Ein Buch, auf das die Welt schon lange gewartet hat: Vier Berliner Studenten haben mit Asylanten deren Lieblingsrezepte in einem Buch zusammengetragen. Nebenbei gibt es herzerweichende Stories von der Flucht der Asylanten. Und natürlich darf Werbung für Pro Asyl nicht fehlen, denn von jedem verkauften Buch geht ein Teil des Erlöses an Pro Asyl. So haben die findigen Linksguten mal wieder ein Promotionprojekt aus dem Boden gestampft, um die verhärteten Herzen der bösen Deutschen für die Sache der Flüchtlinge zu erweichen: Nächstenliebe, die durch den Magen geht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

88 KOMMENTARE

  1. Ich habe kein Problem damit, dass alle Leute die ihr Glück suchen nach Europa kommen, aber die Einwanderung in die Sozialsysteme muss aufhören. Warum sollte man es Menschen verbieten sich hier etwas aufzubauen? Aber Europa, und besonders Deutschland gilt als gelobtes Land in dem es alles Geschenkt gibt, wenn jemand hier in Eigenverantwortung leben will und keine Forderungen an sein Gastland stellt soll er gerne kommen dürfen.

  2. von jedem verkauften Buch geht ein Teil des Erlöses an Pro Asyl !
    ——————————————–
    Wieso nur ein Teil !?
    Linksversifften ekelhafter Heuchlerbande !

  3. Mit dem Projekt können die Studenten erfolgreich in der Sendung „Deutschland sucht den Super-Gutmensch“ auftreten. Wie, die Sendung gibt es nicht? OK, ich bin sicher, sie wird es bald geben.

  4. Rezeptvorschlag: Man gehe in den Supermarkt und klaue sich ein Huhn……..

    gerade gestern wieder erlebt im Globus. Die Sicherheitsleute brauchten drei Wachleute um den Typ zu bändigen. Als er dann im Büro war kamen zwei Frauen, welche über nicht gerade billigen Phones von den Sicherheitsleute Foto schossen und telefonierten.

  5. Toll, dass es dieses Buch gibt.

    Aber EINS ist sicher, dass Rezept von meiner Mutter und ihrem Weihnachtsgebäck findet ihr in keinem Buch, und für kein Geld der Welt!!!

    Dieses Gebäck ist einzigartig!!!

    Dass ist mein Teller!!!

    Entschuldigt, ich brauch EUERN TELLER nicht!!!

  6. Allein schon das „Lieblingsrezepte von Asylanten“ ist eine „Rassistische“ Idee. 😀
    Für mich ist heißt dass, das Asylanten keine normalen Menschen sind sondern irgend etwas anderes/eigenartiges (wie bei Fantasy Spielen, wo beispielsweise menschenähnliche Fische Steine essen)

  7. Wenn jemand für so ein Buch Geld ausgibt, soll mir das egal sein.
    Organisationen wie Pro Asyl sollte man aber verbieten. Zum Glück kann man in Zukunft Pro Asyl direkt verklagen, und nicht nur einzelne Mitarbeiter. Ich glaube nicht, dass alles mit rechten Dingen zugeht bei denen.

  8. Ich muss mir nun wirklich keinen Asylanten auf den Schoss setzen um mir Kochrezepte aus fernen Ländern über das Internet zugänglich zu machen.

    In welchem Zeitalter leben wir denn?

  9. Also wenn es ein Kochbuch ist und man sich auf Rezepte, evtl mit Hinweis auf deren Herkunft beschränkt, dann empfinde ich das als ein tolles Buch!

    Vorallem, da es dann nicht eine einzige Landesküche ist sondern eben Gerichte aus vielen verschiedenen Richtungen. Und ich gehe davon aus, dass es sich um Rezepte handelt, die mit in Deutschland erhöltlichen Zutaten gekocht werden können.

    Mal sehen wie das Buch ist, aber interessant finde ich es schon. Danke für den guten Tipp.

  10. Diese Linken sind sich nicht zu schade unter dem Vorwand gutes zu tun sich die Tasche mit Geld vollzustopfen.

  11. #11 JeanJean

    Die Rezepte sind doch nur der Lockvogel für Hobbyköche, die Abwechslung lieben. Der Hauptzweck ist natürlich, den Käufern herzerweichende Geschichten über arme Flüchtlinge unterzujubeln. Und OK, wenn dabei ein paar Euro für die Autoren abfallen ist das auch kein Problem – man muss ja schließlich leben 😉

  12. Niemand hat was gegen exotische Kochrezepte, es ist schön sie kennenzulernen. Aber die Gewinne dieses Projektes gehen ja nicht an Asylanten, sondern in Lobbyarbeit gegen den Michel, damit er sich nicht so hat und endlich die Flutschleusen ganz aufmacht bzw. die Regierung das tut und unbegrenzt den Geldkoffer aufmacht. Nächstenliebe auf Kosten von anderen, die keine Wahl haben wofür ihr Geld ausgegeben wird, ist eben keine! Solange das nicht in die Birne der Gutmenschen reingeht, brauchen sie sich nicht darüber zu wundern, wenn man sie selbst für solche scheinbar harmlosen Aktionen am liebsten gleich mit dem nächsten Shitstorm überziehen würde.

