Das wirklich allergrößte Verdienst Mandelas war aber das, was er nach der Machtwende geschafft hat: Er hat verhindert, dass Südafrika durch jahrzehntelange Prozesse oder gar blutige Racheaktionen in einen schlimmen Strudel gestürzt wurde. Weder die Verbrechen der Weißen noch die Verbrechen der Schwarzen wurden vor Gericht gebracht. Statt dessen hat eine Wahrheitskommission in recht fairer Weise die historischen Fakten offenzulegen versucht. Die Justiz – die in solchen Situationen immer nur eine Rachejustiz sein kann – wurde hingegen ferngehalten. Das hat Südafrika nach Jahrzehnten erbitterter Gewalt ein hohes Ausmaß an Versöhnung gebracht. Das ist eine wirkliche historische Leistung. Und diese ist vor allem Mandela als erstem Machthaber des schwarz gewordenen Südafrikas gutzuschreiben… (Auszug aus Andreas Unterbergers Blog!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Ja, habe ich in den letzten Tagen auch schon gehört. Südafrika muss nun wohl ein Hort des Friedens sein – schlicht vorbildlich.

  2. Schön geschrieben, im Gegensatz zum letzten PI-Artikel über Mandela. Letzten Endes war er ein Freiheitskämpfer und Friedensbefürworter, für diese zwei Sachen ist er deshalb heute so anerkannt.

  3. … es gibt Schlimmeres, als etwas doppelt Lesen zu müssen, B. .

    Dem eingangs zitiertem Artikel stimme ich grundsätzlich zu; über die Beweihräucherungsrunde gestern Abend in den öreli Medien kann man aber natürlich geteilter Meinung sein.

  4. Es ist schön auf PI doch noch so einen versöhnlichen Artikel über Mandela zu lesen, der letzte hat ihn schon fast mehr verleumdet als geehrt.

  5. Bei allem Respekt für Nelson Mandela… aber die Nachruf-Berichterstattung in den deutschen Medien trieft nur so vor Kitsch und kritikloser Unterwürfigkeit. So als sei der Messias persönlich gerade von uns gegangen.

    Solche Überhöhungen und Übertreibungen sind einfach nur widerlich und vor allem typisch deutsch so scheint mir.

  6. „…Das wirklich allergrößte Verdienst Mandelas war aber…Er hat verhindert, dass Südafrika durch jahrzehntelange Prozesse oder gar blutige Racheaktionen in einen schlimmen Strudel gestürzt wurde…“

    Das ist natürlich absolut richtig, ändert aber nichts daran, dass der weltweite Hype um Mandela von den meisten riesige Heuchelei ist!

    Hätten Moslems, Kommunisten oder eine schwarze Minderheit die schwarze Bevölkerung Südafrikas, genauso wie die Weißen oder sogar noch schlimmer unterdrückt, niemand weltweit hätte sich annähend so dafür interessiert.

  7. Was soll der Quatsch? Verbrechen gehören vor Gericht und nicht vor Kommissionen.
    Vermutlich hätte man in rechtsstaatlichen Prozessen nicht die gewünschten Urteile bekommen. Mit Kommissionen geht so was viel besser und man spart sich Gesinnungsprozesse, mit denen man sich nur blamieren kann.

  8. Wenn ich Wahrheitskommission (was für ein Wort 🙄 ) höre, denke ich an Wahrheitministerium (noch so ein Wort 😯 ).

  9. Und was hat Mandelas Versöhnungsgequatsche gebracht???
    Nichts, der Haß schwelte unter dem Teppich weiter und bricht unstillbar hervor!
    Multi-Terrorist Mandela wollte sich nur als Friedensapostel gerieren und vermeiden, daß man ihn angeklagt hätte!!! Fazit: Keine Justiz.

    Oder Beispiel Deutschland

    1.) Die Entnazifizierung nach 1945 wurde und wird übertrieben, teileweise an den Falschen exerziert und läuft immernoch bis ins Groteske. Wann gibt es hier endlich mal eine Aussöhnung innerhalb des deutschen Volkes? Fazit: Zuviel Justiz.

