bad homburg-2bDie Taunuszeitung bezeichnet es als „Familientragödie“: Ein 40-jähriger Afghane hat am vergangenen Montag seine 16-jährige Tochter mit 40 Messerstichen regelrecht abgeschlachtet. Ein Stich von hinten in die Lunge, der Rest von vorne, viele davon in den Hals. Das Mädchen, das vor ihrem metzelnden Vater vermutlich zu flüchten versucht hatte, verblutete im Keller. Dort hatte sie ihr Killervater unter Kartons versteckt und ließ sie sterbend liegen. Die Frau des Mörders ist offensichtlich schon einige Zeit zuvor ins Frauenhaus geflüchtet, wo sie mit ihrem vierjährigen Sohn lebt. Eine weitere elfjährige Tochter befand sich noch beim Mörder.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Taunuszeitung berichtet:

Das Mädchen war am Montagabend tot in dem Haus ihres Vaters gefunden worden. Die Leiche lag im Keller des Mehrfamilienhauses, versteckt unter Kartons. Die Jugendliche sei offensichtlich verblutet, berichtete Möller-Scheu nach der Obduktion. Ein Stich sei dem Mädchen von hinten in die Lunge zugefügt worden, alle anderen von vorne – darunter mehrere in den Hals.

Die getötete Jugendliche wohnte zusammen mit ihrer elf Jahre alten Schwester beim Vater. Ein Familiengericht hatte dies auf Wunsch der Mädchen bestimmt. Die Mutter lebt zusammen mit einem vierjährigen Sohn im Frauenhaus.

Man fragt sich, warum die Ehefrau ins Frauenhaus geflüchtet ist – wurde sie etwa korankonform vermöbelt? Haben die beiden Töchter möglicherweise unter Zwang beim Prügelvater bleiben müssen? Warum die 16-jährige abgeschlachtet wurde, weiß jeder, der den Islam kennt: Sie hat sich mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht islamkonform verhalten und hatte möglicherweise einen Nicht-Moslem-Freund, vielleicht gar einen Scheißdeutschen.

Nur noch zwei weitere Beispiele von bisher über 150 Ehren Schandmorden seit 1990: In Schweinfurt hatte der 45-jährige türkische Moslem Mehmet Ö. am frühen Morgen des 24. Juni 2009 seine 15-jährige schlafende Tochter mit 68 Messerstichen abgemurkst. Zum Motiv befragt, meinte er lapidar:

„Sie ist vom Weg Allahs abgekommen. Ich habe sie erlöst“

In Berlin-Kreuzberg schnitt Anfang Juni 2012 ein 32-jähriger Moslem seiner Frau bei lebendigem Leib den Kopf ab, warf ihn von der Dachterrasse in den Hof und rief dabei:

„Allahu Akbar!“

Und jetzt alle im Chor:

„Das hat nichts mit dem Islam zu tun!“
„So etwas kommt auch in deutschen Familien vor!“
„Islam bedeutet Frieden!“
„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“

Jeder Tag, der mit Beschönigung und Verharmlosung des Islam vertan wird, kostet weiteren Menschen das Leben. Die jungen moslemischen Mädchen sind die ersten Opfer dieser totalitären, frauenverachtenden und tötungsbefehlenden Ideologie. Von den 3700 Deutschen, die seit 1990 von ausländischen Tätern getötet wurden, wobei viele der Mörder türkische und arabische Moslems sind, ganz zu schweigen.

Es reicht mit dem Töten im Namen Allahs!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

102 KOMMENTARE

  1. Auch das junge Leben dieses wehrlosen Mädchens geht in all dem brutalen Wahnsinn auf das Konto unserer Politeliten.

    Einen weiteren Teil dieser dreckigen Schuld am Mord an dem minderjährigen Mädchen geht an die Medien…

    Es ist zum Verzweifeln und zum Kotzen, wenn ich an diese Schreibtischetäter denke…

  2. Als ich’s vor Paar Tagen bei Blöd.de gelesen habe dämmerte es mir schon! Hat sich dann ja mal wieder bewahrheitet!

  3. Aber auch hier muß man berücksichtigen das es eine afghanische Problemlösung ist und keine deutsche ***Gelöscht!***, so muß man eben ein anderes Kulturverständnis lernen, die Zeiten verändert sich….:-)

    .
    ***Moderiert! Bitte eindeutiger als Ironie oder Satire kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  4. Die werden in der kommenden Generation an Frauenmangel leiden wenn es so weiter geht.
    Ach so, macht ja nix denn der Rechtgläubige darf ja Frauen aus anderen Religionen nehmen. Aber wehe die muslimische Tochter oder Frau würde auch nur auf den Gedanken kommen einen Mann aus einem anderen Glauben anzusehen!! Islam = satanische Sch…religion!

  5. Ich wünsche mir für unsere „Dicke Natalie“ auch ein ***Gelöscht!***.

    😀

    .
    ***PI: Bitte auf die „Policy“ achten! Mod.***

  6. Wieder einer unserer Muslimischen „Fachkräfte“ auf die unser Land nicht verzichten konnte. Und wer darf jetzt Gerichtskosten, Knastaufenthalt etc. bezahlen? Der Steuerzahler!

  7. Danke Herr Stürzenberger für die Informationen. Unsere milliardenschwere Medienindustrie hat dazu wieder einmal gelogen durch Verschweigen.

    Statt Ihnen konstruierte Geldstrafen über Genossen Ude und die Justiz auszustellen, sollte man Ihnen das Bundesverdienstkreuz verleihen…

  8. Gestern tickerte irgendwo im Netz die Schlagzeile „Vater tötete 16jährige Tochter“.
    Ich sagte meiner Frau, daß wir morgen, spätestens übermorgen erfahren, daß es wieder ein Moslem war…

    Danke PI für die unzensierte Berichterstattung!

  9. Manchmal wünsche ich mir den Besuch von Außerirdischen. Alle Religionen wären mit einem Schlag am Ende.

  10. Kein Mensch ist illegal. 💡

    (Der steht bei mir unangefochten auf Platz 1 der blödesten Sprüche, von Vollidioten für Vollidioten.)

  11. Ist übrigens interessant: Das organisierte Mohammedanertum in Deutschland hat solange geweint und genervengesägt („Wenn Deutsche in der Familie morden, ist es eine Familientragödie“, wenn Moslem GENAU DASSELBE tun, ein Ehrenmord“), daß alle Linksmedien inzwischen eingeknickt sind: Wenn ein Mohammedaner sein Tochter oder Frau per irrwitziger, überheblicher und komplett schuldfreiem Herrenmenschentum per Messerei und Schächterei und Säure – gedeckt von seiner Familie – umbringt, weil ihm der Islam dafür einen Freibrief ausstellt, wird das inzwischen tatsächlich als „Familientragödie“ beschrieben.

