Bei SPIEGEL Online dürfen vorwiegend Leute schreiben, die einen Dachschaden haben und/oder keine Ahnung von Realitäten. Die Kolumne von Sibylle Berg gehört dazu. Diese Frau besteht nur aus roten Haaren auf dem Kopf, drunter ist nichts eigenes, nur angelesene politkorrekte linke Soße. Auf ihren letzten Erguss hat Akif Pirinçci noch einmal geantwortet, zu Weihnachten etwas versöhnlicher!

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. Der Weg in die autoaggressive Volkspsychose,
    genannt Gutmenschentum, wird an Schulen und
    Universitäten gelehrt und hinterlässt gerade
    bei Bildungsbürgern irreversible Schäden.
    Beim einen mehr, beim anderen weniger, verlangt
    aber eine hohe Anpassungsbereitschaft, da es
    außerordentlich anstrengend ist, als Normaler
    unter Verrückten zu leben.

  2. #1 Fledermaus (08. Dez 2013 10:06)

    Gutmenschentum ist eine Autodhimmunkrankheit wie multikulte Sklerose.

    Bergs KollegIn Timo Baudzus von der WELT jammert, dass Abdul Usman Salim keine Doppelkupplungsgetriebe bei Porsche konstruieren darf:

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article122632901/Dem-Tod-entflohen-im-Leben-nur-geduldet.html

    Hier in Deutschland ist Abdul in Sicherheit. Ihm drohen weder Verfolgung noch Gewalt. Doch auch hier führt er nur ein Leben, das nach seinen Maßstäben keines ist. Weder sei er frei, noch bekomme er eine faire Chance, sagt Abdul. Er möchte zur Schule gehen, einen Beruf erlernen, selbstständig für seinen Lebensunterhalt aufkommen. Er möchte ein vollwertiges Mitglied jener Gesellschaft werden, die ihn momentan nur duldet. Das ist sein größter Wunsch.

    Er könnte auch nach Norwegen gehen, in die Vergewaltigungsmetropole Oslo, oder?

  3. Aus dem EF-Magazin

    In Deutschland darf man über Probleme nur reden. Wer sich um ihre Lösung kümmert, gilt als Rechtspopulist.

    Edgar L. Gärtner

  4. „Es geht den Einkommensschwächeren, den Arbeitslosen, den Alleinerziehenden, den Dreifach-Jobbern nicht schlechter, weil das Land Asylbewerber aufnimmt…“ (S. Berg)

    Zumindest Ihnen Frau Berg geht es nicht schlechter dabei, dass unsere Asylgesetze seit Jahrzehnten ausgehöhlt und missbraucht werden und Asyl mittlerweile zum größten Teil ungezügelte Zuwanderung durch die Hintertür bedeutet.
    Sie beziehen vermutlich ein sehr lukratives Gehalt vom Spiegel.
    Sie geraten nicht so leicht in Verlegenheit, die wegen der teuren Zuwanderungsfolgen stark gekürzten Sozialleistungen in Anspruch nehmen zu müssen.
    Sie wohnen vermutlich in einem angesagten Viertel fernab migrantischer Unterschichten. Ihr Arbeitsplatz ist ganz sicher nicht von ungebremster Zuwanderung bedroht und es drohen Ihnen keine Dumpinglöhne wegen Flutung des Arbeitsmarktes.

  5. #2 Eurabier (08. Dez 2013 10:19)

    Das ist wieder Rührei Rührkitsch vom Feinsten: Da „nagt die Ungewissheit an der Seele“, des „jungen Somaliers mit den weichen Gesichtszügen“, dessen „große braune Augen sich mit Tränen füllen“.

    Ooooch, Baaambi! Wie niiiedlich! Seltsam, daß sich dieses somalische Reisegenie von allen 192 Ländern des Planeten ausgerechnet Deutschland ausgesucht hat und sich ausschließlich hier mit Dolmetscher und Anwalt ins Land klagen will, obwohl sein Asylantrag abgelehnt ist.

    So, mein Sonntagsfrühstück geht jetzt frische Luft schnappen.

  6. #3 Eurabier
    Sowas sollte man mal machen, wenn man seinen Job hasst.

    „Probleme lösen? Sie Reaktionäres etwas!“

  7. Interessant, dass Frau Berg dem Begriff „Heimat“ spontan einen positiven Impetus gibt. Man kennt das Fähnchen im Wind, das bei Schreiberlingen dann die Richtung ändert, wenn es stürmt. Änderung seiner gutmenschlichen, genderverseuchten, alle-haben-sich-lieb, jeder-andere-als-Deutscher-ist-per se-gut-Meinung? Fehlanzeige!

  8. Akif und PI mögen es mir verzeihen. Aber das deutsche Erziehungsfernsehen schlägt heute morgen mal wieder erbarmungslos zu und erzählt uns Michels was wir gefälligst NICHT zu wählen haben.

    Wann dreht sich Werner Höfer im Grabe herum? Wo kriegt DDR1 all die politkorrekten ausländischen Gäste her? Fragen über Fragen.

    Fernsehtipp:

    So, 08.12.13 | 12:00 Uhr

    INTERNATIONALER FRÜHSCHOPPEN

    Länge: 45 Minuten
    Breitbild Stereo
    Thema: Le Pen, Wilders und Co – Europas Rechtspopulisten mac
    hen mobil
    Michael Hirz diskutiert mit fünf Journalistinnen und Journalisten aus vier Ländern:
    * Elisabeth Cadot (Frankreich)
    * Marta Orosz (Ungarn)
    * Merlijn Schoonenboom (Niederlande)
    * Cerstin Gammelin (Süddeutsche Zeitung)
    * Sergej Lochthofen (Publizist)
    Noch immer kämpft Europa mit den Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise und das Ringen um die Gemeinschaftswährung, den Euro, prägt das Bild der Menschen von Europa. Europa befindet sich im Krisenmodus. Krisen aber sind der Nährboden für Populisten und Meinungsmacher.

    Fast überall auf dem Kontinent etablieren sich rechtspopulistische Parteien als ernstzunehmende politische Kräfte und in einigen Ländern nehmen sie direkt oder indirekt Einfluss auf Regierungshandeln. Für 2014, das Jahr der Europawahlen formieren sich die Rechtsnationalisten nun erstmals auch zu Bündnissen über Ländergrenzen hinweg.

    Welche Facetten hat der Rechtspopulismus in Europa? Welche Relevanz hat er? Wie ist er strukturiert? Welchen Einfluss hat er? Welche Gemeinsamkeiten, welche Unterschiede gibt es zwischen den Gruppen? Woraus nähert er sich? Wo verläuft die Trennlinie zwischen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus?

    Im Anschluss an die Gesprächsrunde können Zuschauer bei „Internationaler Frühschoppen nachgefragt“ Fragen an die Runde im Studio richten.

  9. Es geht den Einkommensschwächeren, den Arbeitslosen, den Alleinerziehenden, den Dreifach-Jobbern nicht schlechter, weil das Land Asylbewerber aufnimmt…

    Doch Frau Berg, sie haben vielleicht verpaßt, daß der Wettbewerb um diese schlechtbezahlten Jobs mit Eingewanderten längt in vollem Gange ist. am Ende der hingeschleppten Verfahren steht nämlich in der Regel eine Duldung auch für die abgelehnten und die dürfen dann Arbeiten. Schauen sie sich mal im Leben um, bei Verkäufern in Tankstellen, den DHL-Fahrern, den Postboten, den Gartenbauern, wer da in der Regel die Simpel-Aufgaben hat: Schwarze, Araber, Nordafrikaner, oft radebrechend.

    Sehen sie sich auf den Arbeitsämtern um, welchen Zumutungen da deutsche Arbeitslose gegenüber eingewanderten Arbeitslosen und durch eingewanderte Arbeitslose ausgesetzt sind. Die Leute können sehen und vergleichen und stellen fest, daß sie Arbeitzslose zweiter klasse sind, weil aus angst vor dem allfälligen „Rassismus-Geschrei“ eingewanderte Arbeitslose mit rosenblattgepolsterten Samthandschuhen angefaßt werden, weil sie sonst regelmäßig brüllend und ausrastend durchs Amt toben.

    Die Kommunen, ohnehin pleite, müssen jetzt auch noch steigende und weiter steigende Zahlen von diesen hereinströmenden Horden bewältigen, von denen kein Mensch sagen kann, wann und ob sie je gedeckelt werden. Das Nicht vorhandene Geld fließt in die Rundumversorgung der „Flüchtlinge: Wohnungen, Heime, Hotels, Mieten, Renovierungen, Neubauten, Asylbewerberleistungen inkl. Krankenkasse.