  13. Je nach Studiengang wird das Kochbuch doch sicher für einen „Master“ angerechnet…?

    So könnte auch unsere Claudia durch Veröffentlichung ihres weltberühmten Börek-Rezeptes doch noch zu einem akademischen Abschluss kommen.

  14. OT:

    http://www.n-tv.de/politik/Angriffe-auf-Fluechtlingsheime-verdoppelt-article11970976.html
    Rechtsextreme GewaltAngriffe auf Flüchtlingsheime verdoppelt

    Viele Flüchtlinge kommen 2013 nach Deutschland – und lösen mancherorts Ängste aus. Das versuchen Rechtsextreme für sich zu nutzen. Neue Zahlen aus dem Bundestag zeigen eine alarmierende Entwicklung bei den Angriffen auf Flüchtlingsheime.

    Die Zahl rechtsextremer Angriffe auf Flüchtlingsheime hat sich in diesem Jahr nahezu verdoppelt. Dies ergibt sich aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linken-Fraktion. Demnach sei die Zahl von Straftaten mit einer Asylunterkunft als Tatort oder Angriffsziel von 24 im Jahr 2012 auf 43 bis Ende November diesen Jahres gestiegen. Zudem gab es bis Ende November 18 Aufmärsche vor Flüchtlingsunterkünften. Im vergangenen Jahr seien es nur drei gewesen.

    Parteien wie die NPD, Pro NRW und Kameradschaften wollten durch die Übergriffe die Flüchtlinge einschüchtern und die Bevölkerung rassistisch aufhetzen, kritisierte die Linksfraktion. Sie warf der Bundesregierung vor, die „Systematik bei der Mobilisierung gegen Flüchtlingsunterkünfte“ zu verkennen. Die Linke geht davon aus, dass das Thema Asylpolitik im kommenden Jahr „zu einem zentralen Aktions- und Wahlkampfthema rechtsextremistischer Parteien werden“ könne.

    http://www.focus.de/politik/
    Propaganda gegen Flüchtlinge
    Rechtsextreme Gruppen hetzen gezielt auf Facebook

    Knapp 40 rechtsextreme Hetz-Seiten auf Facebook hat eine gemeinnützige Stiftung identifiziert. Viele von ihnen tarnen sich als Bürgerinitiativen, dahinter stehen aber oft koordinierte Neonazi-Gruppen. Ziel des Hasses sind vor allem Flüchtlinge.

  15. Wir sollten überhaupt mehr über den Tellerrand schauen und uns von fremden Kulturen bereichern lassen. Im Kohlmeisen-Buch gibt es zum Beispiel diese Anregungen:

    Hochzeitsbräuche fremder Kulturen

    1. Dem Brautvater Aal und Schelle umhängen (Syrien)
    2. Dem Brautpaar eine Kette Dörrobst an die Stoßstange hängen (Laos)
    3. Doppelnamen annehmen (SPD-regierte Länder)
    4. Mit dem Ehepartner die Nacht verbringen (Sikkim)
    5. Den Brautstrauß in eine Vase stellen (Böhmen)
    6. Die Familie der Braut entführen (Sizilien)
    7. Kaffee ex trinken (Wales)

    Auch, was den sprachlichen Ausdruck angeht, können wir noch viel dazulernen:

    Die schlimmsten Dinge, die man sich anderswo nur an den Kopf werfen kann

    10. Japan: „Bei dir piept’s wohl!?“
    9. Niger: „Du hast deinen Führerschein wohl im Tschad gemacht!“
    8. Bulgarien: „Der Schnauz deiner Mutter kratzt beim Küssen.“

    http://archive.is/zzf9D

    Als ich das mit dem Führerschein im Tschad gelesen habe, wäre ich vor Lachen vom Stuhl gefallen, wenn ich nicht im Sessel gesessen hätte.

  16. OT

    “”Der durch seine oft tiefsinnigen, belesenen und manchmal witzige Kommentare auf diversen Blogs auftretende Islamkritiker und Freiheitskämpfer mit dem Pseudonym “Karl Napp” ist heute vormittag nach einer schweren Operation unerwartet und viel zu früh von uns gegangen…”“
    http://michael-mannheimer.info/2013/12/23/karl-napp-stamm-kommentator-auf-meinem-und-anderen-blogs-ist-heute-unerwartet-verstorben/

    http://www.kybeline.com/2013/12/23/ein-guter-freund-unseres-blogs-ist-gestorben/

  17. Solange Bereicherern per Comic erklärt werden muss, wie man zu kacken hat, gehen mir Kochbücher an der Latrine vorbei.

  18. @ #17 schweinehackfleisch (23. Dez 2013 19:08)

    Die linke Journaille bläst einen Fliegenschiß zum Elefantenfladen auf.

    Ganz klar Ablenkungsmanöver vom Anarchistenterror in Hamburg!

  19. Den Forderverein Pro-Asyl mag ich nicht.

    Die Idee aber, Kochrezepte aus aller Welt zusammen zu tragen hat was für sich.

