Ein Jahr nach dem versuchten Bombenanschlag im Bonner Hauptbahnhof, der die Bürger in Angst und Schrecken versetzt hatte, zieht der Bonner General-Anzeiger (GA) in seiner heutigen Ausgabe eine Bilanz der Ermittlungen, die seinerzeit von Widersprüchlichkeiten, Zuständigkeitsproblemen und falschen Verdächtigungen mit Blick auf die „rechte Szene“ geprägt waren, die systemkonform auch vom Bonner General-Anzeiger ins Feld geführt wurden. Und zwar auch dann noch, als bereits zahlreiche Verdachtsmomente für einen salafistischen Anschlagsversuch vorlagen.

(Von Verena B., Bonn)

In Neu-Tannenbusch wohnte der mutmaßliche salafistische Attentäter Marco René Gäbel, und es dürfte kein Zufall sein, dass just in diesem Stadtteil am letzten Samstag der mohammedanische Hassprediger Pierre Vogel auftrat, und zwar im Beisein der beiden Bonner Salafisten Abu Dujana und Abu Abdullah, die Hauptakteure des radikalislamischen Netzwerks „Die wahre Religion“ sind und derzeit über diverse Syrien-Benefizveranstaltungen militante Terror-Gruppierungen in Syrien unterstützen. Karim Lakhal, radikal-fundamantalistischer Skandalsprecher des Rats der Muslime in Bonn, schüttelte bei dieser Gelegenheit heimlich nicht nur seinem Kollegen Vogel die Hand, sondern begrüßte auch seine beiden alten Schulfreunde Abu Dujana und Abu Abdullah.

Der unfähige Hobby-Bombenbauer Gäbel (26), der die Bombenbauanleitung dem Al-Kaida-Magazin „Inspire“ entnommen haben soll, war nach einem versuchten Mordanschlag auf den PRO NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht am 13. März verhaftet worden. Seine Frau, eine stets vollverschleiert aus dem Haus gehende Deutsch-Türkin, soll vor drei oder vier Monaten mit ihrem damals dreijährigen Sohn zu ihrer Mutter gezogen sein. Wie Nachbarn einhellig berichteten, mieden Gäbel und seine Frau korangetreu – so gut es ging – Kontakte mit Ungläubigen.

Bis zu seiner Festnahme war Gäbel selbst Fachleuten der Bonner Polizei und Salafistenexperten unbekannt. Dass es Pläne für ein Attentat gab, war den Ermittlern hingegen nicht verborgen geblieben: Die Polizei verhinderte das Attentat vor Beisichts Wohnung in Leverkusen buchstäblich in letzter Sekunde. Nach Informationen des General-Anzeigers sollte eine Autobombe den 50-jährigen Rechtsanwalt töten. Für dessen Familie änderte sich das Leben trotz der Vereitelung des Anschlags schlagartig. Insbesondere die beiden Töchter, zehn und 14 Jahre alt, lebten monatelang in Angst. „Inzwischen“, schildert Beisicht dem GA seinen persönlichen Eindruck, „scheint sich die Lage etwas entspannt zu haben“.

Für die ebenfalls inzwischen islamkritischen Redakteure des General-Anzeigers bleibt Beisichts Partei aber nach wie vor eine „islamfeindliche“ Partei der „Rechtsradikalen“.

Verhaftet wurden am 13. März in der Nähe des Tatorts in Leverkusen Gäbel und sein mutmaßlicher Komplize Enea B. (43). Ebenfalls ins Netz der Fahnder gingen Tayfun S. (23) in Essen und Koray D. (24), der sich zum Zeitpunkt der Festnahme bewaffnet in Gäbels Tannenbuscher Wohnung befand. Koray D. hatte sich GA-Recherchen zufolge für den Polizeidienst in Bremen beworben. Als bereits eine Einstellungszusage vorlag, wurden eine Affinität zu Waffen und Kontakte ins extremistische Milieu bekannt. Damit endete die Polizeilaufbahn, ehe sie überhaupt begonnen hatte.

Obwohl Gäbel den Ermittlern im Fall Beisicht mittlerweile als möglicher Kopf einer „terroristischen Vereinigung“ gilt, erfährt man darüber überhaupt nichts in den Medien, ganz im Gegensatz zum Dauerbrenner NSU. Auch werden nirgendwo die vollständigen Namen der islamischen Gotteskrieger genannt, und Fotos sieht man auch keine wie im Fall der drei Mitglieder der mutmaßlichen deutschen „terroristischen Vereinigung“.