    Während Schulen vergammeln, Straßen verotten und die öffentliche Sicherheit zum Teufel geht.

    Allen Normalos geht es schlechter, weil die „Asylbewerber“, „Flüchtlinge“ und ziganische Reisegruppen ein latentes Klima der Angst, der Gewalt, der Bedrohung und der Rohheit schaffen. Und sie sind inzwischen überall. Da können täglich noch so viele Tränendrüsenartikel erscheinen, sie können die Realität nun mal nicht ändern.

  10. Es geht den Einkommensschwächeren, den Arbeitslosen, den Alleinerziehenden, den Dreifach-Jobbern nicht schlechter, weil das Land Asylbewerber aufnimmt…

    Natürlich zahlt der kleine Arbeitnehmer mit höheren Steuern und Sozialabgaben und gedrückten Löhnen und gekürzten Renten und Sozialleistungen für die Spinnereien der verwirrten Gutmenschen. Natürlich zahlen seine Kinder mit schlechteren Zukunftschancen und ständig steigender Verdrängung für den Wahnsinn des Imports von neuen Nahrungs-, Wohnungs-, Arbeitsplatz- und Rentenkonkurrenten.

    In wenigen Jahren wird die deutsche Durchschnittsrente auf dem Niveau des Entwicklungslandes Brasilien sein – und daß obwohl die EUdSSR- und Blockparteibonzen, die unsere Zukunft Stück für Stück zerstören und verschenken ständig neue „rentensichernde Fachkräfte“ in unser übervölkertes Land holen.

    Die Nahziehs mit ihrem Spruch vom „Volk ohne Raum“ werden heute von noch schlimmeren Verrückten abgelöst, die von einem „Raum ohne Volk“ faseln und die trotz ihrem Umweltschutz- und Sozialgeschwätz unsere kleine Heimat mit anspruchsvollen – teuren – Glücksrittern aus aller Welt fluten und auch noch das letzte Fleckchen Erde zubetonieren wollen

  11. sozialstaat, dass ich nicht lache!!!

    da müssen sich das leben lang von neurodermitis
    geplagte teure hautcremes selbst kaufen und das
    bei einer rente von 25,00 € (gut wenn der partner auch ein bisschen rente hat!) –
    da kommen einwanderer in unsere sozialsysteme und bekommen von staatswegen optimale leistungen der krankenkassen (die zahlen wir alle über steuern, denn es ist egal ob ich kassenbeiträge bezahle oder steuern . . .)

  12. #9 lerad (08. Dez 2013 10:48)

    Guck mal, wer den Text als Redakteur verbrochen hat und diese Islamhudelelse Angelika Neuwirth interwievt hat: Kopftuchtrulla Alia Hübsch (Gugl Bilder gucken), Tochter des blödkekifften 68-er-APO-Kommune 1-Irren Hadayatullah Hübsch (8 Kinder), der irgendwann zum Islam konvertierte und „Imam“ bei der Ahmadyya wurde.

    Daher besteht der Text aus nichts anderem als den üblichen islamischen Behauptungen, wie toll der Islam sei und daß er „Wissen“ verlangt. Dazu muß man allerdings wissen, daß “Wissenschaft” und „Wissen“ wieder solche Worte sind, das im Islam eine vollkommen andere Bedeutung haben als im Westen.

    – “Wissenschaft” ist im Islam nichts anderes als die Bestätigung des Islams. Daß Allah in allem wirkt, der Koran die einzig gültige Wahrheit für die gesamte Welt ist und der Islam die “einzig wahre Religion” ist.

    – “Wissen” ist gleichbedeutend mit Islam. Also das auswendiglernen, was Mo gesagt hat. Und was im Koran steht.

    Koran 47:19

    Wisse, daß es keinen Gott außer Allah gibt.

    58:11

    Allah der Erhabene sagte: Allah wird diejenigen von euch, die glauben und denen das Wissen (= der Islam) gegeben wurde, hoch aufsteigen lassen. Allah weiß genau, was ihr tut.

    20:114

    Er sagte ferner. “Herr, laß mich zunehmen an Wissen.”

    “Wissenschaft” im Islam bedeutet, jede einzelne Aussage des wörtlich zu nehmenden Korans, alle verläßlichen Hadithen zu bestätigen. Mohammeds vielfach zitierter Ausspruch “Suche Wissen, selbst wenn du dazu nach Indien müßtest”, bezieht sich allein auf Wissen und Bestätigungen für “die Wahrheit” des Islams. Nix Neugierde, nix Naturwissenschaft.

    In der thematisch geordneten Hadith-Sammlung von Bukhari findet sich jede Menge zum Themenbereich “Das Wissen”. Und es ist immer Islam, Islam, Islam. Beispiele:

    Umar Ibn Abdul’aziz schrieb an Abu Bakr Ibn Hazm: Schau, was uns an Hadithen des gesandten allahs überliefert wurde und schreibt sie auf. Denn ich fürchte, daß das Wissen schwindet und die Gelehrten aussterben. Nur die Hadithe des Propheten sind von Bedeutung, nichts anderes. Und die Menschen sollen sich zusammensetzen und das Wissen verbreiten, bis die Unwissenden wissend geworden sind.

    Weiter (Hadith):

    Wer das Wissen gehört hat, soll es den anderen weitergeben. Dies sagte der Prophet, wie Ibn Abbas berichtete.

    Mehr:

    Der Prophet sagte: Wem Allah wohlgesonnen ist, den läßt er Einblick in die Religion gewinnen. Wissen läßt sich durch eifrige Studien (des Islams, ed.) gewinnen.

    “Wissen” im Islam bedeutet, felsenfest vom Islam überzeugt zu sein, alle seine Regeln und seinen Müll auswendig zu kennen und sich ihm zu unterwerfen (Islam = Unterwerfung), niemals zu zweifeln/ Zweifel aktiv zu verhindern, natürlich mit der Standard-Islam-Lösung für jedes Problem und jeden Zweifler: umbringen.

    Je mehr jemand im Islam “weiß”, desto islamischer wird er. Wenn jemand “Wissen” vermittelt, lehrt er den Islam. Je mehr Islam er kann, desto Wissender” ist er.

    Das muß man immer wissen 😉 , wenn Mohammedaner über “Wissen” und “Wissenschaft” sprechen, gar mit Dackelblick und der trügerischen Phrase ankommen, daß Mohammedaner überhaupt nicht dumm und blöd und ungebildet (“bildungsfern”) sein könnten, da doch der “Islam zum Wissen und zur Wissenschaft ermutige”.

  13. @ #1 Fledermaus

    Ich sehe es genauso. Das Einzige was Eltern für ihre eigenen Kinder machen können, ist der Schutz vor diesem Bildungssystem.

    @ #5 Altenburg
    Volle Zustimmung. Man muss die Dummheit der Gutmenschen und alles was diese Blindgänger tun ins Lächerliche ziehen, sonst droht ein Kollaps des eigenen Immunsystems. Anders ausgedrückt: Man wird wie Sibylle Berg

  14. Das Berg-Geschwätz wird begeistert von naiven Landmädchen aufgenommen. Bei uns in der Kleinstadt sieht man viele pausbäckige naive kleine LandpommeranzInnen, die mit hündisch ergebenen Anschmachtblick an „armen verfolgten“ schwarzen Wirtschaftsflüchtlingen hängen und diese händchenhaltend und vor Stolz, daß sie endlich auch mal einen abgekriegt haben durch die Straßen führen.

    Wenn sie dann später mit irgendwelchen exotischen Malaisen verschämt im Wartezimmer des Facharztes für Haut- und Geschlechtskrankheiten sitzen oder – schlimmer noch – auf sündhaft teuere Aids-Medikation angewiesen sind, sind viele blauäugige Träumchen geplatzt und die harte Wirklichkeit hat sie eingeholt. Dumm nur für die männlichen Landeier, die sich vorher – unwissend über ihre speziellen Vorlieben – auch mit ihnen abgegeben haben.