    2.) Nach 1989 hat kaum Entbolschewisierung stattgefunden. Im Gegenteil, die Kommunisten der DDR verstärkten die westlichen Genossen. Fazit: Kaum Justiz.

  10. Südafrika hat nicht zum Frieden gefunden, auch durch Mandela nicht. Es gibt einen brutalen Völkermord an der weißen Landbevölkerung (siehe „genocide watch“).

  11. Mir mißfällt die gigantische Trauerhysterie, die um Mandela inszeniert wird. Außerdem mißfallen mir seine überall riesengroß aufgehängten Konterfeis, wie z.B. auf dem Afrikagipfel in Paris. Wenn da plötzlich überall derselbe Mensch auf Bildern auftaucht und an der Wand hängt, hat das immer etwas von totalitären Anmutungen und Personenkult.

    In BaWü hat Kretschmann trauerbeflaggung für alle Ministerien angeordnet; das EU-Parlament flaggt Halbmast. Auch in Berlin wird es immer hysterischer: Trauergottesdienst für Mandela im Berliner Dom, Schüler, die so tun, als wäre Mandela ihr bestimmender Lebensinhalt („Tanzen für Mandela“). Hat auch was totalitäres, was man sonst nur noch in Nordkorea besichtigen kann

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-trauert-um-den-freiheitshelden-schueler-tanzen-fuer-nelson-mandela/9183988.html

    Die „Nelson-Mandela-Schule“ war übrigens mal eine Realschule und trug den Namen von Robert Bosch. Bis dann der Zeitgeist der 00er ganz gewaltig zu wehen begann…

    http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/bezirk/lexikon/nelson-mandela-schule_oberstufe.html

  12. Nachtrag zum „Schüler tanzen für Mandela“-Kommentar: Interessant ist auch, wie eine Hysterie die andere überlagert und damit beide ad absurdum führt: Wegen des Megamördersuperwahnsinnsorkans Xaver gab es in Berlin schulfrei, um die Kinder vor den schröcklichen Gefahren durch Wetter zu beschützen. Um aber für Mandela zu tanzen und vor einem Bild von ihm mit Kerze in der sicher total sturmgefährdeten Aula („Assembly Hall“) rumzustehen, war der Sturm egal. Schulfrei heißt jetzt übrigens „wetterbedingte Aussetzung der Schulpflicht“:

    Trotz der wetterbedingten Aussetzung der Schulpflicht sind die meisten gekommen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-trauert-um-den-freiheitshelden-schueler-tanzen-fuer-nelson-mandela/9183988.html

  13. Köln: Erotik-„Massagesalon“ in Kölner Grünenwähler-Hochburg erregt Anwohner

    (…)Wahrscheinlich ist die Partei, die zurzeit am vehementesten die völlige Legalisierung der Prostitution in den bundesweiten Debatten verteidigt, diejenige, die im Haus die meisten gewählt haben. Doch jetzt, wo man die Folgen direkt vor der Wohnungstür spürt, gibt es deutliche Kritik an der Position der Grünen. „Das ist politisch nicht durchdacht. So was gehört nicht in ein Haus, in dem Kinder wohnen“, meint eine Mieterin. „Die Gewerbefreiheit steht im Gegensatz zum Grundrecht, wie die Unversehrbarkeit von Kindern und Jugendlichen garantiert werden kann“, sagt ihr Nachbar, und eine andere Mieterin meint: „Ich will niemanden angreifen, der sich prostituiert. Aber hier kommt mir das zu nah. Vielleicht habe ich die falsche Partei gewählt.“(…)

    http://www.ksta.de/koeln/-protest-sex-geschaefte-im-mehrfamilienhaus,15187530,25550428.html

  14. Letztlich kenne ich selbst zu wenig von den Hintergründen Mandelas. Der Einsatz für seine eigene Rasse und sein eigenes Volk ist natürlich verständlich. Aber ich sehe bis jetzt nicht, dass Afrikaner ein Land genauso erfolgreich regieren können wie es Weiße Europäer mal konnten. Insofern war sein Engagement dann eben fragwürdig. Kampf gegen Unterdrückung hin oder her.