    Wer leckere Kochrezepte kennt, ist mir gleich einmal symathischer als jemand, der sich zu fein für den Kúchendienst hält.

    Fair wäre es, die daran beteiligten Migranten proportional an den Erlösen zu beteiligen anstatt fragwürdige politische Arbeit damit zu finanzieren.

  20. @ #13 Agora (23. Dez 2013 18:59)

    Mit jedem Buch sponsern Sie aber die abendlandhassende Asylindustrie, die Verbrecher von Pro Asyl!

    Wenn es Pro Asyl um politisch Verfolgte ginge, aber nein, jeden Dschihadisten oder Arbeitsflüchtling schaffen die herbei!

  21. #17schweinehackfleisch (23. Dez 2013 19:08)

    Was willst du uns damit sagen? Mehr runde Tische gegen rechts?
    Wo sind die über 7000 Tische, seit der Wiedervereinigung, wo Deutsche von Mihigrus getötet wurden?

  22. NSU-Prozess: Richter, Polizisten und Mediziner involviert?
    Udo Schulze

    Unglaubwürdige Zeugen, unbekannte Verdächtige und ein Prozess, der immer stärker einer Farce gleicht. Im Komplex »NSU« (Nationalsozialistischer Untergrund) tauchen immer mehr Ungereimtheiten und Geheimnisse auf. Eines davon: Der in seinem Auto verbrannte Zeuge gab seinem Vater gegenüber an, die Polizistenmörder von Heilbronn zu kennen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-schulze/nsu-prozess-richter-polizisten-und-mediziner-involviert-.html

    Der Sache um den Selbstmord von Florian H., sollte PI mehr Aufmerksamkeit widmen, um eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen.

    Die Eltern gehen offenbar von Mord aus. Da sollte man den Eltern helfen, die MSM zu umgehen.

  23. So ein Quark! Wenn ich in Berlin essen gehen möchte, habe ich allergrößte Mühe ein Restaurant zu finden, was mitteleuropäische Küche – von deutscher Küche rede ich gar nicht mehr – anbietet. Kulinarisch sind wir schon seit Jahrzehnten fremdländisch besetzt. Ich könnte manchmal vor Wut mit dem Kochlöffel um mich hauen, wie unsere Eßkultur niedergemacht wurde und wird.
    Einzig Schwäbische Küche hält sich noch, aber das sind doch auch keine Deutschen :mrgreen:
    Letztens im Sommer stank es auf Nachbarbalkonen nach gegrillter Ziege,nichts für meine mitteleuropäische Nase, schlimmer als Brandgeruch kann ich nur sagen.
    Natürlich ist südländische Küche eine feine Sache und schmeckt auch mir. Nur muss man da eben die Zutaten teilweise per Flugzeug importieren und GemüseLKW’s verstopfen und verpesten die Luft. Das kann es doch auch nicht sein 🙁

  24. Rollstuhlfahrender Moslemkrieger mit deutscher Krankenversicherungskarte…
    und wir bezahlen solchen Irren noch!

    (Für sowas zahlen wir doch gerne – Ironie off!)
    —————————————-

    Deutsche Gotteskrieger für Syrien
    (00:35 min)
    http://youtu.be/INiRmAgPXZQ

  25. Oooh, sind diese Studenten aber links, modern und multikulturell!

    Da freut sich bestimmt ihr links-grün-versiffter Soziologieprofessor und gibt die Eins viel schneller.

    Und falls man das Studium nach dem 30 Semester schmeisst kann man immer noch bei einer durch Steuergelder zwangsfinanzierten „Anti-Rääächts“ Organisation mitmachen.

    Das Buch dürfte ja beste Werbung sein.

  26. #14 WikiPIdia (23. Dez 2013 19:00)

    Diese Linken sind sich nicht zu schade unter dem Vorwand gutes zu tun sich die Tasche mit Geld vollzustopfen.

    Kochbücher gibt es doch wie Sand am Meer. Wer soll die denn alle kaufen? Nach einem Jahr landen die doch im 1-Euro-Shop, wie so manch andere Kochbücher auch.

  27. Neger-Asylanten kennen sich super mit Drogen-Cocktails/Rezepte aus. Darin sind sie Fachkräfte.
    —————————————–

    Berlin: Görlitzer Park in der Hand von Asylanten und Drogendealer.

    http://youtu.be/SunDIuKadZQ

  28. Grausames Schicksal, wenn der Flüchtling genötigt wird, Kochrezepte preiszugeben, die womöglich von Trockenpflaumen nachgekocht werden, bei denen schon das Wasser anbrennt.

  29. Mal ganz ehrlich. Wer Kochrezepte aus aller Welt sucht findet sie kostenlos im Internet. Im schlimmsten Fall muss ein wenig Englisch gelesen werden.

    In der Bronzezeit waren Wanderungen und Handelswege für den Austausch notwendig.Das ist nicht mehr der Fall.Wenn Afrikaner uns sagen wollen, was sie gerne essen, dann können sie Blogs schreiben – in ihrer Heimat.

    Wen’s interessiert…

    Mich interessiert nicht mal, was die Kanzlerin so wegprepelt, noch viel weniger was diese Leute für Lieblingsgerichte haben, die sie von unserem Geld kochen.Wenn sie kochen und nicht bei McDonalds sitzen.

