Wollten Sie auch schon mal vom Staat ein anständiges Gehalt plus super Pensionsansprüche beziehen, indem Sie wirres Zeug daherlabern, was keiner versteht, aber da es mit noch unverständlicheren Fremdwörtern garniert ist, von niemandem in Frage gestellt wird? Dann müssen Sie zur Uni Heidelberg, speziell zu Gender Studies. Dort gibt es Kohle einfach für heiße Luft:

„Traditionell hat die westliche Wissenschaft `den orientalischen Körper´ als bewegungslose, klischeehafte Entität betrachtet, welche die Andersartigkeit einer fremden Kultur repräsentiert. Die jüngste Forschung hingegen betrachtet die wesentliche konzeptuelle Komplexität und spezifische historische Kodierung von Körpern, Geschlechtern und Sexualitäten, indem sie die transformativen Bedingungen indigener Traditionen sowie die Dynamiken sozialer und transnationaler Interaktion analysiert.“

(Fortsetzung im ef-Magazin hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Wie sagte es schon der unvergeßliche Georg Kreisler? “ Er ist ein Doktor Phil. , ich weiß nicht, was er will.“

  2. Echt geil.

    Was für ein sinnloses Geschwafel an den Unis teilweise produziert wird. Immer wieder schön zu lesen.

    Danke für diese Erheiterung am Morgen.

  3. …die wesentliche konzeptuelle Komplexität und spezifische historische Kodierung von Körpern, Geschlechtern und Sexualitäten…

    ich versteh nur Penisfutteral

  4. Gefangen in der Entität eines orientalischen Körpers analysiert Pirrinci die bewegungslose, klischeehafte als Wissenschaft bezeichnete Tradition, die in wesentlich konzeptionsloser Konfusion ihre spezifischen historischen Kodierungen von Ideologien, Pseudophilosophien und Aberrationen variiert. 😉

  5. Genau solche Leute sind es die uns regieren. Abgehoben und weltfremd. Kein Wunder, daß dieses Land den Bach runter geht….

  6. Als jemand mit genügend fremdsprachlichem und philosophischem Wissen kann ich problemlos auch komplizierte Texte verstehen. Was Pirincci dort aufzeigt, ist tatsächlich nur heiße Luft.

  7. Es ist schon mehr als erstaunlich, mit welchem Tintenpiß und Schafscheiß sich hochbezahlte sogenannte „Wissenschafler“ beschäftigen!

  8. Ich freue mich immer wieder, wenn es etwas von Herrn Princci zu lesen gibt. Er spricht bestimmt nicht nur mir aus der Seele. Ein Journalist und gleichzeitig ein Mann mit klarem Verstand.Ich wünsche mir, dass er so weitermacht (machen kann). Bewundernswert, dass er die Courage und Mut hat….Am besten finde ich den Hinweis, dass man das mal dem Erdogan melden sollte…Einfach köstlich…

  9. Ich übersetze Mal:
    Früher hat man gemeint, die fetten Türkenfrauen mit den Alditüten, die immer 5 Meter hinter ihrem Gockel mit dem Altkleidersakko hinterherwackeln, machen das einfach nur so, weil es eben Sitte ist.
    Heute denken wir darüber anders, wir gucken einfach, warum die das immer noch machen, obwohl wir hier in Deutschland Gleichberechtigung, Trolleys und Abnehmkurse von der AOK haben.

    So ist das richtig übersetzt.

  10. Ich glaube, es war Albert Einstein, der mal gesagt hat, dass es möglich sein muss, auch die komplexeste wissenschaftliche Theorie in Worte zu fassen, die der Laie versteht. Wenn das nicht möglich ist, erregt das Verdacht.

