Wo anders als bei den Blindgängern in der ZEIT kann ein solch dummes Zeugs stehen? Bezugnehmend auf den Asylbetrüger aus Kiribati, der in Neuseeland als Klimaflüchtling anerkannt werden will (wir haben berichtet) verlangt ein durchgeknallter ZEIT-Schwurbler namens Marcus O. Hedahl die generelle Anerkennung des Klimaschwindels als Asylgrund. Auf den Philippinen seien 600.000 „auf der Flucht“, und in Manila habe es schon im August ein Hochwasser gegeben. Ist denn diese grün- und asylversiffte Redaktion noch zu retten?

Wir sollen ganz Manila aufnehmen, wenn dort wieder ein Hochwasser ist, oder aktuell alle, denen es die Bretterbude weggefegt hat. Dabei hat keiner um Asyl gebeten. Die ZEIT will die Nachfrage stimulieren, und sie denkt natürlich nicht nur an die Philippinen, sondern den ganzen Erdball, denn wir sind schuld am CO2. Und dazu lügt dieser grüne Rattenfänger das Blaue vom Himmel herunter:

Auf Kiribati wartet eine ganz konkrete Bedrohung auf ihn: Die Korallenriffe der Insel erodieren, die Flutwellen werden immer öfter und höher und – das Schlimmste – der Meeresspiegel steigt und steigt… Auf den Pazifikinseln spülen große Flutwellen durch die Hafenstädte, Meereswasser gelangt in die Trinkwasserversorgung. Der jüngste Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change warnt, dass selbst die ehrgeizigsten Maßnahmen kaum mehr ausreichen könnten, das Verschwinden einiger Städte zu verhindern… Wir brauchen mehr als ein Bekenntnis zur Nächstenliebe. Es ist eben nicht so, dass wir unschuldige Samariter sind, die auf Fremde treffen, die unsere Hilfe benötigen. Viel eher ist jeder einzelne von uns mehr Räuber als Samariter. Es sind unsere eigenen Klimagas-Emissionen, die diese reale Bedrohung verursachen und schreckliches Leid verursachen…

Hoffentlich säuft Hamburg samt SPIEGEL, STERN und ZEIT bald ab, dann müssen wir solchen Käse nicht mehr lesen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

64 KOMMENTARE

  1. Juhuuu endlisch wieder an etwas schuld sein – das ist doch das erhabenste aller Gefühle. Das mit dem 2. Weltkrieg hat sich ja schon etwas ausgeleiert, das waren irgendwelche Vorfahren, wir brauchen also etwas aktuelles 🙂

    Sind wir übrigens nicht auch ein bisschen daran schuld, dass die Sonne langsam stirbt ? Durch unsere CO2-Emission wird die Sonnenstrahlung ja nicht so gut ins Weltall zurückgestrahlt, dh. die Sonne erhält nicht so viel Reflexions-Energie und brennt etwas schneller aus. Schuldig, oder ?

  2. #1 Voldemort (17. Nov 2013 07:50)
    ..
    Sind wir übrigens nicht auch ein bisschen daran schuld, dass die Sonne langsam stirbt?
    ————-
    Halten Sie die Luft an – auch rülpsen ändert das Klima!

  3. Wie kürzlich schon geschrieben, folgt dieser Flüchtling nur dem Aufruf seines Präsidenten.
    Kiriabati ist tatsächlich in akuten finanziellen Problemen, seit Japan das Projekt eines grossen Raumhafens auf der Weihnachtsinsel aktuell – aus internen technologischen Gründen, die nix mit dem Klima zu tun haben! – auf Eis gelegt hat.

    Das Klimathema ist eben im Moment gut dafür geeignet, der internationalen Gemeinschaft Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Wobei der Raumhafen den Insulanern im Zweifel lieber wäre.

  4. Im Weltkimabericht (TAR) der UN (IPCC) von 2001 steht auf Seite 774, also ganz weit hinten:
    „Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‚Klima‘ nicht möglich.“

  5. NB Das Raumhafenthema ist übrigens relativ aktuell – will sagen, aus diesem Jahrtausend. Hält jemand die Japaner ernsthaft für so blöd, einen solches Megaprojekt an einem Standort in Angriff nehmen zu wollen, der ohnehin in wenigen Jahrzehnten zum Absaufen verurteilt ist?

    Die heissen doch nicht Wowereit!

  6. Woher will denn der Klimaarsch wissen, daß diese ganzen Stürme und Hochwasser alle von irgendwelchen Spurengasausstößen herrühren ? Hat denn dieser Nachtwächter immer noch nicht begriffen, daß das eine mit dem anderen garnischt aber auch garnischt zu tun hat ?!? Und dann noch Asyl ??? Ich dreh hier noch durch !

  7. Grüner Größenwahnsinn. Die glauben doch tatsächlich, dass sie so was komplexes wie das Klima durchschaut hätten und voraussagen könnten. Absolute Hybris der grünen Sekte inklusive Ablasshandels.

    Es gab schon in den 60iger Jahren solch starke Stürme auf den Philippinen, aber solche kleinen „Details“ stören unsere grünen Eiferer ja nur.

    Zudem wird nie auch nur mit einem Wort erwähnt, dass kein Arsch mehr in einer Welt, wie sie vor Beginn der Industrialisierung herrschte, leben möchte, auch die Philippinos nicht. Diese grünen Armleuchter sollten mal im Winter mit Holz heizen, im Hof Grundwasser pumpen um sich dann damit kalt zu waschen, aber diese wohlfeilen Ärsche würden schon in Den Haag klagen, wenn man ihnen 3 Tage ihr Smartphone abnimmt.

