Wenn man davon ausgeht, dass jede Wahrheit einen Mutigen braucht, der sie ausspricht, dann ist Richard Millet sicher einer der mutigsten Menschen der letzten Jahre. Der französische Schriftsteller gewann viele Preise und wurde für sein beeindruckendes Werk geehrt. Dann veröffentlichte er erste Texte gegen die Islamisierung, gegen die politische Korrektheit, gegen die Komplizenschaft von Medien, linker Szene und Islamverbänden.

Die Konsequenzen sah Millet – der für aufmerksame PI-Leser kein Unbekannter ist – voraus: Verleumdung, Ausgrenzung, persönliche Attacken. Millet schrieb weiter. Er fühlt sich zwar auf „verlorenem Posten“. Doch ist er überzeugt, dass man sich vom gleichgeschalteten Mainstream nicht mundtot machen lassen darf. Daher schrieb er weitere Essays. Über die tägliche Gewalt der multikulturellen Gesellschaft, den Haß auf Christen, die Gleichgültigkeit der Mehrheit, die Lügen der Journalisten. Also über die traurige Realität in Westeuropa.

Er ist nicht der Erste, der dies anspricht und hoffentlich nicht der Letzte. Wie er es aber leistet ist bemerkenswert, nämlich mit klarer, präziser Sprache, ohne auszuschweifen, und dazu mit unerbittlicher Schärfe: Das hat es in sich! Diese Kombination veranlaßte wohl den Verlag Antaios, die wichtigsten Texte Richard Millets übersetzen zu lassen, was offensichtlich ganz hervorragend gelungen ist.

Das Ergebnis ist ein schön gemachtes Buch, das man zu lesen beginnt und damit nicht aufhören kann. Egal ob die Ausführungen zum verordneten Schein-„Antirassismus“ als neuem politischen Terror, zu den ideologisch motivierten Sprachverhunzungen und dem Sterben der Sprache, zum allgemeinen Verfall Europas, aber auch zur Zukunft des Abendlandes – all diese Ausführungen sollte man gelesen haben.

Millets Betrachtungen veranschaulichen uns, wie düster es in Frankreichs Großstädten bereits aussieht. Nur in Frankreich? Nein, denn zum einen sind die Zustände in Deutschland schon ähnlich weit fortgeschritten. Und zum anderen hat der Autor immer das ganze Europa im Blick. Das macht das Buch auch für den deutschen Leser unverzichtbar und wird beim linken Establishment für wütende Reaktionen sorgen. Dem Leser aber, der am Alltag und dem fehlenden gesunden Menschenverstand seiner Mitbürger manchmal verzweifelt, gibt es Hoffnung. Denn Millet zeigt, dass Aufgeben nicht zählt und sinnlos ist. Er beweist, dass es mutiger und abendländischer ist, Verlorene Posten zu halten. In der Hoffnung auf bessere Zeiten für Europas Länder. Hoffen wir mit.

» Das gebundene Buch (246 Seiten, 22 €) ist diese Woche erschienen. Man kann es direkt beim Verlag bestellen oder natürlich über die gängigen Internet-Großversande.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Man sieht auch in Deutschland eine abgrundtiefe Komplizenschaft zwischen den Medien, den im Bundestag vertretenen Parteien und den Islamverbänden.

    Ziel: Islamisierung Deutschlands !

    Das Buch Millet´s über die Abschaffung Europas will ich auch und empfehle es weiter !

  2. Mit der von Genossin Merkelowa befehligten „GroKo“ (Grobkörnige Kotze) kommen wir jedenfalls den von Millet beschrieben Zuständen so nahe, dass die europäischen Ureinwohner in wenigen Generation selbst auf verlorenem Posten sein werden.

    Was bleibt, ist die Genugtuung, wenn all die tapferen „Antirassisten“ und willfärigen Umvolker sich in den eigens für sie angefertigten Käfigen von den Scharen aus Bärten und Kopftüchern begaffen lassen müssen in den dereinst sehr beliebten Kuffar-Zoos.