    Mich interessiert allerdings, was uns alle diese Kochrezeptüberbringer bereits gekostet haben, ohne dass wir das unschön gestaltete Heft kaufen.

    Für Heulgeschichten zahle ich bereits die Demokratieabgabe. Kein Bedarf.

  30. OT

    Habe dreimal Flugblätter gegen ein Asylantenheim in einem Wohngebiet verteilt.
    Hier die Reaktion dieser linken Banden:

    http://www.nordbayern.de/region/erlangen/fluchtlinge-gelten-in-erlangen-nicht-als-anwohner-schreck-1.3356599#commentsForm-2066982

    http://www.nordbayern.de/region/erlangen/fluchtlinge-gelten-in-erlangen-nicht-als-anwohner-schreck-1.3356599#commentsForm-2066982

    Sogar bei den Linksextremisten aus Nürnberg, die sich Nazistopp Nürnberg nennen, wurde mein „rassistisches Hetzblatt“ erwähnt…
    Dabei habe ich nur offen und ehrlich die Wahrheit geschrieben….

  31. Interessant, mit was für einen Unfug sich arme, “ überlastete “ Studenten so ihre Zeit vertreiben. Da muß es mit studieren wohl nicht weit her sein.

  32. Ganz sicher sind in diesem exotischen Büchlein auch ein paar leckere Rezepte für aus Afrika importierte Affenpfoten, Affenköpfe, Affenschwänze und andere Körperteile enthalten.
    Besonders nach GB werden diese Köstlichkeiten regelmäßig von Schwarzafrikanern mitgebracht, wobei dann die armen Zollbeamten schon mal den ein oder anderen verfaulten Affen entsorgen müssen.
    Is halt Kultur, das müssen die aushalten …

  33. Ein satirisches Meisterwerk mag man auf den ersten Blick denken, bis man entgeistert feststellt, das ist ernst gemeint.

  34. Wer sich Appetit auf die gastronomische Umsetzung dieser kulinarischen Kostbarkeiten holen will, frage einfach Google nach den Suchbegriff „Ekelrestaurant“ – Ein Tip: die klassische deutschen Pommes- oder Bratwurstbude ist nur sehr selten dabei zu finden.

  35. #23 Biloxi
    http://archive.is/zzf9D
    Als ich das mit dem Führerschein im Tschad gelesen habe, wäre ich vor Lachen vom Stuhl gefallen, wenn ich nicht im Sessel gesessen hätte.

    Danke für den Link! Ich vergiesse hier gerade Lachtränen 😀

  36. … ein Promotionprojekt aus dem Boden gestampft, um die verhärteten Herzen der bösen Deutschen für die Sache der Flüchtlinge zu erweichen

    man muss sie kneten und bearbeiten und wieder kneten und bearbeiten… denn :

    in ihrer repräsentativen Umfrage „Deutsche Zustände“ stellten die Soziologen
    um den Bielefelder Forscher Wilhelm Heitmeyer eine „Vereisung des sozialen Klimas“ fest.
    Sie sprechen von einem „verrohenden Bürgertum“. Vor allem bei den knapp 20 Prozent Wohlhabenden oder Reichen diagnostizieren sie eine erschreckend zunehmende Islamfeindlichkeit.

    …und nun wird es ganz fachterminologisch bei Entdeckungen, die es niemals vorher gegeben hat. Nirgendwo sonst in der Menschheitsgeschichte wurden die wissenschaftlichen Bretter dermassen tief gebohrt, wie hier in den soziologischen Bootcamps von Bielefeld mit :

    Die Analysen zu den Elementen der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit zeigen,
    dass sich auch in diesem Jahr ein Syndrom bestätigen lässt. Das Syndrom wurde erstmals [hört, hört!] der Säzer in 2002 ermittelt und bereits in 2003 repliziert. Die Befunde in 2004 unterstreichen die These, dass es sich bei der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit um ein theoretisches Konstrukt mit dem gemeinsamen Kern der Ungleichwertigkeit handelt.

    Für solche heitmeyernden Geistesriesen und Binsenforscher sind natürlich die telleranden (ha ha , welch ein Wortspiel, Nein !) Kochrezepte Belohnung, während sie für das verrohte Bürgertum, und hier vor allem bei den knapp 20 Prozent Wohlhabenden oder diagnostizierten Reichen, harte Erziehung sind.

  37. Möchte Jemand wissen, was ich am liebten esse?

    Na liebe Somalier? Ihr unbekannten Freunde aus Ghana und Afghanistan, schon gespannt?

    Ich verrate es Euch gegen eine Leibrente von wenigen tauend Euro jährlich.

    Viele alte Familienrezepte und Geschichten über schwere Schicksale, Krieg und Vertreibung, Krankheit und Not, über Mut und Fleiß und die Liebe zu meiner Kultur und meiner Heimat, die ein besetztes Land ist in dem Fremde Eindringlinge mich ausplündern.