Mitte der 2000er-Jahre soll gegen Gäbel bereits ein Verfahren wegen schwerer räuberischer Erpressung geführt worden sein. 2006 legte das Landeskriminalamt Niedersachsen eine Kriminalakte mit DNA-Spuren an. Die Staatsanwaltschaft in Oldenburg wollte sich auf GA-Anfragen zu dem Fall nicht äußern.

Anderen Berichten zufolge soll Gäbel auch Kontakte zu den aus Kessenich stammenden Brüdern Chouka gehabt haben. Beide reisten vor Jahren in den Heiligen Krieg nach Afghanistan. Yassin Chouka rief voriges Jahr via Internet dazu auf, PRO NRW-Politiker zu töten, weil diese in Lannesdorf eine Mohammed-Karikatur hochgehalten hatten, was den radikalen Fundamentalisten Anlass für eine Gegendemonstration bot, die von Moussa Acharki angemeldet wurde, der dem Rat der Muslime und der BIG-Partei angehört und der außerdem noch Vorsitzender der salafistischen Al-Ansar-Moschee in Bad Godesberg ist. Diese von langer Hand vorbereitete Gegendemonstration endete planmäßig in einer blutigen Straßenschlacht mit der Polizei. Bis heute hat sich keiner der deutschen Moslem-Vertreter bei Beisicht und seiner Familie und bei den mit dem Tode bedrohten PRO NRW-Mitgliedern für den versuchten Mordanschlag und die Todesdrohungen entschuldigt – wozu auch, es handelt sich ja hier nach öffentlich-unrechtlicher Meinung ebenfalls um „Extremisten“, die an diesen „Eskalationen“ selber schuld sind.

Obwohl die Bundesanwaltschaft nun aufgrund der Gesamtschau aller Indizien sicher ist, dass Gäbel derjenige war, der den Sprengsatz am Bahnsteig abgesetzt hat, wird noch langatmig eine mögliche Tatbeteiligung weiterer Personen aus dem militant-mohammedanischen Umfeld geprüft. Das dauert. Sämtliche Beschuldigten sind weiterhin in Untersuchungshaft, so Oberstaatsanwalt Markus Köhler, Pressesprecher beim Generalbundesanwalt.

„Solche Verzögerungen sind nicht hinzunehmen“, beschwert sich der Bonner Rechtsanwalt Peter Krieger, der Gäbels Verteidigung übernommen hat. Über die innere Haltung seines islamischen Kriegers äußert sich der nichtislamische Krieger nicht. Braucht er auch nicht, denn die kennt man ja schon zur Genüge aus anderen Prozessen der totalitären mohammedanischen Demokratie- und Verfassungsgegner. Unterdessen teilt die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit, dass im Frühjahr mit einer Anklageerhebung gerechnet werden kann.

Die Belohnung von 50.000 Euro, die die Bundesanwaltschaft und das BKA für sachdienliche Hinweise im Fall der Bonner Bombe zahlen wollen, kann man sich übrigens immer noch verdienen. Was das für Hinweise sein sollen, erschließt sich der Autorin nicht. Vielleicht liefert ja noch ein salafistischer Hartzer einen solchen. Das wäre gut, denn dann bräuchten wir diesen nicht mehr ein Leben lang versorgen.

» Video Bonner Bombenalarm

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. Und was ist denn nun aus dem schweinefeindlichen Anschlag auf den vorgesehenen Moschee-Bauplatz geworden? Da wurde doch der Staatsschutz eingeschaltet.

  2. Alles Quatsch! Das waren doch wieder die
    Franziskaner Mönche! Wer den sonst?

    Wer weiss es: Gibt es bei uns denn kein
    Vermummungsverbot wie bei unserem westlichen
    Nachbarn?

  3. Es muss einen Grund haben, warum Salafisten in Deutschland weiter tätig sein dürfen! Schaut man sich die Gewaltbereitschaft dieser Korantreuen an, dann kann man nur vermuten, dass genau diese Gewaltbereitschaft einen Nutzen darstellt. Wie kann das sein?

    Ein Gustl Mollath kam in die Sicherungsverwahrung, trotz Freispruch. Er soll (ohne dass es je bewiesen wurde!) Reifen zerstochen haben und wurde weggesperrt. Salafisten stechen auf Polizisten ein, und haben keine Sicherungsverwahrung zu erwarten.
    Warum sind Reifen schützenswerter als Polizisten?

