Gemeindevorsteheres einer der Kirchen – sie war im schulpflichtigen Alter – wurde geköpft. 40 Christen wurden entweder angegriffen oder gefoltert. Der Mob brannte drei Kirchen nieder. Er strömte ebenfalls zu den Wohnhäusern von Nicht-Muslimen, um sie und die Grundstücke zu zerstören. Steine flogen auf das Hauptquartier eines christlichen Projekts, die Schaden anrichteten. Ein führender angolanischer Christ sagt, daß die örtliche Polizei die Angriffe nicht stoppen konnte und fliehen mußte.

    Ebenfalls dem Artikel zu entnehmen: Seit 9/11 nehmen angolanische Beamten am Flughafen grundsätzlich jeden einreisenden Mohammedaner erst mal in Gewahrsam und checken den gründlich durch.

    http://www.africanglobe.net/africa/african-state-angola-bans-islam-mosques-destroyed/

    Weiter: Angeblich gibt es in Angola 80.000 bis 90.000 Mohammdaner, 1 bis 3 Prozent der Bevölkerung. Der Obermohammedaner des Landes, David Alberto Já, behauptet jetzt, es seien 800.000 bis 900.000, mithin 23 Prozent. Kündigt an, daß die islamische Gemeinde „empört“ ist. Und argumentiert mit der absurden koranischen Weltsicht, die nur Koran und Islam und dessen Dogma kennt:

    „Wir sind keine Sekte. Wir sind eine monotheistische Religion wie die der christlichen und jüdischen Gläubigen mit einem einheitlichen Gott. Ich wiederhole, wir sind keine Sekte, sondern eine Religion, die existiert, seit die Menschheit existiert.

    David Alberto Já betont, daß die „islamische Gemeinschaft von der Schließung ihrer Kultstätten empört sei.“
    Er erklärte weiter, daß die wichtigsten traditionellen Religionen (Christentum, Judentum und Islam) dazu „verdammt“ seien, gemeinsam zusammenleben, einander zu respektieren, ohne jedoch ineinander einzudringen, nur in einer gesunden Harmonie zu leben. „Das war schon immer so seit den frühesten Zeiten gewesen. Wir koexistieren friedlich mit anderen Religionen, wie Christian in Angola. Ich sehe keinen Grund, die Moscheen zu schließen, sagte David Alberto Já.

    Aktueller portugiesischer Artikel, Gugl-Übersetzer hilft:

    http://www.opais.net/pt/opais/?id=1929&det=35025

  8. Die Bessermenschen sind jetzt in der Zwickmühle: darf man gegen Afrikaner demonstrieren, die gegen den Islam vorgehen? Oder ist das schon rassistisch?

    Jetzt dürften die an die Grenzen der Ideologie stoßen. 😀

  9. Respekt! Das Land hat viele Probleme (Korruption, Armut, Kriminalität) aber radikaler Islam wird es vielleicht nicht sein. Wünsche denen viel Glück.

    Wann werden die Europäer auf die Idee kommen dass der Islam schädlich für sie ist?

  10. Beim Thema „Gebetsraum in der Klinik“ habe ich geschrieben:
    „Das Pendel schlägt in der Geschichte mal so, mal so. In die eine Richtung hat es schon sehr weit ausgeschlagen.“

    Der Gegenausschlag kommt schneller als gedacht.

  11. Boah, was sagen uns denn da unsere Polit-Eliten wie Blutgreis Ströbele, Moschee-Klassenkämpfer Klöschen Gabriel, Profi-Schwindler und Mätressenliebhaber Gauckler oder die ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propanganda Angela Merkel?

    Von unseren linken Massenmedien und islamhörigen Bischöfen mal ganz abgesehen.

    Bricht in Angola ein Wunder auf, dass dem globalen Islamterror sich entgegenstelt. Oder ist es lediglich ein Funken Hoffnung, der von den westlichen Eliten, Hand in Hand mit dem weltweiten Islam im Keim erstickt wird…?

  12. WECH !

    MIT DEN KASERNEN – WECH MIT DEN SPEERSPITZEN – WECH MIT „MEIN KORAMPF“ !

    DER ISLAM IST SEIT 135 KEINE ´RELIGION´ MEHR.

    Die Partei Islam gehört vor das Nürnberger Tribunal.

  13. Irgendwann kann keinem Realisten entgehen, dass im Namen des Islams gemordet, vergewaltigt und ausgeraubt wird. Alle Taten werden im Koran und in den Hadithen begründet.
    Dank Internet verbreiten sich die Informationen über den Islam immer schneller. Es ist den meisten Menschen aufgefallen, dass es nie Lichterketten von Islamgemeinden gab, wenn ein Terroranschlag durch Moslems durchgeführt wurde. Die Verteidigung des Islams, auch durch friedliche Moslems, haben viele Menschen erkannt.
    Nur dumme Menschen behaupten, dass der Islam friedlich ist!

  14. ISLAM-Definition in Kürze:
    „*“*“*“*“*“*“*“*“*“*“*“*“*
    I: Intoleranz
    S: Spiritismus („Satanismus“)
    L: Lüge
    A: Abkehr von Jesus dem einzigen Mittler zu Gott
    M: Menschenverachtung

  15. Die Menschen dieses Landes können zu Recht stolz auf ihr Land und sich selbst sein!

    Sie haben erkannt und handeln dementsprechend.

    „Wir wollen unsere Kinder vor dieser Invasion schützen! Eine Religion, die hierher kommt um uns zu töten, darum geht es doch schließlich in der Scharia.“

    Der Islam muss raus aus unseren Ländern!

    Wenn Deutschland, wenn Europa eine Zukunft haben will, dann nehmen wir uns dieses Land zum Vorbild!

  16. Bisher schweigt die Deutsche Presse noch dazu…mal sehen, wie lange?
    Die werden natürlich versuchen, das so lange wie möglich unter dem Deckel zu halten…

  17. Da kann man gespannt abwarten. Angola hat sicher keine nennenswerten Streitkräfte.
    Wenn es die Jihadis nicht selbst auf die Reihe bekommen das Land ins Chaos zu stürzen, kann es den Angolanern ergehen wie den Serben vor 20 Jahren.
    Die Clique hinter Obama hat doch nicht den arabischen Frühling inszeniert um jetzt ein rollback aus Angola zuzulassen.

  18. #9 elohi_23 (25. Nov 2013 15:43)

    Bin gespannt, welches Land zuerst die Sanktionen gegen Angola verhängt?

    Ich habe im Moment ein ganz scharfes Auge auf die OIC. Dauert nicht lange, dann geht bei denen das Riesengezeter („Islamophobie“) los, sie machen die UN verrückt und fordern eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates.

    Zumindest in der Generalversammlung werden sie versuchen, Angola nach Strich und Faden mit ihrer gewaltigen geschlossen Stimmmacht fertig zu machen. Hoffentlich bleibt die Regierung standhaft, die bereits über 60 Moscheen dichtgemacht hat.

    Das hat übrigens das Potential eines weiteren, weltweiten islamischen Feuerbrandes, vergleichbar den Mohammed-Zeichnungen. Einige Tage/Wochen warmlaufen, koordinieren, es zum weltweiten Freitagsgebets-Thema machen, und schon geht das globale Schlachten los. Achja, angolanische Verbrenn-Fahnen nicht vergessen zu bestellen.

  19. Wer hätte überhaupt gedacht, daß ein Ort so weit „ab vom Schuß“ wie Polynesien auch schon ein Islamproblem hat. Ich tippe mal, die nächsten derartigen Nachrichten dürften aus Südamerika kommen. Dort gibt es auch bereits Metastasen dieser Haßideologie. Die braven Lateinamerikaner werden sich das im Gegensatz zum selbstmörderischen, bekifften, verblödeten, dekadenten Europa & Vereinigtes Angelsachsen nicht bieten lassen.

  20. Ich sehe das alles mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend: Es gibt tatsächlich noch Menschen und Länder, in den effektiv, konsequent und vor allem zu Wohle der eigenen Nation gehandelt wird! Weinend: Je mehr ***Gelöscht!*** anderswo vertrieben werden, desto mehr lassen sich hier in unserem Doofmichelland mit seinem nimmermüden Vergangenheitskomplex nieder…

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  21. “Wir sind keine Rassisten, aber Realisten”

    Na das ist ein Satz! Hut ab!
    Müßten wir uns auch auf die Fahnen schreiben.

    Ich wußte gar nicht, daß in Tahiti auch ***Gelöscht!*** wird.

    Bald werden sie ersten Boykotte folgen,
    nach Polynesien wird kein pc-konformes Unternehmen mehr Reisende schicken dürfen und Angola wird zum Schurkenstaat, dem man nichts mehr abkauft, bzw. liefert.
    Aufkleber:
    „Kein Vertag mit Islamophoben“ 🙁

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  22. Gebets-Aufruf an alle Menschen guten Willens!
    +*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+*+

    Beten wir für die Angolaner, damit die grünen Teufel das Land und die Menschen nicht in Schutt und Asche verwandeln.

    Wir haben es beim Islam nicht mit einem Feind aus Fleisch und Blut zu tun. Nein, es sind die Kräfte der Unterwelt, der Finsternis, der Dämonen…

  23. wann sehen wir diese Bilder bald in Deutschland? Hoffentlich bald, dass die Götzentempel des Mondgottes Allah abgerissen werden.

  24. Wunderbare Menschen auf Polynesien.

    Anders als unsere schwachköpfigen Gutmenschen sind die klug und haben Weitsicht.

  25. Wie geil!

    Wahrscheinlich hat man sich in Angola daran erinnert, daß die Sklavenjäger und die Sklavenhändler Mohammed, Saif und Abdullah hießen und nicht Willi, Peter oder Paul.

  26. Hat sich der Grüne Bürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg Herr Herrmann schon geäußert?

    Immerhin ist er großer Neger-Fan, aber gleichzeitig auch islamophil.

    Das dürfte wohl zu einer schweren Sinnkrise führen, da eigentlich nur die Deutschen als islamophobe Hassobjekte vorgesehen sind, aber keine Maximalpigmentierten. Auweia!

  27. @ #23 Babieca

    Die Katze ist aus dem Sack.

    Ich werde nicht überrascht sein, wenn Muslime bald vor lauter Empörung überall in der Welt randalieren würden. Im Anschluss an diese Empörungsperiode wird die weltweite Intifada ausgerufen. Die könnte noch interessanter ausfallen.

  28. Islam

    bis 135 eine ´Religion´
    ab 135 eine faschistische Ordensbruderschaft
    versklavte 50 Millionen Menschen.
    1925-1932 nazifiziert von Husseini
    Nazifizierung der Islamischen Schriften
    1929 ein rottender Kadaver bei Atatürk
    1929 das Massaker von Hebron durch Husseini
    1929 Gründung der Muslim-Bruderschaft
    1932 Selbstkrönung eines Imams zum König des Global-Terror-Faschismus in Mekka-III.
    1932 ab – Nazifizierung Asiens
    1945 Nachqualifizierung durch Jahannes von Leers (Nazi-Propagandist)
    1979 Einschleppung des Suni-Faschismus durch Khomeni nach Persien zwecks Diktatur-Errichtung

  29. Ich selbst war schon in Franz. Polynesien. Nie hätte ich gedacht, daß diese Menschen mal wütend auf die Straße gehen. Ich habe die Polynesier als das liebste und fröhlichste Volk kennengelernt, die Menschen,Tiere und Natur achten und schätzen. Damals schon habe ich schwarze vollverschleierte Mumien erlebt, die angewidert sich von diesen fröhlichen Menschen abwandten, sich nicht im Geringsten
    für Land und Leute interessierten.
    Es freut mich, daß dieses Volk sich wehrt. Diese Menschen haben noch Verstand, Rückrat und Ehre.

  30. Zu Tahiti: Besonders gut gefällt mir der ständige Verweis auf die Realität. So die trockene Antwort des Polizisten auf die dümmliche Frage der Reporterin

    „Hätten Sie sich als Polizist jemals vorstellen können einen derartigen Demonstrationszug in französisch Polynesien zu begleiten?“

    „Ich lebe nicht in der Vorstellung, ich lebe in der Realität.“

    Und das Transparent samt (verknapptem) Slogan: „Nicht Rassisten, sondern Realisten„.

    Für Deutschland müßte man es vielleicht umdrehen (positive Botschaft zuerst, Moslems-Antifannten in die Schranken weisen): „Realisten statt Rassisten!“

  31. Richtig so: Weg mit dem Dreck! (Aber dalli!) Was will die Menschheit damit, sich ins Unglück stürzen, nochmal 1400 Jahre?

