Dominik Wullers (kleines Foto)Ich habe es satt. Immer wieder bin ich mit Beleidigungen, dummen Sprüchen und Diskriminierungen konfrontiert. Nicht weil ich halb schwarz, sondern weil ich Offizier bin. Das regt mich als Bürger auf. Ich kann nicht hinnehmen, dass Menschen, die sich dem Dienst an der Allgemeinheit verschrieben haben, dafür beschimpft werden. Gerade in diesem Moment muss ich mich wieder zurückhalten, keine schneidende Antwort auf eine dieser E-Mails zu verfassen: Ja, echt klasse, was ich für die Integration in Deutschland leiste, aber mit diesem „Verein“, bitte, wolle man doch nichts zu tun haben.

Ich bin ein Soldat. Ich habe geschworen, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen. Ich betrachte die Soldaten der Bundeswehr als Schutzschilde Deutschlands, als Bürger, die bereit sind, für den Frieden und die Freiheit zu sterben. Auch für die Freiheit, uns zu verachten. Andere müssen aber auch akzeptieren, dass ich mich wehre…

Besonders wütend macht mich die platte Anti-Bundeswehr-Haltung an Schulen. Es sind immer wieder dieselben Behauptungen und Beleidigungen, die meine Kameraden und ich im Dienst stillschweigend hinnehmen müssen. Die Bundeswehr sei faschistisch, rassistisch, kriegsverherrlichend, verderbe also die Jugend, und versuche sie auch für das Mörderhandwerk zu gewinnen. So jedenfalls sieht die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW). Diese 270.000 Mitglieder starke Organisation versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass die 97 Jugendoffiziere der Bundeswehr Schulen besuchen und über die deutsche Sicherheitspolitik berichten.

Im September 2011 beispielsweise forderte die GEW in einem Artikel unter dem Titel Kinder im Visier, Soldaten den Zugang zu Schulen grundsätzlich zu verbieten. Für solch mutiges Engagement gibt es dann auch noch Preise – etwa den Aachener Friedenspreis, der in diesem Jahr für das Zutrittsverbot an Schulen verliehen wurde –, gefördert von SPD, Grünen, Gewerkschaften und Kirchen. Herzlichen Glückwunsch! Das heißt also: Wenn Schüler nicht mehr mit Soldaten diskutieren dürfen, herrscht bald überall Frieden auf der Welt.

Gleichzeitig kann eine dogmatische Ideologie des bedingungslosen Pazifismus mit Steuergeld verbreitet werden. Nichts anderes passiert schließlich, wenn schon die Diskussion mit Soldaten als böse und falsch verweigert wird. Der Dialog ist ein Grundelement unserer Demokratie. Ein Schulverbot für die Mehrheitsmeinung des Parlaments – denn nichts anderes vertreten die Soldaten der Bundeswehr – ist ein Skandal. Dass niemand den Soldaten beispringt und alle zusehen, wie dieses demokratiefeindliche Verhalten sich breitmacht, ist es ebenfalls…

(Richtig! Fortsetzung in der ZEIT! Der Artikel brachte es zu über 800 Kommentaren, die gleichzeitig den beschämenden linken Sumpf beleuchten, aus dem die ZEIT-Leser zu 90% zusammengesetzt sind! Bravo, Herr Lorenzo und Konsorten! Weit haben Sie es gebracht!)

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. Jeder pazifistiche Kindskopf sollte unterzeichnen, dass er in einem Krisenfall nicht
    von der Armee beschützt werden will.

    Das würde die Glaubwürdigkeit ungemein steigern!

    PEACE BROKE OUT (monty python)

  2. Der Mann hat vollkommen Recht. Es ist einfach widerlich, was da mit Angehörigen der Bundeswehr passiert. Und noch widerlicher sind viele Kommentare dazu. die Bundeswehr macht das, was ihr von der(damals rotgrünen) Bundesregierung befohlen wird. Ich glaube nicht, dass die Leute gerne nach Afghanistan gegangen sind.

  3. Rrrräääääääächts um!!!

    Die Macke mit dem 2. Weltkrieg sitzt in diesem Land so tief, dass es wohl keiner hier miterleben wird, dürfte sie denn jemals aus den Köpfen verschwinden..!

    Im Gegenteil: In früheren Jahren kam mir dieser Hinsicht sehr vieles lockerer und unzwungener vor…

  4. Mögen die Beleidigungen gegen die BW in den linken Kreisen – mögen diese linken Gewaltätigen in den bildungsfernen Schichten in Ermangelung fundierten Wissens durchaus populär sein, einer kritischen Begutachtung durch das gebildete Bürgertum werden diese nicht standhalten können. Dehalb erscheinen jene unbewaffnet zu einem geistigen Duell. Linksmenschen mit einem derartig kleingeistigen Horizont und nicht vorhandener Bildung nützt selbst ein Hinweis auf Quantenmechanik, Strings und Stephen Hawking nichts.

  5. Tja. Da sollte man halt seine Schlüsse draus ziehen. Ich für meinen Teil werde für dieses Regime keinen Finger mehr freiwillig rühren.

  6. #3 Burning in Flames (26. Nov 2013 08:44)

    In früheren Jahren kam mir dieser Hinsicht sehr vieles lockerer und unzwungener vor…

    Den Eindruck habe ich auch und nicht nur in Bezug auf die Bundeswehr.

  7. Ich habe erst kürzlich persönlich mit einem Afghanistanheimkehrer gesprochen.

    Der Einsatz fing eigentlich schon kurz nach verlassen der Haustüre an.
    Auf dem Bahnhof einer deutschen Großstadt wurde er (in Uniform, musste so anreisen) von vielen Reisenden mit hasserfüllten Blicken „gemustert“.
    Auch mind. ein Moslem (vom Augenschein her) blieb vor ihm stehen und provozierte, indem er sich – wie ein Boxer vor einem Kampf – Auge in Auge vor ihn stellte.

    Erst als besagter Soldat sein 1. Klasse Abteil erreichte hörten die allgemeinen „Missfallensäußerungen“ auf.
    Es kommt wahrscheinlich auch nicht von ungefähr, dass die Bundeswehr ihren Soldaten durch Deutschland, zu ihrer eigenen Sicherheit, diesen Aufschlag (1.Klasse) zahlt.

    Bei der Rückkehr aus Afghanistan werden die Soldaten entweder versteckt in Hallen, Tiefgaragen oder andersartig abartig versteckt vor der Öffentlichkeit „empfangen“.

    Kurz gesagt, es ist eine Schande wie hier in Deutschland mit Menschen umgegangen wird, die für unsere Sicherheit ihr Leben riskieren.

    Um falschen Rückschlüssen entgegenzutreten. Mein Statement und meine Sympathie gilt ausschließlich unseren Soldaten und darf nicht auf die teilweise doch sehr fraglichen Auslandseinsätze übertragen werden.

    Fast hätte ich´s vergessen zu erwähnen. Die dortigen afghanischen „Angestellten“ der Bundeswehr, wollen nach Aussage des Soldaten, natürlich alle mit nach Deutschland kommen.

  8. Ich war selbst beim Heer…. und kann die schlechte Stimmung teilweise nachvollziehen.

    Viel Soldaten sind keine „Menschen die ich dem Dienst am Vaterland“ verschrieben haben.
    Sondern einfach „Geringqualifizierte“ die beim Bund einfach nur wegen der Kohle sind.
    Ganz zu schweigen von den Auslandseinsätzen… da ist es einigen völlig egal wieso und warum sie gegen wen kämpfen, die wollen nur die Auslandvergütung sehen.
    >Das ist mein persönlicher Eindruck gewesen und bestimmt nicht auf jeden zu übertragen<

    MfG

  9. Ich will mit dem Verein auch nichts zu tun haben, aber aus anderen Gründen:

    http://www.bild.de/news/inland/vergewaltigung/was-geschah-auf-dieser-stube-33532654.bild.html

    So sieht heute eine Soldatenstube aus und mit solchen Problemen beschäftigt sich heute unsere Armee! Die sollen endlich das Balkenkreuz als Logo abgeben, denn die beleidigen damit das Andenken an tapfere Soldaten, die früher unter diesem gedient haben. (Oder sie sollten es zumindest zur Unterscheidung rosa anmalen… :-()

  10. Wahrscheinlich erleben wir irgendwann wie Salafisten in der Grundschule auf Menschenfang gehen dürfen aber unsere Bundeswehr darf nicht nach nachwuchs suchen!!!
    Es sollte völlig normal sein, dass z.b. die Bundeswehr sich als Arbeitgeber in den Schulen präsentieren kann.
    Ab einem gewissen Alter halte ich es außerdem für sinnvoll aus erster Hand zu erfahren wie die Bundeswehr aufgebaut ist, was sie im Verteidigungsfall, Katastrophenfall, etc. unternimmt.

