Am Dienstag wurde in Köln – entgegen der Warnungen aus dem Zeitungshaus DuMont – erstmals eine Ratssitzung live im Internet übertragen. In weiser Voraussicht hatte der Kölner Stadt-Anzeiger wohlweislich vor soviel Transparenz gewarnt, wie sich anhand der bewegten Bilder zeigte: Denn entgegen der bisherigen Medienberichterstattung wurde schnell deutlich, dass die totgeschwiegene PRO KÖLN-Fraktion in Wirklichkeit eine umtriebige Oppositionsarbeit leistet und den etablierten Parteien und dem roten Oberbürgermeister Jürgen Roters (r.) schwer zusetzt.

Allein der Gesichtsausdruck des SPD-Mannes Roters sprach jedes Mal Bände, wenn er PRO KÖLN-Ratsmitglieder zu einer Rede aufrufen musste oder diese gerade gesprochen hatten. Es wechselten sich ab: Missmut, Unsicherheit, Verärgerung und Arroganz der Macht als Sitzungsleiter, der doch eigentlich objektiv und überparteiisch den Debattenlauf organisieren sollte. Besonders peinlich und entlarvend für Roters wurde es gleich zu Beginn der Sitzung, als er dem PRO KÖLN-Ratsherrn Jörg Uckermann in Gutsherrnart sogar vorschreiben wollte, wann er aufstehen darf. Ebenso beließ Roters trotz wütenden Protests des PRO KÖLN-Mannes Markus Wiener weiter einen städtischen Wachmann direkt hinter den PRO KÖLN-Ratsleuten zur Einschüchterung postiert. In anderen Zeiten waren es noch Uniformierte einzelner Parteien, die sowas in Parlamenten machten – in Köln ist man da offenbar schon einen Schritt weiter…

Immer wieder witzig und schlagfertig las dagegen PRO KÖLN-Ratsmann Uckermann den etablierten Parteien und dem Oberbürgermeister zu verschiedensten Themen die Leviten. Engagiert und bissig trug Fraktionsgeschäftsführer Wiener harte Kritik an der Asylbewerberunterbringungspolitik der Stadt vor. Die PRO KÖLN-Fraktionsvorsitzende und Juristin Judith Wolter argumentierte sachlich fundiert für die Einführung kommunaler Seniorensicherheitsberater. Etliche eigene Anträge der Fraktion PRO KÖLN standen auf der Tagesordnung, ebenso wie zahlreiche Stellungnahmen zu den Initiativen der anderen Parteien und der Altparteien.

Von alledem konnten sich am Dienstag ab 14 Uhr viele Bürger übers Internet aus erster Hand ein Bild machen. Die bisherige Zeitungsberichterstattung des Kölner Stadt-Anzeigers und anderer Blätter wurde damit praktisch über Nacht auf den Kopf gestellt. Schließlich gibt es laut dem linken Dumont-Blatt seit fast zehn Jahren die Fraktion PRO KÖLN faktisch gar nicht. Inhaltliche Initiativen der Fraktion wurden bisher konsequent totgeschwiegen, Interviews mit PRO KÖLN-Mandatsträgern waren Tabu und sogar das Abstimmverhalten der ungeliebten Oppositionellen wurde im Regelfall unterschlagen. Angesichts einer derartigen medialen Scheinwelt werden sich am Dienstag wohl einige im Rheinland verwundert die Augen gerieben haben, wenn sie sich für Kölner Kommunalpolitik oder islamkritische Parteien allgemein interessieren.

Ein klarer Sieg der Demokratie 2.0 über die linken Mainstreammedien!

Weiterführende Links:

» Liveübertragung der Ratssitzung sorgt für mehr Transparenz
» Kölnische Rundschau: Kamera zensiert den Tumult

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Schön zu sehen, dass es gerade die Nobodys sind, die die scheinbaren „Wächter der PC“ vor sich hertreiben. Die Mannen/INNEN von SPDCDUFDPGRÜNEN sind typische Scheinriesen; je näher man ihnen kommt, desto kleiner werden sie! 🙂

  2. @ weizengelb

    Es gibt durchaus Politiker bei den Altparteien, die intellektuell etwas vorzuweisen haben, doch springende Punkt ist, diese lassen sich in den Dienst von Ideologien einspannen. Lieber will man in der Gunst der politisch korrekten Meinungsmacher „mitspielen“ dürfen, als den steinigen Weg klarer Prinzipien zu gehen.

  3. Ach Du Scheiße, also ich schreibe ja hier eher selten, bin aber konsequenter Leser. Ich habe mir also die ersten 4 Filmchen angesehen und bin erschrocken… also auch wenn das nun auf Kommunalebene stattfindet, das ist also die angebliche Demokratie? So findet real Poltik statt? Der Oberbürgermeister oder Stadtrat kam ja wirklich wie ein Gutsherr daher. Und das Gelächter… ich meine das waren schon auch völlig unverfängliche Anliegen, wichtige Anliegen – und die regierenden Fraktionen lachen sich schlapp. Unglaublich! Wie dumm aber auch dreist und arrogant. Gab es da nicht diesen Titel „Die Arroganz der Macht“? Also das trifft es hier auf den Kopf, meine ich. Schönen Abend noch

  4. Gibt es da Hilfe ?
    Ich bin im Kommentarbereich bei WO registriert wurde aber für das Thema NSU gesperrt, heißt, ich kann noch nichtmal Kommentare lesen, diese öffnen. Wie kann ich das umgehen, IP blockieren ? Wie am sinnvollsten blockieren ?

  5. Über NRW braucht man nicht mehr zu reden. Das ist das Armenhaus Deutschland’s.
    Verschuldung: 250 Mrd. Euro..

    Jede größere Stadt dort ist im Mrd.-Bereich verschuldet. Die Wirtschaft dort stirbt jedes Jahr mehr. Das einzige was da wächst ist die Zerstörung der Infrastruktur, die Ausländergewalt, Korruption in den Parteien, Armut und Elend. Die Häuser, Straßen, Bahnhöfe uvm. sind verschlissen und dank Rot/Grüner Politik abgewirtschaftet. Die Schüler in NRW sind die dümmsten bundesweit..Dank der Ausländer und der rot/grünen Demagogenpolitik!
    Bonn ist eine Salafisten-Hochburg, Essen ist total Pleite und so kann man jede Stadt dort sich vornehmen..NRW ist durch die dümmliche Politik aller Blockparteien zu einem Einbrecherparadies geworden und der IM Jäger hat keinen blassen schimmer.