    Ich zolle den standhaften Angolanern, die offenbar mehr im Schädel haben als jeder Europäer, meinen ganzen Respekt für diese Vernunft!

  32. #7 Drehrumbum (25. Nov 2013 15:41)

    Jetzt werden die Experten der BLÖD-Zeitung Schnappatmung bekommen. Als Rassisten werden die die Neger in Angola ja wohl kaum bezeichnen können.

    Das ist in der Tat das Phänomen, dass Islamisten Tür und Tor öffnet. Rassisten können eh nur Weiße sein. Leute die den radikalen Islam kritisieren sind Rassisten, weil der Islam eine Rasse ist (???). Aber Islamisten, die hier in Deutschland Juden und Ungläubigen den Tod wünschen sind eine Bereicherung, alles klar?

  33. HAHAAAA,so muss das auch bei uns laufen!! 🙂 Das macht dann zwar in der linken Lügenpresse dann wieder einen „Nathzieee-Anschein“,aber wir sind es gewohnt,von diesen verdrehten Pennern so beschimpft zu werden. Dann sagt man einfach: „Ach ja,gleichfalls!“ (Dass haben die meisten irwie nich so drauf,denn ich seh immer wieder,wenn die Invasoren/Einwanderer im Zug schwarz fahren und erwischt werden,machen die so ein unnötigen Aufstand deswegen: Der Schaffner ist ein Rassist,er solle sich vorsehen,was er als nächstes tut,die Deutschen sind alle Nazi’s und er würde sich weigern,die 40 Euro zu zahlen. Und die linksverdrehte Jugend macht da feixend und johlend mit.) O.o was ist aus diesem Land geworden?

  34. An Angola und Tahiti sollte Europa sich ein Beispiel nehmen !

    Gegen die Scharia ist Widerstand Pflicht !

  35. #23 Babieca (25. Nov 2013 15:50)

    Darüber hinaus wird sehr viel Geld fliessen, um eine „Rebellenarmee“ aus Söldnern der benachbarten Länder aufzustellen.

    Parallel dazu werden „wir“ natürlich ganz viele islamische „Refugees“ aus Angola ayfnehmen müssen. Die Burschen brauchen doch einen Rückzugsraum zum Planen und für die Propaganda.

    Die Hetzmedien, allen voran SPIEGEL und ZEIT, werden sich mit Rührstories über die armen geknechteten Muslimas, die dort reihenweise von Schergen des islamophoben Diktators angeblich vergewaltigt wurden, überbieten.
    „Experten“ werden warnen, warnen, warnen.

    Wetten dass?

  36. Es gibt auch noch gute Nachrichten und das gleich an einem Montag. Da fängt die Woche sehr gut an!
    Offensichtlich gibt es noch Länder ohne Gutmenschentum. Leute die im Kopf noch Hirn haben und den Kopf nicht nur dazu, dass es nicht in Hals regnet.

    Ein guter Anfang!

  37. @#22 Freies Land ® (25. Nov 2013 15:49)

    Auch Europa hat keine nennenswerten Streitkräfte. Der Einsatz im Innern Deutschlands muß von der großen Koalition abgesegnet werden.
    Zudem hat Saudi Arabien nun die Leopards.

    Für dieses Jahr war noch ein weltweiter Aufstand zu erwarten.

    Die rot-grüne Polit-Medien-Maffia Europas sollte sich nun die Pampers anziehen.

    ´Islamophobie´ ist der Brechreiz gegen Faschismus.
    Faschismus gibt nicht selber auf – NIEMALS !

  38. was hälst de denn von Angola?
    An Gola könnt ech mich doodsaufe…
    Aber im Ernst, von Angola lernen, heißt siegen lernen!

  39. Widerstand weltweit: Angola schließt Moscheen, zornige islamkritische Demo in Tahiti

    So sollte es auch in Deutschland sein. Massendemonstrationen gegen den Islam, Schließung aller Moscheen, Verbot der Verbreitung der islamischen Ideologie. Nur so kann verhindert werden, daß diese mörderische faschistische Terror-Ideologie hier an die Macht kommt.

    Um das zu ermöglichen, brauchen wir ein neues Grundgesetz. Das Grundrecht auf Religionsfreiheit muß eingeschränkt werden. Es muß gelten: Jegliche öffentliche Ausübung der islamischen Religion ist verboten, islamische Schriften dürfen nicht länger verbreitet werden, öffentliche Werbung für den Islam steht unter Strafe.

    Wenn wir die existenzielle Bedrohung unseres Landes durch den faschistischen Islam stoppen wollen, werden wir um solche repressiven Maßnahmen auf Dauer nicht herumkommen.

    „Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt“ – der Islam darf nicht länger toleriert werden!

  40. #43 Babieca (25. Nov 2013 16:09)

    Übrigens habe ich unter all dem “Flüchtlings”gezeugs noch keine Angolaner erlebt…

    Das ändert sich demnächst…

  41. Wunderbar und beneidenswert !! Alles Naht-Ziehs dort, was ? 😉

    Eine schöne Nachricht, die mir den Tag…ach was…die komplette Woche rettet ! Weiter so !

    Leider undenkbar in unserem Land voller Islamkriecher und Duckmäuser.

  42. Wird von islamkritischer Seite wohl leicht übertrieben dargestellt, Tatsache ist: Angola ist weltweit das einzige Land, das den Islam als Religion nicht anerkennt. In Angola soll es rund 80.000 Moslems geben, 100.000 erwachsene Unterstützer braucht man, um den Status einer offiziellen Religionsgemeinschaft zu erlangen.

    Es hat aktuell islamfeindliche Aktionen gegeben, eine Moschee wurde zerstört, bei einer anderen die Kuppel zu Boden gestürzt. Mehrere Offizielle haben sich laut „Nouvelle Tribune“ zum Thema geäußert, so habe der Gouverneur von Luanda gesagt, dass „radikale Muslime in Angola nicht willkommen“ seien und dass die Regierung nicht bereit sei, Moscheen im Land zu legalisieren. Kulturministerin Rosa Cruz wird mit dem Satz zitiert: „Der Legalisierungprozess des Islam wird vom Minister für Justiz und Menschenrechte nicht befürwortet, ihre Moscheen werden bis auf Weiteres geschlossen“ (seraient fermées jusqu’à nouvel ordre). Die Regierung habe auf lange Sicht entschieden, „die Moscheen des Landes, die als illegal eingestuft werden, zu zerstören“.

    „The emerging reports about Angola ,banning’ Islam and dismantling mosques point to the anti-Islam sentiments held by many in the nation’s citizens, but they could not immediately be independently verified by International Business Times.” Also, bevor die Begeisterung überhandnimmt: erstmal abwarten.

    http://www.ibtimes.com/angola-bans-islam-dismantles-mosques-according-news-reports-1483660

    Die Zahl der Angolaner wird auf über 20 Millionen geschätzt, 90 Prozent sind Christen, was sie nicht daran gehindert hat, sich vier Jahrzehnte lang gegenseitig abzuschlachten.

  43. #49 progay

    Das wollte ich auch gerade fragen:
    Wie können wir uns bedanken und wie können wir die Angolaner weiter ermutigen weiter durch zuhalten und bestätigen dass sie den richtigen Schritt getan haben. „Die Geschichte wird lehren, dass sie Recht hatten“

    Wer hat weitere Kontaktadressen?

    jetzt schreibe ich mal sehr wohlwollende Worte an die Botschaft Angolas:

    botschaft@botschaftangola.de

  44. Gratulation zu diesem Schritt! Doch sollte man die Moscheen nicht zerstören, sondern als christliche Kirchen neu weihen. Das wäre ein längst fälliges Symbol gegen die Zerstörung so vieler Kirchen durch Moslems in aller Welt.

  45. Es ist schön zu sehen, wie freie und
    würdevolle Menschen sich gegen den
    islamischen Faschismus stellen. Doch
    sie sind nicht die ersten:

    Tadschikistan verbietet religiöse
    Propaganda!

    Tadschikistan ist ein zu 90% moslemisches
    Land. Trotzdem hat man den Verstand
    nicht in der Moschee abgegeben!

    Tadschikistan hat ein Gesetz erlassen,
    wonach Kinder bis 18 nur säkulare
    Erziehung bekommen dürfen, religiöse
    Institutionen dürfen sich erst an
    Erwachsene wenden.

    Natürlich sind damit die islamischen
    Medressen gemeint, die Kinder schon
    im Vorschulalter indoktrinieren.

    Aber welcher vernünftig erzogene
    Erwachsene wird dann noch den
    Koran-Quatsch glauben??

    Die Menschen in Angola, Polynesien,
    Tadschikistan, aber auch in Russland,
    Ägypten, Algerien haben erkannt,
    wie der Faschismus sich heute kleidet.

    Nur der Herr Ude und seine medialen
    Fußlecker nicht.

  46. @ #44 Titanic

    Teufelssekten müssen verboten werden – weltweit!!!

    So ist es! Jetzt muss sich der Teufel dringend etwas Neues einfallen lassen.

    Mit Marxismus, Feminismus, Homo-Theater, Frauenquote, Erderwärmung, Waldsterben, grüner Jugend, Jusos und sonstigen „Ideen“ hat es definitiv nicht geklappt. Jetzt muss er zusehen, wie seinem Herzstück – nämlich dem Islam – die Maske herunter gerissen wird.

    Egal was er tut, wir von PI werden es schnell erkennen und bei Namen nennen. Wie lassen und nicht verteufeln. 😉

  47. Was für ein fortschrittliches Volk, da kann man nur den Hut ziehen!!! Ich hoffe solche Meldungen erreichen uns auch bald aus anderen Ländern!

  48. Angola und Polynesien werden zu Vorbildern für die westliche Welt. Das zeigt, wie weit degeneriert unsere Gesellschaft schon ist. Völlig wehr- und hilflos ergeben wir uns einer Invasion von Steinzeitaffen. Es ist wirklich tröstlich zu erfahren, daß es noch Menschen gibt, die sich einen gesunden Willen zur Selbsterhaltung bewahrt haben. Vielen Dank für diese Nachricht.

  49. Wenn es zu Protesten oder Gewaltaktionen durch Islamisten kommt würden sie sich selbst exposen und den Schritt Angolas indirekt recht geben.

    😀

  50. Sagt mir bitte, bitte, dass das wahr ist!!! Wie gesichter sind die Angaben?
    Wenn das wirklich stimmt, weiß ich wo´s als nächstes in Urlaub hingeht!

  51. #26 Babieca (25. Nov 2013 15:50)

    Flaggen-Schlüter meldet bereits Ausverkauf an angolanischen Verbrenn-Flaggen 😉

  52. Angola hat jedes Recht dazu den Saudi-Islam zu verbieten,

    denn schließlich ist die Ausübung des Christentums in Saudi-Arabien bei Androhung der Todesstrafe verboten!

  53. Der Islam von heute, ist nicht anders als der Islam aus dem 17. Jahrhundert, als die Türken zwei mal vor Wien standen, um Europa unter die Fuchtel des Mondgötzen Allah zu bekommen.

    Heute versuchen sie aus einer Melange von angeblicher „Friedfertigkeit“, Scheinheiligkeit und brutaler Gewalt gegen die Ungläubigen (Kuffar)

  54. Fordert die UN vielleicht schon ein Embargo gegen Angola wegen Rassismus? Ist Claudia Roth im Empörungsmodus? Und was sagt Bonusmeilen Ötzi dazu? Fragen über Fragen, die uns bewegen…oder auch nicht…

  55. #27 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Nov 2013 15:50)

    Die braven Lateinamerikaner werden sich das im Gegensatz zum selbstmörderischen, bekifften, verblödeten, dekadenten Europa & Vereinigtes Angelsachsen nicht bieten lassen.

    Ich weiß nicht… .Die Bevölkerung vielleicht nicht. Aber viele die Regierungen. Da Saudi und Iran irrsinnige Summen in die jeweiligen sunnitischen/schiitischen Gemeinden pumpen und Riesenmoscheen plus diverse Entwicklungsprojekte zahlen (und eine enorme islamische Einwanderung aus dem Nahen Osten samt Islam stattfindet), ist man da nicht so zimperlich. Auch Chile hat inzwischen eine Protzmoschee. Übrigens ist Venezuela das einzige nicht-islamische Mitglied der OIC – warum wohl? (Stichworte Chavez-Khomeini).