  38. Die Sache an sich ist doch gar nicht sooo schlecht! Nur wie und von wem sie instrumentalisiert wird ist nicht so wahnsinnig prickelnd.
    Wenn diese Asylanten so etwas selbst aufgezogen hätten um Teilhabe an der Gesellschaft zu beweisen und vom Sozialamt abzurücken wäre das ja optimal, aber leider sind die meißten Fremden hier so faul und blöd das sie nicht mal für ihre eigenen Belange stehen können. Das müssen dann linksversiffte Wohlstandskinder, Betroffenheitsprofis und Asyllobbyisten für die einstielen (siehe Hamburg / Lampedusa-Asylanten).
    Jemand der 2 Wochen zuvor noch patschnass an den Strand gekrabbelt ist wird wohl andere Interessen haben als die Hand zu beißen die ihn füttert…..selbst bei Negern ist das so.
    Linke und Gutmenschen sind es, die denen die Flausen ins Ohr flüstern!

  39. BEREICHERUNG TOTAL UND HALAL???

    „“Ein Buch, auf das die Welt schon lange gewartet hat: Vier Berliner Studenten haben mit Asylanten deren Lieblingsrezepte in einem Buch zusammengetragen.““

  40. Wer ein Wochenende kotzend wie ein Reiher auf dem Schei**haus verbringen wil, der koche kräftig aus diesem Buch.

  41. @ #14 Agora

    Und ich gehe davon aus, dass es sich um Rezepte handelt, die mit in Deutschland erhöltlichen Zutaten gekocht werden können.

    Mal sehen wie das Buch ist, aber interessant finde ich es schon.

    Lieblingsrezepte von Asylanten „mit in Deutschland erhältlichen Zutaten“?

    Natürlich! Kein Problem! Wir karren alles rund um den Erdball, so gut wie umsonst und so frisch, als wenn es eben gezupft worden wäre! Wenn wir einen Asylanten nach Deutschland schleusen, spielen die paar Gramm originale Gewürze keine Rolle mehr.

    Der Gott der Vernunft sei uns gnädig!

  42. @ #14 Agora

    Und dann nennst du dich auch noch Agora.

    Eine Beleidigung für alle freien und denkenden Menschen auf der Erde. ***gelöscht***

  43. #43 JeanJean (23. Dez 2013 19:39)

    DEUTSCHLAND – SCHLARAFFENLAND FÜR ISLAMISCHE ASYL-ERPRESSER

    „“Hannover. Drei Tage lang hatte der Mann(Hussein Charara) aus dem Libanon

    am Schillerdenkmal in der Fußgängerzone der Innenstadt campiert und die Nahrungsaufnahme verweigert.

    Auf diese Weise protestierte er gegen die aus seiner Sicht respektlose Behandlung von Asylbewerbern durch die Behörden und für das Recht, frei (BEI UNS IM ABENDLAND) zu leben.

    Doris SCHRÖDER-KÖPF, die Migrationsbeauftragte der niedersächsischen Landesregierung, hatte Charara in der City einen Besuch abgestattet.

    Dabei sicherte sie ihm ihre Unterstützung zu. Am Freitag konnte der Libanese dann mit Vertretern der Ausländerbehörde und des Sozialamtes sprechen.

    Wie der Flüchtlingsrat Niedersachsen mitteilt, wurde dem 34-Jährigen unter anderem zugesichert, „dass keine aufenthaltsbeendenden Maßnahmen seitens der Behörde getroffen werden, bis das Bundesamt für Migration über seinen Asylantrag entscheidet“.

    Zudem erklärte sich das SOZIALAMT bereit, für Hussein Charara, der an einer chronischen Magen-Darm-Krankheit leidet, die KOSTEN seiner Behandlung zu übernehmen!!!…““
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Asylbewerber-beendet-seinen-Hungerstreik

    AUCH DIE LINKSRADIKALEN HABEN DIE ISLAMISCHE FACHKRAFT UNTERSTÜTZT – angeblich wurde er nächtens von Nazis attackiert.

    „“Der an einer schweren und undiagnostizierten Magen-Darm-Krankheit(SEUCHE?) leidende Charara kritisiert neben den rassistischen Gesetzen im Speziellen fehlende Möglichkeiten der ärztlichen Versorgung für Flüchtlinge und Schikanen durch (DEUTSCHE) Behörden…

    HUSSEIN, DER ERPRESSER UND SEINE LINKEN HELFER

    Seine Medikamente hat er abgesetzt, sie hatten seine unklaren Darmblutungen zumindest teilweise unterdrückt. „Ein Hund hat mehr Rechte als ich“ und „Ich kämpfe für meine Freiheit“ steht auf Zetteln, die er rund um das Schiller-Denkmal verteilt hat. Passant*innen werden von Unterstützer*innen mit Flyern informiert…

    HUSSEIN, DER AUFWIEGLER UND HETZER

    Viele Geflüchtete haben diesen unhaltbaren Zustand, andere Missstände und Lager(HEIM!) an sich kritisiert, begannen einen Lager-(HEIM!)Widerstand.

    Auch Hussein engagierte sich dort. Als die Bewegung zu stark zu werden drohte, wurden die Aktivist*innen auf diverse Lager(HEIME!) in Niedersachsen verteilt. Hussein kam nach Hannover ins Lager(HEIM!) Hildesheimer Straße.