  11. Indigene Traditionen sind immer konservativ. Bei allen Ureinwohnern gibt es Geschlechterrollen, hierarchische patriarchalische Strukturen und so ziemlich alles was den Linken eigentlich gar nicht passt. Bei den Zigeunern haben die Frauen auch einen Rock an, beim Islam sogar ueber den Kopf. Behinderte werden euthanasiert und Homos ausgegrenzt. Die Sprachen aller indigenen Kulturen kennen Begriffe wie Vater, Mutter, Familie, Volk, Stamm, Gebiet usw. nirgendwo gibt es Genderismus, Multikulturalismus, Umverteilung, Einewelt etc.

  12. #10 My Fair Lady (20. Dez 2013 09:20)

    Wer sich keiner klaren Sprache bedient, hat was zu verbergen und wenn es die eigene Dummheit ist.
    ————-
    Dazu fallen mir jede Menge Leute ein, die in Talkshows auftreten. Und das unbedarfte Publikum klatscht Beifall, damit keiner merkt, dass es selber nix verstanden hat!

  13. Dieses ist der sog. höhere Unsinn.
    Die rot-grünen Politstrategen, die sich auch in der merkelisierten CDU finden, demontieren die seriösen Geisteswissenschaften und ersetzen sie durch modische Pseudowissenschaften.

  14. @ My Fair Lady

    Das ist auch bei der Lehre von Adorno/Horkheimer und ihrem Umfeld, die von den LinkInnen immer noch gelobt wird wie ein Schlüssel zum Verständnis der Welt, der Fall. Mit riesigem Wortschall soll der Menschheit eine Mixtur aus Neomarxismus, Freudianismus und Auschwitz-Fixiertheit verkauft werden. Daher gilt der letzte lebende Vertreter der Frankfurter Schule, Jürgen Habermas, als nicht zu unterschätzender Soziologe, jedoch weniger guter Philosoph.

  15. Kulturbereicherung in Nördlingen

    Am Mittwochabend haben zwei Insassen eines BMW im Wemdinger Tunnel einen Fußgänger mit einem Messer verletzt. Gegen 21.08 Uhr beleidigte der Beifahrer den 20-jährigen Fußgänger etwa in der Mitte des Tunnels aus dem Auto heraus. Als dieser erwiderte, hielten die beiden Täter und griffen das Opfer an. Sie warfen den jungen Mann auf den Boden, schnitten ihm mit einem Messer in die Wange und sagten: „Die Narbe hast du für dein ganzes Leben.“ Danach fuhren sie weiter. Der 5er-BMW war schwarz und hatte ein AA-Kennzeichen. Die Polizei Nördlingen meldet, dass es sich bei den beiden Insassen um zwei vermutlich 20-jährige Türken gehandelt haben soll, von denen einer etwa 1,80 und der andere etwa 1,90 Meter groß war. Hinweise bitte an jede Polizeidienststelle.

    http://www.schwaebische.de/region/ostalb/aalen/stadtnachrichten-aalen_artikel,-Unbekannte-schneiden-Mann-ins-Gesicht-_arid,5556193.html

  16. OT: Frau springt vom Balkon auf Markise

    Zusammenfassung: Junge Frau (33) mit blondem Haar ist Opfer eines Beziehungsdramas – Täter (46) wird nicht weiter charakterisiert – Opfer springt nach Gewaltanwendung vor Angst aus dem Fenster – Tatort Berlin Kreuzberg, Kottbusser Straße.

    Über die Herkunft des Täters werden noch Wetten entgegengenommen! Quote für Täter mit „friedlichem Hintergrund“ 1: 0,04

    😀 😀 😀

  17. #2 My Fair Lady (20. Dez 2013 09:03)
    Was will uns der Künstler damit sagen?