  8. Wem soll man da glauben?

    In den Siebzigern sagte man uns eine neue Eiszeit voraus, in den Neunzigern bis heute gern eine Erderwaermung, seit etwa 15 Jahre sei diese aber nicht mehr nachweisbar, kuerzlich las ich, die Sonnenaktivitaet habe nachgelassen, es muesse mit einer Kaelteperiode gerechnet werden.

    Ja, was denn nun?

    Unabhaengig davon, warum soll ich den Moslems eigentlich eine intakte Umwelt hinterlassen? Frauen steinigen und Schwule aufhaengen koennen die auch bei saurem Regen!

  9. Ja es dreht immer kompletter durch. Ich hab gestern im der Heute Sendung auch wieder das Jammern darüber gehört, dass die dort nur Bretterbuden haben und die dem Sturm halt nichts entgegensetzen können. Und das irre ist, dass wird so vorgetragen, dass implizit daraus folgt, dass wir diese Bretterbuden nun umgehend beseitigen und dafür unser Hemd geben müssen. Mir tun ja die Menschen auch leid, nur weiß ich, dass wenn überhaupt, die Probleme der Philippinos so von uns nicht gelöst werden können. Aber wie gesagt implizit schwingt das in allen Berichten darüber mit. Der dahinter stehende Massenwahn ist erstaunlich. Aber auch beängstigend wie Irrationales was ihn umbringen wird trotzdem für den Massenmenschen verpflichtend wird. Das ist außerordentlich beängstigend. Natürlich geht das so nicht mehr lange weiter, aber wie sieht der Knall am Ende aus?

  10. Ein Beispiel wie sich der Nanny Staat Finanziert:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article121969895/Wuetende-Lkw-Fahrer-blockieren-ganz-Frankreich.html#disqus_thread

    „Toll, die Franzosen! Warum hat es das in Deutschland nicht gegeben?! Diese Maut ist nichts anderes als eine weitere Steuer für uns Verbraucher, denn wir zahlen sie!“
    Merke die Maut Zahlt der Verbraucher, nochmal Draufgesattelt, Bundesregierung jubelt die Einnahmen „Sprudeln wie Nie“
    (neunzig % werden nich Zweckgebunden Ausgegeben,sondern Renten, Abgeortneten Gehälter ectr. werden mit der Maut finanziert)
    Ich Arbeite bis Ende Juli für die Abgaben ! Die Restlichen 5 Monate für meine Familie!
    Dem Nanni Staat sei Dank
    PS:LKW im Schicht Einsatz ( 7/24 )Zahlen ca. 35.000€ Maut im Jahr, nur Maut wohlgemerkt!

  11. @#10 ingres (17. Nov 2013 09:05)

    Ich habe einfach auch das Gefühl, dass man sich einfach nicht traut einmal die Wahrheit zu ´sagen, dass die Welt mit ihren Katastrophen nun mal só schrecklich ist, wie sie ist. Und das Schweigen zu einer solchen Katastrophe wie aud den Philippinen nicht möglich ist, weil man sonst das Grauen der Welt eingesteht. Zumindest meine ich, kommt das dazu. Wenn auch das Entsetzen über das Grauen eben nur gutmenschenhaft verbrämt gespielt werden darf und den Mitspielern das auch klar ist. Aber man kann eben nicht sagen. Nächstes Jahr passierts wieder, ist nun mal so.

  12. Auf Kiribati wartet eine ganz konkrete Bedrohung auf ihn: Die Korallenriffe der Insel erodieren
    Hätte sich der Blödmann mal vorher informiert, anstatt diesen Schwachsinn zu publizieren, dann wüsste er, dass Kiribati das Riff durch „VERMÜLLUNG“ selbst zertsört und nicht der Klimawandel!
    Den selben Quatsch gab es auch bereits im Stern:
    http://www.stern.de/wissen/natur/inselstaat-kiribati-ein-land-flieht-vor-dem-klimawandel-1797831.html
    Zerstörung des natürlichen Gleichgewichts durch Vermüllung und Überbevölkerung, das ist die eigentliche Ursache von Kiribati. Wenn man Autos zur Entsorgung in die Laguna fährt und sich dann wundert, dass die Korallen nicht mehr wachsen, wodurch die natürlichen Wellenbrecher vermindert werden, dann ist man auf Kiribati genau richtig. Da kommt der angebliche uns angebetete Klimawandel genau richtig. Also zerstören wir doch auch mal unsere Umwelt und beantragen irgendwo Asyl; ist ja viel einfacher, als endlich mal den eigenen Dreck zu beseitigen.

  13. @9 Vasil

    Mein Reden

    andererseits habe ich 2 Kinder, 4 Enkel für deren Zukunft ich mich mühen möchte, aberwelche Chance bleibt uns,meine Beinflussung kann nur in die Richtung gehen, das meine Nachkommen zum Schutz möglicher weiterer Kinder aufs Fortpflanzen verzichten und ihre Möglichkeiten nutzen ein möglichst gutes Leben zu führen.Dann brauchen sie sich nie schuldig egenüber ihren Kinder zu fühlen, wenn diese getreten,geraubt, gemobt und verraten werden.WAs interessiert mich wie Zigeuner und Moslems nach uns Deutschen hier auf ehemals stolzem Gebiet hausen.

  14. Drei Klimaforscher kommen zusammen und streiten sich darüber, welche von ihren fünf Meinungen die richtige ist!

  15. Klimaflüchtlinge sehe ich immer flüchten vor unserem A-kalten Klima in Deutschland, über Weihnachten auf die kanarischen Inseln!
    😉

  16. #14 PSI (17. Nov 2013 09:18)

    Drei Klimaforscher kommen zusammen und streiten sich darüber, welche von ihren fünf Meinungen die richtige ist!

    „Klimaforscher“ sind steuerfinanzierte Nichtsnutze, die mit teuren Computern und noch teureren Klimamodellen auf dem linksgrünen Unfugmainstream treiben und apokalyptische Horrorszenarien predigen.