    Seit sich Mohammedaner in Deutschland mit ihren Mordvorschriften breitgemacht haben, sind die „Familientragödien“ um 99,9 Prozent gestiegen.

    Zum Kotzen.

  12. #7 Kreuzritter

    Weswegen Knast?
    Der bekommt von Fatima Roth den Kalifatsverdiensthalbmond.Und zur Feier kann sie gutt Börek machen.

  13. #10 Freies Land ® (05. Dez 2013 14:59)

    Kein Mensch ist illegal. 💡

    (Der steht bei mir unangefochten auf Platz 1 der blödesten Sprüche, von Vollidioten für Vollidioten.)
    ——————
    Einfach kontern:

    Keine Meinung ist illegal!

    (vgl. „Rechts ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!“)

  14. Es ist – aus islamischer Sicht – schlichtweg falsch zu behaupten, der Afghane habe seine Tochter getötet! Dazu muss man nur den Koran nutzen.

    Sure 8, Vers 17:
    Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend.

  15. Es ist so niederträchtig,dass solche wichtigen Informationen größtenteils nur hier zu lesen sind.Je mehr ich hier diese schrecklichen Dinge konsumiere,umso mehr bekomme ich regelrechten Hass auf die Politik die sowas zulässt und wie oben beschrieben,auch noch schön verharmlost.Es ist so verdammt wichtig,dass Menschen mit Courage wie Stürzenberger,Mannheimer und alle Helfer,diese grausamen Schandtaten öffentlich anprangern und immer mehr Menschen die Augen öffnen.Ich erlebe es auch selber,wenn ich im Bekannten oder Verwandenkreis etwas über den Islam kritisiere,dann heisst es gleich,-Rassist!Die totale Verblendung und Toleranzmacke in Reinkultur.Ich sehe schon in naher Zukunft den Gazastreifen 2.0,der nicht mehr lange auf sich warten lässt.Und das nur weil wir so verblödete Mitnicker in dieser Gesellschafft haben,die alles im Namen von dieser Religion(10%)vernichtet was dieses Land über so lange Zeit kulturell machte.Wieso ergibt man sich so einer totalitären Ideologie mit Weltanspruch und hofiert sie wo es nur geht?Was muss getan werden,dass diese mittelalterliche von Männern erfundene Pseudoreligion endlich erdückt wird?Bei Morden an eigene Kinder,kann es keine Rechtfertigung anhand einer Religion geben geschweige denn,moralisch und oder ethisch begründet.Wie kann es sein,dass sowas heutzutage noch praktiziert und angewendet wird?Es stimmt einfach zu tausend Prozent,dass sich der Islam europaweit installiert und bei Mehrheit sein wahres Gesicht zeigt.Wünsche mir tausende Stürzenbergers und Co.

  16. Im Zeitungsartikel steht aber nichts von einem Afghanen, nur von einem 40-jährigen, der zwischenzeitlich in die Niederlande flüchtete. Schlimm, diese 40-jährigen heutzutage, man nehme sich in Acht vor ihnen !

  17. Man stelle sich vor, ein Mitglied von Pro, NPD, oder auch der AfD fährt mal betrunken Auto….
    Ganze Nachrichten wären voll damit, es würde auch bestimmt ein Brennpunkt im Ersten geben.
    Und hier?
    Ich habe in den überregionalen Nachrichten nichts vernommen.
    Kann wirklich nicht sein, was nicht sein darf?
    Unser Staat macht es aber zusehends ungeschickter, wie am Ende auch die DDR. Mittlerweile erkennen sogar normale Menschen, wie Medien die Wahrheit verschweigen, beschönigen und verdrehen.

  18. Man könnte nun zynisch sein und sagen „Schön, dass die bei solchen Taten unter sich bleiben“, aber es ist ein fatales Signal für die wenigen integrationswilligen.

    Sicher, für diesen Affghanen endet sein Schlaraffenland-Aufenthalt erstmal hinter Gittern, obwohl er ja nur getan hat, was in seiner Heimat üblich ist: Nämlich aus der Reihe tanzenden Glaubensbrüder_innen den Kopf abzuschneiden.

    Als Einzelschicksal kann man jetzt sagen, er hat sich sein restliches Leben versaut (mal abgesehen von eventueller Kuscheljustiz). Aber man muss die „Ummah“ ja als ein Einheit betrachten und für diese hat er einen großartigen Dienst geleistet:

    Er hat ein Fanal gesetzt, welches 1000 andere davon abhalten wird, einen „westlichen“ Lebensstil zu führen. Denn die Gewissheit, dass selbst die eigene Mutter oder der eigene Vater dich morden wird, wenn du aus der Reihe tanzt, wird viele in den Fängen des Mörderkultes um Pädo-Mohammed halten.

    Frei nach Stalin-Mohammed:
    „Ehrenmorde eine(n) und erziehe 1.000!“

    Pfui, was für eine widerliche Sekte doch der Islam ist, dass er keine Herzensliebe unter engsten Verwandten kennt, sondern nur Sippendenken.

  19. Na also, jetzt ist es wieder mal raus. Die Presse hat gestern in der Meldung dieser Nachricht jeglichen Hinweis darauf „vergessen“, daß es sich bei diesem Mann nicht um einen Deutschstämmigen handelt … da hat man doch gleich einen entsprechenden Verdacht gehabt.

  20. Mensch,

    woher habt ihr bloß wieder die Insider-Info, daß der Täter Afghane war?

    Ich hab schon vermutet, daß es mindestens ein Moslem sein müßte, aber ich hab mir die Finger blutig gegoogelt, um irgendwelche Hintergrundinfo zu finden: NICHTS – wie üblich;

    Das Presse-Verschweige-Kartell wird immer besser;

  21. #22 Leserin (05. Dez 2013 15:24)

    HR-Fernsehen und Radio sowie FAZ haben absolut „zeitnah“ über den Mord an dem armen Mädchen und der Herkunft des Affghanen der ihr Vater war berichtet.

    Bei PI waren auch einige Meldungen eingestellt.

  22. Meiner Meinung nach wäre der Verbotsantrag für die NPD auch für den ISLAM anwendbar. Man müsste nur statt NPD ISLAM reinschreiben!

  23. Die Unterdrückung der Christen und die Zerstörung der Kirchen ist bei uns bereits in vollem Gang. In Augsburg wurden in den letzten Tagen bereits Kirchenportale mit dem Kampfruf der Moslems verschmiert: „Allahu Akbar“ als Vorankündigung der Zerstörung der Kirchen und des Christentums:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Unbekannte-beschmieren-Kirchen-mit-arabischen-Schriftzeichen-id28000022.html

    Ich will mir gar nicht vorstellen, was los wäre, wenn auf eine Moscheetür jemand einen Satz wie „Es gibt keinen Gott außer den der Christen“ aufsprayen würde. Claudia Roth würde wahrscheinlich in Schnappatmung verfallen…

  24. Es ist im Islam vollkommen normal, Familienangehörige, vor allem weiblich, umzubringen, wenn sie „aus der Reihe tanzen“. Es ist sogar ehrenvoll und wird in der Regel per Familienbeschluß abgesegnet, denn „da könnte ja jedes Weib kommen und die islamische Ordnung in Frage stellen“.

