Wenn es nach dem bulgarischen Fernsehen geht, kommen hochspezialisierte bulgarische Fachkräfte nach Deutschland, die unserer Wirtschaft so richtig auf die Sprünge helfen. Ausgerechnet ein Journalist der Ruhr-Nachrichten hat es nun hautnah mitbekommen, wie seine bulgarischen Kollegen die Wahrheit schönlügen. Da werden aus Armutsflüchtligen hoch qualifizierte Fachleute, aus einer Lokalzeitungsredaktion Experten vom „Rhein-Institut für Wirtschaftsforschung“. Hier die ganze Story!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

85 KOMMENTARE

  1. Ausgerechnet ein Journalist der Ruhr-Nachrichten hat es nun hautnah mitbekommen, wie seine bulgarischen Kollegen die Wahrheit schönlügen.“
    ——————————-

    Na, und wieviele DEUTSCHE Kollegen und (linke) Politiker versuchen immer wieder uns genauso anzulügen?

  2. Selbstverständlich kommen nur die hochqualifizierten nach Deutschland.

    Habt ihr noch nie was vom bulgarischen Aufbau-Zirkus gehört? Der zieht durch Europa, baut einzelne Regionen auf und zieht dann weiter.

  3. Lassen wir uns doch öfter mal daran erinnern, daß zwischen wirklichen Bulgaren, einem slawischen Kulturvolk, und Zigeunern ein gewaltiger Unterschied besteht. Die guten sind leider nie so sichtbar wie der Bodensatz, der in Massen zu uns strömt. Das entwertet nicht die berechtigte Beschwerde, daß uns hier etwas vorgeflunkert wird, damit wir Kröte schlucken und meinen sollen, es wäre eine Delikatesse. Aber ich habe noch nicht viel Negatives von echten Bulgaren erfahren, sodaß mir die Begriffsvermengung gerade in diesem Kreis der Kritiker unfair erscheint.

  4. Hat jemand mal sich die Mühe gemacht, wenigstens mal den Kommentarbereich des Artikels zu lesen?

    Sehr geehrter Herr Ostrop, Sie haben vielleicht den Titel der Reportage übersehen: „Die Bulgaren in Dortmund – Teil III“. Auf der Seite, die Sie übersetzt haben, sind Teil I und Teil II verlinkt, die an den Tagen davor ausgestrahlt worden sind und wo über Bulgaren berichtet wird, die Schwierigkeiten haben, weil sie die Sprache nicht beherrschen, und auf Sozialleistungen hoffen:

    http://archive.bnt.bg/bg/news/view/112794/bylgarite_v_dortmund_i_socialnite_pomoshti_chast_i

    http://archive.bnt.bg/bg/news/view/112840/bylgarite_v_dortmund_chast_ii

    Wünsche Ihnen weiter viel Erfolg bei ihrer journalistischen Arbeit.

    Antowrt des Redakteurs:

    Danke sehr!

    von PhilippOstrop
    Lieber „Zuschauer“, herzlichen Dank für die Info. Das hatte ich in der Tat nicht gesehen (bzw. nicht von Google übersetzen lassen). Mein Bulgarisch ist nicht so gut… zwinkern

    Wäre schön, wenn man sich bei der Recherche vielleicht auch mal etwas Mühe geben würde. Wir sind doch schließliche nicht bei den Grünen oder Linken…

  5. #1 ridgleylisp (19. Dez 2013 09:38)

    Na, und wieviele DEUTSCHE Kollegen und (linke) Politiker versuchen immer wieder uns genauso anzulügen?

    Eben. Was der – und nur, weil persönlich betroffene – aufgeschreckte „Leiter der Stadtredaktion Dortmund“ moniert, wendet er täglich ganz genauso skrupellos an. Vom Hochjubeln irgendwelcher Provinzheinis zu „Experten“ (der Leser wird es schon nicht merken, höhö), bis zum vollkommen Verdrehen von Fakten (ist ja Ausland, der Leser wird es schon nicht merken, höhö), bis zur Veräppelung von Kollegen (Bauchpinseln, bloß nicht meine wahre Intention verraten, wenn es erstmal gedruckt/gesendet ist, habe ich gewonnen, höhö).

  6. Das haben die öffentlich rechtlichen in Deutschland und Bulgarien schon mal gemein:
    Die Propaganda läuft auf Hochtouren.

  7. Es heißt nicht umsonst: “ Er lügt wie gedruckt “ . Diese Zeitungsschmierer sollten sich mal an die eigene Nase packen.

  8. #4 Tuerkenlouis_1683 (19. Dez 2013 09:52)

    Habe ich im Kommentarbereich auch gesehen. Aber wesentlich besser wird es dadurch auch nicht…

    Folgt nämlich dem alten Muster: Teil I und II erzählen was von der realistischen, Abgreif-Einwanderung der Zigeuner und Teil III teilt dann mit, daß in Wahrheit die Mehrheit hochqualifiziert ist und Teil I und II „die Realität verzerren“.

  9. Stimmt, Bulgarien ist ja auch ohne Zweifel das führende Wirtschaftsland in Europa, mit einer höchsten Produktivität und Innovationsgrad. BMW heißt ja, wie wir alle wissen, Bulgarische Motorenwerke. Wir wissen auch, dass bulgarische Raketenwissenschaftler federführend zur Durchführung des Marsprogramm der NASA beitragen. Alles eben Vollblutwissenschaftler und -experten.

    Deswegen steht Bulgarien ja auch wirtschaftlich so top da und benötigt keine wirtschaftlichen Hilfen aus D und der EU. Super!

  10. Wenn es nach dem bulgarischen Fernsehen geht, kommen hochspezialisierte bulgarische Fachkräfte nach Deutschland, die unserer Wirtschaft so richtig auf die Sprünge helfen.
    ++++

    Ja ja, ist schon klar!

    Hier einige Beispiele:

    http://killerbeesagt.files.wordpress.com/2013/07/zigeuner-hygiene.jpg?w=500

    http://img.welt.de/img/deutschland/crop102051156/3548729961-ci3x2l-w620/roma-pk-BM-Bayern-Herat.jpg

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2012/07/zigeunerhochzeit-ch.jpg

    http://www.paukenschlag.org/wp-content/uploads/2013/03/Roma.jpg

    Wer noch mehr Fachkräfte bestaunen möchte, braucht nur bei Google mit „Zigeuner in Deutschland“ zu suchen!

  11. Über mir wohnt ein Pärchen aus Osteuropa. Er: Pole und angeblicher Kommunikationsdesigner, sie: Russland-Deutsche und angebliche Studentin. Alles was mir bei diesen beiden auffällt, ist das höchst assoziale Verhalten und das unfläthige Benehmen. Jeden Tag. Jede Woche. Seit sie vor drei Jahren eingezogen sind. Soviel zu unseren Bereicherungen aus Osteuropa. (Wohne übrigens in keiner Sozialwohnung, sondern in einem recht gediegenen Neubau…)

  12. Natürlich gibt es auch hochqualifzierte Fachkräfte aus Bulgarien und Rumänien, die mit einer leistungsorientierten Motivation nach Deutschland kommen um zu studieren und zu arbeiten. Man kennt sie möglicherweise selbst als Kommilitonen oder Kollegen.