  15. >>>So, 08.12.13 | 12:00 Uhr

    INTERNATIONALER FRÜHSCHOPPEN

    Länge: 45 Minuten
    Breitbild Stereo
    Thema: Le Pen, Wilders und Co – Europas Rechtspopulisten mac
    hen mobil
    Michael Hirz diskutiert mit fünf Journalistinnen und Journalisten aus vier Ländern:
    * Elisabeth Cadot (Frankreich)
    * Marta Orosz (Ungarn)
    * Merlijn Schoonenboom (Niederlande)
    * Cerstin Gammelin (Süddeutsche Zeitung)
    * Sergej Lochthofen (Publizist)<<<

    Typisch korrekte Einheitssoße: Es wird grundsätzlich nur ÜBER, niemals MIT denjenigen gesabbelt, um die es geht.
    Die Redaktionsnutten wissen genau, warum:
    Man stelle sich z.B. Michael Stürzenberger in einer solchen "Diskussions"runde vor… 🙂

  16. Ach, Akif jetzt auf EF. Oder haben die das einfach so von seiner Facebook-Seite genommen? Glaube ich nicht. Sieht so aus, als würde er für so einen EF-Artikel Kohle kriegen. Das ist ihm aber so was von gegönnt! 10 € pro Wort mindestens, hoffe ich.

  17. OT

    Auf PHOENIX kommt gerade der „Frühschoppen“
    mit dem interessanten Thema:

    „Le Pen, Wilder und Co – Eurpas Rechtspopulisten
    machen mobil“

    🙂

  18. Gauck fährt nicht zu Olympischen Winterspielen nach Sotschi

    Berlin (dpa) – Bundespräsident Joachim Gauck wird im Februar nicht zu den Olympischen Winterspielen nach Sotschi reisen. Das hat das Bundespräsidialamt der russischen Regierung mitgeteilt!
    ——————————————–
    Was dieses Ekelpaket nicht alles Anstellt
    um Aufmerksamkeit zu bekommen !
    Putin hat ja gewusst weshalb er dieser
    Heuchler schon einmal Ausgeladen hat !

  19. #25 Nee klar (08. Dez 2013 12:03)

    Es gibt Individuen, auch in Islamien, die können Maschinenbau studieren und auch Ing. werden und auch Probleme lösen. Aber nicht, weil sie sich an die islamische Doktrin vom „Wissen“ klammern, sondern weil sie neugierig sind oder sich für Technik interessieren oder kapiert haben, daß sie Koranleierei nicht weiterkommen. Das ist eine menschliche Eigenschaft, die durch keine Ideologie vollständig ausgerottet werden kann.

    Wenn aber innerhalb eines festen islamischen Zirkels andauernd runtergerasselt wird, daß der Islam „Wissen“ und „Wissenschaft“ im westlichen Sinne fördert und verlangt, dann ist das schlicht und ergreifend falsch.

  20. ICH HABE MITLEID MIT DER DAME MAGERSUCHT!
    http://www.neon.de/artikel/sehen/gesellschaft/wer-ist-frau-sibylle-berg/1018823

    Sibylle Berg ist in Ostdeutschland(geb. 1962 in Weimar) aufgewachsen.
    Ihre trunksüchtige Mutter gab sie in fremde Hände.
    Sybille reiste 1984 aus der DDR aus.
    Baute später einen schweren Verkehrsunfall, danach mußte sie vor allem am Kopf dutzende Male operiert werden.
    http://www.cicero.de/salon/mit-dem-leben-davongekommen/51397

    Sie lebt seit 1996 in der Schweiz. Hat vor 9 Jahren einen Juden geheiratet, in Israel eine weitere Heimat gefunden. Diese Ehe zu spät zum Kinderkriegen, was sie bei ihrer schlechten Kindheit und Mutter, überhaupt Mütter, sowieso haßt.

    Sibylle Berg haßt auch Abtreibungsgegner, denen sie das Rederecht abspricht und – total tolerant – Pest und Cholera an den Hals wünscht.

    Sibylle Berg über sich selbst, 2012:
    „“Ich liebe zeitgenössische Kunst, höre nie Musik, gerade bin ich Schweizerin geworden, und ich habe meist gute Laune.““
    (thueringer-allgemeine.de)

    Trotz häufiger Selbstmordgedanken?
    Nennt man sowas nicht manisch-depressiv???

  21. Geht ja noch weiter

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kolumne-von-sibylle-berg-ueber-die-spaltung-der-gesellschaft-a-937172.html

    Ja, ich gebe zu, ich werde ungeduldig, wenn ich Autoren lese, die über vorfahrenbedingte Nachteile des Intellekts anderer schreiben. Ich werde nervös, wenn ich vor Asylantenheimen demonstrierende Menschen sehe und an die denke, die in diesem Heim sitzen. Ich gebe zu, ich verachte Homophobie, und es fällt mir schwer, tolerant und ruhig zu bleiben, wenn Deutsche, die nicht in Deutschland geboren wurden, oder Menschen, die in den muslimischen Glauben geboren wurden, generell als Fundamentalisten und als jene, die unsere Frauen vergewaltigen und unsere Werte ablehnen, bezeichnet werden.

  22. Nach Bergs Logik gibt es 8 Milliarden Deutsche. Nicht alle davon sind in Deutschland geboren worden. Aber das ist Zufall.Der deutsche Harz 4 Empfänger muss sich keine Sorgen darüber machen Nachteile zu erfahren, wenn die Ärmsten dieser 8 Milliarden Deutschen in unser Sozialsystem integriert werden,worauf sie ja durch die Erklärung der „sozialen Menschenrecht“ ein Anrecht haben.

    All diese Deutschen, die nur durch die Entfernung und die Mängel des ÖPNV davon abgehalten werden, sich den hiesigen Sozialämtern und Geburtskliniken einzufinden an unseren Einkommen teilhaben zu lassen ist eine Vorstellung die uns keine Angst machen sollte.

    Frau Bergs Nahrungsverweigerung zeigt uns den Weg.

    Können wir den 2. Weltkrieg als gewonnen ansehen, wenn nun Deutsche jedes Land der Welt bevölkern und regieren ?

  23. In wenigen Jahren wird die deutsche Durchschnittsrente auf dem Niveau des Entwicklungslandes Brasilien sein – und daß obwohl die EUdSSR- und Blockparteibonzen, die unsere Zukunft Stück für Stück zerstören und verschenken ständig neue “rentensichernde Fachkräfte” in unser übervölkertes Land holen.
    #14 Landfein (08. Dez 2013 11:07)

    Steht alles genau so bei Raddatz (unten). Er spricht von einer „massenhaften Verarmung zugunsten radikalfeudaler Eliten“. Jawohl, sie zerstören nicht nur unsere Zukunft, sie wollen auch unsere „Altkultur“ (Raddatz) zerstören. Und bei der EUdSSR mischt immer auch die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) mit. Klingt wie Verschwörungstheorie, ist es aber nicht.

  24. Ich schliess mich da voll dem Bohlen an der formuliert, manche sind so dämlich,das sie nicht mal begreifen, wie dämlich sie sind. Die moralischen Traktate dieses linksgrünen Gesindels hängen mir sowas zum Halse raus. Als gelernte Puppenspielerin aus der DDR ist diese Damen beim Spiegel bestens aufgehoben.Warum sollte man sowas ernst nehmen,sie schreibt für den Spiegel und seine Leserschaft,noch Fragen?

  25. höre nie Musik
    (#32 Schweinsbraten 08. Dez 2013 12:16)

    Wirklich eine arme Sau, ein tragischer Irrtum der Natur.

    „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“
    Friedrich Nietzsche

  26. Sybille Berg schätzt auch Liebesbriefe:
    http://www.sibylleberg.ch/liebesbriefe

    Sybille Berg präsentiert sich mit Fotos, die meiner Wahrnehmung nach mit ihren geistigen Ergüssen sehr gut harmonieren.

    Sie wirkt sehr ernsthaft, ja geradezu verbissen, eine Amazone im Kampf gegen das Spießertum, den braunen Muff, der alle Deutschen umgibt. Apologetik, Euphemismus und Polemik werden als kritischer Journalisus angeboten. Nein, das ist es nicht.

    Es ist die schwarz-weiß Malerei einer toleranten Gesellschaft, durch verbohrte linksliberale Utopisten,die Deutschland in der jetzigen Form nicht möchten. Sybille Berg ist nur eine unter ihnen.

  27. #3 Eurabier

    Immerhin darf man mittlerweile Probleme ansprechen – das ist schon mal ein winziger Fortschritt.

    #6 Babieca & #2 Eurabier

    Ich gehe mal davon aus, dass in jeder(!) deutschen Tageszeitung regelmäßig solche tränenreizenden Migrantenschicksale vorgestellt werden (auch in meiner eher konservativen Mainzer AZ). Der Höhepunkt mit Taschentuchpflicht kommt immer dann, wenn eine Familie (obwohl „hervoragend integriert, beste Sprachkenntnisse, gute Ausbildung, sozial engagiert“, vielleicht noch in der freiwilligen Feuerwehr) abgeschoben werden soll. Zudem wird dann stets gegen die unsoziale Kälte auf den Behörden gewettert.