    Dass sie es endgültig geschafft hat.
    Die wohlstandsverwahrloste und materiell saturierte Generation (Westdeutschlands) die wohl behütet, frei von ökonomischen und sozialen Sorgen mit Bausparvertrag von Oma und dem Führerschein mit Achtzehn aufwuchs, sich tapfer und selbstlos in Mutlangen, an der Startbahn West und in Brokdorf der Staatsmacht entgegenstellte.
    Die nach unzähligen, vom Staat und den Eltern finanzierten Semestern in Fächern wie Sozialanthropologie nun dort angelangt sind – wo sie meinen hinzugehören: in den Chefetagen, in den gutbürgerlichen Rotweinvierteln und als Lehrer vor den Schulklassen.
    Sie sind die Parasiten, die die Früchte der Aufbaugeneration verprassen und mit Volldampf auf den Eisberg zufahren.

  18. #21 Altenburg (20. Dez 2013 10:00)

    ..Gender Nichtsnutze gibt es auch an der Hochschule Landshut.

    Bitte sachlich bleiben. Das heißt GendernichtsnutzInnen, soviel Zeit muß sein.

  19. #16 Bonn (20. Dez 2013 09:38)

    @ My Fair Lady

    Daher gilt der letzte lebende Vertreter der Frankfurter Schule, Jürgen Habermas, …
    ————-
    Dort, wo es auch steueroatisch verschwiegen zugeht und die Grundstücke so richtig teuer sind (auf der Ilkahöhe hoch über Tutzing am schönen Starnberger See) lebt er völlig unbehelligt! – Warum eigentlich?

    (… macht man keine Mahnwache) 😉

  20. Gender-Studies ist doch gar nix. Das kann doch jeder bestimmt auch jeder in Bielefeld !
    ….Aber für Gender & Peace-Studies, dazu muss man schon Einsatz zeigen. Da muss man nach Afrika reisen und eventuell muss man gleichzeitig auch noch einen Botschafter_In und Botschafter/in heiraten. …
    Dies ist eine verdammt harte Welt für Lern- und Wissbegierige ! ehem. 19-jährige BundestagsabgeordnetInnen, Bundestagsabgeordnet_innen, Bundestagsabgeordnet/Innen und Bundestagsabgeordnet-innen.

  21. #11 yxcvbnm (20. Dez 2013 09:22)

    Wunderschön den Inhalt der Aussage erfasst!
    Der klingt nun reichlich trivial, weshalb er so verschwurbelt dargestellt worden ist.

    Für solche Leute zahlt man doch gerne Steuern.
    Oder etwa nicht?

  22. .. und das alles auf Kosten von uns Steuerzahlern. Ca 50% meiner Einnahmen muss ich zur Finanzierung von Genderstudies und den Menschenexperimenten von Merkel&Co. abdrücken. Wäre es nicht besser, die gesamte Soziologen und Politologenbrut, ohne Anspruch auf Stütze, in den freien Markt und die Queerstudies in den Schwulenstrich abzukübeln und schlussendlich die Sozial- und Geisteswissenschaftlichen Fakultäten zu 100% privatisieren?

  23. Typische Doktorarbeit in Soziologie, Politologie usw.: 300 bis 500 Seiten.

    Doktorarbeit in meinem Fach, Mathematik: 12 Seiten.

    Wenn ich das da oben lese weiß ich warum. Quantität versucht die Qualität zu ersetzen, es gelingt ihr aber nicht.

  24. Von wem stammt der Text wohl? Ich tippe auf JUDITH BUTLER!

    Die bekam mal vor so 10 Jahren eine Auszeichnung für den unlesbarsten Text des Jahres! An deutschen Unis wird dieses akademische Individuum aus Berkeley immer wieder warm empfangen,

  25. „Bei meiner gestrigen Exkursion in die noch relativ heile Fauna und Flora unsers kommunalen Parks, visualisierte sich auf einer Bank eine optimale Zielgruppenvertreterin. Hier wurde die soziopolitische Earlefanz sexueller Tabus evident, als sie fragte: „Junge, hast Du Lust?“

    Das kam mal über WDR2 in einer Büttenrede aus dem Kölner Karneval 1978.