  11. Falls in diesem Land mal irgendetwas Schlimmes passiert ( und das wird es , es ist nur eine Frage der Zeit ) sind diese Gutmenschen und Friedensstifter die ersten , die nach der Bundeswehr schreien, um sich von denen, die man doch ansonsten aud tiefsten Herzen verachtet, beschützen zu lassen.

    Auch über diese sogenannten “ Friedensdemos “ , die heutzutage schon fast in jedem Kaff zum Tagesbild gehören, kann ich nur lachen !

    Ein Haufen gelangweilter Beamter, Pensionäre , Leute, die zu viel Zeit und Geld haben und meinen, jetzt die Welt retten zu müssen.

    Spricht man sie auf reale Probleme in unmittelbarer Nähe an, können sie natürlich nicht helfen. Schilder hochhalten, dümmliche Sprüche klopfen, aber ansonsten bitte in Ruhe lassen !

  12. Unser Militär!

    Einstmals, als ich ein kleiner Junge
    und mit dem Ranzen zur Schule ging,
    schrie ich mächtig, aus voller Lunge,
    hört ich von fern das Tschingderingdsching.
    Lief wohl mitten über den Damm,
    stand vor dem Herrn Hauptmann stramm,
    vor den Leutnants, den schlanken und steifen …
    Und wenn dann die Trommeln und die Pfeifen
    übergingen zum Preußenmarsch,
    fiel ich vor Freude fast auf den Boden –
    die Augen glänzten – zum Himmel stieg
    Militärmusik! Militärmusik!

    Die Jahre gingen. Was damals ein Kind
    bejubelt aus kindlichem Herzen,
    sah nun ein Jüngling im russischen Wind
    von nahe und unter Schmerzen.
    Er sah die Roheit und sah den Betrug.
    Ducken! ducken! noch nicht genug!
    Tiefer ducken! tiefer bücken!
    Treten und stoßen auf krumme Rücken!
    Die Leutnants fressen und saufen und huren,
    wenn sie nicht grade auf Urlaub fuhren.
    Die Leutnants saufen und huren und fressen
    das Fleisch und das Weizenbrot wessen? wessen?
    Die Leutnants fressen und huren und saufen …
    Der Mann kann sich kaum das Nötigste kaufen.
    Und hungert. Und stürmt. Und schwitzt. Und marschiert.
    Bis er krepiert.
    Und das sah einer mit brennenden Augen
    und glaubte, der Krempel könne nichts taugen.
    Und glaubte, das müsse zusammenfallen
    zum Heile von Deutschland, zum Heil von uns allen …
    Aber noch übertönte den Jammer im Krieg
    Militärmusik! Militärmusik!

    Und heute?
    Ach heute! Die Herren oben
    tun ihren Pater Noske loben
    und brauchen als Stütze für ihr Prinzip
    den alten, trostlosen Leutnantstyp.
    Das verhaftet, regiert und vertobakt Leute,
    damals wie heute, damals wie heute –
    und fällt einer wirklich mal herein,
    setzt sich ein andrer für ihn ein.
    Liebknecht ist tot. Vogel heidi.
    Solche Mörder straft Deutschland nie.
    Na und –?
    Der Haß, der da unten sich sammelt,
    hat euch den Weg noch nicht verrammelt.
    Aber das kann noch einmal kommen … !
    Nicht alle Feuer, die tiefrot glommen
    unter der Asche, gehen aus.
    Achtung! Es ist Zündstoff im Haus!
    Wir wollen nicht diese Nationalisten,
    diese Ordnungsbolschewisten,
    all das Gesindel, das uns geknutet,
    unter dem Rosa Luxemburg verblutet.
    Nennt ihr es auch Freiwilligenverbände:
    es sind die alten, schmutzigen Hände.
    Wir kennen die Firma, wir kennen den Geist,
    wir wissen, was ein Korpsbefehl heißt …
    Fort damit –!
    Reißt ihre Achselstücke
    in Fetzen – die Kultur kriegt keine Lücke,
    wenn einmal im Lande der verschwindet,
    dessen Druck kein Freier verwindet.
    Es gibt zwei Deutschland –: eins ist frei,
    das andre knechtisch, wer es auch sei.
    Laß endlich schweigen, o Republik,
    Militärmusik! Militärmusik–!

    Kurt Tucholski
    Für sein Gedicht „Unser Militär“ wurde er von der Reichswehr verklagt.

  13. Krankes Deutschland halt.

    Der Fisch stinkt aber immer vom Kopf her und solange die deutsche Bevölkerung, sprich der deutsche Wähler sich diesen stinkenden, faulen Fisch freiwillig immer wieder und wieder auf den Teller legt, scheint er ja zu schmecken.
    Über 40% für die CDU, über 20% für die SPD und über 10% für Linke/Grüne sprechen eine eindeutige Sprache.
    Bundesverteidigungsminister (das ist der, der für die Bundeswehr verantwortlich ist), ist übrigens dieser deMisere/CDU aus der DDR-Klicke von Frau Merkel.
    Bundesbildungsministerin (das ist die, die für Bildung verantwortlich ist), ist Frau Wanka/CDU, ebenfalls ein Ostzonengewächs.

    Die GEW z.B. könnte fordern, was sie will. Es könnte von verantwortungsvollen Leuten in politischen Ämtern ja abgelehnt werden (Meine Forderungen nach Gehaltserhöhung werden übrigens auch ständig abgelehnt).
    Aber warum sollten die Politiker das tun, wenn sie mit solchen Mehrheiten wieder und wieder gewählt werden.

    Da wäre es hilfreich, wenn der deutsche Wähler mal sein Wahlverhalten überdenken würde. Allerdings habe ich da wenig Hoffnung.
    Geschichte wiederholt sich aufgrund der Dummheit des Menschen, leider.
    Ist ja keine neue Erkenntnis, wußte schon Einstein, das die Dummheit des Menschen unendlich ist.
    (Muß da gerade an den Söder gestern bei Hart und Fair denken mit seinem dummen Geschwätz. Die CSU hat in Bayern über 50%!)

  14. Es ist einzusehen, dass die erste Reaktion auf einfältige Anwürfe einfältiger Menschen und ebensolcher Organisationen Wut und Enttäuschung ist.
    Die können nicht anders, nur der Wissende steht über den Dingen und zu den Wissenden wollen die sich gerne zählen.

    Doch abgesehen davon, dass es die viel gepriesene Vielfalt verlangt, dass es eben sehr vielen Menschen nicht gegeben ist, erkennen zu können verlange ich von einem Soldaten, dass er sich wie ein solcher verhält. Als letzter Krieger in diesem Land, als Einziger, der über die Grenze vom Leben zum Tode bereit zu gehen ist: er ist eben nicht nur „juristisch sauber“ ein Mörder, er ist auch gleichzeitig das Mordopfer. Ironie des Schicksals: er stellt sich für die Begrenzten als Mordopfer den anderen Mördern in den Weg. Ein Held, ein verkannter.

    Sieh Dich endlich selbst und endlich konsequent als das, was Du den Vorzug vor allen anderen sein darfst, vor denen, die Deinem Kriegertum ihre höchst banalen Lebensentwürfe entgegenhalten wie das Kind im Sandkasten dem Unhold schreiend die Plasteschippe entgegenstreckt, von folgenschwerer Windel ins Rückwärtige gezogen. Hör` zu jammern auf, beklage Dich nicht über Dein Schicksal, Du bist viel mehr und viel weiter als diese armseligen Protestierer. Du bist einer der letzten Grenzgänger, verhalte Dich auch so und gib den Suchenden ein Beispiel.