    Aber Tatsache ist doch, dass der Sozialstaat Deutschland für bildungsferne und dissoziale Menschen, ein besseres leistungsloses Leben verspricht als die Heimat.Und aus deisen beiden Ländern haben wir genau diese Zuwanderung derzeit. Ab 2014 dann volle Freizügigkeit, dann wird es noch spannender.

  13. Macht mal halblang! Ich kenne so einige Bulgaren und die sind alle total arbeitswillig und vom Charakter her TOP!

    Die Bulgaren sind eben TOP-qualifiziert, in der Hinsicht das sie fleißig sind und das noch für wenig Geld! Kein Deutscher würde deren Arbeit für das Geld machen und daher kommt der Begriff „qualifizierte Fachleute“. Sie qualifizieren sich im Lohn/Leistungsverhältnis! So ist das eben!

    Die Probleme die wir haben sind Sinti und Roma, die hier gewiss keine Leistung erbringen wollen. Muslime oftmals auch nicht und wenn nur im selbstständigen Gewerbe und möglichst viel Steuern zu umgehen. Naja und jetzt kommen die „Flüchtlinge“ denen es nicht reicht in Sicherheit von Vater Staat versorgt zu werden. Da hilft ja nicht Teller zu waschen als Schwarzarbeit! Nein, denen ist das ja zu mühselig, da dealen die lieber mit Gras!

  14. Ach, die lügen im Fernsehen? Das ist ja ein Ding! Im Fernsehen sagen sie doch immer nur die Wahrheit. Bei uns ist das jedenfalls so. Bulgarien ist eben einfach noch nicht EU-reif. Da sollten unsere Brüsseler Kommissare mal nach dem Rechten sehen.

  15. Die Bulgaren sind eben TOP-qualifiziert, in der Hinsicht das sie fleißig sind und das noch für wenig Geld!

    Genau deshalb braucht die Wirtschaft sie, um die LÖhne zu drücken, bzw. gutbezahlte Stellen zu besetzen. Und das wird von PI-lern noch bejubelt.

  16. Die Gesangseinlage von Frau Nahles im Bundestag entlarvte den Zustand des heutigen Denken, oder wie (soweit ich weiss) Lenin es sinngemäß formulierte:
    „Jede Lüge wird irgendwann zur Wahrheit, man sie nur oft genug wiederholt“.
    Was man in türkischstämmigen Kreisen fest zu glauben scheint – dass die aus der Osttürkei als Gastarbeiter nach Deutschland gekommenen Menschen sich entschlossen zu bleiben, weil Deutschland danach lechzte, von ihnen wieder aufgebaut zu werden – scheint mittlerweile Schule zu machen.

  17. #9 Anthropos (19. Dez 2013 10:14)

    Exakt. Ich finde es inzwischen amüsant, DDR 1 und 2 daraufhin zu beobachten, wen sie mal wieder bei „Vor-Ort-Reportagen“ in irgendeinem Katastrophenland (von Bulgarien bis Teheran, von Rumänien bis Mali, von Tschetschenien bis Kosovo) vor der Kamera fragen: Es sind alles westlich orientierte Bürger mit westlicher Kleidung und westlicher Denke, artikulationsfähig und eloquent, vom Kiosk- bis Boutique-Besitzer.

    Keiner dieser sehr westlich auftretenden und denkenden Menschen will in den Westen auswandern. Obwohl uns dauernd eingeredet wird, daß genau diese Leute nach Deutschland kommen. Dann kommt der dreifach gesprungene Kunstfur*: Alle Problemländer sind eigentlich genau 100 Prozent westlich, aber Deutschland muß denen helfen, indem es ihren antiwestlichen Abschaum aufnimmt.

  18. OT:

    Nazi als Namenspatron – Schande für die Schule

    Dass das Wernher-von-Braun-Gymnasium in Friedberg bei Augsburg bis heute immer noch nach einem NSDAP-Mitglied und SS-Sturmbannführer benannt ist, ist schon Blamage genug. Doch dass sich die Schulleitung lange gegen eine Umbenennung sträubte, grenzt an einen Skandal, in dessen Strudel auch der bayerische Kultusminister geraten ist.

  19. OT

    Am vergangenen Wochenende wurden in Leipzig im Rahmen eines „Tag der offenen Tür“ neue bezugsfertige Wohnungen vorgestellt, die zeigen, wie überaus umsorgt doch Asylbewerber künftig in Leipzig wohnen werden…

    http://www.bild.de/regional/leipzig/asyl/so-wohnen-leipzigs-neue-asylbewerber-33769724.bild.html

    Echt krass – alles modernisiert und neu eingerichtet – und das alles selbstredend natürlich auf Kosten des deutschen Steuerzahlers!

    Nicht einmal jeder deutsche Bürger, der hier dank unserer deutschfeindlichen „Politiker“ auch unter miserablen Bedingungen wohnt und wohnen muss – kann sich ein solches „Luxus-Appartement“ leisten!

  20. #7 shanghaikid (19. Dez 2013 10:03)

    Satire hin, Satire her. Man kann einfach davon ausgehen, dass man im bulgarischen Fernsehen zwischen Bulgaren und Rotationseuropäern unterscheidet. So einfach ist das.

    Für Bulgaren heißen die betreffenden Facharbeiter, die unser Sozialsystem bereichern, Zigeuner (??????). Man kann sie nennen, wie man will: z.B. Aliens, Gypsies, Tatern, Roma, Rotationseuropäer, Sinti, südosteuropäische Facharbeiter, die lt. Caren Miosga endlich von ihrer Hände Arbeit anständig leben wollen oder wie auch immer. Es bleiben immer dieselben: Zigeuner. Und mit denen möchten Bulgaren eben nicht auf eine Stufe gestellt werden.

    Dass sich immer mehr dieser Bereicherer nach Deutschland aufmachen und Bulgarien deshalb entlastet wird, freut die Bulgaren natürlich. Wo außer in Deutschland findet man schon solche Vollidioten, die einem eine schwärende Pestbeule freiwillig abnehmen.

  21. Und das wird von PI-lern noch bejubelt.
    #17 zeta (19. Dez 2013 10:24)

    Von wem? Wäre mir neu. Und falls tatsächlich, wäre das aber eine verschwindend kleine Minderheit. Hier wird doch dauernd kritisiert, daß unser Land mit Lohnbilligkonkurrenz („Fachkräften“) geflutet wird, und daß die EUdSSR in Zukunft die Schleusen noch weiter öffnen will und Millionen aus Afrika auf dem Territorium ihres Imperiums ansiedeln will.

  22. #20 Tuerkenlouis_1683 (19. Dez 2013 10:30)
    OT:

    Nazi als Namenspatron – Schande für die Schule

    Dass das Wernher-von-Braun-Gymnasium in Friedberg bei Augsburg bis heute immer noch nach einem NSDAP-Mitglied und SS-Sturmbannführer benannt ist, ist schon Blamage genug. Doch dass sich die Schulleitung lange gegen eine Umbenennung sträubte, grenzt an einen Skandal, in dessen Strudel auch der bayerische Kultusminister geraten ist.

    Da steht ja eine Umbenennung ins Haus und ganz gender- und frauenquotisch korrekt könnte man das ja in Eva-Braun-Gymnasium umbenennen….

  23. #14 istdochwayne

    Das Problem ist nur, dass diese zügellose Zuwanderung langsam aber sicher deutsche Arbeitnehmer verdrängt. Der deutsche Arbeitmarkt ist heute schon völlig aus dem Gleichgewicht geraten, wir haben vermutlich bereits 10 Millionen Arbeitslose und Unterbeschäftigte.