    In allen islamischen Staaten gibt es daher erbitterten Widerstand der Schariajudasdikative und Schariakopfabexekutive und Scharialegsieflachisdikatve, Frauen auch nur die geringsten Rechte gegen ihre Mörder in spe (Väter, Brüder, Onkel, Cousins) zu gewähren.

    Es ist das widerlichste denkbare Familienmodell, genau von denjenigen engen Verwandten pausenlos mit dem Tod bedroht zu sein, die einen pausenlos mit „Wohlwollen“, Familienautorität und Abartigkeiten bis zur „einverständlichen“ Vergewaltigung drohen, wenn sie den „Islam“ nicht einhalten.

    Islam. Perversion mit fünf Buchstaben.

  25. #8 schmibrn:

    Danke Herr Stürzenberger für die Informationen. Unsere milliardenschwere Medienindustrie hat dazu wieder einmal gelogen durch Verschweigen.

    Stimmt diesmal nicht ganz, selbst in den HR-Nachrichten war von einem Afghanen die Rede. Während die FAZ uns weiterhin für so unmündig hält, dass sie…, ja was eigentlich befürchtet? Im Internet wird sie von Lesern jedes Mal mit Spott überzogen, dennoch bleibt sie bei der lächerlichen Sprachregelung, wonach ein „Mann“ bzw. „Vater“ gesucht werde, der in Bad Homburg ein 16-jähriges Mädchen ermordet haben soll. FAZ-Leser Christian Tauber schreibt:

    „40 Messerstiche und die unterlassene Nennung des Vornamens des mutmaßlichen Täters haben sofort den eindeutigen Schluß zugelassen, daß der Täter aus einem ganz bestimmten Kulturkreis stammt, dessen Friedfertigkeit keinesfalls bezweifelt werden darf. Inzwischen fühlt man sich von deutschen Medien im Zusammenhang mit kriminellen Ereignissen aus dem Umfeld bestimmter Migrantengruppen so gut informiert wie von der Aktuellen Kamera oder dem ,Neuen Deutschland‘. Aber inzwischen liest ohnehin jeder zwischen den Zeilen, jedenfalls dann, wenn von ,Jugendlichen‘, ,Männern‘ etc. ohne weitere Angaben gesprochen/geschrieben wird.“

    Taubers Leserbrief (04.12.2013 10:13 Uhr) ist gelöscht worden:

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/bad-homburg-haftbefehl-gegen-vater-des-erstochenen-maedchens-12694200.html

  26. #19 Voldemort (05. Dez 2013 15:11)

    Im Zeitungsartikel steht aber nichts von einem Afghanen, nur von einem 40-jährigen, der zwischenzeitlich in die Niederlande flüchtete. Schlimm, diese 40-jährigen heutzutage, man nehme sich in Acht vor ihnen !

    Im ursprünglichen Online-Artikel wurde von der Taunuszeitung ein Afghane als Täter genannt; jetzt ist dieser Online-Artikel offenbar klammheimlich berichtigt und der Afghane als Täter herausgenommen worden.

    Sie wissen doch: KEINE Herkunftsbezeichnung des Täters in den Medien, die diesbezüglich genau so vertuschen und verheimlichen wie die kath. Kirche ihre Pädophilen, nur mit dem Unterschied, dass alle Medien deswegen über die Kirche hergefallen sind.
    Selber sind sie keinen Dreck besser.

  27. OT
    Bundeswehrsoldaten sollen Asylanträge bearbeiten
    Schreibt der Express, weil man nicht mehr mit der Antragsflut hinterher kommt, dieses Zeit und Fristgerecht anders zu Regeln

  28. Hier nochmal zu lesen für alle die beim suchen nichts gefunden haben

    #31 ffmwest (04. Dez 2013 08:55)

    OT
    Kann mir jemand hier sagen warum der Aff ghane seine 16jährige Tochter erstochen hat?
    Ich verstehe soetwas nicht!
    Beim HR rätseln sie auch und wechseln das Thema.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/vater-unter-mordverdacht-sechzehnjaehrige-tot-im-keller-gefunden-12692527.html

    zum Thema:
    Gibt es eine Untersuchung wieviel Leute von der STASI umgebracht wurden.Die STASI lebt doch noch!
    mutmaßlich.soso.

  29. Man müsste mit solchen Nachrichten tagtäglich den roten, grünen und inzwischen auch schwarzen, linksversifften Politikern regelrecht ihre E-Mail Postfächer bombardieren, bis sie jeden Morgen im Spiegel ihre eigenen, hässlichen Gesichter vor lauter Scham nicht mehr ertragen können.

  30. Die Frage ist, ob es wirklich sinnvoll ist, Menschen aus dem tiefsten Mittelalter, das immer noch in Afghanistan herrscht, nach Deutschland zu lassen.

    Auch für die Zuwanderer selbst scheint es immer weniger sinnvoll zu sein. Unsere Politiker sollten darüber mal nachdenken, was sie anrichten.

  31. Daß mir bloß keiner auf die Idee kommt dies hätte auch nur im Entferntesten etwas mit der Religion des Friedens und der Toleranz(TM) zu tun!

  32. Gab eine erste Meldung im Radio (ffh):

    http://www.ffh.de/news-service/ffh-nachrichten/nController/News/nAction/show/nCategory/topnews/nId/36424/nItem/mord-junge-frau-in-bad-homburg-getoetet.html

    Und dann sogar was in der FR, die beim Wort „Afghane“ sofort schwafelte

    Hinweise auf einen religiösen oder kulturellen Hintergrund gibt es bislang nicht.

    Nö. Natürlich nicht. Daß Väter ihre Töchter ungeniert wie rasend totmessern, ist ein Erbe der Adenauer- und Carstens-Republik.

    http://www.fr-online.de/bad-homburg/mord-in-bad-homburg-vater-der-getoeteten-16-jaehrigen-stellt-sich,1472864,25515028.html

  33. Nachtrag zu #40 Babieca (05. Dez 2013 15:50): Sehe gerade: ffh hat nachträglich aus seiner Meldung das Wort „Afghane“ getilgt.

    1984 irgendwer?