  15. #11 Rechtsdreher (26. Nov 2013 08:57)

    Wahrscheinlich erleben wir irgendwann wie Salafisten in der Grundschule auf Menschenfang gehen dürfen aber unsere Bundeswehr darf nicht nach nachwuchs suchen!!!

    Nun, Anhänger der „Friedensreligion“ dürfen ja schon in Schulen und Kindergärten ihren widerlichen Mist verbreiten.

  16. Deutschland wird komplett von Linkspopulisten regiert, ich schäme mich schon im Ausland zuzugeben aus Deutschland zu kommen…..
    Mit diesem linken Bodensatz steuern wir jetzt rasend schnell auf die Katastrophe zu…

  17. #1 5to12
    Als pazifistischer Kindskopf möchte ich ihnen sagen, dass ich für diese Drecksbande, die immer wieder Kriege herauf beschwört, meinen Kopf nicht hinhalten möchte.
    Wenn jemand unvermittelt angreift, muss man sich und die Seinen verteidigen, darum auch die Bundeswehr.
    da gab es auch bislang einen gewissen Zusammenhalt der Bevölkerung, den Wehr- oder Ersatzdienst.
    Nun ist aber dieser nicht mehr gewünscht, weil auch ein gemeinsames Ziel, ein geschütztes Deutschland nicht mehr gewünscht ist.
    Eben darum gibt es jetzt diese Freiwilligenspielmannstruppe, die bei jedem Kanonenschlag vor Gericht gezerrt wird und die Sinnhaftigkeit ihres Tuns beweisen muss.
    ich will nicht, dass irgendjemand für diese verkommene Regierung und ihre Pläne stirbt, es lohnt sich nicht, siehe Afghanistan.
    Wobei die Beleidigungen, derer, die das noch nicht so sehen unerhört sind.
    Jemand, der sich für die Gemeinschaft so einsetzt, muss vor solchen Angriffen geschützt werden.
    Die Mörder unserer Zukunft, die Kindermörder, Tatort Mutterleib, werden nicht öffentlich geschmäht noch kritisiert.
    Jedes Jahr wird eine Großstadt ausgelöscht!

    Wer soll denn für eine solche Gesellschaft in den Krieg ziehen, oder diese Ordnung verteidigen wollen?

  18. Die so genannten „Gewerkschaften“ des DFB sollten sich vom Linksradikalismus a la (fälschlich) so genannter „Antifa“ & Co. verabschieden und sich statt dessen allein ihrer Bestimmung widmen, nämlich den Interessen der Arbeitnehmer.

    Gewalt ist in linksgrüner Definition und damit wohl auch in der der „GEW“ immer nur dann opportun, wenn Deutsche im Allgemeinen und Soldaten und Polizisten im Besonderen die Opfer sind. Alle anderen sind „Mörder“, und wir sollen glauben, daß das etwas mit einer wie auch immer gearteten „pazifistischen“ Gesinnung zu tun habe, und nicht etwa mit einer, die man nach dem Ende von braun- und rotsozialistischem Reich „überwunden“ haben zu wollen vorgibt.

    Man sollte diese Leute wegen Volksverhetzung verklagen.

  19. So, es wird Aachener Friedenspreis für das Zutrittsverbot an Schulen durch Soldaten verliehen. Gleichzeitg wird der Islamunterricht an Schulen eingeführt und ein Zutrittsverbot für Muslime, die zu Intoleranz und zu Religionskriegen auffordern, aber nicht umgesetzt. Interessant.

    Nur mal so am Rande:
    Der Bundesverfassungsschutzbericht für 2012 weist in Deutschland 42.500 gewaltbereite Muslime aus.Also rund ein Viertel Mannstärke der Bundeswehr mit 185.194 aktiven Soldaten.

    Die Bundeswehr hat einen Verteidigungsauftrag und keinen Angriffsauftrag. Wenn in islamischen Ländern der politische Islam zu einer Bedrohung Deutschlands wird, erfüllt sich damit der Verteidigungsauftrag.

    Die Leute die dies anders sehen dürfen gerne eine wirksame Handlungsalternative aufzeigen. Nach dem Abzug der Streitkräfte aus dem Irak hat die Gewalt dort zugenommen. Übrigens unter den total friedlichen Muslimen.

    Eine friedliche Lösung ist selbstverständlich immer die Beste. Wie soll diese denn aussehen?

  20. Ich habe mir letzte Woche die „Zeit“ gekauft. Es war ein sehr positiver Artikel, aber dieser Satz stöst bei mir auf:
    „Was hat die Streitmacht der seit mehr als 60 Jahren friedlichen und demokratischen Bundesrepublik mit der faschistischen Wehrmacht zu?“
    Die Wehrmacht ist und war zu keiner Zeit im gesammten Erscheinen Faschistisch. Es haben zich Millionen Menschen ihren Dienst als einfache Soldaten dort getätigt ohne jemals eine faschistischen Gedanken zu haben.

    Und ohne die Vergangenheit zu reflektieren wird es auch nie ein Gedenken an unseren Soldaten geben.

  21. @ #9 Fuchx (26. Nov 2013 08:54)

    Viel Soldaten sind keine “Menschen die ich dem Dienst am Vaterland” verschrieben haben.
    Sondern einfach “Geringqualifizierte” die beim Bund einfach nur wegen der Kohle sind.
    Ganz zu schweigen von den Auslandseinsätzen… da ist es einigen völlig egal wieso und warum sie gegen wen kämpfen, die wollen nur die Auslandvergütung sehen.

    Du hast damit sicher Recht, aber ist das in Friedenszeiten nicht immer so?
    Die Bezahlung in der BW ist nun mal nicht so üppig, dass sie nicht leicht im zivilen Leben überboten werden könnte. Die Motivation für Berufssoldaten liegt also überwiegend beim „sicheren Einkommen, soliden Arbeitgeber, Pensionsansprüchen“ etc., selbst die Auslandsvergütungen können da kaum noch locken. Hinzu kommt, dass bei den exterritorialen Einsätzen auf Grund des fehlenden Sinns die Bereitschaft dazu weiter sinkt.
    In einem akuten Verteidigungsfall würden vermutlich wieder viel mehr Menschen ihr Land verteidigen, genauso wie mehr Menschen in die Kirchen strömen würden.

  22. … gefördert von SPD, Grünen, Gewerkschaften und Kirchen

    Die üblichen Verdächtigen. Die Linke hat er vergessen.

    Ehrgeiz, Disziplin – und ein Vaterland.

    Verkappter Faschist!

    Bei einer Diskussionsveranstaltung in der Berliner Humboldt-Universität ließ das Publikum den Verteidigungsminister nicht ein einziges Argument vorbringen, sondern schrie ihn nieder.

    Ich möchte wetten, da war kein einziger MINT-Student dabei. Dieser de Maizière ist eine Pflaume. Warum macht er keinen Rabatz, warum hält er nicht bei nächster Gelegenheit eine flammende Rede gegen so etwas im Bundestag, oder gibt einer großen Zeitung ein fetziges Interview, das es bis in die Aktuelle Kamera schafft?

  23. Deshalb soll die Bunteswehr nun auch weiblicher werden, weil Frauen ein „Bindeglied“ der Gesellschaft seien, so die wüsten Ideen von Herrn Wüstner:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article122253389/Bundeswehr-auf-Know-how-der-Frauen-angewiesen.html

    Der neue Chef des Bundeswehrverbands, André Wüstner, wirbt um mehr Frauen in der Truppe. Gerade in einer Freiwilligenarmee seien diese besonders nötig – als Bindeglied in die Mitte der Gesellschaft.

    Im Ernstfall zählen immer noch rationales Handeln und physische Kraft, wüster Herr Wüstner, das müssten Sie eigentlich als Soldat wissen:

    Wenn nun ein verwundeter Kamerad ins 20 km entfernte muss und ein umgestürzter Baum den Sani-Dingo blockiert, dann schaffen es evtl. 10 Waldemars eher, den Baum zur Seite zu schaffen als 20 Stuhlkreis-Jennys, die kein Blut sehen können!

    Womöglich hätte Oberst Margot Kässmann in Kunduz bei einer Tasse Tee mit den Taliban diskutiert, wie viel Benzin jeder Dorfbewohner mitnehmen darf, nachdem den Fahrern der Tanklastzüge vorher die Kehlen durchgeschnitten wurde!