  4. Also, wer die oben gezeigten Fandungsfotos genau studiert kann ganz klar erkennen das sind Nazis, die sich nur einen Bart angeklebt haben.

    Der Sprengstoff bei dem Ober-Salafist hat Beate Zschäpe persönlich im Kühlschrank des Moslems versteckt um die Religion des Friedens zu diskriminieren.

    Jeder Gutmenschen-Depp weiß doch dass selbst Kennedy von der NSU ermordet wurde. Und jeder Staatsanwalt-Depp sieht doch dass mehre hunderttausend von unschuldigen Migranten von der bösen NSU ermordet wurden. Täglich mehre hundert und keiner hat es bemerkt, weil wir alle Nazis sind!

    Was sage ich: Nach der irren Gutmenschen-Multi-Kutli-Ideologie wurden sage und schreibe 90 Millionen Migranten in Deutschland ermordet. Und das bei einer Gesamtbevölkerung von nur 75 Millionen. Wer es nicht glaubt, der lese die ideologischen Ergüsse rotgrüner Spinner in unseren Systemmedien!

    Und da sage einer die NSU sei nicht ganz arg böse und gefährlich und der Islam die Remateralisierung der Friedfertigkeit und der Toleranz! Daran glauben rotgrüne Gutmenschen-Spinner ganz arg!

    Sind wir nicht alle ein bisschen Bluna? 😆

  5. Was mir bei diesem Fall aufgefallen ist: Wo bleiben eigentlich die Gutmenschen-Scharen wie Herr Edathy, die immer nach „schonungsloser Aufklärung“ etc. schreien, wenn es um Leute geht, deren politische Ansichten sie nicht teilen?

  6. Man stelle sich mal vor John Travolta hätte sich ausdrücklich im Namen der Scientologen und der Scientologen-Ideologie am 11. September 2001 in einen Wolkenkratzer in New York gestürzt und tausende von Nicht-Scientologen mit in den Tod gerissen.

    Überall auf der Welt würden sich Scientologen in Menschenmengen von Frauen und Kindern mit Sprengstoffgürteln im Namen der Scientologie-Ideologie und mit „Tod allen Nicht-Scientologen“-Schreie in die Luft sprengen und tausende von Menschen töten!

    Und in Deutschland hätten Scientologen eine blaue Bombentasche im Bonner Bahnhof abgelegt. Bei einer Hausdurchsuchung wäre bei einem verdächtigen Scientologen Sprengstoff im Kühlschrank gefunden worden.

    Spätestens jetzt wären die Scientologen in Deutschland verboten.

    Salafisten stehen dagegen heute noch unter dem Schutz der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologen. Das zeigt doch die ganze Schizophrenie und der Irrsinn dieser rotgrünen Weltanschauung anschaulich! 😉

  7. Der Islam ist doch eine sehr friedliche Religion,nicht wahr Herr Bundespräsident.Und was meinen Sie ,Herr Gabriel? Die doppelte
    Staatsbürgerschaft ,das ist die Lösung für die jungen Salafisten , nicht wahr Herr Gabriel und die anderen MultiKulti Ideologen?
    Die sind doch in Deutschland geboren und groß
    geworden .Sind also die deutschen Kinder.Stimmen Sie mir zu,Frau Bundeskanzlerin? ,Und ,dass sie Abdulah und Mehmet oder Mohamet heissen,was bedeutet das
    schon.

  8. #9 Aktiver Patriot
    Warum sind Reifen schützenswerter als Polizisten?

    Weil böse Polizisten, die Recht durchsetzen, automatisch provozieren.
    Liebe Reifen, die deeskalierend einfach nur da sind, tun das nicht.

    *Ironie Off*

  9. @ Powerboy

    Im Gegensatz zu Scientology gibt es keinen eingetragenen Verein der Salafisten Deutschlands®. Die Islam-Extremisten und -Terroristen arbeiten in informellen Strukturen. Nur teilweise gibt es Vereine, von denen manche wie in Ulm/Neu-Ulm oder Solingen verboten worden sind.

  10. O.T. im Osten (Afghanistan) nichts Neues:

    Polizei verhindert Taliban Steinigung einer fünffachen Mutter im letzten Moment:

    Toll, daß Pierre Vogel und das ganze Verbrecherpack ( Salafisten) so eine Gruppierung unterstützen und diejenigen, die so etwas verhindern wollen verdammen.

