In Kidikoy, einem Stadtteil der türkischen Metropole Istanbul, ließ eine offensichtlich fundamentalistisch ausgerichtete Moschee über eine LCD-Werbung einen Koran-Vers veröffentlichen (Foto), in dem gläubige Muslime aufgefordert werden, jeden Kontakt zu Juden und Christen zu vermeiden.

Im Kapitel 5 des Koran heißt es im Vers 51:

„O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, gehört zu ihnen. Gott leitet ungerechte Leute gewiss nicht recht.”

Diesen Spruch veröffentlichte die “Sultan Mustafa III. Iskele” Moschee auf Ihrer LED-Anzeige am 24. Dezember – also genau an dem Tag, an dem nach christlichen Glauben Jesus von Nazareth, den die Christen als Messias verehren, geboren worden sein soll.

(Den kompletten Artikel gibt es bei haolam.de. Ursprüngliche Quellen: humanist-news.com und cumhuriyet.com.tr)

image_pdfimage_print

 

53 KOMMENTARE

  1. Na und, gibt es doch auch bei uns an jeder Kirche und vor allem an jedem Stand Der Freiheit.
    -Ironie off-

    Islam – die Herrenmenschenideologie…

  2. …am 24. Dezember – also genau an dem Tag, an dem nach christlichen Glauben Jesus von Nazareth, den die Christen als Messias verehren, gebohren worden sein soll.

    Bitte korrigieren…

  3. #2 kleinerhutzelzwerg

    …am 24. Dezember – also genau an dem Tag, an dem nach christlichen Glauben Jesus von Nazareth, den die Christen als Messias verehren, gebohren worden sein soll.

    Es muss tatsächlich geboren heißen. Gebohrt wurde vorher. Aber manche sind da anderer Meinung. 😀

  4. Das habt ihr bestimmt falsch übersetzt, denn im Koran gibt es sicher keine Christen-/judenfeindlichen Suren 😉

  5. #1 schmibrn

    LOL! Du bist lustig, aber stimmt. 😉

    Man sollte nichts zusammenbringen wollen was nicht geht.

    Deutsche Schülerin, Opfer, trifft auf Kurdinnen.
    http://www.liveleak.com/view?i=e72_1388154390

    Was soll bei sowas rauskommen? Liebe und Verständnis ??????
    So Erlebnisse schaffen doch eher unversöhnlichen Hass. 🙁

  6. bin Nr.7
    leider werd ich aus den 6 Leserbriefen nicht schlau, ausser das Sie schlau sind …
    was steht auf der verd…… Tafel ?

  7. Claudia Roth würde die Leuchtreklame gefallen. LEDs sind nämlich sehr stromsparend und belasten daher kaum das Klima.

  8. Das kann doch gar nicht sein! Diese Anzeige ist entweder falsch übersetzt oder aus dem Zusammenhang gerissen.

  9. Genau das hat ein Mitarbeiter der Ditib in Köln mir gegenüber abgestritten.
    Wir machten gegenüber der Ditib eine Demo (das war damals noch nicht die neue Moschee, sondern noch das alte Ditib-Gebäude). Ein Angehöriger der Ditib kam über die Straße zu uns herüber und ich habe mich mit ihm unterhalten, ganz freundlich. Ich konfrontierte ihn dann damit, daß im Koran stehe: „Nehmt keine Christen und Juden als Freunde“.

    Er hat das vehement abgestritten. Er sagte, daß das nicht im Koran steht.

    Naja, ich glaube kaum, daß er den Koran so wenig kennt, daß er nicht weiß, daß das darin steht. Aber tricksen und täuschen war ihm in diesem Moment wohl wichtiger.

    Es ging aber noch weiter. Er fragte mich völlig ohne Übergang, ob ich wisse, wieviel Juden in Deutschland leben. Ich sagte: „Ich weiß es nicht, aber das ist doch gar nicht das Thema. Wieso fragen Sie mich das jetzt?“ Und er meinte, es wären vielleicht 30.000.

    Ich sagte nochmal, daß ich das nicht weiß und daß ich gar keinen Grund sehe, mit ihm darüber zu sprechen.

    Wieso interessierte ihn das?