    NRW hat fertig!
    Wozu brauchen wir NRW überhaupt noch?

  6. @ AAW

    Kommt man nicht aus dem Stall der Altparteien, wird man von deren Appartschicks auf allen Ebenen, auch kommunal, zum Aussätzigen erklärt.

  7. Uckermann ist ja richtig geil drauf. Sehr geniale Idee, dass man diese Sitzungen im Internet veröffentlicht. So kann es was werden.

  8. #3 weizengelb

    Und schon wieder Jim Knopf! Nee, nee, nee, der ist doch so was von politisch unkorrekt samt Scheinriesen, Piraten und Lokomotiven …

    Wissen wir doch seit dem letzten Shitstorm der Republik gegen den netten Markus Lanz. 😆

  9. @#11 Mark von Buch (18. Dez 2013 20:27)
    Ich glaube nicht, dass die IP blockiert ist. Denn die kann morgen jemandem anderen zugeteilt sein. Also mach dir einen neuen Nutzernamen mit einer neuen eMail und versuch es erneut. Aber ich schätze, dass die Zensoren dich wieder sperren, wenn sie zuviel Wahrheit lesen müssen 🙂

  10. #11 Mark von Buch (18. Dez 2013 20:27)

    Ich wurde bei WO auch schon zweimal gesperrt. Meine Abhilfe: Ich habe mehrere E-Mail-Adressen und hatte mich dann mit anderer Adresse und anderem Namen wieder beteiligen können.

  11. @ Rex Kramer

    Altbekannte, billige Aktion von Altpartei-Funktionären: Demokratische Oppositionelle sollen gedemütigt werden, weil sie Oppositionelle sind, schon klatscht man Beifall für diese Demonstration der Selbstherrlichkeit, die obendrein noch als ein Akt der „Zivilcourage“ verkauft werden soll.

  12. Hab mir die Videos angeschaut und muss sagen, gute Arbeit von Pro Köln, sprich von Herrn Wiener und Herrn Uckermann!

    Wortprotokolle gibt es ja schon lange zu lesen, die liest aber keiner, bei Videos dürften es dann doch ein paar mehr werden.

    Fände es auch gut, wenn zukünftig, evtl. auch auf PI darüber weiter berichtet wird (falls der Rat sich noch traut), ggf. auch mit Rede und Gegenrede, nur zu einem Thema.

    Auch sollte ProKöln (ähnlich wie die BIW) Fragen an die Verwaltung stellen, zu denen diese dann Stellung öffentlich nehmen muss, zu gewissen Zuständen und konkret Nachfragen. Ich liebe die Antworten bei denen die sich winden und wenden im eigen verursachten Dreck und ganz schmutzig dabei werden…

    Jürgen Roters ist natürlich ein charakterlicher Riesen-Pinocchio mit okkulten Herrnmensch-Allüren. Diese Charaktereigenschaft ist aber bei Sozialisten weit verbreitet…

  13. Sehr interessant das zu gucken, muss ich schon sagen. Uckermann ist einfach zu gut. Eine erbärmliche Vorstellung des Rates incl. des OB.
    Hoffentlich wird dieser Mitschnitt auch von vielen gesehen.

  14. Die Pro Köln Vertreter sind beeindruckend, soviel zivilcourage und Mut. Man braucht überhaupt kein Anhänger von Pro Köln zu sein und muß denen eine Menge Respekt zollen.

    Und was für ein erbärmliches Bild bieten die Vertreter der angeblich „demokratischen“ Block- und Altparteien. Sie haben abgewirtschaftet.

  15. Volkskammer ein schlimmes Wort?

    Was sagen denn die Kölner RatskommunistInnen von der MauermörderInnenpartei SED?

  16. OT

    Ich hatte im November versprochen, vor Weihnachten einige Lesetipps zusammenzustellen. Versprochen – gehalten! Hier also der erste Tipp: Alexander Merow.

    Alexander Merow ist seit einiger Zeit ein Begriff, insbesondere aufgrund seiner „Beutewelt“-Romanserie (aktuell Band V: Bürgerkrieg 2038).

    Der heutige Tipp bezieht sich auf einen Sonderband aus dem „Beutewelt“-Universum – den Beutewelt-Thriller „Happy Chipped Bitch

    Frankfurt am Main im Jahre 2045: Marvin Kuhmichel arbeitet in einer Zeit totaler Überwachung als Polizeibeamter im Sicherheitskomplex FAM-IV. Seinen Dienst verbringt er entweder mit eintöniger Bürokratie oder brutalen Einsätzen in der verkommenen Mainmetropole. Dann stößt Kuhmichel auf eine grausame Mordserie, hinter der ein skrupelloser Serienkiller zu stecken scheint. Hartnäckig verbeißt er sich in den Fall und findet dabei Informationen, die niemals an die Öffentlichkeit gelangen sollten. Dem eigensinnigen Polizisten wird bald klar, dass der Serienkiller sein geringstes Problem ist…

    In Frankfurt am Main geht es im Jahr 2045 deutlich zur Sache, wie der folgende Textauszug beweist:

    „Verpisst euch, ihr Hurensöhne!“, brüllten sie am Ende einer langen Rolltreppe, die zur nächsten Etage führte, und schossen wie wild um sich.
    Schließlich griffen die Plünderer mit lautem Gebrüll an und strömten schreiend aus den verwüsteten Ladenlokalen heraus. Viele von ihnen schwangen Knüppel und Eisenstangen und schienen zu allem entschlossen zu sein.
    Kuhmichel ging hinter einem großen Blumenkübel aus Beton in Deckung und feuerte drauf los. Seine Salve schlug in einem Mob wütender Angreifer ein und blutige Wolken spritzten auf. Seine Kollegen waren derweil schon weiter vorgerückt und mähten mit ihren Sturmgewehren jeden nieder, der ihnen über den Weg lief. Als Kuhmichel am Eingang eines hellerleuchteten Bekleidungsgeschäftes vorbeihuschen wollte, sprang plötzlich ein riesenhafter, dunkelhäutiger Mann hinter einem Kleiderständer hervor. Er brüllte wie von Sinnen und schwang eine Machete. Entsetzt drehte sich Marvin um, doch es war schon zu spät, um das Sturmgewehr noch einsetzen zu können.
    Der Plünderer trat ihm mit voller Wucht gegen den Brustpanzer und Kuhmichel wurde nach hinten geschleudert, um im nächsten Augenblick gegen einen Wühltisch voller Wollsocken zu krachen. Verstört versuchte er wieder auf die Beine zu kommen, als die blitzende Klinge der Machete schon auf sein Helmvisier zuraste und mit einem lauten Knirschen darin stecken blieb.
    „Ich bring dich um, du Drecksbullenschwein!“, grollte der schwarzhäutige Riese und riss die Klinge seiner Waffe wieder aus Kuhmichels Helm, um zu einem weiteren Schlag auszuholen.
    Doch der Beamte kam ihm zuvor. Blitzartig zückte er seine Pistole und schoss dem Plünderer in die Brust. Dieser stieß ein leises Röcheln aus und taumelte nach hinten, während sich Marvin vor Schmerzen stöhnend aufrichtete und dem Mann noch einen Kopfschuss verpasste. Ohne einen Laut von sich zu geben, sackte das Gangmitglied zusammen und Marvin atmete erleichtert auf.
    „Einfach schön bei „Cool Wear“…“, murmelte Kuhmichel geistesabwesend, als er das in diesem Moment sichtbar gewordene, von der Ladendecke herunterhängende Werbeschild betrachtete und den Spruch darauf las. Nun war das Schild, das eine freundliche lächelnde junge Frau zeigte, mit einigen dunkelroten Spritzern verziert.

    Mehr zu den „Beutewelt“-Romanen und Alexander Merow gilt es hier zu finden:

    http://alexander-merow.de.tl/Willkommen-auf-meiner-Homepage-ar-.htm

    Eine kostenlose Kurzgeschichte von Alexander Merow, diesmal im „Perryversum“ angesiedelt, gibt es im Kurzgeschichtenband „11xAlltag“ zu finden:

    http://yadi.sk/d/d0FodxYgEVCTp

    Wobei auch die anderen Geschichten lesenswert sind.

  17. #23 Bonn (18. Dez 2013 21:01)

    Letztens warst Du noch voll und ganz gegen PRO Köln. Weshalb jetzt dieses Lob?

    Gute Arbeit wird gelobt und schlechte Arbeit kritisiert.

    Ich habe Pro oft gelobt und oft kritisiert.

    Ich denke, da spricht nichts dagegen? Bzgl. der Arbeit von Uckermann oder Wiener gab es von mir aber wirklich selten (bis keine) Kritik.

    Ich bin nur grundsätzlich kein Freund der permanenten öffentlichen Provokation. Punktuell und gezielt ja…

  18. Das ist ja die Gefahr, die dieses Drecksblatt Kölner Stadtanzeiger vorhersagte.. das Pro Köln eben nicht die dummen stumpfen Nazis sind, sondern Menschen, die den ettablierten Politikern auf die Finger hauen.

  19. Und so etwas wird OB ??

    Naja, der passt ja zu UDE, München.

    Und Wowereit ist ja der von Berlin (arm aber sexy) macht aber vor allem Parties…

  20. Sehr gute Vorstellung. So können sich endlich alle Bürger informieren und eine Vorstellung davon machen, was im Rat vor sich geht. Spannend, interessant und entlarvend zugleich ist so ein Livestream. Schön auch die Aussage von Uckermann, dass die meisten Leute um 14 Uhr arbeiten müssen. Ist bei mir auch so und ich finde es gut, diese Sitzung nach Feierabend sehen zu können.

  21. @ WSD

    Gegenüber Sozi-Roters wirkt „unser“ Sozi-Nimptsch geradezu wie führungsstarke Persönlichkeit. Eine Kölner Ratssitzung „in Farbe und bunt“ hat mir schon gereicht.

  22. #11 Mark von Buch (18. Dez 2013 20:27)

    Du wirst wahrscheinlich keine feste IP haben, aber vielleicht hilft es, die Coockies in deinem Browser zu löschen.

  23. Schön Frau Wolter so aktiv für die Bürger Kölns eintreten zu sehen… eine sehr nette Person… sie hat mich gerade heute vor einem Landgericht ERFOLGREICH verteidigt…

  24. Wenn wir mal davon ausgehen das der Mitschnitt dieser Sitzung verboten ist und das Copyright bei der Stadt Köln liegt finde ich es sehr bedenklich dieses hier auf PI öffentlich ausgestrahlt wird. Das kann teuer werden…………
    Andere Seiten haben bereits ihren Rüffel weg, aber ob PI mit einem Rüffel davon kommt wage ich zu bezweifen, da hat man endlich was womit man PI ans Bein pinkeln kann!

  25. Uckermann ist ein guter Redner. Ich wusste ja gar nicht, wie es das so abgeht. Wenn die Sitzungen alle im Internet veröffentlicht werden, kann jeder sehen, wie Pro Köln gemobbt wird.

  26. Also alle Anliegen die Pro Köln da hatte und alle dazu gehörige Forderungen,waren doch gesunder Menschenverstand.
    Da war nichts rechts,poulistisch oder Nazi?
    Ich hoffe das den ganzen verwirrten anderen verlogenen Politiker dank der Übertragung nun ihre Scheinwelt um die Ohren fliegt und der Wähler endlich mal wach wird.

  27. OT
    Na das ist ja ein Ding.
    Da wird in Berlin eine Oma bei einem Überfall schwer verletzt und die BZ erdreistet sich noch, die Herkunft des Täters zu nennen!

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/phantombild-wer-kennt-diesen-fiesen-raeuber-article1778168.html

    Wo bleibt unser Forderungsminister Kolat und sein Zentralorgan, die TAZ?
    Sofort löschen, das mit der Nationalität!
    Obwohl die Rentnerinnen, von denen im Berliner Bezirk Treptow mindestens eine überfallen wird, allesamt von Bereicherern -die dabei mit ausgesuchter Brutalität vorgehen- zum Krüppel geschlagen wurden.
    U.a. auch meine Mutter.
    Wie sagte doch die zuständige Kommissarin?
    „Wir haben nicht einmal genug Personal, alle Anzeigen aufzunehmen und es wird weiter abgebaut. Wenn Ihnen jemand sagt, es würde ermittelt, dann lügt der.“

  28. Unglaublich was da vor sich geht. Bin regelrecht schockiert!!! Das ist echt kein Wunder, dass die meisten Städte in Deutschland pleite sind.