  3. Buch gerade bestellt, passt gut zur vorhandenen Sammlung.
    Ja, die sog. GroKo ist ein Schritt in die weitere Vernichtung und Islamisierung Deutschlands Schade, dass die letzte Chance, eine bürgerliche Regierung zu haben, von den Wählern nicht genutzt worden ist. Es bringt doch – auch leider hier bei PI – rein gar nichts, auf Merkel und die CDU zu schießen, wenn nicht die geringste Alternative in Sicht ist. Mit der FDP wäre es noch einmal gegangen, wenn alle bürgerlichen Wähler bei klarem Verstand gewesen wären. Jetzt werden sich die Kommunisten ganz fest in die Schlüsselstellen verbeißen; diese mit allen Wassern gewaschenen Deutschland-Vernichter noch einmal weg zu bekommen, scheint mir unmöglich. Es wachsen ja immer mehr Gehirngewaschene nach und das bürgerliche Lager ist zerstritten, statt sich zu vereinigen. Wie elend !!

  4. Danke für den Tipp. Verleumdung, Ausgrenzung, persönliche Attacken sind Kinder einer Mutter namens Machtmissbrauch. Wer von uns hat das nicht schon erlebt? Und hat es uns schweigsam gemacht? Nein. Ich glaube, es haben in den letzten 10 Jahren nie so viele Ehrbare den Mund aufgemacht wie heutzutage. Natürlich spielt das Internet hier eine wohltuende Rolle. Wir sollten es mit scharfer Stimme nutzen.

  5. @#2 unverified__5m69km02 (16. Dez 2013 12:20)

    Man sieht auch in Deutschland eine abgrundtiefe Komplizenschaft zwischen den Medien, den im Bundestag vertretenen Parteien und den Islamverbänden.

    Ziel: Islamisierung Deutschlands !
    ——————————————
    Ich gucke zurück nach Afghanistan und dann in unsere Zukunft.

    Dort wurden der Islam mit den Mudschaheddin wieder hineingebombt, als sie auf dem Wege der Zivilisation waren mit Alphabetisierung und Weltoffenheit.

    Als die Mudschaheddin aber als Taliban ihren Sieg durchdrücken wollten, waren sie zu bekämpfende Terroristen geworden.

    Man lässt die Moslems eine Weile Chaos veranstalten, sichert sich die Ressourcen, dann aber wird der „Terrorismus“ bekämpft.
    Trotz Öl und erfolgter Waffenlieferungen werden sie diesen Kampf gegen den Terrorismus verlieren.

    Wir haben dann schon längst alles verloren, was mal Volk, Heimat, Kultur, Traditionen, Eigentum bedeutete.

  6. @ #5 mater dolorosa

    Es gibt kein „bürgerliches Lager“ mehr innerhalb der Systemblockparteien CDUSPDSEDFDPGRÜNEPIRATEN.

    Wer bürgerlich wählen will, kann nur im unteren Drittel auf dem Wahlzettel ankreuzen. Alles andere ist Augenwischerei.

  7. Gerade assoziierte ich folgendes: Wie hatten 1966 eine Englisch-Lehrerin, das Fräulein Overbeck. Die hatte die Eigenart den Konfirmanden jeweils etwas zu schenken (das machte die immer, wir wunderten uns damals glaube ich, aber haben es nicht versucht aufzuklären. Sie hatte übrigens leichte Disziplinschwierigkeiten, war aber sehr schlagkräftig.). Ich weiß, ich bekam das Büchlein: „Vergessene Kinder Europas“. Ich meine es war von Gerd Ruge und handelte von den Ländern die von der Sowjetunion vereinnahmt waren. Mußte ich gerade dran denken als ich las, dass wir nun auf verlorenem Posten sind. Und nun werde ich das Buch: „Verlorene Posten“ verschenken. Sollte erst was anderes werden, aber das ist optimal(er).

  8. TV-Tipp!

    Zeitzeugen ist dieser Auftritt noch immer in Erinnerung. Wie ein „Schutzpatron“ der Stasi habe sich Gysi am Runden Tisch aufgespielt, sagt Rolf Henrich, Teilnehmer jener Sitzung, 24 Jahre später. Das Interview ist in der mutigen ARD-Dokumentation „Gysi und die Stasi“ zu sehen, die am Montagabend ausgestrahlt wird.

    Geschichte im Ersten: Gysi und die Stasi. Ein Politiker im Zwielicht, ARD, 16.12., 23.55 Uhr

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article122962063/Ermittlungen-gegen-Gysi-stehen-vor-dem-Abschluss.html

  9. Buch-Tipp: R. Millet über Abschaffung Europas
    ++++

    Ich persönlich brauche keine Bücher mehr dazu lesen!