  15. Möglich, dass tatsächlich etwas mit dem „Submit“ der Kommentare nicht stimmt. Mein Kommentar gerade war zwar kompromißlos nüchtern, aber hat keine unzulässige Wortwahl enthalten. Klar er war ziemlich emotionslos. Aber das müßte doch möglich sein.

  16. #16 johann

    In der kommenden GroKo wird die Liberalisierung der Prostitution (die aus der Rot-Grünen-Koalition stammt) wieder zurückgenommen. Man hat sogar ein Verbot der Prostitution diskutiert, das aber zum Glück verworfen wurde. In Frankreich wird es allerdings kommen – und das trotz der schlechten Erfahrungen, die die Schweden damit gemacht haben. Die Vergewaltigungen haben dort seitdem drastisch zugenommen (was mit Sicherheit nur zum Teil auf den Anstieg der Moslems zurückzuführen ist).

  17. zu schnell abegeschickt….

    Wieso gilt nicht auch für Deutsche, vermeintliche Kriegsverbrecher die „Wahrheitskommission! Bei uns werden 95jährige Greise gnadenlos eingelocht.

  18. Von welchem Verdienst Mandelas ist hier die Rede?

    Als die Apartheit abgeschafft wurde……..
    2011-07-03 – Südafrika – White Poverty – Weiße Armut

    Kernaussage:
    Die Schwarzen sind nicht bereit, den Weißen zu helfen!

    Heute geht der Rassismus von den Schwarzen aus, aber das dürfen die dummen Deutschen nicht erfahren!
    Heute haben die Weißen immer weniger Rechte!

    Die Weißen haben das Land kultiviert, das wird gerne vergessen!

  19. Mandela wurde gekauft und bisher ist es in SA
    ruhig geblieben. Damit ist es aber ab jetzt vorbei, da er nicht für ein Nachfolger gesorgt hat, oder hat er die bewusst gemacht und lässt SA jetzt untergehn?

    Er war sehr weltweit bei allen kapitalistischen Politikern sehr angesehn, warum, dass lasse ich mal aussen vor, da ich nicht in die Linke Ecke als Humanist gestellt werden möchte.

    Die meisten Schwarzen und Moslems, passen aufgrund ihrer Mentalität/Religion und Bildung
    nicht zu unserer Kultur!

    Lieber Vertreter von DE BEERS, sollten Sie diesen Tread lesen, hoffe ich, dass ich mich mit Euch wieder versöhnt habe!

    – . . . . . . . . . ./´¯/)
    . . . . . . . . . .,/¯ ./
    . . . . . . . . . /. . /
    . . . . . /´¯`/‘. .’/´¯¯`·¸
    . . . . ./’/. . /. . /. . /¨. /¯\
    . . . . (‚(. . ´. . ´. .¯´/‘. .‘)
    . . . . .\. . . . . . . . .‘. ./
    . . . . .’\‘. .\. . . . . ._.·´
    . . . . . . \. . . . . . . (
    . . . . . . . \. . . . . . \

  20. Offensichtlich sind (seit langem) wieder mal die Anmeldenamen vertauscht. Zuerst war das Password weg und ich musste es 3x neu eingeben. Und jetzt bin ich (KDL) plötzlich als „freitag“ angemeldet. Geht es anderen genauso?

  21. Jetzt bin ich auch wieder KDL oder akbar23.
    UP’s, Horst Mahler’s Geist ist aus der Zelle
    entwichen!

  22. Ups…
    was ist hier los???
    Ich bin jetzt als Dt.Rossi. angemeldet!

    @ PI
    Könnt Ihr das bitte mal klären?!