    Am Ende arbeiten Osteuropäer zu Niedrigstlöhnen, auch in qualifizhierten und akademischen Berufen, während deutsche Arbeitnehmer Hartz-IV beziehen. Die Tendenz geht schon längst in diese Richtung.

  24. #12 Burning in Flames (19. Dez 2013 10:12)

    Über mir wohnt ein Pärchen aus Osteuropa. Er: Pole und angeblicher Kommunikationsdesigner, sie: Russland-Deutsche und angebliche Studentin. Alles was mir bei diesen beiden auffällt, ist das höchst assoziale Verhalten und das unfläthige Benehmen. Jeden Tag. Jede Woche. Seit sie vor drei Jahren eingezogen sind. Soviel zu unseren Bereicherungen aus Osteuropa. (Wohne übrigens in keiner Sozialwohnung, sondern in einem recht gediegenen Neubau…)

    Schließ doch nicht gleich auf alle Osteuropär nur weil du eine schlechte Erfahrung gemacht hast! Ich kenne einen Haufen Meyers, Peters et cetera, die genauso asozial leben bzw. nix auf die Reihe kriegen! Polen und Russen leben in der Regel anständig und integriert! Außerdem asozial mit einem s und unflätig ohne h!

    #17 zeta (19. Dez 2013 10:24)

    Genau deshalb braucht die Wirtschaft sie, um die LÖhne zu drücken, bzw. gutbezahlte Stellen zu besetzen. Und das wird von PI-lern noch bejubelt.

    Das ist echt erbärmlich… langsam komme ich mir hier vor wie bei der NPD: „Deutsche Arbeitsplätze nur für Deutsche“ Egal wie arbeitswillig, qualifiziert etc. sie sind.

    Das Problem ist aber: Nicht alle Deutschen wollen arbeiten…

  25. #14 istdochwayne (19. Dez 2013 10:19)

    Ich kenne so einige Bulgaren und die sind alle total arbeitswillig und vom Charakter her TOP!

    Die Bulgaren sind eben TOP-qualifiziert, in der Hinsicht das sie fleißig sind und das noch für wenig Geld! Kein Deutscher würde deren Arbeit für das Geld machen und daher kommt der Begriff “qualifizierte Fachleute”. Sie qualifizieren sich im Lohn/Leistungsverhältnis! So ist das eben!

    Nein. In einem fast vollständig mechanisiertem, hochqualifiziertem Land, in dem z. B. die Arbeit von Zehntausenden Schauerleuten durch menschenfreie, rechnergesteuerte Terminals wie Altenwerder ersetzt wurde, in dem die Millionen „arbeitswilligen, billigen“ Ameisen nicht mehr gebraucht werden, hilft es auch nicht, diesen Massenmenschenmarkt (der einst auch durch pure Masse die Steine zu den Pyramiden schleppte) widerzubeleben.

    Ich sehe das gerade bei Garten-und Landschaftsbaubetrieben: Die brauchen Spezialisten, die sich abstrakte, dreidimensionale Park/Gartenflächen vorstellen können und neben umfassendenr botanischer, rechtlicher, wasserwirtschaftlicher, Flora-Fauna-Habitat und sonstiger Kenntnisse auch das Volumen des benötigten Kieses/Torfs, Platten für was auch immer berechnen können.

    Gerade bei denen finden aber inzwischen Massen von Mahgrebinern/Türken/Negern Anstellung. Warum? Weil die ganz großartig „Laubbläser“ „Wrumm, Wrumm, Mämmamämmämä! bedienen können, wobei sie das Laub von A nach B und anschließend wieder durcheinander pusten.

    Dafür kriegen die drei Euro. Der Gartenbaubetrieb fühlt sich toll. Und deutsche Michel-Hausverwaltungen, obwohl sie ganu wissen, daß dieser Laublaskram von „Fachkräften“ genau überflüssig bis kontraproduktiv ist, ordern ihn auch, um billig „Gutes“ zu tun“.

    Daß hier im hochmechanisierten High-Tech-Land inzwischen wieder vollkommen unnötig eine Drohnenbilligwirtschaft aus massenhaft ungelernten Tagelöhnern der 3. Welt etabliert wird, hat nichts mit Notwendigkeit, aber viel mit Augenwischerei, Subventionen, exorbitanten Sozialabgaben und langfristig bitterem Lehrgeld zu tun.

  26. #25 Midsummer (19. Dez 2013 10:42)

    Das Problem ist nur, dass diese zügellose Zuwanderung langsam aber sicher deutsche Arbeitnehmer verdrängt. Der deutsche Arbeitmarkt ist heute schon völlig aus dem Gleichgewicht geraten, wir haben vermutlich bereits 10 Millionen Arbeitslose und Unterbeschäftigte.

    Am Ende arbeiten Osteuropäer zu Niedrigstlöhnen, auch in qualifizhierten und akademischen Berufen, während deutsche Arbeitnehmer Hartz-IV beziehen. Die Tendenz geht schon längst in diese Richtung.

    Ich sage es immer wieder: Der findige Deutsche findet Arbeit! Viele PI-ler wollen es einfach nicht glauben, dass es auch die faule Sorte von Deutschen gibt, oder die extrem bildungsfernen ohne Hauptschulabschluss et cetera! Gepaart mit Hochnäsigkeit ist kein Job in Aussicht, der mit 20 Euro die Stunde vergütet wird!

  27. #27 istdochwa

    Die Frage ist, wie lange die deutschen Arbeitnehmer noch Lust haben, die Folgen der Massenzuwanderung (u. a. ein Riesenheer an Arbeitslosen) mit ihren Steuergeldern zu finanzieren. Der Zusammenbruch der Sozialsysteme ist zudem nur noch eine Frage der Zeit.
    Die Frage ist auch, wie lange sich die deutschen Arbeitnehmer noch von den Angestellen der Jobcenter wie Strafgefangene im offenen Vollzug schikanieren lassen, obwohl sie sehr oft ohne eigene Schuld in die Arbeitslosigkeit verdrängt werden.

  28. #17 zeta (19. Dez 2013 10:24)
    Das Problem ist aber: Nicht alle Deutschen wollen arbeiten…
    ++++

    Das sehe ich auch so!

    Aber, von den Biodeutschen wollen relativ immer noch viel mehr arbeiten, als von den zugewanderten Türken, Arabern, Zigeunern und Negern!

    Bei denen ist das Sozialschmarotzertum ungleich höher als bei den Biodeutschen.
    Deshalb sind die ja auch Sozialschmarotzer-Touristen zu uns gekommen!

  29. #30 Midsummer (19. Dez 2013 11:02)
    #27 istdochwa
    Die Frage ist, wie lange die deutschen Arbeitnehmer noch Lust haben, die Folgen der Massenzuwanderung (u. a. ein Riesenheer an Arbeitslosen) mit ihren Steuergeldern zu finanzieren.
    ++++

    In Anbetracht der letzten Wahlergebnisse kann ich noch keine Trendumkehr feststellen.

    Im Gegenteil!

    Mehr als die Hälfte der Wähler haben für die SPD/SED/Grünen gestimmt!

    Und die Unionsparteien haben sich von den oben genannten Parteien korrumpieren lassen und machen den ganzen Sozenschei* mit.
    Das Erklärt auch deren Wahlerfolg!