  34. Der FAZ-Leserbrief von Gustav Gans (04.12.2013 13:56 Uhr) ist auch gelöscht worden:

    „Sowas passt gerade nicht in des Weltbild der hiesigen Presse unseres Einwanderungslandes, deswegen werden diese Sachen einfach totgeschwiegen. Da suggeriert man dem unbedarften Leser lieber, das es sich um Deutsche handelt. Sowas Ähnliches ist vor zwei Monaten in Essen ja auch vorgekommen, ein Vater hat seine Tochter mit einer Pistole umgebracht, seine Frau schwer verletzt. Hat sich in die Türkei abgesetzt. Gründe hat man bis jetzt nicht gemutmaßt. Aber Hauptsache wir lesen jeden Tag eine neue Nazi-Nachricht in so ziemlich jeder Mainstream-Zeitung.

  35. @schmirbrn Komm.1
    Beurteile ich zu 100% auch so. Die ermordeten Deutschen durch muslimische Gewalt werden von der Deutschen Regierung ja nicht einmal mehr erwähnt. Der BP warnt nur davor, dass es die Deutschen ja nicht wagen sollen, sich zu wehren, das wäre nazistisch und da würde die EU dann leider sich auf bestimmte Umerziehungsmaßnahmen „konzentrieren“ müssen.

  36. Laut Hessischem Rundfunk war es ein „Mann“ und „Familienvater“, der mutmaßlich angetrunken gewesen sei.

    Klar doch, ein treudeutscher versoffener Hartz IV-Empfänger im Unterhemd, der sich den ganzen Tag über die Hucke zusäuft und dann was von „Deutschland, Deutschland über alles“ lallt und noch die eigene Tochter absticht. Wahrscheinlich weil Schalke gerade verloren hat.

    Offenbar sollen unbedarfte Radio-Hörer genau das assoziieren. Super und herzlichen Dank für soviel gezielte Verblödung und Verscheißerung, lieber HR!

  37. Die Taunuszeitung bezeichnet es als “Familientragödie”

    Eine Begrifflichkeit, die in etwa so zu verstehen ist, wie

    – „Schlägerei“ unter Jugendlichen nach vorangegangenen Streit
    – „Rangelei“ nach Streit um eine Zigarette
    – „Messerstecherei“ unter „Jugendlichen“
    – Täter mit „südländischem“ Aussehen
    – „Bulgaren“ , „Rumänen“ oder „Serben“

    usw.

    Eine Form der Berichterstattung, von der man hoffte, dass sie 1989 endgültig vorbei ist.
    Weit gefehlt, wie man sieht.

  38. #43 handler (05. Dez 2013 15:59)

    Wenn die Herkunft nicht genannt ist, dann weiss jeder, woher der Täter kommt. Man muss die Dinge nur besonders benennen, wenn sie nicht selbstverständlich sind. Und umgekehrt.

  39. Wer hier als Politiker schweigt und uminterpretiert, macht sich an kommenden gleichgearteten Verbrechen MITSCHULDIG!

    Und dennoch werden sie es weiterhin tun. Sie werden schweigen – diese Politschweine – weil sie „nicht Vorurteile schüren möchten“, welche gar keine mehr sind.

  40. Falls es mir irgendwie entgangen sein sollte, aber: Gibt es mittlerweile so etwas wie einen Hilfsfond für die Opfer von Migrantengewalt?

  41. #13 Babieca (05. Dez 2013 14:59)

    Ist übrigens interessant: Das organisierte Mohammedanertum in Deutschland hat solange
    Seit sich Mohammedaner in Deutschland mit ihren Mordvorschriften breitgemacht haben, sind die “Familientragödien” um 99,9 Prozent gestiegen.

    Zum Kotzen.
    ———————————————
    Na, na, Sie sollten lieber eine Runde sammeln gehen ….. für den Krampf gegen Rächtz! 🙂

  42. Erste Meldung: „In der Brandenburger Straße hat sich in den vergangenen Tagen eine schreckliche Familientragödie ereignet. Nach jetzigem Erkenntnisstand wird ein 40 Jahre alter Afghane verdächtigt, seine 16-jährige Tochter umgebracht zu haben. Die Tat könnte bereits einige Tage zurückliegen. Gefunden wurde das Mädchen am Montagabend.“

    Zweite Meldung: „Der 40-Jährige habe sich am Dienstagabend stellen wollen und sei betrunken und übernächtigt vor der Dienststelle in Bad Homburg festgenommen worden, berichtete Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu am Mittwoch. Der Mann, der verdächtigt wird,…“:

    http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/Maedchen-starb-auf-grausame-Weise;art690,699330

    Stürzenbergers Wortwahl sollte in einem zivilisierten Land allerdings auch nicht Schule machen. Solange einer ein mutmaßlicher Täter ist, ist er kein „Mörder“ und erst recht kein „Killervater“.

  43. #49 Burning in Flames

    Nachtrag:

    Oder einen Verein? Oder eine Selbsthilfegruppe? (beides überregional) etc.

  44. das war der genaue text gestern mittag in einer zeitung, hatte ich schon hier irgendwo gepostet:

    “Die Familie stammt aus Afghanistan. Die Mutter und die in Kabul geborene 16-Jährige kamen im Jahr 2000 nach Deutschland, die beiden jüngeren Kinder sind hier geboren. Die Familie hat einen Status als anerkannte Asylbewerber.”

    weiß eben leider nicht mehr, wo ich es gelesen hatte !!

  45. Ich habe angefangen *266 Nachrichtenquellen* zu durchsuchen. Es steht schon in einigen Zeitungen, dass der Täter aus Afghanistan ist:

    Die Familie stammt aus Afghanistan. Die Mutter und die in Kabul geborene 16-Jährige kamen im Jahr 2000 nach Deutschland, die beiden jüngeren Kinder sind hier geboren. Die Familie hat einen Status als anerkannte Asylbewerber.
    http://www.fr-online.de/bad-homburg/mord-in-bad-homburg-16-jaehrige-tot-im-keller-gefunden,1472864,25504626.html

    Die Familie stammt aus Afghanistan. Das Jugendamt hatte den Vater am Montag angerufen, weil die 16-Jährige seit Donnerstag nicht mehr in der Schule war.
    http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Welt-im-Spiegel/Uebersicht/Vater-soll-Tochter-mit-40-Messerstichen-getoetet-haben

    Karim H. hat am ersten Weihnachtsfeiertag 41. Geburtstag – den wird er wohl hinter Gitter feiern.
    ***www.bild.de/regional/frankfurt/kindesmord/16-jaehrige-mit-40-stichen-getoetet-33683820.bild.html***

  46. Die Medien manipulieren!

    aus einem FAZ-Kommentar:

    Ergänzung

    Eine Ergänzung: … „Der Vater – ein 40jähriger gebürtiger Afghane – erklärte – die (Tochter)sei wohl bei Freunden in Hanau. “ … (Quelle: FFH Hit Radio, 3.12.13)

  47. Danke PI für die Berichterstattung!

    Und Danke auch, dass hier die Täterherkunft genannt wird!