    An dem geisteskranken Geschwurbel hat sich nichts geändert. Damals hat man sich wenigsten noch lustig gemacht.

    Ich halte es mit Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) „Es läßt sich ohne sonderlich viel Witz so schreiben, daß ein anderer sehr viel haben muß, es zu verstehen.“

  26. Traditionell hat die westliche Wissenschaft `den orientalischen Körper´ als bewegungslose, klischeehafte Entität betrachtet, welche die Andersartigkeit einer fremden Kultur repräsentiert. Die jüngste Forschung hingegen betrachtet die wesentliche konzeptuelle Komplexität und spezifische historische Kodierung von Körpern, Geschlechtern und Sexualitäten, indem sie die transformativen Bedingungen indigener Traditionen sowie die Dynamiken sozialer und transnationaler Interaktion analysiert.

    Wer es nötig hat, seine dürftige Botschaft Eindruck schindend derart intellektulös aufzublähen, der muß große Angst davor haben, dass jemand rausbekommt, was eigentlich gesagt werden soll. 🙁

  27. Bullshit-Index : 0.68
    Sie müssen PR-Profi, Politiker, Unternehmensberater oder Universitätsprofessor sein! Sollten Sie eine echte Botschaft transportieren wollen, so erscheint es fraglich, ob diese Ihre Leser auch erreicht.

    http://www.blablameter.de

  28. Das blablameter hat den Text als ausgezeichnet bezeichnet, genauer gesagt: grün gekennzeichnet. Nun kommen wir der Sache schon näher…

  29. #30 KarlSchroeder.
    „und schlussendlich die Sozial- und Geisteswissenschaftlichen Fakultäten zu 100% privatisieren?“
    Nein, nein KarlSchroeder! Denke an die Geschichte der Frankfurter Schule! Die werden dann bloß wieder von einem obskuren linken Privatmann gesponsert, breiten sich konspirativ aus und infiltrieren unbeobachtet und unkontrolliert arglose Passanten!
    Ist es so nicht viel besser? Der ganze Giftmüll vernünftig, wie die Deutschen sind und gründlich auch, kanalisiert in den Kloakebecken deutscher Universitäten. Heißt: zwar teuer, aber der Käfig mit den Bestien steht in der Öffentlichkeit, unter Beobachtung und das Ausbreiten giftiger Gedanken von den Universitäten aus ist viel viel schwieriger als unbemerkt und privat gesponsert vom freien Markt aus (Scheiß think-tanks!).
    Das haben die Deutschen klug gemacht! Die dusseligen „Wissenschaftler“ fühlen sich an den Unis als Professorinnen hofiert, ihre Eitelkeit wird gekitzelt, und ihre Fresssucht wird auf Steuerzahlers Kosten bedient, aber ihre Fäkalien sind weitestgehend gebannt: wie oft klagen die denn, dass sie keinen Kontakt zur breiten Masse haben? (Und die Verantwortlichen in den Ministerien müssen vor Lachen beiseite gucken, wenn sie das hören, wissen sie doch Bescheid!)
    Du musst Dir das vorstellen wie gefährliche Viren: sollen die draußen rumschwirren oder lieber in einem teuren Institut bewacht werden?
    Klar, am allerbesten wäre der Schäd-Links-Bekämpfer…