  10. Was gibt es da zu beschweren?
    Ist ein ganz normaler und korrekt übersetzter Vers der Sure 5 aus dem Koran.
    Dem Buch, dessen Inhalt man hierzulande Schulkindern im Zuge der multikulturellen Wertevermittlung unbedingt bei jeder Gelegenheit in die Köpfe drücken möchte.

    Ach, und die Anrainer der Moschee sind auch empört?…über einen korrekten Vers aus dem Munde ihres verehrten Propheten?…aus dem heiligen Buch ihrer Staatsreligion?

    Nun gut, liebe empörte Türken…wie wäre es, wenn ihr nicht über den Boten schimpft, sondern über den Autor dieser und anderer armseliger Verse aus dem arabischen Apartheidsbuch?

  11. Ich find den Spruch … t`schuldigung, den Koranvers gut. Immer her damit, dann begreifen endlich alle, was im Islam steckt.

  12. @#14 Oxenstierna (27. Dez 2013 19:13)

    …altes Ding, das habe ich schon mit zig Türken durch. Alles vermeintliche Kenner und Verteidiger ihrer Religion.

    Es handelt sich um eine Standartfloskel zur Beendigung von kontroversen Diskussionen über die koranische Lehre.

    Das ist dann der allseits bekannte „Dialog“.

  13. tja ihr lieben Bio-,Öko-,Greenpeace-,Genderwahnsinn-,Gutmenschdeutschen. Dieses Schild sollte euch mal die Augen öffnen. Ich meine nicht die alteingesessen PI-Leser, sonder eher die „neueren“.

    Aber sorgt weiter für mehr Zuwanderung von ungebildeten Steinzeitmenschen.

    Die sind von Kind an hirngewaschen, die kann man nicht integrieren und fördern. Und das sagt euch ein deutsch-türke. Das sollte euch zu denken geben.

  14. Die Abneigung beruht auf Gegenseitigkeit. Ich mag auch mit Mohammedanerinnen und Mohammedanern keinen Kontakt haben, vor allem nicht mit den evangelischen nachhaltigen Mohammedaner, welche die Weihnachtszeit für antiisraelische Hetze von der Kanzel nutzen.

  15. @ Oxenstierna
    Bei Demos und Kundgebungen immer einen Koran dabei haben. Sollte ein Moslem einen Vers abstreiten, dann ist der Moslem dazu verpflichtet diesen Koran zu vernichten. Darum sollte sofort das Feuerzeug aus der Tasche geholt und die sofortige Verbrennung angeboten werden.
    Man glaubt nicht, wie schnell er seine Behauptung revidiert. Der Koran ist unsre beste “Waffe“ gegen Taqiyya-Moslems!

  16. #14 Oxenstierna

    Woher soll ein Türke wissen, was im Koran steht? Ein Freund von mir hat gegen einen Türken eine Wette gewonnen, in der es um die Frage ging, ob es den Koran auch in deutscher Sprache gibt. Der Türke hat das mit dem Argument bestritten, dass es den nämlich nur auf Arabisch gäbe. Der Depp wusste nicht mal, dass es den auf Türkisch gibt!
    99% aller Mohammedaner haben den Koran nie gelesen! Die besitzen auch keinen, weil sie Analphabeten sind! Der Durchschnittsali lebt seit Jahrhunderten nach den 10-12 Geboten, die Papa ihm beigebracht hat, der auch nicht mehr weiß. Die können selbst nicht glauben, dass diese schweinischen Suren existieren; die glauben eher, wir erfinden diese Sachen nur, um sie schlecht zu machen. Und weil wir halt dreckerte Nazmiefs sind.

  17. Sure 08/15:
    „Nehmt kein Geld von Ungläubigen an! Wer Leistungen von Ungläubigen annimt, verkauft seine Seele und zieht den Zorn Allahs auf sich!
    Siehe Allah ist erbarmungslos und rachsüchtig!“

  18. @ #14. wie wahr wie wahr. 99% ist ein tacken zu hoch. aber ich kann dir sagen, dass es ungefähr 93% sein müssten. bisschen fair müssen wir schon sein.

  19. Mir ist es allemal lieber, diese türkischen Muslime hetzten nur gegen Christen, als wenn europäische Muslime, die hier geboren und aufgewachsen sind, Christen masakrieren:

    Jihad: Belgische Kämpfer an Anschlägen beteiligt?