  30. #30 Midsummer (19. Dez 2013 11:02)

    Die Frage ist, wie lange die deutschen Arbeitnehmer noch Lust haben, die Folgen der Massenzuwanderung (u. a. ein Riesenheer an Arbeitslosen) mit ihren Steuergeldern zu finanzieren. Der Zusammenbruch der Sozialsysteme ist zudem nur noch eine Frage der Zeit.
    Die Frage ist auch, wie lange sich die deutschen Arbeitnehmer noch von den Angestellen der Jobcenter wie Strafgefangene im offenen Vollzug schikanieren lassen, obwohl sie sehr oft ohne eigene Schuld in die Arbeitslosigkeit verdrängt werden.

    Da stimme ich dir doch zu! Aber bedenke, arbeitende Bulgaren, Polen, Rumänen et cetera zahlen Steuern! Das Problem sind eben die Einwanderer die gar nicht vor haben hier in Deutschland Leistungen zu erbringen! Das ist das Problem!

    Und zum anderen Punkt! Hast du mein anderen Beitrag gelesen: „Der findige Deutsche findet Arbeit“. Eine Bekannte arbeitet eben im Arbeitsamt und bedient das komplette Klientel. Sie erzählt mir etliche Geschichten (nicht weitererzählen ;))… da trifft sie auch auf Deutsche mit „Bandscheibenvorfälle“ die sich vor Jobs drücken. Arbeit im Dienstleistungssektor wo man sitzt lehnen die ab, Umschulungen lehnen die ab… was soll man davon halten?!

  31. #29 istdochwayne

    “ Der findige Deutsche findet Arbeit!“

    Klar, auf Grund der Zustände „flüchten“ immer mehr qualifzierte Deutsche ins Ausland, wo sie Arbeit finden. Deutschland ist längst zum Auswanderungsland der qualifzierten Fachkräfte und Akademiker geworden (während immer mehr Unqualifizierte zuwandern).
    Wer will denn auch das „Lustige Migrantenstadl“ mit hart erarbeiten Steuergeldern finanzieren und muss dazu immer schlechtere Arbeitsbindungen oder gar die Arbeitslosigkeit in Kauf nehmen?

    Dass jeder Arbeit, der nur möchte, erzählen Sie das mal den qualifizierten 50jährigen Arbeitssuchenden (auch und gerade Akademiker), die nahezu alle keinerlei Aussichten auf einen neuen Job haben, wegen ihres Alters. Deutschland setzt auf Zuwanderung, schmeißt aber seine älteren Arbeitnehmer „auf den Müll“.

  32. #27 istdochwayne

    Das ist echt erbärmlich… langsam komme ich mir hier vor wie bei der NPD: “Deutsche Arbeitsplätze nur für Deutsche” Egal wie arbeitswillig, qualifiziert etc. sie sind.
    Das Problem ist aber: Nicht alle Deutschen wollen arbeiten…

    Das hat nichts mit NPD-Parolen zu tun. Tatsache ist nun mal: Je höher das Angebot auf einem Markt ist, desto niedriger der Preis. Übersetzt auf das hier diskutierte Thema heißt das: Je mehr Stellensuchende auf dem Arbeitsmarkt verfügbar sind, desto geringer die Löhne. Das wissen auch die deutschen Arbeitgeber. Deshalb die Forderung nach immer mehr Zuwanderern, die dann auch das Recht haben sollen, zu arbeiten (z.B. Asylbewerber).

    Natürlich gibt es auch deutsche Erwerbslose, die nicht arbeiten wollen. Das ist aber nur eine Minderheit. Denn so toll ist es nun auch wieder nicht, von Hartz IV zu leben und permanent von der Arbeitsagentur drangsaliert zu werden. Von den de facto 4 Millionen Beschäftigungssuchenden bleiben also noch jede Menge übrig, die gerne arbeiten wollen, aber keinen Job finden, z.B. weil sie aus Sicht der Arbeitgeber zu alt sind (was in einigen Branchen schon für Menschen über 40 gilt).

    Die Zuwanderung ausländischer Arbeitnehmer, die ebenfalls um das zu knappe Stellenangebot konkurrieren, verschlechtert die Chancen der Betroffenen, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Das gilt insbesondere für Problemgruppen wie eben ältere Erwerbspersonen.

  33. #33 Midsummer (19. Dez 2013 11:14)

    Klar das ist natürlich nicht ok, besonders bei den Arbeitsplätzen wo es nicht um körperliche Leistungsfähigkeit geht.

  34. “Deutsche Arbeitsplätze nur für Deutsche”
    #27 istdochwayne (19. Dez 2013 10:46)

    Sie tun ja gerade so, als wäre das ein Kapitalverbrechen. Ich finde, es wäre grundsätzlich erst einmal nichts dagegen einzuwenden, das Eigene, also auch die eigenen Leute vorzuziehen. Es kommt am Ende und aufs Ganze gesehen auch billiger. Der Wirtschaft käme zwar zunächst einmal die Lohnbilligkonkurrenz zugute, aber dafür belasten dann die rausgedrängten eigenen Leute die Sozialkassen, und zwar „nachhaltig“ (ist selbstverständlich ironisch gemeint, es ist nämlich genau das Gegenteil von „Nachhaltigkeit“).

    Vor ein paar Jahren habe ich mal ein TV-Gespräch gesehen, da hat Hans-Werner Sinn etwas sehr Bemerkenswertes gesagt, nämlich das, sinngemäß: „Ja, das kann man schon so sagen, daß die vier Millionen in die – von den Sozialkassen finanzierten – Ruhesessel abgedrängten Einheimischen der etwa gleich hohen Anzahl eingewanderter ausländischer Arbeitskräfte entspricht.“

    Wie gesagt, sinngemäß, und für die „vier Millionen“ würde ich auch nicht die Hand ins Feuer legen, aber die Kernaussage war genau diese, dafür verbürge ich mich. – Sie dürfen auch nicht übersehen, welche Interessen hinter den dauernd erhobenen Forderungen nach „internationaler Öffnung der Arbeitsmärkte“ stecken: die der Wirtschaft und der von ihr kontrollierten Politik!

    Der doofe Steuerzahler ist beiden egal. Diese Komplizenschaft hat schon in der „Bankenkrise“ hervorragend funktioniert. Am Ende blieb alles beim Steuerzahler hängen. So etwas sagen nicht „verstockte Kommunisten“ oder „ewig gestrige Nationalisten“, das sagt zum Beispiel auch der FDP-Politiker Frank Schäffler, Und das sagen auch Lucke und die AfD. Und die haben damit vollkommen recht!

  35. #5 Tuerkenlouis_1683 (19. Dez 2013 09:52)
    Vorsicht bei dem Artikel von diesem Herrn Ostrop von den Ruhrnachrichten. Wie #5 Tuerkenlouis_1683 (19. Dez 2013 09:52) schon erwähnte, hat Ostrop sich nicht mal die Mühe gemacht, die Texte der Sendung ordentlich übersetzen zu lassen, sondern hat stattdessen Google bemüht….. Ebenfalls bezieht er sich nur auf einen von drei Teile, die dort im TV gebracht wurden.

  36. OT:
    Schule sagt Multi-Kulti-Feier nach Protesten ab.

    Statt zu einer Weihnachtsfeier wollte das Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Gymnasium in diesem Jahr zu einer „Multikulturellen Feier zum Fest der Werte“ einladen. Nach Protesten im Internet habe die Schule das Fest aber sicherheitshalber abgesagt, sagte der Sprecher des Regierungspräsidiums in Stuttgart, Clemens Homoth-Kuhs, am Mittwoch und bestätigte einen Bericht der „Bild“-Zeitung (Donnerstag), die von einem tagelangen „Shitstorm“ im Internet gegen die Multi-Kulti-Feier schreibt.