  23. Haben der Bund und Grünpiss schon gejammert? Wegen Zehohzwei und Fußabdruck und so? Gauck mittenmang:

    Es wird die wohl größte Trauerfeier seit dem Tod von Papst Johannes Paul II.: Zum Gedenken an Nelson Mandela werden in Johannesburg kommende Woche fast 100.000 Menschen erwartet, darunter Barack Obama und zwei seiner Vorgänger. Deutschland wird wohl von Bundespräsident Gauck vertreten. (…)

    Gauck sagte im Schloss Bellevue: „Unsere Welt hat eine Jahrhundertgestalt verloren.“

    http://www.spiegel.de/panorama/weltweite-trauer-um-nelson-mandela-a-937736.html

  24. Nach der Beerdigung werden die Schwarzen Mandela
    als Hochverräter erkennen und das Land untergehen lassen.

    Dafür verwette ich meine langen BW-Unterhosen
    die es in bester Qualität bei eBay gibt!

  25. Naja, man schaut sich mal wieder nur Wirkung aber nicht Ursache an. Erstens war die komplette südafrikanische Verwaltung von Weißen und nicht ANC konformen Schwarzen durchdrungen und zweitens gab es massiven internationalen Druck auf den einst ungeliebten sowjetnahen ANC, sich ja friedlich zu verhalten. Wir sollten auch nicht vergessen, das Süd-Afrika tief in die globale Wirtschaft integriert war und die südafrikanische Industrie und auch Landwirtschaft grundsätzlich in weißer Hand war. Schauen wir heute auf Süd-Afrikam ca. eine Generation später, sieht man deutliche Verdrängungseffekte. Besonders die von „Ausland“ unabhängige Landwirtschaft hat es getroffen. Dort kam es zu massiven offiziellen wie auch inoffiziellen (Mord, Terror, Sabotage, etc.) Vertreibungen. Staatlich kontrollierte Unternehmen wurde „scharz“ gefärbt, was ihnen meist nicht sonderlich gut bekam. Die öffentliche Verwaltung wurde „schwarz“ gefärbt, was Süd-Afirka Jahr für Jahr in den Anti-Korruptionsrankings abrutschen lässt, usw. Auf lange Sicht sehen wir in Süd-Afrika einen „sanften“ Genozid gegen die Weißen, welche bereits heute nur noch in schwer bewachten Siedlungen leben können.

  26. #22 freitag (07. Dez 2013 14:33)
    Von welchem Verdienst Mandelas ist hier die Rede?

    Das frage ich mich allerdings auch.

    Kernaussage:
    Die Schwarzen sind nicht bereit, den Weißen zu helfen!

    Heute geht der Rassismus von den Schwarzen aus, aber das dürfen die dummen Deutschen nicht erfahren!
    Heute haben die Weißen immer weniger Rechte!

    Nicht helfen? Im Gegenteil – die Weißen, speziell die Farmer sind zum Abschlachten freigegeben.

    „Woche für Woche werden weiße Farmer in Südafrika von Schwarzen brutal überfallen. Ein Hügel voller Grabkreuze erinnert an die Bauern, die seit dem Ende der Apartheid getötet wurden.“
    http://www.zeit.de/2012/07/DOS-Farmermorde

    Rassenhaß hat in Südafrika nicht das Stigma des Unsozialen und Kriminellen. Wie schon in der Apartheid-Ära. Nur, dass heute die Rollen vertauscht sind. Sogar auf Veranstaltungen des regierenden „African National Congress“ (ANC) wird oft auch der alte Zulu-Kampfsong „Kill the farmer, kill the boer“ gesungen. Refrain: „Oh, bring mir ein Maschinengewehr.“

    Das sei kein öffentlicher Aufruf zur Gewalt, sagt ANC-Generalsekretär Gwede Mantashe, das Lied sei Teil der afrikanischen Kultur und habe keine praktische Bedeutung. Er sieht auch keinen Zusammenhang zu den über 10.000 Überfällen auf Farmen, bei denen seit 1991 fast 2000 weiße Farmer, also durchschnittlich zwei in der Woche, ermordet wurden.
    http://tinyurl.com/nymydrt

    Mal genau anschauen, genau das gleiche droht Europa:
    http://www.youtube.com/watch?v=7ouTUzpM2lA

  27. Nachtrag: Die soziale Lage der Schwarzen, die glaubten, dass nach der Wahl von Mandela alle einen Mercedes fahren würden, ist nicht eingetreten. Sie leben fast alle noch in ihren Slums!