    In der genannten Zeitung werden auch regelmäßig Migrantenschicksale vorgestellt (nicht nur Moslems, auch Spanier, Italiener usw.). Vor ein paar Monaten wurde eine türkische Kopftuchträgerin vorgestellt, die sich als sehr gut integriert beschreibt und gerade „dabei ist, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern“. Zum Kopftuch habe sie keiner gezwungen, aber ihre Mutter wäre sehr enttäuscht, wenn sie keins tragen würde …

  28. #32 Schweinsbraten

    Wer niemals Musik hört, der kann nur psychisch krank sein, denn Musik gehört zum Menschsein wie das Sprechen. Aber vielleicht kann sie sich ja in die Obhut diverser islamischer Fundamentalisten begeben (z.B. den Taliban) – für diese ist Musik Teufelswerk.

  29. #38 KDL (08. Dez 2013 13:06)

    Ja, diese Heulsusengeschichten sind zur Zeit inflationär. Jeden Tag in jedem Blatt mindestens eine. Die WAZ serviert heute unglaubliche Frechheiten, ohne es zu merken: Ein Türke will nicht in die Türkei, einem Syrer ist es angeblich verboten, Deutsch zu lernen.

    Ahmet (30, Name geändert) aus Bochum ist das passiert. Nach vier Jahren in Deutschland. Die Nachricht, dass er nun nicht mehr geduldet ist, trifft den Türken wie ein Hammerschlag. Ahmet will lieber sterben als ausreisen. Er unternimmt einen Selbstmordversuch, wird nun von Psychiatern behandelt. Am vergangenen Mittwoch erst verließ Ahmet ein Krankenhaus, seelisch tief verletzt. Reisefähig ist er zunächst nicht, die Zwangs-Rückkehr in die Türkei bleibt ihm also vorerst erspart. „Aber die Duldung ist und bleibt aufgehoben, die Abschiebung ist nur aufgeschoben“, erzählt Kenan Araz vom Aktionsbüro Einbürgerung in Bochum.

    Mir platzt der Kragen. Wie war das doch gleich? Die Türkei soll in die EU, die Türken wollen Visumsfreiheit, Türken wollen ununterbrochen zurück nach Türkien. Und dieses Astloch wird jetzt von Psychiatern behandelt. Laßt ihm doch seinen Willen: Lieber sterben als ausreisen. Und dann kommt auch noch ein Türke vom „Aktionsbüro Einbürgerung. Alles klar.

    Araz berät noch einen anderen „Geduldeten“: William (29, Name geändert) aus Syrien. Er ist Bürgerkriegs-Flüchtling und allein ins Ruhrgebiet gekommen. „Ich habe eine befristete Duldung“, erzählt der junge Mann. Als Asylbewerber ist er vorerst gescheitert. Dennoch … wird er solange „geduldet“, bis Syrien wieder sicherer ist. Und das kann dauern. „Ich schlafe schlecht“, sagt der junge Mann. „Und wenn ich schlafe, träume ich, dass Fundamentalisten meine Familie umbringen.“ William hat viel Zeit, seinen trüben Gedanken nachzuhängen, denn er darf nicht arbeiten, noch nicht einmal Deutsch lernen.

    „Darf nicht“. Das ist eine ganz und gar bösartige Lüge. Gibt es ein einziges Gesetz, in dem drinsteht: „Deutsch lernen für Geduldete verboten“? Nein. Es zeigt lediglich das Anspruchsdenken dieser Leute: Nur weil ihnen nicht acht Sozpäds in Sonderkursen den Hintern nachtragen, „darf er kein Deutsch lernen“. Kauf‘ ein Lehrbuch, hör Deutschen zu (Zeit hat er ja), tu was. A propos: Wenn er kein Deutsch kann und kein Deutsch lernen darf, wieso erzählt er dann der WAZ in tränendrüsigem Deutsch was von „kein Deutsch“? Oder unterschlägt die WAZ, daß er per Dolmetscher sprach? Oder englisch? Oder wie auch immer?

    Und wenn er Bochum verlassen will, muss er die Ausländerbehörde um Erlaubnis bitten. Wie er sich als Geduldeter fühlt? „Ach“, seufzt William, „das ist nun mal das deutsche Gesetz. Ich muss es so akzeptieren, wie es ist.“

    Da muß die WAZ den gar nicht „seufzen“ lassen, sondern das isso. Punkt. Die größte Unverschämtheit kommt am Ende des zweiseitigen Artikels. Thema Residenzpflicht:

    Was das heißt, deutet Paimana (23) aus Afghanistan in einem Beitrag für die Organisation Jugendliche ohne Grenzen an: „Wegen der Residenzpflicht fühlte ich mich wie eine Gefangene. Noch nie habe ich Deutschland so gehasst, wie in dieser Zeit.“

    RAUS! Ich kann diese unverschämten Heulsusen aus den letzten Löchern dieser Welt nicht mehr hören.

    http://www.derwesten.de/politik/angst-vor-der-abschiebung-ich-kaempfe-fuer-ein-leben-hier-id8745057.html

  30. #30 freitag (08. Dez 2013 12:09)
    Urviech war noch schneller.
    Ich fand die Diskussion ganz gut. Nur der Sergej Lochthofen war ein bisschen zu stark gebrieft. Es scheint so, dass sich die Rechtspopulisten durchsetzen werden, wenn der EuroWahnsinn so weitergeht.

  31. #34 Biloxi

    Die ungebremste Zuwanderung von Transferleistungsempfängern beschleunigt die Umverteilung von Arm zu Reich, die Schere zwischen Arm und Reich geht heute immer weiter auseinander.
    Die derzeit rasant wegbrechende ausgeplünderte Mittelschicht zahlt bis zum Ruin fürs Sozialsystem, die Zuwanderer verkonsumieren das Geld, das aber letztendlich zu eh schon reichen Diskountern und mächtigen Großkonzernen wandert, die folglich nicht genug Zuwanderung haben können.
    Frau Berg als Gegnerin von Kapitalismus und Neoliberalismus sollte darüber mal nachdenken.

  32. #40 KDL (08. Dez 2013 13:06)

    Bild ist heute auch mit der üblichen Heulgeschichte über „Flüchtlinge“ dabei. Alle Beteiligten heulen unterbrochen. Und nehmen Psychopharmaka. Und so ganz nebenbei wird klammheimlich kichernd eine Masseneinwanderung durchgezogen und gleich mal darauf hingewisen, daß immer noch Teile der Riesensippe dringend aus Syrien nach Deutschland übersiedeln müssen:

    Es waren die Augen eines vierjährigen Mädchens, das so viel mehr sehen musste, als einer Kinderseele zuzumuten ist – Krieg, Bomben, die Furcht der Eltern und den Tod der Brüder. Ihr Vater Mohanad Jammo (40) sagte mir bei unserem ersten Treffen im Krankenzimmer der Familie im Mater Dei Hospital auf Malta: „Ich wollte mit meinen Babys nach Deutschland. Ihnen eine Zukunft geben. Ich bin Arzt, meine Freunde wohnen dort, und ich möchte bei euch arbeiten. Kannst du uns helfen?“ Das war am 14. Oktober.

    Natürlich hat Bild geholfen. Und alle schalou gemacht. Unter Umgehung der Gesetze:

    Eigentlich besagt das Gesetz, dass Flüchtlinge in dem EU-Land Asyl beantragen müssen, das sie zuerst betreten haben. Das wäre Malta. (…) Möglich gemacht hat die Wiedervereinigung der Freunde vor allem eine Frau: Die rheinland-pfälzische Integrationsministerin Irene Alt (56). Wie auch viele Leser der BILD am SONNTAG hat sie ihr Herz geöffnet für das Schicksal der Familie Jammo aus Syrien, und zusammen mit dem Auswärtigen Amt in Berlin ein Visum für die Familie ermöglicht.

    Klar doch. Kein Problem. Fehlt nur noch der Rest. Freunde eingeschlossen:

    Beide Familien flohen schließlich vor dem Krieg. Die Boustanis durften mit den drei Kindern im Flugzeug ausreisen (die Ehefrau ist Deutsche), Familie Jammo blieb nur der gefährliche Weg übers Mittelmeer. Heute sehen sie sich wieder. Sie fallen sich in die Arme. „Wir haben alles verloren in Syrien. Wir müssen hier bei Null wieder anfangen, aber wir sind in Sicherheit. Unsere Familien und Freunde sind in Aleppo eingeschlossen. Ohne Strom, ohne Wasser. Das schmerzt!“, sagt Hassan Boustani.