    Die Einladung sei aber auf Internetseiten der „rechtslastigen Szene“ gelangt und dort mitsamt der Kontaktdaten der Schule veröffentlicht worden. Außerdem seien E-Mails mit Protesten bei der Schule eingegangen. „Das wurde vonseiten der Schule als eine Art Drohkulisse verstanden. Daraufhin hat man sich abgestimmt, die Feier abzusagen.“
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.stuttgarter-gymnasium-schule-sagt-multi-kulti-feier-nach-protesten-ab.33f75581-a209-40a0-a1f2-2d81cf06ca78.html

  37. In meiner Verwandtschaft haben wir einen Bulgaren, welcher schon seit 40 Jahren hier arbeitet, mit einer Deutschen glücklich verheiratet ist und dessen Kinder sind sind auch schon verheiratet und haben eine tollen Job. Aber wenn er aus der alten Heimat Bulgarien erzählt, wie sie von den Z…ner besthlen wurden, wie die sich weigern einen festen Wohnsitz anzunehmen, wie dann nach kurzer Zeit die Häuser aussahen, da kann ich sogar das öffentlich rechtliche Fernsehen der Bulgaren verstehen uns so zu belügen.
    Im Leben der Roma und Sinti ( warum nicht mehr Zigeuner?) ist es das erste mal, daß sie ohne zu stehlen ganz offiziell volle Sozialleistungen bekommen und zusätzlich noch betteln können.Hier meldet sich der Häuptling als selbständiger Eisenbieger an, nach 4 Wochen wegen Erfolglosigkeit das Gewerbe wieder ab und schon Recht auf HartzIV usw., usw.So wird es weitergehen, bis in Bulgarien keiner mehr vom REISENDEM VOLK ansässig ist, dann können wir dorthin auswandern. Das Wetter ist dort eh schöner!

  38. #32 istdochwayne

    Sie erzählt mir etliche Geschichten (nicht weitererzählen 😉 )… da trifft sie auch auf Deutsche mit “Bandscheibenvorfälle” die sich vor Jobs drücken. Arbeit im Dienstleistungssektor wo man sitzt lehnen die ab, Umschulungen lehnen die ab… was soll man davon halten?!

    Das Sozialgesetzbuch sieht in solchen Fällen genügend Sanktionsmöglichkeiten vor. Das Problem ist, daß einige Arbeitsagenturen dieses Instrumentarium nicht konsequent genug anwenden. Bei der Klientel, mit der es manche Fallbearbeiter zu tun haben, kann ich das allerdings durchaus nachvollziehen.

  39. #36 Biloxi

    Der bekannte Professor Hans-Werner Sinn vom Ifo-Institut hat in der Tat als eine der wenigen öffentlichen Personen vor Jahren in seinem Buch: „Ist Deutschland noch zu retten?“, festgestellt, dass es durch die Zuwanderung zu starken Verdrängungsprozessen der deutschen Arbeitnehmer in die Arbeitslosigkeit (Hartz-IV/Armut) kommt.

    Bis heute ist dies aber ein strenges, da äußerst brisantes Tabuthema.

  40. „Zahle Steuern“

    Dieses Argument wurde von deutschen Steuersklaven in einem westlichen Steuersystem mit kalter Progression in höchster Not in die „Integrationsdebatte“ geworfen, nachdem es bereits vorher ein ganz heißes innenpolitisches rein innerdeutsches Eisen war.

    Seither wurde es von der aufsaugenden, eingewanderten, basargewieften, beschei*+erischen Borg-Gemeinschaft perfekt und begierig aufgeschnappt und assimiliert:

    „Wir zahlen Steuern“.

    Kein einziger Türk-Artikel mehr, in dem Bazarhändler nicht orientalisch-theatralisch diesen Satz loslassen.

  41. #36 Biloxi (19. Dez 2013 11:29)

    „Ja, das kann man schon so sagen, daß die vier Millionen in die – von den Sozialkassen finanzierten – Ruhesessel abgedrängten Einheimischen der etwa gleich hohen Anzahl eingewanderter ausländischer Arbeitskräfte entspricht.“

    Einführung in die VWL: Es kommt NIE zu einer vollständigen Synchronisation von Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt! Deswegen wiird der Arbeitssuchende in Norden Schleswig-Holsteins auch keine passende Stelle in Tiefen Sachsen annehmen, weil er es nicht will. Die Stelle nimmt der Tscheche! So soll man den in Schleswig Holstein zwingen die Stelle anzunehmen?

    Ist PI eigentlich antikapitalistisch?
    Denn das kommt mir hier so vor!
    Deutschland kann natürlich das Lohnniveau anheben, nur wird die Wirtschaft darunter leiden. Die Frage ist dabei: Können und wollen die Deutschen damit leben. Wollt ihr damit leben!
    Der Kapitalismus ist eben ein Wettkampf der Nationen. Wer nicht beim Rennen mitmacht hat schon verloren….

  42. #30 istdochwayne (19. Dez 2013 10:46)
    Das ist echt erbärmlich… langsam komme ich mir hier vor wie bei der NPD: “Deutsche Arbeitsplätze nur für Deutsche” Egal wie arbeitswillig, qualifiziert etc. sie sind.

    Das Problem ist aber: Nicht alle Deutschen wollen arbeiten…

    Eine Bekannte ging vor drei Jahren nach Spanien und nach zwölf Monaten war sie nach anfänglicher Euphorie über die Mentalität der Spanier etwas ernüchtert, um es noch untertrieben zu formulieren.
    Wenn sich dort auf eine der raren Stellenangebote ein einheimischer Spanier und ein zugewanderter Deutscher bewarben, brauche ich wohl sicherlich nicht lange zu erläutern, wer genommen wurde, Qualifikation spielt in solchen Fällen nur eine Nebenrolle.
    Hinweise auf die EU-weit geltenden Antidiskriminierungsgesetze werden dort allenfalls mit einer gewissen Heiterkeit zur Kenntnis genommen.
    Und was nun daran NPD-nah sein soll, wenn ein Land erst einmal bestrebt ist, seine einheimischen Arbeitslosen wieder in Lohn und Brot zu bringen, erschließt sich mir nicht.
    Dass es auch ein eingeborenes Prekariat mit wenig Willen, morgens zur Arbeit aufzustehen, gibt, weiss jeder selbst – es ändert jedoch nichts daran, dass freie Arbeitsstellen erst einmal mit Einheimischen zu besetzen sind.

  43. Sehe gerade: Andere (z. B. Babieca, Jackson) haben sie ja ähnlich geäußert wie ich in # 42.

    #28 Babieca (19. Dez 2013 10:50)
    Ja, die Schauerleute, das war noch eine Knochenarbeit:
    http://img.mittelbayerische.de/bdb/1281500/1281507/300x.jpg
    „Mittelbayerisch“ ist etwas bizarr, aber es geht um den Hamburger Hafen.