  30. # 19 Bonn

    Bei dem Herrn in Tutzing, Habermas, zeigt sich deutlich die theologische Quintessenz der „Lehre“ der Frankfurter Indoktrinationsschule. Daß bei ihm Praxis vor der Theorie kommt beruht auf einem religiösen Grund, nämlich der schon mehr als zweitausend Jahre alten Angst des Doketismus vor dem verbum caro factum. Es muß bei Adorno (Wiesengrund) & Co umgekehrt sein, denn (siehe auch Freud ) das Unbewußte wird Bewußtsein, „das Nichtsein des Endlichen ist das Sein des Absoluten“ (Hegel, Logik II 1, 2 Ende, Glockner 4, p.551). Gott ist der Prozeß dieser Bewußtwerdung; daß Freiheit nur im Bewußtsein vorkommt, hat und schon Kant verraten. Diese Selbsterlösung des Unbewußten besteht hier und jetzt darin, alle bisherigen “ aufgezwungenen Praktiken, Unfreiheiten (Opfer)“ mit ALLEN Mitteln, rücksichtslos und schnell zu beseitigen, denn schließlich “ wollen wir noch etwas davon haben und endlich ohne Hemmungen genießen“ (G.u.D.Cohn-Bendit, Linksradikalismus – Gewaltkur gegen die Alterskrankheit des Kommunismus, 1968, p. 134). Auch Habermas ist ein Paradebeispiel dafür, daß die deutsche Philosophie eine „hinterlistige Theologie“ ist ( Nietzsche, Anrichrist § 10 ).

  31. „Dieses Projekt sieht fünf eintägige Workshops zu fokussierten Themen zur Problematik des Geschlechts, der Sexualität und des Körpers im Rahmen einer transkulturellen Kunstwelt vor …“

    Ich glaube, hier sind Baccha Baazi gemeint, das „Knabenspiel“, Tanzknaben am Hindukusch und das dritte Geschlecht, etwa in Indien:

    Hijra werden in den Gesellschaften Südasiens üblicherweise als Mitglieder „des dritten Geschlechts“ erachtet, und nicht als Mann oder Frau mit eindeutiger Geschlechtsidentität…

    Hijra sind genetisch meistens männlich, dann eventuell entmannt, seltener intersexuell oder weiblich.

    Sprachlich bezeichnen sich Hijra selbst meist als weiblich (oder auch als transgender[1]) und kleiden sich dementsprechend, werden dennoch häufig auch als Eunuchen bezeichnet bzw. wahrgenommen…

    2009 gestand Indiens Wahlkommission Hijras ein drittes Geschlecht formaljuristisch zu, indem es ihnen die Möglichkeit eröffnete, auf den Stimmzetteln neben „männlich“ und „weiblich“ auch das Feld „anderes“ anzukreuzen.[5] Im Juni 2011 erkannte auch der Oberste Gerichtshof in Pakistan offiziell die Existenz eines dritten Geschlechts an. Damit sind Hijras weltweit einzig in Indien und Pakistan offiziell als Geschlecht gleichberechtigt.[6] Ein drittes Geschlecht gibt es formaljuristisch ansonsten nur in Australien, Neuseeland und Nepal.[7]
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hijra

    Baccha Baazi (persisch ?… Battscha Bazi, DMG Bacca Bazi) heißt übersetzt etwa „Knabenspiel“ und ist eine einst in Zentralasien verbreitete und heute noch in Afghanistan praktizierte Form der Kinderprostitution, bei der ein als Frau verkleideter Tanzjunge (Bacchá) erst vor Männern tanzt und diese oftmals anschließend sexuell zu befriedigen hat.[1][2]…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Baccha_Baazi

    Ich(60) habe bloß Mittl. Reife und eine Erzieherausbildung.
    Diese Experten der Uni Heidelberg wollen uns solche orientalischen Gebräuche(Unarten, Verbrechen) als „hohe Kultur“ und nachahmenswert verkaufen. Kann mir sonst nichts anderes unter dem Geschawfle vorstellen.

    Außerden soll vom Abendland aus gefordert werden, also Druck ausgeübt werden, daß jene orientalischen Länder, die diese Unkultur, pardon Hochkultur in einer Grauzone pflegen, diese aus den Hinterhöfen herausholen, anerkennen, voll legalisieren und stolz darauf seienn.
    Ob Zoophilie und Nekrophilie Mohammeds auch dazu gehören oder Zeitehen, wie im Iran usw.? Im Iran boomen Geschlechtsumwandlungen(OP)!!! Wird gern von Schwulen angenommen, um einer Verfolgung zu entgehen.
    Rot-Grüne lecken sich jetzt schon die Finger danach ab! BEREICHERUNG ihres polyamoren, promisken und inzestiösen Lotterlebens.