    Als nächstes dann die Mohammedanerquote in der Bunteswehr, die dann von Kampfeinsätzen im mittleren Osten ausgenommen werden…

    Deutschland schafft sich ab!

  24. Die Beleidigungen der Dummköpfe sind nicht so tragisch.
    Das Militär und Polizei langsam und unmerklich zu Dienern der NWO-Gesinnung werden und sich gegen die eigene, andersdenkende Bevölkerung stellen müssen, ist viel dramatischer.
    Nach dem letzten Artikel von dem Polizisten, kann man deutlich sehen, dass es Staatsdiener gibt, die das aus Dienst an der Gesellschaft machen, dafür von Ranghöheren, die schon einen anderen Antriebsgrund haben, gemobbt und gedrückt werden.
    Willige, motivierte Polizisten, die Gerechtigkeitssinn beweisen werden nicht gerne gesehen.
    Ausführende Gesinnungsdiener, wie bei den Repressalien um Stürtzenberger werden dagegen immer mehr.
    Man kann nicht sagen „DIE“ Polizei, denn die Polizei beschäftigt Staatsdiener und Regierungsdiener, was einen gravierenden Unterschied ausmacht.
    Es gibt ja auch Richter, die ihrem Gewissen und dem Recht unterworfen sind, andere, die Ideologien, Träumen und Regierungen unterstehen und Gesetze so verbiegen und interpretieren, dass ihr gewünschtes und für gut befundenes Urteil zustande kommt.
    Leider kann man den Menschen nur vor den Kopf schauen.
    Die Uniform hat eine gewisse Aussagekraft, die mittlerweile nicht mehr allgültig ist.
    Im 3.Reicht gab es auch Polizei und Institutionen, die vorgaben, der Gesellschaft zu dienen;
    nur welcher, der feinen, elitären oder der gesamten in Unbestechlichkeit.
    Wobei Unbestechlichkeit nicht nur die Annahme von Geschenken meint, sondern die Annahme von Drohungen.

  25. So sieht es aus @ Nr.10 Reconquista 2010:

    Zitat: “ Die sollen endlich das Balkenkreuz als Logo abgeben, denn die beleidigen damit das Andenken an tapfere Soldaten, die früher unter diesem gedient haben.“

    Diese Prekariatstruppe ist schon lange keine Deutsche Armee mehr, denn eigentlich ginge es um Landesverteidigung und so ganz und gar nicht um den „Hindukusch“.

    Das Volk, auch und sogar das deutsche Volk weiß und versteht das ganz genau! Weder ich noch Leute, die ich kenne, leben im Streit mit irgendeinem Afghanen in Afghanistan.

  26. Ich bin kein mitglied im reservistenverband.

    Ich war aber 1965 – 1967 bei einer feldmeldeeinheit, die mit großen ohren in richtung osten lauschte – also auch schon damals, im frieden, im echten einsatz war.

    Aber ich wundere mich, obwohl kein mitglied im reservistenverband, hier bei PI immer wieder, daß es trotz der millionen von früheren bundeswehrangehörigen keine oder nur ganz wenige bekenner gibt. Und wenn die alle – oder ein großer teil – entsprechend wählen würden, würde fast alles in diesem land ganz anders aussehen.

    KAMERADEN,

    TRETET HERAUS AUS DER DUNKELHEIT UND ERRINNERT EUCH AN DEN EID,

    die freiheit des Deutschen Volkjes tapfer zu verteidigen!!!

  27. Auch die Sekte “ Universelles Leben“, da unten bei Würzburg, hat das Mörderfeindbild.
    Sie sehen auch Metzger als Mörder von Bruder Schwein und Schwester Rind.
    Sie verzichten auf die Jagd, müssen aber doch heimlich Jäger engagieren, weil die Wildschweine das Gelände umpflügen, da derer zu viele geworden sind.
    Wenn solche Friedensapostel erst einmal an der macht sind, fällt ihre Menschenfreund-Maske und sie behandeln die dann Andersdenkenden nicht besser als das Vieh.
    Siehe Geschichte.

  28. @ 33 Kulturhistoriker (26. Nov 2013 09:41)
    Geht leider nicht, ich habe in der NVA gedient,
    allerdings (subjektiv) auch für das Wohl des
    Deutschen Volkes, da war ich 19 Jahre alt,
    sonst hast Du natürlich recht.

  29. Das Image der Soldaten muss aufgepäppelt werden. Die ehemaligen Sandkastenverlierer aus der rot-grünen-linksfaschistischen Fraktion sind Weicheier, die ihren Neid nicht anders zeigen können.
    Die Gegen-alles-Schreier haben eben keine Ehre, keinen Mut, nichts wofür sie stehen.
    Ich gehe gleich mal gelbes Geschenkband um den Pfosten meines Gartenzauns wickeln, Schleichen binden und schon ist es äußerlich und ideell schick!

  30. Und die pöhse Wehrmacht!
    Schließlich ist die Bundeswehr ja die Nachfolgeorganisation, genau wie wir Deutschen die Nachfahren der Nazis sind, da muss man schon mal warnen und protestieren.
    Die RAF-Soldaten waren da etwas ganz anderes.
    Die kämpften auf der Seite der Gerechtigkeit und wurden vom Staat noch dafür bestraft.
    Wahre Mehrtürer.

  31. Ich möchte nicht wissen wie viele Soldaten Blockparteien, bzw. sogar rotgrün gewählt haben!

    Ich habe da kein Verständnis, dass sich Soldaten beschweren wie sie in der Öffentlichkeit behandelt werden.

    So lange die Bevölkerung unsere faktisch gleichgeschalteten Blockparteien wählt, so lange bekommen wir Islamisierung, einseitige Informationen wie zu DDR-Zeiten, zehntausende von meist moslemischen Lamdedusa-Neger, hunderttausende von Hartz4-Zigeuner, zehntausende von Scheinasylanten, linke Meinungsdiktatur, Schulden-EU und Pleite-Euro, bald syrische Verhältnisse auf unseren Straßen und rotgrüner Soldatenhass.

    Also bekommt doch jeder Soldat in Deutschland, der bei der Wahl sein Kreuz bei den Blockparteien gemacht hat, nur das was er verdient.

    Oder? 😉

  32. Und wer sind, neben den linksgrünen Khmer und verkifften Jusos die größten Bundeswehr-HasserInnen?

    Gregor Gysis Genossen von der SED!

    Wie “pazifistisch” war denn Gregor Gysis Bauernparadies “DDR”?

    In der Kinderkrippe ein Ausflug zur Patenkompanie von der “Grenzbrigade 13. August”, dazu ein Lied “Unsere Freunde von der Volksarmee, sie schützen unsre Heimat”.

    Dann durch Margot Honecker-Westrente vormilitärische Ausbildung an der EOS, in der 8. Klasse 3jährige Verpflichtung zum “Ehrendienst in der NVA”, wenn man Karriere machen wollte und natürlich noch die GST und das Sandmännchen kam mal mit dem Mähdrescher vom VEB Kombinat Fortschritt und mal mit dem Schützenpanzer!

    Das Volk an der Grenze von “Soldaten des Volkes” erschossen, wenn es das Land verlassen wollte und heute soll Deutschland alle Flüchtlinge aufnehmen.

    Sagen Sie mal, Genossinnen Greoger Gysi und Sahra Wagenknecht-Hummer: Wie verlogen sind eigentlich die Genoss_innen Ihrer Partei des Militarismus?

  33. #19 HenriFox (26. Nov 2013 09:22)
    facebokk findet dieses Foto ok und will es nicht entfernen:

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=128695007316773&set=a.114921828694091.107374
    ———————
    Idioten bekommen eben das, was sie wollen (gewählt haben) und mehr als dringend brauchen. Der Bundeswehr kann man nur raten, dieses Volk von Vollidioten im Ernstfall sich einfach selbst zu überlassen, einschliesslich seiner dann nach Schutz winselnden „Vertreter“. Dafür ist jedes Geschoss zu teuer.
    Die wenigen vernünftigen müssen sich dann halt selbst schützen, was ja nicht das grösste Problem sein sollte.
    Ebenso sei es vernünftig, Fratzenbuch zu kündigen oder erst garnicht zu installieren (und wenn man es denn unbedingt für Informationen brauchen sollte, Fakeadresse und IP- Verschleierer (wird zum Beispiel hier in der Werbeleiste links oben angeboten und hat den passenden Namen: Bite My Ass). Oder eben einen anderen auf dem freien Markt (Steganos, etc.)
    Am Besten allerdings ist es, um diese ganze, „soziale“ Netzwerkscheisse einen Riesenbogen zu machen.
    Ob IM Erika Ferkel wohl auch eine Fratzenbuch- Adresse hat? Wenn ja, dann soll die ehemalige (?) FDJ- Sekretärin für Agitation und Propaganda nicht jaulen, wenn sie ausspioniert wird; an einem Physikbuch ist die MitErfinderin des EEG ohnehin nur im Abstand von ca. 200m vorbeigelaufen.
    Dass sie mit der Einführung des EEG den verhassten Kapitalisten im Westen massiv schaden kann hat sie allerdings wohl begriffen.
    Eben Ferkel….