    Bin früher mal kurz zur See gefahren. Für die Seeleute war die alte Ladelogistik natürlich klasse. So ein Schiff wurde tagelang ent- und beladen, und man hatte lange Zeit für den Landgang und konnte wirklich Land und Leute kennenlernen. Das war ja überhaupt das Motiv dafür, zur See zu fahren. Eine Fahrt war: 1200 VW-Käfer nach Chicago, große Pötte kommen tatsächlich bis Chicago:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sankt-Lorenz-Seeweg

    Konnte tagelang in Chicago rumlaufen. Rückreise: Mais nach Belfast. Auch mehrere Tage da gelegen, sogar mal mit dem Zug nach Dublin gefahren. Heute hat die Seefahrt ja jeden Reiz verloren, von Autotransportern vielleicht mal abgesehen. Ja, ja, sagte der alte Konservative, früher war eben alles besser. 😉

    @ Jackson: # 88 (Vicks- und Gettysburg) gesehen, danke. Jetzt ist der Thread schon gar nicht mehr auf dieser Seite und in die ewigen Jagdgründe entschwunden, geht wirklich schnell hier.

    #49 Midsummer (19. Dez 2013 11:41)
    Danke für diese Bestätigung.

  44. #51 istdochwayne

    Einführung in die VWL: Es kommt NIE zu einer vollständigen Synchronisation von Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt!

    Das hat ja auch niemand behauptet. Es ist aber unbestreitbar, daß Zuwanderung das Personalangebot in Deutschland insgesamt erhöht, was Verdrängungseffekte auf dem Arbeitsmarkt insbesondere zu Lasten von Problemgruppen nach sich zieht. Auch das ist Grundkurs VWL.

    Die meisten Zuwanderer ziehen eben nicht in ländliche Regionen, wo ggf. Arbeitskräfte fehlen, sondern bevorzugt in die urbanen Ballungsräume. Dort stehen sie in unmittelbarer Konkurrenz mit einheimischen Erwerbslosen.

    Die Forderung nach Zuwanderung seitens der Wirtschaft ist aktuell der günstigen Konjunkturlage und dem deshalb hohen Personalbedarf geschuldet. das muß aber keineswegs so bleiben. Verschlechtert sich die Situation der Unternehmen wieder, was nach Meinung von Experten bereits für 2014 absehbar ist, werden viele dieser ausländischen Mitarbeiter wieder entlassen und fallen dem Sozialstaat zur Last. Schon aus diesem Grund sollte Zuwanderung als Instrument zum Ausgleich von Personalengpässen nur ultima ratio sein, nachdem alle in Deutschland verfügbaren Ressourcen konsequent ausgeschöpft worden sind.

  45. #51 istdochwayne (19. Dez 2013 11:44)

    Einführung in die VWL: Es kommt NIE zu einer vollständigen Synchronisation von Angebot und Nachfrage am Arbeitsmarkt! Deswegen wiird der Arbeitssuchende in Norden Schleswig-Holsteins auch keine passende Stelle in Tiefen Sachsen annehmen, weil er es nicht will.

    Quatsch. Wenn er es will, wird er es tun. Wenn nicht, dann nicht. Alter Spruch: Du kannst ein Pferd zu Tränke führen, es aber nicht zum saufen zwingen. Im Übrigen galt das auch für Westdeutschland. Es gab die am Geburtsort klebenden und die den durch Vater-Job bedingten pausenlosen Umzieh-Nomaden. Eine generelle Regel ergibt sich daraus nicht.

    VWL hat, wie der Kommunismus, ein zentrales Problem: Sie kleben an einem ausschließlichen, totalitären Wirtschafts-Dogma. Wirtschaft ist für Menschen elementar wichtig, aber längst nicht alles elementare.

  46. Wirtschaft ist für Menschen elementar wichtig, aber längst nicht alles elementare.
    #55 Babieca (19. Dez 2013 12:16)

    Sage ich doch auch immer:
    „Ohne die Ökonomie ist alles nichts, aber die Ökonomie ist nicht alles.“

    Und hier wird es nämlich interessant. Hier trennen sich nämlich die Wege des Hardcore-Liberalen und des Rechtskonservativen, der auf dem Primat der Politik gegenüber der Wirtschaft besteht. Bei den Liberalen ist es umgekehrt.

  47. #53 Biloxi (19. Dez 2013 12:07)

    Ha, genau! Das versuchen HH-Hafenschlaue den Landratten ununterbrochen beizubringen – das in der modernen Seefahrt der kurze Stopp eines Schiffes auf Asien-Europa Umlauf im Hafen unter den Containerbrücken genauso knapp bemessen ist wie der Bushalt an der Haltestelle, und da die Besatzung maximmal gar nicht, bei Glück etwas, von Bord kommt.

    Der Duckdalben ist da eine Institution…

    http://www.duckdalben.de/

    Der holt notfalls heimwehkranke Philippinos per Bus und Sonder-Landgangkarte zum Skypen mit Familie eine Stunde vom Schiff… Nicht vergessen auch die Duckdalbenkatze Milli (obwohl da viele Katzen sind) – ich traf sie zum erstenmal, wie sie im „multireliösen Raum der Stille“ andachtsvoll auf dem islamischen Gebetsteppich schlief und nach freundlicher Ansprache beim Recken und Strecken den Teppich mit ihren Krallen zerschredderte…

  48. Da werden aus Armutsflüchtligen hoch qualifizierte Fachleute

    Das sind deren hoch qualifizierte Fachleute. Mehr haben die Bulgaren nicht zu bieten!

  49. OT, und zwar volles Rohr
    deshalb nur ganz kurz

    @ Babieca

    Ja, die alte Seefahrt. Unglaublich, wie viele Leute damals noch auf so einem Schiff waren. Ich glaube, da standen 32 Leute auf der Mannschaftsliste, ich natürlich ganz unten, als vollkommen Ungelernter und Küchenhilfe in der Mannschaftsmesse.

    Interessant war, daß es auch damals, Ende der 60er, schon Ausländer auf dem Schiff gab. Es waren vier oder fünf, alles Fillipinos. Die machten ganz ihr eigenes Ding und lebten vollkommen neben den anderen her, alles Deutsche und – ich meine: zwei – Österreicher (einer davon war der Koch). Von „Diskriminierung“ oder so einem Quatsch konnte keine Rede sein. Man interessierte sich einfach nicht füreinander und ließ sich in Ruhe.

    Natürlich saßen die Fillipinos immer zusammen an ihrem eigenen Tisch. „Tisch 1“, wie mein „Chef“ in der Mannschaftsmesse und ich den spöttisch nannten. „Viermal Rührei an Tisch 1“, hehe. 🙂 Eier in jeder Form und in großen Mengen war bevorzugtes Frühstück der Seeleute.

    Alkohol war billig und wurde am Feierabend in großen Mengen konsumiert. Zigeretten waren auch billig, und zwar unglaublich: eine Stange, STANGE!, Gauloise kostete 4,10 Mark, eine Stange Pall Mall 7 Mark.

    Nett war, daß sich die Seeleute an Bord zum Teil gezofft haben wie wild, klar, es wurde ja reichlich gesoffen. Einmal klebte morgens Blut an der Wand der Mannschaftsmesse. Aber wenn sie zusammen an Land und in die einschlägigen Kneipen gingen, hielten sie zusammen wie Pech und Schwefel. – Ich könnte noch nette und wüste Geschichten erzählen.

  50. #58 Biloxi

    Linke und Grüne haben dieselbe Einstellung gegenüber der Zuwanderung wie die Hardcore-Liberalen, nur dass sie nicht zugeben, dass sie zum Nutzen der „Kapitalisten“ und deren Profite ist.