    Und Argentinien hat eine ganz und gar unappetitliche islamisch-libanesisch-syrische Verstrickung, die nicht zuletzt mit dem Waffenhändler Monzer Al Kassar und Präsident Menem eine angeheiratete Symbiose einging.

    Carlos Saul Menems („el turco“) Eltern: Mohibe Akil (Alawitin) y Saúl Menem (Aramäer) aus dem Osmanischen Reich aus Yabrud (heutiges Syrien, nahe der Grenze zum Libanon). Mutter Mohibe Akil war die älteste Schwester von Abdul Salam Akil, der bis 1984 Botschafter der arabischen Republik Syrien in Buenos Aires war.

    Über die Mutter gibt es auch Verbindungen zu einem der größten mohammedanischen Waffenschieber der Welt, Monzer Al Kassar.

    http://www.luisbalaguer.com.ar/nicolas-becerra-informe-al-kassar.html

    Deutsche Wiki faselt was von „Sohn muslimischer Einwanderer“, mußte vor seiner Wahl zum Präsidenten zum Christentum übertreten, da damals in Argentinien nur ein Katholik Präsident werden durfte.
    Welt übernimmt das und schreibt:

    Sogar Carlos Menem, peronistischer Staatspräsident neoliberaler Prägung (1989 bis 1999), war nicht so weit gegangen. Und das, obwohl Bergoglio die Korruption in seiner Regierung heftig kritisierte und Menem bis zu seinem Regierungsantritt Moslem gewesen war.

    Monzer Al Kassar hatte seine Finger in fast jedem Waffengeschäft islamischer Milizien, v.a. der Hizb’allah – egal, ob die jetzt in Bulgarien oder im Libanon gegen Juden bomben wollte.

    Ich weiß – generell nur internationales Verbrechen. Aber hier mit einer islamischen Komponente.

  56. #44 Titanic (25. Nov 2013 16:09)
    Der Anfang ist also gemacht. Geht doch!!!
    Teufelssekten müssen verboten werden – weltweit!!!

    Die Verwendung des Begriffes „Teufelssekte“ in Bezug auf den Islam ist voll und ganz berechtigt.

    Wenn ich bei den Kundgebungen in München in die Gesichter der feindselig schreienden, mit Mord drohenden und vom Haß zerfressenen Moslems blicke, erkenne ich danz deutlich die Handschrift des Bösen. Einerseits habe ich Angst vor diesen Menschen, denn sie wollen mich ermorden (haben sie schon oft zu mir gesagt), andererseits habe ich aber auch Mitleid mit ihnen, denn ich weiß, daß nur die wenigsten Menschen von Natur aus böse sind. Diese Menschen brauchen tatsächlich unsere Hilfe! Denn aus eigener Kraft können sie sich nicht vom Bösen befreien, von dem sie besessen sind und das sie zu Monstern gemacht hat.
    Doch wie soll das gehen? Wie sollen aus diesen Monstern wieder Menschen werden?
    Wie können diese Menschen befreit werden, befreit von Haß, Tötungsfantasien, dem Wunsch, zu zerstören, zu vernichten, auszurotten, zu morden?

    Ich meine: Der Islam ist das Problem – und Jesus Christus ist die einzig mögliche Lösung!

    Darum habe ich den Moslems z.B. immer wieder gesagt: „Der Islam führt euch in die Hölle – nur Jesus kann euch retten“, „Mohammed haßt dich, Jesus liebt dich“ oder „Jesus bringt dir Frieden“.

    Was wir in Deutschland dringend brauchen: Eine starke Missionsbewegung, die das Ziel hat, die Moslems zum christlichen Glauben zu führen.

    Der Islam verwandelt Menschen in Monster.
    Christus verwandelt Monster in Menschen.

    Das ist der Weg.

  57. Das erste ermutigende Zeichen seit 40 Jahren. Auch wenn die westlichen 68er nicht den Islam erfunden und verbreitet haben, so hat doch der 68er Geist am meisten zur Verbreitung des Islams beigetragen. M.E. sogar mehr als Saudidollars.

  58. Allein schon das erste Bild bereitet mir einen schönen Abend. Wann ist es bei uns soweit? Erst wenn der deutsche Michel aus dem Tiefschlaf erwacht.

  59. Der entscheidende Unterschied zwischen der (nicht-souveränen) BRD und Angola:

    Angola hat eigenes Öl. Wir hingegen verkaufen unser Land für das der Saudis.

  60. Wetten wir darauf, dass spätestens Mittwoch der widerliche UN-Scharia-Rat, äh UN-Menschenrechtsrat, daherkommt und Religionsfreiheit in Angola fordert.

    Hat sich dieser widerliche UN-Scharia-Rat eigentlich schon einmal zum Thema Saudi-Land geäußert.

  61. @ #73 Liberty Island

    Ich meine: Der Islam ist das Problem – und Jesus Christus ist die einzig mögliche Lösung!

    Sehe ich anders.
    Ein gesunder darwinistischer Überlebenstrieb reicht vollkommen. Gepaart mit dem Kampfesmut unserer heidnischen Ahnen kann der nämlich die europäischen Völker befreien.

    Aber bitte, jedem das seine.

  62. Achja, angolanische Verbrenn-Fahnen nicht vergessen zu bestellen.
    #26 Babieca (25. Nov 2013 15:50)

    Sorry, Dublette. (#56 16:20) Nicht gesehen.

  63. @ #73 Liberty Island

    Ich meine: Der Islam ist das Problem – und Jesus Christus ist die einzig mögliche Lösung!

    Sehe ich anders.
    Ein gesunder vom Evolutionsdruck begünstigter Überlebenstrieb reicht vollkommen. Gepaart mit dem Kampfesmut unserer heidnischen Ahnen kann der nämlich die europäischen Völker befreien.

    Aber bitte, jedem das seine.

  64. Kann mir jemand sagen warum ich beim anblick dises zerstörten Hassreaktors unendlich viel Freude verspüre ??

  65. #45 Stefan Cel Mare (25. Nov 2013 16:09)

    Parallel dazu werden “wir” natürlich ganz viele islamische “Refugees” aus Angola ayfnehmen müssen. Die Burschen brauchen doch einen Rückzugsraum zum Planen und für die Propaganda.

    Yep.

    Wetten dass?

    Unbedingt dafür, keinesfalls dagegen!

  66. #76 Geert akbar

    anstatt sich mit Russland zu verbünden, über russisches Erdöl und Erdgas unabhängig zu werden, geht die BRD-Politik auf Konfrontationskurs mit Russland und begibt sich in die Abhängigkeit des islamischen Öls. Und dies nur, weil die größenwahnsinnige EU unbedingt die Ukraine Heim ins Reich holen will, und langfristig ihre Fahne auf dem Elbrus hissen will.

    Während Russland gegenüber Deutschland Öl und Gas nie als Druckmittel eingesetzt hat, sind die Araber diesbezüglich nicht zimperlich. Aber die deutschen Politiker waren die letzten Jahrzehnte eh alle nicht sehr helle im Köpfchen. 🙁

  67. @Babieca
    1-Chile hat KEINE „Protz Moshee“ es gibt nur im norden von Chile wenige Moslems, sind aber keine einheimische sondern Nordafrikanische Migranten.
    2-Hat der Islam in Chile keine Schance. Absolut und auf gar kein Fall. Das hat was mit der Mentalität zu tun und natürlich auch dass Chile zu 100% Christen sind.

    Glaub mir ich weiß wovon ich spreche 😉

  68. AfD in Schwierigkeiten

    Viel los war beim hessischen Landesparteitag der »Alternative für Deutschland« (AfD). An der Abwahl von vier Vorstandsmitgliedern entzündete sich eine Debatte, die nicht nur zum Rücktritt des Landesvorstands, sondern auch dazu führte, dass eine Neuwahl durch den Auszug der Hälfte der anwesenden Mitglieder verhindert wurde.

    Der stellvertretende Vorstandssprecher Wolfgang Hübner schilderte permanente Machtkämpfe im Vorstand. »Was ich hier an menschlichen Abgründen und Schäbigkeit erlebt habe, übertrifft alles, was ich in meinem Leben erlebt habe«, erklärte der 67-Jährige. Beisitzer Heiner Hofsommer fügte dem hinzu, dass bei der Vergabe der Listenplätze »Klüngelei« geherrscht habe. Ein Teil des Publikums unterstütze ihn mit Applaus.

  69. #68 Babieca (25. Nov 2013 16:29)

    Da ist sicher was dran, und natürlich wird das viele Geld, daß die islamischen Länder über Jahrzehnte mit ihrem Öl verdient haben, in entsprechende Netzwerke zur Machtausdehnung investiert. Ich habe etwas aus dem Bauch heraus geantwortet ohne lange nach Informationen zu suchen, aber ich kenne einige Menschen aus Lateinamerika persönlich und schätze sie so ein, daß sie nötigenfalls eine blutige Revolution anzetteln werden, wenn sie merken daß der Charakter ihrer Nation sich gefährlich gegen ihre Kultur entwickelt. Sie laufen wohl sozialistischen Rattenfängern hinterher, aber wehe denen, die ihre Kirche oder sonstige Gewohnheiten anfangen zu bedrohen.

  70. #76 Geert akbar (25. Nov 2013 16:33)

    Der entscheidende Unterschied zwischen der (nicht-souveränen) BRD und Angola:

    Angola hat eigenes Öl. Wir hingegen verkaufen unser Land für das der Saudis.

    Und das seit genau 40 Jahren:

    Heute ist der 25. November 2013 und vor 40 Jahren war der 25. November 1973, soweit so gut!

    Wer aber an diesem 1. Advent des Jahres 1973 seine Verwandten zum Kaffee besuchen wollte, der konnte dies nur mit Bus, Bahnen oder Taxi machen, denn an allen 4 Adventssontagen waren Auto fahren in der damals noch nicht so bunten Republik haram!

    Heute vor 40 Jahren wurde jeder Bundesbürger das erste Mal mit der Macht des Islam konfrontiert.

    http://www.zeit.de/mobilitaet/2013-11/oelkrise-autofrei-1973

    Ägypten und Syrien hatten am 6. Oktober 1973, dem jüdischen Feiertag Jom Kippur, Israel angegriffen, um den Sinai und die Golanhöhen zurückzuerobern. Weil vor allem die USA, aber auch andere westliche Länder Israel politisch unterstützten, drosselte die arabisch dominierte OPEC die Fördermengen drastisch. Der Ölpreis stieg rasch von rund drei US-Dollar pro Barrel (159 Liter) auf mehr als fünf Dollar, im folgenden Jahr sogar auf mehr als zwölf US-Dollar – heute sind es um die 100 Dollar.

    Gegen die USA und die Niederlande hatte die Opec wegen derer angeblich so israelfreundlicher Politik sogar einen Boykott verhängt. “Die Araber drehen uns den Hahn zu”, titelten auch deutsche Zeitungen und fragten: “Gehen in Europa die Lichter aus?”

    Die Lichter gingen zwar nicht aus, aber seit dieser Zeit erpressen uns die arabisch-islamischen Staaten und der Sozialist Willy Brandt und der Gaullist Georges Pompidou schufen den „Euro-Arabischen Dialog“, gaben Israel auf und waren WegbereiterInnen der Islamisierung des ehemaligen Europa und seiner Hochzivilisation.

    Es sind die sozialistischen Sozialdemokraten und ihre grünen Unterstützer, die uns das Dilemma eingebrockt haben und durch Diskurshoheit die konservativen Vernunftkräfte in unserem Lande sturmreif geschossen haben.

    Daran sollen sich später alle Überlebenden des multikulturellen Bürgerkrieges erinnern, so sie die Flucht nach Argentinien oder Brasilien geschafft haben: Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

    2050 – Reichstag wird VolkskammerpräsidentIn Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  71. “Ja zum Schwein, Ja zur Frau!“,…

    ——————————————-

    Entschuldigung ist jetzt wirklich nicht bös gemeint, aber die Kombination ist zu drollig. Sollte man für spaßige Erinnerungen festhalten. Und Männer sind ja sowieso Schweine, was die echten Sauen ja ohnehin kalt läßt.

  72. #27 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Nov 2013 15:50)

    Das hoffe ich, dass Südamerika genauso wachsam ist und konsequent mit dieser Ideologie umgeht wie Angola und Tahiti, denn ich halte Südamerika für ein (noch) sauberes, demokratisches und nicht islaminfiziertes Land bzw. Kontinent, welches eventuell demnächst ein weiteres Mal in der Geschichte deutschen Juden wie mir als Zufluchtsort dienen kann.