    Wenn Ueckermann oder Wiener Klartext reden, kommt immer dieses—–> „Diese Wortwahl und bla bla bla…“ Klartext wollen diese Einheitspartei-Politiker wirklich nicht hören, die fahren echt alles gegen die Wand.

    Ich finde die Arbeit von pro Köln hier echt gut und ich bin echt froh, dass man das nun endlich mal sehen kann wie pro Köln dort wirklich schikaniert wird.

    Ich ziehe echt den Hut vor den Politikern von pro Köln, ich glaube nach 2 Stunden bei dieser Deppenveranstaltung und ich wäre komplett ausgeflippt.

    Muss das echt erst mal sacken lassen. Wenn ich Kölner wäre, hätten Sie meine Stimme ganz sicher!!!

  29. Übrigens werde ich demnächst meinen Wortbeitrag im Rat zur Ehrenbürgerwürde von Paul von Hindenburg im Netz veröffentlichen, sobald die DVD der letzten Ratssitzung vorliegen wird.

  30. „Wer ist dafür?“ „Danke, dann ist der Antrag von Pro Köln abgelehnt“.

    Wie scheiße sind die denn? Da müssten doch alle Kölner aufhorchen!!! Hallo Kölner, was ist mit euch los???

  31. Ich lach mich krank. Habe das erste Video angeklickt, und da sagt der Kölner Oberbürgermeister Roters mir säuerlicher Mine: „Herr Uckermann, Sie stehen auf, wenn ich das sage.“

    In der Ratssitzung darf jeder aufstehen, wann, wo und wie lange er will. Roters war von Kampfgeist gegen pro Köln beseelt und hat sich so in die Karten schauen lassen.

    Diese Szene könnte überall als Comedy durchgehen 🙂

  32. Irgendjemand hat sich hier die Mühe gemacht und die interessanten Teile dieser Ratssitzung mitgeschnitten, zusammengefügt und auf youtube hochgeladen.

    Gott schenke ihm und den Seinen Gesundheit, Glück und ein langes Leben. Ich meine das ganz ernst.

  33. Mein Gott…der Roters wirkt wie ein Tölpel. Wie eine unbeholfene Karikatur von Loriot.
    Und so was ist Oberbürgermeister. Aber auch bei Ratspolitikern gilt, der Bürger von Köln bekommt was er gewählt hat!

  34. Bravo an Pro Köln! Das Verhalten der anderen Politker ist ja unterste Schublade. Das Lachen, diese Gehässigkeit und Arroganz! Schlimmer als im Kindergarten. Was für widerliche Charaktere und schreckliche Menschen da ihr Unwesen treiben ist echt erschreckend. Da bleibt einem die Spucke weg. Ich werde versuchen, die Videos an alle Kollegen und Bekannten zu verbreiten… aber wie ich die kenne, stößt das wie immer auf Desinteresse. Ich gebe ja immer mal wieder ein paar News zum Besten, die ich auf PI gelesen habe und dann ist das Staunen immer groß, was in unserem Land so abgeht und was ich alles weiß 😀 Aber wenn ich dann mal auf entsprechende Websites zum selber informieren verweise, wird dem nicht nachgegangen. Und die Frauen sind leider am schlimmsten. Keine Lust sich mit Nachrichten oder Politik auseinanderzusetzen, keine Lust sich zu informieren, aber dann die Grünen wählen, weil Umweltschutz ja so wichtig ist. Eine Kollegin wusste zum Beispiel nichts vom Pädophilie-Skandal der Grünen, obwohl das sogar vor der BTW groß in den Mainstream-Nachrichten war ^^

  35. @ Felix Austria

    Zum Glück gibt es mit PRO eine Kraft (nicht die rote Ministerpräsidentin), die sich gegen diesen alltäglichen Wahnsinn stemmt.

  36. #43 Leserin (18. Dez 2013 22:13)
    Roters erinnert mich an die SA-Leute, die umgehend nach der „Machtergreifung“ alle Leute, vor allem Juden und Andersdenkende, herrisch anfuhren und unmenschlich traktierten, sozusagen als Vorübung auf spätere KZ-Aufseherkompetenzen.

  37. Was ist denn das für ein Bürgermeister? Im Karneval als Büttenredner kann ich mir den gut vorstellen. Aber Herrn Uckermann zu befehligen, wann er aufstehen darf, das ist ja wohl absolut lächerlich.

    Und muckt sich auch noch auf, wenn Herr Uckermann Klartext und Fakten redet, die das Volk genau so versteht und hören will.

    In unserer bayerischen Stadt hätte es Herr Roters beruflich nicht mal zum Pförtner gebracht.

    Er mag ja sonst ganz tüchtig sein, aber er muss lernen, auch mit unangenehmen Tatsachen souverän umzugehen.

    Kompliment an alle Redner von PRO KÖLN, starke und überzeugende Auftritte!

    Ein Gedicht für Sie, Herr Roters:

    Die Wahrheit ist ein starker Trank –
    und wer sie braut´ hat wenig Dank,
    denn der Menge schwacher Magen –
    kann sie nur verdünnt ertragen.

  38. Köstlich amüsiert über diesen unfähigen Oberbürgermeister in Köln. Und ich dachte immer dass der Kölner Karneval nicht zu überbieten wäre aber diese Ratssitzung entlarvt sich als Realsatire. Leider liegen die Probleme auf der Hand wie der Wohnungsmangel den ich Anfang diesen Jahres dort spürte. Auf jede Besichtigung ging es zu wie auf einer Massenparty wo man viele neue Leute kennenlernt aber nicht die Wohnung erhält obwohl man eine Arbeit hat und finanziell solvent ist. Nein, diese Wohnung erhält ein türkischer Drogendealer oder ein syrischer Al Quaida Anhänger wenn es nach der Stadt Köln geht. Ich habe in weiter Vorahnung meinen Lebenspunkt ins Ausland verlegt wo das Christentum nicht nur eine hohle Phrase zum Sonntag ist. Dort gibt es genug Jobs sowie Wohnraum für ehrlich schaffende Menschen. Zum anderen ist dort das Asylrecht soweit verschärft das Drogendealer und Al Quaida Mitglieder keine Chance haben Unterschlupf zu finden um ihren kriminellen Aktivitäten nachzugehen. Dafür gibt es ja das `weltoffene Köln`

  39. Mußte doch glatt mehrmals Beifall klatschen.
    Leider muß ich zugeben das ich bis dato nicht wußte wie diese Ratssitzungen vonstatten gehn.