    Wichtiger für mich sind LÖSUNGEN!

    Dazu braucht es Wählermehrheiten, welche die Blockparteien, die uns das alles eingebrockt haben, zukünftig ABWÄHLEN!

    Damit andere Parteien dem Spuk ein Ende bereiten und vor allem ein NEUES ZUWANDERUNGSGESETZ mit dessen konsequenten UMSETZUNG schaffen!

    Für die vielen Wirtschaftsflüchtlinge und zugewanderten Sozialschmarotzer müssen RÜCKFÜHRUNGSPROGRAMME her!

  10. #9 Eurabier

    Nicht nur Deutschland. 🙁

    Dazu passend folgende Meldung über weitere „Verlorenen Posten“ aus Österreich:

    Österreich:

    Radikale Islam-Lehrer an steirischen Schulen?

    In manchen steirischen Schulen soll Kindern von islamischen Religionslehrern radikales, fundamentalistisches Gedankengut nahegebracht werden. Zudem sollen Lehrer Kinder bezüglich der religiösen Einstellung der Eltern aushorchen. Für Irritation sorgt, dass Kinder in Graz für eine Pro-Mursi-Demonstration (Bild) „rekrutiert“ wurden.

    Kreuze im Mistkübel, Kinder bei Pro-Mursi-Demo

    http://www.krone.at/Nachrichten/Radikale_Islam-Lehrer_an_steirischen_Schulen-Schwere_Vorwuerfe-Story-386497

    Kinder für PRO-Moslembrüder-Demo missbraucht, diese Praxis kennt man ja auch aus Deutschland, wo extrem linke LehrerInnen ebenfalls die ihnen anvertrauten Schulkinder für linke Demonstrationen missbrauchen.

  11. #12 Geert akbar

    die Chinesen haben aber auch viel falsch gemacht. Z.B. waren im Gegensatz zu den Han-Chinesen die islamischen Uiguren von der radikalen 1 Kind-Politik ausgenommen. Das war ein Riesenfehler der den Chinesen da unterlaufen ist.

  12. Früher oder später muss jede Gesellschaft die Notbremse ziehen, da führt kein Weg vorbei.

    Dann gibt es ein böses Erwachen für die Satansreligion.

  13. #5mater dolorosa
    Der Zug mit der FDP ist doch schon vor Jahren abgefahren. Die hatten sich damals neu ausrichten wollen, dabei stand zur Diskussion ob Rechts oder mehr nach Links. Wüste Proteste aus der Altherrenriege kamen und es blieb alles wie gehabt. Klar fehlt uns in Deutschland eine Partei die rechts von der „Mitte“ agiert. Die kleineren Parteien und Gruppierungen sind zerstritten oder werden vom Mainstream als RECHTSEXTREME dargestellt( siehe AFD, Die Freiheit). Wobei die AFD von mir nie wieder gewählt wird, solche Weicheier wie Lucke braucht dieses Land nicht mehr.Ich trauere immer noch dem Möllemann hinterher, leider hat der „Selbstmord“ begangen, nach der Ankündigung eine neue Partei des rechten , bürgerlichen Spektrums zu gründen( Seltsamer Selbstmord!?).Seit dem Zeitpunkt hat keiner der ehemaligen Altpolitiker mit dem Gedanken gespielt, eine Partei zu gründen.
    Sarrazin hätte garantiert gewaltigen Zulauf, ist aber eine ehrliche „Haut“ und verlässt die Sozis nicht, obwohl er und seine Frau aus allen Richtungen gemobbt werden.So verspielt er seine Glaubwürdigkeit bei der AFD.

  14. #9 Eurabier (16. Dez 2013 13:05)

    Deutschland wird nicht islamisiert!!!!!
    —————————
    Ganz offen wird darüber spekuliert, was die Türkin in unserer deutschen Regierung zu tun hat.

    „Die türkischsprachige Zeitung SABAH hebt hervor, dass erstmals eine türkischstämmige Politikerin am Kabinettstisch Platz nimmt: „Dass Aydan Özoguz zur Staatsministerin für Integration wird, hat eine große symbolische Bedeutung. Sie besitzt zudem die nötige Erfahrung.Das dürfte die Bemühungen um die Integration der Einwanderer in Deutschland intensivieren .“

    So, so, Einwanderer, im dichtesten besiedeltsten Land Europas.