  73. Manche denken, wenn sie mich sehen: „Warum hat der Kerl eigentlich die US-amerikanische Flagge auf dem Kopf?

    Antwort: Aus Solidarität mit den Opfern des islamischen Massenmordes vom 11.September 2001.

    Der Tag, als ich zum „Islamfeind“ wurde

    http://www.youtube.com/watch?v=JzKI9TBR-XQ

    Viele Menschen sprangen aus den Fenstern des World Trade Center, aus einer Höhe von mehreren Hundert Metern, sie wußten, daß sie sterben würden, aber anstatt im Rauch zu ersticken oder im Feuer zu verbrennen, enschieden sie sich, zu springen.

    An diese Menschen denke ich, wenn ich in München Flugblätter gegen die geplante Großmoschee verteile, wenn ich den Menschen sage, sie sollen das Bürgerbegehren unterschreiben, und wenn ich dann später mit den Flaggen und Schildern vor einem finster drohenden Moslem-Mob stehe.

    Es ist mein Gewissen, das mir sagt, so zu handeln. Ich kann nicht anders. Das schreckliche Leid der tausenden Menschen, die am 11. September 2001 von Moslems so grausam ermordet wurden, läßt mich nicht los.

    Es darf nie wieder geschehen. Und damit es nie wieder geschehen kann, müssen wir den Islam besiegen. Er muß von der Erdoberfläche verschwinden. Nur so können der furchtbare Haß, die fanatische Feindschaft, die blinde Wut und Zerstörung beendet werden und Frieden zwischen den Menschen herrschen.

  74. Eben, Ingres. Die Verhältnisse hier im Westen sind ganz anders, wenn hier jemand ein Schild „Ja zum Schwein, Ja zur Frau!“ hochhielte, würden er sofort von der feministischen Fraktion gesteinigt werden.

  75. Als ich mal in einem Kommentar mittelfristig für Deutschland dasselbe forderte, ist der Kommentar im Nirwana verschwunden. Aber ich verstehe das ja.

  76. #93 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Nov 2013 16:47)

    aber ich kenne einige Menschen aus Lateinamerika persönlich und schätze sie so ein, daß sie nötigenfalls eine blutige Revolution anzetteln werden, wenn sie merken daß der Charakter ihrer Nation sich gefährlich gegen ihre Kultur entwickelt.

    😀

  77. #4 the_thing (25. Nov 2013 15:39)

    Vorbildlich!
    Der Gesamte Westen sollte Angola folgen!
    ———–
    Wieso Angola? – Wir haben doch Angela!

  78. 25 November 2013, 08:00
    New York´s zukünftigem Bürgermeister gelingt Punktlandung im Fettnapf

    Zwei evangelische Geistliche, zwei jüdische Rabbis und ein muslimischer Imam werden die Amtseinführung von Bill de Blasio begleiten –

    doch kein katholischer Priester, obwohl mehr als 50 % der New Yorker Bevölkerung katholisch sind…
    http://kath.net/news/43823

  79. #95 ingres (25. Nov 2013 16:49)

    “Ja zum Schwein, Ja zur Frau!“,…

    ——————————————-

    Entschuldigung ist jetzt wirklich nicht bös gemeint, aber die Kombination ist zu drollig. Sollte man für spaßige Erinnerungen festhalten. Und Männer sind ja sowieso Schweine, was die echten Sauen ja ohnehin kalt läßt.

    Mir gefällt der Spruch auch. Das Wichtigste sollte man eben immer zuerst erwähnen.

    Ansonsten fallen mir spontan hübsche Aktionen gerade in der Vorweihnachtszeit unter diesem Motto ein: leckere Schweinsbratwürste vom Rost, von wohlmeinenden Islamkritikerinnen verkauft. Dazu gibt es gratis noch eine Broschüre.

    Das Ganze unter obigem Motto.

    Die Antifa rastet aus…

  80. @#96 Schimmelreiter (25. Nov 2013 16:50)

    Südamerika, speziell Brasilien ist bereits für die Shiten reserviert. Die wollen sich ja nicht lumpen lassen und vergeben Stipendien in Teheran. Dumm ist nur, wenn die Brazileiros das mit dem Hitlergruß in ihrem Land spitzkriegen. Dann haben die Mönche & Nonnen in ihren Leichenhemden(Kutten) nichts mehr zu lachen.

  81. Beim Anblick des Bildes oben wird mir ganz warm ums Herz.
    Nun bete ich, dass sich noch einige andere ein Beispiel daran nehmen.
    Bitte Herr, lass Licht in den Geist der Menschen!

    Friede sei mit euch, Shalom, Peace!

  82. Also wenn die Berichte authentisch sind, wird es nicht lange dauern, bis Deutschland, die Schutzmacht des Islam, zusammen mit anderen islamischen und europäischen Ländern interveniert. Das Abschlachten von Christen wird geduldet, aber Moscheen verbiete, das geht gaaaar nicht. Die dort lebenden Muslime sind selbstverständlich nun „religiös verfolgt“ und werden hier als Flüchtlinge aufgenommen.

  83. Ich glaube nicht, dass es zu Sanktionen gegen Polynesien oder Angola kommen wird. Dazu sind diese Länder zu weit ab vom Schuss, und vor allem strategisch und wirtschaftlich für die Globalisten uninteressant.

  84. @#81 Geert akbar (25. Nov 2013 16:38)

    Sorry, aber lies Offenbarung des Johannes 20, 7-10. – Es ist noch nicht vorbei !

  85. Was für eine Sensationelle, vor allem aber, gute Nachricht!
    Streicht Euch diesen Tag in Eure Kalender an!
    DER WIEDERSTAND WÄCHST ! ! !

    Mann, was bin ich froh…

    Das muss gefeiert werden!!!

  86. Würde das eher mit Vorsicht geniessen. Wird also vielleicht bald wieder eine islamische Einwanderungswelle aus Angela ähm ich mein Angola stattfinden. In unserem warmen Nest lebt es sich doch ganz gut und der Islam wird auch hofiert. M***l was willst du mehr.

  87. Prinz Abdullah Al-Sabah nimmt Jesus als Herr und Retter an!

    Kuwait’s Königlicher Prinz Abdullah Al-Sabah hat sich vom Islam zum christlichen Glauben bekehrt. Er sagte aus: “Wenn sie mich deswegen töten, werde ich vor Jesus Christus erscheinen und werde für ewig bei Jesus Christus sein”. Der Königliche Prinz sagte weiter (auf einem aufgenommenen Tonband). Er sagte: “Ich werde akzeptieren was immer sie mir auch antun, weil die Wahrheit der Bibel mich auf den rechten Weg geführt hat”. Kuwait’s zukünftiger König, einfach nur erstaunlich…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/11/25/ebook-islam-unter-christlicher-lupe-al-sabah-nimmt-jesus-an/

  88. OT

    Ich denke, PI wird in den nächsten Tagen einen vollständigen Bericht über die Compact Konferenz mit Thilo Sarrazin und Eva Herrmann abliefern.

    Linke haben die Konferenz massiv gestört, indem sie gegen die Hallenwand trommelten.
    Die Einführungsrede von Jürgen Elsässer findet man hier, zum Teil leider schwer verständlich, durch den Lärm der Linken:

    COMPACT-Konferenz in Leipzig Teil 1/3, 2/3 3/3: Linker Krawall und Einführungsrede Jürgen Elsässer

    Video

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/11/25/compact-konferenz-in-leipzig-teil-13-linker-krawall-und-einfuhrungsrede-jurgen-elsasser/

  89. Thaiti gehört zu Frankreich, wo Muslime ebenfalls unerwünscht sind. Hoffentlich schwabt die Welle von Thaiti rüber nach Frankreich und von dort nach Deutschland und Europa. Weg mit den Mondgötzenanbetern Allah aus unseren Ländern. Verzieht euch nach Arabien in die Wüste, wo ihr herkommt.

  90. Was für eine tolle Nachricht! Was für ein tolles Bild!
    An solchen Bauschutt könnte ich mich auch hierzulande gewöhnen!

    Diese Nachricht sollte man unbedingt Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) in Hamburg überbringen!
    Dieser Wirrkopf trieb es sogar soweit, daß er einen „Staatsvertrag“ mit den Rechtgläubigen abschloß!
    Verbrieftes Recht zur Scharia sozugen!

    Jeder Irrtum hat drei Stufen:
    Auf der ersten wird er ins Leben gerufen,
    auf der zweiten will man ihn nicht eingestehen,
    auf der dritten macht ihn nichts ungeschehen.
    (Grillparzer)

  91. #81 Geert akbar (25. Nov 2013 16:38)

    Von „Überlebenstrieb“ und „Kampfesmut“ habe ich bisher jedenfalls noch nicht viel gesehen.

    Das heutige Europa scheint wie gelähmt und erstarrt, es unternimmt nichts mehr, um sich dem islamischen Ansturm zu erwehren. Es ist heute leider nicht mehr so wie zu Zeiten von Karl Martell, als die Eindringlinge in die Flucht geschlagen werden konnten. Heute unterwerfen sich die Völker Europas kampflos dem Islam, sie kriechen den Imamen in den Hintern, sie lecken den Scheichs die Stiefel.

    Also, ich weiß ja nicht, wie´s euch geht, aber ich hab die Schnauze von all dem voll. Ich will mich nicht länger von Moslems und Linken bespucken und mit dem Tod bedrohen lassen. Ich will nicht, daß der Islam hier herrscht. Was ich will: Einen kraftvollen Widerstand gegen den Islamfaschismus, eine Massenbewegung für den Schutz unserer abendländischen Zivilisation.

    Es ist an der Zeit, sich zu wehren.

    An alle Feiglinge und Jammerlappen: Bleibt zu Hause. Hockt euch weiter vor den Computer und flennt rum, wie schlimm doch alles ist. Keiner nimmt euch ernst. Die Moslems und die Linken lachen euch aus. Schämt euch!

    An die Mutigen: Kommt nach München zu den Kundgebungen mit dem Sieger, mit Michael Stürzenberger, die Termine stehen oben links!

  92. @#83 Eurabier (25. Nov 2013 16:40)

    >>>>>Pogo in Togo,
    Chaos in Laos,
    Coca-Cola in Angola!

    Kennen die Älteren sicher noch! :-)<<<<

    Erlaube mir noch ein Eigengewächs nachzuschieben:
    Ungern in Ungarn :mrgreen:

  93. @Babieca
    Ok unter protzig verstehe ich was anderes aber egal, das ist nicht wichtig.
    Viel wichtiger ist das zweite was ich gesagt hatte: Kopftuchträger haben in Chile keine Chance.
    Nix, nada, niente, never ever, niemals, nunca nunca 😀

    Dafür essen wir nämlich zu gern Schweinefleisch, hören nur allzu gern Westliche Musik und lieben wir Frauen 😀
    Nix Kopftuch oder gar Burka rofl.

    aber ich kenne einige Menschen aus Lateinamerika persönlich und schätze sie so ein, daß sie nötigenfalls eine blutige Revolution anzetteln werden, wenn sie merken daß der Charakter ihrer Nation sich gefährlich gegen ihre Kultur entwickelt.

    Ich bin selbst Chilene und kann diesen Satz zu 100% unterschreiben. Es besteht null zweifel daran.

  94. Jetzt können die vom Bösen befreiten Angolaner statt Allahu akbar das erlösende Wort ausrufen:

    Allahu nix mehr akbar, sondern: Jesus akbar! 🙂

    Ich werde heute abend im Namen unseres Herrn Jeus Christus ein feines Essen für die ganze Familie zubereiten und die beste Flasche aus dem Weinkeller holen und geniessen und anstossen auf das ruhmreiche, grosse Volk der Angolaner.

    Es geht eben doch! Nur keine Angst vor dem Teufel! Im Namen Jesus muss er weichen, was er jetzt gerade getan hat in Angola.

    Jedes Knie, auf der Erde und unter der Erde muss sich beugen vor dem Namen Jesus. Auch die Mohammedaner müssen auf die Knie vor dem Namen Jesus.

    Schon Kaiser Konstantin hat die wichtigste Schlacht für ganz Europa gewonnen im Zeichen des Kreuzes und im Namen Jesu!

  95. #85 Geert akbar (25. Nov 2013 16:41)

    Ja du hast recht, im Radio sagen die immer „Frau“ zu ihm, würde ich mir nicht gefallen lassen-

    :mrgreen:

  96. @ #126 Liberty Island

    Du hast völlig recht! Wir sollten viel mehr Michael Stürzenberger unterstützten. Was er macht ist verdammt wichtig. Wer nicht kommen kann sollte zumindest eine kleine Geldspende entbehren, um seine Aufklärungsarbeit zu finanziern. Jeder Euro zählt! Auf den Youtube Videos ist es immer wieder erfrischend zu sehen wie er die Moslems bloßstellt und die einzigen Gegenargumente der Islam- und Linksfaschisten sind jediglich immer Hetzer, Rassist und Nazi.