    MÜSSTE ER NICHT IN CHARANTÄNE?
    ODER LEIDET ER UNTER SELBSTSCHÄDIGUNG – WER WEISS, WAS ER SCHLUCKT ZWECKS MITLEIDSMASCHE!

    Seit dieser Zeit ist er krank. Immer wieder traten unklare und schmerzhafte Blutungen und Durchfall auf, Essen und Trinken wurde immer schwieriger, er nahm deutlich ab, trotz diverser teils schmerzhafter(HÄ?) Untersuchungen unter Narkose in mehreren Kliniken konnte die Ursache nicht geklärt werden, in einer Klinik wurde ihm schließlich gesagt, weitere Untersuchungen seien nicht möglich, seine Krankenkasse würde dies nicht zahlen…
    Kürzlich stand er kurz vor der Abschiebung…““
    (indymedia.org)

  44. Und schliesslich der finale Lesetipp vor Weihnachten!

    Diesmal für diejenigen, die immer noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk in letzter Minute sind – oder selber noch etwas zum Lesen unter dem

    Weihnachtsbaum benötigen. In der Kürze der Zeit bleiben nur EBooks übrig – die folgenden EBooks haben zudem den Vorteil, kostenlos herunterladbar zu sein.

    Zum einen das in Lesetipp 1 erwähnte Buch von Alexander Merow: „Happy Chipped Bitch

    Es ist unter der folgenden Adresse im EPUB, MOBI oder PDF Format herunterzuladen:

    http://www.smashwords.com/books/view/237782

    Eine kostenlose Kurzgeschichte von Alexander Merow, diesmal im „Perryversum“ angesiedelt, gibt es im Kurzgeschichtenband „11xAlltag“ zu finden:

    http://yadi.sk/d/d0FodxYgEVCTp

    Wobei auch die anderen Geschichten lesenswert sind. Dieses steht nur im EPUB-Format zur Verfügung.

    Fröhliches Lesen!

  45. #63 Stefan Cel Mare (23. Dez 2013 21:04)
    Und schliesslich der finale Lesetipp vor Weihnachten!

    Diesmal für diejenigen, die immer noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk in letzter Minute sind – oder selber noch etwas zum Lesen unter dem

    Weihnachtsbaum benötigen. In der Kürze der Zeit bleiben nur EBooks übrig – die folgenden EBooks haben zudem den Vorteil, kostenlos herunterladbar zu sein.

    Zum einen das in Lesetipp 1 erwähnte Buch von Alexander Merow: “Happy Chipped Bitch”

    Ich habe „Beutewelt I“ gelesen und fand die Idee nicht schlecht, wenn nicht sogar fesselnd , da das darin beschriebene Szenario durchaus nicht unrealistisch erscheint, was die Zukunft Europas angeht.
    Allerdings leidet das Buch unter (zu) vielen prosaischen Schwächen .

  46. #1 aynrandfan

    Alle, deren Arbeitsplatz durch ungebremste Zuwanderung gefährdet ist, denken da aber völlig anders.
    Zuwanderung in die Sozialsysteme muss aufhören. Wir dürfen aber auch nicht zulassen, dass unser Arbeitsmarkt mit Zuwanderern geflutet wird, weil wir zuerst an unsere eigenen Leute denken müssen, die dadurch oft in die Arbeitslosigkeit und Armut verdrängt werden.
    Studenten, die meist aus „besserem Eltern“ stammen, meinen aber meist, diese Probleme betreffen sie nicht, sondern nur die deutsche Unterschicht.

  47. #63 Schweinsbraten (23. Dez 2013 21:03)
    #43 JeanJean (23. Dez 2013 19:39)

    DEUTSCHLAND – SCHLARAFFENLAND FÜR ISLAMISCHE ASYL-ERPRESSER

    “”Hannover. Drei Tage lang hatte der Mann(Hussein Charara) aus dem Libanon

    am Schillerdenkmal in der Fußgängerzone der Innenstadt campiert und die Nahrungsaufnahme verweigert.

    Ich kann mich heute noch an die glücklichen Gesichter der Deutschen aus der DDR erinnern, als sie in den Sonderzügen aus Prag und Warschau endlich im Westen angekommen waren – diese nahmen klaglos die Unterbringung in den Auffanglagern an.
    Nun ja, wenn es dem guten Hussein hier mit regelmässigen Essen, Duschen und Unterbringung in einer zentralbeheizten Unterkunft nicht gefällt, kann er gerne in den Libanon zurückkehren.

  48. Die Asylanerkennungsquote liegt im einstelligen Bereich und trotzdem werden die Wenigsten abgeschoben, was nichts anderes ist als ungebremste/ungeregelte Zuwanderung durch die Hintertür. Da ist es doch ganz nett, mit einem Kochbuch von dieser Tatsache abzulenken.

  49. @63 Schweinsbraten ,

    tja, wir dürfen wohl davon ausgehen, das all diese wunderbaren Aktionen im Zusammenhang mit dem UN „Resettlement Programm“ stehen.