  32. Wo sind denn all die Kommentatoren heute?

    Weihnachtsgeschenke kaufen, Plätzchen backen, Christbaum aufstellen, in Urlaub gefahren???

  33. Gut, wenigstens mal wieder ein Beitrag von Pirinci, bei dem man weiß, dass man weniger über ihn als das geschriebene lachen soll.

  34. 0.12.13

    „“Schweizer Gender-Koordinatorin fürchtet das Wort Genderismus

    Genderisten fühlen sich durch kritisches Hirtenwort des Bischofs von Chur provoziert und sprechen von Kampfansage

    Zwischenruf von Kurt J. Heinz

    (MEDRUM) Der Bischof von Chur, Vitus Huonder, hat sich in einem Hirtenwort kritisch über die Auswirkungen der Gender-Ideologie geäußert und vom Genderismus gesprochen (MEDRUM berichtete). Der Bischof erregte die Aufmerksamkeit vieler Zeitgenossen, insbesondere in der Gender-Welt. Die Koordinatorin des Netzwerkes Gender-Studies Schweiz, Katrin Meyer, bezeichnete das Wort Genderismus als „abseitige Wortprägung“ und spricht von der „Kampfansage eines religiösen Konservatismus an alle kritischen Disziplinen“.

    Viel Feind, viel Ehr. Das mag Trost für Bischof Huonder spenden, wenn er sich den Angriffen von Vertretern der Gender-Lehre ausgesetzt sieht. Sie scheinen sich provoziert zu fühlen und reagieren prompt…““
    http://www.medrum.de/content/schweizer-gender-koordinatorin-fuerchtet-das-wort-genderismus

  35. Keine Sorge, alle machen sich darüber lustig an der Uni. Das beste ist deren Flyer der meint „..hat sich in kürzester Zeit zu einem über die Universität hinaus respektierten, eigenständige Wissenschaftszweig entwickelt..“ lol;p

    An der Unihd gibts noch andere neue tolle Errungenschaften seit Grünrot, etwa spezielle bezahlte Wochenendkurse für gleichgeschlechtliche Paare, die Eltern werden wollen/sind, um den Stress zu verarbeiten. Frage mich da warum nicht für alle..

    Oder den Aufruf Seminare explizit „gendergerechte“ zu gestalten und dies aktiv in die Materie einzuarbeiten. Was für ein sinnentleerter Modequatsch!

    Auf der Plusseite: Das bedeutet auch, die ganzen beleidigten Lesben-Freaks sind mit Frauenzeugs beschäftigt und stören sonst nicht.

  36. „Traditionell hat die westliche Wissenschaft `den orientalischen Körper´ als bewegungslose, klischeehafte Entität betrachtet, welche die Andersartigkeit einer fremden Kultur repräsentiert. Die jüngste Forschung hingegen betrachtet die wesentliche konzeptuelle Komplexität und spezifische historische Kodierung von Körpern, Geschlechtern und Sexualitäten, indem sie die transformativen Bedingungen indigener Traditionen sowie die Dynamiken sozialer und transnationaler Interaktion analysiert.“

    Meine Einschätzung war bisher, dass es im Islam (seit ich mich intensiver damit bekannt gemacht habe) keine individuelle Liebe (was mich ziemlich überrascht; denn das zeigt ja, dass das nicht selbstverständlich wäre, wie ich immer dachte) geben kann (ob das mit Bewegungslosigkeit des orientalischen Körpers gemeint ist??). Aber wenn jetzt Analysen von Dynamiken sozialer und transnationaler Interaktion hinzukommen, wird das vielleicht doch andres zu sehen sein.