    Wir Vernunftbürger hingegen haben ein Thermometer aus dem Baumarkt und messen, dass es kälter wird!

    Ach ja, die Temperaturerhöhung fällt aus, weil der Pazifik die ganze Wärme versteckt, wie die Potsdamer Vollpfosten unlängst wieder posaunt haben!

    Aber wieso kam es dann zum Taifun durch globale Erwärmung, wenn der Pazifik nicht wärmer wird?

  17. Und wenn sich die Klimaflüchtlinge aus der Wüste bei uns vor dem Schnee und Wald fürchten, liebe Studienabbrecherin und VolkskammerpräsidentIn Claudia Fatima Roth (Grüne Khmer)?

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article121773252/Ist-der-Bayerische-Wald-zumutbar-fuer-Asylbewerber.html

    „Wir haben hier nur Bäume“, sagt Jamen al Abdullah. Seit einigen Wochen ist der Syrer in Böbrach. Das Haus verlässt er so gut wie nie. „Ich habe Angst, mich im Wald zu verlaufen“, erläutert der 30-Jährige im Gespräch mit Regierungspräsident Grunwald. „Es ist schön hier für einen Urlaub. Aber ich bin hier nicht im Urlaub.“

    Er habe Angst vor Isolation und vor allem vor dem Schnee, der sich hier durchaus auf mehr als einen Meter anhäufen kann, sagt der Englisch-Lehrer aus Syrien.

    Solche Asylbedingungen sind nun wirklich menschenunwürdig und wenn wir Mohammedaner in der Stadt unterbringen, wo Frauen keine Kopftücher tragen und bei der Polizei sind und es Läden mit Schweinefleisch gibt und Kirchen und sogar Juden…..

    OK, Frauen bekommen ein Kopftuch, werden aus dem Polizeidienst verbannt, Fleisch nur noch halal, Kirchen kann man zu Moscheen umbauen und mit den Juden, ja, da wird den Grünen mit Nazi-Eltern auch noch eine Endlösung einfallen!

    Immer noch besser als im verschneiten Wald, oder?

  18. #14 PSI (17. Nov 2013 09:18)
    Drei Klimaforscher kommen zusammen und streiten sich darüber, welche von ihren fünf Meinungen die richtige ist!
    ++++

    Das sind keine Klimaforscher, sondern Kaffeesatzleser!

    Außerdem wird es auch ohne diese Kaffeesatzleser ganz unabhängig von menschlichen Einflüssen irgendwann – Gott sei Dank – wieder wärmer!

    Mir persönlich würde ein Klima für Niedersachsen wie in der Toskana sehr gefallen!

    Oder wenigstens so wie im Breisgau! 🙂

  19. Wenn schon, sollte die ZEIT diesen Artikel in ihrer chinesischen Ausgabe bringen, die blasen mit Abstand das meiste CO2 in die Luft.

    Viel eher ist jeder einzelne von uns mehr Räuber als Samariter.

    Kann mich eh nicht betreffen, weil ich gar kein Samariter bin. Aber in der Haut eines Hardcore-Samariters möchte ich jetzt nicht stecken. 🙂

  20. Vielmehr müsste man das Asylwesen mit einem maximales Jahresbudget eingrenzen (statt immer mehr ausdehnen) und zwar in einem Masse welches von den Einheimischen als tragbar erachtet wird, und nicht einfach „so viele wie kommen nehmen wir eifach, es koste was es wolle“.

  21. #20 Braccobaldo (17. Nov 2013 09:53)

    Wenn ein Schwimmbad wegen 50.000 Euro Defizit geschlossen wird, begründen dies die Kommunalpolitiker mit angespannter Haushaltslage.

    Gleichzeitig investieren sie mal eben 500.000 Euro in neue Flüchtlinksheime!

  22. „Ist denn diese grün- und asylversiffte Redaktion noch zu retten?“…
    ———————————————

    Nein, ist sie nicht!
    Die Dummheit und das Gutmenschentum sind inzwischen ubiquitär verbreitet und ich weiß nicht mehr ob es sich lohnt sich für unsere Mitbürger die Finger wund zu schreiben, politisch zu engagieren und zu kämpfen.
    Man läuft gegen eine Wand.
    Die wollen nicht gerettet werden.
    Die suhlen sich lieber in ihrer Ignoranz und Culpophilie. Man überlege sich mal wie gut es uns gehen könnte, wenn diese selbstdestruktiven Energien in Produktivität und Kreativität umgewandelt werden würden.

  23. #19 Biloxi (17. Nov 2013 09:47)
    Wenn schon, sollte die ZEIT diesen Artikel in ihrer chinesischen Ausgabe bringen, die blasen mit Abstand das meiste CO2 in die Luft.
    ++++

    Wieviel CO2 blasen die Chinesen denn in die Luft?

    Vielleicht 10 ppm in den nächsten 50 Jahren?

    Dadurch würde sich der CO2-Anteil in der Atmosphäre zusammen mit dem Ausstoß der anderen Nationen in den nächsten 50 Jahren lediglich von derzeit ca. 400 auf ca. 440 ppm ansteigen!

    Das sind dann statt 0,043955 % Vol etwa 0,047955 % Vol CO2!

    Und dadurch alleine soll sich das Klima ändern?

    Das kann nur jemand glauben, der keine wissenschaftliche oder technische Ausbildung hat und sich die Hose mit der Kneifzange anzieht!

  24. Wetter,Klima un Temperaturen spielen bei der Klimaideologie keine große Rolle.

    Wir sehen ja dass auch bei ausbleibendem Temperaturanstieg unsere Schuld nicht geringer wird.

    Der Kern der Klimalüge ist die revolutionäre Umgestaltung unserer Wirtschafts-un Lebensweise.Die erzwungene Veränderung unseres Bewusstseins. Das wird auch genau so ausgesprochen.