  40. Das einzige was Wiener und Uckermann fehlt, ist das emotionale Ding!

    Sachlich ist richtig und gut. Emotional ne katastrophe… dabei wäre es so einfach…

    Mit Sachlichkeit alleine, wurde noch niemand zum Nachdenken überzeugt…

  41. Pro Koeln ist eine ernstzunehmende Fraktion/Bewegung,

    die unermuedlich die Wahrheit der Mehrheit der Bevoelkerung ausspricht.

  42. Gerade und besonders deutsche „Aussätzige“ leiden unter der Armutszuwanderung! Unsere eigenen, selbstverschuldeten deutschen Penner werden doppelt verdrängt und vernachlässigt, für irgendwelche die unseren Kindern niemals auch nur ein Eis gönnen würden…

    Und ich weiss und hab es persönlich erlebt, ein deutscher Penner verzichtet eher auf ein Bier, als nem Kind das leckere Eis zu verwehren.

    Und genau das unterscheidet uns zu dem Multi-Kulti-Scheiss!

    Ich will mich nicht mehr zurück entwicklen1

    Jeder deutsche Penner ist evolutionär weiter, als ein… ***gelöscht***

  43. Wie man sieht haben die Etablierten der Kritik pro Kölns ‚überhaupt nichts entgegen zu setzen‘, und Aussprechen der knallharten Wahrheit Live wird denen aber verdammt unangenehm sein.

    Ich wette diesen Livestream war einmalig und wird es dannach nie mehr geben.
    Wenn wohl würd eich mich sehr wundern.

    Das war denen doch mit Sicherheit etwas zuviel Transparenz wie sehr sie hier in Verlegenheit gebracht wurden. 😉

    Das ständige totschweigen der ‚hier sichtbar’guten Arbeit pro-Kölns wird denen weiterhin lieber sein.

    Hoffen wir das soviel Möglich Kölner Bürger dies gefolgt haben.

  44. Roters ist wirklich Oberbürgermeister der Stadt Köln? Kaum zu glauben. Absolute Witzfigur. Der eignet sich noch nicht mal als Bürgermeisterdarsteller. Comedy-real!

  45. Ich habe nur das erste Video gesehen, das war erschreckend genug, die erwähnte „Arroganz der Macht“ zeigte sein unschönes Gesicht. Zum Inhalt: meinen aus der Presse (KStA) gebildeten Eindruck der Pro Köln Arbeit beginne ich zu revidieren. Gut dass es jetzt die Möglichkeit gibt die Ratssitzungen zu verfolgen.

  46. an #11 Mark von Buch (18. Dez 2013 20:27),

    das liegt am disqus-Kommentarsystem, die sortieren nach IP-Adressen aus, bist aber nicht alleine aussetzig, ich gehöre auch dazu.

    an #19 Rex Kramer (18. Dez 2013 20:44),

    „Ich glaube nicht, dass die IP blockiert ist. Denn die kann morgen jemandem anderen zugeteilt sein.“

    Nein, die IP-Adresse wird auch morgen wieder dir zugeteilt.Die ändert sich erst bei einem Computer-, Laptop- oder Eiphonewechsel.
    Geh mal in regelmäßigen Abständen auf diese Seite (oder ähnliche):

    http://www.wieistmeineip.de/

    Du wirst feststellen, daß wenn du den gleichen PC benutzt, immer die gleiche IP-Adresse hast.

  47. @#63 NahC (19. Dez 2013 08:19)
    Genau das habe ich mir auch gedacht. Aus der Presse erfährt man ja so gut wie nichts Sachliches über die Arbeit von pro Köln. Durch dieses ständige Totschweigen hat man das Gefühl, dass die gar nichts tun. Die Videos zeigen, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Ich freue mich schon auf die nächsten Videos 🙂

  48. @#64 Sanddorn (19. Dez 2013 08:55)

    an #19 Rex Kramer (18. Dez 2013 20:44),

    “Ich glaube nicht, dass die IP blockiert ist. Denn die kann morgen jemandem anderen zugeteilt sein.”

    Nein, die IP-Adresse wird auch morgen wieder dir zugeteilt.Die ändert sich erst bei einem Computer-, Laptop- oder Eiphonewechsel.

    Die IP hat nichts mit dem benutzten Endgerät zu tun. Wenn du immer die gleiche IP bekommst, auch wenn der Router vom Netz getrennt war, dann hast du eine feste IP. Das gibt es aber bei den meisten ISP nicht. Die haben fast alle einen dynamischen Pool. Wenn der Router vom Internet getrennt und neu verbunden wird, bekommt man dann eine neue IP. Das kannst du z.B. in der Fritzbox sofort sehen, auch ohne wieistmeineip.de anzuwählen.

  49. Ich hoffe, dass viele Kölner Bürger die Ratssitzung live oder per Video angesehen haben und bei der nächsten Wahl davon ausgehen können, dass ihr Kreuzchen bei PRO Köln gut aufgehoben ist.
    Ich hoffe, dass die Ratssitzungen weiter übertragen werden. Denn sonst erfährt man ja gar nichts von PRO Köln, wie sehr sie sich engagieren und ständig von Roters gemoppt und gestoppt werden.

  50. Eine Bekannte arbeitet bei einer ettablierten Partei in Köln und sitzt regelmäßig in genau diesen Rats Sitzungen.

    Die Szenen in den Videos, decken sich mit dem, was sie mir erzählte. ProKöln hat recht, aber man lehnt es ab, weil es von ProKöln kommt.

    Köln ist ein links-grün-homo und islamophil kontaminiertes Gebiet.

    Die Politik ist sich einig, die Propaganda durch das Verlagshaus DuMont funktioniert perfekt und in dem Matsch wuchern Jobs im Sozial, Integrations, Homo und Linksetremen Bereich. Es ist dabei vollkommen egal, wer den OB spielt.

    Ich bin nach wie vor überzeugt, das der „Türken Fritz“ auch seinen persönlichen Vorteil am Bau des Terror Reaktors hat.

  51. Klasse, Ucki! Ihr Mut und Ihr Durchhaltevermögen – einfach bewundernswert! Aber wir wissen ja: Nur wer gegen den Strom schwimmt wird stärker!