    Von korrupten UN Beauftragten ausgesuchte und zugewiesene Ansiedlerklumpen, die auf unsere Kosten mit „Rechten“ ausgestattet werden von UN Aufhetzern mit Versprechungen (Haus, Garten, Kamel, Dauerrente, Krankenversorgung und islamkonforme Umgebung) heiß gemacht, von den diversen staatlich oder überstaatlich finanzierten NGOs pressefein aufpoliert und vom brüllenden oder Steine werfenden in den Schlagzeilen gehalten werden.

    Einige Regionen der USA wurden auf diese Weise mit bereits Somaliern vollgepumpt, die sich dort auch sofort ihr kleineres, fremdfinanziertes Somalia aufbauen.

    Ganz Europa wird zugeschüttet.Die „nationalen“ Politiker sind nur ausführende Organe. Glob Gov vom Feinsten.

    Aber nun, wir wollen nicht klagen, jeder von ihnen hat ein Lieblingsessen.

    Und zur X Zeit puckert unser Herz so warm.

  50. @ #69 JeanJean

    Ganz Europa wird zugeschüttet.Die “nationalen” Politiker sind nur ausführende Organe. Glob Gov vom Feinsten.

    Aber nun, wir wollen nicht klagen, jeder von ihnen hat ein Lieblingsessen.

    Und zur X Zeit puckert unser Herz so warm.

    Das hast du schön geschrieben! (Kennst du Ulysses von James Joyce, nebenbei?) Ob ich nach der Eroberung Europas durch Türken, Araber und Afrikaner auch Linsen, Spätzle und Saitenwürstle kriegen werde, damit ich noch ein wenig daheim fühlen darf?

  51. #69 JeanJean (23. Dez 2013 21:48)
    @63 Schweinsbraten ,

    tja, wir dürfen wohl davon ausgehen, das all diese wunderbaren Aktionen im Zusammenhang mit dem UN “Resettlement Programm” stehen.

    Von korrupten UN Beauftragten ausgesuchte und zugewiesene Ansiedlerklumpen, die auf unsere Kosten mit “Rechten” ausgestattet werden von UN Aufhetzern mit Versprechungen (Haus, Garten, Kamel, Dauerrente, Krankenversorgung und islamkonforme Umgebung) heiß gemacht, von den diversen staatlich oder überstaatlich finanzierten NGOs pressefein aufpoliert und vom brüllenden oder Steine werfenden in den Schlagzeilen gehalten werden.

    Einige Regionen der USA wurden auf diese Weise mit bereits Somaliern vollgepumpt, die sich dort auch sofort ihr kleineres, fremdfinanziertes Somalia aufbauen.

    in sieben Tagen ist der erste Januar, dann ist ein weiterer entscheidender Schritt in die Dystopie getan, wenn Niederlassungsfreiheit in Deutschland gilt.
    Selbstverständlich wird sich vorher beeilt, mit Studien zu belegen, wie gut es uns dann gehen wird.

  52. @ #71 Das_Sanfte_Lamm #69 JeanJean

    in sieben Tagen ist der erste Januar, dann ist ein weiterer entscheidender Schritt in die Dystopie getan, wenn Niederlassungsfreiheit in Deutschland gilt.

    Selbstverständlich wird sich vorher beeilt, mit Studien zu belegen, wie gut es uns dann gehen wird.

    „Studien“ – du hast Jehova gesagt!!!

  53. Vier Berliner StudentInnen und Student_innen haben mit AsybetrügerInnen und AsylbetrügerInnen deren Lieblingsrezepte in einem Buch zusammengetragen…
    Untersucht werden könnte eventuell noch die Effektivität solcher Symbiosen, mit der Frage : Wieviel (Semester)-Scheine kann StudentIn und Student/in aus einer AsylbetrügerIn und AsylbetrügerIn (rausschlagen) heraus ernten ?

  54. #65 Das_Sanfte_Lamm (23. Dez 2013 21:14)

    Allerdings leidet das Buch unter (zu) vielen prosaischen Schwächen .

    Mittlerweile hat er allerdings einige Bücher mehr geschrieben, was man seinem Stil anmerkt. Seine Kurzgeschichte im Sammelband (zweiter Link) hat jedenfalls ganz schon Dampf drauf!

  55. Heute Gauck bei der Generalprobe seiner morgigen Weihnachtsstimmungs-Versau-Ansprache . Diesmal sind wieder die unterschiedlichsten, vielfältigsten und buntesten Menschen um ihn versammelt.

    Nach Meldungen von Ghostwritern soll endlich auch mal der Islam zu Weihnachten würdigend hervorgehoben werden. Er empfahl gerade den Ossis mal das Anprobieren der Burcka. „Das ist tief drinne, wie antifaschistischer Schutzwall.“ Und lobte das Textil wegen seines inhärenten Kampfs gegen Rechts.

  56. #74 wolaufensie (23. Dez 2013 22:23)
    Vier Berliner StudentInnen und Student_innen haben mit AsybetrügerInnen und AsylbetrügerInnen deren Lieblingsrezepte in einem Buch zusammengetragen…
    Untersucht werden könnte eventuell noch die Effektivität solcher Symbiosen, mit der Frage : Wieviel (Semester)-Scheine kann StudentIn und Student/in aus einer AsylbetrügerIn und AsylbetrügerIn (rausschlagen) heraus ernten ?