    Um uns dazu zu bringen ein tyrannisches, weltumspannendes Regime mit angeformtem Moralkodex zu akzeptieren braucht es – wie stets – die Schuld. Für uns Europäer ist Schuld unerträglich. Ist das Schuldgefühl tief genug in uns verankert, arbeitet es selbsttätig in uns weiter und für die erhoffte Erlösung bringen wir uns am Ende selbst um.

    Finde gerade den Welt Artikel nicht – Merkel hat jedenfalls auf einem Bonner Klimagipfel die Deutschen bereits zu ewigen Reparationszahlungen verdonnert – ein Ablasshanel der uns allerdings keineswegs in den Himmel bringt.Das können die gottlosen Religionen bekanntlich nicht – sie bieten das Massengrab als Erlösung.

  25. Selbst wenn die Wirklichkeit eindeutig ist, gibt es genügend Tricks, um das Gegenteil zu berechnen:

    Nun haben Forscher Satellitendaten von höheren Luftschichten über der Arktis mit Hilfe neuer Formeln auf den Boden übertragen. Ihr aufregendes Ergebnis: Die Arktis hat sich während der vergangenen 15 Jahre stärker erwärmt als bisher angenommen.

    http://tinyurl.com/okezhbs

    Welches Ergebnis wird gewünscht? Willfährige Forscher werden es gegen entsprechende Gegenleistung schon liefern.

  26. #8 Olaf Wimmer (17. Nov 2013 08:42)
    Grüner Größenwahnsinn. Die glauben doch tatsächlich, dass sie so was komplexes wie das Klima durchschaut hätten und voraussagen könnten. Absolute Hybris der grünen Sekte inklusive Ablasshandels.
    ——————–
    Vielleicht wäre es sinnvoller für das Grüne, sich um Dinge zu kümmern, von denen sie (perfekte) Kenntnis haben: Zum Beispiel Kindersex, Geschwistersex (= Inzucht) und so weiter.
    Da die ins Gehirn geschissene Zipfelmütze neben anderen Volkszerstörern auch dieses Kretur gewählt hat (2013, Bundestagswahl) soll sie es (das Kretur) auch vollumfänglich fressen- einschliesslich der gezielten Zerstörung ihres (Volks-)vermögens.
    Jeder bekommt das, was es will und hoffentlich in aller Brutalität. Zipfelmützen lernen eben nur durch Schmerz- wenn überhaupt…

  27. #23 survivor (17. Nov 2013 10:07)

    ich weiß nicht mehr ob es sich lohnt sich für unsere Mitbürger die Finger wund zu schreiben, politisch zu engagieren und zu kämpfen.
    Man läuft gegen eine Wand.
    Die wollen nicht gerettet werden.
    Die suhlen sich lieber in ihrer Ignoranz und Culpophilie.

    Vielleicht muss es erst für unseren culpophilen GutmenschInnen ganz hart kommen, sagen wir nach dem ersten linksgrünen Energiewendeblackout mitten im Winter!

    Wissen Sie, wie lange Zivilisation funktioniert? 3 Mahlzeiten lang!

    Und danach werden aus linksgrünen Nichtsnutzen Nazis, da ist auch bei grünen VollpfostInnen das Hemd näher als der Rock!

  28. Genau wie auf den Malediven ruinieren sich die Heinis auf Kiribati selbst. Nix Meeresspiegelanstig. Gnadenlose Vermüllung der Riffe, Dreck, Schrott, Schutt, Fäkalien und Klopapier überall (setzt die Riffporen zu -> Wasser kann nicht mehr versickern), dazu gigantisches Bevölkerungswachstum, die allesamt Trinkwasser brauchen. Das kommt aus fossilen Süßwasserblasen oder Regenwasserreservoirs. Sind die leer, bricht das Riff darüber zusammen oder Meerwasser dringt ein. Schon heult alles los: „Versalzung“.

    Einzige Lösung für diese Staaten: Meerwasserentsalzungsanlagen. Aber die sind teuer und diese Länder bettelarm. Und geistig bringen sie keine sonderlichen Leuchten hervor. Also brauchen sie Geld. Viel Geld. Und wie kriegen sie das? Genau… per Klimagezeter die 1. Welt melken.

    Wozu der ganze Käse mit dem IPCC ja ersonnen wurde: Eine gigantische Geldumverteilungsmaschine zugunsten der 3. Welt, nachdem das mit ununterbrochenen Schuldenerlässen und der „Entwicklungshilfe“ schon nicht geklappt hat und mittlerweile auch der Dümmste begriffen hat, daß die vollkommen nutzlos in trüben Kanälen versickert. Dieser Klimasch…eibenhonig dient so nebenbei auch mit dazu, die Dritte Welt in der ersten anzusiedeln, um so die verhaßte Erste Welt zu zerstören.

    Ulli Kulke hat Kiribati und die dreisten Lügen dazu ganz genau im Blick:

    http://donnerunddoria.welt.de/2012/12/12/inseln-die-einfach-nicht-untergehen-wollen/

    http://donnerunddoria.welt.de/2013/04/17/wiede/

  29. @26 esszetthi ,

    Wahrheit und Realität stehen den Ideologen seit Jeher im Wege.

    Kulturmarxisten haben Jahrzehnte daran gegeben den Wahrheitsbegriff zu zerstören – es gibt nun viele Standpunktwahrheiten die die Wünsche und Vorstellungen der jeweils ins Zentrum gerückten Gruppen und Theorien reflektieren.

    Man könnte heute auch Knöchlein werfen um die gewünschten wissenschaftlichen Ergebnisse zu erhalten. Nach der Soziologie ist auch die Naturwissenschaft zum Instrument geworden. Auch hier lässt die Sowjetunion grüßen, die eine marxistische Vererbungslehre entwickelte und damit ihre Landwirtschaft schrottete.