  28. Warum nicht gleich Merkel zitieren?

    “Es sei Nelson Mandelas Verdienst, dass Südafrika nach den grausamen Jahren der Apartheid den Weg der Gewaltfreiheit statt der Vergeltung gegangen sei.
    Die von Mandela gezeigte friedliche Beharrlichkeit sei es, welche die Welt ein Stück sicherer und ein Stück besser mache…

    Also, Süd-Afrika und Gewaltfreiheit / Frieden / Sicherheit, Blablabla –
    wird wahrscheinlich zum Witz des Jahres,
    es sei denn, Gauck sagt in seiner Weihnachtsrede noch etwas Lustigeres.

    Mandela hat statt eines schnellen einen langsamen Niedergang veranstaltet.
    Das ist sein ganzer Verdienst.

    PS Kewil als Mandela-Verehrer – das ist auch witzig.

  29. Süd-Afrika zeigt musterhaft, wohin die Gier der Wirtschaft führt.

    Die Weißen könnten einen eigenen hoch entwickelten Staat bilden, der bis heute existieren würde (Beispiel Israels zeigt, dass es möglich ist).

    Aber die Wirtschaft wollte mehr Gewinne, und dafür brauchte man Millionen Billigarbeiter.
    Es entstand ein Industriegigant, der aber zu viele schwarze Billigarbeiter nicht in Schach halten konnte.

    Letztendlich haben die Schwarzen die Macht übernommen und ruinieren schnell (Zimbabwe) oder langsam (Süd-Afrika) alles, die Wirtschaft inklusive. Dabei leben sie schon jetzt schlechter als zu Zeiten des Apartheid (in Süd-Afrika gibt es schon, in Zimbabwe – schon lange – Hunger).

    Fazit:
    GIBT DIE GESELLSCHAFT DER WIRTSCHAFT FREIE HAND, RUINIERT DIE WIRTSCHAFT AUS REINER GIER ALLES, SICH SELBST INKLUSIVE.

    Leider können die meisten Menschen aus der Geschichte nicht lernen.
    Deshalb wiederholt sie sich.
    Jetzt in Europa.

  30. War Herr Mandela nicht der Vorsitzenden des menschenfreundlichen Vereins namens ANC, der die Halskrause in Form brennder Autoreifen erfand ???

  31. Mandelas Verdienst ist auch der Verdienst des Christentums!

    Man muss auch hinzufügen dass er ein gläubiger Christ war. Auch der weiße Leclerc, mit dem er den Friedensnobelpreis erhielt, und dessen Politik die friedlich Wende ermölichte, war davon geprägt. Und weil die große Mehrheit der Bevölkerung Christlich geprägt war, war sie auch für Mandelas Idee der „Versöhnung statt Rache“ zugänglich.

    Nun stelle man sich vor, dieselbe Bevölkerung wäre islamisch gewesen. Was hätte es bloß für einen Chaos und Blutvergießen gegeben! Und das Land wäre immer noch unregierbar! Nicht auszudenken!

    Leider wird dieses Vermächtnis aber doch durch das Massaker der 3000 burischen Farmer getrübt! Dass dies Racheakte seitens der Schwarzen sind, daran ist nicht zu zweifeln. Aber man muss bedenken dass jede Bevölkerung einen Anteil atheistischer Mörder einschließt: Fanatisierte Marxisten wie man sie ja auch in Europa kennt.

  32. #7 Cendrillon   (07. Dez 2013 13:23)
     
    Solche Überhöhungen und Übertreibungen sind einfach nur widerlich und vor allem typisch deutsch so scheint mir.