    Und diese Lauseministerin Irene Alt kriegt den Hals nicht voll:

    „Jetzt ist die Familie in Sicherheit. Ihre dramatische Flucht ist vorbei – das ist jetzt das Wichtigste. Ich hoffe, dass sie nun trotz ihrer furchtbaren Erfahrungen zur Ruhe kommen können. Wir konnten in einem Einzelfall schnell Hilfe leisten. Ich erinnere aber auch an die Millionen Menschen, die vor der Gewalt in Syrien geflohen sind und die ebenfalls eine sichere Zuflucht brauchen. Deutschlands Zusagen, insgesamt 10 000 Flüchtlinge aufzunehmen, sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagt die Ministerin zu BILD am SONNTAG.

    http://www.bild.de/news/inland/syrien-krise/naya-und-ihre-familie-duerfen-nach-deutschland-33759058.bild.html

  33. Mit Mitleidsmärchen wollen Sie an unser Weihnachtsgeld!

    5000 Syrer wurden schon herbeitransportiert.
    Eben gab die Bundesregierung grünes Licht für weitere 5000 Syrer.
    Gibt man
    syrische Flüchtlinge Flughafen Deutschland
    bei Bilder-Google ein, sieht man Massen Hidschabfrauen, viele Kinder, auch behinderte, mit überzogenen Berufswünschen, deren Ausbildung wir bezahlen sollen.

    Wie sollen syrische Kopftuchmädchen von 16 und 18 Jahren Deutsch lernen, Abi machen, Medizin studieren, Geschwister hüten, heiraten, nebenher selber Kinder kriegen?

    Verwandtenehe, Cousin(49) und Cousine(34), 6 Kinder, das jüngste schwer geistig behindert. Das nächste wohl unterwegs(Morgens Unpäßlichkeit), die 18-jährige Tochter will islamkonform nicht aufs Foto.

    Flucht weil Anhänger der Moslembrüder ode selber einer:
    http://www.taz.de/!124332/

    Der syrische Scheich, seine Hidschabfrau und Kinder kommen nach Deutschland. Er sieht aus wie 60, seine Frau wie verhärmte 25:
    http://www.ad-hoc-news.de/syrische-fluechtlinge–/de/Fotostrecke/31810477/0?nif

  34. OT

    „“Fußballer schlägt Schiedsrichter bei Kreisligaspiel bewusstlos

    Halle – Bei einem Kreisliga-Punktspiel im Saalekreis hat ein Fußballer den Schiedsrichter bewusstlos geschlagen. Gestern Nachmittag soll der Spieler mit einer Torentscheidung nicht zufrieden gewesen sein und den Unparteiischen beschimpft haben. Der Schiedsrichter zeigte dem aufgebrachten Spieler die Rote Karte. Der 25-Jährige schlug daraufhin mit der Faust so gegen den Kopf des Mannes, dass dieser auf den Boden fiel und kurzzeitig bewusstlos war.““ (Neue Westfälische)

  35. #40 KDL (08. Dez 2013 13:06)
    #3 Eurabier

    Immerhin darf man mittlerweile Probleme ansprechen – das ist schon mal ein winziger Fortschritt.

    #6 Babieca & #2 Eurabier

    Ich gehe mal davon aus, dass in jeder(!) deutschen Tageszeitung regelmäßig solche tränenreizenden Migrantenschicksale vorgestellt werden (auch in meiner eher konservativen Mainzer AZ). Der Höhepunkt mit Taschentuchpflicht kommt immer dann, wenn eine Familie (obwohl “hervoragend integriert, beste Sprachkenntnisse, gute Ausbildung, sozial engagiert”, vielleicht noch in der freiwilligen Feuerwehr) abgeschoben werden soll. Zudem wird dann stets gegen die unsoziale Kälte auf den Behörden gewettert.

    In der genannten Zeitung werden auch regelmäßig Migrantenschicksale vorgestellt (nicht nur Moslems, auch Spanier, Italiener usw.). Vor ein paar Monaten wurde eine türkische Kopftuchträgerin vorgestellt, die sich als sehr gut integriert beschreibt und gerade “dabei ist, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern”. Zum Kopftuch habe sie keiner gezwungen, aber ihre Mutter wäre sehr enttäuscht, wenn sie keins tragen würde …

    Auch in unserem lokalen Käseblättchen gibt es diese tränendrüsigen Mitleidsschmonzetten über die armen verfolgten Rentensicherer. Da toben sich Volontäre mit Baumschulabitur und alte abgehalfterte Mietschreiberlinge aus, die nach 40 Jahren in der Anzeigenabteilung immer noch vom Pulitzerpreis für hervorragend staats- und mainstreamideologiekonformes Fabulieren träumen.

    Viel schlimmer aber ist: die Käseblättchen verbreiten unter den Mitarbeitern der Ausländer- (pfui, was für ein gar schröckliches Wort!) und Sozialbehörden ein Klima der Angst.

    Die Menschen, die dort arbeiten müssen werden systematisch eingeschüchtert und stets schwebt über ihnen das Damoklesschwert der „Entlarvung“ als „Ausländerfeinde“, die nicht mit der gebotenen Unterwürfigkeit und Eilfertig jeden Wunsch der Fachkräfte erfüllen und die es wagen, sich noch an so altmodische Dinge wie Gesetze zu halten.

    Nach Meinung der Schreiberlinge ist es die Pflicht jedes Sozialamtsbeschäftigen, Gesetze so auszulegen – und zu brechen – daß dreist fordernden Wirtschaftsflüchtlingsfachkräften bedenkenlos das Geld der deutschen Arbeitnehmer nachgeworfen und nachgetragen wird, daß Bio-Deutsche, die in Not sind aber unter gar keinen Umständen etwas bekommen dürfen. Wer da nicht spurt der wird medial erledigt.

    Weshalb beenden die Dienstvorgesetzen diesen Psychoterror nicht indem sie sich mutig vor ihre zu Unrecht bedrohten Mitarbeiter stellen und weshalb kündigen Zeitungsleser nicht massenhaft ihre Abonnements um so gegen die bösartige und freche Hetzpropaganda zu demonstrieren?

    Ich habe mein Käseblatt nach fast 30 Jahren Bezugszeit gekündigt, weil ich mich nicht mitschuldig machen und nicht länger dümmlichen Schreibtrotteln das Gehalt mitfinanzieren will.

    Wir müssen den Medienterror gegen anständige und pflichtbewußte Beamte und Angestellte brechen – es gibt ohnehin immer weniger davon. Wir müssen den Menschen, die sich dem Diktat der Mulikultur noch nicht völlig unterworfen haben beistehen – sonst wird unser Leben, sonst wird die Zukunft unserer Kinder zerstört. Sonst werden wir arm, wehr- und schutzlos gemacht und schließlich völlig verdrängt.

  36. @Bab
    Der Familienname Jammo ist eindeutig assyrisch,also Christen.
    Ich google gerade nach Christen ,die meinten alles stünde in der Bibel. Und sogar genauer als die Wissenschaft.
    Der Knaller ist ,wo sie glatt Galilei und Kepler ignorieren und so tu als stünde das ptolemäische Weltbild für die Wissenschaft. Das wird dann lächerlich gemacht. Mein c/p funktioniert leider gerade nicht.