    Im Grunde geht es bei jedem dieser heute ineinander verzahnten NWO Projekte darum, dass wir das Dasein als Sklaven aus moralischen Gründen herbeisehnen sollen. Wenn sie uns sagen, dass er Regen nach oben fällt – tja dann fällt er nach oben.Frühkindliche Bildung ist da zentral.

  30. #30 Eurabier (17. Nov 2013 10:13)

    Wissen Sie, wie lange Zivilisation funktioniert? 3 Mahlzeiten lang!

    😀

    Und so langsam spricht sich das zu unseren Energiewendeblödhammeln rum und die kriegen plötzlich eiskalte Füße. Und raten genau das, was noch vor einiger Zeit als „Spinnereien auf rächten Blogs“ abgetan wurde:

    Zudem müsse in der Bevölkerung wieder das Bewusstsein geschärft werden, was bei einem Ernstfall zu tun ist, sagt Klostermann. „Es reicht nicht zu warten, bis Einsatzkräfte eintreffen. Man sollte darauf vorbereitet sein, sich selbst zu helfen.“ Beispiele: Habe ich ein Radio, das auch ohne Strom funktioniert? Wie steht es um Vorräte? Ist mein Haus von Hochwasser gefährdet, funktionieren die Rückschlagklappen im Keller?

    (…)

    Und ein länger andauernder Stromausfall sei laut Experten nur noch eine Frage der Zeit.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburg-will-kuenftig-auf-krisen-vorbereitet-sein-id8671703.html

    Dazu immer wieder schön: Der Ernstfall, durchgespielt für den Bundestag. Heißt „TA-Projekt: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung.“ Sollte jeder kennen:

    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/056/1705672.pdf

  31. Ich lasse erstmal meinen V8 (7,2 Liter Hubraum, kein Kat.) an und fahre damit ein bisschen sinnlos durch die Gegend 🙂

  32. Die ZEIT ist das Zentralorgan der Zuwanderungslobbyisten, die in diesem Drecksblatt ständige Hirnwäsche betreiben, um die deutsche Bevölkerung so weich zu kochen, dass sie keinen Widerstand mehr leisten.

  33. #31 Babieca (17. Nov 2013 10:21)

    Im Weser Kurier kam zum IPCC Klimabericht ein Artikel in dem sinngemäß stand, dass vor der Erstellung desselben die vorliegenden Fakten solange hin und herdiskutiert werden bis der Bericht für jede Nation annehmbar ist. Leider habe ich kein Foto gemacht und online finde ich den Artikel nicht mehr 🙁

  34. Der wahre Fluchtgrund auf den Philippinen sind mal wieder – Mohammedaner. Und nicht der Taifun. Einen Taifun, und sei er noch so heftig, kann man abwettern – eine mörderische Ideologie mit Mordbanden nicht. Wie in dem hier gestern verlinkten Artikel zum Thema „Warum schweigen moderate Moslems“ ja ausdrücklich erklärt wurde:

    Ein Augenzeuge, der in diesen Tagen von den taifungeschundenen Philippinen zurückgekehrt ist, berichtete, daß Hunderte von bewaffneten Islamisten auf der Insel Mindanao eintrafen und den Stadtrand von Zamboanga angriffen. Sie zogen mordend, sengend und plündernd durch die Straßen. Zurückgeblieben sind niedergebrannte Häuser, Tote und Verletzte. Dutzende von Christen wurden als Geiseln verschleppt.

    Nicht alle dienen als Tauschware bei Verhandlungen mit der Regierung. Viele enden auch als Sklaven. Die Tötung und Entführung von Christen erfolge zwar häufig, ein so massiver und direkter Angriff auf die Christen sei jedoch etwas Neues gewesen. Die ganze Region steht unter Schock. Die Bevölkerung ist terrorisiert. Nichts werde mehr sein, wie vorher, berichtet der Augenzeuge. Die Regierung wird die Armee schicken. Es wird zu neuen Kämpfen, Racheakten und Zerstörungen kommen.

    Wer kann, versucht die Gegend zu verlassen. Das Leben der Menschen und die Wirtschaft sind wie lahmgelegt.

    http://www.katholisches.info/2013/11/15/was-ist-der-wahre-islam-das-schweigen-der-gemaessigten-moslems-und-der-selbstbetrug-des-westen/

    Der Klimaschwindel ist also – neben vielem anderen – auch ein hochwillkommenes Vehikel, um zu verschleiern, daß weltweit Leute nur aus einem einzigen Grund auf der Flucht sind: Weil sie wegen des Islams um ihr Leben zittern müssen. Nix Klima. Islam, Islam, Islam.

  35. #33 Babieca (17. Nov 2013 10:29)

    Überall im Kalifat Al-Kraft, dem früheren NRW, bereitet man sich auf den Bürgerkrieg vor, nachdem der Staat bereits vor 2010 das staatliche Gewaltmonopol zum Schutz der deutschen Bevölkerung aufgegeben hat:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/buerger-setzen-in-essen-kettwig-auf-privaten-sicherheitsdienst-id8665025.html#plx2016335126

    Einbrüche

    Bürger setzen in Essen-Kettwig auf privaten Sicherheitsdienst
    14.11.2013 | 07:00 Uhr

  36. #36 Cedrick Winkleburger (17. Nov 2013 10:37)

    Was mich wundert ist da lediglich, daß sich ausgerechnet der rundgelutschte Weserkurier traut, diesen Fakt zu beschreiben. Daß sich beim IPCC unter den Autoren des „Klimaberichts“ vor allem Sozial- und andere Afterwissenschaftler rumtreiben, dazu diverse Studenten, die noch weit von ihren Abschlußprüfungen entfernt sind, hat die Kanadierin Donna Laframboise (ein wunderschöner Nachname 😀 ) in einem lesenswerten Buch publik gemacht:

    http://www.amazon.de/einem-Jugendstraft%C3%A4ter-besten-Klimaexperten-verwechselt/dp/3940431338

    Alle ihre Quellen waren übrigens öffentlich zugänglich. Damit für jeden Journo, auch den letzten Zeit-Schmieranten, kein Geheimnis. Aber denen geht es ja bekanntlich schon lange nicht mehr um Recherche, sondern um Ideologie & Agitprop.