    …an Terroranschlägen im Irak beteiligt gewesen sein sollen. Das soll der Fall bei einem der jüngsten Anschläge gewesen sein.

    (und der war genau vor einer christlichen Kirche im Irak)

    http://www.deredactie.be/cm/vrtnieuws.deutsch/nachrichten/131227_Islamisten%2BBelgien%2BLe%2BSoir

  20. Liebe SPD und Lieber Herr Gabriel,
    die Türkei „gehört“ unbedingt in die Europäische Union nicht war .Die Türken sind doch so sehr westfreundlich , nicht war.Was für eine Bedeutung hat schon die Tatsache , dass nur 1% zu Europa gehört . Ansonsten Sie brauchen viel mehr türkische ( ach entschuldigen Sie ,gemeint waren „deutsche“ mit türkischem Hintergrund) Abgeordnete in dem Deutschen Bundestag (besser wäre , wenn sie Ministerposten bekleiden würden) ,dann haben wir schneller den Islam als Staatsreligion mit Scharia als Grundgesetz und Sie werden vielleicht zur Belohnung der oberster Hütter dieser „Werten“ Wie war das mit den Schweineköpfen in Leipzig,oder war das
    in Dresden ? als Sie sagten, “ wer den Platz wo die Moschee gebaut werden soll , angreift ,der greift die ganze Deutsche Gesellschaft an . Woher wissen Sie das? Haben Sie die Gesellschaft gefragt etwa , würde es gerne wissen . Sagen Sie aber Frau Roth , sie möchte sich , vorsichtshalber ,ein Parr Kopftücher bestellen , denn bei der Politik der SPD und Grünen mit der Duldung der Linken wird sie sie in absehbaren Zukunft mit Sicherheit brauchen.

  21. jeden Kontakt zu Juden und Christen zu vermeiden.

    Sieht man ja, wenn Muselmänner aus dem Puff kommen und dort Ungläubige Frauen …..zum Händchen halten einladen?

    Ich meide persönlich jeden Kontakt mit Nicht-Christen! Kein Urlaub dort, kein Abfall-Kebab etc.
    Wir sollten hier an jeder Kirche einen solchen Spruch aufhängen in Lebensgröße und 4K, nicht nur LED^^

  22. Das lustige dabei ist, dass es ohne Juden und Christen in Istanbul wohl keine einzige Leuchtreklame gäbe, ganz zu schweigen von so ausgefuchster Hochrechnologie wie Leuchtdioden. 😀

  23. Islam ist Freundschaft! 🙄

    Ich denke die Linken sehen das aber genau so… bzgl. nimmt keine Christen und Juden zu Freunden…

    Selber Schuld, wenn blöde Christen und Juden darauf rein fallen und sich bei Linken oder Muslime bis zur eigenen Unkenntlichkeit anbiedern.

  24. #29 WahrerSozialDemokrat (27. Dez 2013 20:23)

    Selber Schuld, wenn blöde Christen und Juden darauf rein fallen und sich bei Linken oder Muslime bis zur eigenen Unkenntlichkeit anbiedern.

    Seh ich auch so. In meiner Schulzeit habe ich damals (aufgrund gutmenschlicher Erziehung und eig. Einstellung) versucht mich mit Musliminnen anzufreunden. Als ich in einem Konflikt ( 1. Mal) Stellung für eine deutsche Klassenkameradin bezog war`s aus mit der „Freundschaft“. Moslemweiber sind hysterisch, dumm und rachsüchtig. Halten nur zu der eigenen Brut. Ende vom Lied waren 2 Jahre Mobbing und eine neue deutsche Freundin die ich heute noch habe 🙂 .
    Ich wünschte, dass manche Deutschen soweit wären und sich für andere Deutsche einsetzen, aber hier ist man ja so blöd und biedert sich lieber den Muselmanen an. Ganz ehrlich: Bei Juden verstehe ich ein solches Verhalten am aller wenigsten.

    #22 sunsamu (27. Dez 2013 19:35)
    Eine solche Sure bräuchte es unbedingt! 😀

  25. „Anrainer beschwerten sich

    Laut der türkischen Zeitung “Cumhuriyet” hätten sich daraufhin Anrainer über die juden- und christenfeindliche Tafel beschwert. Dies genau zu Weihnachten zu präsentieren sei respektlos und rassistisch, mit dem alleinigen Ziel die Menschen zu spalten.“

    Das muss fairerweise auch gesagt sein.