  34. Diese verwahrloste Bagage einer durch und durch maroden gesellschaft wird sich eines Tages eine starke Armee herbeisehnen. Dann würde ich eher Fahnenflucht begehen, als meinen Kopf für irgendeinen dieser widerlichen Gestalten hinzuhalten.

  35. Sehr guter Artikel in der Zeit online!

    ABER

    Die Bundeswehr gehört NICHT ins Ausland!
    Sie hat uns im eigenen Land zu verteidigen!

    Der Satz „Deutschland wird am Hindukusch verteidigt“ ist Bullshit!

  36. #34 Kulturhistoriker (26. Nov 2013 09:41)

    Feldmeldeeinheit oder Fernmeldeeinheit?
    Das, was man heute Communication Intelligence Operator nennt?

  37. #24 Tedesco (26. Nov 2013 09:32)
    Und weiter geht’s mit der Türkisierung.
    Pro7 will einen Türkensender in Deutschland aufbauen.
    Kotz!

    http://www.onvista.de/news/alle-news/artikel/26.11.2013-09:25:42-prosiebensat-1-prueft-tuerkischsprachigen-sender-in-deutschland?newshash=61a92e65db7cff4a318eac43118dd7f6
    ———————
    Pro7/Sat1 ist ein privat und somit marktwirtschaftlich geeführtes Unternehmen, dem im Gegensatz zu Dr. Josef Goebbels GEZ- Erben das Geld -dank Zwangsgebühr (=Demokratieabgabe, O- Ton Schönenborn)- nicht vom Himmel regnet. Also besteht in der Hauptsache bei den ins Gehirn geschissenen, deutschen Zipfelmützen Bedarf, denn von den ca. 4 Mio. Mohammedanern, die noch dazu per Satellit hauptsächlich ihre Heimatsender frequentieren, kann man keinen frei finanzierten „Privatsender“ wirtschaftlich betreiben.

  38. Dazu empfehle ich das Buch „Wozu noch tapfer sein?“ von Gerd Schultze-Rhonhof.

    „Wozu noch Soldat sein,wenn das Schutzobjekt Deutschland ein ökologisch, wirtschaftlich und demographisch auf den Konkurs zusteuerndes Unternehmen ist. Wozu noch Soldat sein, wenn Soldaten ungestraft Mörder genannt werden dürfen?“

  39. Da unsere BW-Soldaten hier nichts zu verteidigen haben, ist keiner gezwungen, soldat zu werden.
    Bisher haben sie nur für Fremde ihr Leben gelassen.

  40. #31 Eurabier (26. Nov 2013 09:39)

    Die „Mitte der Gesellschaft“ ist doch total nahtziverseucht… 😉 Im Irren Königreich sind sie frauentechnisch schon Trippelschritte weiter:

    Etwa 76 Zentimeter ist der Schritt eines britischen Soldaten lang. (…) Die britische Armee hat nun auf eine Klage reagiert und die Schrittlänge beim Marschieren für Soldatinnen verkürzt. (…) Von Soldatinnen werden nun keine Schritte mehr erwartet, die länger als 69 Zentimeter sind. Außerdem sollen sie in Truppen, denen Männer und Frauen angehören, das Tempo angeben. Der Änderung der Richtlinien war eine fünf Jahre lange gerichtliche Auseinandersetzung vorausgegangen.

    Drei Frauen hatten demnach auf Entschädigung geklagt, weil sie ihre Schrittlänge hatten hochschrauben müssen, um mit ihren männlichen Kollegen beim Marschieren in Reih und Glied mithalten zu können. Das habe zu Schädigungen im Rücken und im Becken geführt.

    Die Klägerinnen erhalten nun eine Entschädigung von 100.000 Pfund (rund 120.000 Euro) als Kompensation für die körperlichen Probleme, die sie so in der Rekrutenausbildung erlitten hatten.

    http://www.spiegel.de/panorama/britische-soldatinnen-duerfen-beim-marschieren-kleinere-schritte-machen-a-935399.html

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2512412/Female-RAF-recruits-100-000-compensation–march-like-men.html

    Das ist doch alles nur noch galoppierender Wahnsinn.

  41. @#40Eurabier
    Wie wahr! Was vor der Maueröffnung unterschwellig betrieben werden konnte, wird jetzt offensichtlich demontiert. Das war die erfolgreiche Wiedervereinigung der Deutschlandhasser hüben wie drüben.

  42. #52 Babieca (26. Nov 2013 10:30)

    Also dass die Tommies noch verblödeter sind als die BuntländerInnen….

  43. Ich bin ein Soldat. Ich habe geschworen, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

    Ja, das habe ich auch gemacht und bereue es inzwischen zutiefst. Am liebsten würde ich den Schwur in aller Öffentlichkeit zurücknehmen – aber befürchte dann eine „Liquorentnahme“…

  44. WER FÜR DIESE POLITVERBRECHER SEIN LEBEN UND
    SEINE GESUNDHEIT FREIWILLIG RISKIERT,IST SELBST SCHULD

    der inzwischen verlorene afg krieg, von den grünen kinderschändern und deutschlandver-
    nichtern und specialpsychopathen durch solche sprüche wie:

    UNSERE FREIHEIT WIRD AUCH AM HINDUKUSCH
    VERTEIDIGT

    angeblich legitimiert wurde, endet, wie viele
    vorausgesehen haben, im totalchaos

    für was und wen sind eigentlich die deutschen soldaten gestorben?

    für solche volksverräter wie schröder und den
    steinewerfenden taxifahrer fischer?

    oder jetzt für die ostzonale kommunisten-
    bande um die FDJ-SED sekretärin aus der
    uckermark?

    wer übernimmt jetzt eigentlich für dieses
    desaster die verantwortung?

    ICH WEISS ES : HERR NIEMAND!!!!!!!!!!!!!!!

  45. OT:

    Zürich Flughafen: Einreise in die Schweiz als ‚Spitzensportler‘

    Kurz vor 18 Uhr reisten drei Männer aus Benin im Alter zwischen 29 und 37 Jahren im Flughafen Zürich ein. Sie gaben sich als Spitzenläufer aus und zeigten unaufgefordert ihre Marathon-Trikots. Beim Wettkampf, an welchem sie teilnehmen wollten, handelt es sich um einen Weihnachtslauf in der Ostschweiz. Da das Erscheinungsbild der Athleten nicht im Einklang mit ihrer Sportart war; sie weder die Distanz eines Marathons noch die eigenen Bestzeiten nennen konnten, wurden sie einer genauen Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass die Ausweise verfälscht waren. Das angedachte Stellen eines Asylgesuches verwarfen die Sportler, nachdem ihnen der Ablauf erklärt worden war. Sie hegten nur noch den Wunsch, möglichst schnell wieder in die Heimat zurück zu kehren.