  37. @Schweinsbraten
    Bin etwas irritiert. Seit wann berichtet die nw über Fussballkloppereien in Halle an der Saale…

  38. # 42 Babieca :
    100% Zustimmung !
    Am 5.12 in der „Aachener Zeitung“: eine junge Frau aus Eritrea, über Libyen nach Italien nach Deutschland.So weit, so gut….aber:
    sie war in Libyen verhaftet worden, konnte sich mit $ 350 freikaufen, dann auf einem Containerschiff, auf dem viele erstickten….(im innerlibyschen Schiffsverkehr???), dann ein Jahr im dunklen Gefängnis, wo sie gegen Zahlung von $ 950 wieder freikam( woher plötzlich die viele Fremdwährung???), andere Frauen wurden gegen Sex freigelassen, die recht hübsche junge Frau wurde jedoch nicht in „Anspruch“ genommen (wieso gerade sie nicht???, ohne Hähme), dann nach Italien, wo eritreeische Landsleute(alle bettelarm und auf der Strasse lebend)Geld für ihre Fahrt nach Deutschland sammelten, damit sie nicht (unter Lebensgefahr !!!) in Italien niederkommen musste.Gerade bis Aachen geschafft (warum nicht näher an der Südgrenze,hochschwanger?)
    Der Vater ist unbekannten Aufenthalts (bei Afrikanern Normalzustand von „Familie“).Der Hammer zum Schluss: In Italien würden Menschen auf der Strasse erfrieren, es wäre schlimmer als in Libyen. … Hat die junge Mutter ein Element ausgelassen? Nein.Ach, ich vergaß zu erwähnen: die Familie wurde teilweise durch Folter hinweggerafft, der Bruder war im Sudan politisch missliebig aktiv. Noch was vergessen? Ja, sie möchte der deutschen Gesellschaft etwas zurückgeben, wie auch ein junger Afrikaner, über den die Zeitung im vorigen Jahr berichtete, der im Altersheim arbeiten wolle.Etwa als „Bereicherer“ der hilflosen Alten?
    Eine perfekt konstruierte Lügengeschichte aus 1001 Albtraumnächten.Meine Meinung.Mein Ärgernis: die Journalistin fühlte sich nicht bemüßigt , auch nur eine kritische Zwischenfrage zur pseudologischen Erzählung zu stellen.
    Ich wollte einen Leserbrief schreiben, aber der wird ja unterdrückt, weil unkorrekt.

  39. Internationaler Frühschoppen auf Phönix :
    “Pack schlägt sich,Pack verträgt sich“ meinte der deutsche Journalist zum Zusammengehen der rechten Partei in Europa.
    Auffällig,daß gerade der Deutsche sich besonders beim Abmeiern hervortat.
    Obwohl, eigentlich nicht auffällig. Eher wie gewöhnlich.

  40. #44 Midsummer (08. Dez 2013 13:43)
    #34 Biloxi

    Die ungebremste Zuwanderung von Transferleistungsempfängern beschleunigt die Umverteilung von Arm zu Reich, die Schere zwischen Arm und Reich geht heute immer weiter auseinander.
    Die derzeit rasant wegbrechende ausgeplünderte Mittelschicht zahlt bis zum Ruin fürs Sozialsystem, die Zuwanderer verkonsumieren das Geld, das aber letztendlich zu eh schon reichen Diskountern und mächtigen Großkonzernen wandert, die folglich nicht genug Zuwanderung haben können.
    Frau Berg als Gegnerin von Kapitalismus und Neoliberalismus sollte darüber mal nachdenken.

    Das was unsere Großeltern, unsere Eltern und wir aufgebaut und geschaffen haben ist schon weitgehend verschenkt. Obendrein ist für EUdSSR, Banken- und Währungs-„Rettung“, Wirtschaftsflüchtlingsindustrie und unsinnige Kriege schon ein riesiger Schuldenberg aufgetürmt worden, der unseren Kindern bald die Luft zum Atmen nehmen wird. Wenn dann noch Millionen sozialstaatsverwöhnter Fachkräfte, bürgerkriegsgestählt und aus ihren Heimatländern gewohnt, sich skrupellos durchzusetzen Teilhabe und weitere Vollversorgung von unseren weich und wehrlos gemachten Kindern fordern, wird es lustig.

    Das Einzig Gute an der Sache ist, daß dann auch unsere Scheinelite schnell weggefegt und deren pc-konformer bisher äußerst eifriger Mitläuferhaufen in große „Schwierigkeiten“ geraten wird.

  41. #27 Biloxi:

    Ach, Akif jetzt auf EF. Oder haben die das einfach so von seiner Facebook-Seite genommen? Glaube ich nicht.

    Steht doch drunter, bei Akif-FB geklaut. Wo es noch andere Preziosen zu bestaunen gibt, die hier zum Beispiel, passen haarscharf zum Thema:

    1000 Meisterwerke

    Heute, liebe Zuschauer, nähern wir uns einem Gemälde aus dem Anfang des 21. Jahrhunderts mit dem Titel „Sehr reiche Menschen wollen, daß nicht so reiche Menschen überhaupt nicht reiche, aber dafür analphabetische Menschen … ein Leben lang alimentieren, als hätten sie nix Besseres zu tun“. Ein schöner Name für ein Bild. Und wie immer fragen wir uns: Was hat sich der Künstler dabei gedacht? Und kommen schnell zu dem Schluß, es ist die pure Arroganz, die Ausschweifung des saturierten Sich-gern-gut-gehen-Lassenden, ja, das wohlfeile Ins-Gesicht-Scheißen auf Leute, die jetzt schon nicht wissen, wie sie über die Runden kommen sollen, trotzdem noch für Sozialfälle und nicht wenige Kriminelle, ja, potenzielle Mörder ihrer eigenen Kinder unter ihnen löhnen sollen. Das ist ist wahre Kunst!

    Ungefähr in der Mitte sehen wir eine Figur, die der Künstler Campino zu nennen pflegt…:

    https://www.facebook.com/akif.pirincci

  42. #50 Nee klar (08. Dez 2013 14:47)

    Ich google gerade nach Christen ,die meinten alles stünde in der Bibel. Und sogar genauer als die Wissenschaft.

    Das ist für moderne säkulare Gesellschaften relativ irrelevant, da ein abgehaktes Kapitel in der Weltgeschichte. Wo diese Leute noch rumwandern und wirken, werden sie eher ausgelacht. Nester in den USA eingeschlossen. Zudem ziehen sie nicht bombend, schreiend, dauerbeleidigt und terrorisierend um die Welt.

    Das tröten, daß der Islam „Wissen“ und „Wissenschaften“ im westlichen Sinne fördert, kam ungefähr vor sechs, sieben Jahren auf, als zum erstenmal diskutiert und ausgesprochen wurde, daß islamische Kinder, Schüler und Familien im Westen oft eine verheerende Lernbilanz, Desinteresse an Allgemeinbildung und und kompletten Mangel an Belesenheit haben. Inklusive islamischer Länder, die jetzt versuchen, dem Westen in Wissenschaft und Technik mit der Errichtung moderner Unis und Ausbildungsstätten hinterherzuklappern.

    Das Wissen kommt aus dem Westen. Das war deprimierend. Daher plötzlich die Umwidmung des „Wissens“ im Koran zum westlichen Begriff. Genauso ein Manöver wie die plötzliche Behauptung „der Koran ist wie die Bibel“ oder „Der Islam ist wie das Christentum“ oder „der Koran ist wie das Grundgesetz“. Sind sie nicht.

    Zudem es mich als Agnostiker mit christlichem Kulturhintergrund (Motive in und hinter Musik, Architektur, Malerei) nicht interessiert, was Christen in ihren Staaten so alles anstellen, solange die islamische, mit der Moderne und jeder nicht-islamischen Staatsform inkompatible, totalitäre Bedrohung existiert. und sie existiert, weil sie um den Befehl herumgestrickt ist, jedes Land, egal wie (friedlich, schmeichelnd, bekehrend, terrorisierend, bekriegend, unterwandernd, klagend = vor Gericht) islamischer bis ganz islamisch zu machen.

    Dazu rechne ich auch die pausenlosen Versuche, dem Islam etwas anzudichten, was in ihm nicht enthalten ist, um seine Akzeptanz zu steigern.

  43. #50 Nee klar (08. Dez 2013 14:47)

    Was vergessen:

    Der Familienname Jammo ist eindeutig assyrisch,also Christen.

    Nicht zwingend. Kann das Relikt einer längst zum Islam konvertierten Familie sein. Da der Vater Mohanad und einer der ertrunkenen Söhne Mohamed heißt, klingt das nicht gerade nach christlicher Familie. Die Mutter ist ausschließlich (wenn überhaupt) mit einer grauen Wollmütze zu sehen, die auch im Zimmer nicht absetzt. Das Herzschmerz-Video der Reise der Familie nach Deutschland – Bild immer dabei – zeigt sie bis auf ein winziges Mal mit Wollmütze in Deutschland – überhaupt nicht. Da sind ausschließlich die Lütte und Vadder drauf. Als gäbe es nur die beiden. Hier in den Artikel eingebettet:

    http://www.bild.de/news/inland/syrien-krise/naya-und-ihre-familie-duerfen-nach-deutschland-33759058.bild.html

    Zudem erzählt der Vater eine dolle Geschichte, daß er angeblich im französisch-syrischen Krankenhaus in Aleppo einen „Rebellen“ behandelte, woraufhin ihm „Assads Soldaten“ einen Finger brachen und drohten „Wir holen dich“.