    Jetzt hat Laframboise nachgelegt, ein weiteres Buch über die IPCC-Mechanismen veröffentlicht, vor allem zu Rajendra Pachauri und den Friedensnobelpreis für die Klimaschwindler.

    http://www.eike-klima-energie.eu/klima-anzeige/ein-neues-buch-ueber-das-ipcc-und-pachauri-von-donna-laframboise/

  37. Eine kleine fast ZEITaktuelle Erinnerung. Bei uns gabs vor etwas mehr als nem halben Jahr auch eine grosse Überschwemmung, bei dem mehrere Millionen Leute betroffen waren. Bei uns waren die auch nicht auf der Flucht sondern sind, nachdem sich die Fluten zurückgezogen haben, wieder in ihre Heimat zurückgekehrt.

    Und Hilfe aus dem Ausland haben wir in dieser Zeit keine erhalten. Den grössten Beitrag leisteten freiwillige Deutsche.

    #2 PSI; Diejenigen, dies zu uns schaffen haben nicht mal das, schliesslich müssen die den Schleusern Unsummen zahlen. #3, das war doch klar erkennbar ironisch.

    #8 Olaf Wimmer; Und wo bitte, bleibt die versprochene Temperaturerhöhung um 2°. Aktuell ists a….kalt und selbst im Vergleich zum letzten Jahr ist nicht unbedingt wärmer. Naja, ca Mitte Februar steht wieder in der Zeitung, dass dieses JAhr das Wärmste seit Erfindng des Wetterberichts war. Offenbar ist in diesen Wochen so wenig los, dass man die Meldungen von vor 10.. 15 Jahren einfach abschreibt.

    #25 Schweinsbraten; Schnüff, isch kann doch nix dafür, dass Assad… Grade solche Leute (Hardcore-Islamisten, siehe auch, dann wär ich bei Mohammed) brauchen wir hier ganz und gar nicht. Erst sorgen sie dafür, dass ihre einst blühende Heimat in Schutt und Asche liegt und wenn sie das geschafft haben, wollen die zu uns, damits hier auch bald so aussieht.

    #28 Martin Schmitt; Das muss vor dem 1.Wk. gewesen sein.

    #31 Babieca; So schlimm ist das mit Meerwasser entsalzen auch wieder nicht, entweder muss man zigtausende für Profianlagen ausgeben, oder halt etwas Gehirnschmalz investieren. Zugegeben, die Ausbeute ist relativ gering, aber mit Verdunstung destilliertes Wasser zu erzeugen, hat auch schon vor 1000 Jahren funktioniert.

    Aber viel besser ists natürlich, wenn die EU ihre Klospülungsinitiative überdenkt und statt der geforderten 5Liter, nur mehr 4Liter Wasserverbrauch zulässt. Den gesparten Liter können wir den virtuell an Kiribati überweisen.

  38. #35 Cedrick Winkleburger (17. Nov 2013 10:31)

    Ich lasse erstmal meinen V8 (7,2 Liter Hubraum, kein Kat.) an und fahre damit ein bisschen sinnlos durch die Gegend

    😀

  39. Asyl für Klima-Flüchtlinge? Ist doch kein Problem!

    Zunächst sollten wir klären, wie viele Flüchtlinge dieser Marcus O. Hedahl bei sich zu Hause aufnimmt (incl. kompletter Rundumversorgung).

    Als nächstes möchte ich wissen, wie viele Flüchtlinge die ZEIT-Redaktion in ihr Gebäude aufnimmt (ebenfalls incl. allem).

    Wenn das geklärt ist, dann würde ich sagen, daß wir in Deutschland die hundertfache Menge aufnehmen – denn 100 * 0 ist immer noch 0.

    Verlogene Bande!!

  40. #25 Eule53 (17. Nov 2013 10:08)

    Mein # 19 sollte ja auch nicht heißen, daß ich an diesen CO2-Humbug glaube. Das mit der „chinesischen Ausgabe“ war nur ein wohlgemeinter Ratschlag an die dämliche ZEIT.

  41. Nochmal: Wie groß ist die ZEIT-Zentrale? Bestimmt ließen sich da ein paar hundert „Klimaflüchtlinge“ auf den Fluren und Treppen unterbringen!

    Übrigens habe ich nichts gegen Phillipiner. Das sind meist angenehme, arbeitssame Menschen, und zu 80% gläubige Katholiken. Die würde ich ohne weiteres zehnmal lieber für Türken und Araber eintauschen..

  42. Daß Marcus O. Hedal genau null Ahnung vom Thema hat und viel dummes Zeug schreibt, um seine Professur zu rechtfertigen, ergibt sich aus der Kurzbio, die die Zeit angibt:

    Marcus O. Hedahl ist Amerikaner und forscht als Dahrendorf Postdoctoral Fellow an der London School of Economics in London zum Thema Gemeinsame Verantwortung. Er ist Doktor der Philosophie.

    Ein Philosoph forscht. Und dann auch noch zum Wolkenkuckucksheim „gemeinsame Verantwortung“. Finde die vielen Fehler.