    Die führen nun in der Türkei Freudentänze auf, dass die Michel immer dümmer werden.

    Wo ist eigentlich der deutsche Politiker in der türkischen regierung???

  15. und während wir das alles lesen, uns empören und endlich genau Bescheid wissen, haben die Moslems die Macht übernommen und die Scharia eingeführt.
    Es ist Zeit, den Kampf gegen die mörderische Ideologie der Einfältigen aufzunehmen und zum Gegenangriff überzugehen.

  16. #13 Geert akbar (16. Dez 2013 13:11)

    „Von China lernen, heißt den Umgang mit Moslems lernen: […]“

    Schade, daß jede Medaille zwei Seiten hat …

    – Nach ihrer Machtübernahme 1949 hatten sich die Kommunisten das frühere Ostturkestan einverleibt

    – Am 7. Oktober 1950 erreichte die Volksbefreiungsarmee die tibetische Stadt Qamdo, wo sie nur auf minimalen Widerstand der schlecht ausgerüsteten tibetischen Armee traf. Einen Monat nach der Kapitulation der Armee in Osttibet …
    Die Flagge Tibets ist in der Volksrepublik China verboten

    So eine fantastische Vorbildfunktion hat China meines Erachtens nicht wirklich.

  17. @ #16 BePe

    Das wusste ich noch gar nicht. Dabei hätten sie es genau umgekehrt machen müssen.

    Obwohl, bei uns läuft das ja ähnlich. Den Deutschen vergrault man das Kinderkriegen, wo man nur kann und bei eingewanderten Kopftüchern fördert man es.

  18. Dazu gehört vor allem der sozialistische „Rapport sur l’intégration“, über den sich derzeit ganz Frankreich empört, „Marianne“: „Das ist schlimmer als ein Irrtum, das ist ein Fehler“:

    http://www.marianne.net/Rapport-sur-l-integration-Pire-qu-une-erreur_a234603.html

    Gestern gab es dazu einen Minikommentar bei der FAZ, am abend folgte ein Artikel zum Thema, der gleich in der Abteilung „Politik Ausland“ verschwand:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/integration-in-frankreich-bericht-kritisiert-postkoloniale-haltung-12712334.html

    Das Nachrichtermagazin „Le Point“ schrieb: „„Es handelt sich nicht um eine Anekdote, einen politischen Zwischenfall, sondern um eine Vernichtungswaffe mit dem Ziel, unser politisches, soziales und kulturelles Gesellschaftsmodell zu zerstören. Sie wollen schlicht und einfach das historische Erbe des Landes liquidieren, unsere Referenzsysteme über den Haufen werfen, die Nation töten.“

  19. Nachtrag zu #25:

    In der FAZ-Überschrift „Bericht kritisiert ,postkoloniale Haltung‘“ wird verharmlosend nur der zweite Teil einer Empfehlung aus dem „Rapport sur l‘intégration“ zitiert , der erste Teil lautet: Frankreich soll „die ,arabisch-orientalische‘ Dimension seiner Identität annehmen“.

  20. Der ganze Satz:

    „La France devrait assumer la dimension ,arabe-orientale‘ (comme afro-antillaise, océanindienne, mélano-polynésienne ou sud-est asiatique) de son identité et sortir de son attitude post-coloniale.“

  21. Jemand, der wie Millet von der „formalen Perfektion“ der Breivik-Morde faselt, steht auf der gleichen Stufe wie jene, die 911 oder den Abwurf der Atombombe über Hiroshima aus denselben ästhetischen Gründen als „Gesamtkunstwerk“ preisen. Erst, wenn sie aus der Rolle der Betrachter herausgerissen werden, weil sie ihre eigenen Angehörigen und Freunde auf diesen Schauplätzen verloren haben, werden solche Zeitgenossen vielleicht zum Umdenken bereit sein.