    Diese Räuberpistole (plus Flucht über Türkei-Libyen – wo ein „befreundeter Arzt von einem Schiff erzählte“, pro Kopf 1300 Dollar, dann Schiff von einem „Militärschiff“ leckgeschossen, Mohanad ruft über das Bordtelefon die italienische Küstenwache „die Nummer hatte ich extra mitgenommen“ – Malta – Deutschland) und die Namen sind aber relativ egal.

    Nicht egal sind die ununterbrochenen Mittel und Wege, hier Menschen, Menschen und noch mehr Menschen aus aller Herren Länder unter Bruch aller Gesetze durch Aktivieren von Tränendrüsen reinzukarren, ja reinzupressen. Und alle Medien spielen mit. Das stinkt mir.

  44. Die einen fürchten sich vor dem Untergang der Welt, vor dem Verlust ihrer selbst, die anderen glauben an die Lernfähigkeit der Menschen…

    Die Menschheit hat in den letzten 2000 Jahren nichts Wesentliches gelernt, was ihr Verhalten anbelangt, warum soll man an die Lernfähigkeit der Menschen glauben,
    insbesondere von denen wie Sibylle, die selbst zugibt:
    „ich werde ungeduldig,
    ich werde nervös,
    ich verachte
    und es fällt mir schwer, tolerant und ruhig zu bleiben“

    Es geht den Einkommensschwächeren, den Arbeitslosen, den Alleinerziehenden, den Dreifach-Jobbern nicht schlechter, weil das Land Asylbewerber aufnimmt…

    O doch.
    Wer noch Reste von Hirn hat, soll wissen, dass Sozialtöpfe nicht unendlich sind.

    Usw.

    Fazit.
    Bei Sibylle ist nicht nur der Körper abgemagert, sondern auch das Hirn.
    Und zwar so, dass sie schon in die Psyatrie gehört.

  45. 2013 von links und rechts zu reden und etwas anderes als geografische Richtungen zu beschreiben, ist aus der Zeit gefallen.

    Die geistig völlig entartete Sibylle stellt somit sogar „Kampf gegen Rechts“ in Frage.
    😀 😀 😀

    Die riskiert, mindestens siebzehn Jahre in der gleichen Zelle wie Mollath zu verbringen.
    Oder sogar einen Selbstmord mit einem Pumpgun in einem brennenden Wohnwagen.

  46. @Babieca #45

    Natürlich öffnet die Ministerin gerne ihr Herz und dazu noch den Geldbeutel des dt. Steuerzahlers, damit dürfte sie kein Problem haben.

  47. @Bab
    Wir haben natürlich die Unterschicht zuwandern lassen.
    Die‘ normalen‘ Menschen z. in Saudi Arab. , Syrien etc.
    haben kein Problem mit Wissenschaft und nebenbei gläubig zu sein. Das am Ende alles von Allah kommt, was solls.
    Für Christen gilt das auch.
    Klar gibts hier auch Kreationisten, nicht nur in einigen Dörfern
    der USA.
    Vllt. sollten wir uns da nicht dran festfressen.
    Auf die Vornahmen der Jammo Familie habe ich nicht geachtet.
    Liegst Du warscheinlich richtig.
    Was die überbordende Einwanderung ganz allgemein ,aus der 3. Welt betrifft, klar – das halten wir auf Dauer nicht aus.
    Vor allem geht es jetzt ganz schnell.
    Was die nächsten 10 bis 15 Jahre an Veränderung im Strassenbild und Behörcenzimmer bringen werden- da werden sich sogar die Leser hier dann erschrocken die Augen reiben.

  48. #61 Nee klar (08. Dez 2013 16:40)

    Darauf können wir uns im wesentlichen einigen (ist ja wie auf dem Basar hier 😉 😉 ).

  49. #55 Heta (08. Dez 2013 15:15)

    Naja, da steht ja nur nur „erschien zuerst“, und da das bei denen so als offizieller Artikel daherkommt … Zumal sie ihre anderen online-Autoren ja sicher auch honorieren. Könnte bei Akif dann ja auch sein, zumindest wg. Zweitverwertung.

    Jetzt wird es nämlich interessant: Sie werben ja mit Akif für sich! „Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Fördermitgliedschaft.“ Das wäre ja so, als würde PI einen allerfeinsten Artikel von sagen wir mal Michael Stürmer oder Leon de Winter von irgendwo übernehmen und sagen: „Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Fördermitgliedschaft“! Ein tolles Geschäftsmodell!

    Hehe, je länger man darüber nachdenkt, desto interessanter wird dieses Geschäftsmodell. Man sucht sich irgendeinen abgefahrenen Text und fragt dann: „Hat Ihnen dieser Nietzsche gefallen? Dann unterstützen Sie PI!“ 🙂

    Jedenfalls tun sie so, als sei es ein richtiger Artikel von ihnen, mit ihrem Design usw. EF-online ist ja keine Zitier-Plattform wie PI (was fremde Autoren angeht), sondern erhebt einen Anspruch als eigenständige Publikation, auch online. (Oder sehe ich das falsch?) Dann könnten sie also auch einen Klonovsky aus dessen (sehr gutem!) Tagebuch für lau auf ihr EF-online übernehmen und sozusagen per Design als Eigenprodukt verkaufen (auch wenn sie auf die Originalherkunft hinweisen)?

    Da wir gerade bei EF-online sind: Finde schon seit längerem, daß die stark nachgelassen haben und gucke da kaum noch routinemäßig rein, eigentlich nie mehr. Etwas von dem (großartigen!) Dalrymple ist da schon ewig nichts mehr erschienen, von Klonovsky auch nicht, wie ich meine. Nur Frank Schäffler kommt regelmäßig. (Ja, ich habe den Unterschied zwischen online- und Print-Ausgabe schon begriffen.)

    Dagegen wird die Achse immer besser! (Von deren merkwürdiger Haltung zu Syrien mal abgesehen.) Ist natürlich Geschmackssache.

    Zurück zu Akif und seiner FB-Seite: wenn man das alles einfach alles so übernehmen kann, sollte PI schleunigst eine Standleitung einrichten! Oder Akif soll das alles gleich auf PI posten! 🙂 So Perlen wie „1000 Meisterwerke“ könnten einem ja sonst entgehen (was tatsächlich der Fall war).

  50. Die Kolumne von Sibylle Berg gehört dazu. Diese Frau besteht nur aus roten Haaren auf dem Kopf, drunter ist nichts eigenes, nur angelesene politkorrekte linke Soße.“
    ————————

    Immer wenn ihr Bild sehe, denke ich an eine Pflanze statt einer Frau.

    Die meisten der SPON Kommentatoren wären übrigens besser dran ihre Bilder nicht zu veröffentlichen. Wenn nämlich jemand zu jung aussieht – oder aussehen will – nimmt man ihn nicht ganz so voll. Sorry! Ein gestandenes Gesicht zeigt eben Lebenserfahrung – das ist eben so.

    Übrigens: Pirinci in Hochformat!

  51. Die Kolumne von Sibylle Berg gehört dazu. Diese Frau besteht nur aus roten Haaren auf dem Kopf, drunter ist nichts eigenes, nur angelesene politkorrekte linke Soße.“
    ————————

    Immer wenn ihr Bild sehe, denke ich an eine Pflanze statt einer Frau.

    Die meisten der SPON Kommentatoren wären übrigens besser dran ihre Bilder nicht zu veröffentlichen. Wenn nämlich jemand zu jung aussieht – oder aussehen will – nimmt man ihn nicht ganz so voll. Sorry! Ein gestandenes Gesicht zeigt eben Lebenserfahrung – das ist eben so.

    Übrigens: Pirinci in Hochformat!

  52. Geliebte Sibylle, das Soziale wird in diesem Land derart groß geschrieben, dass erst gestern eingetroffene, deine von dir so verehrte Asylanten in Bayern sich erdreisten, nicht mehr in einem topgepflegten Heim auf dem Lande wohnen zu wollen, sondern Minister höchstpersönlich auffordern, ihnen doch schnell mal Wohnungen in der Stadt bereitzustellen, weil man da mehr Gelegenheiten bekommt, jungen Frauen auf den Arsch zu starren. Von Kapitalismus keine Spur.

    Da irrt sich Akif Pirinçci.
    Kapitalismus gibt es noch und zwar in jedem Betrieb, wo es z.B. Leiharbeit gibt.

    Aber angelockt sollen die Arbeitssklaven durch Willkommenskultur, die jedem Asylanten, der hier keinen einzigen Tag gearbeitet hat, das Gleiche gibt wie einem einheimischen Arbeitlosen, der hier 30 Jahre geschuftet hat.