  51. Fehlt nur noch, dass „Bâlgarska Nationalna Televizija“ seinen Zuschauern mitteilt, dass die Bulgaren in Deutschland hochwillkommen seien. Genau das hat mal der tschechische Privatsender TV Nova fertiggebracht, in zwei Reportagen wurde behauptet, dass die Briten und Kanadier nur darauf warteten, Zigeuner aus Südosteuropa mit offenen Armen empfangen zu dürfen, Flüchtlingsstatus und Stütze garantiert. Tausende machten sich auf den Weg, keine Ahnung, was aus denen geworden ist, ich erinnere mich nur, dass sie in England feindselig empfangen wurden, das war 1997. In Studien wurde später festgestellt, dass die Behauptung des Privatsenders der „einzige Faktor“ für den Roma-Exodus nach England gewesen sei.

  52. @Midsummer:

    „Verdrehte Welt – Löhne sinken statt zu steigen, warum nur?“

    Das dürfte wohl am Fachkräftemangel liegen…

  53. #30 istdochwayne
    In Thailand dürfen Ausländer nur Arbeit bekommen wenn ausgeschlossen werden kann, dass diese Tätigkeit NICHT von einem Einheimischen getan werden kann!!
    Sind das jetzt NAzis?
    Ich finde diese Einstellung eines Landes gut, denn nur so bleibt der Arbeitsmarkt gesund.
    Was hier getrieben wird ist unter aller Sau! Soviel „Arbeit“ für nicht Qualifizierte gibt es in Deutschland nun mal nicht!
    Oder glaubt wirklich jemand, dass die Lambedusa Moslems „qualifiziert“ sind??
    Oder die Zigeuner/Sinti/Roma die nächstes Jahr hier einfallen werden?

  54. #64 WutImBauch (19. Dez 2013 13:45)
    @Midsummer:
    „Verdrehte Welt – Löhne sinken statt zu steigen, warum nur?”
    Das dürfte wohl am Fachkräftemangel liegen…
    ++++

    Ist auch so nicht durchgängig richtig!

    Bei den knappen tatsächlichen Fachkräften steigen die Einkommen, bei niedrig qualifizierten und deshalb zahlreichen Arbeitnehmern sinken die Einkommen – nicht zuletzt wegen der Internationalisierung.

    Und nicht vergessen – bei uns hat ein sogenannter „Armer“, d. h. 60 % unter dem Durchschnitteinkommen, immerhin einen deutlich höheren Lebensstandard als ein bulgarischer Ingenieur!

    Sehr zur Freude der deutschen Ingenieure, die an der Finanzierung der Hartzler und „Armen“ stark beteiligt werden!

  55. Ich habe bereits an anderer Stelle an die unheilige Allianz zwischen Multikulti-Träumern und der Wirtschaftslobby hingewiesen. Leider sind viele PI-ler nicht in der Lage sich von der vulgären Dialektik „Islamische Einwanderung = schlecht“ daher „nichtislamische Einwanderung = gut“ zu lösen.
    Hier das Resultat (in einer „Vollbeschäftigungsregion“):
    http://www.frankenpost.de/lokal/fichtelgebirge/wunsiedel/Weitere-fuenf-Spanier-arbeitslos;art2460,2362617

  56. Hochqualifiziertes Fachpersonal:
    Taschendiebe, Einbrecher, Räuber usw.

    Und dazu passt diese neue Meldung von heute

    „Bundesrat: Zuwanderer sollen Recht auf Integrationskurs erhalten

    Migranten sollen in Deutschland das Recht erhalten, einen Integrationskurs zu besuchen.
    Vorgesehen ist, dass der rechtliche Anspruch auf einen Integrationskurs auch für EU-Ausländer, Asylbewerber und geduldete Personen gelten soll.“

    Dazu passt haargenau:

    „Statistiker rechnen 2013 mit Reallohnverlust

    Viele Bundesbürger werden in diesem Jahr voraussichtlich weniger Einkommen zur Verfügung haben als 2012. Denn die Verbraucherpreise stiegen im Schnitt deutlicher als die Einkommen.“

    Wenn das nicht ungute Nachrichten für ein Un-Frohes Fest sine.

  57. @#65 FanvonMichaelS. (19. Dez 2013 13:47)

    Oder die Zigeuner/Sinti/Roma die nächstes Jahr hier einfallen werden?
    ———————————–
    Bitte nicht so hartherzig sein.

    Wir müssen das alles aushalten.
    Weil:

    „Zum Auftakt der Sitzung hatte der Bundesrat mit einer Schweigeminute der von den Nationalsozialisten ermordeten Sinti und Roma gedacht.“

  58. “Islamische Einwanderung = schlecht” daher “nichtislamische Einwanderung = gut”
    #66 zeta (19. Dez 2013 14:11)

    Gerade in ähnlichem Zusammenhang empfohlen, hier noch einmal, da werden die beiden Positionen von MKH sehr schön einander gegeneinandergestellt. Wobei MKH natürlich die konservative Position vertritt:

    Dass wir, und damit meine ich die Mehrheit der Deutschen, die Einwanderung von Moslems dulden, hat damit zu tun, dass wir vergessen haben (bzw. man uns ausgeredet hat), dass es unser gutes souveränes Recht ist, einwandern zu lassen oder auszusperren, wen immer wir wollen, und dass wir dafür niemandem Rechenschaft schulden, einfach weil Deutschland unser Land ist, das mit dem Schweiß unserer Vorfahren aufgebaut und mit ihrem Blut verteidigt worden ist.

    http://www.pi-news.net/2011/09/liberale-und-konservative-islamkritik/

    Und hier ein Klassiker zum Thema:
    http://fjordman.wordpress.com/2011/06/13/wenn-verrat-zur-norm-wird-warum-die-willensnation-nicht-der-islam-unser-hauptfeind-ist/
    Um Fjordman ist es leider sehr still geworden, ist wohl der Breivik-Effekt.

  59. Auch unser deutsches Fernsehen lügt das Thema schön!!!

    Die Wahrheit über die Zuwanderung von Bulgaren und Rumänen
    http://www.youtube.com/watch?v=oFDdVyG5fhE

    Dem letzten Kommentar kann ich nur beipflichten:
    „Germany is so screwed! Germany needs to withdrawal from the E.U. and govern its own affairs.
    They can start by DEPORTING all of the scum they’ve let in over the past 40 years“.

  60. Sorry OT

    @ Biloxi

    😀

    Danke!!! Du warst auch dabei! 😀 Da kommen Erinnerungen, Anekdoten, Erfahrungen an alte Heuerbücher, Handelsmarine, Seefahrtsgeschichte etc. hoch – plus Wissen,
    „wie es heute ist“. … Ja, die deutsche Marine war schon immer international, was die Mannschaften anging. Und polyglott! Mein Vater, Opa, Uropa waren allesamt Kapitäne. Von Handels- (Segelschiffe = Flying-P-Liner, Hamburg-Amerika-Linie bis Kümos 😉 bis damals noch „Bundesmarine“ (Kommandeur 7. S-Geschwader Olpenitz). Ich war allerdings nur Seemannstochter…

  61. #67 zeta

    Bei bereits 10 Millionen Arbeitslosen führt jegliche Zuwanderung mehr zu noch mehr Arbeitslosigkeit, Lohndumping und Verarmung.
    Entscheidend ist dabei nicht, woher die Zuwanderer kommen. Bei Zuwanderern aus fremden Kulturen wird vor allem das Sozialsystem belastet, bei Zuwanderern aus dem europäischen Raum der eh strapazierte Arbeitsmarkt.