  22. FAZ-Leserbrief, Bernd Stegmann schreibt:

    Passt auf Herrn Hollande wie die berühmte Faust aufs Auge:

    „Eine Nation kann ihre Dummköpfe und sogar ihre Ehrgeizigen überleben, aber nicht Verrat von innen. Ein Feind am Tor ist weniger schrecklich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahne für alle sichtbar. Der Verräter hingegen bewegt sich frei im Hause, sein listiges Geflüster raschelt durch alle Gänge und wird sogar in den Hallen der Regierung gehört. Der Verräter erscheint nicht als Verräter; er spricht die Sprache seiner Opfer, und er hat ihre Züge, trägt ihre Kleider; er spricht die Gefühle tief im Herzen dieser Menschen an. Er verdirbt die Seele des Landes. Er arbeitet im Geheimen, unbekannt, und untergräbt die Säulen des Hauses. Er verdirbt die Politik, so dass sie nicht länger widerstehen kann. Einen Mörder braucht man weniger zu fürchten.“

    Marcus Tullius Cicero, 42 v.Chr.

  23. Ich weise darauf hin, dass man das Buch selbstverständlich nicht nur direkt beim Verlag oder bei den „Großversendern“??? im Internet bestellen kann, sondern zum gleichen preis und oft schneller beim Buchhändler vor Ort!

    Buy local!

    Kauft nicht unbedingt bei der Firma, die in Deutschland keine Steuern zahlt.

  24. „Man kann es direkt beim Verlag bestellen oder natürlich über die gängigen Internet-Großversande.“
    Wer es nicht beim Verlag bestellen möchte, kann es aber auch beim örtlichen, innerstädtischen Buchhandel kaufen. Es muss nicht immer ein amerikanischer Konzern sein, der seine Gewinne in Steueroasen verschiebt.
    🙂

  25. ‚Deutschlands Zukunft gestalten‘

    So nennt sie ihr Programm, die GroKo.

    Das stimmt sogar, schliesslich kommt nicht darin vor, dass es vorwärts geht, dass es allen besser gehen wird, dass sie alles für unser Volk tuen wollen.

    Erdowahn jubelt jetzt schon, dass er seinen sozialen Bodensatz ohne Visum in die BRD schicken kann. Die kassieren nicht nur Hartz 4, sondern betätigen sich als Fachkräfte als Zuhälter, Schutzgelderpresser, Waffen-, Frauen- und Rauschgifthändler usw. Da sind Milliarden abzusahnen.

  26. @ #25 Nomatterwhat

    Ich habe auch nicht geschrieben, dass ich China als Vorbild nehme! Es gibt so unendlich viel, was ich an China verachte, aber in diesem Punkt kann man sie nur unterstützen.

    Der Spruch an sich war auch eine Persiflage auf den in der DDR gebräuchlichen Spruch „Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen“, den ich genüsslich den Linken in meiner Variante um die Ohren klatschen möchte 😉

  27. #20 Heta (16. Dez 2013 13:31)

    Vielen Dank für den Link. Der Hinweis auf den Grund für die Anfeindung Richard Millets in Frankreich fehlt leider tatsächlich in dem Artikel.

    M.E. ein war es ein Fehler von Richard Millet, dieses „Loblied“ zu schreiben – selbst wenn es ironisch gemeint war. Dem Massenmörder Breivik ist mit Ironie nicht beizukommen. Bedauerlich, dass Millets davon nicht die Finger gelassen hat, denn seine übrigen Thesen im Interview sind sehr gut.

  28. so, jetzt ist es definitiv. Die EU hat mit der Türkei ein Abkommen, dass Flüchtlinge die über die Trürkei kommmen wieder dahin abgeschoben werden können. Jetzt kommts. im Gegenzug wird die Visapflicht für Türkei gelockert. Und, was sagt uns das. Speziell wir Deutschen werden übernommen. Adieu schöne Heimat.

  29. Für was sind wir Deutschen eigentlich ? Für mehr Flüchtlinge oder mehr Türken.
    ICH WILL BEIDE NICHT !!!!

  30. Erklären kann ich mir das Abkommen nur so, daß die Türkei diese Situation als Druckmittel nutzte.
    Durch die EU sind wir erpressbar.