    Liebe Sibylle, ich will dir echt nix Böses, denn du bist nicht heilbar.

    Das ist der Punkt.
    Gutmenschen haben einen genetisch bedingten mentalen Defekt, der sie hindert, Realität zu erkennen und logisch zu denken.

    Gutmenschen erscheinen vermehrt in altersbedingt degenerierten Ethnien und bringen sie zum Niedergang.

    Mehr dazu siehe
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

    PS Bei Sibylle kommen aber noch ein Paar Psychosen dazu.

  53. Kurz und gut: Man hätte sich den Umweg über EF ersparen und den Text gleich von Akifs FB-Seite übernehmen können.

  54. #63 Biloxi:

    Sie werben ja mit Akif für sich! „Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Fördermitgliedschaft.“

    Wird automatisch unter jeden Artikel gesetzt. Seit Lichtschlag die Leserkommentare abgeschafft hat, spielt er keine Rolle mehr, schade eigentlich, fällt mir auch nur noch alle Jubeljahre mal ein. Dalrymple hat eine Kolumne beim „Daily Telegraph“, eine beim „Spectator“, eine beim „City Journal“, eine bei „PJ Media“…, selten produktiv, der Mann.

    Akif Pirinçci ist verliebt, sollte auch noch erwähnt werden: „ICH BIN SO GLÜCKLICH! UND SO VERLIEBT! Was für ein Jahr! Und wie beschissen es angefangen hat. Nichts kann man vorhersehen, nichts, gar nichts …“ Scheint ernst gemeint zu sein.

    Heute abend, 22:30, bei „Spiegel TV“: Wie deutsche Rentner von raffinierten Zigeunern ausgeraubt werden, RTL:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/millionenbetrug-die-hintermaenner-der-enkeltrick-mafia-a-937677.html

  55. Ich glaube die „Sibylle Berg“ ist ein hoffnungsloser Fall,

    so wie Fischer, Trittihn, Roth, Gysi und Konsorten sich niemals aendern werden,

    wird sich die Berg (Name sollte auf Gosse umgeaendert werden) niemals in ihren kranken
    Ansichten korrigieren, da sie dafuer ja gut bezahlt wird.

  56. #68 Heta (08. Dez 2013 19:18)

    So schließt sich der Kreis. Was der Spiegel ganz groß entdeckt hat (nämlich die Enkeltrick-Zigeunersippe Lakatosz, die aus Polen agiert), hat vor genau einem Jahr die Weltwoche lang und breit beschrieben: „Die Roma kommen. Raubzüge in die Schweiz.“ Da waren die Ermittlungen zur Lakatosz-Sippe ein wesentliches Element dieser Titelstory, nur daß die WW damals mit Kriminalhauptkommissar Joachim Ludwig aus Köln sprach, der ebenfalls auf diese Bande spezialisiert ist – genau wie Andreas Gerdon aus Karlsruhe, den jetzt der Spiegel befragt hat.

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2012-14/die-tricks-der-roma-sippe-lakatosz-die-weltwoche-ausgabe-142012.html

    Und wer motzte damals via Twitter wegen dieser Titelgeschichte über die Weltwoche als „der neue Stürmer“? Genau. Sybille Berg.

    http://www.pi-news.net/2012/04/weltwoche-wegen-volksverhetzung-angezeigt/

  57. Wird automatisch unter jeden Artikel gesetzt.
    #68 Heta (08. Dez 2013 19:18)

    Ist schon klar. Trotzdem stolpert man darüber. Da gab es einen Widerspruch: wie kann jemand wissen, daß Frank Schäffler da regelmäßig erscheint, wenn er angeblich „eigentlich nie mehr“ da reinguckt? Antwort: das geschieht gelegentlich dann, wenn ein anderer Kommentator auf einen EF-Artikel verweist, oder PI selbst.

    Danke für die Tips mit Dalrymple. Ist mir aber zu mühsam. Mancher weiß vielleicht nicht, wer dieser Dalrymple ist. Da dieser Thread nun allmählich ausläuft und der Drops Sibylle weitgehend gelutscht ist, ist es vielleicht gestattet, ihn hier zu preisen:

    OT
    (brav)
    Hier war er mal auf der Achse:

    Die Frau unseres Ex-Premiers Tony Blair, Cherie Blair, ist eine prominente Rechtsanwältin. Einmal vertrat sie ein Mädchen, das darauf bestand, in der Schule, entgegen den Vorschriften, den Schleier zu tragen. Das Mädchen (das von einer muslimischen Organisation unterstützt wurde, die in den meisten anderen Ländern wegen mutmasslicher Kontakte zu Terroristen verboten wurde, nicht jedoch in Grossbritannien) erklärte, ihr werde nur wegen ihrer Kleidung das Recht auf Schulbesuch verweigert.

    Dass sie vor Gericht von der Frau des Premierministers vertreten wurde, dürfte die Eisenrings der islamischen Welt sehr amüsiert haben. Ein wenig erinnert es an Herrn Biedermann, der den Brandstiftern noch die Streichhölzer aushändigt, damit sie sein Haus anzünden können.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/theodore/

    Und hier ein fabelhafter Artikel aus den besseren Zeiten von EF-online:

    Über das Anschwellen des Asozialen nicht nur in Großbritannien

    Es ist allerdings bei weitem nicht so, dass der Staat unschuldig an der freiwilligen Kriminalität ist. Intellektuelle haben die Idee vorgebracht, dass der Mensch von den Fesseln sozialer Konventionen und der Selbstkontrolle befreit werden sollte, und der Staat erließ ohne entsprechende Nachfrage seiner Untertanen Gesetze, die ein ungezügeltes Verhalten förderten.

    Und der Staat schuf ein Wohlfahrtssystem, das die Menschen in mancherlei Hinsicht vor den wirtschaftlichen Folgen eines solchen Fehlverhaltens bewahrte. Wenn die Hürden des Bösen herabgesetzt werden, dann gedeiht es.

    http://ef-magazin.de/2008/07/05/379-kultur-der-unterschicht-die-unertraegliche-leichtigkeit-des-boesen

  58. „Liebe Sibylle, ich will dir echt nix Böses, denn du bist nicht heilbar“.
    Wie geil ist das denn?

  59. #71 Biloxi:

    Unvergessen auch Dalrymples Bericht über seine Jahre als junger Arzt in Rhodesien: Seine schwarzen Kollegen verdienten das Gleiche wie er, kamen aber im Gegensatz zu ihm auf keinen grünen Zweig, weil von ihnen erwartet wurde, dass sie eine weitverzweigte Sippschaft miternähren. Besser kann man nicht darstellen, warum es in Afrika keinen Fortschritt gibt:

    The young black doctors who earned the same salary as we whites could not achieve the same standard of living for a very simple reason: they had an immense number of social obligations to fulfill. They were expected to provide for an ever expanding circle of family members (some of whom may have invested in their education) and people from their village, tribe, and province. An income that allowed a white to live like a lord because of a lack of such obligations scarcely raised a black above the level of his family.

    http://www.city-journal.org/html/13_2_oh_to_be.html

  60. Was ist denn nur los mit diesen linken verblödeten Tussis, die Deutsche arbeitende Menschen mit intakter Heterofamilie verachten, deren Familienvater der Versorger und weil er die Verantwortung für alles trägt, eben auch der Entscheider ist.
    Bei den Moslems, wo Frauen und Mädchen ver mummt herumlaufen müssen, geschlagen werden und der kleine Bruder mehr zu sagen hat als die große Schwester, wo der Familienvater als Oberhaupt nichts arbeitet und trotzdem der Chef der Familie ist, da haben sie nichts auszusetzen, solche Strukturen sind diesen linken willkommen.Aber nur wenn es sich um NICHTDEUTSCHE handelt. Wie Schizophren muss man denn sein um so einen Müll von sich zu geben wie diese Sibylle?

  61. Die dämliche Einlassung von Frau Berg zur Unterbringung in Niederbayern, die unzumutbar sei, da da nix los ist, ist überhaupt die Idee.

    Wer Ober- und Niederbayern kennt, kann sich leicht ausmalen, daß wenn unsere Schätzchen sich in Freyung-Grafenau oder Bodenmais so aufführen wie in Neuköln oder HH-Mümmelmannsberg keine Polizei kommt, sondern vielleicht irgentwann ein Krankenwagen.

    Allgäu wäre auch nicht schlecht. Im Winter auch noch alpine Gefahren.

Comments are closed.