    Ich las heute morgen in unserer Tageszeitung davon. Ohne Angabe der Täterherkunft, so verpackt, als handle es sich um eine „deutsche“ Familientragödie. Und mir ging es sicher wie viele Leser der Zeitung auch, die sich gefragt haben “ Was ist das für ein Vater? Wer in unserer Mitte begeht so ein abscheuliches Verbrechen?“, da man beim Lesen des Artikels in der Annahme gelassen wird, es handle sich um eine deutsche Familie.

  48. Der Skandal ist doch nicht dass ein Moslem im Namen seiner irren Blut-Religion seine Tochter mit dutzenden von Messerstichen umbringt. Das kommt doch in Deutschland mehrfach im Jahr vor!

    Der Skandal ist doch dass die System-Propaganda die Tatsache, dass der Mörder ein moslemischer Afghane ist totschweigt.

    Da wird die einheimische Bevölkerung bewusst und vorsätzlich desinformiert um ja nicht die irre rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie zu beschädigen, die uns blutgrünstige Moslems als kulturelle Bereicherung und Vielfalt verkauft.

    Wir haben hier mit diesen Propaganda-Medien Zustände wie damals in der ehemaligen DDR! Wir werden mit dieser Desinfromationspoltik der Bevölkerung belogen und betrogen!

  49. Wie war das noch sogleich? Ach ja, und täglich grüßt das Murmeltier ! War ja eh klar,das es wieder mal ein Moslem war der rumgemessert hat.
    Die Meldung war ja mal wieder wie üblich verschleiert…..

  50. #51 Heta (05. Dez 2013 16:14)

    […….]

    Stürzenbergers Wortwahl sollte in einem zivilisierten Land allerdings auch nicht Schule machen. Solange einer ein mutmaßlicher Täter ist, ist er kein „Mörder“ und erst recht kein „Killervater“

    Es waren 40 Messerstiche!
    Für jemand, der auf diese bestialische Art sein eigenes Kind umbringt, fallen mir ganz andere Formulierungen ein.

  51. … klassischer Fall von Ehrenmord 🙁 , lt. Allah’s Sharia Gesetz (DIREKT aus Quran/ahadith Sahih) o2.4

    … However, o1.2 clarifies (above) that „The following are not subject to retaliation“ and then lists — after the lovely, egalitarian „Muslim for killing a non-Muslim“ (9:5) and „Jewish or Christian subject (9:29) … for killing an apostate“ (4:88-89) — „(4) a father or mother (or their fathers or mothers) for killing their offspring, or offspring’s offspring.“

    Snuffed out (vernichtet)

  52. Die Taunuszeitung bezeichnet es als “Familientragödie”

    Völlig korrekt – Lampedusa etc. ist ja auch nur ein Schiffsunglück…

  53. Bolschewisten, auch Neo-Bolschewisten lieben den Tod!

    Warum wohl verschweigen uns rotzgrüne Medien den Vorgang und warum ist Abtreibung mit sozialer Indikation kein Thema (über 100.000 Morde pa)?

    Stehen nicht Islamisierung, Umvolkung und Genozid an Deutschen/Europäern auf der Agenda der rotzgrünen Neo-Bolschewisten und Neo-Blockflöten?

    Es ist gewollt und es muss camoufliert werden, damit es nicht so stark auffällt.

    Aber, so lange der Wähler nicht aufwacht wird nichts passieren.

  54. #57 Avigal (05. Dez 2013 16:23)
    Da bist du ja noch ganz am Anfang -oder?

    Also, wenn ich so etwas lese oder höre, dass es bei einer Famfeier zu einer Massenschlägerei gekommen sei, bei der sich Polizisten nur mit Warnschüssen…. sorry, da denke ich nicht (seit 20 Jahren etwa ) an einen deutschen Hintergrund.

    Der Kampf gegen rääächts ist wichtig und nicht so ein kultureller Einzelfall.

  55. #54 Felix Austria (05. Dez 2013 16:21)
    Karim H. hat am ersten Weihnachtsfeiertag 41. Geburtstag – den wird er wohl hinter Gitter feiern.
    ***www.bild.de/regional/frankfurt/kindesmord/16-jaehrige-mit-40-stichen-getoetet-33683820.bild.html***

    Aha, die BLÖD wieder. Soll man nun auch noch Mitleid mit dieser barbarischen, mohammedanischen Kreatur haben?

  56. Koalitionsvertrag, S. 105:

    Migranten leisten einen bedeutenden Beitrag zum Wohlstand und zur kulturellen Vielfalt unseres Landes.

  57. Ich hatte gestern den verpixelten Mann im Hessenfernsehen gesehen. Die schwarzen Haare waren aber nicht versteckt. Meine Freundin meine auch gleich was das wohl für ein Landsmann sei. War ja klar! Wahrscheinlich wollte sie ohne Kopftuch aus dem Haus…

  58. #51 Heta (05. Dez 2013 16:14)

    Stürzenbergers Wortwahl sollte in einem zivilisierten Land allerdings auch nicht Schule machen. Solange einer ein mutmaßlicher Täter ist, ist er kein „Mörder“ und erst recht kein „Killervater“

    Stellen Sie sich ein 16jähriges Mädchen vor, welche vom eigenen Vater in den Keller gelockt wird. Stellen Sie sich weiter ein 16jähriges Mädchen vor, wie es auf den Treppenstufen nach unten bereits ahnt, dass sie jetzt vom eigenen Papa erstochen wird. Stellen Sie sich vor, wie die Todesangst in ihr aufsteigt, sie ihren Vater nocheinmal flehentlich ansieht und um ihr junges Leben bettelt. Stellen Sie sich einfach vor, wie der Herrenmensch das Messer seiner 16jährigen Tochter mit hassverzerrtem Gesicht und ohne einer Chance auf Gnade von hinten mit voller Wucht in den Rücken rammt und wie die Lunge von dem Stich zusammenfällt. Und nun hören Sie wie das junge Mädchen ihre letzten Sekunden spürt und nochmal ihren Vater voller Adrenalin und Todesangst ansieht. Wie er das Mädchen umdreht und ihr heftigst Face-to-Face in den Hals dieses Mädchens sticht, wieder und wieder. Können Sie es hören, wie das Messer in die weichen, schmerzempfindlichen Teile des Halses zerfetzt? Wie er seinem Blutrausch korankonform freien Lauf lässt in dem Keller, indem nur die einsame 16jährige im Todeskampf und ihr gnadenloser, Herrenmenschenvater das mit ihr macht, was ihm Allah und Mohammed als Macht mitgegeben haben.

    Was bilden Sie sich eigentlich ein, hier die Oberlehrerin zu spielen und auch noch den Begriff „zivilisiert“ in dem Zusammenhang ausgerechnet für sich in Anspruch zu nehmen. Schämen Sie sich eigentlich überhaupt nicht…?