  97. #109 Stefan Cel Mare (25. Nov 2013 17:03)

    Ansonsten fallen mir spontan hübsche Aktionen gerade in der Vorweihnachtszeit unter diesem Motto ein: leckere Schweinsbratwürste vom Rost, von wohlmeinenden Islamkritikerinnen verkauft.

    ——————————————–
    Eine der besten Ideen, die mir bisher untergekommen ist. Die Kombination wäre ebenfalls perfekt und zielte in das Herz des Ialam. Aber erstens würde das in Deutschland unter Rassismus-Verdikt stehen. Zweitens müßte es organisiert werden und drittens gehört in Deutschland mehr Mut dazu als in Polynesien. Aber ansonsten sollte M. Stürzenberger aufmerken und diese Idee vielleicht umsetzen. Ich hätte auch schon Ideen wie man das Ganze aufziehen könnte, dass die Idee dahinter dem Münchner Publikum vermittelt würde. Das könnte eine schöne Auflockerung sein und wirksamer sein als „Aufklärung“ über den Islam. In Ernst so könnte man Menschen eher erreichen als durch rein ernsthafte „Aufklärung“.

  98. #27 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Ich hatte Frz.Polynesien in der Tat was den Islam angeht auch noch nicht auf dem Schirm. Der Anteil von Muslimen an der Bevölkerung ist mit Sicherheit ziemlich gering (unter 5%?).

    Wenn so eine Demo bei uns stattfinden würde, da wär von linker Seite aber was los: Titelstories, Empörungsreden seitens der Poltiker, TV-Diskussionen. Dort geht das eben noch, solange die Regierung dort noch nicht auf die Idee kommt eine gigantische Integrationsindustrie aufzubauen, die dann Jobs schafft für Märchenerzähler.

  99. #115 Kleinzschachwitzer (25. Nov 2013 17:12)

    Ich glaube nicht, dass es zu Sanktionen gegen Polynesien oder Angola kommen wird. Dazu sind diese Länder zu weit ab vom Schuss, und vor allem strategisch und wirtschaftlich für die Globalisten uninteressant.

    Für Angola gilt das ganz und gar nicht. Es hat Öl, Öl, Öl und konnte bisher davon profitieren, daß sich BP, Total et. al lieber dort bei der Tiefseeförderung engagieren, statt ihre Mitarbeiter in Nordafrika, Nigeria oder am Golf entführen und massakrieren lassen.

    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/Angola-will-2012-groesster-Oelproduzent-Afrikas-werden-Hintergrund/story/28144104

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/oelplattform-vor-angola-ein-technisches-ungetuem-fuer-9-milliarden-dollar-11538708.html

    Auf der Liste der weltgrößten Ölförderländer stand Angola 2011 auf Platz 17 – direkt hinter Norwegen (16), vor Katar, Aserbeidschan, Algerien, Kasachstan, Libyen (Platz 29).

  100. @ Herrn Stürzenberger

    Die Tahitianer haben mir einen Tip gegeben!

    Nennen Sie doch Ihre Partei um in:

    Die Realos

    Dann wird Die Freiheit auch nicht mehr mit den Freien Wählern verwechselt.

  101. OT: gerade auf WDR2: Irgendwo in NRW ein 25 jähriger niedergestochen. Es ist klar wer das war. Allerdings wird nicht dergleichen vermeldet: es waren Täter. Aber ein Anwohner wird interviewt. Man ist entsetzt wie so was wegen einer Zigarette sein könne. Damit ist endgültig alles klar! Das Wettbüro ist geschlossen. Aber es sei schon einiges vorgekommen, man fühle sich nicht mehr sicher. Aber es wird nach den Tätern gefahndet (Ich meine es war irgendwas mit -Hamm, aber das gibts ja viel, vielleicht weiß irgendjemand genaueres.)

  102. Das oben zum Artikel gehörende Bild finde ich so wohltuend, ehrlich und das einzige Richtige, dass ich dieses als

    Bild des Jahres 2013

    vorschlagen werde!

    Jesus hat schon die Götzendiener, Bankster und Geldwechsler aus dem Tempel in Jesusalem verjagt und ihre Gauner-Tische umgestossen.

    Jesus würde heute das gleiche machen mit den Moscheen, die gemäss Zitat Erdowahns nichts anderes sind als islamische Kasernen. Siehe Google…

  103. schönes Foto aber:

    Angola: Vergewaltigung und Misshandlung kongolesischer Migranten stoppen

    „Angola darf irreguläre Migranten abschieben. Aber das rechtfertigt nicht, ihre grundlegenden Rechte zu verletzen. Folter, Schläge, Vergewaltigung und andere grausame, unmenschliche und erniedrigende Behandlung brechen sowohl nationale Gesetze als auch das Völkerrecht.“

    http://www.hrw.org/de/news/2012/05/21/angola-vergewaltigung-und-misshandlung-kongolesischer-migranten-stoppen

    Es ist nicht alles Gold was glänzt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Angola

  104. Und warum zuerst in Angola?
    Weil Dos Santos nie etwas mit schlaffen Wessies, dafür aber um so mehr mit charakterstarken Ossies zu tun hatte.
    Man erinnere sich, daß Angola nach dem Bürgerkrieg in den 80ern von der DDR aufgebaut wurde und Tausende Angolaner in der DDR gelernt und studiert haben.
    DAS war eine Top-Investition, wie man sehen kann!!!!!

  105. @ PI
    Gratulation! Das ist eine gute Nachricht.
    Aber die venünftigen und realistischen sind weit von uns entfernt – und bei uns befinden sich die Moscheen nur wenige Schritte vor unseren Hautüren.

  106. OT

    Daher waren die Nazis derart von Tibet und vom Dalai Lama begeistert:
    Mittwoch, 6. November 2013
    Buchbesprechung
    Warum lächelt der Dalai Lama?

    Wer diese Frage stellt, kann einige höchst aufschlußreiche Ansatzpunkte im Buch von Bruno Waldvogel-Frei „Das Lächeln des Dalai Lama“ finden (Witten, Stiftung Christliche Medien, 2. Auflage 2008)…
    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=311

  107. Ich glaube kaum, dass Öl der Grund für die Islamisierung des Westens ist. Dann dürfte es in Norwegen keine Moslems geben und die Slowakei – ein rohstoffarmes Land – wäre voller Moscheen. Aber es ist umgekehrt. Soweit ich weiss ist die Slowakei das einzige europäische Land ohne offizielle Moschee. Der Islam geniesst keinen Relegionsstatus.

  108. Wir brauchen keine faschistische Gesellschaft. Auch keine, die aus den Wüsten Arabiens stammt.
    Islam ist ein Angriff auf die zivilen Gesellschaften!
    Jedes Verbot dieser Sekte, wo auch immer in der Welt, ist ein Akt der Menschlichkeit.

  109. Freuen wir uns nicht zu früh!

    In Angola ist est eine Schlacht gewonnen, aber noch nicht den Krieg.

    Der Krieg tritt nun in eine intensivere Phase und wird stufenweise eskalieren. Monat für Monat wird es jetzt ungemütlicher für alle Christen weltweit, und zwar solange bis der Islam in sich selbst implodieren wird. Das kann noch lange dauern und wird sehr sehr blutig werden und viele müssen ihr Leben lassen für den endgültigen Sieg über alles Böse in der Welt.

    Der Islam ist das genialste Werkzeug Satans auf Erden, um die ganze Menscheit zu zerstören. Siehe Artikel von Rechtsanwalt Schneider aus Frankfurt!

    Aber Gott wird eingreifen, wenn alles verloren scheint.

    Gott selbst wird den islamischen Deichsel von Satans Karren rumwerfen. Der Karren wird für immer in die Hölle fahren und dort bleiben.

    Im Reich des Friedens, das kommen wird, wird es keinen Platz mehr haben für die teuflische Kamelhändler-Religion aus Mekka.

  110. @ #136 ingres (25. Nov 2013 17:38)

    5.11.2013 | 16:55 Uhr
    POL-HAM: Weitere Informationen zum Tötungsdelikt vom 24.11.2013

    Hamm (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei Dortmund

    Die Obduktion des gestern getöteten 41-Jährigen hat ergeben, dass der Geschädigte erschossen wurde. Der Geschädigte hinterlässt eine Frau und drei Kinder im Alter zwischen 3 und 19 Jahren. Der Täter ist nach wie vor nicht bekannt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern weiter an. Weitere Auskünfte am heutigen Tag erteilt Staatsanwalt Henner Kruse, Telefon 0231 926-26222.(ub)

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Hamm
    Pressestelle Polizei Hamm
    Telefon: 02381 / 916 1006
    E-Mail: pressestelle-hamm@unitybox.de

    WDR

    Noch keine heiße Spur nach Mord in Hamm: (17.00 Uhr)

    In Hamm ist Sonntagabend ein Mann erschossen worden. Der 41-Jährige soll gegen 20 Uhr mit einem anderen Mann in einer Tennishalle nach einem Spiel Bälle aufgesammelt haben, als er mit mehreren Schüssen getötet wurde. An der folgenden Großfahndung waren auch Kräfte aus Unna, Kamen, Warendorf und Ahlen beteiligt, bisher erfolglos. Nähere Einzelheiten sind nicht bekannt, die Dortmunder Staatsanwaltschaft ermittelt. Der getötete Mann hinterlässt eine Frau und drei Kinder.

    Stand: 25.11.2013, 17.00 Uhr

  111. Bisher habe ich das Wort Rückbau verabscheut, weil es der typisch aktuelle euphemistische Gutsprech ist, womit noch die selben Bausünden zugedeckt werden sollen, die solch ein Rückbau nötig machen und zu beseitigen hat.

    Rückbau des BER-Wowereit-Heldengedenks-Flughafen würde mir ehrlich einigen Spaß bereiten, ästhetisch wie politisch-moralisch, natürlich die Kosten tragen wir alle.So oder so, und dann eben kein Rückbau daran verdammt. Und so bleibts bei der Fantasie. Ich armer, wir Armen.

    Aber jetzt bei diesem Bild aus Angola und den Nachrichten da besinn ich mich der vollen Schönheit und der moralischen Vorzüglichkeit des Wortes Rückbau.

    Rückbau , du der Vaterlands Worte landlich Schönstes
    so viel ich vernahm
    möchte dich mir zur Lust Mutter nennen
    und dir schenken ein kunstlos Lied.

    eur Fritz Pöltterlein
    aus Laufen am Neckar

  112. Frz.Polynesien hat’s Erkannt !
    Touristen werden ausbleiben
    wo sich der Moslim breit Macht!
    Alle Urlauber ausser die
    Links/Grün/Rot versifften,
    haben die schnauze schon voll
    von der Moslem im eignen Land !
    Urlaubsländern die das Predikat
    Moslemfrei tragen werden wieder
    einen Aufschwung erleben !
    Ich halte jetzt schon Ausschau
    wo es keinen A****hochbeter
    mehr gibt ! Und meinen Urlaub
    ist gerettet !

  113. Da werden muslimische Führer in aller Welt aber Erklärungsnot haben… angeblich kann doch einmal für Allah erobertes Gebiet nie wieder verloren werden. Aus demselben Grund wird ja auch Israel nicht in Ruhe gelassen.

  114. KLASSE ANGOLA!

    Von Angola lernen… heißt siegen lernen!

    Wenn man wirklich will kann man den faschistischen menschenverachtenden Islam verbieten.
    Hoffe Deutschland nimmt sich ein Beispiel dran. Es lohnt sich gegen den Islam zu kämpfen.

  115. Die dumm-naiven linken Gegendemonstrantinnen, die uns bei den islamkritischen Kundgebungen in München ständig belästigen, die sollten sich mal darüber informieren, was Moslems mit Frauen so alles machen

    ÄGYPTEN: ANGRIFFE AUF UNVERSCHLEIERTE FRAUEN UND CRISTINNEN NEHMEN ZU

    Beobachter beklagen eine spürbare Zunahme von Angriffen auf unverschleierte Frauen und auch Christinnen. Der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)zufolge sind die Täter in der Regel Islamisten, die Frauen und Mädchen beschimpfen und immer öfter auch tätlich angreifen.