  31. #27 Heta   (16. Dez 2013 13:51)
     
    Dazu gehört vor allem der sozialistische „Rapport sur l’intégration“, über den sich derzeit ganz Frankreich empört,

    ****************
    Helle Empörung auch bei „Riposte Laïque“! Angesichts der monströsen Attacke auf sämtliche Werte einer freien Republik, nehmen die Autoren auf RL kein Blatt mehr vor den Mund!
    Ich zitiere aus mehreren Artikeln denjenigen von Christine Tasin: „Rapport intégration : une déclaration de guerre à la République laïque, à notre peuple et au pays“ (eine Kriegserklärung an die laizistische Republik, an unser Volk, ans Land). Am 26. Januar wird ein „Jour de Colère“ (Tag des Zorns) organisiert.

    http://ripostelaique.com/rapport-integration-une-declaration-de-guerre-a-la-republique-laique-a-notre-peuple-et-au-pays.html

    Die wichtigste Waffe scheint mir ganz eindeutig die Schaffung eines unabhängigen (!) TV-Senders (TV Libertés), der im Januar 2014 zu senden beginnt:

    http://ripostelaique.com/inauguration-des-locaux-de-tv-libertes-vivement-janvier-2014.html

  32. #26 Geert akbar

    ja, die Deutschen sind im Vergleich zu den Han-Chinesen noch viel dümmer. Denn die Chinesen können es sich bei ca. 1,3 Milliarden Han-Chinesen, im Gegensatz zu nur 10,5 Millionen Uiguren (2000 waren es nur 8 Mios., also satte 30% Zunahme in nur 10 Jahren. Wie nennt man das nochmal?), diesen Fehler leisten. Wir Deutsche mit den vielleicht noch 65 höchstens 70 Millionen Deutschen, die obendrein noch extrem alt sind, können sich das nicht leisten, zumal es ja auch noch einen massiven Zustrom von außen gibt.

  33. Das Abkommen, wonach die Türkei sog. Flüchtlinge aus Drittländern wieder zurücknehmen will aber im Gegenzug Einwanderungserleichterungen für das eigene Volk durchgesetzt hat wird sich als neues Einfallstor von Islamisten herausstellen.

    Von Volkverrätern wie der Malstöm kann man nichts Gutes erwarten.
    Das jetzt eine Türkin als Staatsministerin mitregiert ist ein weiterer Sieg Erdogans.
    Jetzt hat er endlich direkten Zugriff auf Parlamentsentscheidungen in Deutschland.

    Die Hoffnung, wonach sich bei der EU – Wahl eine europakritische Fraktion mit deutscher Beteiligung bilden könnte sind dahin. Ob Prof. Lucke und sein Führungsteam sich ihre Meinung haben abkaufen lassen oder bedroht wurden oder beides…Man weiß es nicht.

    Eine neue Rechtspartei muss alle politischen Themenfelder besetzen !
    Im Moment ist es ja ruhig ( eine trügerische Ruhe )aber 2014 wird das internationale Finanzsystem zusammenbrechen und dann gibt es bürgerkriegsähnliche Unruhen.

    Dabei werden die jungen Immigranten bestimmt nicht tatenlos zusehen wie einige Wenige davon profitieren während Lea-Sophie Lebensuntüchtig-Doppelname und Björn-Thorben aus der Patchworkfamilie vor ihrer neuen Playstation sitzen oder „Berlin Tag und Nacht“ schauen.

  34. @ #20 Heta

    Ich kann im gesamten Interview keinen positiven Bezug auf Breivik finden, lediglich, dass es Länder, die die Kritik am Multikulturalismus verbieten und unterdrücken, verdienen, wenn sich der Druck im Kessel auf diese Art entlädt.

    Und daran kann ich nichts falsches erkennen. Breivik ist Norwegen, Norwegen ist Breivik.

  35. #22 Heta (16. Dez 2013 13:43)

    Dazu gehört auch Alain Finkielkrauts neues Buch „L’identité malheureuse“, für das sich bei PI leider kein Mensch interessiert, und ein Interview, das Finkielkraut vor zwei Wochen dem „Spiegel“ gegeben hat (Nr. 49/13), online gibt es nur die englische Fassung:

    http://www.spiegel.de/international/world/interview-french-philosopher-finkielkraut-on-muslims-and-integration-a-937404.html
    ——————————

    Finkielkraut wird mittlerweile auch für PI-Leser immer lesenswerter! Wo er vormals noch herumeierte zeigt er immer mehr klare Kante. Wohl darum zeigt der SPIEGEL dieses Interview ganz verschämt nur noch auf Englisch.

  36. Noch eine neue Partei brauchen wir wirklich nicht. Warum nutzen wir nicht die Strukturen, die vorhanden sind ? Denn es ist unglaublich schwer, ohne bestehendes Netz genügend Leute zu erreichen, um effektiv zu sein.
    Habe schon an anderer Stelle vom erfolgreichen Abschmettern des „Festi Ramazani“ ( übles 30 !!tägiges Ramadan-Fest )durch eine kleine Bezirksvertretung in Dortmund geschrieben. Es geht, man muss nur geschickt taktieren und die Leute mitnehmen.