  11. In jedem islamischen Land dieser Welt wurden Christen geschlagen,gestochen,in die Luft gesprengt,erschossen oder auf eine andere Weise getötet und die Kirchen in Brand gesteckt oder in die Luft gejagt und zwar jeden Tag des Jahres.Die ersten Angriffe auf die christlichen Kirchen und Synagogen in Deutschland haben bereits stattgefunden.Die Polizei wurde bei Ihren Einsätzen von „deutschen Jugendlichen und jungen Männern“ (Dank SPD Doppelpass mit CDU/CSU Zustimmung) brutal angegriffen.Davon aber redet die Politik und Medien nicht.Für den Bundespräsidenten sind die Schwulenrechte in Russland wichtiger als Verfolgung und Morden an Christen .Auch die Morde in Deutschland
    waren nur die “ bedauerlichen Einzelfälle.“
    Wann endet die paranoidale in Deutschland.Es wäre schon die höchste Zeit.

  12. Unbekannte Diebe schlachten Schaf in Dortmunder Gartenlaube

    Unbekannte haben in Dortmund ein Schaf gestohlen und geschlachtet. Die Diebe transportierten das Tier von der Weide zu einer Kleingartenanlage. Dort brachen sie eine Laube auf — und ließen am Ende nur die Überreste des Schafes liegen. Das Fleisch nahmen sie mit.

    Eine erschreckende Entdeckung machte ein Dortmunder Kleingärtner (68) am Montag in Dortmund-Schüren: Unbekannte waren in seine Laube in der Kleingarten an der Erlenbachstraße eingebrochen. Dort hatten die Täter offensichtlich ein Schaf geschlachtet. Bis auf das Fleisch ließen sie alle Überreste des Tieres liegen.

    Dasselbe Streifenteam der Polizeiwache Aplerbeck musste direkt nach ihrem Einsatz in der Laube zur Gasenbergstraße nach Berghofen. Dort fanden die Beamten Puzzlestück Nummer Zwei: Ein 49-Jähriger gab den Diebstahl eines Schafs aus seiner sechsköpfigen Herde zu Protokoll.

    Die Tatzeit dürfte laut Polizei zwischen Sonntagnachmittag und Montagnachmittag liegen. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu Diebstahl oder Transport nach Schüren machen können. Hinweise an: 0231/1323821

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/unbekannte-diebe-schlachten-schaf-in-dortmunder-gartenlaube-id8757914.html

  13. Alle Muslime (auch die „friedlichen“)
    verehren einen Islamisten[1] als Vorbild.

    Der Gäbel ist ein gläubiger Muslim,
    er folgte dem Vorbild von Mohammed
    er hat das getan, was im Koran steht, und was in den Moscheen in Deutschland gepredigt wird[2].

    Die Wurzel dieser Gewalt-Sekte muss behandelt werden:
    Alle Schriften entsorgen, die Aufrufen zu Haß, Rassismus und Mord an Deutschen (Harbis).
    Dazu gehört der Koran.
    Alle Vereinshäuser rückbauen, in denen diese Haß-Ideologie verbreitet wird.
    Dazu gehören alle Moscheen.

    Alles andere ist Symptombehandlung,
    also Augenwischerei.

    —-
    [*] Mohammed war ein Islamist, 10 Jahre lang hat er seine religiöse Ideologie mit Gewalt verbreitet (622 – 632).
    Dieser Islamist Mohammed wird von allen Muslimen verehrt.
    Wer Mohammed nicht verehrt, kann kein Muslim sein (Apostasie).

    [2] Siehe Dschihad (6. Säule), Dar Al-Harb, Kuffar, Harbis ….
    z.B. in der wikipedia

  14. #18 Malta, Steinigung in Afghanistan.
    Ich finde die Zusammenhänge interessant, die im Artikel genannt werden:
    1. Wenn Bundeswehr im Land ist, wird nicht gesteinigt.
    (Soll nun in allen OIC-Ländern die Bundeswehr stationiert werden?)

    2. Wenn Mrd. $ Hilfsgelder gestrichen werden,
    dann werden die Muslime nicht die Sharia einführen wollen.
    (Siehe Geschicht: Islam(ist)ische Expansion 1400 Jahre = 1. Weltkrieg)

    Sicherlich wird man im Einzelnen damit kleine Erfolge haben können.
    Aber es ist Symptombehandlung.