  37. Es hab ja mal einen erfundenen vor hoher Wissenschaftlichkeit strotzenden Artikel an eine Zeitschrift (oder so) der auch angenommen wurde, mit dem das Publikationsorgan aber gelinkt wurde, um zu zeigen, dass in diesem Bereich reiner Stuss angenommen wird. Ich müßte eigentlich das Büchlein in dem das dokumentiet ist gekauft haben. Oder ich habe damals bei Montanus im Centro in Oberhausen nur geblättert. Ich muß nachher mal in meiner Privatbibliothek nachsehen.

  38. Gerade in diesem Fall war es sinnlos, den Umweg über „eigentümlich frei“ zu nehmen, denn bei Pirinçci selbst steht noch ein Link zur Uni Heidelberg, dem wir entnehmen können, dass sechs Frauen, darunter eine Frau Prof. Gita Dharampal-Frick, Chefin des „Department of History, South Asia Institute, Heidelberg University“, für diesen Gender-Quatsch verantwortlich sind:

    https://www.facebook.com/akif.pirincci?fref=ts

  39. Glaube ja keiner, daß außer Angeberei und linker Pöstchenjagd sonst nichts hinter dem Textgeschwurbel stecken würde!
    Garantiert soll uns damit etwas untergejubelt werden, siehe

    orientalische Pädophilie und Drittes Geschlecht:
    #40 Schweinsbraten (20. Dez 2013 12:08)

    Schweizer Gender-Koordinatorin fürchtet das Wort Genderismus:
    #44 Schweinsbraten (20. Dez 2013 13:35)

  40. OT

    Ich hatte im November versprochen, vor Weihnachten einige Lesetipps zusammenzustellen. Versprochen – gehalten! Hier nun der dritte Tipp: Hermann Wacken.

    „Die Gotteskrieger – Islamistische Republik Deutschland 2066“

    Im Jahr 2066 ist die Scharia in Europa allgemeingültiges Gesetz. Die Demokratie, während ihrer Spätphase von zum Islam konvertierten Abgeordneten und Ministern ausgehöhlt, ist längst Geschichte und unter dem wütenden Feuersturm der Gläubigen blutig untergegangen.

    Die Moscheen sind unsere Kasernen,
    die Minarette unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme
    und die Gläubigen unsere Soldaten.
    Ziya Gökalp
    Türkischer Dichter

    »Erhebt Euch, denn das Gebet ist süßer als der Schlaf!«
    Der von Lautsprechern verstärkte Ruf des Muezzins hallte über die eisverkrusteten Dächer der klassizistischen Bauwerke hinweg,
    die vom Minarett der Fadlah-Moschee weit überragt wurden. Die Schultern hochgezogen, um sich gegen den eisigen Februarwind
    zu schützen, beschleunigte Ludwig Rauber seinen Schritt. Der Kragen seines bis zum obersten Knopf geschlossenen Mantels
    ließ den blonden Vollbart vorwitzig abstehen. Ludwigs hektisch darüber hinweg streichender Atem hatte sich in dem drahtigen Haar verfangen und bildete Eiskristalle.
    Während er durch die Schatten der alten Alleebäume eilte, spähte er zu dem Muezzin unter dem vergoldeten Zwiebeldach des Minaretts empor. Der Mann hatte die Kapuze seines grünen Parka tief in die Stirn gezogen. Aus der Entfernung waren von seinem Gesicht nur der breite dunkle Vollbart und die Augen zu erkennen, in denen sich fahl das Licht der verhangenen Morgensonne spiegelte.
    Der Muezzin wandte sich ab, tauchte in den Schatten ein und verschwand. Nervös presste Ludwig die Lippen aufeinander. Zum Glück
    hatte er sein Ziel fast erreicht. Es wurde höchste Zeit, dass er sich irgendwo, wo man ihn sah, zum Gebet niederließ.