  37. Super Buch, in einer unvergleichlich herrlichen Sprache geschrieben. Von einem, der sich aus dem Establishment verabschiedet hat und einen geradlinigen Weg geht.

    „Nicht der außereuropäische Einwanderer ist es, der die europäische Kultur zerstört; sondern das Zusammentreffen von kultureller Erschöpfung und Marktwirtschaft. Dennoch ist offensichtlich, daß die massive Zuwanderung durch Menschen, die der griechisch-jüdisch-christlichen Kultur vollkommen fernstehen, wenn sie ihr nicht gar mit Feindseligkeit begegnen, nicht ohne die Zerstörung dieser Kultur abgehen kann. Genauer gesagt, hat das Kulturwesen die Kultur getötet, indem sie sich selbst verleugnet“ (S. 52).

    Wieder eines jener Bücher, das man nicht nur selbst lesen, sondern auch gezielt verschenken sollte.

  38. #49 mater dolorosa (16. Dez 2013 16:58) Ich weiss nicht ob eine neue Partei nötig ist, sie sollte auf jeden Fall nicht Ultramäßig auftreten, das mögen die Bürger nicht. Aber: jeder Angriff auf Europäische Werte und Traditionen muss sofort öffentlichkeitswirksam abgeschmetter werden: wie in Dortmund (#49), wie beim Kinderhort Leimenkaut (St. Martin Abschaffung), wie in Holland beim Angriff auf das Sinterclaas/zwarte Piet Fest, wie in Englischen Unis (Trennung weiblicher Studentinnen auf Wunsch von Muslim-Dozenten), es gibt noch mehr Beispiele wie couragierte Europäer ihre Kultur erfolgreich verteidigten, dass muss eine starke Bewegung werden.

  39. #5 mater dolorosa (16. Dez 2013 12:39)
    Ja, die sog. GroKo ist ein Schritt in die weitere Vernichtung und Islamisierung Deutschlands Schade, dass die letzte Chance, eine bürgerliche Regierung zu haben, von den Wählern nicht genutzt worden ist. Es bringt doch – auch leider hier bei PI – rein gar nichts, auf Merkel und die CDU zu schießen, wenn nicht die geringste Alternative in Sicht ist. Mit der FDP wäre es noch einmal gegangen, wenn alle bürgerlichen Wähler bei klarem Verstand gewesen wären. Jetzt werden sich die Kommunisten ganz fest in die Schlüsselstellen verbeißen; diese mit allen Wassern gewaschenen Deutschland-Vernichter noch einmal weg zu bekommen, scheint mir unmöglich. Es wachsen ja immer mehr Gehirngewaschene nach und das bürgerliche Lager ist zerstritten, statt sich zu vereinigen. Wie elend !!

    Ups, jetzt kommen mir aber fast die Tränen! Die arme Angela Merkel, wie die wohl gerade leidet, was sie alles erdulden muss, nur um an der Macht zu bleiben! Scherz beiseite: diese Frau ist hoch gefährlich für Freiheit, Demokratie und bürgerlichen Geist. Sie ist beileibe kein „kleineres Übel“, wie auch Sie irrtümlich anzunehmen scheinen. Sie will es so, genau so, wie es jetzt kommt. Die miesen Kreaturen, die sie als Miniater seitens der Unionsparteien ins Rennen schickt, sagen alles. Man kann sehr wohl auf den Charakter von Menschen schließen, wenn man betrachtet, mit wem sie sich umgeben. Merkel ist antibürgerlich – sie steht nicht für das bürgerliche Lager, dessen Verschwinden ein großer Verlust für unser Land, unsere Kultur und unsere zivilisatorischen Grundlagen ist. Die AfD war ein erfolgversprechende Ansatz, wieder so etwas wie bürgerliche Kultur zu etablieren. Doch das blöde Wahlvolk hat sich von der Tusse aus der Uckermark einseifen lassen. Jetzt erhalten wir alle die Quittung dafür mit der größten Drecks-Regierung in Deutschland seit 1945.