  59. Dieser Familienvater wurde vermutlich nicht herzlich genug willkommen geheißen. Das werden deutsche Richter jetzt aber nachholen, mit einem milden Urteil und lebenslanger Sozialfürsorge. Auf Kosten der verbliebenen Steuerzahler.

  60. #25 Uschi Obermayer; Wieso denn, du musst nur mit nem linken wetten, der Gewinn ist dir zu 99,% sicher.

    Hinweise auf einen religiösen oder kulturellen Hintergrund gibt es bislang nicht.

    Wenn solche Sprüche kommen, dann kann man ruhig noch ein paar Neuner anhängen.

    #57 Avigal; Bei uns auch, ein längerer Artikel, der dadurch auffiel, dass krampfhaft die Nennung der Herkunft verschwiegen wurde.
    Wir erinnern uns alle an den Fall in Dräsdn vor 3 oder 4 Jahren, wo der Russe die Ägypterin umgebracht hat. Meiner bescheidenen Meinung ist ein Mord genauso wichtig wie ein anderer. Dort wurde aber meistens schon im ersten Satz von nem deutschen Täter geschrieben. Und wie bestialisch usw, dabei warens mit Sicherheit weniger wie 40 Messerstiche. Und auf den armen Polizisten, der ersmal den Ehemann (wohl aus Erfahrung) als potenziellen Täter ausgemacht hat, wurde auch rumgetrampelt. Auch in England, Frankreich, ja Amerika war das das Topthema in den Nachrichten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der aktuelle Ehrenmord es auch nur nach Österreich schafft.

    #60 Das_Sanfte_Lamm; Lol FAZ und politisch neutral, die FR war deutlich weiter rechts wie die angeblich konservative FAZ. Wies heute ausschaut kann ich nicht sagen, ich hab beide Zeitungen seit längerem nicht mehr gelesen.

  61. Taten wie die an Lee Rigby gab es sicher schon häufiger, nur wurden die eben nicht gefilmt, weil der abgeschnittene Kopf in den Hof einer Kreuzberger Mietskaserne geworfen wurde. Will nicht wissen, was deutsche Bestatter heute alles zu sehen bekommen, was vor Jahren extrem selten oder undenkbar war. Die schlachten ihre eigenen Kinder und Verwandten ab wie das Vieh, das sie zu „Halal“-Fleisch verarbeiten. Und einestages vielleicht auch uns…

  62. In der widerwärtigen Systempresse liest man in einer kleinen Randmeldung wieder mal nur von „einem Mann“, der eine 16 jährige erstochen habe…

  63. #70 schmibrn:

    Schon beachtlich, welche Gewaltfantasien eine Zeitungsmeldung freisetzen kann. In einem Rechtsstaat gilt auch für Afghanen die Unschuldsvermutung, eine Vorverurteilung ist unzulässig, auch wenn der Mann der mutmaßliche Täter ist, ein bisschen Selbstdisziplin sollte schon sein.

  64. Die „Junge Freiheit“ ist vom Presserat gerügt worden, weil in einer Überschrift das Wort „Zigeuner“ vorkam, das verstoße gegen das „Diskriminierungsverbot“ (Ziffer 12 Pressekodex), heißt es:

    „Die Zeitung hatte sich mit einer Entscheidung des Landessozialgerichts Essen beschäftigt, der zufolge Einwanderer aus Bulgarien und Rumänien Anspruch auf Sozialleistungen in Deutschland haben. In der Überschrift hatte die Zeitung formuliert: ,Zigeuner können Sozialhilfe bekommen‘ und damit suggeriert, das Gericht habe eine Sonderregelung für eine bestimmte ethnische Minderheit im Sozialrecht geschaffen. Für die willkürliche Heraushebung dieser Minderheit durch die Redaktion sah der Ausschuss keinen sachlichen Grund. Sie wirkt diskriminierend.“

    Eine Rüge ist das schärfste Sanktionsinstrument des Presserats. Wenn hingegen Schreiber mit Hintergrund in der „taz“ wünschen, dass Sarrazin der finale Schlaganfall ereilen möge, wird nur eine „Missbilligung“ ausgesprochen, auch Mely Kiyaks FR-Kolumne, in der Sarrazin als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ verunglimpft worden war, ist nur missbilligt, nicht gerügt worden.

  65. Das tote Mädchen tut mir leid.

    Wahnsinnig ärgern kann ich mich aber über unsere Politiker, die solche Lumpen in unser Land holen. Es vergeht kein Tag, an dem man nicht von ähnlichen Verbrechen hören muß. Ohne diese Verbrecher aus den islamischen Ländern, wären unsere Gefängnisse fast leer.
    Und ich gehe jeden Tag in die Arbeit, um solches Gesindel zu finanzieren.

  66. Wieder so ein afghanischer Berserker, der sich jetzt schon mit großer Sicherheit auf ein kultursensibles Urteil freuen darf. Tradition, Ehre, Folklore, Reifeverzögerung, mangelnde Willkommenskultur etc. pp. Man kennt das alles zur Genüge. Schließlich benötigt Deutschland dringend diese Art der blutigen Bereicherungskultur.

    Motto: Am muslimischen Wesen soll die Welt verwesen!

  67. #11 Alladins Heimleuchter (05. Dez 2013 14:58)

    Manchmal wünsche ich mir den Besuch von Außerirdischen. Alle Religionen wären mit einem Schlag am Ende.

    Merkst du denn nicht das dein sehnlichster Wunsch bereits erfüllt wird? Der außerirdische Satan ist schon hier und hat dich auch schon erwischt. Mit dir und seinen Helfenshelfer wird er auch noch alle anderen geistig-moralisch-menschlichen Religionen umbringen bis nur noch die Umma übrigbleibt. die hat es dann nicht mehr nötig sich als Religion zu tarnen und kann die Weltherschaft als Sklavenhalter genießen. Als Mitglied der ersten Stunde bekommst du sicher einen guten Posten.
    Wenn du mir die Schwerkraft erklären kannst, dann erkläre ich dir auch Gott.