    🙂 🙂

  46. #40 Eurabier (26. Nov 2013 09:55)

    Und während hier im Westen zottelige Berufspazifisten blökten „kein Kriegsspielzeug für Kinder“ (also nicht mal die kleinen Plastiksoldaten, Cowboys und Indianer waren auch schon verdächtig), durfen in der DäDäÄr die Jungs beim Sport im „Wehrlager“ (9. Klasse) zum Übungshandgrantaten-Weitwurf antreten…

    Wer die komplette Militarisierung der DDR/SED vom Kindergarten über Schule bis zu NVA nicht mehr – oder noch nicht – kennt, bitte die letzte Seite dieses pdf zu Gemüte führen:

    http://www.kas.de/upload/dokumente/2011/04/mythen/mythen_4.pdf

  47. Soldaten sind Soldaten ! Die bekommen ein
    Sold dafür sich im schlimmsten Fall ihr
    Leben zu Opfern für einen Auf Erzwungenen
    ungewollter Kriegs-Situation !
    Ich bin dafür dass wir al dieser Gegner
    ein eigenes Bundesland schenken wo sie
    mit ihresgleichen bis zum Anschlag Schein-
    Asylanten (98 %)sowie Islam Sallafisten
    beherbergen können ! Mauer drum und
    nicht einen einziger Soldat !
    Sicher wie es Amen in der Kirche ist das
    es ganz schnell Laut wird einen Knall gibt
    und er ganze Linksversiffter Gesellschaft
    nicht einen einziger Überlebenden mehr hat !
    Es genügt schon das jetzt schon ganze Bezirken
    NO GO gebieten sind wo Nachts keinen Polizei mehr ohne Soldatenwehr mehr hingeht !
    NICHT ? Dan gehe mal in bestimmte Pariser
    Vororten wo man nicht einen einziger Franzose
    mehr antrifft ! Keinen angst das haben wir
    bald auch in Duisburg oder andere Städten !
    Da haben schon längst Albaner, Roemenen, Sinti
    Roma und ein Islamviertel sich Ettabliert !
    NICHT ! Außer Blind auch noch Taub oder wie ?
    Wir werden diese Soldaten noch dringend brauchen weil der Polizei da jetzt schon
    überfordert ist wegen Latente Unterbesetzung!

  48. Islam is not a religion, nor is it a cult. In its fullest form, it is a complete, total, 100% system of life.

    Islam has religious, legal, political, economic, social, and military components. The religious component is a beard for all of the other components.

    Islamization begins when there are sufficient Muslims in a country to agitate for their religious privileges.

    When politically correct, tolerant, and culturally diverse societies agree to Muslim demands for their
    religious privileges, some of the other components tend to creep in as well.

    http://tomohalloran.com/2013/11/25/islam-nutshell/

  49. Unterscheidungsvermögen

    Das Unterscheidungsvermögen gebietet es, die Einfältigkeit des Artikelschreibers mit einer Klarstellung zu kontern:
    Nein, er dient nicht den Interessen der Bürger dieses Landes!
    Er dient den Interessen einer Handvoll Mächtiger, die nicht einmal notwendigerweise hier leben oder hier Steuern zahlen müssen!
    Von Serbien bis Afghanistan –
    war es grundgesetzkonform, diese Länder anzugreifen?

    Ich bin kein Pazifist, absolut nicht, es gibt immer wieder Personen, die nur auf die Sprache der Gewalt hören – einige davon führen ganze Staaten.
    Über 50% des weltweiten Bruttosozialproduktes der Welt werden von den 500 größten Konzernen dieses Planeten erwirtschaftet.
    Sollte der Artikelschreiber sich fragen, wem er eigentlich wirklich dient, so möge er der Spur des Geldes folgen.
    Ich frage mich, wann die NATO/UNO/USA endlich einmal die schwarzen Sklaven im Sudan befreit, die größtenteils Kinder sind.
    Das wäre doch mal was für die Bundeswehr, jetzt, wo das Grundgesetz bedeutungslos ist.
    Aber für Geld und Weltherrschaft? – nee, dafür bin ich mir zu schade.
    Lieber Artikelschreiber, bei den Militäreinsätzen zur Befreiung der Sklaven im Sudan, da stehe ich gerne persönlich an Deiner Seite; dann erlebst Du mal die Begeisterung der Rechtschaffenen für Deine Arbeit!

  50. #61 Wilhelmine (26. Nov 2013 11:10)

    Islamsystem ist ein treffendes Synonym

    Könnte auch hier öfters Verwendung finden!

  51. #59 Babieca (26. Nov 2013 10:45)

    Und am Wochenende knallte sich der „Bundi“ zuhause die Rübe zu während man bei der Fahne in 45 Minuten bereit war, am Samstag Fulda anzugreifen.

  52. #64 Eurabier (26. Nov 2013 11:25)

    Haha, genau! Ich erinnere mich noch an die ersten Besuche von NVA-Offizieren bei der Bundeswehr 1990. Die fielen aus allen Wolken, daß hier ab freitag nachmittag alle Kasernen quasi leer standen und in den Wochenendtiefschlaf fielen, während sie allesamt in Alarmbereitschaft dasaßen und auf den Angriffsbefehl warteten.

  53. Liebe Leute, ich selbst habe meinen Grundwehrdienst 1979 abgeleistet. Damals noch in einer reinen Verteidigungsarmee.
    Im Zug zur Kaserene ( oft in Uniform) habe ich nie schlechte Erfarung mit den damaligen Mitbürgern gemacht.
    Aber beim feierlichem Gelöbnis in Bremen kam es zu so heftigen Krawallen des linken Pöpel, das sogar ein W15´er Kamerad ums Leben gekommen ist.
    Man hat seinen Bulli mit Mollotows beworfen und er ist in seinem Bus verbrannt.
    Unter den Demonstranten befanden sich viele Frauen mit Kleinkindern so das die Hundertschaften der Polizei und auch wir nicht eingreifen durften.
    Damals habe ich mir gewünscht die ca 6000 Demo(nen)stranten nieder zu Knüppeln.
    Dieser linke Pöpel ist bis heute aktiv und nennt sich Antifa.
    Zur heutigen BW kann ich nur sagen , wäre ich heute im Wehrplichtigem Alter würde ich niemals zur BW gehen da diese zur reinen Söldnertruppe nach americanischem Vorbild umfunktioniert wurde.Die Lügen der Politkaste zur Verteidigung der Freiheit am Hindukusch, könne sie Dummköpfen erzählen.
    Der ware Krieg findet längst in unseren Großstädten statt, in ganz Europa, dank Multikulti.
    Aber das ist politisch so gewollt.

  54. Übrigens – wartet mal ab, bis die BW auch in der Zentralafrikanischen Republik rumkreucht, weil es da islambedingt knallt (Stichwort Seleka, siehe mein #36 Babieca 26. Nov 2013 09:37 im Steinigungs-Strang). Frankreich geht da jetzt nämlich rein. Wir erinnern uns: Als es in Mali islamisch knallte, war die BW zur Unterstützung Frankreichs innerhalb der NATO recht fix mit Logistik, Luftbetankung, Truppentransport und Ausbildern da. Und jetzt sogar mit 150 Mann für die UN:

    Am 5. Juni hat das Bundeskabinett eine Beteiligung deutscher Soldatinnen und Soldaten an der VN-geführten Multidimensionalen Integrierten Stabilisierungsmission in Mali (MINUSMA) bis zum 30. Juni 2014 beschlossen. Deutschland unterstützt die Mission mit bis zu 150 Soldaten. MINUSMA setzt seit dem 1. Juli die afrikanisch geführte internationale Militärmission in Mali (AFISMA) fort. Völkerrechtliche Grundlage der MINUSMA ist Resolution 2100 (2013) des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen vom 25. April 2013.

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Aktuelle_Artikel/Mali/130723_Wahlen-in-Mali.html

    Frankreich und Zentralafrika (die UN sind auch schon da, also ist es wirklich nur noch eine Frage der Zeit, bis D sich da beteiligt):

    http://www.welt.de/politik/ausland/article122265515/Frankreich-entsendet-Soldaten-nach-Zentralafrika.html

  55. was sollen diese Tränenreichen Diskussionen, seit Abschaffung der Wehrpflicht ist es eine freiwilligen Armee und wenn sie wegen der guten Bezahlung freiwillig ins Ausland gehen sind sie Söldner, trotz der salbenreichen Erklärungen der Regierung entging mir der Sinn in Afghanistan für Deutschland zu kämpfen. Auch Hitler befreite einige Völker vom Kommunismus. Die Bundeswehr hat außerhalb von Deutschland nichts zu suchen, es sei denn sie wird angegriffen, aber den Angriff auf das deutsche Volk machen die deutschen Politiker schon selber !