  40. Was die Zahl angeht, die ueberzeugt gegen Islamisierung und links/gruen/liberaler Zerstoerung der gewachsenen traditionellen Strukturen und Kultur etc. in Deutschland angeht,

    sind wir realistisch gesehen, auf verlorenem Posten.

    Was die Idee und Wahrheit betrifft, zu retten was rettenswert ist, d.h. konservative Werte die dieses Land hochgebracht hat und alles was gut war, wovon Reste noch vorhanden sind,

    da haben wir den unschaetzbaren Vorteil, dass wir Recht haben und sich eines Tages der Wind drehen wird.

    Allerdings scheint es nicht ohne ein Tal der Traehnen abzugehen, bevor wieder licht scheint.

    Alles ist wie in Wellen, wir muessen leider in grossen Zeitraeumen denken.

    Der Islam ist intelektuell europaeischem Geist in jeder Beziehung unterlegen,

    nicht unbedingt in Hinterhaeltigkeit und roher Gewaltanwendung,

    wir koennen, wenn wir wollen, es fehlt nur EINE UEBERZEUGENDE Persoenlichkeit, die unangreifbar ist und alle mitreisst, dann koennte man die notwendigen Massnahmen einleiten, vergleichbar der Spanischen Rekonquesta.

  41. #48 ridgleylisp:

    Finkielkraut wird mittlerweile auch für PI-Leser immer lesenswerter! Wo er vormals noch herumeierte zeigt er immer mehr klare Kante. Wohl darum zeigt der SPIEGEL dieses Interview ganz verschämt nur noch auf Englisch.

    Ach was, die deutschen Leser sollen das Heft kaufen. Den Hinweis auf das Finkielkraut-Interview habe ich von einem FAZ-Leser, Armin Quentmeier schrieb gestern zum „rapport sur l’intégration“:

    „Frankreich schafft sich ab, wenn diese Vorschläge umgesetzt werden! Wer dauerhaft in Frankreich leben will, muß die Gesetze und Spielregeln dieses Landes anerkennen und danach leben, Punkt! Wichtiger als alles andere ist das Erlernen der französischen Sprache, danach sollte Englisch eine wichtige Rolle spielen. Wer unbedingt an der arabischen Sprache festhalten will, soll in das Land seiner Herkunft zurückkehren. Eine Abweichung vom Prinzip der Laizität wäre der größte Rückschritt für die Integration und würde sofort weitere Forderungen nach sich ziehen. Was käme als nächstes – getrennter Unterricht für Jungen und Mädchen, kein Sport- und Schwimmunterricht mehr für muslimische Mädchen, Verbot des Sexualkunde-Unterrichts? Das geringste Nachgeben führt zu einem Dammbruch: zum Sieg der Integrationsverweigerer und Verfestigung von bereits existierenden Parallelgesellschaften. Glücklicherweise haben die Franzosen bei den Wahlen noch echte Alternativen. Toller Beitrag dazu: Interview mit A. Finkielkraut, Spiegel 49/2013; S. 100-102.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/integration-in-frankreich-bericht-kritisiert-postkoloniale-haltung-12712334.html

  42. @ Heta # 55

    Alles schoen und gut,

    nur sollten sie kuenftig besser statt Parallelgesellschaft lieber

    Gegengesellschaft

    benutzen, da zutreffend.

  43. #53 Tiefseetaucher (16. Dez 2013 18:04)

    Was vom Bundeshosenanzug zu halten ist, sieht man allein daran, dass die SPD als Wahlverlierer mehr Ministerposten hat als die CDU. Und mit Stahlstirndirndl, Siggi Popp und Scheiswig hat der Sozialismus im Buntebtag Einzug gehalten.

    Das zum Wahlbetrug.

    Und Großschnauze King Horst hat auf ganzer Linie verloren.

  44. #58 Vladimir Schmidt   (17. Dez 2013 08:20)
     
    Das zum Wahlbetrug.

    *************
    In der vorletzten Ausgabe der „Weltwoche“ (Nr.49.13)wurde A.M. als Wahlbetrügerin vorgestellt. Im einleitenden Text schrieb Urs Paul Engeler: „In Deutschland regieren die Wahlverlierer. Dieser rote Staatsstreich muss ein Antrieb sein, die direkte Demokratie zu stärken.“

    Ohne Arroganz, aber mit Besorgnis frage ich aus der Schweiz: Wie lange lasst ihr euch das in Deutschland noch gefallen?

Comments are closed.