    Normalerweise sitzen solche Leute entweder angekettet auf Schienen rum oder hocken angekettet auf irgendwelchen Bäumen:

    http://images.zeit.de/wirtschaft/2013-11/marcus-hedahl/marcus-hedahl-180xVar.jpg

    Verwunderlich ist, daß der Mensch ursprünglich mal ganz handfest in den Naturwissenschaften (Physik, bei der NASA, Air Force) zu Hause war. Irgendwann kriegte er dann den messianischen Tick. Vielleicht in Tibet…

    http://science.nd.edu/news/34836-physics-alumnus-receives-fellowship-from-woodrow-wilson-foundation/

  43. @ #32 Babieca
    Wer jemals auf Kiribati war wird mir beipflichten, dass die Leute arm sind, sehr viel Zeit haben, aber keine Zeit damit vergäuden den Dreck und Müll zu sammeln und zentral zu entsorgen. Das Tropenparadies ist eine gigantische Müllkippe und nicht erst seit dem angeblichen Klimawandel. Es gibt da leider noch einige andere, einstmals sicher schöne Atolle und Inseln die sich selbst zerstören, ohne Atomkraft und ganz ökologisch.
    Einfach alles an den Haaren herbeigezogenes saudummes verbreiten von Ideologien und Auslassen von tatsächlichen Fakten, eben typisch Gutmensch. Sie glauben an die heilige Kuh des Klimawandels! Glauben ist nicht Wissen!
    Den Klimawandel gibt es nicht erst die letzten 30 Jahre, den gab es schon immer, auch ohne Industrie und auch in der Steinzeit.
    Das wissen natürlich auch die Irren von der IPCC, aber so lange sie für ihren Schwachsinn gut bezahlt werden haben sie auch ein Interesse ihren Quatsch unter die „Gläubigen“ zu bringen, die ganz offensichtlich eine denktechnische Behinderung haben, ansonsten würden sie erkennen, dass das Klima noch nie „gleich“ war und auch nie sein wird!

    Es sind meist die selbst hausgemachten Probleme für die man nur noch die Schuldigen finden muss, die solch einen Schwachsinn mitmachen und auch noch dafür zahlen.

  44. http://www.tagesspiegel.de/meinung/klimaerwaermung-manche-findens-kalt/9086434.html

    Fünfzehn Jahre lang habe ich in dem Bewusstsein gelebt, dass es immer wärmer wird, nur, ich merke es nicht. Oder ich bin immer am falschen Ort. Es gab in Deutschland etliche extrem eisige und lange Winter und einige erstaunlich kühle Sommer. Mein Vater lebte in Südafrika, wo es, seinem Empfinden nach, ebenfalls nicht wärmer wurde. In allen Zeitungen aber stand, dass es weltweit ständig wärmer wird und dass jeder, der etwas anderes zu empfinden glaubt, sich entweder irrt oder bösartigen Fälschern auf den Leim geht.

    Ich war in Potsdam und sprach lange mit einem Klimaforscher. Er sagte, dass mein subjektives Klimaempfinden sich verändert habe.

  45. Sonntag, 17.11.2013

    Ab Wochenmitte vorwinterlich
    Schnee bis ins Flachland möglich

    Mitte nächster Woche stellt sich die Wetterlage um: Polare Kaltluft bringt uns dann eine vorwinterliche Witterung mit den ersten Flocken bis ins Flachland. In einigen Landesteilen kann es auch eine weiße Überraschung geben.

    http://www.wetteronline.de/wetternews/2013-11-17-wl

  46. die Flutwellen werden immer öfter und höher und – das Schlimmste – der Meeresspiegel steigt und steigt… Auf den Pazifikinseln spülen große Flutwellen durch die Hafenstädte, Meereswasser gelangt in die Trinkwasserversorgung. Der jüngste Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change warnt

    Oder vileicht Doch nicht.

    oder nur beim LÜGEN IPCC, ganz sicher sogar…!

    Denn die Warheit siht anders aus.

    Energie tropischer Wirbelstürme nimmt “dramatisch” ab

    Es gehört schon fast zum guten Ton dieser Tage, den verheerenden Taifun Haiyan als menschengemacht, als Zeichen des anthropogenen Klimawandels darzustellen. Die Tendenz sei schließlich eindeutig, immer häufiger würden immer schwerere tropische Wirbelstürme über die Meere ziehen und die Küstenländer verheeren. Der Damm ist gebrochen, jeder sagt das, und deshalb kann es auch jeder sagen, überprüfen muss diese Aussage niemand, sie gilt als wahr, ist gesetzt, quasi ein Axiom im Klimadiskurs. Ein interessantes Phänomen aus dem Kapitel Eigendynamik in einer öffentlichen Diskussion.
    Ulli Kulke 15.11.2013 20:06 auf der Achse d. G.

    auf der achse gibt es hier richtige information.
    Link http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/energie_tropischer_wirbelstuerme_nimmt_weltweit_dramatisch_ab

    Und den Link zu einer echten Wissenschaftlichen ausarbeitung von Dr. Ryan N. Maue
    http://models.weatherbell.com/tropical.php

    Man sollte sich besonders die Diagramme genau ansehen.

    alles was das IPCC Sagt findet ist richtig, oder vieleicht nein ganz sicher sogar doch nicht.

  47. Diese Klimahysteriker können ja auf ihrem Elfenbeinturm noch ein paar Millionen Zimmer für „Klimaflüchtlinge“ herrichten.

  48. @#6 Stefan Cel Mare

    NB Das Raumhafenthema ist übrigens relativ aktuell – will sagen, aus diesem Jahrtausend. Hält jemand die Japaner ernsthaft für so blöd, einen solches Megaprojekt an einem Standort in Angriff nehmen zu wollen, der ohnehin in wenigen Jahrzehnten zum Absaufen verurteilt ist?

    Die heissen doch nicht Wowereit!

    Ehrlich gesagt: Ja, bei dem Bau von Fukushima 25m Klippe abtragen und dann die Notstromgeneratoren im Untergeschoss auf der Meerseite der Reaktorgebäude anzubrinngen war schon rekordverdächtig blöd.