    ***************
    Bei der linken „Elite“ in Frankreich die gleiche Musik:

    Klartext auf „Riposte Laïque“: „Mandela n’est plus, la gôche est en deuil, Dieu est mort !“ (Mandela ist nicht mehr, die Linke trauert, Gott ist tot).

    http://ripostelaique.com/mandela-nest-plus-la-goche-est-en-deuil-dieu-est-mort.html

  33. #33 Dt.Rossi   (07. Dez 2013 14:54)
     
    @Freitag (Post 30):
    Wenn es Dich tröstet, ich war eben als Freitag registriert ??

    *************
    Ich war zwischendurch auch Dt. Rossi… Zweimal Text abgeschickt.

  34. #33 Dt.Rossi   (07. Dez 2013 14:54)
     
    @Freitag (Post 30):
    Wenn es Dich tröstet, ich war eben als Freitag registriert ??

    *************
    Ich war zwischendurch auch Dt. Rossi… Zweimal Text abgeschickt.

  35. #7 Cendrillon (07. Dez 2013 13:23)

    Bei allem Respekt für Nelson Mandela… aber die Nachruf-Berichterstattung in den deutschen Medien trieft nur so vor Kitsch und kritikloser Unterwürfigkeit. So als sei der Messias persönlich gerade von uns gegangen.

    FÜR GUTMENSCHEN IST ER DER MESSIAS.
    Die Gutmenschen wollen sich gerne dem „edlen Wilden“ unterwerfen, möchten aber das Versprechen haben, dass der Wilde sie nicht umbringt.

    Mandela hat ihnen dieses Versprechen gegeben, deshalb wird er auf das Heiligenpodest gehoben.
    Man sieht aber nicht, dass seine Nachfolger sein Versprechen halten werden.
    Die Dummheit der Gutmenschen kennt wahrlich keine Grenzen.

  36. Sollen die Weißen doch Südafrika verlassen und ihre gesamte Technologie und ihre Errungenschaften mitnehmen. Keine Krankenhäuser, keine Medizin usw. mehr. Alles würde innerhalb weniger Jahrzehnte völlig zu Ruinen zerfallen, selbst die Stromversorgung würde auf Dauer zusammenbrechen. Wenn die Schwarzen das so wollen, sollte man es ihnen geben.

  37. Scheint ja hier ein richtiges Durcheinander zu herrschen. Nun ich probier mal, ob ich mit meinem Nick-Name durchkomme..

  38. Nochmals:

    Mal schauen, ob ich dieses Mal durchkomme…. der letzte Kommentar ist ja nicht angekommen ???

  39. Hier stimmt wirklich etwas nicht….

    2 x einen Kommentar abgeschickt (als Test sozusagen)

    2 x nicht erschienen….

  40. @Hypatia: Markus11 war ich eben auch, momentan bin ich Holy-Pig, oh Gott, das klingst aber islamophob… .

  41. Eine schöne Falschdarstellung.

    Man hat nur deswegen auf Prozesse verzichtet, weil sonst die eigenen Verbrechen schonungslos zutage gekommen wären!

    Die ANC hatte einiges mehr auf dem Kerbholz als die weiße Regierung. Deswegen wollte man keine ordentlichen Prozesse, sondern kam mit der heuchlerischen „Wahrheitskommission“ (erinnert mich an Wahrheitsministerium).

  42. Jetzt an @ PI-Leser 😆

    Scheint wieder zu klappen mit den Kommentaren.
    Also kommentiert mal fleissig.

  43. Meine Freude und der Optimismus betreffend Kommentare war zu früh 🙁

    Mein letzter Kommentar ist hier nicht erschienen … Warum ???

  44. #40 ridgleylisp (07. Dez 2013 15:43)

    Mandelas Verdienst ist auch der Verdienst des Christentums!

    Das glaube wer will …

    Leider wird dieses Vermächtnis aber doch durch das Massaker der 3000 burischen Farmer getrübt!

    Du meinst gewiß: „…das Massaker an den 3000 burischen Farmern.“

    Dass dies Racheakte seitens der Schwarzen sind, daran ist nicht zu zweifeln.