    Ohne sich umzublicken sprang er zwischen den Bäumen hervor, verließ den breiten Mittelstreifen und überquerte die Straße der Einzigen Wahrheit mit langen Schritten. Die Fahrbahn lag genau so verwaist da wie die Gehwege: Überall im islamistischen Berlin waren die Bürger in diesem Moment damit beschäftigt, den Gebetsteppich nach Mekka auszurichten und den Tag mit dem Morgengebet zu beginnen.

    http://www.hjb-shop.de/cgi-bin/track.pl?Pfad=/verbotene-zone/vz7.html&ID=31771387556173

  41. Ja, das ist schon ein ganz ordentliches Geschwurbel. So etwas hat ja seit Jahrzehnten Tradition bei diesen – in weitesten Sinne – linken Nichtsnutzen und Steuergeldvernichtern. Besonders gut drauf hatten das Adorno-Jünger. Ein Buchauszug, das hier ist auch nicht schlecht, daran kommt nicht einmal diese Genderschnepfe heran:

    Ein hochfahrender, abkanzelnder, mit unausgesprochenen Geheimnissen sich zierender Gestus breitete sich nördlich und südlich der Mainlinie aus. Da schreibt Ulrich Sonnemann beispielsweise über das Böse der Banalität und betont, daß die Banalität

    „des Wahren inne ist, das Innesein aber nicht aushalten kann, und also aus der Spannung eines pervertierten Gewissens sowohl ist, was sie ist, als auch die Gewißheit, daß eben dieses nichts ist, nicht erträgt; in welchem Nicht-Ertragen ihrer selbst, das in ihrer Weltrolle zugleich dann als Nicht-Ertragen des Wahren und Unerträglichkeit für dieses in Erscheinung tritt, ihr Sein besteht.“

    Jean Amery, der diesen Satz aufgespießt hat, übersetzt ihn „ins böse Banale“ so,
    „daß der Mensch, der sich mit Denk-Klischees zufrieden gibt, statt sie zu zerstören, durch Unterlassungsschuld zum Feind der Wahrheit wird.

    Aus der Heidegger-Biographie von Rüdiger Safranski. Wohlgemerkt: Das zielt nicht gegen Heidegger, auch nicht direkt gegen Adorno, sondern gegen diese drittklassigen Dummschwätzer. Das war mißverständlich ausgedrückt: als Dummschwätzer waren sie erstklassig.

  42. Nicht nur bei der NPD gibts es Stress.

    Bei der AfD rumort es ebenfalls:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/16286-afd-wirft-ziemann-raus

    Schatzmeister der hessischen AfD, Peter Ziemann, des Amtes enthoben. Grund sind Äußerungen bei Facebook: „Mir sind nationale Korruption und Mafiosi lieber – bei denen weiß man zumindest, woran man ist – als die internationalen Mafiosi, die unter dem Deckmantel von Demokratie, Humanismus und Multikulti die Menschheit in einem öko-faschistischen Gefängnisplaneten versklaven wollen.“

  43. #31 Cyberdawn

    Typische Doktorarbeit in Soziologie, Politologie usw.: 300 bis 500 Seiten.

    Auf sowas wird man heute schon in der Schule getrimmt: Seitenlange Aufsätze, je mehr desto besser, statt Abprüfen von Fachwissen.

  44. „Am Anfang erschuf Gott Himmel und Erde.“

    So begann einst die Bibel.

    Das würde heute einer unserer „Wissen“schaftler schreiben:

    „Anläßlich des gemäß allgemeinem Konsens als Anfang angesehenen Zeitpunktes erfolgte seitens Gott bzw. Göttin die Erschaffung sowohl des Himmels im Sinne eines überspannenden Gewölbes einerseits und eines transzendentalen Ortes andererseits als auch der sich physikalisch wie auch metaphysisch dazu im Gegensatz befindlichen Erde.“

Comments are closed.