    Ist dies die wichtigste Denkblockade unserer Politiker und Medien:
    Der Islam ist eine Religion und muß mit entsprechendem Respekt und Toleranz behandelt werden. FALSCH

    Der Islam ist eine faschistische Ideologie,
    die wie ein Faschismus behandelt werden muss.
    RICHTIG
    ?!

    Mit dieser Denkblockade unterstützen die Links-Grünen und „Anti“Faschisten also einen Faschismus und Rassismus. Wesentliche Methode dieser ideologischen Denkblockade ist die Zensur unter dem Namen „Politisch korrekt“.
    Das bedeutet: PC fördert Faschismus und Rassismus.

    #12 Powerboy argumentiert ja in die gleiche Richtung mit dem Vergleich zu den Scientologen.

    Die Wurzel muss behandelt werden,
    alles andere ist Augenwischerei.
    (siehe #25 Mosaik)

  15. OT

    EIN TERRORIST WIRD HEILIG GESPROCHEN, ÄH BEERDIGT!

    „ZDF-Spezial“ für den Terroristen Nelson Mandela

    Gauck, Bush, Clinton, Chrislamist Obama(Mit Dampfwalze Michelle) schüttelt Raul Castro die Pfote, Prinzessin Viktoria, Hollande, Sarkozy…

    S-Afr.-Hymne „Gott/Herr schütze/segne Afrika“ und die Neger ballen dazu die Thälmannfaust… (noch kein aktuelles Foto im WWW),

    Für diese Mumienbeerdigung eines Terroristen wurde mein Krimi gekürzt.
    http://www.capetownmagazine.com//media_lib/r1/5f4910a1e8ea0b5d098383bae5818a49.img.jpg

    Es regnet in Strömen und das Negervolk tanzt mit „spastischen“ Zuckungen…

    Obama sagt allen Rassen und Schichten Danke

    Scheichs sitzen herum, Inder, Neger-Diktatoren, die Witwen,

    Mandelas Gedicht übersetzt der ZDF-Fuzzi mit belegter Stimme, er, Mandela, sei der Kapitän seiner Seele und preise Gott(Sich somit selbst???)

    TERRORIST-MANDELA-DENKMAL, Rotfront-Thälmannfaust:
    http://www.tagesspiegel.de/images/322385_3_xio-fcmsimage-20100210222701-006003-4b7324a5ea58b-heprodimagesfotos824201002112pl5-jpg/1344654/8-format43.jpg

  16. OT

    „Sein Band mit 150 Gedichten schockiert, provoziert, berührt. Er rechnet ab mit der Generation seiner Eltern, die einer Religion angehören, die nach seinem Verständnis vor einigen hundert Jahren aufgehört hat, sich zu verändern. Und er prangert die Heuchelei seiner Elterngeneration an. ”Die Kinder werden mit Gewalt erzogen, die erwachsenen Männer huren herum, klauen und trinken”,
    erklärte Hassan in einem Interview mit der dänischen Tageszeitung ”Politiken”, das Anfang Oktober erschien und den medialen Sturm erst auslöste. Am Abend dann würden sie in die Moschee gehen und um Vergebung bitten. „Ich bin fucking wütend auf die Generation meiner Eltern”, sagt Hassan in dem Interview auch. Seine Eltern und die viele seiner Freunde aus dem ”Araberghetto von Aarhus”, wie er es nennt, hätten sich dem Koran verschrieben, gleichzeitig aber alles getan, um den Staat übers Ohr zu hauen und Sozialhilfe abzuzocken oder eine Frühverrentung zu erreichen.

    hier gehts weiter…..

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/daenischer-dichter-ich-bin-fucking-wuetend/9183240.html

  17. OT
    Hassan ist in Dänemarks zweitgrößter Stadt, Aarhus, geboren als Sohn libanesischer Flüchtlinge. Zuhause wurde nur arabisch gesprochen, in der Schule nur dänisch. Die Eltern hätten nicht einmal versucht, sich der dänischen Gesellschaft anzunähern oder gar Integrationsangebote anzunehmen. Nein, sie ”hatten keinen Plan, denn Allah hatte einen für uns”, beschreibt Hassan die Situation nicht nur in seiner Familie. Der Vater war gegenüber ihm und seinen vier Geschwistern immer streng, manchmal auch gewaltätig. ”Fünf Kinder in einer Reihe, der Vater mit dem Schlagstock, viel Geheule und eine Pfütze Pisse”, heißt es in dem Gedicht ”Kindheit”.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/daenischer-dichter-ich-bin-fucking-wuetend/9183240.html