  68. Wenn ich den Typen schon sehe in seiner Tarnhose: wenn einer doch aus dem Kriegsland Afghanistan ins (vergleichsweise) ruhige, friedliche Deutschland kommt, dann dachte ich jeder ist froh, dass er nicht mehr sich pausenlos vor Anschlägen oder Heckenschützen oder Taliban sich fürchten muss, sondern den Krieg HINTER sich hat! Welchen Grund gibt es dann um Himmls willen noch eine Soldaten-Hose im Camouflage-Look zu tragen ausser auf „Macho-Hey-Ich-oberharter-Guerillia-Warrior“ zu machen ?!? Nach dem Motto „Wenn du aufmuckst, mach dich PLATT“ – so sprang er ja wohl mit seiner Frau um. WELCHES AMT BELÄSST DIE TÖCHTER BEI EINEM GEWALTTÄTIGEN SCHLÄGERTYPEN ?!?
    „Die Obduktion ergab: Ein Stich traf das Mädchen von hinten, alle 39 anderen von vorne, viele in den Hals.“
    Welch ein feiger Held, hat nichtmal den Mut ihr ins Gesicht zu sehen, als er sie tötete! Gibts dafür auch die 71+1 Jungfrauen im Hades oder zählt dies nicht als ruhmreiche Ehrentat, ein Kind zu massakrieren ?!?!? Oder gibt das Abzug in der B-Note vor dem Iman ?!?
    „Karim H. kam Dienstag kurz vor 20 Uhr übermüdet und stark betrunken per Taxi zur Polizeiwache in Bad Homburg“
    Ist im Islam nicht Alkohol verboten ?!? Oder darf der das ausnahmsweise, wenn er unter solch einer belastenden Situation stand, dass er seine sündigende Tochter (hat sie ne Rihanna CD gehört ?) abschlachten musste ?!?
    Ruhe in Frieden, Nigina. Ein Frieden, den dir dein Drecks-Vater auf Erden NICHT gönnte. Welcher Rechtsanwalt kümmert sich drum und findet vor „Gericht“ schlüssige Argumente PRO Mord, welcher Rechtsanwalt kann dies vor seinem Gewissen verantworten? Aber durch Johnn K.’s Prozess wissen wir ja, dass selbst in solchen Fällen es noch Lumpengesindel gibt, das sich nicht zu schade dafür ist, solch unermässlichen Abschaum auch noch zu unterstützen und zu „verteidigen“.
    Ja, ja, in 2 Monaten heisst es dann „Es täte ihm so leid, wenn er wollte, würde er es gerne rückgänig machen“ und anderen verharmlosenden Quatsch.

  69. Aber immerhin folgender Leserbrief ist in der FAZ online Ausgabe noch (?) nicht gelöscht worden. Ich zitiere:

    KLAUS WEGE (COVENANTS) – 05.12.2013 02:05 Uhr
    Pressekodex: Der Dt. Presserat bestimmt in Ziffer 12.1 („Berichterstattung über Straftaten“)
    … wörtlich:
    „In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.
    Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“ (Zitat Ende)
    Im Resultat entsteht eine Wohlfühlkulisse, die an polit. gefärbte Kriminalstatistiken der DDR erinnert. Auch dort verschwanden aus weltanschaulichen Gründen geleugnete Probleme:

    So wurden einf. Diebstahl, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch kurzerhand zur „Verfehlung“ umdefiniert … und so aus der Kriminalstatistik getilgt. Systemfremde „Prostitution“ verschwand (wie vieles) im Konstrukt der „asozialen Lebensweise“.

    Die heile Welt der Medien steht heute neben eher illusionsloser Statistik:
    Gemessen am Bevölkerungsanteil finden sich dort bis zu 4fach höhere Gewichtungen der Problemstaatler bei Gewaltverbrechen.

  70. #66 Entenflott (05. Dez 2013 17:03)
    Ja und Nein 😉 Zumindest aber hätte ich`s mir denken können. Ich dachte, ich wäre schon weiter.

    #72 uli12us (05. Dez 2013 17:26)
    Ich denke die einfachste Weise beim Lesen ist diese: Angaben zum Täternamen z.B. „Dieter W.“, bzw. es steht explizit „Deutscher“/ „deutscher Staatsbürger“ geschrieben = Deutscher
    Keine Angaben, keine Namenskürzel, nichts = Moslems, Gesindel, Z*geuner, Ausländer, Scheinasylanten
    „Jugendliche“= Moslems, Gesocks.

  71. #75 Heta
    „Ein bisschen Selbstdisziplin sollte schon sein.“ – Ihre Worte! Wen meinen Sie damit? Herrn Stürzenberger oder den Afgahnen? Das zeigt, wie sie denken.

  72. #83 Avigal (05. Dez 2013 19:02)
    […}
    Ich denke die einfachste Weise beim Lesen ist diese: Angaben zum Täternamen z.B. „Dieter W.“, bzw. es steht explizit „Deutscher“/ „deutscher Staatsbürger“ geschrieben = Deutscher

    Ich vermute eher das Gegenteil. Es ist doch ein gefundenes Fressen für die Mediengeier, wenn ein Mohammedaner, Neger, Zigeuner einen deutschen Pass haben, so dass die Schreiberlinge explizit (böser, böser 😉 ) „Deutscher“ schreiben können. Als Beispiel folgender Artikel; In den ersten Zeilen steht noch „ein 49-jähriger Mann aus Deutschland“, danach wird in einem relativ kurzen Artikel 5x explizit „Deutscher“ geschrieben, Herv. von mir:

    Deutschem droht Todesstrafe in Indonesien

    Jakarta – Ein 49-jähriger Mann aus Deutschland hatte Drogen im Wert von 350.000 Euro von Afrika nach Asien geschmuggelt. Jetzt droht dem Deutschen in Indonesien die Todesstrafe.

    Wegen Drogenschmuggels droht einem Deutschen in Indonesien die Todesstrafe. Der 49-Jährige sei bereits Ende November auf dem internationalen Flughafen in Jakarta mit 4,15 Kilogramm Metamphetaminen festgenommen worden, teilte der Chef der Flughafenzollbehörde, Okto Irianto, am Donnerstag mit. Der Deutsche war demnach aus Senegals Hauptstadt Dakar via Dubai nach Indonesien eingereist. Dort stehen auf Drogenschmuggel harte Strafen bis hin zur Todesstrafe.

    Die Methamphetamine, auch Crystal genannt, waren den Angaben zufolge im Futter des Gepäcks des Deutschen versteckt. Sie hatten einen Marktwert von umgerechnet 350.000 Euro. Wenige Tage vor dem Deutschen war laut Irianto eine 25-jährige Österreicherin mit drei Kilogramm der selben Droge in ihrem Gepäck festgenommen worden. Die Ermittler prüften nun, ob es eine Verbindung zwischen den beiden Verdächtigen gebe.

    Das muslimisch geprägte Indonesien hat eines der strengsten Drogengesetze der Welt. Ausländer werden dort immer wieder wegen Drogenschmuggels angeklagt. Im Januar wurde die Britin Lindsay Sandiford zum Tode verurteilt, nachdem sie im Vorjahr auf der Ferieninsel Bali mit Kokain im Wert von rund 1,8 Millionen Euro gefasst worden war.

    http://www.hna.de/nachrichten/panorama/wegen-drogenschmuggels-droht-deutschem-indonesien-todesstrafe-zr-3257017.html

    Welcher „Deutscher“ fliegt aus dem (mittlerweile) mohammedanisch geprägten 3. Welt-Land Senegal via Dubai nach Indonesien, um Crystal zu schmuggeln? 🙂

    Vielleicht ein mit einem dt. Pass ausgestatteter Lampedusa-Neger (oder ein Nachfahre dieser) = „Afro-Deutscher“

  73. #85 Stracke (05. Dez 2013 19:37)
    Ok dann klappt meine Methode doch nicht.
    Hrm … Dann sollte ich bei Sexualdelikten, Erpressung, Sachbeschädigung, Diebstahl, Mord, Drogenhandel … zunächst mal von eingewanderten Fachkräften ausgehen und wenn`s mich genauer interessiert recherchieren.