  56. In Afghanistan sei die Wiedereinführung der Steinigung bei Ehebruch geplant.

    —————————-

    dafür haben dich die deutschen Politiker nach Afghanistan geschickt und du hast gutes Geld verdient, also hör mit deinen Gejammer auf

  57. Das ist kein Staat mehr, das ist ein kurioser Witz, der nicht mehr zu überbieten ist. Nach und nach wurde die Bundeswehr diffamiert, verächtlich und sogar mit kriminellen Attributen belegt. Friedensbewegung, Kirchen, Gewerkschaften, SPD, Grüne und pathologisierte Pazifisten aller Art untergruben das Fundament dieses Staates. Das Ende war die Abschaffung der Wehrpflicht und ein Bild in der Öffentlichkeit, was lächerlicher nicht mehr sein konnte. Genau diese Gruppierungen sind verantwortlich für die Demontage dieses Landes.

  58. Die Demokratie wird in Afgh. verteidigt.(Struck)

    In der Kinderfickerkultur (Bacha Baci) ist nichts zu verteidigen!

  59. @#67 Babieca

    Warum bleiben wir nicht mit dem Popo zu Hause und machen eine Neuauflage vom ´Nürnberger Tribunal´?

    Dies wäre einfacher, effektiver und kostenschonender.

    Wir packen den Iblis (die Chefideologen) einfach dort wo es ihm sehr weh tut. Nur mit der Waffe des Kopfes und des Wortes.

    Und der nazifizierte Global-Terror-Faschismus ist mit der SUB-migration der Nationen am Ende.

    Wer den Koran in der Sure 0 mit dem ´Vater unser´ beginnt hat bereits fertig.

  60. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf die Studie weiter berichtet, geht jeder fünfte deutsche Soldat bereits mit einer psychischen Störung in den Auslandseinsatz.

    ———————————-
    falsche Berufswahl

  61. Nicht unterkriegen lassen!!Sie sind Soldat,sie sollten laufend Arschtritte verteilen!! Nehmen sie sich die US Marines zum Beispiel: Die werden beschimpft,von Moslems bedroht und die lassen sich nicht unterkriegen!Eigentlich ist es egal,was linksverdrehte Nasen erzählen,denn das ist sowieso nur gelogen!

  62. Ich glaube ,daß die Kinder die das Transparent auf dem Bild hochhalten in ihrem Leben noch nicht soviel geleistet haben um sich eine eigene Waschmaschine zu kaufen.

  63. #77 Heta (26. Nov 2013 13:55)

    Wie, Kewil ist Offizier?
    ———————
    Nichts ist unmöglich! So wie den hübschen jungen Mann auf dem Foto habe ich mir Kewil immer vorgestellt!

    Aus Soldarität mit unseren Soldaten habe ich mir eine (gebrauchte!) Armeejacke gekauft. Kleidet auch eine Dame sehr gut …

  64. Ich (15) Jahre, habe mich dazu entschlossen zum Bund zu gehen.
    Irgendwann habe ich mir einen Bundeswehr-Parka gekauft, mit dem ich auch zur Schule gehe.
    Entweder, was ich ganz lustig finde ist, wenn Leute zu mir kommen(halb erstaunt) um etwas zum Parka oder zum Bund zu fragen oder es kommt (der einzige) Pazifist in meiner Stufe zu mir und beschwert sich das ich so einen „Nazi-Jacke“ habe und ich als Beruf „Mörder“ gewählt habe.
    Bisher gab es nur noch zwei andere die sich nur trauen auch so einen völlig absurden Quatsch zu sagen, wenn dieser besagte Pazifist dabei war.
    Die Lehrer und auch den Kon- und Direktor stört es nicht im geringsten, dass ich mit so einem Parka rumlaufe oder auch laut und deutlich auf dem Schulhof meine Meinung zum „linken Sumpf“ ausspreche. IM GEGENTEIL(!) Ich bekomme manchmal sogar noch Zustimmung von anderen.

  65. Seit die Bundeswehr im Ausland Kampfeinsätze führt, sehe ich sie sehr kritisch, und finde auch Kritik an ihr legitim. Man darf jedoch nicht den einfachen Soldaten, oder auch Offizier, verantwortlich machen für strategische Fehlleitungen und Fehlanweisungen von Bundeswehrkampfeinsätzen, die ja von unseren Politikern entschieden werden. Diese Soldaten dienen zumeist wirklich in bester Absicht, Deutschland zu verteidigen, und müssen Anweisungen gehorchen. Man sollte sie bei ihrer wichtigen Arbeit nicht noch moralisch in die Ecke drängen.

  66. #69 granat

    Unsere Bundeswehr verteidigt im Moment allen Ernstes in Afghanistan ein System, das Steinigungen einführt… Ich würde mich da als deutschländischer Soldat dringend vom Acker machen, bevor irgend einem Nachgeborenen noch einfällt, mich wie meine Großvätergeneration auf die Anklagebank zu zerren…

  67. Was hat die Bundeswehr heute mit der vor 30, 40 oder 50 Jahren zu tun. Absolut nichts. Um Landesverteidigung geht es nicht sondern um Interventionismus und um Weltinnenpolitik. Es war gut das die Bundeswehr nicht im Vietnam-Krieg mitgemacht hat und es ist dumm dass sie es in Afghanistan und sonstwo tut. Die Bundeswehr verteidigt nicht die territoriale Integritaet der BRD sondern sie zerstoert sie. Mit jedem Krieg gibt es neue Fluechtlingswellen die in der BRD als Gewaehrleistungsmacht aufgenommen werden muessen. Japan hat keine Afghanistan oder Irakfluechtlinge.

  68. #10 Reconquista2010 (26. Nov 2013 08:55)

    Mal halb lang mit der Farbenwahl! Rosa ist die Waffenfarbe der Panzertruppe, die ich eine Zeit lang zusammen mit dem schwarzen Barett tragen durfte.
    Wenn Sie „schwul“ oder „verweichlicht“ meinen, dann sagen Sie’s bitte deutlich, aber desavouieren Sie nicht deshalb eine Farbe und das, was damit auch redlich verbunden werden darf.

  69. Besonders wütend macht mich die platte Anti-Bundeswehr-Haltung an Schulen.“
    ———————

    Der Mann hat es erfasst! Stichwort: Die SCHULEN! Hier wird die unselige Ideologie der 68er Lehrer unendlich fortgeführt. Wer 10-12 Jahre von diesen Jauchewerfern berieselt wurde kann ja fast garnicht anders denken.

  70. Deutschland hat an AUSGEBILDETEN Menschen reichlich, Funktionsbildung eben, um den vorgegebenen (Arbeits)Platz in der Gesellschaft gut auszufüllen. Die meisten der in Schmalspur denkenden Guzmenschen rechne ich dazu.

    Echte Bildung aber ist ganz was anderes, nicht einmal den Erwerb eines akademischen Grades würde ich vorbehaltlos dazu zählen.

    Das Gelernte, Gehörte, Gelesene kritisch zu hinterfragen, den Kopf über den eigenen Tellerrand schieben und Verknüpfungen dort zu finden, wo die meisten Leute diese nicht einmal ansatzweise erkennen – DAS ist Bildung.

    Davon kann der Hartzi mit viel Zeit für den Erwerb echter Bildung mehr haben als so mancher Studienrat …

  71. Tja der Soldat muss halt alles auf sich nehmen was die Politiker verbockt haben…

    Es ist ja nicht des Soldaten Wille in ein Fremdes Land einzureisen und Heroinplantagen zu bewachen, oder was auch immer.

    Seit 2001, ist der Heroin Export von Afghanistan um das 40 Fache angestiegen.

    Was sucht ein d. Soldat in Afghan.?

  72. Traurig! Da verteidigen die Truppen nichts weniger als das Abendland und unsere Zukunft und hier wir ihnen in den Rücken gefallen….
    Medien machen da schön mit, die links-grünen Parteien eh. Meinen tiefsten Respekt vor der Leistung der Soldaten! Leider wird es im End-
    effekt nichts bringen. Wir haben und finanzieren die Feinde bereits bei uns!

  73. Wie die “Süddeutsche Zeitung” unter Berufung auf die Studie weiter berichtet, geht jeder fünfte deutsche Soldat bereits mit einer psychischen Störung in den Auslandseinsatz.