  18. Vielen Dank an Verena B. über diesen aufschlussreichen Artikel über den vereitelten Bombenanschlag am Bonner Hauptbahnhof, dem ich ungewollt Zeuge wurde als ich von meiner Arbeit in Köln mit dem Köln Bonner Zug heimfuhr und die gespenstische Szene sah. Schon damals war mir bewusst geworden dass der unaufhaltsame und unkontrollierte Zustrom von Migranten aus dem Nahen OSten nach Bonn keine gute Entwicklung nehmen würde und Terorhetzer wie Pierre Vogel Bonn als seine Heimatstadt und Propagandazentrale für seine islamistisch-faxchistischen Hetzkapampagnen auserkoren hatte.

    Richtig herausgestellt wurde von Frau Verena B. dass der örtliche General-Anzeiger in diesem Zusammenhang falsche Informationen in Richtung einer rechtsradikalen Szene verbreitete die es m.E. niemals in Bonn gab.

    Darüber hinaus hat es während der Fahndung nach den Drahtziehern schwerwiegende Ermittlungsfehler der Bonner Polizei gegeben die bis heute von der Bundesstaatsanwaltschaft nicht verfolgt wurden http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_62704232/salafisten-festnahme-in-bonn-polizei-uebersieht-sprengstoff-.html

    So wurde während der Hausdurchsuchung der Wohnung von Gabel grosse Mengen an Sprengstoffen im Kühlschrank lagernd einfach übersehen bzw. auch eine grosskalibrige Waffe übersehen die bei einer zweiten Untersuchung durcdh die Bundesstaatsanwaltschaft sichergestellt wurden. Das wirft die Frage auf, inwiefern man der Bonner Polizei noch Vertrauen kann die sich darum fleissigst bemüht, Temposünder drakonisch zu jagen um die leere Stadtkasse der Stadt Bonn aufzufüllen aber bei Islamisch-Faschistischen Übergriffen auf deutsche und andersgläubige Mitbürger durch Migranten orientalischer Abstammung von nichts wissen will. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Aber ich bin froh, dieser (Salafistenhaupt-)Stadt Bonn endgültig den Rücken gekehrt zu haben.

  19. #30 Eric Blair (10. Dez 2013 21:01)

    Die Bonner (und nicht nur die Bonner) Polizei muss den Weisungen des Innenministers Ralf Jäger folgen. Der drischt permanent mit der Nazikeule auf die Polizisten ein: Wir sind alle böse Menschen und müssen ausländerfreundlich sein, egal, was diese Verbrecher tun! An diesen Mistkerl müssen Sie sich wenden. Schicken Sie ihm doch mal ein paar freundliche Zeilen. Wird allerdings keinen Erfolg haben, da Herr Jäger damit beschäftigt ist, „Nazis“ zu jagen, also größtenteils unbescholtene Patrioten, die ihre Heimat gegen die Überflutung mit ausländischen Kriminellen und Sozialschmarotzern schützen will. Wir haben selbst genug Kriminelle, solche aus anderen Ländern brauchen wir nicht noch zusätzlich.

  20. Könnten nicht Saudische Ölgelder ein kleiner Grund für unsere marode Presselandschaft sein Blödsinn zu schreiben -oder sind es Nazis welche ja eigentlich die gleichen Feinde schon immer hatten : die Usa , kathl. Christen, Israel oder Juden ,Freimaurer usw?

  21. Die ZEIT versucht mal wieder, die Massenzuwanderung zu rechtfertigen und die Deutschen für zukünftige Entwicklungen zu konditionieren:

    ArbeitnehmerfreizügigkeitDie Angst vor den Zuwanderern

    Seite 2/2:
    Teure Ausländer?

    Frage 5: Sind Ausländer für Deutschland teuer?

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-12/zuwanderung-sozialstaat-rumaenen-bulgaren/seite-2

    Bielefeld: Iraker sticht 17-jährigen Schüler nieder

    http://www.nw-news.de/owl/bielefeld/schildesche/schildesche/9876139_17-jaehriger_Schueler_in_Bielefeld_mit_Messer_lebensgefaehrlich_verletzt.html

Comments are closed.