  26. Und was sagt Herr Özdedmir zu seinen Glaubensbrüdern?

    Richtig, gar nichts!!!

    Die roten und grünen Freunde der Islamofaschisten schweigen mal wieder, wie immer

  27. #32 FreeSpeech

    “Anrainer beschwerten sich

    Laut der türkischen Zeitung “Cumhuriyet” hätten sich daraufhin Anrainer über die juden- und christenfeindliche Tafel beschwert. Dies genau zu Weihnachten zu präsentieren sei respektlos und rassistisch, mit dem alleinigen Ziel die Menschen zu spalten.”

    Eine Leuchtreklame spaltet Menschen? Nein, das mit dem Spalten der Menschen ganz war anders, wie uns Ludwig Uhland seinerzeit mitgeteilt hatte:

    Als Kaiser Rotbart lobesam
    Zum heil’gen Land gezogen kam,
    Da mußt er mit dem frommen Heer
    Durch ein Gebirge wüst und leer.
    Daselbst erhub sich große Not,
    Viel Steine gab’s und wenig Brot,
    Und mancher deutsche Reitersmann
    Hat dort den Trunk sich abgetan;
    Den Pferden war’s so schwer im Magen,
    Fast mußte der Reiter die Mähre tragen.

    2. Nun war ein Herr aus Schwabenland,
    Von hohem Wuchs und starker Hand,
    Des Rößlein war so krank und schwach,
    er zog es nur am Zaume nach;
    Er hätt‘ es nimmer aufgegeben,
    Und kostet’s ihn das eigne Leben.
    So blieb er bald ein gutes Stück
    Hinter dem Heereszug zurück;
    Da sprengten plötzlich in die Quer
    Fünfzig türkische Ritter daher.

    3. Die huben an auf ihn zu schießen,
    Nach ihm zu werfen mit den Spießen.
    Der wackre Schwabe forcht sich nit,
    Ging seines Weges Schritt vor Schritt,
    Ließ sich den Schild mit Pfeilen spicken
    Und tät nur spöttisch um sich blicken,
    Bis einer,dem die Zeit zu lang,
    Auf ihn den krummen Säbel schwang.

    4. Da wallt dem Deutschen auch sein Blut,
    Er trifft des Türken Pferd so gut,
    Er haut ihm ab mit einem Streich
    Die beiden Vorderfüß‘ zugleich.
    Als er das Tier zu Fall gebracht,
    Da faßt er erst sein Schwert mit Macht,
    Er schwingt es auf des Reiters Kopf,
    Haut durch bis auf den Sattelknopf,
    Haut auch den Sattel noch zu Stücken
    Und tief noch in des Pferdes Rücken;
    Zur Rechten sieht man wie zur Linken,
    Einen halben Türken heruntersinken.

    5. Da packt die andern kalter Graus;
    Sie fliehen in alle Welt hinaus,
    Und jedem ist’s, als würd‘ ihm mitten
    durch Kopf und Leib hindurchgeschnitten.
    Drauf kam des Wegs ’ne Christenschar,
    Die auch zurückgeblieben war;
    Die sahen nun mit gutem Bedacht,
    Was Arbeit unser Held gemacht.

    6. Von denen hat’s der Kaiser vernommen.
    Der ließ den Schwaben vor sich kommen;
    Er sprach: „Sag an, mein Ritter wert!
    Wer hat dich solche Streich‘ gelehrt?“
    Der Held bedacht sich nicht zu lang:
    „Die Streiche sind bei uns im Schwang;
    Sie sind bekannt im ganzen Reiche,
    Man nennt sie halt nur Schwabenstreiche.“

  28. Hihi, der türkische Originaltext http://www.cumhuriyet.com.tr/haber/22831/Noel_gecesi_camide_tepki_ceken_pano.html# ist witzig. Laut google translate schreiben die darin doch glatt, daß der Text an der Moschee der Islamofaschisten einen Übersetzungsfehler hätte und schieben die entschärfte eigene Version nach:

    Kad?köy Bürger an einem Tag, wenn Christen feiern Weihnachten in die Moschee Schändung eines solchen Typs geschrieben werden, wurde als Diskriminierung und Rassismus beschrieben. Dies wurde als respektlos gegenüber der Religion sich persönlich interpretiert. . Maida SÛRES?/51 der Artikel im Koran geschrieben „gehen gut, und die ursprüngliche ist wie folgt: O ihr, die ihr glaubt! Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind die Freunde von einander. Wenn Sie die Freunde von ihnen zu machen, es ist ihnen kein Zweifel. Wahrlich, Allah leitet nicht die ungerechten Leute genau.

    http://www.cumhuriyet.com.tr/haber/22831/Noel_gecesi_camide_tepki_ceken_pano.html#

    Die alte Leier. wann immer Islamofaschisten aus ihrem Kultbuch zitieren, blubbern die Offiziellen: „hey das ist falsch übersetzt“.

  29. #31 Avigal
    #22 sunsamu

    Sure 08/15:
    “Nehmt kein Geld von Ungläubigen an! Wer Leistungen von Ungläubigen annimt, verkauft seine Seele und zieht den Zorn Allahs auf sich!
    Siehe Allah ist erbarmungslos und rachsüchtig!”

    Eine solche Sure bräuchte es unbedingt!

    Ich wollte schon immer einmal Prophet werden. Wo kann ich einen Lehrgang machen? 😀

  30. …in dem gläubige Muslime aufgefordert werden, jeden Kontakt zu Juden und Christen zu vermeiden.

    Wenn Christen Muslime meiden, allerdings aus Sicherheitsgründen, muss gerade Ägypten feststellen.
    Haben kaum noch was zu beißen, aber vielleicht macht sie ja der Islam satt.

    Sollen alle Türken ruhig mal den Ratschlag ihrer Landsleute befolgen,damit die Touristen ausbleiben. Griechenland freut sich sicher auf gern gesehen Besucher .

  31. … in dem gläubige Muslime aufgefordert werden, jeden Kontakt zu Juden und Christen zu vermeiden.

    Also können wir ab jetzt jeden sogenannten „Moslem“ im schärfsten Ton auffordern, unser Land zu verlassen, in dem er und seine hundert Angehörigen sich durchfressen und bis zum Lebensende versorgen lassen wollen?

    Hurra, eine bessere Botschaft hätten wir ja nicht kriegen können. Jetzt nur noch eine Frage: Können wir das schriftlich bekommen?

  32. Heiligenbild und Fenster aus Kirche gestohlen, Idstein, Nieder-Oberrod, Niederemser Straße, 25.12.2013, 00.00 Uhr bis 25.12.2013, 11.15 Uhr,
    (pl)Am 1. Weihnachtsfeiertag wurde die evangelische Kirche in der Niederemser Straße von Dieben aufgesucht. Die Täter drangen in die Kirche ein und schraubten ein aus Glas gefertigtes Heiligenbild der Jungfrau Maria ab. Darüber hinaus entwendeten die Diebe ein Kirchenfenster aus alten, bleiverglasten Glaselementen und eine auf der Kanzel stehende Sanduhr. Der Diebstahlsschaden wird auf 6.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43562/2628877/pol-wi-pressemitteilungen-der-polizei-fuer-wiesbaden-und-den-rheingau-taunus-kreis

  33. @ #40 Fensterzu

    Oh, es muss ja inzwischen „Muslim“ heißen, die dritte Umbenennung in ein paar Jahren – ein sicheres Zeichen für eine Diktatur.

  34. @ #33 Bernhard von Clairveaux

    Und was sagt Herr Özdedmir zu seinen Glaubensbrüdern?

    Richtig, gar nichts!!!

    Warum ist der „Herr“ Özdemir nach der versauten Bundestagswahl nicht zurückgetreten wie seine Kolleg/innen? Gelten für HERRENTürken andere Regeln als für SklavenDeutsche?

  35. #43 Fensterzu #33 Bernhard von Clairveaux

    Und was sagt Herr Özdedmir zu seinen Glaubensbrüdern?

    Richtig, gar nichts!!!

    Warum ist der “Herr” Özdemir nach der versauten Bundestagswahl nicht zurückgetreten wie alle seine Vorstands-Kolleg/innen? Gelten für HERRENTürken andere Regeln als für SklavenDeutsche?