  49. #45 Biloxi (17. Nov 2013 11:07)
    Mein # 19 sollte ja auch nicht heißen, daß ich an diesen CO2-Humbug glaube. Das mit der „chinesischen Ausgabe“ war nur ein wohlgemeinter Ratschlag an die dämliche ZEIT.
    ++++

    Schon klar!
    Aber man schreibt hier ja auch, damit andere mitlesen. 😉

    Viele glauben nämlich ernsthaft, dass anthropogen verursachtes CO2 das Klima verändern kann, was offensichtlich völliger Mumpitz ist!

    Außer Rot-Grüne und verwirrte Leichtgläubige natürlich.
    Für die ist der Glaube daran wie eine Religion!

  50. #50 raginhard
    Das was schreibst betrifft das Wetter, Klima ist etwas anderes. Klima ist z.B., dass sich die Daß die globale Temperatur seit 1998 nicht mehr ansteigt, ist inzwischen eigentlich fast schon Allgemeinwissen;

  51. Schon mal etwas vom Svensmark Effekt gehöhrt ?
    Wenn nicht, nun dies ist Politisch korrekt diesen Effekt unter den Tisch zu kehren.

    Der Svensmark effekt ist die Wirkung der Kosmischen strahlung auf die Wolkenbildung und somit auf das Klima.

    Die Wolken haben einen hundertmal stärkeren Einfluss auf Wetter und Klima als das atmosphärische CO2. Selbst wenn sich der CO2 -Gehalt der Atmosphäre verdoppelte, bräuchte sich nach Berechnungen von H. E. Landsberg [53] die Wolkenbedeckung nur um 1% auszudehnen, um den Treibhauseffekt rückgängig zu machen. Der von Svensmark und Friis-Christensen aufgezeigte Zusammenhang ist deshalb von grosser Bedeutung.

    Sonnenaktivität als dominanter Faktor der Klimadynamik http://uploader.wuerzburg.de/mm-physik/klima/sonne1.htm

    Der einfluss der Sonnenaktivität die die Höhenstrahlung und somit die Wolkenbildung Steuert.
    Ist also 100 bis vieleicht sogar 1000 fach größer als der Treibhaus Effekt.
    oder anders gesagt eine Beeinflussung des Menschen auf das Klima ist Nonsens oder Betrug.

  52. #58 Climategate2009 (17. Nov 2013 15:49)
    Schon mal etwas vom Svensmark Effekt gehöhrt ?
    +++++

    Ist für mich neu.
    Aber, in den letzten ca. 10 Jahren habe ich von diversen, weitgehend noch nicht erforschten Effekten der Klimabeeinflussung gehört.

    Starke Klimaveränderungen gab es nachweislich schon die letzten 3,8 Milliarden Jahre.
    So stark, dass über 80 % dieser Zeit Warmzeiten waren.
    Warmzeiten heißt, ohne Gletscher und Eis auf den Polkappen!

    Wir leben übrigens derzeit noch in einem Eiszeitalter.

    Nur der IPCC mit seinem Oberzigeuner an der Spitze und sein rotgrünes Gefolge glaubt noch daran, dass anthropogene CO2 Emissionen das Klima verändern können.

    http://images.zeit.de/wissen/umwelt/2010-02/rajenda-pachauri-ipcc/rajenda-pachauri-ipcc-540×304.jpg

  53. #58 Climategate2009

    Schon mal etwas vom Svensmark Effekt gehöhrt ?
    Wenn nicht, nun dies ist Politisch korrekt diesen Effekt unter den Tisch zu kehren.

    Das SO2 Wolkenbildung fördert ist ja nun wahrlich kein Geheimniss

    Der einfluss der Sonnenaktivität die die Höhenstrahlung und somit die Wolkenbildung Steuert.
    Ist also 100 bis vieleicht sogar 1000 fach größer als der Treibhaus Effekt.

    Dan währe aber eine Abkühlung wärend der letzten 40 Jahre zu erwarten.

  54. Russische Wissenschaftler sagen voraus, dass 2014 eine kleine Eiszeit beginnen werde. Sie widerlegen die These von einer globalen Erderwärmung und bezeichnen sie als einen Marketingtrick.
    „Die kleine Eiszeit kommt mit einer Periodizität von 500 Jahren vor. Die vorausge-gangene ist Mitte des vorigen Jahrtausends gewesen, als in England die Themse einfror, die Holländer Schlittschuhe liefen und Ausländer in Russland erschraken, wenn sie die Bäume vor Frost zerbersten sahen. Die Perioden einer Abkühlung und einer Erwärmung folgen nacheinander mit einem Abstand von 30 bis 40 Jahren.
    Der Beginn eines neuen Zyklus, der Abkühlung, hängt mit einer Veränderung der Sonnenaktivität zusammen. Die Strahlungsleistung unseres wichtigsten Himmelskörpers geht zurück, was das Klima denn auch beeinflusst.
    Weiter:
    http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/03/05/die-welt-vor-einer-kleinen-eiszeit-ungewohnlich-schwacher-sonnenzyklus-24-video/

  55. Wieviele Milliarden Strafe zahlt Indonesien eigentlich an die UN oder den IWF für die Luftverschmutzung durch aktive Vulkane?

    Bekamen Island oder Peru schon eine Entschädigung für den dort sinkenden Meeresspiegel?

    Gibt es Prognosen, wann der nächste Tsunami tschechische Atomkraftwerke zerstört oder Berlin überflutet?

  56. Ein einziger Vulkanausbruch transportiert innerhalb weniger Stunden mehr Schwefel, Feinstaub und Gase in die Atmosphäre, als es die gesamte deutsche Industrie in 100 Jahren OHNE Filter/Katalysatoren vermag.

Comments are closed.