    Das sind zum größten Teil keine Racheakte, denn einer Rache muß ja eine andere Untat vorausgegangen sein.
    Vielmehr ist es das Ausleben eines Blutrausches neu ins Land gelockter Auslandsschwarzer, denen man das Blaue vom Himmel versprochen hat – gegen eine Wahlstimme für den ANC.
    Und was hat der ANC gehalten? NICHTS!

    … bedenken dass jede Bevölkerung einen Anteil atheistischer Mörder einschließt …

    Was hat denn bitteschön Atheismus mit dem Ausleben niedrigster Triebe zu tun???

  45. MAL LESEN WIE DIE KOMMUNISTEN UM MANDELA WEINEN!

    1. Kommunist PAPST FRANZ:
    “”Nelson Mandela ist es gelungen, ein neues Südafrika zu formen, das auf den festen Grundsätzen der Gewaltfreiheit, der Versöhnung und der Wahrheit(Ist für Christen nicht mehr Jesus-Christus die Wahrheit?) basiert.”…”“

    2. Kommunist PRÄDIKANT GAUCK:
    “Die Welt verliert großen Staatsmann, der wie nur wenige Versöhnung, Frieden und Gerechtigkeit in seiner eigenen Person verkörperte“. „Nelson Mandela hat aber nicht nur gezeigt, dass man politische Freiheit auf friedliche(sic) Weise erstreiten kann, sondern auch, dass man sie verantwortlich gestalten und bewahren muss. Dies ist das Erbe Nelson Mandelas – und auch sein Auftrag an uns alle.” (Bundespräsident Joachim Gauck in einem Kondolenzschreiben an Mandelas Witwe Graça Machel) © dpa

    3. Kommunist DALAI LAMA:
    „Er war ein Mann des Mutes, der Prinzipien und von unzweifelhafter Integrität, ein großartiger Mensch, von dem wir wirklich sagen können: ‘Er lebte ein sinnerfülltes Leben.’” (Dalai Lama in einem Kondolenzbrief) © dpa

    4. Kommunist HOLLANDE:
    “Ein außergewöhnlicher Widerstandskämpfer.” “Ein großartiger Kämpfer.” (Frankreichs Präsident Francois Hollande) © dpa

    5. Kommunist MERKEL
    Die von Mandela gezeigte friedliche Beharrlichkeit sei es, welche die Welt ein Stück sicherer(So kriminell, wie es in Südafrika zugeht, gell!) und ein Stück besser mache. “Genau aus diesem Grunde, weil seine Botschaft für uns alle gilt, werden wir an ihn denken und sein Erbe als unsere Verpflichtung für politisches Handeln begreifen”

    6. Kommunist QUEEN LILIBETH:
    “Ich bin tief traurig über seinen Tod. Er hat unermüdlich für das Wohl seines Landes gearbeitet, und sein Vermächtnis ist das friedliche Südafrika, das wir heute erleben.” (Die britische Königin Queen Elizabeth II.) © dpa

    7. Kommunist MOSLEM OBAMA
    meinte, Mandela sei der beste Mensch, den die Welt jemals gesehen habe und „Ich kann mir mein eigenes Leben ohne sein Beispiel nicht vorstellen.“ Er sei einer der „ungezählten Millionen, die sich von Nelson Mandelas Leben haben inspirieren* lassen“, erklärt Obama in seiner TV-Ansprache am Donnerstagabend.(spiegel.de)
    *Obamal läßt sich vom Terror Mandelas inspirieren?
    1964 Juni: „“Mandela wird wegen insgesamt 221 Terroranschlägen – die er nicht bestreitet – und Hochverrats – den er bestreitet – zu lebenslanger Haft verurteilt.““ (diki.heliohost.org)

    8. Kommunist SOLVEIG BACH(NTV)
    “”Zum Tode Nelson Mandelas
    Eher ein Prophet als ein Politiker…”“
    Was schreibt Solveig Bach sonst noch auf NTV?
    Dieses:
    Sonntag, 10. November 2013
    Gewalttäter mit geschlossenem Nazi-WeltbildRechter Terror wird verharmlost
    http://www.n-tv.de/politik/Rechter-Terror-wird-verharmlost-article11599756.html