    Vergangenen Donnerstag wurde die 23-jährige Esraa Mohamed in der Kairoer Innenstadt sogar Opfer eines Säureangriffs. Nach Angaben der IGFM erlitt sie schwere Verletzungen. Islamisten rechtfertigten den Anschlag auf Facebook damit, dass sie es verdient habe, da sie unverschleiert gewesen sei.

    Nach der Entmachtung der Muslimbrüder im Juni 2013 war die Gewalt gegen unverschleierte Frauen, aber auch gegen Christinnen, sprunghaft angestiegen. Nach der Verhaftung zahlreicher Führungspersonen der Bruderschaft ließen auch die Angriffe auf Frauen graduell nach. Inzwischen aber zeigen Islamisten wieder eine stärkere öffentliche Präsenz. „Die Leidtragenden sind zu allererst wieder die Frauen“, erklärte die IGFM.

    https://www.facebook.com/HilfeFuerVerfolgteChristen

    Blödheit ist links, das habe ich bei den Kundgebungen in München oft genug erlebt. Habe trotzdem noch eine kleine Hoffnung, daß man mit Hife von Fakten zumindest manche von denen zur Vernuft bringen kann.

    Die geplante Großmoschee in München (bis vor kurzem ZIE-M genannt), darf niemals gebaut werden!

    Eine Bitte an alle Leser: Kommt nach München und helft mit, Unterschriften für unser Bürgerbegehren gegen die Moschee zu sammeln.

    Der Faschismus darf niemals wieder über uns herrschen, nicht in München und nirgendwo sonst!

    Hitler und Mohammed – Propheten des Terrors

  116. Ich danke PI und „Engel“ Michael Stürzenberger für den Artikel!

    Dieser Artikel hat mir nun die Entscheidung erleichtert, wo ich dieses Jahr die Weihnachts-Ferien verbringen werde:

    Am Heiligen Weihnachts-Fest (Geburt Jesu) werde ich ein paar Ferien-Tage in Angola verbringen.

    Endlich gibt es ein Islam- und Moschee-freies Land, wo man nicht dauernd in Angst und Schrecken leben muss. Auf dieses Land habe ich schon lange gewartet!

    Für mich ist Angola nun das Neue Gelobte Land auf dieser Erde!

    Heute Abend gibt es bei uns ganz sicher ein Schweine-Braten zur Feier der freudigen Ereignisse in Angola.

    Gott segne Angola und beschütze dieses Land und sein glorreiches Volk vor dem islamischen Terror!

    Wer meldet an Erdowan, dass es in Angola keine seiner Islamischen Kasernen (= Moscheen) mehr gibt! Bitte an Erdowahn Eil-Meldungen senden! Tausende Emails…..

    God bless Angola!

  117. Die Angolaner hocken selbst auf jeder Menge Öl deshalb können sie es sich auch buchstäblich leisten gegen die geisteskranken Saudis die den sunnitischen Islam weltweit aufgekauft haben aufzumucken.

  118. Hätte nicht gedacht, dass man von einem afrikanischen Land lernen kann !

    Nein zum Islam, Nein zum Imam!”, “Wir wollen unsere Kinder vor dieser Invasion schützen, die uns töten möchte!”, “Ja zum Schwein, Ja zur Frau!“, “Nein zur Moschee“ und “Wir wollen die in Polynesien nicht!”

    Die Jungs haben es begriffen, diesebezüglich wünschte ich mir angolische Verhältnisse hier bei uns !!!

  119. Der Islam ruft in allen nichtislamischen Ländern, unter allen Ethnien und Bevölkerungsgruppen die gleiche Abscheu hervor.
    Deshalb, weil er eben auch überall seine gleiche grässliche Fratze Zeit.
    Zufall? NEIN, DAS IST DER ISLAM!!!

    Lasst Euch von den Islamofaschisten und ihren willigen und dummen Helfern nicht mehr als rassistische Einzelfälle stigmatisieren.

    Der Islam IST totalitär und faschistoid aus seiner Natur heraus. Die Lektüre des Koran belegt das eindeutig und klar.

    Sich gegen den Islam zu wenden ist gesunder Menschenverstand und elementare Logik….völker-und kulturübergreifend.

    DAS muss den Islamophilen immer wieder unter die Nase gerieben werden.

    WIR SIND VIELE…WELTWEIT!!!…denn das Problem ist das gleiche…WELTWEIT!!!

  120. Ich will die Party nicht sprengen aber was denkt ihr, wo die Religiös-Verfolgten unter kommen? Bei uns, in Buntland.

    Ein Pyrrhussieg.

  121. #143 Teutonenaxt (25. Nov 2013 17:52)

    Jedes Verbot dieser Sekte, wo auch immer in der Welt, ist ein Akt der Menschlichkeit.

    Der Satz ist sehr, sehr gut!

  122. „Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie trefft!“

    Das ist meine Lieblingssure. Kurz und prägnant und diese liebliche Worte sagen alles aus was man vom Islam wissen sollte. Eine blutrünstige faschischtoide Pseudo-Religions-Ideologie, die über Leichen geht.

    Und jeder noch so durchgeknallte Gutmenschen kann das mit eigenen Augen nachlesen (Sure 9.5). Und diese Worte kann auch der naivste und dümmste Gutmenschen-Spinner nicht mehr schön reden.

    Nur noch die Zensur der Politischen Korrektheit kann verhindern dass solche Glaubensbekenntnisse unserer Böhmscheren Fachkräfte an die Öffentlichkeit kommen.

  123. Was ist denn bloß los heute? Der conter brummt, über 80.000 Zugriffe hatten wir wohl noch nie um die Zeit. Das könnte heute einen neuen highscore geben……

  124. #158 Liberty Island (25. Nov 2013 18:23)

    Obwohl Hi**er und Mohammed von gefallenen Engeln besessen waren, besteht doch ein grosser Unterschied:

    Hi**er hat physisch existiert, da gibt es keinen Zweifel, wohingegen Mohammed physisch gar nie existiert hat!

    Mohammed ist eine blosse virtuelle Person so ähnlich wie es folgende Personen sind:

    – Betty Bossi
    – Pinocchio
    – Tintin
    – Donald Duck
    – Micky Mouse
    – Loch Nessy
    – Mann im Mond
    – Marsmensch
    – Erdmännchen
    – usw, etc.

    Es ist schon biologisch und physisch unmöglich, dass 1 (ein) Mensch, wie Mohammed einer gewesen sein soll, alles gemacht haben soll wie Mohammed:

    – 61 Frauen –> ich selber habe schon genug mit einer! ;-(
    – ca. 70 Kriege „erfolgreich“ geführt
    – Als Analphabet das „perfekteste“ Hass- Tötungs- und Kriegs-Buch „geschrieben“ bzw. diktiert
    – Tausende von Ungläubigen, Juden u. Christen geköpft (allein in Medina ca. 800 Juden geköpft)
    – Hunderte Frauen vergewaltigt
    – Unzucht mit seinen beiden Cousins
    – 6-jährige Kinder-Braut (Aisha) missbraucht

    Es gibt keine (absolut null) historischen Quellen von einem Mann names Mohammed während seines Lebens und 125 Jahre danach!
    – Erste historische Erwähnung eines Mannes mit Namen Mohammed 125 Jahre nach seinem angeblichen Leben!!!

    Gemäss Robert Spencer (Google) existierte dieses Ungeheuer absolut gar nie. Eine blosse Erfindung als Ersatz von Jesus Christus, der wahre Heiland und Mittler zu Gott.

    Crazy Islam, einfach alles Bullshit, was diese arabischen Phantasten und Träumer vor 1400 Jahren in die Welt gesetzt haben:

    Alles erfunden und erstunken, verbreitet mit Gewalt, Terror, Angst, Drohung, Mord, Lüge, Krieg, Plünderei und Taqqya sowie Blut-Rituale und Tier-Opfer!

    Wie lange schaut Gott noch zu?

  125. @174 WSD

    Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch. Aber na ja, es ist doch klar wie es gemeint war auch wenn es unglücklich ausgedrückt oder übersetzt wurde.

    – Ja zu Schweinefleisch
    – Ja zu Frauenrechten

    Es gibt kluge und vernünftige Leute in Afrika, aber leider eben noch zu wenige. Genau diese positiven Kräfte in Afrika sind es, die wir unterstützen müssen! Wie so oft unterstützt der Westen stets die falschen, besonders in Afrika und im Nahen Osten.

    Ein Hoch auf die Vernunft!

  126. #92 Antikomm (25. Nov 2013 16:46)
    AfD in Schwierigkeiten

    Der stellvertretende Vorstandssprecher Wolfgang Hübner schilderte permanente Machtkämpfe im Vorstand. »Was ich hier an menschlichen Abgründen und Schäbigkeit erlebt habe, übertrifft alles, was ich in meinem Leben erlebt habe«, erklärte der 67-Jährige.
    ———————————————
    Ich bion ja in die Partei eingetreten. Aber das ist keine Überraschung für mich. Wiedo soll die AfD in dieser Hinsicht anders sein. Sind ja Menschen drin.
    Eigentlich hab ich mich für Parteiarbeit immer ungeeignet gehalten (da habe ich Claudia Roth für begabter gehalten). Aber man wird sehen. Man soll die Kraft der rationalen ungeschminkten Argumentation nicht unterschätzen. Aber wenn man bedankt, dass die Niederungen ja nicht nur in der AfD, sondern auch in PRO und der „Freiheit“ sind (bestehen auch aus Menschen), ist es umso erstaunlicher wie naiv hier im Blog bisher, die AfD behandelt wurde. Da wird jetzt „richtig“ Politik gemacht. Und die Erträge sind selbstverständlich gering. Aber wenig wäre mehr als nichts.

  127. Tahiti ist ein heißes Pflaster für Kulturfremde. Hat schon olle Cook vor 250 Jahren erfahren müssen 🙁

  128. PI:

    In Tahiti riefen am 10. November bei einer großen Demonstration in Papeete rund 500 Menschen ihren Zorn über die Islamisierung ihres Landes hinaus:

    Mal halblang, von „Islamisierung“ kann in Tahiti keine Rede sein. Hishan el-Barkani, 23, französischer Student aus der Pariser Banlieue, hat am 15. Oktober in Papeete die erste Moschee eröffnet, die aber nach nur vier Tagen auf Anweisung des Bürgermeisters wieder geschlossen wurde, El-Barkani ist sofort nach Paris zurückgekehrt, er habe Morddrohungen bekommen, ließ er durch seinen Anwalt mitteilen.

    Was man so Moschee nennt: Einen Raum von sechzig Quaratmetern im ersten Stock eines Hauses, pompös „le Centre islamique de Tahiti” genannt. Die Webseite „Tahiti Infos“, die als erste über das Projekt berichtet hat, wurde daraufhin von Leserkommentaren regelrecht überschwemmt: „Ich bin für die Religionsfreiheit“, schrieb einer, „aber ganz sicher nicht für die des Islam.“ – „Mit seinem Bart“, ein anderer, „wird er hier kein Bein auf die Erde kriegen.“

    http://www.tahiti-infos.com/La-mosquee-de-Tahiti-inauguree-pour-l-Aid-al-adhaa_a85693.html

    El-Barkani soll in Ägypten und Saudi-Arabien studiert haben, im Pariser Vorort St. Denis soll er die salafistische Bilal-Moschee besucht haben. Laut France 24 gibt es in Französisch-Polynesien ein paar Dutzend Moslems, ursprünglich aus Frankreich, dem Senegal und aus dem Magreb. Fragt sich also, in wessen Auftrag el-Barkini gehandelt hat.

  129. BRD-Systemmedien in Schockstarre!

    Nachrichtensperre: Keine Meldungen zu Angola!

    hat von euch schon einer in den BRD-Mainstreammedien Meldungen über die Moschee-Schließungen gefunden? Also ich nicht.

  130. #92 Antikomm:

    Sie wissen demnach nicht, dass der von Ihnen zitierte Wolfgang Hübner Hauptgrund für die hessischen AfD-Schwierigkeiten ist. Vor allem, weil er glaubt, auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen zu können: als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Frankfurt und gleichzeitig als stellv. Landessprecher der AfD in Hessen; dass er in die AfD-Funktion gewählt wurde, ist der Unerfahrenheit des Anfangs geschuldet. Der AfD-Landesvorstand hatte die Freien Wähler aufgefordert, sich bis zum 1. November „verbindlich für eine Mitgliedschaft“ zu entscheiden, Dopppelmitgliedschaften würden nicht mehr geduldet.