  52. #22 WahrerSozialDemokrat
    Ja stimmt schon habe da auch reingelesen, aber das zu sehen und zu hören vermittelt
    die Stimmung und das konnte ich nie raus lesen. Habe zum ersten mahl überhaupt gesehen wie Kommunalpolitik gemacht gelebt oder umgesetzt wird. Und ich dachte dafür bin ich zu doof. Musst nur reinkommen da drin würde ich dann nicht mehr auffallen.
    Ach so gute Arbeit der PRO Fraktion.
    Mus doch mahl bei mir in eine Öffentliche gehen um nach den REP zu schauen.
    Werden nämlich im Dorfblättle tot geschwiegen.

  53. Dazu der Kommentar von Helmut Frangenberg des am linken Rang stehenden Kölner Stadtanzeigers.

    „Und auch eine andere Befürchtung trat nicht ein: Die Rechtspopulisten bemühten sich zwar wie erwartet, das neue Forum zur Selbstdarstellung zu nutzen, scheiterten dabei aber recht kümmerlich, indem sie sich immer wieder selbst entlarvten.“

    http://www.ksta.de/debatte/-kommentar-zum-live-stream-der-stadtrat—weltweit-im-netz,15188012,25656760.html

    So driften Realität und die Meinung, die der Kölner Stadtanzeiger seit Jahren verbreitet, auseinander.

  54. Der Auftritt von Pro war peinlich bis zum Anschlag!

    Ein-Themen-Partei!

    Die Häme der Zeitungen ist schon sehr angemessen! Ich will als Patriot seriös vertreten werden. Aber DAS war schhlimmer als jede „ALTPARTEI“.

    Und was sollte der Unsinn mit dem „Uniformierten Aufpasser“?

    Seit JAHREN werden die Eingänge des Rathauses und aller Türen bewacht!

  55. an #66 Weltverbesserer (19. Dez 2013 09:02),

    und wie kann ich erfahren ob ich eine feste IP habe oder nicht?
    Kann ich das irgendwie beeinflussen?
    Interessanterweise kann ich nämlich von Fremdcomputern durchaus auf Kommentarseiten zugreifen, wo ich sonst nicht hin gelassen werde.

  56. Zitat aus dem Beitrag:

    Am Dienstag wurde in Köln – entgegen der Warnungen aus dem Zeitungshaus DuMont – erstmals eine Ratssitzung live im Internet übertragen.

    Das erinnert mich sehr an eine Frage von Fidel Castro an seinen venezolanischen Bruder im Geiste Hugo Chavez: „Wollen Sie wirklich das Risiko von Wahlen eingehen?“
    Irgendwie ticken alle Linken gleich…

  57. @#73 Sanddorn (19. Dez 2013 11:11)
    Gib deine IP mal bei centralops.net ein (Domain Dossier). Aus dem Domain Whois Record kann man es manchmal herauslesen (z.B. Telekom dynamic pool oder eben Static). Steht evtl. auch weiter unten in den DNS Records. Ansonsten frag deinen Provider oder trenne und verbinde den Router neu und schau hinterher die IP an. Feste IP ist aber eher was für Businessanschlüsse und kostet evtl. mehr.

  58. @#72 estorff (19. Dez 2013 10:46)
    Ich kann deine Kritik nicht verstehen. Die Themen die von pro Köln angesprochen wurden, sind astrein rübergebracht worden. Da kann ich mich gut mit identifizieren. Es wurden unliebsame Wahrheiten angesprochen. Und welche Themen sonst noch so in anderen Sitzungen besprochen wurden oder werden, kannst du doch gar nicht wissen. Der Vorwurf der Ein-Themen-Partei ist daher absurd, wenn man nur diese Videos gesehen hat. Und der Ordner war wohl nicht schon immer da, sonst wäre seine Anwesenheit ja nicht so negativ aufgefallen.

  59. #72 estorff

    Der Auftritt von Pro war peinlich bis zum Anschlag!

    Ein-Themen-Partei!

    Das ist ja schön, dass Frangenberg&CO und oder Mitglieder/Anhänger der Karnevals-Riege der Altparteien im Rat der Stadt Köln hier mitliest!
    „Der Hörer an der Wand hört seine eig`ne Schand“
    sitz! oder lieber Herr/Frau/es estorff „ hör! mal richtig hin!
    Ich mache mir große Sorgen um Köln und die wenigen noch übrig gebliebenen gebildeten Bürger von Köln. Da reicht auch der Kölner Dom nicht mehr.
    Sarrazin sollte Obiges in seinen neuen Büchern problemlos einbauen können.
    Aber vielleicht können mich die Kölner bei der nächsten Wahl eines Besseren belehren?

  60. Es waren nicht DIE Themen. Pro hatte nur EIN Thema! (Und einen aus Essen geklauten Antrag, der vom Seniorenbeirat abgelehnt wurde und dennoch als Show-Antrag zum 2. mal hintereinader im Rat gestellt und mit Verweis auf den Seniorenbeirat abgelehnt wurde!

    Auch die Sache mit den Obdachlosen: Es gibt MEHR Schlafplätze als letztes Jahr. Pro Köln sagt: Wir brauchen Schlafplätze statt Asylbewerber! Was soll dass???

    Richtig peinlich war der Antrag, einen Veranstaltungssaal zu schließen! Sind wir hier in Bananistan? Der Besitzer darf vermieten an wen er will! Da hat doch eine Partei nicht reinzureden, solange die Auflagen erfüllt sind!

    Als der „Goldene Pflug“ Pro Köln raus geschmissen hat, weil sie unter falschen Namen reserviert hatten, war das „ein Angriff auf die Demokratie“.

    Und wenn man regelmäßig zu den Sitzungen geht, weiß man, dass die Ordner IMMER da sitzen. An den Türen zum großen Ratssaal. Und Pro sitzt schon immer ganz Rechts neben der Tür zum Ratssaal!

    Pro sollte einsehen, das man im Livestream nicht so lügen kann wie bei den eigenen Pressemitteilungen!

    Und sehr seriös ist es ja auch, zuerst dem Beschluß des Rates zuzustimmen, das der Stream wegen Urheberrecht NICHT mitgeschnitten werden darf. Und dann den Link zum Mitschnitt noch während der Ratssitzung auf der eigene Seite zu promoten.

    *da kann man doch nur mit dem Kopf schütteln*

    P.S.: Hier haben schon mehrere Leute geschriben: „Hätte ich gewußt wie es bei einer Ratssitzung zu geht…

    Wie kann man bitte über Kommunalpolitik(er) herziehen, wenn man nicht einmal weiß, wie ein Rat funktioniert und wer für was zuständig ist?