  74. #80 Capt. (05. Dez 2013 18:40)
    #80 Capt. (05. Dez 2013 18:40)
    #11 Alladins Heimleuchter (05. Dez 2013 14:58)

    „Manchmal wünsche ich mir den Besuch von Außerirdischen. Alle Religionen wären mit einem Schlag am Ende.“

    Merkst du denn nicht das dein sehnlichster Wunsch bereits erfüllt wird? Der außerirdische Satan ist schon hier und hat dich auch schon erwischt. Mit dir und seinen Helfenshelfer wird er auch noch alle anderen geistig-moralisch-menschlichen Religionen umbringen bis nur noch die Umma übrigbleibt. die hat es dann nicht mehr nötig sich als Religion zu tarnen und kann die Weltherschaft als Sklavenhalter genießen. Als Mitglied der ersten Stunde bekommst du sicher einen guten Posten.
    Wenn du mir die Schwerkraft erklären kannst, dann erkläre ich dir auch Gott.

    ———————————————

    Selten so einen religiös verblendeten Schwachsinn gelesen!
    Na klar….die „Gottlosen“ werden deine Religion „umbringen“!
    Pass auf das dir der Himmel nicht auf den Kopf fällt 🙂

  75. #88 Avigal (05. Dez 2013 21:27)
    Bei diesem Fall 2010 wurde in der Mainstreampresse auch von einem „Deutschen“ geschrieben/gesprochen, dass der Typ (wie im aktuellen Fall) ein Afghane bzw. der Spross von Afghanen mit deutschem Pass ist, wurde nicht erwähnt.
    http://www.pi-news.net/2010/05/keine-mord-anklage-fuer-elias-a/

    Hier das Abendblatt, berichtete damals etwas pol. incorrect, wie verlogen die PKS ist:

    Elias A hat einen deutschen Pass, seine Eltern stammen aus Afghanistan. Damit gehört er zur Gruppe junger Männer mit Migrationshintergrund, denen Experten immer wieder höhere Gewaltbereitschaft zusprechen. Mit Zahlen untermauern lassen sich solche Aussagen kaum, denn aus der Kriminalitätsstatistik (PKS) geht das nicht hervor. Die Polizei unterscheidet nur zwischen Deutschen und Nichtdeutschen, der Migrationshintergrund deutscher Täter spielt keine Rolle.

    http://www.mobil.abendblatt.de/hamburg/article1502906/Fall-Elias-Auch-seine-Brueder-sind-Intensivtaeter.html

  76. #88 Avigal (05. Dez 2013 21:27)
    #90 Stracke (05. Dez 2013 21:52)

    Nachtrag:

    Also Türke, Afghane, Araber, Zigeuner, Albaner, Neger etc. mit deutschem Pass = Deutscher in Kriminalitätsstatistik, Zeitungsberichten etc.

  77. Hehe, ich will auch mal blöde quatschen:

    Ich bitte euch alle darum, nicht so hartherzig zu sein. Sie werden doch in Bahnhöfen oder auf Straßen auch deshalb angegriffen, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben. Seht doch offenen Auges, wie bereichernd sie mit ihrer Kultur und Herzlichkeit sind. Einzelne Gewaltausbrüche dürfen doch keinesfalls überbewertet werden, da sie äußerst verständliche Formen der Bewältigung von Problemen sind, die durch fehlende Akzeptanz und Integrationswillen in Teilen der deutschen Bevölkerung ausgelöst werden.

    Könnte glatt dort anfangen, oder ?

    Wenn ich mir aber das aktuelle Gesülze vom Campino-Fruchtbonbon von den „Nichtlebenden im Beinkleid“ und C. F. R. anhöre, überleg ich’s mir dann doch anders …

    „Das Böse triumphiert allein dadurch, weil gute Menschen nichts unternehmen.“ Edmund Burke

  78. Angesichts dieser schrecklichen Tragödie wird wieder einmal deutlich, welche Geisteskrankheiten jahrelange Inzucht (Cousin und Cousine ist ja üblich ) hervorrufen kann. Diese sogenannte „Kultur“ ist einfach nur abstoßend und gehört ins Mittelalter und nicht nach Deutschland.

  79. Man sollte den gesamten Bundestag zwangsweise zu solch einem „Schlachtfest“ einladen, damit sie die Tragödie in Augenschein nehmen können.

    Sie müssen endlich davon Kenntnis bekommen, was Islam bedeutet.
    Sie müssen mit eigenen Augen sehen, welche „Fachkräfte“ sie uns ins Land holen!

    Zerrt sie aus dem Elfenbeinturm und laßt sie an der Realität teilhaben!
    Sollen sie sich ihr beschissenes Dasein vollkotzen!

  80. Und wenn nochmal diese schwachsinnige Leier von wegen „Islamischer Ehrenmord ist das Gleiche wie ein deutsches Familiendrama.“ kommt:

    BEI EINEM ISLAMISCHEN EHRENMORD GILT DER TÄTER HINTERHER ALS HELD!

    (…)

    Der Täter wird von der Gesellschaft nicht abgestoßen, sondern als Held gefeiert.

    (…)

    bit.ly/1coSHII
    _________________________

    (…)

    Ayhan versteht es, zu argumentieren. Im Jugendgefängnis, so erzählen es einige, die dort mit ihm zu tun hatten, soll er von vielen Insassen muslimischen Glaubens als Held verehrt worden sein.

    (…)

    bit.ly/ILRnEx

    Alles klar?

  81. #89 Glockenseil

    Na da kommt wieder dieses dumme Geschwätz und das Relativieren, von „den Religionen“ mit dem dämliche Versuch den gewalttätigen Islam mit dem Christentum gleichzusetzen.
    Und das in diesem Zusammenhang. Dieses blöde Geschwurbel ohne jegliche Empathie für die Opfer dieser islamischen Gewalttaten gegen Frauen und Mädchen. Ähnlich wie bei Schlaubergerin Heta, ähnlich wie bei den verlogenen Journalisten. Zweifel sähen, Nebelkerzen werfen, um der eigenen Ideologie Nahrung zu geben. Genauso abartig wie die deutschen Anwälte, die dieses Dreckstück mit allen Tricks verteidigen werden und genauso wie die 68er-Richter die dieses Subjekt spätestens nach einigen Jahren wieder rauslassen.

Comments are closed.