  131. #92 Antikomm:

    Sie wissen demnach nicht, dass der von Ihnen zitierte Wolfgang Hübner Hauptgrund für die hessischen AfD-Schwierigkeiten ist. Vor allem, weil er glaubt, auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen zu können: als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Frankfurt und gleichzeitig als stellv. Landessprecher der AfD in Hessen; dass er in die AfD-Funktion gewählt wurde, ist der Unerfahrenheit des Anfangs geschuldet. Der AfD-Landesvorstand hatte die Freien Wähler aufgefordert, sich bis zum 1. November „verbindlich für eine Mitgliedschaft“ zu entscheiden, Dopppelmitgliedschaften würden nicht mehr geduldet.

  132. #95 ingres   (25. Nov 2013 16:49)
     
    “Ja zum Schwein, Ja zur Frau!“,…
    die Kombination ist zu drollig.

    ***************
    Französisch tönt es ganz köstlich: „Vive le cochon!“ Der Mann sagt das, ohne an einen Witz zu denken oder ein Wortspiel zu machen… „Vive la femme!“ gleich anschliessend – ist schon etwas heftig…

    Vive Tahiti! Vive l’Angola! Vive la Liberté!

  133. Ich hatte das gestern auf „Riposte Laïque“ gelesen. Die freuen sich natürlich erheblich:

    „Vive l’Angola, premier pays au monde à interdire l’islam et à détruire les mosquées“ (es lebe Angola, das erste Land auf der Welt, das den Islam verbietet und die Moscheen zerstört)

    http://ripostelaique.com/117717.html

  134. @#120 Reconquista2010

    Ist eigentlich jemandem aufgefallen, dass der Islam in den letzten drei Jahren das Christentum als mitgliederstärkste Religion auf der Welt abgelöst hat? Übrigens wächst der Islam auch 40% schneller… 🙁

    http://www.religiouspopulation.com/World/

    WTF wie wird den das gezählt !
    Orthodoxe, Babtisten und Freikirchler in Brasilien sind wohl keine Christen

  135. #173 Marco von Aviano II

    Wie lange Gott noch zuschaut? Da muß ich an folgende Parabel denken.

    Einmal war Hochwasser.
    Die Feuerwehr klingelt bei einem Anwohner und bittet ihn, sein Haus zu verlassen. Er antwortet: „Gott wird mich schon retten“ – und bleibt.

    Das Wasser steigt höher. Die Bundeswehr kommt mit einem Boot vorbei. Er antwortet: „Gott wird mich schon retten“ – und bleibt.

    Das Wasser steigt höher. Er hockt auf seinem Dach und ein Hubschrauber kommt vorbei. Er antwortet: „Gott wird mich schon retten“ – und bleibt.

    Kurze Zeit ist er im Himmel und fragt Gott. „Wieso hast Du mich nicht gerettet“. – „Ich habe Dir doch die Feuerwehr, ein Boot und einen Hubschrauber geschickt“. Wieso hast Du dies nicht genutzt?

  136. #174 WahrerSozialDemokrat (25. Nov 2013 18:53)

    “Ja zum Schwein, Ja zur Frau!”

    Finde ich in der Kombination etwas unglücklich…

    Warum denn. Heißt: „Schatzi, jetzt essen wir erst was Leckeres und dann gehn wir in die Heia“

    😉

  137. Ich habe einen Traum
    Dass eines Tages auch in Deutschland die Vereinshäuser geschlossen werden,
    in denen zum Hass, Rassismus und Mord aufgerufen wird
    auch wenn diese behaupten, ein Engel hätten ihnen den Auftrag dazu gegeben.

    Dass eines Tages auch in Deutschland Mütter nicht mehr um ihre Söhne weinen müssen,
    die verächtlich totgetreten wurden,
    nur weil sie nicht einer faschistischen Sekte angehört haben.

    Dass Deutschland eines Tages so stark sein wird,
    dass es alle Gäste nach Hause schickt,
    die einen Räuber, Massenmörder und Islamisten verehren
    unsere Verfassung zerstören wollen
    und ein Gewaltsystem hier aufbauen wollen.

    Dass Deutschland eines Tages so mutig sein wird,
    Bücher zu verbrennen, die offen zu Rassismus und Mord an Deutschen aufrufen,
    auch wenn manche behaupten, diese Bücher seien „heilig“.

  138. Zu dieser Entwicklung in Angola fällt mir gerade ein Gedicht von Helmut Zott ein.

    %%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

    Verkennung

    Ein Mensch, den alle Moslems kennen
    und den sie Mohammed benennen,
    wird hoch gelobt und tief verehrt,
    doch denken Moslems hier verkehrt.
    Sie nehmen offenbar nicht wahr,
    dass er ein Massenmörder war.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%%

    Die Angolaner scheinen – so wie wir bei PI – den Islam richtig verstanden zu haben.

  139. #191 Paddelpfote (25. Nov 2013 19:56)

    Danke für dieses weise Gleichnis!

    Ich werde jetzt fast etwas verlegen!

    Es könnte vielleicht sein, dass Gott mich auf die Erde geschickt hat, um den Islam aus Europa zu verbannen. Hihihihihihihi…. nur etwas Spass, gell! Nicht ernst gemeint…

    Also packen wir es an:

    Wir müssen es machen wie unser „Erzengel“ Michael aus München (Michael Stürzenberger), oder der Rechtsanwalt und Islam-Aufklärer Schneider aus Frankfurt:

    Auflären der ignoranten, hirngewaschenen und verhexten und beschnittenen Mohammedaner durch Schriften und öffentliche Kundgebungen.

    Wenn ein Mohammedaner den Kloran liest und alles glaubt was darin steht, und wir ihn aufklären und ihm die Frohe Botschaft des Evangeliums lehren, dann kann ihn auch keine Feuerwehr, kein Boot und kein Helikopter mehr vor der Teufelssekte des Islams retten.

  140. Gratulation an die Polynesier und Angolaner.
    Ob das alles Nachfahren von Nazis sind? Und sind Angola und Polynesien jetzt unbunt?

    Nein, Sie schützen ihre friedliche Kultur vor einem religiösen Faschismus der so nützlich ist wie die Pest. Damit ist Polynesien ein Option für eine Auswanderung.

  141. Heute herrscht grosse Freude in Angola. Das glorreiche Volk der Angolaner stimmen bald (kurz vor Weihnachten) folgendes Lied an:

    Engel auf dem Felde singen,
    stimmen an ein himmlisch Lied
    und im Widerhall erklingen,
    auch die Berge jauchzen mit.

    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – o.
    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – – o.

    Sagt mir, Hirten, wem die Freude,
    wem das Lied der Engel gilt.
    Kommt ein König, dass die Weite
    so von Jubel ist erfüllt.

    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – o.
    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – – o.

    Christ, der Retter, stieg hernieder,
    der sein Volk von Schuld berfreit.
    Und der Engel Dankeslieder,
    künden an die Gnadenzeit.

    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – o.
    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – – o.

    Lasst nach Bethlehem uns ziehen,
    dass ihn bringt im armen Stall.
    Lasst uns betend vor ihm knien,
    singen ihm mit Freudenschall.

    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – o.
    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – – o.

    Hirten, nun verlasst die Herde,
    stimmt ins Lied der Engel ein,
    dass die Lüfte tönend werden
    von dem Klang der Schalmei´n.

    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – o.
    Glo – – – ri – a in ex – cel – sis De – – o.

    Jesus-u akbar,
    Jesus-u akbar
    Jesus-u akbar
    ….

  142. Is‘ ja voll Nazi.

    Bevor ich mehr dazu sage, muss ich zunächst die „Große Führerin“ der Grünen Khmer konsultieren.

    Zum einen sind Tahitianer wundervolle, multikulturelle, edle Wilde. Zum Anderen aber offensichtlich „voll Nazi“, wenn sie sich ggü den Anhängern der „Religion d Friedens“ voll rassistisch äußern.

  143. Zuspruchsschreiben an die Botschaft ist raus.

    „Gutmenschentum, Gutmenschen“

    Wie ich diese Bezeichnungen hasse!

    Wenn, dann sollten Sie zumindest in Anführungszeichen gesetzt werden.

  144. Laut Wikipedia: „Saudi-Arabien bemüht sich in letzter Zeit um eine Ausbreitung des Islam in Angola. So hat es jetzt angekündigt, dass es in Luanda die Errichtung einer islamischen Universität finanzieren wird.“

  145. Auch will die Partystimmng nicht trüben, aber (lt. Wiki) kriegen es die Angolaner im Verhältnis zu ihren natürlichen Ressourcen auch nicht so wirklich gut gebacken.

  146. Meine Gratulations-Mail an den angolanischen Botschafter ist raus (übrigens seine Exzellenz heißt Alberto Correianeto).
    Neben Öl hat Angola viele wertvolle Rohstoffe einschl. Kupfer. Auf der Seite Deutsch-Türkische Nachrichten habe ich gelesen, daß die ehemalige portugisische Kolonie die Kooperation mit der ehemaligen Kolonialmacht kündigen will, um ausgerechnet mit China(!) zusammenzuarbeiten. Ob das nicht ein Eigentor ist? Die Chinesen sind ja gnadenlose Ausbeuter.

  147. Weder im Internet bei den bekannten Zeitungen/Zeitschriften als auch in den Nachrichten ist was zu lesen/sehen. Da stimmt doch etwas nicht.

  148. Ich wünschte, diese Schlagzeile nur um EINEN Buchstaben verändert, auch bei uns lesen zu können..

    Wer rät, welcher Buchstabe gemeint ist?

    .
    .
    .
    .

    So müßte es heißen!

    Angela schließt Moscheen….

  149. Babieca, Chile hat tatsächliche keine Protz-Moschee, aber einige schon. In Santiago gibt´s 2, aber niemand besucht sie, nur die islamischen Invasoren (etwa 4 Tausend im ganzen Land, die schon ihre Missionierungsarbeit mit sehr wenig Erfolg machen. Natürlich gibt es ein paar kranke orientierungslose Menschen, die gefangen werden, aber die wenigsten. Die Mehrheit weiß schon Bescheid, worum es im islam geht. Wenn der Moment kommt, den islamischen Krebs rauszuoperieren, werden die Chilenen gute ganze Arbeit leisten. Sie haben schon Erfahrung…

  150. In diesen Ländern haben sie eben noch den Überlebensinstinkt. Nicht wie bei uns, wo die Wohlstandsverwahrlosung schon weit fortgeschritten ist und man sich vor lauter Langeweile über Multikulti erfreut.

  151. GRILLEN – DAS SCHWEIN AUS DER KISTE
    http://www.stern.de/lifestyle/lebensart/grillen-fuer-profis-das-schwein-aus-der-kiste-1590122.html

    „“Die größeren Tiere Polynesiens wurden alle vom Menschen eingeführt. Bereits die ersten Siedler brachten Hunde, Schweine, Hühner und die Pazifische Ratte als Nahrungstiere mit, die Europäer führten Ziegen, Kühe, Schafe und Pferde ein. Indigene Landtiere sind lediglich Insekten, Krebse, Schnecken und Eidechsen.““ (Wikipedia)

    Auf Tahiti wird traditionell in einem Ahima’a gekocht. Der Ahima’a ist ein tiefes Loch in der Erde, in dem ein Feuer angezündet wird. Wenn das Holz nur noch glüht werden die in Bananenblättern gewickelten Speisen in den Erdofen gelegt und mit Vulkansteinen und Erde luftdicht abgedeckt.

  152. Schande über Europa.
    Auf Tahiti leben ca. 100.000 Menschen und 500 sind Demonstrieren gegangen weil sie sehen was passiert.

    Im gleichem Raum müssten wenigstens
    15.000 in Frankfurt
    25.000 in München
    35.000 in Berlin
    50.000 im Ruhrgebiet auf die Straße gehen

    Es liegt wohl daran dass Tahiti schon traditionell eine wunderschöne Kultur mitbrachte.
    Man/Frau ist frei, freut sich des Lebens, liebt singen und tanzen und vieles was der Islam mit Auspeitschen und Steinigungen ausrotten will.
    Die Tahitianer wissen was sie zu bewahren haben.
    Es sind zudem charakterlich feste und verlässliche Menschen was auch aus der eigenen Kultur kommt. Deswegen gehen die auf die Straße.
    Die Europäer haben wohl nichts mehr zu bewahren. :-((
    Das es dort Mohammedaner gibt hat wohl damit zu tun das Tahiti autonomes französisches Überseegebiet ist. Jeder mit einem EU Pass darf dort ohne Visa leben, sofern er genug Geld hat.