    Trauerrede der Kanzlerin
    Merkel über Mandela: „Gigant der Geschichte“
    http://www.rosenheim24.de/news/deutschland-welt/bundeskanzlerin-merkel-nelson-mandela-gigant-geschichte-zr-3258897.html

  46. hebt Mandela mal nicht zu hoch.
    Als ANC Führer war er nicht so “ Friedlich “ wie er immer dargestellt wird . Und wer sich erinnert Er hat einen Polizisten selbst erschossen

    Sieht so ein Friedensnobelpreisträger aus

    Heinz

  47. @#61 sailor

    hebt Mandela mal nicht zu hoch.
    Und wer sich erinnert Er hat einen Polizisten selbst erschossen

    Wan wo und wie hieß der Polizist?

  48. So wie Südafrika heute ist, so hat mandela sich Südafrika nicht vorgestellt. Er hat sich auch nicht vorgestellt, dass Schwarze sich gegenseitig umbringen und Schwarze auch Weiße umbringen, er wollte nie ein Genozid an einer Völkergruppe, er wollte keinen Rassismus egal von wem.

  49. #59 Schweinsbraten (07. Dez 2013 16:44)

    MAL LESEN WIE DIE KOMMUNISTEN UM MANDELA WEINEN!

    1. Kommunist PAPST FRANZ:
    “”Nelson Mandela ist es gelungen, ein neues Südafrika zu formen, das auf den festen Grundsätzen der Gewaltfreiheit, der Versöhnung und der Wahrheit (Ist für Christen nicht mehr Jesus-Christus die Wahrheit?) basiert.”…””

    Es entsteht langsam aber sicher der Eindruck, dass Papa Franz entweder zu viel Messwein trinkt oder irgendwelche Pillen nimmt oder wie in Lateinamerika üblich Kokablätter statt Kaugummi verwendet.

    Auf jeden Fall sind seine Visionen nicht von dieser Welt.

    PS Papa Franz ist kein Kommunist – er ist ein linksgrüner Gutmensch, was viel schlimmer ist.

    7. Kommunist MOSLEM OBAMA
    meinte, Mandela sei der beste Mensch, den die Welt jemals gesehen habe…

    Für Obama schon, aber „die Welt“ soll er in Ruhe lassen.
    Die Welt ist (noch) nicht schwarz.

  50. #63 K.Huntelaar (07. Dez 2013 20:45)

    So wie Südafrika heute ist, so hat mandela sich Südafrika nicht vorgestellt.

    Eine historische Persönlichkeit wird nicht danach bewertet, was sie sich vorgestellt hat, sondern, was sie tatsächlich bewirkt hat.

    Jeder hat sich was Gutes (nach seinem Verständnis) vorgestellt, Hitler und Stalin inklusive.
    Mit guten Absichten ist aber der Weg zur Hölle gepflastert.

    Er hat sich auch nicht vorgestellt, dass Schwarze sich gegenseitig umbringen und Schwarze auch Weiße umbringen, er wollte nie ein Genozid an einer Völkergruppe, er wollte keinen Rassismus egal von wem.

    Wenn man Mandelas Landsleute kennt, dann MUSS man davon ausgehen, dass es so kommt.
    Auch Mandela wusste es mit Sicherheit, hat aber den Gutmenschen im Westen Märchen erzählt.
    Und er wusste auch, dass sie ihm glauben werden, denn die Dummheit der Gutmenschen ist unendlich.

    Es ist schon interessant, wie die Realität mit allen Mitteln gebeugt wird, um den neuen Heiligen zu glorifizieren.
    Das muss Gründe haben, siehe #47 Schüfeli (07. Dez 2013 15:54).

  51. Südafrika hat die Bombe! Und die ist jetzt in den Händen von Bantu-Häuplingen?
    Mir wird gerade schlecht!

Comments are closed.