  62. #69 martin67 (19. Dez 2013 14:26)

    Zum Auftakt der Sitzung hatte der Bundesrat mit einer Schweigeminute der von den Nationalsozialisten ermordeten Sinti und Roma gedacht.

    Bittewas? Unterdessen in GB, Daily Mail, habe gerade den Link nicht parat: zwei Zigeuernsippen beschießen sich seit Jahren mitten in britischen Wohngebieten, jetzt ein Bürgerkrieg, so daß sie endlich! aus dem Verkehr gezogen wurden.

    Weiter in GB: Wir sehen links zwei aus Nigeria eingewanderte, zum Islam konvertierte, vor sich hinstierende Neger. Wir sehen rechts daneben normale Europäer:

    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2013/12/19/article-2525313-1A338C4900000578-400_964x373.jpg

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2525313/Muslim-converts-guilty-murdering-Private-Lee-Rigby.html

  63. Die Bulgaren und Rumänen sollen alle bleiben wo sie herkommen!

    Mir stinkt es mit der Zuwanderung!

    Ich will dass Deutschland DEUTSCH bleibt.

  64. Kein kontinent ist so dicht besiedelt wie Europa!

    Die Marxisten wollen uns mit der Zuwanderung ausrotten!

  65. Tja, und nachdem „wir“ nun die ganzen Fachkräfte aus Rumänien und Bulgarien absaugen, müssen wir ein total schlechtes Gewissen haben und mehr finanzielle Aufbauhilfen als Entschädigung an Bulgarien und Rumänien bezahlen.

    *Gähn….

  66. @#74 Babieca (19. Dez 2013 15:26)

    Eben sah ich im ZDF einen Bericht über eine Londoner Schule.

    Ein eiziges blondes Kind habe ich gesehen. Die anderen entweder Neger oder andere Nichteuropäer.

  67. OT

    Ich hatte im November versprochen, vor Weihnachten einige Lesetipps zusammenzustellen. Versprochen – gehalten! Hier nun der zweite Tipp: Saskia Lorentz.

    “Die Republik der Veganer – Eine neudeutsche Utopie”

    Essen Sie gerne Fleisch? Wenn Sie diese Frage mit Ja beantworten können, dann müssen Sie sich bewußtmachen, daß es ganz besonders gute Menschen gibt, die sich in Organisationen zusammenschließen, die Sie deswegen nicht mögen. Ich meine, schließlich sind Sie für diese besseren Menschen ein Leichenfresser,
    Tiermörder und – wie schrecklich sich schon der Begriff anhört! – ein Speziesist; das bedeutet, Sie unterscheiden Lebensformen nach ihrer Wertigkeit; Sie stellen menschliches Leben über das von Tieren; grauenvoll. Deswegen sind Sie auch ein Rassist; und wer ein Rassist ist, der hat doch auch ganz viel mit Nazis zu tun, oder? Dem können Sie doch gar nicht widersprechen, oder wollen Sie etwa Nazis verteidigen?

    Saskia Lorentz hat die Aktivitäten gewisser gutmenschelnder Kreise neudeutscher Wahnsinniger in die nahe und mittelfristige Zukunft extrapoliert; das Ergebnis ist ein dystopischer aber sehr origineller Roman über eine der vielen denkbaren Formen der Tyrannei: die antispezisiestische und menschenfeindliche Politik eines fiktiven Veganer-Regimes.

    http://www.hjb-shop.de/cgi-bin/track.pl?Pfad=/verbotene-zone/vz10.html&ID=23131349170845

  68. Zweimal lebenslang nach Raubmord an Geschäftsmann

    egen Raubmordes sind am Mittwoch zwei Rumänen im Alter von 25 und 28 Jahren in Wien zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Männer hatten Anfang November 2012 den 54 Jahre alten Rudolf L. in seiner Wohnung im Bezirk Ottakring überfallen. Die beiden gingen dabei mit äußerster Brutalität vor: So fesselten sie den Geschäftsmann auf eine Weise, dass sich dieser schließlich selbst strangulierte. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Zweimal_lebenslang_nach_Raubmord_an_Geschaeftsmann-Tod_nicht_geplant-Story-386905

  69. Qualifiziert?

    Die könnten mit einer schaufel nicht einmal sand von links nach rechts schaufeln – so qualifiziert sind die!!!

    Übrigens, Karl May hat (in der 2. hälfte des 19. Jh.) die zigeuner sehr positiv geschildert:
    z. B. die stammesführerei Lilga in: Szepter und Hammer
    oder
    den Waldhüter Tobi im Waldröschen

    Nur in seiner zeit waren das bestenfalls tropfen, gegenüber der flut heute…

  70. Bulgarien veruntreut die EU-Gelder und lässt ihre Zigeuner nach West-Europa ziehen.
    Das ist ein korrupter Staat durch und durch.
    Bulgarien durfte niemals in EU aufgenommen werden.

    Solche Geschichten dienen ausschließlich der Verschleierung der Realität.
    Das ist alles.

  71. Zitat: `Wenn es nach dem bulgarischen Fernsehen geht, kommen hochspezialisierte bulgarische Fachkräfte nach Deutschland, die unserer Wirtschaft so richtig auf die Sprünge helfen.`

    Da gebe ich dem bulgarischen Fernsehen ausnahmslos recht, es kommen haufenweise bulgairsche und rumänische Fachkräfte ab dem 01.01.2014 massenhaft nach Deutschland! Diese Fachkräfte haben sich auf die Fachgebiete
    – Handtaschenraub
    – Einbrüche
    – Drogenhandel
    – organisierte Kriminalität
    – Menschenhandel
    – Kinderprostitution
    spezialisiert und werden Deutschland um einge Nachrichten in der drögen Presselandschaft `bereichern`. Warum in die Ferne in die USA oder nach Mexiko schauen wo sich tagtäglich bürgerkriegsähnliche Zustände um die Kontrolle des Rauschgiftmarktes unter den Drogenkartellen abspielen wenn wir das frei Haus Dank eines `Entscheidungsfehlers` aus Brüssel frei Haus geliefert bekommen. Zumindestens ist schon mal das Wasser für die Mühlen der `Gutmenschen` abgegraben während demnächst unschuldige Opfer in den Fussgängerzonen sterben werden, aber das wollte doch das multi(kriminelle) BLockparteiensystem gemeinsam mit der EU so. Da klingt es doch wie Musik in den Ohren das Cameron aus der EU raus will und die Grenzen für `Fachkräfte` dichtmacht.

  72. Ich kenne einige bulgarische und rumänische Einwanderer gut, die hochqualifiziert, fleissig und integriert sind. Solche Einwanderer sind mir willkommen. Das möchte ich ausdrücklich betonen!
    Diese Einwanderer leider darunter, daß viele Deutsche Bulgaren und Rumänen mit Zigeunern gleichsetzen.
    Wir müssen da klar differenzieren!
    (Und ich betone auch ausdrücklich, daß ich die Zigeuner nicht hier haben möchte.)

  73. Und demnächst wird der europäische Meisterbrief für Diebstahl,Raub und Enkeltrickbetrug eingeführt.
    Und schon stimmt die Quote von 80% eher höher!

Comments are closed.