  36. Diese Christophobie in der Türkei, aber selbst in Mitteleuropa ist erschreckend. Im Namen meiner türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürger fordere ich, diesen Rechtspopulisten unter uns Widerstand zu leisten. Die Türkei mit ihrer traditionell offenen Gesellschaft muss diesen christophoben Tendenzen entgegen treten. In diesem Zusammenhang möchte ich auch dafür werben, noch weitaus mehr als bisher „Friedensmessen“ in unseren Moscheen zuzulassen, in denen ein katholischer Priester das Hochamt feiert. Es lebe die Türkei! Es lebe unsere tolerante Gesellschaft! Wir lehnen diese Christophobie ab!

  37. Nach den linken Ausschreitungen mit vielen verletzten Polizisten in Hamburg am 21.12., sowie den zahlreichen Kirchenschändungen, stellte sich mir die Frage, warum jetzt nicht endlich ein Bündnis „gegen links“ von unseren Volkszertretern und Schlafmützenpolitikern in Angriff genommen wird. Die Grünen, Linken, Kirchen, Gewerkschaften und anderen Gesinnungsgenossen sollte doch jetzt mal nach diesem schlimmen Geschehen ihre Stimme gegen links erheben.

  38. Das Hochfest der Geburt unseres Herrn und Erlösers ist am 25.Dezember. Heiligabend ist lediglich der „Vorabend“ in Anlehnung an die jüdische Sitte, den Tag mit dem Aufleuchten des ersten Sterns beginnen zu lassen. (Und nicht mit amitternacht)

  39. Klare Verhältnisse.
    Ich persönlich möchte auch keinen bückbetenden Surensohn zum Freund nehmen, sonst gehöre ich momöglich auch zu denen.

  40. „Es muß noch ärger kommen,wenns soll von Wirkung sein.“
    Lenin: „Wenn die Deutschen gegen die Bahn demonstrieren wollen,kaufen sie sich vorher eine Bahnsteigkarte“
    ja so ist er nunmal der „Michel“

  41. Recep Tayyip Erdogan 1998 als Istanbuler Bürgermeister:

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Minarette sind unsere Bajonett … die Moscheen sind unsere Kasernen.“

  42. Was wohl Oberstudienrätin Verena König, die Deutschlehrerin mit Deutschschwäche von der Gottfried Daimler Sonderschule zu Stuttgart dazu sagt? Eventuell: „Dasch isch eine wieeederlische HÄÄTZE!“? Achso, nein, „Hetze“ kommt ja nur von „Räächtspopulisten“, „Naah-Tziees“, „Rassisten“ wie sie sich hier tummeln. Die lieben güten Moslems, die wir hier vollversorgen, verköstigen, beherbergen und bis aufs Lebensende alimentieren tun doch so was nicht! Die lieben doch alle Mitmenschen und bringen ihnen nichts außer Güte, Wohlwollen, Gastfreundschaft und Zuvorkommen entgegen – vor allem zum Fest der Werte!
    Ist sicher eine „Medienkampagne“ und „gefälscht“ – wartet’s ab, bald kommt Rechtsextremismusexperte Müller um’s Eck und verkündet dies ohne jemals dagewesen zu sein. Denn was nicht sein darf, gibts auch nicht!
    Ansonsten will man davon nichts hören, ist ja weit weg und das „Team Kuhn“ ist beschäftigt mit der Vorbereitung der Silvester-Gala in Stuttgart, bei der Verena König der goldene Loorbeerkranz der „Schule mit Courage“ für besonders ehrfürchtigen und zielgerichteten Dienst im Rahmen einer ‚Fremdevaluation‘ (ha!) verliehen werden wird beim Staatsbankett von Ministerpräsident Kretzschmann auf dem Schloss in Hohenzollern! Werden sich sicher verstehen, die beiden.

  43. Nun lasst die kleinen, hohlgeistigen, türkischen Provinzler doch ihren vermeintlichen Spaß haben. Sie sind so erbärmlich ob ihrer gewollten Provokation. Ihr widerliches Leben in der großartigsten Sozialität ever, zwingt sie zu solchen Aktionen. Lasst sie an unserer Güte teilhaben…

Comments are closed.