  61. #78 estorff
    Puh, da echauffiert sich aber jemand, der wohl irgendwie beteiligt oder getroffen ist.
    Es tut mir außerordentlich leid, Ihnen widersprechen zu müssen (denken Sie an Ihren Blutdruck)!
    Da ich/wir schon sehr lange die Wortprotokolle der Ratssitzungen der Stadt Köln mitlesen, geben nicht nur diese oben gezeigten Ausschnitte exakt die Vorgehens-bzw.Arbeitsweise gegenüber den Pro-Ratsmitgliedern wieder! und diese sprechen immer die relevanten und brisanten Probleme der Bürger der Stadt Köln an. Die anderen Parteien und die Frangenberg-Presse geht ständig und erwiesenermaßen grottenschlecht mit diesem Thema und den Pro`s um. Schämen sollten die sich! Und es geht da beileibe nicht nur um ein Thema. Dass es hier u.a. zu einer Fokussierung des Themas Wohnungsbau/abgewiesene, sprich illegale Asylanten kommt, ist auch der Sprachlosigkeit oder Verharmlosung gegenüber diesem Thema geschuldet.
    Lesen Sie sich die Wortprotokolle doch mal durch.

  62. Hallo Alster!
    Ich lese die Wortprotokolle sehr genau durch. Und dort findet man leider nur ein einziges Thema, wenn Pro sich meldet: Asylbewerber / Ausländer.
    (Und zwischendurch einmal Autonomes Zentrum).

    Nennen Sie mir mal Anträge / Anfragen / Vorschläge der Fraktion zu den Themen:
    Stadtentwicklung, Bauen- und Planung, Bildung, Soziale Stadt, Wirtschaftsförderung, Kultur?

    Und kommen sie jetzt nicht mit der Eröffnung eines Frauenhauses für Muslima. Das war auch so eine peinliche Shownummer…

    Oder der CSD! Erst beantragen sie ihn zu verbieten. Dann wollen sie selber mitlaufen…

    Wer sich ernsthaft mit Kommunalpolitik auseinandersetzt, merkt direkt, das der Pro Truppe die Substanz fehlt.
    Wie sollen wir deutschen Bürger unsere Interessen vertreten sehen, wenn alles getan wird um ja unter den 6 % zu bleiben?

    Und da ich fast immer die Sitzungen besuche, weiß ich das Pro sich nicht so wie sonst gegeben hat…
    Zählen sie mal die Redebeiträge mit Kamera und dann in den Sitzungen vorher….
    Seltsam, dieses Mißverhältniss…
    Da war leider leider viel heiße Luft und Null wirkung. (Jaja, der Pro Köln effekt … Ja neh is klar…)

  63. #63 NahC
    Gut dass es jetzt die Möglichkeit gibt die Ratssitzungen zu verfolgen.

    #65 Weltverbesserer
    Genau das habe ich mir auch gedacht. Aus der Presse erfährt man ja so gut wie nichts Sachliches über die Arbeit von pro Köln.

    Ich freue mich schon auf die nächsten Videos

    Und genau aus diesem Grund werden die sich das mit der Liveübertragung nochmal überlegen.

    Weil hier die Wahrheit zu Tage kommt!

    Weil pro-Köln hierdurch profitiren wird.

    Weil den Bürgern hier vor Augen gehalten wird wieviel Unrecht denen angetan wird.

    Weil dem Bürger hier schnell kalr wird das pro Köln garnichts mit Rechtsextremismus am Kopf hat.

    Weil weil weil….

    Diesen Livestream wird es in kürze nicht mehr geben, da bin ichmir 100% Sicher.

  64. @#80 estorff (19. Dez 2013 13:59)

    Und da ich fast immer die Sitzungen besuche, weiß ich das Pro sich nicht so wie sonst gegeben hat…

    ,

    Dann hast du ja einen guten Einblick. Kannst du denn bestätigen, dass pro Köln auch sonst immer so herablassend und abfällig behandelt wird, wie in den Videos?

  65. Normalerweise brüllen Uckermann und Wieners mehr im Saal rum. (Deutsche Kinderstube ist was anderes!)
    Und für einen Ordnungsruf muß man sich schon anstrengen! Die Satzung (der Pro zugestimmt hat) ist da sehr streng!

    Uckermann hat ja schon eine Vorstrafe (von bisher 4!) wegen Meineides auf Grund eines Ordnungsrufes kassiert…

    Und obwohl ich nichts von Roters halte:

    Wenn man VOR Redebeginn weiß, dass (egal zu welchem Thema) Uckermann über Ausländer reden wird… Dann ist Roters genervtes Gesicht verständlich…

  66. So lange diese Volkskammer-„Volksvertreter“ dort sitzen, wird sich einfach nichts ändern.

    So lange der Bürgermichel nicht alles in seiner Macht stehende unternimmt, um die da zu entfernen, wird sich einfach nichts ändern.

    Einzig der Bürger muß!!! was tun!

  67. @estorff

    Sie sind einfach nur ein leicht zu durchschauender Hetzer und Lügner. Ihre „Sicht der Dinge“ ist dabei sowas von peinlich und widerspricht der Auffassung von 99,9 % aller anderen, die die Videos gesehen haben. Zum Schon komisch, oder? Aber zumindest könnten Sie damit sofort beim Kölner Stadt-Anzeiger als Redakteur anfangen 🙂

    Deshalb will ich gar nicht mehr viel Zeit auf Ihren Unsinn verwenden. Nur soviel zu Ihrer ersten dicken Lüge: Der städtische Wachmann in der rechten Ecke des Sitzungsaales direkt hinter PRO KÖLN war natürlich neu und zum ersten Mal überhaupt da. Sie versuchen hier gezielt die Menschen zu verwirren und zu belügen, indem Sie das mit den Wachleuten VOR dem Eingang zum Ratssaal und Rathaus vermischen. Schämen Sie sich, Sie Lügner!

  68. #73 Sanddorn (19. Dez 2013 11:11)

    Hast Du meinen Kommentar nicht gelesen.
    Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hast Du keine feste IP.
    Wenn Du Dich mit Namen und Psw. einloggst, dann können die Dich natürlich identifizieren und sperren.
    Ist dies nicht der fall, wird es ein „Cookie“ in Deinem Browsercache sein, der Dich verrät.
    Also „Cookies“ mal löschen.