  153. @ #131 Cedrick Winkleburger

    Eine Frechheit!
    Eigentlich müssten sie sowieso nach grünen Gender-Richtlinien „Mensch Herrmann“ zu ihm sagen, da das Festlegen auf ein Gescchlecht voll „Nazi“ ist.

  154. @#222 Thomas_Paine

    Also, was das Verbot des Islam in Angola angeht, so scheint das ein Hoax zu sein:

    Der Islam war schon vorher wie das Judentum illigal weil er zuwenig Mitglieder hat. Bleibt zu hoffen das dort nicht auch Freikirchen abgerissen werden.

  155. „Ich lebe nicht in der Vorstellung, ich lebe in der Realität.“

    Leider ist die Realität bei deutschen Politikern aus Wolkenkuckucksheim noch nicht angekommen. Die halten es mehr mit der ,,Vogel Strauss“ Politik.
    Hoffentlich macht das Vorgehen in Angola Schule!

  156. #230 Davewin (26. Nov 2013 11:00)
    ihr werdet bekommen, was ihr verdient

    Wir werden eine islamfreie Welt bekommen!
    Das ist klar!
    Die Zeit arbeitet für uns und lässt sich nicht so einfach zurückdrehen.
    DAS GEHT NUR MIT GEWALT UND NICHT SEHR LANGE!

    Allah ist ganz klein!

  157. #232 Davewin (26. Nov 2013 11:34)

    Du weißt noch nicht, was es heißt, sich Europäer wirklich zum Feind zu machen. Ihr seid ja nur das Symptom. Der eigentliche Feind des Europäers ist er selbst, und wie man sieht, sind die großen ideologischen Grabenkämpfe noch lange nicht ausgefochten. Wenn hier wieder Stiefel aufs Pflaster knallen, dann seid ihr die ersten, die zwischen den Fronten zerquetscht werden. Der Islam ist wie Kakerlaken, die sind auch nicht auszurotten und wer sein Haus vernachlässigt, der kriegt eben mehr davon. Das wird sich ändern, darauf kannst du Gift nehmen.

  158. Offensichtlich gibt es Völker die mehr Intelligenz besitzen als die Deutschen.
    Hier träumt die Masse noch von einem friedlichen Islam.

  159. #233 5to12   (26. Nov 2013 11:55)
     
    #232 Davewin (26. Nov 2013 11:34)

    Der Islam vernichtet sich selber!

    *******************
    Auf „Riposte Laïque“ schreiben mehrere ehemalige Muslime über den am eigenen Leib erlebten Islam. Sie werfen auch einen Blick auf die Geschichte. Ihre unangenehmen Analysen gefallen halt den Rechtgläubigen und den Gutmenschen gar nicht. So z.B. Salem Benammar gestern: „L’islam est le culte de la mort, c’est pourquoi les musulmans ont un dégoût de la vie“ (Der Islam ist der Kult des Todes, deshalb haben die Muslime einen Ekel vor dem Leben)

    http://ripostelaique.com/lislam-est-le-culte-de-la-mort-cest-pourquoi-les-musulmans-ont-un-degout-de-la-vie.html

  160. In Tahiti (Französisch-Polynesien, 280 tsd) leben etwa 200 tsd Ew. Frankreich ist nur noch für Außenpolitik, Justiz, Verteidigung, innere Sicherheit und das Geldwesen zuständig. Französisch-Polynesien ist nicht Teil der Europäischen Union, seine Bürger sind jedoch französische Staatsbürger, damit auch Unionsbürger, und sie sind bei Wahlen zum Europäischen Parlament wahlberechtigt. Die freie Arbeitsplatzwahl gilt aber dennoch nicht.

    Bei der letzten Wahl sprachen sich die Insulaner für die Autonomie, aber gegen die Unabhängigkeit aus. Im EU-Parlament ist je ein Sitz für die Überseegebiete im Atlantischen, Indischen und Pazifischen Ozean reserviert.

  161. Ich glaube in Angola haben sie vor als Innovationsstandort zu brillieren. Um entsprechende Einwanderer anzulocken haben sie sich zwei Fragen gestellt: Was hassen kluge Menschen? Und was hasst kluge Menschen?

  162. Sofort mit der Bundeswehr einmarschieren, wir müssen doch die Interessen der islamischen Neubürger schützen !

  163. wegen eines kleinen Schweinekopfs fährt er unterwürfig nach Leipzig, hier werden ganze Moscheen abgerissen, da bleibt der Schwei…….. zu Hause, passt seine gepanzerte Karosse nicht ins Flugzeug ? Sicher bekommen jetzt Angolaner in D Einreiseverbot

  164. Was für Nachricht!!!

    Irgendwie traurig und freudig gleichzeitig.

    Freude, dass Angola sowas unternimmt und traurig, dass in Deutschland weiter und munter Islam installiert wird…

    Für mich wäre es Weihnachten, Silvester, Ostern und Geburtstag zu gleich wenn ich in Deutschland das Gleiche sehen würde!

  165. @#229 Peter Blum
    Im Fall Tahiti kann man sich da was einfallen lassen, aber ganz bestimmt kein Spendenkonto.
    Die haben ein echtes Selbstwertgefühl und könnten das trotz hoher Arbeitslosigkeit 22% als Beleidigung auffassen.
    Wir wir sehen, sie verkaufen sich halt nicht 😉

    Ich weiß nicht wie oft du hier bist aber ich komme ggf. darauf zurück etwas zu initiieren.

  166. #245 AtticusFinch   (26. Nov 2013 14:57)
     
    So schön es auch wäre, das mit Angola stimmt nicht:

    *******************

    Und hier, auf Negronews, steht noch einmal, dass Angola den Islam nicht haben will:

    http://negronews.fr/2013/11/22/societe-langola-ne-veut-pas-de-lislam-sur-son-territoire/

    Der Autor bezieht sich auf die „Nouvelle Tribune“:

    http://www.lanouvelletribune.info/index.php/actualite/etranger/16968-l-angola-prend-des-mesures-qualifiees-d-anti-islam

    Wenn da die Kulturministerin Rosa Cruz e Silva, der Gouverneur der Stadt Luanda Bento und der Bürgermeister der Gemeinde von Viana Zango, José Moreno, zitiert werden, wird es doch etwas happig, wenn alles erfunden sein sollte…

  167. #178 noreli

    Tahiti ist ein heißes Pflaster für Kulturfremde. Hat schon olle Cook vor 250 Jahren erfahren müssen 🙁

    Na aber bestimmt nicht. James Cook hat die Tahitianer als die Edlen Wilden bezeichnet.
    Na, edel sind sie ja heute noch.

    Ich glaube du verwechselt das mit Tonga, den „Freundschaftsinseln“, viele 1000 km weg von Tahiti und mit andere Kultur haben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/James_Cook

    Ich denke Leute wie Kewil und WSD hätten heute ihre helle Freude an den Tonganern. Da haben die alten christlichen Werte immer noch hohes Gewicht.
    Aber die Tonganer waren schon immer eine Spur taffer als die anderen.
    Na WSD wenn dir das nicht das Herz jubeln lässt dann weiß ich es auch nicht mehr.
    https://www.youtube.com/watch?v=jukJxCeGtSM

  168. wann geht es bei uns auch so los?
    da würde ich als christ ( und somit kuffar,schlimmer als das vieh, affe und schwein ) zu gerne mitmachen!

  169. @Davewin

    …können weiter hin tun aber Islam wird die ganze Welt erobern. Ich habe gar kein Zweifel daran….

    Davewin, daran zweifle ich auch nicht.
    Und, wenn die Moslems die Mehrheit hier stellen, was dann? Ich kann Dir sagen, was dann:
    Wie in jedem Moslem-Staat, wird zuerst die Wirtschaft, dann die Menchenrechte und die Toleranz abgeschafft. Stück für Stück zürück in’s Mittelalter. Am Ende werden sie aus Europa einen rückständigen Gottesstaat machen und sich gegenseitig die Köppe einhauen, wenn es hier keine Christen mehr gibt.
    Dann wird es hier aussehen, wie in Afghanistan, Pakistan oder irgendeinem beliebigen anderen Land, in dem der Islam das Sagen hat. Wären die Golfstaaten nicht mit dem (noch!) teuren Öl gesegnet, dann würde es dort auch wie jedem anderem Islamstaat aussehen.
    Ein islam-dominiertes Europa wird binnen weniger Jahre heruntergewirtschaftet sein.
    Meine Nachfahren werden dann schon lange das Land verlassen haben.
    Deine aber werden unter diesem „Weltreich“ zu leiden haben, denn Eure Freiheiten werdet Ihr erst dann vermissen, wenn Ihr sie vollständig und unwiederbringlich verloren habt.

    Ja, vielleicht hast Du recht, und der Islam wird mal irgendwann die Welt beherrschen.
    Unsere Generation wird das nicht mehr miterleben, aber Deine vielleicht.
    Dann gönne ich es Euch auch. Ihr habt den Islam wirdklich verdient.

  170. Die da unten sind eben noch nicht so verbildet
    (sprich verblödet) wie die Leute hier.
    Die haben den Braten gerochen und wehren sich.
    So sieht echte Selbstbestimmung aus.
    Ich glaube auch nicht, daß die ihren Kindern
    kleine Nikolaus-männchen, (soweit das da Brauch
    sein sollte), wegnehmen ließen nur weil eine
    rotgrüne Tante das so wollte.

  171. Obwohl Angola und Tahiti 3e Welt Länder sind, sind sie unserer westlich geprägten 1 Welt weit voraus. Sie erkannten früh die Gefahr vom sich umgreifenden Islamismus der den Faschismus des 21ten Jahrhunderts darstellt. Einfach genial diese Bilder und ich bin voller Hoffnung dass sich diese Bilder in anderen `christlich, kulturell geprägten Ländern` wiederholen werden. Nein zum Islamofaschismus, wehret den Anfaängen und jagt die Islamisten zurück nach Afghanistan!

  172. @219 Schweinebraten
    @222 Thomas Paine
    Auch wenn die International Business Times nun zurückrudert, diese Meldung war mitnichten ein Hoax. Genauso wenig wie der Bericht neulich über den Kita-Leiter in Bad Homburg, der Sankt Martin zugunsten von Sonne, Mond und Sterne abschaffen wollte und kalte Füße bekam angesichts der negativen Resonanz aus der ganzen Republik. Die Nachricht wurde ja ursprünglich von der angolanischen Agentur Angop gebracht und erschien nicht nur in diversen Blogs, sondern auch auf Mainstream Seiten, wie der südafrikanischen enca.com (mit Interview mit einem Fachmann für Internationales Recht aus London). Zuletzt gab es die ausführlichen Berichte auf N-TV und Focus (s. oben).

  173. Danke an:

    #244 1. Advent 2009 (26. Nov 2013 16:05)
    #248 schweinehackfleisch (26. Nov 2013 20:07)
    #250 G.H.Tegetmeyer (26. Nov 2013 22:16)
    #253 Noddy (26. Nov 2013 22:46)

    für Eure ausdauernden und guten Stellungnahmen und Informationen.

    Gute Nacht

  174. Die Europäer sind schwach und hirngeschädigt ,da sie ihre Kinder und Enkel den verräterischen -islamverherrlichen Politiker übergeben haben .
    Die aus Europa ein Eurabien machen wollen .
    Andere Völker machen ihnen es vor ,Angola ist mutig . Die Europäer ,also wir, sind Dhimmis .

    Wir sind keine Rassisten ,sondern Realisten !

    Scheinbar wollen die Europäer es so ,denn bei uns ist die Islamisierung schon sehr weit fortgeschritten durch die Hilfe der Parteien ala Coleur ,Medien ,Presse ,Kirchen und Gewerkschaften .
    Unser Abendland wird zum Morgenland ! Ohne Kampf haben die Islamanhänger unsere Länder und Völker erobert für ihre Islamische Weltherrschaft .
    Wie lange wird es dauern bis wir europäischen Frauen und Mädchen Kopftuch und Burka überziehen müssen ? Wie in Persien wird es wohl mit viel Blut von statten gehen . Auch persische Frauen wurden getötet weil sie kein Kopftuch überziehen wollten .

  175. #180 lorbas (25. Nov 2013 19:15)
    #177 ingres (25. Nov 2013 19:05)

    Warst du auf dem Landesparteitag in Gießen am 23.11.13?

    —————————————-
    Nein, aber ich kenne ja den Menschen. Ich war vor 40 Jahren mal kurz in einer Organisation und da „menschelte“ es gewaltig.

Comments are closed.