    Von AHDS im Kindergarten über psychosomatische Störungen und Entwicklungsdefizite in der Schule zur posttraumatischen Belastungsstörung beim ersten scharfen Schuss in der bunten Wehr.
    Wir sind ein Volk von Weicheiern und Jammerlappen. Was kürzlich über den Zustand der Polizei hier zu lesen war, kann man eins zu eins auf die Bunteswehr übertragen. Man sollte sich nicht darauf verlassen, von der Generation Playstation im Ernstfall geschützt zu werden.

  74. Besonders wütend macht mich die platte Anti-Bundeswehr-Haltung an Schulen.

    Das gehört zur Zersetzung des Staates.

    Man beachte: In einer staatlichen Institution sitzen Elemente, die ihre eigenen Verteidigungskräfte bekämpfen!

    Es wird höchste Zeit, das linksgrüne Pack aus den Schulen zu werfen!

  75. Zu einer gesunden Aussenpolitik gehören auch Angriffskriege zur Ressourcensicherung, bis 1945 selbstverständlich. Genauso wie Präventivschläge um einem feindlichen Angriff zuvor zu kommen.

  76. Natürlich ist es Blödsinn die Bundeswehr als faschistisch zu bezeichnen. Auf der anderen Seite kann der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan für junge Leute aber nur abschreckend wirken. Auch ich sehe keinen Sinn darin. Es sind bisher über 50 Soldaten ums Leben gekommen, bald ist Schluss mit dem Einsatz und was war dann der Erfolg? Im nächsten Beitrag kann man das lesen:(Steinigung soll dort wieder eingeführt werden). Dieses Land wird wieder ins Mittelalter zurückfallen.. Ich denke, dass Viele weniger den Soldatenberuf kritisieren, sondern für welch zweifelhafte Einsätze die Soldaten ihr Leben riskieren müssen.

  77. Mal von ein paar international sehr angesehenen Eliteeinheiten wie KSK abgesehen ist die Bundeswehr ein echt lahmer Haufen und als Militär gar nicht ernst zu nehmen. In Afghanistan hat man es vorgezogen sich im Camp zu verschanzen und dort massiv Bier zu saufen, und das bei einer deutlich besseren Besoldung als bei den Amis die richtig stress hatten da. Also mein Respekt hält sich da sehr in Grenzen. Was den Einsatz in Afghanistan angeht war der natürlich ohnehin für die Katz.

  78. Die ganzen Idioten die „Soldaten sind Mörder“ schreien werden als erste nach der Armee bei Kriegs- oder Bürgerkriegsfall rufen

  79. Hier die Liste der bisherigen Gewinner des Aachener Friedenspreises:

    Türken, Kurden, Kirchenasylgeber, linkvernebelte Asylantenversteher, Kapitalismuskritiker, Flüchtlingsindustrielle, sozialistische Pazifisten, also Kriegstreiber
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aachener_Friedenspreis#Bisherige_Preistr.C3.A4gerinnen_und_Preistr.C3.A4ger

    EINIGE BEISPIELE

    2010 für
    Austen Peter Brandt (* 1. Dezember 1952 in London) ist ein deutsch-britisch-nigerianischer evangelischer Pfarrer.

    (Anm.: Er ist zwar nur halb schwarz, beharrt auf ganz schwarz, will also anders sein, ein Bessermensch! Vom angeblichen Bessermenschen zum Herrenmenschen ist dann nicht mehr weit, gell!)

    Von 1979 an nahm er regelmäßig an Race-Awareness-Workshops in London teil. Bei Sybil Phoenix erhielt er eine Ausbildung zum Trainer für Anti-Rassismus-Trainings und Schwarze-Bewusstseins-Trainings.

    Auf Bitte des Churches Committee for Migrants in Europe begann er 1986, solche Trainings für Deutschland zu erarbeiten. Zu deren Institutionalisierung gründete er 1993 die Gruppe Phoenix – Für eine Kultur der Verständigung.

    Ziel ist, Menschen für den Rassismus in seiner alltäglichen und strukturellen Erscheinungsform zu sensibilisieren. In der seit 1996 als Verein organisierten Gruppe werden auch Anti-Rassismus-Trainer ausgebildet.

    Zudem beteiligt sich der Verein an Aktionen gegen Rechtsextremismus und fördert den interreligiösen Dialog.

    Brandt arbeitet außerdem bei der „Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ (ISD), im Interkulturellen Rat in Deutschland, bei Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und im Beirat der Begegnungsstätte der DITIB-Merkez-Moschee in Duisburg-Marxloh mit.

    2011 für
    Die Informationsstelle Militarisierung e.V. (IMI) wurde 1996 von mehreren Personen aus dem linksalternativen Spektrum der Neuen sozialen Bewegungen, insbesondere der Friedensbewegung, unter anderem von Tobias Pflüger initiiert.
    UND
    Jürgen Grässlin (* 18. September 1957 in Lörrach) ist ein deutscher Pädagoge, Publizist und pazifistischer Friedensaktivist.[1]

    Er gilt seit den 1990er Jahren als profiliertester deutscher Rüstungsgegner und veröffentlichte zahlreiche Sachbücher zur Automobil- und Rüstungsindustrie sowie zur Bundeswehr. Er ist Sprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) und anderer rüstungskritischer Organisationen.

    2013 für
    Erste „Schulen ohne Bundeswehr“ :
    Robert-Blum-Gymnasium (Berlin),
    Käthe-Kollwitz-Schule (Offenbach)

  80. Dominik Wullers

    HALB SCHWARZ, LIEBT DEUTSCHLAND, NICHT LINKS, BEI DER BUNDESWEHR,

    er macht also alles falsch, was man als „Mischling“ nur machen kann, denn er müßte sich:
    über Negerküsse aufregen, Neger aus Kinderbüchern entfernen wollen, seine schwarzen Wurzeln betonen und in Afrika suchen, seine deutschen bzw. weißen Wurzeln verkümmern lassen, die Deutschen bzw. alle Weißen hassen, sich ständig benachteiligt fühlen, von einer schlechten Kindheit fabulieren, sich für illegale Neger“flüchtlinge“ engagieren usw. DANN WÜRDE ER AUCH DEN AACHENER FRIEDENSPREIS, dessen Vergabe er kritisiert, BEKOMMEN!!!

  81. #46 Kurt Kowalski (26. Nov 2013 10:10)

    Die Bundeswehr gehört NICHT ins Ausland!
    Sie hat uns im eigenen Land zu verteidigen!

    ————————————

    Doch die Bundeswehr würde u. U. auch ins Ausland gehören. Nur muß es einen Sinn haben und der Kampf müßte zu gewinnen sein, bzw. so geführt werden, dass er zu gewinnen ist. Das muß man voprher genau überlgen. Und man muß sich auch die Mittel überlegen.-Und dann muß man entscheiden

  82. Ich war von 1997 -2005 im StFmRgt 4 in Regensburg stationiert, in dieser Zeit war ich 4x im Auslandseinsatz u.a. 2002 in Kabul.
    Nach meiner 8 jährigen Dienstzeit bekam ich eine Urkunde und trotz zivilberuflicher Aus/Weiterbildung zum Betriebswirt mit Fachabi, nachgeholt an der Bundeswehrfachschule in Naumburg beglückte mich dann Vater Staat mit Hartz4. Ein erniedrigenderes Gefühl hatte ich vorher nie erlebt, selbst die Beschimpfungen an den Bahnhöfen dieser Republik waren eine Lappalie.
    Ich musste mich dann in psychologischer Behandlung begeben, weil ich nach meiner ersten zivilen Tätigkeit einen richtigen Treffer bekommen hatte, alte Werte und Normen galten nicht mehr, Arschkriecherei und Egoismus sind leider im zivilen Arbeitsleben das Normalste von der Welt.

  83. @spiegel66, …. die Bemerkung „Ostzonengewächs“ passt wirklich zur verbreiteten Bildung im Westen. Bei Adenauer hat es „Zoffjettzone“ geheissen. Also bitte!Wir, die sogenannten Ostzonengewächse haben innerhalb von einigen Monaten die kommunistische Altherrenriege samt sozialistischen Träumereien erledigt. Welche Ideen hast du denn, damit dieser Quatsch in Deutschland aufhört? P.S. Wir hatten uns immer den Montagabend frei genommen. Mach doch einen Vorschlag, mal sehen wer kommt.

Comments are closed.