    Die Mannheimer Student_Innen haben mit multikultureller Folklore beste Erfahrungen machen dürfen 😀

  57. Hoffentlich erlebe ich noch den Tag, wo alle aus den Millionen von Zuwanderern,
    die Integration verweigern, Kriminelle, Gewalttaeter/ Terroristen, Hetzer auch wenn sie sich als Imam bezeichnen, Schmarotzer, Vielweibereibetreiber etc.

    jeweils mit kompletter Familie moegl. Clan herausgezwungen werden, zurueck in ihr gelobtes Herkunftsland, aehnlich der Rekonquesta, die Spanien schaffte, Hut ab.

    So wie es jetzt laeuft, mit politischer Rueckendeckung von allen Bundestagsparteien, Justiz, Kirchen ist das unausweichliche Ende dieser kranken Gesellschaft absehbar.

  58. Mich interessieren 0 = Null Rezepte von Zuwanderern, die als Schmarotzer groestenteils, sich hier hereindraengen.

    Wir haben genug gesunde und schmackhafte Gerichte aus D Regionen und Europa.

  59. Zum Standard -Mitbringsel der „armen islamischen Flüchtlinge auf Lampedusa“ nach deutscher Linker Medienpropaganda
    gehört
    neuerdings auch ein Smartphon oder ein Tablett-PC, welcher deutscher HartzIV -Empfänger kann sich so etwas
    leisten? Bei den letzten über 6000 angekommen Flüchtlingen an der ital.Küste
    hatten mehr als 80% solche Geräte mitgeführt!
    Irgendwie muß man ja ganz schnell mit Zuhause kommuninzieren, daß man im europäischen
    Sozialparadies angekkommen ist!
    Dumm nur für einige Einzelfälle , wenn der Scheck durch Drogeneinahmen in Zukunft nicht mehr
    ankommt!!
    [Da bei den Festnahmen wenig Bargeld beschlagnahmt werden konnte, spekuliert die Polizei,
    dass die Einnahmen rasch nach
    Tunesien geschickt worden sind. ]
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2013/12/12/drogenhaendlerbande-in-bozen-zerschlagen.html

    Die Gesichter schauen nicht gerade Tirolerisch aus, sondern Südländisch, was aber beim Spiegel am Brenner
    beginnt!

  60. @74 wolaufensie ,

    ja,ja die guten alten Kochrezepte und „Erzählungen“ der vielfältigen Menschen.

    Habe zu diesem spannenden Thema im Netz mal eine Doktorin Arbeit gelesen. Es ist einige Jahre her. Mir war nicht klar, dass da mal zum Dogma wird.Stadtteilmanagement oder so.

    Man isst die verschiedenen Plätzchen der Fremden und die Fremden erzählen den Anderen – eh – „Anderen“ Geschichten über sich die schön klingen und sie noch schöner aussehen lassen und die zuhörenden Weißgesichter glauben alles und probieren die Plätzchen und loben und staunen und lernen. Und alles schmeckt so schön fremd.Viel schöner.Der „Diskurs“ verläuft friedlich, voller Respekt. Und man legt Kissen auf den Boden und windet sich Tücher um den Kopf. Und alles ist so kuschelig wie Harem.

    In dieser Art laufen auch die Jungführer Seminare der Euromed ab.Man kann so was alles im Netz sehen.

    Ich stelle mir vor dass Gauck diesmal mit Turban und Wasserpfeife auftritt.Vielleicht köpft er auch ein Lamm – oder er köpft es zum Fest der Eier.

  61. Das Buch ist allerdings für Unterstützerinnen unverzichtbar,
    die den Asylanten das harte Leben in Deutschland mit ihren Lieblingsrezepten versüßen wollen,
    sowie mit Nächstenliebe,
    die nicht nur durch den Magen geht, sondern auch durch darunterliegende Körperteile.

    Alle anderen können das Geld sparen.

  62. Sind wir doch mal ehrlich : Ein Großteil der Einheimischen braucht weder deren Kultur, noch deren Kochkünste und am Wenigsten deren Anwesenheit ! Klingt vielleicht hart, ist aber wahr !

  63. Was die Fachkräfte so zusammenköcheln und brutzeln genieße ich – wenn mir danach ist – auf Reisen in ferne Weltgegenden. Aber die dummdeutsch-provinziellen Gutmenschen halten sich schon für weltoffen, wenn sie sich einen Gammeldöner aus einer gesundheitsamtlich bedenklichen Siffküche in Hintertupfingen zu Gemüte führen.

    Die wirklich schlimme Suppe haben uns „unsere“ Blockparteibonzen mit der alternativlosen Mulikultur und mit der Öffnung der deutschen Sozialsysteme für alle Welt angerührt.

    Unsere Kinder werden die Rechnung für dieses Horrorrezept aus der dummgutmenschlichen Schmuddelküche zahlen müssen. Das wird nicht nur mti ein paar Magenverstimmungen abgehen.

Comments are closed.