  69. Aha, das sind also die bösen Nazis… sehr interessant!! Eher würde ich den Roters und seine Gesinnungsgenossen in diese Ecke stellen.

    Ekelhaftes Pack, dieses rote Gesindel!!

    Bitte in Zukunft weitere Sitzungen übertragen um diese Volksverräter zu entlarven…

  70. gegenargument :

    Die Wachleute waren schon immer bei Sitzungen anwesend! Und auf der anderen Seite im ratssaal saß auch einer!

    Hier soll was aufgebauscht werden, was eher wie eine Verschwörungstheorie klingt!

    Was soll den der OB bitte mit „Mitgehörten Geheimnissen der Pro Fraktion aus der Ratssitzung“ anfangen?

    Und genau deshalb ist es peinlich, was hier im Namen von uns konservativen von den Pros abgezogen wird…

    Warum nehmen sie nicht dazu Stellung, dass die Forderung einer Veranstaltungsstätte gefordert wird, obwohl es dazu rechtlich keine Grundlage gibt?

    Warum nehmen sie nicht dazu Stellung, das der gleiche Antrag aus der letzen Sitzung einfach nochmal gestellt wurde?

    Warum nehmen sie nicht dazu Stellung, dass entgegen aller Beweise (genau wie in der letzten Ratssitzung) behauptet wird, es gäbe zu wenig Kälteschlafplätze in Köln, obwohl es MEHR Plätze als letztes Jahr gibt?

    Warum nehmen sie nicht dazu Stellung, dass (obwohl Pro Köln FÜR die Regelung der Liveübertragung gestimmt hat) ausgerechnet Uckermann auf seiner Seite den Downloadlink für den illegalen Mitschnitt anbietet?

    Übrigens käme ich nie auf die Idee, für „99%“ zu sprechen. Ich kann nur für mich sprechen. So anmaßend wie sie bin ich nicht…

  71. @ estorff:
    Nur soviel: Roters reagiert auf alles, was ihm in denunziatorischer Absicht zugetragen wird und verhängt Ordnungsrufe, ohne es mit eigenen Ohren gehört zu haben und ohne pro Köln eine Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Henk van Benthem ist ein Schuft!

  72. Wenn man sich wie ein Ordentlicher Deutscher benimmt, gibt man auch keinen Anlass für Ordnungsrufe!

    Und zu meinen Fragen! Beantwortern Sie doch bitte wenigstens eine:

    Warum nehmen sie nicht dazu Stellung, dass die Forderung einer Veranstaltungsstätte gefordert wird, obwohl es dazu rechtlich keine Grundlage gibt?

    Warum nehmen sie nicht dazu Stellung, das der gleiche Antrag aus der letzen Sitzung einfach nochmal gestellt wurde?

    Warum nehmen sie nicht dazu Stellung, dass entgegen aller Beweise (genau wie in der letzten Ratssitzung) behauptet wird, es gäbe zu wenig Kälteschlafplätze in Köln, obwohl es MEHR Plätze als letztes Jahr gibt?

    Warum nehmen sie nicht dazu Stellung, dass (obwohl Pro Köln FÜR die Regelung der Liveübertragung gestimmt hat) ausgerechnet Uckermann auf seiner Seite den Downloadlink für den illegalen Mitschnitt anbietet?

  73. @ estorff: wie gut, dass es die Kopier-Funktion gibt…
    Nur noch eins: da die politische Arbeit von pro Köln im Rat der Stadt von der Dumont-Presse konsequent beschwiegen wird, ist es völlig legitim, dass sie den Livestream nutzen, um ihre Positionen deutlich zu machen. So mag sich jeder sein eigenes Urteil bilden!

  74. @PI:
    http://www.express.de/koeln/wer-kennt-den-schlaeger–tatort-friesenstrasse–brutalo-pruegelt-30-jaehrigen-ins-krankenhaus,2856,25669538.html
    Hier (mal wieder) ein ziemlich krasser(trotzdem nicht in den Massenmedien gebrachter) Einzelfall, ausgerechnet in der Stadt des souveränen Oberbürgermeisters!!!
    könnte man mal im Auge behalten, ob das aufgeklärt wird. 5 „Brutalos“ (mittlerweile vermeidet man sogar das Wort „Südländer“) schlagen erst 2 Frauen ins Gesicht und treten dann auf einen am Boden liegenden ein. Da man sich aber nicht nachsagen lassen will, dass man die nicht gefassten Täter schützen will ist ein Foto eines Täters dabei. Sieht für mich nach einer Fachkraft mit vielfältiger, toleranter Kultur aus.

    noch zur Stadtratssitzung:
    http://www.rundschau-online.de/koeln/koelner-ratssitzung-die-kamera-zensiert-den-tumult,15185496,25652706.html
    schon klasse wenn man Realität (siehe oben) und Berichterstattung(siehe link) vergleichen kann…

    mein Highlight: „Auch Herr van Benthem (CDU) beklagt nur aus dem Off, von den Rechten Worte wie „Volkskammer“ oder „größter Lump“ gehört zu haben. Da wird die starre Kamera zum Zensor.“
    Die Kamera zensiert? 🙂 Eher die rundschau. Denn das der Herr Oberbürgermeister, der laut Autor „bestens im Bilde“ war, darauf ziemlich parteiisch reagiert hat, wird verschwiegen. Noch besser aber die Begründung des Bürgermeisters: Wenn 2 Ratsmitglieder sich wiedersprechen, glaube ich einfach dem Herrn van Benthem… der ist schließlich Ratsmitglied!!!

  75. #90 estorff

    Wenn man sich wie ein Ordentlicher Deutscher benimmt, gibt man auch keinen Anlass für Ordnungsrufe!
    —–
    Man kann Sie einfach nicht ernstnehmen.
    Nehmen Sie doch mal Ihre komische rosarote Brille ab, vielleicht sehen Sie dann besser.
    Ich will Sie gar nicht beleidigen, aber wie kann man nur dermaßen die Realität aus den Augen verlieren.
    Ich wünsche Ihnen ein schönes Christ-Fest, und im nächsten Jahr wird es spannend – also nachdem die Narren in NRW sich wieder dem Alltag widmen.

  76. Endlich kann sich jeder ein Bild von der unermüdlichen Arbeit von Pro Köln machen.

    Ich fühle mich immer wieder und immer mehr bestätigt, meine Stimme im Frühling wieder Pro Köln zu geben!

Comments are closed.